Fische

Name der Aquarienfische und Geburtsort von Fischen

Pin
Send
Share
Send
Send


Arten von Aquarienfischen

Die Rolle des Aquariums in der Wohnung ist interessant: Ein Teil des Wasserelements, das sich im Inneren der Bürgerwohnung befindet, ist ein hervorragendes Dekorationselement und ein Mittel zur Entspannung nach einem anstrengenden Tag. Aquarienfische, die in Ihrer Wohnung in Miniatur gehalten sind, werden Ihnen viel Freude bereiten. Beim Starten eines Aquariums ist es jedoch wichtig zu wissen, welche Arten von Aquarienfischen darin leben und wie.

Wenn Sie im Katalog blättern, in das Foto und die Namen der Aquarienfische eintauchen, sollten Sie zunächst den Zweck des bevorstehenden Kaufs bestimmen: Möchten Sie in der Zucht tätig sein oder ein Aquarium mit ästhetischen Motiven starten?

Die Zucht erfordert viel Zeit und Mühe, da bestimmte Arten von Aquarienfischen besondere Bedingungen für die Fortpflanzung erfordern. Sie müssen auch herausfinden, unter welchen Bedingungen eine bestimmte Aquarienfischart die gewünschten äußeren Parameter erfasst (Aussehen und Temperatur des Wassers, Beleuchtung und die Art der Nahrung können das Aussehen erheblich beeinflussen).

Die Schaffung einer "Unterwasserwelt" mit einem ästhetischen Ziel unterscheidet sich etwas von der Auswahl. Hier sind Sie vor allem in der Hilfe von Katalogen, in denen verschiedene Arten von Aquarienfischen in Bildern dargestellt werden. Wenn Sie jedoch Fotos und Beschreibungen von Aquarienfischen studieren, sollten Sie die Bewohner des Aquariums auswählen, die ähnliche Haftbedingungen erfordern und nicht Teil der Nahrungskette des jeweils anderen sind. Die Nichteinhaltung dieser Prinzipien führt zu Krankheiten und zum Tod von Fischen.

Die langjährige Arbeit von Aquarianern und Züchtern hat dazu geführt, dass alle Namen von Aquarienfischen nicht einmal in der Volumenbroschüre erwähnt werden können. Im Folgenden finden Sie eine Tabelle mit einer kurzen Beschreibung der häufigsten Personen.

Wer wird sich mit jemandem unter Wasser anfreunden?

Um weniger Zwietracht in Ihrem Panzer zu haben, sollten die Bewohner nicht zu eng werden. Für jeden Fisch bis zu einer Größe von 5 cm müssen 8-10 Liter Aquarienvolumen, 10 cm - 15-20 Liter, über 15 cm - 25-30 Liter vorhanden sein. Diese Zahlen sind nicht "die Wahrheit des letzten Auswegs" und werden mit etwas Spielraum angegeben, sollten aber nicht überschritten werden. Vergessen Sie nicht, dass Pflanzen und Erde in Ihrem Tank auch Platz benötigen.

Denken Sie daran, dass einige Arten von Aquarienfischen nur dann Nachwuchs hervorbringen können, wenn es überhaupt keine "fremden" Nachbarn gibt. Mit anderen Worten, oft gibt es eine Situation, in der eine bestimmte Art von Aquarienfischen, die in einem gewöhnlichen Aquarium leben können, nur in einem "Arten" -Häuseteich brütet.

Egal, wie sehr Ihnen die Fotos und die Namen der Aquarienfische aus dem Katalog gefallen, neue Haustiere können nicht in das allgemeine Aquarium gebracht werden, wenn sie nicht mit den Tieren in Ihrem Heimteich kompatibel sind.

Sie können selbst einen Fischsatz für das Aquarium erstellen, indem Sie die nachstehende Tabelle verwenden.

Eine gute Lösung wäre auch die Verwendung eines der bewährten Aquarienfische.

Set Nummer 1: Aquarium mit lebenden Fischen

Guppy

Vivipare Aquarienfische schließen Guppies, Mollies, Petsilii, Sword ein. Im Aquarium von 100 Litern können 20-25 Personen platziert werden. Viviparous koexistieren gut mit Nachbarn aus der Familie der Haracins. Sie können auch mit kleinen Karpfengrößen (Rasbora) kombiniert werden.

Die meisten tropischen Wasserpflanzen fühlen sich auch in einem ähnlichen Aquarium wohl.

Set Nummer 2: Aquarium mit Widerhaken

Sumatra Barb

In einem 100-Liter-Aquarium ist es ratsam, 10-15 scharlachrote, grüne und Kirschbarbe anzulegen. Sie können auch Sumatra barbus hinzufügen, aber denken Sie daran, dass sie den Schnurrbart der Schnecken beschädigen und die empfindlichsten Pflanzen pflücken können.

Set Nummer 3: Eine Vielzahl von Aquarien

Unten Catfish Flure, Fischschwärme, so dass Sie bis zu 5 Stück siedeln können.

Die mittlere Wasserschicht. Für diese Schicht können Sie Widerhaken (Kirsche oder Grün) in einer Menge von nicht weniger als 6 Individuen (4 Männer und 2 Frauen) auswählen.

Oberste Schicht Gourami - 2 Personen. Die einzige Schwierigkeit bei diesen Fischen besteht darin, den Boden beim Kauf zu bestimmen.

Um das Glas zu reinigen, können Sie Schnecken kaufen - 3-4 Stück.

Dieses Set ist sehr gut ausbalanciert. Ein solches Aquarium kann viele Arten von Aquarienpflanzen umfassen, und das biologische Gleichgewicht darin ist sehr stabil.

Set Nummer 4: Aquarium mit Goldfisch

Goldfische sind oft anfällig für Krankheiten und müssen häufig gewechselt werden. Die niedrige Wassertemperatur, die zu ihrer Erhaltung notwendig ist, lässt die meisten anderen Vertreter der Aquarienflora und -fauna nicht mit Goldfischen besiedeln. Für ein 100-Liter-Aquarium reicht ein Paar.

Wenn Sie verschiedene Aquarienfische untersuchen, können Sie im Laufe der Zeit selbst ein gutes Set machen. Es ist nur notwendig, Fantasie zu zeigen und auf Ihre Unterwasser-Haustiere zu achten.

Aquarienfische und ihre Heimat, die Bedingungen der Aquarienfische.

Namen von Aquarienfischen

Herkunftsland

Familie

Beschreibung

Haftbedingungen

AngelfishSüdamerikaZyklischFriedlich, gesellig. Hoher, seitlich zusammengedrückter Körper, natürliches Pigmentierung Silber mit schwarzen Streifen, Größe bis 15 cm, Flossen im Faden länglichTemperatur: 24 bis 30 ° C;

Wasserparameter: 5,0-13,0 dGH, 6,0-8,0 pH

BarbussesSüd-, Südostasien, Afrika, EuropaKarpfenHalb aggressiv, aktiv. Gestreckter Körper, zweiflügelige Schwanzflosse. Größe bis zu 8 cm.Temperatur: 20-26 ° C;

Wasserparameter: pH 6,5-7,5; dH 4-10 °

Tauschen Sie jede Woche bis zu 30% Wasser aus.

HähnchenSüdostasienMacropodKriegerisch, haben kurze, runde Flossen und Zykloidenschuppen, Körpergröße bis zu 7 cm.Temperatur: 24-26 ° C;

Wasserparameter: 4-15 °, pH 6,0-7,5

Soma FlureSüdamerika, UruguayWelsSchule, friedliebend. Der Körper ist eng, verkürzt, konvexer RückenTemperatur: 20-25 ° C;

Wasserparameter: 20 ° DGH, pH 6,0-7,5

DanioSüdostasien (Nepal, Indien)KarpfenKörperlänge beträgt bis zu 6 cm., Der Körper ist länglich, seitlich abgeflacht und die Rückenflosse nach hinten verschobenTemperatur: 23-25 ​​° C;

Wasserparameter: 20 ° DGH, pH 7,5

DiskussionSüdostasienZyklischKörperlänge bis 25 cm., Der Körper ist rund, hat einen starken Glanz, friedlich, gesellig, bevorzugt die EinsamkeitTemperatur: 28–32 ° C;

Wasserparameter: pH 5,5 bis 6,5; 20-25 DGH

GoldfischSüdostasien, MalaysiaKarpfenDer Körper ist länglich und an den Seiten abgeflacht, Länge von 18 bis 26 cm. Ruhig, bevorzugt jedoch die Einsamkeit.Temperatur: 15 bis 20 ° C;

Wasserparameter: 6,0–8,0 pH; 20 DGH

GouramiIndochina

über Sumatra

ChelostomieDie Länge erreicht 20 cm., Der Körper ist kurz, die Rückenflosse ist abgerundet oder verlängert, friedlichTemperatur: 22 - 28 ° С

Wasserparameter: 4-10 ° DGH, pH 6,0-7,0

GuppyZentralamerika, BrasilienPeciliaKörper länglich, Länge von 2 bis 7 cm, abgeflacht, mit rautenförmigen Schuppen, Flossen lang, ruhigTemperatur: 20-28 ° C;

Wasserparameter: 5-25 DGH, pH 7-8,5

BotsiNeuguinea, o.SumatraLunarKörperform ist rund, flacher Bauch, Länge 8-11 cm., Ängstlich, friedlichTemperatur: t 25-30,

Wasserparameter: pH 6,5-7,2, dH 4-14

MolliesNordamerika, MexikoPeciliaDer Körper ist kurz, die Schwanzflosse ist abgerundet, die Länge beträgt bis zu 15 cm., Mit Fischen gleicher Größe gut auskommen.Temperatur: 25 bis 30 ° C;

Wasserparameter: dH 10 - 25 °, pH 7,2 - 8,5.

AstronotusAmazon ParaguayZyklischRaubtiere, Körperlänge von 20 bis 25 cm, Körperform gerundetTemperatur:

Wasserparameter: bis zu 35 DGH, pH bis zu 8,5

PequillyAfrika, MadagaskarPeciliaDichter, seitlich abgeflachter Körper, 4-5 cm., Friedlich, ruhigTemperatur: 23-26 ° C;

Wasserparameter: 8-25 DGH, pH 7,5-8

Wels-BagullabsKambodscha, Vietnam, MalaysiaWels25-35 cm., Länglicher Körper, mit Fischen ähnlicher Größe auskommenTemperatur: 21-25 ° C;

Wasserparameter: DGH bis 20 °, pH b, 5-7,5

IrisierendePapua-NeuguineaMelanosenieOvaler, länglicher Körper, bis zu 14 cm lang, friedlich, verträgt sich gut mit anderen FischenTemperatur: 22-27 ° C;

Wasserparameter: DGH 2-16 °, pH 6,0-7,8

RasboryThailandKarpfenDünner Schwanzkamm, hoher Körper, Länge bis 4,5 cm, schulisch, friedliebendTemperatur: 24 - 28 ° C;

Wasserparameter: pH 6-7,5; DGH 9-18

LabeoSüdafrika und SüdostasienKarpfenDer Körper ist länglich, die Flossen sind abgerundet, die Körperlänge beträgt 8-12 cm., PeacefulTemperatur: 24-27 ° C;

Wasserparameter: DGH 4-20 °, pH 6,0-7,5

SchwertschwänzeMittelamerika, SüdmexikoPeciliaDer Körper ist kurz, breit und 8-12 cm lang. Ruhig und ruhig.Temperatur: 21-25 ° C;

Wasserparameter: dH 5-20 °, pH 7,0-8,0

Guppy-Inhalte sorgen für die Kompatibilität mit Fotos.

GUPPI BESCHREIBUNG

Obwohl diese Fische als einer der unprätentiösesten Fische gelten, bedeutet dies nicht, dass sie in der Toilette gehalten und mit Kartoffelschalen gefüttert werden können (während sie auf einen vollwertigen Nachwuchs hoffen). keinesfalls das letzte. Rundform passt nicht, deshalb wählen Sie in Richtung des Rechtecks. Die Länge sollte mindestens 60 Zentimeter betragen, und das Volumen - ab 60 Liter (es gibt eine goldene Regel: Je größer das Aquarium - desto besser für alle)

Guppy ist einer der anspruchslosesten und gleichzeitig begehrtesten Fische unter den Aquarienbesitzern. Normalerweise immer in jedem Aquarium verfügbar. Zu Hause werden sie groß und haben eine längere Lebensdauer als unter natürlichen Bedingungen. Im Aquarium

Viele Rassen von Guppies sind oft in den Köpfen präsent. Der natürliche Lebensraum der Guppys sind die Brack- und Süßwasserkörper des nördlichen Brasiliens, Venezuela. Sie können auch auf den Inseln Trinidad und Barbados gefunden werden. In Tierhandlungen werden Guppys in einem Sortiment verkauft. Die häufigsten Rassen sind Blaukobra, Rotblond, Moskauer Blau, Scharlachrot, Teppich, Blaugrün, Berliner, Netz, Drachenkopf.

Es gibt seltene Rassen, aber Sie können sie nur in den Sammlungen von begeisterten Privatzüchtern kaufen und bewundern. Die normale Wassertemperatur für Guppys beträgt + 23 ° C. Sie können von + 18 ° bis + 32 ° C überleben. Bei einer niedrigen Temperatur werden die Guppys groß und die Lebensdauer wird 5 Jahre, aber die Möglichkeit, krank zu werden, nimmt zu. Bei sehr warmen Temperaturen leben diese Fische nicht mehr als ein Jahr und werden klein. Die Schwangerschaft wird in diesem Fall auch kürzer und ihre Kinder werden sehr klein geboren.

FÜTTERUNG

Die Fütterung ist wichtig, um den Fisch zu halten. Es ist unmöglich, den Individuen zu viel Futter zu geben, da dies zu einer Senkung am Boden führt, woraufhin das Wasser schnell abnimmt. Erwachsene Guppys müssen einmal am Tag, in kleinen Portionen und zu bestimmten Zeiten gefüttert werden. Fische wachsen gut aus Lebendfutter, daher sollten Sie ihnen Motte, Daphnien, Rotatoren und Mückenlarven geben. Um die Farbbrillanz der Guppys aufrechtzuerhalten, können moderne Futtermittel mit Vitaminen und Mineralstoffen zugesetzt werden.

Einmal in der Woche müssen Sie einen Guppy-Fasten-Tag vereinbaren, der je nach den Bedingungen der Guppies im Alter von 3-5 Monaten geschlechtsreif wird. Alle 3-6 Wochen, das ganze Jahr über, bringt das Weibchen Nachwuchs mit. Um zu verhindern, dass andere Fische Neugeborene fressen, muss das Weibchen zu einem Zeitpunkt in ein 1-5-Liter-Gefäß gebracht werden, wenn der Bauch fast rechteckig wird und die Stelle an der Afterflosse groß und sehr dunkel ist.

JUNGEN

Guppies sind groß, 5-8 Millimeter lang und sehr beweglich. Gleich nach der Geburt schwimmen sie zügig durch das Aquarium und suchen und essen Ciliaten und kleine Zyklopen. Advance sollte darauf achten, dass die Kinder im Aquarium Schutzräume waren: Kieselsteine ​​und Dickichte von kleinblättrigen Pflanzen (in der Wassersäule und an der Oberfläche). Es ist ratsam, die ersten Wochen der Brut viermal am Tag in kleinen Portionen zu füttern, die zweite dreimal und dann mindestens zwei Mal bis zu eineinhalb bis zwei Monate.

Das Geheimnis der Beliebtheit von Guppys ist sehr einfach. Ihr Inhalt steht sogar einem Anfänger-Aquarianer zur Verfügung. Die Schönheit und Vielfalt der Formen und Farben gefällt dem Auge. Die Unterschiede zwischen den Rassen sind bei einem Guppy sehr groß und bei einer Rasse ist es schwierig, zwei völlig identische Rüden zu finden. Diese Fische sind von Natur aus fröhlich, wohnlich und mobil. Die Hauptsache ist jedoch, dass sie geborene, gebildete Brut gebären. Guppy-Aquarianer lieben diese Eigenschaften.

Haftbedingungen

Guppys leben bei einer Wassertemperatur von 24-26 ° C. Die Praxis der Zucht hat jedoch gezeigt, dass Fische auch für kühles Wasser gut sind. Guppys sind für das Volumen des Aquariums unprätentiös. Sie können sogar in einer 3-Pot-Bank leben. Dennoch wird für einen Mann 1 Liter Wasser und für das Weibchen 2 Liter Wasser benötigt. Die Mindestgröße des Aquariums beträgt mindestens 40 cm und die Höhe 50 cm.
Für den Anbau gesunder Fische ist die Wasserqualität von großer Bedeutung. Einer der wichtigen Parameter von Wasser ist seine Reinheit. Die Abfallprodukte von Guppys verschmutzen das Aquarienwasser schnell. Daher sollte das Volumen des Aquariums groß genug sein, es sollten Mikroorganismen leben, die die Zuordnung von Fischen zu organischen, verdaulichen Fischen verarbeiten.

Eine der besten Pflanzen für ein Guppy-Aquarium ist ein indischer Farn. Um die Reinheit des Wassers aufrechtzuerhalten, ist es außerdem erforderlich, den Bodenfilter auszurüsten.
Ein weiterer Parameter, der Aufmerksamkeit erfordert, ist der Säuregehalt des Wassers im Aquarium. In der Regel sollte der pH-Wert nahe bei 7 liegen. Ein Indikator für einen ausreichenden Säuregehalt kann als Erscheinungsbild desselben indischen Farns dienen. Um beim Umpflanzen von einem Aquarium in ein anderes keinen plötzlichen Stress in Guppys zu verursachen, muss überwacht werden, dass die Temperaturdifferenz nicht mehr als 2,5 ° C und die Differenz der pH-Werte nicht mehr als 0,2 beträgt.
Ein weiterer wichtiger Parameter von Wasser ist seine Härte oder die Menge an in Wasser gelösten Salzen. Die gewünschte Steifigkeit sollte 4 - 10 ° dH betragen. Dies ist der Pegel von weichem Wasser. Die Wasserhärte wird mit speziellen Geräten gemessen, die in Tierhandlungen verkauft werden.

Boden für Aquarien

Zwei Punkte sind hier wichtig. Die erste ist die Größe der Bodenteilchen. Sie müssen so groß sein, dass Pflanzen gut wachsen, Gase passieren und Wasser frei zirkuliert. Der zweite Punkt ist die Löslichkeit der Mineralien, aus denen der Boden besteht. Wenn sie stark löslich sind, d.h. Erhöhen Sie die Salzmenge und damit die Härte des Wassers, dann ist ein solcher Boden wenig nützlich. Sie müssen etwas anderes abholen. Der Boden sollte alle sechs Monate gewaschen werden.
Das Lichtregime sollte zusammen mit natürlichem Licht nicht mehr als 15 Stunden im Sommer und 12-13 Stunden im Winter betragen. Der Guppy hat diesen Effekt. Bei konstantem Licht wechseln die Fische ihre Farbe. Bei kontinuierlichem 24-Stunden-Licht erlangten beispielsweise rote Körperbereiche eine rosa Farbe. Nach einiger Zeit war die Farbe wiederhergestellt. Als zusätzliche Beleuchtung für Aquarien mit Guppys werden 15 Watt-Lampen für Aquarien von 20–40 Litern im Sommer und 25 Watt-Lampen im Winter verwendet. Für 100-Liter-Aquarien werden 40-Watt-Lampen verwendet.

Zuchtlaich

Guppys erreichen die Geschlechtsreife nach 4-5 Monaten, und Frauen in diesem Alter sind zur Geburt bereit. Sie beziehen sich auf lebende Fische, d.h. Sie laichen nicht und bringen volle Brut zur Welt. Das Weibchen wird vom Mann mit Hilfe einer speziellen modifizierten Afterflosse, der Gonopodie, befruchtet. Es ist mit Muskeln ausgestattet und kann daher die für die Befruchtung der Frau notwendigen Positionen einnehmen. Spermatophores einmal im Körper einer Frau befruchten Eier. Gleichzeitig sind sie jedoch teilweise abgelagert, und nach einer Befruchtung kann das Weibchen mehrere Würfe haben. Je älter das Weibchen, desto mehr Fritten bringt sie zur Welt. Das Laichen der Frau wird durch Erhöhung der Wassertemperatur und Zugabe von Frischwasser angeregt. Nach dem Laichen wird das Weibchen aus der Brut entfernt, weil sie es essen kann.

KOMPATIBILITÄT MIT ANDEREN FISCHEN

Wenn Sie zu Hause ein Aquarium einrichten möchten, müssen Sie wissen, welche Fische mit Guppys leben. Diese Fische sind friedliebend und kommen gut mit anderen friedlichen Schulfischen aus: Neons, Petsiliyami, Danios-Renio, Haratsinovye, Schwertfahnen. Guppys stören nicht die Fische, die in den unteren Wasserschichten leben.

Kompatibilität Guppes - vielleicht die beliebtesten Aquarianer und beliebte Fische. Daher ist die Frage, ob es möglich ist, Widerhaken zusammen mit ihnen zu halten, durchaus logisch. Tatsächlich endet diese Nachbarschaft normalerweise nicht gut. Guppys, die an den Widerhaken sitzen, werden höchstwahrscheinlich zu Tode getrieben. Wenn die Fische zusammengewachsen sind, passiert natürlich auch nichts. Die Besitzer des Aquariums werden die schönen Guppyflossen jedoch kaum bewundern können. Wie bereits erwähnt, kommen Widerhaken und Neonen, deren Verträglichkeit auch zweifelhaft ist, gut aus, wenn sich viele Pflanzen im Aquarium befinden. Gleiches gilt für Guppes. Im Aquarium mehr Vallisnerium, Kambob, Wasserfarne usw. gepflanzt, wo sie sich vor nervigen gestreiften oder grünen Nachbarn verstecken können.

Arten

Diese Fische sind untereinander in viele Unterarten unterteilt. Dies liegt daran, dass es sehr einfach ist, Auswahlarbeiten mit Guppies durchzuführen. Es ist klar, dass wir hier nicht alle Arten von Guppys auflisten können.

Daher werden nur einige besonders bekannte Arten angegeben, die auf einem gemeinsamen Merkmal basieren:

  • Fantail;
  • Schleier;
  • Schleier und Schal;
  • Grün glatt;
  • Teppich;
  • Rotschwanzbeleg (Berlin);
  • Rundschwanz;
  • Band;
  • Bandschal;
  • Quittung oder Leopard;
  • Mesh;
  • Netto-Gold;
  • Smaragd- oder Guppy-Gewinner;
  • Smaragdace-Gold;
  • Schal

    Der Grund für die Beliebtheit von Guppies

    Diese Fische sind toll für Kinder - so pflegeleicht. Die Anwesenheit von Fischen wird die Verantwortung des Kindes erhöhen. Natürlich - einer der Fische, die für Anfänger empfohlen werden.

    Aber auch erfahrene Aquarianer-Guppys sind geeignet, da in Guppy die Fischzucht sehr leicht erfolgt, was die Auswahl ermöglicht. Neue Arten werden unter den Haftbedingungen kapriziös, kaum geschieden, so dass es nicht langweilig wird.

    Lebensraum in der Natur

    Die Heimat des Guppy-Fisches ist Trinidad und Tobago und in Südamerika in Venezuela, Guyana und Brasilien. Sie leben in der Regel in sauberem, fließendem Wasser, aber auch wie brackige Küstengewässer, nicht jedoch in salzhaltigem Meerwasser. Sie ernähren sich von Würmern, Larven, Blutwürmern und verschiedenen kleinen Insekten. Aufgrund dieser Besonderheit begannen sie sogar massiv in Gegenden zu kolonisieren, wo es viele anopische Stechmücken gibt, da Guppys ihre Larven fressen. Die Männchen der Guppys sind in der Natur viel heller als die Weibchen, aber ihre Färbung ist weit von den Zuchtformen im Aquarium entfernt. Sie muss sie vor Raubtieren schützen, da der Fisch klein und wehrlos ist.
    Wilde Guppys in der Natur: Guppy-Fische werden nach ihrem Entdecker (Robert John Lechmere Guppy) benannt. Robert Guppy war der erste, der diesen Fisch 1866 auf der Insel Trinidad fand und beschrieb.

    Geschlechtsspezifische unterschiede

    Das Weibchen vom Männchen zu unterscheiden ist sehr, sehr einfach. Männchen sind kleiner, schlanker, sie haben eine große Schwanzflosse, und aus Anal wurden Gonopodien (grob gesagt ist dies eine Röhre, mit deren Hilfe Männchen viviparer Fische ein Weibchen befruchten). Die Weibchen sind größer, sie haben einen großen, auffälligen Bauch und sind meistens blass gefärbt. Sogar Jungtiere können schon früh unterschieden werden, in der Regel werden die Männchen der Jungfische, die zuerst gemalt wurden, männlich sein.

    GUPPI

    Wie erfahre ich, dass Guppys schwanger sind oder kurz vor der Geburt stehen?

    Typischerweise gebiert das Weibchen einmal im Monat Brut, aber der Zeitpunkt kann je nach Wassertemperatur und Haftbedingungen variieren. Beachten Sie die Zeit seit der letzten Geburt, und beobachten Sie sie. Das Weibchen ist bereit für neue Gattungen, der Fleck wird dunkler, es sind die Frittenaugen sichtbar.

    Wie atmet

    Vergessen Sie nicht wie bei allen in Wasser gelösten Fischen Sauerstoff, Belüftung und Filtration mit einzuschließen.

    Wie lange leben sie?

    Ungefähr zwei Jahre, aber alles hängt von den Bedingungen und der Temperatur ab. Je höher die Wassertemperatur ist, desto kürzer ist ihre Lebensdauer. Einige Fische leben bis zu 5 Jahre.

    Wie oft füttern?

    Täglich und in kleinen Portionen zwei bis dreimal täglich. Zum Beispiel morgens und abends. Einmal in der Woche können Sie einen hungrigen Tag arrangieren. Denken Sie jedoch daran, dass die Fische aktiv nach Futter suchen und die ersten Opfer ihre eigene Brut sind.

    Warum haben sie zerrissene Schwänze?

    Es kann viele Gründe geben, aber das häufigste ist altes Wasser, das selten ersetzt wird. Es sammelt Ammoniak und Nitrate an, vergiften die Fische und zerstören die Flossen. Wechseln Sie das Wasser regelmäßig in frisches Wasser. Bei wenigen Vitaminen kann es auch zu einem heftigen Wasserwechsel, zu Verletzungen oder zu schlechter Fütterung kommen.

    Wenn die Fische ihren Schwanz verloren haben, ist dies ein alarmierendes Zeichen - entweder bricht jemand sie ab und Sie müssen den Fisch, mit dem sie gehalten werden, sorgfältig untersuchen, oder er hat sich mit einer Infektionskrankheit infiziert, und Sie müssen den Rest des Fisches genauer betrachten.

Heimatfisch-Gourami

Fischgourami - Ein beliebtes Individuum unter Fans von Aquarien, und es ist nicht überraschend: Mit hellen Farben und einer Vielzahl von Arten sind diese Fische inhaltlich unprätentiös.

Herkunft des Gourami

Die Besonderheiten der Fische erklären die Ursprünge der Gouras: Sie leben in der Natur sowohl in stehenden als auch in bewegten Gewässern, sowohl in kleinen schmutzigen Gräben als auch in großen Flüssen und Stauseen.

Die Heimat der Gourami ist Süd- und Südostasien und die Länder von Indochina. In der Natur erreichen Fische normalerweise 10–15 cm, aber auch größere Individuen mit einer Länge von bis zu 30 cm werden gefunden.

Der größte Vertreter von Gourami-Fischen ist kommerzieller oder echter Gourami. Solche Gourams kommen von den großen Sunda-Inseln, wo sie bis zu 60 cm lang werden. Im Aquarium wird diese Art selten gehalten, mit Ausnahme der jüngsten Individuen, die bei richtiger Pflege bis zu 30-35 cm hoch werden können.

Arten von Fischgourami

Unter den vielen Fischen stoßen solche Gourami-Arten aus:

  1. Gourami küssen - Der Aquarienfisch, dessen Geburtsort Thailand ist, hat seinen Namen wegen des lustigen Geräusches von zusammenstoßenden Lippen mit einem anderen Fisch. So ein Gourami im Aquarium scheint sich wirklich zu küssen.
  2. Perle Gouramieine der schönsten aussichten. Der Geburtsort eines solchen Fisches ist die Malakka-Halbinsel. Ein ruhiges und friedliebendes Haustier hat eine ungewöhnliche Farbe, als wäre es mit Perlenstaub besprüht.
  3. Gourami-Aquarium entdeckt. Seine Heimat ist Thailand und Südvietnam. Gepunktete Gourami lieben ihre ruhige Disposition und Farbvielfalt.
  4. Blauer Gourami in unseren Aquarien aus Sumatra angekommen. Es hat seinen Namen aufgrund der grün-blauen Farbe, die während der Laichzeit noch heller wird.
  5. Honig-Gourami rechtfertigt seinen süßen Namen Honig, gelbliche Farbe. Dies sind eher kleine indische Fische, die nicht mehr als 5 cm lang werden.

Heimatfisch-Gourami

Asien ist seit langem der einzige Lebensraum. Trotz aller Bemühungen konnten die Vertreter der Fische nicht nach Europa transportiert werden. Während der Fahrt auf dem Schiff schlossen Fässer Wasser, in denen der Fisch schwamm, den Deckel fest zu, um Spritzwasser und den Verlust von Fisch zu vermeiden. Gourami ist jedoch ein Vertreter von Labyrinthfischen, was bedeutet, dass er für das Leben nur gelegentlich an die Wasseroberfläche schwimmen und eine Luftblase draußen schlucken muss. Leider haben Reisende dies nicht vorausgesehen und keiner der Fische schwimmt nach Europa. Nur 20 Jahre später gelangten Gourami-Fische in europäische Länder und wurden bei Aquarianern erfolgreich.

Beschreiben Sie die Pflege-Beschreibung, die Fotokompatibilität aufzeigt

Heimatdiskus Südamerika. Hält Fische in ruhigem Wasser und wählt

schattige Plätze vor der Küste, an denen Sie sich unter den Wurzeln von Küstenbäumen und im Holz gefallenem Holz verstecken können. Pompadour ist einer der ersten Vertreter des Diskus, der in Amateuraquarien auftrat.

PFLEGE UND INHALT

Der wichtigste Inhalt des Diskus ist die Wasserqualität. Der Fisch ist sehr schmutzig, abgesehen von viel Schleim. Praktisch alle Quellen behaupten einmütig, dass praktisch nichts den Wasserwechsel entziehen kann. Möglicherweise ist es möglich, eine Wasserrückgewinnungseinheit zu montieren, die die Verwendung eines geschlossenen Kreislaufs ermöglicht. In diesem Fall gibt es jedoch zwangsläufig ein großes Problemgewirr, insbesondere bei der Zugabe von Spurenelementen, wenn Pflanzen vorhanden sind, da die Regenerationssysteme auf Umkehrosmosesysteme und Aktivkohle nicht verzichten müssen. Deshalb werden wir nicht versuchen, solche teuren und komplexen Komplexe in Betracht zu ziehen, zumal es einen Ausweg gibt und es ist ziemlich einfach! Sein Name ist der Gang. Der Kanal ist für fast alle im Aquarium lebenden Organismen, ob Fische oder Pflanzen, sehr nützlich. Im Falle von Diskussionen, sie

erwirbt eine herausragende Rolle.

Der Inhalt des Diskus enthält nichts, was ein Amateur-Buntbarsch nicht tun könnte, wenn seine Arme richtig wachsen. Seien Sie darauf vorbereitet, dass vom gekauften Teenager bis zu den Königen des Aquariums nicht alle wachsen werden, einige bleiben kleine Fürsten. In ihrem natürlichen Lebensraum leben Diskusfische im Wasser mit einer ungefähren Temperatur von 24 ° C. Wenn das Aquarium es jedoch nicht auf 28-32 ° C erhöht, werden die Fische ständig krank, verlieren ihren Appetit und bewegen sich ein wenig.
Auf einem Diskus müssen 40-50 Liter verteilt werden. In diesem Fall reicht es aus, das Wasser 2-3 Mal pro Woche zu wechseln. Wenn Sie sich nicht gegen die Schönheit dieser Fische wehren und die Dichte der Landung hoch ist, sind tägliche Veränderungen unerlässlich. In extremen Fällen kann ein Tag versäumt werden, das Füttern der Fische ist jedoch unerwünscht. Im Aquarium sollte eine gute Belüftung und ein leistungsfähiger Filter sein, den man mit Torfzusatzmitteln aufnehmen kann.

Die Scheiben reagieren sehr empfindlich auf Änderungen des Säuregehalts des Wassers. Die beste Option ist pH 5,5 - 7,0 und dH bis 15. Diese Fische können in hartem Wasser leben, aber sie vermehren sich nicht. Es ist besser, einen Test zu kaufen, wenn Sie ein Aquarium vorbereiten, und überprüfen Sie alle Parameter im Voraus.
Hier ist das vielleicht alles.

Diskette enthaltenmites stellt sich heraus, dass es nicht so schwierig ist, richtig?

KOMPATIBILITÄT

Wenn Sie sich dennoch dafür entschieden haben, andere Fische mit Diskusfischen anzusiedeln, wäre es besser, wenn es sich um Aquarianer mit ähnlichen Bedingungen handelt. Zum Beispiel leben gepanzerte Wels, Korridor-Panda, Sterba-Korridor oder goldener Korridor lieber bei Temperaturen bis + 34 ° C. Darüber hinaus fressen diese Fische die Nahrung auf, die nicht gefressen wird.

Bei hohen Temperaturen und intensivem Wasseraustausch fühlt sich das Brokat pterigoplichtis ebenfalls gut an, was auch mit Diskus geteilt werden kann. Außerdem reinigt diese Welsart das Glasaquarium gut.

Es gibt eine gewisse Kompatibilität von Diskusfischen mit einigen anderen Fischen, wie dem Skalar und dem roten Neon, dem blauen Kongo und den Clowns, dem rothaarigen Tetra, der Apfelschnecke und verschiedenen Garnelen.

Im Gegensatz zu anderen Buntbarschen ist der Diskus ein friedlicher und sehr lebenswerter Fisch. Sie sind nicht räuberisch und graben nicht wie viele Buntbarsche den Boden. Die Scheiben sind Fischschwarm und ziehen es vor, in Gruppen von 6 Stück zu halten, und sie tolerieren keine Einsamkeit.

Das Problem bei der Auswahl der Nachbarn für den Diskus ist, dass sie langsam sind, langsam fressen und bei einer Wassertemperatur leben, die für andere Fische hoch genug ist. Aus diesem Grund, und um die Krankheit nicht zu bringen, enthalten Diskusse oft ein separates Aquarium. Wenn Sie jedoch noch Ihre Nachbarn mit ihnen teilen möchten, sind sie kompatibel mit: roten Neonen, Ramirezi-Apistogramm, Clownkampf, rot tragendem Tetra, Kongo und verschiedenen Welsen, um das Aquarium sauber zu halten, wie z Mund sollte am besten vermieden werden, da sie den Diskus angreifen können. Einige Razvodchiki raten, Korridore zu vermeiden, da sie oft interne Parasiten tragen.

Fortpflanzung, Zucht, Zucht

Wenn Sie sich für die Diskuszucht entscheiden, sollten sie in einer Gruppe von 6-8 Personen zusammengewachsen sein. Im Laufe der Zeit werden die Fische in Paare aufgeteilt, die später für die Zucht verwendet werden können. Für die Laichgründe wird ein weiches, schwach saures Wasser benötigt, so dass die Menge der befruchteten Eier groß genug ist. Das minimale Laichvolumen beträgt 100 Liter. Boden und Pflanzen im Laichbecken werden nicht benötigt. Tontöpfe oder Trimmkeramikrohre in einem Aquarium dienen als Substrat.

Die Wassertemperatur sollte zwischen 30 und 32 Grad liegen. Diskusdiskuslaich saisonbedingt, daher können sie sich in einem Zeitraum bis zu 10-fach vermehren. Es kommt vor, dass Kaviar stirbt oder von den Eltern gefressen wird. Danach kommt eine ziemlich lange Pause.

Diskus kann sich jedoch zwei bis drei Jahre lang fortpflanzen, und ihre Geschlechtsreife beginnt im Alter von einem Jahr. Bei einem Laich werden etwa 200 Jungtiere erhalten, die die Eltern mit dem von der Haut ausgeschiedenen Geheimnis auffressen. Wenn Sie sich entscheiden, die Jungfische selbst zu füttern, müssen die Eltern entfernt werden. Füttern Sie die Jungen sollten 5-6 Tage naupliyami Artemia sein.

Während das Wachstum der Brut wächst, können Sie jedes Qualitätsfutter verwenden, das in der Größe geeignet ist. Wie Sie sehen können, sind Diskusfische ziemlich interessante Fische mit ihren eigenen Anforderungen und Gewohnheiten. Wenn Sie jedoch bereit sind, sich um sie zu kümmern und alle Empfehlungen zu befolgen, wird Ihnen in Dankbarkeitsdiskus eine Menge positiver Emotionen vermittelt.

UNTERSCHIED DER BOX VOM SPIEL

Eine der am häufigsten gestellten Fragen an die Händler ist "-Wie bestimme ich das Geschlecht Ihres Fisches?". Es gibt mehrere Anzeichen, durch die dies möglich ist. In diesem Artikel werde ich versuchen, Ihnen über die Methoden zur Erkennung des Geschlechts von Diskus zu erzählen, die von vielen erfahrenen Züchtern verwendet werden.

In der Jugend ist es fast unmöglich, weiblichen Diskus von Männern zu unterscheiden. Die erste Gelegenheit, mit dem Boden zu beginnen, erscheint, wenn sie beginnen, sich in Paare zu teilen. Bei jungen Diskusgeschlechtern beider Geschlechter können die abgerundeten Rückenflossen nur durch die Rückenflosse unterschieden werden, wenn sie erwachsen sind. Da wir unsererseits kein schnelles Wachstum bzw. keinen sexuellen Unterschied erzielen können, können wir nur beobachten.

FÜTTERUNG

Jede Person, die Aquarienfisch-Diskus liebt und enthält, sollte wissen, wie sie zu pflegen, den Diskus zu füttern und alle Details dieser Fischart zu erfahren.

Füttern Sie den Diskus zweimal täglich - dabei ist es notwendig, dass die Nahrung lange Zeit nicht auf der Wasseroberfläche des Aquariums verbleibt: Wenn das Futter längere Zeit im Wasser vorhanden ist, erhöht sich der Ammoniakspiegel, was für Fische sehr schädlich ist. Daher ist es notwendig, dass die Fische 5-10 Minuten lang alle Nahrung aufnehmen. Diskus frisst nicht sehr gerne von der Oberfläche des Aquariums. Daher ist es am besten, wenn sich die Nahrung am Boden des Aquariums befindet.

Diskusartikel gibt es in drei Varianten: Lebendfutter, tiefgefroren und trocken. Lebendfutter für Diskus ist der Blutwurm und der Pipeker. Viele Aquarianer sagen, dass der Blutwurm im Diskusfutter vorhanden sein muss, da er zu einem ordnungsgemäßen Funktionieren des Darms der Fische beiträgt Zusätze für Farbe.

VIDEO SCHNEIDEN

Diskussion

MOLLINESIA INHALT FÜLLKOMPATIBILITÄT VERBREITUNG PFLEGE BESCHREIBUNG

Foto-Kompatibilität mit Neon-Fischpflegezucht.

Neonfische: Vorsicht

Neon-Haustieraquarien unterscheiden sich nicht in der Komplexität der Pflege, und um diese einfache Wissenschaft durch die Kräfte des unkompliziertesten Aquarianers zu überwinden. Die angenehmste Temperatur für Fische liegt zwischen 18 und 23 ° C. Ein Indikator für eine höhere Temperatur des Aquarienwassers führt zu einer beschleunigten Alterung des Körpers des Tieres, wodurch er sterben kann, ohne Nachkommen zu produzieren.

Die Ernährung von Neons sollte variiert werden, mit einem teilweisen Eintrag von Trockenlebensmitteln und:

  • Blutwurm;
  • ein Pfeifenmacher
  • kleine Daphniasorten;
  • fertiges Trockenfutter;
  • Grieß;
  • Brei aus Salatblättern, Entengrütze und Blattspinat.

Es sollte beachtet werden, dass die Fettleibigkeit von Fischen die Fortpflanzung hemmt, und daher sollte die Fütterung nicht häufig sein. Es genügt einmal täglich mit einem Fastentag pro Woche.

Neonfisch: Inhalt

Bewegte Neonen sind sehr schüchtern, was dazu führt, dass sie eine Herde halten, was zu einem dekorativen Aquarium führt. Ein 30-Liter-Tank mit üppiger Vegetation eignet sich gut für Neonhäuser. Wenn der Behälter belüftet ist, genügen 1,5 Liter Volumen für eine Person, und ohne Luftblasen sollte ein Tier mindestens 3 Liter Aquarienvolumen haben.

Neon

Pflanzen von Wasserpflanzen, die optimal in den hinteren Bereich sowie in die Seitenwände des Tanks gestellt werden. Sie müssen jedoch wissen, dass Freiraum für die Bewegung von Neon auch erforderlich ist.

Neon-Multiplikation

Neon erreicht die Geschlechtsreife um acht Monate und behält die Fähigkeit zum Laichen bis zu 4-5 Jahren, sofern sie in für sie optimalen Bedingungen gehalten werden. Idealerweise sollten die Hersteller vor dem Laichen idealerweise eine Woche lang in verschiedenen Behältern mit einer Wassertemperatur von 22 sitzen . Das Futter sollte zu diesem Zeitpunkt streng und abwechslungsreich sein. Achten Sie darauf, in die Ernährung von Lebendfutter aufzunehmen. Bereiten Sie zum Verdünnen von Neonen einen einteiligen Glasbehälter mit einem Volumen von 10-20 Litern vor.

Desinfizieren Sie es und füllen Sie es mit destilliertem Wasser. Fügen Sie 200 ml Wasser aus dem Aquarium hinzu, das Neon enthält. Fügen Sie am Ende des Laichs einen Bund Javanisches Moos (wenn Sie sich zu 100% sicher sind, dass sich keine Schnecken darauf befinden) oder einen Nylon-Waschlappen.

Die Hauptsache bei der Neonzucht - das Wasser richtig aufbereiten. Neonlaich kann in jedem Wasser abgelagert werden (auch im allgemeinen Aquarium), seine Düngung ist jedoch nur in weichem Wasser (bis zu 3 ° C) möglich. Optimalerweise beträgt die Steifigkeit etwa 1 °. Neonen bevorzugen das Laichen in leicht saurem Wasser (pH 5,5-6). Sie können es mit Volksheilmitteln ansäuern - zum Beispiel mit einem Sud aus Erlenzapfen, mit Torfabkochung, oder Sie können spezielle Vorbereitungen treffen (es gibt viele davon, die jetzt zum Verkauf stehen).

Das Aufblähen beim Laichen ist nicht sehr stark. Erhöhen Sie die Temperatur auf 25-26 und Sie können die Hersteller betreiben. Schattenaquarium für die Zucht, lassen Sie nur eine Ecke schwach beleuchtet, um Laichergebnisse zu sehen. Am Morgen sollte alles erledigt sein. Der Großteil des Rogen sollte sich auf und unter dem Substrat befinden. Es ist notwendig, die Erzeuger wieder in das allgemeine Aquarium zu pflanzen und die Eier vorsichtig vom Substrat bis zum Boden zu schütteln.

Der Wasserstand im Laichkaviar wird auf 7 bis 10 cm reduziert und mit Antimykotika versetzt (z. B. Methylenblau oder General Tonic). Bei einer Temperatur von 25 entwickelt sich Kaviar 36-48 Stunden. Die Jungtiere hängen zuerst am Glas und beginnen dann zu schwimmen. Es ist sehr schwierig, jugendliche Neons zu füttern. In jungen Jahren sehen die Jungen von Neon sehr schlecht, sie haben sich nur auf Licht - Phototaxis konzentriert. Dies und müssen zum Füttern verwendet werden. Das gesamte Aquarium sollte verdunkelt werden, so dass nur ein einziger Lichtstrahl übrig bleibt.

Infusorien, die zum Füttern der Brut benötigt werden, sammeln sich an der beleuchteten Stelle. Mit dieser Beleuchtung werden die Jungfrauen der Neonen nicht hungern. Sie geraten in eine Wolke von Ciliaten und beginnen sich aktiv zu ernähren. Dadurch können alle Jungen gerettet werden. Allmählich werden die Jungtiere auf die Nauplien von Artemia und Rotiferen und später auf kleine Zyklopen ernährt. Nach und nach ist es notwendig, die Härte des Wassers im Laich mit Brut zu erhöhen, indem täglich eine kleine Portion Wasser aus dem allgemeinen Aquarium hinzugefügt wird.

NEONS

Neonaquariumfische

Der Aquarienfisch Neonblau oder Gewöhnliches (lat. Paracheirodon innesi) ist seit langem bekannt und sehr beliebt. Sein Auftritt im Jahr 1930 sorgte für Aufsehen und verlor bis in die Gegenwart nicht mehr an Popularität. Ein Schwarm blauer Neonen in einem Aquarium erzeugt einen faszinierenden Look, der nicht gleichgültig bleiben kann. Vielleicht, Schönheit mit Neon, kann kein anderer Fisch aus Tetr, noch ähnliches schwarzes Neon, noch Kardinal oder Erythrosonus argumentiert werden. Neben der Schönheit gab die Natur den Neons eine friedlichere Haltung und eine hohe Anpassungsfähigkeit, das heißt, er brauchte keine besondere Pflege. Diese Faktoren machten ihn so beliebt.

Dieser kleine Tetra ist ein aktiver Fischschwarm.Sie fühlen sich am wohlsten in einer Herde von 6 Individuen, in der sich die hellsten Farben zeigen. Neonen sind sehr friedliche und begehrte Bewohner gewöhnlicher Aquarien, müssen aber nur mit mittelgroßen und ebenso friedlichen Fischen gepflegt werden. Klein und friedlich, schlechte Helfer gegen Raubfische!

Das Beste ist, dass blaue Neons in dicht bepflanzten Aquarien mit dunklem Boden aussehen. Sie können dem Aquarium auch Haken hinzufügen, um das Aussehen zu erzielen, das dem Aussehen in der Natur am ähnlichsten ist. Das Wasser sollte weich, leicht sauer, frisch und sauber sein. Neonen leben etwa 3-4 Jahre unter guten Bedingungen im Aquarium.

Aquarium-Neonfische sind unter den richtigen Bedingungen und mit guter Pflege ziemlich krankheitsresistent. Aber wie bei allen Fischen können sie krank werden, selbst bei Aquarienfischen gibt es eine Krankheit, die als Neonkrankheit oder Plytiphorose bezeichnet wird. Es äußert sich darin, die Farbe des Fisches und den weiteren Tod zu blanchieren, da es leider nicht behandelt wird.

NEON AQUARIUMFISCHE

Lebensraum in der Natur

Neon gewöhnliche wurde erstmals 1927 von Gehry beschrieben. Sie leben in Südamerika, Heimat der Becken von Paraguay, Rio Takuari und Brasilien.

Und für die Natur bevorzugen blaue Neons die langsamen Zuflüsse großer Flüsse. Dies sind Flüsse von dunklem Wasser, die durch dichten Dschungel fließen, so dass das Sonnenlicht im Wasser sehr wenig fällt. Sie leben in Schwärmen, leben in den mittleren Wasserschichten und ernähren sich von verschiedenen Insekten.

Zur Zeit sind Neonen für kommerzielle Zwecke sehr stark verwässert und praktisch nicht in der Natur verfangen.

Beschreibung

Dies ist ein kleiner und schlanker Fisch. Blaue Aquarienfische neoWir werden bis zu 4 cm lang und leben etwa 3-4 Jahre. In der Regel bemerken Sie ihren Tod nicht, nur eine Herde von Jahr zu Jahr weniger.

Neon hebt zuerst den hellen blauen Streifen hervor, der durch den ganzen Körper geht, was ihn sehr deutlich macht. Und im Gegensatz dazu gibt es einen hellen roten Streifen, der von der Körpermitte ausgeht und zum Schwanz geht, der sich ihm leicht nähert. Was kann ich sagen Einfacher zu sehen.

Kompatibilität

Blaue Neons sind ein wunderbarer und friedlicher Fisch. Berühren Sie niemals jemanden, ruhig, kommen Sie mit friedlichen Fischen aus. Hier können sie jedoch anderen Fischen zum Opfer fallen, besonders wenn es sich um einen großen und räuberischen Fisch handelt, wie etwa ein graues Schwert oder ein grünes Tetradon. Kann bei einem großen, aber nicht bei einem Raubfisch enthalten sein, beispielsweise bei Skalaren und Mollies. Mit welchen Fischen kommen Neons zusammen? Mit Guppys, Patsils, Cardinals, Schwertschwänzen, Iris, Widerhaken und Tetras.

GURAMI-LEAVING INHALT BESCHREIBUNG NICHT ERSATZTEILE.

Neon

Geschlechtsspezifische unterschiede

Die Unterscheidung zwischen dem männlichen Neon und dem weiblichen ist recht einfach, obwohl die geschlechtsspezifischen Unterschiede nicht sehr ausgeprägt sind. Tatsache ist, dass Frauen deutlich satter sind, besonders im Rudel, wo Männer mit ihren flachen Bäuchen dünn aussehen. Leider manifestiert sich dies nur bei erwachsenen Fischen, aber da Sie eine Herde Neon kaufen müssen, werden Paare immer noch da sein.

Fütterung

Was soll das Neon füttern? Einfach füttern, sie sind unprätentiös und essen alle Arten von Lebensmitteln - lebend, gefroren, künstlich. Es ist wichtig, dass das Futter mittelgroß war, da es ein recht kleines Maul hat. Lieblingsessen für sie sind Blutwürmer und Knollen. Es ist wichtig, dass die Fütterung so vielfältig wie möglich ist. Auf diese Weise werden Bedingungen für Gesundheit, Wachstum und helle Neonfarben geschaffen.

MOLLINESIA INHALT FÜLLKOMPATIBILITÄT VERBREITUNG PFLEGE BESCHREIBUNG

Blue Neon - HD-Einzugsvideo

100 rote Neon im Aquarium - HD-Video

Gourami - Aquarienfisch: Inhalt, Kompatibilität, Zucht, Foto-Video-Test

WISSENSCHAFTLICHE KLASSIFIZIERUNG

Domain: Eukaryoten;

Königreich: Tiere;

Typ: Akkord;

Klasse: Rochenfisch;

Kader: Perciformes;

Familie: Macropod;

Rod: Trichogaster;

Internationaler wissenschaftlicher Name: Trichogaster Blochet Schneider, 1801;

Andere Namen: Gourami, Trichogaster, Colisa, Sphaerichthys, Sferichtis, Colise, Khelostomy, Trichogaster, Nitenos.

Gourami (Trichogaster) - eine der beliebtesten Arten von Aquarienfischen. Sie sind inhaltlich unprätentiös und lassen sich leicht züchten. Diese Fische können allen neuen Aquarianern uneingeschränkt empfohlen werden.

Geschichtsgourami

Der französische Wissenschaftler Pierre Carbonier träumte von der Akklimatisierung in Frankreich sehr interessanter Fische, die in den Tropen entdeckt wurden. Unter ihnen befanden sich breitbrauner Fisch, der ständig an die Wasseroberfläche stieg und die Mündungsspitze überragte - Gourami. Es gelang ihnen jedoch nicht, sofort nach Europa zu gelangen. Sie wurden sowohl in Thailand, in Vietnam als auch auf den malaysischen Inseln gefangen, aber die Fische überlebten den Tag nicht und starben. Damals wurde der Transport exotischer Fische in Holzfässern durchgeführt, die mit Wasser gefüllt waren. Während der Fahrt erlebte der Dampfer häufig ein Wegrollen, so dass das Wasser aus dem Fass und damit der Fisch nicht über Bord geflogen war. Der Holzkreis wurde auf die Wasseroberfläche im Fass abgesenkt, sodass er die Oberfläche vollständig bedeckte. Nur wenige Leute wussten über die Merkmale der Biologie von Labyrinthfischen Bescheid, obwohl Carbonier zu dieser Zeit in Paris die Makropode studierte und erfolgreich verbreitete. Da es keinen Zugang zu atmosphärischer Luft gab, überlebten die armen Fische nur bis zum Ende des Ladens der Fässer auf das Schiff. Nach vielen erfolglosen Versuchen wurden sie als problematisch eingestuft und ihre Verteilung wurde zwanzig Jahre lang eingestellt.

Augenzeugen waren verblüfft: In der Natur wurde die Einnahme von Gourays in Regentonnen, Regenrinnen, stillgelegten Steinbrüchen mit undenkbar schmutzigem und schlammigem Wasser durchgeführt - was fehlte den Fischen beim Transport?! Erst Ende des 19. Jahrhunderts bemerkte ein gewisser anspruchsvoller Europäer, der die launischen Kreaturen in einem natürlichen Reservoir beobachtete, dass Fische periodisch hinter einer Luftblase an die Wasseroberfläche steigen. Auf Anraten des indonesischen Dirigenten füllte er die Tragfähigkeit nur zu zwei Dritteln mit Wasser und versiegelte sie nicht. Infolgedessen wurden mehrere Tausend Einwanderer ohne einen einzigen Verlust an ihren Bestimmungsort geliefert.

In ausländischen Amateuraquarien erschienen die Gurus erst ab Januar 1896, aber sie kamen uns erst im Sommer 1897 und außerdem aus zwei Quellen gleichzeitig: aus Matte aus Berlin und aus V.M. Desnitsky, der sie direkt aus Singapur brachte.

Heimat Guram Fisch - Lebensraum

In der Natur leben Gourami in Südostasien (Indochina und Malaiische Halbinsel, Kalimantan-Inseln, Sumatra und Java).

Die perligen Gourami-Trichogasterleeri bewohnen den malaiischen Archipel, Sumatra und Borneo. Lunar gourami Trichogaster microlepis wird in Thailand und Kambodscha, Serpentinengourami Trichogaster pectoralis in Südvietnam, Kambodscha und Ostthailand gefunden. Der gefleckte Gourami-Trichogaster-Trichopterus hat eine große Bandbreite - von Indien bis zum malaiischen Archipel. In verschiedenen Teilen dieses Gebiets gibt es viele lokale Formen, die sich farblich unterscheiden. In Sumatra wohnt zusammen mit diesen Formen der blaue Gourami Trichogaster trichopterus sumatranus. Der Serpentinengourami, dessen Verbreitungsgebiet sich der ozeanischen Küste gegenüber der Insel Sri Lanka nähert, ist nicht auf diese Insel umgezogen, jedoch hat er heute die Antillen-Stauseen in Zentralamerika gemeistert. Gourami ist sowohl in stehenden und fließenden Gewässern als auch in flachen Bächen und in großen Flüssen zu finden, und der gefleckte und braune Gourami beherrscht die Flutzone und das brackige Mündungswasser.

Beschreibung gourami

Gourami (Gourami-Nitrophores) sind Vertreter der Gattung tropischer Süßwasserlabyrinthfische der Makropodenfamilie (Osphronemidae), deren Länge zwischen 5 und 12 cm liegt (es gibt auch einen größeren Vertreter - die Schlangengoura erreicht 20-25 cm) und übersteigt selten 10 Diese wundervollen Kreaturen haben ihren Namen für längliche fadenförmige Flossen am Bauch erhalten, die die Natur diesen Fischen zur Orientierung in schlammigen natürlichen Gewässern verliehen hat.

Wie alle Labyrinthfische haben Gourami einen Labyrinth (Nadzhaberny-Körper), der sich aus der Anpassung an das Leben in Wasser mit niedrigem Sauerstoffgehalt ergibt. Ein lustiges Feature von Gourami ist die Fähigkeit, 6-8 Stunden ohne Wasser auskommen zu können (es lohnt sich nicht, es zu kontrollieren und zu foltern !!!). Das Labyrinthorgel befindet sich in der Nadzhabernoy-Höhle im erweiterten Teil des ersten Astbogens. In diesem Hohlraum befinden sich die dünnsten Knochenplatten, die mit reichen Gefäßen und Schleimhäuten bedeckt sind. Wenn Gourami ohne Wasser leben kann, können sie nicht ohne atmosphärische Luft leben, sie werden in einem geschlossenen Gefäß schnell sterben. Die Labyrinthorgel entwickelt sich nur 2–3 Wochen nach dem Schlüpfen der Larven aus dem Reh. Daher benötigen die Brut Sauerstoff, der mit Sauerstoff gesättigt ist. Es wird angenommen, dass das Labyrinthorgel dazu dient, dass sich der Fisch vom Reservoir zum Reservoir bewegen kann: Der Fisch sammelt Wasser, und wenn er sich vom Reservoir in das Reservoir bewegt, werden die Kiemen befeuchtet, wodurch das Austrocknen verhindert wird.

Es ist zu beachten, dass beim Transport von Fischen über lange Distanzen deren Luftbedarf berücksichtigt werden muss, da die Fische sonst an Erstickung sterben können. WICHTIG: Beim Transport von Labyrinthen ist es unmöglich, Sauerstoff in die Packung zu pumpen, sie mit dem Mund des Fisches einzufangen, die Atmungsorgane zu "verbrennen" und zu sterben !!!

Die Form des Körpers des Fisches ist länglich, flach und seitlich abgeflacht. Die Rücken- und Afterflossen des länglichen Männchens sind leicht geschärft, während bei der Frau die Rückenflosse viel kürzer und gerundet ist und die Bauchflossen der Größe des Fisches entsprechen und dünnen Schnurrbärten ähneln. Wenn aus irgendeinem Grund Ihr Schnurrbart mit Ihrem Gourami abgebrochen ist, machen Sie sich keine Sorgen, sobald sie wieder nachwachsen. Die Farbe von Männern ist viel heller als bei Frauen. Die helle Farbe ist ein Indikator für die Gesundheit der Fische.

Mit einem Schnupfen kann sich Gourami leicht erkälten. Daher müssen Sie die Temperatur sehr genau beobachten.

Arten von Gourami

Heute gibt es in Heimaquarien eine Vielzahl von Gouramisorten: Perle, Blau, Marmor, Gold, Küssen, Mond, Honig, Geflecktes, Murren und andere.

Tatsächlich gibt es jedoch nur vier Arten von nominalen Gourami - die Art von Trichogaster:

- Perle Gourami (Trichogaster leeri).

- Lunar Gourami (Trichogaster microlepis).

- Brauner Gourami (Trichogaster pectoralis) - der größte der Gattung Trichogater. In einem Aquarium kann es bis zu 15 Zentimeter lang werden, in der Natur wird es sogar noch größer. Trotz seiner Größe ist es ein friedlicher Fisch.

- Gefleckter Gourami (Trichogaster Trichopterus). Hier hat die letzte Art viele verschiedene Farbvariationen - Morphen: Blau, Gelb und Weiß. Diese verwandeln und bringen eine gewisse Verwirrung bei der Abstufung von Gourami-Trichogastern mit sich.

Zu beachten ist außerdem, dass das Küssen von Gouras überhaupt keine Trichogaster-Gattung ist, sondern die Helostoma-Gattung von Helost. Honiggourami ist eigentlich die Gattung Colisa - Colisa, grollender Gourami ist die Gattung Trichopsis - Trichopsis, Schokoladengourami - die Gattung Sferichtis - Sphaerichthys. Aber sie sind alle in unserem postsowjetischen Raum unter den Menschen GURAMI =) Nachfolgend sind die beliebtesten Arten, Morphen und falschen Gurus aufgeführt.

Gourami-Perle

Trichogaster leeri

Der Körper des Perlengouramis ist hoch, länglich und seitlich abgeflacht. Die Farbe des Körpers ist Silberviolett mit zahlreichen Perlenpunkten (Perlen ähnelnd), die nicht nur im gesamten Körper, sondern auch entlang der Flossen verstreut sind. Ein unebener dunkler Streifen verläuft entlang des gesamten Körpers. Die Länge des Perlengouramis beträgt 11 Zentimeter.

Das Männchen ist viel größer als das Weibchen, hat eine hellere Farbe, verlängerte Rücken- und Afterflossen. Es gibt jedoch noch ein weiteres, sehr charakteristisches Merkmal - die Färbung des Perlenguras-Halses: Rot beim Männchen und Orange beim Weibchen. Diese Unterschiede treten bereits in jungen Jahren auf, sind jedoch bei Erwachsenen stärker ausgeprägt. Und während der Laichzeit beim Mann sind die Farbunterschiede vorherrschend: Hals und Bauch leuchten in einem roten Farbton, der Perlmuttschimmer schimmert und funkelt. Daher führt die Feststellung des Geschlechts der Fische in keinem Alter zu Schwierigkeiten.

Pearl Gourami vertragen schlecht Transplantationen und "Umzug" an einen neuen Ort - lange Zeit bleiben sie schüchtern und blass.

Perliger Gourami lebt in der Natur in den Gewässern Indiens und Indochinas, im Süden Malaysias und Thailands. In Stauseen mit gut erwärmtem, sauberem Wasser und dichter Vegetation.

Ausführlicher im Artikel GURAMI PEARL: INHALT, KOMPATIBILITÄT, Züchtung, FOTO-VIDEO-REVIEW.

Gourami-Mond

Trichogaster Microlepis

Derzeit ist die Vegetation in Kambodscha und Thailand reich an Vegetation. Sie wurden 1951 nach Europa gebracht und 1981 begannen sie mit russischen Aquarianern aufzutreten.

Der Fisch hat einen großen, etwas langgestreckten Körper und ist an den Seiten zusammengedrückt. Der Körper ist in monochromatischer, bläulich-silberner Farbe lackiert. In Aquarien nicht mehr als 12 cm und in freier Wildbahn 15 cm erreichen, Lebenserwartung von 5 bis 7 Jahren.

Fisch - friedlich und ängstlich. Sie können fast alle friedlichen Bewohner des Aquariums aufnehmen. Es ist jedoch ratsam, sie in Nachbarfischen ähnlicher Größe zu pflücken.

Für ein angenehmes Leben sollte das Aquarium mindestens 50 cm lang sein, manchmal mit Pflanzen bepflanzt sein, über Unterstände und Freiraum zum Schwimmen verfügen. Darüber hinaus sollte das Aquarium schwimmende Pflanzen sein, die der Fisch zum Laichen verwendete. Um die Schönheit dieses Fisches zu betonen, ist es besser, dunkle Böden zu verwenden.

Ausführlicher im Artikel GURAMI LUNNY: INHALT, KOMPATIBILITÄT, Züchtung, FOTO-VIDEO-REVIEW.

Gourami-Blau

Trichogaster Trichopterus sumatranus

In der Natur lebt in Südostasien die Stauseen der Insel Sumatra. In Europa erschien erstmals 1958.

Der blaue Gourami hat einen hohen, länglichen und abgeflachten Körper von den Seiten. Obere Flosse hoch, spitz. Die untere Flosse beginnt an der Brustflosse und dehnt sich allmählich aus. Sie endet am Schwanzansatz. Brustflossen haben die Form von fadenförmigen Antennen. Sie sind Organe von Touch-Gourami und sind ständig in Bewegung. Mit Hilfe der Brustflossen der Fische lernen Sie die umliegenden Gegenstände kennen. Die Hauptfarbe des Körpers ist Aquafarbe. An den Seiten befinden sich blaue Querstreifen und zwei schwarze Flecken auf jeder Seite: einer in der Mitte des Körpers, der zweite auf dem Schwanzstamm. Ungepaarte Flossen zieren die auf ihnen verstreuten Silberpunkte. In der Natur erreicht der blaue Gourami in der Länge 12 bis 14 cm, im Aquarium werden sie bis zu 8 bis 10 cm hoch.

Der blaue Gourami ist sehr friedlich und kommt mit verschiedenen Arten von Fischen in großen und kleinen Größen gut aus, aber manchmal gibt es Individuen, die Aggressionen gegenüber ihren Verwandten zeigen. Führt das Tagesleben. Hält in den mittleren und oberen Wasserschichten. Es ist sehr interessant, diese Fische zu beobachten: Sie sind lustig und verpassen keinen Moment, um sich zu amüsieren, sie sind neugierig auf alles Neue, ob es sich um ein Dekorelement oder um einen anderen Fisch handelt.

Ausführlicher im Artikel GURAMI BLUE: INHALT, KOMPATIBILITÄT, Züchtung, FOTO-VIDEO-REVIEW.

Gourami-Marmor

Trichogaster Trichopterus sumatranus

Gourami-Marmor ist eine Mutation aus blauem Gourami. Großer Fisch Einzelpersonen der Art Gourami-Marmor in der Länge können 13 cm erreichen. Der Körper ist oval, hoch und seitlich zusammengedrückt. Bauchflossen lang, fadenförmig. Analflosse breit. Körperfarbe des Marmors: Dunkelgraue Flecken mit unregelmäßiger Form befinden sich auf einem hellgrauen Hintergrund. Anal-, Rücken- und Schwanzflosse dunkelgrau mit zahlreichen gelben Flecken. Brustflossen klar, farblos. Das Männchen unterscheidet sich vom Weibchen durch einen schmaleren Körper, eine helle Farbe mit verlängerten, spitzeren Rücken- und Afterflossen.

Besser in einem Aquarium mit einem Volumen von 50 Litern aufbewahren.

Ausführlicher im Artikel GURAMY MARMLE: INHALT, KOMPATIBILITÄT, Züchtung, FOTO-VIDEO-REVIEW.

Gourami golden

Trichogaster trichopterus sumatranus var. Gold

In der Natur lebt es in vegetationsreichen Teichen auf der Insel Sumatra.

Der goldene Gourami hat einen hohen, leicht gestreckten und zusammengedrückten Körper. Der Körper der Goura ist goldgelb mit einem Orangeton. An der Seite befinden sich zwei dunkle Flecken, einer in der Mitte des Körpers und der andere am Schwanzschaft. Blaue Flecken sind auf dem Körper und den Flossen verstreut. Das Männchen ist größer und heller als das Weibchen. In der Länge wächst er bis zu 13 cm und die Lebenserwartung eines Fisches in einem Aquarium mit dem richtigen Inhalt beträgt bis zu 7 Jahre.

Golden Gourami ist ein friedlicher, schüchterner kleiner Fisch, der sich im Gefahrenfall lieber in dichten Dickichten versteckt. Es kommt gut mit verschiedenen Arten von Fischen in großen und kleinen Größen aus, aber manchmal zeigen die Männchen Aggressionen zueinander. Das tägliche Leben führen. Hält goldene Goura in den oberen und mittleren Wasserschichten.

Es ist notwendig, goldene Gouras in einem gut beleuchteten Aquarium mit einem Volumen von 100 Litern (4 Fische) mit Dickicht lebender Pflanzen (einschließlich schwimmender Pflanzen) und freiem Schwimmbereich aufzubewahren. Es ist wünschenswert, Haken zu haben (Fische halten sich ständig in der Nähe), der Boden ist dunkel.

Ausführlicher im Artikel GURAMI GOLD: INHALT, KOMPATIBILITÄT, Züchtung, FOTO-VIDEO-REVIEW.

Küsse küssen

Helostoma temminckii

Gorami-Küsse bewohnen Thailand und die Insel Kalimantan, Sumatra und Java. In der Natur bewohnen Gourami die Gewässer Indiens und Indochinas.

Der populäre Name des Fisches "Küssen" ist mit den charakteristischen "Küssen" Lippenbewegungen verbunden, die Fische beim Füttern, Manifestationen von Aggressionen sowie während der Paarung erzeugen.

Rücken- und Afterflosse lang, niedrig. Flossen sind grünlich und manchmal gelblich. Die Farbe der küssenden Gourami ist vielfältig: Graugrün, Goldrosa und auch Gelb. Es gibt Albinos.

Unterscheidet sich ruhig und friedlich, etwas schüchtern. Mit nicht aggressiven Nachbarn gut zurechtkommen. Bei Platzmangel können Fische jedoch um Territorien kämpfen und ihre Münder weit öffnen.

Sie können Goura in einem Aquarium mit einem Fassungsvermögen von mindestens 50 Litern mit dicht bepflanzter Vegetation küssen. Außerdem benötigen Sie Engagiere als Abdeckung und eine Freischwimmzone. Der Boden sollte dunkel sein.

Ausführlicher im Artikel GURAMI KISSING: INHALT, KOMPATIBILITÄT, Züchtung, FOTO-VIDEO-REVIEW.

Gourami-Schokolade

Sphaerichthys osphromenoides

Schokoladengourami findet man in Indonesien (Sumatra, Borneo) und Malaysia.

Der Körper des Schokoladengouramis hat eine rotbraune oder schokoladige Farbe mit einer leicht grünlichen Färbung.Der gesamte Körper wird von mehreren hellgelben bis weißen Querstreifen unterschiedlicher Breite und Länge gekreuzt. Afterflosse mit schmalem gelbem Rand. Die Größe des Fisches überschreitet nicht 40-50 mm.

Das Männchen hat ein gerades Unterkieferprofil und einen schärferen Kopf als das der Frau. Bei der Frau ist der Unterkiefer aufgrund der straffen Haut gerundet, da die Eier inkubiert werden müssen. Aber so vertraut mit all den Unterschieden in der Form von hellen Farben und spitzen, langgezogenen, ungepaarten Flossen sollte man sich nicht darauf verlassen, das Geschlecht zu bestimmen.

Weitere Details im Artikel Gurami-Schokolade: Inhalt, Kompatibilität, Zucht, Foto-Video-Test.

Ghouls nörgeln

Trichopsis vittatus

Derzeit ist der größte Teil von Indochina, der Halbinsel Malaysia und Singapur besiedelt.

Die Fische sind friedlich und etwas ängstlich. Sie können leicht in einem gewöhnlichen Aquarium mit anderen friedliebenden Fischen gehalten werden. Es ist ratsam, eine kleine Herde von 6-8 Fischen in einem Verhältnis zu halten, in dem ein oder zwei Weibchen pro Männchen vorhanden sind.

In der Gefangenschaft essen die Ghule eifrig Trockenfutter, aber vergessen Sie nicht, eine ausreichende Menge an lebenden oder tiefgefrorenen Lebensmitteln wie Daphnia, Artemia oder Chironomid-Larven (dem bekannten Blutwurm) in die Nahrung aufzunehmen, um eine optimale Farbe zu erreichen.

Ein Aquarium mit naggelnden Ghuls, die mit verschiedenen Pflanzen dicht bepflanzt sind, und lässt Raum zum freien Schwimmen. Da die Fische kein helles Licht mögen, werden auf der Oberfläche schwimmende Pflanzen aufgestellt, die nicht nur als Strahlungsquelle für Strahlen dienen, sondern auch als Material für den Nestbau dienen. Dankbare Fische werden für die Anwesenheit von Kryagi und einer Vielzahl von Schutzhütten sein. Es ist vorzuziehen, dunkle Erde zu verwenden.

Ausführlicher in dem Artikel von GURAMI'S MANAGER: INHALT, KOMPATIBILITÄT, Züchtung.

Foto tisch

schönster Labyrinthfisch

(Arten und Morphen)

der schönste labyrinthfisch

Kompatibilität Gourami

Gourami sind sehr friedliebende und ruhige Fische, die sich leicht mit allen anderen friedlichen Fischarten anfreunden (Kampf, Lyalius, Ternii usw.). Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass zu schnelle Fischarten (wie Schwertköpfe und Widerhaken, Haifischbälle) den Schnurrbart jagen. Bei der Auswahl der Nachbarn sollte auch beachtet werden, dass Gourami weiches Wasser und saure Fische sind, dh sie bevorzugen pH und dH unter 7. Es ist wünschenswert, diese komfortablen Wasserparameter für die Goura selbst beizubehalten und solche "weichen Wasser" -Nachbarn auszuwählen.

Registrierung eines Aquariums für Gourami

Es ist notwendig, ein Aquarium für eine große Anzahl von Pflanzen zu entwerfen, das ihren natürlichen Lebensraumbedingungen entspricht, freie Plätze zum Schwimmen bietet und natürlich Unterkünfte, in denen sie lange bleiben können.

Was soll Gourami füttern?

Bei der Fütterung von Gourami absolut nicht wählerisch und verzehrfertig. Wie andere Fische wird Gourami Ihnen für eine abwechslungsreiche Ernährung aus Trocken- und Lebendfutter (Blutwurm, Pfeifenkehrer, Daphnien usw.) sehr dankbar sein. Unter natürlichen Bedingungen ernähren sich die Fische von verschiedenen Insekten, Larven (Anopheles-Mücken) und Vegetation.

Es ist erwähnenswert, dass ein gesunder Erwachsener bis zu zwei Wochen ohne Futter auskommt.

Die Fütterung eines Aquarienfisches sollte korrekt sein: ausgewogen, abwechslungsreich Diese Grundregel ist der Schlüssel für die erfolgreiche Haltung von Fischen, sei es Guppys oder Astronoten. Artikel "Wie und wie viel man Aquarienfische füttert" spricht ausführlich darüber und umreißt die Grundprinzipien der Ernährung und des Fütterungsregimes von Fischen.

In diesem Artikel weisen wir darauf hin, dass das Füttern von Fischen nicht eintönig sein sollte, sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Darüber hinaus müssen Sie die gastronomischen Vorlieben eines bestimmten Fisches berücksichtigen und, abhängig davon, seine Ration entweder mit dem höchsten Proteingehalt oder umgekehrt mit pflanzlichen Zutaten einschließen.

Populäres und beliebtes Futter für Fische ist natürlich Trockenfutter. Zum Beispiel stündlich und überall in den Aquarienregalen des Lebensmittelunternehmens "Tetra" zu finden - dem Marktführer auf dem russischen Markt. In der Tat ist die Auswahl an Futtermitteln dieses Unternehmens bemerkenswert. Im "gastronomischen Arsenal" von Tetra sind Einzelfuttermittel für eine bestimmte Fischart enthalten: für Goldfische, für Buntbarsche, für Loricariden, Guppys, Labyrinthe, Arawan, Diskus usw. Tetra hat auch spezielle Lebensmittel entwickelt, um beispielsweise die Farbe zu verstärken, zu verstärken oder Brut zu füttern. Detaillierte Informationen zu allen Tetra-Feeds finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens - hier.

Es sollte beachtet werden, dass beim Kauf von Trockenfutter das Herstellungsdatum und die Haltbarkeitsdauer beachtet werden sollten, dass keine Lebensmittel nach Gewicht gekauft werden sollten und die Lebensmittel in einem geschlossenen Zustand aufbewahrt werden sollten. Dies trägt dazu bei, die Entwicklung einer pathogenen Flora zu vermeiden.

Wartungsbedingungen Gourami

Bequeme Bedingungen für Gourami sind 40 Liter Aquarium, und es ist wünschenswert, dass der Wasserstand mindestens 30 cm und nicht mehr als 50 cm beträgt Da der Fisch angesäuertes Wasser liebt, ist das Vorhandensein einer starken Strömung aus dem Filter nicht wünschenswert. Die akzeptable Wassertemperatur beträgt 23 bis 26 Grad, obwohl sie leicht einen Abfall auf 20 Grad und einen Anstieg auf 30 Grad ertragen kann. Die Steifigkeit sollte 16 nicht überschreiten. Säuregehalt von 6 bis 7. Wöchentlicher Wechsel von 1/3 des Wassers ist erforderlich. Eine Belüftung von Wasser für Gourami ist nicht notwendig, aber für das Aquarium selbst spielt der Oxidationsprozess eine wichtige Rolle, sie ist ohne Belüftung schwierig und daher ist Belüftung wünschenswert. Fische bevorzugen die Präsenz dichter Vegetation im Aquarium mit der obligatorischen Anwesenheit von schwimmenden Pflanzen. Vergessen Sie jedoch nicht die Verfügbarkeit von Schwimmplätzen. Die Kombination aus dunklem Boden und hellem Licht ermöglicht es Ihnen, die satteste Farbe Ihrer Haustiere zu erhalten. Huminstoffe, die durch Ablagerungen freigesetzt werden, verbessern nicht nur die Gesundheit der Fische, sondern lassen auch das Wasser in Lebensräumen wie Wasser aussehen. Schwimmguram bevorzugt in den mittleren und oberen Wasserschichten. Ein Aquarium mit Gourami sollte mit einem Deckel versehen oder mit einem Deckglas abgedeckt werden, damit die Fische nicht aus dem Aquarium springen. Die Lebenserwartung beträgt 5 - 7 Jahre.

Sexueller Dimorphismus - der Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Gourami

Der sexuelle Dimorphismus bei Gourami kann unabhängig von der Art ziemlich deutlich verfolgt werden - Männchen sind größer und schlanker, ihre Farbe ist heller, Flossen sind länger. Die Rückenflosse ist bei Männern größer und länglich, beim Weibchen ist sie abgerundet, dies ist das zuverlässigste Zeichen für die Bestimmung des Geschlechts von Gourami.

Zucht und Zuchtgurami

Das Züchten von Gourami erfordert keine großen Fähigkeiten und Investitionen. Zunächst ist es möglich, diese Fische sowohl im allgemeinen Aquarium als auch in einem separaten kleinen Laichaquarium in 20 Liter mit einer Wassersäule von 10 bis 15 Zentimetern zu züchten.

Wenn das Laichen in einem allgemeinen Aquarium erfolgt, ist die Hauptbedingung die Anwesenheit von auf der Oberfläche schwimmenden Pflanzen (Ricci, Rogolistnik, Wasserlinse usw.) und das Fehlen einer starken Strömung, um das vom Männchen erzeugte Schaumnest nicht zu zerstören.

Wenn das Laichen in einem Laichaquarium durchgeführt wird, benötigen Sie das Wasser, um die erforderlichen Parameter zu erhalten: Wassertemperatur 24 - 26 ° C, Härte 4 - 10, Säuregehalt 5,8 - 6,8, Pflanzen schwimmen auf der Oberfläche und am Boden befindet sich eine Zuflucht für das Weibchen. In dem Laichaquarium, das wir ausgewählt haben, unterteilen wir zunächst das Männchen. Füttern Sie ein Paar, vorzugsweise ein Live-Feed, für ein Paar 1 bis 2 Wochen. Kurz vor dem Laichen pflanzen wir das Weibchen im Laichaquarium wieder ein. Und schauen Sie sich die sehr aufregenden Spiele des Paares an. Gourami verwandelt sich in eine hellere Farbe, sie schweben mit geraden Flossen. Das Männchen als pflegender Vater hält das Schaumnest im ganzen Zustand ständig aufrecht.

Und er baut sein Nest aus Luftblasen zusammen mit Speichel aus dem Mund. Der Mann braucht etwa 3 Tage, um ein Schaumnest zu bauen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn das Männchen in dieser Zeit nicht mit Essen beschäftigt ist und sich nur um sein Gebäude kauert. Und wenn das Nest vollständig gebaut ist, beginnt das Laichen von Gourami. Das Männchen versucht das Weibchen auf jede mögliche Weise unter seinem Nest zu treiben, und nachdem er es getrieben hat, befruchtet es das Wild, das leicht an die Oberfläche des Aquarienwassers schwimmt. Die Laichzeit dauert in der Regel 3 bis 4 Stunden mit mehreren Besuchen. Um den Laichvorgang zu beschleunigen, können Sie 1/3 des Volumens des Laichaquariums mit destilliertem Wasser mit einem Temperaturanstieg von bis zu 30 ° C hinzufügen. Das Ignorieren von Strasssteinen im Nestkaviar sammelt der versorgende Vater und geht in das Nest. Normalerweise fegt das Weibchen etwa 200 Eier heraus, vielleicht mehr. Am Ende des Laichens stürmt der Fisch in verschiedene Richtungen: Das Weibchen geht zum Tierheim, und das Männchen eilt zum Nest, wo er sich bis zum Brüten der Brut um die Eier kümmern wird. Das Weibchen muss jedoch sofort abgelegt werden, damit es vom Männchen angegriffen wird oder das Nest nicht beschädigt, wenn es sich dabei um Eier von einem unerfahrenen Vater handelt. Inkubationszeit Kaviar Goura von 24 bis 48 Stunden. Die Entwicklung von Kaviar hängt von der Wassertemperatur im Aquarium ab.

Die Zeit vergeht, die Larven schlüpfen aus dem Kalb und hängen regungslos im Schaum des Nestes, und nachdem sie herausgefallen sind, kehren sie sofort zu dem Ort zurück, den der fürsorgliche Vater bringt. Nach 2 - 3 Tagen gehen die Larven in die Brutphase und beginnen zu schwimmen. Das Männchen ist hier in Alarmbereitschaft, er sammelt Brut mit dem Mund und trägt sie zum Nest. Sobald alle Jungtiere im Laichaquarium geschlüpft sind und schwimmen, fangen wir das Männchen, damit es seinen Nachwuchs nicht frisst. Das Männchen wird während der gesamten Pflegezeit des Nachwuchses nicht gefüttert. Wenn Larven auftauchen, ist es notwendig, den Wasserstand auf 6 bis 10 cm zu senken und aufrechtzuerhalten, bis die Jungtiere einen Labyrinthapparat gebildet haben, was mindestens einen Monat dauert. Bei vielen Larven ist im Laichaquarium eine schwache Belüftung notwendig.

Die Jungtiere werden reichlich mit Infusorien, kleinem „Staub“, Joghurt und Spezialfutter gefüttert.

TetraMin Baby

Das mit Protein angereicherte Hauptfutter für Brut bis zu 1 cm. Mit einer neuen Formel, die die Reinheit des Wassers aufrechterhält. Futter sehr fein gemahlen. Enthält eine vollständige Palette an Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen, die für das Braten von Schulen benötigt werden. TetraMin Baby fördert ein ausgewogenes und gesundes Wachstum und beugt zu einer kritischen Zeit in der Jungfische Unterernährungssymptomen vor, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten aufgrund von Unterernährung verringert wird.

Die Hauptsache ist, sicherzustellen, dass die Nahrung von der Jungfische vollständig verzehrt wird und der Überschuss rechtzeitig entfernt wird. Fry Gourami wachsen nicht gleichmäßig, größer und weiter entwickelt beginnen sie mit kleinen zu konkurrieren und können sie fressen. Hier entscheiden Sie, entweder die Brut ständig in Gruppen zu sortieren oder sich auf den natürlichen Instinkt zu verlassen, und Sie werden die am meisten entwickelten und starken Individuen haben.

Wir erwähnen auch die Besonderheiten des Brutgouramis: Erstens sollte die Bildung eines Laichpaares auf natürliche Weise erfolgen, basierend auf der Beobachtung der im Rudel lebenden erwachsenen Fische; zweitens brüten junge Fische im Alter von 8 Monaten bis 1 Jahr gut, wenn Sie diese Zeit verpassen, können Sie nicht auf den Nachwuchs warten; der dritte - Gourami mag sauberes Wasser, daher sollte das Wasser im Laichaquarium transparent sein; viertens ist es während des Laichens besser, dem Fisch vollkommene Ruhe zu geben und die Vorderseite des Laichaquariums zu bedecken (mit einem Handtuch, Karton, Papier usw.); Fünftens - manchmal können Gourami ohne Nest im Aquarium laichen. In diesem Fall breitet sich der Kaviar auf der Wasseroberfläche aus und auch die Brut wird erfolgreich abgeleitet.

Autor Alexander Isakov

Foster-Editor

Schöne Fotos von Gourami-Fischen

Eine Auswahl interessanter Videos zu Grooves

Video ansehen: Malawi Buntbarsche: Der Weg der Aquariumfische. Galileo Lunch Break (November 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send