Pflanzen

Pflege von Pflanzen in einem Aquarium

Pin
Send
Share
Send
Send


Pflege von Aquarienpflanzen

Aquarienpflanzen sind sehr schön und verleihen sowohl dem Aquarium selbst als auch dem Inneren der Wohnung ein gewisses Geheimnis und Tiefe. Sie unterstützen aber auch das Ökosystem des Aquariums. Natürlich sorgt es für Aquarienpflanzen für gesundes Wachstum. Dies ist eine Reihe von Maßnahmen, die auf die Gesundheit der Flora und ihr Wachstum abzielen. Dazu gehören Wassertemperatur, Bodenqualität, Düngerdünger und Licht usw. Aquarienpflanzen können sowohl launisch als auch unprätentiös sein. Für Anfänger gibt es eine große Auswahl an unprätentiösen Pflanzen.

Einige Empfehlungen für die Vorbereitung von Aquarienpflanzen

Beschädigte Pflanzen

Denken Sie vor allem daran, dass Sie beim Kauf von Pflanzen diese auf Fehler untersuchen müssen, damit keine Fäulnisspuren oder starke Farbunterschiede auftreten. Gesunde Pflanzen haben helle und gesättigte Farben, die von hellgrün bis dunkelrot reichen.

Zweitens sollte man nicht gleich nach Hause kommen, den gekauften Busch ins Wasser legen oder versuchen, ihn in den Boden zu stecken. Erstens muss es vorbereitet und sterilisiert werden. Als eine solche Lösung wird üblicherweise Kaliumpermanganat verwendet. Auf den Boden werfen wir nur zwei oder drei Kristalle Kaliumpermanganat, rühren und gießen sie in eine breite Schüssel. Die Lösung sollte leicht rötlich sein, um keine empfindlichen Blütenblätter zu verbrennen. Dann legen Sie sie für 5 Minuten ein, spülen Sie sie dann in warmem, gekochtem Wasser ab und geben Sie eine Stunde lang in kaltes Wasser (aber nicht in ein Aquarium). Jetzt sind Ihre Pflanzen bereit für die Transplantation!

Und noch eine Empfehlung: Es ist notwendig, Triebe von hinten in das Aquarium zu pflanzen. Zunächst werden unterste Pflanzen, deren Wurzeln mit Erde bedeckt sind, und Wachstumsknospen oben belassen.

Pflanzen für Anfänger

Java-Moos

Für diejenigen, die sich gerade mit dem Design des Aquariums beschäftigen, gibt es spezielle Aquarienpflanzen für Anfänger. Solche Vertreter haben ein schönes Aussehen und ihre Überlebensrate kann mit Unkraut verglichen werden. Die Geschwindigkeit ihres Wachstums ist groß, und wenn sie fest in Ihrem Tank verankert sind, wird es schwierig sein, sie zurückzuziehen. Pflege ist nicht erforderlich. Sie sind perfekt akklimatisiert und können bei schlechten Lichtverhältnissen wachsen. Als Düngemittel sind sie geeignete Abfallprodukte von Fischen. Solche Aquarienpflanzen helfen Anfängern, einige Fähigkeiten zu entwickeln.

Als unprätentiöseste Aquarienpflanzen können Januarmoos, Thailändischer Farn, Hornisse, Schizandra, hygrophiles Muster, Indischer Farn, Echinodorus, Marsilya, Creame, Anubias und Naiad empfohlen werden. Trotz ihrer komplizierten Namen sind dies alles unprätentiöse Aquarienpflanzen, die sich perfekt verwurzeln, prächtige Dickichte bilden und unter den verschiedensten Bedingungen wachsen können. Sie zu pflegen, erfordert ein Minimum an Anstrengung und die Schönheit in Ihrem Haus für Fische wird alle Erwartungen übertreffen.

Zitronengras

Dünger und Boden für Aquarienpflanzen

Einige Arten von Aquarienpflanzen benötigen besondere Pflege für sich. Dafür gibt es Düngemittel für Aquarienpflanzen, die in Spurenelemente, Makronährstoffe und spezielle Härtesalze unterteilt werden können. Eisen, Bor, Kupfer, Mangan, Zink und Molybdän werden als Spurenelemente zur Düngung von Pflanzen in einem Aquarium verwendet. Makroelemente umfassen Stickstoff, Kalium und Phosphor. Härte-Salze sind jedoch vorübergehend und dauerhaft. Bicarbonat führt zu vorübergehender Steifigkeit, während Calcium und Magnesium zu dauerhafter Steifigkeit führen. Es ist jedoch zu beachten, dass Düngemittel für Aquarienpflanzen nicht zu oft verwendet werden sollten, sondern nur bei Bedarf.

Der Boden der Aquarienpflanzen spielt auch eine große Rolle für gutes Wachstum und Wohlstand. Sie können es in Fachgeschäften kaufen. Es ist nicht notwendig, den Boden vom Fluss oder vom See zu sammeln. Quarzsand ist auch nicht geeignet, da Fische, die im Boden spielen, dadurch verletzt werden können.

Für einige Arten tropischer Pflanzen ist eine Bodenheizung erforderlich, da sie in einer natürlichen Umgebung in einer warmen Umgebung wachsen.

Echodorus

Wenn die Pflanze nur über das Wurzelsystem Nährstoffe aus dem Boden erhält, muss sie in speziellen Töpfen oder Schalen in den Boden gelegt werden. Gleiches gilt für Pflanzen, deren Wurzelarbeit schwierig ist (Echinodorus, Cryptocoryne, Aponogeton). Schüsseln und Töpfe sind mit einer erdigen Mischung gefüllt. Diese Mischung besteht aus 1/3 Aquarientorf und 2/3 Ton. Sie können die Mischung als Ihre eigenen Hände vorbereiten und gebrauchsfertig kaufen.

Denken Sie jedoch daran, dass es absolut unmöglich ist, den Boden für Blumen in Aquarien zu verwenden! Um die Innenarchitektur des Aquariums schön zu halten, sind Schüsseln und Töpfe mit Erde oder speziellen Steinen dekoriert.

Warum wachsen Pflanzen nicht in einem Aquarium?

Wenn Pflanzen nicht in einem Aquarium wachsen, müssen die folgenden Faktoren berücksichtigt werden: Licht, Wassertemperatur, Nährstoffe und Kohlendioxid. Die Aufnahme der Nährstoffe bei der Photosynthese erzeugt neue Zellen, während der Prozess selbst nur in Gegenwart von Licht möglich ist. In der Nacht nimmt die Pflanze Sauerstoff auf und stößt Kohlendioxid aus. Die Wassertemperatur sollte nicht zu kalt oder zu warm sein. Alle diese Faktoren müssen im Gleichgewicht sein. Achten Sie auch auf die Anzahl der Fische. Möglicherweise wachsen die Pflanzen in Ihrem Tank aufgrund ihres Überangebots nicht.

Und vielleicht haben Ihre Pflanzen nicht genug zu füttern. Kein Wunder, dass wir die Fische in einem Aquarium füttern, und die Pflanzen brauchen auch ihre eigene Nahrung. Damit die Nährstoffe voll zur Verfügung stehen, ist eine Düngung erforderlich. Die Wahl der notwendigen chemischen Elemente hängt vom pH-Wert ab. Wenn die Umgebung Ihres Aquariums sauer ist, dh der pH-Wert unter 6,5 liegt, ist es besser, Nitrate zu verwenden. Wie durch Versuche bewiesen wurde, wird ein solcher Verband mit Nitraten in einer sauren Umgebung von Aquarienpflanzen besser aufgenommen als beispielsweise Ammoniaksalze. Umgekehrt ist Ammoniakstickstoff für ein gesundes Wachstum (vorzugsweise Harnstoff oder Harnstoff) notwendig, wenn Wasser schwach alkalisch oder neutral ist.

Lampen für Pflanzen im Aquarium

Um ein Fischhaus mit ausreichend Licht auszustatten, werden Pflanzenlampen verwendet. Schließlich ist Licht für die Pflanzenernährung erforderlich und die Basis für Wachstum. Ihm ist es zu verdanken, dass Photosynthese stattfindet - die Hauptsache für das Leben Ihrer Aquarienflora. Bei Lichtmangel kann die Pflanze verdorren, und wenn das Licht nicht ständig genug ist, sterben Sie ab. Wenn Ihr Aquarium nicht genügend Licht bekommt, verwenden Sie daher Lampen für Pflanzen.

Zwei Indikatoren sind für Aquarienlampen wichtig: Lampenleistung und Spektrum. Im Durchschnitt benötigt ein Aquarium mit einer Wasserhöhe von ca. 40-45 cm 0,4 bis 0,5 W pro Liter Wasser. Dieses Licht ergibt eine durchschnittliche Beleuchtungsstärke, die für die meisten Arten von Aquarienpflanzen geeignet ist. Das heißt, für ein Aquarium von 100 Litern mit einer Wasserhöhe von 40 bis 45 cm ist eine Leuchtstofflampe von 40 bis 50 Watt oder 2 Lampen mit jeweils 20 Watt ausreichend. Wenn die Höhe des Wassers in Ihrem Tank mehr als 50 cm beträgt, muss sich die Lampenleistung verdoppeln.

Aquarienpflanzen sind alle für Anfänger mit Fotos und Videos



AQUARIUM PFLANZEN

Sprechen wir über die Vorteile von Pflanzen
für dein Aquarium und seine Bewohner Viele Leute, die ein Aquarium anpflanzen und entwickeln, sind aus irgendeinem Grund der Ansicht, dass Aquarienpflanzen unnötige Probleme und Sorgen sind. Dies ist jedoch nicht der Fall! In diesem Artikel werde ich versuchen, die wichtigsten Aspekte im Zusammenhang mit dem Leben von Aquarienpflanzen herauszustellen und den Mythos zu zerstreuen "Über die Komplexität der Haltung und Züchtung von Pflanzen in einem Aquarium."
Zunächst gibt es eine Vielzahl von Pflanzenarten für das Aquarium. Einige von ihnen sind wirklich schwer zu warten. Aber es gibt viele Pflanzen, die keine besondere Pflege benötigen, außer dass Sie nicht aufdringlich aufmerksam sind, vergleichbar mit der Pflege von Zimmerpflanzen. Der Einfachheit halber unterteilen wir diesen Artikel in thematische Kapitel:
1. ÜBER DIE BEVORZUGUNG VON AQUARIUMPFLANZEN: Werden Aquarienpflanzen benötigt? Warum sind sie? Kann man ohne sie auskommen?
2. WAS IST FÜR AQUARIUMPFLANZEN NOTWENDIG ?: Pflege, Dünger, Boden für Aquarienpflanzen, Pflanzen.
3. WIEVIELE PFLANZEN IM AQUARIUM BENÖTIGEN: das Verhältnis von Fischen und Pflanzen.
4. ARTEN UND LISTE DER AQUARIUM-PFLANZEN.
5. UNCLEAN AQUARIUM PFLANZEN: Pflanzen für Anfänger.
6. AQUARIUM PFLANZENKRANKHEITEN: Was tun, wenn Aquarienpflanzen sterben - "welken".

Über die Vorteile von Aquarienpflanzen

Pflanzen im Aquarium spielen eine große Rolle im Leben der Bewohner. Man kann sagen, dass das Vorhandensein von Pflanzen in einem Aquarium nur eine Vielzahl von Vorteilen ist, welche? Ja, hier sind sie:
- Pflanzen sind das "leichte" Aquarium;
- Pflanzen sind ein etabliertes Biosystem für Aquarien, keine schädlichen Substanzen im Wasser, keine Algen;
- Pflanzen sind ein Sensor für den Aquarienstatus;
- Pflanzen sind ein natürliches Interieur und "Krankenhaus" für Fische, Brut, Garnelen, Schnecken usw.
- Pflanzen sind ein zusätzliches Futter für Aquarienbewohner;
- Pflanzen bauen ein Aquarium auf, damit Sie es sicher verlassen und in den Urlaub fahren können;
- lebende Aquarienpflanzen - es ist schön, natürlich und ästhetisch ansprechend;
Nun zu alles ausführlicher!

Pflanzen sind leichte Aquarien.

Im Pflanzenleben in einem Aquarium ist die Photosynthese unter der Einwirkung von Licht allen bekannt. Dadurch verbrauchen Pflanzen Kohlendioxid (CO2) und setzen Sauerstoff frei. In Ihrem Aquarium wird also niemals unnötig CO2 angesammelt, das von Fischen und anderen Bewohnern des Aquariums abgegeben wird, und das Aquarienwasser wird auf natürliche Weise mit Sauerstoff gesättigt.
Einige erfahrene Aquarianer erreichen im Aquarium mit Hilfe von Pflanzen ein solches biologisches Gleichgewicht, dass sie keine mechanische Belüftung und Filtration des Wassers benötigen. Stellen Sie sich vor - das Aquarium summt nicht, Strom wird nicht verbraucht - Schönheit !!! Um dies zu erreichen, müssen Sie viel Erfahrung sammeln und den Aquarismus gründlich kennen.

Pflanzen sind ein etabliertes Biosystem für Aquarien, keine schädlichen Substanzen im Wasser, keine Algen.


Tatsächlich folgt dieser Aspekt aus dem vorherigen PLUS. Neben den Vorteilen der Photosynthese von Aquarienpflanzen absorbieren sie auch Schadstoffe, die sich auch durch die Vitalaktivität von Fischen und anderen Genossen anreichern. Pflanzen nehmen nämlich Nitrate, Nitrite und Phosphate als Düngemittel auf. So bekommen wir ein "sauberes" Aquarium, das selten gebraucht wird, selten Siphon, oder gar vergessen!

Pflanzen sind ein Aquarienzustandssensor

Alles ist einfach! Aquarienpflanzen sind der wichtigste Indikator für den Status Ihres Aquariums. Wenn die Pflanzen "verdorren", gelb und verfaulen - ist dies ein sicheres Zeichen für den schlechten Zustand des Aquariums und umgekehrt üppige, schöne Aufstriche - dies ist ein 100% iger Hinweis auf den hervorragenden Zustand der Aquarienwelt.

Aquarianische Pflanzen sind ein natürliches Innen- und "Geburtshaus" für kleine Fische, Fischrogen, Garnelen, Schnecken usw.


Keine andere Dekoration des Aquariums wird die Vegetation im Aquarium ersetzen. Wenn Sie ein Aquarium professionell pflegen wollen, können Sie auf Pflanzen nicht verzichten.
Erstens, weil die Pflanzen ein wunderschönes Dekor eines Aquariums sind und nur ein natürlich dekoriertes Aquarium eine Nachahmung der Umgebung ist, in der die Fische lebten, bis sie zu Ihnen kamen.
Zweitens sind die Pflanzen ein gemütliches Zuhause für die Bewohner der Aquarienwelt. Viele Fische, Garnelen und andere Bewohner nutzen die Vegetation als Schutz, Laichen, und die Jungtiere vieler Fische finden in ihnen Zuflucht.

Pflanzen sind ein zusätzliches Futter für Aquarienbewohner.

Viele, viele Fische sind "Pflanzenfresser". Einige weiden einfach wie Schafe auf einer Wiese und mähen alles, was sie sehen. Zum Beispiel, die Familie der Goldfische liebt Gemüsefutter. Für diese Arten von Wasserbewohnern werden Pflanzennahrung benötigt, die in Tierhandlungen wie Tetra Veggieble verkauft werden. Und hier stellt sich eine vernünftige Frage - warum sollten Sie mehr Geld ausgeben, wenn Sie den Fisch mit natürlicher, frischer Vegetation füttern können?
Der Mechanismus einer solchen Fütterung ist sehr einfach. Ich werde ein Beispiel geben. Ich wohne im selben Aquarium Goldfish - voilehvosty. Ich weiß nichts von den anderen, aber meine ziehen nur mit meinen Händen meine Vegetation heraus! Was ich getan habe In einem anderen Aquarium mit Fahrradfahren begann er eine Ryaska, die nicht sehr viel isst und die sich sehr schnell vermehrt. Zweimal in der Woche fange ich eine Entengrütze aus einem Tsikhlidnik und gebe sie dem Golden Fish. Es stellt sich als eine Art Teufelskreis heraus, der für Buntbarsche und Schleier nützlich ist. Außerdem bleiben teure Pflanzen, die sich mit Goldfish im Aquarium befinden, von ihnen unberührt und haben ein gutes ästhetisches Erscheinungsbild.
Zusätzlich ist es möglich, den Fisch - Hornpole anzubieten, der auch gut gegessen wird.
Aus den obigen Ausführungen können Sie nur eine Schlussfolgerung ziehen - Aquarienpflanzen, die gerade für die Fütterung von Fischen wichtig sind. Und in Anbetracht der Tatsache, dass Lemna überhaupt nichts wert ist (in Tierhandlungen wird es einfach so verschenkt), nur wahrscheinlich wird die faule Person nicht mit der Vegetation beschäftigt sein.
Pflanzen bauen so ein Aquarium auf
dass Sie ihn sicher verlassen und in den Urlaub fahren können
Und das stimmt. Ich denke, viele sind auf dieses Problem gestoßen, wenn sie gehen müssen, und es gibt niemanden, für den das Aquarium verlassen werden muss. Sogar ich habe hier in diesem Artikel geschrieben: URLAUB UND AQUARIUMüber die enttäuschenden Probleme des Aquariums und der Erholung. Wenn sich jedoch in Ihrem Aquarium gute Vegetationsrasen befinden, können Sie sich ungefähr zwei Wochen lang keine Sorgen um den Kreuzgang machen. Aus eigener Erfahrung bewiesen! Ja, und viele Fachleute sagen, dass ein "gutes" Aquarium ohne Eingriff von außen für ungefähr einen Monat bestehen kann. Also rüsten wir ein Aquarium mit guter Vegetation aus und gehen ruhig zu den Malediven;)
Lebende Aquarienpflanzen - es ist wunderschön, natürlich und ästhetisch ansprechend! Ich glaube du verstehst es selbst. Und wer ist nicht sicher, schauen Sie sich diese Fotos hier an und vergleichen Sie das natürlich und künstlich gestaltete Aquarium.


mit lebenden Pflanzen mit künstlichen Pflanzen
Fassen wir diesen Abschnitt zusammen, bleibt nur zu sagen: AQUARIUM-PFLANZEN SIND SEHR NOTWENDIGES UND NÜTZLICH FÜR DAS AQUARIUM UND IHRE INHABITANTEN. Kann man ohne sie auskommen? Du kannst In der Tat wird nichts Schreckliches passieren, aber das Aquarium wird nicht schön, leer, kurz, schmutzig und schwer zu reinigen sein, und die Fische werden wie verwaiste Kinder sein, die nicht in einem schicken, gemütlichen Haus leben.
und in der "Schutz oder Dock".

Was brauchst du für Aquarienpflanzen?


Viele, die anfangen, sich in einem Aquarium zu engagieren, denken, dass die Pflanzen im Aquarium unnötige Probleme und Sorgen sind. Dies ist jedoch nicht der Fall !!! Eigentlich ist es für das normale Leben der Pflanzen im Aquarium sowie für die Fische wichtig, alles zu arrangieren. In Bezug auf Pflanzen wird dies durch die Auswahl des richtigen Bodens, das Düngen mit Dünger und durch gute Beleuchtung erreicht. Das ist alles Nun, einmal im Monat müssen Sie sie "schneiden", jetzt ist alles sicher. Ein wenig mehr Detail zu jeder der oben genannten Nuancen.
BODEN: Der Boden für Pflanzen ist rein individuell. Einige Pflanzen brauchen es überhaupt nicht, andere wiederum brauchen eine dicke Bodenschicht. Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass der Boden für Pflanzen 3 bis 5 Zentimeter dick sein sollte und mittelgroß sein sollte. Es ist diese Dicke (und mehr), die es den Pflanzen ermöglicht, gut zu wurzeln. Eine neu gepflanzte Pflanze kann leicht mit einem Kiesel von der Größe eines größeren gepresst werden, gut oder mit etwas Dekor festgesteckt werden. Es ist möglich, die Pflanze mit einer Angelschnur zu binden. Ein häufiger Fehler besteht darin, eine Bleigewichtanlage an das Pferdesystem zu binden - das ist nicht sehr gut. Ja, die Pflanze schwimmt nicht und es ist schwierig für Fische, sie herauszuziehen. Das Blei wird jedoch oxidiert und verhindert außerdem, dass sich die Wurzeln der Pflanze entwickeln. Gleiches gilt für andere Waren.

Übrigens über die Frage der korrekten Bepflanzung

Das Foto zeigt die Regeln für das Pflanzen von Aquarienpflanzen

ESSEN-DÜNGEMITTEL: Wie Fische müssen Pflanzen gefüttert werden. Moderne Aquarien kennen dieses Problem nicht. In jedem Zoofachhandel wurden Pillen oder flüssige Conditioner für Pflanzen verkauft. Zum Beispiel Tetra-Anlagenstart oder Tetra Crypto. Solche Tabletten werden monatlich zerkleinert und unter das Wurzelsystem der Pflanzen gebracht. Die Kosten für eine Tablette betragen 1 $, abhängig von der Größe des Aquariums. Eine oder zwei Tabletten reichen für einen Monat. Pro 1 Tablette pro 50 Liter Aquarienwasser.
Foto Tetra Planta Start

- schützt und stärkt neu bepflanzte Aquarienpflanzen.
- Die Pille enthält ein Pflanzenhormon, das das Wachstum fördert.
- hilft bei der Wurzelbildung
- fördert das Überleben der Wurzeln beim Pflanzen von Pflanzen.
- erhöht die Widerstandsfähigkeit von Pflanzen durch den Gehalt an Makrostoffen in der Tablette.
Foto von Tetra-Crypto-Dunger-Tabletten

Futter für Aquarienpflanzen, tragen zur normalen Ausbildung des Wurzelsystems bei. Die Tablette enthält Eisen und andere Mikronährstoffe. Enthält keine Nitrate, Phosphate und verursacht keine Wassertrübung. Die Wirkung der Pille erfolgt über einen längeren Zeitraum. Es fördert die Entwicklung der wichtigsten Mikroorganismen und verhindert das Algenwachstum.
Sie können selbstständig Dünger für Aquarienpflanzen herstellen. Dies ist jedoch die ganze "Alchemie", die Sie auffordert, nach chemischen Inhaltsstoffen, genauen Gewichten und anderen Problemen zu suchen. Angesichts der Tatsache, dass in der Werft 2013 Jahr - die Wahl liegt auf der Hand! Я не думаю, что кому-то будет жалко потратить 1$ в месяц на таблетку для растения. Да и с кустарными удобрениями можно по незнанию перехимичить, да так что помрут не только растения, но и рыбки. В общем, я за таблетки и Вас призываю к этому!
Есть еще старые дедовские методы - подкладывать под растения глину или торф. Sami versteht, dass dies auch keine Option ist. Wo in der modernen Metropole guten Ton und vor allem Torf bekommen. Ja, um sicher zu gehen, dass keine Infektion vorliegt. Und warum, wenn wir über ein Heim- oder Büroaquarium sprechen? Schließlich ist ein Aquarium ein Stück tropischer Natur, keine Plantage mitten im Amazonas. Lernen Sie andere Drogenfirmen kennen "TETRA" und Sera.

Beleuchtung für Aquarienpflanzen

Licht spielt für Pflanzen eine sehr wichtige Rolle. Es ist verständlich! Schließlich ist der Prozess der Photosynthese ohne ihn einfach nicht real. Die Beleuchtung von Aquarienpflanzen ist sehr individuell. Manche Pflanzen brauchen viel Licht, andere weniger. Im Allgemeinen sind sich alle Quellen darin einig, dass das Licht im Aquarium mit Pflanzen etwa 12 Stunden brennen soll. Dann entsteht ein kleines Problem - so viel Licht ist für das Aquarium selbst nicht sehr nützlich. Daher empfehle ich, die Beleuchtung des Aquariums für etwa 6 Stunden einzuschalten, was ein Kompromiss ist. Bei einer solchen Tageslänge fühlen sich die Pflanzen im Aquarium gut an. Bestätigt! Zwar lohnt es sich zu reservieren, dass ein solcher Kompromiss für exotische, teure und launische Pflanzen wenig geeignet ist. Es ist einfach schade, wenn die Borste gebogen wird.

Pflege von Aquarienpflanzen

Eigentlich ist die Pflege von Aquarienpflanzen das Schneiden und Beschneiden von Pflanzen, die nach Bedarf durchgeführt werden sollten (etwa einmal im Monat). Die Durchführung einer solchen Aktion ist notwendig: faule Blätter säubern, eine zu große Pflanze ausschneiden, die Töchter abschneiden und an einem neuen Ort pflanzen.
Ein wenig mehr darüber können Sie hier lesen ARTIKELEs gibt eindeutig ein Video wie "Handwerker schneiden das Aquarium".
Ein unschätzbarer Service bei der Pflege von Aquarienpflanzen bietet Schnecken. Sie verschlingen gerne verrottende, schlechte Blätter und ersparen Ihnen so unnötige Sorgen.

In diesem Abschnitt werde ich eine Reservierung bezüglich des CO2-Systems vornehmen. Ein solches System wirkt sich günstig auf das Wachstum und das Aussehen von Pflanzen aus. Das bedeutet, das Aquarium mit Kohlendioxid zu versorgen, das wiederum sehr pflanzenlieb ist. Solche Systeme sind Markenzeichen und handwerklich. Lesen Sie im Detail über das CO2-System und sehen Sie sich das Video an, wie Sie eine solche Einheit "nach dem Prinzip der Maische" mit eigenen Händen herstellen können HIER

Wie viele Pflanzen brauchst du in einem Aquarium?

In dieser Hinsicht ist es nicht möglich, es zu übertreiben. Ich glaube nicht, dass jemand das Aquarium mit Pflanzen bepflanzt, "das kann ich nicht". Es gibt jedoch eine gewisse Einschränkung hinsichtlich der Anzahl der Pflanzen im Aquarium. Sie sollten so platziert werden, dass 2/3 des freien Raums für Fische und andere Bewohner verbleiben. Außerdem müssen Sie von der Anzahl der Fische ausgehen. Je mehr davon, desto mehr Pflanzen können Sie pflanzen. Oder mit anderen Worten: Je mehr CO2 produziert wird, desto mehr Pflanzen können gepflanzt werden und desto mehr Sauerstoff kommt von ihnen.

Arten und Liste der Aquarienpflanzen für Anfänger

Wie der Fisch gibt es auch eine große Anzahl von Aquarienpflanzen. Um in diesem Artikel nicht zu überschwemmen, werde ich einen Link auf die Liste aller Aquarienpflanzen geben, hier ist es - LISTEAußerdem können Sie durch den Bereich unserer Website blättern AQUARIUM PFLANZEN In der Vorschau, die für die Bequemlichkeit von Fotografien von Pflanzen ausgelegt ist, können Sie die Schönheit der Pflanze schätzen und die richtige auswählen, ohne in alle Artikel eingreifen zu müssen.
Im Allgemeinen können alle Pflanzen unterteilt werden in:
- Pflanzen, die auf der Wasseroberfläche schwimmen;
- Pflanzen, die im Boden montiert sind;
- und Pflanzen, egal wo sie sind;
Bei der Auswahl der Pflanzen müssen diese Faktoren berücksichtigt werden. Damit es nicht vorkommt, dass manche Pflanzen andere nicht leben lassen.

Unprätentiöse Aquarienpflanzen

In der Tat gibt es viele solcher unprätentiösen Pflanzen, und in der Tat können Sie eine endlose Liste machen, denn wenn Sie einer Pflanze ein Minimum an Pflege geben, wird sie in jedem Aquarium überleben.
Dennoch können wir folgenden Aquarienpflanzen für Anfänger empfehlen:
Lemna
Ich habe schon darüber gesprochen. Es wird eine großartige Ergänzung für das Aquarium sein. Alle Einheimischen lieben es, es schafft einen sehr schönen Look. Der einzige Nachteil ist, wie bei allen schwimmenden Pflanzen, dass der Wasserdeckel sehr schnell geschlossen wird, so dass kein Licht in das Aquarium gelangen kann. Es sollte häufiger und vor allem vor dem Release dünner gemacht werden, so dass nur wenige Blätter auf der Oberfläche verbleiben.
Vallisneria

In der Tat nicht wunderlich schnell wachsende, preiswerte Pflanze.
Elodea

Schlicht und klassisch, dünn, schnell wachsend.
Hornpfoten
Elchähnliche Pflanze. Schnell wachsen Eine Vielzahl kleiner Blätter ist ein hervorragender Schutz für alle kleinen Bewohner des Aquariums.
Limnobium

Schwimmende Pflanze auf der Art von Blättern von kleinen Seerosen. Es braucht lange Wurzeln. Es wächst sehr schnell. Limnobium, besonders seine Wurzeln, lieben es, Fisch und Garnelen zu essen.
Riccia

Bemerkenswert schnell wachsende, schwebende, helle Pflanze. Mit zunehmendem Gewicht kann es nach unten sinken und ganze Räume abdecken. Es kann mit einer Angelschnur an einen Haken, an einen Kieselstein gebunden werden, wodurch eine wunderschöne grüne Insel entsteht. Darüber hinaus ist es sehr lieb von, es gibt Aquarienbewohner.
Moos Javaneser

Sehr schöne Pflanze Die Wahrheit wächst nicht sehr schnell und verlangt nach Licht. Sie kann leicht einen Haken oder etwas anderes einwickeln.
Krankheiten von Aquarienpflanzen Pflanzen können wie Fische schaden. Wie alle Lebewesen sterben Pflanzen an unsachgemäßen oder schlechten Inhalten. Aber ich versichere Ihnen, dass die Aquarienpflanzen Ihnen niemals schaden werden, wenn Sie diese Empfehlungen befolgen.
Ohne Demagogie zu machen. Hier sind die Anzeichen der Krankheit, die Ursachen und die Behandlung von Aquarienpflanzen.
PFLANZEN HAT NUMMERN: Blätter sind verkümmert, dünn, die Pflanze streckt sich nach oben, blass, wirft junge Blätter ab! All dies sind wahre Anzeichen für eine unzureichende Abdeckung.
BEHANDLUNG:
- den hellen Tag für Pflanzen erhöhen;
- wenn Sie viele Pflanzen düngen, damit sich manche nicht gegenseitig stören;
- die Wassertemperatur verringern. Je höher die Temperatur des Aquarienwassers, desto mehr Licht brauchen die Pflanzen.
BLÄTTER VON PFLANZEN, DIE DURCH LÖCHER ÜBERNEHMEN: Kanten sind uneben, Verwindung einer Pflanze, ein blasser Pozhamkany-Look usw. Dies sind Anzeichen für einen Mangel an Top-Dressing und Dünger.
BEHANDLUNG:
- Düngung unter den Wurzeln von Pflanzen (oben genannte Tabletten).
- Stellen Sie sicher, dass der Boden die Wurzeln der Pflanzen nicht zerdrückt oder verformt.
PREMATURE LEADINGS FALLEN: Gelbfärbung der Ränder der Blätter, langsames Wachstum. Dies sind Anzeichen für einen Mangel an CO2 - Kohlendioxid.
BEHANDLUNG:
- die Temperatur senken. Bei niedrigen Temperaturen steigt der CO2-Gehalt im Aquarium.
- Holen Sie sich mehr Fisch.
- Deaktivieren Sie als Option die Belüftung für die Nacht, aber die Fische werden davon nicht gut getroffen.
- Bauen Sie mit Ihren eigenen Händen eine CO2-Anlage auf.

Zum Schluss noch ein paar Worte zu künstlichen Aquarienpflanzen. Sobald sie verkauft sind und ich sie einmal gekauft habe, bedeutet das, dass sie einen Platz in unseren Stauseen haben. Kein Problem mit ihnen - ich habe eine Plastikbuchse vergraben und bewundere! Der Nutzen solcher Pflanzen ist null, außerdem wachsen sie gut schädliche Algen. Und mit der Zeit bricht Kunststoff zusammen und wird brüchig! Sie kosten mehr als lebende Pflanzen. Trotzdem sehen solche Aquarienpflanzen aus Kunststoff als Dekorelement selbst in einem Teich sehr gut aus.


Video - Webinar "Alle Geheimnisse wachsender Aquarienpflanzen"
Starten Sie das Video ab 54:43 Minuten
und mehr

nützliches Video über die Pflege von Aquarienpflanzen



Ich schlage vor, schöne Fotos von natürlich dekorierten Aquarien mit Pflanzen zu sehen.





Hoffe, der Artikel war hilfreich für Sie.
Ich denke, dass das angegebene Material entlarvt wurde
Der Mythos "Über die komplexe Pflege von Aquarienpflanzen."

Wie pflege ich Aquarienpflanzen?

Aquariumpflanzen sehen in einem Aquarium einfach toll aus. Aber damit sie wachsen und sich an ihrer Schönheit erfreuen können, müssen sie die günstigsten Bedingungen für ihre Existenz schaffen, das heißt, um sie angemessen zu pflegen.

Vor dem Kauf einer Pflanze

Alle Aquarienpflanzen erfordern eine gewisse Aufmerksamkeit, auch wenn sie als unprätentiös betrachtet werden.

Zuallererst müssen Pflanzen eine annehmbare Temperatur erzeugen, die zu ihnen passt. Um dies zu tun, ist es ratsam, vor dem Kauf einer Anlage jede von ihnen sowie die Bedingungen zu überprüfen, unter denen sie aufrechterhalten werden müssen.

Thermophile Pflanzen

Die Pflege von Aquarienpflanzen braucht nicht viel Zeit. Dies verleiht dem Aquarium nicht nur ein ästhetisches Aussehen, sondern verhindert auch weitere Blattfäule.

Das Wichtigste ist, sie regelmäßig zu inspizieren und verrottete Blätter zu entfernen. Wärmeliebende Pflanzen müssen bei einer Temperatur von mindestens 23% gehalten werden, da kälteres Wasser die Blätter nachteilig beeinflussen und Krankheiten bei Pflanzen verschiedener Art verursachen kann.

Wasserwechsel

Viele Neuankömmlinge interessieren sich für die Pflege von Aquarienpflanzen, und nicht jeder weiß, dass ein wöchentlicher Wasserwechsel im Aquarium erforderlich ist, nicht nur für Fische, sondern auch für Pflanzen. Es ist nicht notwendig, sofort die gesamte Wassermenge zu ändern, da sich an den Wänden des Aquariums filamentöse Algen bilden. Es reicht aus, um 30% des Wassers der Gesamtmenge zu ersetzen.

Richtiges Anpflanzen

Die Pflege von Pflanzen ist die richtige Platzierung im Aquarium. Lichtliebende sollten sich so nah wie möglich an der Wasseroberfläche befinden, wo mehr Licht auf sie fällt, und Pflanzen, die die Dämmerung bevorzugen, sollten näher an den Boden gestellt werden, wo es Dämmerung gibt.

Die Pflanzen, die Wurzeln haben, pflanzen wir in den Boden und noch besser in den Flusssand. Es wirkt sich positiv auf das Pflanzenwachstum aus.

Bevor Sie einen bestimmten Pflanzentyp in Ihrem Aquarium starten, müssen Sie sich mit jeder Art vertraut machen, um zu wissen, wie sich die Pflanze wohl fühlt.

Empfehlungen für die Pflege des Aquariums

Es scheint so schwierig, sich um das Aquarium zu kümmern? Ich fütterte den Fisch, und einmal im Monat goss ich Wasser ein, wusch es mit Seife und kochte die ganze Füllung und füllte sie mit klarem Wasser. Die ersten zwei Tage funkelt alles. Die Fische sind wahrscheinlich glücklich, sie leben nur aus irgendeinem Grund nicht lange. Natürlich haben wir einen extremen Fall von amateurhaftem Eifer beschrieben, aber lassen Sie uns noch die Grundprinzipien der Pflege unseres kleinen Wasserkörpers untersuchen.

Da es sich um ein echtes Ökosystem handelt, ist das Aquarium gleichzeitig klein und ein offenes System und daher instabil. Organische Materie kommt von außen in Form von mindestens Fischfutter vor, sie wird von Tieren bewohnt, die Futter aufnehmen, wachsen, Abfall produzieren und lebende Pflanzen vermehren, die einige Stoffe aus dem Wasser verbrauchen und andere Stoffe in das Wasser freisetzen. Um ein künstliches Reservoir in der Form zu erhalten, in der es konzipiert wurde - sauber, hell, die Frische eines Waldsees riechend - sind einige, manchmal bedeutende, menschliche Anstrengungen erforderlich.

Liste der Ereignisse

Die Pflege des Aquariums dauert normalerweise 10 bis 20 Minuten pro Tag und eineinhalb Stunden mehr einmal pro Woche.

Tägliche Pflegeverfahren umfassen:

  • Gerätebetrieb prüfen;
  • Inspektion von Fischen;
  • Fütterung von Fischen (dies ist eine sehr breite Frage und ein Thema für einen separaten Artikel).

Während des Starts des Aquariums oder wenn es globale Veränderungen gibt, z. B. wenn eine große Anzahl von großen Fischen bevölkert wird, der Biofilterfüller ausgetauscht wird oder Kohlensäureversorgungsanlagen installiert werden, ist es auch ratsam, das Aquarienwasser täglich zu testen und dabei den Gehalt an Ammoniak, Nitrit, pH-Wert und anderen zu überprüfen Parameter.

Wöchentliche Veranstaltungen:

  • Wasserwechsel;
  • Reinigung des Bodens von Exkrementen, Speiseresten und anderen Abfällen, ggf. Siphon;
  • Reinigen des Glases von Algen;
  • Waschen des Filters (je nach Typ nicht immer);
  • Pflege von Pflanzen (Dressing, Pruning).

Ein wöchentlicher Test von Wasser auf Stickstoffverbindungen, Phosphate, Härte und Säuregehalt ist auch für die Überwachung des Zustands des Aquariums sehr nützlich, aber in einer stabilen und wohlhabenden Bank ist dies nicht zwingend.

Fischinspektion und Ausrüstungskontrolle

Die Inspektion von Fischen ist am bequemsten während der Fütterung, wenn sogar die heimlichen Tiere aus ihren Unterkünften schwimmen. Es ist zu prüfen, ob alle Fische vorhanden sind, ob sich ihr Aussehen verändert hat (es gibt keine Flecken, Wunden, Wunden, Rötungen und dergleichen) und Verhalten (wie aktiv sie sind, nehmen gerne Nahrung).

Die Überprüfung der Ausrüstung wird normalerweise am Morgen nach dem Einschalten der Lampen durchgeführt. Sie müssen sicherstellen, dass das Thermometer die erforderliche Temperatur hat, das Licht auf der Heizung ist, der Filterstrahl die erforderliche Leistung hat, der Belüfter oder der Kompressor, falls vorhanden, mit der richtigen Leistung arbeitet, alle Lichter genau und hell brennen.

Wenn alles in Ordnung ist, füttere lecker den Fisch und genieße unser wundervolles und stabiles Ökosystem bis zu dem Tag, an dem es gereinigt wird.


Wie reinige ich das Aquarium?

Während der Reinigung müssen elektrische Geräte ausgeschaltet werden. Nur ein externer Kanisterfilter kann eingeschaltet bleiben, wenn der Wasserzulaufschlauch niedrig genug ist und unter dem Wasserstand bleibt. Was den internen Filter anbelangt, kann die Reinigung im Normalzustand erfolgen, wenn die Reinigung normal ist und nicht lange dauert. Wenn die Reinigung groß ist, die Reinigung aller Dekorationen, die Unkrautbekämpfung und das Umpflanzen von Pflanzen sowie das Ablassen eines erheblichen Teils des Wassers, wird der interne Filter in das abgelassene Aquarienwasser gegeben und eingeschaltet, damit die Bakterienkolonie nicht stirbt.

Zum Zeitpunkt der Reinigung werden die Fische normalerweise nicht aus dem Aquarium vertrieben.

Reinigen Sie zuerst das Glas. Dazu können Sie verschiedene Geräte verwenden, von denen jedes seine Vor- und Nachteile hat:

  1. Schaber mit langem Griff und permanenten oder austauschbaren Rasierklingen aus Metall. Eine sehr effektive Sache, aber nicht für die Reinigung von Plexiglas-Aquarien geeignet, da diese Kratzer verursachen können. Bei der Auswahl eines solchen Schabers müssen Sie auf die Stärke des Griffs achten (wenn er zu flexibel ist, können Sie nicht mit der erforderlichen Kraft und im richtigen Winkel auf das Glas drücken). Darüber hinaus sollte die Metallklinge nicht länger als die Kunststoffabdeckung sein und an den Seiten herausragen, da in diesem Fall beim Reinigen um die Ecken die Silikonfugen des Aquariums beschädigt werden können.
  2. Der Magnetabstreifer ist äußerst praktisch bei der Reinigung von großen und tiefen Behältern. Geeignet zur Reinigung von Plexiglas. Bei der Auswahl muss berücksichtigt werden, für welche Glasstärke der Schaber ausgelegt ist. Andernfalls reicht die Kraft des Magneten möglicherweise nicht aus und der Schaber zieht einfach nicht an. Wenn Sie dieses Gerät verwenden, müssen Sie beim Reinigen des Glases in der Nähe des Bodens sehr vorsichtig sein, damit sich zwischen Schaber und Glas keine Kieselsteine ​​oder Sandkörner befinden. Sie hinterlassen tiefe und sichtbare Kratzer auf dem Glas. Normaler Haushaltsschwammwaschlappen. Viele Aquarianer verwenden genau solche, aber sie bestehen aus Materialien mit unterschiedlichen Steifigkeiten, und einige sind durchaus in der Lage, Kratzer auf dem Aquarienglas zu hinterlassen, die einzeln fast unsichtbar sind, das Glas jedoch im Laufe der Zeit immer trüber machen.
  3. Die übliche Bank-Plastikkarte hat sich als Schaber bestens bewährt. Es verderbt das Glas nicht, und der einzige Nachteil ist das Fehlen eines Griffs und entsprechend einige Unannehmlichkeiten bei der Verwendung.
Grünalgen, die von einem Schaber von der Oberfläche abgerissen werden, wenn nicht zu viele davon vorhanden sind, können aus dem Aquarium herausgelassen und im Wasser gelassen werden. Die Fische fressen sie normalerweise sofort und mit großem Vergnügen.

Einige Aquarianer empfehlen, dass die Heckscheibe eines Aquariums nicht von Algen gereinigt werden sollte, da sie normalerweise fast vollständig von Dekorationen und Pflanzen verdeckt wird und die Algenplakette das Erscheinungsbild des Teichs normalerweise nicht beeinträchtigt und Nitrate und Nitrite aus dem Wasser langsam verbrauchen. Und wenn Sie mehrere Algenfische führen, bleibt der Überfall weder am Heckfenster noch am Sichtfenster.

Nun, wenn unser Glas sauber ist, ist der Boden an der Reihe.

Wie reinige ich den Boden im Aquarium?

Nichts kompliziert hier. Der Boden wird mit Hilfe eines Siphons gereinigt - einem Schlauch, der einen Trichter mit Netz trägt. Letzteres ist erforderlich, um zu vermeiden, dass die Bewohner des Aquariums in den Schlauch gelangen. Sie können die Siphons verschiedener Modelle zwingen, auf verschiedene Weise zu saugen: Einige haben eine spezielle Birne (meiner Meinung nach ist dies die bequemste Option), andere müssen mehrmals scharf angehoben und abgesenkt werden (normalerweise funktioniert das nicht), andere müssen noch mit dem Mund eingesaugt werden Wasser bei Gefahr des Schluckens.

Es gibt verschiedene Ansichten, wie oft ein Siphon gehalten werden sollte. Einige Liebhaber saugen den Boden wöchentlich ab und glauben, dass dadurch die Reinheit, die bessere Sauerstoffversorgung und die Verrottung des Bodens verhindert werden. Andere machen es einmal im Jahr oder anderthalb Jahre oder noch seltener und erklären dies mit einem Siphon:

  • beschädigte Pflanzenwurzeln;
  • Kolonien von nitrifizierenden Bakterien, die in den oberen Bodenschichten leben, sterben ab;
  • die Suspension von organischem Material und Nitraten steigt in das Wasser auf, das Algen fressen kann;
  • Ja, und in sich genommener Schlamm, der beim Siphon entfernt wird, ist ein wertvoller Dünger.

Meiner Meinung nach ist eine wöchentliche Bodenreinigung mit einem Siphon in Aquarien erforderlich, in denen keine oder nur sehr wenige lebende Pflanzen vorhanden sind. In den gleichen Behältern, die dicht bepflanzt sind, einschließlich solcher mit entwickelten Wurzeln, kann dies seltener erfolgen - einmal alle 3-4 Monate. Für die tägliche Reinigung am Sonntag einfach 1–2 cm über dem Boden absaugen, ohne sie zu berühren. Entfernen Sie überschüssigen Schmutz von der Oberfläche, insbesondere an Stellen, an denen Fische gefüttert werden.

Wie wechselt man das Wasser im Aquarium?

Die Häufigkeit und Intensität von Wasseränderungen hängt von der biologischen Belastung ab, dh von der Menge, Größe und Vorsehung der Aquarienbewohner sowie von den Anforderungen an die Wasserqualität. Es ist klar, dass sich die Konzepte der Sauberkeit von den Diskusgebilden und beispielsweise von Spornfußfröschen unterscheiden.

Bei der durchschnittlichen Bevölkerungszahl des Stausees und der Sorgfalt seiner Bewohner wird in der Regel jede Woche ein Drittel, Viertel oder Fünftel des Volumens ausgetauscht. Um einen Substitutionsplan festzulegen, ist es im Idealfall erforderlich, das Wasser im Aquarium zu testen und seinen Nitratgehalt zu bestimmen. Es sollte nicht mehr als 10-30 mg / l betragen. Wenn die Nitratkonzentration im Wasser höher ist, muss das Wasser daher häufiger gewechselt werden.

Um einen Ersatz durchzuführen, muss Wasser mit den gleichen oder sehr ähnlichen Parametern (Temperatur, Säuregehalt) wie im Aquarium hergestellt werden. Die meisten Wassertiere bevorzugen Wasser, das sich mindestens 24 Stunden lang gesetzt hat. Wenn Sie das Wasser nicht verteidigen können, können Sie Klimaanlagen verwenden, zum Beispiel Tetra Aqua Safe oder Dennerle Avera.

Ein Teil des Wassers aus dem Aquarium wird mit einem Siphon oder Schlauch abgelassen, dessen Ende nahe am Boden liegen muss. Um leicht zu navigieren, wie viel Wasser Sie ablassen müssen, ist es ratsam, eine Markierung auf dem Glas zu machen. Frisches Wasser wird mit einem Schlauch, Eimer oder anderem Behälter gegossen, während der Strahl nicht auf den Boden gerichtet wird, der somit leicht erodiert wird, sondern beispielsweise in die Grotte oder auf den Boden der Untertasse gestellt wird.

Wie reinige ich den Filter im Aquarium?

Der Aquarienfilter hat mehrere Funktionen. Das Wichtigste: Es muss Schmutzpartikel und Trübungen (tote organische Stoffe, Speisereste, mineralische Trübungen) vom Substrat auffangen und Biofilterbakterien beherbergen. Der beim Reinigungsvorgang angesammelte Schmutz sollte entfernt werden, während die Bakterienkolonie so sicher wie möglich bleiben sollte. Diese Bedingungen bestimmen die Regeln für die Filterreinigung.

Erste Frage: Wann ist es Zeit, den Filter zu reinigen? Bestimmen Sie, dass dies durch die Kraft des Strahls leicht ist. Wenn Sie einen neuen Filter gekauft haben oder die nächste allgemeine Reinigung durchführen, feststellen oder entfernen, welche Leistung der Jet hat, können Sie ihn zum Beispiel durch die Vibrationen in der Nähe befindlicher Anlagen sehen. Wenn der Strahl geschwächt ist, ist es Zeit, den Filter zu waschen.

In der Regel werden interne Schwammfilter einmal pro Woche gewaschen, wie häufig Schwämme von internen Filtern, in denen Fächer mit porösen Füllstoffen vorhanden sind (diese Fächer selbst müssen sich oft nicht kümmern!). Äußere Kanisterfilter werden seltener gereinigt, einmal in 6-10 Wochen. In einigen Modellen werden die Vorfilterschwämme, von denen Teile eine vorläufige mechanische Filtration durchführen, wöchentlich gewaschen.

In jedem Fall werden die Filtermaterialien sorgfältig mit Wasser aus dem Aquarium gespült und gespült, um die Kolonie nitrifizierender Bakterien so wenig wie möglich zu schädigen. Der gleiche Rotorkopf wird mit dem gleichen Wasser und einem Wattestäbchen oder einer Zahnbürste - dem Motorraum des Filters - gewaschen und gereinigt. Nach der Reinigung wird der Filter so schnell wie möglich in das Aquarium gelegt und eingeschaltet.

Wie werden die Pflanzen aufgeräumt?

In der Regel wird die Düngeranlage erforderlichenfalls einmal pro Woche durchgeführt. Darüber hinaus sind die Blätter mit Algen bedeckt oder von Fischen und Schnecken gefressen, die vom Wasser gezüchteten Spitzen sind abgeschnitten, Sie können überwucherte Büsche und Gras abschneiden oder aussortieren.

Dies sind die Grundregeln für die Pflege eines Aquariums. Natürlich gibt es manchmal Situationen, in denen zusätzliche, komplexere Eingriffe und Manipulationen erforderlich sind. Wenn Sie jedoch diese Grundprinzipien beherrschen, können Sie allmählich alle anderen Kenntnisse und Fähigkeiten beherrschen.

Video-Lektion zur richtigen Pflege des Aquariums:

Aquarienpflanzen für Anfänger

Braucht das Aquarium eine natürliche Vegetation? Wie schwierig ist es, dafür Bedingungen zu schaffen? Gibt es Aquarienpflanzen, an denen sogar Unerfahrene wachsen können? Versuchen wir auf all diese Fragen Antworten zu geben.

Aber fangen wir mit einer weiteren Sache an: Warum ist es nicht so oft, lebende Pflanzen in Aquarien zu sehen, insbesondere in einfachen künstlichen Stauseen für Familien, deren Besitzer keine spezielle Literatur schaufeln wollen und stundenlang in thematischen Foren auf der Suche nach Tipps und Rezepten herumlungern, sondern nur haben wollen Heim ein paar Fische für die Seele? In der Regel versuchen sie zunächst, einige Zweige und Unkraut in ihrem Glas zu pflanzen (normalerweise nur wegen ihrer Schönheit), aber sie wachsen schnell mit unverständlichem Flusen über, oder ihre Blätter fallen oder aus irgendeinem Grund werden sie an der Wurzel dunkler und verfaulen. Nach einigen erfolglosen Versuchen wird eine gewisse Menge Plastikbüsche gekauft, und der heimische Wasserkörper verliert sein wichtigstes Element.

Der Wert von Grün für Aquarien

Lebendige Vegetation bietet viele Vorteile, wobei zwei Hauptgruppen von Funktionen unterschieden werden können:

  • Einfluss auf die hydrochemischen Parameter der aquatischen Umwelt - Stickstoffverbindungen werden aus Wasser verbraucht, sie sind mit Sauerstoff gesättigt, die Zweige und Blätter dienen den Biofilterbakterien als Zufluchtsort;
  • Schaffung eines günstigen Umfelds für Fische und andere Tiere - ein Zusatz zu Lebensmitteln, die Bildung von Schutzräumen für Erwachsene und junge Fische, das Substrat für das Laichen.

Es gibt auch eine ästhetische Funktion. Aber seien wir fair: Das ist Geschmackssache. Manche Menschen mögen Naturlandschaften, andere mögen Stadtlandschaften und Mondlandschaften, und mit künstlichen Elementen kann ein Aquarium auch sehr interessant gemacht werden.

Vielleicht die einzige Art von Aquarien, in denen es praktisch unmöglich ist, lebende Pflanzen zu erhalten, sind Tanks mit sehr großen Fischen, wie zum Beispiel Pterigoplichter für Erwachsene, Astronosen und dergleichen. Sie zerstören jegliches junges Wachstum gnadenlos und mit einer Geschwindigkeit, die die Möglichkeit einer Regeneration ausschließt. Außerdem wird in solchen Aquarien ein sehr starker Fluss für die Umsetzung des erforderlichen Niveaus der Wasserreinigung geschaffen, das die Pflanzen nicht übertragen können. Und auch in solchen Fällen ist es schwierig, auf natürliches Grünzeug zu verzichten, es wird einfach im Freien durchgeführt und Pflanzenfilter ausgerüstet.

Also ohne die Pflanzen im Aquarium ist schlecht und schwierig. Wir müssen also Bedingungen schaffen, unter denen sie in unserem Heimreservoir leben können.

Was brauchen Pflanzen zum Leben?

Im Allgemeinen nicht so sehr:

  • Licht
  • Kohlendioxid;
  • Makro- und Mikronährstoffe;
  • relevante wassereigenschaften: temperatur, säure und härte.

Nur wenn all diese Elemente in der richtigen Menge Gras und Büsche vorhanden sind, wird das Aquarium leben, wachsen, das Aquarium schmücken und seine Ökologie verbessern. Tatsache ist jedoch, dass es für einige Arten sehr einfach ist, die notwendigen Bedingungen zu schaffen, und für andere ist es ohne spezielle Ausrüstung, Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen fast unwirklich. Daher sollten unerfahrene Aquarianer bei der Entwicklung des Phytodesigns ihres Gefäßes versuchen, robuste, unprätentiöse Pflanzen zu wählen.


Welche Pflanzen gelten als anspruchslos?

Anspruchslose Rufanlagen, die:

  • es gibt ausreichend Standardbeleuchtung (dh, es ist nicht erforderlich, die Abdeckung des gekauften Aquariums umzurüsten und dort zusätzliche Lampen einzusetzen);
  • keine organisierte Kohlendioxidversorgung erforderlich;
  • regelmäßige Düngung ist nicht erforderlich (sie haben in der Regel genügend Nährstoffe aus Fischabfällen).

Einige dieser Arten können in einem ziemlich weiten Bereich von Wasserparametern vorkommen.

Wählen Sie auf der Grundlage der Bedingungen

Bevor Sie mit der Auswahl der Vegetation für Ihren Teich beginnen, müssen Sie wissen, welche Bedingungen in diesem Teich geschaffen werden. Die Lichtmenge wird zuerst gemessen. Dazu nehmen Sie die Leistung der Lampen in Watt (wenn mehrere vorhanden sind, dann die Summe der Leistung) und wird durch das Wasservolumen dividiert. Zum Beispiel gibt es in einem Standard-80-Liter-Aquarium 2 Leuchtstofflampen mit jeweils 18 W, was bedeutet, dass die Beleuchtung 0,45 W pro Liter beträgt. Für anspruchslose Typen reicht es völlig aus, wenn die Lampen neu sind, das Spektrum richtig gewählt wird und die Höhe des Aquariums 40-45 cm nicht überschreitet Bei Glühlampen sollte die Leistung etwa dreimal höher sein, bei LEDs weniger, jedoch werden Lampen dieser Art in der Beleuchtung von Aquarien seltener verwendet. Anfänger werden nicht empfohlen.

Als nächstes müssen Sie die Werte für Säure und Härte auswerten, dies kann nur mit speziellen Tests durchgeführt werden. Sie sind jetzt in vielen Tierhandlungen in großen Städten erhältlich und nicht besonders teuer. Bewohner von Kleinstädten und Dörfern, in denen solche Köstlichkeiten nicht zu finden sind, können wir empfehlen, sie in Online-Shops zu bestellen oder von erfahrenen Aquarianern geborgt zu bekommen, die sie im Forum kennengelernt haben.

Es ist zu beachten, dass die meisten Pflanzen kein hartes Wasser mögen (mit einem Indikator für die Gesamthärte gH über 8 ° und die temporäre Karbonathärte kH über 6 °). Wenn die Indikatoren Ihres Leitungswassers diesen Indikator überschreiten, müssen Sie entweder die geeigneten Pflanzentypen auswählen (und es gibt nicht so viele), oder die Härte verringern - dies wird durch Hinzufügen von Umkehrosmose oder destilliertem Wasser erreicht. Wenn Sie es nicht bekommen können, verwenden Sie gekochtes Wasser ohne Sediment. Eine weitere Option: Überprüfen Sie die Steifigkeit der verschiedenen Arten von abgefülltem Wasser und versuchen Sie, zwischen ihnen weich zu finden.

Basierend auf den Ergebnissen beginnt die Auswahl der Pflanzen.

Pflanzentypen für Anfänger

Java-Moos

Allgemein anerkannter Ausdauersportler unter den Aquarienvegetationen gilt als javanesisches Moos. Es erträgt schwaches Licht, einen breiten pH- und Säurebereich sowie die Temperatur. Es kann im Wasser und an der Oberfläche wachsen, es kann mit Angelschnur an verschiedenen Unterwasserobjekten befestigt werden. In einem Aquarium mit unzureichendem Licht ist es nicht ratsam, Javaner-Moos in Form von Bodendecker (Rasengras) an der Unterseite zu pflanzen, da selbst für diesen unprätentiösen Anwesenden wenig Licht durch die Wassersäule dringt. Was für einen Javaner nachteilig ist, ist offen gesagt schmutziges Wasser, wenn sich organische Partikel auf seinen kleinen Blättern ansiedeln, diese mit einer festen Beschichtung bedecken und ihnen die Möglichkeit einer Atmung und Photosynthese nehmen.

Pygmy Anubias

Meiner Meinung nach ist Zwerg-Anubias der zweite Platz unter den anspruchslosesten Pflanzen, die bei Anfängern gut wachsen. Er bevorzugt eine moderate Beleuchtung, ist den pH- und gH-Werten fast gleichgültig und seine dichten Blätter werden nicht durch Fische und Schnecken beschädigt. Anubias können dem Rahmen hinzugefügt werden, er fällt sehr gut aus. Sein Nachteil ist das langsame Wachstum, weshalb es die Aquarien-Hydrochemie nicht aktiv beeinflussen kann.

Hornpfoten

Dritter Platz, vielleicht wert, Rogolistniku zu geben. Diese Pflanze war schon immer der Favorit junger Naturforscher. Es hat keine Wurzeln, aber die Stiele können im Boden stecken und bilden niedliche Büsche wie Tannenzweige. Es wächst schnell, und mit seiner Hilfe können Sie im Aquarium leicht üppiges und dichtes Unterholz an der hinteren Wand aufbauen. Fühlt sich in mäßig hartem Wasser (in einem weichen Stiel in Teile) mit einer neutralen oder leicht alkalischen Reaktion besser an. Die Ausleuchtung ist ziemlich gut, von 0,3 W bis L ist etwas mehr besser.

Selbst bei diesen drei Pflanzen ist es aufgrund ihrer äußeren Unähnlichkeit durchaus möglich, in ihrem Aquarium eine wunderschöne Unterwasserlandschaft zu schaffen. Und wie viele Arten sind für Anfänger noch erschwinglich? Wir müssen nur sicherstellen, dass sie in ihrem zukünftigen Zuhause geeignete Wasserparameter sind.

Was kannst du sonst noch raten?

Auf der Wasseroberfläche treibende Wolfia, Riccia und Entengrütze sind ein hervorragender vitaminreicher Dünger für Fische sowie Schutzhütte und Kantine vieler Arten, aber ihre smaragdgrüne Schönheit kann nur in von oben geöffneten Aquarien wahrgenommen werden.

Pflanzen, die nicht bewurzelt werden müssen: Elodea und ihre zahlreichen Verwandten, die unter demselben Namen verkauft werden und die Nayad (Nyas) - Spitzenwolken bilden, Weißkopf-Hydrokotyla mit runden hellgrünen Blättern. Sie driften in der Wassersäule und holen die notwendigen Mineralien daraus, aber sie können, wie das oben erwähnte Romanthorn, auf Wunsch bis zum Boden gedrückt werden und bilden im Hintergrund und in den Ecken des Aquariums Büsche und Dickichte.

Wurzelpflanzen brauchen Nährboden, Sand oder feinen Kies. Wenn das Aquarium neu ist und der Boden nicht verschlammt ist, können Sie Dünger hinzufügen. Diese Vegetationsgruppe umfasst luxuriöse Karomba Caroline, verschiedene Arten von Hygrophilen mit dünnen Weiden, durchbrochenen oder gemusterten Blättern, elegante rosa Rotala, dünne spiralförmige Wallisnerien. Einige Arten von Echinodorus (z. B. Amazonas) und Cryptocoryne (Aponogetoniker) sind auch ziemlich winterhart und können mit etwas Eifer Anfängern recht gut tun. Eine weitere schöne und wählerische Pflanze aus dieser Gruppe ist der indische Wasserfarn - ein seltener hübscher, absolut unverträglicher, jedoch kein erträgliches, hartes und alkalisches Wasser.

Wie viele Pflanzen sollen und wie sie angeordnet werden?

In dem neuen Aquarium muss nicht sofort zu viel Grün gepflanzt werden. Wenn einfache Pflanzen ausgewählt und in einer geeigneten Umgebung aufgestellt werden, wachsen sie schnell. Der Abstand zwischen den Büschen sollte 8-10 cm betragen, die Intervalle füllen sich bald. Nach den allgemeinen Regeln befindet sich eine hohe und üppige Vegetation an den hinteren und seitlichen Wänden, niedrig - im Vordergrund mittlere Büsche - in der Mitte oder näher an den Ecken. Sie können sich an Rinde und Steine ​​binden und anschließend Java-Moos und Zwerg-Anubien hinzufügen. Im Aquarium muss genügend Platz vorhanden sein, um Fische frei zu schwimmen!

Wassergartenpflege

Wenn Sie die oben genannten anspruchslosen Arten pflanzen, die zu den Parametern Ihres Aquariums passen, müssen Sie sich kaum um sie kümmern. Nur einmal wöchentlich wird es erforderlich sein, das Wasser teilweise zu ersetzen, die stark gewachsenen Äste und Stämme abzuschneiden (bei vielen Arten können Sie sie erneut wurzeln), Teile der Triebe entfernen, die durch Fische stark beschädigt oder mit Algen überwachsen sind, und sicherstellen, dass sich die Lampen mit der Zeit ändern. . Einmal im Monat können Sie Dünger in Form von Tabletten auftragen. Und alles wird gut!

Wie Sie sehen, ist der Anbau von Aquarienpflanzen keine so komplexe Wissenschaft, und in jedem Fall rechtfertigen die Vorteile, die durch das Leben von grünen Dickichten entstehen, die Zeit und den Aufwand, die für die Pflege dieser Pflanzen aufgewendet werden.

Und ein kleines Video-Tutorial zur Auswahl von Aquarienpflanzen und deren Pflege:

ABC Pflege für Aquarienfische

Für Anfänger und Fortgeschrittene ist es wichtig zu wissen, wie man Aquarienfische richtig pflegt. In der Tat beginnt ihre Pflege mit dem Kauf eines Aquariums, denn seine Form, Größe und Material hängen davon ab, wie angenehm das Leben von Haustieren ist. Aquascape, Fütterung und Verträglichkeit mit anderen Wasserorganismen sind ebenfalls wichtige Voraussetzungen für das harmonische Leben der Fische. Um die richtige Pflege der Fische zu Hause sicherzustellen, müssen Sie sich mit einigen Regeln vertraut machen.

Aquarium Anordnung

Um das richtige Aquarium für Fische auszuwählen, beachten Sie die folgenden Empfehlungen:

  1. In einem großen Tank wird die Fischpflege einfacher. Die Produkte ihrer vitalen Aktivität in einem nahen Aquarium zersetzen sich schnell und vergiften das Wasser. In einem geräumigen Tank wird mehr Wasser gemischt, das gemischt wird. Die Reinigung kann seltener erfolgen.
  2. Die Größe des Tanks hängt von der Fischart und deren Größe ab. Bevor Sie ein Aquarium kaufen, sollten Sie wissen, welche Haustiere dort angesiedelt werden. Große und gesellige Fische benötigen viel Platz zum Schwimmen. Auf 5 Zentimeter benötigen Fische 10 Liter Wasser.
  3. Aquascape sollte beachtet werden. Dieser Schutz in Form von Höhlen, Molen, Tontöpfen, Rohren, Felsen, Baumstümpfen und Pflanzen. Fische mit großen Augen brauchen wegen der Verletzungsgefahr nicht viel Landschaft.

  4. Die Form des Tanks sollte rechteckig sein. Dieses Aquarium lässt sich leichter zu Hause reinigen.
  5. Boden, Pflanzen, Haken, Steine ​​und Steine ​​müssen richtig ausgewählt werden. Sie können die Ähnlichkeit eines natürlichen Biotops bieten, aber die Hauptbedingung ist die Verwendung. Steinskulpturen, Boden sollten nicht giftig sein oder die Parameter der Wasserumgebung (Säure, Härte) verändern. Darüber hinaus muss alles, was sich im Tank befindet, mit kochendem Wasser (Sonderlösungen) behandelt werden. Es ist wünschenswert, den Boden zu kochen oder in einem Ofen bei einer Temperatur von 200 bis 300 ° C zu hacken. Pflanzen sollten gründlich unter fließendem Wasser gespült werden. Die kompakte Anordnung der Dekorationen im Aquarium erleichtert deren Pflege.
  6. Legen Sie den Boden in mehreren Schichten, pflanzen Sie ihn hinein. Platzieren Sie Haken, Felsen. Installieren Sie ein Wasserheizungssystem, einen Filter, einen Kompressor, ein Wasserthermometer und eine Beleuchtung. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie mit dem Gerät arbeiten. Das Licht sollte das Wasser nicht zu stark erwärmen, damit die Pflanzen nicht beschädigt werden und die Fische nicht schlechter werden. Um die Unterwasserwelt visuell nachzubilden, kann eine dekorative Folie an die Rückwand des Aquariums geklebt werden.

Sehen Sie, wie Sie den Boden im Aquarium verlegen.

Fischauswahl

Anweisungen zur Auswahl von Aquarienfischen:

  1. Wählen Sie Haustiere entsprechend Ihrer Erfahrung im Aquariumgeschäft aus. Für Anfänger ist es natürlich besser, kleine und unprätentiöse Fische zu halten, für die die Pflege einfach ist. Informieren Sie sich im Voraus über den Lebensstil der Art und ihre Geschmacksgewohnheiten.
  2. Finden Sie heraus, zu welchen Parametern das Wasser einen Fisch enthalten kann, welches Futter er füttern soll und wie oft am Tag.
  3. Wählen Sie Ihre Aquariennachbarn richtig aus. Es ist unmöglich, räuberische und pflanzenfressende Fische gemeinsam anzusiedeln, insbesondere große und kleine Arten. Das Missverhältnis wird zum Grund dafür, dass andere Fische Fisch essen.

    Sehen Sie sich das Video mit den Kompatibilitätsregeln für Aquarienfische an.

  4. Es gibt Fischschwärme, das sind kleine Hydrobionten, die sich in Gesellschaft ihrer Verwandten wohl fühlen. Eine große Schule nicht aggressiver Fische zeigt keine Aggression gegenüber Nachbarn.
  5. Einige Fische sind nur für erfahrene Aquarianer geeignet. Es ist wichtig, dass die Tierbetreuung Sie nicht langweilt, weil sie Zeit braucht.
  6. Achten Sie beim Kauf von Fischen auf ihr Aussehen und Verhalten. Sie sollten nicht verblasst sein, unordentliche Skalen, Flossen sollten vorhanden sein. Der ausgewählte Fisch muss aktiv schwimmen, nicht ständig am Boden. Wählen Sie junge Fische, wenn Sie sie in Zukunft züchten möchten. Erkundigen Sie sich beim Verkäufer über das Fütterungsprogramm.

Richtige Fütterung

Konstante, abwechslungsreiche Fütterung ist auch die richtige Pflege für Wassertiere.Es ist ratsam, zweimal täglich zwei Mahlzeiten gleichzeitig zu geben. Manche Arten nehmen möglicherweise den Händen Nahrung zu, aber die Hände müssen sauber sein, ohne Blut und Gerüche. Fische sehen oder hören ein Klopfen auf dem Glas, schwimmen aus den Unterkünften in Erwartung der Fütterung. Haustiere können sich so an das Regime gewöhnen, dass sie sich gleichzeitig auf die Mahlzeit vorbereiten. Fische können nicht überfüttert werden, sie sind mit gesundheitlichen Problemen behaftet. Kleine Portionen, die in 3-5 Minuten gegessen werden, reichen aus.

Fütterungsanleitung:

  1. Die Ernährung ist vielfältig. Pflanzenfressende Fische erfordern eine ständige Gewinnung von pflanzlichem Futter mit Ballaststoffen, Allesfressern und Raubfischen - in fleischreicher Nahrung, die reich an Proteinen ist. Es ist ratsam, alle Arten von Futtermitteln zu kombinieren: lebendes, gefrorenes, trockenes und künstliches Futter. Lebendfutter wird am besten gefroren, um die Wasserinfektion nicht zu infizieren. Dies gilt für Blutwürmer, Knollen, Daphnien, Corets und anderes Futter. Einige Fische lieben sogenannte "Cocktails", die in der Küche zubereitet werden können. Gefrorene Meeresfrüchte, Gemüse durchlaufen einen Fleischwolf, werden in Form von Kreisen geformt und in den Gefrierschrank gestellt.

  2. Übermäßiges Essen verkürzt das Leben von Fischen oder führt zu Blähungen. Einmal in der Woche sollten Sie einen Fastentag für Ihre Haustiere vereinbaren und sie nicht füttern. Sie können um 12 und 18 Uhr oder zu einer anderen Uhrzeit am Tag füttern. Nachts ist es besser, nicht zu füttern. Achten Sie auf das Verhalten - wenn sie nicht essen, können die Portionen reduziert oder einmal täglich gefüttert werden.

Grundlagen der Fischpflege

Die Pflege von Wasserhaustieren sollte konstant und qualitativ sein. Sauberkeit ist ein Garant für Gesundheit und ein sorgenfreies Leben, sowohl für den Besitzer als auch für das Haustier. Hinweise zur Pflege eines Aquariums mit Fischen:

  1. Nehmen Sie regelmäßig Wasserwechsel in frisch und sauber vor. Es ist leicht, ein solches Wasser aus dem Wasserhahn in den Glasbehälter zu stellen, die gewünschte Menge zu wählen, 2-4 Tage stehen zu lassen und die erforderlichen Parameter einzustellen (mit Indikatoren überprüfen). Dann in den Tank gießen. In einem 200-Liter-Aquarium müssen Sie 20% des Wassers ersetzen, in einem 100-Liter-Aquarium können Sie 30% des Wassers ersetzen. Das Verfahren sollte einmal pro Woche wiederholt werden.
  2. Den Boden des Reservoirtrichters ständig absaugen und die Reste von nicht gefressenen Lebensmitteln entfernen. Schalten Sie den Kompressor mit Belüftung, Filter und Heizung nicht ohne besonderen Bedarf aus.

  3. Beobachte jeden Tag die Haustiere - ihr Aussehen, ihr Verhalten. Wenn Sie eine Änderung feststellen, bereiten Sie einen Quarantänebehälter vor. Vielleicht ist der Fisch krank und sie braucht besondere Pflege.
  4. Sie sollten einen Schaber für Aquarienglas haben, der harte Oberflächen perfekt von Algenverschmutzungen reinigt. Steinfelsen und Haken können mit einer Bürste gereinigt werden. Wenn die Oberflächen nicht rechtzeitig gereinigt werden, wird das biologische Gleichgewicht gestört, was das Wohlbefinden der Fische beeinträchtigt.

Video ansehen: BECKENPFLEGE SCHRITT FÜR SCHRITT . AquaOwner (Januar 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send