Für aquarium

DIY Aquarium Licht

Wie macht man Aquarienbeleuchtung mit LEDs?

LED (Light Emitting Diode) -Beleuchtung ist eine hervorragende Option für ein Salzwasser- oder Süßwasseraquarium. LED-Lampen verbrauchen wenig Strom. Unterschied in langer und recht einfacher Bedienung. Mit diesen Funktionen können Sie die Betriebskosten für lange Zeit senken. Im Gegensatz zu Leuchtstofflampen enthält die umweltfreundliche LED-Beleuchtung keine schädlichen Chemikalien wie Quecksilber oder Phosphor. Sie haben die Möglichkeit, ein LED-Beleuchtungsaquarium mit Ihren eigenen Händen zu installieren, wenn Sie die Anweisungen verwenden.

Vor- und Nachteile von LED-Beleuchtung

  1. LED-Aquarienbeleuchtung ist anfangs teuer, aber Standard-LED-Lampen arbeiten derzeit bis zu 50.000 Stunden und sind billiger, wenn Sie mit ihrer langfristigen Perspektive rechnen.
  2. LED-Beleuchtung gibt auch weniger Wärme ab, so dass nicht immer Lüfter und Kühlsysteme erforderlich sind (abhängig von der Anzahl der installierten Lampen).
  3. Bestimmen Sie, welche Art von LED-Licht Ihre Anforderungen für die Beleuchtung eines Aquariums am besten erfüllt. Wenn Sie ein Salzwasseraquarium haben, werden stärkere LED-Leuchten benötigt. Große und tiefe Tanks erfordern auch eine starke Beleuchtung.

  4. Dies ist ideal für einen Tank mit relativ kleinen Anlagen. Tanks mit lebhaften Unterwasserriffen erfordern mehr Licht, und der Kauf von LED-Aquarienlampen mit höheren Nennleistungen wird dringend empfohlen.
  5. Strom und Wasser in der Wechselwirkung bilden eine Ladung, die tödlich sein kann. Der menschliche Körper dient als Kanal zwischen ihnen und bei unsachgemäßer Wartung der Lampen kann es zu Verletzungen durch elektrischen Schlag kommen. Schalten Sie bei der Installation von LED-Lampen die gesamte Elektronik, Verkabelung und Beleuchtung aus und lassen Sie das Wasser aus dem Aquarium ab. Es wird dein Leben schützen.

Schauen Sie sich das Aquarium mit LED-Hintergrundbeleuchtung an.

LED-Aquarienbeleuchtung selbst installieren

Die erste Methode, wie man das LED-Beleuchtungsaquarium selbst machen kann, ist die einfachste. Hier können Sie die Abdeckung mit einer speziellen Hintergrundbeleuchtung verwenden. Es wird empfohlen, weiße LED-Streifen um den Umfang des Deckels zu befestigen, die für ein breites Spektrum sorgen und eine gleichmäßige Ausleuchtung des oberen Umfangs des Tanks gewährleisten.

Die zweite Methode besteht darin, einen kleinen "Kronleuchter" herzustellen. Über dem Tank muss ein Block mit quadratischer, runder oder rautenförmiger Form hergestellt werden, in den alle Geräte und LED-Streifen eingelegt werden können. Eine Lichtleistung von 120 Watt reicht für einen geräumigen Tank mit einer Kapazität von 250 bis 300 Litern aus, in dem viele Fische und Pflanzen leben. Ein solcher "Kronleuchter" kann etwa 40 LED-Lampen mit einem Lichtstrom von 270 lm (Lumen) mit jeweils 3 Watt enthalten. Die Helligkeit der Beleuchtung beträgt mehr als 10.000 lm, was in einem Aquarium mit einem solchen Volumen ein helles Lichtspektrum liefert. Die Hauptsache ist, das Gleichgewicht des Ökosystems ständig zu überwachen: Ein Übermaß an grünem Licht trägt zur Reproduktion von Mikroben bei.


Wie viel kostet die Montage einer solchen Lampe? Die Kosten können je nach Verkäufer unterschiedlich sein. Es ist ratsam, LED-Lampen von vertrauenswürdigen Herstellern zu kaufen, damit sie lange halten und keine Installationsschwierigkeiten verursachen. Zuverlässige importierte LED-Lampen: Osram, Cree, Philips, Lumileds. Russische Hersteller von LED-Dumps: "Feron", "Camelion", "Jazzway", "Gauß", "Navigator", "Era".

Um die Beleuchtung mit solchen Lampen selbst zu montieren, benötigen Sie:

  • Kaufen Sie viele LED-Lampen, LED-Streifen;
  • Kunststoffgraben 10 cm breit und 2 Meter lang;
  • Spannungsversorgung 12 V, kann von einem stationären Computer aus erfolgen;
  • Nehmen Sie den weichen Draht 1,5 mm;
  • Holen Sie sich eine Klimaanlage bei 6-12 V;
  • Für die LED-Leiste sind keine LED-Anschlüsse erforderlich, für die Lampen sind 40 Lampen erforderlich.
  • Bohrer für Bohrungen 48 mm.

Sehen Sie, wie Sie mit den eigenen Händen LED-Beleuchtung für das Aquarium herstellen können.

Nachdem alle Materialien vorbereitet wurden, sollten zwei Rillen entlang der Kunststoffkonstruktion geschnitten werden, und im unteren Teil sollten etwa 20 Stück gebohrt werden. Bei 1 Meter können Sie gestaffelt sein. Dann müssen Sie die LEDs in die Löcher einsetzen und befestigen. Alle Lampen müssen an die Stromversorgung angeschlossen sein. Wenn Sie nicht wissen, wie die Verdrahtung richtig gehandhabt wird, wenden Sie sich an einen Elektriker, der das Verfahren ordnungsgemäß durchführen kann.

Der Kühler oder Lüfter sollte anstelle der Verdampfung oder Erwärmung der Beleuchtungsschicht angebracht werden. Für dekorative Zwecke können Sie ein Nachtlicht machen, das eine Nachahmung des Mondlichts wird. Es wird für tropische Seefische und Seeanemonen benötigt. Für Nachtlicht können Sie ein blaues LED-Band verwenden, das an der Rückwand installiert werden kann. Es muss auch eine elektrische Beleuchtungstimer oder ein automatisches Ein- / Ausschalten der Hintergrundbeleuchtung angeschlossen sein, um die erforderliche Tageslichtmenge zu regeln.


Die Beleuchtung des Aquariums sollte von oben her erfolgen - so entsteht weiches und diffuses Licht. Es ist besser, eine ICE-Lampe mit einer Leistung von 1 W zu verwenden. Für verschiedene Aquarien wird jedoch die geeignete Leistung ausgewählt. Ein LED-Streifen aus 30-40 Glühlampen mit einer Gesamtleistung von 3 Watt kann für einen 200-Liter-Tank ausreichend sein. Hauptsache, das Licht war nicht zu hell und schadete den Sklaven und Pflanzen nicht. Die optimale Berechnung beträgt 0,5 Watt pro 1 Liter Wasser. Für ein tiefes und geräumiges Aquarium in der Formel müssen jedoch alle Indikatoren mit zwei multipliziert werden.

Es ist auch wichtig, die Dicke des Bodens zu berücksichtigen - visuell sollten das Wasser und alle Bodenpflanzen in den unteren Schichten des Tanks genug Licht erhalten. Grundfische und Schnecken benötigen etwas Licht, aber die Pflanzen wachsen und benötigen mehr Licht. Bei der Photosynthese benötigen Pflanzen viel Licht, da ihr Mangel weniger Sauerstoff abgibt. Um Probleme zu vermeiden, müssen Sie die Tageslichtmenge anpassen und im Teich eine gleichmäßige Beleuchtung erzeugen, die jeden Bewohner empfängt.

DIY Aquarium Beleuchtung

Erfahrene Besitzer wissen, dass zusätzliches Licht für eine schöne Fischfarbe und ein gesundes Pflanzenwachstum benötigt wird. Es hilft, gewohnheitsmäßige Bedingungen für die Bewohner wieder herzustellen. Darüber hinaus trägt die richtige Beleuchtung dazu bei, das innere Gleichgewicht der Wasserumgebung zu erhalten. Und dies beeinflusst die Entwicklung und Reproduktion der Bewohner des Aquariums.

In einem Zoofachgeschäft können Sie zusammen mit dem Aquarium eine Abdeckung in der gewünschten Größe erwerben. Es verfügt bereits über ein integriertes Beleuchtungssystem. Es ist jedoch nicht für jedes Aquarium geeignet.

Beleuchtungsarten für das Aquarium?

Glühlampen

Die Option zum günstigsten Budget. Meistens in kleinen Pools und Teichen für Fische verwendet.

Der Vorteil solcher Lampen ist das erforderliche Farbspektrum - bis zu 3000 K. Dies ist der günstigste für den Prozess der Photosynthese und des Algenwachstums.

Es gibt auch ein großes Minus - dies ist ein sehr niedriger Wirkungsgrad (nur 5%). In die Wärme geht viel Energie.

Glühlampen werden daher am häufigsten in Aquarien mit kaltblütigen Bewohnern (Frösche, Schildkröten, Molche und andere) verwendet.

Leuchtstofflampen

Es gibt zwei Arten: Speziallampen und Leuchtstofflampen. Der erste Typ eignet sich am besten für die Beleuchtung von Behältern mit Pflanzen. Sie emittieren ein rotes und blaues Farbspektrum, das das Wachstum und die Entwicklung von Algen beschleunigt.

Speziallampen haben ihre Nachteile: hoher Preis und kurze Lebensdauer (bis zu einem Jahr).

Die Leuchtstofflampe ist billiger und hält etwa 2 Jahre. Gleichzeitig gibt es einen erheblichen Nachteil - das Wachstum von Algen und der Prozess der Photosynthese verlangsamen sich.

Halogenlampen

Die hellste Lichtquelle für Aquarien. Ihre Leistung reicht von 70 bis 1000 Watt. Es hat eine Punktorientierung und beleuchtet einen bestimmten Bereich.

Licht dringt in die Tiefe ein, reflektiert von den Wänden und erzeugt einen Kontrast von Farben und spielt mit tiefen Schatten. Solche Lampen sind bei Fans der Wasserumgebung am beliebtesten.

Bei einer solchen Lichtquelle gibt es jedoch ein Minus: Sie muss mindestens eine Stunde am Tag gekühlt werden, da sie durch Überhitzung ausbrennen kann.

LED-Streifen

Sie sind die wirtschaftlichste Lichtquelle. Darüber hinaus gibt es Bänder in verschiedenen Farben und Schattierungen. Daher kann das Farbspektrum durch die Kombination von Blau, Gelb, Weiß und Rot unabhängig voneinander erstellt werden. Mit dem Schalter werden auch Bänder der gewünschten Farbe aktiviert. Der Hauptvorteil ist jedoch die Wasserbeständigkeit.

Es gibt verschiedene LED-Streifen, die mit Silikon beschichtet sind. Ohne Angst können sie ins Wasser gelassen werden.

Die Installation von LED-Streifen ist sehr einfach - kleben Sie sie einfach auf die Innenseite der Abdeckung und schließen Sie sie an die Stromversorgung an. Es wird jedoch ein Transformator benötigt, da die Bänder nur 12 V verbrauchen.

Wie installiere ich eine Beleuchtung für das Aquarium?

Zunächst benötigen Sie einen Rahmen oder eine fertige Abdeckung. Der Rahmen selbst besteht am besten aus Holz oder OSB-Platten. Sie können Kunststoff und Plexiglas verwenden, dies ist jedoch unerwünscht, da sich diese Materialien beim Erhitzen leicht verformen (je nach Art der installierten Lampe kann die Wärmeübertragung sehr groß sein). Die Abdeckung kann von Hand gemacht werden.

Der Deckel ist mit einer lichtreflektierenden Folie beklebt - das gesamte Licht wird auf das Aquarium gerichtet. Bei Leuchtstofflampen und Halogenlampen werden spezielle Halterungen verwendet, mit deren Hilfe sie fest an der Innenseite der Abdeckung befestigt werden. Sie müssen nur die Drähte anschließen und die offenen Bereiche mit Spezialband isolieren.

Weitere Informationen zu AquariumGuide.ru:

Details zum Einsatz von LED-Lampen für das Aquarium hier.

Was ist ein UV-Sterilisator für Unterwasserbewohner?

LED-Streifen sind viel einfacher zu installieren. Sie schließen an eine 12V-Stromversorgung an. Dann wird die Schutzabdeckung auf der Rückseite abgerissen und die LEDs werden auf die Abdeckung geklebt.

Wir sollten nicht vergessen, dass viel Feuchtigkeit aus dem Aquarium verdunstet. Es setzt sich auf dem Deckel ab und kann zum Ausbrennen der LEDs führen. Daher müssen Sie ein wasserdichtes Klebeband wählen.

Nachdem die Installation abgeschlossen ist, müssen Sie die Verbindungsstelle der Drähte der LEDs und des Stabilisators mit Silikondichtungsmasse verkleben.


Fazit

Hintergrundbeleuchtung im Aquarium ist sehr wichtig für das gesunde Wachstum von Fischen und Pflanzen. Sie ist an der Regulierung des Gleichgewichts der Gewässer beteiligt. Es ist am einfachsten, einen vorgefertigten Deckel mit Beleuchtung zu kaufen, aber er wird teurer und nicht die Tatsache, dass er in jedes Aquarium passt. Je nach Größe des Aquariums benötigen die Arten der Bewohner (Fische, Kröten, Tritonen oder Schildkröten) und Pflanzen unterschiedliche Intensität und Farbspektrum der Hintergrundbeleuchtung.

LED-Lampe für das Aquarium selbst machen

Die Herstellung einer LED-Lampe für ein Aquarium für einen Handwerker ist nicht schwierig. Die Hauptsache - Besorgen Sie sich alle notwendigen Komponenten und Werkzeuge.

Was brauchen Sie, um eine LED-Lampe für ein Aquarium herzustellen?

  • Aluminiumheizkörper ("Ski") 107x420 mm zum Einbau von LEDs, gleichzeitig fungieren sie als Lampenkörper;
  • Stern-LEDs, die je nach Volumen des Aquariums berechnet werden. Für ein Aquarium mit 120 bis 200 Litern benötigen Sie beispielsweise 30 bis 40 LEDs in 3B verschiedenen Weißtönen, und Sie können mehrere nachtblaue LEDs hinzufügen, um das Aquarium bei Nacht schön zu beleuchten.
  • einstellbare Fahrer;
  • 2 Aluminiumecken 50x20 für den Rahmen, Ecke 12x12;
  • Schrauben, Bohrer, Dichtungsmittel und andere Verbrauchsmaterialien;
  • Das Glas ist 920x107 mm groß, weil wir eine wasserdichte LED-Aquarienleuchte in Wassernähe benötigen.

Erste Schritte

Der erste Schritt bei der Erstellung einer LED-Lampe für ein Aquarium mit eigenen Händen ist die Vorbereitung der Ecken: Schneiden Sie die "Ohren" an den Kanten aus, für die die Lampe in der Aquariumabdeckung gehalten wird.

An den Enden der Heizkörper die Löcher mit einem Gewinde für die Montage ausreiben, die LEDs mit Drähten befestigen und die erste Montage am Aquarium vornehmen.

Legen Sie das Glas ein und installieren Sie die Endplatten. Befestigen Sie an der Lampe, die auf dem Deckel des Aquariums liegt, zwei Ecken entlang der Lampe. Wenn gewünscht, können Sie Dichtungsmittel entlang des Glases gießen.

Die Beleuchtung und die Einschaltzeit werden mit variablen Widerständen und mechanischen Zeitschaltern eingestellt. Um die Lampe zu kühlen, laufen die Lüfter ständig mit minimaler Geschwindigkeit. Es ist besser, alle Treiber und Regler im Schrank unter dem Aquarium zu verstecken und die Drähte zur Lampe zu führen.

So sieht eine DIY-Lampe für ein Meerwasseraquarium aus.

Licht im Aquarium mit eigenen Händen (Teil 1)

Wie man eine LED-Lampe für das Aquarium mit eigenen Händen herstellt. DIY LED Aquarium Licht

AQUARIUM-LAMPE. LAMPE FÜR AQUARIUM selber machen. ♦ DIY CAM ♦

Video ansehen: DIY planted aquarium LED light (Juni 2019).