Fische

Schwarzer Meeresfisch

Pin
Send
Share
Send
Send


Meeräsche Fisch Beschreibung des Lebensraum-Lebensstil-Foto-Videos.

BESCHREIBUNG

Die Schwarzmeer-Meerbarbe, deren Foto sich in diesem Artikel befindet, hat mehrere Unterarten. Sie fangen diesen Fisch von Mitte des Sommers bis zum Beginn der Oktoberkälte. Dies ist einer der berühmtesten und begehrtesten Fische des Schwarzen Meeres. Meeräsche ist sehr lecker, daher regelmäßig in den Restaurants von Sevastopol. Beschreibung der Meeräsche Der Körper der Meeräsche ist länglich und erinnert an einen Torpedo.

Der Rücken ist abgeflacht, so dass die Nase des Fisches mit der Rückenflosse übereinstimmt. Graue Meerbarbe ist am Bauch grau - mit einem silbernen Farbton. Die Rückseite ist dunkler als die Seiten, die mit schwarzen Längsstreifen überzogen sind. Skalen gerundet, groß. Mullet hat zwei dorsale und ventrale Flossen, eisig und anal, mit silbernen Einschlüssen. Der Schwanz ist dunkelgrau mit deutlich sichtbaren Rillen und dank der Form des Körpers ist der Fisch der Schwarzmeer-Meeräsche sehr beweglich und beweglich.

Ihr Kopf ist klein und hat eine scharfe Nase. Die Augen sind groß mit fetten, breiten Augenlidern. Der Mund ist klein und zahnlos mit einer spitzen Unterlippe. Meeräsche kann bis zu 90 Zentimeter groß werden. Der kleinste Fisch ist 40 cm und das Gewicht einer Meeräsche kann 7 Kilogramm erreichen. Sie lebt zwischen 12 und 15 Jahren.

Meeräsche Fisch Foto

Wo ist es gefangen?

Meeräsche wird hauptsächlich im Schwarzen Meer und im Asowschen Meer sowie in allen angrenzenden Gewässern gefangen: Mündungen, Mündungen, Buchten und andere. Darüber hinaus ist der Ort der Verbindung der Flüsse mit den Meeren am meisten bevorzugt. Die Flussströmung trägt viel organisches Material für die Meeräsche, von der sie sich ernährt.

Eine Herde grauer Meerbarben isst normalerweise gerne in der Nähe der Küstenuntiefe, wo das Wasser wärmer ist und noch mehr Nahrung. Sie sollten immer die Richtung der natürlichen Strömungen berücksichtigen, die Nahrung für diese Fische tragen. Das Vorhandensein von künstlichen Konstruktionen: Pfeiler, Molen, Söhne - ist für den Fischer zweifellos ein Vorteil, da an diesen Stellen die Meeräsche auf der Schwimmangelrute und anderen Angelgeräten aus nächster Nähe gefangen werden kann.

Das Angeln von Meerbarben vom Ufer aus ist die Hauptmethode, um diesen Fisch zu jagen, was dem Fischer zweifelsohne Vorteile bringt - er muss sich nicht um ein Boot oder andere Boote kümmern. Und Sie können bei jedem Wetter vom Ufer aus fischen - selbst bei leichtem Sturm.

Wann zu fangen?

Die Fischerei auf Meeräsche im Schwarzen Meer und im Asowschen Meer kann im frühen Frühling beginnen und bis in den späten Herbst dauern. Dann geht der Fisch in die Tiefe des Winters. Auf den Flussmündungen, zum Beispiel auf Khadzhibeyysky in Odessa, wird sie das ganze Jahr über gefangen. Wenn Sie die Tageszeit wählen, wird die beste Zeit als Morgen- und Abendzeit angesehen, wenn die Herden in flachem Wasser füttern und selbst die vorsichtigsten großen Exemplare sich dem Ufer nähern können. Schulen dieses Fisches können jedoch den ganzen Tag auf der Suche nach Nahrung wandern. Der beste Indikator für das Vorhandensein von Fischen ist das Vorhandensein von Anglern, einschließlich der Mehrheit der Einheimischen, die den Ort und den Zeitpunkt des Erscheinens des Fisches kennen.

Meeräsche Fisch Foto

Lebensräume

Der Lebensraum der Meeräsche ist groß. Dies ist ein Seefisch. Die Meerbarbe lebt hauptsächlich im Atlantik, im Pazifik und im Indischen Ozean sowie im Japanischen Meer und im Schwarzen Meer. Bevorzugt sub- und tropische Breiten. In Russland sind die Meerbarben, Singyl und Pelengas die häufigste Art.

Meeräsche lebt in Flussmündungen, Meeren und Flussmündungen. Manchmal geht es in frisches Wasser (beim Laichen). Aber der Winter verbringt in den Meeren. Die Meerbarbe wandert nicht über weite Strecken, bevorzugt schraffierte Stellen, bewegt sich nur in großen Herden. Verhalten und Ernährung

Schwarzmeerbarbe ist ein Fischschwarm, der warmes Wasser bevorzugt, aber nicht höher als 35 Grad. Sie hat keine Angst vor dem im Wasser enthaltenen Salz und der darin enthaltenen Sauerstoffmenge. Die unprätentiöseste Art der Meeräsche - Pelengas. Es ernährt sich hauptsächlich vom Bodenschlamm, der viele Nährstoffe enthält. Zur Ernährungsumstellung ernährt sich dieser Fisch von Zooplankton, Würmern und kleinen Wirbellosen.

Laichen

Die Reifung der Weibchen erfolgt im achten oder neunten Lebensjahr. In dieser Zeit erreichen sie eine Länge von 40 Zentimetern. Männer reifen einige Jahre früher als Frauen. Zum Füttern wird die Meeräsche in Flussmündungen, Buchten und Unterlauf des Flusses geschickt. Dort füttert der Fisch zuerst stark, kehrt dann zum Laichen (Juni-September) zurück ins Meer. Frauen werfen pelagischen Kaviar auf das erhitzte sandige seichte Wasser. Die Fruchtbarkeit dieses Fisches ist gering. In einer Brut kann es nur maximal siebentausend Eier geben. Nach dem Laichen geht der Fisch wieder zum Füttern, obwohl der größte Teil zum Überwintern im Meer bleibt.

Meeräsche-Lebensstil

Meeräsche hält Herden und führt einen sehr lebhaften Lebensstil. Wenn Sie sie erschrecken, springt sie aus dem Wasser und kann die Fischernetze springen.

Die Meeräsche erreicht die Geschlechtsreife im Alter von 6 bis 8 Jahren, während sie eine Länge von 30 bis 40 cm erreicht.Das Laichen erfolgt im Mai-September sowohl an der Küste als auch in offenen Gewässern. Zu einer Zeit fegt die weibliche Meeräsche bis zu 7 Tausend Funken und noch mehr.

Die Meeräsche ist sehr vielfältig. Im Sommer besteht der Hauptteil der Diät aus Detritus (verfallende pflanzliche und tierische Überreste) und vegetativer Verschmutzung von Unterwassersubstraten, manchmal mit kleinen Venusmuscheln, Krebstieren und Würmern. Die graue Meerbarbe bewegt sich ganz unten im Winkel von 45 ° nach unten und kratzt gleichzeitig die obere Schicht der Schlammablagerungen vom Boden ab.

Die Vorteile von Meeräsche

Kefali hat sehr leckeres, zartes und gesundes Fleisch. Es ist reich an Eiweiß, ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen und Mineralstoffen.

Meeräsche ist eines der besten Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems. Diese Wirkung der Meeräsche wird durch das Vorhandensein von Omega-3-Säuren in ihrer Zusammensetzung erklärt, die die Bildung von Blutgerinnseln an den Wänden der Blutgefäße nicht zulassen. Dies ist besonders wichtig im Hinblick auf die Prävention und Behandlung von Atherosklerose. Als zusätzlicher Effekt - Blutdrucksenkung (hypertonische Note). In dieser Hinsicht ist Meeräsche nicht Forelle, Lachs, Thunfisch, Hering und Makrele unterlegen.

Meeräsche ist auch nützlich bei Darmerkrankungen.

Kefali hat einen sehr niedrigen Kaloriengehalt (nur 88 kcal pro 100 g) und sollte daher zweifellos auf Diätfutter zurückgeführt werden.

Das Beste ist die Verwendung von Meeräschen zweimal pro Woche. Es ist besonders nützlich für ältere Menschen und für Menschen mit schlechter Gesundheit nach einer Operation.

Es ist jedoch zu bedenken, dass geräucherte und gesalzene Meerbarben in ihren gesundheitlichen Eigenschaften den frisch zubereiteten Meerbarben viel schlechter sind. Um die wohltuenden Eigenschaften zu maximieren, wird es am besten gebacken, auch als Abfüllung für Fischer.

Harm Meeräsche

Meeräsche ist ein völlig harmloser Fisch. Eine Kontraindikation für die Verwendung kann nur eine individuelle Unverträglichkeit des Produkts sein.

Schwarzmeer-Meeräsche:

angeln und seine eigenschaften Für den industriellen Maßstab wird er überall gefangen. Im Sommer beißen die Fische gut in Flussmündungen und Flussmündungen. In drei bis fünf Metern Tiefe wird gefischt. Meeräsche von Anglern zu fangen gilt als Kunst. Es gibt zehn verschiedene Arten des Fischens, einige davon sind gesetzlich verboten. Die beliebtesten und besten Möglichkeiten zum Angeln sind die Donka oder der Schwimmer.

Trotz der Tatsache, dass die Schwarzmeer-Meerbarbe mehrere Unterarten hat, suchen sie alle in den untersten Schichten nach Nahrung, führen ein einzelnes Leben und schwimmen in Herden. Dieser Fisch wird hauptsächlich von Würmern, Nicht-Reis und Peskozhilov gefangen. Sie können an der Küste bei Ebbe gefunden werden oder einfach in Angelgeschäften kaufen. Die meisten Meerbarben picken ab Anfang August.

Zu diesem Zeitpunkt schwimmt der Fisch direkt zum Ufer, um sich vor dem Überwintern gut zu ernähren. Sie müssen an der Küste nach einem Meeräschen suchen, der sich der Menge von Fischern an einem Ort angeschlossen hat. An einem eher einsamen Ort ist das Beißen möglicherweise nicht so erfolgreich.

Meeräsche Fisch Foto

Zum Angeln müssen Sie die Küste mit einem felsigen oder steinigen Grund wählen. Dort verzögert sich der Schlick, mit dem dieser Fisch frisst. Das Angeln ist erfolgreicher, wenn Sie die Meeräsche einige Tage vor dem Angeln füttern. Frisches Weißbrot (ein Paar Laibe) eignet sich hervorragend dazu.

Es muss für eine halbe Minute abgebaut und in das Wasser abgesenkt werden. Dann schlug er einfach zu einer dicken klebrigen Masse. 150 Gramm geschmolzener Käse und einige kleine Kieselsteine ​​(nicht mehr als ein Drittel des gesamten Köders) werden hinzugefügt. Dann geformte Köder. Für einige Tage wird sich die Meeräsche an die Tatsache gewöhnen, dass es dort immer Nahrung gibt, und zum Angeln wird die gesamte Herde an diesem Ort schwimmen.

VIDEO KEFAL

HERRING BESCHREIBUNG SPREADS LAGE LOVING PHOTO VIDEO CLIMBING.

HUNGERNY SPREAD FISHING METHODS AUSSENANSICHT DES HABITATS VON PHOTO VIDEO.

MINTA REPRODUCTION DESCRIPTION VERTRIEB FOTO VIDEO.

Schwarzes Meer: die Bewohner der Tiefe. Foto und Beschreibung

Wer nicht mindestens einmal an der Schwarzmeerküste war, tauchte nicht in eine sanfte, transparente Welle ein, wärmte sich nicht an Kieselstränden unter den Strahlen der Sommer- oder Herbstsonne, er hat wahrscheinlich viel verloren! Und in warmem Wasser, wie frische Milch, wurden wir natürlich immer wieder von den Einwohnern des Schwarzen Meeres getroffen: gefährlich und nicht sehr. Lesen Sie in unserem Artikel nach, wer in einem der einzigartigsten Meere der Erde lebt.

Einzigartigkeit der Umwelt

Das Schwarze Meer ist sowohl in seiner Zusammensetzung als auch in der Natur seiner Besiedlung durch Lebewesen und Vegetation einzigartig und sehr eigenartig. Es ist in zwei Zonen unterteilt. In einer Tiefe von 150, manchmal 200 Metern gibt es eine Sauerstoffzone, in der die Bewohner des Schwarzen Meeres leben. Alles unterhalb von 200 Metern ist eine schwefelwasserstoffarme Zone, die über 85% der Wassermasse ausmacht. Daher ist die Unterbringung nur bei Sauerstoff möglich (weniger als 15% des Gebiets).

Wer wohnt hier?

Die Bewohner des Schwarzen Meeres - Algen und Tiere. Die erste - mehrere hundert Arten, die zweite - mehr als zweieinhalbtausend. Davon sind 500 Einzeller, 1900 Wirbellose, 185 Fische, 4 Arten Säugetiere.

Phytoplankton

Das Schwarze Meer ... Seine Bewohner sind alle Arten von Algen: Ceratium, Peridium, Exuviella und einige andere. Gleich zu Beginn des Frühlings wird der Höhepunkt der Algenzucht beobachtet. Manchmal scheint sogar das Wasser seine Farbe zu verändern, es wird türkisblau und braun. Dies liegt an der erhöhten Teilung des Planktons (Wasserblüte). Rhizosolenia, Chetoceros, Scletonema vermehren sich rasch. Während die Massenvermehrung von Phytoplankton auf den Beginn - den Hochsommer - eingestellt ist. Unter den Bodenalgen ist Filloforu zu sehen, das mehr als 90% der Gesamtmasse ausmacht. Philofora ist im Nordwesten verbreitet. Cystozira, eine andere Alge, kommt an den südlichen Ufern des Krim-Teils häufiger vor. Es lebt viel Fisch, lebt und lebt unter den Algen (mehr als 30 Fischarten).

Benthische Tiere

Unter den Tieren, die auf dem Boden oder im Meeresboden des Meeresbodens (Benthos) leben, gibt es verschiedene Wirbellose: Krebstiere und Krebse, Würmer, Wurzeln, Anemonen und Mollusken. Zum Benthos gehören auch Gastropoden, die bekannte Rapana und andere Bewohner des Schwarzen Meeres. Die Liste kann fortgesetzt werden: Muscheln, Jakobsmuscheln, Mollusken - plattenartig. Fische: Flunder, Schlittschuh, Seedrache, Halskrause und andere. Sie bilden ein einziges Ökosystem. Und eine einzige Nahrungskette.

Quallen

Die ständigen Bewohner des Schwarzen Meeres sind große und kleine Quallen. Cornerot ist eine große Qualle, sehr häufig. Die Kuppelgröße reicht manchmal bis zu einem halben Meter. Cornerot ist giftig und kann Verletzungen verursachen, die an Verbrennungen der Brennnessel erinnern. Sie verursachen leichte Rötungen, Brennen und manchmal Blasen. Damit diese große Qualle mit einer leicht violetten Kuppel nicht gestochen wird, müssen Sie sie mit der Hand beiseite legen, die Oberseite festhalten und die Tentakeln nicht berühren.

Aurelia ist die kleinste Qualle des Schwarzen Meeres. Sie ist nicht so giftig wie ihr Bruder, aber ein Treffen mit ihr sollte ebenfalls vermieden werden.

Schalentiere

Die Meeresbewohner des Schwarzen Meeres sind Muscheln, Austern, Muscheln und Rapana. Alle diese Muscheln sind essbar und sind Rohstoffe für Gourmetgerichte. Zum Beispiel werden Austern und Muscheln speziell gezüchtet. Austern sind sehr zäh und können etwa zwei Wochen ohne Wasser auskommen. Sie können bis zu 30 Jahre alt werden. Ihr Fleisch gilt als lecker.

Muscheln sind weniger raffiniert. Manchmal befindet sich eine Perle, meistens rosa, in einer großen Muschel. Muscheln - Meerwasserfilter. Gleichzeitig sammeln sie alles, was gefiltert wurde. Daher können sie nur bei sorgfältiger Verarbeitung genossen werden. Vermeiden Sie es, Muscheln zu essen, die im Hafen oder an anderen Orten mit stark verschmutztem Wasser gewachsen sind.

Meeresbewohner des Schwarzen Meeres sind Muscheln. Diese Art von Molluske kann sich mit einer reaktiven Kraft im Wasser bewegen. Er knallt die Muschelklappen schnell zu und wird vom Wasserstrahl auf mehr als einen Meter Entfernung befördert. Jakobsmuscheln haben auch hunderte von unbrauchbaren Augen. Aber bei all dem ist diese Molluske blind! Dies sind die mysteriösen Bewohner des Meeres.

Rapana ist auch im Schwarzen Meer zu finden. Diese Molluske ist ein Raubtier und ihre Beute sind die gleichen Muscheln und Austern. Aber er hat ein sehr schmackhaftes, störähnliches Fleisch, aus dem eine hervorragende Suppe gewonnen wird.

Krabben

Insgesamt gibt es im Wassergebiet achtzehn Arten. Alle erreichen nicht die großen Größen. Der größte ist rotgesichtig. Aber er hat nicht mehr als 20 Zentimeter Durchmesser.

Fisch

Im Schwarzmeer leben etwa 180 Arten aller Arten von Fischen, darunter: Stör, Beluga, Hamsa, Hering, Whitebait, Stöcker, Thunfisch, Flunder und Stier. Selten schwimmt Schwertfisch. Es gibt ein Seepferdchen, einen Nadelfisch, einen Seehahn, einen Seeteufel.

Aus kommerziellen Fischmeerbarben, von denen es drei Arten gibt, handelt es sich um Pelengas, die aus dem Japanischen Meer importiert wurden und zum Gegenstand des Fischfangs wurden. Aufgrund der stärksten Wasserverschmutzung hat die Meeräsche in letzter Zeit abgenommen.

Unter den ursprünglichen Exemplaren - Astrologenfisch oder Seekuh. Es gräbt sich tief in den Schlamm ein, so dass an der Oberfläche ein Schnurrbart freiliegt, der einem Wurm ähnelt. Usik-Fische ziehen kleine Fische an und ernähren sich von ihnen.

Die Meeresnadel und der Kamm laichen nicht im Wasser, sondern in den Hautfalten auf dem Rücken der Männchen, wo sie bis zum Ausbrüten der Jungfische bleiben. Interessanterweise können die Augen dieser Fische in verschiedene Richtungen schauen und sich autonom zueinander drehen.

Scad ist in der gesamten Küstenregion des Meeres verteilt. Seine Länge beträgt 10-15 cm. Gewicht - bis zu 75 Gramm. Lebt manchmal bis zu drei Jahre. Es ernährt sich von Fisch-Kleinigkeiten und Zooplankton.

Pelamida ist ein Verwandter von Makrelen. Es erreicht eine Länge von 75 Zentimetern und lebt bis zu 10 Jahre. Es ist ein Raubfisch, der im Schwarzen Meer füttert und laicht, denn der Winter geht durch den Bosporus.

Gobies werden durch 10 Arten vertreten. Der größte ist der Martovik oder die Kröte. Das zahlreichste - Rundholz.

Zelenushek im Meer - 8 Arten. Sie ernähren sich von Würmern und Schalentieren. In der Laichzeit Nester zwischen den Steinen ausrüsten.

Flunder-Kalkan ist auch überall im Schwarzen Meer zu finden. Sie isst Fisch und Krabben. Erreicht ein Gewicht von 12 Kilogramm. Andere Arten von Flunder werden ebenfalls vorgestellt.

Der Stachelrochen ist ein Verwandter des Hais. Er isst Krabben, Mollusken, Garnelen. Es hat eine Nadel mit Kerben am Schwanz, ausgestattet mit einer giftigen Drüse. Ihre Injektion an eine Person ist sehr schmerzhaft, manchmal sogar tödlich.

Der Sprecher oder der Seebarsch stößt oft im Frühling und Sommer auf, wenn er diese Gewässer zum Laichen besucht. Es ernährt sich von Zooplankton. Barschgewicht erreicht kaum 100 Gramm. Es gilt als eine der Hauptarten von Beutefischer.

Sargan ist ein Fisch mit einer Länge von mehr als einem halben Meter, pfeilförmig, mit einem länglichen Schnabel. Laichen im Mai - August. Wandert und Winter im Marmarameer.

Bluefish ist ein räuberischer und geselliger Fisch. Es wiegt bis zu 10 Kilogramm und erreicht einen Meter Länge. Der Körper des Fisches ist von den Seiten her länglich. Der Mund ist groß und hat große Kiefer. Es ernährt sich nur von Fisch. Zuvor als Handel angesehen.

Haie

Katran (oder Seehund) wird selten bis zu zwei Meter groß. Ein Katzenhai (Scilly) - mehr als einen Meter. Diese beiden im Schwarzen Meer vorkommenden Haiarten sind für den Menschen nicht gefährlich. Für viele Fischarten sind dies grausame Raubtiere. Mit Haifleisch (sowie Lebern und Flossen) werden verschiedene Gerichte der Schwarzmeerküche zubereitet. Aus der Leber katran machen Medikamente, die die Vermehrung von Krebszellen blockieren.

Katran hat einen stromlinienförmigen Körper, einen halbmondförmigen Schlund und scharfe Zähne, die in mehreren Reihen angeordnet sind. Sein Körper ist mit kleinen, aber scharfen Dornen bestreut (daher der Spitzname - der stachelige Hai). Katran ist ein Lebendfisch. Das Weibchen produziert bis zu 15 kleine Jungfische. Hält und füttert katranische Herden. Im Frühling und Herbst - in Küstennähe, im Winter - in der Tiefe.

Die Bewohner des Schwarzen Meeres - Delphine (Zahnwale)

Es gibt drei Arten von ihnen in diesen Gewässern. Die größten - Große Tümmler. Etwas weniger - weiße Mädchen. Die kleinsten - Schweinswale oder Azovki.

Afalina ist der häufigste Bewohner von Delphinarien. Für die Wissenschaft ist diese Sichtweise von großer Bedeutung. Es ist der Große Tümmler, den Wissenschaftler aus aller Welt nach Intelligenz untersuchen. Sie sind geborene Zirkusartisten. Große Tümmler genießen verschiedene Tricks. Solcher Eindruck, dass sie wirklich Vernunft haben. Dies ist nicht einmal eine Ausbildung, sondern eine Art Zusammenarbeit und gegenseitiges Verständnis des Delfins und des Menschen. Große Tümmler verstehen nur Zuneigung und Ermutigung. Bestrafung wird überhaupt nicht wahrgenommen, dann gibt es keinen Trainer mehr für sie.

Afalina lebt bis zu 30 Jahre. Ihr Gewicht erreicht manchmal 300 Kilogramm. Körperlänge - bis zu zweieinhalb Meter. Diese Delphine sind gut an die Wasserumgebung angepasst. Die vorderen Lamellen wirken als Lenkrad und bremsen gleichzeitig. Хвостовой плавник - мощный гребной винт, позволяющий развивать приличную скорость (свыше 60 км/час).

Афалины имеют острое зрение и слух. Они питаются рыбой и моллюсками (съедают до 25 килограммов в сутки). Могут задержать дыхание свыше 10 минут. Ныряют на глубину до 200 метров. Температура тела - 36,6 градусов, как у человека. Дышат дельфины, периодически поднимаясь наружу, воздухом. Kranke eigentlich die gleichen Krankheiten wie Menschen. Große Tümmler schlafen einen halben Meter von der Oberfläche entfernt unter Wasser und öffnen dabei regelmäßig ihre Augen.

Lifestyle-Delfine - gesellig und familiär (bis zu zehn Generationen zusammen). Das Familienoberhaupt ist das Weibchen. Männliche Individuen werden von einem separaten Clan gehalten, der sich meist nur während der Paarung für Frauen interessiert.

Große Tümmler haben große Kraft. In der Regel wenden sie es jedoch nicht auf eine Person an. Delphine pflegen die freundschaftlichsten Beziehungen zu den Menschen, als ob sie mit den Brüdern im Sinn wären. Während der gesamten langen Geschichte der Beziehung zwischen dem Menschen und dem Delphin wurde kein einziger Versuch gesehen, den „älteren Bruder“ zu beleidigen. Die Menschen verletzen jedoch häufig die Rechte von Delphinen, indem sie Experimente durchführen und sie in Delphinarien schärfen.

Über die Sprache der Delphine wurde viel geschrieben. Wir werden nicht wie manche Wissenschaftler behaupten, dass es reicher ist als die menschliche Sprache. Es enthält jedoch eine Vielzahl von Klängen und Gesten, sodass Sie immer noch über einen bestimmten Geist von Delfinen sprechen können. Und die Menge an Informationen, die sie übermitteln können, und ein großes (größer als ein menschliches) Gehirn, ist ein starker Beweis dafür.

Es ist noch hinzuzufügen, dass Robben im Schwarzen Meer von Säugetieren gefunden werden, aber in letzter Zeit gab es nur sehr wenige von ihnen aufgrund schädlicher menschlicher Aktivitäten.

An Land

Nicht nur Meeresbewohner und der menschliche Stamm ernähren sich von Meeresfrüchten. Einige an Land lebende Vogelarten ernähren sich im Wasser. Sushi-Bewohner, die im Meer Nahrung ernten, sind Möwen und Kormorane. Sie ernähren sich von Fisch. Ein Kormoran zum Beispiel kann perfekt schwimmen und tauchen, wobei er große Mengen Fisch frisst, selbst wenn er voll ist. Merkmale seiner Kehlen können ziemlich große Beute schlucken. Daher sind die Vögel die Hauptbewohner des Landes und gewinnen Nahrung im Meer der Schwarzmeerküste des Kaukasus und der Krim.

Schwarzes Meer: gefährliche Bewohner

Weit entfernt wissen nicht alle Urlauber und Touristen, die an die Schwarzmeerküste kommen, dass Gefahren auf Wasser warten können. Sie sind nicht nur mit der Sturmwarnung und den Fallgruben verbunden, sondern auch mit einigen Vertretern der Meeresfauna.

Skorpion oder Seeigel bezieht sich auf solche unangenehmen Überraschungen. Ihr gesamter Kopf ist mit Stacheln besetzt, und auf ihrem Rücken befindet sich eine stachelige, gefährliche Flosse. Es ist nicht empfehlenswert, einen Skorpion mitzunehmen, da seine Dornen giftig sind und unangenehme, wenn auch kurzfristig schmerzhafte Empfindungen mit sich bringen.

Auch der Stachelrochen (Seekatze) ist gefährlich, manchmal sogar tödlich für den Menschen. Auf dem Schwanz des Tieres befindet sich eine mit giftigem Schleim verschmierte Knochenspitze. Diese Spitze mit Kerben verursacht manchmal rissige Wunden, lange Heilung. Auch bei vagaler, muskulärer Paralyse kann der Herzschlag von einem Stachelrochen erhöht werden. Manchmal kommt es zum Tod, seien Sie also vorsichtig.

Ein anderer, scheinbar unauffälliger Fisch - der Seedrache - ist vor allem für den Menschen gefährlich. Auf den ersten Blick kann es für einen gewöhnlichen Bullen gehalten werden. Aber auf dem Rücken dieses Fisches ist eine Stachelflosse, sehr giftig. Eine Injektion entspricht einem Schlangenbiss. In einigen Fällen ist der Tod möglich.

Quallen Cornerot und Aurelia, die das Schwarze Meer bewohnen - gefährliche Menschen für Menschen. Ihre Tentakeln sind mit Stachelkäfigen ausgestattet. Verbrennungen (wie Brennnessel und mehr) sind möglich und hinterlassen mehrere Stunden. Deshalb ist es besser, die Quallen nicht zu berühren - selbst die Toten, die von den Wellen auf die Kieselsteine ​​geworfen werden.

Weder Haie noch andere Tier- und Fischarten stellen eine Gefahr für die Menschen in den Gewässern des Schwarzen Meeres dar. Also schwimmen Sie sicher und kommen Sie zu den berühmten Kurorten des Schwarzen Meeres auf der Krim und im Kaukasus. Beachten Sie dabei natürlich die angemessene Vorsicht!

Schwarzmeer-Meeräsche (gewöhnliche Sultanka): Beschreibung, Foto, Angeln

Meeresbewohner sind für viele Menschen von Interesse. Einige bewundern die Betrachtung der Schönheit der Unterwasserwelt, verbringen viel Zeit und Mühe beim Tauchen. Andere schätzen die Minuten allein mit einer Angelrute und freuen sich auf einen ungewöhnlichen oder reichen Fang. Und es gibt eine Kategorie von Menschen, für die Fisch nur von gastronomischem Interesse ist. Sie werden nur wegen ihrer ernährungsphysiologischen Eigenschaften geschätzt.

Dieser Artikel wird über die erstaunlichen Fische sprechen, die für Angler, Taucher und Feinschmecker von großem Interesse sind. Helle Farben, interessante Gewohnheiten und ungewöhnlicher Geschmack - all dies lässt sich über eine Kreatur namens Schwarzmeer-Meeräsche sagen.

Rotbarbe oder Sultan?

Der Fisch, der als Rotbarbe bezeichnet wird, gehört zur Familie der Ziegenfische. Wörtlich kann sein Name als "großer Bart" übersetzt werden, was durch das Vorhandensein eines hervorragenden Schnurrbartes auf dem Kopf eines Meeresbewohners erklärt wird. Es hat übrigens einen anderen Namen - einen gewöhnlichen Sultan. So nannte der Fisch Türken. Und das nicht ohne Grund. Rotbarbe ist so ungewöhnlich und lecker, dass der gewöhnliche Mann in früheren Zeiten keine Gelegenheit hatte, sie zu probieren. Für eine solche Tat drohte ihm eine schwere Bestrafung bis hin zur Entmachtung des Kopfes. Der ganze Fang war für den Sultantisch vorgesehen. Daher der inoffizielle Name. Wie der Rotbarbenfisch aussieht, ist auf dem Foto in diesem Artikel zu sehen.

Wie identifiziere ich eine Rotbarbe?

Das Aussehen eines Fisches mit einem ungewöhnlichen Namen unterscheidet ihn von anderen Meeresbewohnern. Es hat kleine Abmessungen und erreicht eine Länge von maximal 30 Zentimetern. Der Körper der Kreation ist länglich und von den Seiten leicht gequetscht. Ordnet die rote Meeräsche zu: Die Rückseite und die Seiten sind in rosa und roten Tönen und der Bauch in hellgelb lackiert. Der Meeresbewohner hat eine erstaunliche Eigenschaft: Nachdem der Sultan stirbt, ändert er seine Farbe. Unmittelbar nach dem Fang von Seefisch wird rotes Meeräsche hellrot, nach 4-8 Stunden wird die Farbe weiß.

Eine Besonderheit des Fisches ist auch das Vorhandensein langer Antennen. Sie helfen ihr, am Boden von Teichen, zwischen Sand und Muscheln, Nahrung zu finden. Zur gleichen Zeit setzen die Fische schnell Luftblasen frei, für die sie ihren Namen erhalten haben - rote Meeräsche. Fotos dieser erstaunlichen Kreaturen zeigen uns ihr einfaches, aber sehr süßes Aussehen.

Wo finde ich Rotbarbenfische?

Der Lebensraum des Ziegenfisches ist das Mittelmeer. Sowie die angrenzenden Salzsteige: Black und Azov. Die Ziegenfische sind benthisch. Es ist am einfachsten, sie in der Nähe der Küste zu finden. Sie bewegen sich in Schwärmen, verstecken sich in Steinen und suchen nach Nahrung im Sand und in Muscheln. Schwarzmeer-Meerbarbe wählt den Küstenstreifen der Krim. Sie zieht es vor, in der Gegend von Balaclava, Chersones, Fiolent und Tarkhankut zu wohnen. Auch erfahrene Fischer sprechen von einer großen Anzahl dieser Kreaturen in der Straße von Kertsch. Aber die Bucht von Sultan Taganrog Bypass.

Verhaltensmerkmale

Gewöhnlicher Sultan hat neben einer hellen Erscheinung ein charakteristisches Verhalten. Dies macht es zum Gegenstand der Suche nach erfahrenen Tauchern und Liebhabern der Beobachtung der Unterwasserwelt. Wenn Sie einen Fisch in den Steinen finden, fangen Sie sie beim Suchen und Aufnehmen von Nahrung, können Sie sie endlos beobachten. Die Meerbarbe des Schwarzen Meeres ist nicht schüchtern. Sie können sich dem nähern, wenn Sie sich langsam und ohne plötzliche Bewegungen bewegen. Auf der Suche nach Nahrung für sich selbst bewegen sich rote Meerbarben am Boden entlang und hinterlassen charakteristische sandige Schnurrhaare im Sand. Diese Spuren helfen erfahrenen Tauchern dabei, Orte der Ansammlung von Sultanok zu finden.

Wenn Sie den Wurm mitnehmen und sanft vorschlagen, dass die Rotbarbe gefunden werden, können Sie beobachten, wie sie sofort damit umgehen. Ein erstaunliches Merkmal dieses Fisches, der von begeisterten Fischern bemerkt wird, ist das Vorhandensein eines besonderen Geruchs. Unglaublicherweise riecht die Rotbarbe nicht nach einem bestimmten Geruch, sondern ... Gurken! Diese Funktion hat einen anderen Fischgeruch und ist in ausgeprägterer Form. Wenn Sie also das Glück haben, einen Sultan zu fangen, sollten Sie ihn unbedingt riechen - für volle Eindrücke.

Anpassung an die moderne Zeit

Das Verhalten von Ziegenfisch zeichnet sich vor allem durch seine starke Reaktion auf die Wasserverschmutzung aus. Jede Manifestation menschlicher Aktivitäten kann den Zustand benachbarter Stauseen und insbesondere der Küstengewässer nicht beeinträchtigen. Die Entwicklung des Seeverkehrs, die jährliche Zunahme des Erholungsgebiets mit einer großen Anzahl von Hotels und Hotels spiegelt sich in vollem Umfang in den natürlichen Bedingungen wider. Jedes Jahr wirkt sich die menschliche Tätigkeit auf die Verschmutzung der Küstengewässer aus, die rote Meerbarbe lieben. Schwarzes Meerwasser ist keine Ausnahme. Fische in kleineren Mengen sind an bekannten Orten zu finden.

Dies war einer der Gründe, warum einsame Fischer praktisch nie nach Meerbarben jagen. Der Fang erfolgt nur durch Netzwerke im industriellen Maßstab.

Schön zu sehen

Für diejenigen, die gerne die Schönheit der Unterwasserwelt betrachten, ist es ein wahres Vergnügen, die Meeräsche zu beobachten. Dieser Fisch ist in seiner Farbe und Erscheinung den exotischen Einwohnern des Roten Meeres nicht nachgegeben. Und ihr Verhalten berührt jeden Taucher. Es ist am besten, rote Meerbarben in Tauchausrüstung zu beobachten, da diese Fische ein Grundleben und eine ziemlich große Tiefe bevorzugen. Einen Sultan zu finden, der nach Nahrung sucht, ist einfach. Es bewegt sich zwischen Ansammlungen von Seesteinen, von der Insel zur Insel. Sucht mit Hilfe seines Schnurrbartes nach Nahrung und wimmelt im unteren Sand. Diese Prozesse hinterlassen Spuren in Form einer Nut, die eine Länge von bis zu 15 Metern erreichen kann. Die Wachsamkeit des Ziegenfisches kann so geschwächt sein, dass man ihn mit bloßen Händen fangen kann.

Fischen oder fangen?

Die Meerbarbe des Schwarzen Meeres war zu allen Zeiten von großem Interesse für Fischer. Nicht jeder Anglerfisch kann ihn richtig fangen. Zunächst einmal müssen Sie wissen, dass die Jagd auf Sultanka nur dann erforderlich ist, wenn das Wasser ausreichend warm wird. Diese Periode beginnt in der Regel nach Mitte Mai und dauert bis Ende September. Zeit ist auch wichtig. Es ist optimal, wenn Sie spätestens 4-5 Uhr morgens mit dem Angeln beginnen. Nach 9 Uhr macht es keinen Sinn, auszugehen und darauf zu warten, dass die Schwarzmeer-Meerbarbe beißt.

In Anbetracht der Tatsache, dass diese Fische es vorziehen, sich am Boden zu verstecken und sich zu bewegen, sollte der Köder am Boden oder am Schwimmkörper ausgewählt werden. Köder für Rotbarbe wird anders passen. Aber die leckersten für Sultan sind Seewürmer. Wenn Sie einen von ihnen auf den Köder gelegt haben, müssen Sie ihn ganz unten oder im Sand belassen und erwarten, dass die Kreatur dort auf der Suche nach Nahrung erscheint. Wenn Sie im Mai und Anfang Juni mit dem Angeln beginnen, können Sie durch die Wahl des Köders nicht verwirrt werden. Es reicht aus, Regenwürmer zu graben - alle, die Appetit haben, werden Rotbarbe aufnehmen. Sultan zeichnet sich zu diesem Zeitpunkt durch Unleserlichkeit in Nahrungsmitteln aufgrund von starkem Hunger aus, so dass sie fast alles essen.

Wie am Boden angeln?

In einer Situation, in der es nicht eilig ist, Meeräsche zu picken, können Sie sie etwas aufmischen oder necken. Für dieses Gerät musst du dich sanft am Boden entlang bewegen. Dies sollte auf folgende Weise geschehen: Der an der unteren Angelrute angebrachte Köder wird leicht angehoben, etwas zur Seite gezogen und wieder abgesenkt. Und so mehrmals hintereinander. Wenn alle anderen Bedingungen für den Fang von Rotbarben erfüllt sind und Zeitpunkt und Ort des Fischfangs richtig gewählt sind, wird der Sultan nach einem solchen Empfang nicht mehr stehen und wird sicherlich beißen.

Es ist erwähnenswert, dass der Fisch trotz der geringen Ängstlichkeit des Fisches sehr vorsichtig ist. Dies muss beachtet werden, indem der Köder am Haken befestigt wird. Sie ist klein und sollte am äußersten Rand des Wurms hängen bleiben, damit die rote Meerbarbe beim kleinsten Einhaken nicht herunterfällt. Fotos in verschiedenen Fachliteratur für Angler zeigen ein beispielhaftes Gerät, das Sie für das Angeln von Sultanka auswählen müssen.

Was ist mit dem Nährwert?

Rote Meerbarbe war früher aus gutem Grund nur für die Sultane übrig. Das Fleisch dieses Fisches ist unabhängig von der Zubereitungsart sehr lecker. Viele Feinschmecker halten die Meeräsche für den Schwarzmeerfisch. Aber der Geschmack ist eine individuelle Angelegenheit, aber die Fakten sind eine objektive Sache. Und sie sagen folgendes. Fleisch von Rotbarbe gilt als diätetisch: Dieser Fisch ist nicht zu fett, aber gleichzeitig sehr nahrhaft.

Füllen Sie die Ernährung mit Rotbarbe auf, Sie können den Mangel an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Omega-3 und Eiweiß ausgleichen. Sultanka-Fleisch enthält außerdem eine große Anzahl extrem wichtiger Spurenelemente und Vitamine. Unter ihnen sind Eisen, Magnesium, Phosphor, Jod; Vitamine A, E, B1, B9. Fischer schätzen die Rotbarbe für ein außergewöhnlich reichhaltiges und schmackhaftes Ei. Auch Sultanka gebacken, gebraten, gekocht und geräuchert. Geräucherte und salzige Rotbarbe ähnelt einem Vobla. Darüber hinaus sind Fischkonserven und sogar Eintöpfe sehr beliebt. Obwohl nicht alle Lebensmittelgeschäfte, können Sie ein ähnliches Produkt finden.

Die Meerbarbe des Schwarzen Meeres oder Sultanica vulgaris ist in ihren Eigenschaften ein erstaunlicher Meeresfisch. Es lebt in allen Regionen des Schwarzen Meeres und des Asowschen Meeres. Es ist also nicht schwierig, sie zu treffen, wenn sie gewünscht wird. Die Meeräsche kann jeden interessieren - sowohl Liebhaber der Unterwasserbeobachtung als auch begeisterte Fischer und Kenner schmackhafter und gesunder Lebensmittel.

Schwarzmeer-Meeräsche: Beschreibung

Die Schwarzmeer-Meerbarbe, deren Foto sich in diesem Artikel befindet, hat mehrere Unterarten. Sie fangen diesen Fisch von Mitte des Sommers bis zum Beginn der Oktoberkälte. Dies ist einer der berühmtesten und begehrtesten Fische des Schwarzen Meeres. Meeräsche ist sehr lecker, daher regelmäßig in den Restaurants von Sevastopol.

Beschreibung der Meeräsche

Der Körper der Meeräsche ist länglich und erinnert an einen Torpedo. Der Rücken ist abgeflacht, so dass die Nase des Fisches mit der Rückenflosse übereinstimmt. Graue Meerbarbe ist am Bauch grau - mit einem silbernen Farbton. Die Rückseite ist dunkler als die Seiten, die mit schwarzen Längsstreifen überzogen sind.

Skalen gerundet, groß. Mullet hat zwei dorsale und ventrale Flossen, eisig und anal, mit silbernen Einschlüssen. Der Schwanz ist dunkelgrau mit deutlich sichtbaren Kerben.

Aufgrund der Körperform ist der Fisch der Schwarzmeer-Meeräsche sehr beweglich und beweglich. Ihr Kopf ist klein und hat eine scharfe Nase. Die Augen sind groß mit fetten, breiten Augenlidern. Der Mund ist klein und zahnlos mit einer spitzen Unterlippe. Meeräsche kann bis zu 90 Zentimeter groß werden. Der kleinste Fisch ist 40 cm und das Gewicht einer Meeräsche kann 7 Kilogramm erreichen. Sie lebt zwischen 12 und 15 Jahren.

Arten von Meeräsche

Schwarzmeerbarbe ist einer der berühmtesten Schwarzmeerfische. Einheimische Unterarten sind Singyl, Ostronos und die berühmte Kneipe.

Pelengas ist ein Emigrant, der aus Japan ins Schwarze Meer gebracht wurde. Dies musste wegen einer starken Abnahme der Population geschehen, da dieser Fisch viel gefangen wurde. Pelengas ist für seine Unprätentiösität bekannt und fand schnell seinen Lebensraum in den Gewässern des Schwarzen Meeres. Die Anwohner waren anfangs unglücklich und standen dem neuen "Mieter" sehr feindlich gegenüber, weil sie befürchten, dass die Bevölkerung der Meerbarbe wegen ihm abnehmen oder ganz verschwinden würde. Ihre Erfahrungen waren jedoch vergebens. Dank der pünktlich ins Meer geleiteten Meeräsche erholt sich die Bevölkerung der Ureinwohner des Meeres.

Loban - die häufigste Unterart. Es ist viel größer als andere Meerbarbenarten und wächst schnell. Im Alter von fünf Jahren erreicht er normalerweise eine Länge von 50 Zentimetern und wiegt 2,5 Kilogramm. Es gibt aber sehr große Individuen. Sie werden bis zu 90 Zentimeter groß und wiegen fast sieben Kilogramm. Sie sind ausgezeichnete Schwimmer und können eine große Geschwindigkeit entwickeln, sobald sie Gefahr fühlen. Fischlaich von Mai bis August.

Singil ist die zahlreichste Unterart der Meeräsche. Aber in seiner Größe ist die Kneipe viel schlechter. Im Grunde wiegt Singyl nicht mehr als ein Kilogramm und ist 35 Zentimeter lang. In Bezug auf Ernährung und Verhalten unterscheidet sich die Meeräsche nicht von anderen Unterarten, jedoch ist ihre Wanderung in Flussmündungen länger. Dies ist der wichtigste kommerzielle Fisch des Schwarzen Meeres.

Ostronos ist die kleinste Unterart der Meeräsche. Sein maximales Gewicht beträgt nur ein halbes Kilogramm und die Länge 25 Zentimeter. Der Rest des Verhaltens und der Ernährung aus den anderen Unterarten unterscheidet sich nicht.

Lebensräume

Der Lebensraum der Meeräsche ist groß. Dies ist ein Seefisch. Die Meerbarbe lebt hauptsächlich im Atlantik, im Pazifik und im Indischen Ozean sowie im Japanischen Meer und im Schwarzen Meer. Bevorzugt sub- und tropische Breiten. In Russland sind die Meerbarben, Singyl und Pelengas die häufigste Art.

Meeräsche lebt in Flussmündungen, Meeren und Flussmündungen. Manchmal geht es in frisches Wasser (beim Laichen). Aber der Winter verbringt in den Meeren. Die Meerbarbe wandert nicht über weite Strecken, bevorzugt schraffierte Stellen, bewegt sich nur in großen Herden.

Verhalten und Ernährung

Schwarzmeerbarbe ist ein Fischschwarm, der warmes Wasser bevorzugt, aber nicht höher als 35 Grad. Sie hat keine Angst vor dem im Wasser enthaltenen Salz und der darin enthaltenen Sauerstoffmenge. Die unprätentiöseste Art der Meeräsche - Pelengas. Es ernährt sich hauptsächlich vom Bodenschlamm, der viele Nährstoffe enthält. Zur Ernährungsumstellung ernährt sich dieser Fisch von Zooplankton, Würmern und kleinen Wirbellosen.

Laichen

Die Reifung der Weibchen erfolgt im achten oder neunten Lebensjahr. In dieser Zeit erreichen sie eine Länge von 40 Zentimetern. Männer reifen einige Jahre früher als Frauen. Zum Füttern wird die Meeräsche in Flussmündungen, Buchten und Unterlauf des Flusses geschickt. Dort füttert der Fisch zuerst stark, kehrt dann zum Laichen (Juni-September) zurück ins Meer.

Frauen werfen pelagischen Kaviar auf das erhitzte sandige seichte Wasser. Die Fruchtbarkeit dieses Fisches ist gering. In einer Brut können nur siebentausend Eier maximiert werden. Nach dem Laichen geht der Fisch wieder zum Füttern, obwohl der größte Teil zum Überwintern im Meer bleibt.

Was ist gefährlich?

Wie jeder Fisch hat Meeräsche periodisch Krankheiten ausgesetzt. Вместе с илом рыба заглатывает и яйца гельминтов. Некоторые из них - обычные паразиты, но попадаются и опасные для жизни (анизакиды). Поэтому нужно обязательно внимательно осматривать и отбраковывать кефаль с белесыми включениями во внутренних органах и мышцах. В любом случае рыбу лучше дополнительно обработать - засолить или подвергнуть тепловой обработке.

Кефаль черноморская: ловля и ее особенности

Для промышленного масштаба ловится повсеместно. Im Sommer beißen die Fische gut in Flussmündungen und Flussmündungen. In drei bis fünf Metern Tiefe wird gefischt. Meeräsche von Anglern zu fangen gilt als Kunst. Es gibt zehn verschiedene Arten des Fischens, einige davon sind gesetzlich verboten. Die beliebtesten und besten Möglichkeiten zum Angeln sind die Donka oder der Schwimmer.

Trotz der Tatsache, dass die Schwarzmeer-Meerbarbe mehrere Unterarten hat, suchen sie alle in den untersten Schichten nach Nahrung, führen ein einzelnes Leben und schwimmen in Herden. Dieser Fisch wird hauptsächlich von Würmern, Nicht-Reis und Peskozhilov gefangen. Sie können an der Küste bei Ebbe gefunden werden oder einfach in Angelgeschäften kaufen. Die meisten Meerbarben picken ab Anfang August. Zu diesem Zeitpunkt schwimmt der Fisch direkt zum Ufer, um vor dem Überwintern gut zu essen.

Sie müssen an der Küste nach einem Meeräschen suchen, der sich der Menge von Fischern an einem Ort angeschlossen hat. An einem eher einsamen Ort ist das Beißen möglicherweise nicht so erfolgreich. Zum Angeln müssen Sie die Küste mit einem felsigen oder steinigen Grund wählen. Dort verzögert sich der Schlick, mit dem dieser Fisch frisst.

Das Angeln ist erfolgreicher, wenn Sie die Meeräsche einige Tage vor dem Angeln füttern. Frisches Weißbrot (ein Paar Laibe) eignet sich hervorragend dazu. Es muss für eine halbe Minute abgebaut und in das Wasser abgesenkt werden. Dann schlug er einfach zu einer dicken klebrigen Masse. 150 Gramm geschmolzener Käse und einige kleine Kieselsteine ​​(nicht mehr als ein Drittel des gesamten Köders) werden hinzugefügt. Dann geformte Köder. Für einige Tage wird sich die Meeräsche an die Tatsache gewöhnen, dass dort immer Nahrung vorhanden ist, und zum Angeln wird die gesamte Herde an diesem Ort schwimmen.

Schwarzmeer-Flunder: Foto und Beschreibung

Schwarzer Seefisch, Flunder, Foto und Beschreibung davon in diesem Artikel aus der Familie der Plattfische. Äußerlich auffallend anders als andere Fischarten.

Beschreibung

Es ist sehr nützlich, es enthält eine große Menge an Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien. Diese Flunder des Schwarzen Meeres hat einen anderen Namen - kalkan. Diese Art ist eine der größten in der Familie der Plattfische. Der Körper der Schwarzmeerflunder erreicht manchmal 85 Zentimeter, und die Masse erreicht fünfzehn Kilogramm. Kalkan kann sechzehn Jahre leben.

Lebensraum

Schwarzmeerfisch Flunder wo immer? Sie können sie im Asowschen Meer und im Schwarzen Meer in einigen Teilen des Mittelmeers treffen. Manchmal erscheint der Kalkan im Mund des Dnjestr und des Dnjepr. Es wird häufig an den Küsten der Vorstraße von Kerch und der westlichen Krim gefunden. Kalkan liegt in der Nähe der Theodosia Bay. Und auch vor der Küste der Gebiete von Nikolaev und Kherson.

Lebensraum

Wo lebt Flunder Fisch? Lebensraum - Schlick- und Muschelböden (Sand). Es befindet sich in einer Tiefe von 100 Metern. Die kleinere Unterart lebt im Asowschen Meer. Im Sommer wie im Winter zieht es das Kalkan vor, in der Tiefe zu bleiben. Und im Herbst und Frühling - es schwimmt im flachen Wasser. Im Sommer kann man in Strandbereichen große Jungen schwimmen sehen.

Aussehen

Wie sieht die Schwarzmeerfischflunder aus? Seine Beschreibung unterscheidet sich sehr von anderen Arten. Kalkan hat einen langen, langgestreckten Körper, etwas abgeflacht, bis zu 80% seiner Länge. Manchmal passiert es noch mehr. Der ganze Körper ist mit knöchernen Knollen bedeckt. Wie andere Arten dieser Art (flach) ist sie in Form horizontaler Seiten wie ein dicker Pfannkuchen geformt.

Die Augen der Schwarzmeerflunder befinden sich auf der oberen (linken) Seite. Die Lamellen auf dieser Seite sind asymmetrisch. Der weißbauchige Calcan ist unten. Von oben, wo die Augen bräunlich sind, mit kleinen rötlichen Flecken. Kalkan hat überhaupt keine Schuppen, aber bei der geringsten Gefahr kann er die Farbe des Bodens ändern. Die Kiefer dieses Fisches sind mit borstenförmigen, gleichmäßigen Zähnen. Sie befinden sich in Form von Bändern. Es gibt sogar Zähne auf dem Kot.

Power

Schwarzmeer-Flunder ist ein Raubfisch. Es ernährt sich von kleinen Fischen, Krebstieren und Mollusken. Erwachsener Kalkan isst mindestens 150 Gramm Nahrung. Und bevorzugt Bodenfische und Krabben:

  • Sultan;
  • Hamsu;
  • Sprotten;
  • Stöcker
  • Schwarzmeer-Schellfisch;
  • Sprotte;
  • Hering;
  • braten

Zucht

Im Allgemeinen reifen die Geschlechtsorgane der männlichen Schwarzmeerflunder im Alter von 5 bis 8 Jahren und die Weibchen von 6 bis 11 Jahren. Die Fortpflanzung erfolgt in einer Tiefe von 25 bis 70 Metern im offenen Meer. Die günstige Temperatur sollte zwischen 8 und 12 Grad liegen. Die Zucht beginnt im März-April und dauert bis Juni. An einigen Stellen bis Ende Juli. Aber der Laichgipfel kommt im Mai.

Bis zu dreizehn Millionen Eier werden von einem Fisch geerntet. Schwarzmeer-Flunder ist der reichhaltigste Fisch im Schwarzen Meer. Trotz der Tatsache, dass das Kalkan unter zum Teil ungünstigen Lebensraumbedingungen zugrunde geht und oft von Raubtieren zerstört wird, kompensiert eine riesige Menge Kaviar diese Verluste vollständig.

Eier reifen

Eier sind transparent und haben die Form einer Kugel. Mit einem kleinen fetten Tropfen. Kaviar der Schwarzmeer-Flunder schwimmt, bleibt nahe der Oberfläche und wird von der Strömung getragen. Als Ergebnis auf 1 Quadratmeter. Wasser macht bis zu 10 Eier aus. Viele von ihnen sterben in verschmutzten Gewässern oder werden von der Unterwasserwelt gefressen. Daher reifen von einer halben Million Eier nur 500 Larven.

Die ersten vier Tage haben sie einen Dottersack, den sie essen. Am fünften Tag beginnt sich der Mund zu formen. Aber die Vision ist immer noch schlecht, also bewegen sie sich sehr langsam. Dies ist eine kritische Phase, da nur 25 von 500 Larven überleben.

Nach 15 oder 20 Tagen werden sie braten und setzen sich am Boden ab. Etwa 6 Jugendliche überleben bis zum Herbst. Ihre Länge beträgt zunächst 7 Zentimeter. Überwintern Sie in einer Tiefe von 30 Metern. Im Frühjahr ziehen junge Kalkaner in die Küstenregion um. Zu diesem Zeitpunkt ist ihre Länge bereits 10 Zentimeter, im Herbst sind es 16 Zentimeter In dieser Zeit hat die Schwarzmeerflunder keine anderen Feinde als einen Quarkhai.

Der zweite überwinternde Kalkan verbringt 50 Meter in der Tiefe. Im Frühjahr wird es 20 Zentimeter lang. In vier Jahren kalkan bereits 35 Zentimeter. Einige Menschen beginnen in diesem Alter zu laichen.

Am Rande des Aussterbens

Die Schwarzmeerflunder, deren Foto in diesem Artikel dargestellt ist, ist ein kommerzieller und sehr wertvoller Fisch. Sie hat ein sehr leckeres Filet. Daher wurde in den 1960er Jahren viel Fisch gefangen, und die Anzahl begann stark zu sinken. Daher wurde 1986 der Fang von Kalkan verboten, da er kurz vor dem Aussterben stand.

Die Nachfrage nach diesem Fisch ist jedoch enorm, und das Verbot wird jetzt nicht respektiert. Kalkan-Fangnetze. Sie werden sogar an Stelle von Migrationsrouten installiert, wenn der Fisch zum Laichen geht. Was die Zahl dieser wertvollen Fische stark untergräbt. Außerdem fallen andere, zum Teil sehr seltene Arten in das Netzwerk der Wilderer.

Neugierige Fakten

Kalkan laicht nicht jährlich. Das Alter seiner Ichthyologen kann durch die Größe der Ohrsteine ​​bestimmt werden. Und die Anzahl der Eier kann über das Gebiet, die Zeit und die Effizienz des Laichens berichten. Die Fischbrut eines Kalkaners, die sich unten versteckt, gräbt sich mit Hilfe eines Schwanzes und einer Flosse in den Boden. Er macht sie wellenförmige Bewegungen und er schläft am Boden des Bodens ein. In der Aussparung wird es völlig unsichtbar.

Die Schwarzmeerflunder hat verschiedene Überwinterungs-, Fütterungs- und Laichplätze. Kaviar spuckt an der Küste entlang und versteckt sich im Sommer in der Tiefe. Und im Herbst kehrt es wieder an die Küste zurück. Je älter der Mensch ist, desto tiefer sinken die Fische. Bei einer Expedition sahen U-Bootfahrer Kalkan in einer Tiefe von über zehntausend Metern.

Der Fang der Schwarzmeer-Flunder begann im 3. Jahrhundert v. Chr. Damals stellten Frauen Halsketten aus den Dornen dieses Fisches. In der Antike wurden viele Fische gefangen.

Kalkan hat keine kleinen Knochen. Auf dem Grat gibt es nur große. Fett ist hauptsächlich im Flossenbereich konzentriert. Wenn Sie fettarmes Fleisch benötigen, werden die Flossen einfach geschnitten. Wenn dieser Fisch in Folie oder einem Topf gebacken wird, sollten die Flossen im Gegenteil übrig bleiben und Sie können kein zusätzliches Fett oder Öl hinzufügen. Frisch gefrorener Fisch hat einen etwas eigenartigen Geruch. Aber es ist leicht zu reinigen. Sie müssen nur die Flossen abschneiden und die Haut von der Karkasse abziehen.

Nützliche Eigenschaften von Kalkan

Schwarzmeer-Flunder enthält viele Nährstoffe und Mineralien für den menschlichen Körper. Dieser Fisch ist fast so gut wie die Lachsfamilie. Die Schwarzmeerflunder enthält mehrfach ungesättigte Omega-3-Säuren. Kalkan enthält eine ganze Reihe von Spurenelementen:

  • Natrium;
  • Kalium;
  • Kobalt;
  • Phosphor;
  • Jod;
  • Molybdän;
  • Chlor;
  • Schwefel;
  • Kalzium;
  • Zink;
  • Magnesium.

Als Teil des Fisches gibt es eine Reihe nützlicher Aminosäuren, die zur Regulierung des Cholesterinspiegels beitragen:

  • Threonin;
  • Glycin;
  • Serin;
  • Asparaginsäure;
  • Glutamin

Dieser Fisch enthält viele Vitamine. Vitamin A gibt dem Menschen Vitalität und Energie. Es stärkt auch das Immunsystem und trägt zur schnellen Wundheilung bei. Vitamin B hat eine positive Wirkung auf das Nervensystem und verbessert die Gehirnfunktion. Kalkan ist ein kalorienarmer Fisch und daher ideal für Diäten. Vitamin C verhindert Entzündungen und Infektionen. Und Vitamin E verlangsamt das Altern der Zellen und verbessert ihre Ernährung, stärkt die Blutgefäße.

Dank dieser wertvollen Komponenten wird das Wachstum von Krebszellen verhindert, das Risiko von Fettleibigkeit und Diabetes wird reduziert.

Sargan des Schwarzen Meeres: Wie kocht man?

Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass in den Gewässern des Schwarzen Meeres ein erstaunlicher Garfish-Fisch ist. Seine Einzigartigkeit liegt in der Tatsache, dass es grüne Knochen hat. Deshalb haben viele einfach Angst, so exotisch zu essen. Nach dem Lesen des heutigen Artikels erfahren Sie mehr über die Hauptmerkmale dieses Fisches.

Aussehen

Es sei darauf hingewiesen, dass Schwarzmeer-Garfish ein Schulfisch ist, eine Unterart der europäischen oder atlantischen Familie. Es hat einen langen, pfeilförmigen Körper, der von den Seiten leicht zusammengedrückt ist. Ein Hauptmerkmal dieses Bewohners der Meere ist das Vorhandensein dünner, langgestreckter Kiefer, die wie ein Vogelschnabel aussehen. Oben ist ein häufiger Kamm scharfer Zähne, die eine konische Form haben.

Dieser Fisch hat eine kontrastierende Farbe. Es hat eine silbergrüne, hell silberne oder gräuliche Seite und einen Bauch. Rücken, Oberkörper und Kopf sind hellbraun oder bräunlichgrün. Der gesamte Torso der Girlande ist vierzig bis sechzig Zentimeter lang und mit kleinen, leicht fallenden Schuppen bedeckt, die sich über den oberen Teil des Kopfes erstrecken.

Zuchtmerkmale

Personen, die das fünfte Lebensjahr vollendet haben, gelten als geschlechtsreif. Ab diesem Zeitpunkt können sie jährlich reproduziert werden. Schwarzmeer-Seesternbrut, von denen ein Foto im Frühjahr in diesem Artikel vorgestellt wird. Dafür segelt er von der Küste weg und steigt zwölf bis achtzehn Meter tief ab. Die Dauer der Laichzeit ist darauf zurückzuführen, dass der Kaviar in kleinen Portionen ausgewaschen wird. Diese Periode beginnt Ende April und endet Mitte August.

Kleine Eier, deren Durchmesser etwa dreieinhalb Millimeter beträgt, werden auf Algen und anderen schwimmenden Gegenständen abgelegt. Alle Larven und Jungfische haben sechzig bis achtzig lange Fäden, dank denen sie an der Unterwasservegetation befestigt sind. Die Entwicklung der Eier dauert zehn Tage bis fünf Wochen. Es hängt alles von der Wassertemperatur ab. Die ersten Larven, die in der Küstenregion gehalten werden, sind Anfang Juni zu sehen. Der erwachsene Schwarzmeer-Seestern sieht anders aus, weil die Jungen nicht so lange Kiefer haben. Am Ende des ersten Lebensjahres erhält der Nachwuchs ein typisches Aussehen und schwimmt vor der Küste.

Sargan des Schwarzen Meeres: Wie fange ich?

Die Jagdsaison für dieses Raubtier beginnt im Oktober oder November und dauert bis Februar. Aus offensichtlichen Gründen versuchen sich kleine Fischschwärme in ruhigen, warmen Buchten zu verstecken, so dass Sie dort nach ihnen suchen müssen. Außerdem können Sie versuchen, sie auf offener See zu fangen.

Erfahrene Fischer empfehlen jedoch die Fischerei von Piers oder Umhängen aus zu organisieren. Und werfen Sie Ausrüstung und verwenden Sie Gegenstände wie Kugeln auf der Schwarzmeer-Girlande, um sich vom Ufer zu entfernen. Interessanterweise sucht dieser vorsichtige und schüchterne Fisch an der Oberfläche nach Nahrung. Daher ist es für seine Erfassung wünschenswert, die dünnste Angelschnur mit fast schwimmendem Köder zu verwenden. Bei den Haken ist es ratsam, sie vollständig im Köder zu verstecken.

Was ist der Nutzen dieses Fisches?

Wir stellen sofort fest, dass Schwarzmeer-Garfish reich an vielen wertvollen Substanzen ist, darunter Eisen, Phosphor, Jod und Omega-3-Fettsäuren. Trotz der relativ geringen Kosten ist sein Fleisch ziemlich nahrhaft und sättigt den menschlichen Körper schnell.

Darüber hinaus hilft die regelmäßige Anwendung dieser Art von Fisch, die Hautepidermis zu befeuchten und feine Falten zu glätten. Die enthaltenen B-Vitamine wirken sich positiv auf den Zustand des Herz-Kreislaufsystems aus und verbessern die Durchblutung. Dies hilft, die Blockade der Blutgefäße und die Entwicklung von Krebs zu verhindern.

Sargan des Schwarzen Meeres: Wie bereitet man die Waage vor?

Dies ist eines der beliebtesten Gerichte der Krim. Es besteht aus zwei Schichten gedämpfter Zwiebeln, zwischen denen Seefisch versteckt ist. Als einer der Bestandteile und verwendeten Knoblauch eignet sich am besten dieses Gericht.

Für die Zubereitung der Restaurantversion der Waage benötigen Sie Fischfilet. Gerollte Brötchen und zementierte Stäbchen, die mit einem Zahnstocher befestigt werden, werden in erhitztem Olivenöl leicht gebraten. Sie müssen dies nicht länger als zwanzig Sekunden tun. Danach müssen Sie die Holzstäbchen entfernen und in jede Rolle eine mit Olivenöl gefüllte Zitrone füllen.

In einer einfacheren Angelversion wird dieses Gericht etwas anders zubereitet. Vorgereinigte und ausgenommene Garfish in Stücke schneiden. Die Zwiebelpfanne wird in eine mit Pflanzenöl befeuchtete Pfanne gegeben. Fisch wird darüber gelegt (oder Brötchen mit Oliven). Mit Salz, Pfeffer, Majoran und Rosmarin bestreuen, mit etwas gekühlter, geriebener Butter bestreuen und mit Zwiebelringen bestreuen. Gießen Sie etwas Wasser in die Pfanne, bedecken Sie es mit einem Deckel und lassen Sie es für zwanzig Minuten schmoren.

Zitronenmarmelade Sargan

Um dieses Gericht zuzubereiten, benötigen Sie zwölf geschälte Fische, zweihundertfünfzig Gramm Kartoffeln, zwei Esslöffel Butter, ¾ Tasse Paniermehl und einen Esslöffel Zimt und Zitronenmarmelade.

Vorgekochte Kartoffeln sollten mit Butter geknetet werden. In der resultierenden Masse sollten Zimt und Zitrone hinzugefügt werden. Diese Mischung ist notwendig, um den Fisch (schwarzen Knoblauch) zu füllen und an den Seiten mit Zahnstochern oder Spieße zu befestigen. In Mehl gerollte Fische werden auf beiden Seiten ein oder zwei Minuten lang gebraten und mit Spinat serviert.

Snacks kochen

Schwarzmeer-Garfish hat kleine Schuppen, die gut hinter dem Körper zurückbleiben. Daher ist es nicht erforderlich, es vor dem Servieren zu Bier zu reinigen. Fisch einfach in Salz rollen und zwanzig Minuten ziehen lassen. Nach dieser Zeit sollte die Karkasse mit dem Kopf nach unten aufgehängt werden und warten, bis sie sich etwas verheddert haben. Es dauert ungefähr zwölf Stunden.

Mit diesem preiswerten und schmackhaften Fisch können Sie auch "Sprotten" zubereiten, deren Geschmack den baltischen Konserven nicht nachsteht. Dazu nehmen Sie eine vorab ausgenommene, ohne Kopf zu tragende Karkasse in Streifen, deren Länge nicht mehr als fünf Zentimeter beträgt. Dann wird der zubereitete Fisch in eine tiefe schmale Pfanne gelegt, so dass die Stücke vertikal angeordnet sind. Eine Prise Salz, mehrere Lorbeerblätter und Pfefferkörner werden dorthin geschickt. Dann goss der Inhalt der Gerichte Pflanzenöl ein, so dass der Fisch etwa einen Zentimeter bedeckt war. Der Topf wird auf ein Minimum von Feuer gestellt, mit einem Deckel bedeckt und drei Stunden belassen. Das fertige Gericht wird gekühlt serviert.

Warme Gerichte

Trotz der Tatsache, dass sie auf den südlichen Märkten getrocknete und geräucherte Garfishs verkaufen, sind ihre Geschmacksqualitäten nicht vollständig bekannt. Es ist am besten, es unter der Marinade zu kochen. Ein Kilogramm Fisch muss in Pflanzenöl gesalzen, gesalzen und gebraten werden. Dann drei Löffel Mehl in eine Pfanne geben und braten. Nachdem es cremig geworden ist, werden 200 Milliliter Wasser, eine halbe Tasse trockener Weißwein, Salz, Pfeffer, Rosmarin und etwas Zitronensaft oder Essig hinzugefügt. Die entstehende Sauce wird gekocht, bis sie eingedickt ist. Anschließend wird der Fisch darin geschmort. Dieses Gericht kann mit beliebigen Beilagen serviert werden.

Video ansehen: 5 Beängstigende Kreaturen - Die beim Fischen gefangen wurden! (Juni 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send