Hahn

Aquarienfisch-Hähnchen, mit dem man auskommt

Pin
Send
Share
Send
Send


Hahn Aquarienfische - Pflege, Pflege und Verträglichkeit mit anderen Fischen

Der Hahnfisch oder, wie er auch genannt wird, ist ein Vertreter der Labyrinthfamilie. Ein solcher Name in dieser Art ist kein Zufall. Die helle Farbe und der kriegerische Charakter der "Kämpfer" ähneln in gewisser Weise den gleichen, frech und schönen "irdischen" Hähnen. Wenn zwei Männchen in einem Aquarium untergebracht sind, kann ein richtiger Hahnenkampf mit losen Schwänzen und Flossen beginnen. Es ist notwendig, die Kämpfer schnell zu trennen, sonst stirbt einer von ihnen. Kampfhähne sind in ihrer Heimat äußerst beliebt.

Herkunft

Der Hahnfisch stammt von Thailand, Indonesien und Vietnam ab. Dort leben diese Bewohner in kleinen warmen Gewässern. Daher beträgt die optimale Wassertemperatur für diesen Typ 22 bis 26 Grad. In den verlandeten, stehenden Gewässern Südostasiens gibt es wenig Sauerstoff. Daher benötigt Ihr Aquarium keinen Belüfter für die Sauerstoffversorgung.

Zu Hause interessiert sich niemand besonders für die Farbe des Hahnfisches. Ihr Inhalt läuft darauf hinaus, sich auf Schlachten vorzubereiten. Dies erfolgt durch spezielle Trainer. Viele Zuschauer schauen sich die Kämpfe an. Meistens ist jedoch der Tod des Fisches nicht erlaubt, sondern Flanken.

Beschreibung

Der Hähnchenfisch hat einen ovalen Körper, länglich, an den Seiten leicht zusammengedrückt. Die Länge beträgt bei Männern bis zu 5 cm und bei Frauen bis zu 4 cm. Schönheit und Helligkeit, "fabelhafte" Farbe ist ihnen nicht gleich. Bei jeder Gelegenheit funkeln rote, gelbe, orange, rosa, grüne Farben und spielen in allen möglichen Nuancen. Besonders helle Farbe bei Männern, wenn sie miteinander kollidieren.

Während des Laichs "füllt" sich auch der Hahnfisch mit Farbe. Die Frauen sind etwas blasser als ihre Herren, die Flossen der Damen sind kurz und nicht so luxuriös. Züchter arbeiten jedoch in diese Richtung. Vor nicht allzu langer Zeit tauchten Frauen auf, bei denen die Flossen eine langgestreckte Form haben und die Farbe des Körpers den Männern nicht unterlegen ist.

Der Hähnchenfisch hat dunkle Streifen über oder entlang seines Körpers. Die obere Flosse und der Schwanz dieser Art haben eine abgerundete Form, die untere Flosse kommt vom Kopf aus zum Schwanz. Brustflossen von Hähnchen haben eine spitze Form. Es ist interessant, die aufgeregten Fische zu beobachten - die Kiemen der Männchen schwellen an und bilden einen prallen "Kragen" um den Kopf.

Die Unterschiede in den Geschlechtern dieser Fische sind offensichtlich. Der Hahn "Junge" ist schlanker, er ist heller gefärbt und seine Flossen sind viel länger. Die Weibchen sind meistens kleiner, ihre Flossen sind kürzer. Der Hauptunterschied zwischen der "Henne" und dem Hahn besteht in der Anwesenheit einer Frau mit einem kleinen weißen Fleck in der Nähe des Anus, den "Körnern". Diese Formation ist ein bisschen wie ein aufstrebendes "Ei". Sie wird ab einem Alter von drei Monaten gut sichtbar.

Was müssen Sie noch wissen, nachdem der Hahnfisch in Ihrem Haus aufgetaucht ist? Ihr Inhalt ist keine so schwierige Aufgabe.

Der Inhalt

Sie benötigen kein akademisches Wissen oder besondere Bedingungen, um einen Hahnfisch zu haben. Diese Art fühlt sich auch in einem kleinen Aquarium großartig an. Einige Besitzer schaffen es, eine Person im üblichen Drei-Liter-Gefäß aufzubewahren. Aber zwei Männer in einem "Teich" kommen nicht miteinander aus. Es stimmt, einige Besitzer teilen sich lange Aquarien mit Glas und setzen ihre Haustiere nacheinander in verschiedenen Abteilen ab. Viele tun dies auch, weil die Männer, als sie den Gegner sehen, heller und bunter werden, kriegerische Posen einnehmen und versuchen, ihren Gegenüber zu erschrecken und einzuschüchtern. Frauen sind nicht so aggressiv, sie können auf mehreren Personen gleichzeitig gehalten werden.

Die Hühnerfische zu Hause können zur selben Zeit wie andere Arten im Aquarium leben. Es lohnt sich jedoch, die Nachbarn mit Schleierflossen zu meiden. Ansonsten werden die "Kämpfer" sie sicherlich abschneiden. Es ist besser, sich an den Hähnchen größerer Fische mit kurzen Flossen, z. B. Widerhaken, zu orientieren.

Für tropische Hähnchen ist es wünschenswert, die Wassertemperatur im Bereich von 24 bis 28 Grad zu halten. Es ist erlaubt, es periodisch auf 18 Grad zu reduzieren. Offene Flächen sollten auf der Wasseroberfläche ohne schwimmende Vegetation belassen werden. Fische brauchen Luft. Eine spezielle Belüftung von Wasser ist nicht erforderlich, es ist jedoch wünschenswert, Wasser durch den Filter zu leiten. Es wird empfohlen, ein Aquarium so einzurichten, dass tagsüber mehrere Stunden lang die Sonne darauf fällt. Es ist nicht wünschenswert, es in einen Entwurf aufzunehmen.

Reinigen Sie den Behälter regelmäßig regelmäßig. Dazu das Wasser teilweise oder vollständig wechseln. Die Fische werden mit einem speziellen Netz vorgefangen und in ein Glas gestellt. Die Hygiene erfolgt ohne Pulver.

Die Luft

Labyrinthorgel - ein charakteristisches Merkmal von Hähnchenfischen. Dies ist keine einfache Ergänzung zu den Kiemen - diese Babys atmen atmosphärische Luft. Stellen Sie sicher, dass die Wasseroberfläche nicht zu groß wird. Manchmal erscheint ein Bakterienfilm darauf, der leicht entfernt werden kann, wenn Sie ein Blatt Papier an das Wasser anbringen und es dann vorsichtig entfernen.

Männer können hart herausspringen. Damit sie sich nicht verletzen, installieren Sie eine spezielle Abdeckung mit Löchern oder ein Gitter.

Wasser

Für Fische brauchen Sie weiches Wasser. Verwenden Sie kein Destillat für das Aquarium, da es nicht nur schädliche, sondern auch nützliche Substanzen enthält. In Fachgeschäften verkaufen Sie spezielle Produkte zur Enthärtung und Reinigung des Wassers. Die Temperatur sollte überwacht werden. Um die Aggressivität und den Stress etwas zu reduzieren, fügen Sie ein wenig therapeutisches Salz hinzu (einen halben Teelöffel pro vier Liter). Große Aquarien müssen alle zwei Wochen ersetzt werden. In der Zwischenzeit muss es teilweise geändert werden. Kleine Aquarien müssen zweimal wöchentlich gereinigt und ersetzt werden. Achten Sie darauf, das restliche Futter vom Boden zu entfernen - die Zersetzungsprodukte werden das Wasser vergiften.

Fütterung

Was den Fischschwanz füttern? Diese Wassereinwohner sind wählerisch. Sie können sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter essen. Die meisten Hähnchen lieben Blutwürmer. Sie können Schornstein, Zyklopen, Daphnia geben. Regenwürmer werden es tun. Damit der Fisch nicht zu viel isst, entfernen Sie die nicht gefressenen Rückstände 15 Minuten nach dem Beginn der Fütterung. Essen sollte einmal oder zweimal am Tag gegeben werden.

Wenn Sie sehen, dass die Tiere zu viel essen, sollten Sie einen Fastentag pro Woche einplanen.

Hahnfisch: Kompatibilität

Wie bereits erwähnt, können männliche Hähne nicht zusammen gehalten werden. Es ist auch nicht wünschenswert, Heterosexuelle zusammenzuhalten. Das Männchen jagt und schikaniert das Weibchen ständig.

Hast du zum ersten Mal einen Hahn bei dir zu Hause? "Mit wem geht diese Spezies aus?" - Diese Frage wird oft von Anfängern gestellt. Trotz des "Martial" -Proms verhalten sich Hähnchen gegenüber ihren Nachbarn recht friedlich. Manchmal kann der Mann jedoch den männlichen Guppy angreifen und ihn für einen Verwandten halten.

Es ist nicht wünschenswert, einen Hahn mit Besitzern von schönen langen Flossen und Schwänzen zu teilen. Dies wird sicherlich einen kämpfenden Fisch provozieren und er wird angreifen. Es ist unwahrscheinlich, dass der Hahn den Gegner zum Tode bringt, aber er kann die Schwänze und Flossen abbeißen oder abreißen.

Besitzer von Aquarien hängen oft an ihren Haustierschnecken. Kampffische können kleine Exemplare fressen (dazu werden sie normalerweise gepflanzt). Bei größeren Personen können Hähnchen die Antennen abbeißen. Erinnern Sie sich an diejenigen, die vorhaben, Ihr Aquarium mit großen Schnecken zu dekorieren.

Geeignete Nachbarn zur Bekämpfung von Fischen

Mit welcher Art kommen Hähnchen aus? Dies können Neoniris, Schwertträger, Patcilia, Ancytrus, Brokatwels, Tarakatum, Boote, nörgelnde Gourays, Akantoftalmusie, Pulphrypinnis, gesprenkelte Wels, Gastromysone und einige andere Arten sein. Es empfiehlt sich, vor dem Erwerb von Fisch den Verkäufer zu konsultieren.

Unerwünschte Nachbarn für Hähnchen

Akaras, Piranhas, Tilapias, schwarzgestreifte Cichlome, Ctenopome, Tetraodone, Papageien, Kupanusy, Astronotus - es ist unmöglich, sich mit diesen Hühnerfischarten zu vereinbaren. Kämpfer können Flossen an Nachbarn wie Neon, Danios, Guppies, Kardinäle, Barbs sowie Gouram-Spots, Perlen und Marmor angreifen und abreißen.

Zucht von Fischhähnchen

Das Laichen sollte in einem kleinen separaten Aquarium (ab sieben Liter) erfolgen. Die Höhe der Wassersäule sollte etwa 10-15 cm betragen, Schutzräume bestehen aus Aquarienpflanzen und künstlichen Grotten. Der Hähnchenfisch kann sich hier vor dem Männchen verstecken, was in dieser Zeit sehr aggressiv ist.

Erzeuger vor dem Laichen sollten alle Arten von Lebendfutter erhalten. Helles Licht wird nicht benötigt. Im Laichaquarium sollte keine Belüftung erfolgen - dies verhindert den Bau des Nestes.

Die sexuelle Reife im Kampf gegen Fische tritt in drei bis vier Monaten auf. Es ist möglich, das Laichen mit einem großen Wasserwechsel zu stimulieren. Es wird in einem Aquarium bei 1-3 Grad erhitzt. Vorfischen "kennenlernen". Dazu werden sie in benachbarte Tanks gestellt, damit sie ihre Nachbarn sehen können.

Beim Männchen werden kleine schwimmende Pflanzen hinzugefügt, damit er das Nest stärken kann. Zu Beginn des Laichens, der anfängt, eine "Wohnung" zu bauen, lässt der männliche Hahn kleine Luftblasen aus und klebt sie dann mit seinem Speichel zusammen. Etwa einen Tag nach dem Start des Herstellers setzte sich eine zukünftige Mutter zu ihm. Nach dem Laichen sammelt der männliche Hahn Eier aus seinem Mund und trägt sie zum Nest.

Am Ende des Laichs wird er aggressiv und greift das Weibchen an. Daher sollte es in ein anderes Aquarium gebracht werden. Das Männchen züchtet den Nachwuchs - er bewacht das Nest, nimmt die gefallenen Eier auf und legt sie zurück. Nachdem die Larven geschlüpft sind, lässt der Hahn sie nicht in verschiedene Richtungen ausbreiten und sammelt sie.

Eine Frau kann gleichzeitig 100-300 Eier fegen. Unter normalen Bedingungen beginnt das Laichen in ein oder zwei Tagen, nachdem ein Männchen zusammen in einem Aquarium platziert wurde. Es kommt jedoch vor, dass sich dieser Prozess um eine Woche verzögert. Nach ein oder drei Tagen erscheinen die Larven im Aquarium. Nachdem alle Jungfische aufgetaucht sind und dies in 4-6 Tagen der Fall sein wird, wird das Männchen entfernt, andernfalls kann es die Ausbreitung der Jungfische in verschiedene Richtungen übertragen. In einem Laichaquarium wird der Hahn in der Regel mit Blutwürmern gefüttert. Das Futter muss vorher gespült werden.

Bei Männchen kommt eine Labyrinthorgel erst in wenigen Monaten vor. Um gute Bedingungen für die Jugend zu schaffen, muss die Belüftung eingerichtet werden. Sie können den Wasserstand senken.

Die Jungtiere werden mit Infusorien gefüttert - "lebendem Staub". In Ausnahmefällen können Sie ein steiles Eigelb geben. Es ist jedoch nicht wert, einen solchen Köder zu missbrauchen. Wenn das junge Wachstum größer wird, kann es von den Artemia-Larven auf die Ernährung übertragen werden. Als nächstes wird die Größe des Futters basierend auf der Größe der Brut gewählt. Sie können den Schredder in die Nahrung oder ein speziell entwickeltes industrielles Futtermittel eingeben.

Sie leben ungefähr drei Jahre lang mit Fischkämpfen. Im "älteren" Alter ist es nicht wünschenswert, sie als Produzenten zu verwenden.

Zusammenfassend

Helle und exzentrische Hähne können jedes Zuhause oder Büro dekorieren. Sich um sie zu kümmern, ist einfach. Im Gegenzug geben sie ihrem Besitzer viele angenehme Momente.

Siamesische Hähnchen sind mit Seide bekleidete Kämpfer

Der betta Fisch oder Hahn (lat. Betta splendens) ist unprätentiös, gutaussehend, kann aber das Weibchen und andere Männchen schlachten. Es ist ein typischer Labyrinthfisch, dh er kann Luftsauerstoff einatmen. Der Aquarienhahn und sogar sein Verwandter, die Makropode, gehörten zu den ersten Aquarienfischen, die aus Asien nach Europa gebracht wurden. Doch lange vor diesem Moment wurden die Kampffische bereits in Thailand und Malaysia gezüchtet.

Fisch gewann an Popularität wegen seines luxuriösen Aussehens, seines interessanten Verhaltens und seiner Fähigkeit, in kleinen Aquarien zu leben. Und er lässt sich leicht scheiden und ebenso leicht überqueren, was dazu führt - eine Vielzahl von Farbvariationen, die sich in allem unterscheiden, von der Farbe bis zur Form der Flossen.

Die wilde Form des Hahns leuchtet nicht mit Schönheit - grünlich oder braun, mit einem länglichen Körper und kurzen Flossen. Er erhielt den Namen des Kampffisches für die Tatsache, dass die Männchen wütende Kämpfe miteinander führen, die oft mit dem Tod eines Gegners enden. Wildformen und bis heute in Thailand zum Kampf eingesetzt, obwohl dies nicht bereits zur vollständigen Zerstörung eines Fisches führte. Trotz der Tatsache, dass die Fische heftige Kämpfer sind, verhalten sie sich im Kampf eigenartig. Wenn einer der Männer während der Schlacht nach der Luft aufsteigt, wird der zweite sie nicht berühren, sondern geduldig warten, bis er wieder kommt. Wenn zwei Männer kämpfen, stört der dritte sie nicht, sondern wartet in den Flügeln.

Weiße Form:

Aber diese Hähnchen, die Sie im Handel finden, sind weit entfernt von solchen kämpfenden Fischen wie ihre Verwandten. Nein, ihr Charakter hat sich nicht geändert, sie werden auch kämpfen. Das eigentliche Konzept dieses Fisches hat sich geändert, denn die derzeitigen Rassen müssen schön sein, sie haben wunderschöne Flossen, so lange, dass sie sogar durch Pflanzen beschädigt werden, ganz zu schweigen von den Kämpfen. Sie sind für Schönheit, wunderschöne Farben und ebenso schöne Flossen und nicht für Kampfqualitäten gehalten.

Mit den richtigen Nachbarn sind sie ziemlich lebenswert. Während des Laichens ist das Männchen extrem aggressiv und greift jeden Fisch an. Besonders Fisch wie er (auch seine Frau) oder bunt gefärbt. Aus diesem Grund halten sie normalerweise einen für ein Aquarium oder sie holen Fische für ihn ein, die er nicht beleidigen kann. Ein Männchen kann zusammen mit einem Weibchen gehalten werden, vorausgesetzt, das Aquarium ist groß genug und das Weibchen kann sich verstecken.
Achtung! Der Hahn ist ideal für Anfänger und für diejenigen, die sich kein großes Aquarium leisten können. Er braucht das Minimum an Volumen und Ernährung. Und er ist unprätentiös, stark, immer im Verkauf. Aufgrund seines Labyrinthapparats kann es in sauerstoffarmem Wasser und in sehr kleinen Aquarien überleben.

Lebensraum in der Natur

Zum ersten Mal wurde betta 1910 beschrieben. Sie lebt in Südostasien, in Thailand, Kambodscha, Vietnam. Es wird vermutet, dass seine Heimat Thailand ist, aber aufgrund seiner Beliebtheit ist es schwer zu sagen, ob dies so ist. Der Name "Betta" erhielt vom Javaner "Wuder Bettah". Jetzt in Asien wird es oft "pla-kad" genannt, was beißenden Fisch bedeutet. Interessanterweise nennen sie in Thailand "pla kat Khmer", was als bissiger Fisch aus dem Khmerland übersetzt werden kann.

B. splendens ist eine von mehr als 70 Arten, die in der Gattung Betta beschrieben werden, und es gibt 6 oder mehr Fischarten, die nicht systematisiert sind. Die Gattung kann in zwei Gruppen eingeteilt werden, eine trägt eine Jungfische im Mund, die zweite wächst in einem Schaumnest.

Betta lebt in stehenden oder langsam fließenden Gewässern mit dichter Vegetation. Er lebt in Kanälen, Teichen, auf Reisfeldern sowie in mittleren und großen Flüssen. Es bezieht sich auf das Labyrinth, Fische, die Luftsauerstoff einatmen können, wodurch sie unter sehr rauen Bedingungen überleben können.

Beschreibung

In der Natur ist die Wildnis nicht zu schön - ein langer Körper mit kurzen runden Flossen, brauner oder grünlicher Körperfarbe. Aber jetzt ist es ein Sammlerstück, und die Farbe der Flossenform ist so vielfältig, dass es einfach unmöglich ist, sie zu beschreiben.

Betta Fische werden 6-7 cm lang. Wie viele Leben Aquarienhahn? Nicht sehr lange, normalerweise 2 oder 3 Jahre mit guter Pflege.

Schwierigkeitsgrad

Fisch, der sich gut für Anfänger eignet. Es kann in sehr kleinen Aquarien und unter verschiedenen Bedingungen gehalten werden. Unprätentiös in Lebensmitteln, werden sie fast alles verfügbare Futter fressen. In der Regel werden sie als Fisch verkauft, der für ein allgemeines Aquarium geeignet ist. Denken Sie jedoch daran, dass Männer stark miteinander kämpfen, Weibchen schlagen und im Allgemeinen beim Laichen aggressiv sein können. Er kann aber alleine in einem sehr kleinen Aquarium gehalten werden und wird es sehr gut aufnehmen.

Die Ausstellung von Hähnchen in den Vereinigten Staaten:

Fütterung

Obwohl Fische und Allesfresser in der Natur leben, fressen sie sogar Algen. Die Grundlage ihrer Nahrung sind Insekten. In natürlichen Gewässern ernähren sie sich von Insektenlarven, Zooplankton und Wasserinsekten. Alle Arten von lebenden, gefrorenen und künstlichen Lebensmitteln werden in einem Aquarium gegessen, mit einem Hahn sollte es kein Problem geben. Das einzige, was Sie zu diversifizieren versuchen, ist das Wechseln der Futtersorten, um Gesundheit und Farbe auf hohem Niveau zu erhalten.

Wartung und Pflege

Wenn Sie auf dem Markt waren, haben Sie wahrscheinlich gesehen, wie diese Fische oft in winzigen Banken verkauft werden. Einerseits spricht es von Unprätentiösität bei Wartung und Pflege, andererseits ist es ein schlechtes Beispiel. Um das richtige Aquarium für den Hahn zu finden, können Sie den Link lesen, da ist nichts kompliziertes. Es wohnt in allen Wasserschichten, bevorzugt aber die oberen. Es ist sehr einfach, es aufzubewahren, für einen Fisch sind 15-20 Liter ausreichend, obwohl dies eine minimale Menge ist, die trotzdem gepflegt werden muss. Sie sollten es nicht in einem runden Aquarium aufbewahren, obwohl es ein beliebtes Phänomen ist. Es ist besser, einen Hahn in einem 30-Liter-Aquarium mit einer Heizung und immer bedeckt zu haben, da sie herausspringen können.

Wenn Sie nicht einen, sondern einen anderen Fisch enthalten, benötigen Sie ein noch geräumigeres Aquarium mit Unterständen für die Frau, vorzugsweise mit gedimmtem Licht und schwimmenden Pflanzen. Bei regelmäßiger Pflege ist es unbedingt erforderlich, das Wasser um etwa 25% des Volumens pro Woche zu wechseln, da die angesammelten Zerfallsprodukte hauptsächlich den Zustand der Flossen beeinflussen. Der Filter tut nicht weh, aber Sauerstoff (Belüftung) ist nicht erforderlich, er atmet von der Wasseroberfläche aus.

Die Wasserparameter können sehr unterschiedlich sein, nur die Temperatur ist entscheidend, da es sich um eine tropische Art handelt. Im Allgemeinen wird empfohlen: Temperatur 24-29 ° C, ph: 6,0-8,0, 5 - 35 dGH.

Kompatibilität

Mit wem kommen Hähnchen aus? Im Allgemeinen ist es gut für die Haltung mit vielen Fischen geeignet. Auf jeden Fall muss es nicht bei Fischen gehalten werden, die gerne Flossen abreißen, zum Beispiel bei Zwerg-Tetradonen. Er kann jedoch dasselbe tun, damit es nicht bei Voile-Arten gehalten wird. Sie selbst greifen manchmal andere Fische an, aber dies ist ein Fehler bei der Identifizierung, der sie anscheinend von ihren Verwandten nimmt.

Achtung! Was genau Sie nicht tun sollten, ist, zwei Männer in ein Aquarium zu stecken, da sie definitiv kämpfen werden. Frauen sind weniger aggressiv, obwohl sie eine strikte Hierarchie haben. Ein Männchen kann mit mehreren Weibchen gehalten werden, vorausgesetzt, es gibt genügend Unterstände im Aquarium für das letztere. Gute Nachbarn sind gefleckter Wels, Kardinäle, Akantoftalmusie, Vivipare.

Geschlechtsspezifische unterschiede

Es ist sehr einfach, ein Männchen von einem Weibchen zu unterscheiden. Das Männchen ist größer und heller, es hat große Flossen. Die Weibchen sind blasser, kleiner, die Flossen sind klein und der Bauch ist merklich runder. Darüber hinaus bleibt sie bescheiden und versucht, abgeschiedene Ecken zu bewahren und nicht den Blick des Mannes auf sich zu ziehen.

Zucht

Schaum im Cockpitaquarium? Wie die meisten Labyrinthe bildet es ein Schaumnest. Die Fortpflanzung ist einfach, jedoch problematisch aufgrund des Temperaments des Mannes und des Schmerzes der Jugendlichen. Tatsache ist, dass der Mann das Weibchen zu Tode töten kann, wenn es nicht rechtzeitig eingestellt wird. Und um die Jungfische erfolgreich zu heben, müssen Sie sich vorbereiten.

Das ausgewählte Männchenpaar muss vor der Zucht reichlich mit Lebendfutter gefüttert werden. Es ist wünschenswert, diese getrennt zu pflanzen. Das zum Laichen bereite Weibchen ist aufgrund des gebildeten Kaviars beträchtlich dick.
Das fertige Paar befindet sich im Laich, in dem der Wasserstand nicht mehr als 15 cm beträgt.Im Internet gibt es Tipps, die sich für das Aquarium und 10 Liter Volumen eignen, aber wie viel wird es ausfallen, wenn Sie den Pegel auf 10-15 cm reduzieren? Nehmen Sie die Lautstärke anhand Ihrer Fähigkeiten in die Hand, auf jeden Fall ist dies nicht überflüssig, da der Mann das Weibchen schlagen wird und sich irgendwo verstecken muss.

Die Wassertemperatur wird auf 26-28 ° C erhöht, danach baut sie ein Nest und schlägt das Weibchen. Um sie nicht zu töten, müssen Sie dem Laich dicke Pflanzen hinzufügen, zum Beispiel javanesisches Moos (10 Liter sind genug, denken Sie daran?). Auf die Wasseroberfläche stellen Sie schwimmende Pflanzen, Riccia oder Wasserlinsen.

Ausführliches Laichen eines Paares weißer Hähnchen:

Sobald das Nest fertig ist, wird das Männchen das Weibchen zu sich rufen. Die fertige Frau wird ihre Flossen falten und Resignation zeigen, Unvorbereitetes wird fliehen. Stellen Sie sicher, dass das Männchen das Weibchen nicht punktet! Der Mann umarmt das Weibchen mit seinem Körper, drückt Kaviar aus und gibt Milch ab. In einem Zug legt das Weibchen etwa 40 ka Eier. Insgesamt werden beim Laichen etwa 200 Eier produziert. Grundsätzlich sinkt der Kaviar und das Männchen nimmt es auf und faltet es in das Nest. Das Weibchen kann ihm auch helfen, aber öfter isst sie nur Kaviar. Nach dem Laichen ist es besser, es sofort zu hinterlegen.

Kaviar späht in 24-36 Stunden. Die Larve bleibt noch zwei bis drei Tage im Nest, bis sie ihren Dottersack voll beherrscht und zu schwimmen beginnt. Sobald er schwimmt, ist es besser, den Mann zu paaren, da er die Jungfische essen kann. Der Wasserstand muss ebenfalls auf 5-7 cm abgesenkt werden, um eine minimale Belüftung zu ermöglichen. Dies geschieht solange, bis die Jungtiere einen Labyrinthapparat gebildet haben, und es beginnt nicht, Luft von der Oberfläche zu schlucken. Danach steigt der Wasserstand allmählich an. Dies geschieht nach ca. 4-6 Wochen.

Fry muss infusoria, mikrohart und eigelb gefüttert werden. Während sie wachsen, werden Naupilii von Artemia und geriebenen Erdbeeren hinzugefügt.
Der flüchtige Hahn wächst ungleichmäßig und muss sortiert werden, um Kannibalismus zu vermeiden, und kämpft in Zukunft auch.

Ausführlicher Artikel in englischer Sprache: Betta-Fische oder Kampffische

Kompatibilität von Fischen im selben Aquarium

Kompatibilität von Aquarienfischen - ein sehr wichtiges Thema für Anfänger und erfahrene Razvodchiki. Jeder Fisch hat einen individuellen Charakter und Verhaltensstil, unabhängig davon, ob es sich um Pflanzenfresser oder Raubtiere handelt. Einige Fische fressen schnell Pflanzen und Garnelen, andere greifen die Fische selbst an. Natürlich gab es Fälle, in denen praktisch inkompatible Arten in einem Reservoir koexistierten.

Kompatibilitätstabelle für Aquarienfische

Um dieses Problem zu systematisieren, sollten Sie sich mit den Lebensraumbedingungen jedes Hydrobionten vertraut machen und dann entscheiden, mit wem er es teilen möchte. Beurteilen Sie den Grad der Aggressivität jeder Art, die für sie akzeptablen Wasserparameter, in welchen Schichten des Reservoirs sie normalerweise schwimmen. Um sicherzustellen, dass Ihr Aquarium mit Leben gefüllt ist, wird eine Tabelle mit der Kompatibilität von Süßwasserfischen angezeigt.

Sehen Sie sich das Video zur Kompatibilität von Aquarienfischen an.

Angelfish

Welche Fische sind mit Skalar kompatibel? Mit ihnen können Sie die Vertreter nicht aggressiver mittelgroßer Arten besiedeln. Dazu gehören:

  • Barbusses;
  • Flure;
  • Danio;
  • Gourami;
  • Botsia;
  • Mollies;
  • Pecillia;
  • Plekostomusy;
  • Iris;
  • Rasbory;
  • Labeo;
  • Die Schwertkämpfer;
  • Tetras.

Unter den Bedingungen eines weitläufigen Stausees kommen die Skalare gut miteinander aus, aber ab dem Alter der Jungen müssen sie in einer Gruppe von 4 bis 8 Fischen leben, unter denen sie einen Partner für das Leben wählen, wie es für die Cichliden typisch ist. Mit Vertretern von Schmerlenfischen und Garnelen sind sie teilweise kompatibel, jedoch ist das Risiko des Zusammenlebens im gemeinsamen Becken hoch. Skalar nicht mit solchen Fischen begleichen:

  • Hähnchen;
  • Afrikanische und südamerikanische Buntbarsche;
  • Goldfisch;
  • Diskussionen
  • Guppy;
  • Karpfen-Koi;
  • Astronotus

Barbusses

Ziemlich aktiver Fisch mit räuberischem Instinkt. Sie können die Nachbarn im Aquarium belästigen, so dass sie geeignete Vertreter der Arten sind, die in der Lage sind, für sich selbst aufzutreten. Sie sind:

  • Angelfish;
  • Danio;
  • Gourami;
  • Flure;
  • Botsia;
  • Mollies;
  • Pecillia;
  • Plekostomusy;
  • Iris;
  • Rasbory;
  • Labeo;
  • Die Schwertkämpfer;
  • Tetras.

Wenn Sie bemerken, dass die Widerhaken diese Fischarten belästigen und antreiben, sollten Sie Optionen für den Umzug in ein großes oder separates Aquarium in Betracht ziehen. Diese Fische haben einen sehr unvorhersehbaren Charakter. Es ist grundsätzlich unmöglich, sich mit folgenden Faktoren zu einigen:

  • Hähnchen;
  • Südamerikanische und afrikanische Buntbarsche;
  • Goldfisch;
  • Karpfen-Koi;
  • Astronotus

Bei Diskussionen, Schmerle und Guppy kann die Kompatibilität abhängig von der Verhaltenslinie jedes Fisches partiell sein.

Hähnchen

Als Vertreter der Unterordnung Labyrinths zeichnen sie sich durch sehr üppige und fächerförmige Flossen aus, die vielleicht einige Nachbarn nicht abschrecken. Aus der Tabelle geht hervor, dass Vertreter der folgenden Typen mit ihnen kompatibel sind:

  • Flure;
  • Danio;
  • Guppy;
  • Mollies;
  • Pecillia;
  • Plekostomusy;
  • Iris;
  • Rasbory;
  • Die Schwertkämpfer;
  • Tetras.

Sie können sich nicht mit den Widerhaken, Skalaren, Buntbarschen, Diskus, Schmerle, Goldfisch, Gourami, Koi-Karpfen, Astronotusami, Labo, Garnelen begnügen.

Buntbarsche

Vertreter der Cichlid-Familie, nämlich viele Südamerikaner und Afrikaner, kommen mit anderen Süßwasserfischen nicht gut aus. Darüber hinaus können sie miteinander in Konflikt geraten, wenn sie dicht beieinander gehalten werden. Schon in jungen Jahren bilden sie ein Paar fürs Leben, sodass der Buntbarsch vollkommen alleine oder zu zweit mit einem Partner leben kann. Ein Männchen und ein Weibchen kümmern sich während des Laichens um ihre Brut und können danach Aggression gegenüber Nachbarn zeigen. Um dies nicht zu riskieren, sollten Sie sie getrennt von jedem abrechnen.

Flure

Vielleicht einer der friedlichsten Vertreter der Unterwasserwelt. Stört niemanden, er hat einen ruhigen Charakter, und wenn nötig, sammelt er die Reste der Nahrung und säubert den Boden. Die Korridore kommen mit Vertretern der folgenden Arten aus:

  • Scalar;
  • Barbusses;
  • Hähnchen;
  • Danio;
  • Diskussionen
  • Gourami;
  • Guppy;
  • Botsiyami;
  • Mollies;
  • Heiligt;
  • Plekostomusvmi;
  • Iris;
  • Rasborami;
  • Labeo;
  • Schwertträger;
  • Tetra.

Sie sollten sich nicht mit großen und mittleren Raubfischen zufrieden geben: Buntbarsche, Goldfische, Koi-Karpfen, Astronotus.

Danio

Kleiner Rochenfisch der Karpfenfamilie, geringe Größe. Eine friedliche Natur haben Sie können ein allgemeines Aquarium mit Hähnen, Skalaren, Widerhaken, Korridoren, Guppys, Gourami, Schlachten, Minen, Patsilii, Plecostomus, Iris, Rassetami, Labo, Schwertern, Tetras halten. Sie können sich nicht mit Buntbarschen, Diskus, Goldfisch, Astronotus und Koi-Karpfen begnügen.

Sehen Sie sich den Zebrafisch und den rosa Engelsfisch im gleichen Aquarium an.

Diskussion

Sehr schöner, heller Aquarienfisch. Eine friedliche Natur haben Die Tabelle gibt an, dass sie mit solchen Nachbarn kompatibel sind:

  • Flure;
  • Danio;
  • Mollies;
  • Heiligt;
  • Plekostomusami;
  • Iris;
  • Rasborami;
  • Schwertträger;
  • Tetra.

Es ist verboten, auf ein gemeinsames Reservoir zu stoßen, in dem sie leben: Kaiserfische, Barbs, Hähne, Buntbarsche, Goldfische, Guppys, Koi-Karpfen, Astronotus.

Lunar

In der Natur gibt es 177 Arten, von denen viele in künstlichen Stauseen wurzeln. Klein, jagen Sie nachts, tagsüber graben sie sich in den Boden oder verstecken sich. Kompatibel nur mit Plexostomus, bei anderen Fischen ist die Kompatibilität je nach Tankvolumen und Art der Fische unterschiedlich.

Goldfisch

Die ältesten und beliebtesten Vertreter der heimischen Aquarien. Sie haben einen besonderen Charakter, außerdem ist ihre Farbe sehr auffällig, daher sind sie nur mit den Vertretern ihrer Familie, den Karpovs, den Karpami-Koi, vereinbar.

Gourami

Vertreter der Macropod-Familie im Aquarium erreichen kleine oder mittlere Größen. Meistens konkurrieren sie miteinander, so dass sie mit anderen Fischarten besiedelt werden müssen: Angelfish, Barbs, Korridore, Danios, Schlachten, Mollies, Petilles, Plexostomie, Iris, Rasbor, Labo, Schwerttails, Tetra. Nicht kompatibel mit Buntbarschen, Männchen, Goldfischen, Koi-Karpfen und Astronotus.

Guppy

Die kleinsten viviparen Fische der Familie Petsilievye, die maximale Größe beträgt 5-7 cm. Sie haben einen konfliktfreien Charakter und kommen mit anderen viviparen Fischen der Familie Petsilievye aus. Kompatibilität ist auch mit anderen Fischen möglich: Hähne, Korridore, Danios, Schlachten, Plexostomus, Iris, Rennen, Schwertköpfe, Tetras. Es wird nicht empfohlen, in Aquarien zu laufen, wo Vertreter der Familien Karpovye, Tsikhlovye, Vyunovye, Macropod leben. Teilweise kompatibel mit Widerhaken, Labo und Garnelen.

Karpfen-Koi

Die Kompatibilität von Aquarienfischen ist mit Mitgliedern der Karpfenfamilie möglich, sie sind allesamt bekannte Goldfische. Koi-Karpfen werden meistens in Teichen gezüchtet, so dass sie im Aquarium kleinere und schwächere Fische treiben.

Botsi

Fische der Familie Vynovye, Schulbildung. Nicht schlecht mit anderen Wasserorganismen auskommen, wenn genügend Platz für Lebensraum und die Anwesenheit von Unterkünften vorhanden ist. Kompatibel mit den Vertretern der Unterwasserwelt:

  • Barbusses;
  • Scalar;
  • Danio;
  • Flure;
  • Guppy;
  • Gourami;
  • Mollies;
  • Heiligt;
  • Plekostomusami;
  • Iris;
  • Rasborami;
  • Labeo;
  • Schwertträger;
  • Tetra.

Bei Vertretern dieser Arten ist keine Nachbarschaft erlaubt: Astronotus, Buntbarsch, Koi-Karpfen, Goldfisch.

Mollies

Vertreter der Familie Petsilievyh, lebende Fische mit spektakulärer Farbe und üppigen Flossen. Mit solchen Fischen leben:

  • Hähnchen;
  • Barbus (teilweise);
  • Scalar;
  • Diskussionen
  • Danio;
  • Flure;
  • Gourami;
  • Guppy;
  • Botsiyami;
  • Heiligt;
  • Iris;
  • Plekostomusami;
  • Rasborami;
  • Labeo;
  • Schwertträger;
  • Tetra.

Mollies koexistieren nicht mit Fischen der Karpfenfamilie und großen Buntbarschen.

Astronotus

Süßwasserfisch der Familie Cichlova, ursprünglich aus Südamerika. Es wird empfohlen, ein Paar im selben Aquarium aufzubewahren. Es kommt nicht immer gut mit anderen Fischen aus, es hat einen territorialen Charakter.

Pequilly

Viviparer Zahnfisch mit schönen Flossen. Die Gattung Pecillia hat 33 Arten, von denen viele häufig in Aquarien gefunden werden. Pecilia koexistieren mit Widerhaken, Hähnen, Kaiserfischen, Diskus, Danios, Korridoren, Gourami, Guppys, Schlachten, Plexostomus, Iris, Rasborami, Labo, Schwertköpfen, Tetras. Unvereinbar mit Mitgliedern der Karpfenfamilie und großen Buntbarschen.

Plekostomusy

Wels Plexostomus ist ein Fisch mit einem ursprünglichen Aussehen und friedlichem Charakter. Daher kann es mit vielen friedlichen Fischen untergebracht werden:

  • Hähnchen;
  • Barbusses;
  • Scalar;
  • Flure;
  • Danio;
  • Diskussionen
  • Lynx;
  • Danio;
  • Guppy;
  • Botsiyami;
  • Mollies;
  • Heiligt;
  • Iris;
  • Rasborami;
  • Labeo;
  • Schwertträger;
  • Tetra.

Irisierende

Die Familie Melanotene (Iris) hat sieben Gattungen, darunter kleine, aber sehr schöne Fische mit schimmernden Schuppen. Absolut harmlose Kreaturen greifen andere nicht an, sondern werden Opfer großer Fische. In einem Aquarium kann es Buntbarsche, Astronotus, Koi-Karpfen und Goldfisch sein. Mit anderen Nachbarn kommt man gut miteinander aus.

Rasbory

Kleiner Rochenfisch der Karpfenfamilie. Es ist notwendig, mit einer Herde von 5-8 Fischen in den Tank zu starten, damit sie sich wohl fühlen. Der Charakter ist ruhig, so dass sie mit allen friedlichen Fischen leben können, mit Ausnahme der Vertreter der Familie Cichlids and Carp.

Labeo

Kleiner Fisch der Karpfenfamilie. Im Gegensatz zu größeren Verwandten, unschuldig im allgemeinen Aquarium. Sie können sich mit Barbaren, Skalaren, Korridoren, Danios, Gourami, Schlachten, Petsiliyami, Plexostomus, Iris, Rasborami, Schwertkämpfern, Tetras begnügen. Kompatibilität mit großen Karpovs, Tsikhlida ist unzulässig.

Schwertschwänze

Fischtrupp Kartozubye, helle Farbe und originelles Aussehen. Komme einfach mit allen friedlichen Fischen aus, außer großen Buntbarschen und Karpfen.

Tetras

Friedensliebende kleine Fische der Familie Kharatsin. Beweglich und harmlos. Kompatibel mit friedlichen Hydrobionten, außer Cypriniden und Buntbarschen.

Kompatibilitätsfehler

  1. Der Hauptfehler ist die Überbevölkerung des Reservoirs. Eng, aber beleidigt! Fische verstehen nicht, was es bedeutet, einem anderen nachzugeben, sie haben von ihren Vorfahren die Tendenz geerbt, um ihr Überleben zu kämpfen. Ein kleines Territorium, viele Mitmenschen, was bedeutet, dass nicht genug Nahrung für alle da ist. Daher ist es nicht überraschend, wenn es in einem kleinen Kindergarten Kämpfe und andere traumatische Fälle gab.
  2. Falsche Zonierung von Aquascap. Lesen Sie sorgfältig die Besiedlungsregeln für jedes Haustier: Welche Pflanzen sind erlaubt, das Substrat, die Wasserparameter.
  3. Der Inhalt von großen und kleinen Fischen. Selbst ein friedlicher großer Buntbarsch kann einen kleinen Nachbarn fressen, wenn er in ihren Mund passt.
  4. Die Laichregeln ignorieren. Während dieser Zeit sind die Fische aggressiver und empfindlicher. Wenn sie im allgemeinen Aquarium laichen, werden sie stark gestört oder sie essen Eier mit Fischrogen. Um solche Fälle zu vermeiden, übertragen Sie das Männchen und das Weibchen vorübergehend auf einen separaten Laich mit akzeptablen Bedingungen für die Fortpflanzung.
  5. Falsche Haftbedingungen, wenn Haustiere nicht das Auge erfreuen, verblassen allmählich. Regelmäßiger Wasserwechsel, Reinigung des Tanks, richtige Fütterung - eine Garantie für die Gesundheit und ein ruhiges Leben ohne Konflikte.

Siehe auch: Mit welchen Fischen leben Garnelen zusammen?

Unprätentiöser Gourami - große Nachbarn

Gourami sind kleine Fische aus der Macropod-Familie, einem Labyrinthfisch. Viele Arten sind Endemiten Südostasiens, bevorzugen ruhige Gewässer mit langsamer Strömung. Gourami ist in diesen Regionen von industrieller Bedeutung, aber in vielen Aquarien der Welt sind sie Zierfische. Sie haben einen friedlichen und ruhigen Charakter und eine geringe Körpergröße, um sie selbst für Anfänger als Aquarianer einfach zu halten. Gourami zeigt im "Haus" praktisch keine Aggressionen gegenüber den Nachbarn, meistens stehen sie miteinander in Konflikt. Um sie in einem gemeinsamen Kindergarten niederzulassen, müssen Sie die Besonderheiten ihres Charakters verstehen.


Zeichen

Diese Fische stören ihre Nachbarn nicht absichtlich, jagen und fressen ihre Jungfische, da sie nur kleine Nahrung essen. Frauen verstecken sich oft in Schutzräumen oder dichter Vegetation, manchmal schwimmen sie bis zu den oberen Wasserschichten, um Luft von der Oberfläche zu bekommen. Bei Männern ist der Charakter unberechenbar, manchmal schwach und aggressiv, aber sie sind vor Raubtierarten schlecht geschützt, sofern sich solche im Aquarium befinden. Sie sind leicht für dünne fadenartige Flossen des Bauchbereichs zu greifen.

Es ist wichtig, dass sie gut mit anderen Fischen leben, deren Charakter unprätentiös und friedlich ist. Wenn Sie ihnen ein erfolgreiches Leben retten wollen, sorgen Sie für eine gutnachbarschaftliche Siedlung.

Sind miteinander kompatibel?

Zwischen ihnen treten spezifische Unterschiede auf, in denen sie die hierarchischen Rollen klären oder das Gebiet schützen. Aquarium-Gourami sind mit anderen Familienmitgliedern praktisch nicht kompatibel. Wenn Vertreter einer Art miteinander auskommen, gilt dies natürlich nicht für diese Art. Hier ist alles viel komplizierter. Sie wetteifern ständig um die Aufmerksamkeit der Weibchen. Wenn nur wenige Weibchen für das Männchen im Aquarium sind, schafft er kein Paar.

Sehen Sie, wie sie gegen Gourami kämpfen.

Der Kampf zwischen Männern kann extrem gefährlich sein und zu einer starken Aggression führen, die noch schlimmer ist als der Angriff von Fischen anderer Spezies. Kompatibilität ist möglich, wenn ein Männchen und 2-3 Weibchen für ihn in den Tank gelegt werden. Dann bleiben alle Einwohner unversehrt und glücklich. Die Labyrinthflossen sind normalerweise dünn und lang, sodass sie während der Rivalität leicht eingefangen werden können.


Kompatibilität mit anderen Arten

Aquarium-Gouras können mit anderen Fischen sogar noch besser leben als mit ihren engsten Verwandten. Kompatibilität ist mit ruhigen kleinen Fischen möglich, die in den mittleren und unteren Wasserschichten schwimmen. Es gibt auch eine Reihe von Vertretern der Unterwasserwelt, mit denen die Gurus leicht auskommen. Kompatibilität ist möglich mit Neon, Iris, Danios, Schlachten, Schwertköpfen, Tetras, Wels, Minderjährigen. Auch Vertreter der Familien der Buntbarsche und des Skalars kommen mit Gourami zurecht.

Es wird nicht empfohlen, sich mit großen Raubtieren, mit schnellen und aktiven Fischen spielerisch anzusiedeln. Dies gilt für Arten, die Flossen pflücken und ständig stören können, darunter Barben, Buntbarsche, Hähne, Papageienfische, Astronotus, Goldfisch.

Kompatibilität ist mit Diskus, Garnelen, Guppy nicht möglich, da zwischen ihnen eine Konfrontation besteht oder einige von anderen gegessen werden.


Die folgenden Faktoren können zu Konflikten zwischen Gouras und nicht verwandten Fischarten führen:

  • Helle Farbe oder lange, flauschige Flossen, die fürsorgliche Nachbarn anziehen. Sie können die Flossen abreißen oder das "Hübsche" zerstören;
  • Überproportionale Fische brauchen Platz zum Schwimmen und Leben. Wenn einige Fische in den oberen Schichten schwimmen, andere in der Unterseite, führt dies nicht zu Kollisionen.
  • Unzureichendes Aquarienvolumen und Mangel an persönlichem Schwimmraum, unzureichende Anzahl an Pflanzen und Schutzräumen;
  • Die Hauptursache für Konflikte ist der Anschein von Überlegenheit in der Größe. Große Aquarienfische bemerken kleine Fische sofort und nehmen sie als Nahrung wahr.

Schauen Sie sich das Aquarium mit Gourami, Skalar und gesprenkeltem Wels an.

Kompatibilitätskriterien

Um zu verstehen, ob Kompatibilität zwischen Arten möglich ist, müssen Sie sich mit den Kriterien der vollständigen, teilweisen Kompatibilität und Unvereinbarkeit vertraut machen. Bei voller Kompatibilität können Sie das Leben von Fischen mit teilweiser Rivalitätsgefährdung sicher beobachten. In Abwesenheit von Kompatibilität müssen Fische überhaupt nicht in einem Aquarium untergebracht werden.

Paare Gourami und Fisch Verträglichkeit:

  • Angelfish und Gourami: voll kompatibel
  • Barbus: teilweise kompatibel
  • Petushki: nicht kompatibel
  • Afrikanische Buntbarsche: nicht kompatibel
  • Südamerikanische Buntbarsche: nicht kompatibel
  • Flure: voll kompatibel
  • Danio: voll kompatibel
  • Diskutiert: teilweise kompatibel
  • Lost: Teilweise kompatibel
  • Goldfisch: nicht kompatibel
  • Gourami: teilweise
  • Guppy: Teilweise
  • Koi-Karpfen: nicht kompatibel
  • Botsii: voll
  • Mollies: voll
  • Astronotus: nicht kompatibel
  • Percylia: voll
  • Plekostomusy: voll
  • Die Iris: voll
  • Rasbory: voll
  • Labeo: völlig
  • Schwertkämpfer: voll
  • Tetras: voll
  • Akne: teilweise
  • Piranhas: nicht kompatibel
  • Garnele: nicht kompatibel
  • Schwimmende Aquarienpflanzen: voll

Siehe auch: Wie pflege ich Schokoladengouras?

Mit wem Guppys im allgemeinen Aquarium starten?

Es gibt kaum einen Menschen, auch nicht weit entfernt von Aquarianern, der nichts von Guppys hören würde. Diese kleinen hellen Fische können absolut jeden bezaubern, der nur einmal ihre Federn, Flecken, flackernden Schuppen betrachtet. Schlank und luftig blitzen sie wie Schmetterlinge im Wasser! Aber gutaussehende Männer sind nicht nur für Kenner der Schönheit interessant, sondern auch für die Nachbarn im Aquarium, die sie als köstliches Abendessen betreuen können. Um unnötige Opfer zu vermeiden, müssen einige Regeln für die Auswahl von Haustieren beachtet werden, wobei deren Kompatibilität zu berücksichtigen ist.

Zur Verträglichkeit von Aquarienfischen

Die Einrichtung eines Aquariums ist eine anspruchsvolle, mühsame Aufgabe. Es erfordert theoretisches Wissen. Fische können vollständige oder relative Kompatibilität aufweisen und völlig inkompatibel sein.


Höchstwahrscheinlich können Vertreter derselben Familie, Abordnung, Unterordnung mit derselben Größe und Haftbedingungen auskommen. Der gesunde Menschenverstand erlaubt den Bewohnern kühlerer Gewässer nicht, sich unter tropischen Bedingungen anzusiedeln. Raubtiergroße Arten können den Wassereinwohnern in der Miniatur schwere Schäden zufügen. Es gibt jedoch Ausnahmen, die von erfahrenen Aquarianern bestätigt werden. Es gibt viele Fälle, in denen friedliebende fischfreundliche Tiere lange Zeit mit wilden Raubtieren zusammenlebten. Zur gleichen Zeit kam es oft zu grundlosen Kriegen zwischen ruhigen Fischen.

Wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, ob die Wassereinwohner kompatibel sind, können Sie immer spezielle Tische verwenden. Sie enthalten Informationen, die Ihre Zweifel zerstreuen und Sie daran hindern, irreparable Fehler zu machen.

Schauen Sie sich das Aquarium mit Guppys, Lyalius, Neon und Wels an.

Guppy Beschreibung

Was ist über die Vertreter der Arten für die richtige Auswahl der Nachbarn zu wissen? Die Guppy-Art gehört zu der Gattung der Familie des Darms des Petsilievy-Ordens Carpsong. Fisch ist lebendig. Die Größe eines Mannes beträgt zwischen anderthalb und vier Zentimetern, die der Frauen zwischen drei und sieben. Die Lebenserwartung beträgt etwa zweieinhalb Jahre. Die Farbe ist vielfältig - monophon, mehrfarbig, gesprenkelt, gestreift. Es gibt mehrere Dutzend Auswahlformulare. Viele von ihnen haben fächerförmige Schwänze. Guppys leben in Gruppen, die von einem Paar bis zu der Menge reichen, die in einem Aquarium platziert werden kann. Sie leben in den oberen Wasserschichten. Sie sind sehr aktiv, können herausspringen, daher ist es besser, eine spezielle Abdeckung zu haben.

Für die Haltung von Fischen günstige Parameter:

  • Wasservolumen ab 30 l;
  • Temperatur + 24-26 ° C;
  • Steifigkeit dH 10-25 °;
  • Säuregehalt: pH 7.

Wie alle Bewohner von heimischen Teichen benötigen sie Licht, Belüftung, Wasserreinigung durch Filtration und wöchentlichen Austausch ihres Teils.

Petsilium Nachbarschaft

Wie bereits erwähnt, können Vertreter derselben Familie im gleichen Aquarium gehalten werden. Sie sind voll kompatibel. Es ist sicher, die Guppys mit all ihren Pecillium-Brüdern zu bevölkern, ohne Angst um ihre Gesundheit zu haben. Außerdem sind die Existenzbedingungen dieser Fische ähnlich.

Petsilievyh oder gambusiyevy Familie gehören:

  • Alfaro-Türkis;
  • blauäugig;
  • Guppy;
  • Limia;
  • Schwertschwanz
  • Mollies;
  • Petilia.


Unterbewohner

Nachbarn, die sich selten kreuzen, sind untereinander harmlos. Somics verbringen die meiste Zeit unten, sind nachts aktiv. Im Gegensatz dazu lieben Guppies für Aquarienfische das Licht, sodass sie die oberen und mittleren Wasserschichten besetzen. Damit verschwindet die Frage der Aufteilung des Territoriums. Sie wissen vielleicht nicht einmal, dass sie in demselben Stausee leben. Dies gewährleistet die Kompatibilität. Neben kleinen Wels können Sie auf dieser Basis auch Nachbarn im Kampf, Fischmesser, wählen.

Bewundern Sie das schöne und große Aquarium.

Raubtiere

Raubfische wie afrikanischer Skalar, Goldfisch, Diskus, Astronotus, Buntbarsch können nicht nur die luxuriösen Schwänze wehrloser Babys beschädigen, sondern auch ihre Nachkommen zerstören. Aus Sicherheitsgründen sollten Erwachsene nicht in einem einzigen Aquarium angesiedelt werden. Während sich die Skalare jedoch im Reifungsstadium befinden, können sie durchaus in Begleitung der Guppyherden sein.

Andere Nachbarn

Langjährige, sogar jahrhundertealte Erfahrung bei der Untersuchung der Natur, Charakteristika der Lebensaktivität von Fischen in Gefangenschaft, lieferte moderne Informationen über Avkvariumistam, die die Kompatibilität von Fischen bestimmen. Anhand der überprüften Daten können Sie die Unterbringung von gupeshek zweifellos mit folgenden Typen organisieren:

  • Hähnchen;
  • Danios;
  • kämpfen;
  • Iris;
  • rasbory;
  • Tetras.

Sie sind relativ kompatibel mit Widerhaken, Gourami, Aalen und Labo. Höchstwahrscheinlich werden Haustiere Freunde finden, wenn sie zusammen die Zeit des Erwachsenwerdens verbringen.


Ungewöhnlich erscheint das Aquarium, in dem der Fisch mit anderen ebenso schönen Lebewesen koexistiert. Ein Beispiel ist Garnele. Sie sind unprätentiös, friedlich und bringen enorme Vorteile - sie essen Essensreste und tragen so zur Sauberkeit bei. Es gibt viele Garnelen, die sich in der Farbe unterscheiden: Schneeflocken, Glas, Harlekin, Kardinal, Biene und andere. Sie ergänzen die farbenfrohe Welt der kleinen Fische.

Wie jedes Hobby ist der Aquarismus ein Experimentierfeld. Weder der Autor der Enzyklopädie noch ein erfahrener Amateur können eindeutig beantworten, ob Guppies mit anderen Fischen auskommen. Kompatibilität ist ein relatives Konzept. Denn auch ein süßer kleiner Fisch kann seinen Charakter zeigen und eine Rebellion gegen die friedlichen Nachbarn anrichten. Daher ist es eine zutiefst individuelle Frage, ein Aquarium mit einer Art zu füllen oder mit anderen zu kombinieren.

Wen enthält der Guppy?

Eine typische Frage für Aquarianer, die Poecilia reticulata (Guppy) im allgemeinen Aquarium halten möchten, lautet: "Welche Fische vertragen sich mit Guppys?" Es ist wichtig, dass Sie sich nicht mit Raubfischen wie dem Rotschwanzhai, Sumatran-Widerhaken, Skalaren, großen Buntbarschen, Aalen und Mastembelas niederlassen. Die besten Aquariennachbarn für kleine Vivipare (3-7 cm) sind kleine Fische mit einer friedlichen Natur.


Fische, die sich zur Besiedlung mit Poecilia reticulata eignen

Es gibt eine große Anzahl von Süßwasser-Aquarienfischen, die mit Guppys in Ruhe und Harmonie leben können. Die aufgeführten Typen sind die sichersten Optionen. Sie passen zu diesen lebhaften Pecillians in Bezug auf Ähnlichkeit der Lebensbedingungen und Verhaltensmerkmale.

Somiki-Korridor - relativ langsame Schwimmer, fast immer in den unteren Schichten des Aquariums. Sie zeichnen sich durch kleine Körpergröße und ruhige Disposition aus und reinigen das Aquarium allmählich von Speiseresten. Guppys schwimmen in den oberen und mittleren Wasserschichten, so dass die Korridore sie nicht verhaken. Man sollte jedoch kein Salz in das Wasser geben, in dem der Wels lebt (und die Haustiere-Liqueras dieses Wasser lieben), da sie sonst sterben.

Sehen Sie, wie Guppys und Welskorridore im gleichen Aquarium leben.

Indischer Glasfisch oder malaysisches Glas - er wird oft mit Glaswels verwechselt, aber es handelt sich um ganz andere Arten. Das Glas ist ein friedlicher und eher robuster Fisch, es ist ein hervorragender Begleiter für Guppys und andere kleine tropische Fische. Der durchsichtige Körper macht sie einzigartig, sie scheinen sogar durch das Skelett und die inneren Organe. Malaysisches Glas zeichnet sich durch geselliges Verhalten aus, schwimmt in einer Gruppe von 5-7 Fischen. Es wird nicht empfohlen, Fische mit einer fluoreszierenden Farbe zu kaufen. Nur "bemalte" Glasfische sind empfindlicher gegenüber den Parametern der Wasserumgebung, und während der Erkrankung kann das Farbpigment Wunden öffnen und eine Infektion im Wasser verursachen.

Mollies, Patcilia, Schwertschwänze - lebende Fische der Familie Petsilievye, die sich am besten mit Guppies vereinbaren lassen. Alle Fische sind verwandte Arten. Im allgemeinen Aquarium, in dem sie brüten können, bringen sie hybride Nachkommen mit. Guppys, Mollies und Platies stehen nicht miteinander in Konflikt. Aber Schwertköpfe, vor allem erwachsene Männer, können den Schwanzfisch terrorisieren. Daher ist es besser, sich mit "Schwertern" mit kurzen Flossen zu vereinbaren. Mollies leben lieber in einem Paar. Wenn in einem großen Aquarium ein paar Maulwürfe und ein paar Guppys leben, ist die Nachbarschaft groß.

Neon Tetra - der beliebteste Süßwasser- und Tropenfisch. Sie können sich mit jeder friedlichen Fischart fortbewegen, sie wird sogar "Perlen des Aquariums" genannt. Neon Tetras zeichnen sich durch einen rosigen blauen Körper mit einem rötlichen Schimmer aus. Sie bilden eine starke Herde von 6-10 Individuen und schwimmen ruhig in den oberen und mittleren Wasserschichten. Kann eine ausgezeichnete Firma Vivipare Fische machen, ohne sie zu stören.

Rasbory - unterscheiden sich in metallischen Farbskalen, sie sind deutlich sichtbar, was die Pflege dieser Fische vereinfacht. Hart, friedliebend, schwimm in einer Herde von 6-8 Fischen. Sie können im allgemeinen Aquarium mit Guppys besiedelt werden, da ihre Charaktere perfekt zueinander passen.

Zwergschmerle - wie alle Schmerlen sind sie sehr friedliche Fische. Einige Arten von Saiblingen können jedoch im Vergleich zu Guppys größer werden. Zwergschmerle bleiben ihr ganzes Leben lang klein und werden selten länger als 5 cm, so dass sie den Petilofischen entsprechen. Sie schwimmen gerne in einer Herde, so dass sie sofort mit einer Herde von 3 Individuen besiedelt werden. Sie können im Aquarium einige Unterstände bauen, lebende Pflanzen hinzufügen, da diese Schmerlen sich gerne verstecken und ausruhen.

Endler Guppy (lat. Poecilia wingei) - pflegte zu glauben, dass Endlers vivipare Fische Verwandte von Poecilia reticulata sind. Später stellte sich heraus, dass es sich um verschiedene Arten handelt, obwohl beide aus Mittelamerika stammen. Es gibt gewisse Ähnlichkeiten zwischen den Arten, sie können sich im selben Aquarium kreuzen. Vivipare Endler eignen sich für tropische Aquarien, in denen verschiedene lebende Tiere leben. Es ist zu beachten, dass der Endler-Fisch bis zu 3,8 cm lang wird und daher nicht mit größeren Arten beherbergt werden kann. Setzen Sie sie sofort für 6-8 Personen und mehr ein, schaffen Sie Schutzräume für sie, sonst werden sie gegessen. Poecilia reticulata wird sie ignorieren, jedoch unter angemessenen Haftbedingungen.

Beobachten Sie Laliusi, Neonen, Welse und Guppys im allgemeinen Aquarium.

Allgemeine Regeln für die Kompatibilität mit Guppys unter häuslichen Bedingungen

Wenn Sie einen Fisch für eine Gemeinschaft mit Guppys in einem Aquarium auswählen, müssen Sie einige allgemeine Regeln kennen, die Sie befolgen sollten:

  1. Im Tank können Sie den Fisch nur mit einem ähnlichen Temperament und Verhalten halten. Männliche Guppys haben normalerweise lange und üppige Flossen, daher sollten die Nachbarn, die sie pflücken können, nicht mit ihnen leben. Guppy verträgt sich nicht mit aggressiven, schnellen Typen, ansonsten können Stress und körperliche Erschöpfung der Opfer nicht vermieden werden.
  2. Diät- und Wasserbedarf - Wählen Sie unbedingt Fisch, der die gleichen Futter- und Wasserbedingungen wie Guppys bevorzugt. Überprüfen Sie den pH-Wert, die Härte und die Temperatur der Wasserumgebung.


  1. Es ist besser, alle Fische in einem geräumigen Tank mit genügend Platz zum Schwimmen und Schutz zu halten. Auf einen Fisch sollten durchschnittlich 50 Liter Wasser gehen.
  2. Die Proportionalität der Fische - Poecilia reticulata werden als kleine Fische betrachtet, daher ist es wünschenswert, sie bei den gleichen Nachbarn zu behalten. Große "Kameraden" werden von der Größe wehrloser Guppys verführt, sie können sie essen oder von ihnen essen.
  3. Kleine Grundfischarten können mit viviparem Guppy gehalten werden, der selten zum Boden schwimmt.

Mit welchen Fischen kommen die Kaiserfische im Aquarium gut zurecht?

Bis heute ist die Auswahl an Aquarienfischen sehr groß. Es hängt alles von Ihren Vorlieben und finanziellen Möglichkeiten ab. Für einen Anfänger-Aquarianer ist es jedoch notwendig, unprätentiösen Fisch mit ruhigem Charakter und guten Beziehungen zu anderen Bewohnern zu wählen. Viele Neuankömmlinge lieben den Kaiserfisch wegen seiner Schönheit und Anmut, kombiniert mit Freizeit. Allerdings ist der Inhalt im Aquarium nicht der einfachste Fisch. Ein wichtiger Faktor ist das Wissen - mit wem die Skalare gut leben.

Charakteristische Sicht

Kaiserfische sind eine sehr häufige Art von Aquarienfischen, die zur Familie der Tsikhlovyh gehören. Fast jeder Amateur - Aquarianer kann diese bunten, sehr anmutigen Fische sehen. Der Geburtsort des Kaiserfisches ist Südamerika, nämlich ruhige, oft stehende Gewässer mit dichter Vegetation.

Im Aussehen sind dies ziemlich große Fische, wilde Individuen haben eine ziemlich ruhige Farbe von Silber mit schwarzen Streifen. Ihr Körper ist in Form eines Halbmonds abgeflacht. Die Natur dieser Farbe und Körperform wurde als Abwehrreaktion angegeben: Die dunklen Streifen ermöglichen es Ihnen, unter den Unterwasserpflanzen unsichtbar zu sein, die flache Form ermöglicht ein schnelles und reibungsloses Manövrieren zwischen ihnen.


Der große Vorteil dieser Fischart ist jedoch, dass sie im Auswahlprozess ziemlich erfolgreich und vielschichtig modifiziert werden. So gab es Leoparden, Diamanten, Zebras, Marmor, Gold und viele andere Arten dieser Fische. Ihre Größe ist sehr groß, etwa 15 Zentimeter, kann aber auch größer sein. Die Lebenserwartung eines Kaiserfisches beträgt bis zu 10 Jahre, bei guter Pflege kann dieser Zeitraum jedoch erheblich ansteigen.

Einige Funktionen

Zum Füttern sind sie ziemlich unprätentiös, sie ernähren sich von all ihren Sorten. Es ist besser, Nahrungsmittel zu wählen, die nicht sinken, da die Kaiserfische meist in der Nähe der Oberfläche schwimmen und sie nicht von unten sammeln. Sie müssen 2-3 mal am Tag füttern. Überfüttern Sie auf keinen Fall, da sie zu Übergewicht neigen. Dies kann zur Unmöglichkeit der Reproduktion führen. Es ist sogar sinnvoll, einmal pro Woche einen Fastentag für sie zu organisieren.

Ein weiterer unbestrittener Vorteil ist der erschwingliche Preis von Skalar, die relativ einfache inhaltliche Struktur und die hohe Wiedergabewahrscheinlichkeit. Diese sagenhaft schönen Fische kommen gerne mit vielen anderen Vertretern der Unterwasserwelt aus.

Es sollte beachtet werden, dass der Skalar ein Raubfisch ist. Daher werden fast alle kleinen Fische, die sich darauf niederlassen, als Nahrung wahrgenommen. Und für größere Fische der Raubtierfamilie kann der Skalar selbst zum Jagdobjekt werden. Vor allem, wenn man seine Langsamkeit in Kombination mit einem ruhigen Charakter berücksichtigt. Ein weiterer Punkt ist, die Nachbarn von klein auf besser zu diesen Fischen zu bewegen: Wenn sie zusammen aufwachsen, können sie ihr ganzes Leben lang friedlich miteinander leben.

Liste guter Nachbarn

Mal sehen, welche Fische mit Skalaren in einem Aquarium leben können?

  1. SomicsPraktisch alle kommen mit diesen ruhigen und trägen Fischen aus. Somiks sind Unterbewohner, die Kaiserfische werden sie einfach nicht bemerken, da sie sich absolut nicht für den Aquarienboden interessieren. Diese Fische leben im Aquarium gut zusammen.
  2. BuntbarscheObwohl sie zu derselben Art gehören, wird die ideale Symbiose nicht immer erreicht. Es scheint, Verwandte, was sollten sie teilen? Die Sache ist jedoch, dass andere Vertreter im Gegensatz zum Skalar flinker und aggressiver sind. Meistens kommt es zu Kämpfen wegen eines Ortes am Trog. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine gewisse Konfrontation mit stärkeren Fischen aus verschiedenen Schulen im Aquarium.
  3. BarbussesSehr oft wird empfohlen, die Widerhaken zu bewegen. Es ist durchaus gerechtfertigt, sie leben gut zusammen. Es gibt jedoch einige Punkte: Die Stimmung der Widerhaken ist erheblich anders, sie sind aktiver und können Skalare leicht ohne Mittagessen verlassen. Auch aufgrund ihrer Aktivität können diese Fische ruhigere Buntbarsche beleidigen und manchmal sogar die Flossen abbeißen. Daher, wenn Sie Obselenie müssen ihr Verhalten sorgfältig beobachten.
  4. GouramiDiese Fische sind auch recht groß und bilden zusammen mit den Skalaren eine schöne Komposition im allgemeinen Aquarium. Aber man muss sie schon in jungen Jahren miteinander vereinbaren, dann sollten keine Probleme entstehen. Ansonsten können Sie die Vertreter beider Arten nicht zählen.
  5. Danio.Es wird angenommen, dass Danios leicht mit Skalaren koexistieren können. Ja, vielleicht. Es ist jedoch möglich, dass Skalare ohne Licht die Jagd mit dem Zweck des Essens erleichtern können. Auch wenn Danios nicht so einfach sind.Wenn dies geschieht, entwickeln sie einen Reflex und mit Beginn der Nacht verstecken sich die Fische im Aquarium näher am Boden.

Sehen Sie, wie der rosa Engelsfisch und die Danios perfekt miteinander auskommen.

  1. PequillyHervorragendes Wohnen im selben Aquarium. Kaiserfische bemerken die Vertreter dieser Art häufig. Daher sind diese Fische ausgezeichnete Nachbarn.
  2. Die IrisVollständig kompatibel, wenn man bedenkt, dass sie seit ihrer Kindheit mit Skalaren wachsen. Obwohl Sie manchmal eine Iris in einem Aquarium vermissen können.
  3. GuppyMit verschiedenen Guppys können Skalare auskommen, aber nicht. Wenn sie zusammen mit Brut untergebracht werden, werden sie sich höchstwahrscheinlich sehr wohl fühlen. Natürlich werden neugeborene Jungfische von Angelfish gefressen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass auch erwachsene Guppies auf diese Weise sündigen. Dies ist also kein Indikator für ein separates Miteinander in einem Aquarium.
  4. NeonSie können zusammen leben, da Neons hauptsächlich auf dem Boden leben, für Buntbarsche sind sie unsichtbar, aber wenn sie oft ins Auge fallen, können diese Raubtiere leicht einen Groll bekommen wie sehr kleine Fische.
  5. Labo und Tetras.Es wird angenommen, dass die Vereinigung durchaus möglich ist, wenn diese kleinen Fische zusammengewachsen sind.
  6. Pseudotropheus.In der Praxis zeigten sie eine gute Bewohnbarkeit mit Skalaren. Trotzdem gab es Fälle, in denen Pseudo-Feitas an anderen Fischen Flossen nagten. Daher müssen Sie deren Verhalten im Aquarium beobachten.

Kompatibilitätswahrscheinlichkeit

Fische wie Goldfisch, Piranhas, Diskus und Astronotus sind für Skalar-Nachbarn nicht geeignet.


Im Allgemeinen ist es unmöglich, eine perfekte Kompatibilität mit einer bestimmten Art zu behaupten. Es ist schwierig, eine Garantie dafür zu geben, mit welchen Fischen diese oder diese Art gut leben kann. Jeder Fisch hat seinen eigenen Charakter, sein Temperament und sein Verhalten. Es ist daher unmöglich vorherzusagen, wie sie sich in einer bestimmten Situation verhalten werden. Wenn Sie Nachbarn von bereits lebenden Individuen für Ihr Aquarium kaufen, sollten Sie mit dem Ladengeschäft im Voraus eine mögliche Rückkehr vereinbaren, falls eine Inkompatibilität auftritt.

Achten Sie genau auf das Verhalten der Fische während des Tages. Bereiten Sie auf jeden Fall einen Platz in einem zusätzlichen Aquarium oder einem Behälter mit Wasser vor, um die Kämpfer rechtzeitig zu trennen.

Schauen Sie sich das übliche Aquarium mit Skalar an.

Anstelle des Schlusses

Wichtige Haftbedingungen. Wenn das Aquarium großräumig ist, es genügend abgelegene Stellen für kleinere Fische gibt und die Fische regelmäßig und ausgewogen füttern, gibt es weniger Gründe für Aggressionen, jede Art lebt einfach ihr eigenes Leben. Versuchen Sie, die günstigsten Bedingungen für die Bewohner Ihres Aquariums zu schaffen. In diesem Fall werden sie Ihnen gefallen, haben einen positiven Einfluss auf die Gesundheit und den emotionalen Zustand, verhindern das Auftreten von Neurosen und Depressionen und helfen auch Ihren Kindern, sich zu entwickeln.

Pin
Send
Share
Send
Send