Für aquarium

Innenfilter für Aquarium

Interne Aquarienfilter: Auf der Suche nach den Besten

Beim Kauf eines Filters zur Reinigung von Aquarienwasser müssen Sie sich vorstellen, welches Gerät in jedem speziellen Fall besser geeignet ist: extern oder intern, mit hoher Kapazität oder gering, teuer oder billig. Eine große Anzahl von Aquarianern macht bei der Auswahl ihrer internen Reinigungsmittel halt. Es gibt viele Modelle solcher Filter, und oft stellt sich die Frage, welche davon ausgewählt werden sollten.

Interne Wasserfilter sind in der Aquarianer-Gesellschaft sehr beliebt. Sie haben:

  • kleine Abmessungen;
  • direkt im Tank installiert;
  • recht einfach zu bedienen und zu warten.

Es gibt viele ähnliche Geräte auf dem Markt für Heimtierbedarf und es ist offensichtlich nicht genügend Zeit vorhanden, um die Anweisungen für jede Probe sorgfältig zu lesen. Um sofort die richtige Wahl zu treffen, müssen Sie eine Vorstellung davon haben, welche Filter Hersteller anbieten, welche Unterschiede, Vor- und Nachteile es gibt.

Gerät und Funktionsprinzip

Interne Wasserreiniger verfügen über ein recht einfaches Gerät. Jedes von ihnen ist ein zylindrisches Gehäuse mit Schlitzen zum Ansaugen von Wasser, an dem eine kleine Pumpe befestigt ist.

In dem Gehäuse befinden sich ein oder mehrere Filtermaterialien. In der einfachsten Form ist dieses Material Schaumgummi (flexibler Polyurethanschaum).

Wasser, das unter Druck durch die Schaumzellen strömt, entfernt mechanische Verunreinigungen und gelangt zurück in das Aquarium. Kolonien von Saprophyten (Mikroorganismen, die sich in den Zellen von Schaumgummi ansammeln) produzieren eine biologische Reinigung von Wasser und verwandeln zersetzte organische Rückstände in anorganische Substanzen.

Im Aussehen sieht das Gerät wie ein Glas aus. So nennen es die Besitzer von Zierfischen oft.

Arten von Aquarieninnenfiltern

Geräte können nach Filterfunktionen unterteilt werden. Die einfachsten Gläser führen nur eine mechanische und teilweise biologische Wasserreinigung durch. Dementsprechend sind sie die billigsten.

Bei einigen Modellen wird die Anzahl der Abschnitte für den Einbau von Filtermaterial erhöht, was auch die chemische Behandlung von Wasser unter Verwendung von Aktivkohle oder Zeolith ermöglicht.

Innenfilter unterscheiden sich auch in ihrer Leistung, dh in der Wassermenge, die pro Zeiteinheit durch das System gepumpt wird. Es ist sofort darauf hinzuweisen, dass die Kapazität von 300 Litern die Hauptgrenze für die betrachteten technischen Geräte ist.

In der Regel ist die Pumpe am Innenreiniger oben auf dem Glas montiert, es gibt jedoch Modelle, bei denen sie unten angeordnet ist.

Es gibt moderne Geräte, die zusätzliche Optionen haben, zum Beispiel:

  • eingebauter Wassererhitzer zur Aufrechterhaltung der Temperatur im Aquarium;
  • einen Injektor zur Luftversorgung von Wasser;
  • Regler und Pumpenleistungsanzeige;
  • Strömungsrichtungsschalter und andere.

Natürlich beeinflussen Zubehör und Optionen den Preis des Geräts.


Welcher Filter ist besser?

Vielleicht kann kein Aquarianer auf diese Frage eine klare Antwort geben. Es gibt einige Modelle auf dem Markt, die seit langem erfolgreich betrieben werden.

Sera

Wenn wir das Problem aus der Sicht des Preises für das Gerät betrachten, ist es unter den Haushaltsreinigern der Economy-Klasse möglich, die Produkte der deutschen Firma Sera zu unterscheiden.

Günstige Geräte dieser Marke L30, L60, L120, L150 und sogar L300 sind einfach zu bedienen und zuverlässig. Die Zahlen geben das Volumen des Aquariums an, für das sie bestimmt sind.

Fluval

Italienische Geräte der Marke Fluval sind auf dem Markt für Aquarienzubehör langlebig. Das meistverkaufte Gerät der italienischen Modellreihe ist das Fluval4 Plus. Er hat eine starke Pumpe, eine Kraftflussanzeige und ein modernes, einprägsames Design.

Dieses Modell hat jedoch relativ große Abmessungen und seine Filterelemente werden schnell verstopft. Gemäß den angegebenen Konstruktionsmerkmalen kann die Filterpatrone gewechselt werden, ohne dass der Betrieb des Geräts gestoppt und das Gerät nicht aus dem Wasser genommen werden muss.

Tatsächlich geht bei diesem Vorgang jedoch ein Teil des Abfalls ohnehin wieder ins Wasser. Es ist besser, das Gerät für eine Weile auszuschalten und die Patrone ruhig zu wechseln.

AquaEl FAN

Inländische AquaEl FAN Polnische Aquarienreiniger sind sehr beliebt. Und völlig gerechtfertigt. Polnische Geräte haben einen niedrigen Stromverbrauch und sind mit einer relativ leistungsstarken Pumpe zuverlässig, einfach und effektiv.

Sie sind im Vergleich zu ihren chinesischen und einigen europäischen Kollegen mit einem Originalfiltermaterial (einem phenolfreien Schwamm) vergleichbar, auf dem sich Bakterien aktiv ansiedeln und eine hochwertige Verarbeitung von organischen Rückständen und Stickstoffverbindungen ermöglichen.

Nach Ansicht von Aquarianern hat AquaEl FAN nur einen Nachteil: einen erhöhten Geräuschpegel während der Arbeit mit Belüftung.

Eheim

Die internen Filtergeräte der Marke Eheim können als die Elite dieser Art von Geräten bezeichnet werden. Die Designer der deutschen Firma Eheim GmbH & Co näherten sich akribisch und fiktional dem Problem der Schaffung eines einheitlichen Filters.

Zum Beispiel hat das Modell Eheim 2212 AquaBall das Originalgerät der Steckdose. Wie ein Joystick kann er mit einer Kugel nach beiden Seiten gedreht werden. Dies ist sehr praktisch, da die Strömung von Wasser und Luftblasen sogar nach unten gerichtet werden kann.

Die Geräte sind nahezu geräuschlos, die Filtersegmente im Glas können ausgetauscht werden, normale Bio-Füllstoffe leisten mit ihrer biologischen Reinigungsfunktion hervorragende Arbeit.

Die betrachteten Geräte, die in ihrer Klasse die teuersten sind, haben nur einen Nachteil - die Achse des Pumpenlaufrads ist aus Keramik (bei allen anderen Modellen ist es Metall). Bei der Demontage und Wartung eines solchen Filters ist daher besondere Vorsicht geboten.

Eine Vielzahl von Filtern für Aqua, die im Aquarium arbeiten, großartig. Welcher ist besser? Vielleicht einer, der die Anforderungen an Zuverlässigkeit, Funktionalität und Effizienz erfüllt und für ein Aquarium eines bestimmten Tanks geeignet ist.

Der beste Filter für Aquarien: Filtertypen, Foto-Video-Überprüfung



Guter Filter für das Aquarium Welcher ist besser zu wählen?

In der Regel stellt sich eine solche Frage bei einem bewussten Aquarianer, bevor ein Filtersystem für Ihren Wasserkörper gekauft und ausgewählt wird. Natürlich ist es möglich, dass alles läuft, wie es viele tun - gehen Sie und kaufen Sie einen Filter in der Zoohandlung, den die Verkäufer anbieten und anbieten können. Aber nur dann müssen Sie sich nicht über die Verkäufer beschweren und ihr verschwendetes Geld bereuen. Verkäufer haben eine solche Aufgabe - das Produkt zu verkaufen, und es spielt keine Rolle, welches Schicksal und welches Schicksal Ihr Filter hat.

Schön, dass Sie diese Seite angesehen haben! Das bedeutet, dass Sie dieses Problem richtig angehen - zuerst lesen, lernen und dann eine Entscheidung treffen. Denn diese Herangehensweise an die Geschäftsebene birgt fast alle Risiken eines nicht guten Aquariumsfilters.

In diesem Artikel werden wir nicht detailliert und langweilig die Details der verschiedenen Wasserfiltrationsprozesse für Aquarien erläutern, sondern versuchen, sich auf die Qualitätsmerkmale des Filters und die Feinheiten seiner Wahl zu konzentrieren, um Ratschläge zu geben. Für die gleichen Leser, die nach einem guten Filter für ein Aquarium zu einem angemessenen Preis suchen, empfehlen wir, auf die bewährten Filter zu achten Aquariumgeschäft ReefTime.ruEs gibt nur eine riesige Auswahl an Filtern. Aus Empfehlungen empfehlen wir, auf eine Reihe von Filtern von zu achten HydorDetails davon werden geschrieben hier!

Bevor Sie sich für einen Filter entscheiden, müssen Sie verstehen, welcher Filter für Ihr Aquarium geeignet ist. Dazu müssen Sie darüber nachdenken, welche Fische, welche Pflanzen in Ihrem Teich leben werden und wie viele. Wenn das Aquarium groß ist, wird eine große Anzahl großer Fische darin schwimmen, es gibt viele Pflanzen, dann sollte der Filter damit fertig werden und das "Abwasser" am effektivsten aus dem Aquariumwasser entfernen. Wenn es sich jedoch um ein kleines Aquarium handelt und Sie keine „Haie“ darin züchten, sehe ich persönlich keinen Sinn darin, einen starken Filter zu verwenden. Sie können mit einem „Standard“ -Filter zurechtkommen und so viel Geld sparen.

Ich denke, hier ist alles klar, also kommen wir zur nächsten Frage.

Bevor Sie einen Aquarienfilter kaufen, müssen Sie herausfinden, welchen Filtermechanismus er verwendet.

Es gibt vier Haupttypen der AQUARIUM WATER FILTRATION:

- MECHANISCHE FILTRATION

- CHEMISCHE FILTRATION

- BIOLOGISCHE FILTRATION;

- KOMBINIERTE FILTRATION;

Lassen Sie uns kurz die Prinzipien jedes Filters mit einer bestimmten Art der Wasserfiltration überprüfen.

Mechanische Filter und Aquarienfiltration

- Dies sind die einfachsten und gleichzeitig effektivsten Filter für ein Aquarium. Einige "altmodisch" nennen sie "Brille". Der Kern ihrer Arbeit ist sehr einfach - der Filter hat eine Pumpe (Motor) und einen absorbierenden Schwamm. Die Pumpe pumpt das Aquarienwasser, das durch den Schwamm geleitet wird, wird gereinigt. Diese Filtration bewältigt effektiv die Entfernung großer Schadstoffe: Speisereste, Fischausscheidungen, Rückstände von abgestorbenen Organismen usw.

Wenn Sie ein kleines Aquarium haben und nicht sehr große Fische darin schwimmen, reicht ein solcher mechanischer Filter aus.

Chemische Filter und Aquarienfiltration

- Dies sind Filter, die eine Filterung durch verschiedene Absorptionsmittel ermöglichen. Das häufigste Absorptionsmittel ist Aquarienkohle. Auch im Aquarium verwendete und andere Absorptionsmittel - Ionenaustauscherharze, beispielsweise Zeolith. Filter, die die Möglichkeit einer solchen Filterung bieten, sind praktischer als mechanische. Da die Poren von absorbierenden Materialien in der Lage sind, kleinere Verschmutzungspartikel des Aquarienwassers zu absorbieren, können Ionenaustauscherharze auch die schädlichsten Gifte - Ammoniak, Nitrit und Nitrat - wirksam bekämpfen, die sich im Aquarium bilden und sich allmählich ansammeln.

Biofilterfilter und biologische Filterung im Aquarium

- Vielleicht ist dies die wertvollste Filterung für das Aquarium. Sein Kern liegt im Vorhandensein eines speziellen Kompartiments im Filter zur Züchtung einer Kolonie "nützlicher" Bakterien, die sich auf einem speziellen Substrat, beispielsweise Keramik, vermehren. Diese Bakterien sind wichtige und sehr nützliche Hydrobionten eines Aquariums. Sie sind in den Denitrifikationsprozess involviert, vereinfacht gesagt: Sie führen Ammoniak, Nitrite und Nitrate in einen gasförmigen Zustand ein und zersetzen ihn. Und wie viele wissen, sind NO2NO3 die schlimmsten Feinde der Aquarienbewohner. In den meisten Fällen sind sie die Hauptursache der Fischkrankheit.

Kombinierte Filter und Aquarienfiltration

- Diese Filter kombinieren die Möglichkeit, verschiedene Arten der Filtration von Aquarienwasser zu verwenden. Einige Filter verfügen über alle drei der oben genannten Filtertypen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass auch der einfachste mechanische Filter kombiniert verwendet werden kann. Das heißt, verwenden Sie darin absorbierenden Schwamm und zum Beispiel Aquarienkohle.

Foto mechanischer Aquariumfilter

links und rechts

Biofilter-Aquarium kombiniert


Fassen wir das oben zusammen. Wenn Sie einen kleinen Teich und keinen sehr großen Fisch haben, können Sie sich für einen mechanischen Filter entscheiden. Solche Filter sind nicht teuer, leicht zu bedienen und zu reinigen. Wenn Sie jedoch ein großes Aquarium, große Fische oder nur viele davon haben, empfehlen wir Ihnen, einen kombinierten Filter mit Biofiltration zu wählen. Ein solcher Filter ist zwar teurer, schwieriger zu reinigen, aber er wird Ihnen gut tun.

Für diejenigen, die noch Mathematik machen oder einen Aquarienfilter alleine bauen möchten, finden Sie hier die Formel zur Berechnung der Leistung des Aquarienfilters

Beim Kauf eines guten Aquarienfilters sollten Sie auch auf seine technischen Eigenschaften achten. In einem Wort zur Macht. Die Leistung des Filters hängt von seiner Fähigkeit ab, eine bestimmte Wassermenge für einen bestimmten Zeitraum durchzulassen. Auf dem Filterpaket steht normalerweise 300 l / h, 1000 l / h - beachten Sie dies.

Wenn Sie sich nicht mit der Berechnung der erforderlichen Filterbandbreite beschäftigen möchten, können Sie einfach die empfohlenen Aquarienvolumen für diesen Filter betrachten, die von den Herstellern auf der Verpackung angegeben sind, z. B. "ausgelegt für ein Volumen von 150l". Diese Zahl trifft jedoch nicht immer zu.

Daher empfehlen wir Ihnen, den Filter mit der Markierung "empfohlenes Volumen" viel höher zu nehmen.

Ein ziemlich wichtiges technisches Merkmal des Filters ist das "Rauschen". Gute Aquarienfilter sind laut, aber leise. Ich stimme zu, ich möchte nachts nicht das Dröhnen des Motors aus dem Aquarium hören, als ob "eine Schar Nachtschwimmer um Ihr Bett herum reist". Nehmen Sie nach Möglichkeit keine chinesischen Aquarienfilter oder Filter unklarer Marken mit. Marken, die sich auf dem Markt bewährt haben, versuchen, ihre Produkte qualitativ hochwertig und leise zu machen, aber solche Filter sind viel teurer als chinesische. Es ist sehr schwierig, Ihnen eine bestimmte Firma zu empfehlen - es gibt viele, und diese sind nicht immer „gebrandet“. Aufgrund meiner eigenen Erfahrung wage ich jedoch, Sie auf das TM "AquaEL" aufmerksam zu machen - eine Kombination aus Preis und Qualität.

Der technische Teil des Aquarienfilters hat noch einen kleinen Aspekt - dies ist die Montage und Demontage sowie das Zubehör. Einige Filter, sogar mechanische, sind mit zwei Behältern ausgestattet, einige mit einem, andere mit zusätzlichen Düsen für die Belüftung und andere Geräte, andere nicht. Einige sind leicht zu demontieren und zu reinigen, andere sind schwierig. Wählen Sie daher den besten Aquarienfilter im Laden aus, drehen Sie ihn in die Hand, schauen Sie sich das Zubehör an, überlegen Sie, ob Sie es brauchen oder nicht.

Lassen Sie uns nun das Problem der Auswahl eines Aquarienfilters nach Standort berücksichtigen.

ALLE POPULÄREN AQUARIUM-FILTER KÖNNEN IN TEILEN:

- INTERNE FILTER;

- EXTERNE FILTER

- HINGED

Interne Aquarienfilter

- im Aquarium befestigen und arbeiten. Sie können von allen Arten der Filtration sein, dh mechanisch, chemisch, biologisch und kombiniert.

Vielleicht sind dies die beliebtesten und meistverkauften Filter. Ihr Preis ist viel günstiger als externe Filter, einfach zu bedienen und zu reinigen. Als Nachteil weisen einige Aquarianer darauf hin, dass sie im Aquarium Platz einnehmen und dadurch wertvolle Mengen auffressen. Dies ist jedoch ein kontroverser Punkt, da der Filter kein Drittel des Aquariums belegt. Nun ja, es braucht 2-3 Liter Volumen und hängt ruhig in der Ecke. Es scheint mir, dass dies kein besonders großer Nachteil ist, insbesondere für mittlere und große Aquarien.

Externe Aquarienfilter

- Dies sind Filter, die sich außerhalb des Aquariums befinden und installiert werden, nur die Tuben werden in das Aquarium abgesenkt. Es ist schwierig, einen solchen Filter positiv oder negativ zu bewerten - jemand ist zufrieden damit, manche nicht. Deshalb werde ich einfach die Vor- und Nachteile auflisten:

Vorteile:

- eine große Menge an Filtermaterialien, wodurch eine maximale Wasserreinigung erreicht wird;

- kombinierte Filtration mit Reinheitsgraden;

Nachteile:

- guter Preis

- Dies ist ein riesiger "Eimer" in der Nähe des Aquariums;

- es besteht immer die Wahrscheinlichkeit einer Überschwemmung (in der Regel bei unsachgemäßer Montage);

Montierte Aquarienfilter

- Dies ist ein Kompromiss zwischen dem internen und dem externen Filter. Die Hybride von beiden ist "von außen hängend, aber innen arbeitend". Diese Filter sind bei Aquarianern nicht so beliebt, da sie nach dem Prinzip arbeiten, dass "nicht deins nicht deins" ist. Vielleicht ist der einzige Vorteil, dass sie kompakt und platzsparend im und unter dem Aquarium sind.


Zusammenfassend können wir Innenfilter für kleine, mittlere und nicht sehr große Aquarien (bis zu 200 Liter) empfehlen. Für große Aquarien eignen sich externe Aquarienfilter. Diese Aussage ist natürlich relativ, weil noch niemand einzelne Aspekte und Wünsche widerrufen hat.

Zum Abschluss dieses Artikels möchte ich anmerken, dass es andere Methoden gibt, Mechanismen zum Filtern von Aquarienwasser, wie z. B. den Bodenfilter oder "false". Solche Verfahren sind weniger populär und haben eine Reihe von Vor- und Nachteilen. In der Zukunft können Sie sie bei Bedarf selbst herstellen.

Ich möchte glauben, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat, die Wahl des besten Aquarienfilters zu treffen. Denken Sie jedoch daran, dass selbst der kühlste Filter den banalen wöchentlichen Austausch von Aquarienwasser nicht ersetzen kann.

AQUARIUM WATER SUBSTITUTE IST DIE BESTE FILTRATION



fanfishka.ru

Filter für das Aquarium: Welcher ist besser

Ein Filter ist ein Gerät zum Reinigen (Filtern) eines Mediums. Dementsprechend ist der Aquarienfilter dazu ausgelegt, das Wasser im Haus für Fische zu reinigen. Wie jedes andere Gerät gibt es auch Filter für Aquarien. Beim Kauf ist es wichtig, sofort das für dieses Aquarium wirklich geeignete Gerät auszuwählen.

Warum brauchst du eine Reinigung?

Die Wasserumgebung im häuslichen Wasser ist immer zum Filtern erforderlich. Dies ist ein Grundsatz, der keinen Beweis erfordert. Wenn in der Natur fließendes Wasser auf natürliche Weise gefiltert wird, muss eine feste Aquarienumgebung zwangsweise gereinigt werden.

Davon hängt die normale Existenz von Zierfischen und Aquarienpflanzen ab. Im Idealfall sollte ein Aquarienreiniger:

  • klein sein;
  • обладать высокой надёжностью, простотой в обслуживании;
  • а эффективность его работы должна соответствовать объёму очищаемой воды.
Каждый такой прибор работает по одинаковому принципу: забор воды-очистка-выпуск воды.

Типы фильтров для аквариума

Filtergeräte für Aquarien können aufgrund ihrer konstruktiven Anordnung

  • extern;
  • intern;
  • montiert;
  • unten.

Internes Filtergerät

Direkt im Aquarium gelegen, ist es vielleicht das beliebteste im heimischen Aquarium.

Solche Filter sind am billigsten und am einfachsten zu verwenden. Der einzige Nachteil - sie nehmen ein nützliches Volumen an Aquarienraum ein.

Externe

Einige Besitzer von Aquarien bevorzugen Außenfilter. Das Gerät selbst (Aquarianer nennen es einen Eimer) befindet sich an der Außenseite neben dem Tank. Zwei Schläuche werden in die Wasserumgebung gebracht, um das Schmutzwasser abzupumpen und die Pumpe nach der Filtration sauber zu reinigen.

Der Vorteil solcher Geräte ist ihre hohe Leistung. Außerdem nehmen sie keinen nützlichen Platz innerhalb des Aquariums ein. Nachteile: relativ hohe Kosten und große Abmessungen.

Montierte Aquarienfilter

Dies ist ein Kompromiss, wenn das Gerät an der Wand des Aquariums befestigt ist und sich das Filterelement im Wasser befindet. Solche Geräte sind jedoch nicht sehr beliebt.

Unten

Ein sehr interessanter Filtertyp für ein Aquarium. Ein anderer Name für den untersten Filter lautet false. Bei diesem Gerät wird ein flaches Filterelement (Platte) auf die Unterseite des Aquariums gelegt und oben mit Erde bedeckt.

Die Wasseraufbereitung erfolgt von unten nach oben, und das Wasser wird doppelt gereinigt: nicht nur durch das Filterelement, sondern auch durch eine Bodenschicht. Der Nachteil solcher Geräte ist ihre geringe Produktivität und Komplexität bei der Wartung. In großen Aquarien werden sie normalerweise nicht verwendet.


Arten von Filterelementen

Aquarium Wasserfiltration selbst ist

  • mechanisch (Abscheidung kleiner Schmutzpartikel)
  • biochemisch (Neutralisierung schädlicher Verunreinigungen und Substanzen).

Solche Probleme sollen Filtermaterialien in Gewässern lösen.

Schwammfilter

Das am häufigsten verwendete Filterelement ist ein spezieller Schwamm, fein und porös. Wasser, das zwangsweise durch die Poren des Schwamms strömt, hinterlässt darin mechanische Rückstände (Speisereste, Pflanzen und andere Fremdsubstanzen).

Ungefähr in 6-7 Arbeitstagen bilden sich auf dem Schwamm Kolonien von nützlichen Bakterien, die eine biologische Behandlung (z. B. aus überschüssigen Nitraten und erzeugtem Methan) durchführen. Solche Schwämme sollten nach etwa 2 Wochen Betrieb von angesammelten Ablagerungen gereinigt werden. Der genaue Zeitpunkt und die Reihenfolge der Reinigung müssen in der Bedienungsanleitung des Filters angegeben werden.

Aktivkohle

Eine andere Art von Filterfüllstoff ist Aktivkohle. Aufgrund seiner chemischen Eigenschaften reinigt es Wasser qualitativ besser.

Bei solchen Filtern müssen Sie jedoch äußerst vorsichtig sein: Bei voller Sättigung der Aktivkohle mit schädlichen Verunreinigungen produziert sie spontan ihre Freisetzung in die Umwelt. Dieses Phänomen kann im schlimmsten Fall sogar zum Tod der Bewohner des Aquariums führen. Erfahrene Aquarianer empfehlen die Verwendung solcher Aquarienreiniger nicht.

Multipore-Keramik-Bio-Füllungen

Holen Sie sich mehr Verbreitung. Dies können spezielle Keramikkugeln sein. Nützliche Bakterien setzen sich schnell auf einer solchen Oberfläche ab und bilden große Kolonien.

Die Wirksamkeit der biologischen Behandlung der Gewässer steigt um ein Vielfaches. Natürlich werden solche Filterelemente in Verbindung mit mechanischen Reinigungsfiltern verwendet.

Welches Gerät kaufen? Auswahlkriterien

Alle handelsüblichen Aquarienfilter erfüllen ihre Funktionen gut. Welches Gerätewerkzeug soll bevorzugt werden? Eine genaue und eindeutige Antwort auf diese Frage ist schwer zu bekommen.

Wenn das Aquarium groß genug ist, können Sie einen internen Filter erwerben. Interne Filter sind also gut etabliert. Aquael-Fan Polnische Produktion Sie sind einfach zu installieren, zuverlässig und verfügen über eine hervorragende Filterung. Zusätzlich erzeugen und erzeugen diese Vorrichtungen zusätzlich Wasser.

Produkte des deutschen Unternehmens sind gefragt. Eheim. Die Produktreihe der geräuschlosen Filter dieses Herstellers ist für Aquarien jeglicher Kapazität ausgelegt.

Wenn Sie den Innenraum des Aquariums sparen möchten, ist der Außenfilter die beste Option. Es muss jedoch verstanden werden, dass ein solcher Filter ein teures Vergnügen ist.

Laut einer Reihe von Aquarianern polnische externe Geräte Aquael UNIMAX repräsentieren die optimale Kombination aus Qualität, Effizienz und Preis.

Deutsche Firma Außenfilter Tetra entwickelt unter Verwendung der neuesten Technologie der biologischen Reinigung von Wasser. Sie arbeiten zuverlässig, ohne Filterelemente für mindestens 6 Monate zu wechseln.

Viele Aquarianer, die Bodenfilter bevorzugen, verwenden von China hergestellte Geräte des Unternehmens. HAILEA. Die Preise für solche Filter sind angemessen, ihre Wartung erfordert jedoch mehr Zeit.

Daher sind die Kriterien für die Auswahl eines Filters: das Volumen des Aquariums, der Preis, die Einfachheit und die Zuverlässigkeit des Geräts. In jedem Fall sollten Sie sich vor dem Kauf eines Aquarienfilters mit erfahrenen Inhabern von Zierfischen beraten.

Innenfilter für Aquarium

Eine Vielzahl von Innenfiltern in unseren Filialen erfreut sich kürzlich großer Zufriedenheit. Liebhaber von Aquarienfischen haben eine Frage, welcher Filter besser ist? Die Wahl des Filters hängt von der Größe des Aquariums und von der Anzahl und Empfindlichkeit der darin lebenden Fische ab. Häufig werden zur Reinigung des Wassers in Aquarien Innenfilter verwendet. Sie sind einfach und vielseitig.

Hauptmerkmale:

  • mechanische Filtration;
  • biologische Filtration;
  • Wasserkreislauf;
  • Belüftung

Der Aufbau des Innenfilters für das Aquarium ist recht einfach. Der Filter selbst ist klein und besteht aus einer Pumpe mit einem Schaumschwamm und einer Pumpe. Wenn der Schwamm stark verstopft ist und nicht gereinigt werden kann, kann er ausgetauscht werden. Die Pumpe ist ein Elektromotor, bei dem die feste Wicklung in einem geschlossenen Gehäuse verborgen ist, wodurch verhindert wird, dass Wasser in die Pumpe eindringt.

Im Allgemeinen sind alle Innenfilter für ein Aquarium nach dem gleichen Prinzip angeordnet: An der Oberseite des Geräts befindet sich eine Pumpe, die Wasser durch das Filtermaterial pumpt, es von Schmutz befreit und mit Sauerstoff sättigt.

Auswahl eines internen Filters für ein Aquarium

Bevor Sie einen Filter kaufen, müssen Sie auf die Leistung des Kompressors und des Filtermaterials achten. Je größer das Volumen des Aquariums ist, desto stärker sollte der Kompressor sein, typischerweise bis zu 1200 Liter pro Stunde. Meistens wird ein Schaumstoffschwamm als Filtrat verwendet. In einigen Filtern gibt es ein Fach, in dem Sie spezielle Füllstoffe in Form von Sand, Stein usw. einsetzen können. Das Volumen des Filtermaterials - bis zu 700 Quadratmeter.

Das wichtigste Kriterium bei der Auswahl eines Innenfilters ist das Volumen des Aquariums selbst. Es sollte 180 Liter nicht überschreiten, der Grenzwert liegt bei 200 Litern. Bei der Auswahl eines Innenfilters für ein Aquarium müssen Sie auch daran denken, dass dann, wenn dieser Filtertyp die Wasserreinigung in einem Aquarium mit einem großen Wasservolumen ermöglicht, die Abmessungen zu groß sind. In diesem Fall lohnt es sich, einen anderen Filtertyp zu wählen.

Einbau des internen Filters im Aquarium

Dies ist kein so mühsamer Prozess. Es genügt, den Filter an der Seiten- oder Rückwand des Aquariums mit Hilfe von Saugnäpfen an einer unauffälligen und bequemen Stelle zu befestigen. Filtern Sie im Aquarium horizontal nach unten und lenken Sie den Strahl nach oben.

Um kein Geld zu verschwenden, installieren manche Amateure lieber selbstgemachte Innenfilter im Aquarium. Die Vorteile dieses Designs sind: niedriger Preis; freie Wahl der Füllstoffe; universelles Design usw. Leider gibt es in diesem selbst hergestellten Filter jedoch noch viel mehr Nachteile:

  • groß - nimmt viel Platz im Aquarium ein;
  • Zwischen den Elementen bleiben Lücken und Wasser dringt in den Filter ein.
  • oft unästhetisches Aussehen.

Daher ist es besser, einen guten Filter zu kaufen und keine kostbare Zeit zu verschwenden, wenn ein sehr unbequemes Gerät zusammengebaut wird.

Was ist der beste Filter für ein Aquarium?

Jeder Aquarienbesitzer ist daran interessiert, dass sein Gerät stabil und effizient arbeitet und der Fisch lange lebte. Eine wichtige Rolle bei der Erreichung dieser Ziele spielt eine gute Wasserfiltration. Was ist der beste Filter für das Aquarium und welche Regeln sind bei der Auswahl zu beachten? Versuchen wir es herauszufinden.

Typen und Anwendung

Bei der Auswahl des Filters sollte berücksichtigt werden, wer im Aquarium lebt, welche Pflanzen darin enthalten sind und wie viele vorhanden sind. Wenn das Aquarium groß ist und sich viele Pflanzen und Lebewesen darin befinden, sollte der Filter leistungsfähig sein und alle Verunreinigungen effektiv aus dem Wasser entfernen. Heutzutage gibt es mehrere Arten der Filtration von Wasser in einem Aquarium:

  • mechanisch;
  • chemisch;
  • biologisch;
  • kombiniert.

Was ist der beste Filter für das Aquarium? Beachten Sie die Hauptmerkmale jedes Filtersystems.

Mechanisch

Diese Filter gelten als die einfachsten, aber auch am effektivsten für die Wartung von Aquarien unterschiedlicher Größe. Äußerlich ähneln sie einem einfachen Glas, das aus einer Pumpe (Motor) und einem absorbierenden Schwamm besteht. Die Pumpe pumpt das Wasser im Aquarium, es durchströmt den Schwamm und wird dadurch gereinigt. Durch eine solche Filterung werden große Verunreinigungen entfernt - nicht gefressene Nahrungsmittel, Fischausscheidungen, Rückstände von abgestorbenen Organismen. Wenn Sie also nach dem besten Filter für ein kleines Aquarium suchen, bevorzugen Sie mechanische Modelle.

Chemikalie

Dank chemischer Filter wird Wasser durch Absorptionsmittel behandelt, meistens wird dazu Aquarienkohle verwendet. Es ist ratsam, Ionenaustauscherharze wie Zeolith zu verwenden. Solche Filter sind aufgrund der Porosität von absorbierenden Materialien, die Schmutzpartikel gut absorbieren, effizienter und praktischer. Ionenaustauscherharze eignen sich gut für schädliche Gifte in Form von Ammoniak, Nitraten und Nitriten, die sich allmählich im Aquarium ansammeln.

Biologisch

Die beste und zuverlässigste Filterung für ein Aquarium basiert auf einem biologischen Filter. Diese Methode der Wasseraufbereitung setzt voraus, dass sich im Filter selbst ein spezielles Kompartiment befindet, das für die Kultivierung nützlicher Bakterien erforderlich ist. Für ihre Reproduktion wird ein spezielles Substrat verwendet. Bakterien spielen eine wichtige Rolle, da sie Wasser mit nützlichen Substanzen sättigen und schädliche Substanzen (Ammoniak, Nitrite und Nitrate) in einen gasförmigen Zustand zersetzen. Sie sind der ernsteste und gefährlichste Feind für die Aquarienbewohner, der zu Krankheiten und zum Tod von Fischen führt. Wenn Sie immer noch Zweifel haben, welcher Filter für das Aquarium besser geeignet ist, ziehen Sie die biologischen Optionen in Betracht.

Kombiniert

Diese Filter sind praktisch, weil sie Wasser auf verschiedene Weise reinigen können. Darüber hinaus kann auch das einfachste mechanische Modell als Kombination verwendet werden, beispielsweise durch Kombination eines absorbierenden Schwamms mit Aquarienkohle. Die Schlussfolgerung kann also wie folgt gezogen werden. Für ein kleines Aquarium sind mechanische Geräte die rentabelste Option: billig, aber einfach und bequem zu bedienen.

Wenn das Aquarium groß ist, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, der Ihnen bei der Entscheidung hilft, welcher Filter für ein Aquarium mit 100 Litern und mehr geeignet ist. In den meisten Fällen wird die Verwendung eines Biofilters empfohlen, der bei einem höheren Preis und Schwierigkeiten bei der Reinigung effektiv und dauerhaft ist. Beachten Sie übrigens den Durchsatz des Filters. Die Effektivität seiner Arbeit hängt davon ab. Je nach Standort des Aquariums werden Filter in intern, extern oder montiert eingeteilt. Betrachten Sie die Merkmale jeder Art genauer.

Intern

Diese Sorten werden direkt im Aquarium montiert und verfügen über verschiedene Filtermechanismen. Diese Filter sind aufgrund ihrer günstigen Kosten, ihrer einfachen Bedienung und Reinigung die beliebtesten Filter. Auf der anderen Seite stellen Benutzer fest, dass sie den nutzbaren Raum des Aquariums "auffressen". Bei großen Geräten ist dies jedoch nicht so wichtig. Welcher Innenfilter für ein Aquarium ist besser? Betrachten Sie die beliebtesten Modelle:

  1. Aqua Szut Super Mini. Dieser Innenfilter ist für Aquarien von 10 bis 80 Litern geeignet und zeichnet sich durch eine hochwertige Reinigung und Belüftung von Wasser aus. Zu den Vorteilen dieses Filters zählen die einfache Wartung, kompakte Abmessungen, geringe Geräuschentwicklung, die Möglichkeit der vertikalen oder horizontalen Positionierung, eine Kombination aus mechanischen und biologischen Methoden zur Wasserreinigung. Ein ausgeklügelter Belüftungsteil der Struktur trägt zur Sättigung des Wassers mit Sauerstoff bei.
  2. Aquael Turbo Filter Professional. Diese interne Filterpumpe reinigt das Wasser im Aquarium und führt die Belüftung durch. Der Unterschied zu ähnlichen Modellen liegt in der hochwertigen Wassersättigung mit Sauerstoff auch in großer Tiefe.
  3. ASAP 500. Aquariumfilter dieser Marke zeichnen sich durch hohe Leistung und Funktionalität sowie durch ein originelles Design aus, das die Wartungszeit auf ein Minimum reduziert. Wenn Sie also nicht sicher sind, welcher Innenfilter für das Aquarium besser geeignet ist und nach einer wirklich modernen und rentablen Option suchen, verdient der ASAP 500 Ihre Aufmerksamkeit. Sein Design ist eine Kombination aus einem energieeffizienten Motor und einem hochwertigen Filterschwamm. Das Gehäuse ist leicht zu reinigen oder durch ein neues zu ersetzen, außerdem ist dieser Filter ideal für den Einsatz in flachem Wasser.
  4. ALEAS IPF-6200L. Noch effizienteres und ausgefeilteres, aber teureres Filtermodell. Der erhöhte Reinigungsgrad wird durch zwei Kartuschen gewährleistet, und das Modell erfüllt drei Funktionen gleichzeitig: Es filtert das Wasser, sorgt für Zirkulation und Belüftung. Das biologische Filtersystem ist mehrstufig und das Filtermaterial ist voluminös. Dadurch wird die größere Innenfläche des Aquariums gereinigt, die wesentlich länger sauber bleibt.

Diese Modelle gelten als die besten und produktivsten und sind für diejenigen interessant, die Informationen darüber suchen, welcher Filter für das Aquarium besser geeignet ist.

Außenfilter

Externe Filtermechanismen sind außerhalb des Aquariums angebracht, und es werden nur Schläuche in das Aquarium eingesetzt. Über diese Vielfalt sind die Bewertungen sehr unterschiedlich. Einige sagen, dass aufgrund des großen Volumens an Filtermaterial eine maximale Wasseraufbereitung vorgesehen ist, andere bemerken, dass in der Nähe des Aquariums viel Platz benötigt wird, um den Filter unterzubringen, was ebenfalls teuer ist. Welcher Außenfilter für das Aquarium ist besser zu wählen?

Top-Modelle

Wir bieten einen Überblick über beliebte Modelle:

  1. Tetratec EX 400. Dieser leistungsstarke Filter eignet sich für ein Aquarium von 10 bis 80 Litern und zeichnet sich durch Installations- und Wartungskomfort aus. Dank des integrierten Systems des automatischen Starts während der Installation und Reinigung lässt der Filter kein Wasser ab. Mit Kraft arbeitet der Mechanismus leise. Es verfügt über fünf Filtermechanismen, die eine qualitativ hochwertige und effektive Wasseraufbereitung ermöglichen. Dies sind Universalfilter für Aquarien. Welches ist bei 50l besser? Der Hersteller bietet eine Reihe von Modellen an, unter denen Sie die beste Option finden können.
  2. Eheim. Produkte dieser Marke werden hauptsächlich durch Kanisterfilter vertreten, die zuverlässig, stabil und lange funktionieren. Die spezielle Konstruktion ist vor Leckagen geschützt, es werden hochwertige Filtermaterialien verwendet, wodurch das Wasser schnell und dauerhaft gereinigt wird. Eines der beliebtesten Modelle ist der Eheim Classic 2213, der Schwämme und Dichtungen, Rohre und Doppelhähne umfasst. Für große Aquarien ist Eheim Professional 3 2073 nützlich - sein Volumen reicht für ein Modell von 180 bis 350 Litern. Vorteil - das Vorhandensein eines Vorfilters, der die Lebensdauer aller Füllstoffe erhöht.
  3. Tetra. Diese Marke bietet den Kauf eines hochwertigen und zuverlässigen Außenfilters für das Aquarium an. Welches ist besser? Die Hersteller bieten eine große Auswahl an Modellen an, die das optimale Gleichgewicht des Wassers im Aquarium gewährleisten.

Montierte Filter - ein Kompromiss zwischen den oben beschriebenen Modellen. Strukturell handelt es sich bei den Modellen um Pumpen, die sich selbst draußen befinden und innen arbeiten. Sie sind kompakt, aber trotzdem sind sie bei Aquarianern nicht sehr beliebt.

Oder unten?

Ein weiterer beliebter Filtertyp ist Bottom. Das sogenannte False ist eine einfache Struktur in Form einer Kunststoffplatte mit Löchern - durch sie hindurch strömt das Wasser. Der Filter selbst befindet sich in einer Höhe von 2 cm vom Boden des Aquariums, der Boden wird auf die Platte gelegt. Wasser strömt durch den Boden, die Bakterien tragen zur biologischen Filtration bei, so dass giftiges Ammoniak aus der Flüssigkeit entfernt wird. Es gibt also eine Vielzahl von Pumpenvarianten. Welcher Filter ist der beste für ein Aquarium? Basierend auf den Eigenschaften des Behälters und seines Inhalts.