Goldfisch

Goldfisch-Inhalt

Gold Aquarienfische

Trotz der großen Anzahl an heimischen Fischrassen gelten goldene Aquarienfische als ihre Könige, denen der Artikel gewidmet ist.

Legendäre Rassen erfordern eine besondere Beziehung zu sich selbst - Sie müssen die Besonderheiten der Fütterung und Pflege kennen. Betrachten Sie diese Fragen, aber zuerst ein wenig Geschichte ...

Goldfisch: Start

Dieser Fisch erschien vor mehr als fünfzehn Jahrhunderten im alten China. Die Chinesen domestizierten den Goldfisch und als Ergebnis erschienen goldene Aquarienfische. Sehr bald tauchten diese Fische in den Gartenteichen des chinesischen Adels auf.
Nach einiger Zeit begannen die Koreaner, diesen Fisch zu züchten.

Dann begann der Fisch seinen Siegeszug, oder besser gesagt, nach Westen zu schwimmen. Sie erreichte Russland Mitte des 18. Jahrhunderts.

Einige allgemeine Informationen

Die Hauptfarben von Gold-Aquarienfischen sind:

  • hellrosa und rot;
  • weiß und gelb;
  • feurige rote und dunkle Bronze;
  • schwarz und schwarz und blau;

Der Körper des Fisches ist von den Seiten leicht zusammengedrückt und hat eine längliche Form. Wenn Sie besondere Bedingungen vorsehen, kann der Fisch 30-35 Zentimeter groß werden, obwohl er in einheimischen Aquarien viel kleiner ist.

Goldfische zu enthalten ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Das Fassungsvermögen des Aquariums sollte mindestens fünfzig Liter betragen. Es sei darauf hingewiesen, dass Sie bei einer Erhöhung der Kapazität des Aquariums die "Demografie" leicht verdichten können - Sie können zwei Fische im städtischen Aquarium ansiedeln. Wenn das Volumen des Aquariums 150 Liter beträgt, können 4 Fische darin leben und so weiter.

In diesem Fall gibt es jedoch eine wichtige Nuance - es ist notwendig, eine intensive Filtration zu organisieren und das Wasser häufiger zu wechseln. Es ist am besten, nicht zu experimentieren - die Fische sind sehr sanft und sterben leicht, wenn im Aquarium "Überbevölkerung" auftritt.

Am Boden des Aquariums brauchen Erde aus grobem Sand oder Kieselsteinen. Das Aquarium sollte dem Fisch viel Bewegungsfreiheit geben und Pflanzen mit harten, großen Blättern und einem starken Wurzelsystem wie Elodea, Sagittaria, Vallyssneria usw. vorhanden sein.

Eine gute Tatsache ist, dass Goldfische friedlich mit anderen Fischen im Aquarium leben können. Hauptsache, die Nachbarn waren ruhig.

Natürliches Licht, gute Wasserfiltration und Belüftung sind die Hauptbedingungen, ohne die es für Goldfische in einem Aquarium unmöglich ist, ein ruhiges Leben zu gewährleisten.

Kurzfischfische wie ein Teleskop oder ein Schwanz brauchen übrigens mehr Wasser als langgestreckte Fische (Kometen, gewöhnliche Goldfische und Shubunkin) bei gleicher Körperlänge.

Optimale Haftbedingungen

Schauen wir uns genauer an, wie Sie Ihr lebendiges "Gold" in einem Aquarium halten können.

Die ordnungsgemäße Pflege des Goldfisches im Aquarium beginnt mit einem guten Boden. Wie oben erwähnt, eignen sich Kieselsteine, grobkörniger Sand und ein Bruchteil von Kies mit einer Größe von 3-5 Millimetern. Es stimmt, die Fische lieben es, die Fraktionen im Mund zu sortieren, so dass die Gefahr besteht, dass die Fische ersticken. Der Bruch sollte also sehr klein oder im Gegenteil sehr groß sein. Vergessen Sie nicht, einen Filter zu installieren, der den Boden reinigt.

Beim Goldfischgehalt gibt es ein Hauptproblem - die Verschmutzung des Aquariums. Die Fische geben sich nicht nur als Maulwurf aus, sie müssen auch den Müll beseitigen. Als Folge davon ist das Wasser verschmutzt und Sie benötigen einen hochwertigen internen Filter, um ein schlechtes Ende zu vermeiden.

Es wird empfohlen, einen externen Filter zu installieren, um die Biofiltration sicherzustellen. Diese Bedingung ist zwar nicht zwingend, aber der Außenfilter spart Platz für Ihre Fische im Aquarium und sollte seltener gereinigt werden.

Achten Sie beim Kauf eines Filters (sowohl intern als auch extern) auf die Leistung - es sollten mindestens drei oder vier Volumen des Aquariums pro Stunde sein.

Sie benötigen auch eine Heizung, um die Temperatur auf 22-25 ° C zu halten. Mit der Heizung sollten Sie jedoch nicht eifrig sein, da Sie Ihrem Haustier sonst einen schlechten Dienst erweisen - in warmem Wasser altern die Fische sehr schnell.

Für die sichere Aufbewahrung von Goldfischen ist ein Kompressor erforderlich, andernfalls besteht ein Sauerstoffmangel, da diese Spezies viel Sauerstoff im Wasser benötigt.

Und schließlich das letzte wichtige Element - der UV-Sterilisator, der die Parasiten zerstören wird. Wir werden später über Krankheiten sprechen.

Fertig mit der technischen Ausrüstung des Aquariums, weiter zu den Pflanzen. Fische leben gut in einem Aquarium, in dem lebende Pflanzen wachsen. Pflanzen sind aus mindestens drei Gründen von Vorteil:

  1. Sie verbessern die ökologische Situation im Gewässer.
  2. Helfen Sie beim Kampf gegen Algen.
  3. Sie sind eine ausgezeichnete "Ergänzung" zur Ernährung Ihres Goldfisches. Verdünnen Sie die Ernährung und versorgen Sie sie mit nützlichen Vitaminen.

Einige Fischbesitzer befürchten jedoch, dass die gebissenen Pflanzen das Bild im Aquarium verderben und es zu einer Art postapokalyptischen Ort machen. Diese Personen können geraten werden, Zitronengras, Anubien, Echinodorus oder andere Pflanzen mit harten Blättern anzupflanzen. Ein doppelter Effekt wird erzielt - und Ihren Haustieren geht es gut, und die ökologische Situation ist kein Problem.

Gesundheit der Fische

Alle Besitzer von Aquarien sind sehr besorgt über die Krankheit des Goldfisches, denn solche empfindlichen Kreaturen können leicht sterben, wenn Sie keine geeigneten Maßnahmen ergreifen.

Um zu verstehen, ob ein Fisch krank ist oder nicht, müssen Sie auf Mobilität, Appetit, Farbbrillanz und Skalenglanz achten.

Die Rückenflosse erzählt auch von gesundheitlichen Problemen - wenn der Fisch ihn nicht senkrecht hält, dann stimmt etwas nicht. Eine am Körper erscheinende Gedenktafel oder plötzlich entstandene Formationen sind ein Signal dafür, dass die Materie bereits weit fortgeschritten ist.
Wenn diese Zeichen auftauchen, müssen Sie den kranken Fisch sofort vom Rest isolieren. Kranke Fische sollten in ein großes Aquarium mit Salzwasser gelegt werden - die Konzentration beträgt 20 Gramm Salz pro Liter sauberes Leitungswasser. Die Wassertemperatur sollte 18 With nicht überschreiten. Lassen Sie die Fische drei Tage im Aquarium und wechseln Sie die Lösung täglich.

Hier ist eine Liste der häufigsten Goldfischkrankheiten:

  1. Schuppenwolken gefolgt von Krätze. Das Wasser muss sofort gewechselt werden.
  2. Wenn Hyphen in den fischweißen Bahnen senkrecht zum Körper auftauchen, hat sie einen Wurm oder einfach einen Pilz. Sofort handeln, sonst werden die Hyphen im Körper sprießen und der Fisch fällt zu Boden, aber er schwimmt nicht;
  3. Fischpocken nennt man mehrfarbige Tumoren (weiß, rosa, grau), die Haut und Flossen besetzen. Tumore sind keine Bedrohung, beeinträchtigen aber die Schönheit der Fische und können nicht behandelt werden.
  4. Eine Dropsie mit nachfolgender Sepsis ist eine schreckliche Bedrohung für Goldfische. Die Chance, den Fisch zu retten, besteht erst im Anfangsstadium der Erkrankung, wenn der Patient eine Viertelstunde lang jeden zweiten Tag in fließendes Wasser "umgesiedelt" wird und in eine Lösung aus Kaliumpermanganat getaucht wird.
  5. Wenn Sie den Fisch mit schlechtem Futter oder lange Zeit mit getrockneten Daphnien, Blutwürmern und Gammarus füttern, wird sich der Magen schnell entzünden.

Neben diesen Erkrankungen des Goldfisches gibt es noch viele Beschwerden, weshalb es am besten ist, einen Spezialisten für die Prävention von Krankheiten zu konsultieren.

Goldfisch - Goldener Palast!

Ein Aquarium aus reinem Gold zu bauen ist natürlich unrentabel, aber Sie müssen sich um das Design kümmern. Diese Fische und Wohnungen werden benötigt, um zusammenzupassen!

Das Design des Aquariums sollte jedoch sorgfältig durchdacht werden, ansonsten wird es den Haustieren schlecht gehen. Zum Beispiel sind luxuriöse Unterwasserburgen und -grotten eine Gefahr für sie - sie können ihre Augen, Flossen beschädigen oder auf andere Weise verletzt werden.

Wenn der Wunsch, ein ursprünglich entworfenes Aquarium zu haben, dem Besitzer keine Ruhe gibt, wäre es die beste Lösung, sich mit sachkundigen Personen zu beraten. Sie können nur allgemeine Hinweise zum Aquarium geben - es sollte mindestens 100 Liter groß sein. Es ist einfacher, ein großes Aquarium zu pflegen, außerdem werden mehrere Fische ruhig darin wurzeln. Eine fröhliche Goldfischherde ziert das Aquarium viel besser als das eleganteste Design, das der Meister erfunden hat.

Und der Herr sagte: "Sei fruchtbar und vermeide dich."

Betrachten Sie die Reproduktion von Goldfischen.

Wenn der Besitzer gute Bedingungen im Aquarium bietet, werden die Fische im zweiten Lebensjahr geschlechtsreif.

Wenn sich die Laichzeit nähert, müssen Sie Ihren Haustieren helfen. Dafür musst du ihnen mehr Lebendfutter geben, als sie normalerweise bekommen.

Damit die Zucht reibungslos ablaufen kann, müssen Sie ein Aquarium mit mindestens 70 bis 80 Litern vorbereiten. Voraussetzungen:

  • Wasserschicht sollte ungefähr 20-30 Zentimeter betragen;
  • Im Aquarium sollten viele kleinblättrige Pflanzen sein;
  • Wassertemperatur sollte im Bereich von 22 Co bis 26 Co gehalten werden;
  • ständige Filtration und Belüftung von Wasser;

Drei Fische - ein Weibchen und zwei Männchen beteiligen sich am Laichen, und der Vorgang dauert 5-6 Stunden. Dann müssen die Männchen entfernt werden, sonst zerstören sie die Kupplung nicht. Dies ist die Schwierigkeit der Goldfischzucht.

Larven werden in drei oder vier Tagen auftauchen und in weiteren zwei oder drei Tagen werden sie braten.

Bei der Zucht von Goldfischen ist es sehr wichtig, dass alle Teilnehmer gesund sind.

Straßentipps

Hier sind ein paar Empfehlungen, die die Goldfischpflege effektiv machen.

Keine Notwendigkeit, den Goldfisch zu füttern. Dieser Fisch kennt die Maßnahmen nicht und kann leicht zu viel essen, was seine Gesundheit beeinträchtigt. Füttern Sie nicht mehr als drei Minuten.

Sie müssen das Wasser regelmäßig auf Nitrit, Ammonium, pH-Wert und Nitrate überprüfen. Als akzeptable Werte für pH und Nitrate werden 8 bzw. 40 angesehen. Ammonium und Nitrit sollten überhaupt nicht in Wasser vorhanden sein!

Wenn Sie genau den Ratschlägen in diesem Artikel folgen, können Sie ausgezeichnete Ergebnisse erzielen: Eine fröhliche Herde belebt den Raum und macht die Leute aufmuntern, und wenn Sie sich um Goldfische kümmern, wird aus dem Alltag eine interessante Tätigkeit.

Goldfisch: Pflege und Wartung

Goldfisch - einer der schönsten Bewohner Ihres Aquariums. Ihre hellen Farben und ihre ziemlich große Größe ziehen immer Aufmerksamkeit auf sich. Bei richtiger Pflege können diese Fische ein sehr langes Leben (von 8 bis 40 Jahren) führen, und die Vielfalt ihres Aussehens ermöglicht es Ihnen, Individuen verschiedener Farben zu erwerben.

Goldfischinhalt im Aquarium

Die Wartung und Pflege von Goldfischen erfordert keinen großen Aufwand. Das Beste ist, dass sie in traditionell geformten Aquarien leben, deren Breite etwa halb so lang ist. Die Anzahl der zu besiedelnden Fische wird anhand der folgenden Indikatoren berechnet: ein Fisch pro 1,5-2 m² Dm Grundfläche. Der Boden des Aquariums sollte mit feiner Erde oder Kieselsteinen ausgelegt sein, da Goldfische gerne am Boden graben und die Trübung aus dem Sand heben können. Darüber hinaus bewegen sie die schlecht fixierten Pflanzen leicht, sodass die Algen, die in speziellen Töpfen gepflanzt oder von großen Steinen gut gepresst werden, am besten geeignet sind. Die Bedingungen, unter denen Goldfische gehalten werden, hängen auch von ihren äußeren Anzeichen ab. Wenn Sie z. B. Personen mit ausbauchenden Augen in Ihrem Aquarium ansiedeln möchten, müssen Sie sicherstellen, dass sich am Boden und im gesamten Aquarium keine scharfen Ecken und Pflastersteine ​​befinden, die dieses Organ beschädigen könnten.

Die Wassertemperatur zum Halten von Goldfischen kann zwischen 17 und 26-29 ° C variieren. Beobachten Sie das Verhalten Ihrer Fische. Wenn sie langsam und inaktiv sind, ist das Wasser zu kalt oder zu heiß. Die Indikatoren für den Säuregehalt sind nicht sehr hoch, aber die Steifigkeit sollte nicht unter 80 liegen. Für Goldfische ist es wichtig, dass das Aquarium gut beleuchtet und belüftet wird.

Aquarium Goldfische sind gut mit anderen Fischarten kompatibel. Sie schikanieren selten, greifen andere Bewohner des Aquariums an und können aufgrund ihrer relativ großen Größe Konflikte mit Fischen anderer Arten vermeiden. Getrennt davon wird empfohlen, nur die voilehvostov aufzubewahren, da ihre schönen Flossen in der Nachbarschaft mit anderen Fischen leiden können. Dies wirkt sich stark auf das Aussehen Ihres Haustieres aus. Außerdem sind die Voilehtails etwas sehend und eher langsam, so dass sie während des Fütterns keine Zeit haben, Futter zu bekommen, da andere Fische sie zur Seite schieben.

Züchten Sie Goldfisch-Kaviar. Dafür sollten ein Weibchen und mehrere Männchen in einem speziellen Aquarium gepflanzt werden. Es ist möglich, das Geschlecht des Fisches nur vor dem Laichen zu unterscheiden: Das Weibchen hat einen abgerundeten Unterleib und die Flossen des Männchens sind mit einer Art weißen "Hautausschlag" bedeckt. In dem Aquarium zum Laichen wird ein Plastiknetz 1-2 cm von der Unterseite entfernt, und ein Stück synthetischer Topfreiniger wird in die Ecke gestellt. Die gekehrten Eier rollen unter dem Netz, einige von ihnen haften am Waschlappen. Nach dem Laichen werden Fische entfernt. Das Auftreten von Brut tritt nach etwa 4 Tagen auf.

Goldfisch: Pflege und Fütterung

Goldfisch kann mit verschiedenen Lebensmitteln gefüttert werden. Sie essen gerne Trockenfutter, Weißbrot, Regenwürmer, Haferflocken und Grießbrei (ohne Salz gekocht), Entengrütze, Salat, Brennnesseln und vieles mehr. Besser wenn die Ernährung von Fisch variiert wird. Wenn Sie sie lange Zeit nur mit Trockenfutter füttern, kann dies zu einer Reizung des Verdauungssystems führen. Die Fütterung erfolgt am besten in 2-mal-Intervallen: morgens und abends. Es ist notwendig, das Futter für alle Fische für etwa 15 Minuten in ausreichender Menge zu geben und es anschließend mit einem Siphon zu reinigen. Bei richtiger Ernährung können die Fische ungefähr zwei Wochen lang ohne gesundheitliche Schäden leben, was sehr praktisch ist, wenn die Besitzer eine Zeit lang ihr Zuhause verlassen. Es ist notwendig, eine Überfütterung von Goldfischen zu vermeiden, da sie schnell an Gewicht zunehmen, was sich negativ auf ihre Lebensdauer auswirkt.

Wartung und Pflege von Goldfischen

Goldfische sind ausgezeichnete Begleiter für Anfänger, deren Pflege einfach und interessant ist. Die Pflege dieser Art von Fischen zu Hause ist vor Hunderten von Jahren verfügbar, dies ist einer der ersten Zierfische, die in einem Glastank angesiedelt wurden. In China wurden sie in Porzellanschalen aufbewahrt. Heute werden einzigartige Aquascapes mit der Ähnlichkeit eines natürlichen Biotops geschaffen, damit Haustiere bequem leben können. Wie kann man sie im Aquarium richtig pflegen, um ihre Lebensfreude zu steigern?

Die Siedlungsregeln im Aquarium

  1. Kaufen Sie ein breites Aquarium. Stellen Sie sicher, dass genügend Platz für das Haustier im Tank vorhanden ist. Für einen Goldfisch mit Voile-Schwanz sind ca. 45-90 Liter Aquarium erforderlich. Der Goldfisch wächst ziemlich schnell, und wenn Sie ihn mit der nötigen Sorgfalt behandeln wollen, kaufen Sie einen Panzer, in den bereits ältere Personen passen. Dadurch ersparen Sie sich später, das Reservoir durch ein geräumigeres zu ersetzen.

    Schauen Sie sich das gut gestaltete Goldfisch-Aquarium an.

  2. Legen Sie einen Qualitätsfilter in den Tank. Der Goldfisch ist als begeisterter "Schlamm" bekannt, der viel Müll hinterlässt. Ihr Filter muss das Wasser gründlich reinigen, vorzugsweise 10 Mal in 60 Minuten. Wenn Sie ein 20-Liter-Aquarium besitzen, benötigen Sie einen Filter, der mindestens 200 Liter pumpen kann. um ein Uhr Ein weiterer geeigneter Filter, der mehr als zehnmal so viel Wasser im Tank pumpt.
  3. Im Aquarium sollte ein Stickstoffkreislauf aufgebaut werden. Sie müssen ein Wassergerät mit einem Indikator kaufen, der die Sättigung von Wasser auf Nitriten, Nitraten und Ammoniak klarstellt. Kaufen Sie keine Teststreifen, da diese kein genaues Ergebnis liefern. Verwenden Sie eine spezielle Flüssigkeit zur Entfernung von Chlor, um giftiges Chlor aus dem Wasser freizusetzen. Den Boden des Aquariums mit einem erbsengroßen Kies auslegen (kleines Volumen, damit die Haustiere nicht würgen können). Stellen Sie sicher, dass die Kieselsteine ​​oder Kieselsteine ​​keine Metallfragmente enthalten, da Kieselsteine ​​aus Metall jede Chance haben, Lebewesen zu schaden, wenn sich giftige Elemente im Wasser lösen.
  4. Holen Sie sich eine kleine Anzahl von Dekorationen und Dekorationen. Tiere würden es lieben und ihr kleines Haus diversifizieren. Kaufen Sie keine Dekorationen mit kleinen Löchern, damit der Goldfisch nicht dort sitzen kann. Berücksichtigen Sie die Größe eines erwachsenen Individuums (manchmal werden sie so dick wie eine Pampelmuse!), Und legen Sie dann sogar die Kulisse fest. Sie können Algen hinzufügen; Goldfische knabbern gern an lebenden Pflanzen. In der Regel handelt es sich um Anubias, Walzer, Cryptocoryne und andere.


  5. Kaufen Sie Goldfische, die ein gesundes Aussehen haben. Seien Sie vorsichtig mit dem Aquarium, in dem sich ein lebloser Fisch befindet. Dies kann auf die Symptome der Krankheit oder eine falsche Pflege hindeuten.
  6. Fangen Sie den gekauften Fisch nicht sofort in das allgemeine Aquarium. Lassen Sie es für eine zweiwöchige Quarantäne in einem separat zubereiteten Behälter mit Wasser aufgießen. Ein solches Verfahren verhindert Angst und Krankheiten, die ein Fisch aus einem früheren Aquarium mit sich bringen könnte.
  7. Entgegen den Argumenten wird es nicht empfohlen, die Voile-Schwanzfische in einen runden Behälter oder ein Nano-Aquarium zu legen. Dort wird sie sich unwohl fühlen, ihre Sicht kann sich verschlechtern. Lassen Sie die Fische nicht in einem tropischen Aquarium mit hitzeliebenden Fischen nieder. Goldfisch ist ein kaltblütiges Tier, das aus gemäßigten Breiten kommt.
  8. Nach der Quarantäne kann ein Goldfisch in ein Aquarium gebracht werden. Stürzen Sie sich nicht, um den Fisch in einer unbekannten Wasserumgebung zu betreiben. Wenn Sie mit einem neuen Bewohner nach Hause zurückkehren, senken Sie die geschlossene Polyethylenrolle mit dem Goldfisch für etwa 10 Minuten in Ihren Tank. Dies hilft dem Fisch, sich an die Temperatur im Tank anzupassen. Вслед за этим добавьте несколько капель воды с вашего аквариума в сверток с рыбкой, и ожидайте ещё десять минут. Потом сачком перенесите рыбку неторопливо в аквариум. Вылейте пакетную воду в раковину или сточную канаву. Данный процесс не только ограничивает стресс для животного, а еще предупреждает загрязнение воды в резервуаре магазинной водой. Затем составьте график, как ухаживать за питомцем каждый день.

Посмотрите видео о содержании золотой рыбки.

Правила ухода и содержания

  1. Die Fütterung der Fische sollte zweimal täglich erfolgen, flockiges oder granuliertes Futter. Goldfische können gefrorene, lebende, pflanzliche und künstliche Nahrungsmittel essen. Sehr wie geschälte Erbsen, was für die Verdauung nützlich ist. Pflanzliche Lebensmittel (Gurken, Zucchini, Salate) fein hacken, um das Schlucken zu erleichtern. Haustiere sollten nicht überfüttert werden - es ist gesundheitsgefährdend.


  2. Qualitätserhalt und Pflege müssen die Parameter der Gewässer berücksichtigen. Testwasser für Nitrite, Ammoniak und ionischen Wasserstoff (Wasserstoff) pH. Ammoniak sollte 0 sein, der pH-Wert sollte 6,5 bis 8,0 betragen und der Nitratgehalt darf unter 20 liegen. Wenn dieser Grad über 40 liegt, haben Sie ein sehr mit Fisch gefülltes Aquarium oder ersetzen das Wasser nicht zum richtigen Zeitpunkt! Wenn Ammoniak und Nitrite im Wasser nachgewiesen wurden, ist die Biofiltration in Ihrem Tank daher noch nicht etabliert. Die zulässige Wassertemperatur beträgt 15-20 ° C.
  3. Bei der Pflege des Tanks sollte wöchentlich Wasser ausgetauscht werden. Wechseln Sie einmal pro Woche 30-50% des Wassers im Aquarium. Das Aktualisieren des Aquarienwassers ist gefährlich für gesunde Einzeller, die Fischabfälle spalten. Die Entchlorung muss zwingend durchgeführt werden, bevor im Aquarium Frischwasser erzeugt wird.
  4. Reinigen Sie den Kies in 2 Wochen. Führen Sie das Verfahren mit einem Vakuum-Kiesfiltergerät durch, das die Abfälle beim Ablassen des Wassers reinigt. Für tropische Aquarien wird empfohlen, diese Funktion alle 30 Tage durchzuführen. Für Goldfische (es gibt mehr als genug Abfall), ist die Umgebung immer sauber.
  5. Verbringe so oft wie möglich Zeit mit Goldfischen. Für sie zu sorgen, erfordert ständige Kommunikation und Blickkontakt. Wenn sie sich an Sie gewöhnt, wird der Inhalt des Tieres noch schöner. Veiltails werden dich erkennen, und wenn du dich um sie kümmerst, werden sie deine Hand während des Stillens erkennen und keine Angst davor haben.

  6. Wenn sich Ihr Goldfisch auf dem Boden befand oder eine Katze aus dem Aquarium stieg (dies passiert häufig), nassen Sie sich schnell die Hände und führen Sie den Fisch mit nassen Händen in den Teich zurück. Sie wird also nicht unter großem Stress stehen. Achten Sie darauf, den Tankdeckel abzudecken, damit solche Fälle nicht wiederkehren.
  7. Behalte die Landschaft im Tank im Auge. Wenn Sie scharfe Ecken, verrottete Bäume, Glasscherben oder Keramik bemerken, entfernen Sie diese sofort aus dem Tank. Alle Dekorationen vor dem Einsetzen in das Aquarium sollten in kochendem Wasser verarbeitet werden.

Zucht und Unterhalt von Goldfischen. Goldfisch-Pflege

Goldfisch ist inhaltlich unprätentiös, aber es gibt eine Reihe von Eigenschaften, die in Betracht gezogen werden sollten, damit Ihre Fische nicht unter unerwünschten Nachbarn oder infolge falscher Pflege leiden.

Lang und kurz

Ob kurzhaariger Goldfisch und langhaariger Fisch zusammen leben können, ist keine Frage. Trotz der Tatsache, dass es sich um zwei Sorten desselben Fisches handelt, ist es besser, sie voneinander zu trennen. Die Natur des Goldfisches mit langem Körper ist durch Mobilität gekennzeichnet. Diese Fische ziehen es vor, sich in Herden zu bewegen. Es ist besser, sie in Teichen zu halten, da ein Fisch ohne Schwanz 30 Zentimeter groß ist. Wenn Sie sich dennoch für ein Aquarium entscheiden, sollte es recht groß sein (ca. 200 Liter). Solche Fische wie ein Wakin, ein Komet oder ein Shubunkin sind robust, unprätentiös und nicht sehr empfindlich, aber aufgrund des Temperaments ist es besser, sie von ihren Verwandten zu trennen.

Die gleiche Aussage gilt für kurze Goldfische. Zum Beispiel unterscheidet sich das Teleskop nicht in der Beweglichkeit, und der Anblick dieses Fisches ist nicht sehr stark. Daher hat er im Gegensatz zu den stärkeren Nachbarn im Aquarium keine Zeit, Nahrung zu sich zu nehmen. Die unscheinbarsten unter den Goldfischen mit kurzem Körper sind Ruinkin und Fantail, gefolgt von solchen Fischen wie Oranda, Teleskop, Ranch, Astrologe und Löwenkopf. Die "schwierigsten" erkannten Perlen- und Wasseraugen.

Goldfisch-Pflege

Die beste Option wäre, ein Aquarium mit 100 Litern für zwei Goldfische zu kaufen. In diesem Fall können sie schwimmen und ihre maximale Größe erreichen. Um der Hauptdekoration eines Goldfisches - einer Schleierflosse - nicht zu schaden, wählen Sie ein Aquarium mit einer Länge von mindestens einem Meter und einer Breite von mindestens 30 cm.

Aquarium-Ausrüstung

Die Pflege von Goldfischen ist sehr wichtig. Achten Sie auf die technische Ausrüstung des Aquariums für Fische. Da Goldfische ihre Häuser schnell verschmutzen können, ist die Ammoniakkonzentration im Wasser umso niedriger, je größer die Fläche des Aquariums ist. Natürlich ist es notwendig, einen leistungsstarken Aquariumfilter zur Aufbewahrung von Goldfischen zu installieren. Zusammen mit dem Filter ist es erforderlich, das Zuhause des Fisches mit einem Thermostat und einem Belüfter auszustatten. Die Wasserhärte sollte bis zu 20 ° dGH betragen und der Säuregehalt sollte einen pH-Wert von 6,5 bis 8,0 haben. Zweimal in der Woche müssen 20 bis 35% des Wasservolumens ersetzt werden. Natürlich sollte das Wasser getrennt werden und eine Temperatur haben, die der Wassertemperatur im Aquarium entspricht.

Goldfisch liebt pflanzliche Lebensmittel. Es ist ratsam, für sie hartblättrige Pflanzen mit kräftigen Wurzeln zu wählen. Um die Fischpflanzen nicht zu graben, können Sie Anpflanzungen in Töpfe pflanzen und Steine ​​darauf legen.

Eine Besonderheit von Goldfischen ist das ständige Graben des Bodens. Dies ist nicht überraschend, da sie Nachkommen von Karauschen sind. Aus diesem Grund ist es notwendig, groben Sand zu wählen, dessen Anteil 1-3 mm nicht überschreitet, und es gibt keine scharfen Kanten.

Goldfische sind im Essen unprätentiös, aber Sie sollten sie nicht überfüttern, genug, um sie einmal am Tag zu füttern. Wenn Sie alle Merkmale des Fischinhalts berücksichtigen, bleiben sie gesund und können Sie und Ihre Angehörigen noch lange zufrieden stellen.

Mit wem können Goldfische im Aquarium zurechtkommen?

Die Kompatibilität von Goldfischen mit anderen Fischarten ist eine der notwendigen Voraussetzungen für ein harmonisches Leben in einem Heimaquarium. Von der richtigen Kompatibilität hängt die Gesundheit der Fische, das Verhalten und die Lebenserwartung ab. Bevor festgestellt wurde, mit welcher Fischart der Gehalt an Goldfischen möglich ist, wurden viele Beobachtungen gemacht, die im Mittelalter begannen. Da der Goldfisch (lat. Carassius auratus) eines der ältesten Aquarienhaustiere ist, wurde die Verträglichkeit lange getestet, so dass er sich ohne Erfahrung mit anderen Fischen besiedeln lässt.


Was beeinflusst die Kompatibilität?

  1. Dekorative Goldfischarten sind sehr große Lebewesen mit einer Körpergröße von 20 cm und mehr. Daher erfordert eine erfolgreiche Wartung ein Reservoir mit einem Volumen von 50 bis 80 Litern pro Person.
  2. Diese Art von Fisch ist langsam und anmutig, daher werden sie durch aktivere Nachbarn gestört.
  3. "Cinderella" liebt es, den Boden zu pflügen, nach Nahrung zu suchen oder Pflanzen zu graben. Eine solche Angewohnheit ist allen gemein, so dass das Wasser in kurzer Zeit schmutzig und matschig wird. Fische, die kristallklares Wasser lieben, leiden darunter.
  4. Sie sind Allesfresser - sie essen lebende, gefrorene, pflanzliche Nahrung. Ernährung mit den Nachbarn im Aquarium sollte die gleiche sein.
  5. Goldfische können sehr kleine Fische essen. Als Vertreter der Karpfenfamilie liehen sie sich von ihren Vorfahren die Tendenz, kleine Tiere zu fressen.
  6. Die Kompatibilität wird auch durch ihre bunte, schöne Farbe sowie üppige und lange Flossen beeinflusst. Inhalt ist nicht erlaubt bei den Arten, die nicht abgeneigt sind, ihren prächtigen Schwanz zu knabbern.

Sehen Sie, wie Goldfische mit Makrognatus, Labo und Thoracatum koexistieren.

Mit wem ist eine Abrechnung möglich?

Die Pflege von Goldfischen ist natürlich mit Vertretern der Karpfenfamilie möglich. Ein wichtiger Punkt - die Fische dieser Familie bevorzugen kühles Wasser, nicht höher als 24 Grad Celsius (° C). Neben bestimmten Karpfenarten wird Goldfisch spektakulär aussehen und es gibt weniger Konflikte mit Verwandten. Daher wird die optimale Versorgung des Fisches durch die gleichen Haftbedingungen gewährleistet. Zu den erfolgreichen Nachbarn gehören: Labo, Danios, Koi-Karpfen, Karausche.

In Bezug auf Karpfen ist Koi ein wunderbarer Fisch, der oft in dekorativen Teichen als Ausstellung "Ausstellung" gezüchtet wird. Er wird einen Goldfisch nicht beleidigen, aber sein Äußeres ist so autark, dass es besser ist, ihn separat zu begleichen. Was die anderen Fische der Karpfenfamilie angeht, kommen sie nicht mit den Widerhaken der "Zolotushki" -Rassen aus. Der Grund - diese Nachbarn können entweder Raubtiere für Goldfische oder ihre Beute werden.


Dekorativer Wels - kleine Flure und Wels - gute Nachbarn für Zierfische. Sie leben in den unteren Wasserschichten, also stören sie niemanden, sondern sammeln friedlich Essensreste vom Boden und reinigen sie von Schmutz, was sehr nach einem Goldfisch ist. Man muss jedoch vorsichtig sein - Wels sind träge Kreaturen, die einen goldenen Fisch reizen können. Sie sollten sich nicht mit Welsantsistrusami begnügen, sie bilden eine Ausnahme. Der Ancistrus ist groß und die üppigen Flossen der Schönheiten können knallen.

Alle Arten von Carassius auratus: Voileschwänze, Veikins, Shubunkins, Teleskope, Riukins, werden in einem gemeinsamen Stausee ruhig zusammenleben. Sie sind die gleichen Parameter der Wasserumgebung, was die Pflege dieser Fische vereinfacht. Es gibt jedoch einen Mangel in einer solchen Nachbarschaft - es kann zu Kreuzungen zwischen einigen erwachsenen Fischen kommen und sie werden hybriden Nachwuchs bringen. Dies ist mit einer Verzerrung der Eigenschaften der seit Jahren gezüchteten Rasse verbunden. Das ständige Kreuzen verschiedener Rassen führt dazu, dass in einer Generation von Nachkommen Fische auftreten, die sich nicht von Flusskarpfen unterscheiden.

Sehen Sie, wie sich Goldfische mit Kaiserfischen in einem Aquarium verhalten.

Es ist besser, Carassius auratus allein anzusiedeln - und damit ist sie autark, ist die Königin der Aquarien. Die Pflege eines Goldfisches bereitet Ihnen keine Schwierigkeiten. Wenn Sie jedoch eine Chance ergreifen möchten, können Sie dies mit anderen Fischen vereinbaren, aber achten Sie auf die Folgen. Manchmal kommen alle Haustiere gut miteinander aus, aber es gibt Ausnahmen.

Wer muss sich nicht niederlassen?

Vertreter der Familie Kharatsinov sind keine idealen Nachbarn für "Cinchies". Neons, Tetras, Rhodostomus, Minderjährige sind kleine Fische, die Karpfen leicht fressen können. Sie können sich im Alter an junge Menschen gewöhnen, später jedoch irreversible Folgen haben. Wenn Sie jedoch Goldfische nicht mit kleinen, sondern mit großen Tetras - Diamanten oder Kongo besiedeln möchten, wird diese Nachbarschaft erfolgreich sein.

Labyrinthfisch - nicht als Nachbarn für Ziergoldfische geeignet. Der erste Grund: Labyrinthe (Gourami, Lyalius) lieben warmes Wasser mehr als kaltes Wasser. Der zweite Grund ist, dass das Labyrinth eine aktive Lebensweise hat: Sie können Schlachtenfische bekämpfen und ihre Flossen berühren. Theoretisch ist die Kompatibilität der Aschenputtel mit dem Ktenopome möglich, sie schwimmt jedoch in den unteren Wasserschichten, und der ärgerliche Nachbar mit langem Schwanz mag sie einfach nicht mögen.

Buntbarsche - Die Besiedlung in einem Aquarium ist aufgrund der unterschiedlichen Temperaturbereiche des Inhalts und der Natur nicht möglich. Buntbarsche sind Landfische, ziemlich groß und manchmal aggressiv. Lebensraum-Buntbarsche sind tropische Regionen der Welt, in denen das Wasser warm und sauber ist. Goldfisch sind Nachkommen von Karcus-Karpfen, die in gemäßigten Breiten leben. Daher ist eine solche Umgebung für beide Arten ungewöhnlich. Aus diesem Grund ist die Kompatibilität mit Skalaren auch nicht akzeptabel.

Teleskop - Goldfisch: Inhalt, Kompatibilität, Zucht, Foto-Video-Test


CARASSIUS AURATUS FISCHTELESKOP

Ordnung, Familie: Karpfen

Komfortable Wassertemperatur: 18-25 ° C

Ph: 5,0- 8,0.

Aggressivität: nicht aggressiv 10%.

Kompatibilität: mit all den friedlichen Fischen (Danios, Tention, Wels gesprenkelt, Neons usw.)

Hilfreiche Ratschläge: Es gibt eine Meinung (vor allem aus irgendeinem Grund von den Verkäufern von Zoofachgeschäften), dass beim Kauf von Fischen dieses Typs Sie für eine häufige Reinigung des Aquariums (fast mit einem Staubsauger) bereit sein sollten)). Diese Meinung wird durch die Tatsache gerechtfertigt, dass der "Goldfish" viel "Kakul" knabberte und hinterließ. Also, das ist nicht wahr !!! Er selbst hat solche Fische immer wieder aufgewickelt ... es gibt keinen Dreck - ich reinige das Aquarium etwa alle zwei Wochen. Also, keine Angst vor Verkäufergeschichten !!! Fische sehen im Aquarium sehr gut aus. Und für mehr Reinheit und Kontrolle von "Kakulyami", bringen Sie mehr Wels ins Aquarium (gesprenkelten Wels, Wels, Acanthophthalmos kyuli) und andere Pfleger aus dem Aquarium !!!

Es wird auch bemerkt, dass diese Fische gerne Vegetation fressen - kaufen Sie keine teuren Pflanzen im Aquarium.

Beschreibung:

Das Teleskop ist einer der Fische der sogenannten "Golden Fish" -Familie. Der Fisch ist ungewöhnlich und sehr schön. Er erhielt seinen Namen für große, vorgewölbte Augen, die eine sphärische, zylindrische oder konische Form haben können. Fischgröße bis zu 12cm.

Der Körper ist eiförmig, die Flossen sind lang, anal und kaudal gegabelt.

Es gibt zwei Arten von Teleskopen:

- Scaleless: einfarbiger und gescheckter Druck;

- schuppig (samtschwarz).

Die Farbe des Teleskops ist variabel: Rot, Orange, Kaliko, Schwarz.

Diese Fische sind nicht sehr an Bedingungen geknüpft. Die Hauptsache mit dem Inhalt ist die richtige Fütterung - der Schlüssel zum Erfolg ist das Gleichgewicht des Futters. Der Fisch ist anfällig für Darmerkrankungen und Kiemenfäule.

Für den Inhalt benötigen Sie ein geräumiges Aquarium mit sauberem Wasser ohne Verunreinigungen. Nachbarn sollten keine aktiven und noch aggressiveren Fische sein - Barbs, Buntbarsche, Gourams usw.

Bequeme Parameter des Wassers: Temperatur 18-25 ° C, Wasserhärte des Aquariums 6-18 ° C, pH 5,0-8,0. Verstärkte Belüftung und Filtration.

Die Besonderheit des Fisches ist, dass er gerne im Boden stöbert. Da der Boden besser ist, groben Sand oder Kieselsteine ​​zu verwenden, sind die Fische nicht so leicht verstreut. Das Aquarium selbst sollte geräumig und artenreich sein, mit großblättrigen Pflanzen. Daher ist es im Aquarium besser Pflanzen mit harten Blättern und einem guten Wurzelsystem zu pflanzen.

Fisch in Bezug auf Futtermittel unprätentiös. Sie essen viel und willig, denken Sie daran, dass es besser ist, den Fisch zu füttern, als zu viel zu füttern.Die täglich zugeführte Nahrung sollte 3% des Gewichts des Fisches nicht überschreiten. Erwachsene Fische werden zweimal täglich gefüttert - früh morgens und abends. Sie erhalten so viel Futter, wie sie innerhalb von zehn bis zwanzig Minuten essen können, und die Reste nicht verzehrter Nahrung sollten entfernt werden. Die Fütterung von Aquarienfischen sollte korrekt sein: ausgewogen, abwechslungsreich. Diese Grundregel ist der Schlüssel für die erfolgreiche Haltung von Fischen, sei es Guppys oder Astronoten. Artikel "Wie und wie viel man Aquarienfische füttert" spricht ausführlich darüber und umreißt die Grundprinzipien der Ernährung und des Fütterungsregimes von Fischen.

In diesem Artikel weisen wir darauf hin, dass das Füttern von Fischen nicht eintönig sein sollte, sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Darüber hinaus müssen Sie die gastronomischen Vorlieben eines bestimmten Fisches berücksichtigen und, abhängig davon, seine Ration entweder mit dem höchsten Proteingehalt oder umgekehrt mit pflanzlichen Zutaten einschließen.

Populäres und beliebtes Futter für Fische ist natürlich Trockenfutter. Zum Beispiel stündlich und überall in den Aquarienregalen des Lebensmittelunternehmens "Tetra" zu finden - dem Marktführer auf dem russischen Markt. In der Tat ist die Auswahl an Futtermitteln dieses Unternehmens bemerkenswert. Im "gastronomischen Arsenal" von Tetra sind als Einzelfuttermittel für eine bestimmte Fischart enthalten: für Goldfischfür Buntbarsche, für Loricariden, Guppys, Labyrinthe, Arovan, Diskus usw. Tetra hat auch spezielle Lebensmittel entwickelt, um beispielsweise die Farbe zu verstärken, zu verstärken oder Brut zu füttern. Detaillierte Informationen zu allen Tetra-Feeds finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens - hier.

Es sollte beachtet werden, dass beim Kauf von Trockenfutter das Herstellungsdatum und die Haltbarkeitsdauer beachtet werden sollten, dass keine Lebensmittel nach Gewicht gekauft werden sollten und die Lebensmittel in einem geschlossenen Zustand aufbewahrt werden sollten. Dies trägt dazu bei, die Entwicklung einer pathogenen Flora zu vermeiden.

Foto Fischteleskop


Interessantes Video über Teleskope

Video ansehen: DIE GOLDFISCHE Trailer German Deutsch 2019 Exklusiv (Januar 2020).

Загрузка...