Fische

Gourami-Foto-Fisch

Pin
Send
Share
Send
Send


Gourami - Aquarienfisch: Inhalt, Kompatibilität, Zucht, Foto-Video-Test

WISSENSCHAFTLICHE KLASSIFIZIERUNG

Domain: Eukaryoten;

Königreich: Tiere;

Typ: Akkord;

Klasse: Rochenfisch;

Kader: Perciformes;

Familie: Macropod;

Rod: Trichogaster;

Internationaler wissenschaftlicher Name: Trichogaster Blochet Schneider, 1801;

Andere Namen: Gourami, Trichogaster, Colisa, Sphaerichthys, Sferichtis, Colise, Khelostomy, Trichogaster, Nitenos.

Gourami (Trichogaster) - eine der beliebtesten Arten von Aquarienfischen. Sie sind inhaltlich unprätentiös und lassen sich leicht züchten. Diese Fische können allen neuen Aquarianern uneingeschränkt empfohlen werden.

Geschichtsgourami

Der französische Wissenschaftler Pierre Carbonier träumte von der Akklimatisierung in Frankreich sehr interessanter Fische, die in den Tropen entdeckt wurden. Unter ihnen befanden sich breitbrauner Fisch, der ständig an die Wasseroberfläche stieg und die Mündungsspitze überragte - Gourami. Es gelang ihnen jedoch nicht, sofort nach Europa zu gelangen. Sie wurden sowohl in Thailand, in Vietnam als auch auf den malaysischen Inseln gefangen, aber die Fische überlebten den Tag nicht und starben. Damals wurde der Transport exotischer Fische in Holzfässern durchgeführt, die mit Wasser gefüllt waren. Während der Fahrt erlebte der Dampfer häufig ein Wegrollen, so dass das Wasser aus dem Fass und damit der Fisch nicht über Bord geflogen war. Der Holzkreis wurde auf die Wasseroberfläche im Fass abgesenkt, sodass er die Oberfläche vollständig bedeckte. Nur wenige Leute wussten über die Merkmale der Biologie von Labyrinthfischen Bescheid, obwohl Carbonier zu dieser Zeit in Paris die Makropode studierte und erfolgreich verbreitete. Da es keinen Zugang zu atmosphärischer Luft gab, überlebten die armen Fische nur bis zum Ende des Ladens der Fässer auf das Schiff. Nach vielen erfolglosen Versuchen wurden sie als problematisch eingestuft und ihre Verteilung wurde zwanzig Jahre lang eingestellt.

Augenzeugen waren verblüfft: In der Natur wurde die Einnahme von Gourays in Regentonnen, Regenrinnen, stillgelegten Steinbrüchen mit undenkbar schmutzigem und schlammigem Wasser durchgeführt - was fehlte den Fischen beim Transport?! Erst Ende des 19. Jahrhunderts bemerkte ein gewisser anspruchsvoller Europäer, der die launischen Kreaturen in einem natürlichen Reservoir beobachtete, dass Fische periodisch hinter einer Luftblase an die Wasseroberfläche steigen. Auf Anraten des indonesischen Dirigenten füllte er die Tragfähigkeit nur zu zwei Dritteln mit Wasser und versiegelte sie nicht. Infolgedessen wurden mehrere Tausend Einwanderer ohne einen einzigen Verlust an ihren Bestimmungsort geliefert.

In ausländischen Amateuraquarien erschienen die Gurus erst ab Januar 1896, aber sie kamen uns erst im Sommer 1897 und außerdem aus zwei Quellen gleichzeitig: aus Matte aus Berlin und aus V.M. Desnitsky, der sie direkt aus Singapur brachte.

Heimat Guram Fisch - Lebensraum

In der Natur leben Gourami in Südostasien (Indochina und Malaiische Halbinsel, Kalimantan-Inseln, Sumatra und Java).

Die perligen Gourami-Trichogasterleeri bewohnen den malaiischen Archipel, Sumatra und Borneo. Lunar gourami Trichogaster microlepis wird in Thailand und Kambodscha, Serpentinengourami Trichogaster pectoralis in Südvietnam, Kambodscha und Ostthailand gefunden. Der gefleckte Gourami-Trichogaster-Trichopterus hat eine große Bandbreite - von Indien bis zum malaiischen Archipel. In verschiedenen Teilen dieses Gebiets gibt es viele lokale Formen, die sich farblich unterscheiden. In Sumatra wohnt zusammen mit diesen Formen der blaue Gourami Trichogaster trichopterus sumatranus. Der Serpentinengourami, dessen Verbreitungsgebiet sich der ozeanischen Küste gegenüber der Insel Sri Lanka nähert, ist nicht auf diese Insel umgezogen, jedoch hat er heute die Antillen-Stauseen in Zentralamerika gemeistert. Gourami ist sowohl in stehenden und fließenden Gewässern als auch in flachen Bächen und in großen Flüssen zu finden, und der gefleckte und braune Gourami beherrscht die Flutzone und das brackige Mündungswasser.

Beschreibung gourami

Gourami (Gourami-Nitrophores) sind Vertreter der Gattung tropischer Süßwasserlabyrinthfische der Makropodenfamilie (Osphronemidae), deren Länge zwischen 5 und 12 cm liegt (es gibt auch einen größeren Vertreter - die Schlangengoura erreicht 20-25 cm) und übersteigt selten 10 Diese wundervollen Kreaturen haben ihren Namen für längliche fadenförmige Flossen am Bauch erhalten, die die Natur diesen Fischen zur Orientierung in schlammigen natürlichen Gewässern verliehen hat.

Wie alle Labyrinthfische haben Gourami einen Labyrinth (Nadzhaberny-Körper), der sich aus der Anpassung an das Leben in Wasser mit niedrigem Sauerstoffgehalt ergibt. Ein lustiges Feature von Gourami ist die Fähigkeit, 6-8 Stunden ohne Wasser auskommen zu können (es lohnt sich nicht, es zu kontrollieren und zu foltern !!!). Das Labyrinthorgel befindet sich in der Nadzhabernoy-Höhle im erweiterten Teil des ersten Astbogens. In diesem Hohlraum befinden sich die dünnsten Knochenplatten, die mit reichen Gefäßen und Schleimhäuten bedeckt sind. Wenn Gourami ohne Wasser leben kann, können sie nicht ohne atmosphärische Luft leben, sie werden in einem geschlossenen Gefäß schnell sterben. Die Labyrinthorgel entwickelt sich nur 2–3 Wochen nach dem Schlüpfen der Larven aus dem Reh. Daher benötigen die Brut Sauerstoff, der mit Sauerstoff gesättigt ist. Es wird angenommen, dass das Labyrinthorgel dazu dient, dass sich der Fisch vom Reservoir zum Reservoir bewegen kann: Der Fisch sammelt Wasser, und wenn er sich vom Reservoir in das Reservoir bewegt, werden die Kiemen befeuchtet, wodurch das Austrocknen verhindert wird.

Es ist zu beachten, dass beim Transport von Fischen über lange Distanzen deren Luftbedarf berücksichtigt werden muss, da die Fische sonst an Erstickung sterben können. WICHTIG: Beim Transport von Labyrinthen ist es unmöglich, Sauerstoff in die Packung zu pumpen, sie mit dem Mund des Fisches einzufangen, die Atmungsorgane zu "verbrennen" und zu sterben !!!

Die Form des Körpers des Fisches ist länglich, flach und seitlich abgeflacht. Die Rücken- und Afterflossen des länglichen Männchens sind leicht geschärft, während bei der Frau die Rückenflosse viel kürzer und gerundet ist und die Bauchflossen der Größe des Fisches entsprechen und dünnen Schnurrbärten ähneln. Wenn aus irgendeinem Grund Ihr Schnurrbart mit Ihrem Gourami abgebrochen ist, machen Sie sich keine Sorgen, sobald sie wieder nachwachsen. Die Farbe von Männern ist viel heller als bei Frauen. Die helle Farbe ist ein Indikator für die Gesundheit der Fische.

Mit einem Schnupfen kann sich Gourami leicht erkälten. Daher müssen Sie die Temperatur sehr genau beobachten.

Arten von Gourami

Heute gibt es in Heimaquarien eine Vielzahl von Gouramisorten: Perle, Blau, Marmor, Gold, Küssen, Mond, Honig, Geflecktes, Murren und andere.

Tatsächlich gibt es jedoch nur vier Arten von nominalen Gourami - die Art von Trichogaster:

- Perle Gourami (Trichogaster leeri).

- Lunar Gourami (Trichogaster microlepis).

- Brauner Gourami (Trichogaster pectoralis) - der größte der Gattung Trichogater. In einem Aquarium kann es bis zu 15 Zentimeter lang werden, in der Natur wird es sogar noch größer. Trotz seiner Größe ist es ein friedlicher Fisch.

- Gefleckter Gourami (Trichogaster Trichopterus). Hier hat die letzte Art viele verschiedene Farbvariationen - Morphen: Blau, Gelb und Weiß. Diese verwandeln und bringen eine gewisse Verwirrung bei der Abstufung von Gourami-Trichogastern mit sich.

Zu beachten ist außerdem, dass das Küssen von Gouras überhaupt keine Trichogaster-Gattung ist, sondern die Helostoma-Gattung von Helost. Honiggourami ist eigentlich die Gattung Colisa - Colisa, grollender Gourami ist die Gattung Trichopsis - Trichopsis, Schokoladengourami - die Gattung Sferichtis - Sphaerichthys. Aber sie sind alle in unserem postsowjetischen Raum unter den Menschen GURAMI =) Nachfolgend sind die beliebtesten Arten, Morphen und falschen Gurus aufgeführt.

Gourami-Perle

Trichogaster leeri

Der Körper des Perlengouramis ist hoch, länglich und seitlich abgeflacht. Die Farbe des Körpers ist Silberviolett mit zahlreichen Perlenpunkten (Perlen ähnelnd), die nicht nur im gesamten Körper, sondern auch entlang der Flossen verstreut sind. Ein unebener dunkler Streifen verläuft entlang des gesamten Körpers. Die Länge des Perlengouramis beträgt 11 Zentimeter.

Das Männchen ist viel größer als das Weibchen, hat eine hellere Farbe, verlängerte Rücken- und Afterflossen. Es gibt jedoch noch ein weiteres, sehr charakteristisches Merkmal - die Färbung des Perlenguras-Halses: Rot beim Männchen und Orange beim Weibchen. Diese Unterschiede treten bereits in jungen Jahren auf, sind jedoch bei Erwachsenen stärker ausgeprägt. Und während der Laichzeit beim Mann sind die Farbunterschiede vorherrschend: Hals und Bauch leuchten in einem roten Farbton, der Perlmuttschimmer schimmert und funkelt. Daher führt die Feststellung des Geschlechts der Fische in keinem Alter zu Schwierigkeiten.

Pearl Gourami vertragen schlecht Transplantationen und "Umzug" an einen neuen Ort - lange Zeit bleiben sie schüchtern und blass.

Perliger Gourami lebt in der Natur in den Gewässern Indiens und Indochinas, im Süden Malaysias und Thailands. In Stauseen mit gut erwärmtem, sauberem Wasser und dichter Vegetation.

Ausführlicher im Artikel GURAMI PEARL: INHALT, KOMPATIBILITÄT, Züchtung, FOTO-VIDEO-REVIEW.

Gourami-Mond

Trichogaster Microlepis

Derzeit ist die Vegetation in Kambodscha und Thailand reich an Vegetation. Sie wurden 1951 nach Europa gebracht und 1981 begannen sie mit russischen Aquarianern aufzutreten.

Der Fisch hat einen großen, etwas langgestreckten Körper und ist an den Seiten zusammengedrückt. Der Körper ist in monochromatischer, bläulich-silberner Farbe lackiert. In Aquarien nicht mehr als 12 cm und in freier Wildbahn 15 cm erreichen, Lebenserwartung von 5 bis 7 Jahren.

Fisch - friedlich und ängstlich. Sie können fast alle friedlichen Bewohner des Aquariums aufnehmen. Es ist jedoch ratsam, sie in Nachbarfischen ähnlicher Größe zu pflücken.

Für ein angenehmes Leben sollte das Aquarium mindestens 50 cm lang sein, manchmal mit Pflanzen bepflanzt sein, über Unterstände und Freiraum zum Schwimmen verfügen. Darüber hinaus sollte das Aquarium schwimmende Pflanzen sein, die der Fisch zum Laichen verwendete. Um die Schönheit dieses Fisches zu betonen, ist es besser, dunkle Böden zu verwenden.

Ausführlicher im Artikel GURAMI LUNNY: INHALT, KOMPATIBILITÄT, Züchtung, FOTO-VIDEO-REVIEW.

Gourami-Blau

Trichogaster Trichopterus sumatranus

In der Natur lebt in Südostasien die Stauseen der Insel Sumatra. In Europa erschien erstmals 1958.

Der blaue Gourami hat einen hohen, länglichen und abgeflachten Körper von den Seiten. Obere Flosse hoch, spitz. Die untere Flosse beginnt an der Brustflosse und dehnt sich allmählich aus. Sie endet am Schwanzansatz. Brustflossen haben die Form von fadenförmigen Antennen. Sie sind Organe von Touch-Gourami und sind ständig in Bewegung. Mit Hilfe der Brustflossen der Fische lernen Sie die umliegenden Gegenstände kennen. Die Hauptfarbe des Körpers ist Aquafarbe. An den Seiten befinden sich blaue Querstreifen und zwei schwarze Flecken auf jeder Seite: einer in der Mitte des Körpers, der zweite auf dem Schwanzstamm. Ungepaarte Flossen zieren die auf ihnen verstreuten Silberpunkte. In der Natur erreicht der blaue Gourami in der Länge 12 bis 14 cm, im Aquarium werden sie bis zu 8 bis 10 cm hoch.

Der blaue Gourami ist sehr friedlich und kommt mit verschiedenen Arten von Fischen in großen und kleinen Größen gut aus, aber manchmal gibt es Individuen, die Aggressionen gegenüber ihren Verwandten zeigen. Führt das Tagesleben. Hält in den mittleren und oberen Wasserschichten. Es ist sehr interessant, diese Fische zu beobachten: Sie sind lustig und verpassen keinen Moment, um sich zu amüsieren, sie sind neugierig auf alles Neue, ob es sich um ein Dekorelement oder um einen anderen Fisch handelt.

Ausführlicher im Artikel GURAMI BLUE: INHALT, KOMPATIBILITÄT, Züchtung, FOTO-VIDEO-REVIEW.

Gourami-Marmor

Trichogaster Trichopterus sumatranus

Gourami-Marmor ist eine Mutation aus blauem Gourami. Großer Fisch Einzelpersonen der Art Gourami-Marmor in der Länge können 13 cm erreichen. Der Körper ist oval, hoch und seitlich zusammengedrückt. Bauchflossen lang, fadenförmig. Analflosse breit. Körperfarbe des Marmors: Dunkelgraue Flecken mit unregelmäßiger Form befinden sich auf einem hellgrauen Hintergrund. Anal-, Rücken- und Schwanzflosse dunkelgrau mit zahlreichen gelben Flecken. Brustflossen klar, farblos. Das Männchen unterscheidet sich vom Weibchen durch einen schmaleren Körper, eine helle Farbe mit verlängerten, spitzeren Rücken- und Afterflossen.

Besser in einem Aquarium mit einem Volumen von 50 Litern aufbewahren.

Ausführlicher im Artikel GURAMY MARMLE: INHALT, KOMPATIBILITÄT, Züchtung, FOTO-VIDEO-REVIEW.

Gourami golden

Trichogaster trichopterus sumatranus var. Gold

In der Natur lebt es in vegetationsreichen Teichen auf der Insel Sumatra.

Der goldene Gourami hat einen hohen, leicht gestreckten und zusammengedrückten Körper. Der Körper der Goura ist goldgelb mit einem Orangeton. An der Seite befinden sich zwei dunkle Flecken, einer in der Mitte des Körpers und der andere am Schwanzschaft. Blaue Flecken sind auf dem Körper und den Flossen verstreut. Das Männchen ist größer und heller als das Weibchen. In der Länge wächst er bis zu 13 cm und die Lebenserwartung eines Fisches in einem Aquarium mit dem richtigen Inhalt beträgt bis zu 7 Jahre.

Golden Gourami ist ein friedlicher, schüchterner kleiner Fisch, der sich im Gefahrenfall lieber in dichten Dickichten versteckt. Es kommt gut mit verschiedenen Arten von Fischen in großen und kleinen Größen aus, aber manchmal zeigen die Männchen Aggressionen zueinander. Das tägliche Leben führen. Hält goldene Goura in den oberen und mittleren Wasserschichten.

Es ist notwendig, goldene Gouras in einem gut beleuchteten Aquarium mit einem Volumen von 100 Litern (4 Fische) mit Dickicht lebender Pflanzen (einschließlich schwimmender Pflanzen) und freiem Schwimmbereich aufzubewahren. Es ist wünschenswert, Haken zu haben (Fische halten sich ständig in der Nähe), der Boden ist dunkel.

Ausführlicher im Artikel GURAMI GOLD: INHALT, KOMPATIBILITÄT, Züchtung, FOTO-VIDEO-REVIEW.

Küsse küssen

Helostoma temminckii

Gorami-Küsse bewohnen Thailand und die Insel Kalimantan, Sumatra und Java. In der Natur bewohnen Gourami die Gewässer Indiens und Indochinas.

Der populäre Name des Fisches "Küssen" ist mit den charakteristischen "Küssen" Lippenbewegungen verbunden, die Fische beim Füttern, Manifestationen von Aggressionen sowie während der Paarung erzeugen.

Rücken- und Afterflosse lang, niedrig. Flossen sind grünlich und manchmal gelblich. Die Farbe der küssenden Gourami ist vielfältig: Graugrün, Goldrosa und auch Gelb. Es gibt Albinos.

Unterscheidet sich ruhig und friedlich, etwas schüchtern. Mit nicht aggressiven Nachbarn gut zurechtkommen. Bei Platzmangel können Fische jedoch um Territorien kämpfen und ihre Münder weit öffnen.

Sie können Goura in einem Aquarium mit einem Fassungsvermögen von mindestens 50 Litern mit dicht bepflanzter Vegetation küssen. Außerdem benötigen Sie Engagiere als Abdeckung und eine Freischwimmzone. Der Boden sollte dunkel sein.

Ausführlicher im Artikel GURAMI KISSING: INHALT, KOMPATIBILITÄT, Züchtung, FOTO-VIDEO-REVIEW.

Gourami-Schokolade

Sphaerichthys osphromenoides

Schokoladengourami findet man in Indonesien (Sumatra, Borneo) und Malaysia.

Der Körper des Schokoladengouramis hat eine rotbraune oder schokoladige Farbe mit einer leicht grünlichen Färbung. Der gesamte Körper wird von mehreren hellgelben bis weißen Querstreifen unterschiedlicher Breite und Länge gekreuzt. Afterflosse mit schmalem gelbem Rand. Die Größe des Fisches überschreitet nicht 40-50 mm.

Das Männchen hat ein gerades Unterkieferprofil und einen schärferen Kopf als das der Frau. Bei der Frau ist der Unterkiefer aufgrund der straffen Haut gerundet, da die Eier inkubiert werden müssen. Aber so vertraut mit all den Unterschieden in der Form von hellen Farben und spitzen, langgezogenen, ungepaarten Flossen sollte man sich nicht darauf verlassen, das Geschlecht zu bestimmen.

Weitere Details im Artikel Gurami-Schokolade: Inhalt, Kompatibilität, Zucht, Foto-Video-Test.

Ghouls nörgeln

Trichopsis vittatus

Derzeit ist der größte Teil von Indochina, der Halbinsel Malaysia und Singapur besiedelt.

Die Fische sind friedlich und etwas ängstlich. Sie können leicht in einem gewöhnlichen Aquarium mit anderen friedliebenden Fischen gehalten werden. Es ist ratsam, eine kleine Herde von 6-8 Fischen in einem Verhältnis zu halten, in dem ein oder zwei Weibchen pro Männchen vorhanden sind.

In der Gefangenschaft essen die Ghule eifrig Trockenfutter, aber vergessen Sie nicht, eine ausreichende Menge an lebenden oder tiefgefrorenen Lebensmitteln wie Daphnia, Artemia oder Chironomid-Larven (dem bekannten Blutwurm) in die Nahrung aufzunehmen, um eine optimale Farbe zu erreichen.

Ein Aquarium mit naggelnden Ghuls, die mit verschiedenen Pflanzen dicht bepflanzt sind, und lässt Raum zum freien Schwimmen. Da die Fische kein helles Licht mögen, werden auf der Oberfläche schwimmende Pflanzen aufgestellt, die nicht nur als Strahlungsquelle für Strahlen dienen, sondern auch als Material für den Nestbau dienen. Dankbare Fische werden für die Anwesenheit von Kryagi und einer Vielzahl von Schutzhütten sein. Es ist vorzuziehen, dunkle Erde zu verwenden.

Ausführlicher in dem Artikel von GURAMI'S MANAGER: INHALT, KOMPATIBILITÄT, Züchtung.

Foto tisch

schönster Labyrinthfisch

(Arten und Morphen)

der schönste labyrinthfisch

Kompatibilität Gourami

Gourami sind sehr friedliebende und ruhige Fische, die sich leicht mit allen anderen friedlichen Fischarten anfreunden (Kampf, Lyalius, Ternii usw.). Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass zu schnelle Fischarten (wie Schwertköpfe und Widerhaken, Haifischbälle) den Schnurrbart jagen. Bei der Auswahl der Nachbarn sollte auch beachtet werden, dass Gourami weiches Wasser und saure Fische sind, dh sie bevorzugen pH und dH unter 7. Es ist wünschenswert, diese komfortablen Wasserparameter für die Goura selbst beizubehalten und solche "weichen Wasser" -Nachbarn auszuwählen.

Registrierung eines Aquariums für Gourami

Es ist notwendig, ein Aquarium für eine große Anzahl von Pflanzen zu entwerfen, das ihren natürlichen Lebensraumbedingungen entspricht, freie Plätze zum Schwimmen bietet und natürlich Unterkünfte, in denen sie lange bleiben können.

Was soll Gourami füttern?

Bei der Fütterung von Gourami absolut nicht wählerisch und verzehrfertig. Wie andere Fische wird Gourami Ihnen für eine abwechslungsreiche Ernährung aus Trocken- und Lebendfutter (Blutwurm, Pfeifenkehrer, Daphnien usw.) sehr dankbar sein. Unter natürlichen Bedingungen ernähren sich die Fische von verschiedenen Insekten, Larven (Anopheles-Mücken) und Vegetation.

Es ist erwähnenswert, dass ein gesunder Erwachsener bis zu zwei Wochen ohne Futter auskommt.

Die Fütterung eines Aquarienfisches sollte korrekt sein: ausgewogen, abwechslungsreich Diese Grundregel ist der Schlüssel für die erfolgreiche Haltung von Fischen, sei es Guppys oder Astronoten. Artikel "Wie und wie viel man Aquarienfische füttert" spricht ausführlich darüber und umreißt die Grundprinzipien der Ernährung und des Fütterungsregimes von Fischen.

In diesem Artikel weisen wir darauf hin, dass das Füttern von Fischen nicht eintönig sein sollte, sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Darüber hinaus müssen Sie die gastronomischen Vorlieben eines bestimmten Fisches berücksichtigen und, abhängig davon, seine Ration entweder mit dem höchsten Proteingehalt oder umgekehrt mit pflanzlichen Zutaten einschließen.

Populäres und beliebtes Futter für Fische ist natürlich Trockenfutter. Zum Beispiel stündlich und überall in den Aquarienregalen des Lebensmittelunternehmens "Tetra" zu finden - dem Marktführer auf dem russischen Markt. In der Tat ist die Auswahl an Futtermitteln dieses Unternehmens bemerkenswert. Im "gastronomischen Arsenal" von Tetra sind Einzelfuttermittel für eine bestimmte Fischart enthalten: für Goldfische, für Buntbarsche, für Loricariden, Guppys, Labyrinthe, Arawan, Diskus usw. Tetra hat auch spezielle Lebensmittel entwickelt, um beispielsweise die Farbe zu verstärken, zu verstärken oder Brut zu füttern. Detaillierte Informationen zu allen Tetra-Feeds finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens - hier.

Es sollte beachtet werden, dass beim Kauf von Trockenfutter das Herstellungsdatum und die Haltbarkeitsdauer beachtet werden sollten, dass keine Lebensmittel nach Gewicht gekauft werden sollten und die Lebensmittel in einem geschlossenen Zustand aufbewahrt werden sollten. Dies trägt dazu bei, die Entwicklung einer pathogenen Flora zu vermeiden.

Wartungsbedingungen Gourami

Bequeme Bedingungen für Gourami sind 40 Liter Aquarium, und es ist wünschenswert, dass der Wasserstand mindestens 30 cm und nicht mehr als 50 cm beträgt Da der Fisch angesäuertes Wasser liebt, ist das Vorhandensein einer starken Strömung aus dem Filter nicht wünschenswert. Die akzeptable Wassertemperatur beträgt 23 bis 26 Grad, obwohl sie leicht einen Abfall auf 20 Grad und einen Anstieg auf 30 Grad ertragen kann. Die Steifigkeit sollte 16 nicht überschreiten. Säuregehalt von 6 bis 7. Wöchentlicher Wechsel von 1/3 des Wassers ist erforderlich. Eine Belüftung von Wasser für Gourami ist nicht notwendig, aber für das Aquarium selbst spielt der Oxidationsprozess eine wichtige Rolle, sie ist ohne Belüftung schwierig und daher ist Belüftung wünschenswert. Fische bevorzugen die Präsenz dichter Vegetation im Aquarium mit der obligatorischen Anwesenheit von schwimmenden Pflanzen. Vergessen Sie jedoch nicht die Verfügbarkeit von Schwimmplätzen. Die Kombination aus dunklem Boden und hellem Licht ermöglicht es Ihnen, die satteste Farbe Ihrer Haustiere zu erhalten. Huminstoffe, die durch Ablagerungen freigesetzt werden, verbessern nicht nur die Gesundheit der Fische, sondern lassen auch das Wasser in Lebensräumen wie Wasser aussehen. Schwimmguram bevorzugt in den mittleren und oberen Wasserschichten. Ein Aquarium mit Gourami sollte mit einem Deckel versehen oder mit einem Deckglas abgedeckt werden, damit die Fische nicht aus dem Aquarium springen. Die Lebenserwartung beträgt 5 - 7 Jahre.

Sexueller Dimorphismus - der Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Gourami

Der sexuelle Dimorphismus bei Gourami kann unabhängig von der Art ziemlich deutlich verfolgt werden - Männchen sind größer und schlanker, ihre Farbe ist heller, Flossen sind länger. Die Rückenflosse ist bei Männern größer und länglich, beim Weibchen ist sie abgerundet, dies ist das zuverlässigste Zeichen für die Bestimmung des Geschlechts von Gourami.

Zucht und Zuchtgurami

Das Züchten von Gourami erfordert keine großen Fähigkeiten und Investitionen. Zunächst ist es möglich, diese Fische sowohl im allgemeinen Aquarium als auch in einem separaten kleinen Laichaquarium in 20 Liter mit einer Wassersäule von 10 bis 15 Zentimetern zu züchten.

Wenn das Laichen in einem allgemeinen Aquarium erfolgt, ist die Hauptbedingung die Anwesenheit von auf der Oberfläche schwimmenden Pflanzen (Ricci, Rogolistnik, Wasserlinse usw.) und das Fehlen einer starken Strömung, um das vom Männchen erzeugte Schaumnest nicht zu zerstören.

Wenn das Laichen in einem Laichaquarium durchgeführt wird, benötigen Sie das Wasser, um die erforderlichen Parameter zu erhalten: Wassertemperatur 24 - 26 ° C, Härte 4 - 10, Säuregehalt 5,8 - 6,8, Pflanzen schwimmen auf der Oberfläche und am Boden befindet sich eine Zuflucht für das Weibchen. In dem Laichaquarium, das wir ausgewählt haben, unterteilen wir zunächst das Männchen. Füttern Sie ein Paar, vorzugsweise ein Live-Feed, für ein Paar 1 bis 2 Wochen. Kurz vor dem Laichen pflanzen wir das Weibchen im Laichaquarium wieder ein. Und schauen Sie sich die sehr aufregenden Spiele des Paares an. Gourami verwandelt sich in eine hellere Farbe, sie schweben mit geraden Flossen. Das Männchen als pflegender Vater hält das Schaumnest im ganzen Zustand ständig aufrecht.

Und er baut sein Nest aus Luftblasen zusammen mit Speichel aus dem Mund. Der Mann braucht etwa 3 Tage, um ein Schaumnest zu bauen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn das Männchen in dieser Zeit nicht mit Essen beschäftigt ist und sich nur um sein Gebäude kauert. Und wenn das Nest vollständig gebaut ist, beginnt das Laichen von Gourami. Das Männchen versucht das Weibchen auf jede mögliche Weise unter seinem Nest zu treiben, und nachdem er es getrieben hat, befruchtet es das Wild, das leicht an die Oberfläche des Aquarienwassers schwimmt. Die Laichzeit dauert in der Regel 3 bis 4 Stunden mit mehreren Besuchen. Um den Laichvorgang zu beschleunigen, können Sie 1/3 des Volumens des Laichaquariums mit destilliertem Wasser mit einem Temperaturanstieg von bis zu 30 ° C hinzufügen. Das Ignorieren von Strasssteinen im Nestkaviar sammelt der versorgende Vater und geht in das Nest. Normalerweise fegt das Weibchen etwa 200 Eier heraus, vielleicht mehr. Am Ende des Laichens stürmt der Fisch in verschiedene Richtungen: Das Weibchen geht zum Tierheim, und das Männchen eilt zum Nest, wo er sich bis zum Brüten der Brut um die Eier kümmern wird. Das Weibchen muss jedoch sofort abgelegt werden, damit es vom Männchen angegriffen wird oder das Nest nicht beschädigt, wenn es sich dabei um Eier von einem unerfahrenen Vater handelt. Inkubationszeit Kaviar Goura von 24 bis 48 Stunden. Die Entwicklung von Kaviar hängt von der Wassertemperatur im Aquarium ab.

Die Zeit vergeht, die Larven schlüpfen aus dem Kalb und hängen regungslos im Schaum des Nestes, und nachdem sie herausgefallen sind, kehren sie sofort zu dem Ort zurück, den der fürsorgliche Vater bringt. Nach 2 - 3 Tagen gehen die Larven in die Brutphase und beginnen zu schwimmen. Das Männchen ist hier in Alarmbereitschaft, er sammelt Brut mit dem Mund und trägt sie zum Nest. Sobald alle Jungtiere im Laichaquarium geschlüpft sind und schwimmen, fangen wir das Männchen, damit es seinen Nachwuchs nicht frisst. Das Männchen wird während der gesamten Pflegezeit des Nachwuchses nicht gefüttert. Wenn Larven auftauchen, ist es notwendig, den Wasserstand auf 6 bis 10 cm zu senken und aufrechtzuerhalten, bis die Jungtiere einen Labyrinthapparat gebildet haben, was mindestens einen Monat dauert. Bei vielen Larven ist im Laichaquarium eine schwache Belüftung notwendig.

Die Jungtiere werden reichlich mit Infusorien, kleinem „Staub“, Joghurt und Spezialfutter gefüttert.

TetraMin Baby

Das mit Protein angereicherte Hauptfutter für Brut bis zu 1 cm. Mit einer neuen Formel, die die Reinheit des Wassers aufrechterhält. Futter sehr fein gemahlen. Enthält eine vollständige Palette an Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen, die für das Braten von Schulen benötigt werden. TetraMin Baby fördert ein ausgewogenes und gesundes Wachstum und beugt zu einer kritischen Zeit in der Jungfische Unterernährungssymptomen vor, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten aufgrund von Unterernährung verringert wird.

Die Hauptsache ist, sicherzustellen, dass die Nahrung von der Jungfische vollständig verzehrt wird und der Überschuss rechtzeitig entfernt wird. Fry Gourami wachsen nicht gleichmäßig, größer und weiter entwickelt beginnen sie mit kleinen zu konkurrieren und können sie fressen. Hier entscheiden Sie, entweder die Brut ständig in Gruppen zu sortieren oder sich auf den natürlichen Instinkt zu verlassen, und Sie werden die am meisten entwickelten und starken Individuen haben.

Wir erwähnen auch die Besonderheiten des Brutgouramis: Erstens sollte die Bildung eines Laichpaares auf natürliche Weise erfolgen, basierend auf der Beobachtung der im Rudel lebenden erwachsenen Fische; zweitens brüten junge Fische im Alter von 8 Monaten bis 1 Jahr gut, wenn Sie diese Zeit verpassen, können Sie nicht auf den Nachwuchs warten; der dritte - Gourami mag sauberes Wasser, daher sollte das Wasser im Laichaquarium transparent sein; viertens ist es während des Laichens besser, dem Fisch vollkommene Ruhe zu geben und die Vorderseite des Laichaquariums zu bedecken (mit einem Handtuch, Karton, Papier usw.); Fünftens - manchmal können Gourami ohne Nest im Aquarium laichen. In diesem Fall breitet sich der Kaviar auf der Wasseroberfläche aus und auch die Brut wird erfolgreich abgeleitet.

Autor Alexander Isakov

Foster-Editor

Schöne Fotos von Gourami-Fischen

Eine Auswahl interessanter Videos zu Grooves

Sorten von Aquariumgourami

Gourami (lat. Trichogaster) ist eine Gattung von tropischen Süßwasserfischen der Unterordnung Labyrinth, Macropod-Familie. Es lädt sechs Arten auf. Der wissenschaftliche Name Trichogaster (mit Filamenten am Bauch) war dank der fadenförmigen Strahlen der Bauchflossen, die zusätzliche Berührungsorgane im Wasser sind, gourami. Neben den Kiemen können alle Arten von Gourams mit einem speziellen Labyrinthorgan atmen, es löst Sauerstoff im Körper auf.


Natürlicher Lebensraum - Regionen Südostasiens. Alle Arten dieser Fische zeichnen sich durch eine ruhige und friedliche Natur aus, von denen einige individuelle Verhaltensmerkmale aufweisen. Zum Beispiel treten die Männer von Perlgouras für die Aufmerksamkeit der Frau in Kämpfe ein. Sie machen laute Geräusche und lassen Luft aus der Labyrinthorgel, die Stunden dauern kann. Endemien asiatischer Stauseen wachsen in der Länge von 30-35 cm.

Viele Arten - Aquarienhaustiere. Die beliebtesten Gourami: Zwerg, Perle, Küssen, Serpentin, Honig, Marmor, Blau. Sie werden durch gemeinsame äußere Merkmale vereint - der Körper ist oval, an den Seiten abgeflacht und klein. Bei einigen natürlichen und hybriden Arten sind Flecken oder Streifen auf dem Körper sichtbar. Gourami hat transparente oder durchscheinende Flossen am Körper, die Bauchmuskulatur endet mit filamentösen Prozessen. Auf der Afterflosse befinden sich rote Einfassungen. Die Augen sind klein und rötlich.

Schauen Sie sich den Gourami im Aquarium an.

Haftbedingungen

Nach dem Kauf der Fische scheint es, als seien ihre Schuppen verblichen. Dies ist keine Krankheit, sondern Stress - wenn sie sich an ein neues Zuhause gewöhnt haben, wird die Körperfarbe zurückkehren. Für zwei Wochen ist es besser, ein neues Haustier unter Quarantäne zu stellen. Dieses Verfahren ist wichtig, um den Gesundheitszustand zu untersuchen, bevor es in ein gemeinsames Reservoir geleitet wird.

Dieser Aquarienfisch kann bis zu 15 cm groß werden, daher sollte der Tank mindestens mittelgroß sein. Für ein paar Fische können Sie ein Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 100 Litern oder mehr verwenden. Oben muss man mit einem Deckel abdecken, aber kein Glas. Fische bevorzugen warmes Wasser. Es ist wichtig, dass die Luft- und Wassertemperaturen gleich sind. Von Zeit zu Zeit fangen Ihre Haustiere Luft von der Wasseroberfläche, sodass zwischen dem Deckel und der Wasseroberfläche ein Spalt bestehen sollte.

Die zulässige Temperatur der Gewässer sollte zwischen 22 und 26 Grad Celsius liegen, ein erheblicher Temperaturabfall ist gesundheitsschädlich. Wasserhärte bis 16 dGH, Säuregehalt 6,0–7,0 pH. Jede Woche müssen Sie 25% des Wassers gegen frisches Wasser ersetzen. Belüftung ist erforderlich, da sie die Oxidation organischer Stoffe verhindert.


Aquarium-Gourami mag viel Vegetation, wo man sich verstecken kann. Natürliches Biotop erinnert an schwimmende Pflanzen, javanesisches Moos. Es ist notwendig, die Szenerie so einzustellen, dass die Fische schwimmen können. Die oberen und mittleren Wasserschichten - ihr konstanter Raum. Dunkles Substrat eignet sich als Substrat, die Beleuchtung ist hell - 10 cm Abstand von der LB-Lampe zur Oberfläche des Aquariums. Sie können Holztanks in den Tank stecken und Huminstoffe abgeben, die sich auch positiv auf die Gesundheit von Haustieren auswirken. Bei günstigen Bedingungen und regelmäßiger Pflege leben die Fische 5-10 Jahre.

In einem gemeinsamen Becken sollten sich friedliche und kleine Fische befinden, die in den unteren Wasserschichten schwimmen können. Raubtiere, selbst kleine Größen, können ihnen Flossen zupfen oder sie physisch zerstören. Geeignete Aquariennachbarn:

  • Angelfish;
  • Bussen (teilweise);
  • Danio;
  • Mollies;
  • Botsia;
  • Flure;
  • Iris;
  • Rasbory;
  • Labeo;
  • Die Schwertkämpfer;
  • Tetras.

Wildgourami sind Allesfresser. In Süßwasserkörpern fressen sie Zooplankton, Insekten und manchmal Pflanzen und Algen. Sie haben einen kleinen Mund, also sollte das Essen gehackt werden. Aquariumfischarten können lebende und gefrorene, künstliche und pflanzliche Nahrung aufnehmen. Es wird empfohlen, Blutwürmer, Tubuli, Daphnien, Ciliaten, zerkleinerte Schnecken und fein gehackte Regenwürmer zu verabreichen. Manchmal können Sie Salat, Lebensmittel mit Spirulina hinzufügen. Wenn Sie das Essen 1-2 Mal am Tag in sehr kleinen Portionen verbessern, ist es wichtig, nicht zu viel zu füttern, da die Fische sonst verstopft wirken.

Sehen Sie sich ein Video über das Züchten von Perlengouras an.

Zucht

Gourami-Zucht - ein einfacher Prozess, es genügt zu wissen, wann sie zur Zucht bereit sind und wo sie sich während der Laichzeit niederlassen sollen. Natürlich ist der beste Weg, um Fry zu bekommen, einen separaten Laichplatz. Erhöht man die Temperatur auf 28 bis 29 Grad, bringt man die Härte auf 10 °, erreicht die Acidität des Wassers einen pH-Wert von 6,5 bis 7,0. Ein paar Wochen vor dem Laichen müssen Sie ein paar Fische mit einem Proteingehalt füttern. Ein paar Wochen nach der Vorbereitung wird das Weibchen aufgerundet und Kaviar wird sich in ihr entwickeln. Als nächstes laufen die Hersteller mit sauberem Wasser in das Aquarium, aber nicht zu stark. Im Tank sollten schwimmende Pflanzen, Unterstände sein. Im Labyrinthnest nisten die Männchen normalerweise, und er kümmert sich auch um die Eier. Einige Arten haben ein besonderes voreheliches Verhalten, aber häufig sind die Zuchtregeln üblich. Der Mann baut ein Nest aus Blasen und Pflanzen und bindet die "Struktur" mit Speichel.


Während des Laichens können Fische Geräusche machen, die an das Rumpeln oder Quaken von Fröschen erinnern. Dies ist eine Folge der Arbeit des Labyrinths, das sich unter den Kiemen befindet. Das Männchen lädt das Weibchen in sein Nest ein und beginnt mit ihr zu tanzen, um sich von ihrem Kalb zu befreien. Dann befruchtet er sie und bringt sie ins Nest, die gefallenen Eier kehren an ihren Platz zurück. Einige Gourami produzieren 200-300 Eier, die Schlangenfrau produziert bis zu 1000 Eier und mehr. Die Inkubationszeit beträgt je nach Wassertemperatur 24 bis 72 Stunden.

Nach dem Laichen kann das Weibchen sofort abgelegt werden und das Männchen sollte belassen werden, bis die Brut abgerechnet wird. Zuerst fressen sie den Inhalt des Dottersacks auf, später schwimmen sie selbständig auf der Suche nach kleinen Nahrungsmitteln. Starterfutter - Ciliaten, flüssiges Futter für Brut. Später können die Larven von Artemia gegeben werden, aber stellen Sie sicher, dass sie klein sind. Kinder brauchen auch Zugang zu Luftsauerstoff, um das Labyrinthorgan richtig entwickeln zu können. Fische werden im Alter von 6-12 Monaten geschlechtsreif.

Gourami-Küssen: Inhalt, Kompatibilität, Zucht, Foto-Video-Review


Gourami küsst Helostoma temminckii

Ordnung, Familie: Labyrinth

Komfortable Wassertemperatur: 23 - 27 ° С.

Ph: 6,0-7,0.

Aggressivität: nicht aggressiv 20%.

Kompatibilität Gouram Kissing: in der Tat mit allen Fischen. Ich empfehle nicht, sie mit ihrem Schwanz und ähnlichen Fischen unterzubringen.

Persönliche Erfahrung und nützliche Tipps: Für Anfänger und diejenigen, die noch keinen küssenden Gourami gesehen haben, ... sollte sofort gesagt werden, dass sich der Fisch nicht küsst.))) Nur der Aufbau des Mundes und seine Bewegungen erzeugen einen solchen Eindruck.

Gourami beliebte Fische. Wirklich friedlich, aber manchmal wirkt Aggression. Gourami schläft gern in Schutzräumen und Grotten.

Beschreibung:

Gorami-Küsse bewohnen Thailand und die Insel Kalimantan, Sumatra und Java. In der Natur bewohnen Gourami die Gewässer Indiens und Indochinas.

Der allgemein akzeptierte Name des Fisches ist mit den charakteristischen "Kuss" -Bewegungen der Lippen verbunden, die der Fisch während des Fütterns, der Manifestation einer Aggression sowie während der Paarung erzeugt.

Rücken- und Afterflosse lang, niedrig. Flossen sind grünlich und manchmal gelblich. Die Farbe der küssenden Gourami ist variabel: graugrün, goldrosa sowie gelb. Es gibt Albinos.

Unterscheidet sich ruhig und friedlich, etwas schüchtern. Mit nicht aggressiven Nachbarn gut zurechtkommen. Bei Platzmangel können Fische jedoch um Territorien kämpfen und ihre Münder weit öffnen.

Kissing goura kann in einem Aquarium mit einem Fassungsvermögen von mindestens 50 Litern aufbewahrt werden, das dicht mit Pflanzen bepflanzt ist, sowie das Vorhandensein von Engpässen als Abdeckung und freie Schwimmzone. Der Boden sollte dunkel sein.

Die Wassertemperatur für Guram Küsse beträgt 23-27 ° C. Wasserparameter - Härte bis 16 °, pH 6,0-7,0. Fische atmen atmosphärische Luft, aber eine leichte Belüftung ist nicht überflüssig. Filterung und wöchentlicher Ersatz von bis zu 30% Wasser erforderlich.

Fütterung von Aquarienfischen muss richtig sein: ausgewogen, vielfältig. Diese Grundregel ist der Schlüssel für die erfolgreiche Haltung von Fischen, sei es Guppys oder Astronoten. Artikel "Wie und wie viel man Aquarienfische füttert" spricht ausführlich darüber und umreißt die Grundprinzipien der Ernährung und des Fütterungsregimes von Fischen.

In diesem Artikel weisen wir darauf hin, dass das Füttern von Fischen nicht eintönig sein sollte, sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Darüber hinaus müssen Sie die gastronomischen Vorlieben eines bestimmten Fisches berücksichtigen und, abhängig davon, seine Ration entweder mit dem höchsten Proteingehalt oder umgekehrt mit pflanzlichen Zutaten einschließen.

Populäres und beliebtes Futter für Fische ist natürlich Trockenfutter. Zum Beispiel stündlich und überall in den Aquarienregalen des Lebensmittelunternehmens "Tetra" zu finden - dem Marktführer auf dem russischen Markt. In der Tat ist die Auswahl an Futtermitteln dieses Unternehmens bemerkenswert. Im "gastronomischen Arsenal" von Tetra sind Einzelfuttermittel für eine bestimmte Fischart enthalten: für Goldfische, für Buntbarsche, für Loricariden, Guppys, Labyrinthe, Arovan, Diskus usw. Tetra hat auch spezielle Lebensmittel entwickelt, um beispielsweise die Farbe zu verstärken, zu verstärken oder Brut zu füttern. Detaillierte Informationen zu allen Tetra-Feeds finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens - hier.

Es sollte beachtet werden, dass beim Kauf von Trockenfutter das Herstellungsdatum und die Haltbarkeitsdauer beachtet werden sollten, dass keine Lebensmittel nach Gewicht gekauft werden sollten und die Lebensmittel in einem geschlossenen Zustand aufbewahrt werden sollten. Dies trägt dazu bei, die Entwicklung einer pathogenen Flora zu vermeiden.

Schöne Fotos mit Gurus küssen

Interessantes Video über das Küssen von Gouram



Gourami nörgeln: Inhalt, Kompatibilität, Zucht, Foto-Video-Review

Ghouls nörgeln

Trichopsis vittatus

WISSENSCHAFTLICHE KLASSIFIZIERUNG:

Königreich: Tiere;

Typ: Akkord;

Klasse: Radiopake Fische;

Ablösung: Perciformes;

Familie: Macropod;

Ansicht: Ghurami nörgelnd;

Internationaler wissenschaftlicher Name: Trichopsis vittata, G. Cuvier, 1831.

Auch bekannt als: Osphromenus vittatus G. Cuvier, 1831; Ctenops vittatus (G. Cuvier, 1831); Trichopus striatus Bleeker, 1850

Wasserparameter, um Gurus in einem Aquarium murren zu lassen

Temperatur: 22-28 ° C

Steifheit: 18 bis 268 ppm

Säure: pH 5-7,5.

Aggressivität: nicht aggressiv 10%.

Volumen des Aquariums für ein Paar: ab 10 Liter.

Die Filterung ist schwach. Wöchentlicher Wechsel von 20-30% Wasser.

Habitat Gourami murrt

Derzeit ist der größte Teil von Indochina besiedelt: das Mekong-Becken in Laos, Kambodscha, Vietnam, Südthailand, der untere Teil des Salween-Beckens in Myanmar. Treffen Sie sich auf der Halbinsel von Malaysia und Singapur. In Europa wurde der Fisch 1899 eingeführt.

Beschreibung des Murrens von Gurus

Der Körper ist länglich und von den Seiten leicht abgeflacht. Der Fisch hat eine spitze Schnauze. Die Größe eines Aquariums beträgt bis zu 80 mm, normalerweise 60 - 70 mm.

Farbe: Die Hauptkörperfarbe ist golden. Die Seiten sind weißlich mit türkisem Glanz, entlang der 2-4 Längsstreifen verlaufen. Flossen sind mit grünlichen Punkten durchscheinend.

Sexueller Dimorphismus durch die Ghule der Murrenden - Männer sind größer als Frauen und haben längere Flossen.

Kompatibilität von Ghouls Nörgeln

Die Fische sind friedlich und etwas ängstlich. Sie können leicht in einem gewöhnlichen Aquarium mit anderen friedliebenden Fischen gehalten werden. Es ist ratsam, eine kleine Herde von 6-8 Fischen in einem Verhältnis zu halten, in dem ein oder zwei Weibchen pro Männchen vorhanden sind. Wenn es weniger Fische gibt, gibt es oft verschiedene Scharmützel zwischen ihnen und aus diesem Grund haben sie weniger Zeit zum Murren. Es ist auch nicht möglich, mehrere Paare von Fischen in einem kleinen Aquarium zu halten, da die Männchen während des Laichens ihr Territorium heftig bewachen und sich sehr oft verletzen.

Es ist besser, keine Garnelen mit Nörgeln unterzubringen, denn letzteres kann zu einer Nahrungsquelle werden. Schnecken essen diese Fische "nach Laune".

Trotz ihrer friedliebenden Natur sind die Männchen mit den naggelnden Ghouls gegenüber kleinen Fischen des gleichen Geschlechts ihrer eigenen Spezies ziemlich aggressiv. Unter dem Schutz des Territoriums kämpfen die Männchen nicht bis zum Tod, sondern belohnen sich gegenseitig mit Hintern und reißen sich gelegentlich ihre Flossen aneinander. Während der Auseinandersetzungen "knurren" die Männchen laut, diese Geräusche sind einige Meter vom Aquarium entfernt zu hören. Männer können auch vor Frauen murren. Frauen sind weniger aggressiv. Fische des anderen Geschlechts werden normalerweise nicht berührt, manchmal werden sie „von Autorität überwältigt“, aber sie können geklopft werden, wenn sie das Nest bewachen. Fische größerer Arten können Gourami beleidigen, insbesondere Buntbarsche und große Widerhaken. Langsam bewegende Labyrinthe sind eine Versuchung für Fans, die Flossen zu verstellen. Kleine Gourami-Grunzen berühren sich normalerweise nicht, obwohl es nicht nötig ist, sich ein oder zwei Zentimeter von ihnen zu setzen. Bestens geeignet für ein Artenaquarium.

Was gurami mürrisch füttern

In der Gefangenschaft essen die Ghule eifrig Trockenfutter, aber vergessen Sie nicht, eine ausreichende Menge an lebenden oder tiefgefrorenen Lebensmitteln wie Daphnia, Artemia oder Chironomid-Larven (dem bekannten Blutwurm) in die Nahrung aufzunehmen, um eine optimale Farbe zu erreichen.

Fütterung von Aquarienfischen muss richtig sein: ausgewogen, vielfältig. Diese Grundregel ist der Schlüssel für die erfolgreiche Haltung von Fischen, sei es Guppys oder Astronoten. Artikel "Wie und wie viel man Aquarienfische füttert" spricht ausführlich darüber und umreißt die Grundprinzipien der Ernährung und des Fütterungsregimes von Fischen.

In diesem Artikel weisen wir darauf hin, dass das Füttern von Fischen nicht eintönig sein sollte, sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Darüber hinaus müssen Sie die gastronomischen Vorlieben eines bestimmten Fisches berücksichtigen und, abhängig davon, seine Ration entweder mit dem höchsten Proteingehalt oder umgekehrt mit pflanzlichen Zutaten einschließen.

Populäres und beliebtes Futter für Fische ist natürlich Trockenfutter. Zum Beispiel stündlich und überall in den Aquarienregalen des Lebensmittelunternehmens "Tetra" zu finden - dem Marktführer auf dem russischen Markt. In der Tat ist die Auswahl an Futtermitteln dieses Unternehmens bemerkenswert. Im "gastronomischen Arsenal" von Tetra sind Einzelfuttermittel für eine bestimmte Fischart enthalten: für Goldfische, für Buntbarsche, für Loricariden, Guppys, Labyrinthe, Arovan, Diskus usw. Tetra hat auch spezielle Lebensmittel entwickelt, um beispielsweise die Farbe zu verstärken, zu verstärken oder Brut zu füttern. Detaillierte Informationen zu allen Tetra-Feeds finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens - hier.

Es sollte beachtet werden, dass beim Kauf von Trockenfutter das Herstellungsdatum und die Haltbarkeitsdauer beachtet werden sollten, dass keine Lebensmittel nach Gewicht gekauft werden sollten und die Lebensmittel in einem geschlossenen Zustand aufbewahrt werden sollten. Dies trägt dazu bei, die Entwicklung einer pathogenen Flora zu vermeiden.

Bedingungen, um Ghule nörgeln zu lassen

Friedliche, ziemlich bewegliche Fische strahlen während der Aufregung, besonders bei Männern, murrende Geräusche aus. Sie können in dem allgemeinen Aquarium enthalten, das von oben geschlossen werden sollte, damit warme Luft über der Wasseroberfläche liegt. Andernfalls fängt der Fisch kalte Luft ein und kann sich erkälten.

Ein Aquarium mit naggelnden Ghuls, die mit verschiedenen Pflanzen dicht bepflanzt sind, und lässt Raum zum freien Schwimmen. Da die Fische kein helles Licht mögen, werden auf der Oberfläche schwimmende Pflanzen aufgestellt, die nicht nur als Strahlungsquelle für Strahlen dienen, sondern auch als Material für den Nestbau dienen. Dankbare Fische werden für die Anwesenheit von Kryagi und einer Vielzahl von Schutzhütten sein. Es ist vorzuziehen, dunkle Erde zu verwenden.

Züchtung und Zuchtguram nörgeln

Die Geschlechtsreife der naggelnden Ghule kommt nach 9 Monaten. Es ist besser, die Zucht in einem Laichaquarium mit einer Länge von 200 mm durchzuführen. Das Aquarium sollte mit eng anliegenden Beschichtungen ausgestattet sein (einige Züchter verwenden Lebensmittelverpackung / Plastikverpackung). Der Wasserstand sollte 100 - 150 mm nicht überschreiten, da die Brut warme, feuchte Luft benötigt, ohne dass die Entwicklung des Labyrinths gestört werden kann. Das Wasser sollte mit einer Temperatur von 27 bis 30 ° C weich sein, was wiederum als Stimulus für das Laichen beginnt.

Es ist nicht notwendig, den Mann und die Frau zu paaren. Das Männchen wiederum baut ein Schaumnest sowohl unter dem Blatt der Pflanzen als auch in der Nähe der Oberfläche und manchmal in der Wassersäule auf. Wenn das Nest fertig ist, signalisiert das Männchen dem Weibchen dies durch die verlängerten Rücken-, After- und Schwanzflossen. Wenn sich das Weibchen in aufrechter Position "aufwärts" nähert, gibt es eine Reihe von "schnurrenden" Geräuschen ab.

Das Weibchen bringt bis zu 700 Eier hervor und wird danach entfernt. Männliche Pflege für Kaviar und Larven. Die Inkubationszeit beträgt etwa 48 Stunden. Danach verbleiben die Brutfische weitere 3 bis 4 Tage im Nest, bis sich die gelben Säcke vollständig auflösen. Wenn die Jungfische frei zu schwimmen beginnt, wird das Männchen aus dem Laichaquarium genommen. Starterfutter für die ersten Tage für lebenden Staub (Ciliaten, Rotifers).

Es ist wichtig !!! Wasserwechsel sollten häufig und in kleinen Portionen durchgeführt werden, auf keinen Fall nicht selten und in großen Portionen.

Autor Alexander Isakov

Schönes Fotosammlungsgourami nörgelnd

Populäres Video über das Grummeln von Gourami

Kissing Gouram Care Spawn Foto-Video-Beschreibung.

CURING GURAMS INHALT UND PFLEGE

Diese Kissing Gourami sind sehr unprätentiös. Obwohl sie Luftsauerstoff einatmen können, bedeutet dies nicht, dass sie ihr Wasser nicht wechseln müssen. Sie leiden auch unter Toxinen wie andere Fische, und Sie müssen wöchentlich bis zu 30% des Wassers ersetzen. Das einzige, was die Wände von Algen reinigt, lässt den Rücken intakt, Gourami reinigt ihn regelmäßig.

Küssende Gouras schwimmen im Aquarium, bevorzugen aber die mittlere und obere Schicht. Da sie regelmäßig Luft von der Oberfläche schlucken, ist es wichtig, dass sie nicht von schwimmenden Pflanzen dicht bedeckt wird.

Das Aquarium sollte geräumig sein, da der Fisch groß genug wird. Filtration ist wünschenswert, jedoch ohne starken Fluss. Besser küssen Gourami vor dem Hintergrund dunkler Böden, und als Dekor können Sie Steine ​​und Haken verwenden, die als Schutz für Fische dienen.

Pflanzen sind optional, aber wünschenswert. Denken Sie jedoch daran, dass sich der küssende Gourami in der Natur von Wasserpflanzen ernährt und dasselbe in einem Aquarium tut. Es ist notwendig, feste Arten zu pflanzen - Anubias, Moose.
Die Wasserparameter können unterschiedlich sein, vorzugsweise jedoch: Temperatur 22-28 ° C, ph: 6,0-8,8,5 bis 35 dGH.

GURAMI-LEAVING INHALT BESCHREIBUNG NICHT ERSATZTEILE.

Gourami küssen

BESCHREIBUNG DER ART

Küsse küssen in der Natur

Helostoma temminckii (dies ist der lateinische Name) wird von Süßwasserkörpern in Südostasien und insbesondere den meisten Ländern Indochinas und einer Reihe von Inseln des malaiischen Archipels (Java, Sumatra, Kalimantan) bewohnt.

Darüber hinaus wurden sie auf dem Territorium von Kolumbien, Neuguinea, Sri Lanka und den philippinischen Inseln eingeführt (dh außerhalb des natürlichen Verbreitungsgebiets in neue Lebensräume verlegt).

Diese Labyrinthe leben in flachen Stauseen mit üppiger Vegetation und sehr langsamem Fluss. Sie können in Flüssen, Seen, Sümpfen, künstlichen Teichen und sogar in Gräben in Reisfeldern gefunden werden.

Zu Hause gelten sie als kommerzieller Fisch, der speziell gezüchtet und verkauft wird.

In der Natur gibt es zwei Farbvariationen: Grau und Rosa.

  • Der erste ist in Thailand ansässig. Sein Körper ist graugrün.
  • Der zweite ist ein rosafarbener Indonesier mit silbernen Skalen und transparenten Flossen. Aus naheliegenden Gründen werden rosafarbene Personen verkauft.

"Wilder" Gourami kann sowohl pflanzliche als auch tierische Nahrung aufnehmen. Ein gut entwickelter Kiemenapparat filtert Zooplankton im Wasser heraus. Das Bewegen der Lippen mit zahlreichen kleinen Zähnen eignet sich hervorragend zum Abschaben von Algen von verschiedenen Unterwasseroberflächen und zum Pflücken von Pflanzenteilen. Vergessen Sie nicht, dass diese Mitglieder der Familie der Chelostomovs durchaus gute Jäger sind und Insekten in der Nähe der Wasseroberfläche fangen können.

Gourami küssen

Kurz über die Geschichte der Art

Diese Art wurde erstmals 1829 vom französischen Zoologen Cuvier entdeckt und beschrieben. Aber die Artenfischfische verdanken dem niederländischen Zoologen Konrad Temminku. Die erste erfolgreiche Chelostomie-Zucht fand 1950 in Florida statt und hat seitdem nicht an Popularität verloren. Sie erreichte russische Aquarianer in den 70er Jahren.

Laichen und Reproduktion

Zucht Zum Züchten von Küssen braucht Gourami ein Laichaquarium mit einem Volumen von 100 Litern. Es ist ratsam, es dicht mit Wasserpflanzen, einschließlich Schwimmpflanzen, zu pflanzen. Es kann ein Wasserfarn und ein Richi sein. Anwesenheit im Laichplatz ist nicht erforderlich. Das Laichen kann durch eine Paar- oder Gruppenmethode erfolgen. Es wird durch die Zugabe von Wasser mit einem Temperaturanstieg von 2-3 Grad stimuliert, wodurch seine Härte abnimmt. Das Laichen erfolgt abends. Sein Vorläufer sind "Küsse", wenn ein Paar das Stigma berührt und sich lange in dieser Position befindet. Beim Laichen umarmt der Mann den Rücken des Weibchens mit seinem Körper, als würde er Kaviar daraus ausstoßen. Mit jeder solchen Umarmung wirft sie immer mehr Kaviar und ihre Gesamtmenge beläuft sich auf 6.000 Stück. Kiss Gurami küssende Bernsteinfarbe. Es steigt an die Wasseroberfläche oder klebt an den Pflanzen. Nach dem Laichen sollten die Eltern umgepflanzt und der Wasserstand auf 15 cm gesenkt werden. Die Inkubationszeit für einen küssenden Gourami dauert normalerweise etwa einen Tag. Braten Sie Schwimmen und füttern Sie in 1,5-5 Tagen mit Infusorien oder Rotiferen. Nach einer Woche sollten pflanzliche Ergänzungsmittel zu ihrer Diät hinzugefügt werden.

KOMPATIBILITÄT

In ihrer Jugend eignen sie sich gut für gewöhnliche Aquarien, aber ältere Menschen werden aggressiv. Sie können kleine Fische angreifen und manchmal sogar große. Erwachsene, die Gourami küssen, sollten separat oder mit größeren Fischen gehalten werden. Aggressivität hängt stark von einer bestimmten Person ab, einige leben recht erfolgreich mit anderen zusammen und andere werden zu Tode geschlachtet.

Sie können mit Ihrer eigenen Art bleiben, aber es ist notwendig, dass das Aquarium geräumig ist und es ist wichtig, nicht zu viele Personen zu beherbergen. Kissing gourami entwickelte eine strikte Hierarchie, beide Geschlechter konkurrieren ständig miteinander, küssen und drücken sich gegenseitig. Solche Maßnahmen führen an sich nicht zum Tod der Fische, aber weniger dominante Individuen können unter starkem Stress leiden, und es ist wichtig, dass sie in Deckung gehen.

Bedenken Sie, dass exzellente Jäger und Whitebait sowie kleine Fische seine ersten Opfer sein werden, wenn sie Gouras küssen.

PERLE DURCH GURAMI PFLEGE FRÜHLING FOTO VIDEO REPRODUKTION BESCHREIBUNG

Gourami küssen

SEX UNTERSCHIEDE

Wie man einen Mann in einem küssenden Gurus von einem Weibchen unterscheidet, ist derzeit unklar. Das einzige zum Laichen bereite Weibchen hat einen runderen Bauch als das Männchen.

HABITATION IN DER NATUR

Kissing gourami wurde erstmals 1829 von Cuvier beschrieben und nach dem niederländischen Arzt Temminck benannt. Lebt in ganz Asien - Thailand, Indonesien, Borneo, Java, Kambodscha, Burma. Sie leben in Flüssen, Seen, Kanälen, Teichen. Bevorzugen Sie stehendes Wasser mit dichter Vegetation.

In der Natur gibt es zwei Farbformen, Rosa und Grau, die in verschiedenen Ländern leben.

Es sind jedoch rosa Küsse, die in Aquarien weit verbreitet waren. In Ländern, in denen sie leben, werden Fische oft gegessen.

HONEY GURAMI CARE SPORT FOTO VIDEO BESCHREIBUNG KOMPATIBILITÄT.

Gourami küssen

FÜTTERUNG

Allesfresser ernähren sich in der Natur von Algen, Pflanzen, Zooplankton und Insekten und essen im Aquarium alle Arten von lebenden, gefrorenen oder Markennahrung. Zum Beispiel Blutwurm, Coretru, Artemia, Tubuli. Es ist notwendig, Gemüse und Gemüsepillen zu verfüttern, sonst werden sie die Pflanzen verderben.

VIDEO CASTING VON HURAMS

GOLDEN GURAMI CARE SPREAD BESCHREIBUNG FOTO KOMPATIBILITÄT.

MARMOR GURAMI CARE FRÜHLING FOTO VIDEO BESCHREIBUNG KOMPATIBILITÄT.

Gourami Lunar: Inhalt, Kompatibilität, Zucht, Foto-Video-Test


Gourami-Mond Trichogaster Microlepis

WISSENSCHAFTLICHE KLASSIFIZIERUNG:

Domäne: Eukaryoten;

Königreich: Tiere;

Typ: Akkord;

Klasse: Leberfische;

Ablösung: Perciformes;

Familie: Macropod;

Gattung: Gourami-Nitriform;

Ansicht: Mondgourami;

Internationaler wissenschaftlicher Name: Trichogaster microlepis, Guenther, 1861.

Auch bekannt als: Osphromenus microlepis Guenther, 1861.

Wasserparameter zur Aufbewahrung von Gurami-Mond in einem Aquarium:

Temperatur: 23-26 ° C

Steifheit: bis zu 20

Säure: pH 6,8-7,5.

Aggressivität: nicht aggressiv 10%.

Volumen des Aquariums für ein Paar: 50 Liter.

Die Filterung ist schwach. Wöchentlicher Wechsel von 20-30% Wasser.

Habitat Gourami-Mond

Derzeit ist die Vegetation in Kambodscha und Thailand reich an Vegetation. Sie wurden 1951 nach Europa gebracht und 1981 begannen sie mit russischen Aquarianern aufzutreten.

Beschreibung Gourami-Mond

Der Fisch hat einen großen, etwas langgestreckten Körper und ist an den Seiten zusammengedrückt. Der Körper ist in monochromatischer, bläulich-silberner Farbe lackiert. In Aquarien nicht mehr als 12 cm und in freier Wildbahn 15 cm erreichen, Lebenserwartung von 5 bis 7 Jahren.

Sexueller Dimorphismus der Gurus des Mondes - männlich und weiblich

Der männliche Gourami-Mond ist größer als der weibliche. Seine Rückenflosse ist länger und schärfer. Die männlichen Flossen haben eine orange Färbung, die weibliche aber eine gelbliche.

Und natürlich gibt der Mann während der Paarungszeit einen rot-orangen Farbton der Brust ab.

Kompatibilität gurami lunar

Fisch - friedlich und ängstlich. Sie können fast alle friedlichen Bewohner des Aquariums aufnehmen. Es ist jedoch ratsam, sie in Nachbarfischen ähnlicher Größe zu pflücken.

Was gurami Mond zu füttern

Bei der Fütterung von Gourami ist der Mond völlig wählerisch und bereit, jede gefundene Nahrung zu essen. Wie andere Fische wird Gourami Ihnen für eine abwechslungsreiche Ernährung aus Trocken- und Lebendfutter (Blutwurm, Pfeifenbauer, Daphnien usw.) sehr dankbar sein. Anfällig für überessen

Fütterung von Aquarienfischen muss richtig sein: ausgewogen, vielfältig. Diese Grundregel ist der Schlüssel für die erfolgreiche Haltung von Fischen, sei es Guppys oder Astronoten. Artikel "Wie und wie viel man Aquarienfische füttert" spricht ausführlich darüber und umreißt die Grundprinzipien der Ernährung und des Fütterungsregimes von Fischen.

In diesem Artikel weisen wir darauf hin, dass das Füttern von Fischen nicht eintönig sein sollte, sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Darüber hinaus müssen Sie die gastronomischen Vorlieben eines bestimmten Fisches berücksichtigen und, abhängig davon, seine Ration entweder mit dem höchsten Proteingehalt oder umgekehrt mit pflanzlichen Zutaten einschließen.

Populäres und beliebtes Futter für Fische ist natürlich Trockenfutter. Zum Beispiel stündlich und überall in den Aquarienregalen des Lebensmittelunternehmens "Tetra" zu finden - dem Marktführer auf dem russischen Markt. In der Tat ist die Auswahl an Futtermitteln dieses Unternehmens bemerkenswert. Im "gastronomischen Arsenal" von Tetra sind Einzelfuttermittel für eine bestimmte Fischart enthalten: für Goldfische, für Buntbarsche, für Loricariden, Guppys, Labyrinthe, Arovan, Diskus usw. Tetra hat auch spezielle Lebensmittel entwickelt, um beispielsweise die Farbe zu verstärken, zu verstärken oder Brut zu füttern. Detaillierte Informationen zu allen Tetra-Feeds finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens - hier.

Es sollte beachtet werden, dass beim Kauf von Trockenfutter das Herstellungsdatum und die Haltbarkeitsdauer beachtet werden sollten, dass keine Lebensmittel nach Gewicht gekauft werden sollten und die Lebensmittel in einem geschlossenen Zustand aufbewahrt werden sollten. Dies trägt dazu bei, die Entwicklung einer pathogenen Flora zu vermeiden.

Haftbedingungen Gurami Lunar

Für ein angenehmes Leben sollte das Aquarium mindestens 50 cm lang sein, manchmal mit Pflanzen bepflanzt sein, über Unterstände und Freiraum zum Schwimmen verfügen. Darüber hinaus sollte das Aquarium schwimmende Pflanzen sein, die der Fisch zum Laichen verwendete. Das Vorhandensein der Aquarienabdeckung ist notwendig, weil Fische atmen atmosphärische Luft und fangen sie von der Wasseroberfläche ein. Über dem Aquarium sollte sich keine kalte Luft und noch mehr Luftzug befinden.

Anbau und Zucht von Gourami-Mond

Wie alle Trichogaster baut das Männchen an den Mondgurus während des Laichens ein Schaumnest. Es besteht aus Luftblasen und Pflanzenteilchen, um Kraft zu verleihen. Es ist jedoch ziemlich groß, etwa 24 cm im Durchmesser und 14 cm hoch.

Vor dem Laichen wird ein Erzeugerpaar reichlich mit Lebendfutter gefüttert. Nach ein paar Mondgourae lagern sie in einem Laichaquarium mit einem Fassungsvermögen von 100 Litern oder mehr ab. Der Wasserstand sollte niedrig sein, 15-20 cm, das Wasser ist weich, mit einer Temperatur von 28 ° C leicht sauer. Auf die Wasseroberfläche müssen Sie schwimmende Pflanzen setzen - Riccia, Wasserlinsen und im Aquarium selbst, um dichte Büsche langstieliger Pflanzen zu schaffen, in denen sich das Weibchen verstecken kann.

Sobald das Nest fertig ist, beginnen die Hochzeitsspiele. Das Männchen schwimmt vor dem Weibchen, streckt die Flossen und lädt sie ins Nest ein. Sobald das Weibchen aufschwimmt, umarmt das Männchen sie mit seinem Körper, drückt die Wade und besamt sie sofort. Kaviar schwimmt an die Oberfläche, das Männchen sammelt es und faltet es in das Nest, worauf sich alles wiederholt. Das Laichen dauert mehrere Stunden, in dieser Zeit werden etwa 1000 Eier abgelegt. Nach dem Laichen muss das Weibchen transplantiert werden, da das Männchen es töten kann, obwohl das Männchen im Mondgouras weniger aggressiv ist als in anderen Arten von Trichogastern.

Das Männchen wird das Nest bewachen, bis die Fische schwimmen, die zwei Tage lang hüpfen und nach zwei Tagen zu schwimmen beginnen. Ab diesem Zeitpunkt sollte das Männchen umgepflanzt werden, um das Fressen der Jungen zu vermeiden. Zuerst lebt die Jungfische mit Staub, dann wird sie in die Nautilia von Artemia überführt. Die Jungfische sind sehr empfindlich gegenüber der Reinheit des Wassers. Daher ist ein regelmäßiger Wechsel und die Reinigung von Speiseresten wichtig.

Autor Alexander Isakov

Interessanter Foto-Gourami-Mond

Neugieriges Video über den Gourami-Mond

Gourami-Nitrophets: Inhalt, Beschreibung, Foto

Gourami-Stanchions sind erstaunliche und schöne Fische, weshalb sich viele Amateure von Fischen zu ihnen hingezogen fühlen. Der gefleckte Gourami wurde 1904 erstmals in Russland eingeführt, andere Arten tauchten erst nach 1945 auf. Diese Kreaturen der Wasserwelt wurden wegen der langen Fäden, in die ihre ersten weichen Strahlen der Bauchflossen reorganisiert wurden, so genannt. Sie sind der Körper der Berührung. Die Labyrinthfamilie vereint mehr als dreißig Fischarten. Eine Gattung tropischer Süßwasserlabyrinthe aus der Makromodus-Familie.

Beschreibung

Sie sind in mittelgroßen, schwachen Bächen oder in gut bewachsenen, stehenden Stauseen in Asien zu finden. Der Körper ist hoch, oval und an den Seiten stark zusammengedrückt. Die Rückenflosse befindet sich in der Mitte des Rückens oder leicht zum Schwanz versetzt. Die Grundlänge ist um ein Vielfaches geringer als die der Afterflosse. Die berühmten Fäden befinden sich näher an der Brust. Genauer gesagt für die Brustflossen.

Die Nebenlinie ist voll. Die Farbe variiert je nach Art.

Fast alle Fische dieser Familie sind bis zu 12 Zentimeter klein. Serpentinengourami kann bis zu fünfundzwanzig Zentimeter betragen. In einem Aquarium werden meistens bis zu zehn Zentimeter groß. Die Farbintensität weist auf Gesundheit hin, jedoch nicht in allen Fällen.

Das Labyrinthorgel befindet sich in der Suprajularhöhle. An dieser Stelle befinden sich sehr dünne Knochenplatten. Ohne atmosphärische Luft sterben die Fische in einem dicht geschlossenen Gefäß schnell ab.

Gourami im Aquarium als Krankenschwestern. Die Hydra, die mit Lebendfutter kommt, wird schnell gegessen, sie ist ein Feind für Fische. Hydra sind sowohl für junge als auch für erwachsene Personen gefährlich.

Zwerggourami

Dies ist ein wunderschöner Süßwasserfisch, den man selten zuhause findet. Es kann in Gräben, kleinen Bächen, langsam fließenden Flüssen und auf Reisfeldern leben. Kleine Größen überschreiten nicht mehr als vier Zentimeter, daher der Name. Die Farbe ist braun, es können kleine rote, blaue oder grüne Schuppen auftreten. In der Welt schimmern sie wunderschön. Die Augen sind blau, die Flossen sind transparent, die Flosse am Bauch ist mit einem fadenartigen Vorgang klein. In Gefangenschaft kann nicht mehr als fünf Jahre leben. Sexueller Dimorphismus ist nicht sehr ausgeprägt. Es wird angenommen, dass Männer eine hellere und attraktivere Farbe haben.

Gefleckter Gourami

Die Art ist in zwei Unterarten unterteilt: Flecken und Sumatra (blau). Die Länge kann 11-13 Zentimeter betragen. Beide Unterarten haben eine spitze Schnauze und große rötliche Augen vor dem Kopf.

Die Farbe ist silber-oliv, bläulich oder violett mit dunkleren Querstreifen derselben Farbe und zwei großen Flecken in der Körpermitte und am Schwanzansatz. Die Flossen sind fast durchsichtig, mit gelblichen Einschlüssen, Anal hat einen rötlichen Rand. Während der Zucht wird der Gourami intensiver. Das gefleckte Erscheinungsbild ist in drei Farbtypen unterteilt: Marmor, Gold, Silber.

Marmor-Gourami

Die Farbe ist hellblau, auf ihrem Hintergrund sind unregelmäßig geformte schwarze Punkte gestreut. Auf den grün-blauen Flossen - weiß-gelbe Flecken, die anale-orangefarbene Umrandung. Der Name war aufgrund der Farbe ähnlich wie Marmor.

Sumatra-Gourami

Die Farbe ist weiß-blau mit kaum sichtbaren blauen Querlinien und zwei Stellen in der Körpermitte, wie in einer anderen Unterart. Es gibt milchige Punkte an den Flossen und gelbe Flecken und einen orangefarbenen Rand an den Afterflossen.

Perle Gourami

Diese Art wurde erstmals von einem niederländischen Biologen entdeckt. Er hat einen Karyotyp von vier Chromosomen wie ein Mensch. Nurus gourami besitzt einige intellektuelle Fähigkeiten. Sie haben eine hierarchische Struktur im Rudel organisiert, sie sind nicht aggressiv und neugierig.

In der Länge können diese Fische zwölf Zentimeter erreichen. Sie haben eine ähnliche Struktur mit gefleckten Gouras, aber ungepaarte Flossen sind prächtiger mit langgestreckten weichen Strahlen, die das Hervortreten der Klinge der Flosse betonen. Farbe Silber-Purpur, kann Creme sein. Der Hintergrund ist mit einer Vielzahl von glühenden Punkten verstreut, die Perlen ähneln. Von der Schnauze durch die Augen bis zum Schwanz ist ein schwarzer Streifen. Farbe geht glatt zu den Flossen.

Pearl Gourami Frauen sind kleiner als Männer. Bei Männern ist die Rückenflosse länger, die Brust und die Vorderseite des Anals sind orange, rot oder rotviolett. Bei Frauen ist der Rand der Afterflosse leicht rötlich.

Mondgourami

Einzelpersonen können bis zu 18 cm lang sein. Im Aussehen sieht es aus wie fleckig, aber Rücken und Stirn sind stärker gestreckt. Schnauze leicht nach oben gebogen, die Lippen groß. Die Flosse am Rücken ist abgerundet und kürzer. Die Filamente der Bauchflossen strecken sich bis zur Heckkante. Der Körper ist mit feinen Schuppen bedeckt. Gourami-Männchen haben eine längere und scharfe Flosse als das Weibchen. Der Rand der Afterflosse ist orange, die Fäden sind orange-rot. Bei weiblichen Individuen sind nur Fäden gelb-orange gefärbt.

Brauner oder Serpentinengourami

Einzelpersonen erreichen eine Länge von 20 Zentimetern. Die Silhouette sieht aus wie eine gefleckte, aber die Schnauze ist schärfer, die Lappen der Schwanzflosse sind herzförmig. Farbe Silber, durch den ganzen Körper verläuft ein unterbrochener Streifen dunkler Flecken. Quer ist der Körper mit dunklen Linien gestreift. Jugendliche haben eine einheitliche Farbe.

Blauer Gourami

Meistens herrscht bei dieser Art von Gourami Grün über Blau. Der Temperaturgehalt ist der gleiche wie bei den anderen.

Um es einfacher und übersichtlicher zu machen, sich mit jeder Ansicht vertraut zu machen, können Sie über den Inhalt von Gourami lesen. Fotos von Fischen helfen, sich ihr Aussehen vorzustellen.

Der Inhalt

Getupfte Goura-Nitopoden müssen ungeachtet ihrer Form und ihres Typs in Aquarien mit einem Fassungsvermögen von mindestens sechzig Litern gehalten werden. Die Wassertemperatur liegt zwischen 24 und 28 Grad, die zulässige Temperatur liegt zwischen 20 und 24. Diese Fische können kurzzeitig einem Rückgang auf 16 standhalten. Was wird die Starrheit und Säure? Spielt keine Rolle. Der Boden passt zu dunkler und dichter Vegetation. Belüftung und Filtration sind nicht erforderlich.

Der Perlguram-Gehalt ist ähnlich wie der Fleck, nur Wasser im Aquarium sollte gefiltert und etwas gelüftet werden. Diese Art kann mit kleinen und nicht aggressiven Fischen leben.

Lunar Gourami enthalten das gleiche, aber Aquarien sollten mehr als einhundert Liter sein. Denn diese Art zieht es vor, frei zu schwimmen. Die Beleuchtung sollte schwach und diffus sein. Die Fische sind friedlich und nur mit kleinen und nicht aggressiven Kreaturen kompatibel.

Bei braunem Gourami ist die Verträglichkeit hervorragend. Sie verstehen sich gut mit anderen Fischen. Fürsorge - wie bei den anderen Familienmitgliedern.

Die Natur von Zwerggurami ist wie andere Arten anspruchslos. Es ist wichtig, dass es keine starke Strömung gibt. Für diese Art ist es wünschenswert, nicht nur Pflanzen in das Aquarium zu bringen, sondern auch Schutzhütten in Form von Höhlen und Grotten. Halte dich besser in kleinen Herden, nicht mehr als 6 Fische. Frauen auszugleichen sollte etwas mehr sein. Sie mögen keine lauten Geräusche, daher ist es besser für sie, einen ruhigen Platz im Haus einzunehmen.

Power

Meistens müssen die Fische lebende Nahrung bekommen, die Nahrung ist für alle Gourami gleich, die Arten spielen keine Rolle. Ein kleiner Blutwurm, ein Pfeifenwärter, ein Zyklus, Garnelenfleisch passt dazu, und Sie müssen auch pflanzliche Nahrung geben. Zur Ergänzung der Diät benötigen Sie Trocken- oder Mischfutter.

Vergessen Sie nicht, dass der häufige Konsum künstlicher Trockenfutter schädlich für Fische ist. Einige Gourami brüten nicht oder ihre Nachkommen sind schwach.

Fry sollte zuerst mit Infusorien, Rotifers und Eigelb gefüttert werden. Jungtiere müssen nach Größe sortiert werden.

Vergessen Sie nicht, dass der Mund eines Nitrils klein ist, also sollte das Essen klein sein. Sie können die Fische auch nicht überfüttern, wenn nötig, sie können eine Woche ohne Nahrung leben.

Zucht

Die sexuelle Reife erreicht neun bis zwölf Monate. Reproduktion unterscheidet Gourami. Fischarten führen diesen Vorgang auf unterschiedliche Weise aus.

Gefleckter Gourami im allgemeinen Aquarium erscheint nicht. Dafür benötigen sie einen separaten Behälter mit einem Volumen von bis zu fünfzig Litern. Sie sollten paarweise abgesetzt werden. Das Wasser sollte zwischen 26 und 28 Grad liegen. Es muss Pflanzen geben, die Frau wird sich in ihrer Mitte verstecken, wenn sie nicht zum Laichen bereit ist. Das Männchen schafft zu dieser Zeit ein etwa acht Zentimeter großes Nest und treibt ihm ein Weibchen zu. Sie wirft bis zu 2000 Eier, nachdem sie abgelegt wurde. Und das Männchen bleibt, um den Laich zu schützen. Wenn die Larven zu schwimmen beginnen, sollten sie auch transplantiert werden. Während der Saison erscheinen bis zu vier Mal Fleckguramis.

Für die Zucht von Perlenarten muss ein Temperaturbereich von 29 bis 30 Grad eingehalten werden. Das Nest besteht aus Männchen aus Schaumstoff und Pflanzenteilen. Während der Laichzeit umarmt das Männchen das Weibchen und dreht den Bauch nach oben in Richtung Nest. Kaviar mit einem hohen Fettgehalt taucht auf, aber der Mann sammelt es und legt es an die vorgesehene Stelle. Zu einer Zeit legt das Weibchen bis zu 200 Eier.

Beim Laichen des Mondguramis muss die Temperatur ebenfalls auf 30 Grad angehoben werden. Ein männliches Individuum bildet ein Schaumnest bis zu einer Breite von 25 und einer Höhe von bis zu 15 Zentimetern. Fruchtbarkeit - bis zu 5.000 Eier.

Braune Gourami bauen Nester von etwa acht bis zu einem Zentimeter Höhe. Die Fruchtbarkeit ist die gleiche wie bei der Mondart. Larvenkleber nach 36 Stunden, am dritten Tag zu fressen.

Für eine effektive Zucht der Zwergarten ist es besser, paarweise Gourami zu kaufen. Der Preis hängt von der Fischart und dem Ort des Kaufs ab und liegt zwischen 0,4 und 3 USD. Sie können ein Weibchen zu zwei Weibchen bringen.

Pflege

Wie bereits geschrieben, sind die unteren Flossen bei Gourami mit einem fadenförmigen Schnurrbart ausgestattet. Dies ist eines der Merkmale dieser Fische. Die Schnurrhaare sind ein taktiles Organ. Damit fühlen sich Fische und Gegenstände im Raum. Dieser Körper erschien in Gourami aufgrund des natürlichen Lebensraums, da er normalerweise in schlammigem Wasser lebt, in dem es schwierig ist, etwas zu sehen. Ein weiteres erstaunliches Merkmal hängt auch mit dem Lebensraum zusammen. Der Gourami hat eine Labyrinthorgel, die es den Fischen erlaubt, bis zu acht Stunden ohne Wasser zu bleiben. Sie leben an Orten, die ohne Sauerstoff sind, und könnten daher nicht ohne Luft atmen.

Züchter lernten nicht sofort, den Fisch zu transportieren, da sie zunächst nicht den richtigen Transportweg mit Gourami verwendeten. Pflege war nicht so schwierig. Es wird vermutet, dass diese Fische unter den Aquarienbewohnern zu den wählerischsten gehören. Wenn Lebensraumbedingungen richtig geschaffen werden, können sie bis zu 12 Jahre alt werden. Unabhängig von der Art der Pflege gurami ähnlich.

Optimale Bedingungen für Lebensraumnitrophoren

Es ist leicht, die notwendigen Bedingungen zu schaffen, da das Joch unprätentiös ist. Es ist nur wichtig, die Mindestanforderungen einzuhalten:

1. Bewegliche und neugierige Fische, sie brauchen Freiraum. Daher sollte das Aquarium eine angemessene Größe haben.

2. Gourami kann hoch genug über das Wasser springen. Damit sie sich nicht selbst verletzen, sollten Sie das Aquarium mit Luftlöcher abdecken.

3. Tropische Länder sind ein natürlicher Lebensraum für sie, daher ist helles Licht erforderlich. Dazu sollte sich das Aquarium neben dem Fenster befinden oder eine spezielle Zusatzbeleuchtung verwenden. Je besser die Beleuchtung ist, desto gesättigter ist die Farbe der Stickstoffatome.

4. Für ängstliche Gourami ist es wichtig, dass lebende Algen vorhanden sind. Grüne Insel ist eine tolle Oase. Und die Männchen in der richtigen Zeit werden dort Nester schaffen.

5. Für Gourami ist kein Filter und keine Belüftung erforderlich, da sie wissen, wie man Luft atmet. Wenn Sie sie mit einem Aquarium ausstatten, wird das Fehlen eines Belüfters keinen Schaden verursachen. Nur sollte es keine starken Strömungen geben, die Fische bevorzugen stehendes Wasser.

6. Das Wasser im Aquarium muss einmal pro Woche um 1/3 gewechselt werden. Vergessen Sie nicht, die gewünschte Temperatur einzuhalten.

Die Wahl der Bewohner des Aquariums

Wunderschöne Kreation gourami-nitriform. Der Inhalt bereitet den Inhabern keine besonderen Schwierigkeiten. Viele Menschen bevorzugen es jedoch, verschiedene Fischarten in einem Aquarium zu kombinieren. Nitophoren sind friedlich, daher wird es nicht empfohlen, sie mit denen zusammenzustellen, die aggressives Verhalten zeigen.

Nicht als Nachbarn passen:

- Schwertschwänze;

- Widerhaken

- Goldfisch

- Pseudotrophie;

- Labidochromis;

- Papageienfisch.

Experten empfehlen auch nicht, lebende Fische im gleichen Aquarium mitzunehmen, da die Fischbrut für die Käfer eine leichte Beute sein kann.

Am besten geeignet:

- Apistogramma;

- Soma (Ameisen, Flure);

- Haracinfische;

- Skalar.

Sogar ein unerfahrener Aquarianer kann sich um Nitrophoren kümmern. Fische haben nicht nur ein ungewöhnlich attraktives Aussehen, sondern es ist auch immer interessant, sie zu beobachten.

Wenn Sie ein Nitropod in Ihrem eigenen Aquarium erwerben, ist es wichtig, die richtige Wahl zu treffen. Verblichene Farbe weist nicht auf Krankheit oder Stress hin. Wenn der Fisch in einem permanenten Zuhause lebt, gewöhnt er sich an die Umgebung und die helle Farbe wird wieder zu ihm zurückkehren.

Es lohnt sich, auf die Flossen und Schnurrbärte zu achten, sie müssen sich in gutem Zustand befinden, nicht zerrissen, nicht angeschlagen und gut geöffnet sein. Bevor Sie den Fisch in das allgemeine Aquarium legen, müssen Sie ihn für eine Woche in einem separaten Tank in Quarantäne stellen.

Dies geschieht für die Sicherheit der anderen Bewohner, als ob die neue Nitodoneza der Überträger der Krankheit ist, können andere infiziert werden. Während der Quarantänezeit werden die Fische jeden Tag 15 Minuten lang im Bad gehalten. Nach dem Eingriff wird es mit frischem Wasser in seinen sauberen und warmen Behälter zurückgestellt.

Krankheiten Gourami

Nitophore sind in der Regel ziemlich winterhart. Sie können krank werden von krankem Fisch oder wegen schlechter Ernährung. Patienten müssen von gesundem isoliert werden.

Am häufigsten:

1. Lymphozytose Manifestiert in Form von Wunden, Knötchen und Schwellungen. Es erscheinen dunkle Flecken und mehlige Flecken.

2. Pseudomonose Zunächst treten schwarze Flecken auf, die sich weiter in Geschwüre verwandeln.

3. Aeromonose Erscheint aufgrund der Änderung des Aquariums. Anzeichen: Weigerung zu essen, pflegeleicht, geschwollen und blutender Unterleib.

Nurus Gourami - schöner Fisch. Je größer das Aquarium, desto größer sind sie. Ihre Besonderheit ist, dass gebrochene Brustflossen von Gourami nachwachsen können. Fotos helfen, ihre Attraktivität und Einzigartigkeit zu erkennen.

Gourami sind einfach in Pflege und Pflege, schön und interessant im Verhalten. Mit ihrer Präsenz schmücken sie jede Wasserumgebung, denn wenn sie geeignete Bedingungen schaffen, wirken sie hell und originell. Und das Wichtigste ist, dass sich sogar ein Aquarianer-Neuling um sie kümmern kann.

Video ansehen: Types of Gourami Fish (November 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send