Für aquarium

Wasser für das Aquarium zu Hause

Wie macht man Wasser für ein Aquarium?

Ein Aquarium mit Fisch ziert nicht nur das Innere eines Hauses, sondern hilft auch nach einem anstrengenden Tag zu entspannen. Obwohl der Fisch still ist, ist es sehr, sehr interessant, ihn zu beobachten.

Wenn Sie darüber nachdenken, ob Sie einen Fisch kaufen möchten oder nicht, müssen Sie daran denken, dass Sie auf ihn aufpassen müssen, und zwar sehr sorgfältig. Es ist notwendig, das Aquarium selbst, die Fische und das notwendige Zubehör auszuwählen, um den Zugang von Licht, Luft und natürlich den Wasserpunkt der Fischpflege zu regulieren.

Bevor Sie das Wasser für das Aquarium vorbereiten, müssen Sie das Aquarium selbst für die weitere Fischbesiedlung vorbereiten.

Dazu gründlich mit Seife oder Speisesalz waschen, Wasser einfüllen und stehen lassen, so dass alle Spuren der zu reinigenden Substanzen vollständig von den Wänden abgespült werden.

Nachdem das Aquarium selbst vorbereitet wurde, können Sie es mit Steinen, Erde und Pflanzen dekorieren, Wasser hineingießen und Fische in das Aquarium werfen, um ihr neues Zuhause zu testen.

Es ist erwähnenswert, dass die Aufbereitung des Wassers für das Aquarium davon abhängt, ob Sie das Aquarium mit Meerwasser oder fließendem Wasser herstellen.

In den meisten Haushaltsaquarien gießt man das übliche fließende Wasser ein, bevor es gründlich gereinigt wird. Normales Wasser enthält viele chemische Elemente und Verbindungen, die das Leben der Fische negativ beeinflussen können. Daher muss das Wasser zwei bis sieben Tage lang verteidigt werden. Eines der Hauptelemente davon ist Chlor.

Um den Chlorgehalt im Wasser zu minimieren, gießen Sie das Wasser mit einem kräftigen Strahl oder mit Hilfe einer Dusche in das Gefäß, in dem es sich absetzen wird. Auf diese Weise verdampft das Chlor schneller. Sie können das Wasser auf 70-90 Grad erwärmen und es dann einige Tage in einem starken Gefäß lassen.

Es ist erwähnenswert, dass beim Kochen in Wasser alle Mikroorganismen absterben, was für die Existenz von Fischen nützlich sein kann. Daher werden Entchlorungsanlagen häufig zur Desinfektion von Chlorwasser verwendet - sie werden in Tierhandlungen verkauft. Sie können auch Aktivkohle verwenden - Spezialkohle für das Aquarium ist auch im Handel erhältlich.

Eine andere nachteilige Verbindung für das Leben von Fischen ist Ammoniak. In jüngster Zeit wurde eine Phytomethode verwendet, um Wasser daraus zu reinigen: Ein in Wasser getauchtes Tauchboot kann Ammoniak aufnehmen. Diese Pflanze wird auch für neue Aquarien empfohlen - sie nehmen alles auf, was nicht notwendig ist.

Wenn Sie das Wasser von allen aggressiven Elementen für die Lebensdauer des Fisches vollständig desinfizieren möchten, können Sie auch spezielle Filter verwenden - sowohl auf der Stufe der Wasseraufbereitung als auch zukünftig mit einem bereits vorhandenen Aquarium.

Die Hauptsache bei der Wasseraufbereitung ist jedoch das Absetzen und die Raumtemperatur: Erst danach können Sie die Fische sicher in ihr neues Zuhause laufen lassen.

Wie bereitet man das Wasser für das Aquarium vor - eine vollständige Beschreibung.

Warum musst du das Wasser verteidigen?

Der Hauptgrund dafür sind schädliche Verunreinigungen, die die Bewohner unseres Aquariums schädigen können. Nach dem Absetzen erscheinen manchmal Feststoffe im Sediment. Anfänglich klares Wasser kann nach einiger Zeit trüb werden.

Viele Aquarianer verlassen das Wasser für einige Tage, um zu atmen, sodass alle schädlichen Suspensionen eine Woche lang verdunsten. Diese Annahme trifft teilweise zu, sie kann jedoch die Qualität des aufbereiteten Wassers nicht garantieren.

Bevor wir etwas tun, wissen wir immer, warum wir es tun müssen. Indem wir Leitungswasser außerhalb der Pipeline halten, versuchen wir, seine Leistung so zu verbessern, dass es unseren Fischen keinen Schaden zufügt. Mit anderen Worten, wenn wir Wasser verteidigen, beseitigen wir die meisten schädlichen Komponenten.

Bedingt schädliche Substanzen im Wasser können unterteilt werden in:

  • fest (fällt nach unten aus);
  • gasförmig (verflüchtigt aus Wasser in die Umwelt);
  • flüssig (zunächst gelöst und in Wasser verblieben).

Der Absetzvorgang kann nur feste und gasförmige Gemische betreffen und flüssige Substanzen in keiner Weise beeinflussen.

Wie sollte die Wassertemperatur im Aquarium sein?

Die Wassertemperatur für das Aquarium spielt eine entscheidende Rolle. Dies hängt von der Gesundheit und der Brutfähigkeit der Fische ab. Für jede Fischart ist eine völlig andere Wassertemperatur geeignet. Herkömmlicherweise können alle Bewohner des Aquariums in wärmeliebende und kälteliebende Menschen eingeteilt werden.

Zu den wärmeliebenden Fischen zählen im Wasser lebende Fische, deren Temperatur nicht unter 18 Grad liegt. Kalte Fische sind Individuen, die sich leicht an niedrige Temperaturen anpassen. Sie können sicher im Aquarium leben, dessen Temperatur 14 Grad nicht überschreitet. Die Pflege von kaltliebenden Fischen ist nur in großen und weitläufigen Aquarien möglich.

Es ist bemerkenswert, dass, wenn die wärmeliebenden Fische in kaltem Wasser gepflanzt werden, sie praktisch aufhören zu schwimmen. Dies legt nahe, dass der Gesundheit erheblicher Schaden zugefügt wurde. Bei der Vorbereitung von Wasser für das Aquarium sollten Sie die Tipps für Anfänger verwenden, die in der Fachliteratur zu finden sind. So ist es möglich, die optimale Wassertemperatur erst dann zu wählen, wenn genau bekannt ist, welche Fischarten darin leben werden.

Die Sache ist, dass in der Literatur für jede Art von Fisch die zulässige Schwelle der höchsten und niedrigsten Temperaturen angegeben wird, bei denen sich der Fisch wohl fühlt. Entsprechend diesen Parametern können Sie die zukünftigen Bewohner des Aquariums auswählen, damit sich alle bei den gleichen Temperaturbedingungen wohl fühlen. Dadurch werden zahlreiche Probleme bei der Wartung und Pflege des Fisches vermieden.

Wie viel Wasser muss man für das Aquarium verteidigen?

Um endlich alle im Wasser enthaltenen Schadstoffe zu beseitigen, muss es 1-2 Wochen verteidigt werden. Für den Rückstand an Wasser ist es besser, einen großen Eimer oder ein Becken zu verwenden. Lassen Sie beim Kauf eines neuen Aquariums auch Wasser und lassen Sie es mindestens einmal ab. Gleichzeitig können Sie auf diese Weise prüfen, ob das Aquarium undicht ist. Einige Tierhandlungen verkaufen spezielle Produkte, die chemische Verbindungen im Wasser neutralisieren. Experten empfehlen jedoch, das Absetzen von Wasser nicht zu vernachlässigen, auch nicht mit diesen Medikamenten.

Gibt es einen Bedarf für Wasseransiedlung?

Damit das Leitungswasser für den Austausch in einem Aquarium normalisiert werden kann, müssen alle schädlichen Bestandteile - fest, gasförmig und flüssig - aus dem Wasser entfernt werden.

Die Aufrechterhaltung ist heute sehr selten relevant. Feste Komponenten in der Wasserversorgung haben vereinzelte Fälle, Chlorwasserderivate müssen durch Klimatisierung (auch Chlorgas werden entfernt) und flüssige entfernt werden - nur durch spezielle Klimatisierung. Verschmutztes Wasser setzt sich für mehrere Stunden ab und ist bei starker Belüftung viel schneller.

Aus all dem ist klar, dass es am besten ist, spezielle Additive für Wasser zu verwenden. Durch das Absetzen von Wasser werden schädliche Substanzen nicht vollständig entfernt, und in manchen Fällen kann es sogar schädlich sein (ein staubiger Film erscheint, verstopft usw.).

Aus persönlicher Erfahrung:

  • Ich sammle die notwendige Wassermenge für den Ersatz;
  • Klimaanlage gemäß den Anweisungen hinzufügen;
  • Belüftung für 15 Minuten durchführen;
  • Ich stelle die Temperatur des Süßwassers (mit Klimaanlage) in Übereinstimmung mit dem Aquarium ein;
  • Ich fülle und das ist es.

Die Vorteile dieser Wasseraufbereitungsmethode: Alle schädlichen Substanzen werden entfernt, es muss nicht gewartet werden, bis sich das Wasser gesetzt hat, die Töpfe beschädigen das Innere des Raums nicht.

Wie bereite ich das Wasser zu?

Frisches Leitungswasser ist nicht zur Ansiedlung von Tieren geeignet. Reptilien, Fische, Amphibien und Schnecken können sich daran anpassen, jedoch unter der Bedingung, dass sie mehrere Tage infundieren.

Frisches Brauchwasser aus dem Wasserhahn zerstört Tiere, da Chlorverbindungen für den empfindlichen Organismus kleiner Lebewesen toxisch sind. An bestimmten Tagen enthält Leitungswasser unterschiedliche Mengen an flüchtigen Substanzen. Experten empfehlen, die Dusche einzuschalten und den Dampf sowie das Vorhandensein von Chlor zu überprüfen. Wenn der Geruch hart ist, sollte an diesem Tag kein Wasser aufgefangen werden.

Unabhängig von der Jahreszeit, dem Wetter und der Lufttemperatur wird das Brauchwasser unterschiedlich sein. Seien Sie aufmerksam, wenn Sie die Tiere in sauberem Wasser von Unreinheiten absetzen möchten. Infundiertes Leitungswasser wird für viele Haustiere und Pflanzen empfohlen, es hat einen akzeptablen Säuregehalt: pH 7,0.

Es bildet eine aktive Reaktion und erzeugt ein alkalisches und saures wässriges Medium. Die Reaktion wird mit Lackmuspapier bestimmt, das in Tierhandlungen verkauft wird. Infundierendes Wasser sollte nicht in Plastikbehältern sein, es ist besser, Gläser mit geöffnetem Deckel zu verwenden. Die Hauptsache ist, dass in das aufbereitete Wasser, während es darauf besteht, nicht Staub und Insekten bekommen.

Sie können Backpulver verwenden, um den pH-Wert auf den erforderlichen Wert zu erhöhen. Torf wird empfohlen, um den pH-Wert zu senken. Vor dem Start eines neuen Aquariums im Wasser legen Sie manchmal Baumproben ab, um den Säuregehalt des Wassers zu reduzieren. Das Aquarium kann nicht nur mit Leitungswasser gefüllt werden, sondern auch mit destilliertem Wasser, das in Apotheken oder in Autogeschäften verkauft wird.

Es ist mit kleinen Aquarien gefüllt, aber mit einem erfahrenen Razvodchiki warnt, dass dieses Wasser in den für Tiere notwendigen Mineralien arm ist. Verwenden Sie selten eine Flüssigkeit aus einem anderen Aquarium, in der sich ein normales biologisches Gleichgewicht befindet.

Wie bereite ich Wasser mit zulässiger Härte zu?

Reduzieren Sie die Steifigkeit durch Filtern und Infundieren. Manchmal füllt das Wasser (Dauer - 2 Tage) aus dem Wasserhahn destilliertes, aufgetautes oder Regenwasser hinzu. Pflanzen wie Plötze und Elodiaen vermindern die Steifigkeit. Es gibt einen anderen Weg - Einfrieren. Das gesammelte Wasser wird eingefroren und dann aufgetaut, verteidigt und in den Tank gegossen.

Erhöht die Steifigkeit des Aquarienwassers, indem Salzwasser, Kreidestücke oder Kalkstein sowie Korallenspäne hinzugefügt werden. Es wird empfohlen, Korallenkrümel zu kochen (2 Stunden), um Parasiten aufzuweichen und zu verhindern. Erst nach allen Vorgängen wird es in den Tank abgesenkt.

Es ist besser, den Fisch in ein oder zwei Tagen laufen zu lassen, bis das Wasser die erforderlichen Parameter erreicht hat. Die Temperatur des Wassers, in dem die gekauften Fische, Tiere und Pflanzen lebten, sollte mit dem Aquarium identisch sein. Verwenden Sie erneut ein Thermometer und Lackmuspapier zum Testen. Vernachlässigen Sie nicht die Empfehlungen, dass das Leben von Haustieren gesund und sicher war, denn wenn sie in einer Wasserumgebung von schlechter Qualität gehalten werden, können sie leiden.

Was beeinflusst die Wassertemperatur?

Aquarienwasser mit einer bestimmten Temperatur kann das Laichen stimulieren. Dies gilt für erhöhte Wassertemperaturen. Dies ist jedoch nicht immer nützlich für Fische. Also, die Fische, die laichen, sollten Sie nicht ständig unter solchen Bedingungen halten. Andernfalls wäre es unmöglich, in Zukunft Nachwuchs zu bekommen. Wenn Sie also Wasser für ein Aquarium ernten, sollten Sie sicherstellen, dass es um ein Grad unter der Norm liegt.

Gasförmige Bestandteile von Wasser

Diese Art von Substanz verdampft durch die Wasseroberfläche. Hier kann man die quantitative und qualitative Zusammensetzung gelöster Gase in Wasser betrachten. Gasförmige Stoffe im natürlichen Wasser gehen mit anderen gelösten Elementen chemische Reaktionen ein, die durch Diffusion ständig durch den Wasserspiegel zirkulieren und für Fische unschädlich und ungefährlich sind.

Die Methode der Wasserdesinfektion für Ihre Region finden Sie im örtlichen Wasserversorger. Diese Informationen werden nicht überflüssig. In neuen Wasseraufbereitungsanlagen wird eine Ozon- und Ultraviolett-Reinigung angewendet, und dieses Wasser kann ohne Angst hinzugefügt werden (es ist unnötig, gegen Sauerstoff und Photonen zu schützen).

Die veraltete Chlorreinigungsmethode gehört nach und nach der Vergangenheit an, wird aber immer noch verwendet. Chlor und seine Derivate sind Gifte. Sie ermöglichen die Zerstörung von schädlichen Bakterien und nützlichen Bakterien sowie von der Konzentration großer Tiere und sogar von Menschen.

Verfahren zur Entfernung von gasförmigem Chlor aus Wasser

Unangenehmer Geruch von Chlor aus frisch eingegossenem Wasser, weiß jeder. Wasser, das sich in einer Tasse befindet, riecht nach einiger Zeit, und dies bedeutet, dass die Chlormoleküle verdampft sind.

Wenn die Fische in neu rekrutiertes chloriertes Wasser gelegt werden, sterben sie an Verbrennungen und Kiemenblättern.

Nach einigen Beobachtungen beim Absetzen ist erkennbar, dass Chlor sehr schnell verdampft. Es ist nicht nötig, länger als einen Tag für Wasser aus dem Wasserhahn zu stehen, da das restliche Chlor die Gesundheit der Fische nicht beeinträchtigen kann.

Der wichtige Punkt ist die Auswahl der Gerichte. Je größer der Kontaktbereich des Wassers mit der Umgebung ist, desto schneller erfolgt der Gasaustausch und das Chlor verschwindet. Daraus folgt, dass sich das Wasser in einem Becken mit großem Durchmesser viel schneller für ein Aquarium eignet als eine Plastikflasche.

Es ist unmöglich, das benutzte Geschirr mit einem Deckel abzudecken und die Flasche noch mehr zu drehen, da keine Verflüchtigung von Gasverunreinigungen möglich ist und das Wasser, das gechlort wurde, so bleibt.

Ozon und seine Wirkung auf Fische

Bei Ozon sieht es etwas anders aus. Es hat keinen ausgeprägten Geruch, obwohl es Frische trägt. Unter natürlichen Bedingungen spüren wir es während eines Gewitters, während des Betriebs von Klimaanlagen (Ozonisierung) und Laserdruckern. Bevor der Trinkwasserleitung Wasser zugeführt wird, findet der Prozess der Ozonisierung statt, die Ozonmoleküle sind instabil und gehen schnell in eine stabile Verbindung - Sauerstoff - über. Nun, Sauerstoff ist für Fische nicht gefährlich.

Was ist pH und Härte?

Der pH-Wert ist ein pH-Indikator für die saure Umgebung. Ein pH-Wert von 7 wird als neutral angesehen, da er für die meisten Aquarienbewohner günstiger ist. Wenn es weniger als 7 ist, ist das Wasser alkalisch. Um den pH-Wert des Wassers leicht bestimmen zu können, müssen Lackmuspapiere mit Farbtabelle oder spezielle Aquarientests erworben werden.

Der zweite Parameter von Wasser ist die Härte. Es ist in temporäre und dauerhafte unterteilt. Die Wasserhärte kann auch die Bewohner des Aquariums beeinflussen.
Um unangenehme Folgen zu vermeiden, sollte das Aquarienwasser auch auf dauerhafte und temporäre Steifigkeit geprüft werden. Sie wird in Grad gemessen und durch Addition der zeitlichen und konstanten Steifigkeit berechnet.

Für den Fall, dass das Laichen einer bestimmten Art von Fisch erforderlich ist, wie zum Beispiel Neon, bei denen Kaviar nur in sehr weichem Wasser überleben kann, wird Wasser mit einem geringen Härtegehalt verwendet. Wasser mit einer Härte von weniger als 5 ist für die meisten Avkarium-Fischarten jedoch nicht für das Leben und die Zucht geeignet. Gleichzeitig ist eine zu hohe Wasserhärte von mindestens 25 Grad für die meisten Aquarienarten schädlich. Natürlich gibt es Ausnahmen.

Die Norm gilt als Härte von 5 bis 25 Grad, was für die große Mehrheit der verschiedenen Aquarienfischarten günstig ist.

Aquaristen, die sich nicht mit verschiedenen Dimensionen beschäftigen möchten, können einfach bestimmte Fischarten aufnehmen, die sich in normalem Leitungswasser gut anfühlen.

VORRAT FÜR DAS AQUARIUM ERFORDERLICH.

AERATION IM AQUARIUM UND ALLES WAS SIE ÜBER IHN ZU WISSEN.

AQUAIUM SPRAYER UND ALLES, WAS SIE ÜBER IHN ZU WISSEN MÜSSEN.

POMP FÜR AQUARIUM UND ALLES, WAS SIE ÜBER IHN ZU WISSEN.

Wie viel und wie verteidigt man das Wasser für das Aquarium?

Warum das Wasser im Aquarium für Fische verteidigen und welchen Nutzen bringt dieses Verfahren? Solche Fragen werden oft von Neulingen für zu Hause und von erfahrenen Razvodchiki gestellt. In der Tat ist das Ansiedeln eine notwendige Maßnahme, um das Aquarium für den Start vorzubereiten. Denn egal wie viel Sie die Landschaft und das Glas des Tanks reinigen, Wasser ist der Hauptbestandteil, eine lebende Umgebung, in der sowohl sichtbare als auch mikroskopische Lebewesen leben und sich entwickeln. Objekte. Daher werden im Rahmen des Absetzens die Regeln für die Aufbereitung verschiedener Arten von Wasser untersucht.

So bereiten Sie ein Aquarium mit Leitungswasser vor

Die einfachste und billigste Möglichkeit, sich mit Wasser zu versorgen, ist die Verwendung von Leitungswasser im Tank. Es ist für fast alle erhältlich und für jedes Süßwasseraquarium geeignet. Für Fische ist es nicht schädlich, wenn sie ordnungsgemäß verteidigt werden. Wenn kein Qualitätswasserreiniger aus dem Wasserhahn in Ihrem Haus installiert ist, sollten Sie die gesammelte Flüssigkeit nicht sofort in den Tank gießen. Im Wasser enthaltene Chlorverbindungen müssen mehrere Tage verwittert werden. Warum das machen? Zum Schutz der Fische und Pflanzen vor Vergiftung und vorzeitigem Tod.

Sie können das Wasser in Gläsern direkt aus dem Wasserhahn wählen und 3-4 Tage mit Gaze bedeckt lassen. Alle flüchtigen Verbindungen werden verdampfen und die Flüssigkeit wird farblos und frei von chemischen Verbindungen. Das gesammelte Wasser muss auf Geruch und Farbe überprüft werden. Chloriertes Wasser riecht scharf und hat eine milchig weiße Farbe.

Sehen Sie, wie Sie das destillierte Wasser vorsichtig in das Aquarium einfüllen.

Über Wasser aus anderen Aquarien

Wasser aus dem anderen Aquarium kann nützlich sein - es hat eine lange etablierte Mikroflora und ein biologisches Gleichgewicht. Für Fische ist es eine zuverlässige Quelle für Spurenelemente, die für die Erholung von Nutzen sind. Ohne jedoch die Geschichte eines anderen Aquariums zu kennen, wäre es richtig herauszufinden, was der Süßwasserfisch darin lebte, was er krank hatte und welche Qualität sein Wasser hatte. Sie können diese Frage von den Inhabern des Stausees stellen oder selbst Beobachtungen durchführen. Für das Experiment brauchen Sie nur wenige Tage, etwas Freizeit und natürlich altes Wasser.


Gießen Sie die Flüssigkeit in einen sauberen Glastank und lassen Sie sie mehrere Tage darin stehen. Bewölkung, Niederschlag - das ist nicht ganz ungefährlich.Es ist möglich, einen Teil dieses Wassers mit Pflanzen in ein nicht vorbereitetes Aquarium zu gießen. Wenn sich ihr Aussehen verschlechtert hat - ein sicheres Zeichen, dass die Fische nicht in einem Teich mit solchem ​​Wasser leben sollten. Der beste Weg ist jedoch, einen Tank mit neuem Wasser selbst zu starten oder bei vertrauenswürdigen Händlern Hilfe zu suchen.

Umkehrosmose und Deionisierung

Mit der Methode der Umkehrosmose und Deionisierung ist eine Wasserabscheidung mit anschließender Vorbereitung für das Aquarium möglich. Auf zwei Arten können Sie eine Flüssigkeit reinigen und verteidigen. Jedes dieser Verfahren hilft dabei, Verunreinigungen und eventuell im Wasser befindliche Partikel zu entfernen. Durch die Ionisierung wird der pH-Wert neutralisiert, wodurch verschiedene Ionen entfernt werden, die im Wasser verbleiben könnten. Das entstehende Wasser ist jedoch sauber, aber möglicherweise gefährlich - es behält seine biologischen Eigenschaften nicht bei, was für Fische gefährlich ist. Egal wie sehr sie ihre Kristallreinheit lobte, sie trägt das Risiko, weil sie den pH-Wert, die Alkalität und die Härte verändert hat.

Entionisiertes Wasser entfernt nützliche Salze und Spurenelemente, die für Fische und Pflanzen benötigt werden. Dieses Wasser wird als Ergebnis der Tiefenreinigung durch Umkehrosmose oder Ionenaustausch erhalten. Während des Druckvorgangs wird Wasser durch eine halbdurchlässige Hülle von einer stärker konzentrierten zu einer weniger konzentrierten Lösung geleitet. Die Hülle überspringt die Lösung, verfehlt jedoch nicht die darin aufgelösten Komponenten.

Manchmal wird dieses Wasser mit aufgossenem Leitungswasser gemischt, aber Sie müssen vorsichtig sein.

Sehen Sie sich ein Video über das Umkehrosmosesystem an.

Über weiches Wasser

Weiches Wasser ist manchmal nützlich für Fische, die mit bestimmten Parametern im Wasser leben müssen. Enthärtetes Wasser kann für einige Zeit erhalten werden, wenn Sie es 4-5 Tage verteidigen und die Unreinheiten hinzufügen, die die Parameter (Torf, Holz) verändern. Weichspüler müssen in Geschäften einkaufen, sie müssen nicht selbst abgebaut werden. Wasser mit den richtigen Zutaten anzusiedeln, ist für manche Fische von Vorteil.

Was tun mit Wasser in Flaschen?

Wie lange sollten Sie Wasser in Flaschen für ein Aquarium verteidigen? Sie braucht nicht darauf zu bestehen. Abgefüllte Flüssigkeiten sind zwar glaubwürdig, aber für Fische nicht nützlich, da ihr pH-Wert nicht dem Standard entspricht und es keine Spurenelemente enthält, die das Reservoir "wiederbeleben" können. Wie viel solches Wasser nicht verbraucht - selbst in Verbindung mit einem infundierten Wasserhahn ist es nicht sehr effektiv. Oft sind die Parameter eines solchen Wassers völlig unbekannt. Oft werden Vitamine, Aromen, Konservierungsmittel und sogar Farbstoffe zugesetzt, um ein kristallklares Aussehen zu erhalten. All dies ist schädlich für die Gesundheit der Fische.

Reservoir mit verteidigtem Regenwasser

Regenwasser wird auch in einem Fischbecken verwendet. Früher wurde solches Wasser in Lebensmitteln verwendet, heute ist es jedoch nicht besonders nützlich (außer in den ökologisch sauberen Regionen). Es enthält Verunreinigungen von Giftstoffen und Parasiten, daher ist die Aufrechterhaltung und starke Filtration notwendig. Regenwasser kann Substanzen enthalten, die nicht aus der Luft gespült werden. Verschmutzung durch Rohrleitungen, Dachrinnen, Rohrleitungen, Dächer und andere Oberflächen, von denen es in das Rohr gelangt ist.

Für Aquarienbedarf ist Regenwasser nicht immer geeignet - eine unsachgemäße Behandlung der Flüssigkeit schadet den Fischen. Wie viel Zeit wird es brauchen, um den Regen zu regeln? Nachdem Sie Wasser in einen sauberen Glasbehälter eingesaugt haben, installieren Sie einen leistungsfähigen Filter, nachdem Sie die Flüssigkeit mehrere Stunden behandelt haben. Lassen Sie das Wasser nach der Reinigung einige Tage an einem kühlen Ort. Das Risiko eines solchen Wassers ist jedoch hoch - seine Anwendung ist nur nach Laboruntersuchungen möglich.

Aquarien: Wie kann man das Wasser im Aquarium wechseln? Wie viel Wasser muss man für das Aquarium verteidigen?

Es gibt drei Hauptfragen, die von Personen gestellt werden, die kürzlich Aquarien gekauft haben. Wie wechselt man das Wasser im Aquarium? Wie oft Und schließlich, wie lange sollte die Flüssigkeit verteidigt werden, um die Fische vor schädlichen Substanzen zu schützen? In diesem Artikel werden wir versuchen, diese Fragen zu beantworten.

Das Wichtigste, was ein Anfänger-Aquarianer lernen muss, ist, dass er keine Fische oder Schnecken züchtet und keine Algen züchtet, sondern eine biologische Umgebung hat. Dies ist keine Katze oder ein Hund. Und nicht einmal eine Schildkröte. Ein Aquarium ist ein geschlossenes Ökosystem, alle Anstrengungen sollten auf die Erhaltung des Lebensunterhalts gerichtet sein. Und in einer gesunden Umgebung leben die Einwohner gut.

Lebenszyklen von Aquarien

Wenn Sie Wasser in den Tank gießen, selbst wenn es getrennt ist, schaffen Sie keine biologische Kugel, die für den Fisch angenehm ist. Darüber hinaus können viele Einwohner, die in solch eine sterile Umgebung entlassen werden, an einem Schock sterben. Zuerst müssen Sie den Boden setzen, die Pflanzen pflanzen und nur eine Woche später den ersten Fisch starten. Aber auch zu diesem Zeitpunkt kann nicht gesagt werden, dass die hydrobiologische Umgebung vollständig ausgebildet ist. Diese Bedingung wird von den Kennern als "neue Aquarien" bezeichnet.

Wie kann man das Wasser in dieser Art von Aquarium wechseln? Dies sollte frühestens zwei Monate nach dem Start der Einwohner geschehen. Der Wasserwechsel kann alle Gleichgewichtsprozesse verlangsamen, und in kleinen Behältern führt dies zu einer Katastrophe und einem massiven Tod von Fischen. Innerhalb eines Monats dürfen 10% des Wassers abgelassen und mit frischem Wasser auf das vorherige Volumen aufgefüllt werden.

Neue Aquarien

Wie kann man das Wasser im Aquarium zwei oder drei Monate nach dem Start des ersten Fisches wechseln? Das hydrobiologische Umfeld ist noch recht jung. Aber schon auf dem Boden und Brille können sich Ablagerungen ansammeln. Alle zwei Wochen mit einem speziellen Siphon 10% der Flüssigkeit ablassen. Wenn Sie keine solche Gelegenheit haben, ist es zulässig, das Wasser einmal pro Monat zu wechseln. Danach müssen Sie jedoch 20% der Füllmenge aktualisieren. Vergessen Sie nicht, Primer und Glas zu reinigen. Entfernen Sie auch verblichene Blätter von Algen. Selbst wenn Sie Wels und Schnecken in einem Aquarium angelassen haben, gibt es keine Garantie dafür, dass sie ihre Aufgabe, die Bodensedimente zu reinigen und an den Wänden haften zu bleiben, vollständig bewältigen können. Es stellt sich die Frage, wie der Boden zu reinigen ist, wenn das Wasser nicht vollständig abgelassen ist. Wir werden auf dieses Problem zurückkommen.

Reife Aquarien

Wie kann man das Wasser im Aquarium während dieser Zeit wechseln und wann ist das biologische Gleichgewicht vollständig darin? Dies geschieht etwa sechs Monate nach der Installation des Aquariums. Je größer sein Volumen ist, desto schwieriger ist es, dieses erreichte Gleichgewicht zu erschüttern. Neuankömmlingen wird daher geraten, große Aquarien (je 100 Liter) zu errichten, damit sie durch ihre ungebührlichen Aktionen den aquatischen Lebensraum nicht stören. Während dieser Reifezeit, die bis zu einem Jahr dauert, tun wir nur, dass wir jeden Monat 20 Prozent der Flüssigkeit wechseln, Müll aus dem Boden entfernen und den Schleim von den Gläsern reinigen. Sie müssen jedoch sorgfältig überwachen, dass das Wasser nicht "blüht" (nicht grün). Bei regelmäßiger Reinigung wird es lange dauern, das kristallklare Auge des Aquariums und die Beweglichkeit der Fische zu genießen, die es bewohnen.

Alter des Alters: Neustart

Nach anderthalb Jahren beginnt sich der Lebensraum in einem geschlossenen Behälter abzubauen. Um ihre zweite Jugend zurückzugeben, muss das Wasser alle zwei Wochen gewechselt werden. Neben regelmäßigen Aktualisierungen (in Höhe von 20% des Gesamtvolumens) kann das folgende Verfahren von Zeit zu Zeit geübt werden. Für erfahrene Aquarianer spricht man von Supersubstitution. Ihr Tank ist also mit Wasser gefüllt. Lassen Sie 60% ab, reinigen Sie die Wände und fügen Sie nur 30% hinzu. Entfernen Sie am nächsten Tag die Hälfte der restlichen Flüssigkeit und fügen Sie die gleiche Menge hinzu. Wir wiederholen diese Manipulation für zwei weitere Tage. Und schließlich das Aquarium um 30% auf das vorherige Niveau aufzustocken. Dank Supersubstitution sinkt die Schadstoffkonzentration um 92%.

So ändern Sie das Wasser im Aquarium

Daher haben wir die Proportionen berücksichtigt, die eingehalten werden müssen, damit die Aktualisierung der Flüssigkeit das biologische Gleichgewicht der Lebensumgebung nicht beeinträchtigt. Aber wie kann man das Wasser wechseln? Tierhandlungen verkaufen spezielle Siphons (mit einem manuellen Gebläse zum Pumpen von Luft oder zum Arbeiten an Batterien), aber diese Geräte bieten auch eine preisgünstigere Alternative. Nimm einen normalen Strohhalm. Es ist besser, keinen Gummischlauch zu verwenden - Gummi gibt schädliche Substanzen ab. Der transparente PVC-Schlauch ist optimal. Wickeln Sie ein Ende davon mit einem Stück Mull. Bereiten Sie einen Eimer vor - stellen Sie ihn unter das Niveau des Aquariums. Tauchen Sie die Spitze der Tube mit Gaze in das Wasser und nehmen Sie die zweite in den Mund. Beginnen Sie mit dem Einsaugen von Luft, bis die Flüssigkeit geeignet ist. Senken Sie dann mit einer schnellen Bewegung die Rohrspitze in den Eimer. Wasser unter den Gesetzen des Einfüllens des Tanks in den Tank. Sie müssen nur die Menge kontrollieren. Fahren Sie mit der Schlauchspitze mit Gaze an den Wänden und am Boden entlang, um den anhaftenden Schmutz zu entfernen.

Wasserqualität

Die hinzugefügte Flüssigkeitsmenge ist nicht der einzige Indikator, der für die Gesundheit der Bewohner wichtig ist. Die Qualitätsmerkmale - Temperatur, Salzgehalt (für Meeresfische) und Wasserhärte im Aquarium - sind ebenfalls von großer Bedeutung. Ein starker Wechsel eines Indikators ist ein Schock für die Bewohner. Bei tropischen Fischen sollte das aufgefüllte Wasser auf 1-2 Grad höher als im Aquarium erhitzt werden. Das marine Biosystem benötigt auch die Flüssigkeit, um die richtigen ppm zu haben. Dazu drei Tage lang in destilliertem oder Umkehrosmosewasser Salz NaCl, MgSO 4 auflösen4x7H20, KBr, SrCl2x7H20, MgCl2x6H2O, Na2CO3KCl, CaCl2, H3BO3, NaF und NaHCO3.

Wie viel Wasser muss man für das Aquarium verteidigen?

Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass nicht frisches Quellwasser aus unseren Wasserhähnen fließt, sondern eine Flüssigkeit, in der fast das gesamte Periodensystem aufgelöst ist. Es ist leicht zu bemerken, wenn Sie ein einfaches Experiment durchführen. Nehmen Sie eine Dose Wasser und sehen Sie, was in ein paar Stunden damit passiert. Zunächst gasförmige Verunreinigungen. Es wäre gut, wenn es Sauerstoff wäre. Obwohl ein Überfluss für Fische ungesund ist. Die Blasen durch den Kiemenspalt dringen in den Blutkreislauf ein und können Thrombosen auslösen. Aber Ozon, das in manchen Städten zur Desinfektion von Wasser verwendet wird, ist Gift. Die gleichen unerwünschten Elemente sind Chlor und seine Verbindungen. Es ist gut, dass die Gase schnell aus der Flüssigkeit austreten - es dauert eine Stunde. Der Kalk und Rost, der sich aus alten Wasserleitungen ansammelte, setzt sich jedoch nach 12 Stunden am Boden der Dose ab. Gelöste Verunreinigungen können mit speziellen Conditionern (z. B. Sera Toxivec) neutralisiert werden. Hier ist die Antwort auf die Frage. Es macht keinen Sinn, Wasser länger als einen Tag zu verteidigen. Alles, was ausfallen oder verdampfen könnte, hat dies bereits getan. Und dann fängt das Wasser an zu verblassen, schädliche Mikroorganismen setzen in ihm ein und Staub rauscht herein.

In welchen Situationen sollte ein vollständiger Wasserwechsel erfolgen

Nur Notfälle - der massive Tod der Bewohner oder das globale "Blühen" von Wasser - können dazu führen, dass das gesamte Aquarium geleert, desinfiziert und von vorne begonnen wird. Wenn die Flüssigkeit dennoch keinen störenden unangenehmen Geruch abgibt, ist sie ohne vollständigen Ersatz fixierbar. Um Abhilfe zu schaffen, sollten Sie wissen, warum das Wasser im Aquarium grün wird. Vielleicht das Ganze im falschen Licht. Dann wird die Situation einfach durch das Umstellen des Aquariums in eine stärker verdeckte Ecke des Raums korrigiert. Wenn der Grund die Vermehrung der primitiven Treibalge euglena war, können Sie lebende Daphniden kaufen - dies ist die Reinigung von grünem Abschaum und das Füttern von Fischen. Somiki, Pecilia, Mollies, Schnecken fressen auch gerne Euglena. In Tierhandlungen können Sie spezielle Chemikalien aus der schnellen Wasserblüte kaufen.

Was für ein Wasser sollte man in das Aquarium gießen. Welches Wasser wird für ein Aquarium benötigt?

Wasser ist ein Lebensraum für Aquarienpflanzen und Fische. Neben der Anwesenheit der notwendigen Bakterien, des Ammoniakniveaus und anderer Substanzen müssen auch die verschiedenen Eigenschaften des Wassers berücksichtigt werden. Schließlich tragen sie zur Entwicklung oder Hemmung der Lebensprozesse der Bewohner des Aquariums bei. Finden wir heraus, welches Wasser für ein Aquarium benötigt wird

Welches Wasser wird für ein Aquarium benötigt?

Anfänger verstehen nicht immer, welche Art von Wasser in das Aquarium fließt. Verstehen wir die Zusammensetzung des Wassers. Wasser variiert im Säuregehalt. PH ist ein Indikator für den Säuregehalt. Säuren beeinflussen maßgeblich die biologischen Prozesse im Aquarium. Wasser besteht aus sauren und alkalischen Ionen, deren Anzahl den Säuregrad bestimmt. Wenn sie zu gleichen Teilen vorhanden sind, gilt das Wasser als neutral. In diesem Fall beträgt der pH - Wert 7. Wenn der Wert niedriger ist, ist dies ein Hinweis auf saures Wasser, wenn es höher alkalisch ist. Für die erfolgreiche Entwicklung von Fischen und Pflanzen sollte das Aquarium normales Wasser sein.

Einer der Parameter des Wassers ist seine Härte, die die Möglichkeit beeinflusst, Fische im Wasser und je nach Kalziumgehalt zu halten. Steifheit kann vorübergehend und dauerhaft sein. Nach dem Kochen wird in Wasser eine konstante Härte beobachtet. Der Starrheitswert für Wassereinwohner kann von dem Wert in natürlichen Wasserkörpern abweichen.

Für die Erhaltung der Fische ist es wichtig, eine gewisse Steifigkeit im Aquarium aufrechtzuerhalten und zu berücksichtigen, dass das Kalzium allmählich von Pflanzen und Fischen aufgenommen wird, während die Steifigkeit abnimmt. Sie können es erhöhen, indem Sie Kreide, Muscheln, Kalkstein sowie Soda und Magnesiumchlorid in das Aquarium geben.

In der Entwicklung der Fische spielt die Belichtung keine geringe Rolle. Die Tageslichtdauer ist für sie zwischen 8 und 10 Stunden pro Tag erforderlich. Licht kann natürlich, künstlich und gemischt sein. In der Nähe des Fensters erhält das Aquarium natürliches Licht. Im Herbst und Winter ist es wünschenswert, eine gemischte Beleuchtung zu verwenden. Künstliche Beleuchtung wird bei der Fischzucht verstärkt eingesetzt.

Auch am Körper der Wassereinwohner beeinflusst die Wassertemperatur. Darüber hinaus erfordert jede Fischart eine bestimmte Temperaturgrenze für die normale Lebensdauer. Wenn Sie diesen oder jenen Fisch erwerben, müssen Sie daher herausfinden, bei welcher Temperatur er am selben Ort lebte.

Wie oft sollte Wasser gewechselt werden?

Unerfahrene Aquarienbesitzer wechseln das Wasser normalerweise einmal im Monat vollständig, was sich sehr negativ auf Fische auswirkt. Ein späterer Austausch ist sowohl für Fische als auch für Filtersysteme nicht sehr nützlich. Experten raten dazu, das Wasser im Aquarium häufig zu wechseln, jedoch in geringen Mengen. Sie können dies zweimal pro Woche für 10% der Gesamtwassermenge tun.

Wasseraufbereitung

Es sollte daran erinnert werden, dass neues Wasser vorbereitet werden muss. Es ist notwendig, den Chlorgehalt zu überwachen, um das Wasser etwa einen Tag zu schützen. Es ist auch erforderlich, die Temperatur und den Salzgehalt des neuen Wassers an die Parameter des Aquariums anzupassen.

Denken Sie daran, bevor Sie mit dem Ersetzen des Wassers beginnen, müssen Sie das Aquarium von der Stromversorgung trennen und Ihre Hände gründlich von Verunreinigungen waschen, die den Fisch schädigen können.


Wie man das Aquarium mit Fischen spült

Wenn Sie sich um die Fische im Aquarium kümmern, müssen Sie sich gelegentlich mit dem Problem auseinandersetzen, wie das Aquarium zu Hause zu reinigen ist. Unabhängig davon, ob es groß oder klein ist, sammelt sich an den Wänden eine Ansammlung von Algen und organischem Material, und das Wasser wird trüb. Um die richtige Reinigung durchzuführen, müssen Sie einige Anforderungen erfüllen, damit das Leben des Fisches zu diesem Zeitpunkt sicher war.

Aquarium nach dem "Start"

In den ersten Monaten nach dem "Start" des Aquariums ist es notwendig, seine Sauberkeit zu überwachen und die Überreste von verrotteten Nahrungsmitteln und Dekorationen zu entfernen. Einmal pro Woche ist es notwendig, das Wasser durch reines und aufgefülltes Wasser zu ersetzen, jedoch nicht vollständig. Wenn das Aquarium richtig lebt, wird das biologische Gleichgewicht in ihm hergestellt, das Wasser wird mit einem gelblichen Schimmer transparent. In diesem Fall können Sie die erste Reinigung durchführen.

Was du brauchst

Als Erstes müssen Sie Material zur Reinigung des Aquariums sammeln. Damit es sauber glänzt, sollten Sie Folgendes vorbereiten:

  • Reinigen Sie den Eimer oder die große Schüssel.
  • Algenschaber;
  • Schlauchsiphon und Kies-Vakuumeinheit.

Vorbereitung

Bevor Sie mit der Arbeit beginnen, müssen Sie ein neues Wasser aufbereiten. Bei einem Austausch wird stehendes Wasser aus dem Tank entfernt (20-30% des Gesamtvolumens). Wenn Sie Seefisch behalten, bereiten Sie die richtigen Anteile an Meersalz für Wasser vor. Stellen Sie sicher, dass das neue Wasser frei von Chlor, organischen Stoffen und anderen schädlichen Verunreinigungen ist. Eine wichtige Regel ist, dass Wasser als infundiert betrachtet wird, wenn Chlor für mehrere Tage daraus abgetragen wurde. Andere Indikatoren für Wasser (Härte, Alkalität, Säuregehalt) können mit einem Lackmus-Indikator, der Wassertemperatur, überprüft werden - mit einem speziell entwickelten Thermometer. Normalerweise wird das Wasser 48 Stunden lang infundiert, dann kann es als frei von Mineralien im Leitungswasser betrachtet werden. 2 Stunden vor dem Waschen und 2 Stunden nach dem Waschen ist es unerwünscht, Fischfutter zu geben.

Verwenden Sie zum Reinigen des Aquariums einen neuen Eimer oder eine neue Schüssel, nicht die zum Reinigen von Böden. Auf den gebrauchten Gegenständen bleiben Chemikalien, die Teil der Seife oder Haushaltschemikalien sind. Sie sind schädlich für das Leben der Fische. Stellen Sie sicher, dass Ihre Hände sauber und frei von Seife oder Lotion sind. Vergessen Sie nicht, den Filter auszuschalten und vom Aquarium zu trennen, andere elektrische Geräte vor dem Reinigungsvorgang auszuschalten.

Reinigungsschritte

  1. Waschen Sie die Tankwände

    Sie können kein Reinigungsmittel verwenden, um die Wände des Aquariums zu waschen. Sogar die Reinigung der Außenseite ist auf diese Weise schädlich für die Gesundheit der Fische. Spuren von Boden und Algen können mit einem speziellen Schaber gereinigt werden, der leicht Verunreinigungen entfernt. Wenn es mit einem Schaber nicht funktioniert, versuchen Sie es mit einer Klinge. Der äußere Teil der Wand einschließlich der Abdeckung kann mit einem mit Wasser angefeuchteten Schwamm oder Tuch gereinigt werden. Es gibt spezielle Lösungen zum Waschen von für Haustiere ungefährlichen Aquarien. Sie werden in Tierhandlungen verkauft.

    Finden Sie heraus, wie Sie das Aquariumglas von verwachsenem Schmutz und Algen reinigen.

  2. Siphon Wasserteil

    Sie sollten etwas Wasser im Aquarium lassen, was auch für die Fische nützlich ist. Plötzliche Änderungen der Wasserbedingungen sind zu schädlich. Sie können den Typ des Siphons verwenden, den Sie haben. Befolgen Sie die mit dem Instrument gelieferten Anweisungen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

    Lassen Sie das Wasser in einen Eimer, eine Schüssel oder ein Waschbecken mit einem Siphon mit Schlauch ab.

    * Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Wasser aus dem Tank pumpen. Achten Sie darauf, dass die Fische, Pflanzen und der Boden nicht mit dem Schmutz verschwinden.

  3. Sortierung von Dekorationen, Sand oder Kies am Boden des Tanks

    Das Material, das den Boden Ihres Tanks auskleidet, sollte gereinigt werden, damit Lebensmittel, Abfall und andere Abfälle entfernt werden können. Anstatt dieses Material aus dem Aquarium zu entfernen, zu waschen oder auszuwechseln, legen Sie einfach einen Kiesstaubsauger darauf. Solange es sich am Boden des Tanks befindet, können Sie mit einem Siphon Material absaugen, das nicht da sein sollte.

  4. Reinigungsanlagen, Holzdekorationen

    In den meisten Fällen können Sie alle Zubehörteile im Tank mit einem Algenschaber reinigen. Wenn sie jedoch zu schmutzig sind, nehmen Sie sie am besten aus dem Tank und waschen Sie sie in einer sauberen Spüle. Verwenden Sie keine Seife oder andere Reinigungsmittel. In einigen Fällen wird eine Lösung aus Wasser und Salz (zur Dekoration) verwendet. Lassen Sie die Landschaft trocknen, bevor Sie sie wieder in den Tank legen.

  5. Gießen Sie neues Wasser

Wenn Sie alles getan haben, um das Aquarium zu reinigen, können Sie sauberes Wasser hineinfüllen oder einen Siphonschlauch verwenden, um Wasser aus einem Eimer oder einer Schüssel zu pumpen. Schließen Sie die Heizung und Beleuchtung an.


Filterreinigung

Was ist, wenn Sie den Filter nicht reinigen können, während Sie das restliche Aquarium reinigen? Es ist unmöglich, den Filter mit allen Dekorationen und Wasser auf einmal zu reinigen. Dies kann sich zum Nachteil aller Fische und Pflanzen auswirken, da sich das Gleichgewicht der Gewässer stark verändert. Der Filter kann zwei- bis dreimal im Monat unabhängig voneinander zerlegt und mit einer Zahnbürste gereinigt werden. Reinigen Sie den Filter jedoch auf diese Weise, die in der Gebrauchsanweisung aufgeführt ist.

Sehen Sie, wie der interne Aquariumfilter gereinigt wird.

Halten Sie das Aquarium sauber

Um die Fähigkeit aufrecht zu erhalten, den Fisch durch das Glas zu sehen, sollten Sie den Tank alle 1-2 Wochen ungefähr einmal waschen. So können Sie die Bildung von großen Algen und organischen Stoffen verhindern, die sich infolge der vitalen Aktivität von Fischen bilden. Einige Algen und nicht zerfallende organische Stoffe werden mit Hilfe der „Ordnern“ des Aquariums - Welse oder Schnecken - geerntet. Dies hängt natürlich von den Bedingungen in Ihrem Aquarium ab und davon, wie viel Fisch bereits darin lebt.

Wasserhärte im Aquarium

Sehr oft, nachdem sie sich für Aquarismus entschieden haben, wählen Liebhaber sorgfältig einen Tank für einen heimischen Teich, überlegen sich, wo sie platziert werden sollen, welche Fische und Pflanzen sie füllen sollen. Sie vergessen jedoch völlig die wichtigste und wichtigste Komponente dieses Gesamtsystems - Wasser. In der Regel werden Aquarien mit dem am schnellsten verfügbaren Wasser gefüllt, meistens mit Leitungswasser. Sehr wenige Leute denken über ihre Parameter nach. Und wenn es denkt, geht es nur darum, ob es für Fische geeignet ist. Die Wasserpflanzen sind jedoch nicht weniger anspruchsvoll, obwohl sie langsamer auf ihre Qualität reagieren.

In diesem Artikel werden wir auf einen der wichtigsten Parameter eingehen - die Starrheit. Schließlich hängt es nicht zuletzt davon ab, ob das Aquarium so wird, wie es gedacht wird oder nicht.

Was ist Wasserhärte in einem Aquarium?

Es wird als zweitwichtigster Parameter von Wasser nach dem Säuregehalt angesehen. Es hängt von der Möglichkeit ab, Fische und Pflanzen zu halten und zu züchten. Es beeinflusst die übrigen Eigenschaften des Wassers.

Dieser Parameter wird durch das Vorhandensein bestimmter Mineralien bestimmt, die in Wasser gelöst sind. Die Gesamtsteifigkeit besteht aus zwei Teilen:

Permanent (GH). Es ist von größter Bedeutung, da es die Weichheit oder Härte des Wassers und den Grad seiner Eignung für die Bewohner des Aquariums bestimmt. GH bestimmt die Konzentration von Ca ++ - und Mg ++ - Ionen in Wasser. Kochen führt zur Zerstörung von Bicarbonaten und zur Ausfällung von Calcium und Magnesium. Steifheit, die nach dem Kochen bestehen bleibt, wird als konstant bezeichnet. Es wird in Härtegraden gemessen. Und alle Tests werden darin ausgestellt.

Variabel oder Karbonat (KH). Es wird durch die Konzentration der Carbonate CO3- und Hydrogencarbonat HCO3- in Wasser bestimmt.

Aquarienwasserhärte ist normal

Der Wert der Wasserhärte im Leben der Bewohner des Heimreservoirs ist groß

  • Magnesium- und Calciumsalze sind am Aufbau des Skelett- und Knochensystems von Fischen beteiligt.
  • In Mollusken und Krebstieren liefern sie die Härte der Schale oder Schale;
  • Steifheit trägt zur normalen Funktion und Entwicklung der Genitalorgane bei;
  • es beeinflusst den Erfolg des Wachstums und der Entwicklung von Pflanzen usw.

Die Härte kann unterschiedlich stark sein: 0-4 - sehr weich, 5-8 - weich, 9-16 - mittlere Härte, 17-32 - hart, 33 oder mehr - sehr hart. Leitungswasser hat in der Regel eine Härte von nicht mehr als 20.

Die Härte des Wassers im Aquarium sollte innerhalb bestimmter Grenzen liegen, normalerweise liegt dieser Bereich zwischen 3 und 15 Grad. Es ist besser, wenn die Indikatoren für jede spezifische Art den natürlichen Bedingungen der einheimischen Wasserkörper nahekommen.

Zum Beispiel

  • Die Schnecken benötigen hartes Wasser, da sie ihre Muscheln in weichem Wasser versenken.
  • Vivipare Fische werden sich mit 10 gut fühlen,
  • neon bei 6,
  • Schütze und Farn bei 10-14 Grad usw. Diese Informationen können den Empfehlungen für die Pflege der einen oder anderen Art entnommen werden.

Sie müssen auch berücksichtigen, dass die Bewohner des Aquariums Kalzium aufnehmen, so dass die Wassermenge allmählich abnimmt. Das Aufrechterhalten der Steifigkeit auf demselben Niveau ist einfacher, wenn der Boden aus Kiesel oder grobem Sand besteht. Natürlich sind regelmäßige Messungen erforderlich.


Wie kann man die Wasserhärte im Aquarium bestimmen?

Die Hauptmethoden sind:

Chemisches Reagenz Trilon "B"

Dies ist eine sehr genaue Methode, aber der Mangel an übermäßiger Komplexität für Menschen, die nicht sehr an Chemie interessiert sind, und nicht jeder möchte zu Hause zusätzliche chemische Ausrüstung erwerben.

TDS-Meter

Er ist ein Konduktometer, er ist ein Salimeter. Die Methode ist sehr einfach. Dieses elektronische Gerät misst jedoch nicht die Härte selbst, sondern die elektrische Leitfähigkeit von Wasser, aus der die Härte nur indirekt beurteilt werden kann.

Teststreifen

Sie wurden speziell zur Messung der Wasserhärte in Aquarien entwickelt. Einfach und leicht zu bedienen. Es gibt eine Option, bei der ein Reagenz zu einem bestimmten Wasservolumen hinzugefügt wird und anhand der veränderten Farbe nach der Härte beurteilt wird. Alle Berechnungen werden gemäß den im Paket enthaltenen Anweisungen durchgeführt. Der Nachteil dieser Methode ist eins: Es ist schwierig, solche Kits zu kaufen, da sie selten verkauft werden.

Waschseife

Dies ist die günstigste, billigste und genaueste Methode zu Hause. Es basiert auf der Eigenschaft von Seife: Es ist schwierig, sich in hartem Wasser aufzulösen und ergibt Schaum mit einem Überschuss an Calcium- und Magnesiumsalzen.

Wie wird geforscht:

1. Seife hacken (1 Gramm) und vorsichtig mit etwas heißem destilliertem Wasser (in Autogeschäften erhältlich) einfüllen.

2. Gießen Sie die erhaltene Lösung in ein Glas und geben Sie das Destillat so hinzu, dass es für 60% eine Höhe von 6 cm und für 72% Seife eine Höhe von 7 cm erreicht. Jeder Zentimeter dieser Lösung enthält so viel Seife, wie erforderlich ist, um Salze zu binden, deren Menge 1 ° dH in 1 Liter Wasser beträgt.

3. Ein 1-Liter-Gefäß, das zur Hälfte mit Wasser aus einem Aquarium gefüllt ist.

4. Gießen Sie die vorbereitete Lösung unter ständigem Rühren ein. Zuerst erscheinen Flocken auf der Oberfläche und dann ein gleichmäßiger Schaum, der darauf hinweist, dass alle Salze im Wasser gebunden sind.

Ergebnis Ergebnis Zählen Sie, wie viele Zentimeter der Lösung in Wasser gegossen wurden. 1 cm gebunden in 0,5 l Wasser 2 ° dH der Salze. Das heißt, wenn 4 cm eingegossen werden, beträgt die Steifigkeit 8 Grad usw. Wenn die gesamte Lösung eingegossen wird, es aber keinen Schaum gibt, ist die Steifigkeit höher als 12 Grad. Verdünnen Sie dann das Wasser für die Studie zweimal mit Destillat, wiederholen Sie die Analyse und multiplizieren Sie die Ergebnisse mit zwei.

Die Ergebnisse können einen Fehler von 1-2 Grad haben, dies ist jedoch nicht kritisch und führt nicht zu Erkrankungen oder zum Tod der Bewohner des Aquariums.

Wenn die Härte des Wassers, das dem Aquarianer zur Verfügung steht, nicht derjenigen entspricht, die er zur Erhaltung der Wasserbewohner benötigt, kann er geändert werden. Dies sollte jedoch reibungslos geschehen, um bei Haustieren keinen Stress oder andere Probleme zu verursachen.

Wie erhöht man die Wasserhärte im Aquarium?

1. Mischen Sie das Aquariumwasser mit stärkerem Wasser.

2. Kochen Sie das Wasser etwa eine Stunde lang. Es ist besser, die emaillierte Ware zu nehmen. Kühlen Sie es ab und entleeren Sie vorsichtig die beiden oberen Teile des Volumens. Das untere Drittel, reich an Calciumsalzen, sollte portionsweise in das Aquarium gefüllt werden, um die Steifigkeit durch Messungen zu kontrollieren.

3. Legen Sie Muscheln, Marmor oder Kalkstein in das Aquarium, um die Gesamtsteifigkeit um 2-4 Grad zu erhöhen. Der Nachteil dieser Methode ist die Unfähigkeit, den Steifigkeitsgrad zu kontrollieren. Es ist vorzuziehen, das Wasser im Aquarium durch eine Schicht aus zerkleinertem Marmor zu filtern, wodurch die Wassermenge, die durch den Filter fließt, verringert oder erhöht wird.

4. Backpulver in einer Menge von 1 TL hinzufügen. 50 Liter Wasser, um die variable Steifigkeit (KH) um 4 Grad zu erhöhen.

5. Zugabe von Calciumcarbonat in einer Menge von 2 Teelöffel. 50 Liter Wasser erhöhen die konstante (GH) und variable (KH) Härte um 4 Grad.

6. Fügen Sie eine zehnprozentige Lösung von Ca-Chlorid (in der Apotheke erhältlich) und Magnesiumsulfat hinzu (bereiten Sie sich vor: Lösen Sie 50 g des Bittersalzes und erhalten Sie 750 ml Lösung) in den gleichen Anteilen (jeweils 1 ml) in Wasser. Die Steifigkeit nimmt um etwa 4 Grad zu.

7. Magnesia in 25% iger Lösung (1 ml pro 1 Liter Wasser) einfüllen. Dies erhöht die Steifigkeit um 4 Grad.

Wie verringert man die Wasserhärte im Aquarium?

Es ist viel schwieriger zu machen. Die Methoden sind wie folgt:

1. Fügen Sie destilliertes, aufgetautes oder klares Regenwasser hinzu.

2. Kochen Sie Wasser, kühlen Sie es ohne Rühren ab und lassen Sie es von der Oberfläche 2 3 ab. Fügen Sie dieses Topwasser dem Aquarium hinzu.

3. Einfrieren durchführen. Gießen Sie beispielsweise in ein Becken Wasser in eine niedrige Schüssel. Setzen Sie sich in die Kälte. Nach dem halben Gefrieren das Eis schlagen, das nicht gefrorene Wasser einfüllen, das Eis schmelzen. Geben Sie das resultierende Wasser in das Aquarium.

4. Wasser durch spezielle Filter laufen lassen (osmotisch und entionisiert).

5. Filtern Sie das Wasser durch Torf, der zu einem Außen- oder Innenfilter hinzugefügt oder in einen Beutel mit Wasserbehälter gegeben wird. Vor dem Torf ist der Boden zum Kochen erforderlich. Bei einigen Laichen wird Torf als Boden verwendet. Die gelbe Tönung des Wassers kann durch Filtration durch Aktivkohle entfernt werden.

6. Sie können eine Abkochung von Erlenzapfen hinzufügen. Seine Härte nimmt jedoch etwas ab und die Zusammensetzung des Wassers kann sich ändern, was nicht in allen Fällen gut ist.

7. Verwenden Sie Trilon-B und EDTA gemäß den Anweisungen.

8. Pflanzen Sie Elodeyu, Egolipu und Rogolnik.

Jetzt wissen Sie, wie hart das Wasser in einem Aquarium ist, wie wichtig es für seine Bewohner ist, Sie haben eine Idee, wie Sie es messen und ändern können. Wir hoffen, dass diese Informationen Ihnen beim Erstellen Ihres Traumaquariums helfen werden. Viel Glück!

Aquarium zu Hause reparieren

Im Falle eines Ausfalls des Aquariums raten einige Besitzer von Zierfischen, sie einfach wegzuwerfen und einen anderen zu kaufen. Wenn das Aquarium klein ist (z. B. für 30-40 Liter), ist es sinnvoll. Und wenn das Haus für den großen Fisch? Bereits jetzt sind 100-Liter-Aquarien nicht billig, auch nicht aus zweiter Hand. Daher ist es hilfreich, herauszufinden, wie einige Störungen zu Hause von Ihnen behoben werden können.

Sie müssen verstehen, dass die Reparatur Ihrer eigenen Hände keine leichte Aufgabe ist. Bevor Sie mit dieser Arbeit beginnen, müssen Sie einige schwerwiegende Probleme lösen:

  • wohin und wie man den Fisch bewegt, ob er überhaupt evakuiert werden muss;
  • welche Materialien für Reparaturen verwendet werden und wo sie zu kaufen sind;
  • wie der Defekt oder der Ausfall behoben werden kann und wann das Fischhaus nach einer Reparatur wieder bestimmungsgemäß verwendet werden kann.

Wie kann ein Leck behoben werden?

Vielleicht das Austreten von Wasser - der häufigste Fehler. Eines Tages bemerkt der Fischbesitzer das Wasser auf dem Podest, dann läuft es auf dem Boden ab und die nasse Stelle wird jeden Tag mehr und mehr.

Leckagen können aus verschiedenen Gründen auftreten. Wenn das Aquarium viele Jahre alt ist, verliert das Dichtungsmittel, mit dem die Fugen der Glaswände (oder die Fugen des Glases und der Rahmenelemente) zusammengeklebt werden, seine Eigenschaften. Er beginnt ein wenig zu zerfallen.

Es kommt vor, dass der Besitzer des Fisches selbst an einem beliebigen Ort die Dichtheit aufbricht und Algen mit einem Metallschaber aus dem Glas entfernt. Wie auch immer, der Leck trat auf und kann mit den eigenen Händen behoben werden.

Zunächst ist es notwendig, die genaue Stelle zu bestimmen, an der die Versiegelung gebrochen wird. Befindet sich das Leck im oberen oder im mittleren Bereich des Aquariums, müssen Sie den Wasserspiegel senken und den Ort mit einem Baumwolltuch trocknen.

Um zu verhindern, dass der Unterhalt von Zierfischen beeinträchtigt wird, senken Sie den Außenfilterschlauch auf den Wasserstand ab oder legen Sie ihn bei Verwendung eines Innenfilters auf die Seite.

Die Undichtigkeit sollte von außen mit Aceton, Testbenzin oder Alkohol entfettet werden (innen mit giftigen Flüssigkeiten sollte nicht funktionieren), trocknen und eine spezielle Schicht Dichtmittel auftragen.

Danach müssen Sie während des Tages warten, bis das Silikon vollständig vulkanisiert ist. Reinigen Sie die Naht sorgfältig und erhöhen Sie den Wasserstand erst dann auf den Normalwert.

Kleber für das Aquarium

In der industriellen Produktion wird mit einem speziellen Silikonkleber ein rahmenloses Aquarium hergestellt. Genau das gleiche sollte gekauft werden, wenn ein Ausfall oder ein Versiegelungsfehler selbständig zu Hause behoben wird.

Silikonkleber ist eine geleeartige Masse, die bei Luftfeuchtigkeit härtet. In ca. 30 Minuten findet am Klebepunkt ein Massepolymerisationsprozess statt.

Einen Tag nach dem Verarbeiten dieses Klebers ist es fast unmöglich, die gefrorene Masse zu zerbrechen, ihre Festigkeit wird fast genauso groß wie die Stärke der Glasoberfläche. Dies wird durch die Tatsache erreicht, dass die Zusammensetzung des Silikonklebstoffs Silizium ist, das auch ein Element aus Glas ist.

Silikonklebstoff wird in einigen Tierfachgeschäften und in fast allen Bau-SB-Warenhäusern angeboten.

Zum Beispiel sind Dichtstoffe der Marken Soudal, Penosil, Titan oder VIK Aquarium Silicone fischsicher, pflegen den Kontakt mit der Wasserumgebung perfekt und schaffen starke Nähte. Dieser Klebstoff kann als Eliminierung von Lecks und Vollkleben ausgeführt werden. Zum Abdichten der Risse im oberen Deckel die gleichen Dichtmittel verwenden.


Aquarium kleben

In der Regel wird geklebt, wenn das Glas gesprungen ist. Wenn der Riss klein ist und sich im oberen Teil des Tanks befindet, tun Sie dasselbe wie bei der Beseitigung herkömmlicher Lecks: Der Riss wird mit Silikon versiegelt.

Der schlimmste Fall liegt vor, wenn die Glasoberfläche entlang der gesamten Vertikalen, Horizontalen oder Diagonalen gerissen ist. Es muss sofort reagiert werden, da das Aquarienwasser das zerbrochene Glas jederzeit auspressen kann.

Wohin mit dem Fisch?

Sofort muss die Evakuierung von Zierfischen und anderen Tieren durchgeführt werden. Wenn es für Wasserbewohner eine Ersatzwohnung gibt (auch wenn die Kapazität geringer ist), ist das Problem ganz einfach gelöst: Das Wasser aus dem ausgefallenen Aquarium wird in das Reservoir gefüllt, die Pflanzen werden in einen separaten Behälter (z. B. ein Gefäß) gebracht, der Boden wird entfernt.

Sie können den Schaden beheben. Wenn es einen Thermosack für den Transport von Fischen gibt, eignet sich dieser auch als vorübergehender Wohnraum für Fische. In extremen Fällen können Sie das übliche Drei-Liter-Glas verwenden.

Wenn das Glas vollständig gesprungen ist, ist es besser, es durch ein neues zu ersetzen. Das heißt, das Aquarium muss geklebt werden.

Arbeitsschritte

Der erste Schritt - entfernen Sie das Glas. Nachdem die Behausung für Fische gereinigt und getrocknet wurde, wird das Glasscherben vorsichtig entfernt. In einem Rahmenaquarium ist dies nicht einfach: Von den Rillen des Rahmens müssen Sie so viel wie möglich von dem alten Silikon erhalten. Als improvisiertes Werkzeug können Sie in diesem Fall eine Nagelfeile verwenden. Wenn das Aquarium Kleber ist, führt der Fräser innerhalb und außerhalb der Fugen Schnittverletzungen durch.

Der zweite Schritt besteht darin, den alten Klebstoff zu entfernen.. Wenn die Wand entfernt wird, wird das gesamte alte Dichtungsmittel entfernt, die gereinigten Oberflächen werden entfettet.

Der dritte Schritt ist die Erstellung eines Rohlings. Das Muster ist neues Glas geschnitten. Dann muss das Silikondichtungsmittel mit den Rändern des neuen Glases und der Oberfläche der Verbindungen der Struktur verschmiert werden.

Vierter Schritt - Installation. Eine neue Glaswand wird an ihrem Platz installiert und durch Umwickeln mit einem Seil oder Band sowohl horizontal als auch quer über den gesamten Behälter fixiert. Bevor dieser kleine Schwamm Silikon auf allen Nähten sanft verteilt. Es ist besser, den Schwamm leicht anzufeuchten, um ein Anhaften von Klebstoff zu vermeiden.

Der fünfte Schritt ist die Konsolidierung des Ergebnisses. Eine Stunde nach dem ersten Schlichten müssen die Nähte ein zweites Mal mit Silikon bestrichen werden. Dadurch wird eine garantierte Zuverlässigkeit der Installation einer neuen Wand erreicht.

Sechster Schritt - Integritätstest. Für die vollständige Trocknung des Klebers benötigen Sie einen Tag, danach wird das Aquarium 1-2 Stunden lang mit Wasser gefüllt. Während dieser Zeit müssen Sie die Arbeitsqualität sorgfältig überprüfen. Es sollte keine Leckage geben. Gleichzeitig werden alle Fremdstoffe aus dem Behälter gespült.

Siebter Schritt - Starten Sie das Aquarium. Dann wird das Testvolumen abgelassen und der Boden in das verklebte Aquarium gelegt, das Wasser für Fische und Pflanzen wird eingegossen und die Bewohner des künstlichen Reservoirs kehren zurück.

Grundsätzlich kann jedes Aquarium zerlegt und wieder zusammengebaut werden. Einige Aquarianer tun dies, um alte Dichtstoffe zu ersetzen.

Es sollte verstanden werden, dass die Reparatur eines Hauses für Fische viel Zeit, Mühe und Geduld erfordert sowie ein Ersatzhaus für dekorative Wasserlebewesen.

Videolektion, die zeigt, wie man Aquariumglas richtig klebt: