Für aquarium

Wasser für das Aquarium

Wasser für das Aquarium

Der Gesundheitszustand seiner Bewohner hängt direkt davon ab, welche Art von Wasser für ein Aquarium verwendet wird. Wasser hat eine Vielzahl unterschiedlicher Eigenschaften. Daher müssen Aquarianer vor der Zubereitung des Wassers lernen, sie zu erkennen sowie zu kontrollieren und richtig zu regulieren, damit die Bewohner des häuslichen Wasserkörpers bequem darin bleiben können.

Muss ich das Wasser für das Aquarium aufbereiten?

Normales Leitungswasser für Aquarien ist nicht geeignet. Es muss vorbereitet sein. So beginnt die Wasseraufbereitung mit einer banalen Sedimentation. Zunächst muss mit Hilfe einer Dusche Wasser in jeden Behälter gegossen werden. In diesem Fall hilft die Dusche dabei, eine bestimmte Menge an im Leitungswasser enthaltenen Schadstoffen zu entfernen und hat möglicherweise nicht die besten Auswirkungen auf die Gesundheit der Fische. Durch das Duschen kann auch verstanden werden, ob es sich lohnt, an einem bestimmten Tag Leitungswasser zu verwenden, um das Aquarium zu füllen, oder es ist besser, dieses Ereignis auf einen anderen Zeitpunkt zu verschieben. Tatsache ist, dass mit Hilfe der Dusche festgestellt werden kann, ob der Chlorgehalt im Wasser an einem bestimmten Tag überschritten wird. Es ist kein Geheimnis, dass jeder Tag im Leitungswasser eine völlig andere Menge an Verunreinigungen enthält. In der Regel hängt es von der Jahreszeit, den Wetterbedingungen usw. ab. Wenn Sie einen starken Geruch nach Chlor wahrnehmen, sollte dieses Wasser für das Aquarium besser nicht verwendet werden oder nach der Behandlung mit speziellen Entchlorungsmitteln verwendet werden. AQUAYER AntiToxin Vita macht Wasser für Fische sicher, indem es selbst in hohen Konzentrationen Chlor entfernt.

Die Verwendung von Leitungswasser zum Füllen des Aquariums ist auch darauf zurückzuführen, dass es über den für die normale Entwicklung von Fischen und Pflanzen erforderlichen Säuregehalt verfügt (PH = 7). Dies ist eine aktive Reaktion, die die alkalische und saure Umgebung von Wasser charakterisiert. Diese Reaktion wird anhand von Papierindikatoren ermittelt, die in jedem Tierfachgeschäft erworben werden können.
Wenn der pH-Wert gesenkt wird, können Sie normales Soda verwenden, um es zu erhöhen. Um den PH zu senken, verwendete man Torf, nicht auf einem Hügel gesammelt.

Mit destilliertem Wasser kann das Aquarium gefüllt werden. Sie können es in einer gewöhnlichen Apotheke kaufen. Diese Methode zum Befüllen des Aquariums ist jedoch nur für kleine Aquarien geeignet. Die Verwendung von destilliertem Wasser wird von vielen Experten immer noch nicht empfohlen, weil es fehlen Mineralien, die für die Aufenthaltsorte des Aquariums nützlich sind.

Es besteht auch die Möglichkeit, Wasser aus einem anderen Aquarium zu verwenden (falls vorhanden), in dem sich bereits ein biologisches Gleichgewicht für das günstige Leben der Fische befindet.

Wie sollte die Wassertemperatur im Aquarium sein?

Die Wassertemperatur für das Aquarium spielt eine entscheidende Rolle. Dies hängt von der Gesundheit und der Brutfähigkeit der Fische ab. Für jede Fischart ist eine völlig andere Wassertemperatur geeignet. Herkömmlicherweise können alle Bewohner des Aquariums in wärmeliebende und kälteliebende Menschen eingeteilt werden.

Zu den wärmeliebenden Fischen zählen im Wasser lebende Fische, deren Temperatur nicht unter 18 Grad liegt. Kalte Fische sind Individuen, die sich leicht an niedrige Temperaturen anpassen. Sie können sicher im Aquarium leben, dessen Temperatur 14 Grad nicht überschreitet. Die Pflege von kaltliebenden Fischen ist nur in großen und weitläufigen Aquarien möglich.

Es ist bemerkenswert, dass, wenn die wärmeliebenden Fische in kaltem Wasser gepflanzt werden, sie praktisch aufhören zu schwimmen. Dies legt nahe, dass der Gesundheit erheblicher Schaden zugefügt wurde.

Bei der Vorbereitung von Wasser für das Aquarium sollten Sie die Tipps für Anfänger verwenden, die in der Fachliteratur zu finden sind. So ist es möglich, die optimale Wassertemperatur erst dann zu wählen, wenn genau bekannt ist, welche Fischarten darin leben werden. Die Sache ist, dass in der Literatur für jede Art von Fisch die zulässige Schwelle der höchsten und niedrigsten Temperaturen angegeben wird, bei denen sich der Fisch wohl fühlt. Entsprechend diesen Parametern können Sie die zukünftigen Bewohner des Aquariums auswählen, damit sich alle bei den gleichen Temperaturbedingungen wohl fühlen. Dadurch werden zahlreiche Probleme bei der Wartung und Pflege des Fisches vermieden.

Was beeinflusst die Wassertemperatur?

Aquarienwasser mit einer bestimmten Temperatur kann das Laichen stimulieren. Dies gilt für erhöhte Wassertemperaturen. Dies ist jedoch nicht immer nützlich für Fische. Also, die Fische, die laichen, sollten Sie nicht ständig unter solchen Bedingungen halten. Andernfalls wäre es unmöglich, in Zukunft Nachwuchs zu bekommen. Wenn Sie also Wasser für ein Aquarium ernten, sollten Sie sicherstellen, dass es um ein Grad unter der Norm liegt.

Wie man das Wasser für das Aquarium aufbereitet, war nicht zu hart?

Wenn Sie das Wasser für das Aquarium vorbereiten, müssen Sie sicherstellen, dass es nicht zu hart ist. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Steifigkeit zu reduzieren.

Bevor Sie also das Wasser aufbereiten, kann es gefiltert werden, und nur dann kann es verteidigt werden. Verteidige das Wasser etwa zwei Tage. Das angesiedelte Leitungswasser kann auch mit destilliertem Wasser gemischt werden, bevor es dem Aquarium hinzugefügt wird. Manchmal wird empfohlen, aufgetautes oder Regenwasser in das Aquarium zu geben.

Die Steifigkeit kann mit Hilfe von Pflanzen reduziert werden. Zum Beispiel hat dieser Effekt ein Nagetierblatt und Elagia.
Die Steifigkeit reduzieren kann das Einfrieren sein. Wenn Sie also das Wasser für das Aquarium vorbereiten möchten, müssen Sie es erst einfrieren. Anschließend können Sie das aufgetaute Wasser in den Tank füllen.

Wasser weicher machen kann gewöhnliches Kochen verwenden. Für ein Aquarium wird Wasser nur in einem Emailtopf gekocht. Nach dem Kochen muss die obere Wasserschicht (1/3) ausgegossen werden.

Einige Aquarianer interessieren sich für die Frage, wie man das Wasser zubereiten soll, das im Gegenteil zu weich ist. In diesem Fall kann Wasser mit stärkerem Wasser gemischt werden. In diesem Fall eignet sich gewöhnliches Wasser aus dem Wasserhahn. Sie können auch einige Kreide- oder Kalksteine ​​in das Aquarium geben. Wenn dem Aquarium Rapans hinzugefügt werden, erhöht sich auch die Steifigkeit. Sie können auch Korallenchips für diesen Zweck verwenden. Es muss jedoch vorher gekocht werden (die Garzeit beträgt mindestens 2 Stunden).

Nachdem das Wasser alle Vorbereitungsschritte durchlaufen hat, kann es in das Aquarium gefüllt werden. Der Fisch kann jedoch erst am nächsten Tag in ihn hineinlaufen. Die Wassertemperatur im Aquarium und das Gefäß, in dem sich die Fische aufgehalten haben, sollte gleich sein.

Die Aufbereitung von Wasser für das Aquarium ist ein wichtiger Schritt, um angenehme Bedingungen für das Leben und die Fortpflanzung von Fischen zu schaffen. Deshalb sollten wir diese Phase nicht vernachlässigen. Andernfalls wird der Fisch einfach nicht wurzeln und stirbt in den ersten Tagen nach der Ansiedlung im Aquarium.

Wasserwechsel im Aquarium, welche Art von Wasser wird für das Aquarium benötigt?


ÄNDERUNG DES WASSERS IM AQUARIUM! WAS IST WASSER FÜR DAS AQUARIUM?
Wie viel Wasser sollte für das Aquarium verteidigt werden?

(Wasseraufbereitung)

Lassen Sie uns über die gestellten Fragen sprechen:
Damit Chlor verdunsten kann, reicht ein 24-stündiger Überschuss an gelöstem Sauerstoff aus, um das Leitungswasser zu halten. Das Maximum des Wassers für das Aquarium verteidigen 14 Tage. Dies sollte in einer Schüssel mit weitem Hals erfolgen.

Ich stelle fest, dass in Tierhandlungen eine Vielzahl von Specials verkauft wurde. Vorbereitungen zur Anpassung von Leitungswasser (z. B. AquaSafe aus der Tetra-Serie usw.). Darüber hinaus enthalten diese Medikamente zusätzliche Zusätze, die die Qualität des Aquarienwassers verbessern. Ich empfehle dringend, sie zu verwenden.

Häufig gestellte Fragen: Wenn Sie beispielsweise Aquarienwasser wechseln, können Sie Aquarienwasser (1/4 Volumen) durch ungestörtes Leitungswasser ersetzen?

- Sie können nichts Schreckliches tun (eine Sache, aber: es sollte ungefähr die gleiche Temperatur wie im Aquarium haben, gießen Sie kein Eiswasser aus dem Wasserhahn). Aber trotzdem, wenn Sie ein sorgsamer Besitzer oder Fisch sind, sind sie teuer ... Seien Sie nicht faul, um das Wasser zu verteidigen.

Denken Sie beim Wechsel des Aquarienwassers immer daran, dass Altwasser immer besser ist als Frischwasser. In vielen Quellen sprechen sie über die Notwendigkeit, das wöchentliche Aquarienwasser durch frisches Wasser zu ersetzen. Ich persönlich stimme dem nicht zu. Je älter das Aquarienwasser ist, desto besser ist das biologische Gleichgewicht konfiguriert. Ich tausche das Aquarienwasser in meinen Aquarien etwa einmal im Monat aus, und ich denke, das reicht aus. Seit zehn Jahren werden im Aquarium Management "Beschwerden" von Aquarienfischen zu diesem Problem gemeldet.

Schlussfolgerungen ziehen und zusammenfassen, betone ich:

- Ein häufiger Wechsel des Aquarienwassers ist nicht erforderlich!

- Die Häufigkeit des Wechsels des Aquarienwassers in frisches hängt vom Volumen Ihres Aquariums ab. Je größer das Aquarium ist, desto weniger muss das Aquariumwasser ersetzt werden.

- Der Wechsel des Aquarienwassers kann mit nicht angesiedeltem Wasser (bis zu 1/5 Teilen) durchgeführt werden. Aber nicht wünschenswert !!! )))

- Die Trübung des Aquarienwassers nach dem Ersetzen durch frisch - direkter Hinweis auf eine Verletzung des biologischen Gleichgewichts im Aquarium. (Die Trübung wird von selbst in 3-5 Tagen vorübergehen).

- Beantwortung der Frage, welches Wasser für ein Aquarium und Fisch benötigt wird? Ich werde sagen, das "Alte" ist besser als das "Neue". Wenn das Wasser grün, schmutzig oder schlammig ist, verwenden Sie Aquarienkohle und andere Spezialitäten. Drogen. Berücksichtigen Sie außerdem die Besonderheiten Ihres Fisches. Zum Beispiel sind Diskusse sehr wählerisch in Bezug auf die Haftbedingungen und erfordern einen häufigen Austausch des neuen "Qualitätswassers" und einer hohen Temperatur.

- Wenn Sie das Aquariumwasser komplett wechseln (Neustart des Aquariums), füllen Sie es in den Behälter und lassen Sie mindestens 1/3 des alten Wassers zurück. Ausnahme-, Krankheits- und Quarantäneaquarium!

- Das Wechseln des Aquarienwassers sollte nach der "Reinigung des Aquariums" erfolgen und nicht umgekehrt.

Ich empfehle auch den Artikel zu lesen. AQUARIUMWASSER Hier erfahren Sie mehr über die qualitativen Komponenten des Aquarienwassers und die Methoden, um diese im Haushalt auszugleichen.

Video zum Wasserwechsel im Aquarium:
Aquarium für AnfängerWassertemperatur im Aquarium
Aufgetautes oder destilliertes Wasser für das Aquarium.
Kategorie: Aquariumartikel / AUSSTATTUNG UND FACILITY AQUARIUM | Aufrufe: 34 653 | Datum: 5-03-2013, 10:11 | Kommentare (2) Wir empfehlen auch zu lesen:
  • - Fluoreszierender, glühender Fisch GloFish
  • - Was ist das aH-Redoxpotential von Aquarienwasser?
  • - Wie man das Aquarium und den Fisch alleine und unbeaufsichtigt lässt und in den Urlaub oder auf Geschäftsreise geht
  • - Der Hintergrund für das Aquarium, wie verklebt und befestigt wird
  • - Boden für das Aquarium, welcher Boden ist besser?

Wasser für das Aquarium zu Hause vorbereiten

Die Aufbereitung von Wasser für ein Aquarium ist eine entscheidende Aufgabe, die bestimmte Kenntnisse und Fähigkeiten erfordert, insbesondere für Anfänger. Das körperliche Wohlbefinden von Pflanzen, Fischen und anderen im Wasser lebenden Tieren hängt vom verwendeten Wasser ab. Die Wassereigenschaften sind äußerst wichtig, um ein biologisches Gleichgewicht eines Reservoirs herzustellen. Um Wasser zu Hause zubereiten zu können, müssen Sie die Eigenschaften des Wassers untersuchen, um die Parameter richtig einzustellen. In einer hochwertigen Wasserumgebung werden Haustiere bequem leben.

Wie bereite ich das Wasser zu?

Frisches Leitungswasser ist nicht zur Ansiedlung von Tieren geeignet. Reptilien, Fische, Amphibien und Schnecken können sich daran anpassen, jedoch unter der Bedingung, dass sie mehrere Tage infundieren. Frisches Brauchwasser aus dem Wasserhahn zerstört Tiere, da Chlorverbindungen für den empfindlichen Organismus kleiner Lebewesen toxisch sind. An bestimmten Tagen enthält Leitungswasser unterschiedliche Mengen an flüchtigen Substanzen. Experten empfehlen, die Dusche einzuschalten und den Dampf sowie das Vorhandensein von Chlor zu überprüfen. Wenn der Geruch hart ist, sollte an diesem Tag kein Wasser aufgefangen werden.

Unabhängig von der Jahreszeit, dem Wetter und der Lufttemperatur wird das Brauchwasser unterschiedlich sein. Seien Sie aufmerksam, wenn Sie die Tiere in sauberem Wasser von Unreinheiten absetzen möchten. Infundiertes Leitungswasser wird für viele Haustiere und Pflanzen empfohlen, es hat einen akzeptablen Säuregehalt: pH 7,0. Es bildet eine aktive Reaktion und erzeugt ein alkalisches und saures wässriges Medium. Die Reaktion wird mit Lackmuspapier bestimmt, das in Tierhandlungen verkauft wird. Infundierendes Wasser sollte nicht in Plastikbehältern sein, es ist besser, Gläser mit geöffnetem Deckel zu verwenden. Die Hauptsache ist, dass in das aufbereitete Wasser, während es darauf besteht, nicht Staub und Insekten bekommen.

Sehen Sie, wie Sie das Wasser testen können.

Sie können Backpulver verwenden, um den pH-Wert auf den erforderlichen Wert zu erhöhen. Torf wird empfohlen, um den pH-Wert zu senken. Vor dem Start eines neuen Aquariums im Wasser legen Sie manchmal Baumproben ab, um den Säuregehalt des Wassers zu reduzieren. Das Aquarium kann nicht nur mit Leitungswasser gefüllt werden, sondern auch mit destilliertem Wasser, das in Apotheken oder in Autogeschäften verkauft wird. Es ist mit kleinen Aquarien gefüllt, aber mit einem erfahrenen Razvodchiki warnt, dass dieses Wasser in den für Tiere notwendigen Mineralien arm ist. Verwenden Sie selten eine Flüssigkeit aus einem anderen Aquarium, in der sich ein normales biologisches Gleichgewicht befindet.


Auf die Temperatur des Aquarienwassers

Wie Sie wissen, brüten alle Fische und nicht nur bei einer bestimmten Wassertemperatur. Wärme imitiert die Regenzeit, den Klimawandel und die Jahreszeit als Signal, um ein Paar zu finden und zu laichen. Alle Arten von Fischen, Schnecken, Amphibien und Reptilien leben in unterschiedlichen Wassertemperaturen. Auch die Bewohner von Baumschulen werden in zwei Arten unterteilt - kalt und wärmeliebend. Wärmeliebende - diejenigen, die bei einer Temperatur von nicht weniger als 18 bis 20 Grad Celsius leben, während kaltliebende Menschen in kaltem Wasser (14 bis 18 Grad und niedriger) leben können. Letztere leben nur in weitläufigen Stauseen, wo ein langsamer und kühler Unterstrom herrscht. Wärmeliebende Arten in kaltem Wasser verhalten sich träge, bewegungslos und beginnen zu schmerzen.


Beginnen Sie mit der Vorbereitung des Wassers für das Aquarium, wenden Sie sich an Experten, oder wenden Sie sich an die Fachliteratur. Da jedes Tier eine optimale Wassertemperatur benötigt, müssen sich nur kompatible Tiere in einem Tank mit identischen Parametern ansiedeln (wärmeliebende Menschen sind nicht kaltliebend, Pflanzenfresser und Raubtiere werden in getrennten Baumschulen gehalten, große und kleine werden separat angesiedelt). Entsprechend allen Parametern (zulässige Temperaturschwelle, Säuregehalt, Härte) bewohnen die erworbenen Lebewesen das Aquarium. Sie sollten auch die Bedingungen des Inhalts der Pflanzen im Wasser berücksichtigen, sie sind wichtige spezifizierte Parameter der Gewässerumgebung. Eine komfortable Nachbarschaft bietet angemessene Pflege- und Lebensbedingungen.

Sehen Sie, wie Sie Wasser für ein Aquarium vorbereiten.

Wie bereiten Sie Wasser mit zulässiger Härte zu?

Reduzieren Sie die Steifigkeit durch Filtern und Infundieren. Manchmal füllt das Wasser (Dauer - 2 Tage) aus dem Wasserhahn destilliertes, aufgetautes oder Regenwasser hinzu. Pflanzen wie Plötze und Elodiaen vermindern die Steifigkeit. Es gibt einen anderen Weg - Einfrieren. Das gesammelte Wasser wird eingefroren und dann aufgetaut, verteidigt und in den Tank gegossen.

Erhöht die Steifigkeit des Aquarienwassers, indem Salzwasser, Kreidestücke oder Kalkstein sowie Korallenspäne hinzugefügt werden. Es wird empfohlen, Korallenkrümel zu kochen (2 Stunden), um Parasiten zu erweichen und zu verhindern. Erst nach allen Vorgängen wird es in den Tank abgesenkt.

Es ist besser, den Fisch in ein oder zwei Tagen laufen zu lassen, bis das Wasser die erforderlichen Parameter erreicht hat. Die Temperatur des Wassers, in dem die gekauften Fische, Tiere und Pflanzen lebten, sollte mit dem Aquarium identisch sein. Verwenden Sie erneut ein Thermometer und Lackmuspapier zum Testen. Vernachlässigen Sie nicht die Empfehlungen, dass das Leben von Haustieren gesund und sicher war, da sie in schlechtem Wasserleben leiden können.

Was für ein Wasser sollte man in das Aquarium gießen. Welches Wasser wird für ein Aquarium benötigt?

Wasser ist ein Lebensraum für Aquarienpflanzen und Fische. Neben der Anwesenheit der notwendigen Bakterien, des Ammoniakniveaus und anderer Substanzen müssen auch die verschiedenen Eigenschaften des Wassers berücksichtigt werden. Schließlich tragen sie zur Entwicklung oder Hemmung der Lebensprozesse der Bewohner des Aquariums bei. Finden wir heraus, welches Wasser für ein Aquarium benötigt wird

Welches Wasser wird für ein Aquarium benötigt?

Anfänger verstehen nicht immer, welche Art von Wasser in das Aquarium fließt. Verstehen wir die Zusammensetzung des Wassers. Wasser variiert im Säuregehalt. PH ist ein Indikator für den Säuregehalt. Säuren beeinflussen maßgeblich die biologischen Prozesse im Aquarium. Wasser besteht aus sauren und alkalischen Ionen, deren Anzahl den Säuregrad bestimmt. Wenn sie zu gleichen Teilen vorhanden sind, gilt das Wasser als neutral. In diesem Fall beträgt der pH - Wert 7. Wenn der Wert niedriger ist, ist dies ein Hinweis auf saures Wasser, wenn es höher alkalisch ist. Für die erfolgreiche Entwicklung von Fischen und Pflanzen sollte das Aquarium normales Wasser sein.

Einer der Parameter des Wassers ist seine Härte, die die Möglichkeit beeinflusst, Fische im Wasser und je nach Kalziumgehalt zu halten. Steifheit kann vorübergehend und dauerhaft sein. Nach dem Kochen wird in Wasser eine konstante Härte beobachtet. Der Starrheitswert für Wassereinwohner kann von dem Wert in natürlichen Wasserkörpern abweichen.

Für die Erhaltung der Fische ist es wichtig, eine gewisse Steifigkeit im Aquarium aufrechtzuerhalten und zu berücksichtigen, dass das Kalzium allmählich von Pflanzen und Fischen aufgenommen wird und die Steifigkeit abnimmt. Sie können es erhöhen, indem Sie Kreide, Muscheln, Kalkstein sowie Soda und Magnesiumchlorid in das Aquarium geben.

In der Entwicklung der Fische spielt die Belichtung keine geringe Rolle. Продолжительность светового дня для них нужна от 8 до 10 часов в сутки. Свет может быть естественным, искусственным и смешанным. Недалеко от окна аквариум будет получать естественный свет. Осенью и зимой желательно использовать смешанное освещение.Künstliche Beleuchtung wird bei der Fischzucht verstärkt eingesetzt.

Auch am Körper der Wassereinwohner beeinflusst die Wassertemperatur. Darüber hinaus erfordert jede Fischart eine bestimmte Temperaturgrenze für die normale Lebensdauer. Wenn Sie diesen oder jenen Fisch erwerben, müssen Sie daher herausfinden, bei welcher Temperatur er am selben Ort lebte.

Wie oft sollte Wasser gewechselt werden?

Unerfahrene Aquarienbesitzer wechseln das Wasser normalerweise einmal im Monat vollständig, was sich sehr negativ auf Fische auswirkt. Ein späterer Austausch ist sowohl für Fische als auch für Filtersysteme nicht sehr nützlich. Experten raten dazu, das Wasser im Aquarium häufig zu wechseln, jedoch in geringen Mengen. Sie können dies zweimal pro Woche für 10% der Gesamtwassermenge tun.

Wasseraufbereitung

Es sollte daran erinnert werden, dass neues Wasser vorbereitet werden muss. Es ist notwendig, den Chlorgehalt zu überwachen, um das Wasser etwa einen Tag zu schützen. Es ist auch erforderlich, die Temperatur und den Salzgehalt des neuen Wassers an die Parameter des Aquariums anzupassen.

Denken Sie daran, bevor Sie mit dem Ersetzen des Wassers beginnen, müssen Sie das Aquarium von der Stromversorgung trennen und Ihre Hände gründlich von Verunreinigungen waschen, die den Fisch schädigen können.


Wie macht man Wasser für ein Aquarium?

Ein Aquarium mit Fisch ziert nicht nur das Innere eines Hauses, sondern hilft auch nach einem anstrengenden Tag zu entspannen. Obwohl der Fisch still ist, ist es sehr, sehr interessant, ihn zu beobachten.

Wenn Sie darüber nachdenken, ob Sie einen Fisch kaufen möchten oder nicht, müssen Sie daran denken, dass Sie auf ihn aufpassen müssen, und zwar sehr sorgfältig. Es ist notwendig, das Aquarium selbst, die Fische und das notwendige Zubehör auszuwählen, um den Zugang von Licht, Luft und natürlich den Wasserpunkt der Fischpflege zu regulieren.

Bevor Sie das Wasser für das Aquarium vorbereiten, müssen Sie das Aquarium selbst für die weitere Fischbesiedlung vorbereiten.

Dazu gründlich mit Seife oder Speisesalz waschen, Wasser einfüllen und stehen lassen, so dass alle Spuren der zu reinigenden Substanzen vollständig von den Wänden abgespült werden.

Nachdem das Aquarium selbst vorbereitet wurde, können Sie es mit Steinen, Erde und Pflanzen dekorieren, Wasser hineingießen und Fische in das Aquarium werfen, um ihr neues Zuhause zu testen.

Es ist erwähnenswert, dass die Aufbereitung des Wassers für das Aquarium davon abhängt, ob Sie das Aquarium mit Meerwasser oder fließendem Wasser herstellen.

In den meisten Haushaltsaquarien gießt man das übliche fließende Wasser ein, bevor es gründlich gereinigt wird. Normales Wasser enthält viele chemische Elemente und Verbindungen, die das Leben der Fische negativ beeinflussen können. Daher muss das Wasser zwei bis sieben Tage lang verteidigt werden. Eines der Hauptelemente davon ist Chlor.

Um den Chlorgehalt im Wasser zu minimieren, gießen Sie das Wasser mit einem kräftigen Strahl oder mit Hilfe einer Dusche in das Gefäß, in dem es sich absetzen wird. Auf diese Weise verdampft das Chlor schneller. Sie können das Wasser auf 70-90 Grad erwärmen und es dann einige Tage in einem starken Gefäß lassen.

Es ist erwähnenswert, dass beim Kochen in Wasser alle Mikroorganismen absterben, was für die Existenz von Fischen nützlich sein kann. Daher werden Entchlorungsanlagen häufig zur Desinfektion von Chlorwasser verwendet - sie werden in Tierhandlungen verkauft. Sie können auch Aktivkohle verwenden - Spezialkohle für das Aquarium ist auch im Handel erhältlich.

Eine andere nachteilige Verbindung für das Leben von Fischen ist Ammoniak. In jüngster Zeit wurde eine Phytomethode verwendet, um Wasser daraus zu reinigen: Ein in Wasser getauchtes Tauchboot kann Ammoniak aufnehmen. Diese Pflanze wird auch für neue Aquarien empfohlen - sie nehmen alles auf, was nicht notwendig ist.

Wenn Sie das Wasser von allen aggressiven Elementen für die Lebensdauer des Fisches vollständig desinfizieren möchten, können Sie auch spezielle Filter verwenden - sowohl auf der Stufe der Wasseraufbereitung als auch zukünftig mit einem bereits vorhandenen Aquarium.

Die Hauptsache bei der Wasseraufbereitung ist jedoch das Absetzen und die Raumtemperatur: Erst danach können Sie die Fische sicher in ihr neues Zuhause laufen lassen.

Wie viel und wie verteidigt man das Wasser für das Aquarium?

Warum das Wasser im Aquarium für Fische verteidigen und welchen Nutzen bringt dieses Verfahren? Solche Fragen werden oft von Neulingen für zu Hause und von erfahrenen Razvodchiki gestellt. In der Tat ist das Ansiedeln eine notwendige Maßnahme, um das Aquarium für den Start vorzubereiten. Denn egal wie viel Sie die Landschaft und das Glas des Tanks reinigen, Wasser ist der Hauptbestandteil, eine lebende Umgebung, in der sowohl sichtbare als auch mikroskopische Lebewesen leben und sich entwickeln. Objekte. Daher werden im Rahmen des Absetzens die Regeln für die Aufbereitung verschiedener Arten von Wasser untersucht.

So bereiten Sie ein Aquarium mit Leitungswasser vor

Die einfachste und billigste Möglichkeit, sich mit Wasser zu versorgen, ist die Verwendung von Leitungswasser im Tank. Es ist für fast alle erhältlich und für jedes Süßwasseraquarium geeignet. Für Fische ist es nicht schädlich, wenn sie ordnungsgemäß verteidigt werden. Wenn kein Qualitätswasserreiniger aus dem Wasserhahn in Ihrem Haus installiert ist, sollten Sie die gesammelte Flüssigkeit nicht sofort in den Tank gießen. Im Wasser enthaltene Chlorverbindungen müssen mehrere Tage verwittert werden. Warum das machen? Zum Schutz der Fische und Pflanzen vor Vergiftung und vorzeitigem Tod.

Sie können das Wasser in Gläsern direkt aus dem Wasserhahn wählen und 3-4 Tage mit Gaze bedeckt lassen. Alle flüchtigen Verbindungen werden verdampfen und die Flüssigkeit wird farblos und frei von chemischen Verbindungen. Das gesammelte Wasser muss auf Geruch und Farbe überprüft werden. Chloriertes Wasser riecht scharf und hat eine milchig weiße Farbe.

Sehen Sie, wie Sie das destillierte Wasser vorsichtig in das Aquarium einfüllen.

Über Wasser aus anderen Aquarien

Wasser aus dem anderen Aquarium kann nützlich sein - es hat eine lange etablierte Mikroflora und ein biologisches Gleichgewicht. Für Fische ist es eine zuverlässige Quelle für Spurenelemente, die für die Erholung von Nutzen sind. Ohne jedoch die Geschichte eines anderen Aquariums zu kennen, wäre es richtig herauszufinden, was der Süßwasserfisch darin lebte, was er krank hatte und welche Qualität sein Wasser hatte. Sie können diese Frage von den Inhabern des Stausees stellen oder selbst Beobachtungen durchführen. Für das Experiment brauchen Sie nur wenige Tage, etwas Freizeit und natürlich altes Wasser.


Gießen Sie die Flüssigkeit in einen sauberen Glastank und lassen Sie sie mehrere Tage darin stehen. Bewölkung, Niederschlag - das ist nicht ganz ungefährlich. Es ist möglich, einen Teil dieses Wassers mit Pflanzen in ein nicht vorbereitetes Aquarium zu gießen. Wenn sich ihr Aussehen verschlechtert hat - ein sicheres Zeichen, dass die Fische nicht in einem Teich mit solchem ​​Wasser leben sollten. Der beste Weg ist jedoch, einen Tank mit neuem Wasser selbst zu starten oder bei vertrauenswürdigen Händlern Hilfe zu suchen.

Umkehrosmose und Deionisierung

Mit der Methode der Umkehrosmose und Deionisierung ist eine Wasserabscheidung mit anschließender Vorbereitung für das Aquarium möglich. Auf zwei Arten können Sie eine Flüssigkeit reinigen und verteidigen. Jedes dieser Verfahren hilft dabei, Verunreinigungen und eventuell im Wasser befindliche Partikel zu entfernen. Durch die Ionisierung wird der pH-Wert neutralisiert, wodurch verschiedene Ionen entfernt werden, die im Wasser verbleiben könnten. Das entstehende Wasser ist jedoch sauber, aber möglicherweise gefährlich - es behält seine biologischen Eigenschaften nicht bei, was für Fische gefährlich ist. Egal wie sehr sie ihre Kristallreinheit lobte, sie trägt das Risiko, weil sie den pH-Wert, die Alkalität und die Härte verändert hat.

Entionisiertes Wasser entfernt nützliche Salze und Spurenelemente, die für Fische und Pflanzen benötigt werden. Dieses Wasser wird als Ergebnis der Tiefenreinigung durch Umkehrosmose oder Ionenaustausch erhalten. Während des Druckvorgangs wird Wasser durch eine halbdurchlässige Hülle von einer stärker konzentrierten zu einer weniger konzentrierten Lösung geleitet. Die Hülle überspringt die Lösung, verfehlt jedoch nicht die darin aufgelösten Komponenten.

Manchmal wird dieses Wasser mit aufgossenem Leitungswasser gemischt, aber Sie müssen vorsichtig sein.

Sehen Sie sich ein Video über das Umkehrosmosesystem an.

Über weiches Wasser

Weiches Wasser ist manchmal nützlich für Fische, die mit bestimmten Parametern im Wasser leben müssen. Enthärtetes Wasser kann für einige Zeit erhalten werden, wenn Sie es 4-5 Tage verteidigen und die Unreinheiten hinzufügen, die die Parameter (Torf, Holz) verändern. Weichspüler müssen in Geschäften einkaufen, sie müssen nicht selbst abgebaut werden. Wasser mit den richtigen Zutaten anzusiedeln, ist für manche Fische von Vorteil.

Was tun mit Wasser in Flaschen?

Wie lange sollten Sie Wasser in Flaschen für ein Aquarium verteidigen? Sie braucht nicht darauf zu bestehen. Abgefüllte Flüssigkeiten sind zwar glaubwürdig, aber für Fische nicht nützlich, da ihr pH-Wert nicht dem Standard entspricht und es keine Spurenelemente enthält, die das Reservoir "wiederbeleben" können. Wie viel solches Wasser nicht verbraucht - selbst in Verbindung mit einem infundierten Wasserhahn ist es nicht sehr effektiv. Oft sind die Parameter eines solchen Wassers völlig unbekannt. Oft werden Vitamine, Aromen, Konservierungsmittel und sogar Farbstoffe zugesetzt, um ein kristallklares Aussehen zu erhalten. All dies ist schädlich für die Gesundheit der Fische.

Reservoir mit verteidigtem Regenwasser

Regenwasser wird auch in einem Fischbecken verwendet. Früher wurde solches Wasser in Lebensmitteln verwendet, heute ist es jedoch nicht besonders nützlich (außer in den ökologisch sauberen Regionen). Es enthält Verunreinigungen von Giftstoffen und Parasiten, daher ist die Aufrechterhaltung und starke Filtration notwendig. Regenwasser kann Substanzen enthalten, die nicht aus der Luft gespült werden. Verschmutzung durch Rohrleitungen, Dachrinnen, Rohrleitungen, Dächer und andere Oberflächen, von denen es in das Rohr gelangt ist.

Für Aquarienbedarf ist Regenwasser nicht immer geeignet - eine unsachgemäße Behandlung der Flüssigkeit schadet den Fischen. Wie viel Zeit wird es brauchen, um den Regen zu regeln? Nachdem Sie Wasser in einen sauberen Glasbehälter eingesaugt haben, installieren Sie einen leistungsfähigen Filter, nachdem Sie die Flüssigkeit mehrere Stunden behandelt haben. Lassen Sie das Wasser nach der Reinigung einige Tage an einem kühlen Ort. Das Risiko eines solchen Wassers ist jedoch hoch - seine Anwendung ist nur nach Laboruntersuchungen möglich.

Was für ein Wasser sollte man ins Aquarium gießen?

Viele Menschen, die sich für ein Aquarium entscheiden, möchten alle Details über die Fischhaltung, die Pflanzenauswahl und die Wasserpflege kennen. Aber das erste Dilemma eines unerfahrenen Aquarianers ist, wie viel Wasser in das Aquarium gefüllt werden muss. Es gibt eine Reihe von Anforderungen an die Wasserqualität und mehrere Reinigungsmöglichkeiten, die zur Erreichung der gewünschten Konsistenz beitragen.

Welches Wasser sollte in das Aquarium gegossen werden?

Für das Aquarium sollte weiches neutrales Wasser gewählt werden. In großen Ballungsräumen fließt solches Wasser in die Aquädukte. An Stellen, an denen die Wasserversorgung mit artesischen Brunnen verbunden ist, stellt sich heraus, dass das Wasser zu hart ist. Es eignet sich nur für lebende Fische, die an alle Arten von Widrigkeiten angepasst sind.

Zu hartes Aquarienwasser kann durch Mischen mit weichem destilliertem oder Regenwasser aufgeweicht werden. Geeignet ist auch Wasser aus schmelzendem Schnee / Eis. Und sammeln Sie Regenwasser und Eis nach anhaltenden, langfristigen Niederschlägen. Um das Wasser im Aquarium zu ersetzen, können Sie 1/4 des Regenwassers mischen.

Wenn Sie sich für Leitungswasser entscheiden, befolgen Sie die folgenden Richtlinien:

  1. Gießen Sie kein Wasser aus dem Hahn. Gießen Sie es in das Glas, Sie können sehen, dass seine Wände mit Blasen bedeckt sind. Das sind Gase. Sie kamen in die Flüssigkeit, als sie durch Reinigungsfilter geleitet wurde. Wenn Sie einen kleinen Fisch in ein solches Wasser geben, besteht die Gefahr, dass sein Körper und seine Kiemen mit Blasen bedeckt sind und sich an den betroffenen Stellen Geschwüre bilden.
  2. Stellen Sie sicher, dass das Wasser chlorfrei ist.. Wenn das Wasser mehr als 0,1 Milligramm Chlor enthält, sterben die jungen Fische und Larven innerhalb weniger Stunden. Eine Konzentration von 0,05 Milligramm Wasser tötet Fischeier.
  3. PH überwachen. Änderungen des pH-Werts werden häufig in einem künstlichen Teich mit weichem Wasser und niedrigem Karbonatgehalt und starkem Sonnenlicht beobachtet. Um die freie Säure zu entfernen, müssen Sie die Wassersäule mit Luft durchblasen und das Wasser chargenweise dem Aquarium zuführen. Der pH-Wert sollte nicht unter 7 liegen.

Wenn Sie diesen Indikatoren des Wassers im Aquarium folgen, wird es lange Zeit nicht grün sein und die Fische und Pflanzen werden sich vollständig entwickeln.

Aquarium Wasserreinigung

Bereiten Sie einfach das Wasser vor und gießen Sie es in das Aquarium. Ihre Nachsorge ist erforderlich. das beinhaltet Filterung und Ozonung. Die häufigsten Filtertypen sind:

  1. Intern. Das meiste Budget und daher eine gemeinsame Option. Es ist eine Pumpe, die die Flüssigkeit durch eine Schaumstoff-Schwammfilterzusammensetzung destilliert.
  2. Externe. Sie werden oft für große Mengen gekauft. Sie nehmen im Aquarium keinen zusätzlichen Platz ein und haben große Mengen an Filtermaterial. Auf dem Außenfilter sind auch Sterilisatoren installiert.

Wie Sie sehen, ist das Sammeln von Wasser für das Aquarium und dessen weitere Kontrolle ein einfacher Vorgang.

Aquarien: Wie kann man das Wasser im Aquarium wechseln? Wie viel Wasser für das Aquarium zu verteidigen

Es gibt drei Hauptfragen, die von Personen gestellt werden, die kürzlich Aquarien gekauft haben. Wie wechselt man das Wasser im Aquarium? Wie oft Und schließlich, wie lange sollte die Flüssigkeit verteidigt werden, um die Fische vor schädlichen Substanzen zu schützen? In diesem Artikel werden wir versuchen, diese Fragen zu beantworten.

Das Wichtigste, was ein Anfänger-Aquarianer lernen muss, ist, dass er keine Fische oder Schnecken züchtet und keine Algen züchtet, sondern eine biologische Umgebung hat. Dies ist keine Katze oder ein Hund. Und nicht einmal eine Schildkröte. Ein Aquarium ist ein geschlossenes Ökosystem, alle Anstrengungen sollten auf die Erhaltung des Lebensunterhalts gerichtet sein. Und in einer gesunden Umgebung leben die Einwohner gut.

Lebenszyklen von Aquarien

Wenn Sie Wasser in den Tank gießen, selbst wenn es getrennt ist, schaffen Sie keine biologische Kugel, die für den Fisch angenehm ist. Darüber hinaus können viele Einwohner, die in solch eine sterile Umgebung entlassen werden, an einem Schock sterben. Zuerst müssen Sie den Boden setzen, die Pflanzen pflanzen und nur eine Woche später den ersten Fisch starten. Aber auch zu diesem Zeitpunkt kann nicht gesagt werden, dass die hydrobiologische Umgebung vollständig ausgebildet ist. Diese Bedingung wird von den Kennern als "neue Aquarien" bezeichnet.

Wie kann man das Wasser in dieser Art von Aquarium wechseln? Dies sollte frühestens zwei Monate nach dem Start der Einwohner geschehen. Der Wasserwechsel kann alle Gleichgewichtsprozesse verlangsamen, und in kleinen Behältern führt dies zu einer Katastrophe und einem massiven Tod von Fischen. Innerhalb eines Monats dürfen 10% des Wassers abgelassen und mit frischem Wasser auf das vorherige Volumen aufgefüllt werden.

Neue Aquarien

Wie kann man das Wasser im Aquarium zwei oder drei Monate nach dem Start des ersten Fisches wechseln? Das hydrobiologische Umfeld ist noch recht jung. Aber schon auf dem Boden und Brille können sich Ablagerungen ansammeln. Alle zwei Wochen mit einem speziellen Siphon 10% der Flüssigkeit ablassen. Wenn Sie keine solche Gelegenheit haben, ist es zulässig, das Wasser einmal pro Monat zu wechseln. Danach müssen Sie jedoch 20% der Füllmenge aktualisieren. Vergessen Sie nicht, Primer und Glas zu reinigen. Entfernen Sie auch verblichene Blätter von Algen. Selbst wenn Sie Wels und Schnecken in einem Aquarium angelassen haben, gibt es keine Garantie dafür, dass sie ihre Aufgabe, die Bodensedimente zu reinigen und an den Wänden haften zu bleiben, vollständig bewältigen können. Es stellt sich die Frage, wie der Boden zu reinigen ist, wenn das Wasser nicht vollständig abgelassen ist. Wir werden auf dieses Problem zurückkommen.

Reife Aquarien

Wie kann man das Wasser im Aquarium während dieser Zeit wechseln und wann ist das biologische Gleichgewicht vollständig darin? Dies geschieht etwa sechs Monate nach der Installation des Aquariums. Je größer sein Volumen ist, desto schwieriger ist es, dieses erreichte Gleichgewicht zu erschüttern. Neuankömmlingen wird daher geraten, große Aquarien (je 100 Liter) zu errichten, damit sie durch ihre ungebührlichen Aktionen den aquatischen Lebensraum nicht stören. Während dieser Reifezeit, die bis zu einem Jahr dauert, tun wir nur, dass wir jeden Monat 20 Prozent der Flüssigkeit wechseln, Müll aus dem Boden entfernen und den Schleim von den Gläsern reinigen. Sie müssen jedoch sorgfältig überwachen, dass das Wasser nicht "blüht" (nicht grün). Bei regelmäßiger Reinigung wird es lange dauern, das kristallklare Auge des Aquariums und die Beweglichkeit der Fische zu genießen, die es bewohnen.

Alter des Alters: Neustart

Nach anderthalb Jahren beginnt sich der Lebensraum in einem geschlossenen Behälter abzubauen. Um ihre zweite Jugend zurückzugeben, muss das Wasser alle zwei Wochen gewechselt werden. Neben regelmäßigen Aktualisierungen (in Höhe von 20% des Gesamtvolumens) kann das folgende Verfahren von Zeit zu Zeit geübt werden. Für erfahrene Aquarianer spricht man von Supersubstitution. Ihr Tank ist also mit Wasser gefüllt. Lassen Sie 60% ab, reinigen Sie die Wände und fügen Sie nur 30% hinzu. Entfernen Sie am nächsten Tag die Hälfte der restlichen Flüssigkeit und fügen Sie die gleiche Menge hinzu. Wir wiederholen diese Manipulation für zwei weitere Tage. Und schließlich das Aquarium um 30% auf das vorherige Niveau aufzustocken. Dank Supersubstitution sinkt die Schadstoffkonzentration um 92%.

So ändern Sie das Wasser im Aquarium

Daher haben wir die Proportionen berücksichtigt, die eingehalten werden müssen, damit die Aktualisierung der Flüssigkeit das biologische Gleichgewicht der Lebensumgebung nicht beeinträchtigt. Aber wie kann man das Wasser wechseln? Tierhandlungen verkaufen spezielle Siphons (mit einem manuellen Gebläse zum Pumpen von Luft oder zum Arbeiten an Batterien), aber diese Geräte bieten auch eine preisgünstigere Alternative. Nimm einen normalen Strohhalm. Es ist besser, keinen Gummischlauch zu verwenden - Gummi gibt schädliche Substanzen ab. Der transparente PVC-Schlauch ist optimal. Wickeln Sie ein Ende davon mit einem Stück Mull. Bereiten Sie einen Eimer vor - stellen Sie ihn unter das Niveau des Aquariums. Tauchen Sie die Spitze der Tube mit Gaze in das Wasser und nehmen Sie die zweite in den Mund. Beginnen Sie mit dem Einsaugen von Luft, bis die Flüssigkeit geeignet ist. Senken Sie dann mit einer schnellen Bewegung die Rohrspitze in den Eimer. Wasser unter den Gesetzen des Einfüllens des Tanks in den Tank. Sie müssen nur die Menge kontrollieren. Fahren Sie mit der Schlauchspitze mit Gaze an den Wänden und am Boden entlang, um den anhaftenden Schmutz zu entfernen.

Wasserqualität

Die hinzugefügte Flüssigkeitsmenge ist nicht der einzige Indikator, der für die Gesundheit der Bewohner wichtig ist. Die Qualitätsmerkmale - Temperatur, Salzgehalt (für Meeresfische) und Wasserhärte im Aquarium - sind ebenfalls von großer Bedeutung.Ein starker Wechsel eines Indikators ist ein Schock für die Bewohner. Bei tropischen Fischen sollte das aufgefüllte Wasser auf 1-2 Grad höher als im Aquarium erhitzt werden. Das marine Biosystem benötigt auch die Flüssigkeit, um die richtigen ppm zu haben. Dazu drei Tage lang in destilliertem oder Umkehrosmosewasser Salz NaCl, MgSO 4 auflösen4x7H20, KBr, SrCl2x7H20, MgCl2x6H2O, Na2CO3KCl, CaCl2, H3BO3, NaF und NaHCO3.

Wie viel Wasser für das Aquarium zu verteidigen

Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass nicht frisches Quellwasser aus unseren Wasserhähnen fließt, sondern eine Flüssigkeit, in der fast das gesamte Periodensystem aufgelöst ist. Es ist leicht zu bemerken, wenn Sie ein einfaches Experiment durchführen. Nehmen Sie eine Dose Wasser und sehen Sie, was in ein paar Stunden damit passiert. Zunächst gasförmige Verunreinigungen. Es wäre gut, wenn es Sauerstoff wäre. Obwohl ein Überfluss für Fische ungesund ist. Die Blasen durch den Kiemenspalt dringen in den Blutkreislauf ein und können Thrombosen auslösen. Aber Ozon, das in manchen Städten zur Desinfektion von Wasser verwendet wird, ist Gift. Die gleichen unerwünschten Elemente sind Chlor und seine Verbindungen. Es ist gut, dass die Gase schnell aus der Flüssigkeit austreten - es dauert eine Stunde. Der Kalk und Rost, der sich aus alten Wasserleitungen ansammelte, setzt sich jedoch nach 12 Stunden am Boden der Dose ab. Gelöste Verunreinigungen können mit speziellen Conditionern (z. B. Sera Toxivec) neutralisiert werden. Hier ist die Antwort auf die Frage. Es macht keinen Sinn, Wasser länger als einen Tag zu verteidigen. Alles, was ausfallen oder verdampfen könnte, hat dies bereits getan. Und dann fängt das Wasser an zu verblassen, schädliche Mikroorganismen setzen in ihm ein und Staub rauscht herein.

In welchen Situationen sollte ein vollständiger Wasserwechsel erfolgen

Nur Notfälle - der massive Tod der Bewohner oder das globale "Blühen" von Wasser - können dazu führen, dass das gesamte Aquarium geleert, desinfiziert und von vorne begonnen wird. Wenn die Flüssigkeit dennoch keinen störenden unangenehmen Geruch abgibt, ist sie ohne vollständigen Ersatz fixierbar. Um Abhilfe zu schaffen, sollten Sie wissen, warum das Wasser im Aquarium grün wird. Vielleicht das Ganze im falschen Licht. Dann wird die Situation einfach durch das Umstellen des Aquariums in eine stärker verdeckte Ecke des Raums korrigiert. Wenn der Grund die Vermehrung der primitiven Treibalge euglena war, können Sie lebende Daphniden kaufen - dies ist die Reinigung von grünem Abschaum und das Füttern von Fischen. Somiki, Pecilia, Mollies, Schnecken fressen auch gerne Euglena. In Tierhandlungen können Sie spezielle Chemikalien aus der schnellen Wasserblüte kaufen.

Wie macht man Meerwasser für ein Aquarium?

Meerwasseraquarien in unserem Land sind noch nicht so weit verbreitet wie Süßwasser. Möglicherweise ist dies auf das Problem der Verfügbarkeit von natürlichem Meerwasser zurückzuführen, insbesondere wenn kein Meer in der Nähe ist. Egal wie seltsam es auf den ersten Blick aussehen mag, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer natürlichen Salzumgebung wirkt sich jedoch nicht auf den Start des Meeresaquarium (oder Riffaquariums) aus. Solches Wasser kann und sollte unabhängig vorbereitet werden, und die Aufbereitungstechnologie wurde in der Praxis seit langem getestet.

Das Grundprinzip der Erzeugung von "Meerwasser" für das Aquarium

Das Wort wird nicht in Anführungszeichen gesetzt. Wir sprechen hier von einer synthetischen Meeresumwelt, deren Grundprinzip darin besteht, dem Süßwasser Salz in einem bestimmten Verhältnis hinzuzufügen. Eigentlich wäre es möglich, diese Frage zu Ende zu führen, wenn nicht einige der wichtigsten Bedingungen erfüllt wären. Sie müssen wohnen.

Welches Salz benötigt man, um das Aquarium zu betreiben?

Bekanntlich ist die chemische Zusammensetzung der Salze unterschiedlich und sie werden unterschiedlich verwendet.

Zum Beispiel gibt es Meersalz für Bäder (es wird sowohl bei üblichen Hausbedingungen als auch in Schönheitssalons häufig verwendet), Steinsalz, Speisesalz (üblich oder mit Jodzusatz).

Es gibt verschiedene Arten von technischem Salz: Frostschutzmittel, als Reagenz, als Teil von Geschirrspülmitteln in Geschirrspülern usw.

Die Hauptbedingung: Keines dieser Salze kann in jedem Fall zur Vorbereitung der Wasserumgebung eines Meerwasseraquariums verwendet werden!

Geeignet ist nur ein spezielles handelsübliches Salz mit der Aufschrift "Für ein Meerwasseraquarium", das aufgrund wissenschaftlicher Entwicklungen auf dem Gebiet der Aquaristik synthetisch hergestellt wurde.

Solches Salz kann in Tierhandlungen oder Online-Shops erworben werden, wo es sehr weit verbreitet ist. Es reicht aus, solche Verbindungen als zu erwähnen:

  • Aquarium Systems Instant Ocean;
  • Elos Riff Spezialsalz;
  • Königliche Natur für tropisches Salz;
  • Seachem Aquavitro-Salzgehalt;
  • ROTES MEER, Meereslebewesen;
  • TETRA-Salz;
  • synthetische Verbindungen der Firma Tropic Marine und einige andere.

Jedes handelsübliche Pulver verfügt über detaillierte Gebrauchsanweisungen, deren Anforderungen bei der Aufbereitung von synthetischem Meerwasser verpflichtend sind.

Wenn Sie dieses oder jenes Salz wählen, müssen Sie bedenken, dass es sich um Riff- (Korallen-) oder Fischaquarien handelt. Es gibt jedoch universelle Salzmischungen.


Wasseraufbereitung

Es gibt mindestens drei Hauptansätze für die Aufbereitung von Wasser für die anschließende Versalzung: die Verwendung von normalem Leitungswasser, Destillation und Osmose (fließendes Wasser durch eine Umkehrosmoseanlage).

Vor- und Nachteile von Leitungswasser. Obwohl viele Experten die Verwendung von normalem Leitungswasser zum Versalzen strikt ablehnen, verwenden einige Besitzer von Meerwasseraquarien dieses als Ausgangsmaterial. Sie verteidigte mindestens 24 Stunden lang, wurde gefiltert (einschließlich eines Kohlefilters) und fügte dann spezielle Markenformulierungen hinzu, die als Klimageräte bezeichnet werden.

Deutsche Aquarien-Klimageräte wie Tetra, Aqua Medic, Preis Aquaristik oder hW-wiegandt reinigen beispielsweise das Leitungswasser gut von Nitriten, Phosphaten, Chlor und Schwermetallionen.

Wie fühlen sich Meeresbewohner in einer solchen Umgebung? Kaum bequem.

Destilliertes Wasser perfekt zum Kochen von Meerwasseraqua. Durch Destillation von allen Schadstoffen gereinigt, ist es sofort zum Versalzen bereit. Ein Nachteil dieses Verfahrens ist, dass es sehr kostspielig ist. Elektrische Haushaltsbrenner haben eine geringe Produktivität, hohe Kosten und verbrauchen ziemlich viel Strom.

Umkehrosmoseanlage. Das Passieren einer Leitungsflüssigkeit durch ein Umkehrosmosesystem ist viel billiger als die Destillation und ermöglicht Ihnen ein nahezu perfektes Ausgangsmaterial. Die Essenz dieser Methode besteht darin, Wasser unter hohem Druck durch eine spezielle durchscheinende Membran zu leiten. Das so gewonnene Wasser muss nicht mit Klimaanlagen behandelt werden, Sie können sofort Spezialsalz hinzufügen.

Die Umkehrosmose im Haushalt ist relativ kostengünstig und hat eine geringe Größe. Sie lässt sich leicht in den Aquarium-Sockel einbauen und kann Osmosewasser durch einen dünnen Strahl direkt in das Aquarium einleiten.

Warum müssen Sie das Wasser gründlich reinigen?

Bekanntlich werden viele verschiedene Verunreinigungen in Leitungswasser gelöst. Dies ist leicht zu überprüfen, wenn Sie ein Qualitätskontrollgerät verwenden, das als TDS-Meter bezeichnet wird. Übrigens, jeder Besitzer eines Meerwasseraquariums wäre schön, ein solches Gerät zu haben. Es ist einfach zu handhaben und kostengünstig.

Durch Absenken des TDS-Messgeräts in einen Behälter mit Wasser können Sie die Konzentration der Fremdsubstanzen in ppm messen (auf der Instrumentenskala sind sie mit ppm-Teilungen gekennzeichnet).

Wenn das Gerät beispielsweise 450 ppm aufweist, bedeutet dies, dass 450 mg Unklarheit darüber enthalten sind, welche Verunreinigungen in einem Liter der Probe enthalten sind.

Man kann sich nur vorstellen, was passiert, wenn das konzentrierte Handelsmeersalz mit diesen Verunreinigungen reagiert! Über welche Art von Aquarienwasserumgebung können wir in diesem Fall sprechen?

Es stellt sich heraus, dass das Quellwasser zuerst gründlich gereinigt und dann gesalzen werden muss.

Meerwasser kochen

Erst nach der Reinigung des Primärmaterials können Sie mit dem Salzen beginnen.

Wenn das Aquarium klein ist, ist es besser, die Meeresumwelt in einem separaten Behälter aufzubereiten und dann in das Gefäß zu gießen.

Welche Kapazität kann grundsätzlich nicht genutzt werden? Auf diese Frage geben Experten eine genaue Antwort:

  • Metall, verzinkt, emaillierte Töpfe, Pfannen, Eimer;
  • nicht für Lebensmittel geeignete Kunststoffbehälter;
  • Dosen, Dosen und andere Behälter, in denen sich früher chemisch aktive und giftige Stoffe (Kraftstoff und Schmiermittel, Lösungsmittel, Farben, Lacke usw.) befanden.
Aber der Plastikbehälter (oder die Flasche), der ursprünglich Trinkwasser war, ist in Ordnung.

Das Hinzufügen und Auflösen von Salz ist sehr einfach, es wird auf dem Etikett eines Handelsprodukts ausführlich beschrieben. Darüber hinaus ist es möglich, das volle Gewicht des gesalzenen Pulvers auf 1/3 des erforderlichen Volumens auszufüllen und anschließend osmotisches Wasser zuzugeben, um das Volumen auf die Norm zu bringen. Sie können das Salz nach und nach in die volle Menge an frischem osmotischem Wasser füllen. Übrigens, wenn das Aquarium groß ist, ist es normalerweise so.

Gleich nach dem Salzen ist das Meerwasser jedoch noch nicht fertig. Es ist notwendig zu warten, bis die Bestandteile des Salzes vollständig miteinander und mit dem wässrigen Medium in Wechselwirkung treten. In der Regel dauert es nicht mehr als 24 Stunden. Und nur dann können Sie die Aquarienausrüstung einschalten, das Aquarium betreiben.

Während der ersten 2-3 Wochen ist es ratsam, die Wasserparameter täglich zu überwachen: Salzgehalt - mit einem Hydrometer und Härte - durch spezielle Tests zur Messung der Gesamthärte.

Die richtige Aufbereitung von Meerwasser ist ein sehr ernster und ziemlich zeitaufwändiger Prozess, von dem die erfolgreiche Funktion eines Salzwasser- oder Riffaquariums abhängt. Und wenn sich die Aquarienbewohner des Meeresaquariums wohlfühlen, dann ist das synthetische Meerwasser richtig.

Ein Beispiel für die richtige Aufbereitung von Meerwasser für ein Aquarium finden Sie im Video:

Загрузка...