Für aquarium

UV-Licht für Aquarien

UV-Lampe für Aquarien

Die Notwendigkeit, eine ultraviolette Lampe für ein Aquarium zu installieren, wirft immer noch viele Züchterfragen auf. Es gibt sowohl identifizierte Vorteile einer solchen Vorrichtung als auch Nachteile.

Die Vorteile von UV-Lampen für das Aquarium

Der Hauptvorteil einer solchen Ausrüstung besteht darin, dass Ultraviolett viele gefährliche Bakterien und Viren beeinträchtigt, was bedeutet, dass die Fische in einem Aquarium mit einer solchen Lampe weniger anfällig für Infektionen sind und lange leben werden. Darüber hinaus ist eine solche Lampe in der Lage, Wasser von der Trübungsbildung zu reinigen und die Flüssigkeit länger in einem für ein komfortables Leben der Bewohner des Aquariums geeigneten Zustand zu halten, das heißt, es handelt sich um einen weiteren zusätzlichen Schritt der Wasserreinigung. Deshalb werden UV-Lampen häufig zusammen mit Filtern für das Aquarium verkauft.

Darüber hinaus ist es für einige Fischarten, die in den oberen Wasserschichten leben, sowie für Pflanzen nützlich, kleine Dosen ultravioletter Strahlung zu erhalten, sie wirken sich günstig auf ihre Entwicklung aus und können das Wachstum beschleunigen.

Nachteile der UV-Lampe

Der Nachteil eines solchen Geräts für ein Aquarium besteht darin, dass es nicht in der Lage ist, eines der anderen Geräte, die für das normale Funktionieren von Fischen erforderlich sind, vollständig zu ersetzen. Eine solche Lampe kann nicht durch den Einbau von Filtern und Wasserreinigern sowie durch den periodischen Austausch einiger ihrer Teile gespart werden. Eine Ultraviolettlampe kann nicht anstelle von Beleuchtungsgeräten für ein Aquarium verwendet werden. Wenn das Wasser bereits starke Trübungen aufweist, wird die Lampe nicht damit zurechtkommen und das Wasser muss gewechselt werden. In großen Aquarien ist die kleine Ultraviolettlampe überhaupt nicht effizient, da ihre Strahlungsleistung nicht ausreicht, um die Wassersäule zu durchdringen. Darüber hinaus ist das Gerät ziemlich teuer und die Wirkung davon ist nicht zu auffällig. Deshalb betrachten viele Aquarianer den Kauf einer UV-Lampe als Geldverschwendung.

UV-Lampen für Aquarien

In unserer Zeit haben Aquarien besondere Beliebtheit erlangt. Wenn Sie sich für den Kauf entschieden haben, beeilen Sie sich nicht, in den Laden zu gehen. Lesen Sie zuerst die Tipps, die Ihnen beim Kauf von Qualitätswaren helfen.

Wahrscheinlich würde jeder ein kleines Stück Meer zu Hause haben wollen, was dem Inneren des Hauses Farbigkeit, Einzigartigkeit verleiht und es belebt. Wenn Sie die kleinen Bewohner des Aquariums beobachten, werden Sie nach einem anstrengenden Tag die Anspannung reduzieren und Ihre Stimmung verbessern.

Daher sollten Sie zunächst den Platz für das Aquarium festlegen: Es kann nicht in der Nähe des Fensters und an der Wand gegenüber dem Fenster platziert werden - unter dem Einfluss von Sonnenlicht blüht das Wasser. In diesem Fall kann eine UV-Lampe für Aquarien installiert werden, die den Lichtmangel ausgleichen kann. Installieren Sie auch kein Aquarium in der Nähe der Batterie und auf dem Boden.

Wenn Sie einen Ort unter dem Aquarium wählen, der den Fischen Komfort bietet und Sie nicht stört sowie die notwendige Lichtmenge liefert, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Bestimmen Sie die Form und Größe Ihres Aquariums. Beachten Sie bei der Größenauswahl, dass das Aquarium je kleiner ist, desto einfacher ist es, es zu reinigen. Die Reinigung eines großen Aquariums erfordert mehr Aufwand, gleichzeitig kann das Wasser jedoch weniger häufig gewechselt werden, und die Fische fühlen sich wohler. Darüber hinaus müssen Sie bei der Auswahl der Größe darüber nachdenken, für welche Fische Sie das Aquarium bevölkern werden: Fische mit einer Länge von bis zu 5 cm benötigen mindestens 2 Liter Wasser, jeweils 6 bis 10 cm - 3 bis 4 Liter, 11 cm und mehr - 8-10 Liter.

Der nächste Schritt ist die Auswahl des Aquarientyps. Jetzt gibt es eine Vielzahl von Optionen - von gewöhnlichen rechteckigen Boxen bis hin zu ausgefallenen Aquarien. Die häufigsten Arten von Aquarien sind rechteckige, rechteckige, halbkugelförmige, eckige Halbkugel, Aquarien mit abgeschrägten Ecken sowie Aquarientürme. Die Auswahl solcher Aquarien ist ziemlich groß und sie sind relativ günstig.

Aquarien bestehen in der Regel aus Silikatglas oder Acryl (Plexiglas). Silikatglas wird für gerade Glasaquarien verwendet, Acrylglas für Aquarien mit bogenförmigen oder sphärischen Teilen.

  • Silikatglas-Aquarien sind transparent, verzerren das Bild nicht und sehen im Allgemeinen besser aus als Plexiglas-Aquarien. Zu den Nachteilen von Silikatglas gehören die Fragilität und die Komplexität des Transports. Installieren Sie solche Aquarien nur auf einer ebenen und stabilen Fläche.

  • Acrylglasaquarien eignen sich eher für Kinder- oder Kindereinrichtungen sowie für Anfänger. Plexiglas hat einen viel größeren Festigkeitsindikator als Silikat. Die Nachteile sind Kratzer. Nach einigen Reinigungsarbeiten verliert das Aquarium sein ursprüngliches Aussehen. Auch aus der langen Beobachtung eines solchen Aquariums werden die Augen müde.

Vergessen Sie nicht, dass jedes Aquarium mit einer Heizung, einem Thermometer, einem Kompressor und einer Beleuchtung ausgestattet sein sollte. UV-Lampen für das Aquarium und den Filter können verwendet werden. Vergewissern Sie sich, dass alle Geräte verfügbar sind.

Wir hoffen, dass diese Tipps Ihnen bei der Auswahl helfen werden, und Sie erhalten ein Aquarium, das zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Innenraums wird und das Auge für viele Jahre erfreuen wird.

UV-Sterilisator für Aquarien

Aufgrund von Problemen im Aquarium können seine Bewohner Krankheiten haben, das Aussehen des Reservoirs verschlechtert sich. Lassen Sie uns überlegen, was Sterilisatoren sind, wozu sie dienen, welche Wirkung sie haben und was das Prinzip ihrer Arbeit ist. Beantworten wir die Frage: Kann man mit Hilfe einer UV-Einheit Fische vor bakteriellen und pilzartigen Krankheiten retten?

Was ist das?

Die Wasseraufbereitung ist ein wichtiger Prozess zur Aufrechterhaltung der Ordnung im Aquarium. Die Reinigung erfordert nicht nur biologische, mechanische und chemische, sondern auch bakterielle. Die biologische Reinigung erfolgt auf Kosten der Aquarienreiniger, mechanisch und chemisch - auf Kosten des Filters und der UV-Behandlung kann eine bakterielle Behandlung erfolgen.

Der Sterilisator hilft, schädliche Bakterien, Viren, Algen, Pilze und Mikroorganismen (Protozoen) durch radioaktive Strahlung zu zerstören. Es verhindert die Vermehrung und Übertragung von Schädlingen im Aquarium und zerstört sie auch in einem bestimmten Modus. Einschließlich Sterilisator gilt, wenn:

  • Beseitigung der Auswirkungen von Bakterienausbrüchen;
  • Massenkrankheit oder Tod von Einwohnern;
  • Quarantänefische.
Es ist wichtig, UVC als letzte Verbindung in der Filtration zu installieren, wenn biologische, mechanische und chemische Behandlungen bereits durchgeführt wurden, da das gefilterte Wasser eine größere Transparenz aufweist und keine Verunreinigungen und Schmutz enthält, die die Wirkung verzögern und das Gerät verschmutzen.

Was kann noch für eine antibakterielle Wasseraufbereitung verwendet werden?

Die Verwendung von Zusatzstoffen, z. B. Chlor oder Ozon, kann die Gesundheit Ihrer Haustiere beeinträchtigen. Ozon kann Schleimhäute in Fischen und Schnecken verbrennen. Daher ist der UV-Sterilisator wahrscheinlich der zuverlässigste und sicherste für die Bewohner.

Was sind Sterilisatoren?

Es sollte sofort gesagt werden, dass es sich bei UV-Sterilisatoren um zwei Arten handelt: vertikal und horizontal.

Einige von ihnen haben eine herkömmliche Längslampe, die das Wasser gleichmäßig um sich selbst desinfiziert, und es gibt Sterilisatoren, die eine Wirbelbewegung um eine Spirallampe erzeugen.

Geräte des ersten Typs benötigen normalerweise viel Platz und passen möglicherweise nicht in ein Aquarium.

Vortex-Sterilisatoren sind kompakter. Das Wasser wird jedoch ungleichmäßig behandelt.

Sie müssen streng nach den Anweisungen installiert werden! Sie können den Sterilisator nicht ohne Schutzabdeckung einschalten, da die Gefahr besteht, dass sich die Hornhaut verbrennt und das Sehvermögen stark beeinträchtigt wird.

Es ist notwendig, auf das Gerät zu achten und es zu reinigen, da die Beschichtung die Effizienz verringert.


Was passiert nach der Installation?

Zu Beginn durchströmt der von der Pumpe oder dem Kompressor erzeugte Wasserstrom den Filter und gelangt erst dann direkt zum externen Sterilisator. Es enthält ein Kolbensystem.

Im inneren Quarzkolben befindet sich eine bakterizide Lampe. Es bestrahlt das Wasser, das zwischen dem inneren und dem äußeren PVC-Rohr fließt. Am Ende des Prozesses wird Wasser bereits dekontaminiert in das Aquarium eingeleitet.

Nützliche Artikel zur Aquariumpflege:

Aquarien für Anfänger: wichtige Tipps.

Hier finden Sie Antworten auf Fragen zum Starten eines Aquariums.

An zwei Seiten sind an dem Außenrohr zwei Armaturen befestigt, von denen sich die Wassereinlassschläuche erstrecken. Durch sie erfolgt die Wasseraufnahme.

Viele Faktoren beeinflussen die Leistung von UFS:

  1. Ein zu hoher Durchfluss reduziert die Einwirkzeit von Wasser.
  2. Ablagerungen sowie Salz verhindern das Eindringen.
  3. Niedrige Wassertemperaturen beeinträchtigen die UV-Strahlung. Die optimale Temperatur liegt bei etwa 40 ° C. In kalten Aquarien wird an den UVC eine Kupplung (Teflon oder Quarz) angebracht, die das Wasser nur in einem bestimmten Bereich erwärmt.
  4. Eine kleine Lücke verringert auch die Verarbeitungseffizienz.

Kann ich ständig benutzen?

Es ist wichtig zu wissen, dass eine fortgesetzte oder übermäßige Nutzung den Fisch durch Erwärmung des Wassers schädigen kann.

Verwenden Sie auch keinen UV-Sterilisator während der Inbetriebnahme des Aquariums. Dies wird den Prozess der Etablierung des biochemischen Gleichgewichts verlangsamen. Es ist zu beachten, dass der Sterilisator nicht nur schädliche Mikroorganismen zerstört, sondern auch nützlich ist, wodurch organisches Material abgebaut wird.

Verwenden Sie das Gerät nicht, wenn Sie Dünger oder Drogen verwenden (insbesondere auf Kupferbasis)! Bei Bestrahlung mit Wasser mit Düngemittelverunreinigungen oder Medikamenten können für die Bewohner des Aquariums gefährliche Substanzen freigesetzt werden.

Während des Betriebs des UVCs wird das Wasser im Aquarium nicht nur in seiner Zusammensetzung sauberer, sondern auch visuell, da dieses Gerät Bakterien abtötet, was zur Bildung von Bodensatz im Aquarium führt.

Der Sterilisator ist sicher für Pflanzen, Fische und andere Bewohner, da er nur fließende Mikroorganismen und Viren, Bakterien, zerstört. Nützliche Bakterien werden bei bestimmungsgemäßem Gebrauch nicht zerstört, da sie sich nicht nur in fließendem Wasser befinden, sondern auch auf allen Oberflächen des Aquariums.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass der UV-Sterilisator für kleine Aquarien mit einem gut etablierten biochemischen Gleichgewicht, Pflanzen und gesunden Fischen absolut nicht nützlich sein kann.

Es kann in großen Aquarien erforderlich sein, wenn es unter Quarantäne gestellt wird, bei häufigen bakteriellen Ausbrüchen, massiven Fischkrankheiten und anderen Problemen, die mit der Reinheit des Wassers zusammenhängen.