Hahn

Wie viele lebende Hähnchen fischen in einem Aquarium

Pin
Send
Share
Send
Send


Wie viele Hühnerfische leben?

Hahn - der schönste aller Aquarienfische. Es ist die Natur dieses Fisches, der seinen Namen beeinflusste. Während des Kampfes, der offenbar seinen Rivalen einschüchtern möchte, wechselt der Hahn zu einer helleren Farbe. Ebenso wirkt der Laicheffekt auf die Färbung des Fisches.

Nicht weniger beeindruckend ist die Vielfalt der Hahnflossen. Die Klassifizierung von Fischen erfolgt sowohl in ihrer Form als auch in Körperfarbe, was sie tatsächlich von wilden Verwandten unterscheidet.

Hahn - Fischarten

Wenn Sie die Farbe des Fisches betrachten, gibt es einfarbige weiße und schwarze Exemplare, Blau und Purpur, Gelb und Rot. Zweifarbige Hähnchen sehen farbenfroher aus, wobei sich der Schwanz in der Farbe vom ganzen Körper unterscheidet.

Mehrfarbige Fische sind beeindruckend. Der Übergang von Farben von hellen zu dunklen Tönen und umgekehrt kann in verschiedenen Körperteilen erfolgen. Getrennt gehaltener Drachenfisch-Hahn. Sie sind viel größer als die anderen und haben einen Metallkörper in Form von Kettenhemden. Die Züchter betrachteten die Flossen des Hahns in seiner erweiterten Form und teilten die Fische in verschiedene Arten auf: Halbmond, Roetail, Rundschwanzfisch, Handgelenksschwanzhahn, Voiley, Dreieckschwanz, Fahnenschwanz, Doppelschwanz, Doppelschwanz, Plakat, Riesen und andere Spezies.

Wie viele Hühnerfische leben?

Wie viel lebende Hähnchen-Aquarienfische abhängen, hängt weitgehend vom Besitzer des Aquariums ab. Labyrinthfische sind sehr empfindlich gegenüber Bedingungen. Vor der Natur von 3-4 Lebensjahren lebt der Hahn in einem Aquarium selbst unter normalen Bedingungen normalerweise nicht. Und Sie müssen in einem verzweifelten Zustand Ihrem Haustierhahn beim Sterben zusehen.

Seltener Wasserwechsel, Überfütterung und Überbevölkerung des Reservoirs verkürzen die Lebensdauer der Fische erheblich. Neben diesen Faktoren spielt eine dichte Vegetation mit unabdingbarem Zugang zur Oberfläche für frischen Wind und die Aufrechterhaltung der Wassertemperatur im Bereich von 26 ° C bis 28 ° C eine große Rolle.

Mehr als ein Mann zusammen mit Frauen wird nicht empfohlen. Wenn es die Lautstärke erlaubt, wird die Anzahl der Jungen auf zwei erhöht. Zwar fühlen sich Schwänze mit luxuriösen Flossen in kleinen Aquarien immer noch besser. Denn es ist bewiesen, dass die Wassersäule ihre Entwicklung stark beeinflusst.

Wie viele Leben Aquarienhahn seltsamerweise von den Faktoren abhängt, die sein Verhalten beeinflussen. Aggressiver Charakter erfordert ständig einen Kampf. Aus dieser Situation gehen sie mit Hilfe eines Spiegels oder einer Glastrennwand zwischen Männern aus.

Die schnelle Entwicklung des Fisches lag in seinen Genen. Im Gegensatz zu anderen Lebewesen verleiht das reife Alter ihrem Aussehen die größte Schönheit und den Charme.

Siamesische Hähnchen sind mit Seide bekleidete Kämpfer

Der betta Fisch oder Hahn (lat. Betta splendens) ist unprätentiös, gutaussehend, kann aber das Weibchen und andere Männchen schlachten. Es ist ein typischer Labyrinthfisch, dh er kann Luftsauerstoff einatmen. Der Aquarienhahn und sogar sein Verwandter, die Makropode, gehörten zu den ersten Aquarienfischen, die aus Asien nach Europa gebracht wurden. Doch lange vor diesem Moment wurden die Kampffische bereits in Thailand und Malaysia gezüchtet.

Fisch gewann an Popularität wegen seines luxuriösen Aussehens, seines interessanten Verhaltens und seiner Fähigkeit, in kleinen Aquarien zu leben. Und er lässt sich leicht scheiden und ebenso leicht überqueren, was dazu führt - eine Vielzahl von Farbvariationen, die sich in allem unterscheiden, von der Farbe bis zur Form der Flossen.

Die wilde Form des Hahns leuchtet nicht mit Schönheit - grünlich oder braun, mit einem länglichen Körper und kurzen Flossen. Er erhielt den Namen des Kampffisches für die Tatsache, dass die Männchen wütende Kämpfe miteinander führen, die oft mit dem Tod eines Gegners enden. Wildformen und bis heute in Thailand zum Kampf eingesetzt, obwohl dies nicht bereits zur vollständigen Zerstörung eines Fisches führte. Trotz der Tatsache, dass die Fische heftige Kämpfer sind, verhalten sie sich im Kampf eigenartig. Wenn einer der Männer während der Schlacht nach der Luft aufsteigt, wird der zweite sie nicht berühren, sondern geduldig warten, bis er wieder kommt. Wenn zwei Männer kämpfen, stört der dritte sie nicht, sondern wartet in den Flügeln.

Weiße Form:

Aber diese Hähnchen, die Sie im Handel finden, sind weit entfernt von solchen kämpfenden Fischen wie ihre Verwandten. Nein, ihr Charakter hat sich nicht geändert, sie werden auch kämpfen. Das eigentliche Konzept dieses Fisches hat sich geändert, denn die derzeitigen Rassen müssen schön sein, sie haben wunderschöne Flossen, so lange, dass sie sogar durch Pflanzen beschädigt werden, ganz zu schweigen von den Kämpfen. Sie sind für Schönheit, wunderschöne Farben und ebenso schöne Flossen und nicht für Kampfqualitäten gehalten.

Mit den richtigen Nachbarn sind sie ziemlich lebenswert. Während des Laichens ist das Männchen extrem aggressiv und greift jeden Fisch an. Besonders Fisch wie er (auch seine Frau) oder bunt gefärbt. Aus diesem Grund halten sie normalerweise einen für ein Aquarium oder sie holen Fische für ihn ein, die er nicht beleidigen kann. Ein Männchen kann zusammen mit einem Weibchen gehalten werden, vorausgesetzt, das Aquarium ist groß genug und das Weibchen kann sich verstecken.
Achtung! Der Hahn ist ideal für Anfänger und für diejenigen, die sich kein großes Aquarium leisten können. Er braucht das Minimum an Volumen und Ernährung. Und er ist unprätentiös, stark, immer im Verkauf. Aufgrund seines Labyrinthapparats kann es in sauerstoffarmem Wasser und in sehr kleinen Aquarien überleben.

Lebensraum in der Natur

Zum ersten Mal wurde betta 1910 beschrieben. Sie lebt in Südostasien, in Thailand, Kambodscha, Vietnam. Es wird vermutet, dass seine Heimat Thailand ist, aber aufgrund seiner Beliebtheit ist es schwer zu sagen, ob dies so ist. Der Name "Betta" erhielt vom Javaner "Wuder Bettah". Jetzt in Asien wird es oft "pla-kad" genannt, was beißenden Fisch bedeutet. Interessanterweise nennen sie in Thailand "pla kat Khmer", was als bissiger Fisch aus dem Khmerland übersetzt werden kann.

B. splendens ist eine von mehr als 70 Arten, die in der Gattung Betta beschrieben werden, und es gibt 6 oder mehr Fischarten, die nicht systematisiert sind. Die Gattung kann in zwei Gruppen eingeteilt werden, eine trägt eine Jungfische im Mund, die zweite wächst in einem Schaumnest.

Betta lebt in stehenden oder langsam fließenden Gewässern mit dichter Vegetation. Er lebt in Kanälen, Teichen, auf Reisfeldern sowie in mittleren und großen Flüssen. Es bezieht sich auf das Labyrinth, Fische, die Luftsauerstoff einatmen können, wodurch sie unter sehr rauen Bedingungen überleben können.

Beschreibung

In der Natur ist die Wildnis nicht zu schön - ein langer Körper mit kurzen runden Flossen, brauner oder grünlicher Körperfarbe. Aber jetzt ist es ein Sammlerstück, und die Farbe der Flossenform ist so vielfältig, dass es einfach unmöglich ist, sie zu beschreiben.

Betta Fische werden 6-7 cm lang. Wie viele Leben Aquarienhahn? Nicht sehr lange, normalerweise 2 oder 3 Jahre mit guter Pflege.

Schwierigkeitsgrad

Fisch, der sich gut für Anfänger eignet. Es kann in sehr kleinen Aquarien und unter verschiedenen Bedingungen gehalten werden. Unprätentiös in Lebensmitteln, werden sie fast alles verfügbare Futter fressen. In der Regel werden sie als Fisch verkauft, der für ein allgemeines Aquarium geeignet ist. Denken Sie jedoch daran, dass Männer stark miteinander kämpfen, Weibchen schlagen und im Allgemeinen beim Laichen aggressiv sein können. Er kann aber alleine in einem sehr kleinen Aquarium gehalten werden und wird es sehr gut aufnehmen.

Die Ausstellung von Hähnchen in den Vereinigten Staaten:

Fütterung

Obwohl Fische und Allesfresser in der Natur leben, fressen sie sogar Algen. Die Grundlage ihrer Nahrung sind Insekten. In natürlichen Gewässern ernähren sie sich von Insektenlarven, Zooplankton und Wasserinsekten. Alle Arten von lebenden, gefrorenen und künstlichen Lebensmitteln werden in einem Aquarium gegessen, mit einem Hahn sollte es kein Problem geben. Das einzige, was Sie zu diversifizieren versuchen, ist das Wechseln der Futtersorten, um Gesundheit und Farbe auf hohem Niveau zu erhalten.

Wartung und Pflege

Wenn Sie auf dem Markt waren, haben Sie wahrscheinlich gesehen, wie diese Fische oft in winzigen Banken verkauft werden. Einerseits spricht es von Unprätentiösität bei Wartung und Pflege, andererseits ist es ein schlechtes Beispiel. Um das richtige Aquarium für den Hahn zu finden, können Sie den Link lesen, da ist nichts kompliziertes. Es wohnt in allen Wasserschichten, bevorzugt aber die oberen. Es ist sehr einfach, es aufzubewahren, für einen Fisch sind 15-20 Liter ausreichend, obwohl dies eine minimale Menge ist, die trotzdem gepflegt werden muss. Sie sollten es nicht in einem runden Aquarium aufbewahren, obwohl es ein beliebtes Phänomen ist. Es ist besser, einen Hahn in einem 30-Liter-Aquarium mit einer Heizung und immer bedeckt zu haben, da sie herausspringen können.

Wenn Sie nicht einen, sondern einen anderen Fisch enthalten, benötigen Sie ein noch geräumigeres Aquarium mit Unterständen für die Frau, vorzugsweise mit gedimmtem Licht und schwimmenden Pflanzen. Bei regelmäßiger Pflege ist es unbedingt erforderlich, das Wasser um etwa 25% des Volumens pro Woche zu wechseln, da die angesammelten Zerfallsprodukte hauptsächlich den Zustand der Flossen beeinflussen. Der Filter tut nicht weh, aber Sauerstoff (Belüftung) ist nicht erforderlich, er atmet von der Wasseroberfläche aus.

Die Wasserparameter können sehr unterschiedlich sein, nur die Temperatur ist entscheidend, da es sich um eine tropische Art handelt. Im Allgemeinen wird empfohlen: Temperatur 24-29 ° C, ph: 6,0-8,0, 5 - 35 dGH.

Kompatibilität

Mit wem kommen Hähnchen aus? Im Allgemeinen ist es gut für die Haltung mit vielen Fischen geeignet. Auf jeden Fall muss es nicht bei Fischen gehalten werden, die gerne Flossen abreißen, zum Beispiel bei Zwerg-Tetradonen. Er kann jedoch dasselbe tun, damit es nicht bei Voile-Arten gehalten wird. Sie selbst greifen manchmal andere Fische an, aber dies ist ein Fehler bei der Identifizierung, der sie anscheinend von ihren Verwandten nimmt.

Achtung! Was genau Sie nicht tun sollten, ist, zwei Männer in ein Aquarium zu stecken, da sie definitiv kämpfen werden. Frauen sind weniger aggressiv, obwohl sie eine strikte Hierarchie haben. Ein Männchen kann mit mehreren Weibchen gehalten werden, vorausgesetzt, es gibt genügend Unterstände im Aquarium für das letztere. Gute Nachbarn sind gefleckter Wels, Kardinäle, Akantoftalmusie, Vivipare.

Geschlechtsspezifische unterschiede

Es ist sehr einfach, ein Männchen von einem Weibchen zu unterscheiden. Das Männchen ist größer und heller, es hat große Flossen. Die Weibchen sind blasser, kleiner, die Flossen sind klein und der Bauch ist merklich runder. Darüber hinaus bleibt sie bescheiden und versucht, abgeschiedene Ecken zu bewahren und nicht den Blick des Mannes auf sich zu ziehen.

Zucht

Schaum im Cockpitaquarium? Wie die meisten Labyrinthe bildet es ein Schaumnest. Die Fortpflanzung ist einfach, jedoch problematisch aufgrund des Temperaments des Mannes und des Schmerzes der Jugendlichen. Tatsache ist, dass der Mann das Weibchen zu Tode töten kann, wenn es nicht rechtzeitig eingestellt wird. Und um die Jungfische erfolgreich zu heben, müssen Sie sich vorbereiten.

Das ausgewählte Männchenpaar muss vor der Zucht reichlich mit Lebendfutter gefüttert werden. Es ist wünschenswert, diese getrennt zu pflanzen. Das zum Laichen bereite Weibchen ist aufgrund des gebildeten Kaviars beträchtlich dick.
Das fertige Paar befindet sich im Laich, in dem der Wasserstand nicht mehr als 15 cm beträgt.Im Internet gibt es Tipps, die sich für das Aquarium und 10 Liter Volumen eignen, aber wie viel wird es ausfallen, wenn Sie den Pegel auf 10-15 cm reduzieren? Nehmen Sie die Lautstärke anhand Ihrer Fähigkeiten in die Hand, auf jeden Fall ist dies nicht überflüssig, da der Mann das Weibchen schlagen wird und sich irgendwo verstecken muss.

Die Wassertemperatur wird auf 26-28 ° C erhöht, danach baut sie ein Nest und schlägt das Weibchen. Um sie nicht zu töten, müssen Sie dem Laich dicke Pflanzen hinzufügen, zum Beispiel javanesisches Moos (10 Liter sind genug, denken Sie daran?). Auf die Wasseroberfläche stellen Sie schwimmende Pflanzen, Riccia oder Wasserlinsen.

Ausführliches Laichen eines Paares weißer Hähnchen:

Sobald das Nest fertig ist, wird das Männchen das Weibchen zu sich rufen. Die fertige Frau wird ihre Flossen falten und Resignation zeigen, Unvorbereitetes wird fliehen. Stellen Sie sicher, dass das Männchen das Weibchen nicht punktet! Der Mann umarmt das Weibchen mit seinem Körper, drückt Kaviar aus und gibt Milch ab. In einem Zug legt das Weibchen etwa 40 ka Eier. Insgesamt werden beim Laichen etwa 200 Eier produziert. Grundsätzlich sinkt der Kaviar und das Männchen nimmt es auf und faltet es in das Nest. Das Weibchen kann ihm auch helfen, aber öfter isst sie nur Kaviar. Nach dem Laichen ist es besser, es sofort zu hinterlegen.

Kaviar späht in 24-36 Stunden. Die Larve bleibt noch zwei bis drei Tage im Nest, bis sie ihren Dottersack voll beherrscht und zu schwimmen beginnt. Sobald er schwimmt, ist es besser, den Mann zu paaren, da er die Jungfische essen kann. Der Wasserstand muss ebenfalls auf 5-7 cm abgesenkt werden, um eine minimale Belüftung zu ermöglichen. Dies geschieht solange, bis die Jungtiere einen Labyrinthapparat gebildet haben, und es beginnt nicht, Luft von der Oberfläche zu schlucken. Danach steigt der Wasserstand allmählich an. Dies geschieht nach ca. 4-6 Wochen.

Fry muss infusoria, mikrohart und eigelb gefüttert werden. Während sie wachsen, werden Naupilii von Artemia und geriebenen Erdbeeren hinzugefügt.
Der flüchtige Hahn wächst ungleichmäßig und muss sortiert werden, um Kannibalismus zu vermeiden, und kämpft in Zukunft auch.

Ausführlicher Artikel in englischer Sprache: Betta-Fische oder Kampffische

Hähnchenfischpflege

Hähnchenfisch zeichnet sich durch seine Schönheit und seinen Kampfgeist aus. Es hat seinen Namen aufgrund der Tatsache, dass zwei Männer in einem Aquarium echte Hahnenkämpfe mit flauschigen Flossen und Schwänzen ausrichten. Wenn die Zeit sie nicht trennt, stirbt einer der Hähne leider.

Die Heimat des Hahnfisches sind kleine Teiche mit warmem Wasser in Thailand, Vietnam und Indonesien. Deshalb müssen die Hühnerfische bei 22-26 ° C in warmem Wasser gehalten werden.

Hähnchenfisch - Pflege und Pflege

Die Pflege von Aquarienhähnen erfordert kein tiefes Wissen, es genügt, die folgenden Empfehlungen zu befolgen. Der Hähnchenfisch fühlt sich in einem kleinen Aquarium großartig an. Dies sind Vertreter des Labyrinthfisches, dh sie atmen mit Hilfe des Kiemenlabyrinths mit atmosphärischer Luft. Schließen Sie den Aquariumdeckel, damit sich die Luft über der Wasseroberfläche erwärmt und Ihr kleiner Hahn sich nicht erkältet.

Das Aquarium kann mit Pflanzen mit großen Blättern gefüllt werden, die die Wasseroberfläche bedecken oder scharfe Kanten haben. Lebende Pflanzen sind künstlichen Pflanzen vorzuziehen und versorgen das Wasser im Aquarium mit Sauerstoff. Achten Sie auch auf Unterstände für Fische, dunkle Böden. Die Belüftung von Wasser ist nicht erforderlich. Auf Anfrage können Sie den Filter einsetzen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass der Hahnfisch inaktiv ist, und sorgen Sie dafür, dass ruhige Bedingungen herrschen, und der Filter in einem kleinen Aquarium kann zu übermäßigen Turbulenzen führen.

Setzen Sie das Aquarium nicht in die Luft oder in direktes Sonnenlicht, aber der Fisch muss ausreichend Licht haben. Reinigen Sie das Aquarium regelmäßig! Dies sollte einmal pro Woche durchgeführt werden. Wenn Sie ein kleines Aquarium haben, sollten Sie das Wasser vollständig wechseln. Der Fisch wird in einem Netz gefangen und mit einem Teil des Wassers in ein Gefäß umgepflanzt. Dann spülen sie unter fließendem Wasser ohne Puder das Aquarium und den Boden und füllen es mit sauberem Wasser der gewünschten Temperatur.

Wie füttere ich einen Schwanzfisch?

Für den Hahnfisch wählen sie ein spezielles Futter in Form von kleinen Flocken, das ist ein trockenes Vollfutter. Essen 1-2 mal täglich an der Messerspitze geben. Innerhalb von 5-10 Minuten müssen alle Lebensmittel gegessen werden. Der Hähnchenfisch neigt jedoch dazu, zu viel zu essen, falls nötig, können Sie ihn an einem Fastentag arrangieren.

Zucht von Hähnchenfischen

Für die Zucht von Hähnchen passen Fische im Alter von 6-8 Monaten. Bis zum Zeitpunkt ihres Treffens werden sie für ein paar Wochen getrennt gehalten und dann in ein gemeinsames Aquarium geworfen, in dem der Mann beginnt, ein Schaumnest zu bauen und Paarungsspiele zu zeigen. In einigen Tagen können Sie mit dem Laichen rechnen. Nachdem das Weibchen 100-600 Eier abgelegt hat, werden diese abgelegt und das Männchen kümmert sich um die Eier. Nach weiteren 3-5 Tagen, wenn die Jungfische bereits schwimmen, wird das Männchen abgelehnt.

Laichen:

  • Aquarienlänge 25 cm und mehr;
  • Wasserstand 10-15 cm;
  • ohne Erde;
  • nachdem sich das Männchen gesetzt hat, beträgt der Wasserstand 5 cm;
  • gedämpfte Beleuchtung;
  • Paar Pflanzen mit kleinen Blättern.

Weiterer Inhalt des Hahnfisches mit anderen Fischen ist möglich. Vergessen Sie nicht die Natur der kämpfenden Fische und die Fische, mit denen die Hähnchen kommen. Halten Sie nicht zwei Männer zusammen, Wählen Sie keine Guppys oder Fische mit Schleier in Nachbarn.

Hühnerfischkrankheit

Die häufigste Krankheit, die die schönen Schwänze von Hähnen betrifft, wird Flossenfäule oder Pseudomonose genannt. Bei dieser Krankheit steigen die Flossen und der Schwanz ab und werden wie um die Ränder gebrannt. Das Fortschreiten dieser Krankheit kann dazu führen, dass Ihre Fische ohne Schwanz und Flossen bleiben. Die Infektion erfolgt durch ein spezifisches Bakterium, das mit krankem Fisch, lebender Nahrung und schlechtem Boden ins Wasser gelangt. Die Krankheit muss mit besonderen Mitteln behandelt werden.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Fischen beträgt zwei bis drei Jahre, aber wie lange die Hähnchen leben, hängt von der Pflege und Wartung ab.

Was essen Hähnchen-Aquarienfische

Eine der aktuellen Ausgaben von Aquarianern, die ein Haustier Betta splendens kaufen werden, ist das Füttern der Hähnchenfische. Viele Neuankömmlinge wissen nicht, welche Speisen zu ihnen passen und welche Portionen sie haben sollen. Unterernährung für Fische ist nicht so gruselig wie übermäßiges Essen. Hühner in freier Wildbahn - Allesfresserfische, die es vorziehen, Insekten von der Wasseroberfläche zu fangen, gibt es Benthos und kleine Krebstiere. Sie sind nicht abgeneigt, Wasserpflanzen wie javanesisches Moos zu pflücken. Traditionell werden sie mit Flocken und Granulat gefüttert, die von Futtermittelherstellern produziert werden. Aber ist diese Fütterung richtig? Dies sollte geregelt werden.


Hahn Fütterungsrichtlinien

  1. Wie viel Nahrung gibt es für einen Hahn?

Lassen Sie den Hahn in 2 Minuten so viel essen, wie er isst. Gießen Sie 4-6 Pellets mit Lebensmitteln auf die Wasseroberfläche und sehen Sie, wie schnell er damit fertig wird. Wenn der Fisch dieses Futter nicht nimmt oder ausspuckt, ist das kein gutes Zeichen. Entweder passte das Futter nicht oder der Fisch gewöhnte sich nicht daran oder er wurde krank. Wenn sie das Futter nicht isst, sinkt es auf den Boden des Tanks, wo es sich zersetzt und Ammoniak freisetzt.Diese Substanz führt zu einer Verschlechterung der Gesundheit der Fische und erzeugt eine äußerst ungesunde biologische Umgebung. Im Falle einer vorzeitigen Reinigung des Aquariums, eines unsachgemäßen Austauschs von Wasser ist es schwierig, die Gesundheit des Haustieres zu erhalten.

Wenn Ihr Hahn für 2 Minuten nicht mehr isst, wird er sich an diese Fütterung gewöhnen. Es stellt sich heraus, dass der Fisch zu viel zu essen beginnt. Nachdem Sie den Bauch untersucht haben und eine deutliche Wölbung (im Bereich der Bauchflossen) feststellen, wissen Sie, dass der Fisch übergewichtig ist.


  1. Wie oft füttern Sie den Betta-Fischhahn?

Junge Männer, die in Geschäften gekauft werden, müssen 1-2 mal täglich in kleinen Portionen gefüttert werden. Aquarienfische müssen nicht oft gefüttert werden, es ist besser, etwas zu füttern und Futter hinzuzufügen, wenn sie selbst fragen. Während der Laichzeit werden Fische zweimal am Tag gefüttert, auch Frühlingshähnchen zweimal täglich.

Für diese Fische ist es sinnvoll, Fastentage zu organisieren und Mahlzeiten auszulassen. Das Verdauungssystem hat eine „Pause“, um wiederhergestellt zu werden, wodurch der Körper angesammelte Giftstoffe loswerden kann. Gut, um einen Tag zu verpassen. Sie können den Sonntag wählen, an dem viele zu Hause sind und ihr eigenes Ding machen. An Wochentagen muss die Fütterung wieder aufgenommen werden.

Was soll der Hahn füttern?

Trotz der Tatsache, dass Betta Betus Allesfresser sind, führen sie ein räuberisches Leben. Erinnern Sie sich an ihren Spitznamen "Siamesischer Kampffisch"? Sie werden angreifen, beißen und einen anderen Fisch essen, der eine potenzielle Bedrohung für sie darstellt. Dies bedeutet, dass Proteinfutter für sie von Vorteil ist.

Schauen Sie sich die Fütterung der Hähnchenwürmer an.

Lebensmittel, die abwechselnd in der Ernährung des Kampfhahns stehen sollten:

  1. Flocken für Fische - Sie können einen Hahn nicht oft geben, sie sind preiswert. Wenn der Hahn ihn ablehnt, geben Sie ihm weiterhin einen Blutwurm.
  2. Hähnchengranulat - speziell entwickeltes Futter für Betta Splendens. Sie werden in Zoohandlungen verkauft und sind fast ein tägliches Futter für Hähne. Einige Pellets sind jedoch für kleine Fische zu groß, sie ertrinken zu schnell und werden als Abfall wahrgenommen.
  3. Trockenfutter - in den meisten Tierhandlungen können Blutwürmer und Artemia verarbeitet werden. Hühner schätzen dieses Essen!


  1. Tiefkühlprodukte - Wenn Sie die Möglichkeit haben, bei einem Zulieferer für Motten, Artemia oder einem Pfeifenarbeiter in kleinen Chargen zu fangen oder zu kaufen, können Sie diese selbst im Gefrierschrank einfrieren. Dies ist kein so teures Vergnügen, und was sehr wichtig ist, sie lieben das "Einfrieren" sehr. Es ist wichtig, das Futter nicht erneut aufzutauen und einzufrieren, da es sonst an Qualität verliert und ungeeignet ist.
  2. Lebendfutter: Wenn Sie die Möglichkeit haben, Motten oder Artemia zu kaufen oder zu fangen, eignen sich diese als Nahrung. Es gibt jedoch eine Bemerkung über eine solche Fütterung: Würmer können direkt im Teich eine Infektion im Aquarium erreichen. Wenn Sie eine Frage haben, warum wurden die Fische krank - vielleicht der Grund für das infizierte Futter? Riskieren Sie nicht damit, frieren Sie die Würmer besser ein.

Sehen Sie, wie ein Hähnchenfisch gekochten Kohl isst.

Zusammenfassend ist das Füttern des kämpfenden Hähnchens mit dem Futter dieses Futters möglich:

  • Gefrorener oder lebender Blutwurm;
  • Gefrorene oder lebende Artemia;
  • Gefrorene oder lebende Daphnien;
  • Gefrorene Glaskörperwürmer (falls verfügbar);
  • Gefrorenes Rindfleischherz;
  • Gefrorene Würmer (lebende Pfeifenmacher tragen häufig Parasiten oder Bakterien; in lebender Form ist es besser, sie zu vermeiden);
  • Gefrorenes Garnelenfleisch;
  • Lebende Regenwürmer;
  • Lebende Insekten und ihre Larven;
  • Brühsalat, Spinat.

Tiefkühlkost sollte nicht gleichzeitig mit Trockenfutter gegeben werden und alle Futtermittel kombinieren. Trockenfutter in großen Portionen kann Verdauungsprobleme verursachen, die zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen können.

Welcher Fisch wird am längsten im Aquarium leben?

Die meisten Menschen wissen, dass Hunde zwischen 8 und 12 Jahren leben, Katzen zwischen 12 und 14 Jahren. Aber wie viele lebende Aquarienfische? Wenn Amateure es wagen, zu Hause Fische zu bekommen, interessieren sie sich selten für die Frage der Lebenserwartung, und dann fragen sie sich, warum das Tier plötzlich gestorben ist. Obwohl die Lebenserwartung von Wildfischen noch nicht vollständig untersucht ist, können Sie sich auf Aquarienarten beziehen. Bei richtiger Pflege leben viele Haustiere zwischen 2 und 20 Jahren oder mehr, je nach Größe, persönlicher Ausdauer und Fütterung. Selbst ein Fisch mit kurzer Lebenserwartung wird länger als erwartet leben, wenn Sie im Aquarium ein "Paradies" schaffen.

Süßwasserarten

Viele Süßwasserfischarten leben zwischen 1 und 6 Jahren. Die beliebtesten kleinen Fische, gekennzeichnet durch eine kurze Lebensdauer: Guppys, Schwertköpfe, Mollies, Iris, Welsflur, einige Buntbarsche, Rasbora, Carnegiella, Tiger Barbs. Es gibt auch mehrere Fischarten, die mehr als 5-6 Jahre lang mit angemessener Pflege und Fütterung leben. Unter ihnen: küssen Gourami, Zebrafisch Zebra, Beta, Fisch Jack Dempsey.


Wenn Sie nach Fischen mit einer Lebensdauer von 10 Jahren oder mehr suchen, ist es besser, blaue Neons, Kaiserfische, Oscars oder Plecostomus zu kaufen. Das berühmte langlebige Aquarium ist ein Goldfisch. Mit der richtigen Fütterung, einer sauberen und gesunden Wasserumgebung leben Goldfischarten bis zu 15 Jahre. Der älteste Goldfisch im Aquarium ist 30 Jahre alt, der einzige offiziell registrierte Fall.

Schauen Sie sich den 25 Jahre alten Goldfisch an.

Arten, die im Salzwasser leben

Wie viele lebende Aquarienfische bevorzugen Salzwasser? Trotz der engen Verteilung in häuslichen Baumschulen und der Komplexität der Inhalte versuchen einige Liebhaber, ihnen alle möglichen Lebensbedingungen zu bieten. Ein ausgewogener Salzgehalt im Wasser, die richtige Ernährung und ein angemessenes Volumen des Aquariums können die Lebensdauer verlängern. Die meisten Meeresfische leben in öffentlichen Aquarien, wo sie unter den besten Bedingungen leben. Viele Meeresfische leiden zu Beginn des Lebens an Krankheiten, die auf schlechte Pflege zurückzuführen sind.


Einige Arten, die im Brackwasser leben, leben zwischen 2 und 4 Jahren. Unter ihnen: Schmetterlingsfisch, Mandarinente, maurisches Idol, Bullheads, Seehunde, Napoleon, Monodactylus (Schluckfisch), Triggerfish, Chirurgfisch, Degu. Die meisten kleinen tropischen Seepferdchen leben 3-4 Jahre in Aquarien. Größere Seepferdchen können länger leben, sind jedoch selten für ein Heimaquarium verfügbar.

Hardy-Arten können 10 Jahre oder länger in Gefangenschaft leben: Löwenfische, Clownfische, Aale und Wolfsbarsch. Es gibt viele Arten von Kaiserfischen, die lange im Brackwasser leben. Seefisch-Engel können mehr als 20 Jahre alt werden und eine beeindruckende Größe erreichen.

Bewundern Sie die Meeresarten der Aquarienfische.

Fischfamilien, Lebenserwartung in Jahren einiger Vertreter

Große Aquarienfische leben länger als kleine, manche können eine Person überdauern. Da Fische kaltblütige Tiere sind, entspricht die Körpertemperatur der Wassertemperatur. Mit dem Aufsteigen beschleunigen sich die Prozesse im Körper, wodurch der Körper abgenutzt wird und altert. Es verkürzt auch das Leben von Haustieren durch unsachgemäßes Füttern oder Überfüttern. Aquarium-Buntbarsche haben einen empfindlichen Magen-Darm-Trakt und können bei unregelmäßiger Verabreichung oder Zugabe von lebenden Larven leicht erkranken. Sauberes Wasser ist auch wichtig - schuppenlose Arten sind empfindlich gegenüber Verunreinigungen von Chlor, Nitrit, Nitrat und organischen Stoffen. Fische der Gattung Polypterus und Labyrinth benötigen Zugang zu Luftsauerstoff.

Vertreter der Haracin-Familie leben durchschnittlich 5-10 Jahre: Tetras, Congos, Neons, Minderjährige, Piranhas, Metinnis, Pacus.

Die Lebensdauer der Karpovs beträgt 5 bis 30 Jahre: Danios, Morulius, Rasbor, Barbs, Labo, Kardinal (5-10); Goldfisch, Haibälle (10-30).

Buntbarsche leben zwischen 5 und 18 Jahren: Diskus, Frontozyten, afrikanische und südamerikanische Buntbarsche, Nichbochromis, Astronotus, Severum, Labidochromis, Apistogramm.

Die Vertreter der Familie Karpazubye, Vivipare Fische leben 3 bis 15 Jahre: Schwertfedern, Petsilia, Molly, Guppy und andere.

Mitglieder der Familie der Viunovye leben 10-15 Jahre: die gewöhnliche Schmerle, Kampf.

Fischarten der Som-Familie leben von 5 bis 15 Jahren: Glaswels, Otozinclus, Plexostomus, Pimelodus, Synodontis, Mystus, Banjo, Sturizoma, Tarakatum.

Andere Aquarienfische, Vertreter verschiedener Familien: Apheosimions (1 Jahr); Tetraodone, Sprinklerfische, Klinikbauch, Iris, Leporinus (5); Panaki (10).

Was ist krank und wie werden Hühnerfische behandelt?

Der Kampfhahn für Aquarienfische braucht volle Pflege und ist in angemessenen Haftbedingungen. Wenn diese Regeln nicht befolgt werden, kann der Fisch krank werden, was negative Folgen hat. Krankheiten werden leicht auf andere Fische übertragen, die im selben Aquarium mit einem Hahn leben, auch wenn sie durch eine Trennwand in zwei Hälften geteilt werden. Die Behandlung wird vereinfacht, wenn sie zunächst in einem separaten Tank lebt. Wenn Sie Folgendes beobachten: Veränderungen im Aussehen, Verhalten und der Physiologie von Haustieren, kann dies die Krankheitssymptome sein.

  1. Die Symptome der Krankheit traten plötzlich auf und zeigten sich bei anderen Fischen? Der Grund ist dann das Aquarienwasser. Was ist zu tun: Messen Sie die Wasserparameter mit einem Wasserthermometer, Lackmuspapier und dem pH-Wert. Lernen Sie Indikatoren für Ammoniak, Nitrate und Nitrite, Temperatur, CO2 und Sauerstoff. Stellen Sie sicher, dass das Wasser frisch und sauber ist.
  2. Wenn Symptome der Krankheit bei allen Fischen oder bei Fischen derselben Art auftreten, bedeutet dies, dass ihr Organismus anfällig für Infektionen ist. Was ist zu tun: Kranke Fische in einen Quarantänebehälter umpflanzen, eine Inspektion durchführen, alle Symptome diagnostizieren, eine Diagnose stellen. Dann kannst du behandeln.


Flossenfäule (lateinischer Name: Aeromonas, Pseudomonas, Vibrio)

Eine schreckliche Krankheit des Fisches, die Hähnchen ausgesetzt sein kann. Ihre Flossen werden von pathogenen Bakterien befallen, die die Struktur der Flosse vollständig zerstören. Symptome der Erkrankung: Trübung der Flossen, Ankleben der Haut, Auftreten einer weißen Umrandung, Geschwüre an der Flossenbasis, Hornhaut der Augen kann abnehmen.

Die Hauptursache der Krankheit ist die unsachgemäße Pflege des Reservoirs. Ein Hahnfisch kann krank werden, wenn:

  • Aquarium für übervölkerte Fische;
  • Wasserwechsel sind selten oder fehlen;
  • Rückstände des Futters werden nicht vom Boden entfernt, der untere Siphon wird nicht produziert;
  • Der Filter ist schlecht oder schmutzig.
  • Die neuen Nachbarn des Hahns blieben nicht in Quarantäne, oder die Hähne wurden mit kranken Fischen in ein Aquarium gebracht.

Sehen Sie, wie Sie Fäulnis behandeln.

Auch im Idealfall können Aquarienfische auf den ersten Blick im Aquarium krank werden. Flossenfäule ist eine Infektionskrankheit, die fast überall existiert und sich in einer günstigen Umgebung schnell entwickelt. Die Behandlung von Fischen ist bei Verwendung von Antimykotika und antibakteriellen Medikamenten zulässig, die es innerhalb weniger Tage erlauben, das Wachstum von Bakterien zu begrenzen, wonach die Fische vollständig behandelt werden können. Präparate zur Behandlung der Fäulnisfäule bei Männern: Malachitgrün, Sera Baktopur, Streptocid 1,5 g pro 10 Liter Wasser (Bäder), Tetra GeneralTonic (Tetra), Antipar, Fiosept, Tripaflavin. Kann zur Behandlung von Salzbädern verwendet werden: Für Hahn 7-10 g Salz pro 1 Liter Wasser. Sie können 30 Minuten pro Tag arrangiert werden. Alle Zubereitungen für Fische sollten gemäß der Gebrauchsanweisung verwendet werden.

Ichthyophthyriose oder "Grieß"

Der Erreger der Fischkrankheit ist die Ichthyophthirius infusoria. Es trifft ihren Körper und bedeckt es mit Flecken wie Grieß. Jedes Jahr mutiert diese Krankheit, es wird schwieriger zu heilen. Zuvor wurde es durch Erwärmen von Wasser auf eine Temperatur von 30-35 ° C behandelt, einzellig zerstört. Die moderne Ichthyophthiose ist nicht immer medikamentös behandelbar.

Krankheitssymptome: Der Fisch wird lethargisch, reibt sich am Boden, isst schlecht, schwimmt in Ruck, zittert. Auf dem Kopf erscheint "Grieß", der im ganzen Körper verteilt ist. Bei Männern treten parasitäre Einzeller auf, wenn:

  • Hinter einem Aquarium nicht reinigen, kein Wasser ersetzen;
  • Wenn der Tank überfüllt ist, sind die Fische eng;
  • Wenn der Hahn überfüttert ist;
  • Neue Pflanzen oder Fische wurden nicht unter Quarantäne gestellt.
  • In einem Aquarium für Fische gibt es kaltes Wasser unter 25 ° C.

Sehen Sie sich ein Video zur Behandlung von Ichthyophthyriose an.

Die Behandlung der Fisch-Ichthyophthiose ist mit Meer- oder Speisesalz, Methylenblau, Malachitgrün möglich. Verwenden Sie auch Medikamente Bicillin-5, Trypaflavin, Antipar, Sera Costapur. Die Dosierung der Medikamente sollte gemäß den Anweisungen ausgewählt werden. Eine andere Behandlungsbedingung ist die Erwärmung von Wasser auf eine Temperatur von 30 bis 32 Grad, die jedoch eine Überhitzung verhindert. Dies sollte während der Behandlung von Fischen geschehen. Nach der Erholung sollten sich die Fische 3-5 Tage lang vorbeugend mit einer solchen Temperatur im Wasser befinden. Vergessen Sie nicht, das gesamte Aquarium mit dem Bicillin -5 zu behandeln und das Wasser durch ein sauberes zu ersetzen.


Hodiniose oder "Samtkrankheit"

Oodinum flagellum - der Erreger der Krankheit. Die Gründe für ihre Verbreitung sind kühles Wasser, neue, in Quarantäne unbehandelte Nachbarn, schlechte Aquarienreinigung. Wenn ein Fisch krank ist, bilden sich an den Kanten seiner Flossen graue oder goldene Knoten. Dann blättert die Waage, die Flossen haften aneinander. Kranker Fisch atmet nicht, isst nicht, bewegt sich ruckartig, reibt sich am Boden. Der Hahnfischfisch sollte zusammen mit anderen Fischen in einem Quarantänebehälter mit erwärmten Wassertemperaturen behandelt werden. Sie werden mit den Arzneimitteln Sera oodinopur, JBL Oodinol, Tetra Medika General Tonic, Ichthiophore, Formed oder Antipar entsprechend den Anweisungen behandelt. Ersetzen Sie auch das Wasser für kleine Fische durch saubere, verarbeitete Dekorationen und Pflanzen.

Siehe auch: Aquarienhähnchenarten, Verträglichkeit von Hähnchen mit anderen Fischen und Bewohnern des Aquariums.

Wie viele lebende Hähnchenfische?

Fremder ***

Hahn
COCK (Betta splendens Regan, 1909), Fisch der Makropodenfamilie. Bewohnt die Gewässer Südostasiens (Malaiische Halbinsel, Vietnam, Thailand). Ein anderer Name ist der Kampffisch. In Europa seit 1874 in Aquarien zurückhalten.
Der Körper ist niedrig, länglich, von den Seiten zusammengedrückt und bis zu 6 cm lang. Der Kopf ist groß. Die Flossen der Männchen sind breit, fächerförmig, besonders in den Schleierformen. Beckenflossen länglich mit länglichen ersten Strahlen. Farbe variiert: rot, grün, blau, weiß, schwarz, einfarbig oder in einer beliebigen Kombination dieser Farben. Frauen sind kleiner mit kurzen, runden Flossen.
Erwachsene Männer kämpfen um ihr Territorium, daher ist es ratsam, nur ein Paar oder ein Männchen und mehrere Weibchen in einem Aquarium zu halten. Sie enthalten Hähnchen in Aquarien mit einem Fassungsvermögen von 20 bis 30 Litern, mit dunklem Boden, bepflanzt mit schwimmenden Pflanzen, morgens mit Sonnenlicht. Temperatur 22-30 ° C, Härte bis 12 °, pH 6,0-7,5. Lieblingsessen - Tube Maker, Moskitolarven, Hackfleisch oder Fisch; Fisch wird das übliche Zooplankton oder körniges und flockiges Futter nicht aufgeben. Iss Schnecken und Plattwürmer. Bis zu 3 Jahre leben.
Die Geschlechtsreife tritt in 3-5 Monaten auf. Das Laichen verdoppelt sich. Laichen von 10 Litern mit frischem Wasser, bepflanzt, einschließlich schwimmender, mäßiger Beleuchtung. Die Wassertemperatur wird auf 27 bis 30 ° C erhöht. Das erste Männchen wird gepflanzt, das ein Schaumnest auf der Wasseroberfläche bildet. Fruchtbarkeit bis zu 600 Eier. Nach dem Laichen wird das Weibchen deponiert. Die Inkubationszeit beträgt 1-3 Tage. Das Männchen sollte hinterlegt werden, wenn die Jungfische anfängt zu schwimmen.
Fry werden mit lebhaftem Staub gefüttert, Ciliaten, gekochtem Eigelb, Rotiferen und später - Nauplien von Artemia, kleinen Nauplien von Zyklopen.

Pin
Send
Share
Send
Send