Guppy

Zucht von Aquarienfischen

Pin
Send
Share
Send
Send


Guppy: Zucht

Guppys sind sehr beliebte Zierfische, und viele Aquarianer von Anfängern bringen sie erst zur Welt. Aber vorher wäre es gut, nicht nur die Haftbedingungen zu studieren, sondern auch, wie Guppys geboren werden. Tatsache ist, dass ihre Reproduktion ihre eigenen Merkmale hat, obwohl sie keine besondere Komplexität darstellt. Wie soll man sich in solchen Fällen verhalten und wie kann man Nachwuchs retten? Und muss es überhaupt gespeichert werden? Versuchen wir es herauszufinden.

Zuchtmerkmale

Diese Zierkarpfen werden ab einem Alter von etwa vier Monaten geschlechtsreif und sind dann zur Zucht bereit. Ein interessantes Merkmal: Bei erhöhter Wassertemperatur (+ 30 ° C) beginnt die Reife mit drei Monaten.

Die Fortpflanzung kann sowohl im allgemeinen Aquarium als auch in einem speziellen Laichplatz erfolgen. Sogar ein Drei-Liter-Gefäß ist dafür geeignet, da Zierfische unprätentiös sind und das Paar auch unter spartanischen Bedingungen Nachwuchs geben kann.

Im Prinzip ist der Tanktyp nicht so wichtig, die Hauptsache ist, eine Reihe von Aktivitäten durchzuführen, um optimale Bedingungen für die Vermehrung von Nachkommen zu schaffen: die angemessene Temperatur und das Vorhandensein von grüner Vegetation (zum Beispiel Javanisches Moos), in der zukünftige Brutfische ihren Unterschlupf finden werden.

Die meisten Experten sind sich einig in der Frage, wie man die Reproduktion von Guppys provozieren kann: Dies ist ein Temperaturanstieg im Aquarium um 3-4 Grad und der Ersatz von etwa einem Drittel des Wassers im Laichaquarium (oder allgemeinen Aquarium). Natürlich muss das Wasser getrennt werden.

Einige professionelle Aquarianer bestehen jedoch darauf, dass eine solche Provokation nur in einem streng definierten Fall erforderlich ist, wenn der Guppy schwierig und verfrüht ist.

Wenn das Männchen beginnt, das Weibchen zu jagen, sich von der Seite oder von unten an sie anschmiegen, beginnt die Paarung. Es gibt ein wichtiges Merkmal: Wenn sich die Fische im Gesamtvolumen befinden, müssen Sie sicherstellen, dass nicht zu viele Männchen vorhanden sind. Sie können eine Frau in einen Zustand der völligen Erschöpfung treiben, es gab sogar Todesfälle bei Frauen unter solchen Bedingungen. Daher ist die ideale Option ein Paar von Individuen.

Das Männchen befruchtet das Weibchen mit Hilfe eines speziellen Sexualorgans, das den wissenschaftlichen Namen Gonopodie trägt. Im Kern ist dies ein modifizierter Abschnitt der Flosse in Form mehrerer Tubuli, die nur erwachsene Männer haben.

Wie unterscheidet man eine schwangere Guppyfrau?

Zunächst ist zu bedenken, dass diese schönen Fische vivipar sind, dh sie legen keine Eier oder Larven ab, sondern gebären und bringen lebensbereite Nachkommen hervor.

Die Dauer der Schwangerschaft beträgt zwischen 28 und 40 Tagen. Es steht fest, dass es von der Anzahl der Jungfische abhängt, die sie trägt.

In ihrer Erscheinung unterscheidet sich ein schwangerer Guppy von einer gewöhnlichen Fischgemeinschaft. Zuerst bildet er einen abgerundeten Bauch, in dem er Eier trägt, und dann wird der Bauch rechteckig mit einem schwarzen Bereich darunter. Diese Form des Unterleibs legt nahe, dass eine schwangere Guppy-Frau bald zur Welt kommt.

Wichtige Klarstellung: Während dieser Zeit ist es nicht möglich, die Bedingungen für das Halten von Fischen zu ändern, da ein schwangerer Guppy vor der Geburt sehr empfindlich auf geringste Temperaturschwankungen, Wasserqualität und Lichtintensität ist. Ruhe der Frau ist der Schlüssel zum erfolgreichen Laichen.


Guppy-Gattungen

Unmittelbar vor der Geburt zittert die Frau etwas, bewegt sich wenig, sie hat keinen Appetit (manche Menschen spucken sogar Essen aus). Wenn das Aquarium über eine Heizung verfügt, ist das Weibchen immer in seiner Nähe. Es kann übrigens auch ein Zeichen für Frühgeburt sein.

Während der Geburt selbst zittert der verhüllte Schwanz beim Weibchen, für einen Moment bleibt sie stehen. Live-Brut gehen einzeln aus, sie zeigen sich sofort unabhängig und beginnen sich aktiv zu bewegen.

Wie viele Jungfische in Guppys geboren werden, kann niemand mit Sicherheit sagen. Tatsache ist, dass ihre Anzahl unterschiedlich ist und vom Alter der Frau und der Anzahl der vorherigen Gattungen abhängt. Darüber hinaus steigt die Fruchtbarkeit mit der Größe des Individuums. Deshalb können wir nur über die ungefähre Anzahl der Jungfische sprechen.

So können in der ersten Laichperiode 15 bis 25 Kinder in einer jungen Frau geboren werden, während in der zweiten und den folgenden Geburten die Anzahl der Jungfische von 50 auf 100 steigt. Es wurde ein Fall der Geburt von 180 kleinen Guppies gleichzeitig aufgezeichnet. Die genaue Anzahl der kleinen Personen zu zählen, wird durch die Tatsache erschwert, dass die Eltern Brut essen.

Nachgeburtliches Verhalten und Erhalt der Jungfische

Neulinge in der Aquaristikbranche interessieren sich häufig für die Frage, warum Guppys ihre Jungfische fressen. Ja, es gibt Zierfische, die sich um den Nachwuchs kümmern, ihn vor den Übergriffen seiner Nachbarn schützen. Aber diese Art von Minderheit.

Und Guppys haben wie andere Karpfen keinen mütterlichen Instinkt. Es kommt oft vor, dass das Weibchen seinen Nachwuchs sofort nach dem Laichen und sogar bei der Geburt isst, wenn die Jungfische unachtsam an ihrem Mund vorbeischwimmt.

Nichts kann getan werden: Wer sich nicht versteckt hat, ist gestorben. Natürliche Auswahl, wissen Sie ...

Was ist zu tun, um zumindest einen Teil des Nachwuchses zu retten?

  • Es wurde bereits erwähnt, dass es notwendig ist, die Vegetation im allgemeinen Aquarium zu halten, das natürlichen Schutz für die Jungen bietet.
  • Bei der Zucht in einem separaten Laich ist es außerdem wichtig, den Moment nicht zu verpassen, in dem der weibliche Guppy gepflanzt werden muss.

Es gibt eine Meinung: Dies geschieht unmittelbar nachdem das Weibchen die letzte Brut geboren hat. Natürlich, wenn der Besitzer des Aquariums Nachwuchs retten will, und ein solches Ziel nicht in jedem Fall ist.

Eine andere Möglichkeit: Laichen tritt im allgemeinen Aquarium auf. In diesem Fall muss der Aquarianer selbst entscheiden, ob es notwendig ist, Guppy-Brut in eine gesonderte Baumschulkapazität zu pflanzen.

Wenn eine solche Entscheidung getroffen wird, sammelt der Junge sanft und schnell einen Plastikbecher und geht in den vorbereiteten Wasserkindergarten über. Natürlich können nicht alle Fische gesammelt werden, aber die meisten können gerettet werden.

Wie für Guppy Fry sorgen?

Die wichtigsten für die weitere Entwicklung der Jungen sind die ersten 3-5 Tage ihres Lebens. Die Praxis der Fischzucht in einem Aquarium hat lange und spezifisch bestimmt, was die Guppy-Brut während dieser Zeit zu füttern hat und wie dies am besten zu tun ist.

Experten glauben, dass das Essen rund um die Uhr reichhaltig sein sollte. Zunächst wird empfohlen, Lebendstaub, Artemia, Rotifers, Mikroschnecken zu verabreichen.

Als Top-Dressing können Sie auch eine Lösung aus gekochtem und geriebenem Eigelb in einem Esslöffel Aquarienwasser verwenden. Es wurde ein Fall der Geburt von 180 kleinen Guppys gleichzeitig aufgezeichnet. Die genaue Anzahl der kleinen Personen zu zählen, wird durch die Tatsache erschwert, dass die Eltern Brut essen.

Es gibt speziell entwickelte kommerzielle Futtermittel für Jungfische. Zum Beispiel enthält German MicroMin in seiner Zusammensetzung alle notwendigen Elemente, die zur stabilen Entwicklung junger Menschen beitragen.

Es wird nicht empfohlen, das Licht über dem Kindergarten-Aquarium in der ersten Woche auszuschalten (eine konstante Beleuchtung wirkt sich positiv auf das Wachstum der Jungen aus), und die Fütterung sollte 5-6 Mal am Tag von der zweiten Woche bis zwei Monate erfolgen - mindestens 2-3 Mal am Tag, nicht zulässig Überfütterung

Übrigens hängt es vom Essen im ersten Lebensmonat ab, wie schnell die Guppy-Brut wächst. Mit einer hochwertigen, reichhaltigen Fütterung in etwa 2 Wochen erreichen sie eine Größe von 1,5 bis 2 cm. Einige Züchter glauben, dass die Jungfische mit solchen Größen bereits in das allgemeine Aquarium abgegeben werden kann.

Guppy Fry: Wie man das Geschlecht bestimmt

Ab dem gleichen Alter können Sie nach Geschlecht sortieren, wenn es für die Zucht erforderlich ist. Bei jungen Frauen ab zwei Wochen gibt es ein sicheres Zeichen für das Geschlecht - einen dunklen Fleck im unteren Teil des Bauches, näher an der Afterflosse. Bei Bedarf werden Frauen gefangen und zur Seite gestellt. Dieses Merkmal tritt jedoch bei Individuen ungleichmäßig auf, und diese Arbeit sollte in einem Zeitraum von bis zu eineinhalb Monaten fortgesetzt werden.

Bei der Unterscheidung von leichten (silbernen) Guppy-Arten können einige Schwierigkeiten auftreten. In diesem Fall ist der Fleck nicht schwarz, sondern hell, aber dieser Abschnitt des Bauches ist matt, ohne einen silbernen Farbton.

Guppies - unprätentiöser und schöner Fisch, der in vielen Heim- und Büroaquarien enthalten ist. Keine Panik, wenn an einem schönen Tag im Fischhaus neue kleine Mieter kommen, und dieser Vorgang wird alle 1,5-2 Monate wiederholt. Wenn es keinen Wunsch gibt, sich gezielt mit der Zucht von Zierkarpfen zu beschäftigen, wird die natürliche Auslese alles an seine Stelle setzen. Die Aufgabe des Aquarianers besteht darin, eine Überbevölkerung des Aquariums zu verhindern.

Guppy-Zucht

Von allen Aquarienfischen gilt Guppi als der unprätentiöseste. Guppy-Fische bereiten bei der Pflege und Reproduktion keine großen Probleme. Es gibt jedoch einige Feinheiten in einer so einfachen Angelegenheit wie die Reproduktion von Guppys. Hier sind Temperatur und Ernährung der Fische sehr wichtige Faktoren. Sprechen wir darüber, worauf Sie achten sollten, wenn Sie zu Hause Guppies züchten.

Wie kann man die Reproduktion von Guppys provozieren?

Guppys sind lebende Fische. Dies bedeutet, dass sie nicht laichen, und es werden recht unabhängige Fritten geboren. Gleich nach der Geburt schwimmen sie und essen Ciliaten und kleine Zyklopen. Nach 2,5 bis 3 Monaten werden die Jungtiere erwachsen und nach 3,5 bis 5 Monaten geschlechtsreif. Alle 20 bis 40 Tage braten gesunde Frauen in gutem Zustand. Junge Weibchen werfen ab 10 Jungfischen mit dem Alter auf, diese Zahl steigt auf 100 an.

Hier sind einige Tipps, um dieses Ergebnis zu erzielen.

  1. Stellen Sie eine große Anzahl von Pflanzen in das Aquarium.
  2. Reduzieren Sie die Wassertemperatur um 2 Grad. Dadurch wird sich der Guppy vermehren.
  3. Wechseln Sie das Wasser öfter. In reinem Wasser brüten Fische besser.
  4. Fügen Sie Guppy Live Food hinzu.
  5. Sorgen Sie für ausreichend Platz für den Fisch. Für ein Paar Guppys sind es 2-4 Liter.

Salzwasser wirkt sich positiv auf die Entwicklung und Reproduktion von Guppys aus. Dazu Salz in einem separaten Behälter mit einer Menge von 0,5 g / l Laichenwasser auflösen, dann die entstandene Lösung langsam einfüllen und das Wasser im Aquarium rühren.

Beachten Sie auch, dass eine längere Beleuchtung des Aquariums (12 oder mehr Stunden pro Tag) nicht nur zur Verfärbung der Männchen, sondern auch zur Unfruchtbarkeit der Weibchen führen kann.

Vergiss nicht, dass Guppys thermophile Fische sind. Eine Temperatur von 20 Grad kann zu Krankheiten führen, die die Fortpflanzung natürlich beeinflussen.

Es ist auch zu berücksichtigen, dass männliche Guppys 2,5-3 Jahre leben, Frauen 3,5-4, die Zucht jedoch 1-1,5 Jahre früher beenden.

Reproduktion von Guppys im allgemeinen Aquarium

Wenn andere Fische außer Guppys in Ihrem Aquarium leben, vergewissern Sie sich, dass das bereitstehende Weibchen sicher ist. Die Tatsache, dass Pommes frites bald erscheint, werden Sie aus der Tatsache lernen, dass der Fisch beträchtlich fett wird, der Bauch anschwillt und auch durch einen dunklen Fleck am Bauch, auf der Rückseite (es wird dunkler und mehr).

Zu diesem Zeitpunkt ist es am besten, es in einem separaten Aquarium oder in einem 2-3-Liter-Gefäß mit Pflanzen abzulegen. Dort muss die Temperatur um 1-2 Grad höher gehalten werden als im Aquarium.

Um das Weibchen nicht zu fangen, um seine eigenen Brut zu fressen, achten Sie auf genügend Lebendfutter. Unmittelbar nach der Geburt der Brut sollte das Weibchen gefangen werden und die Brut 2-3 Wochen stehen lassen. Während dieser Zeit werden sie erwachsen, werden stärker und lernen, sich in den Pflanzen des Aquariums zu verstecken.

Anfänger fragen sich oft, wie viel Frauen und Männer behalten werden sollten. Wenn Sie nicht vorhaben, neue Rassen zu züchten, reicht es aus, zwei Männchen für ein Weibchen zu halten. Und es ist besser, Frauen und Männer in verschiedenen Geschäften zu kaufen, es wird vor der Degeneration der Rasse sparen. Außerdem lohnt es sich einmal im Jahr, neue Männchen herzustellen.

Frittierinhalt

Bei der Zucht von Guppys sind Jungfische die Grundlage der Pflege. Sie müssen ihnen eine optimale Temperatur von 24 bis 26 Grad zur Verfügung stellen, eine ausreichende Anzahl an Ciliaten für Nahrung und kleinblättrige Pflanzen für die Unterbringung.

Durch den Umzug in das allgemeine Aquarium können sie sich vor erwachsenen Fischen verstecken. Vergewissern Sie sich, dass immer genug Nahrung im Aquarium vorhanden ist, andernfalls könnten Erwachsene mit dem Braten beginnen. Es ist wünschenswert, dass im allgemeinen Aquarium Pflanzen auf der Oberfläche schwimmen, was besonders für Riccia-Brut günstig ist.

Wie Sie sehen können, ist das Züchten von Guppys eine ziemlich einfache Aufgabe. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg.

Regeln für das Halten von Guppys

Guppys (lat. Poecilia reticulata) - diese Fische gehören zu den beliebtesten Aquarienhaustieren. Heute gibt es verschiedene Rassen von Guppys mit schönen Flossen und hellen Mustern auf dem Körper. Sie eignen sich hervorragend für Anfänger, da der Inhalt von Guppys in einem Aquarium nicht schwierig sein wird. Dies sind Vivipare Fische, deren Weibchen volle Brut produzieren. Sie sind robust und unprätentiös, aber sie sollten mit einer hochwertigen Pflege und Wartung versehen werden, damit die Fische möglichst lange leben (bis zu 5 Jahre).

Fisch-Diät

Guppys sind Allesfresser und sollten sowohl Protein als auch pflanzliche Nahrung erhalten. Zu Hause können sie mit verarbeiteten Lebensmitteln gefüttert werden, z. Sie können ihnen frisches gehacktes Gemüse wie Tomaten, Zucchini, Spinat, Salat geben.

Es ist ratsam, zweimal täglich in kleinen Portionen und nicht einmal täglich in großen Portionen zu füttern. Fischbrutfutter ernähren sich häufiger, weil sie wachsen und sich entwickeln müssen. In der Brut ist der Magen noch sehr klein, Stoffwechselprozesse laufen schneller ab - eine fraktionierte Ernährung ist für sie sicher.

Um Ernährungsdefizite zu vermeiden, müssen die Fische unbedingt Lebendfutter (Artemia) erhalten. Artemia enthält viel Eiweiß. Eier von Artemia, die später schlüpfen werden, sind in einigen Zoofachgeschäften erhältlich, sodass sie zu Hause gezüchtet werden können.

Guppys sollten alles aufessen, was Sie ihnen geben. Fütterungszeit - nicht mehr als 5 Minuten. Speiserückstände rechtzeitig aus dem Aquarium entfernen, sonst verschmutzen sie das Wasser, oxidieren und bringen Schadstoffe mit sich.

Füttern Sie Ihre Haustiere 6 Tage die Woche. Lassen Sie Ihre Fische eines Tages entladen werden. Eintägiges Fasten reinigt den Magen und das Verdauungssystem. Haustiere leben länger und sind gesund.

Sehen Sie sich ein Video über den Inhalt und die Pflege von Guppys an.

Installation eines Aquariums für Guppys

Eine ordnungsgemäße Fischpflege kann nur gewährleistet werden, wenn das Aquarium ordnungsgemäß installiert ist. Die richtige Einrichtung des Tanks erfordert nicht viel Zeit. Guppys können ein breites Spektrum an Parametern der Wasserumgebung übertragen: pH 5,8–8,5, idealerweise sollte der pH-Wert bei 7,0–7,2 liegen. Die empfohlene Wasserhärte beträgt 15 dH. Es wird nicht empfohlen, Fische in Banken oder runden Mini-Aquarien anzusiedeln. Es wird für die Fische unbequem sein, dort zu leben, und es wird schwierig sein, sich um sie zu kümmern - es ist schwierig, die Wände einer runden Dose mit einem Schaber zu reinigen. Für die Installation von Heizung, Filter, Kompressor, Beleuchtung, Dekor und Pflanzen benötigen Sie einen geräumigen rechteckigen Tank. Die Zucht von Fischen sollte auch in einem rechteckigen Aquarium oder Laich erfolgen.

Um zu verhindern, dass die Wassertemperatur in weiten Grenzen schwankt, installieren Sie im Aquarium eine Heizung, die das Wasser reguliert. Guppys bevorzugen Wasser bei einer Temperatur von 23-26 ° C. Wenn Sie schnell Fischbrut züchten oder die Fortpflanzung anregen müssen, können Sie die Temperatur auf 27-28 Grad erhöhen.

Ohne Beleuchtung ist keine hochwertige Pflege möglich, was auf viele Probleme im Aquarium hinweisen kann. Helle Beleuchtung ist eine Quelle für Vitamin D, und mangelndes Licht kann Krümmungen der Wirbelsäule verursachen. Eine reichliche, konstante Abdeckung schadet auch Haustieren. Für Jungtiere beträgt die optimale Tageslichtzeit 4 Stunden pro Tag und 8 Stunden Dunkelheit. Nachts muss das Licht ausgeschaltet werden (nach 8-10 Stunden Licht für erwachsene Fische). Sie können eine Zeitschaltuhr für Leuchten erwerben, die täglich automatisch ein- und ausgeschaltet werden.


Filtersystem - um das Aquarienwasser sauber zu halten. Wenn der Filterfüller anfängt, dunkler zu werden, ist dies ein Signal, dass es an der Zeit ist, ihn zu ersetzen. Es ist unmöglich, alle Filtrationssysteme gleichzeitig auszutauschen, da sonst die nützlichen Bakterien verschwinden. Sie zersetzen Ammoniak in Wasser, das aus Fischabfällen entsteht. Schneiden Sie den Schwamm besser ab und ersetzen Sie die zweite Hälfte durch eine neue. Wenn Sie Aktivkohle als Füllstoff verwenden, wechseln Sie diese häufiger und gemäß den Anweisungen. Ersetzen Sie auch einmal wöchentlich mit 25% Wasser für frisches.

Luftpumpe - versorgt das Aquarienwasser mit Sauerstoff. Es pumpt Luftblasen aus und erzeugt ein Strom, der Wasser mit Sauerstoff sättigt. Pflanzen Sie im Aquarium lebende Pflanzen, die auch Sauerstoff abgeben. Es kann sich um Stile-leaved-Arten handeln: Anubien, Cryptocoryne, Elodea, Pfeilspitzen, Aponogeton und andere.

Die Landschaft - schmückt nicht nur das Aquarium, sondern kann auch als Unterschlupf für Fische dienen. Legen Sie am Boden des Aquariums Sand oder Kies aus, in dem lebende Pflanzen und Strukturen leichter platziert werden können. Vergessen Sie nicht, Unterstände in Form von Höhlen, Grotten, Pfeifen, Tontöpfen zu installieren.

Sehen Sie, wie die Guppy-Brut geboren wird.

Guppy-Zuchtregeln

Guppys zu züchten und für ihre Jungfische zu sorgen, ist ziemlich einfach. Fische, die den Fortpflanzungszyklus erreicht haben, geben die Fortpflanzung selbst ein und befinden sich im allgemeinen Aquarium. Vor der Geburt schwillt der Bauch der Frau stark an und wird fast quadratisch. In der Regel gebären sie innerhalb eines Monats, sodass die Schwangerschaft des Fisches leicht bemerkt werden kann.


Bereits wenige Tage vor der Geburt sollte ein separater Panzer für die Jungfische bereitstehen, da die Zucht der Guppies von den Eltern angefressen wird.Um die Überlebenschancen der Jungfische zu erhöhen, können Sie im allgemeinen Aquarium dichte Büsche lebender Pflanzen einsetzen, um Schutzräume zu schaffen. Sie können eine separate Grube für das Weibchen vorbereiten, die Löcher für die Jungfische hat. Nachdem das Weibchen Brut geboren hat (manchmal kann es innerhalb von 24 Stunden oder länger passieren), kann es fast sofort in das allgemeine Aquarium transplantiert werden. Es ist jedoch besser, den weiblichen Guppy eine Woche vor der Geburt in einem Tank mit einem Separator zu platzieren. Bei einer scharfen Änderung der Situation kann das Weibchen eine Fehlgeburt haben.

In der Fischerei ist die Immunität nicht so stark wie bei Erwachsenen. Fry muss regelmäßig gefüttert werden - 3-4 mal am Tag. Guppy-Brut sollte pro Tag 2,5 cm lang sein, wenn sie in einem gewöhnlichen Aquarium mit erwachsenen Fischen platziert werden. Starterfutter - Artemia-Larven, Markenfutter für Guppy-Brut.

Aquarium Guppies - der beste Fisch für Anfänger

Guppy - die häufigste Art von Aquarienbewohnern. Diese bunten Fische mit großem irisierenden Schwanz. Wenn er über sein Hobby spricht, sagen erfahrene Aquarianer, dass sie mit ihrem Einkauf beginnen können. Darüber hinaus sind Guppys ideale Testpersonen zur Untersuchung genetischer Mutationen. Männchen dieser Art sind viel größer und schöner als Weibchen. Ihre Schwänze sind viel größer als die von Frauen und unterscheiden sich in ihrer ursprünglichen, ungewöhnlichen Färbung. Die geringe Größe der Fische - von 1,5 bis 3 cm - macht es möglich, sie zum Zentrum der Aquarienwelt zu machen. Frauen sind viel größer - etwa 6 cm, haben aber keine so schöne Farbe. Heute wurden mit Hilfe der Selektion schöne weibliche Individuen gewonnen, deren Kosten jedoch wesentlich höher sind. Sie können die möglichen Optionen für Fische auf dem Foto sehen, das voll mit Internet ist.

Guppy-Inhalt

Aquarium Guppies sind ideal für Züchter für Anfänger. Es ist so einfach, für sie zu sorgen, dass ein Kind damit umgehen kann. Für die Zucht reicht ein Aquarium von 15 - 35 Litern für 6-8 Stück. Dieses Aquarium hat eine sehr kleine Größe und ist daher ideal für kleine Kinderzimmer. Außerdem können Sie Platz sparen, da Sie den Fischen keine zusätzliche Wasserfiltration zur Verfügung stellen müssen - sie haben genügend frische Pflanzen, aber seien Sie darauf vorbereitet, dass Sie das Wasser und den Boden häufiger reinigen müssen.

Ignorieren Sie nicht die zusätzliche Beleuchtung. Da das Aquarium jedoch klein ist, reicht es für eine Tischlampe am Abend. In Lebensmitteln ist Fisch wählerisch. Für die Fütterung können Sie Industriefutter aus einem im nächsten Geschäft gekauften Glas verwenden. Trockenfutter genießen sie ebenfalls. Diese Art von Aquarienbewohnern zieht diejenigen an, die ständig das Haus verlassen müssen. Guppys tolerieren leicht wöchentliche Pausen, daher müssen Sie Ihre Freunde nicht ständig bitten, Ihre Bewohner zu ernähren. Ständige Überfütterung hingegen kann junge Bestände töten. Überfressende Fische beginnen zu sterben. Aus den obigen Ausführungen können wir schließen, dass die Zucht von Aquarien-Guppies nicht störend und nicht teuer ist.

Außerdem das Aquarium - es ist sehr schön. Wenn Sie ein anderes Dekor an der Unterseite platzieren, können Sie echte Meisterwerke erstellen, sie auf dem Foto festhalten und Freunden und Kollegen zeigen

Sorten von Aquarienbewohnern

Heute sind Guppys in freier Wildbahn sehr verbreitet. Die Hauptbedingung für die Reproduktion ist warmes, frisches Wasser. Anfangs wurde ihre Zucht künstlich durchgeführt, um die Menschen vor der Malariamücke zu schützen. Eine große Anzahl von Guppys wurde von Insektenlarven gefressen, die sich nahe am Wasser befanden. Heute sind sie in Russland zu finden, es gibt ziemlich viele an warmen, abgelegenen Orten. Es wird vermutet, dass der erste Fisch dank Amateuren - Aquarianern - dort ankam.

Es gibt Varianten in Form, Größe und Farbe. Sie können unterschiedliche Flossen, Schwänze haben. Tatsache ist, dass Wissenschaftler, die von der Zucht mitgerissen wurden, in der Lage waren, Individuen aus verschiedenen Gewässern miteinander zu kreuzen. Daher ist es unrealistisch zu sagen, wie viele Arten in Guppies leben. Der Hauptunterschied einer Art von einer anderen wird als Schwänze betrachtet.

Die häufigsten Arten von Schwanzflossen sind:

  • Zwei Schwerter, eines unter den anderen Flossen;
  • Runde Schwanzflosse;
  • Rettich;
  • Ein Schwert;
  • Lyra

Unter den Züchtern werden einfarbige Guppy-Rassen sehr geschätzt, da sie sehr eindrucksvoll aussehen und zweifellos ein Schmuck für jedes Aquarium sein werden. Sie sind zu Recht stolz auf Guppys und zeigen zahlreiche Fotos online.

In vielen Ländern schaffen Aquarianer Verbände, die Ausstellungen und Kongresse veranstalten und entsprechend ihren Interessen kommunizieren. Aquarium Guppies sind sehr beliebt, so dass Sie Gleichgesinnte leicht finden können.

Wartung und Pflege

Wie oben erwähnt, sind Guppys völlig unprätentiös für die Existenzbedingungen, aber einige Regeln sollten dennoch befolgt werden. Die Zusammensetzung von Futter und Wasser für gewöhnliche Fische spielt keine Rolle, aber wenn Sie sich für die Zucht von Elite-Rassen entscheiden, müssen Sie komfortable Bedingungen schaffen:

  • Die Wassertemperatur sollte nicht niedriger als 18 und nicht höher als 20 Grad sein.
  • Die optimale Wasserhärte beträgt 6 - 10 Grad;
  • Dreimal täglich;
  • Verwenden Sie nur destilliertes Wasser.
  • Mindestens 1 Liter Wasser pro Mann und 2 pro Frau.

Es ist gut, 10 Liter Wasser in Wasser mit 1 Teelöffel Tafelsalz zu füllen. Für Elite-Gesteine ​​müssen Filter- und Belüftungsvorrichtungen bereitgestellt werden.

Sie müssen sehr vorsichtig sein mit der Anzahl der Männer und Frauen im gleichen Aquarium. Tatsache ist, dass sich Männer im Kampf um die Führung gegenseitig verletzen können. Schwere Verletzungen treten jedoch normalerweise nicht auf. Wenn Sie sich für ein gemischtes Aquarium entscheiden, müssen Sie die Mitbewohner sorgfältig für Guppys auswählen. Diese Fische sind sehr harmlos und können niemandem schaden, so dass sie anderen leicht zum Opfer fallen. Am häufigsten leiden schöne Männerschwänze an den Angriffen der Nachbarn. Angesichts der Vielzahl an Guppes-Sorten kann jedoch auch ein Aquarium mit einer Art zu einem echten Kunstwerk werden, das auf einem Foto festgehalten wird, das Sie bei Wettbewerben in Interessengemeinschaften gewinnen können.

Die Farbe der Männchen wird durch ausreichendes Licht stark beeinflusst. Achten Sie daher besonders auf die zusätzliche Beleuchtung und platzieren Sie das Aquarium so, dass das Sonnenlicht nicht aggressiv auf den Guppy fällt.

Mit der Fütterung haben sie auch keine Probleme. Sie sind bereit alles zu essen. Für sie spielt die Art der Nahrung keine Rolle. Wenn Sie jedoch sehr schöne Guppys züchten möchten, ist es ratsam, alternative Futtertypen zu wählen, und nicht das Live-Futter zu vergessen, das Sie in Tierhandlungen kaufen können. Der Lebenszyklus dieser Fische beträgt etwa 2 Jahre. Diese Zahl kann jedoch abhängig von den Haftbedingungen variieren. Zum Beispiel ist die Wassertemperatur sehr wichtig. Je höher der Grad, desto schneller entwickeln sie sich und die Lebensdauer verkürzt sich. Vitalität steigern, können Guppies aus Aquarien aufgrund der großen Anzahl grüner Pflanzen. Der Überfluss an Algen wird Frauen helfen, sich vor Männern zu verstecken und vor großen Individuen zu braten.

Zucht und Zucht

Guppys sind eine der am leichtesten zu züchtenden Rassen. Ihre Population wächst also schnell. Um ihre Zucht durchzuführen, müssen Sie sich nicht viel Mühe geben. Genug, um ihnen angenehme Bedingungen zu bieten. Es ist überraschend, dass Fische ohne Männchen brüten können. Dies liegt an der ersten Befruchtung. Das heißt, das Weibchen kann während eines "Treffens" mit dem Männchen mehrmals brüten. Um mit der Zucht zu beginnen, können Sie nur ein Weibchen kaufen und erhalten etwa 8 Würfe.

Vivipare Guppys, also brauchen sie keinen Platz zum Werfen von Kaviar. Fry erscheinen völlig unabhängig. Sie schwimmen bereits und sind bereit, voll ausgewachsene Nahrung zu sich zu nehmen. Fotofriesen sind häufig im Internet zu finden - sie unterscheiden sich nur in der Größe von ihren Eltern, ansonsten handelt es sich um einen vollwertigen Fisch.

Nachdem Sie festgestellt haben, dass das Weibchen "in Position" ist, setzen Sie es von den anderen ab. Obwohl die Schwangerschaft ungefähr 30 Tage dauert, ist sie in einer separaten Wohnung viel angenehmer. Nachdem die Jungfische gefegt sind, muss sie deponiert werden. Hungrige Guppys können ihre eigenen Nachkommen fressen, so dass es zum ersten Mal besser ist, wenn junge Tiere in einem Aquarium mit kleinblättrigen Pflanzen getrennt voneinander leben. Wenn sie stärker werden, geben sie sie zurück.

In Aquarianergemeinschaften tauchten in allen Dickichten Mitteilungen über aggressives Verhalten auf. Manchmal können Beziehungen in einer Herde zu einem beklagenswerten Ergebnis für die Schwächsten führen. Wenn Sie feststellen, dass in Ihrem Aquarium ein Fehler aufgetreten ist, überprüfen Sie die Bedingungen für die Wartung.

Video zum Guppy-Inhalt:

Guppy

Warum sind Guppys so verbreitet?

Guppy

Wenn Ihre Leidenschaft für Aquarienfische schon in der Kindheit begann, können Sie fast sicher sagen, dass es unter Ihren Haustieren Guppies gab. Dies ist nicht überraschend, denn Guppies - Aquarienfische sind den Bedingungen ihres Lebensraums äußerst unprätentiös. Ihr Inhalt im Aquarium erfordert keine spezielle Ausrüstung. In diesem Fall kann auf komplexe Filter und Heizungen mit einem Thermostat verzichtet werden. Das Aquarium selbst muss nicht groß sein, und wenn es nicht überfüllt ist, können Sie sogar den Belüfter verlassen.

Die geringen Kosten für die Einrichtung eines Unterwassergartens mit Guppys haben dazu geführt, dass Eltern diese Fische meist für ihre Kinder kaufen, die den Wunsch geäußert haben, ein Aquarium zu gründen. Guppy-Betreuung ist selbst für ein Kind durchaus erschwinglich, und der tägliche Kontakt mit lebenden Haustieren wird bei dem kleinen Mann ein Verantwortungsgefühl und die Aufmerksamkeit für die Nachbarn entwickeln. Es ist leicht, Guppy-Fische zu züchten, so dass ein Kind das Wunder des Auftauchens eines neuen Lebens in seinem Aquarium erleben kann.

Aber man sollte nicht denken, dass nur ein Aquarianer-Anfänger an Inhalten interessiert sein kann. Guppies sind relativ einfach zu wählen, was erfahrene Aquarienbesitzer anzieht. Komplexe Zuchtformen werden inhaltlich launischer und Guppy-Erkrankungen manifestieren sich häufiger in ihnen. Solche Arten fangen nur unter besonders angenehmen Bedingungen an zu züchten, und ihre Entstehung erfordert erheblichen Aufwand. Mit anderen Worten, Guppys können für einen erfahrenen Aquarianer sehr interessant sein.

Was sollte ein Aquarium sein?

Guppy - Aquarienfisch von bescheidener Größe. Männchen erreichen 2-4 Zentimeter, Weibchen sind etwas größer und werden 6 Zentimeter groß. Alle Vertreter der Art sind pazifistische Fische und können absolut nicht für sich selbst aufstehen. Daher sollten ihre Nachbarn im Aquarium auch Vertreter friedliebender und mittelgroßer Arten sein. Die Kapazität eines Aquariums für Guppys sollte auf der Grundlage des Mindestbedarfs für einen Liter Wasser für einen Mann und 2 Liter für ein Weibchen berechnet werden. Es ist jedoch besser, wenn drei Liter Wasser auf jeden Fisch fallen. Theoretisch kann ein Paar sogar in einem Drei-Liter-Gefäß enthalten sein. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass das biologische Gleichgewicht im Aquarium umso stabiler ist, je größer das Volumen des Aquariums ist.

Die angenehmste Temperatur im Aquarium liegt bei 24 Grad, obwohl die Guppy-Pflegeregeln Temperaturschwankungen im Bereich von 18 bis 30 Grad zulassen. Wasserhärte ist wünschenswert, um innerhalb von 6 bis 10 Einheiten zu bestehen. Beleuchtungsparameter beeinflussen die Durchführbarkeit von Guppys nicht, bestimmen jedoch weitgehend die Helligkeit ihrer Farbe.

Die Landschaft des Aquariums sollte sowohl offene Bereiche zum Schwimmen als auch abgeschiedene Ecken umfassen, in denen sich alle Fische, die der aufdringlichen Aufmerksamkeit der Angehörigen müde sind, zurückziehen und sich erholen können. Männchen können während der Brutzeit eine solche übermäßige Angst verspüren, und Männchen benötigen möglicherweise auch Einsamkeit, nachdem sie miteinander gekämpft haben.

Ästhetischer Wert sind vorwiegend Männer, die verschiedene Formen und Farben von Schwänzen und Flossen aufweisen. Damit das Erscheinungsbild des Fisches nicht "verborgen" wird, muss die Farbe des Bodens im Aquarium von der Farbe des Fisches abhängen. Die Verwendung von dunklen Erdtönen ist eine Win-Win-Option.

Was wollen Guppys vom Leben?

Guppys sind unprätentiös und verlangen kein Essen. Sowohl lebende als auch spezialisierte Trockenfutter reichen aus. Bei ausreichend Licht im Aquarium treten filamentöse Algen auf, die diese Fische gerne fressen. Um intensiv gefärbten Fisch zu erhalten, ist die Verwendung von Lebendfutter (Zyklopen, Blutwürmer, Pfeifenarbeiter, Daphnien) zwingend erforderlich.

Füttern Sie den Fisch zweimal täglich. Alle Lebensmittel sollten innerhalb von fünf Minuten verzehrt und die Rückstände aus dem Aquarium entfernt werden. Das Ansaugen von Essen und Überessen kann Krankheiten verursachen. Ein Hungerstreik in wenigen Tagen wird von Guppys leicht toleriert, was deren Wartung erheblich erleichtert.

Das Aquarium wird einmal wöchentlich gereinigt. Bei der Reinigung ist es ratsam, bis zu einem Drittel des alten Aquarienwassers durch Süßwasser zu ersetzen. Das Wasser, das dem Aquarium hinzugefügt wird, sollte die gleiche Temperatur und Härte wie das Hauptwasser haben. Ein noch besserer Ansatz wäre, das Wasser während der Woche allmählich zu ersetzen.

Die Lebenserwartung von Guppy beträgt etwa drei Jahre. Im warmen Wasser beschleunigen sich die Entwicklungsprozesse des Organismus der Fische, die Lebenserwartung sinkt etwas, im kalten Wasser geschieht alles umgekehrt. "Coldwater" -Proben sind normalerweise größer als ihre "Warmwasser" -Verfahren.

So verhindern Sie die Guppy-Krankheit

Zur Vorbeugung von Guppy-Erkrankungen empfiehlt es sich, dem Aquarium Tafelsalz zuzusetzen (1 Teelöffel pro 10 Liter). Es sollte auch daran erinnert werden, dass Sauberkeit eine Garantie für die Gesundheit ist und dass die Reinigung des Aquariums eine unabdingbare Voraussetzung für eine einwandfreie Wasserqualität und das Wohlbefinden der Fische ist. Ein Zeichen von übermäßiger Wasserverschmutzung und der Ansammlung von Ammoniak und Nitraten darin kann das "Schuppen" der Fische an den Felsen und Wänden des Aquariums sein, eine starke Abnahme der Aktivität, die Ablehnung von Nahrungsmitteln. Solche Phänomene können zum Tod von Fischen führen.

Symptome der Krankheit sind auch getrübte Augen von Fischen, ausbauchende Kiemen, zu schnelles Atmen, schwarze Pupillen. Wenn ein kranker Fisch gefunden wird, muss er vom restlichen Aquarium isoliert werden.

Was Sie zur Reproduktion brauchen

Guppys sind lebende Fische. Sie produzieren nicht Laich, sondern Brut, die bald nach der Geburt zu schwimmen beginnen und sich selbst ernähren. Nach der Befruchtung kann das Weibchen bis zu sieben Mal Nachwuchs produzieren. Diese Tatsache sollte bei der Zuchtarbeit berücksichtigt werden.

Das Signal für die Zucht ist ein Temperaturanstieg im Aquarium und Wasserenthärtung. Die Reproduktion ist jedoch ohne Beteiligung dieser Faktoren möglich. Ein Zeichen der Schwangerschaft einer Frau ist ein Anstieg des dunklen Flecks in der Nähe des Afteres. Der Bauch wird in diesem Moment eckig. Die Schwangerschaft selbst dauert ungefähr 25 Tage (abhängig von der Wassertemperatur).

Guppys fressen freiwillig ihre Nachkommen, und daher sollten Brut von Zuchtwert in Zuchtaquarien verpflanzt werden. Im allgemeinen Aquarium gelingt es den Jungtieren manchmal, im Dickicht schwimmender Wasserpflanzen wie Pistien oder Riccia erwachsenen Stammesangehörigen zu entkommen.

Zusätzlich zu den professionellen Futtermitteln können Sie Hühnereigelb (gekocht), nicht scharfe Käse (auf einer feinen Reibe gerieben) oder Milchpulver verwenden, um die Nachkommen von Guppies zu füttern.

Anstelle des Nachworts

Aquarium - eine Ecke des Friedens und des Komforts in unserer stressigen Welt. Die Pflege erfordert sehr wenig Aufwand, und die Sorgfalt, die Sie Ihren Unterwasser-Haustieren geben, wird garantiert in Form positiver Emotionen zu Ihnen zurückkehren. Wenn Sie darüber nachdenken, ob Sie ein Aquarium gründen möchten, zögern Sie nicht - beginnen Sie!

Wie züchten Guppys :: wo sich Guppys aufhalten :: Aquarienfische

Wie Guppies brüten

Wie gut, nachdem Sie nach einem harten Tag nach Hause zurückgekehrt sind, lassen Sie sich vor dem Aquarium nieder und beobachten mit Zuneigung die Wassereinwohner. Aber nicht immer gibt es viel Zeit, um Haustiere angemessen zu versorgen. Viele Menschen versuchen daher, keinen Pedigreed-Fisch zu bekommen, und sind auf unprätentiöse, aber helle, farbenfrohe, mit prächtigen Guppyschwänzen beschränkt. Darüber hinaus ist es nicht schwierig, sie zu züchten.

Die Frage "eröffnete ein Zoogeschäft. Das Geschäft läuft nicht. Was tun?" - 2 Antworten

Guppys können unter den gegebenen Bedingungen aufbewahrt werden. Aber wenn Sie gesunde und farbenfrohe Fische sehen und auch davon träumen möchten, Guppys zu züchten und auszuwählen, müssen Sie darauf achten, dass das Wasservolumen im Aquarium 2 Liter pro Männchen und 4 Liter pro Weibchen beträgt.
Die Beleuchtung sollte 12 Stunden am Tag sein, Wasserfiltration ist wünschenswert. Die bevorzugte Wassertemperatur beträgt 24 bis 26 ° C. Guppys sind friedliebende Fische, daher können ihre Nachbarn die gleichen kleinen, ruhigen Arten sein. Das Aquarium sollte offene Bereiche zum Schwimmen von Fischen und Ecken zum Brüten und Aufzucht von Brut enthalten. In dem Wasser, in dem die Guppyfische leben, können Sie, um Infektionskrankheiten vorzubeugen, Koch- oder Meersalz in einer Menge von 5 Gramm pro 10 Liter Wasser hinzufügen.
Vertreter der Guppys sind lebende Fische, sie bringen Brut zur Welt. Für die Zucht wählen Guppys die besten Jungtiere aus und züchten sie in einem geräumigen Behälter bis zur Pubertät, um eine rationelle Fütterung zu gewährleisten. Wenn die Jungtiere drei Wochen alt sind, sitzen sie in verschiedenen Aquarien und berücksichtigen dabei die Zeichen des Geschlechts. Während dieser Zeit verlängern die Männchen die ersten Strahlen der Afterflosse, während die Weibchen dunkle Flecken auf der Rückseite des Bauches aufweisen.

Paarungsvorbereitung


Die Guppy-Pubertät tritt in 4-6 Monaten auf. In einem separaten Aquarium fangen Fische an, sich für die Zucht wieder zu pflanzen. Zwei Männer werden für eine Frau genommen. Sie verbringen ungefähr 10 Tage am Paarungsort. Das Laichen wird angeregt, indem das Wasser regelmäßig gewechselt und die Temperatur um 2-3 ° C erhöht wird. Das Männchen befruchtet das Weibchen mit einer modifizierten Afterflosse. Dann gehen die Männchen in das allgemeine Aquarium, und das Weibchen beginnt, die Brut zu tragen. Schwangerschaft Frauen dauert 3-4 Wochen. Die Anzahl der Brut hängt vom Alter der weiblichen Mutter ab.Primipare Weibchen bringen bis zu 20 Jungtiere, eine erwachsene große Frau, die mehr als ein Jahr alt ist, kann 150 Fische gebären.

Der Auftritt von Fry


Der Laichplatz, auf dem sich der trächtige weibliche Guppy befindet, sollte mit kleinblättrigen Pflanzen bepflanzt werden, damit sich die Jungfische nach der Geburt dort verstecken kann. Vor der Geburt nimmt der Bauch der Frau zu und wird quadratisch. Das Laichen kann ungefähr einen Tag dauern. Fry fallen auf den Boden des Aquariums und steigen dann an die Oberfläche. Nach der Geburt der Brut muss das Weibchen in das allgemeine Aquarium gebracht werden. Jungtiere werden mit verschiedenen Futtermitteln gefüttert, lebende Daphnien, wenn man die Größe berücksichtigt. Die Jungtiere wachsen langsam, und die Männchen hören auf zu wachsen, wenn sie die Pubertät erreichen. Die Wassertemperatur beeinflusst ihre schnellere Reifung, je höher, desto besser.
Ein Aquarium mit Guppys bereitet keinen Ärger. Minimale Pflege, Pflege, gute Ernährung bringen Ihnen viele positive Emotionen und ein Gefühl der Verantwortung für Ihre Lieblingstiere. Guppys zu züchten entwickelt den ästhetischen Geschmack von Ihnen und Ihren Kindern.

Verwandte Videos

Beschreibung der Videokompatibilität mit dem Endprodukt von Guppy-Endlern.

Guppy Endler

Guppy Endler - eine großartige Option für Anfänger. Sie sind freundlich und unprätentiös in der Betreuung. Ein kleiner Guppy braucht kein geräumiges Haus. Das Volumen des Aquariums kann bis zu 50 Liter betragen. Als Boden wird meist Sand oder kleine Kieselsteine ​​verwendet. Fühlen Sie sich im Tank mit Pflanzen auf der Oberfläche wohl. Bedenken Sie, dass die Endler Guppies tolle Springer sind. Sie sollten also den Heimteich von oben schließen.

Die optimale Wassertemperatur beträgt 24 bis 30 ° C, die Härte 15 bis 25 und der Säuregehalt 6,7 bis 7,6. Je wärmer die Umgebung, desto schneller wachsen bzw. altern die Fische. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 1,5-2 Jahre. Verletzen Sie Haustiere nicht abrupt Temperaturschwankungen und Wasser von schlechter Qualität. Ein häufiger Wasserwechsel von 10% der Gesamtmenge ist erforderlich.

Wenn das Aquarium ausschließlich für Endler-Guppys ausgelegt ist, können Lichtfiltration und Belüftung installiert werden.

Fische kommen gut mit kleinen Zwergfluren, Tetras, Danios, Iris, Neon, Kardinälen aus. Das Zusammenleben mit großen Raubtieren ist inakzeptabel. Übrigens sind traditionelle Guppys auch nicht gut als Nachbarn, denn wenn man verschiedene Arten kreuzt, entstehen Hybriden. Wenn nur Vertreter des Guppy Endler angesiedelt werden sollen, sollten mehr Frauen als Männer sein.

Endlers Guppies sind Allesfresser und fressen alle Arten von gefrorenem, künstlichem und lebendem Essen. In der Natur ernähren sie sich von Detritus, kleinen Insekten und Algen. Im Aquarium benötigen sie eine zusätzliche Fütterung mit Futtermitteln mit einem hohen Gehalt an pflanzlichen Substanzen. Die einfachste Art, Flocken mit Spirulina oder anderen Grüns zu füttern.

Denken Sie daran, dass der Endler Guppy ein sehr kleines Maul hat, und das Essen muss aufgrund seiner Größe ausgewählt werden. Sie schlucken sogar Motten hart, es ist besser, gefroren zu füttern, da sie dann auseinanderfallen. Eine Vielzahl von Flocken, eine Erdbeere, gefrorene Artemia und Blutwürmer sind am besten geeignet.

Kompatibilität mit anderen Fischen

Bei dieser Fischart droht die Anwesenheit mehrerer Männchen im Panzer nicht mit einer ständigen Demontage zwischen ihnen. Männliche Endler, die sich für Frauen interessieren, stehen nicht miteinander in Konflikt. Die Ruhe des Mini-Guppys erstreckt sich auch auf Vertreter anderer Arten.

So kommen sie gut mit Zwergkorridoren, Tetras, kleinen Arten von Harazinen, Danios, Kardinalen und Iris aus.

Nicht für die Nachbarschaft mit den Endlers geeignet:

  • größere aggressive Arten (z. B. Widerhaken) im Vergleich zu Poecilia wingei, die die Gesundheit von Mini-Guppys beeinträchtigen können;
  • Guppies (Poecilia recticulata) in Standardgröße, die sich mit einem Miniaturfisch kreuzen können, wodurch eine unerwünschte Hybridsorte entsteht.

SEX UNTERSCHIEDE

Wie gewöhnliche Guppys unterscheiden sich Frauen und Männer in Größe und Farbe. Männchen sind kleiner, sie haben eine schöne Schwanzflosse und einen hellen Körper. Die Weibchen sind größer, haben einen großen Bauch und sind leicht gefärbt.

Guppy Endler Foto

ZUCHT

Sehr einfach, die Endler Guppys brüten in einem gewöhnlichen Aquarium und sind sehr aktiv. Um endlerov zu züchten, brauchen Sie nur ein paar Fische. Den Rest erledigen sie selbst. Einige Liebhaber, sogar einige Männchen, was auch immer die Jungtiere erscheinen. Männer verfolgen ständig das Weibchen und befruchten es. Das Weibchen kann alle 23 bis 24 Tage Brut werfen, aber im Gegensatz zu den üblichen Guppys ist die Anzahl der Brut gering und liegt zwischen 5 und 25 Stück. Eltern essen selten ihre Babys, aber der beste Weg, sie zu transplantieren, ist die Transplantation in ein separates Aquarium.

Die Jungfische ist groß genug geboren und kann sofort Nautilia Artemia oder Trockenfutter für Jungfische essen. Wenn Sie sie zwei- oder dreimal am Tag füttern, wachsen sie sehr schnell und verfärben sich nach 3-5 Wochen. Bereits 2 Monate nach der Geburt können die Weibchen brüten.

FÜTTERUNG

Endlers Guppies sind Allesfresser und fressen alle Arten von gefrorenem, künstlichem und lebendem Essen. In der Natur ernähren sie sich von Detritus, kleinen Insekten und Algen. Im Aquarium benötigen sie eine zusätzliche Fütterung mit Futtermitteln mit einem hohen Gehalt an pflanzlichen Substanzen. Die einfachste Art, Flocken mit Spirulina oder anderen Grüns zu füttern. Für den Guppy Endler ist dies ein sehr wichtiger Moment, denn ohne die pflanzliche Nahrung haben sie einen schlechteren Verdauungstrakt.

Denken Sie daran, dass der Endler Guppy ein sehr kleines Maul hat, und das Essen muss aufgrund seiner Größe ausgewählt werden. Sie schlucken sogar Motten hart, es ist besser, gefroren zu füttern, da sie dann auseinanderfallen. Eine Vielzahl von Flocken, eine Erdbeere, gefrorene Artemia und Blutwürmer sind am besten geeignet.

HABITATION IN DER NATUR

Guppy Endler wurde erstmals 1937 von Franklin F. Bond (Franklyn F. Bond) beschrieben. Er entdeckte sie im See Laguna de Patos (Venezuela), wurde jedoch erst 1975 als ausgestorben. Laguna de Patos ist ein See, der durch einen kleinen Landstreifen vom Meer getrennt ist und ursprünglich salzig war. Aber Zeit und Regen machten es zu Süßwasser. Zum Zeitpunkt der Entdeckung von Dr. Endler war das Wasser im See warm und hart, und es befanden sich sehr viele Algen darin. Jetzt gibt es eine Müllkippe in der Nähe des Sees und es ist unklar, ob im Moment eine Guppy-Population darin ist.

Guppy Endler Foto

Auftritt von Guppy Endler

Die folgenden Varietäten dieses Aquarienfisches sind unter Aquarianern am beliebtesten: Blond, Leopardenschwanz, Roter, Goldfisch, usw. Guppy Endler ist etwas kleiner als gewöhnlicher Guppy. Männer haben keine großen Schwänze, aber sie haben sehr bunte und einprägsame Farben. Das hat ihnen erlaubt, sehr beliebt zu werden. Sie sind sehr gutmütig, so dass es leicht ist, mit demselben kleinen friedliebenden Fisch auszukommen. Sie können auch mit allen Arten von Aquariengarnelen in Nano-Würfeln aufbewahrt werden. Im Gegensatz zu der mehrfarbigen Farbe der Männchen (dominiert von Blau-, Grün-, Schwarz- und Gelbtönen) haben Frauen eine leicht auffällige Farbe von Silber oder Goldbraun. Dies macht es einfach, die Fische nach Geschlecht zu unterteilen und das Paar für die weitere Reproduktion zu entfernen. Ein weiterer Unterschied ist das Vorhandensein einer modifizierten Afterflosse (Gonopie) bei Männern. Die Flosse am Schwanz ist transparent. Im Licht spezieller Aquarienlampen sehen Sie einen ungewöhnlichen metallischen Glanz dieser schönen Fische. Die Größe der Frau kann 3,5 cm erreichen, die der Männer nur 2,5.

Die besonderen Merkmale dieser Fische sind:

  • kleine größe
  • gegabelte Schwanzflosse
  • mehrfarbiger männlicher Körper
  • das Vorhandensein einer großen Anzahl von Flecken und Streifen
  • Vorhandensein von Flecken, die Farbe ändern

Entdeckungsverlauf anzeigen

Sie sind nach dem englischen Priester und Gelehrten Robert John Lechmer Guppy benannt, der 1886 den Mitgliedern der Royal Society Bericht erstattete. Das eigentliche Erscheinungsbild des Guppy Endler wurde ursprünglich von Franklin F. Bond im Jahr 1937 entdeckt, aber lange Zeit schenkte niemand seinen Forschungen gebührende Aufmerksamkeit. Und nur 38 Jahre später wurde es noch von John Endler beschrieben, zu dessen Ehren er benannt wurde.

Wie bereits erwähnt, ist der erste Lebensraum die Küste von De Patos. Nachdem sie in diesem See zum ersten Mal einen Guppy getroffen hatten, bemerkten sie, dass das Wasser ziemlich hart und warm war, mit dicken Algen.

Interessant ist, dass der Endler-Guppy der erste Fisch ist, der ins Weltall geschickt wird.

Guppy-Endler-Video

GUPPI INHALT PFLEGE SPORT FOTO VIDEO BESCHREIBUNG KOMPATIBILITÄT.

KALKULARE PREDATIVEN DES AQUARIUMS.

AQUARIUM FISCHE INHALT FOTO VIDEO WARTUNG

Guppieszucht 25 10 2013

Video ansehen: Дермогенис, Aquarium fish, HOW TO: Keep Dermogenys, Zucht von Aquarienfischen (November 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send