Für aquarium

Wasser für Aquarienfische

Pin
Send
Share
Send
Send


Wie man Wasser für ein Aquarium vorbereitet - eine vollständige Beschreibung.

Warum musst du das Wasser verteidigen?

Der Hauptgrund dafür sind schädliche Verunreinigungen, die die Bewohner unseres Aquariums schädigen können. Nach dem Absetzen erscheinen manchmal Feststoffe im Sediment. Anfänglich klares Wasser kann nach einiger Zeit trüb werden.

Viele Aquarianer verlassen das Wasser für einige Tage, um zu atmen, sodass alle schädlichen Suspensionen eine Woche lang verdunsten. Diese Annahme trifft teilweise zu, sie kann jedoch die Qualität des aufbereiteten Wassers nicht garantieren.

Bevor wir etwas tun, wissen wir immer, warum wir es tun müssen. Indem wir Leitungswasser außerhalb der Pipeline halten, versuchen wir, seine Leistung so zu verbessern, dass es unseren Fischen keinen Schaden zufügt. Mit anderen Worten, wenn wir Wasser verteidigen, beseitigen wir die meisten schädlichen Komponenten.

Bedingt schädliche Substanzen im Wasser können unterteilt werden in:

  • fest (fällt nach unten aus);
  • gasförmig (verflüchtigt aus Wasser in die Umwelt);
  • flüssig (zunächst gelöst und in Wasser verblieben).

Der Absetzvorgang kann nur feste und gasförmige Gemische betreffen und flüssige Substanzen in keiner Weise beeinflussen.

Wie sollte die Wassertemperatur im Aquarium sein?

Die Wassertemperatur für das Aquarium spielt eine entscheidende Rolle. Dies hängt von der Gesundheit und der Brutfähigkeit der Fische ab. Für jede Fischart ist eine völlig andere Wassertemperatur geeignet. Herkömmlicherweise können alle Bewohner des Aquariums in wärmeliebende und kälteliebende Menschen eingeteilt werden.

Zu den wärmeliebenden Fischen zählen im Wasser lebende Fische, deren Temperatur nicht unter 18 Grad liegt. Kalte Fische sind Individuen, die sich leicht an niedrige Temperaturen anpassen. Sie können sicher im Aquarium leben, dessen Temperatur 14 Grad nicht überschreitet. Die Pflege von kaltliebenden Fischen ist nur in großen und weitläufigen Aquarien möglich.

Es ist bemerkenswert, dass, wenn die wärmeliebenden Fische in kaltem Wasser gepflanzt werden, sie praktisch aufhören zu schwimmen. Dies legt nahe, dass der Gesundheit erheblicher Schaden zugefügt wurde. Bei der Vorbereitung von Wasser für das Aquarium sollten Sie die Tipps für Anfänger verwenden, die in der Fachliteratur zu finden sind. So ist es möglich, die optimale Wassertemperatur erst dann zu wählen, wenn genau bekannt ist, welche Fischarten darin leben werden.

Die Sache ist, dass in der Literatur für jede Art von Fisch die zulässige Schwelle der höchsten und niedrigsten Temperaturen angegeben wird, bei denen sich der Fisch wohl fühlt. Entsprechend diesen Parametern können Sie die zukünftigen Bewohner des Aquariums auswählen, damit sich alle bei den gleichen Temperaturbedingungen wohl fühlen. Dadurch werden zahlreiche Probleme bei der Wartung und Pflege des Fisches vermieden.

Wie viel Wasser muss man für das Aquarium verteidigen?

Um endlich alle im Wasser enthaltenen Schadstoffe zu beseitigen, muss es 1-2 Wochen verteidigt werden. Für den Rückstand an Wasser ist es besser, einen großen Eimer oder ein Becken zu verwenden. Lassen Sie beim Kauf eines neuen Aquariums auch Wasser und lassen Sie es mindestens einmal ab. Gleichzeitig können Sie auf diese Weise prüfen, ob das Aquarium undicht ist. Einige Tierhandlungen verkaufen spezielle Produkte, die chemische Verbindungen im Wasser neutralisieren. Experten empfehlen jedoch, das Absetzen von Wasser nicht zu vernachlässigen, auch nicht mit diesen Medikamenten.

Gibt es einen Bedarf für Wasseransiedlung?

Damit das Leitungswasser für den Austausch in einem Aquarium normalisiert werden kann, müssen alle schädlichen Bestandteile - fest, gasförmig und flüssig - aus dem Wasser entfernt werden.

Die Aufrechterhaltung ist heute sehr selten relevant. Feste Komponenten in der Wasserversorgung haben vereinzelte Fälle, Chlorwasserderivate müssen durch Klimatisierung (auch Chlorgas werden entfernt) und flüssige entfernt werden - nur durch spezielle Klimatisierung. Verschmutztes Wasser setzt sich für mehrere Stunden ab und ist bei starker Belüftung viel schneller.

Aus all dem ist klar, dass es am besten ist, spezielle Additive für Wasser zu verwenden. Durch das Absetzen von Wasser werden schädliche Substanzen nicht vollständig entfernt, und in manchen Fällen kann es sogar schädlich sein (ein staubiger Film erscheint, verstopft usw.).

Aus persönlicher Erfahrung:

  • Ich sammle die notwendige Wassermenge für den Ersatz;
  • Klimaanlage gemäß den Anweisungen hinzufügen;
  • Belüftung für 15 Minuten durchführen;
  • Ich stelle die Temperatur des Süßwassers (mit Klimaanlage) in Übereinstimmung mit dem Aquarium ein;
  • Ich fülle und das ist es.

Die Vorteile dieser Wasseraufbereitungsmethode: Alle schädlichen Substanzen werden entfernt, es muss nicht gewartet werden, bis sich das Wasser gesetzt hat, die Töpfe beschädigen das Innere des Raums nicht.

Wie bereite ich das Wasser zu?

Frisches Leitungswasser ist nicht zur Ansiedlung von Tieren geeignet. Reptilien, Fische, Amphibien und Schnecken können sich daran anpassen, jedoch unter der Bedingung, dass sie mehrere Tage infundieren.

Frisches Brauchwasser aus dem Wasserhahn zerstört Tiere, da Chlorverbindungen für den empfindlichen Organismus kleiner Lebewesen toxisch sind. An bestimmten Tagen enthält Leitungswasser unterschiedliche Mengen an flüchtigen Substanzen. Experten empfehlen, die Dusche einzuschalten und den Dampf sowie das Vorhandensein von Chlor zu überprüfen. Wenn der Geruch hart ist, sollte an diesem Tag kein Wasser aufgefangen werden.

Unabhängig von der Jahreszeit, dem Wetter und der Lufttemperatur wird das Brauchwasser unterschiedlich sein. Seien Sie aufmerksam, wenn Sie die Tiere in sauberem Wasser von Unreinheiten absetzen möchten. Infundiertes Leitungswasser wird für viele Haustiere und Pflanzen empfohlen, es hat einen akzeptablen Säuregehalt: pH 7,0.

Es bildet eine aktive Reaktion und erzeugt ein alkalisches und saures wässriges Medium. Die Reaktion wird mit Lackmuspapier bestimmt, das in Tierhandlungen verkauft wird. Infundierendes Wasser sollte nicht in Plastikbehältern sein, es ist besser, Gläser mit geöffnetem Deckel zu verwenden. Die Hauptsache ist, dass in das aufbereitete Wasser, während es darauf besteht, nicht Staub und Insekten bekommen.

Sie können Backpulver verwenden, um den pH-Wert auf den erforderlichen Wert zu erhöhen. Torf wird empfohlen, um den pH-Wert zu senken. Vor dem Start eines neuen Aquariums im Wasser legen Sie manchmal Baumproben ab, um den Säuregehalt des Wassers zu reduzieren. Das Aquarium kann nicht nur mit Leitungswasser gefüllt werden, sondern auch mit destilliertem Wasser, das in Apotheken oder in Autogeschäften verkauft wird.

Es ist mit kleinen Aquarien gefüllt, aber mit einem erfahrenen Razvodchiki warnt, dass dieses Wasser in den für Tiere notwendigen Mineralien arm ist. Verwenden Sie selten eine Flüssigkeit aus einem anderen Aquarium, in der sich ein normales biologisches Gleichgewicht befindet.

Wie bereite ich Wasser mit zulässiger Härte zu?

Reduzieren Sie die Steifigkeit durch Filtern und Infundieren. Manchmal füllt das Wasser (Dauer - 2 Tage) aus dem Hahn destilliertes, aufgetautes oder Regenwasser hinzu. Pflanzen wie Plötze und Elodiaen vermindern die Steifigkeit. Es gibt einen anderen Weg - Einfrieren. Das gesammelte Wasser wird eingefroren und dann aufgetaut, verteidigt und in den Tank gegossen.

Erhöht die Steifigkeit des Aquarienwassers, indem Salzwasser, Kreidestücke oder Kalkstein sowie Korallenspäne hinzugefügt werden. Es wird empfohlen, Korallenkrümel zu kochen (2 Stunden), um Parasiten zu erweichen und zu verhindern. Erst nach allen Vorgängen wird es in den Tank abgesenkt.

Es ist besser, den Fisch in ein oder zwei Tagen laufen zu lassen, bis das Wasser die erforderlichen Parameter erreicht hat. Die Temperatur des Wassers, in dem die gekauften Fische, Tiere und Pflanzen lebten, sollte mit dem Aquarium identisch sein. Verwenden Sie erneut ein Thermometer und Lackmuspapier zum Testen. Vernachlässigen Sie nicht die Empfehlungen, dass das Leben von Haustieren gesund und sicher war, denn wenn sie in einer Wasserumgebung von schlechter Qualität gehalten werden, können sie leiden.

Was beeinflusst die Wassertemperatur?

Aquarienwasser mit einer bestimmten Temperatur kann das Laichen stimulieren. Dies gilt für erhöhte Wassertemperaturen. Dies ist jedoch nicht immer nützlich für Fische. Also, die Fische, die laichen, sollten Sie nicht ständig unter solchen Bedingungen halten. Andernfalls wäre es unmöglich, in Zukunft Nachwuchs zu bekommen. Wenn Sie also Wasser für ein Aquarium ernten, sollten Sie sicherstellen, dass es um ein Grad unter der Norm liegt.

Gasförmige Bestandteile von Wasser

Diese Art von Substanz verdampft durch die Wasseroberfläche. Hier kann man die quantitative und qualitative Zusammensetzung gelöster Gase in Wasser betrachten. Gasförmige Stoffe im natürlichen Wasser gehen mit anderen gelösten Elementen chemische Reaktionen ein, die durch Diffusion ständig durch den Wasserspiegel zirkulieren und für Fische unschädlich und ungefährlich sind.

Die Methode der Wasserdesinfektion für Ihre Region finden Sie im örtlichen Wasserversorger. Diese Informationen werden nicht überflüssig. In neuen Wasseraufbereitungsanlagen wird eine Ozon- und Ultraviolett-Reinigung angewendet, und dieses Wasser kann ohne Angst hinzugefügt werden (es ist unnötig, gegen Sauerstoff und Photonen zu schützen).

Die veraltete Chlorreinigungsmethode gehört nach und nach der Vergangenheit an, wird aber immer noch verwendet. Chlor und seine Derivate sind Gifte. Sie ermöglichen die Zerstörung von schädlichen Bakterien und nützlichen Bakterien sowie von der Konzentration großer Tiere und sogar von Menschen.

Verfahren zur Entfernung von gasförmigem Chlor aus Wasser

Unangenehmer Geruch von Chlor aus frisch eingegossenem Wasser, weiß jeder. Wasser, das sich in einer Tasse befindet, riecht nach einiger Zeit, und dies bedeutet, dass die Chlormoleküle verdampft sind.

Wenn die Fische in neu rekrutiertes chloriertes Wasser gelegt werden, sterben sie an Verbrennungen und Kiemenblättern.

Nach einigen Beobachtungen beim Absetzen ist erkennbar, dass Chlor sehr schnell verdampft. Es ist nicht nötig, länger als einen Tag für Wasser aus dem Wasserhahn zu stehen, da das restliche Chlor die Gesundheit der Fische nicht beeinträchtigen kann.

Der wichtige Punkt ist die Auswahl der Gerichte. Je größer der Kontaktbereich des Wassers mit der Umgebung ist, desto schneller erfolgt der Gasaustausch und das Chlor verschwindet. Daraus folgt, dass sich das Wasser in einem Becken mit großem Durchmesser viel schneller für ein Aquarium eignet als eine Plastikflasche.

Es ist unmöglich, das benutzte Geschirr mit einem Deckel zu bedecken und die Flasche noch mehr zu drehen, da keine Verflüchtigung von Gasverunreinigungen möglich ist und das Wasser, das gechlort wurde, so bleibt.

Ozon und seine Wirkung auf Fische

Bei Ozon sieht es etwas anders aus. Es hat keinen ausgeprägten Geruch, obwohl es Frische trägt. Unter natürlichen Bedingungen spüren wir es während eines Gewitters, während des Betriebs von Klimaanlagen (Ozonisierung) und Laserdruckern. Bevor der Trinkwasserleitung Wasser zugeführt wird, findet der Prozess der Ozonisierung statt, die Ozonmoleküle sind instabil und gehen schnell in eine stabile Verbindung - Sauerstoff - über. Nun, Sauerstoff ist für Fische nicht gefährlich.

Was ist pH und Härte?

Der pH-Wert ist ein pH-Indikator für die saure Umgebung. Ein pH-Wert von 7 wird als neutral angesehen, da er für die meisten Aquarienbewohner günstiger ist. Wenn es weniger als 7 ist, ist das Wasser alkalisch. Um den pH-Wert des Wassers leicht bestimmen zu können, müssen Lackmuspapiere mit Farbtabelle oder spezielle Aquarientests erworben werden.

Der zweite Parameter von Wasser ist die Härte. Es ist in temporäre und dauerhafte unterteilt. Die Wasserhärte kann auch die Bewohner des Aquariums beeinflussen.
Um unangenehme Folgen zu vermeiden, sollte das Aquarienwasser auch auf dauerhafte und temporäre Steifigkeit geprüft werden. Sie wird in Grad gemessen und durch Addition der zeitlichen und konstanten Steifigkeit berechnet.

Für den Fall, dass das Laichen einer bestimmten Art von Fisch erforderlich ist, wie zum Beispiel Neon, bei denen Kaviar nur in sehr weichem Wasser überleben kann, wird Wasser mit einem geringen Härtegehalt verwendet. Wasser mit einer Härte von weniger als 5 ist für die meisten Avkarium-Fischarten jedoch nicht für das Leben und die Zucht geeignet. Gleichzeitig ist eine zu hohe Wasserhärte von mindestens 25 Grad für die meisten Aquarienarten schädlich. Natürlich gibt es Ausnahmen.

Die Norm gilt als Härte von 5 bis 25 Grad, was für die große Mehrheit der verschiedenen Aquarienfischarten günstig ist.

Aquaristen, die sich nicht mit verschiedenen Dimensionen beschäftigen möchten, können einfach bestimmte Fischarten aufnehmen, die sich in normalem Leitungswasser gut anfühlen.

VORRAT FÜR DAS AQUARIUM ERFORDERLICH.

AERATION IM AQUARIUM UND ALLES WAS SIE ÜBER IHN ZU WISSEN.

AQUAIUM SPRAYER UND ALLES, WAS SIE ÜBER IHN ZU WISSEN MÜSSEN.

POMP FÜR AQUARIUM UND ALLES, WAS SIE ÜBER IHN ZU WISSEN.

Was für ein Wasser sollte man in das Aquarium gießen. Welches Wasser wird für ein Aquarium benötigt?

Wasser ist ein Lebensraum für Aquarienpflanzen und Fische. Neben der Anwesenheit der notwendigen Bakterien, des Ammoniakniveaus und anderer Substanzen müssen auch die verschiedenen Eigenschaften des Wassers berücksichtigt werden. Schließlich tragen sie zur Entwicklung oder Hemmung der Lebensprozesse der Bewohner des Aquariums bei. Finden wir heraus, welches Wasser für ein Aquarium benötigt wird

Welches Wasser wird für ein Aquarium benötigt?

Anfänger verstehen nicht immer, welche Art von Wasser in das Aquarium fließt. Verstehen wir die Zusammensetzung des Wassers. Wasser variiert im Säuregehalt. PH ist ein Indikator für den Säuregehalt. Säuren beeinflussen maßgeblich die biologischen Prozesse im Aquarium. Wasser besteht aus sauren und alkalischen Ionen, deren Anzahl den Säuregrad bestimmt. Wenn sie zu gleichen Teilen vorhanden sind, gilt das Wasser als neutral. In diesem Fall beträgt der pH - Wert 7. Wenn der Wert niedriger ist, ist dies ein Hinweis auf saures Wasser, wenn es höher alkalisch ist. Für die erfolgreiche Entwicklung von Fischen und Pflanzen sollte das Aquarium normales Wasser sein.

Einer der Parameter des Wassers ist seine Härte, die die Möglichkeit beeinflusst, Fische im Wasser und je nach Kalziumgehalt zu halten. Steifheit kann vorübergehend und dauerhaft sein. Nach dem Kochen wird in Wasser eine konstante Härte beobachtet. Der Starrheitswert für Wassereinwohner kann von dem Wert in natürlichen Wasserkörpern abweichen.

Für die Erhaltung der Fische ist es wichtig, eine gewisse Steifigkeit im Aquarium aufrechtzuerhalten und zu berücksichtigen, dass das Kalzium allmählich von Pflanzen und Fischen aufgenommen wird, während die Steifigkeit abnimmt. Sie können es erhöhen, indem Sie Kreide, Muscheln, Kalkstein sowie Soda und Magnesiumchlorid in das Aquarium geben.

In der Entwicklung der Fische spielt die Belichtung keine geringe Rolle. Die Tageslichtdauer ist für sie zwischen 8 und 10 Stunden pro Tag erforderlich. Licht kann natürlich, künstlich und gemischt sein. In der Nähe des Fensters erhält das Aquarium natürliches Licht. Im Herbst und Winter ist es wünschenswert, eine gemischte Beleuchtung zu verwenden. Künstliche Beleuchtung wird bei der Fischzucht verstärkt eingesetzt.

Auch am Körper der Wassereinwohner beeinflusst die Wassertemperatur. Darüber hinaus erfordert jede Fischart eine bestimmte Temperaturgrenze für die normale Lebensdauer. Wenn Sie diesen oder jenen Fisch erwerben, müssen Sie daher herausfinden, bei welcher Temperatur er am selben Ort lebte.

Wie oft sollte Wasser gewechselt werden?

Unerfahrene Aquarienbesitzer wechseln das Wasser normalerweise einmal im Monat vollständig, was sich sehr negativ auf Fische auswirkt. Ein späterer Austausch ist sowohl für Fische als auch für Filtersysteme nicht sehr nützlich. Experten raten dazu, das Wasser im Aquarium häufig zu wechseln, jedoch in geringen Mengen. Sie können dies zweimal pro Woche für 10% der Gesamtwassermenge tun.

Wasseraufbereitung

Es sollte daran erinnert werden, dass neues Wasser vorbereitet werden muss. Es ist notwendig, den Chlorgehalt zu überwachen, um das Wasser etwa einen Tag zu schützen. Es ist auch erforderlich, die Temperatur und den Salzgehalt des neuen Wassers an die Parameter des Aquariums anzupassen.

Denken Sie daran, bevor Sie mit dem Ersetzen des Wassers beginnen, müssen Sie das Aquarium von der Stromversorgung trennen und Ihre Hände gründlich von Verunreinigungen waschen, die den Fisch schädigen können.


Wie viel Wasser für das Aquarium zu verteidigen

Nachdem sie ein so lang erwartetes Aquarium gekauft haben und langsam schwimmende Fische bewundert haben, haben alle glücklichen Besitzer eines solchen Schatzes früher oder später die Frage, wie viel das Wasser für das Aquarium zu verteidigen ist und warum. Diese Frage ist nicht nur unglaublich wichtig, sondern das Leben der kleinen Bewohner des Schiffes hängt von der Richtigkeit der Erfüllung dieser Bedingungen ab.

Die Bedeutung der Verteidigung von Aquarienwasser

Es ist schwer, die Bedeutung des Absetzens von Wasser im Aquarium zu überschätzen. Vor allem ist es notwendig, um alle Arten von Parasiten, die in seiner Zusammensetzung sein können, zu beseitigen. Da alle Mikroorganismen lebende Organismen für ihre Vitalaktivität benötigen, können die Parasiten in diesem Fall Fische sein. Und wenn sich das Wasser nebeneinander befindet, wird kein einziger lebender Gegenstand beobachtet, was zum Absterben aller Arten von Mikroorganismen führt.

Auch während dieses Verfahrens tritt die vollständige Zerstörung von Chlor auf, das auch in großen Mengen im Wasser vorhanden ist. Nicht zu erwähnen ist die mögliche Sättigung der Feuchtigkeit mit verschiedenen Giften oder gefährlichen Substanzen, die erst nach einer bestimmten Anzahl von Tagen zu zerfallen beginnen. Darüber hinaus gleicht das abgesetzte Wasser seine Temperatur aus, so dass sich der Fisch nicht unwohl fühlen kann.

Was ist zu tun, um die Wasserabscheidungszeit zu reduzieren?

Wenn Sie sich jedoch an alle Regeln halten, sollte das Wasser mindestens eine Woche lang verteidigt werden. Manchmal geben die Lebensbedingungen und die modernen Realitäten nicht so viel Zeit, und Sie müssen dringend nach Wegen suchen, um diesen Vorgang zu beschleunigen. In diesem Fall sind spezielle Reagenzien, die als Chlorinatoren bezeichnet werden, aufgrund ihrer Kombination von Chlor und Ammoniak eine große Hilfe. Das Wasser wird buchstäblich innerhalb weniger Stunden verwendet, um es vollständig in das Aquarium zu füllen.Darüber hinaus können solche Reagenzien aufgrund ihrer Vielfalt und Zugänglichkeit in jedem Tierfachhandel erworben werden.

Darüber hinaus ist die Verwendung von Natriumthiosulfat eine weitere Möglichkeit, die aufgewendete Zeit zu reduzieren. Diese Medikamente können leicht an jedem Markt oder Apothekenkiosk erworben werden. Es sei jedoch daran erinnert, dass sie im Verhältnis 1 zu 10 angewendet werden.

Bereite das Wasser vor

Wie bereits erwähnt, wirkt sich die Feuchtigkeitsqualität direkt sowohl auf die Umgebung des Aquariums als auch auf den Komfort der Bewohner aus, nämlich auf die Fische. Aus diesem Grund ist es notwendig zu verstehen, dass das im Hahn fließende Wasser ohne vorherige Aufbereitung völlig ungeeignet ist.

Und zuerst prüfen wir die Qualität des Wassers, das im Wasserhahn fließt. Wenn es keinen unangenehmen Geruch hat und optisch keine Anzeichen von Rost zeigt, darf es in den Behälter für die Bucht eingelassen werden. Aber auch hier sollte man vorsichtig sein und nur kaltes, aber kein heißes Wasser verwenden, um Chlor und andere bedingt schädliche Elemente im Aquarium zu vermeiden. Sie umfassen also:

  1. Fest, fiel nach unten aus.
  2. Gasförmiger Typ mit der Fähigkeit, in die Umgebung zu verdampfen.
  3. Flüssigkeit, löst sich in Wasser auf und verbleibt darin.

Deshalb müssen Sie das Wasser schützen, um nicht die geringste Chance zu haben, die schädlichen Bakterien auf das Leben der Fische im Aquarium zu beeinflussen.

Verunreinigungen vom festen Typ

Das beste Ergebnis ist Wasser, das sich im Kampf gegen feste Verunreinigungen festsetzt. Ja, und Hygienestandards zeigen an, dass solche Elemente im Wasser vollständig fehlen. Leider führen die alten Wasserrohre, die lange Zeit außer Betrieb waren, seltene vorbeugende Reparaturen und unqualifiziertes Personal dazu, dass sie im von den Menschen verbrauchten Wasser vorhanden sind. Eine solche Situation könnte man nur vermeiden, wenn es ein Installationsrohr mit Kunststoffrohren gibt. In allen anderen Fällen müssen Sie die folgenden Regeln befolgen, um die Feuchtigkeit vollständig zu reinigen. Zunächst wird das aus dem Hahn gesammelte Wasser in einen durchsichtigen Behälter gegossen und einige Zeit (2-3 Stunden) stehen gelassen. Nach einer gewissen Zeit wird eine visuelle Inspektion auf das Vorhandensein von abgeschiedenem Sediment und kleinen Roststücken durchgeführt. Wenn dies erkannt wird, wird das Wasser in einen neuen Behälter gegossen und für eine bestimmte Zeit wieder stehen gelassen. Solche Aktionen werden ausgeführt, bis das Wasser vollständig sauber bleibt.

Gasförmige Elemente

Im Gegensatz zu festen, gasförmigen Elementen verdunsten sie nach ihrem Namen in die Luft. Da sie jedoch mit anderen löslichen Elementen in der Wasserumgebung kombiniert werden, stellen sie für die Fische keine besondere Gefahr dar. Die Methode der Wasseraufbereitung selbst ist ziemlich einfach. Es reicht aus, Wasser in die Gewichte zu nehmen und einige Tage zu lassen. Die Überwachung der Verflüchtigung von Schadstoffen ist nach 10-12 Stunden sinnvoller. Die Abwesenheit von Chlor wird also sehr leicht durch die Änderung des Wassergeruchs bestimmt. Wenn zuvor ein bestimmtes Aroma wahrgenommen wurde, sollte es nach dem Absetzen vollständig verschwinden.

Lösliche Substanzen

Eine der Hauptgefahren für Fische sind Substanzen, die vollständig in Wasser gelöst sind. Und der Prozess, sie loszuwerden, bringt auch gewisse Schwierigkeiten mit sich. Sie fallen also nicht aus und verdunsten nicht in die Luft. Deshalb sollten im Kampf gegen solche Verunreinigungen spezielle Conditioner verwendet werden, die nicht nur mit Chlor umgehen können, sondern auch Chloramine untereinander kombinieren. Sie können sie in Fachgeschäften kaufen. Es wird auch empfohlen, vor dem Kauf den Verkäufer zu konsultieren. Zusätzlich wird empfohlen, im Aquarium ein Biofiltrationssystem zu installieren, das diese gefährlichen Elemente übertragen kann.

Wasserfiltration

Es wird empfohlen, das Absetzwasser alle sieben Tage durchzuführen. Am besten wird aber nicht die gesamte Flüssigkeit ersetzt, sondern nur 1/5 Teile. Abgesehen von der Aufrechterhaltung gibt es eine andere Möglichkeit, eine vorteilhafte Umgebung in einem Aquarium zu unterstützen. Und es liegt in der Filtration von Wasser. Heute gibt es verschiedene Arten der Filterung. So passiert es:

  1. Mechanischer Plan
  2. Chemikalie
  3. Biologisch

Worauf müssen Sie bei der Verteidigung von Wasser achten?

Aus all dem wird klar, warum es notwendig ist, eine Wassersedimentation durchzuführen. Um jedoch das vorhandene Gleichgewicht der Umgebung im Aquarium nicht zu stören, sind einige Nuancen zu beachten. Erstens sollte der Ersatz von Wasser auf keinen Fall zu streng durchgeführt werden, so dass die Gefahr besteht, dass die winzigsten Bewohner des Schiffes den stärksten Stress verursachen, was sogar zu den bedauerlichsten Ergebnissen führen kann. Der Austausch selbst muss in Teilen und erst nach vollständiger Reinigung des Bodens durchgeführt werden.

In Abwesenheit einer Beschichtung in einem Aquarium erscheint nach einiger Zeit ein dünner Film darauf. Wenn es erkannt wird, muss es auch mit einem sauberen Blatt Papier entfernt werden, dessen Größe der Größe des Aquariums entsprechen sollte. Legen Sie dazu vorsichtig ein Blatt Papier in das Wasser und heben Sie es an den Rändern an. Bei Bedarf wird der Vorgang mehrmals wiederholt.

Und am wichtigsten ist es zu verstehen, dass das Reinigungsverfahren ohne die Verwendung von chemischen Mitteln und ohne plötzliche und schnelle Bewegungen ausgeführt werden sollte, um den Fisch in keiner Weise zu erschrecken.

Wie viel Wasser muss man für das Aquarium verteidigen?

Dieses Thema wurde in den Foren und in der Referenzliteratur wiederholt berücksichtigt, und es scheint nicht sinnvoll zu sein, erneut zu diskutieren, wie viel zu verteidigen und wie das Wasser bei der nächsten Substitution zu füllen ist. In den meisten Fällen lautet das Argument der Gegner: "Je länger, desto besser das Wasser", "Lassen Sie den ganzen Dreck verschwinden", "Eine Woche ist erforderlich, damit alles funktioniert."

In diesem Fall haben die Aquarianer keine Eile, um diese Argumente zu rechtfertigen, und Wasserwechsel sollten regelmäßig durchgeführt werden. Berücksichtigen Sie detailliert das Zeitintervall für die Wasseraufbereitung.

Warum musst du das Wasser verteidigen?

Der Hauptgrund dafür sind schädliche Verunreinigungen, die die Bewohner unseres Aquariums schädigen können. Nach dem Absetzen erscheinen manchmal Feststoffe im Sediment. Anfänglich klares Wasser kann nach einiger Zeit trüb werden.

Viele Aquarianer verlassen das Wasser für einige Tage, um zu atmen, sodass alle schädlichen Suspensionen eine Woche lang verdunsten. Diese Annahme trifft teilweise zu, sie kann jedoch die Qualität des aufbereiteten Wassers nicht garantieren.

Bevor wir etwas tun, wissen wir immer, warum wir es tun müssen. Indem wir Leitungswasser außerhalb der Pipeline halten, versuchen wir, seine Leistung so zu verbessern, dass es unseren Fischen keinen Schaden zufügt. Mit anderen Worten, wenn wir Wasser verteidigen, beseitigen wir die meisten schädlichen Komponenten.

Bedingt schädliche Substanzen im Wasser können unterteilt werden in:

  • fest (fällt nach unten aus);
  • gasförmig (verflüchtigt aus Wasser in die Umwelt);
  • flüssig (zunächst gelöst und in Wasser verblieben).

Der Absetzvorgang kann nur feste und gasförmige Gemische betreffen und flüssige Substanzen in keiner Weise beeinflussen.

Feststoffe

Die Sedimentation von Wasser führt am stärksten in Gegenwart von Feststoffen. In Übereinstimmung mit den Hygienestandards sollte das Leitungswasser nicht sein.

In Anbetracht der Qualität alter Wasserrohre (Rost in Rohrleitungen), der Wartung von Pumpstationen durch unqualifiziertes Personal und anderer Faktoren ist es jedoch unmöglich, das Vorhandensein fester Bestandteile im Trinkwasser auszuschließen.

Wenn die Rohrleitungen modern sind und aus Kunststoffrohren und Formstücken bestehen, werden keine schwebenden Feststoffe im Wasser sein.

Es ist notwendig, das Wasser zu verteidigen, bis die vollständige Ausfällung fester Verunreinigungen im Sediment nicht mehr als einen Tag beträgt. Eine weitere Erhöhung der Ergebniszeit wird nicht gegeben.

Kalksediment an den Innenwänden des Kessels sagt aus, dass Sie eine hohe Karbonathärte des Wassers haben und sich nur beim Kochen äußern. Hohe Steifigkeit ist nur für bestimmte Fischarten schädlich. Wenn es notwendig ist, es zu senken, gibt es andere Möglichkeiten, dies zu tun. Die Verteidigung dieses Wassers führt zu keinem Ergebnis.

Wenn Wasser aus einem Brunnen, Brunnen oder einer Quelle gesammelt wird, können die Feststoffe in Form von Tonteilchen oder Sandkörnern vorliegen, die Trübung erzeugen. Eine solche Aussetzung für Wasserbewohner ist nicht gefährlich. Es muss darauf geachtet werden, dass es in seiner Erscheinung nicht an Lehmmilch (möglicherweise kontaminierte Kiemen bei Fischen) erinnert.

Gewiss, kein Aquarianer wird solches Wasser für seine Fische verwenden.

Die Anwesenheit von Tonpartikeln im Wasser ergibt einen Schleim, der nicht schnell ausfällt. Mit Reinigung zu spielen lohnt sich nicht. Um die Erreichung der vollen Transparenz zu beschleunigen, können Sie schwimmende Pflanzen mit einem entwickelten Wurzelsystem pflanzen, das Tonpartikel perfekt auffängt.

Wenn man die Feststoffe im Wasser zusammenfasst, kann man sagen:

  • Geben Sie Wasser in einen durchsichtigen Behälter und lassen Sie es mehrere Stunden ruhen.
  • Wenn oben besprochene Verunreinigungen vorhanden sind, wird dies nach einer Stunde spürbar sein (ein Niederschlag wird am Boden oder Roststücke auftreten).
  • In Gegenwart von sichtbaren Bestandteilen fester Verunreinigungen ist es erforderlich, vor jeder Substitution Wasser zu schützen (nicht mehr als 12 Stunden, weiter ineffizient). In Abwesenheit von Suspensionen in Wasser (und sie sind extrem selten) ist das Absetzen zur Entfernung von Feststoffen nicht praktikabel.
  • Einmal im Jahr nehmen wir Wasserproben, um Feststoffe zu kontrollieren.

Gasförmige Bestandteile von Wasser

Diese Art von Substanz verdampft durch die Wasseroberfläche. Hier kann man die quantitative und qualitative Zusammensetzung gelöster Gase in Wasser betrachten. Gasförmige Stoffe im natürlichen Wasser gehen mit anderen gelösten Elementen chemische Reaktionen ein, die durch Diffusion ständig durch den Wasserspiegel zirkulieren und für Fische unschädlich und ungefährlich sind.

Die Methode der Wasserdesinfektion für Ihre Region finden Sie im örtlichen Wasserversorger. Diese Informationen werden nicht überflüssig. In neuen Wasseraufbereitungsanlagen wird eine Ozon- und Ultraviolett-Reinigung angewendet, und dieses Wasser kann ohne Angst hinzugefügt werden (es ist unnötig, gegen Sauerstoff und Photonen zu schützen).

Die veraltete Chlorreinigungsmethode gehört nach und nach der Vergangenheit an, wird aber immer noch verwendet. Chlor und seine Derivate sind Gifte. Sie ermöglichen die Zerstörung von schädlichen Bakterien und nützlichen Bakterien sowie von der Konzentration großer Tiere und sogar von Menschen.

Verfahren zur Entfernung von gasförmigem Chlor aus Wasser

Unangenehmer Geruch von Chlor aus frisch eingegossenem Wasser, weiß jeder. Wasser, das sich in einer Tasse befindet, riecht nach einiger Zeit, und dies bedeutet, dass die Chlormoleküle verdampft sind. Wenn die Fische in neu rekrutiertes chloriertes Wasser gelegt werden, sterben sie an Verbrennungen und Kiemenblättern.

Nach einigen Beobachtungen beim Absetzen ist erkennbar, dass Chlor sehr schnell verdampft. Es ist nicht nötig, länger als einen Tag für Wasser aus dem Wasserhahn zu stehen, da das restliche Chlor die Gesundheit der Fische nicht beeinträchtigen kann.

Der wichtige Punkt ist die Auswahl der Gerichte. Je größer der Kontaktbereich des Wassers mit der Umgebung ist, desto schneller erfolgt der Gasaustausch und das Chlor verschwindet. Daraus folgt, dass sich das Wasser in einem Becken mit großem Durchmesser viel schneller für ein Aquarium eignet als eine Plastikflasche.

Es ist unmöglich, das benutzte Geschirr mit einem Deckel zu bedecken und die Flasche noch mehr zu drehen, da keine Verflüchtigung von Gasverunreinigungen möglich ist und das Wasser, das gechlort wurde, so bleibt.

Ozon und seine Wirkung auf Fische

Bei Ozon sieht es etwas anders aus. Es hat keinen ausgeprägten Geruch, obwohl es Frische trägt. Unter natürlichen Bedingungen spüren wir es während eines Gewitters, während des Betriebs von Klimaanlagen (Ozonisierung) und Laserdruckern. Bevor der Trinkwasserleitung Wasser zugeführt wird, findet der Prozess der Ozonisierung statt, die Ozonmoleküle sind instabil und gehen schnell in eine stabile Verbindung - Sauerstoff - über. Nun, Sauerstoff ist für Fische nicht gefährlich.

Andere gasförmige Verunreinigungen

Wenn Sie frisches Wasser aus dem Wasserhahn gießen, können Sie eine gewisse Menge Blasen an den Wänden des Tanks beobachten. Sie entstehen durch das Vorhandensein von in Wasser gelösten überschüssigen Gasen. Beim Nachfüllen von Frischwasser direkt in das Aquarium treten Gasverbindungen auf den Pflanzen, der Haut der Fische und dem Aquarium auf.

Wenn der Fisch zu viel Gas erhält, bilden sich Blasen im Kreislaufsystem, was zu einer Verstopfung der Blutgefäße, Gasemboli und damit zum Tod führt.

Dies kann passieren, wenn sich der Aquarienfisch sofort nach Hause in einem Behälter mit Süßwasser ansiedelt. Anfänger Aquarianer werden immer gewarnt, dass dies unmöglich ist!

Das Auftreten von Blasen kann auch durch das Verfahren des Pumpens von Wasser in das Wasserversorgungssystem verursacht werden. Kaltes Wasser, das unter hohem Druck in die Rohre gepumpt wird, verliert es am Ausgang stark, und die Gase verdampfen in die Atmosphäre. Wenn Sie dieses Wasser in ein Glas tippen, wird es mit Blasen bedeckt, die an den Wänden an der Oberfläche auftauchen. Es ist notwendig, etwas zu verteidigen.

Bei regelmäßigem Wasserwechsel im Aquarium treten höchstwahrscheinlich keine Blasen auf. Frisches und sauberes Wasser erhöht die Anzahl der gashaltigen Gemische im Gesamtvolumen nicht wesentlich, sodass Sie keine Angst vor dem Auftreten einzelner Blasen an den Flossen des Fisches haben.

Aus all dem oben genannten für Gasgemische kann festgestellt werden:

  • Chlor stellt die größte Gefahr dar;
  • Die Einhaltung von mehr als einem Tag macht keinen Sinn.
  • Um den Absetzvorgang zu beschleunigen, muss der Wassertank stark belüftet werden (selbst das einfache Mischen mit einer Pumpe verkürzt den Austritt von Gasgemischen erheblich).
  • Für die Verwendung von Frischwasser (ohne Aufrechterhaltung) können Sie spezielle Komponenten hinzufügen, die im Verkauf sehr groß sind, und nach 10-15 Minuten ist die Flüssigkeit für das Hinzufügen in das Aquarium geeignet.

In Wasser gelöste Stoffe

Die gefährlichsten Bestandteile von Wasser sind gelöste Verunreinigungen. Sie fallen nicht zum Boden, fliegen nicht in die Umgebung und sind unsichtbar. Sie zu verteidigen hat keinen Einfluss.

Es gibt eine große Anzahl solcher Substanzen, und viele werden nicht klassifiziert. Es ist fast unmöglich, ohne spezielle chemische Analyse genau zu sagen, welche Schadstoffe im Leitungswasser vorhanden sind. Außerdem ist die Zusammensetzung des Wassers nicht konstant.

Man kann nur sagen, dass sich in Wasser mit antibakterieller Reinigung mit Chlor eine Masse an flüssigen Chlorbestandteilen (in der größten Menge Chloramin) befindet, die beim Absetzen verbleiben. Daraus folgt, dass in Gegenwart von Chlorwasser spezielle Konditionierungsmittel verwendet werden müssen, die nicht nur das Chlorgas entfernen, sondern auch Chloramine binden.

In Wasser können Ammoniak, Nitrite und Schwefelwasserstoff in großen Mengen vorhanden sein. Wenn die Dosis hoch ist, wird der Fisch beim Wasserwechsel plötzlich schlecht. Ein Aquarium mit fortschrittlicher Biofiltration (Bakteriennitrifizierung) überträgt diese Schadstoffe und kann gerade erst gestartet werden.

Die instabilste Zeit in Bezug auf die Wasserzusammensetzung in der Wasserversorgung ist der Frühling. Schmelzender Schnee auf den Feldern, die in der vergangenen Saison mit verschiedenen Chemikalien behandelt wurden, bildet Bäche, die in Reservoirs fließen. Und von ihnen gibt es eine Wasseraufnahme für die Bedürfnisse der Bevölkerung.

Daher ist es zu dieser Jahreszeit sehr wichtig, Wasser zur Substitution mit Konditionierungsmitteln zu verarbeiten, die Nitrite, Ammoniak, Chlor, Metalle usw. binden. Die Auswahl der Konditionierungsmittel hängt von Ihren Fähigkeiten und dem Aquarium ab. Dieser Markt ist mittlerweile weit verbreitet. Es ist besser, sich zu diesem Thema direkt mit den Verkäufern zu beraten.

Gibt es einen Bedarf für Wasseransiedlung?

Damit das Leitungswasser für den Austausch in einem Aquarium normalisiert werden kann, müssen alle schädlichen Bestandteile - fest, gasförmig und flüssig - aus dem Wasser entfernt werden.

Die Aufrechterhaltung ist heute sehr selten relevant. Feste Komponenten in der Wasserversorgung haben vereinzelte Fälle, Chlorwasserderivate müssen durch Klimatisierung (auch Chlorgas werden entfernt) und flüssige entfernt werden - nur durch spezielle Klimatisierung. Verschmutztes Wasser setzt sich für mehrere Stunden ab und ist bei starker Belüftung viel schneller.

Aus all dem ist klar, dass es am besten ist, spezielle Additive für Wasser zu verwenden. Durch das Absetzen von Wasser werden schädliche Substanzen nicht vollständig entfernt, und in manchen Fällen kann es sogar schädlich sein (ein staubiger Film erscheint, verstopft usw.).

Aus persönlicher Erfahrung:

  • Ich sammle die notwendige Wassermenge für den Ersatz;
  • Klimaanlage gemäß den Anweisungen hinzufügen;
  • Belüftung für 15 Minuten durchführen;
  • Ich stelle die Temperatur des Süßwassers (mit Klimaanlage) in Übereinstimmung mit dem Aquarium ein;
  • Ich fülle und das ist es.

Die Vorteile dieser Wasseraufbereitungsmethode: Alle schädlichen Substanzen werden entfernt, es muss nicht gewartet werden, bis sich das Wasser gesetzt hat, die Töpfe beschädigen das Innere des Raums nicht.

Video der Firma Tetra zur richtigen Vorbereitung des Wassers für das Aquarium:

Wassertemperatur für Aquarienfische


Wassertemperatur im Aquarium

Wassertemperatur für Aquarienfische

Einer der wichtigsten Parameter des Aquarienwassers ist seine Temperatur. Die meisten Aquarienfische fühlen sich bei einer Temperatur von 22-26 ° C wohl. Aber es gibt Fische, die eine niedrigere oder höhere Temperatur bevorzugen.

Zum Beispiel ist Diskus ein hitzeliebender Fisch, eine angenehme Temperatur für seine Pflege beträgt 28-31 ° C. Im Gegensatz dazu bevorzugt die Goldfischfamilie kühleres Wasser bei 18-23 ° C.

Wenn man vom Temperaturregime in einem Aquarium spricht, sollte man die angenehmen Temperaturparameter für einen bestimmten Fisch berücksichtigen. Es sollte auch beachtet werden, dass die Temperatur des Aquarienwassers die Lebensdauer einiger Fischarten direkt beeinflusst. Neons bei einer Temperatur von 18 ° C leben beispielsweise 4 Jahre, bei 22 ° C - 3 Jahre, 27 ° C - 1,5 Jahre.

Die vielleicht wichtigste Regel für einen Aquarianer ist, plötzliche Temperaturschwankungen (2-4 Grad) zu vermeiden. Solche Vibrationen sind extrem schädlich.
für Fische.

Heutzutage gibt es praktisch keine Probleme mit der Aufrechterhaltung des Temperaturregimes in einem Aquarium.Wenn Sie also im Internet auf Artikel über die sowjetischen Methoden des "Kochens mit einem Wasserkocher" stoßen, werden Sie unwillkürlich berührt. Nur eines ist frustrierend - schließlich werden Artikel zu diesem Thema normalerweise von Neulingen oder jungen Aquarianern gesucht und angesehen, die so leicht mit unnötigen, unnötigen Informationen zu verwechseln sind.

Die Nuancen, die in diesem Artikel für einen erfahrenen Aquarianer behandelt werden, werden keine Innovation fördern, aber Anfänger werden auffallen.

Um die erforderliche Temperatur des Aquarienwassers aufrechtzuerhalten, müssen Sie zwei Dinge in der Tierhandlung kaufen:

1. Thermostatheizung

2. Thermometer mit Saugnäpfen.

Bezüglich der Temperaturregelung des Erhitzers für das Aquarium - Sie wird nach dem Volumen des Aquariums ausgewählt (seine Leistung muss angemessen sein). Sie fixieren es in der Regel an der Rückwand des Aquariums in der Nähe des Filters mit Belüftung, so dass es vollständig in den Eingang eingetaucht ist. WICHTIG: Wenn Sie die gewünschte Temperatur auf der Skala des Thermostats einstellen, achten Sie beim ersten Mal (6 bis 12 Stunden) auf die Erwärmung des Aquarienwassers. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Skala des Thermostats häufig nicht immer der tatsächlichen Temperatur der Warmwasserbereitung entspricht (insbesondere bei chinesischen Thermostaten) oder der Thermostat nicht ganz dem Volumen des Aquariums entspricht. Die Nichteinhaltung dieser Regel kann dazu führen, dass sich das Aquarium morgens "in einen Topf mit einem guten Eliteohr" verwandelt.

Nun, das zweite, worauf Sie achten sollten - der Ofen für das Aquarium sollte vollständig in Wasser getaucht sein. Lassen Sie es nicht zu, dass es sich in der Luft befindet (ganz oder teilweise). Dies führt zu einer schnellen Überhitzung.

Thermometer für Aquarien - hier ist alles einfach! Sie sind:

Glas (gewöhnlich) ~ 1,2 $;

in Form eines selbstklebenden Streifenthermometers für das Aquarium~ 2$

(Ich empfehle es nicht. Kreativ - ja, es ist praktisch - nein, zumal dieser Streifen mit der Zeit "verblasst");

und elektronische Thermometer für Aquarien 12$;

Beim Kauf eines Thermometers sollte auf die Qualität der Saugnäpfe geachtet werden. Wenn sie schwach sind, fällt das Thermometer oft zu Boden. Darüber hinaus gibt es Fische, die das Thermometer pathologisch nicht mögen und sie absichtlich fallen lassen (ich habe an diesen Schwulen blau gelitten).

Ich denke, dass mit der Erwärmung des Aquarienwassers alles klar ist: - einstellen, einstellen und vergessen.

Lassen Sie uns nun darüber sprechen, was zu tun ist, wenn die Temperatur zu hoch wird (durch Überhitzung oder "Sommer im August"). Dies ist heutzutage auch kein Problem - die Klimaanlage kühlt nicht nur den Raum, sondern senkt auch die Wassertemperatur im Aquarium.

Eine andere Frage ist, was zu tun ist, wenn dies nicht der Fall ist. Oder wenn Sie die Temperatur dringend senken müssen? Eis aus dem Kühlschrank kommt zur Rettung. Einmal habe ich Wasser in 2-Liter-Plastikflaschen gegossen (vorher die Flasche vorsichtig vom Etikett und vom Klebstoff entfernt) und im Kühlschrank eingefroren. Nach dem Absenken in das Aquarium senkte man die Wassertemperatur auf die gewünschte Temperatur.

Diese Art der Temperatursenkung hat zwei Nachteile: Erstens erwärmen sich die gefrorenen Flaschen und das Eis ziemlich schnell - sie müssen oft gefroren werden, und zweitens: plötzliche, häufige Temperaturabfälle werden von Aquarienfischen schlecht toleriert. Wenn die Temperatur "tolerierbar" ist, sollten Sie keine Eisflaschen hinzufügen.

Denken Sie daran: Die Bereitstellung einer bequemen und konstanten Temperatur von AQUARIUMWASSER ist der Schlüssel für die Gesundheit Ihrer AQUARIUM-FISCHE.

Video über die Temperatur und Pflege des Aquariums

fanfishka.ru

Wassertemperatur in einem Aquarium - Häufig gestellte Fragen von Aquarianern

Haben Sie jemals darüber nachgedacht, warum verschiedene Fische unterschiedliche Temperaturen benötigen? Und wie wirkt sich die Diskrepanz auf sie aus? Und wie empfindlich sind sie auf Tropfen? Schnelle Temperaturwechsel von Aquarienfischen leiden schlecht, dies ist einer der Gründe, warum neu erworbene Fische sterben. Damit sich Fische an sie gewöhnen können, müssen sie sich akklimatisieren.

Einfach ausgedrückt: Je höher die Wassertemperatur, desto schneller wachsen die Fische, altern aber auch schneller. Wir haben einige häufige Fragen zur Temperatur für Aquarienfische gesammelt und versucht, diese in einer zugänglichen Form zu beantworten.

Fisch kaltblütig?

Ja, ihre Körpertemperatur ist direkt von der Umgebungstemperatur abhängig. Nur wenige Fische, zum Beispiel einige Welse, können die Körpertemperatur ändern, und selbst Haie halten die Körpertemperatur um einige Grad höher als die Wassertemperatur.

Bedeutet das, dass die Wassertemperatur den Fisch direkt beeinflusst?

Die Wassertemperatur beeinflusst die Geschwindigkeit physiologischer Prozesse im Fischkörper. Zum Beispiel ist der Fisch unserer Gewässer im Winter inaktiv, da der Metabolismus im kalten Wasser deutlich abnimmt.

Bei hohen Temperaturen enthält Wasser weniger gelösten Sauerstoff und ist für Fische sehr wichtig. Deshalb sehen wir im Sommer oft, wie Fische an die Oberfläche steigen und schwer atmen.

Schnelle Temperaturwechsel von Aquarienfischen leiden schlecht, dies ist einer der Gründe, warum neu erworbene Fische sterben. Damit sich Fische an sie gewöhnen können, müssen sie sich akklimatisieren.
Einfach ausgedrückt: Je höher die Wassertemperatur, desto schneller wachsen die Fische, altern aber auch schneller.

Wie empfindlich sind Fische gegenüber extremen Temperaturen?

Fische spüren die geringste Veränderung der Wassertemperatur, manche sogar 0,03C. Aquarienfische sind in der Regel alle tropischen Arten und leben daher normalerweise in warmem Wasser mit konstanter Temperatur. Mit einer dramatischen Veränderung überleben sie, wenn sie nicht sterben, erheblichen Stress und infizieren sich aufgrund einer geschwächten Immunität mit einer Infektionskrankheit.

Fische, die in einem Klima wie dem unseren leben, sind viel stabiler. Beispielsweise vertragen alle Karpfen unterschiedliche Temperaturen gut. Was ich sagen kann, selbst der bekannte Goldfisch, kann sowohl bei einer Temperatur von 5 ° C als auch bei mehr als 30 ° C leben, obwohl solche Temperaturen für sie kritisch sind.

Gibt es Fische, die extremes Wasser transportieren?

Ja, mehrere Arten können vorübergehend in heißem Wasser leben. Zum Beispiel können einige Killifish-Arten, die im Death Valley leben, bis zu 45 ° C tragen, und einige Tilapias schwimmen in Hotkeys mit einer Temperatur von etwa 70 ° C. Aber sie alle können nicht lange in so einem Wasser leben, das Protein in ihrem Blut beginnt gerade zusammenzubrechen.

Aber die Fische können mehr in Eiswasser leben. An beiden Polen gibt es Fische, die im Blut eine Art Frostschutzmittel produzieren, das ihnen erlaubt, in Wasser mit einer Temperatur unter Null zu leben.

Was ist, wenn der Sommer sehr heiß ist?

Wie bereits erwähnt, enthält warmes Wasser weniger Sauerstoff und die Fische beginnen, Sauerstoffmangel zu bekommen. Sie fangen an zu würgen, und als erstes müssen Sie eine starke Belüftung oder Filterung einschalten, um die Bewegung des Wassers und die Stoffwechselprozesse darin zu erhöhen. Als nächstes müssen Sie eine Flasche kaltes Wasser (oder Eis, wenn Sie sich auf diese Situation vorbereiten) in das Aquarium einfüllen oder einen Teil des Wassers durch frisches Wasser mit niedrigerer Temperatur ersetzen.

Nun, die einfachste und teuerste Lösung - Klimaanlage im Raum. Und ausführlicher über all das lesen Sie im Material - heißen Sommer, senken Sie die Temperatur.
Die einfachste und kostengünstigste Lösung besteht darin, 1-2 Kühler so zu installieren, dass sie den Luftstrom an die Wasseroberfläche lenken. Dies ist ein bewährter Weg, um die Temperatur in einem Aquarium um 2-5 Grad zu kühlen.

Und welche tropischen Fische können Sie in kaltem Wasser halten?

Obwohl einige tropische Fische, wie Korridore oder Kardinäle, sogar kühles Wasser bevorzugen, ist dies für die meisten zu anstrengend.

Die Analogie ist einfach, wir können auch ziemlich lange auf der Straße leben und draußen schlafen, aber am Ende wird alles traurig für uns enden, wir werden wenigstens krank.

Muss ich das Wasser im Aquarium mit Wasser der gleichen Temperatur wechseln?

Ja, es ist wünschenswert, dass sie so nahe wie möglich war. Gleichzeitig ist jedoch bei vielen Arten von tropischen Fischen die Zugabe von Süßwasser mit niedrigeren Temperaturen mit der Regenzeit und dem Beginn des Laichens verbunden. Wenn Sie Fisch in Ihren Aufgaben züchten, ist dies nicht der Fall. Es ist besser, die Parameter nicht zu riskieren und auszugleichen.

Für Seefische ist es unbedingt notwendig, die Wassertemperatur auszugleichen, da das Meerwasser keine starken Veränderungen aufweist.

Wie lange brauchen Sie, um neue Fische zu akklimatisieren?

Mehr über die Eingewöhnung erfahren Sie, wenn Sie auf den Link klicken. Kurz gesagt, der Fisch braucht tatsächlich viel Zeit, um sich an die neuen Bedingungen zu gewöhnen. Bei der Landung in einem neuen Aquarium ist nur die Wassertemperatur kritisch, und es ist wünschenswert, diese so weit wie möglich auszugleichen.

Die optimale Temperatur für Fische im Aquarium

Der Ausdruck "sich wie ein Fisch im Wasser fühlen" ist allen bekannt. Und es bedeutet Komfort unter bestimmten Bedingungen. Die Bewohner der Stauseen können jedoch auch in ihrem Biome Unannehmlichkeiten haben, wenn ihre Lebensbedingungen gestört sind.

Fische im Aquarium

In natürlichen Gewässern sind Fische seit jeher an Temperaturschwankungen gewöhnt das ist ihr natürlicher Lebensraum. Ja, und der Bereich des Wasserraums ist so, dass das Erwärmen oder Abkühlen von Wasser allmählich erfolgt. Die Fische hier haben also Zeit, sich anzupassen.

Bei Aquarien ist die Situation etwas anders: Je kleiner das Volumen, desto spürbarer sind die Temperatursprünge. Und desto wahrscheinlicher ist die Entwicklung von "Fischkrankheiten". Neueinsteiger sollten diese Funktion in Betracht ziehen und wissen, wie normal die Wassertemperatur im Aquarium ist.

In einem Aquarium ist es wünschenswert, dass die Fische an bestimmte Lebensbedingungen gewöhnt sind und dieselben Körpermerkmale aufweisen. Trotz der Tatsache, dass alle Fische - Kühllager, einige in kalten Gewässern leben, andere - im warmen.

  • Fische, die an warmes Wasser gewöhnt sind, können in zwei Arten eingeteilt werden: Sie verbrauchen eine kleine Menge O2 und diejenigen, die große Reserven an Sauerstoff benötigen.
  • Eine Kaltwasserfischart heißt nur, dass sie ruhig verschiedenen Temperaturen widerstehen, aber sie benötigen viel Sauerstoff im Wasser.

Für Anfänger können Aquarianer kleine Aquarien mit schwach atmenden Warmwasserfischen empfehlen. In großen Tanks ist es besser, zunächst die Kaltwasserbewohner von Aquarien unterzubringen.

Wie sollte die Wassertemperatur im heimischen Aquarium sein?

Für die Bewohner der heimischen Teiche war es angenehm, die Temperatur dort muß auf einem bestimmten Niveau liegen. Und bevor Sie den Fisch in Ihrem Aquarium betreiben, müssen Sie wissen, wie die natürlichen Bedingungen seiner Existenz aussehen (und die meisten Bewohner des Aquariums stammen aus den Tropen).

Die Abstufung der Temperaturparameter kann wie folgt dargestellt werden:

  • Die optimale Temperatur des Aquariums, das für die meisten Fische geeignet ist, reicht von 220 bis 260 ° C;
  • Wassertemperaturen im Aquarium unter dem Mindestoptimum sind für Warmwasserfische nicht mehr akzeptabel;
  • Ein Temperaturanstieg von über 260 ist um 2-40 ° C zulässig, wenn er allmählich ist.

Temperaturänderungen in einem häuslichen Teich von den optimalen Parametern zur einen oder anderen Seite werden von Aquarienbewohnern leichter toleriert, wenn das Wasser ausreichend mit Sauerstoff angereichert ist. Am schwierigsten wird es sein, Fische zu füttern - sie brauchen bei jedem Temperaturabfall mehr Luft. Bei einer scharfen Abkühlung leiden die Fische jedoch hungrig.

Was tun, wenn die Temperatur sinkt?

Der Grund für die Senkung der Wassertemperatur kann zu einer banalen Raumbelüftung werden. Der Besitzer des Aquariums bemerkt möglicherweise nicht sofort, dass der Fisch krank wurde. Um die Temperatur auf Standardanzeigen zu erhöhen, müssen Sie einige Tricks ausprobieren.

  • Wenn es eine Heizung gibt, haben Sie Glück - schließen Sie es an und wärmen Sie das Wasser auf die gewünschten Parameter auf.
  • Sie können etwas gekochtes Wasser in den Teich gießen (nicht mehr als 10% der Gesamtmenge). Dies sollte jedoch schrittweise erfolgen, wobei alle 20 Minuten keine Wärme mehr als 20 hinzugefügt werden muss.
  • Die bisherige Methode erfordert Vorsicht, damit heißes Wasser nicht auf Fische gerät. Die beste Option wäre eine mit kochendem Wasser gefüllte Plastikflasche - sie driftet leise über die Oberfläche und gibt Wärme an das Aquarienwasser ab.
  • Wenn die Fische sehr schlecht sind, „Wasser“ ihren Cognac (oder Wodka) - 1 EL reicht für 100 Liter Wasser. von Alkohol. Es wird die Bewohner des Aquariums ein wenig aufmuntern, aber der Tank muss bald gewaschen werden.

So senken Sie die Temperatur im Teich

Ein ausgefallener Temperatursensor auf einem Heizkissen oder die Nähe zum Heizungssystem kann zu einem starken Temperaturanstieg im Aquarium führen. Sogar die Sonnenstrahlen im Sommer erwärmen den hauseigenen Wasserspeicher schnell, wenn er sich auf der südlichen Fensterbank befindet. Versuchen Sie, die Wasserwerte unter 300 ° C zu halten, andernfalls verwandelt sich das Aquarium in eine Art Topf mit Ohr.

  • Um den Fisch zu retten, kann die gleiche Flasche Plastik aber bereits mit kaltem Wasser oder Eis gefüllt werden. Senken Sie die Temperatur gleichmäßig ab.
  • Lassen Sie den Kompressor eingeschaltet, bis die Temperatur auf einen normalen Wert gesunken ist. Durch die verstärkte Belüftung können Fische "voll von Kiemen" atmen.
  • 1 Liter wird helfen, Wasser mit Sauerstoff anzureichern. Wasserstoffperoxid (pro 100 Liter Behälter). Diese Apotheke hält das Medikament parallel und hält Desinfektion im Teich, wodurch die Parasiten zerstört werden.

Es ist zu bedenken, dass ein Temperaturanstieg für Aquarienfische eher kontraindiziert ist als für dessen Abnahme. Hier kann sogar die schlechte Gesundheit der Wassereinwohner durch die Anwesenheit verschiedener Nitrate in der Zusammensetzung des Wassers beeinträchtigt werden, die bei erhöhten Temperaturen besonders schädlich sind.

Das Temperaturregime muss überwacht werden.

Erfahrene Aquarianer haben sich seit langem vor solchen Problemen wie der Notwendigkeit, den Grad zu senken oder zu erhöhen, geschützt. Um Fische an optimalen Temperaturgrenzen zu halten, sollten die folgenden Regeln zugrunde gelegt werden.

  • Wählen Sie den "richtigen" Ort für das Aquarium: weg von Heizgeräten, Klimaanlagen, vor direkter Sonneneinstrahlung (besonders im Sommer) und Zugluft.
  • Das Thermowheel sollte von einem hochwertigen und zuverlässigen Sensor sein.
  • Ein Thermometer ist ein unverzichtbares Hilfsmittel für jedes Aquarium. Wählen Sie den Standort des Standorts so aus, dass die Überwachung der Indikatoren der Waage bequem war.
  • Die Belüftung ist keine Laune, daher sollte der Kompressor regelmäßig eingeschaltet werden. Welcher Lebensraum ohne genügend Luft wird angenehm sein?

So senken Sie die Wassertemperatur im Aquarium:

Wie und wann das Wasser im Aquarium gewechselt werden soll

Wasser für Aquarienfische sollte in einer konstanten Zusammensetzung gehalten werden, die die Menge organischer Verunreinigungen reguliert. Ein biologisches Gleichgewicht kann durch Filtration und regelmäßige Wassererneuerung erreicht werden. Die richtige Erneuerung des Wassers in einem Aquarium mit Fischen ist der Schlüssel zu ihrer Gesundheit und ihrem guten Leben, da dieses Verfahren das Mini-Ökosystem der häuslichen Baumschule bewahrt.

Arten des Ersatzes in einem künstlichen Reservoir

Das Ersetzen von Wasser in einem Aquarium ist ein unverzichtbarer Bestandteil seines Inhalts. Es gibt zwei Arten von Wasserwechseln - teilweise und vollständige Änderung.

  1. Ein teilweiser Ersatz in einem Süßwasseraquarium hält das biologische Gleichgewicht der Wasserumwelt trotz der oft wechselnden Zusammensetzung der Flüssigkeit aufrecht. Bevor Sie das Wasser wechseln, müssen Sie vom ersten Start an zwei Monate warten. Aktualisieren Sie das Wasser 1-2 Mal pro Woche, nicht mehr als 20-30% der Gesamtmenge. Das Wechseln des Wassers ist oft gefährlich - es führt normalerweise zu einer Verschlechterung der Wasserqualität und zur Neutralisierung der nützlichen Mikroflora.

Sehen Sie, wie Sie einen Teil des Wassers im Aquarium ersetzen können.

  1. Als letzter Ausweg ist ein vollständiger Wasserwechsel erforderlich - wenn alle Aquarienfische krank sind. Ein Fisch kann unter Quarantäne gestellt werden. Im Falle einer Erkrankung aller Bewohner des Kindergartens möchten Sie die gesamte Flüssigkeit wechseln. Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die bei der Heilung von Beschwerden helfen, aber sie enthalten Chemikalien, die Wasser verschmutzen, wonach sie für das Leben ungeeignet sind. In diesem Fall ist oft ein vollständiger Wasseraustausch eine notwendige Maßnahme, da selbst Medikamente die pathogenen Mikroben nicht vollständig zerstören können. Wechseln Sie das gesamte Wasser, das Sie benötigen, mit einem speziellen Gerät - einem Aquarienschlauch, der sich in den Regalen der Tierhandlungen befindet. Wenn Sie den Schlauch vollständig mit einem Schlauch ersetzen, siphon Sie den Boden und reinigen Sie ihn von Verunreinigungen. Der Glasbehälter wird mit einer speziellen Flüssigkeit gewaschen, um Plaque zu entfernen. Wenn Sie die Krankheit bekämpfen müssen - Sie müssen alle Details wieder normalisieren, alle Wasseraktualisierungen reichen nicht aus.
  • Achtung!

Während eines geplanten Neustarts ist ein vollständiger Wasserwechsel erforderlich.

Aquariumwasser: Wie verteidigen?

Wie viele Kontrollen sind erforderlich, um das Wasser im Aquarium zu normalisieren? Es kommt selten vor, dass Leitungswasser keine Chlor- und Phosphatverbindungen enthält. Wenn dies der Fall ist, ist dies viel Glück. Im Zoofachhandel können Sie Lackmuspapier kaufen, um den Säuregehalt und die Härte des Wassers aus dem Wasserhahn zu messen. Wasser in einem kleinen Aquarium lässt sich leichter ordnen als in einem großen. Spezielle Komponenten, die die Wasserhärte erhöhen oder verringern, finden Sie in Geschäften oder bei Ihnen zu Hause. In Aquarien mit einem Volumen von mehr als 150 Litern können Sie 20% des Wassers ohne vorherige Aufbereitung selbst ersetzen.

Wie viel Zeit ist es, das Wasser zu verteidigen? Alles hängt von der Art der Fische ab, die sich im Stausee ansiedeln, von ihren Bedürfnissen, von der wunderlichen Natur der Wasserpflanzen - schließlich leben die Fische oft mit Pflanzen, sie kommen ohne sie kaum aus. Wenn es den pH-Wert von 7,0 nicht erreicht, kann es 3-4 Tage verteidigt werden, bis die Chlor- und Phosphatverbindungen verdunsten.

Aquariumwasser: Was müssen Sie über den großen Ersatz wissen?

Ein großer Wasserwechsel ist die Erneuerung einer erheblichen Flüssigkeitsmenge, die stufenweise über einen Zeitraum von 5-7 Tagen erfolgt. Ein solches Wasser muss gewechselt werden, wenn die Menge der im Wasser angesammelten Verbindungen gesenkt werden muss. Nach einem großen Ersatz werden die Fische oft gesund und aktiv. Das Wechseln des Reservoirinhalts wird jedoch nicht oft empfohlen.


In einem 100-Liter-Aquarium mit etwas Vegetation können Sie den folgenden Ersatz vornehmen:

Lassen Sie 80 Liter Altwasser ab und geben Sie 40 Liter neues Wasser hinzu. Fügen Sie weitere 40 Liter pro Tag hinzu. Diese Option ist jedoch für Reservoirs mit viel Vegetation und Fisch nicht akzeptabel. In diesem Fall ist es besser, 60% des Datenträgers einmal zu aktualisieren.

Empfehlungen für den Austausch in Meerwasseraquarien

Manchmal müssen Sie das Wasser in einem Aquarium mit Meerwasser wechseln, wenn es im Haus ist. Der Ersatz sollte bei erhöhten Konzentrationen von Nitraten und Nitriten erfolgen. Das Aktualisieren eines Salzwasseraquariums funktioniert nicht wie in einem Süßwasseraquarium. Mit destilliertem Salzwasser oder durch Umkehrosmoseflüssigkeit destilliert verwendet.

Wunderliche Hydrobionten und Seefische werden nicht in Leitungswasser leben können. Ohne vorherige mehrphasige Filterung verletzt es nur Lebewesen. Das Ersetzen von Wasser 1 Mal pro Monat (10-20%) des Gesamtvolumens des Tanks ist bei starker Verschmutzung nicht besonders effektiv. In Meerwasseraquarien ist es besser, viel Wasser zu ersetzen.

Sehen Sie, wie ein Salzwasseraquarium betrieben wird.

Wie kann man wissen, dass es Zeit ist, die Wasserumgebung in einem Salzwassertank zu aktualisieren?

Wie viel Zeit muss vergehen, um die Wasserumgebung im Seetank wieder zu erneuern? Die erste ist die periodische Überprüfung von Beobachtungen und Tests mit Reagenzien. Das reine Wasser löst Salze auf, die Folgendes enthalten: MgSO4x7H20, Natriumchlorid, Kaliumbromid, MgCl2x6H2O, SrCl2x7H20, Natriumcarbonat, Calciumchlorid, Kaliumchlorid, Borsäure, Natriumhydrogensulfit (Säuresalz), Natriumfluorid. Diese Komponenten sind Teil des künstlichen Meersalzes, das nach und nach über drei Tage zugegeben werden muss. Diese Option ist jedoch für Anfänger sehr schwierig. Um die Fische und Pflanzen nicht zu schädigen, gibt es eine zweite Möglichkeit - die Überwachung der Qualität des Tanks (ob Grüns im Wasser, Schaum, Dunst, Abfälle), dessen Reinheit und Geruch.

Stellen Sie außerdem sicher, dass sich die Filterqualität nicht geändert hat (sowohl mechanisch als auch biologisch). Durch die hochwertige Filtration werden starke Verunreinigungen vermieden, sodass die Flüssigkeit im Teich nicht vollständig geändert werden muss. Ein guter Filter stellt das biologische Gleichgewicht der Baumschule wieder her und eignet sich für die weitere Verwendung.

Was brauchen Sie für das Aquarium, was müssen Sie bei der Auswahl beachten und welche Art von Fisch haben Sie?

WAS IST FÜR DAS AQUARIUM ERFORDERLICH,

Was ist bei der Auswahl eines Aquariums zu beachten und welche Art von Fisch sollten Sie haben?

Tipps für Anfänger Aquarianer

Ein gepflegtes und schönes Aquarium ist nicht nur schön, sondern auch gemütlich. Farbige Fische, die darin schwimmen, faszinieren das Auge und sind ruhig.

Bevor Sie sich jedoch für ein Aquarium entscheiden, müssen Sie unbedingt die Größe des Aquariums berechnen und die Fische auswählen, die ohne Probleme zusammenleben.

Jetzt verkaufen sich Aquarien für jeden Geschmack: quadratisch, rechteckig, rund. Auch die Mengen sind unterschiedlich - von 10 Litern bis zu eineinhalb Tonnen. Am beliebtesten - von 30 bis 100 Liter. Sie sind nicht nur praktisch, sie können überall in einer Wohnung oder einem Haus aufgestellt werden, sie benötigen keine sorgfältige Pflege und keine teuren Geräte.

Was müssen Sie bei der Auswahl eines Aquariums beachten?

- In großen Aquarien ist Wasser weniger häufig verschmutzt als in kleinen.
- Seine Größe sollte der Größe des Fisches und seiner Anzahl entsprechen. Je mehr Fische im Aquarium leben, desto größer sollte das Aquarium sein.
- Die Form des Aquariums sollte für Sie bequemer sein, damit es leicht zu pflegen ist (Wasser wechseln, reinigen). Daher ist es von den bizarren Formen des Aquariums besser abzulehnen.

Was muss ich beim Kauf eines Aquariums beachten?

Die meisten Aquarianer werfen Fische nicht einfach in ein Aquarium, sondern dekorieren sie mit Algen, Skulpturen, Grotten, Steinen und Aquarienboden. Letzteres ist nicht obligatorisch, wenn sich keine lebenden Pflanzen im Aquarium befinden.
Aquariumboden ist Kies, Marmorkrümel, Seekiesel, Laterit, mit Sand und Kies vermischter Lehm usw. Bitte beachten Sie beim Kauf von Erde, dass die Bodenschicht mindestens 5 cm betragen muss, damit die Wurzeln der Aquarienpflanzen Fuß fassen können. Es ist wünschenswert, dass der Boden keine scharfen Kanten hatte.
Für die meisten Fische ist es unerlässlich, im Aquarium einen Filter und eine Belüftung zu installieren, die die Luft pumpen und reinigen.

Wer kommt mit wem aus und wer sollte nicht gemeinsam besiedelt werden?

Aquarienfische sind wie in der Natur in friedliche Raubtiere unterteilt. Daher muss vor dem Erwerb diese Nuance berücksichtigt werden. Zum Beispiel sind Buntbarsche, Afrikaner und Piranhas Raubfische. Trotzdem sind die meisten Süßwasseraquariumfische friedlich, sie koexistieren perfekt in einem Aquarium. Nur einige von ihnen benötigen individuellen Raum. Insbesondere kann die Bar von Sumatra nicht mit Guppys oder Hähnchen zusammengehalten werden. Sie können an den Flossen knabbern. Es ist auch sehr wichtig, die Größe des Fisches zu berücksichtigen. Sogar ein friedlicher, aber großer Fisch kann seinen kleinen Nachbarn fressen. Goldfische, die alles essen, was sie in den Mund nehmen.

Aquarienfische werden in Vivipare und solche, die Eier legen, unterschieden.

Viviparsing Fisch Rasse in einem künstlichen Reservoir viel schneller und einfacher. Zum Beispiel bringen Guppys, Schwertköpfe, Ameca und Petsilia oft viele Brutkinder zur Welt. Das Weibchen sollte jedoch rechtzeitig von anderen Fischen entfernt werden, oder die jungen Fische sollten schnell aus dem Aquarium entfernt werden, bis sie von anderen Fischen gefressen werden.

In Fischen, die ihre Eier legenalles ist viel komplizierter. Für diesen Prozess benötigen sie eine spezielle Temperatur und Leistung. Meistens, wenn Menschen unprofessionell mit Fisch beschäftigt sind, legen diese keine Eier im Aquarium. Im Allgemeinen legt jeder Fisch seine Eier auf unterschiedliche Weise ab und kümmert sich um seinen Nachwuchs. Einige Frauen wie Buntbarsche tragen Eier im Mund. In der Natur essen sie in dieser Zeit (2-3 Wochen) nichts. Wenn das Weibchen in einem Aquarium befruchtet wird, ist es besser, die Eier aus ihrem Mund zu ziehen und in einen anderen Behälter zu legen, da der Fisch sonst verhungert. Einige Fische legen ihre Eier auf die Wasseroberfläche und bilden ein Schaumnest.

Nachdem dies gesagt wurde, beantwortete ich die Frage, mit welcher Art von Fischen ich anfangen sollte, meinen Rat mit einem Viviparen zu beginnen, und dann werden wir sehen. Natürlich ist dieser Rat kein Dogma, aber bevor Sie Fisch kaufen, sollten Sie auf jeden Fall alle Informationen darüber lesen - Haftbedingungen, Wasserparameter und Kompatibilität. Und dann fängst du an und kaufst !!!

Wie pflege ich das Aquarium?

Die Pflege eines Aquariums bedeutet nicht nur die rechtzeitige Reinigung, sondern auch die Verwendung des richtigen Futters.
1. Es ist ratsam, die Fische nicht mit lebenden Motten zu füttern, da eine Infektion ins Aquarium gebracht werden kann. Die Alternative ist gefrorener Blutwurm oder trocken. Es ist besser, die Fische zweimal täglich zu füttern und auf keinen Fall zu viel zu füttern. Überschüssiges Futter zersetzt sich und zerstört schnell das Wasser.
2. Das Aquarium muss einmal in 7-10 Tagen gereinigt werden. Die Häufigkeit der Reinigung hängt von der Größe des Aquariums, der Anzahl der Fische, Pflanzen, Ausrüstung usw. ab.
3. Reinigen Sie die Filter während der Reinigung.

4. Lassen Sie auf keinen Fall das gesamte Aquarienwasser ab. Es lohnt sich, nur 1/3 der Flüssigkeit zu gießen. Wenn Sie das gesamte Wasser ablassen, wird die im Aquarium vorhandene Biobalance gestört.

5. Wischen Sie die Blüte von den Wänden des Aquariums ab und fügen Sie frisches Wasser hinzu. Wenn nötig, fügen Sie Zubereitungen hinzu, um das Wasser weich zu machen und zu reinigen.

Leitungswasser für Aquarien ist besser nicht zu verwenden. Es enthält Chlor und Schwermetalle, die für Fische tödlich sein können. Daher müssen Sie die Verunreinigungen mit speziellen Conditionern reinigen.

Krankheiten von Aquarienfischen.

Die häufigste Erkrankung bei Fischen ist die Ichthyoftoriosis. Die Leute nennen diese Krankheit "Grieß". Der Körper des Fisches ist mit weißen kleinen Körnern bedeckt. Die Fische können geheilt werden, die Hauptsache ist, dies rechtzeitig zu tun. Es gibt spezielle Vorbereitungen für Ichthyoftoriosis, die in das Aquarium gegossen werden. Gleichzeitig müssen Filter aus dem Aquarium entfernt werden.

TIPP: Züchten Sie keine Fische mit Fröschen und Schildkröten im selben Aquarium. Letztere sind Raubtiere, also können sie Fisch essen. Darüber hinaus sind die Haftbedingungen unterschiedlich. Also für die meisten Fische eine angenehme Temperatur von 24-26 Grad. Für Schildkröten - 28.

Preise für die häufigsten Fischarten (jung):

Guppys und Schwertkämpfer - durchschnittlich 0,8 US-Dollar.

Petushki - 2 $.

Siamesische Hähnchen - $ 5.

Goldfisch - durchschnittlich 2 US-Dollar.

fanfishka.ru

Über das Aquarium Wie bereite ich Wasser für Aquarienfische vor?

Elena Gabrielyan

Das Aquarium bereitet sich darauf vor, einen ganzen Monat zu beginnen.
Zuerst müssen Sie die Dichtheit des Aquariums überprüfen und es mit Wasser füllen und 24 Stunden stehen lassen. Wenn Sie sich in der Nähe eines Fensters oder in direktem Sonnenlicht befinden, ist es unbedingt erforderlich, einen 7 mm Schaumstoff unter den Boden zu bringen, um den Boden zu nivellieren, da es nirgendwo eine vollkommen ebene Oberfläche gibt. Dann gründlich gespült (wenn Sie in einem Zoogeschäft gekauft wurden) oder 2 Stunden lang gekocht werden, wenn Sie sich selbst getippt haben) - der Anteil sollte 3-5 mm betragen, in das mit Wasser gefüllte Aquarium eingegossen werden, es kann unter dem Wasserhahn ein Filter mit Belüfter installiert werden ( Um Ihr Aquariumvolumen und einen Warmwasserbereiter mit einem Thermostat zu erhalten, vergewissern Sie sich, dass das Thermometer die Wassertemperatur und die Funktion des Warmwasserbereiters überwacht (die Temperatur im Aquarium sollte 24-26 ° C betragen) und eine Woche lang in Betrieb bleiben. Während dieser Zeit entscheiden Sie sich für Aquarienpflanzen, ob sie lebend oder künstlich sein werden (Dekorationen - Grotte, Baumstumpf, Dekorationen - werden ebenfalls ausgewählt). Nach einer Woche pflanzen Sie lebende Pflanzen (falls Sie es geplant haben) und füllen das Aquarium vollständig mit Wasser (es sollte nicht sein weniger als 3 Tage) - Der Filter sollte kontinuierlich arbeiten, ohne heruntergefahren zu werden (24 Stunden am Tag) und 2 - 3 Wochen lang warten, um das biologische Gleichgewicht vollständig herzustellen. Während dieser Zeit setzt sich eine Kolonie nützlicher Bakterien auf dem Filtermaterial und im Boden ab, und Sie können die Aquariengemeinschaft, d. H. Fische, bestimmen.
In das Aquarium mit einem Fassungsvermögen von weniger als 50 Litern passen
1. Guppies einzeln oder zusammen mit Pitsiliyami
2. Aquarium mit Harazinki - Neon, Cardinals, Minor, Ternetsii, Wels - Mottled, Antsistr, Golden, Gastromizon
Wenn das Aquarium über 100 Liter ist, können Sie
1. Barbus - von anderen Fischen fernhalten
2. Angelfish, Gourami, Schwertträger, Black Molia - Sie können jede Ansicht einzeln oder zusammenhalten
4. Goldfisch - 1 Fisch sollte mindestens 50 Liter Wasser für ein Paar von 100 Litern haben.
Es ist notwendig, die Fische über einen Zeitraum von 3 bis 4 Stunden langsam in das Aquarium zu bringen, wobei alle 20 bis 30 Minuten ein halbes Glas Wasser aus dem Aquarium in den Beutel gegossen wird, wenn der Fisch mitgebracht wird.
Es ist wünschenswert, den Fisch mit hochwertigem Futter, gefrorenem Blutwurm, Daphnien, goldenem Futter mit Gemüsefutter (wie Wasserlinsen), Trockenfutter als Zusatzstoff zu füttern - erwachsener Fisch 1 Mal pro Tag, Teenager 2 Mal. 12 Tage die Woche voller Hungerstreik (Fastentag).
Achten Sie außerdem darauf, ein Buch über die Pflege des Aquariums zu kaufen, das Ihnen in Zukunft nützlich sein wird. Ich empfehle Kochetov, Gurzhiy.

Svetlana Tyushkevich

Wenn Sie ein neues Aquarium anlegen - wenige Tage. Gießen Sie Wasser, verteidigen Sie 3-5 Tage, pflanzen Sie das Unkraut an, stellen Sie die Ausrüstung auf und bevölkern Sie einen weiteren Tag nach 3 den Fisch. Und wenn nur für eine Substitution - dann ist der Tag normal.
Wenn dies für Sie zu lang ist, gibt es in Tierhandlungen spezielle Vorbereitungen, um den Prozess zu beschleunigen.
Hier rieten sie zum Kochen - auf keinen Fall. Gekochtes Wasser ist tot. Und im Aquarium müssen Sie eine gewisse Biobalance erreichen.

Victor Dobroxod

Als ich das Aquarium liebte, kochte ich und bereitete das Wasser in einem emaillierten Tank zu. Dann wurde das Wasser für einen weiteren Tag (mindestens einen halben Tag) abgesetzt. Am Boden des Wassertanks fielen Calcinate aus. Wasser auf diese Weise erweicht. Wenn in Ihrem Wohnort Trinkwasser aus dem Boden „gepumpt“ wird, ist es besser, dasselbe zu tun. Die meisten Aquarienfische sind an "weiches" Wasser gewöhnt.

Pin
Send
Share
Send
Send