Goldfisch

Wassertemperatur für Goldfische in einem Aquarium

Wassertemperatur für Aquarienfische


Wassertemperatur im Aquarium

Wassertemperatur für Aquarienfische

Einer der wichtigsten Parameter des Aquarienwassers ist seine Temperatur. Die meisten Aquarienfische fühlen sich bei einer Temperatur von 22-26 ° C wohl. Aber es gibt Fische, die eine niedrigere oder höhere Temperatur bevorzugen.

Zum Beispiel ist Diskus ein hitzeliebender Fisch, eine angenehme Temperatur für seine Pflege beträgt 28-31 ° C. Im Gegensatz dazu bevorzugt die Goldfischfamilie kühleres Wasser bei 18-23 ° C.

Wenn man vom Temperaturregime in einem Aquarium spricht, sollte man die angenehmen Temperaturparameter für einen bestimmten Fisch berücksichtigen. Es sollte auch beachtet werden, dass die Temperatur des Aquarienwassers die Lebensdauer einiger Fischarten direkt beeinflusst. Neons bei einer Temperatur von 18 ° C leben beispielsweise 4 Jahre, bei 22 ° C - 3 Jahre, 27 ° C - 1,5 Jahre.

Die vielleicht wichtigste Regel für einen Aquarianer ist, plötzliche Temperaturschwankungen (2-4 Grad) zu vermeiden. Solche Vibrationen sind extrem schädlich.
für Fische.

Heutzutage gibt es praktisch keine Probleme mit der Aufrechterhaltung des Temperaturregimes in einem Aquarium. Wenn Sie also im Internet auf Artikel über die sowjetischen Methoden des "Kochens mit einem Wasserkocher" stoßen, werden Sie unwillkürlich berührt. Nur eines ist frustrierend - schließlich werden Artikel zu diesem Thema normalerweise von Neulingen oder jungen Aquarianern gesucht und angesehen, die so leicht mit unnötigen, unnötigen Informationen zu verwechseln sind.

Die Nuancen, die in diesem Artikel für einen erfahrenen Aquarianer behandelt werden, werden keine Innovation fördern, aber Anfänger werden auffallen.

Um die erforderliche Temperatur des Aquarienwassers aufrechtzuerhalten, müssen Sie zwei Dinge in der Tierhandlung kaufen:

1. Thermostatheizung

2. Thermometer mit Saugnäpfen.

Bezüglich der Temperaturregelung des Erhitzers für das Aquarium - Sie wird nach dem Volumen des Aquariums ausgewählt (seine Leistung muss angemessen sein). Sie fixieren es in der Regel an der Rückwand des Aquariums in der Nähe des Filters mit Belüftung, so dass es vollständig in den Eingang eingetaucht ist. WICHTIG: Wenn Sie die gewünschte Temperatur auf der Skala des Thermostats einstellen, achten Sie beim ersten Mal (6 bis 12 Stunden) auf die Erwärmung des Aquarienwassers. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Skala des Thermostats häufig nicht immer der tatsächlichen Temperatur der Warmwasserbereitung entspricht (insbesondere bei chinesischen Thermostaten) oder der Thermostat nicht ganz dem Volumen des Aquariums entspricht. Die Nichteinhaltung dieser Regel kann dazu führen, dass sich das Aquarium morgens "in einen Topf mit einem guten Eliteohr" verwandelt.

Nun, das zweite, worauf Sie achten sollten - der Ofen für das Aquarium sollte vollständig in Wasser getaucht sein. Lassen Sie es nicht zu, dass es sich in der Luft befindet (ganz oder teilweise). Dies führt zu einer schnellen Überhitzung.

Thermometer für Aquarien - hier ist alles einfach! Sie sind:

Glas (gewöhnlich) ~ 1,2 $;

in Form eines selbstklebenden Streifenthermometers für das Aquarium~ 2$

(Ich empfehle es nicht. Kreativ - ja, es ist praktisch - nein, zumal dieser Streifen mit der Zeit "verblasst");

und elektronische Thermometer für Aquarien 12$;

Beim Kauf eines Thermometers sollte auf die Qualität der Saugnäpfe geachtet werden. Wenn sie schwach sind, fällt das Thermometer oft zu Boden. Darüber hinaus gibt es Fische, die das Thermometer pathologisch nicht mögen und sie absichtlich fallen lassen (ich habe an diesen Schwulen blau gelitten).

Ich denke, dass mit der Erwärmung des Aquarienwassers alles klar ist: - einstellen, einstellen und vergessen.

Lassen Sie uns nun darüber sprechen, was zu tun ist, wenn die Temperatur zu hoch wird (durch Überhitzung oder "Sommer im August"). Dies ist heutzutage auch kein Problem - die Klimaanlage kühlt nicht nur den Raum, sondern senkt auch die Wassertemperatur im Aquarium.

Eine andere Frage ist, was zu tun ist, wenn dies nicht der Fall ist. Oder wenn Sie die Temperatur dringend senken müssen? Eis aus dem Kühlschrank kommt zur Rettung. Einmal habe ich Wasser in 2-Liter-Plastikflaschen gegossen (vorher die Flasche vorsichtig vom Etikett und vom Klebstoff entfernt) und im Kühlschrank eingefroren. Nach dem Absenken in das Aquarium senkte man die Wassertemperatur auf die gewünschte Temperatur.

Diese Art der Temperatursenkung hat zwei Nachteile: Erstens erwärmen sich die gefrorenen Flaschen und das Eis ziemlich schnell - sie müssen oft gefroren werden, und zweitens: plötzliche, häufige Temperaturabfälle werden von Aquarienfischen schlecht toleriert. Wenn die Temperatur "tolerierbar" ist, sollten Sie keine Eisflaschen hinzufügen.

Denken Sie daran: Die Bereitstellung einer bequemen und konstanten Temperatur von AQUARIUMWASSER ist der Schlüssel für die Gesundheit Ihrer AQUARIUM-FISCHE.

Video über die Temperatur und Pflege des Aquariums

fanfishka.ru

Wassertemperatur im Aquarium

Alles Leben auf unserem Planeten kann nur im optimalen Temperaturbereich existieren. Dies gilt uneingeschränkt für Zierfische. Welche Temperatur sollte im Wasserhaus aufrechterhalten werden? Wie schafft man komfortable Bedingungen für verschiedene Fischarten? Über diese und andere Fragen müssen Sie nachdenken, bevor Sie mit der Zucht von Aquarienlebewesen beginnen.

Temperatur und Gesundheit der Fische

Die Entwicklung, der Lebensunterhalt und die Gesundheit der Bewohner des Wasserelements hängen direkt vom Zustand des Wassers ab. Und Zierfische sind keine Ausnahme. Tatsache ist, dass die chemischen und biologischen Prozesse ihres Körpers eng mit dem Temperaturregime zusammenhängen.

Wenn zum Beispiel Wasser nur 8 bis 10 Grad über dem normalen Wert erhitzt wird, steigt der Sauerstoffverbrauch der Fische. Und in einem übermäßig warmen wässrigen Medium nimmt die Löslichkeit von Sauerstoffmolekülen ab.

Dieser Faktor kann in manchen Fällen sogar zum Tod der Bewohner des Aquariums führen. In solchen Situationen sagen sie, dass der Fisch erstickte.

Unerwünschte und plötzliche Temperaturschwankungen, die bei unsachgemäßer Montage des Wassertierhauses möglich sind, beispielsweise am Fenster auf der Sonnenseite.

Optimale Temperatur

In den meisten Fällen halten die Menschen Fische in ihren heimischen Aquarien, deren Heimat in tropischen Breitengraden liegt. Die Wassertemperatur in diesem Klima ist praktisch unverändert und liegt zwischen 20 und 26 Grad Celsius. Für Besitzer von dekorativen einheimischen Fischen sollte ungefähr die gleiche Menge im Aquarium gehalten werden. Zwar kann es für verschiedene Arten zu Abweichungen des Regimes kommen.

Goldfische mögen zum Beispiel kaltes Wasser, nicht weniger als +18 und nicht höher als +23 Grad. Schon eine leichte Temperaturerhöhung kann bei diesen kaltblütigen Schönheiten zu Krankheiten führen.

Inhaber von seltenen Arten wie Labyrinthfische oder schöne Diskusse wissen, dass sie eine höhere Wassertemperatur aufrechterhalten müssen - etwa 30 Grad Celsius. Dies ist einer der Gründe, warum diese Fische nicht für die Züchtung neuer Aquarianer empfohlen werden.

Alle anderen Arten von dekorativen schwimmenden Wesen sind mit Wasser mit einer konstanten Temperatur von +22 bis +25 Grad zufrieden. Übrigens wird derselbe Modus sowohl für die Wasserflora als auch für Krebse und Garnelen als optimal angesehen.

Das normale Lebensklima muss also ständig aufrechterhalten werden. Dies wird mit speziellen Aquariengeräten erreicht.


Warmwasserbereiter für Aquarium

Wenn das Aquarium tief genug ist, ist das Wasser in seinem unteren Teil etwas kälter als die Oberfläche. Es wird angenommen, dass die Temperaturdifferenz nicht mehr als 2 Grad betragen sollte, und das wässrige Medium sollte idealerweise homogen sein.

Deshalb wird beim Erhitzen von Wasser meistens der sogenannte Stabheizer eingesetzt. Dieses einfache Gerät ist konstruktiv ein hohler Kern aus Glas (oder Keramik), in dessen Innerem ein Heizelement - Nichromdraht angeordnet ist.

Mit Hilfe von Saugnäpfen wird die Aquariumheizung vertikal an der Tankwand montiert. Die meisten Modelle verfügen über eine automatische Heizungssteuerung.

Solche Geräte auf dem Markt sind sehr stark vertreten. Hier können Sie das Heizgeräte-Aquarienunternehmen Polish Aquael oder die chinesische Produktmarke XILong auswählen. Produkte dieser Hersteller sind mit oder ohne Thermostat erhältlich (Budgetoption).

Aquarium Kühler

Häufig ist es erforderlich, Kühlwasser im Aquarium bereitzustellen. Ein solcher Bedarf kann bei hohen Lufttemperaturen im Raum entstehen. Für diese Zwecke wurden spezielle Geräte geschaffen - Aquarienkühler. Es gibt zwei Haupttypen: Luft und Wasser.

Luftkühler Im Kern befindet sich ein kompakter Lüfter mit thermischem Sensor. Es ist an der Oberseite der Heckscheibe angebracht und treibt die kühle Luft über die Wasseroberfläche, wodurch die Verdunstungsrate des warmen Wassers erhöht wird.

Nach dem Abkühlen des Wassers stoppt der Lüfter auf Befehl des Temperatursensors. Ein niedriger Stromverbrauch und ein niedriger Geräuschpegel während des Betriebs tragen dazu bei, dass solche Kühler in kleinen und flachen Aquarien weit verbreitet sind.

Beispiel: Hohe Zuverlässigkeit und geringer Stromverbrauch zeichnen die tragbaren Kühlventilatoren der JBL Cooler-Serie aus. Sie sind alle mit einem Thermostat zur Einstellung der Laufzeit ausgestattet.

Bei großen Heim- oder Büroaquarien verwenden Sie in der Regel externe Kühler. Sie werden auch als Kühlschränke für Aquarien bezeichnet. Sie sind eigentlich kompakte Kühlaggregate, die das Wasser des Aquariums, das durch das System geleitet wird, sehr effektiv kühlen.

In der Nähe des Tanks montierte Geräte, ausgestattet mit zwei Rohren, die in den Tank abgesenkt werden. Eine Röhre dient zum Sammeln von warmem Wasser und die zweite zum Ablassen des gekühlten.

Auf dem Aquarienmarkt werden solche Geräte durch die Produkte der italienischen Firma Teco, der chinesischen Wasserkühlerserie HAILEA und Resun vertreten.

Eine zwangsweise Einstellung der Wassertemperatur im Aquarium ist ein Muss. Die Auswahl geeigneter Heizungen und Kühler hängt von der Größe des Aquariums, der Lufttemperatur im Raum und natürlich vom Budget des Aquarianers ab.

Video, wie Sie die Kühlung des Aquariums mit Ihren eigenen Händen organisieren können:

Welche Temperatur sollte im Aquarium sein?

Die Wassertemperatur ist einer der bestimmenden Indikatoren für das Leben und die Gesundheit der Bewohner des Aquariums. Welche Temperatur im Aquarium herrschen sollte, hängt vor allem von der Art ab, die Sie pflegen und züchten möchten.

Die optimale Wassertemperatur im Aquarium

Jede Fischart oder Amphibie hat ihre eigenen optimalen Haftbedingungen. Sie sollten sich mit ihnen vertraut machen, bevor Sie die ersten Exemplare kaufen und in ein neues Aquarium legen. Eine solche vorläufige Bekanntschaft mit dem einen oder anderen Typ ermöglicht es Ihnen, Fische auszuwählen, die den Anforderungen der Bedingungen entsprechen, die dann gut und nahtlos miteinander auskommen.

Die meisten der häufigsten und beliebtesten Fischarten fühlen sich in Aquarien mit einer Wassertemperatur von 22-26 ° C wohl. Um die Wassertemperatur im Aquarium für Guppys einzustellen, müssen Skalar und Schwertköpfe innerhalb dieser Grenzen bleiben. Einige Fischarten, aber nicht zu sehr, lieben den Wasserwärmer. Normalerweise wird für Labyrinthfische und Dikus empfohlen, Wasser auf 28-3 ° C zu erhitzen. Goldfisch ist eine andere Angelegenheit. Die Wassertemperatur im Aquarium für Goldfische liegt im Bereich von 18 bis 23 ° C. In wärmerem Wasser ist ihre Lebenserwartung erheblich reduziert, sie können krank werden.

Zu erwähnen ist auch die Wassertemperatur im Aquarium für die Rotohrschildkröte, da der Inhalt dieser Amphibien immer beliebter wird. Schildkröten lieben Wärme und fühlen sich am besten in auf 25-28 ° C erhitztem Wasser.

Temperaturregulierung im Aquarium

Durch die ständige Überwachung der Schwankungen der Wassertemperatur im Aquarium können Sie starke Änderungen in der Zeit feststellen und entsprechend reagieren: Erhitzen Sie das Wasser auf das erforderliche Niveau oder kühlen Sie es umgekehrt ab. Daher ist der Erwerb eines Thermometers für ein Aquarium einfach ein Muss für seine Anordnung. Wasser kann sich vor allem in kleinen Aquarien sehr schnell abkühlen und erwärmen, und dies wird für das Auge nicht wahrnehmbar, bis sich die Fische langsam zu benehmen beginnen oder gar nicht sterben. Jetzt können Sie auch spezielle Heizgeräte für das Aquarium erwerben, die nicht nur das Wasser erwärmen, sondern auch die gleiche Temperatur während des Betriebs aufrechterhalten. Wenn das Aquarium nicht mit einer ähnlichen Heizung ausgestattet ist, kann es separat erworben werden. Wenn es notwendig ist, die Wassertemperatur zu senken, ist es notwendig, eine kleine Menge davon zu gießen und an deren Stelle Wasser mit niedrigerer Temperatur zu gießen. Ersetzen Sie jedoch nicht sofort zu große Wassermengen, da plötzliche Temperaturänderungen die Gesundheit der Fische beeinträchtigen. Besser nach einer Weile die Operation noch einmal zu wiederholen.

Wassertemperatur in einem Aquarium - Häufig gestellte Fragen von Aquarianern

Haben Sie jemals darüber nachgedacht, warum verschiedene Fische unterschiedliche Temperaturen benötigen? Und wie wirkt sich die Diskrepanz auf sie aus? Und wie empfindlich sind sie auf Tropfen? Schnelle Temperaturwechsel von Aquarienfischen leiden schlecht, dies ist einer der Gründe, warum neu erworbene Fische sterben. Damit sich Fische an sie gewöhnen können, müssen sie sich akklimatisieren.

Einfach ausgedrückt: Je höher die Wassertemperatur, desto schneller wachsen die Fische, altern aber auch schneller. Wir haben einige häufige Fragen zur Temperatur für Aquarienfische gesammelt und versucht, diese in einer zugänglichen Form zu beantworten.

Fisch kaltblütig?

Ja, ihre Körpertemperatur ist direkt von der Umgebungstemperatur abhängig. Nur wenige Fische, zum Beispiel einige Welse, können die Körpertemperatur ändern, und selbst Haie halten die Körpertemperatur um einige Grad höher als die Wassertemperatur.

Bedeutet das, dass die Wassertemperatur den Fisch direkt beeinflusst?

Die Wassertemperatur beeinflusst die Geschwindigkeit physiologischer Prozesse im Fischkörper. Zum Beispiel ist der Fisch unserer Gewässer im Winter inaktiv, da der Metabolismus im kalten Wasser deutlich abnimmt.

Bei hohen Temperaturen enthält Wasser weniger gelösten Sauerstoff und ist für Fische sehr wichtig. Deshalb sehen wir im Sommer oft, wie Fische an die Oberfläche steigen und schwer atmen.

Schnelle Temperaturwechsel von Aquarienfischen leiden schlecht, dies ist einer der Gründe, warum neu erworbene Fische sterben. Damit sich Fische an sie gewöhnen können, müssen sie sich akklimatisieren.
Einfach ausgedrückt: Je höher die Wassertemperatur, desto schneller wachsen die Fische, altern aber auch schneller.

Wie empfindlich sind Fische gegenüber extremen Temperaturen?

Fische spüren die geringste Veränderung der Wassertemperatur, manche sogar 0,03C. Aquarienfische sind in der Regel alle tropischen Arten und leben daher normalerweise in warmem Wasser mit konstanter Temperatur. Mit einer dramatischen Veränderung überleben sie, wenn sie nicht sterben, erheblichen Stress und infizieren sich aufgrund einer geschwächten Immunität mit einer Infektionskrankheit.

Fische, die in einem Klima wie dem unseren leben, sind viel stabiler. Beispielsweise vertragen alle Karpfen unterschiedliche Temperaturen gut. Was ich sagen kann, selbst der bekannte Goldfisch, kann sowohl bei einer Temperatur von 5 ° C als auch bei mehr als 30 ° C leben, obwohl solche Temperaturen für sie kritisch sind.

Gibt es Fische, die extremes Wasser transportieren?

Ja, mehrere Arten können vorübergehend in heißem Wasser leben. Zum Beispiel können einige Killifish-Arten, die im Death Valley leben, bis zu 45 ° C tragen, und einige Tilapias schwimmen in Hotkeys mit einer Temperatur von etwa 70 ° C Aber sie alle können nicht lange in so einem Wasser leben, das Protein in ihrem Blut beginnt gerade zusammenzubrechen.

Aber die Fische können mehr in Eiswasser leben. An beiden Polen gibt es Fische, die im Blut eine Art Frostschutzmittel produzieren, das ihnen erlaubt, in Wasser mit einer Temperatur unter Null zu leben.

Was ist, wenn der Sommer sehr heiß ist?

Wie bereits erwähnt, enthält warmes Wasser weniger Sauerstoff und die Fische beginnen, Sauerstoffmangel zu bekommen. Sie fangen an zu würgen, und als erstes müssen Sie eine starke Belüftung oder Filterung einschalten, um die Bewegung des Wassers und die Stoffwechselprozesse darin zu erhöhen. Als nächstes müssen Sie eine Flasche kaltes Wasser (oder Eis, wenn Sie sich auf diese Situation vorbereiten) in das Aquarium einfüllen oder einen Teil des Wassers durch frisches Wasser mit niedrigerer Temperatur ersetzen.

Nun, die einfachste und teuerste Lösung - Klimaanlage im Raum. Und ausführlicher über all das lesen Sie im Material - heißen Sommer, senken Sie die Temperatur.
Die einfachste und kostengünstigste Lösung besteht darin, 1-2 Kühler so zu installieren, dass sie den Luftstrom an die Wasseroberfläche lenken. Dies ist ein bewährter Weg, um die Temperatur in einem Aquarium um 2-5 Grad zu kühlen.

Und welche tropischen Fische können Sie in kaltem Wasser halten?

Obwohl einige tropische Fische, wie Korridore oder Kardinäle, sogar kühles Wasser bevorzugen, ist dies für die meisten zu anstrengend.

Die Analogie ist einfach, wir können auch ziemlich lange auf der Straße leben und draußen schlafen, aber am Ende wird alles traurig für uns enden, wir werden wenigstens krank.

Muss ich das Wasser im Aquarium mit Wasser der gleichen Temperatur wechseln?

Ja, es ist wünschenswert, dass sie so nahe wie möglich war. Gleichzeitig ist jedoch bei vielen Arten von tropischen Fischen die Zugabe von Süßwasser mit niedrigeren Temperaturen mit der Regenzeit und dem Beginn des Laichens verbunden. Если же разводить рыбок в ваши задачи не входит, то лучше не рисковать и сравнять параметры.

Для морских рыб, однозначно нужно выровнять температуру воды, так как морской воде нет резких скачков.

Как долго нужно акклиматизировать новую рыбу?

Подробнее о акклиматизации вы можете прочитать нажав на ссылку. Но, если вкратце, то на самом деле рыбе нужно много времени чтобы привыкнуть к новым условиям. Bei der Landung in einem neuen Aquarium ist nur die Wassertemperatur kritisch, und es ist wünschenswert, diese so weit wie möglich auszugleichen.

Goldfisch: Inhalt zu Hause

Goldfische, die den Beginn des Aquarismus an sich markiert haben, sind leider leider nicht mehr in Mode. Fachleute halten es für uninteressant und unwürdig, und nur wenige Kenner und Kenner dieser Art sind geblieben. Daher ist das Los der meisten Cinchons Kindergarten- oder Krankenhausaquarien mit Kunststoffpflanzen oder ein kurzes Leben in einem schönen Glas, das einer Person für den Urlaub gegeben wird, weit weg von Fischproblemen. Lassen Sie uns diese Schönheit mit dem Respekt und Interesse behandeln, das sie verdient, und sehen Sie, was für ein langes und glückliches Leben in unserer Nähe notwendig ist.

Wie anspruchsvoll sind Goldfische an Bedingungen?

Die Meinungen zu diesem Punkt sind gegenläufig. Einige glauben, dass dies ein praktisch unkillbarer Patient ist, der unter allen Bedingungen überlebt, geeignet für Anfänger und Menschen, die nicht viel Aufwand und Geld in das Aquarium investieren möchten. Andere dagegen argumentieren, dass der Goldgehalt einigen ziemlich harten Bedingungen entsprechen muss, und sie haben zweifellos Recht. Ein Goldfisch sollte nicht von jemandem gestartet werden, der nicht bereit ist, sich für seine komfortable Existenz zu bemühen. Und die wichtigste Voraussetzung für die Erhaltung dieser Fische ist ein ausreichend großes Aquarium.

Volumen und Form des Aquariums

In der sowjetischen Literatur des letzten Jahrhunderts wurde in Aquarien angegeben, dass ein Goldfisch eine Wasseroberfläche von 1,5 bis 2 dm3 oder 7 bis 15 Liter Aquarienvolumen haben sollte (15 Liter pro Fisch gelten als kleine Landedichte). Diese Daten migrierten und in einigen modernen Tutorials. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass sowjetische Bücher über Goldfische der heimischen Zucht geschrieben wurden, die seit Generationen in Aquarien lebten und als Folge der Züchtung an diese Bedingungen angepasst wurden. Zurzeit kommt die überwiegende Mehrheit der Goldfische aus China, Malaysia und Singapur zu uns, wo sie massiv in Teichen gezüchtet werden. Dementsprechend sind sie nicht an das Leben in kleinen Wassermengen angepasst, und selbst für ein ausreichend großes Aquarium müssen sie angepasst werden. Ein Volumen von 15 bis 20 Litern bedeutet für sie innerhalb weniger Tage den Tod.

Experten, die heute mit Goldfischern aus Asien arbeiten, haben sich empirisch etabliert:

Das Mindestvolumen eines Aquariums für eine Person sollte etwa 80 Liter betragen, in einem kleineren Volumen kann sich ein erwachsener Fisch einfach nicht bewegen. Für ein paar - 100 l.

In großen Aquarien (200 bis 250 l) kann bei guter Filtration und Belüftung die Pflanzdichte leicht erhöht werden, so dass das Wasservolumen 35 bis 40 l pro Person beträgt. Und das ist die Grenze!

Gegner von halb leeren Aquarien beanstanden hier meistens, dass Goldfische in Zoos zum Beispiel sehr dicht in Aquarien verpackt sind und sich gleichzeitig gut fühlen. Ja, das ist in der Tat die Besonderheit der Ausstellungsaquarien. Man sollte jedoch bedenken, dass sich hinter dem Rahmen mehrere leistungsstarke Filter befinden, mit denen dieses Monster ausgestattet ist, die strengsten Wasserwechsel (bis zur Hälfte des Volumens täglich oder zweimal pro Tag) sowie der regelmäßige Tierarzt für Ichthyopathologen, für den immer gearbeitet wird.

Bezüglich der Form des Aquariums wird das klassische Rechteck oder mit einer leichten Krümmung der Frontscheibe bevorzugt, die Länge sollte etwa doppelt so hoch sein. In der alten sowjetischen Literatur wurde angegeben, dass Wasser nicht über 30-35 cm Höhe gegossen werden sollte, aber wie die Praxis zeigt, ist dies nicht kritisch. Goldfische leben gut in höheren Aquarien, wenn sie die entsprechende Breite und Länge haben (große und schmale Aquarien - Siebe und Zylinder - sind nicht für die Goldhaltung geeignet).


Welche Fischarten sind mit Gold kompatibel?

Die Antwort auf diese Frage ist eindeutig - die beste Option wäre ein spezielles Aquarium, in dem nur Goldfische leben. Darüber hinaus wird oftmals auch die Unterbringung von Gold mit geringem und langem Körper nicht zusammen empfohlen, aber Vertreter anderer Fischarten kommen nicht in Frage. Entweder belästigen die Nachbarn die Scones, wodurch Augen und Flossen beschädigt werden, oder die Nachbarn selbst werden sich unwohl fühlen, da das Aquarium mit Goldfischen ein sehr eigenartiger Lebensraum ist. Außerdem können kleine Goldfische einfach schlucken.

Wasserparameter, Design und Ausstattung des Aquariums

Goldfisch bequem mit den folgenden Indikatoren für Wasser:

  • Temperatur 20-23 °, für Kurzkörperformen etwas höher, 24-25 °;
  • pH von etwa 7;
  • Steifigkeit nicht niedriger als 8 °.

Der Boden im Aquarium sollte so gewählt werden, dass sich die Fische beim Eindringen nicht würgen - ihre Partikel sollten keine scharfen, hervorstehenden Kanten aufweisen und entweder größer oder viel kleiner als ein Fischmaul sein.

Im Aquarium mit Goldfisch müssen auf jeden Fall lebende Pflanzen sein. Sie verbrauchen Stickstoff, wirken sich positiv auf das ökologische Gleichgewicht aus, sind ein zusätzliches Substrat für Biofiltrationsbakterien und dienen als Vitaminergänzung für Fische. Goldfische graben gnadenlos in Pflanzen und nagen Pflanzen, aber dies sollte nicht der Grund sein, sich nicht mit lebhaften Grüns im Aquarium zu befreien.

Zitronengras, Anubias, Cryptocoryne, Alterner, Bacopa, Sagittaria, Javanisches Moos vertragen sich gut mit Gold. Es wird empfohlen, die Pflanzen in Töpfen anzupflanzen, damit die Wurzeln beim Graben nicht geschädigt werden. Und als Top-Dressing, geben Sie den Fischen gezielt Entengrütze, Riccia, Wolf und Hornpole.

Obligatorisch gute Belüftung rund um die Uhr. Zumindest sollte ein Belüfter am Filter eingeschaltet sein, es ist besser, zusätzlich einen Kompressor zu verwenden. Wenn das Aquarium eine hohe Dichte an lebenden Pflanzen aufweist, ein starkes Licht vorhanden ist und die Zufuhr von Kohlendioxid organisiert ist (unter solchen Bedingungen sollten die Blätter der Pflanzen mit Sauerstoffblasen bedeckt sein), wird der Belüfter nur für die Nacht eingeschaltet.

Bei der Gestaltung des Aquariums sollten keine großen Gegenstände des Dekors verwendet werden - Haken, Grotten usw. Goldfische brauchen keinen Schutz, aber die Flossen des Valehvostoy, die Augen des Teleskops, die Wucherungen um sie herum sind leicht zu verletzen, außerdem nehmen Schutzräume den Raum zum Schwimmen ein.

Filtration und Wasserwechsel

Es ist allgemein anerkannt, dass Goldfische in einem Aquarium eine große biologische Belastung darstellen. Einfach ausgedrückt, sind sie schmutzig und produzieren eine riesige Menge Abfall. Ihre Angewohnheit, ständig im Boden zu stöbern und den Bodensatz zu erhöhen, trägt nicht zur Sauberkeit des Aquariums bei. Außerdem haben Goldfischausscheidungen eine schleimige Konsistenz, die den Boden verschmutzt und zu dessen Verrottung beiträgt. Um das Wasser sauber und transparent zu halten, ist daher ein gutes Filtrationssystem rund um die Uhr erforderlich.

Die Filterleistung sollte mindestens 3-4 Volumina des Aquariums pro Stunde betragen. Die beste Option wäre ein externer Filter. Wenn Sie es nicht kaufen können und das Volumen des Aquariums 100-120 Liter nicht überschreitet, können Sie den internen Filter verwenden - immer mit mehreren Abschnitten und einem Fach für Keramikfüller.

Poröse Keramik ist ein Substrat für Bakterien, die giftiges Ammoniak, das von Fischen freigesetzt wird, zu Nitriten und dann zu weniger toxischen Nitraten verarbeiten. Die Substrate für diese Bakterien, von denen eine stabile Menge für das Wohlbefinden des Aquariums von entscheidender Bedeutung ist, sind Boden- und Wasserpflanzen, insbesondere kleinblättrige. Daher ist es wünschenswert, viele Pflanzen zu haben, und der Bodenanteil sollte nicht zu groß werden.

Damit die Kolonien beim Reinigen des Aquariums nicht kollabieren, müssen einige Regeln beachtet werden: Die Filterschwämme werden im Aquarienwasser gewaschen (die Schwämme werden häufig einmal pro Woche gewaschen). Der Siphon des Bodens wird ebenfalls wöchentlich sorgfältig ohne Mischen durchgeführt Schichten, keramische Füllstoffe für Biofilter werden immer teilweise verändert.

Selbst bei einer qualitativ hochwertigen Filtration in einem Aquarium mit Goldfisch müssen wöchentlich ein Viertel bis ein Drittel des Volumens des Aquariums durchgeführt werden, und häufiger, wenn die Dichte der Fischlandung verletzt wird. Kleine Fische dieser Art vertragen Süßwasser, so dass sie nicht länger als einen Tag verteidigt werden müssen.

Essen

Nun, da wir uns mit den wichtigsten, schwierigsten und teuersten Inhalten von Goldfischen befasst haben, können wir darüber sprechen, wie und was sie füttern sollen.

Sie werden in der Regel zweimal am Tag gefüttert und geben die Menge an Futter an, die Fische innerhalb von 3-5 Minuten verzehren können. Trockene Flocken und Granulate werden empfohlen, um sich mit pflanzlicher Nahrung abzuwechseln - Spinatblätter, Salat, gekochtes Gemüse und Müsli, Obst (Orange, Kiwi). Manchmal können Sie Fleisch- oder Leberstücke sowie gefrorene Motile füttern. Es ist zu berücksichtigen, dass die Pellets aus Trockenfutter 20-30 Sekunden in Aquarienwasser eingetaucht und gefrorene Lebensmittel aufgetaut werden müssen, bevor sie den Fischen zugeführt werden. Sehr nützliche regelmäßige Fütterung lebender Daphnien, die Sie zu Hause anbauen können. Darüber hinaus ist es, wie oben erwähnt, immer besser, spezielle Nahrungspflanzen in einem Aquarium zu haben. Einmal in der Woche werden Fastetage vereinbart.

Krankheiten

Goldfischkrankheiten sind ein Thema für einen separaten Artikel, aber hier betrachten wir nur kurz Anzeichen, die darauf schließen lassen, dass die Fische krank sind oder schwerwiegende Beschwerden haben:

  • Appetitlosigkeit;
  • abgesenkte Rückenflosse;
  • prickelnde Schuppen, schnell auftretende rote oder schwarze Flecken, Geschwüre, Hautausschläge, schleimige oder baumwollartige Plaques;
  • ausgedehnter Unterleib und gewölbte Augen stärker als üblich;
  • Unnatürliches Verhalten: Der Fisch bleibt lange in der Ecke des Aquariums, liegt unten, rollt auf der Seite oder schwimmt in der Nähe der Oberfläche und schluckt Luft daraus.
  • beim Schwimmen rollen.

Es sei darauf hingewiesen, dass bei ordnungsgemäßer Beibehaltung von Gesundheitsproblemen bei Goldfischen recht selten vorkommen. Wenn Sie zunächst gute Bedingungen für diese Tiere schaffen (ein weitläufiges Aquarium mit lebenden Pflanzen und einer starken Filterung), steht dem Anfänger oder sogar dem Kind die Pflege dieser Tiere zur Verfügung. Seit vielen Jahren werden sie ihren Besitzer mit einem strahlenden Aussehen und lustigem Verhalten begeistern.

Was sind Goldfische, können Sie aus dem Video lernen:

Fortpflanzung und Zucht von Goldfischen


Fortpflanzung und Zucht von Goldfischen

im Aquarium

Goldfisch ist einer der ältesten Aquarienfische. Ihre Geschichte beginnt mit dem ersten Jahrhundert unseres Zeitalters und des alten China. Schon damals begannen die Kaiser der östlichen und buddhistischen Mönche, Goldfische zu pflegen, zu züchten und auszuwählen.

Tatsächlich gibt es daher gegenwärtig sehr viele Aquarien-Goldfische, und ihre Kosten können von zwei Dollar bis zu mehreren tausend US-Dollar variieren.

Wenn Sie sich als echter Goldfischzüchter, Kaiser oder buddhistischer Mönch fühlen möchten, ist dieser Artikel für Sie!


Goldfischzucht oder Goldfischzucht ist keine schwierige Aufgabe.

Goldfische sind jedoch keine Guppys und um Nachwuchs zu bekommen, muss man noch hart arbeiten und Geduld haben. Darüber hinaus benötigen Sie eine ausreichende Anzahl von Aquarien oder Teichen.


Mit einem Aquarium können Sie nicht aussteigen!

Goldfische brüten unabhängig, ohne hormonelle Injektionen oder ohne zu spezifische Bedingungen. Tatsächliche, gute Pflege und ordnungsgemäße Fütterung sind das Kriterium und Anreiz für Laichproduzenten. Alle Arten von Goldfischen können in Aquarien mit einem kleinen Volumen von 30 Litern laichen. In größeren Aquarien oder in Teichen können jedoch bessere Ergebnisse erzielt werden.

Das Laichen von Goldfischen kann bei einer Temperatur von 16 Grad Celsius auftreten. Es ist jedoch besser, die Temperatur des Aquarienwassers auf einem Niveau von 22 bis 24 Grad Celsius zu halten. Nach dem Umpflanzen erhöhen die Hersteller die Temperatur um 2 Grad. Der Wasserstand im Laichbecken sollte 20 bis 25 Zentimeter betragen, das Wasser sollte oft durch frisches ersetzt und gereinigt werden.

Im Gegensatz zu vielen anderen Laichaquarien sollte das Laichen für Goldfische den ganzen Tag über gut geweiht sein. Wenn es sich um einen Teich handelt, sollte das Sonnenlicht gestreut werden und der Teich sollte mit Unterständen in Form von schwimmenden Pflanzen ausgestattet sein.

Die Erzeuger werden in einem Laichaquarium im Verhältnis von 1 Weibchen zu 2-3 Männchen gepflanzt und reichlich mit Lebendfutter (Blutwürmer, Regenwürmer, Daphnien, Hackfleisch mit Brot usw.) gefüttert. Gleichzeitig versuchen sie, Hersteller nach ihrer Größe auszuwählen. Besonders Frauen - je größer sie sind, desto mehr Eier fegen sie heraus. Und umgekehrt - kleine Weibchen werfen weniger Eier. Sie rüsten ein Aquarium mit Vegetation aus (z. B. Combo, Riccia, Entengrütze, Peristist usw.) und rupfen nicht den Boden des Aquariums - auf einem sauberen Boden halten die Eier und sterben nicht, aber einige Aquarianer richten ein separates Gitter ein. Die sexuelle Reife von Fischen wird zu einem Lebensjahr. In diesem Fall erscheinen die Männchen auf den Kiemen mit weißen Beulen und die sogenannte "Säge" auf den vorderen Paarflossen, und die Weibchen werden kräftig mit Kaviar, ihr Körper ist verbogen. Weitere Informationen finden Sie unter: SO ERMITTELN SIE DEN BODEN EINES GOLDENEN FISCHS: Ein Mann und eine Frau!

Eine zur Zucht gereifte Frau strahlt eine spezielle Substanz aus, die einen charakteristischen Geruch hat und besonders in den Genitalorganen konzentriert ist. Tatsächlich zieht dieser Geruch die Männchen an und signalisiert die Reproduktionsbereitschaft einer Frau. Unter dem Einfluss dieses Sekretes schwimmen Männer für Frauen.

Unter Teichbedingungen wird empfohlen, die oben genannten Laichmanipulationen von März bis April durchzuführen, wobei zu erwarten ist, dass das Laichen im Mai bis Juni beginnen wird. Es wird angenommen, dass dies die wohl erfolgreichste Zeit für die erfolgreiche Reifung von Kaviar ist. Außerdem ist es zu dieser Zeit einfacher, die Eier und das Braten mit dem nötigen Komfort zu versehen.

Wenn die Umwerbung der Männer früher als März - April begann und das Laichen verzögert werden sollte, sitzen die Produzenten und auch die Wassertemperatur wird auf den gewünschten Zeitraum (Zeitraum) abgesenkt.

Der Höhepunkt der Reproduktion von Goldfischen wird begleitet von einer gewalttätigen Werbung für die Männchen - sie jagen das Weibchen um das Reservoir herum, und am Tag des Laichens sehen diese Werbungen wie eine offene Verfolgung aus.

Unter Berücksichtigung dieser Merkmale ist das Laichaquarium mit weichen Aquarienpflanzen ausgestattet und nicht scharf dekoriert (es ist besser ohne). Ansonsten fegen die Fische und ihre Flossen werden nach dem Laichen gerissen.

Das Laichen beginnt mit den ersten Sonnenstrahlen und dauert 6 Stunden. Das Laichen von Gold kann jeden Monat bis Oktober erfolgen. Während eines Laichs kann das Weibchen bis zu 3000 Eier fegen. In der "Heimat" kann das Laichen von Goldfischen manchmal ununterbrochen auftreten - das ganze Jahr über. Dies führt jedoch zur Erschöpfung der Hersteller, und in diesem Fall sollten sie in verschiedenen Aquarien sitzen gelassen werden.

Foto-Kaviar-Goldfisch

Der Kaviarauswurf erfolgt allmählich. - Das von den Männchen getriebene Weibchen berührt die Vegetation oder die Wände des Aquariums und gibt 10 bis 30 Eier frei, die die Männchen sofort befruchten - indem sie die Eier mit Milchsaft gießen.

Dann fällt klebriger Kaviar zu Boden oder klebt an den Pflanzen.

Eier am ersten Tag sind leicht orange und leicht abgeflacht, der Durchmesser der Eier beträgt bis zu 1,5 Millimeter. Am dritten Tag werden die Eier geglättet und entfärbt, in Verbindung damit sind sie schwer zu erkennen.

Unmittelbar nach dem Laichen werden die Erzeuger aus dem Laichbehälter genommen, andernfalls wird der Nachwuchs gefressen.

Der Wasserstand im Laichkaviar wird auf 10 bis 15 Zentimeter reduziert und vor Überhitzung und übermäßiger Sonneneinstrahlung (wenn es sich um einen Teich handelt) geschützt. Aquarium intensiv belüftet.

Das Aussehen von Fischrogen aus Kaviar hängt von der Wassertemperatur ab. Bei einer Wassertemperatur von 22 bis 24 Grad Celsius beträgt die Inkubationszeit 4 bis 5 Tage, bei einer Temperatur von 14 Grad Celsius jedoch 7 bis 8 Tage.

Am zweiten Tag nach dem Auftauchen der Jungen im Aquarium wird empfohlen, Schnecken (z. B. Windungen) zu werfen, damit sie die toten und nicht befruchteten Eier fressen. Sie können sich sorgfältig zusammenbauen, aber es ist schwieriger als es scheint. Es ist sehr wichtig, die Jungen nicht zu töten. Gleichzeitig ist das Verlassen des toten Kalbes mit beladen - lebende Larven tolerieren keinen "Dreck" und können krank werden.

Der junge Goldfisch ist in den ersten Tagen schwach und harmlos, er sieht tatsächlich aus wie ein Schilf mit Augen und einem Eigelbbläschen in der Mitte (die Eigelbblase ist notwendig, um Nährstoffe in den ersten Lebenstagen zu erhalten). Braten bewegen sich in Schüben und können bis zum Anschlag bleiben.

Nach etwa zwei bis drei Tagen schweben sie munter um den Stausee, und ab diesem Zeitpunkt müssen die Jungen mit Starterfutter gefüttert werden: Lebendstaub, feinste Alge und andere fein gemahlene Stäubemittel. Nach 2 Wochen können Sie größeres Futter geben. Im Alter von einem Monat können Jungtiere kleine Blutwürmer aufnehmen. Als Starterfutter verwenden sie auch Eigelb, das in Wasser fein gemahlen ist, sowie das eingeweichte Haferbrei im Staub. Die Jungtiere werden reichlich gefüttert, jedoch in Portionen - nach und nach, aber oft.

Fotolarve Golden Fish
1 Tag

Wir können das folgende Futter für junge Goldfische empfehlen.

JBL GoldPearls mini ist ein Granulat der Premiumklasse, verpackt in 100 ml.

Es hat ein spezielles Rezept, ideal für junge Fische. Der Durchmesser des granulierten Futters beträgt 1-2 mm. Enthält Spirulina und Carotinoide, die zur Entwicklung einer guten Fischfarbe beitragen, enthalten Proteine ​​(10%) aus Weizenkeimen, Fettsäuren.

Nach zwei Wochen werden die Fritten in einem 30-Liter-Aquarium mit 250 Fritten pro Aquarium gepflanzt. Aquarien spülen oder ersetzen häufig Wasser. Без продувки рекомендуется рассаживать мальков в количестве 120 штук на аквариум. Так их содержат до 2-х месячного возраста, постепенно сортируя по размеру и уменьшая их количество. Вылавливают молодь не сачком, а блюдцем или другой посудой. Так их легче достать и посчитать.


фото нерестового рассадника для золотых рыбок

Сортировку проводят по принципу выбраковки. Убирают молодь с дефектами, молодь отстающую в росте и т.д. В конечном итоге, получают породистых золотых рыбок.

Defekt und nicht standardmässig jung, leider töten. Erstens, weil es sich in der Regel nicht selbst überlebt und zweitens, auch wenn es überlebt, nichts Gutes dabei herauskommt. Mit seinem weiteren Inhalt riskieren Sie es, Nachkommen "Bastarde" zu bekommen, aber wenn Sie weiter gehen, dann entarten die Fische zu Goldfischen.

Zunächst haben die Jungtiere des Goldfisches wie der Vorläufer des Goldfisches eine silbergraue Farbe. Die Färbung tritt nur im Alter von 3-5 Monaten auf. Um die Helligkeit der Fische zu verbessern, wird empfohlen, das "Sonnenbad" -Licht zu streuen. In einem künstlichen Reservoir ist keine Verschattung erforderlich, im Gegenteil, das Aquarium wird intensiv mit Lampen beleuchtet. Es ist erwähnenswert, dass die Farbe eines Goldfisches tatsächlich ein Leben lang variieren kann.

Schuppenlose Jungfische gehen nicht über die zuvor erwähnte Silberfarbe hinaus und beginnen sich bereits im Alter von zwei Wochen in ihre endgültige Farbe zu verwandeln.

Jugendliche von Goldfischen sind sehr launisch und anfällig für Krankheiten. Um die Sterblichkeit von Nachkommen zu vermeiden, sollten Sie regelmäßig die Sauberkeit des Aquariums, die Belüftung und die Filtration überwachen. Überwachen Sie ständig die Bevölkerung - vergessen Sie nicht, sich mit ihrem Wachstum niederzulassen.

Bei der Zucht müssen Goldfische die Artkreuzung streng beobachten. Alle Goldfische können sich untereinander kreuzen (z. B. Schleierschwänze mit Kometen).

Foto Whitebait Goldfisch
1 Monat Dies führt jedoch zu Degeneration und Out-of-Curry-Scrofula.

Zusammenfassend können Sie eine kurze Liste dessen machen, was Sie für die Zucht von Goldfischen benötigen:

- einjährige Männer: 1 Frau, 2-3 Männer.

- Aquarien: Das wichtigste aus 150 Litern, Laich aus 30 Litern, ein Aquarium für Jugendliche. (Aquarien sollten beleuchtet sein).

- weichblättrige Aquarienpflanzen;

- natürlich: Belüftung, Filtration, Thermostat;

- für Brut füttern;

- improvisierte Aquarienausrüstung;

- Wasser saugen;

Wenn Sie noch Fragen haben, können Sie diese HIER an unseren Experten für Fischzucht Vitaly Chernyavsky richten.

fanfishka.ru

Die optimale Wassertemperatur für Goldfische in einem Aquarium

مخلوق غريب

Sie enthalten Goldfische in einem breiten, niedrigen und geräumigen Aquarium mit Kies- oder Kieselboden. Säuregehalt spielt keine große Rolle (im Allgemeinen sind Goldfische nicht launisch) und die Grausamkeit liegt nicht unter 8 °. Wenn die Fische träge und unbeweglich sind, können Sie Salz in einer Menge von 5-7 g / l hinzufügen. Der Sauerstoffgehalt sollte hoch sein, Luftblasen und häufiger Wasserwechsel werden empfohlen. Fisch mit langem Körper braucht mehr Wasser als Fisch mit wenig Körper. Goldfische sind ziemlich friedlich, sie können zusammen mit anderen Arten gehalten werden, aber Voile-Schwänze sind besser getrennt, da andere Fische ihr Outfit beschädigen können. In Aquarien mit gewölbten Augen und Wuchs sollten keine Steine ​​und Gegenstände mit scharfen Kanten vorhanden sein, die sie verletzen könnten. Wassertemperatur von 15 bis 24 ° C Im Sommer können Sie die Temperatur schrittweise erhöhen (bis zu 30 ° C).

Strunina Katya

Der Fisch eignet sich für die Haltung in einem Kaltwasseraquarium mit einem großen Freiraum zum Schwimmen. Schön in Gewächshäusern. Aufgrund der Ausdauer der Rasse kann es draußen in einem dekorativen Teich gehalten werden. Bevorzugt eine Gemeinschaft ihrer eigenen Art, helles Licht und viel Freiraum.
Temperatur und Sauerstoffhaushalt
Goldfische gelten als kaltes Wasser, da sie leicht einen Temperaturabfall tolerieren, aber bei Temperaturen zwischen 22 und 24 Grad sind sie am verspieltesten. Starke Temperaturschwankungen sind nicht akzeptabel! Für gewöhnliche Goldfische kann die Wassertemperatur im Aquarium von 8 bis 30 Grad variieren, das Optimum liegt bei 15 bis 20 Grad, Ziergesteine ​​sind sehr heißliebend. Die chemische Zusammensetzung des Wassers ist nicht wichtig. Goldfische (langmütig, enthalten in Becken und Teichen) tolerieren einen Temperaturabfall auf 0 Grad Celsius und können unter Eis überwintern. Es ist zu bedenken, dass bei einem längeren Temperaturabfall die Fische anfälliger für verschiedene Krankheiten werden können und die Erwärmung des Wassers zu einem Rückgang des darin gelösten Sauerstoffs führt, unter dem Kaltwasserfische stark leiden, wenig zu fressen beginnen und verbraucht werden. Bei heißem Wetter verhindert der tägliche Wasserwechsel eine Überhitzung des Aquariums.
Für Goldfische ist eine Belüftung von Wasser obligatorisch, bei der Wasser sowohl von der Oberfläche der durch den Zerstäuber gebildeten Luftblasen als auch von der Wasseroberfläche mit Sauerstoff angereichert wird. Infolge der Wasserzirkulation, die durch den Blasenstrom verursacht wird, werden die sauerstoffreichen oberen Schichten mit erschöpften unteren Schichten vermischt. Darüber hinaus ist die Zirkulation auch insofern nützlich, als sie relativ warme obere Schichten mit kühleren unteren Schichten mischt, wodurch einheitliche Temperaturbedingungen im Aquarium geschaffen werden. Wenn sich Ihre Fische ständig an der Wasseroberfläche befinden und Luft schlucken, ist dies das erste Zeichen eines Sauerstoffmangels. Es ist notwendig, das Wasser / einen Teil des Wassers zu wechseln oder die Belüftung zu verstärken oder Fische zu pflanzen.
Das Vorhandensein eines Filters in Aquarien mit Goldfischen ist ebenfalls eine notwendige Bedingung, da bewegliche und gefräßige Fische, die Nahrung aus dem Boden nehmen und ständig darin stöbern, das Wasser verschmutzen. Die Leistung des Belüftungskompressors und / oder -filters (gemessen an der Menge des destillierten Wassers in Litern über einen bestimmten Zeitraum) wird in Abhängigkeit von der Größe (Volumen) des Aquariums ausgewählt. Der Durchschnitt ist die Leistung, mit der ein Kompressor in einer Stunde die gesamte Wassermenge in einem Aquarium pumpen kann. Nach mehrmonatigem Betrieb eines Aquariums können Sie die für Ihren Fall erforderliche Leistung genau einstellen. Wenn ein Filtertyp nicht ausreicht, können Sie eine Kombination von Filtern verwenden, von denen eine große Auswahl auf dem Markt für Aquariengeräte angeboten wird.
Goldfische stellen nicht sehr hohe Anforderungen an die chemische Zusammensetzung und die Härte des Wassers. Bevor Sie das neue Aquarium jedoch mit Leitungswasser füllen, öffnen Sie einen guten Wasserhahn und lassen Sie das Wasser 5-10 Minuten fließen. Dies geschieht, um den Gehalt an Schwermetallen während der Stagnation in den Rohren zu reduzieren. Das Aquarium muss nach dem Pflanzen befüllt werden, damit sich der Boden nicht aufwirbelt. Es wird empfohlen, einen Schlauch zu verwenden, dessen Spitze nach oben gebogen ist, oder eine normale breite Platte, die an der Unterseite angebracht ist. Das Befüllen des Aquariums sollte nicht bis zum Rand sein, sondern etwa 5 cm darüber liegen.

Was ist die maximale Wassertemperatur für Aquarienfische?

Herr

Beleuchtung und Wassertemperatur im Aquarium
Wie beleuchtet man das Aquarium? Bei der Behandlung dieses Themas sollten die folgenden Punkte berücksichtigt werden: die natürliche Beleuchtung des Aquariums, die Leistung der Lampe, die Tiefe des Aquariums, die Notwendigkeit bestimmter Arten von Fischen und Pflanzen für eine bestimmte Lichtintensität (spektrale Zusammensetzung ist für Pflanzen wichtig), die Beleuchtungsdauer.
Befindet sich beispielsweise ein Aquarium in der Nähe eines Fensters, ist der Bedarf an künstlichem Licht für seine Bewohner geringer (insbesondere im Sommer). Fische, mit Ausnahme der Bewohner von schattigen Stauseen und derjenigen, die in der Abenddämmerung aktiv sind, sind für die Beleuchtung des Aquariums nicht so skurril wie die Pflanzen. Die Lebensdauer des letzteren hängt stark von der Lichtqualität und -menge ab. In den meisten Fällen sollte das Aquarium 12 bis 14 Stunden pro Tag beleuchtet sein.
Mit welchen Leuchtstofflampen kann das Aquarium beleuchtet werden? Aquarianer verwenden die folgenden Lampentypen: LB, LD, LTB, LHB, LBU, LDC und einige andere. Verwenden Sie normalerweise Lampen mit einer Leistung von 20 bis 40 Watt. Es ist zu beachten, dass die Lichtleistung von Leuchtstofflampen 2,5 - 3-fach höher ist als bei Glühlampen.
Ungefähre Beleuchtungsstärke: 0,4 - 0,5 Watt pro 1 Liter Aquarienvolumen - für Leuchtstofflampen 1,2 - 1,5 Watt pro 1 Liter - für Glühlampen. Bei Fischen und Pflanzen, die kein helles Licht vertragen, werden diese Raten reduziert. Es ist zu beachten, dass die Lampenleistung umso größer sein muss, je tiefer das Aquarium ist.
Welche Art von Lampe eignet sich besser für die Beleuchtung von Aquarienpflanzen? Bei der Zucht von Aquarienpflanzen werden mit einer Kombination aus Beleuchtung die besten Ergebnisse erzielt: Glühlampen plus Leuchtstofflampen wie LD, LDC (während der Blüte und Fruchtbildung benötigen Pflanzen blaue Strahlen, die der Lampe diese Markierung verleihen). Die Leistung von Glühlampen für die Beleuchtung von Aquarien mit Pflanzen - 25, 40, 60 Watt.
Wenn Sie sich hauptsächlich für Fische interessieren, können Sie bei Vorhandensein weit verbreiteter und unprätentiöser Pflanzen alle Leuchtstofflampen verwenden, vorzugsweise warmes Tageslicht, bei deren Markierung ein Buchstabe B (LB, LTB usw.) sowie Glühlampen besser als Krypton verwendet werden. Letztere unterscheiden sich von gewöhnlichen Lampen dadurch, dass ihre Flasche mit Krypton gefüllt ist und sie heller brennen, wodurch mehr orangefarbene Strahlen entstehen.
In meinem Zimmer steigt die Temperatur nicht über 18 - 20 ° C. Wird der Fisch bei dieser Temperatur leben? Die Wassertemperatur im nicht beheizten Aquarium ist gleich oder niedriger als im Raum. Für Warmwasserfische reicht das nicht aus. Die meisten Aquarienfische und -pflanzen leben bei einer Temperatur von 24 - 26 'und benötigen daher eine Heizung.
Die primitivste Heizung ist eine Glühlampe, die außerhalb der Seitenwand des Aquariums unter der Wasseroberfläche platziert und mit einem Metallreflektor bedeckt ist. Die Lampe sollte nicht stärker als 40 Watt sein, da durch die starke und ungleichmäßige Erwärmung des Glases Risse entstehen können. Diese Heizung ist nicht sehr bequem, da viel Wärme verschwendet wird. Außerdem muss es nachts ausgeschaltet werden. Pflanzen strecken sich in Richtung der Lampe und biegen sich, und das Seitenglas wird schnell mit Algen überwachsen.
Die am häufigsten verwendeten Heizelemente aus Nichromdraht werden auf eine Glasröhre gewickelt, die mit Sand in einer Röhre platziert wird (sie werden von unserer Industrie hergestellt). Die Leistung solcher Heizungen liegt zwischen 5 und 100 Watt. Sie sollten in Übereinstimmung mit den Anweisungen verwendet werden. Insbesondere muss sichergestellt sein, dass das obere Ende des Heizelements aus dem Wasser herausragt - wenn es in die Röhre gelangt, wird das Gerät beschädigt.
Um die Wassertemperatur in einem 25-Liter-Aquarium nicht höher als im Raum zu halten, sind 0,2 Liter pro Liter Wasser, 0,13 in einem 50-Liter-Tank und 0,1 Watt in einem 100-Liter-Tank erforderlich. Um die Temperatur konstant zu halten, verwenden Sie ein Heizgerät mit Thermostat. Die Industrie produziert eine Vielzahl von Temperaturreglern. Eines der häufigsten PTA-W.

Natasha

maximal! maximal wenn ich die heizung einschaltete und die suppe meines fisches gekocht habe !! Bis jetzt war ich im Schockzustand etwa 35-40. Die Minderjährigen sind tot ((
daher ist 32 das Maximum, aber der Fisch ist am Leben geblieben))

Kostyan Zhitnik

Zhenya, abhängig von der Art des Fisches ... Im Allgemeinen leben im Sommer fast alle Fische normal im Zimmer ... Und im Winter ist es besser, eine Heizung zu installieren ... Aber ich empfehle nicht, die Höchsttemperatur aus Erfahrung zu ermitteln.

Unbekannt

Bei der Behandlung der meisten Aquarienfische (außer Gold) erhöhen einige Aquarianer die Temperatur auf 34 Grad. Aber für den Inhalt braucht es natürlich eine niedrigere Temperatur. Der Diskus diskutiert separat - sie benötigen eine Temperatur von etwa 30 Grad ... und Gold - sie benötigen kälteres Wasser als andere.