Guppy

Guppy ist der Geburtsort von Fischen

Pin
Send
Share
Send
Send


Aquarienfische und ihre Heimat

Diese scheinbar rein kognitive Frage hat praktische Anwendung. Das Klima und die Lebensbedingungen in den verschiedenen Regionen des Kontinents sind sehr unterschiedlich, weshalb manche Bewohner von Gewässern oft nicht zusammen existieren können. Erfahrene Aquarianer versuchen, sich in einer Tankabteilung niederzulassen, die fast der gleichen Temperatur und Steifigkeit wie die Wasserumwelt entspricht.

Der Ursprung beliebter Aquarienfische

  1. Heimataquarium Goldfisch.

    Die ersten begannen diese wunderschönen Kreaturen der Chinesen und Koreaner zu züchten. Im 16. Jahrhundert eroberten sie die Japaner, im 17. Jahrhundert brachten die Portugiesen und die Niederländer Goldfische nach Europa.

  2. Heimataquariumfisch-Guppys.

    In freier Wildbahn bevölkern diese Kreaturen die Gewässer Brasiliens, Venezuelas, und sie kommen auch in Guyana auf den Inseln Trinidad und Barbados vor. Zum ersten Mal bemerkten sie die Ärzte. Es stellt sich heraus, dass diese Fische Larven von Anopheles-Mücken fressen, wodurch die Population dieser gefährlichen Insekten in ihrer Region erheblich reduziert wird.

  3. Heimataquariumfischwels.

    Goldener Wels, Tiger und gesprenkelt kamen aus Südamerika (Kolumbien, Brasilien, Uruguay). In Afrika (Region des Kongo-Flusses) tauchte eine gewisse Verschiebung auf. Es gibt aber auch einen einzigartigen transparenten Fischglaswels. Diese Kreaturen kamen aus Hindustan, Sumatra und Burma nach Europa.

  4. Heimataquariumfisch-Gourami.

    Diese Fischart lebt in Südostasien (Sumatra, Java, Thailand, Vietnam). Der erste, der aktiv an der Akklimatisierungsgourami teilnahm und versuchte, sie an das Klima Europas heranzuführen, war der französische Aquarianer und Naturforscher Pierre Carbonier.

  5. Heimat des Aquarienfisch-Kaiserfisches.

    Um diese Kreaturen in freier Wildbahn zu sehen, müssen Sie zu den Ufern von Orinoco und Amazonas gehen oder einen Spaziergang entlang des größten Flusses von Guyana - Essequibo - machen. Angelfish mögen den schnellen Fluss nicht und lieben die mit Dickichten bedeckten Reservoirs.

Es ist einfach unmöglich, alle Aquarienfische zu beschreiben und zu sagen, wo sich ihre ferne Heimat befindet. Die Anzahl der Arten dieser erstaunlichen Kreaturen übersteigt 21 Tausend! Die Liebhaber, die sich für diesen Artikel interessieren, finden weitere Informationen in Nachschlagewerken oder Katalogen. Nur am Beispiel der fünf häufigsten Arten werden Sie leicht verstehen, wie weit die Herkunft der Lebewesen, die in Ihrem Aquarium leben, geografisch ist.

Guppy - Lieblingsaquariumfisch

Guppy (lat. Poecilia reticulata) ist einer der berühmtesten Aquarienfische der Family Family, dessen Inhalt sogar für Anfänger geeignet ist. Heutzutage züchten und verkaufen sie verschiedene Guaps, die sich in Flossenform und Körperfarbe unterscheiden. In Zuchtaquarium-Guppies stellen sich unprätentiöse Anforderungen an den Inhalt, sie unterscheiden sich auch in ihrer friedliebenden Gesinnung.

Herkunft und Aussehen

Guppy-Aquarienfische sind Nachkommen der wilden Poecilia reticulata, die aus Süßwasser-Teichen aus Trinidad und Tobago gebracht wurden. Guppys sind auch auf dem Territorium von Venezuela, Brasilien und Guyana zu finden und wurden in Mexiko akklimatisiert. Sie bevorzugen im Laufe der Zeit kristallklares Wasser. Sie können in Salzwasser schwimmen, nicht aber in Meerwasser. In der wilden Gupashek-Diät variierten sie: Insekten und ihre Larven, Würmer, Blutwürmer, Pflanzen. Künstlich wurden Fische in tropische Regionen gebracht, wo viele Anopheles-Mücken - Guppys - hervorragende Arbeit leisten. Die Männchen von Wildfischen sind sehr hell, aber die Körperfarbe ist nicht so kunterbunt und vielfältig wie die von Aquarium-Guppys. Wildfarbe hilft dem Fisch, sich vor Raubtieren zu verstecken.

Die erste Beschreibung und der wissenschaftliche Name des Fisches stammen aus den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts. Robert John Guppy, ein englischer Missionar, erzählte der Wissenschaftsgemeinschaft von den Fischen, die lebensbereite Brut produzieren. Dann lachten sie den Wissenschaftler aus und glaubten nicht, dass solche Fische existieren könnten. Dieser schöne Fisch erhielt jedoch seinen Namen.

Äußerlich sind alle Arten von Guppys kleine Fische, Männchen sogar kleiner als Weibchen. Die Länge der Körper von Wildtieren beträgt 1,5-3 cm, das Aquarium 3-5 cm und die Lebenserwartung in Gefangenschaft: 3-5 Jahre, je nachdem, welchen Inhalt sie bieten. In dem warmen Wasser, das Poecilia reticulata liebt, beschleunigt der Stoffwechsel und der Körper verschleißt schnell.

Schauen Sie sich das Aquarium mit Guppys an.

Die äußeren Merkmale aller Guppys sind schwer zu beschreiben - sie sind zu unterschiedlich. Diese Vielfalt war das Ergebnis langjähriger Züchtungsarbeit und der natürlichen Kreuzung von Fischen mit anderen lebenden Pecilia. Sie bringen Nachwuchs von Schwertköpfen, Mollies und Placias mit.

Der sexuelle Dimorphismus bei Fischen ist ausgeprägt - die Männchen sind schlank, eckig, ihre Körpergröße ist geringer als die der Weibchen. Der Schwanz des Mannes ist groß und lang. Die Afterflosse hat eine kegelförmige Form (Gonopodia) erhalten, aus der Milz austritt. Die Weibchen sind viel größer, sie haben einen abgerundeten und konvexen Bauch, die Farbe der Schuppen ist relativ verblasst. Es ist schwierig, junge Menschen in den frühen Lebensphasen zu unterscheiden. Man geht davon aus, dass zuerst die Männchen angefärbt werden und später die Weibchen.

Wie man im allgemeinen Aquarium bleibt

Das Halten von Fischen ist nur in einem tropischen Aquarium mit einer Wassertemperatur von 22-26 ° C möglich, obwohl es sich an einen größeren Bereich (19-29 Grad) anpassen kann. Die Wasserparameter sind nicht wichtig, Fische können neue Wasserbedingungen schneller übertragen als andere Fische. Ideale Wasserparameter: pH 7,0-7,2, pH 12-15 dH. Sie können mit Parametern leben und sich vermehren, die sich um mehrere Einheiten von den angegebenen unterscheiden. Bevor Sie sich jedoch in ein neues Aquarium begeben, müssen sich die Fische anpassen. Ein scharfer Entfernungsunterschied von nur einer Einheit kann ein Haustier töten.

Sie können ein kleines Reservoir wählen, aber es ist wünschenswert, dass 50 Liter Wasser für einen Fisch ausreichen. Einige Razvodchiki siedeln sie in runden Nano-Aquarien an, sie können jedoch nicht alle notwendigen Geräte installieren. Der Inhalt in einem geräumigen rechteckigen Behälter - die Garantie für Gesundheit und Langlebigkeit des Haustieres. Es wird auch empfohlen, mehrere Fische gleichzeitig zu behalten - 1 Männchen und 2-3 Weibchen.

Legen Sie genügend Pflanzen in den Tank und lassen Sie die Vorderseite des Glases zum Schwimmen. Poecilia reticulata Fische schwimmen in den oberen und mittleren Wasserschichten. Sie können im Aquarium aquascape anlegen, das einem natürlichen Biotop ähnelt. Dies trägt dazu bei, das Überleben der Fische im allgemeinen Aquarium zu erhöhen. Die Beleuchtung wird 8-10 Stunden pro Tag empfohlen, jedoch nicht zu hell. Lichtmangel kann zu Deformationen der Wirbelsäule führen.

Sehen Sie, wie Sie Guppys im Aquarium pflegen und aufbewahren können.

Verwenden Sie zur Reinigung der Wasserumgebung einen Filter, obwohl diese Haustiere nicht zu viel Müll sind. Es ist wichtig, die Futterreste zu beseitigen. Installieren Sie einen inneren Schwammfilter. Es ist besser, es mit einem kleinen Schutznetz zu schließen, da die Filterleistung so sein kann, dass das Gerät Brut oder einen Erwachsenen saugt. Ersetzen Sie einmal pro Woche 25% des Aquarienwassers durch reines und infundiertes Wasser.

Der Gehalt an Guppys im allgemeinen Aquarium ist mit anderen Fischarten möglich. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass es von räuberischen und großen Fischen gestört werden kann, die dem Essen nicht schaden. Mecherots, gigantische Gourami, Pangasius, Barbs, große Buntbarsche und Skalarianer, Aale und Weißfische werden sie definitiv nicht zu einer gutmütigen Gesellschaft machen.

Nicht empfehlenswerter Inhalt mit Fisch, der auf die üppigen und langen Flossen achten kann. Unter ihnen: Denisoni-Widerhaken, Koi-Karpfen, Sumatran-Widerhaken, Feuerbarren, Ternets, küssende Gouras. Friedliche und kleine Fische sind ihre besten Nachbarn. Dazu gehören: kleine Tetras, Rasbor, Kardinäle, Congos, Ternets, Neon, Welskorridor, Tarakatum, Zwergschmerle, malaysischer Glasfisch, Mollinies, Petilia.

Ist ein hochwertiges Fischleben in einem runden Mini-Aquarium möglich?

Diese Frage wird oft von Aquarianer-Neulingen gestellt, da sich nicht jeder ein rechteckiges und weitläufiges Aquarium leisten kann. Der Inhalt eines kleinen Tanks vereinfacht das Leben Ihres Haustieres nicht und erleichtert auch nicht die Pflege. In runden Glasschüsseln oder so genannten. Bei „Dosen“ mit einem Volumen von 20-40 Litern ist die Sauberkeit nur schwer zu erhalten, hier sammeln sich Giftstoffe schneller an. Es ist schwierig, Kompressor, Filter, Pflanzen und Dekorationen zu installieren, die Wände sind mit einem Schaber schwer zu reinigen.

Es gibt so etwas wie "Tod aus dem Becher", der aus solchen Gründen fischt:

  • Giftstoffe, die aus Speiseresten freigesetzt werden, breiten sich rasch im Teich aus und erhöhen den Ammoniakspiegel.
  • Mangelnde Qualitätsfilterung kann das Problem verschlimmern.
  • Ein rundes Mini-Aquarium sammelt schnell Ablagerungen aus der Umgebung.

Um das Leben der Fische in einem kleinen runden Aquarium zu retten, befolgen Sie diese Wartungsrichtlinien:

  1. Füllen Sie das Aquarium bis zum weitesten Hals mit Wasser, damit mehr Sauerstoff von der Oberfläche in das Wasser gelangen kann und mehr Kohlendioxid in die Luft gelangt.
  2. Tauschen Sie alle paar Tage 40-50% Wasser aus und geben Sie chlorhaltiges und sauberes Wasser in den Tank.
  3. Geben Sie das Fischfutter zweimal täglich in solchen Portionen, die es in 1-2 Minuten zu sich nimmt. Vereinbaren Sie einmal pro Woche einen Fastentag.
  4. Speisereste sofort entfernen.
  5. Ein Fisch benötigt in einem Mini-Aquarium mindestens 15 Liter Wasser.
  6. Installieren Sie den Tank nicht in der Nähe eines Heizgerätes, einer Raumbatterie, in der Nähe von Fenstern und Türen (bei extremen Temperaturen).
  7. Im Aquarium sollten mindestens drei Guppys untergebracht werden. Dies ist kein einzelner Fisch. Eine andere Sache ist, dass heterosexuelle Fische sich fortpflanzen können, und Sie müssen im Voraus darüber nachdenken, wo Sie alle Fische brüten sollen.
  8. Das Mindestvolumen eines kleinen Aquariums für diese Fische beträgt 40-50 Liter. Natürlich wird es eng sein, aber es ist einfacher zu warten und seine Sauberkeit zu überwachen. Wenn Sie einen rechteckigen Glasbehälter kaufen, der nicht rund ist, verringert sich das Risiko, den Fisch zu verlieren.

Guppy Aquarienfische - einfach und detailliert

Guppi (lat. Poecilia reticulata) ist ein Aquarienfisch, der selbst von weit entfernten Aquarien bekannt ist, von Amateuren ganz zu schweigen. Vielleicht hatte jeder Aquarianer mindestens einmal in seinem Leben ein paar Gupas, und viele begannen ihre Reise mit ihnen, und selbst jetzt enthalten sie luxuriöse, selektive Guppy-Arten. Um alle Fragen zu beantworten, müssen Sie wahrscheinlich ein Buch schreiben, aber wir werden versuchen, besonders beliebte zu berücksichtigen.

Männchen von Guppys verschiedener Rassen

Lebensraum in der Natur

Die Heimat des Guppy-Fisches ist Trinidad und Tobago und in Südamerika in Venezuela, Guyana und Brasilien. Sie leben in der Regel in sauberem, fließendem Wasser, aber auch wie brackige Küstengewässer, nicht jedoch in salzhaltigem Meerwasser. Sie ernähren sich von Würmern, Larven, Blutwürmern und verschiedenen kleinen Insekten. Aufgrund dieser Besonderheit begannen sie sogar massiv in Gegenden zu kolonisieren, wo es viele anopische Stechmücken gibt, da Guppys ihre Larven fressen. Die Männchen der Guppys sind in der Natur viel heller als die Weibchen, aber ihre Färbung ist weit von den Zuchtformen im Aquarium entfernt. Sie muss sie vor Raubtieren schützen, da der Fisch klein und wehrlos ist.
Wilde Guppys in der Natur:

Guppy-Fische sind nach ihrem Entdecker (Robert John Lechmere Guppy) benannt. Robert Guppy war der erste, der diesen Fisch 1866 auf der Insel Trinidad fand und beschrieb.

Beschreibung

Ein kleiner Fisch und die Männchen sind kleiner als die Weibchen und erreichen gewöhnlich eine Länge von etwa 5 cm. Der Guppy lebt 2-3 Jahre, da seine geringe Größe und sein warmes Wasser den Stoffwechsel beschleunigen und die Lebensdauer verkürzen.
Das Erscheinungsbild lässt sich kaum beschreiben. Guppys werden so oft und oft gekreuzt, dass sogar Auswahlformen in Dutzenden gezählt werden können, und schon ganz normal und sogar noch mehr. Mann und Frau unterscheiden sich auffallend, aber wir werden Ihnen diesen Unterschied erzählen.

Schwierigkeit inhaltlich

Herrlicher Fisch für Anfänger und Profis. Klein, aktiv, schön, sehr einfach zu reproduzieren, ohne Anspruch auf Inhalt und Fütterung, es scheint, dass die Liste für immer andauern kann. Vorsicht ist jedoch geboten, wenn Aquarianer für Anfänger helle, selektive Formen von Guppys kaufen. Wie ist diese Form der Zucht zu verstehen? Wenn alle Fische im Aquarium streng die gleiche Farbe haben, haben die Männchen lange und einheitliche Flossen, dann fordern diese Guppys.

Wenn die Männchen alle verschieden sind, wie die Weibchen, gibt es eine Fülle von Farben und Farben in der Färbung, dann sind dies die Guppies, die ein gewöhnlicher Aquarianer braucht. Tatsache ist, dass sie durch Kreuzung sehr schön, aber auch sehr launisch werden und ihre Vorteile verlieren. Hybride Formen von Guppys haben bereits eine schwache Immunität und stellen hohe Anforderungen an den Inhalt. Wenn Sie sich also dazu entschließen, sich einfach im Aquarismus zu versuchen, kaufen Sie die einfachste, aber mehrfarbige Gupashek.

Sie werden Sie nicht weniger begeistern als die Auswahlformulare, aber sie werden viel länger leben und weniger Probleme haben. Und für Profis gibt es Zuchtformen von Guppys - diese müssen sorgfältig sortiert, sorgfältiger gepflanzt und gepflegt werden.

Guppies füttern

Es ist sehr einfach, sie zu füttern, sie essen sehr unterschiedliche Nahrungsmittel - künstlich, gefroren, lebend, sogar trocken. Sie essen gerne Flocken, Granulat und andere künstliche Lebensmittel, aber es ist besser, bekannte Marken wie Tetra zu wählen. Von den Lebenden ist es am besten, den Blutwurm, den Pipeker, die Salzgarnelen und den Cortex zu essen. Es ist wichtig zu wissen, dass der Guppy ein kleines Maul und einen kleinen Magen hat. Das Futter sollte klein sein, und es ist besser, zwei- oder dreimal am Tag in Portionen zu füttern, die die Fische in 2-3 Minuten zu sich nehmen. Guppies lieben auch Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an pflanzlichen Substanzen, damit ihr Verdauungstrakt gesund bleibt und ihre Immunität hoch ist, zusätzlich zu den üblichen Flocken auch mit pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln kaufen und diese zweimal wöchentlich füttern.

Getrennt möchte ich von Trockenfutter sagen - dies ist kein Markenfutter, sondern getrocknete Daphnien, die oft auf Vogelmärkten verkauft werden. Ich empfehle Ihnen dringend, Fisch nicht mit solchen Futtermitteln zu füttern, auch nicht mit Gupeshek. Er ist arm an Vitaminen und Nährstoffen und in der Tat ist es nur eine getrocknete Hülle. Es entzündet den Verdauungstrakt bei Fischen und sie sterben.

Guppy-Inhalt in einem Aquarium

Wie alle tropischen Fische lieben Guppys warme Gewässer (22–25 ° C), können aber in der weiteren Grenze von 19,0–29,0 ° C leben. Was die Parameter des Wassers angeht, so ist es für gewöhnliche Formen fast unerheblich. Sie passen sich den örtlichen Gegebenheiten so schnell an, dass sie problemlos in ein neues Aquarium übergehen können. Ideal wäre es, wenn das Aquarium 7,0 - 8,5 und eine Steifigkeit von 12,0 - 18,0 hat. Die Parameter können jedoch völlig unterschiedlich sein, was den Guppy nicht vom Leben und Züchten abhält.

Das Aquarium kann klein sein, 20 Liter reichen für 5 Fische. Je größer das Volumen ist, desto mehr Fische können Sie halten und desto schöner wird es aussehen.
Es ist am besten, viele Pflanzen im Aquarium zu haben, da dies dem natürlichen Lebensraum ähnelt und die Überlebensrate der Brut im allgemeinen Aquarium deutlich erhöht. Die Beleuchtung kann beliebig sein, von hell bis zur Dämmerung.

Es ist ratsam, einen Filter zu verwenden, denn Gupeshek ist ziemlich intern, aber wenn es einen externen gibt, dann ist das großartig. Es ist nur besser, die Löcher mit einem zusätzlichen kleinen Netz zu verschließen, da ein leistungsfähiger Filter nicht nur die Brut saugen kann, sondern sogar einen erwachsenen Fisch.

Guppies können nicht als Schulfisch bezeichnet werden, aber es hat fast keinen Sinn, ihn mit einem Paar zu halten. Es ist sehr klein und in kleinen Mengen in einem Aquarium fast unsichtbar. Für Guppys ist die Regel einfach: Je mehr sich im Aquarium befinden, desto beeindruckender und schöner wirken sie.

Kompatibel mit anderen Fischen

Sehr friedlicher Fisch, der den Nachbarn keine Probleme bereitet. Es kann aber auch beleidigt werden, besonders große und räuberische Fische, die Gupeshek nur als Nahrung wahrnimmt. Bei Fischen wie Schlachtung, Riesengourami, Pangasius oder Haiball ist es also nicht wert, gehalten zu werden.
Es ist auch unmöglich, sich mit Fischen, die männliche Guppys mit Flossen abreißen können, zu halten - Sumatran-Widerhaken, Denison-Widerhaken, feurige Widerhaken, einige Gourami, z.
Guppies kommen am besten mit friedlichen und kleinen Fischen aus: - rastori, Kardinäle, Kongo, Neons, Kirschbarbe, gesprenkelte Wels, Tarakatum.

Geschlechtsspezifische unterschiede

Es ist sehr einfach, den weiblichen Guppy vom männlichen zu unterscheiden. Männchen sind kleiner, schlanker, sie haben eine große Schwanzflosse, und aus Anal wurden Gonopodien (grob gesagt ist dies eine Röhre, mit deren Hilfe Männchen viviparer Fische ein Weibchen befruchten). Die Weibchen des Guppys sind größer, sie haben einen großen, auffälligen Bauch und sind meistens blass gefärbt. Sogar Jungtiere können schon früh unterschieden werden, in der Regel werden die Männchen der Jungfische, die zuerst gemalt wurden, männlich sein.

Einfacher weiblicher Guppy

Guppy-Zucht

Zu den am leichtesten zu züchtenden Fischen gehören hausgemachte Guppys, die sich leicht in heimischen Aquarien züchten lassen. Tatsache ist, dass sie lebendig sind, das heißt, das Weibchen trägt ihr Kalb im Bauch und ein voll ausgebildeter Weißbauch zeichnet sich bereits ab. In den ersten Stunden wird er sich hinlegen und sich verstecken, aber schon bald wird er schwimmen und essen.

Um Guppys zu züchten, brauchen Sie ... ein Männchen und ein Weibchen. Ein junger, aktiver Mann reicht aus, um 3-5 Frauen zu versorgen, ohne müde zu werden. Das heißt, für eine erfolgreiche Zucht ist es möglich, ein Männchen für 3-5 Weibchen zu enthalten. Es ist möglich und mehr Männer, da Männer nicht miteinander kämpfen, sondern nur miteinander konkurrieren. Sie werden sehen, wie der Mann das Weibchen unermüdlich verfolgt, aber das ist normal und es muss nichts unternommen werden. Tatsache ist, dass er während einer solchen Belästigung das Weibchen befruchtet, und bald werden Sie braten.

Was brauchst du, um Guppys zu züchten? Frisches und sauberes Wasser, gute und reichliche Fütterung und ein Paar heterosexueller Fische. In der Regel werden Guppys im allgemeinen Aquarium ziemlich erfolgreich geschieden. Но, они также едят своих мальков, да и соседи, если они есть помогут. А значит беременных самок лучше осадить в отдельный аквариум.

Как понять что у вас беременная гуппи? У беременной самки пятно возле анального отверстия начинает темнеть, это уже видно глаза растущего малька, и чем оно темнее, тем скоро она родит.
Отсадите мамочку в отдельный аквариум, с такой же водой и зарослями растений, где малек сможет от нее прятаться (да-да, она может есть своих детей). Wenn die Zeit kommt (vielleicht bis zu einem Monat, wenn Sie sich beeilen, es abzugeben), hat sie keine Probleme zu gebären.

Eine Frau mit einem dunklen Fleck - bald!

Unmittelbar nach der Geburt muss das Weibchen belagert werden. Es ist ziemlich einfach, sich um Guppy Fry zu kümmern, genauso wie um die Eltern. Was soll die Guppy-Brut füttern? Sie können sie fein gebrandete Flocken füttern (die Sie Ihren Eltern füttern), besser jedoch mit getrocknetem Ei oder gebratenem Frittierfutter. Beachten Sie, dass es ein Überbleibsel aus der Vergangenheit wie Trockenfutter gibt. Es handelt sich um getrocknete Daphnien und Zyklopen, die noch zum Verkauf angeboten werden. Daher ist das Füttern dieser Müll-Guppy-Brut nicht zu empfehlen. Dort ist die Ernährung etwas höher als Null, in der Tat ist es eine Entsprechung von Taranka. Wachsen Sie viel auf, wenn Sie eine Taranka essen? Dasselbe gilt für erwachsene Fische.

Sie müssen regelmäßig gereinigt werden, damit das restliche Futter das Wasser nicht beschädigt. In diesem Tank können Sie auch Schnecken ausführen, beispielsweise eine Ampulle oder eine Spirale. Sie berühren die Jungfische nicht und der Rest der Nahrung wird gegessen.

Wie die Jungfische geboren wird:

Es ist wichtig, dass das Wasser sauber war, aber es ist unmöglich, viel und sofort zu ändern, da die Fische noch schwach sind und ein großer Wasserwechsel für sie gefährlich ist. Am einfachsten ist es, die Reihenfolge von 10% Wasser einmal pro Tag oder zwei oder 25% einmal pro Woche zu ändern.
Die Wassertemperatur für Guppy Fry ist sehr wichtig und muss auf dem Niveau von 24-26,5 ° gehalten werden.
Bei richtiger Pflege und Fütterung wachsen Guppy-Fritten schnell und innerhalb von eineinhalb Monaten beginnen sie sich zu färben.

Häufig gestellte Fragen zu Guppys

Welche Art von Fisch kannst du mit einem Guppy behalten?

Einige Arten wurden bereits oben aufgeführt, aber Sie können immer noch den Artikel sehen - die 10 besten Fische für Anfänger, alles auf dieser Liste ist gut für die Haltung von Guppys.

Wie erfahre ich, dass Guppys schwanger sind oder kurz vor der Geburt stehen?

Normalerweise gebiert der weibliche Guppy einmal im Monat Brut, aber der Zeitpunkt kann sich je nach Wassertemperatur und Haftbedingungen ändern. Beachten Sie die Zeit seit der letzten Geburt, und beobachten Sie sie. Das Weibchen ist bereit für neue Gattungen, der Fleck wird dunkler, es sind die Frittenaugen sichtbar.

Wie atmen Guppys?

Vergessen Sie nicht wie bei allen in Wasser gelösten Fischen Sauerstoff, Belüftung und Filtration mit einzuschließen.

Wie lange leben Guppys?

Ungefähr zwei Jahre, aber alles hängt von den Bedingungen und der Temperatur ab. Je höher die Wassertemperatur ist, desto kürzer ist ihre Lebensdauer. Einige Fische leben bis zu 5 Jahre.

Wie oft füttert man einen Guppy?

Täglich und in kleinen Portionen zwei bis dreimal täglich. Zum Beispiel morgens und abends. Einmal in der Woche können Sie einen hungrigen Tag arrangieren. Denken Sie jedoch daran, dass die Fische aktiv nach Futter suchen und die ersten Opfer ihre eigene Brut sind.

Warum reißen Guppys ihre Schwänze?

Es kann viele Gründe geben, aber das häufigste ist altes Wasser, das selten ersetzt wird. Es sammelt Ammoniak und Nitrate an, vergiften die Fische und zerstören die Flossen. Wechseln Sie das Wasser regelmäßig in frisches Wasser. Bei wenigen Vitaminen kann es auch zu einem heftigen Wasserwechsel, zu Verletzungen oder zu schlechter Fütterung kommen.

Wenn der Guppy seinen Schwanz verloren hat, ist dies ein alarmierendes Zeichen - entweder bricht jemand den Schwanz ab und Sie müssen den Fisch, mit dem er aufbewahrt wird, sorgfältig studieren, oder er hat sich mit einer Infektionskrankheit infiziert, und Sie müssen den Rest des Fisches genauer betrachten.

Warum bleiben Guppys an ihrem Schwanz?

Wieder entweder altes und schmutziges Wasser oder eine Infektion oder spärliche Fütterung. Wechseln Sie einmal pro Woche 20% des Wassers und beobachten Sie den Zustand anderer Fische.

Warum hat der Guppy eine Wirbelsäulenkurve?

Solche Fische kommen bei fast allen Arten vor, in der Regel handelt es sich um einen Geburtsfehler. Wenn dies bei erwachsenen Fischen geschieht, kann dies daran liegen, dass es sich in einem zu nahen Aquarium mit einer großen Anzahl von Fischen befindet. Bei Guppy kräuselt sich die Wirbelsäule ab dem Alter in der gleichen Weise, und das ist normal, aber die häufigste Ursache ist Fischtuberkulose oder Mykobakteriose. Die Krankheit ist komplex und ihre Behandlung ist nicht einfach, bringt nicht immer Ergebnisse. Um die Ausbreitung der Infektion zu vermeiden, werden diese Fische besser isoliert.

Warum gebären Guppys nur Frauen?

Die genaue Antwort auf diese Frage wurde nicht gefunden. Bei einem Übermaß an Männchen scheinen die Naturgesetze enthalten zu sein und die Bevölkerung kompensiert die Weibchen, um sich selbst zu erhalten.

Ist es möglich, nur einen Guppy in einem Aquarium zu halten?

Es ist möglich, obwohl es etwas traurig aussieht ... Trotzdem ist dies ein fröhlicher und lebhafter Fisch, der Gesellschaft liebt. Wenn Sie nach einem Fisch suchen, der schön und unprätentiös wäre und wunderbar lebt, dann schauen Sie in Richtung Hahn.

Brauche ich Sauerstoff und einen Filter für Guppys?

Nicht erforderlich, aber wünschenswert. Sie können einen preiswerten, internen Filter mit einem Waschlappen kaufen. Es wird seine Funktionen gut genug ausführen und den Fisch nicht in sich selbst saugen. Wenn Sie einen Filter kaufen und diesen höher einstellen (damit sich die Wasseroberfläche im Aquarium in Bewegung befindet), müssen Sie keine zusätzliche Belüftung kaufen oder einfach Sauerstoff einfüllen.

Brauchen Guppys Boden und Pflanzen?

Dies ist deine Wahl. Ein leeres Aquarium ist leichter zu reinigen, aber es sieht schlimmer aus, die Jungfische kann nicht darin überleben und die Gupies selbst lieben es, zwischen den Pflanzen herumzualbern. Ich bin für ein Aquarium mit Erde und Pflanzen.

Benötigen Sie ein Guppy Light?

Nein, die Fische brauchen überhaupt kein Licht, es sei denn, sie fallen tagsüber ins Aquarium. Licht braucht Pflanzen, um zu wachsen.

Brüten Guppys?

Nein, sie sind lebendig. Das heißt, die Jungtiere sind völlig lebensreif geboren und können sofort schwimmen. Manchmal fällt es ins Ei, aber es bricht und schwimmt. Manchmal hat er einen Dottersack, den er schnell assimiliert.

Schlafen Guppys?

Ja, aber nicht wie Menschen. Es ist eher ein Aktivurlaub, wenn die Fische nachts die Aktivität reduzieren, aber trotzdem schwimmen. Und es ist besser, das Licht nachts auszuschalten, obwohl es einige nicht tun, aber ist es nachts dunkel in der Natur?

Wie viele Jungfische gebären Guppys?

Hängt von der Frau, ihrem Alter und ihrer Größe ab. Normalerweise etwa 30-50 Stück, manchmal aber auch 200 Stück

Wie viel wächst ein Guppy?

Sehr schnell in gutem Zustand. Männer werden in zwei Monaten und Frauen in drei Jahren reif.

Können Guppys im Meerwasser gehalten werden?

Nein, sie vertragen schlecht gesalzenes Wasser, aber sie sterben im Meer, das ist ein Süßwasserfisch.

Warum schwimmen Guppys an der Oberfläche?

Sie atmen Sauerstoff, der in Wasser gelöst ist, und in Ihrem Aquarium reicht das nicht aus. Wegen was? Vielleicht ist es zu heiß, vielleicht haben Sie das Aquarium längere Zeit nicht gereinigt und das Wasser nicht gewechselt, vielleicht zu eng. Schalten Sie die Belüftung oder Filtration ein (stellen Sie den Filter näher an die Wasseroberfläche, um den Gasaustausch zu verbessern) und ersetzen Sie einen Teil des Wassers durch frisches Wasser.

Warum springen Guppys aus dem Aquarium?

Sie können dies sowohl durch Zufall als auch durch schlechtes Wasser tun - zum Beispiel, wenn es lange Zeit nicht verändert wurde und der Boden im Aquarium nicht abgesaugt wird. Der Grund kann auch eine geringe Menge Sauerstoff im Wasser sein, siehe oben.

Warum kleben Guppys zusammen oder kleben zusammen?

Die genaue Ursache kann leider nicht genannt werden, auch wenn sich das Aquarium in Ihrer Nähe befindet. Dies kann falsches Füttern sein (eintönig, nur Trockenfutter oder reichlich), es können ungeeignete Wasserparameter (viel Ammoniak) und eine Erkrankung vorliegen. Das Minimum, das getan werden muss, ist, einen Teil des Wassers zu ersetzen, den Boden abzusaugen und die Art des Futters zu ändern.

Was für ein Wels kann man mit Guppys halten?

Irgendein kleines Mehr oder weniger großer Wels, fast ausnahmslos Raubtiere. Die einzige Ausnahme ist Tarakatum, es kann mit Guppy enthalten sein. Nun, alle Korridore, die zum Beispiel gesprenkelt sind, kommen mit Guppys hervorragend zurecht und sind sehr nützlich, wenn sie den Rest des Essens von unten essen.

Kümmere dich um Guppy Fry

Die unprätentiösesten der Jungtiere leben in freier Wildbahn. Wenn Sie jedoch regelmäßig das Wasser wechseln, so viel füttern, dass sie in wenigen Minuten fressen und die Brut zwei oder dreimal am Tag füttern, werden sie schnell wachsen, sich färben und Sie erfreuen. Was soll die Guppy-Brut füttern? Es gibt keine Schwierigkeiten beim Füttern, sie essen zerquetschte Flocken, aber es ist besser, Artemia Naupilii oder geriebene Erdbeeren zu geben.

Arten von Aquarienfischen

Die Rolle des Aquariums in der Wohnung ist interessant: Ein Teil des Wasserelements, das sich im Inneren der Bürgerwohnung befindet, ist ein hervorragendes Dekorationselement und ein Mittel zur Entspannung nach einem anstrengenden Tag. Aquarienfische, die in Ihrer Wohnung in Miniatur gehalten sind, werden Ihnen viel Freude bereiten. Beim Starten eines Aquariums ist es jedoch wichtig zu wissen, welche Arten von Aquarienfischen darin leben und wie.

Wenn Sie im Katalog blättern, in das Foto und die Namen der Aquarienfische eintauchen, sollten Sie zunächst den Zweck des bevorstehenden Kaufs bestimmen: Möchten Sie in der Zucht tätig sein oder ein Aquarium mit ästhetischen Motiven starten?

Die Zucht erfordert viel Zeit und Mühe, da bestimmte Arten von Aquarienfischen besondere Bedingungen für die Fortpflanzung erfordern. Sie müssen auch herausfinden, unter welchen Bedingungen eine bestimmte Aquarienfischart die gewünschten äußeren Parameter erfasst (Aussehen und Temperatur des Wassers, Beleuchtung und die Art der Nahrung können das Aussehen erheblich beeinflussen).

Die Schaffung einer "Unterwasserwelt" mit einem ästhetischen Ziel unterscheidet sich etwas von der Auswahl. Hier sind Sie vor allem in der Hilfe von Katalogen, in denen verschiedene Arten von Aquarienfischen in Bildern dargestellt werden. Wenn Sie jedoch Fotos und Beschreibungen von Aquarienfischen studieren, sollten Sie die Bewohner des Aquariums auswählen, die ähnliche Haftbedingungen erfordern und nicht Teil der Nahrungskette des jeweils anderen sind. Die Nichteinhaltung dieser Prinzipien führt zu Krankheiten und zum Tod von Fischen.

Die langjährige Arbeit von Aquarianern und Züchtern hat dazu geführt, dass alle Namen von Aquarienfischen nicht einmal in der Volumenbroschüre erwähnt werden können. Im Folgenden finden Sie eine Tabelle mit einer kurzen Beschreibung der häufigsten Personen.

Wer wird sich mit jemandem unter Wasser anfreunden?

Um weniger Zwietracht in Ihrem Panzer zu haben, sollten die Bewohner nicht zu eng werden. Für jeden Fisch bis zu einer Größe von 5 cm müssen 8-10 Liter Aquarienvolumen, 10 cm - 15-20 Liter, über 15 cm - 25-30 Liter vorhanden sein. Diese Zahlen sind nicht "die Wahrheit des letzten Auswegs" und werden mit etwas Spielraum angegeben, sollten aber nicht überschritten werden. Vergessen Sie nicht, dass Pflanzen und Erde in Ihrem Tank auch Platz benötigen.

Denken Sie daran, dass einige Arten von Aquarienfischen nur dann Nachwuchs hervorbringen können, wenn es überhaupt keine "fremden" Nachbarn gibt. Mit anderen Worten, oft gibt es eine Situation, in der eine bestimmte Art von Aquarienfischen, die in einem gewöhnlichen Aquarium leben können, nur in einem "Arten" -Häuseteich brütet.

Egal, wie sehr Ihnen die Fotos und die Namen der Aquarienfische aus dem Katalog gefallen, neue Haustiere können nicht in das allgemeine Aquarium gebracht werden, wenn sie nicht mit den Tieren in Ihrem Heimteich kompatibel sind.

Sie können selbst einen Fischsatz für das Aquarium erstellen, indem Sie die nachstehende Tabelle verwenden.

Eine gute Lösung wäre auch die Verwendung eines der bewährten Aquarienfische.

Set Nummer 1: Aquarium mit lebenden Fischen

Guppy

Vivipare Aquarienfische schließen Guppies, Mollies, Petsilii, Sword ein. Im Aquarium von 100 Litern können 20-25 Personen platziert werden. Viviparous koexistieren gut mit Nachbarn aus der Familie der Haracins. Sie können auch mit kleinen Karpfengrößen (Rasbora) kombiniert werden.

Die meisten tropischen Wasserpflanzen fühlen sich auch in einem ähnlichen Aquarium wohl.

Set Nummer 2: Aquarium mit Widerhaken

Sumatra Barb

In einem 100-Liter-Aquarium ist es ratsam, 10-15 scharlachrote, grüne und Kirschbarbe anzusiedeln. Sie können auch Sumatra barbus hinzufügen, aber denken Sie daran, dass sie den Schnurrbart der Schnecken beschädigen und die empfindlichsten Pflanzen pflücken können.

Set Nummer 3: Eine Vielzahl von Aquarien

Unten Catfish Flure, Fischschwärme, so dass Sie bis zu 5 Stück siedeln können.

Die mittlere Wasserschicht. Für diese Schicht können Sie Widerhaken (Kirsche oder Grün) in einer Menge von nicht weniger als 6 Individuen (4 Männer und 2 Frauen) auswählen.

Oberste Schicht Gourami - 2 Personen. Die einzige Schwierigkeit bei diesen Fischen besteht darin, den Boden beim Kauf zu bestimmen.

Um das Glas zu reinigen, können Sie Schnecken kaufen - 3-4 Stück.

Dieses Set ist sehr gut ausbalanciert. Ein solches Aquarium kann viele Arten von Aquarienpflanzen umfassen, und das biologische Gleichgewicht darin ist sehr stabil.

Set Nummer 4: Aquarium mit Goldfisch

Goldfische sind oft anfällig für Krankheiten und müssen häufig gewechselt werden. Die niedrige Wassertemperatur, die zu ihrer Erhaltung notwendig ist, lässt die meisten anderen Vertreter der Aquarienflora und -fauna nicht mit Goldfischen besiedeln. Für ein 100-Liter-Aquarium reicht ein Paar.

Wenn Sie verschiedene Aquarienfische untersuchen, können Sie im Laufe der Zeit selbst ein gutes Set machen. Es ist nur notwendig, Fantasie zu zeigen und auf Ihre Unterwasser-Haustiere zu achten.

Aquarienfische und ihre Heimat, die Bedingungen der Aquarienfische.

Namen von Aquarienfischen

Herkunftsland

Familie

Beschreibung

Haftbedingungen

AngelfishSüdamerikaZyklischFriedlich, gesellig. Hoher, seitlich zusammengedrückter Körper, natürliches Pigmentierung Silber mit schwarzen Streifen, Größe bis 15 cm, Flossen im Faden länglichTemperatur: 24 bis 30 ° C;

Wasserparameter: 5,0-13,0 dGH, 6,0-8,0 pH

BarbussesSüd-, Südostasien, Afrika, EuropaKarpfenHalb aggressiv, aktiv. Gestreckter Körper, zweiflügelige Schwanzflosse. Größe bis zu 8 cm.Temperatur: 20-26 ° C;

Wasserparameter: pH 6,5-7,5; dH 4-10 °

Tauschen Sie jede Woche bis zu 30% Wasser aus.

HähnchenSüdostasienMacropodKriegerisch, haben kurze, runde Flossen und Zykloidenschuppen, Körpergröße bis zu 7 cm.Temperatur: 24-26 ° C;

Wasserparameter: 4-15 °, pH 6,0-7,5

Soma FlureSüdamerika, UruguayWelsSchule, friedliebend. Der Körper ist eng, verkürzt, konvexer RückenTemperatur: 20-25 ° C;

Wasserparameter: 20 ° DGH, pH 6,0-7,5

DanioSüdostasien (Nepal, Indien)KarpfenKörperlänge beträgt bis zu 6 cm., Der Körper ist länglich, seitlich abgeflacht und die Rückenflosse nach hinten verschobenTemperatur: 23-25 ​​° C;

Wasserparameter: 20 ° DGH, pH 7,5

DiskussionSüdostasienZyklischKörperlänge bis 25 cm., Der Körper ist rund, hat einen starken Glanz, friedlich, gesellig, bevorzugt die EinsamkeitTemperatur: 28–32 ° C;

Wasserparameter: pH 5,5 bis 6,5; 20-25 DGH

GoldfischSüdostasien, MalaysiaKarpfenDer Körper ist länglich und an den Seiten abgeflacht, Länge von 18 bis 26 cm. Ruhig, bevorzugt jedoch die Einsamkeit.Temperatur: 15 bis 20 ° C;

Wasserparameter: 6,0–8,0 pH; 20 DGH

GouramiIndochina

über Sumatra

ChelostomieDie Länge erreicht 20 cm., Der Körper ist kurz, die Rückenflosse ist abgerundet oder verlängert, friedlichTemperatur: 22 - 28 ° С

Wasserparameter: 4-10 ° DGH, pH 6,0-7,0

GuppyZentralamerika, BrasilienPeciliaKörper länglich, Länge von 2 bis 7 cm, abgeflacht, mit rautenförmigen Schuppen, Flossen lang, Ruhe in der NaturTemperatur: 20-28 ° C;

Wasserparameter: 5-25 DGH, pH 7-8,5

BotsiNeuguinea, o.SumatraLunarKörperform ist rund, flacher Bauch, Länge 8-11 cm., Ängstlich, friedlichTemperatur: t 25-30,

Wasserparameter: pH 6,5-7,2, dH 4-14

MolliesNordamerika, MexikoPeciliaDer Körper ist kurz, die Schwanzflosse ist abgerundet, die Länge beträgt bis zu 15 cm., Sie kommen gut mit Fischen gleicher Größe aus.Temperatur: 25 bis 30 ° C;

Wasserparameter: dH 10 - 25 °, pH 7,2 - 8,5.

AstronotusAmazon ParaguayZyklischRaubtiere, Körperlänge von 20 bis 25 cm, Körperform gerundetTemperatur:

Wasserparameter: bis zu 35 DGH, pH bis zu 8,5

PequillyAfrika, MadagaskarPeciliaDichter, seitlich abgeflachter Körper, 4-5 cm., Friedlich, ruhigTemperatur: 23-26 ° C;

Wasserparameter: 8-25 DGH, pH 7,5-8

Wels-BagullabsKambodscha, Vietnam, MalaysiaWels25-35 cm., Länglicher Körper, mit Fischen ähnlicher Größe auskommenTemperatur: 21-25 ° C;

Wasserparameter: DGH bis 20 °, pH b, 5-7,5

IrisierendePapua-NeuguineaMelanosenieOvaler, länglicher Körper, bis zu 14 cm lang, friedlich, verträgt sich gut mit anderen FischenTemperatur: 22-27 ° C;

Wasserparameter: DGH 2-16 °, pH 6,0-7,8

RasboryThailandKarpfenDünner Schwanzkamm, hoher Körper, Länge bis 4,5 cm, schulisch, friedliebendTemperatur: 24 - 28 ° C;

Wasserparameter: pH 6-7,5; DGH 9-18

LabeoSüdafrika und SüdostasienKarpfenDer Körper ist länglich, die Flossen sind abgerundet, die Körperlänge beträgt 8-12 cm., PeacefulTemperatur: 24-27 ° C;

Wasserparameter: DGH 4-20 °, pH 6,0-7,5

SchwertschwänzeMittelamerika, SüdmexikoPeciliaDer Körper ist kurz, breit und 8-12 cm lang. Ruhig und ruhig.Temperatur: 21-25 ° C;

Wasserparameter: dH 5-20 °, pH 7,0-8,0

Heimat-Aquariumwels

Die Welt der Aquarienwels ist sehr vielfältig und hat etwa 800 Arten. Dies sind Süßwasserfische mit kurzer Körperform, breitem Kopf und abgeflachter Seite. Am Welskörper befinden sich keine Schuppen und an den Flossen Dornen. In der Natur kommen diese Fische in verschiedenen Teilen der Welt vor. Fans von Aquarienwels treffen auf ihre Artenvielfalt.

Eine Vielzahl von Welsarten

Homeland Aquarium Wels Tarakatum aus der Familie der Rüstung gekleidet oder kallichtovyh - flachen Gewässern Südamerikas. Diese Art lebt im Dickicht von Flüssen mit starker Strömung. In Dürregruben tief im Schlamm. Liebt weichen Boden. Langeweile schadet den Pflanzen nicht. Dieser Wels zeichnet sich dadurch aus, dass er gerne in der Höhe springt. Daher ist es wichtig, dass das Aquarium immer von oben geschlossen wurde.

Heimatfleckiger Wels der gleichen Familie Südamerika, Argentinien, Brasilien sowie Uruguay, Paraguay. Dies sind friedliche, friedliche Fische mit einer nächtlichen Aktivitätsspitze. Es wird auch Wels gewöhnliche, einfache Wels oder Marmorwels genannt. Diese Fische sind inhaltlich sehr unprätentiös. Daher sind sie auch für Anfänger geeignet, die Aquarienfische lieben.

Auf den sandigen Gebieten der südamerikanischen Stauseen finden Sie Goldfischfische. In Gefangenschaft erreicht er nicht mehr als 7 cm Länge. Selbst Wels gelblich-braun. Sauerstoff fängt den Mund ein und absorbiert den hinteren Darm. Bewegt Spitzen, die sich an den Brustflossen befinden. Es ist sehr interessant zu beobachten, wie diese Welse von Ort zu Ort kriechen.

Der Welsspatz gehört zur Familie der Krebstiere. Südamerika ist der Geburtsort dieses Aquariumwels.

Heimataquarium-Tigerwels Südamerika, Kolumbien, Brasilien. Это хищные рыбы, которые питаются мидиями, рыбками, червями. В аквариуме в качестве подложки потребуют песка и много кислорода для существования.Räuberische Aquariumwels-Tiger Barbus liebt Live-Nahrung: Pfeifenmacher, Blutwurm. Obwohl sie essen und trocknen können.

Sehr interessanter Auftritt von transparentem Wels. Die Gattung Crypterus umfasst zwei Arten von durchsichtigem Wels aus Südostasien. Glaswels gibt es in Indien und Indonesien. Sie wurden erstmals 1934 nach Europa importiert. Sie leben in den mittleren Wasserschichten. Ihr Körper ist transparent. Das Skelett ist deutlich sichtbar. Durch den Körper können Sie sogar die Rückwand des Aquariums sehen. Diese Fische sind nicht aggressiv und ängstlich. Fühlen Sie sich in den Herden sicher. Empfehlen Sie diese Fische 5-6 Stück. Dann verstecken sie sich nicht und schwimmen ruhig im Aquarium.

Homeland Hakovom Wels ist Indien, Burma, Sumatra. Diese Welse haben einen kräftigen Kopf, einen breiten Mund und eine kleine Rückenflosse. Dies sind Raubfische. Sie sind nur nachts aktiv.

Der Wels klebte am Kettenhemd oder an den Loricariden. Es zeichnet sich durch eine große Schnauze mit Saugnäpfen aus. Mit seinem Gesicht reinigt er die Algen von den Wänden des Aquariums nach Nahrung. Diese Welse werden Pterigoplicht oder Welsreiniger genannt. Pterigoplichtbouillon ist üblich. Heimatlandaquarium Wels klebrige seichte Nebenflüsse großer südamerikanischer Flüsse, überschwemmte Gebiete des Dschungels. Es lebt im Dickicht von Pflanzen.

Pimelody oder Plattwels werden für die Helligkeit der Färbung bewertet. Die Heimat dieses Aquarienwels ist Mexiko und Argentinien. Welskuckuck oder Wels gehört zu der Familie der Fransen. In der Natur lebt in einem der größten afrikanischen Seen Tanganyika.

Haifischwels kommt aus Thailand. Einsamkeit für diesen Wels kann Stress verursachen. Dies ist ein Fischschwarm. Mit einer scharfen Erscheinung von Licht oder Schatten stürmen sie das Aquarium in der Nähe seiner Oberfläche. Sie können sogar ihre Nase aus Angst beschädigen. Ziemlich großer Fisch. Siamesischer Haifisch erreicht eine Höhe von bis zu 30 cm und schmilzt bis zu einem halben Meter.

Heimataquariumwels Changeling Africa, Stauseen des Kongo. Wenn eine Gefahr entsteht, dreht er den Bauch auf. In dieser Position ruht er und isst.

Guppy

Lady_Perfection

Guppys - Aquarienfische
Aquarium Guppies
Aquarium Guppies sind sehr beweglich, hell und schön gefärbte kleine Fische. Diese Art von Aquarienfischen ist bei Anfängern sehr beliebt (in der Regel werden sie mit Welsen, Schwertschwänzen oder Gourami gezüchtet) und bei erfahrenen Aquarianern, die neue Rassen dieser erstaunlichen Aquariumbewohner züchten.
Guppys Heimat ist das Wasser in Nordbrasilien, Guyana, Venezuela, den Barbados-Inseln und Trinidad. Im 19. Jahrhundert bemerkten die Biologen die erstaunliche Fähigkeit dieser Fische, die Larven der Moskitos - Träger der Malaria - zu vernichten, so dass diese schreckliche Krankheit in ihren Lebensräumen so gut wie nie vorkam. Dies war der Anstoß für die Verbreitung von Guppys in der ganzen Welt.
Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde diese Fischart in Europa eingeführt und tauchte etwas später in Russland auf. Aufgrund des kalten Klimas blieb sie jedoch nur als Bewohner eines Aquariums erhalten.
Männliche und weibliche Guppys
Das Weibchen ist normalerweise eineinhalb mal so groß wie das Männchen und erreicht eine Länge von 6 Zentimetern. Frauen von Guppy haben eine unscheinbare Farbe: hellgrau mit grünlich-silbernen Tönen. Aber das Männchen ist zweifellos einer der schönsten Aquarienfische. Der Körper, die Flossen und der Schwanz eines männlichen Guppys sind mit verschiedenen Kombinationen aus goldenen, schwarzen, roten, orange, grünen, silbernen Flecken verschiedener Formen und Größen bemalt. Jeder Mann hat seine eigene helle, einzigartige Farbe, die einer genauen Beschreibung nicht zugänglich ist. Außerdem unterscheiden sich Männchen verschiedener Rassen in einer erstaunlichen Vielfalt an Formen von Flossen und Schwänzen.
Zucht, Pflege und Pflege von Guppys im Aquarium
Aufgrund der Einfachheit der Haftbedingungen und der chemischen Zusammensetzung und des Wasservolumens fühlen sich die Guppys im Aquarium hervorragend. Die Aufrechterhaltungsbedingungen dieser populärsten Aquarienfischart sind sehr einfach. Die optimale Wassertemperatur für Guppys beträgt 24 bis 26 Grad, sie können jedoch Temperaturen zwischen 15 und 30 Grad standhalten. Diese Fische sind gut verträglich und nehmen an Salzgehalt zu, was häufig zu ihrer Behandlung verwendet wird: Speisesalz oder Meersalz wird dem Wasser zugesetzt. Das Wasser im Aquarium sollte regelmäßig durch frisches Wasser ersetzt werden, das sich 2-3 Tage lang absetzt. Wird das Wasser selten gewechselt, erhöht sich der Gehalt an organischem Abfall, wodurch der Appetit abnimmt und die Farbe der Fische abnimmt. Es sollte nur ein Teil des Wassers ersetzt werden: 1/3 bis 2/3 der Gesamtwassermenge im Aquarium.
Guppy in einem Aquarium
Guppys sind sehr friedlich und können mit verschiedenen Fischarten leben. Es ist nur wichtig, die Unmöglichkeit eines Guppys mit langem Aufenthalt allein zu berücksichtigen. Daher ist es notwendig, diese Fische paarweise oder in Gruppen in einem Aquarium zu besiedeln.
In einem Aquarium mit Guppys sollten Sie keine Pflanzen mit großen und starren Blättern pflanzen. Es ist besser Pflanzen mit kleinen Blättern zu pflanzen, die keine scharfen Kanten haben, wodurch die Fische Flossen und Schwänze beschädigen können. Aus dem gleichen Grund ist es besser, auf Grotten und Gegenstände mit scharfen Kanten (Haken, Steine) im Aquarium zu verzichten.
Guppies füttern
Füttern Sie die Fische am besten mit Lebendfutter (kleine Daphnien, Zyklopen, Tubuli, kleine Blutwürmer). Ohne Lebendfutter können Sie Guppys mit trockenem Gammarus und trockenem Daphnien füttern. Denken Sie jedoch daran, dass Trockenfutter keine vollständige Mahlzeit ist. Darüber hinaus können Sie ein spezielles Vitaminfutter verwenden, das in Tierhandlungen verkauft wird. Fische können nicht überfüttert werden, da sie ihre Gesundheit und Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen.

Video ansehen: Fisch Sex - Lachs beim ablaichen - Lachswanderung - Lachseier - fish - salmon run - spawn - HD - 4K (Januar 2022).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send