Pflanzen

Wasserstoffperoxid für Aquarien

Pin
Send
Share
Send
Send


Wasserstoffperoxid für das Aquarium: Nutzen oder Schaden

Nun, wenn jeder Aquarianer, der etwas auf sich hält, ein geschätztes Regal mit Aquarienchemie hat - Wasseraufbereiter, Arzneimittel für Fische, Desinfektionsmittel und andere Dinge -, ist es irgendwie seltsam, über die Verwendung einfacher Pharmazeutika in einem Aquarium zu sprechen. Wie zum Beispiel Wasserstoffperoxid. Aber lassen Sie uns zuerst verstehen, welche Rolle diese Substanz im Leben des Aquariums spielen kann, und dann entscheiden, ob wir sie brauchen oder nicht.

Funktionsprinzip

Die Hauptfunktionen von Wasserstoffperoxid (H2O2) zwei:

  • Wassersättigung mit Sauerstoff (da es sich in Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff zersetzt);
  • Oxidation von organischem Material, einschließlich Bestandteilen lebender Zellen niederer Organismen (Bakterien, Algen, Polypen usw.), die in einem Aquarium unerwünscht oder schädlich sind (dieser Effekt ist für sie tödlich).

Erzählen Sie sofort, wie Sie mit H arbeiten2O2 im Aquarium. Es ist notwendig, es zu der angegebenen Konzentration hinzuzufügen, zuvor mit Wasser in einem Gefäß oder einer Spritze etwa 10-20 mal verdünnt.

Aus der Dose oder Spritze wird die verdünnte Lösung langsam in den Filterstrom gegossen.

Nach einer halben Stunde oder einer Stunde muss ein teilweiser Wasserwechsel (30-50%) mit einem Bodensiphon durchgeführt werden, da nach dem Einsatz dieser Substanz im Aquarium eine große Menge an abgestorbenem organischem Material (abgestorbene Algen, Bakterien, Protozoen) vorhanden ist, das zu faulen beginnt.

In welchen Situationen kann Wasserstoffperoxid verwendet werden?

Fischbehandlung

In der Fischbehandlung wird in zwei Fällen Wasserstoffperoxid eingesetzt:

  • Wiederbelebung von Fischen, die in Sauerwasser, Wasser mit Ammoniak oder mit einer hohen Kohlendioxidkonzentration erstickt sind;
  • bakterielle Infektionen am Körper oder an den Flossen - hauptsächlich Flossenfäule sowie äußere Läsionen mit Protozoen oder Parasiten.

Im ersten Fall Peroxid (es handelt sich um eine 3% ige Lösung in der Apotheke) wird in einer Menge von 1-3 ml pro 10 l zugegeben. Es erleichtert das Atmen der Fische, das Sättigen von Wasser mit Sauerstoff und die Ammoniakoxidation, wodurch die Konzentration verringert wird.

Im zweiten Fall Die Konzentration der Substanz sollte 2,5 ml pro 10 Liter Wasser betragen. Peroxid wird ein- oder zweimal täglich in den Tank gegeben. Die Gesamtbehandlungszeit beträgt 7 bis 14 Tage. Sie können Kurzzeitbäder mit einer Konzentration von bis zu 10 ml pro 10 Liter Wasser verwenden.

Meiner Meinung nach jedoch in diesem Fall die Verwendung von H2O2 nicht vollständig gerechtfertigt und wirksam. Flossenfäule und Ichthyophthyriose werden leicht mit gutartigen Medikamenten behandelt (und die erste ist manchmal nur ein Temperaturanstieg und eine Verbesserung der Wasserqualität).


Wasserstoffperoxid gegen Algen

Es wird verwendet, um blaugrüne Algen zu zerstören, wenn es notwendig ist, ihren Ausbruch dröhnend und rücksichtslos zu unterdrücken, grüne einzellige (Eugenische), die Wasserblüten verursachen, sowie im Kampf gegen den vietnamesischen und schwarzen Bart.

Machen Sie eine Woche lang täglich 2-2,5 ml pro 10 Liter Wasser. Es ist besser, die Lösung aus der Spritze zu injizieren und zu versuchen, Algen anzusammeln. Die Wirkung der Einführung beginnt normalerweise am dritten Tag.

Um die Vietnamesen und den Bart, der auf den Blättern von langsam wachsenden Pflanzen wächst, loszuwerden, können Sie die Grüns in einem separaten Bad mit einer Peroxidlösung (Konzentration von 4-4,5 ml pro 10 l) eine halbe Stunde lang einweichen.

Wie es scheint, hat die Methode das Recht, nur in Verbindung mit Blaugrünalgen zu existieren und dann nur als Teil einer komplexen Therapie.

Ein UV-Sterilisator, der das Aquarium dimmt und Daphnienkultur einführt, hilft bei der Bekämpfung von Eugene.

Wasserstoffperoxid in einem Aquarium in Notfallsituationen

Dies bezieht sich auf Situationen, in denen unerwartet große Mengen organischer Substanz im Aquariumwasser auftauchten, zum Beispiel:

  • Dort warfen sie aus Versehen einen ganzen Krug mit Essen um und entfernten ihn aus irgendeinem Grund nicht sofort (normalerweise geschieht dies, wenn das Kind den Fisch füttert, versagt und Angst hatte, es den Eltern zu sagen);
  • oder wenn der große Fisch starb, wurde er nicht rechtzeitig bemerkt und begann sich zu zersetzen;
  • oder die Filter wurden für eine lange Zeit (mehrere Stunden) ausgeschaltet, dann schalteten sie ein und ließen eine große Anzahl von toten Bakterien ins Wasser.

Entfernen Sie in diesen Fällen die Quelle der Wasserverschmutzung und führen Sie einen teilweisen Ersatz durch. Fügen Sie die maximale Belüftung hinzu und fügen Sie 1-2,5 ml Peroxid pro 10 Liter Wasser hinzu.

Ist Wasserstoffperoxid schädlich für Pflanzen, Fische und Bakterien des Biofilters?

Um die Pflanzen nicht zu schädigen, sollte Peroxid in einer Dosierung von nicht mehr als 2,5 ml pro 10 Liter Aquarienvolumen pro Tag zugegeben werden. Anubias-Typ-Blattpflanzen vertragen es besser als andere (bis zu 5 ml pro 10 l).

Schlecht vertragen H2O2 Vallisneria (praktisch wasserlöslich), Lomariopsis, einige Moose, Ludwigia, Cornflower, Cabomba und andere lange Stängelpflanzen mit federartigen oder nadelförmigen Blättern.

Fische (sowie Schnecken und Garnelen) tolerieren die Verwendung von Wasserstoffperoxid normalerweise ruhig, wenn die Dosis 4 ml pro 10 Liter Wasser nicht überschreitet und wenn keine konzentrierte Lösung in das Tier gelangt ist.

Dasselbe gilt für nitrifizierende Bakterien aus Biofiltern. Wenn auch nur ein Teil ihrer Kolonie unter den harten Auswirkungen von atomarem Sauerstoff leidet, erholt es sich schnell.

Wasserstoffperoxid: Aquariumdesinfektion

In hoher Konzentration von H2O2 ist ein gutes Desinfektionsmittel. Es tötet die gesamte Mikroflora ab, und nach der Behandlung ist keine gründliche Spülung erforderlich (wie zum Beispiel nach der Verwendung von chlorhaltigen Mitteln), da es sich in sicheren Sauerstoff und Wasserstoff zersetzt.

Die Desinfektion mit Wasserstoffperoxid kann nach einem Ausbruch von Infektionskrankheiten eingesetzt werden, sowie wenn das Aquarium von Hydras, Planariern befallen wurde oder wenn sich kleine Schnecken katastrophal darin vermehrten.

Zur Desinfektion werden alle Lebewesen aus dem Aquarium entfernt (was wir erhalten wollen) - Fische, Wirbellose, Pflanzen. Der Boden und die Ausrüstung können innen gelassen werden, in diesem Fall werden sie auch desinfiziert.

30-40% Perhydrol wird in ein Aquarium gegossen (nicht eine Apotheke von 3%, sondern eine hochkonzentrierte industrielle Lösung von Wasserstoffperoxid), die dann mit Wasser verdünnt wird, so dass die Konzentration 4-6% beträgt.

Nach der Verarbeitung wird die Flüssigkeit abgelassen, das Aquarium wird mit sauberem Wasser gespült. Wenn Erde vorhanden ist, wird es sorgfältig von den Resten der abgestorbenen organischen Substanz abgesaugt, woraufhin die Bank einsatzbereit ist. Es ist nichts mehr lebendig.

Wenn das Planarium und die Hydra ohne Neustart des Aquariums entfernt werden müssen, kann dies im vorhandenen Tank durch Hinzufügen einer pharmazeutischen Lösung mit einer Konzentration von 4 ml pro 10 Liter Wasser erfolgen.

Andere Verwendungen H2O2

Zusätzlich zu diesen Zielen wird manchmal Wasserstoffperoxid verwendet für:

  • Anreichern des Aquarienwassers mit Sauerstoff als vorübergehende vorbeugende Maßnahme, zum Beispiel mit einer forcierten Erhöhung der Dichte der Fischlandung, wenn der Belüfter oder der Kompressor ausfällt;
  • Inkubation von Artemia-Eiern für das gemeinsame Schlüpfen von Nauplien - bevor sie für eine halbe Stunde in einen Inkubator gestellt werden, werden sie mit einer Peroxidlösung in der Apotheke gefüllt;
  • Sauerstoffanreicherung für die Brut von Fischeiern und die beste Entwicklung von Brut - in speziellen Brütern, Inkubatoren und Bullen, wo es keine lebenden Pflanzen gibt.

Daher ist der Einsatz von Wasserstoffperoxid im Zeitalter der Hochtechnologie gerechtfertigt. Es sollte zwar immer noch als Hilfsmittel für dringende Hilfe in Notsituationen betrachtet werden und nicht als Vorbereitung auf die ständige Pflege des Aquariums.

Warum sollte man dem Aquarium Wasserstoffperoxid hinzufügen?

Wasserstoffperoxid ist eine farblose Flüssigkeit, die eine Verbindung von Wasserstoff und Sauerstoff ist. Sie sind von Natur aus natürlich und nicht gefährlich, wenn sie richtig verwendet werden. Das Aquarium wird gegen Schädlinge von Böden, Pflanzen und Fischen eingesetzt. Eine erhöhte Menge an Wasserstoffperoxid kann jedoch Haustiere und Pflanzen töten, da eine erhöhte Dosierung der Substanz einen hohen Sauerstoffgehalt bildet.

Wie funktioniert die Droge?

Das Medikament wird in Apotheken als Mittel zur Desinfektion von Manipulationen verkauft. Das Prinzip des Betriebs in einem Aquarium basiert auf folgenden Funktionen:

  • Es reichert Wasser mit Sauerstoff an (in der Wasserumgebung wird das Medikament in Sauerstoff und Wasserstoff gespalten);
  • Es wird zur Oxidation von organischem Material verwendet, das aus lebenden Zellen oder Protozoen (Bakterien, Algen, Polypen) gebildet wurde. Einige Arten von organischen Stoffen und Bakterien sind für Pflanzen und Fische tödlich.


Wie benutze ich Wasserstoffperoxid? Apotheken verkaufen eine Lösung von 3% und müssen daher in bestimmten Anteilen Wasser zugesetzt werden. Verdünnen Sie das Aquarium vor dem Hinzufügen in einem separaten Behälter im Verhältnis 1:20 mit Wasser. Gießen Sie direkt aus der Flasche in den Tank, sonst brennen die Fische und Pflanzen unter dem Strom der Droge.

Aus dem Tank, in dem die Lösung bereits verdünnt ist, muss die Lösung allmählich in den Filterstrom gegossen werden. Nach 30-60 Minuten sollten 30-50% des Aquarienwassers durch Süßwasser ersetzt werden, um den Boden abzusaugen. Es ist notwendig, um abgestorbene organische Rückstände (abgestorbene Algen, Protozoen, Bakterien) aus dem Aquarium zu entfernen, die faul sein könnten.

Sehen Sie, wie der Boden im Aquarium abgesaugt wird.

Wann kann der Agent eingesetzt werden?

Es wird empfohlen, Wasserstoffperoxid in einem Aquarium zu verwenden, wenn solche Probleme festgestellt werden:

  1. Im Aquarium siedelten sich Ziliarwürmer planarian, Hydra. Die Dosierung der Zubereitung beträgt 40 ml pro 100 Liter Wasser. Wasserstoffperoxid muss jeden Tag in das Wasser eingeleitet werden, bis die Parasiten bis zuletzt absterben. Verwenden Sie die Schmelzdosis der Substanz, mit einer niedrigeren Dosis werden die Parasiten geschwächt, sterben aber nicht. Manchmal ist ein Kurs von 7 Tagen für das Ziel erforderlich. Einige Pflanzen sind anfällig für das Heilmittel, andere dagegen sind resistent (Anubiasas und andere hartblättrige Arten). Es ist ratsam, Pflanzen und Fische vorübergehend in ein anderes Becken zu bringen.
  2. Wasserstoffperoxid hilft, blaugrüne Algen zu zerstören. Wenn viele Pflanzen in einem Aquarium leben, muss die Zubereitung einmal täglich angewendet werden. Die Dosis des Produkts beträgt 25 ml pro 100 Liter Wasser. Eine sichere Dosis für Fische - 30-40 ml pro 100 Liter. Bei täglichen Einzahlungen ist das Ergebnis am dritten Tag ersichtlich. Alle Algen werden in 7 Tagen zerstört. Achten Sie auf die Konzentration, ansonsten werden einige Pflanzen nicht "behandelt" und erhalten Schaden.


  3. Wasserstoffperoxid hilft dabei, Infektionskrankheiten zu beseitigen und deren Quellen zu zerstören - Mikroben und Invasionen. Jeden Tag, zweimal am Tag, müssen pro 100 Liter des Vorratsbehälters 25 ml des Produkts eingefüllt werden. Verbesserungen werden in 1-2 Wochen spürbar.
  4. Es kommt vor, dass die Fische im Aquarium nicht genug Sauerstoff bekommen und ersticken. Sie können sie im Bad wiederbeleben. 3-4 ml der Zubereitung aus Wasserstoffperoxid müssen in 10 Liter Wasser gegossen werden und der Fisch wird in den Tank getaucht. In einigen Fällen sind 2 ml ausreichend.
  5. Die Droge reanimiert den Fisch, der das Würgen überlebt hat. In jedes 20 Liter Wasser im Aquarium sollten 15-20 ml des Produkts gegossen werden. Diese Methode ist perfekt, wenn Fische einen hohen Sauerstoffbedarf haben, der Kompressor aber nicht vorhanden ist oder kaputt ist. Das Verfahren sollte höchstens einmal pro Tag wiederholt werden. Berücksichtigen Sie dabei das Volumen des Tanks und seine Population. Wenn sich viel Fisch darin befindet, kann die Dosierung leicht erhöht werden.

Sehen Sie, wie Wasserstoffperoxid bei der Algenbekämpfung hilft.

Über Sicherheitsmaßnahmen

Das Erste, was zu beachten ist, wenn Sie das Werkzeug verwenden - bleiben Sie immer in der Nähe des Tanks. Beobachten Sie das Verhalten der Fische und ihren allgemeinen Zustand. Wenn Sie feststellen, dass es schwieriger geworden ist zu atmen, wechseln Sie sofort 50% des Aquarienwassers und beginnen Sie mit einer starken Belüftung. Wenn sich im Aquarium eine große Ansammlung von Algen oder alten organischen Stoffen gebildet hat, führt eine Überdosierung von Peroxid zu einer Freisetzung erhöhter Konzentrationen von Ammoniak, Ammonium und Nitraten in das Wasser.

Solche Veränderungen können innerhalb von Minuten nach der Herstellung des Arzneimittels in Wasser auftreten. Als Ergebnis - Pflanzenschäden und der Tod von Fischen. Um negative Folgen zu vermeiden, ist es notwendig, den Phosphat- und Nitratgehalt im Wasser zu reduzieren und erst dann Peroxid zuzusetzen. Empfohlene Dosis: 7-10 ml pro Liter Wasser. Sorgen Sie für einen Wasserfluss mit starker Belüftung und wechseln Sie in 2-3 Stunden 50% des Wassers.

Versuchen Sie während der Anwendung von Peroxid in Aquarien Wasseränderungen vorzunehmen und ausgestorbene Algen zu entfernen. Ein sauberer Teich schafft eine angenehme Umgebung für das Leben aller Haustiere. Alle oben genannten Empfehlungen zur Verwendung des Arzneimittels sollten mit einer Peroxidlösung von 3% angewendet werden.

Die Konzentration des Arzneimittels kann entweder erhöht oder erniedrigt werden. In jeder Situation kann die Dosierung variieren. Die Hauptfunktion der Flüssigkeit ist oxidativ. Um zu vermeiden, dass Ihre Haustiere verbrannt werden, verdünnen Sie sie vor dem Ablegen in Wasser und geben Sie sie anschließend in den Filterstrom. Bei hoher Dosierung verstärkte Belüftung anwenden. Verwenden Sie pro 10 Liter Wasser nicht mehr als 4 ml des Arzneimittels. Denken Sie daran, dass es sich um ein wirksames Arzneimittel zur Behandlung von Ichthyophthyriose und Fäule im Aquarium handelt. Wenn Sie alle Genauigkeits- und Sicherheitsmaße einhalten, beheben Sie das Problem richtig, ohne denjenigen zu schaden, für den es gemacht wird.

Wasserstoffperoxid im Aquarium: Die Dosierung von Algen und die Behandlung von Fischen


Wasserstoffperoxidbehandlung für Fische und Aquarien
Leistungsstarkes Oxidationsmittel. Es zersetzt sich in harmloses Wasser und Sauerstoff. Wird als Desinfektionsmittel verwendet, da es keine Rückstände hinterlässt. In extremen Fällen wird zur Beseitigung von Hypoxie (Sauerstoffmangel) eine Dosis von 2 ml 3% iger Peroxidlösung pro 10 Liter für nicht mehr als 5-10 Minuten verwendet. Die Mutterlauge sollte vor dem Einfüllen in das Aquarium zehnmal verdünnt werden. Aquarium ist belüftet. Es wird manchmal als Antiseptikum und Mittel zur Bekämpfung von externen Protozoenparasiten verwendet: Eine Dosis von 10 ml einer 3% igen Lösung für 1 Liter für nicht mehr als 5-10 Minuten. Fische tragen diese Substanz je nach Art auf unterschiedliche Weise. Überdosierung kann zu körperlichen Schäden führen.
ZUSATZ: Wasserstoffperoxid - Dies ist ein umweltfreundliches Produkt. Im Wasser zerfällt es in Wasser und sauerstofffreie Substanzen. Bei richtiger Anwendung kann die nützliche Mikroflora im Filter und der Boden daher vollständig oder nur geringfügig podzadushit eingespart werden (zu viel Sauerstoff wird in der Überdosis und im Filter freigesetzt, was für Bakterien nicht geeignet ist). Die Mikroflora wird sich jedoch schnell erholen, da keine schädlichen Substanzen in das Wasser gelangt sind. Fisch mit korrekt dosiertem Peroxid vergiftet nicht. Wenn beim Auftragen von Peroxid auf die Schwammfilter die Wände des Aquariums, der Fische und der Pflanzen Blasen erscheinen, dann war die Dosis groß. Es sind nur kaum wahrnehmbare Blasen auf mechanischen Filtern zulässig.

Pharmazeutisches 3% Peroxid wird verwendet für:

1. VITALISIERUNG VON FISCHEN.

Zugabe zu 40 ml auf 100 l. Wenn sie anfangen, Blasen auf die Gläser, Filter und möglicherweise kleine Fische zu gießen, sollte das Wasser gewechselt und der Abblasvorgang verstärkt werden. Wenn nach 15 Minuten keine Wirkung eintritt, dann kein Schicksal mehr ... Für die Wiederbelebung von Fischen, die von hohen Kohlendioxid-Dosen betroffen sind, sind in der Regel 25 ml pro 100 l ausreichend.

2. KÄMPFE GEGEN UNERWÜNSCHTES AQUARIUM LIVING (planarian, hydra).

Konzentration auf 40 ml in 100 l. Es ist notwendig, einige Tage in Folge vor dem vollständigen Sieg über den Feind zu gewinnen. Zur gleichen Zeit können Pflanzen eingefroren werden, aber wenn niedrigere Konzentrationen angewendet werden, ist es nicht möglich zu gewinnen, obwohl die Pflanzen leben. In der Regel stellt sich jedoch heraus, dass alles eine Woche oder länger dauert. Peristularpflanzen des Anubias-Typs sind relativ resistent gegen Peroxid.

3. KÄMPFE GEGEN BLAU-GRÜNE ALGEN.

Wenn Ihr Aquarium Ihre Lieblingspflanzen hat, dann können Sie nicht übersteigen Dosierung 25 ml pro 100 l einmal täglich. Fische tolerieren normalerweise die Dosis ohne Schaden 30 oder sogar 40 ml pro 100 l. Die Wirkung der täglichen Anwendung macht sich am dritten Tag bemerkbar. Für eine Woche vergeht alles. Die Dosis, die Sie noch gegen Algen bekämpfen können, ist 20 ml pro 100 l. Langstielige Pflanzen mit gefiederten Blättern vertragen kein Peroxid, daher sollte diese Dosis nicht überschritten werden. Stylistenpflanzen können in einer separat hergestellten Peroxidlösung mehrmals eingelöst werden 50-40 ml pro 100 Liter. Halten Sie eine halbe Stunde, eine Stunde. Ich weiß nicht die genaue Zeit. Sie sagen, dass die Fouling-Flip-Flops reduziert werden können. Möglicherweise hilft Peroxid im Kampf gegen Vietnamesen im Aquarium (20-25 ml pro 100 l). In diesem Fall muss jedoch die Nitrat- und Phosphatbelastung von Wasser reduziert werden.

4. BEHANDLUNG VON BAKTERIELLEN INFEKTIONEN AUF DEN KÖRPER UND DIE BEHANDLUNG VON FISCHEN.

25 ml pro 100 l täglich oder zweimal täglich (7-14 Tage).
Sie können eine therapeutische Lösung von Peroxid aus dem Industrieprodukt von Perhydrol herstellen - etwa 30% von Prekis. Das heißt, es muss 10-fach verdünnt werden, um ein Peroxid-Analogon zu erhalten. Die Substanz ist ätzend und explosiv! In einem Kunststoffbehälter kann nur mit Wasser verdünnt werden. Kontakt mit Metall, Alkalien und organischen Lösungsmitteln sollte nicht erfolgen.


Schwarzbart im Aquarium, Wasserstoffperoxid.

Was ist schwarzer Bart?

Blackbeard - eine Unkrautalge, die die Blätter und Stämme von Unterwasserpflanzen, Steinen und anderen Objekten im Aquarium bedeckt. Blackbeard wächst in Aquarien, in denen Wasser selten gewechselt wird. Diese Pflanze deckt sogar die Wände des Tanks ab. Blackbeard ist der dünnste Plexus von schwarzen und dunkelgrünen Zotten, der alles wie Flusen umgibt.

Warum erscheint in einem Aquarium ein schwarzer Bart?

Blackbeard kann in jedem Aquarium leben, aber Wachstum und Entwicklung kommen nur bei mangelnder Pflege vor. Blackbeard kann im falschen Licht wachsen, mit Sauerstoffmangel, oder wenn Sie Fische überfüttern. Hier sind einige der Hauptgründe, warum Schwarzmoos in Ihrem Tank leben kann.

  1. Wenn Sie ein Aquarium selten waschen und das Wasser darin fast nicht wechseln, können Sie mit Sicherheit das Aussehen eines schwarzen Bartes in Ihrem Besitz erwarten. Wenn Sie sich für einen Fisch entscheiden, achten Sie mehr auf Ihre Haustiere und ihr Zuhause.
  2. Blackbeard kann mit neuen Unterwasserpflanzen in Ihr Aquarium gelangen. Wenn Sie eine Pflanze gekauft haben, müssen Sie sie in das Aquarium absenken und hin und her bewegen. Wenn die Pflanze mit einem schwarzen Bart infiziert ist, werden kleine schwarze Haare sichtbar schwanken. Sie können eine solche Pflanze nicht in einer gesunden Umgebung herstellen. Gleiches gilt für dekorative Elemente, Kryag.
    1. Wenn Sie Leuchtstofflampen längere Zeit nicht gewechselt haben, verliert ihr Licht allmählich an Helligkeit. Diese schwache Beleuchtung ist ein Nährboden für einen schwarzen Bart.
    2. Wenn Sie Fisch viel zu essen geben, können die Überreste dieser Nahrung die Ursache und das Wachstum von Algen in Aquarien sein. Einige Fische ernähren sich von einem schwarzen Bart, tun dies jedoch nicht, wenn Sie sie mit einer attraktiveren Mahlzeit füttern.
    3. Wenn Sie zu viele Fische in einem Aquarium haben, müssen einige von ihnen entfernt werden. Fische sind Quellen für Nitrate und Phosphate, die die Entwicklung eines schwarzen Bartes anregen.

    Was schadet einem schwarzen Bartaquarium?

    Diese Alge schadet den im Aquarium lebenden Fischen nicht. Schwarzer Bart schädigt jedoch Pflanzen, insbesondere langsam wachsende Pflanzen. Dieses Unkraut umhüllt das Gras, und um die Alge zu entfernen, müssen Sie die Pflanze ganz oder zum größten Teil wegwerfen.

    Der Hauptgrund, warum viele Aquarianer mit einem schwarzen Bart kämpfen, ist die ästhetische Seite des Themas. Wer will schon böse Wucherungen sehen, die in der gepflegten Unterwasserwelt wie Schimmel aussehen?

Blackbeard Alga

In diesem Blog möchte ich meine eigenen Erfahrungen teilen, als ich den schwarzen Algenbart besiegte. Diese unangenehme Sache kam mir aus dem Laden, als ich eine wunderschöne und sehr schöne Kobomb-Pflanze kaufte: Nach 15 Tagen waren meine Pflanzen mit schwarzen Haaren bedeckt, die Alge verhindert, dass sich die Pflanze durch Licht absorbiert, es gibt viele Möglichkeiten, Algen zu bekämpfen, aber ich entschied mich für 3% Wasserstoffperoxid .

Ich erinnere mich als Kind in der Sowjetunion, dass diese Methode sehr effektiv war: Bevor Sie Peroxid verwenden, müssen Sie die Ernährung von Aquarienfischen reduzieren, um das Füttern zu beenden, das Wasser nicht wechseln und den Aquarienpflanzen keinen Dünger hinzufügen.

Reduzieren Sie den hellen Tag der Uhr für zwei, dann habe ich Folgendes getan, alle Pflanzen aus dem Aquarium entfernt, wo ich den schwarzen Bart mit der Klinge reinigen konnte, dann 500 g Wasser aus dem Aquarium in die Plastikschüssel gegossen und 20 ml Wasserstoffperoxid dazugegeben, und das Ganze stand 20 Minuten, nach dieser nicht komplizierten Prozedur, wechselte ich das Wasser, goss es sauber ein und für eine weitere Stunde

. Danach sah ich kein einziges Barthaar, und ich möchte Sie darauf aufmerksam machen, dass Aquarienpflanzen mit weichen und zarten Blättern an solchen Eingriffen leiden können, aber Pflanzen mit harten Blättern und widerstandsfähigen Stielen vertragen Peroxid mit einem Knall. In den nächsten 5 Tagen Ich fügte hinzu, das Aquarium mit 20 ml zu füllen

Ich tat dies in einem 100-Liter-Aquarium, ich nahm eine Spritze und schüttete sie unter die Wurzeln von Aquarienpflanzen.Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass die Berechnung 20 ml pro 100 Liter beträgt, 10 ml pro 50 Liter sollten nicht übertrieben werden, mit der richtigen Dosierung fühlen sich die Fische großartig an.

Es ist aber auch nicht überflüssig zu sagen, dass Sie, bevor Sie mit Algen kämpfen, die Ursache für das Auftreten eines schwarzen Bartes finden müssen und erst dann mit der Behandlung des Aquariums fortfahren müssen.

Die Gründe können eine große Vielfalt dieser starken Beleuchtung oder eine schwache Düngerdüngung sowie eine allgemeine Verletzung des biologischen Gleichgewichts sein. Ja, und im Aquarium ein paar saetheses bekommen, es sind Algen.

Fisch- und Schneckenreiniger

Es gibt noch eine andere Möglichkeit. Er gilt als der umweltfreundlichste von allen, aber für seine Umsetzung wird es notwendig sein, Geld und eigene Zeit in die Suche nach Einwohnern zu investieren, die einen schwarzen Bart essen würden. Die einzigen Fische, die sich von dieser Art von Algen ernähren, sind siamesische Algen und Ameisenfrucht. Sie sind in der Lage, alle vorhandenen Mengen innerhalb von ein paar Wochen zu bewältigen.

Es gibt jedoch eine andere Seite dieser Methode. Blackbeard ist nicht die leckerste Pflanze für Fische. Um Algen oder Ameisen zu bekommen, können sie nicht gefüttert werden. Dies ist nicht möglich, wenn andere Bewohner da sind. Ja, und sie werden nicht sofort beginnen, schädliche Algen zu bekämpfen, während im Aquarium jüngere, grüne und sukkulente Pflanzen vorhanden sind, die diese Fische fressen.

Ein anderer Typ von Bewohnern des Aquariums, der mit der Belästigung fertig werden kann - die Schnecke Ampulyaria. Sie brauchen viel, etwa hundert der kleinsten Individuen. Je kleiner sie sind, desto wirksamer kämpfen sie einen Bart. Ideal, wenn sie die Größe eines Streichholzkopfes nicht überschreiten. Nachdem sie alles im Aquarium gereinigt haben, sollten sie ausgewählt und entfernt werden. Wenn dies nicht der Fall ist, werden die Kinder wachsen und alle grünen Dinge im Teich vollständig auffressen.

Blackbeard-Algen im Aquarium.

Es wächst recht schnell und der Kampf mit ihm erfordert viel Zeit. Selbst Spezialchemikalien und reduzierte Beleuchtung führen nur zu kurzfristigen Ergebnissen. Um einen Bart zu besiegen, benötigen Sie eine ganze Reihe von Maßnahmen, Zeit und Aufmerksamkeit. bba1 (1) Fangen wir also mit Wasser an, muss es regelmäßig gewechselt werden. In besonders vernachlässigten Fällen muss es jeden Tag getan werden, wobei 10 bis 25% der Flüssigkeit ersetzt werden müssen.

Und das Wasser, das Sie gießen, sollte keine Phosphate und Nitrate enthalten. Sie müssen ihren Pegel mit Ionenaustauschfiltern steuern. Trotz des Risikos von Grünalgen ist es erforderlich, die Lichtstärke bei 12 Stunden pro Tag im Dauerbetrieb auf 0,5 bis 1 W pro Liter Wasser zu erhöhen.

Es ist notwendig, den Boden von Speiseresten zu reinigen und abgestorbene Blätter von Pflanzen zu entfernen. Es wäre auch schön, bestimmte Arten von Fischen und Schnecken zu haben, die helfen, die Aquarien von unerwünschten Abfallprodukten und Algen zu reinigen.

Globale Problemlösung

Kontrollieren Sie die Futtermenge, die Sie füttern. Sie brauchen nicht mehr zu gießen, als in 5 Minuten gegessen werden kann. Um im Kampf mit einem schwarzen Bart ein positives Ergebnis zu erzielen, ist es ratsam, schnell wachsende Pflanzen anzubauen, die Nährstoffe gut aufnehmen, und um diesen Prozess zu stimulieren, ist es auch wünschenswert, sie zu kürzen, da die jungen Triebe diese Aufgabe um eine Größenordnung schneller erledigen.

Vor dem Pflanzen der Pflanzen müssen sie übrigens desinfiziert werden. Übrigens sollten bei diesem Verfahren Wäscher, Netze und andere im Aquarium verwendete Geräte verwendet werden.

Für eine gute Pflanzenentwicklung müssen sie mit Düngemitteln und einem optimalen Kohlendioxidgehalt versorgt werden. Mit Hilfe eines speziellen Ballons oder einer herkömmlichen Hefedose muss überschüssiger Sauerstoff entfernt werden, was die Entwicklung behindert.

Düngemittel werden am besten in Form von Fertigmischungen gekauft, sie sind reich an verschiedenen Spurenelementen und haben keine Phosphate und Nitrate. Trotzdem sollten wir nicht vergessen, dass ein geringer Nitratgehalt im Wasser vorhanden sein muss, da die Pflanzen sonst ohne Phosphatverbrauch absterben.

Sie können den Mangel an Nitraten bemerken, wenn Sie die Pflanzen beobachten, sie färben sich gelb und sterben ab. Der Nitratgehalt im Wasser kann auf Null sinken, wenn zu wenige Fische und viele Pflanzen im Aquarium sind. Die durchschnittliche Nitratrate in Wasser beträgt 2 bis 5 Milligramm pro Liter Wasser.

Nach einiger Zeit sieht man ein positives Ergebnis bei der Zerstörung des schwarzen Bartes. Ein deutliches Zeichen ist eine Veränderung der Farbe der Algen, sie beginnt allmählich aufzuhellen und fällt dann von den betroffenen Stellen ab.

Saydeks (Sanideks) gegen einen schwarzen Bart.

Es ist notwendig, die chemische Kampfmethode, die heute am häufigsten eingesetzt wird und in den meisten Fällen hervorragende Ergebnisse ohne Schädigung des Aquariums zeigt, gesondert zu unterscheiden. Bei der Bekämpfung des schwarzen Bartes wird das Medikament Sidex (Glutaraldehyd) eingesetzt. Neben der Hemmung des schwarzen Bartes erfolgt bei der Verwendung dieses Medikaments im Wasser eine chemische Reaktion mit Freisetzung von Kohlendioxid, was sich positiv auf Pflanzen auswirkt. Das umfangreiche Thema der Verwendung dieses Medikaments im Kampf gegen den schwarzen Bart

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen helfen wird, den schwarzen Bart zu überwinden.

RÄDER BESCHREIBUNG ZUCHT FOTOS UND VIDEOS

Blackbeard Alga

Flossenfäule: Peroxidbehandlung im allgemeinen Aquarium

Manchmal bemerkt ein Aquarianer, dass sich gestern noch gesunde kleine Fische an den Rändern des Schwanzes oder der Flossen befinden, ein weißer Rand erscheint. Mit ihrem Wachstum streichen die Gewebe von den Prozessen und sterben ab. So manifestiert sich eine der häufigsten Erkrankungen der Aquarienfische - Flossenfäule. Sie können diese Geißel auf verschiedene Weise bekämpfen. Sehr häufig wird zu diesem Zweck beispielsweise Wasserstoffperoxid verwendet.

Welche Fische können krank werden

Am häufigsten entwickeln sich Flossenfäuste in Widerhaken, blauen Neonen, Goldfischen, Labyrinthen und lebenden Käfern. Diese Krankheit ist insbesondere für junge Menschen gefährlich. Die Flossen- und Schwanzgewebe solcher Fische sind immer noch sehr empfindlich und lösen sich aufgrund von Fäulnis fast augenblicklich auf. Erwachsene nehmen Fäulnis weniger häufig auf, und die Krankheit selbst geht leichter von ihnen aus.

Aber die größte Gefahr von Fäulnis besteht natürlich bei Fischen mit luxuriösen Schwänzen und Flossen. Dies betrifft hauptsächlich gutaussehende Männer wie Voilehvosta. Eine beginnende Krankheit kann die dekorativen Qualitäten dieser Aquarienbewohner völlig aufheben. Daher sind es die Besitzer dieser beliebten Goldfischart, die die besten Möglichkeiten zur Behandlung und Vorbeugung herausfinden wird.

Die Hauptgründe für die Entwicklung

Verursacht die Fäulnis einer besonderen Art von Bakterien - Pseudomonas fluorescens. In diesem Fall sind die Hauptursachen der Infektion:

  • schlechtes Wasser;
  • unsachgemäße Fütterung;
  • Aggression anderer Fische;
  • Stress und Infektionen (bakteriell).

Welche Medikamente können verwendet werden?

Wenn bei Goldfischen eine Erkrankung wie Flossenfäule entdeckt wird, kann die Behandlung entweder durch Kauf oder durch die üblichen Hausmittel erfolgen, die immer zur Verfügung stehen. Gleiches gilt für andere Arten von Aquarienbewohnern. Meistens von dieser Krankheit Gebrauch:

  • Salz;
  • Wasserstoffperoxid;
  • Streptocid;
  • Chloramphenicol.

Manchmal verwenden Aquarienbesitzer andere Medikamente, um eine Krankheit wie die Fäule im Goldfisch zu erkennen. Die Behandlung mit Methylenblau kann beispielsweise zu einem bestimmten Ergebnis führen. Dieses Tool ist jedoch nicht zu stark und hilft nicht immer. Von den erworbenen Spezialpräparaten werden häufig TetraMedica General Tonic und SeraBaktopur verwendet. Dies ist ein sehr effektives Mittel. Sie können auch versuchen, Fäule mit einem Bicillin-5 oder Malachitgrün zu behandeln (nicht mit einem Diamanten zu verwechseln).

Wie behandeln?

Die Behandlung der Flossenfäule erfolgt am besten im allgemeinen Aquarium. Dies kann das Wiederauftreten der Krankheit oder die Infektion anderer Fische verhindern. Tatsache ist, dass die Bakterien, die den Zerfall verursachen, in der Regel mit Flussboden, Nahrungsmitteln oder Pflanzen aus offenen Gewässern in das Aquarium gelangen. Desinfektion, die direkt vor Ort durchgeführt wird, ermöglicht es, die eigentliche Ursache der Erkrankung zu beseitigen.

In einem separaten Gefäß wird die Flossenfäule nur behandelt, wenn sich im Aquarium einige gesunde Fische befinden, die die für diesen Zweck gewählte Zubereitung nicht vertragen. Vor Beginn der Verfahren muss das Wasser im Aquarium zu 30-50% ersetzt werden. Sie müssen auch die Temperatur auf das für diese bestimmte Fischart maximal zulässige Niveau anheben. Wenn das Aquarium gesunde Vertreter der Fauna enthält, die kein warmes Wasser vertragen, sollte der „Fäulnispatient“, der an Fäulnis leidet, in einem separaten Gefäß behandelt werden. In diesem Fall muss das Aquarium selbst separat desinfiziert werden. Zu diesem Zweck werden alle Fische und Schnecken daraus entfernt. Anschließend werden Boden und Pflanzen entfernt und gründlich mit Bitsillin-5-Lösung gewaschen. Kunststoff- und Keramikdekorationen zur Desinfektion können einfach gekocht werden.

Nutzen und Prinzip der Peroxidwirkung

Flossenfäule in Goldfischen, Labyrinthen, lebenden Käfern usw. mit diesem Werkzeug kann recht schnell geheilt werden. Das Peroxidprinzip ist einfach. Erstens wird Wasser mit Sauerstoff gesättigt (was für Fische ohnehin nützlich ist), und zweitens oxidiert es gut organische Substanzen, aus denen die Zellbestandteile der Bakterien, die die Krankheit verursachen, bestehen.

Flossenfäule: Behandlung im allgemeinen Aquarium mit Wasserstoffperoxid

Übernehmen H2O2sollte natürlich richtig sein. Für die Behandlung von Fischen aus Fäulnis wird eine 3% ige Lösung dieser Substanz verwendet. Diese Art von Peroxid wird in Apotheken in flüssiger Form verkauft. Bei Bedarf können Sie eine 3% ige Lösung und Tabletten herstellen. Für ein Glas Wasser benötigen sie 6 Stück. Für die Behandlung von Flossenfäule benötigen Sie 2 - 2,5 ml Produkt pro 10 Liter Wasser.

Natürlich ist es nicht möglich, ein aus Tabletten oder Tabletten hergestelltes Arzneimittel direkt aus einem Glas oder einer Flasche in ein Aquarium zu gießen. Immerhin können Sie versehentlich einen Strom auf einen Fisch bekommen und ihn verbrennen. Gleiches gilt für Pflanzen. Es ist besser, die erforderliche Menge Peroxid in einem halben Liter Glas mit Wasser zu verdünnen und alles sorgfältig in den Filterstrahl zu gießen. Addiere H2O2 Wenn Sie eine Erkrankung wie Flossenfäule behandeln, sollte das Aquarium 1-2 Mal pro Tag sein, bis der Fisch geheilt ist (7-14 Tage).

Da nach der Verwendung dieses Werkzeugs im Aquarium viele tote organische Substanzen auftreten, sollten während des Behandlungsprozesses täglich mindestens 30% des Wassers gewechselt werden. Ansonsten können verrottende Ablagerungen zu Vergiftungen im Fisch führen.

Board

Peroxid - ein billiges und ziemlich effektives Werkzeug. Wenn es in das Aquarium eintritt, tritt eine aktive Reaktion auf. In diesem Fall wird der Stoff in zwei harmlose Komponenten zerlegt - Sauerstoff und Wasser. Trotzdem lohnt es sich, Peroxid nur zu verwenden, wenn der Schwarm von Schwanzflossen, Widerhaken, lebenden Käfern usw. als schwerwiegend empfunden wird. In der Anfangsphase des Fisches ist es besser, sanftere Kaufmittel zu behandeln. In jedem Fall sollte die Zugabe von Peroxid zum Aquarium nicht mehr als 2,5 ml pro 10 Liter Wasser betragen. Ansonsten werden Wasserpflanzen beschädigt. Insbesondere mögen sie kein Vallisneria-Peroxid, verschiedene Arten von Moosen, Camboy und Hornolistnik. Die Zugabe von 4 ml dieser Substanz pro 10 Liter in das Aquarium ist sogar für die Fische selbst gefährlich. Glücklicherweise hat das Peroxid keinen besonderen Einfluss auf die Biofilterbakterien.

Wie man mit Salz Fäule behandelt

Dies ist ein weiteres günstiges und effektives Werkzeug. Eine sehr gute Lösung könnte sein, um Krankheiten wie die Fäulnisfäule in Goldfischen zu identifizieren. Eine Behandlung mit Salz bei einigen anderen Fischarten ist leider kontraindiziert. Dulden Sie nicht seine Anwesenheit im Wasser, z. B. Widerhaken und alle Labyrinthe. Im Gegenteil, Zhivorodki liebt sie sehr. Daher kann Salz zur Behandlung von Flossenfäule nicht nur in den Veiltails und gewöhnlichen Goldfischen, sondern auch in Guppies, Schwertern und Molly verwendet werden. Die korrekte Dosierung beträgt in diesem Fall 1 Liter / Liter pro 10 Liter.

Behandlung mit Streptocid und Chloramphenicol

Beide Tools können in der Apotheke ohne Rezept zu geringen Kosten erworben werden. Levomycetin kann sich negativ auf die Mikroflora von Biofiltern auswirken. Daher sollte es für die Behandlung in einem allgemeinen Aquarium so sorgfältig wie möglich verwendet werden. Die erforderliche Dosis Chloramphenicol - 500 mg pro 10 Liter. Dieses Mittel wirkt sich innerhalb von 48 Stunden positiv auf die Flossen von Fischen aus. Dann müssen Sie so viel Wasser wie möglich ersetzen. Dann sollten Sie 500 mg des Mittels in das Aquarium zurückgeben (bis zu viermal).

Antibiotika sind im Allgemeinen ein sehr gutes Mittel gegen Krankheiten wie die Fäulnisfäule bei Goldfischen. Die Behandlung mit Streptocid kann beispielsweise auch in einem separaten Tank oder in einem gewöhnlichen Aquarium durchgeführt werden. Eine gute Lösung für dieses Medikament kann natürlich auch für jede andere Fischart sein. Die erforderliche Streptociddosis beim Nachweis von Fäulnis beträgt 10-20 g pro 10 l. Diese Menge des Medikaments sollte dem Aquarium alle 8 Tage während des Monats hinzugefügt werden. Und natürlich lohnt sich in diesem Fall auch öfter ein Wasserwechsel im Aquarium.

Wie Sie die Entwicklung der Krankheit verhindern können

Mit Flossenfäule befallen, meist nur Fische mit geschwächter Immunität. Die Verhinderung einer Infektion mit Pseudomonas fluorescens liegt daher vor allem in der guten Pflege der Aquarienbewohner. Um eine Infektion zu verhindern, muss der neue Boden vor dem Verlegen desinfiziert werden. Es ist nicht notwendig, im Aquarium zu pflanzen und keine Pflanzen aus Teichen, Seen oder Flüssen. Unter anderem kann die Wassertemperatur zu niedrig sein, um die Entwicklung von Flossenfäule bei Fischen zu provozieren. Daher ist es unerlässlich, den korrekten Betrieb des Thermostats zu überwachen.

Aquarium Aquarium: Methoden und Methoden zur Anreicherung von Aquariumwasser mit Sauerstoff


AQUARIUM-BELÜFTUNG
oder Methoden zur Anreicherung von Aquarienwasser mit Sauerstoff

Jeder weiß, dass die Ausrüstung zur Belüftung von Aquarienwasser von größter Bedeutung ist.

Viele Anfänger und sogar bereits erfahrene Aquarianer wissen jedoch nicht, wie es funktioniert. Sie wissen nicht ganz genau, warum dies erforderlich ist und was in einem Aquarium mit Sauerstoffmangel oder -überschuss passiert.

In diesem Artikel möchte ich auf einfache Art und Weise versuchen, den Schleier der Belüftungsgeheimnisse für Aquarien zu heben, Ausschnitte aus dem bereits geschriebenen Material von Runet zu bringen und auch einige der "Geheimnisse" der O2-Versorgung des Aquariums zu erzählen.

Ich denke, ich sollte mit einer kurzen Geschichte über die mechanische Belüftung beginnen, mit der ich das Mischen von Luft mit Aquarienwasser unter Verwendung von Aquarienausrüstung (Pumpen und Kompressoren) meine.

Die Funktionsprinzipien solcher Geräte sind allgemein bekannt und werden von jedem verstanden, so dass ich mich nicht auf sie konzentrieren werde. Es ist interessanter, über zwei Missverständnisse von Neuankömmlingen des Aquarienhandwerks zu berichten, die mit der Belüftung des Aquarienwassers mechanisch verbunden sind:

1Normalerweise glaubt jeder, dass die Anreicherung von Wasser mit Luft durch die Blasen erfolgt, die der Kompressor in das Wasser treibt. Dies ist jedoch nicht der Fall! Das Mischen von Luft mit Wasser tritt an der Wasseroberfläche auf. Der Belüfter erzeugt aus Blasen an der Wasseroberfläche Wirbel und Vibrationen, wodurch eine Vermischung auftritt. Man kann sagen, dass die Sättigung des Aquarienwassers mit Luft (Sauerstoff) nicht auf die Bulbussen als solche zurückzuführen ist, sondern auf deren Intensität und Wasserdurchfluss, wodurch die Sauerstoffaufnahme aus der Luft verbessert wird.

2. Die zweite wichtige Nuance der mechanischen Belüftung ist der kontinuierliche Betrieb. Ein großer Fehler für Anfänger ist es, die Belüftung für die Nacht abzuschalten, damit sie nicht rauscht. Eine solche Aktion kann fatale Folgen haben, da das Ersticken über Nacht nicht nur Fische, sondern auch alle Hydrobionts bis hin zu nitrifizierenden Bakterien „verdient“, was zu einer Störung der Biobalance führt und das Aquarium dadurch zu einem „toten Sumpf“ wird, in dem krankheitsverursachende Bakterien sind und lebende Algen!

Es sei darauf hingewiesen, dass Sie bei der Auswahl und dem Kauf von Ausrüstung für die Belüftung des Aquariums kein Geld sparen sollten. Es muss von guter Qualität und ausreichender Leistung sein. Es ist wünschenswert, dass es verschiedene Düsen hatte und eine gute "Reinigung" erzeugte.

Eine große Rolle bei der "Belüftung des Aquariums" spielen lebende Aquarienpflanzen. Aquarienpflanzen sind vielleicht die einzige natürliche Quelle für "reinen" Sauerstoff - O2, der während der Photosynthese freigesetzt wird.

Das Vorhandensein einer üppigen Vegetation in einem Aquarium wirkt sich günstig auf das Klima und insbesondere auf die Sauerstoffkonzentration im Wasser aus. Die Pflanzen sind jedoch kein stabiler und bedingungsloser Sauerstofflieferant für das Aquarium. Es ist erwähnenswert, dass der Prozess der Photosynthese, bei dem Pflanzen Sauerstoff ausstoßen, nur bei ausreichender Beleuchtung und der erforderlichen Menge an CO2 (Kohlendioxid) möglich ist. Sobald das Licht im Aquarium erlischt, stoppt die Photosynthese und das Gegenteil passiert: Die Pflanzen verbrauchen Sauerstoff.

Aus den obigen Ausführungen können wir zwei Schlussfolgerungen ziehen:

- Aquarienpflanzen sind keine ersetzbaren Helfer "Sauerstoffversorgung im Aquarium". Im Allgemeinen schweige ich über ihren Einsatz beim Aufbau der Biobalance und ihrer Beteiligung am Kampf gegen NO2NO3.

- Leider sind Aquarienpflanzen kein Allheilmittel. Viele Leute denken falsch, dass Pflanzen nur Kohlendioxid brauchen, nein! Sie "atmen" auch und benötigen nachts Sauerstoff.

Nun, bevor wir die "Geheimnisse des Aquariumsauerstoffs" enthüllen, wollen wir definieren

Wie hoch ist meine Sauerstoffkonzentration?

ANTWORT: 5 mg / l und mehr

Die O2-Konzentration im Aquarium messen Sie mit Hilfe von Tests, die in vielen Aqualäden verkauft werden

Wenn wir über die Sauerstoffkonzentration sprechen, ist es notwendig, einen kleinen Vorbehalt gegen Überdosierung zu machen.

Zu diesem Thema gibt es verschiedene Meinungen. Einige sagen auf altmodische Weise, dass die Übersättigung von Wasser mit Sauerstoff gefährlich ist. Andere, fortschrittlichere Genossen sagen dagegen, dass der Sauerstoffreichtum das Leben des Aquariums günstig beeinflusst. Die Argumente beider sind interessant, sind jedoch ein anderes Gesprächsthema.

Ich persönlich neige dazu zu denken, dass es viel „Sauerstoff nicht gibt“ (natürlich bedingt). Sauerstoff ist in Wasser schwer löslich, es wird zehnmal schlechter aufgenommen als Kohlendioxid. Um eine übermäßige Menge an O2 zu erreichen, ist es daher notwendig, sich viel zu bemühen. Außerdem müssen Sie blind sein, um eine Überdosis nicht zu bemerken. Ja, der pH-Wert kann aufgrund eines Überschusses an Sauerstoff stark sinken, es heißt, Kolonien von nützlichen Bakterien sterben an diesem Überschuss ... aber dies ist eine so seltene Situation, dass 99% der Aquarianer niemals darüber nachgedacht haben.

Und jetzt die versprochenen Tricks und Geheimnisse der Aquariumbelüftung

Geheimzahl 1: Viele Menschen wissen, dass der Sauerstoffverbrauch von Hydrobionten mit steigender Temperatur steigt, da der Atmungsprozess mit zunehmender Temperatur zunimmt. Andererseits ist die Sauerstoffkonzentration in Wasser stark von der Temperatur abhängig. Bei einer Temperatur von 20 ° C erreicht sie etwa 9,4 mg / l, bei 25 ° C - 8,6 mg / l und bei 30 ° C - 8,0 mg / l.

Diese Aussage kann perfekt bei Fischschwund eingesetzt werden. Darüber hinaus diszipliniert diese Aussage Anfänger, die meinen, dass Plus- oder Minusgrade keine Rolle spielen.

Geheimzahl 2: Vielleicht der wertvollste Ratschlag. Wenige Leute wissen über die Vorteile von HYDROGEN PEROXIDE in einem Aquarium Bescheid:

1. belebt erstickte und erstickte Fische

2. Kämpfe gegen unerwünschte Lebewesen im Aquarium (Hydra, Planarier);

3. Kämpfe gegen äußere Protozoen und Parasiten;

4. Wirksam bei bakteriellen Infektionen am Körper des Fisches und seiner Flossen;

5. Kämpfe gegen blaugrüne Algen in einem Aquarium;

6. Bekämpfung von Algen an Pflanzen;

Sehr gut spricht über den Nutzen von Wasserstoffperoxid für viele bekannte und angesehene St. Petersburger Aquarianer V. Kovalev auf der Website "Living Water":

Wasserstoffperoxid - Dies ist ein umweltfreundliches Produkt. Im Wasser zerfällt es in Wasser und sauerstofffreie Substanzen. Bei richtiger Anwendung kann die nützliche Mikroflora im Filter und der Boden daher vollständig oder nur geringfügig podzadushit eingespart werden (zu viel Sauerstoff wird in der Überdosis und im Filter freigesetzt, was für Bakterien nicht geeignet ist). Die Mikroflora wird sich jedoch schnell erholen, da keine schädlichen Substanzen in das Wasser gelangt sind. Fisch mit korrekt dosiertem Peroxid vergiftet nicht. Wenn beim Auftragen von Peroxid auf die Schwammfilter die Wände des Aquariums, der Fische und der Pflanzen Blasen erscheinen, dann war die Dosis groß. Es sind nur kaum wahrnehmbare Blasen auf mechanischen Filtern zulässig.

Pharmazeutisches 3% Peroxid wird verwendet für:

1. VITALISIERUNG VON FISCHEN.

Zugabe zu 40 ml auf 100 l. Wenn sie anfangen, Blasen auf die Gläser, Filter und möglicherweise kleine Fische zu gießen, sollte das Wasser gewechselt und der Abblasvorgang verstärkt werden. Wenn nach 15 Minuten keine Wirkung eintritt, dann kein Schicksal mehr ... Für die Wiederbelebung von Fischen, die von hohen Kohlendioxid-Dosen betroffen sind, sind in der Regel 25 ml pro 100 l ausreichend.

2. KÄMPFE GEGEN UNERWÜNSCHTES AQUARIUM LIVING (planarian, hydra).

Konzentration auf 40 ml in 100 l. Es ist notwendig, einige Tage in Folge vor dem vollständigen Sieg über den Feind zu gewinnen. Zur gleichen Zeit können Pflanzen eingefroren werden, aber wenn niedrigere Konzentrationen angewendet werden, ist es nicht möglich zu gewinnen, obwohl die Pflanzen leben. In der Regel stellt sich jedoch heraus, dass alles eine Woche oder länger dauert. Peristularpflanzen des Anubias-Typs sind relativ resistent gegen Peroxid.

3. KÄMPFE GEGEN BLAU-GRÜNE ALGEN.

Wenn Ihr Aquarium Ihre Lieblingspflanzen hat, dann können Sie nicht übersteigen Dosierung 25 ml pro 100 l einmal täglich. Fische tolerieren normalerweise die Dosis ohne Schaden 30 oder sogar 40 ml pro 100 l. Die Wirkung der täglichen Anwendung macht sich am dritten Tag bemerkbar. Für eine Woche vergeht alles. Die Dosis, die Sie noch gegen Algen bekämpfen können, ist 20 ml pro 100 l. Langstielige Pflanzen mit gefiederten Blättern vertragen kein Peroxid, daher sollte diese Dosis nicht überschritten werden. Stylistenpflanzen können in einer separat hergestellten Peroxidlösung mehrmals eingelöst werden 50-40 ml pro 100 Liter. Halten Sie eine halbe Stunde, eine Stunde. Ich weiß nicht die genaue Zeit. Sie sagen, dass die Fouling-Flip-Flops reduziert werden können. Möglicherweise hilft Peroxid im Kampf gegen Vietnamesen im Aquarium (20-25 ml pro 100 l). In diesem Fall muss jedoch die Nitrat- und Phosphatbelastung von Wasser reduziert werden.

4. BEHANDLUNG VON BAKTERIELLEN INFEKTIONEN AUF DEN KÖRPER UND DIE BEHANDLUNG VON FISCHEN.

25 ml pro 100 l täglich oder zweimal täglich (7-14 Tage).
Sie können eine therapeutische Lösung von Peroxid aus dem Industrieprodukt von Perhydrol herstellen - etwa 30% von Prekis. Das heißt, es muss 10-fach verdünnt werden, um ein Peroxid-Analogon zu erhalten. Die Substanz ist ätzend und explosiv! In einem Kunststoffbehälter kann nur mit Wasser verdünnt werden. Kontakt mit Metall, Alkalien und organischen Lösungsmitteln sollte nicht erfolgen.

Quelle: //www.vitawater.ru/aqua/papers/perekis.shtml

Unter Berücksichtigung des Themas des Artikels sollte daher gesagt werden, dass Wasserstoffperoxid "einzigartig" ist und eine entscheidende Rolle spielt! Mit seiner Hilfe können Sie das Aquarienwasser sofort mit Sauerstoff anreichern und so den Fisch auch im schweren Stadium der Erstickung retten.

GEHEIMNUMMER Nr. 3: Viele Menschen wissen, was Sauerstoffpillen sind, und viele verwenden sie beim Transport von Fischen. Allerdings kennen und stoßen nur wenige Leute mit Aquariengeräten wie OXIDATOREN.

Oxidatoren unterscheiden sich: für den langen Transport von Fischen, für Mini-Aquarien, für große Aquarien, für Teiche. Ihre Essenz ist einfach: Wasserstoffperoxid wird nach Beginn der Reaktion in das Gefäß gegeben, zu dem der Katalysator zugegeben wird, wodurch Sauerstoff freigesetzt wird.

Video wie Oxidationsmittel für Aquarien wirken

Nachfolgend finden Sie eine Reihe von Oxidationsmitteln, die den ganzen Punkt offenbaren. OXIDATOR A

Abmessungen: Durchmesser 9 cm, Höhe 18 cm

Behälterinhalt: für Aquarien bis 400 l. - 250 ml 3% ige Wasserstoffperoxidlösung, für 600 l - 250 ml 6% ige Lösung.

Arbeitsdauer: bei einer Temperatur von 25 ° C zwischen zwei und acht Wochen, abhängig von der Konzentration der Lösung und der Anzahl der verwendeten Katalysatoren.

Das Fehlen von Blasen aus dem Gerät weist darauf hin, dass der OXIDATOR wieder aufgeladen werden muss.

1 Liter Peroxid reicht für 1 Monat für 20 große Fische.

Sie können es auch in einem größeren Aquarium verwenden, aber die Dauer des Instruments verkürzt sich.

Wenn Ihr Aquarium ein Fassungsvermögen von bis zu 400 Litern hat und die zweiwöchige OXIDATOR-Betriebszeit für Sie zu kurz ist (Sie fahren beispielsweise in den Urlaub), können Sie zwei OXIDATOR A verwenden, indem Sie einen Katalysator in ihre Behälter legen. Infolgedessen erhöht sich die Dauer ihrer Arbeit vor dem Aufladen auf vier Wochen.

MINI OXIDATOR

Abmessungen: Durchmesser 4 cm, Höhe 6 cm

Behälterinhalt: - 20 ml Wasserstoffperoxidlösung.

Inklusive zwei 50 ml-Flaschen mit 4,9% iger Wasserstoffperoxidlösung.

Arbeitsdauer: bei einer Temperatur von 25 ° C 2 - 4 Wochen, abhängig von der Anzahl der Katalysatoren und dem Volumen des Aquariums.

Sie können bis zu vier MINI-OXIDATOREN in einem Aquarium installieren oder deren Katalysatoren durch leistungsstärkere (von W-, D- oder A-OXIDATOREN) ersetzen.

MINI-OXIDATOR - ERSETZT NICHT DEN Kompressor oder Filter, er ist ein universeller Oxidator und arbeitet bei fehlendem Strom, langfristigem Transport von Fischen, erhöhten Anforderungen an den Sauerstoffgehalt des Fisches oder sommerlicher Erhöhung der Wassertemperatur. Tötet schädliche Bakterien und behandelt Fischkrankheiten im Freien.

OXIDATOR D

Abmessungen: Durchmesser 8,5 cm, Höhe 8,5 cm

Behälterinhalt: für aquarien von 60 bis 150l. - 125 ml 3-6% ige Wasserstoffperoxidlösung.

Arbeitsdauer: Bei einer Temperatur von 25 ° C reicht 1 Liter Peroxid für 2 Monate Arbeit in einem Aquarium mit 10 großen Fischen.

OXIDATOR W

Das erste sichere und selbstregulierende Gerät, das das ganze Jahr über möglich ist Teiche mit Sauerstoff versorgen ohne Verwendung von Schläuchen und elektrischen Drähten auch in einem harten Winter.

Es ist für Gartenteiche und große Aquarien mit mehr als 700 Litern ausgelegt.

Abmessungen: Durchmesser 15 cm, Höhe 18 cm

Behälterinhalt: 1 Liter 6-30% ige Wasserstoffperoxidlösung.

Dauer der Arbeit:

Im Sommer bei einmaliger Betankung - 1-2 Monate.

Im Winter unter Eis - für 4 Monate.

Der jährliche Bedarf an einer Lösung beträgt je nach Temperatur 3-5 Liter.

FT-OXIDATOR

Schwimmt im Versandbehälter aufgrund des Ringschwimmers.

Mit dem Gerät können Sie eine große Anzahl von Fischen transportieren oder enthalten (bis zu 25 Goldfische mit einer Körperlänge von 8 cm in 20 Liter Wasser) in einem kleinen Behälter (Dose, Thermosack, Beutel usw.) mit einem Volumen von 2-20 Litern lange Zeit ohne zusätzlichen Kompressor oder Befüllen des Beutels mit Sauerstoff.

Arbeitsdauer - von 144 Stunden (bei 9 ° C) bis 36 Stunden (bei 25 ° C).

OXIDATOR FTc

Mit dem FTC OXIDATOR compact können Sie Fisch in einem kleinen Container transportieren oder darin aufbewahren (Eimer, Plastiktüte usw.) Volumen von 2-20 Litern lange Zeit ohne zusätzlichen Kompressor.

Der erhöhte Sauerstoffverbrauch von Fischen mit steigender Temperatur (innerhalb vernünftiger Grenzen) wird vom Gerät automatisch kompensiert.

Ein OXIDATOR FTc enthält 1000 mg reinen Sauerstoff.

Die Arbeitszeit bei einer Temperatur von 20 ° C beträgt ca. 12 Stunden. Mit steigender Temperatur nimmt die Betriebszeit ab, aber die Menge an freigesetztem Sauerstoff nimmt zu. Wenn die Temperatur sinkt, erhöht sich die Arbeitsdauer.

Es ist erwähnenswert, dass Oxidationsmittel im nach-sowjetischen Raum von Aquaquimisten nur sehr selten verwendet werden. Sie kosten relativ nicht teuer - OXIDATOR A kostet etwa 100 US-Dollar und sie sparen Energie ... aber leider gibt es niemanden, der jemanden nach der Praxis befragt. Meist werden sie nur für lange Transporte von Fisch verwendet.

BELÜFTUNG - DIE QUELLE DES LEBENS UNSERER AQUARIEN

Belüftung, Anreicherung des Aquariums mit Sauerstoff interessantes Video

fanfishka.ru

Pin
Send
Share
Send
Send