Fische

Was sind die Fische?

Beliebte Aquarienfische


BELIEBTE AQUARIUMFISCHE

In Bezug auf die Beliebtheit von Fischen sollte gesagt werden, dass in dieses Konzept eine Bedeutung eingebettet ist: die Verbreitung unter Aquarianern, Zugänglichkeit, Wartungsfreundlichkeit - die Einfachheit des Fisches usw. Das heißt, ein beliebter Fisch ist eine Autorität und eine Nachfrage, die der Fisch auf dem Aquarienmarkt verdient. Die Beliebtheit hängt nicht von der Größe oder der Art des Fisches ab. Diese Frage wird in der Regel von neuen Aquarianern gestellt, die zusätzlichen Fisch kaufen oder kaufen werden.

In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass beim Kauf von Fischen vor allem die Verträglichkeit von Aquarienfischen und erst dann deren Beliebtheit zu berücksichtigen ist.
Daher präsentieren wir Ihnen unsere Auswahl der beliebtesten Aquarienfische (in alphabetischer Reihenfolge, mit Fotos und Beschreibungen).
Ancistrus
Die beliebtesten Soma-Trottel. Antisistrusie, die inhaltlich nicht skurril sind, sind Ordnung in der Aquarienwelt. Sie haben einen scharfen Charakter und können sogar mittelgroße, benachbarte Fische fahren.
Ordnung, Familie: Karpfen, Postwels.
Komfortable Wassertemperatur: 22-24 ° C
Ph: 6,5-7,5.
Aggressivität: nicht aggressiv 10%.
Antsistrus hat einen Mund mit hornförmigen Saugnäpfen, die er aktiv Algen in einem Aquarium kratzt - er reinigt die Wände des Aquariums und frisst abgestorbene Organika. Ich esse gerne lebendes und trockenes Essen. Die Aktivität dieser Soms manifestiert sich mit dem Einsetzen der Dämmerung oder wenn die Beleuchtung des Aquariums tagsüber ausgeschaltet wird.
Astronotus
Diese Fische sind schwer zu pflegen und leicht zu pflegen, da sie zur Familie der Tsikhlovyh-Fische gehören, außerdem sind sie große Raubfische. Dennoch, aufgrund ihrer Schönheit, ihrer Qualitäten: Verhalten, Geist - die Astronotinnen erlangten die führenden Positionen in der Beliebtheit unter den Buntbarschen.
Ordnung, Familie: Buntbarsche
Komfortable Wassertemperatur: 22-28 ° C
Ph: 6,0-7,5.
Aggressivität: 99% aggressiv
Aquarium Volumen für Astronotus sollte 300 bis 500 Liter sein.
Benötigt Belüftung, Filtration und regelmäßige Wasserwechsel (wöchentlich 30%). Besonderes Augenmerk sollte auf das Filtern gerichtet werden - es sollte leistungsfähig sein (das zweite Filter ist nicht überflüssig). Das Aquarium kann mit großen Steinen und Haken dekoriert werden, das Dekor sollte nicht scharf sein. Stellen Sie Schutz für Fische bereit.
Barbusses
Erstaunlich vielfältige Fischfamilie. Flinker, geselliger Fisch, für den es interessant ist, zuzusehen. Barbs leben relativ friedlich mit ähnlichen mittelgroßen Nachbarn in einem Aquarium, können jedoch kleinere und schwächere Fische einklemmen.
Ordnung, Familie: Karpfen
Komfortable Wassertemperatur: 21-23 ° C
Ph: 6.5-7.5.
Aggressivität: ziemlich aggressiv 30%.
Kompatibilität mit Sumatra-Widerhaken: barbus, gourami, motten, papagei, wels, kriecht, tetri.
Die meisten Arten dieser Fische können in Aquarien ab 50 Litern gehalten werden. Die Lebensdauer im Aquarium beträgt normalerweise 3-4 Jahre. Bei der Haltung von Widerhaken müssen Sie die Besonderheiten einer bestimmten Art berücksichtigen, da die Vielfalt der verschiedenen Varianten dieses Fisches oft neue Aquarianer verwirrt.
Guppy
Jeder kennt diese Fische, auch diejenigen, die noch nie ein Aquarium hatten. Dies ist nicht überraschend, da sie die beliebtesten Bewohner aller sowjetischen Aquarien waren. Guppifische haben sich ebenfalls einen Namen gemacht: Unprätentiösität in Ernährung und Pflege, Resistenz gegen widrige Haftbedingungen und niedriger Preis.
Poecilia reticulata oder Lebistes reticulata
Ordnung, Familie: Pecilia (Poeciliidae).
Komfortable Wassertemperatur: 20 - 26 ° C
Ph: 6,5 - 8,5.
Aggressivität: nicht aggressiv 0%.
Guppy-Kompatibilität: kompatibel mit allen nicht räuberischen und nicht großen Fischen.
Während der langen Jahre, in denen Guppys in Aquarien gehalten und sorgfältig ausgesucht wurden, sind viele Guppysorten erhalten worden, und ihre Pflege und Wartung sind nicht so einfach. Derzeit ist es schwierig, Guppys zu klassifizieren, da durch zahlreiche Kreuze jedes Jahr mehr und mehr neue Rassen gezüchtet werden.
Gupeshek kann im allgemeinen Aquarium (aber nicht bei schnell schwimmenden Arten, die sich die Flossen abreißen können) mit einer Länge von 60 cm gehalten werden, an Orten mit dichtem Dickicht von Pflanzen, einschließlich kleinblättriger Blätter, die an die Wasseroberfläche gelangen (darunter erwünschte indische Limnophila und Hochglanzgras). schwimmende Pflanzen mit herunterhängenden Wurzeln sowie Riccia, wo die Jungfische Unterschlupf finden. Um das Volumen des Aquariums zu erreichen, sind die Guppys anspruchslos.

Gourami
Eine andere große Familie ist der Labyrinthfisch. Die Schönheit und Beliebtheit dieser Fische liegt in ihrer Vielfalt und Schönheit. Und auch dadurch, dass sie keine Belüftung des Aquariums fordern und lange Zeit darauf verzichten können. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Heimatland - der Lebensraum des Gourami - die Reisfelder Asiens sind, wo im Wasser wenig Sauerstoff vorhanden ist und das Wasser selbst stagniert. Diese Fische haben gelernt, atmosphärische Luft einzuatmen, die sie mit Hilfe des Kiemenlabyrinths von der Wasseroberfläche aufnehmen.
Ordnung, Familie: Labyrinth
Komfortable Wassertemperatur: 24 - 28 ° C
Ph: 6,5-7,5.
Aggressivität: nicht aggressiv 40%.
Für die Wartung ist ein beleuchtetes Aquarium (Deckenbeleuchtung) mit einem Volumen von 100 l und mehr, mit Dickicht lebender Pflanzen und freiem Schwimmbereich erforderlich. Es ist wünschenswert, Haken zu haben (Fische halten sich ständig in ihrer Nähe). Filtration, leichte Belüftung und wöchentlicher Ersatz von bis zu 30% des Wasservolumens sind erforderlich.
Danio
Hierbei handelt es sich um kleine flinke Fische, die hauptsächlich in Schwärmen nahe der Wasseroberfläche schwimmen. Pink Danios sind besonders beliebt. Inhaltlich unprätentiös, kostengünstig, kann auch mit großen nicht räuberischen Nachbarn auskommen. Eine interessante Tatsache über Danios ist die Tatsache, dass dies die ersten Fische sind, die den aktuellen Trend durchlaufen haben. Glofish - künstlich abgeleitete Form von glühendem Fisch.
Danio-rosa Brachydanio albolineatus
Ordnung, Familie: Karpfen
Komfortable Wassertemperatur: 21-25 ° C
Ph: 6,5-7,5, Wasserhärte: 5-15 °.
Aggressivität: nicht aggressiv Fische werden von einer Herde (aus 6 Exemplaren) in einem Aquarium mit einer Länge von 60 cm und einem Volumen von 20 Litern und mehr in einem Aquarium gehalten.
Diskussion
Diskus sind die Könige des Aquariums. Diese Fische sind nicht einfach zu pflegen, unprätentiös. Außerdem kosten ihre Kosten sehr viel und ihr Charakter ist so launisch, dass selbst ein erfahrener Aquarianer es manchmal schwer hat, mit ihnen fertig zu werden. Trotzdem ist der scheibenförmige Körper dieser südamerikanischen Buntbarsche faszinierend. Dieser Fisch ist beliebt, weil jeder ihn im Aquarium starten möchte, aber nicht jeder kann ihn fühlen.
Diskusblau Symphysodon aequifasciata haraldi
Ordnung, Familie: Südamerikanischer Buntbarsch
Komfortable Wassertemperatur: 25-30 ° C
Ph: 5,8-7,5.
Aggressivität: nicht aggressiv 10%.
Diskus ist ein großer Fisch. In natürlicher Umgebung erreicht er eine Länge von 20 cm, in Aquarien nicht mehr als 12 cm und die Körperform ist nichtig. Die Rücken- und Afterflossen sind sehr lang und neigen sich fast um den ganzen Körper. Beckenflossen eng. Der Körper ist braun mit vertikalen blauen Streifen. Der ganze Körper ist mit zahlreichen blauen Strichen verziert. Männer sind größer und heller als Frauen, männliche Flossen sind spitzer.
Discus fordern Pflege - für ihre Wartung ist ein großes und geräumiges Aquarium erforderlich. Die Mindestgröße eines Aquariums für ein Paar beträgt 150 Liter. Um Fische zu schulen und für deren Unterhalt (5-6 Personen) ist ein Aquarium von 300 bis 500 Liter erforderlich.
Goldfisch
Hier sind wir mit Ihnen und haben diese noblen Vertreter der Aquarienwelt kennen gelernt. Vielleicht sind diese Fische nicht nur bekannt, sondern auch von allen gesehen. Selbst mit Muttermilch haben wir alle das Märchen gehört: „Über den Fischer und den Fisch“, wo dieser beliebte Fisch, genauer gesagt die Schwanzfeder, zum Prototyp der Seeherrin wurde. Darüber hinaus waren die Mönche seit undenklichen Zeiten, nämlich aus der Zeit des alten China, an der Auswahl dieser Fische beteiligt, während sie vom Vorfahren aller Goldfisch-Silberkarpfen erstaunliche Formen erhielten.
Ordnung, Familie: Karpfen
Komfortable Wassertemperatur: 18-23 ° C
Ph: 5-20.
Aggressivität: 5% sind nicht aggressiv, aber sie können sich beißen.
Kompatibilität: mit allen friedlichen und nicht aggressiven Fischen.
Viele unerfahrene Aquarianer, die sich mit diesen Fischen anfreunden, nehmen eine ganze Horde junger Züchter mit. Sie sollten jedoch immer daran denken, dass es sich um eine große Fischsorte handelt, und für einige Goldfische benötigen Sie ein Aquarium von 100l.
Flure
Dies ist eine Familie von Kettenwels. Beliebter, pflegeleichter, nicht launischer, friedlicher Wels. Sie haben Darmatmung, d.h. kann Beute atmen.
Corydoras paleatus
Ordnung, Familie: gepanzerter Soma.
Komfortable Wassertemperatur: 24-25 ° C
Ph: 6,0-7,0.
Aggressivität: nicht aggressiv
Kompatibilität: jeder Fisch Nur nicht wünschenswert - Labo, bescheidene Bots, na ja, Ancistrus, weil Sie jagen sie (obwohl dies eher ein Spiel ist). Große Buntbarsche sind auch nicht die besten Nachbarn. Der berühmteste Wels und ausgezeichnete Begleiter des Aquariums - durch das Halten von "Goldfish" sorgen Sie für die Reinheit des Bodens im Aquarium.
Lyalius
Ein weiteres Mitglied der Labyrinthfischfamilie. In diesem Thema wird es gesondert dargestellt, da Lalyusie eine ruhige und friedliche Haltung hat. Im Gegensatz zu Gourami koexistieren sie friedlich mit den unschuldigsten Fischen.
Ordnung, Familie: Labyrinth
Komfortable Wassertemperatur: 18-20 ° C
Ph: 6,5-7,0.
Aggressivität: nicht aggressiv 10%.
Lyalius ist einer der schönsten und attraktivsten Fische der Labyrinthfamilie. Der Fisch ist nicht groß im Aquarium kann 5-6cm erreichen. Der Körper des Fisches ist flach. Die Liliusfarbe ist grünlichblau mit Querstreifen in Rot und Blau-Blau, der Bauch in der Nähe der Kiemen ist blau. Die Flossen des Lalius sind mit roten Flecken bedeckt. Der männliche Lyalius unterscheidet sich vom weiblichen in einer helleren Farbe. Sie haben die gleiche Größe. Lyalius lebt nur für einen kurzen Zeitraum von 2-3 Jahren.
Fisch hat einen schüchternen Charakter. Es ist ratsam, Lyalius mit ruhigen, friedlichen Fischen in das Aquarium zu legen. Es wird empfohlen, mit einer Menge von 3 Stück weiterzuschneiden., So fühlen sich die Fische sicherer.
Schwertschwänze
Helle, lebhafte Vertreter lebender Fische. Hardy, aktiv, günstig im Preis. Kann friedliche Buntbarsche enthalten, z. B. Skalar.
Xiphophorus helleri
Ordnung, Familie: petsilievye.
Wassertemperatur: 20 - 25 ° C
Ph: 7,0 - 7,5.
dH: 5-20°.
Aggressivität: nicht aggressiv 10%.
Diese Fische haben eine Vielzahl von Formen, Arten und Farben. Sie haben einen spezifischen Schwanz, der für sie einzigartig ist, für den sie zu den Leuten gehören, die ihren Namen bekommen haben. Darüber hinaus gehören Schwertschweifarten zu den Spezies von Viviparen Fischen, weshalb ihre Zucht keine Schwierigkeiten bereitet.
Die Kombination der oben genannten Faktoren wirkte sich nicht nur auf die Beliebtheit dieser Fische aus, sondern kann auch populär gemacht werden.
Neon
Neons sind einer der kleinsten Aquarienfische, sehen in einer Herde schön aus. Absolut friedlicher, harmloser Fisch, der stundenlang reden kann.
Paracheirodon
Ordnung, Familie: karpfenförmig, haracin
Komfortable Wassertemperatur: 18-24 ° C
"Säure" Ph: 5,5 - 8°.
Steifigkeit dH: 5-20° .
Aggressivität: nicht aggressiv 0%.
Die Komplexität des Inhalts: einfach
Neon-Kompatibilität: nicht aggressiver, friedlicher Fisch (Neons, Tetras, Schwertschwänze, Petsyli, Ornatus, Pulchera, Laternen).
Nicht kompatibel: Neon kann nicht mit großen, aggressiven Fischen gehalten werden: Tsikhly, Barbs, großer Wels, Goldfisch, Labe, Gourami.
Petushki oder Betta
Sehr schöner Fisch, sein Schleier und seine Flossen faszinieren einfach. Die Farbe des Fisches ist unterschiedlich. Die häufigste Tintenfarbe mit einem rötlichen Farbton. Männer sind viel heller gefärbt, Flossen sind länger als die von Frauen. Fischgröße bis zu 7 cm.
Ordnung, Familie: Labyrinth
Komfortable Wassertemperatur: 22-24 ° C
Ph: 6,0-7,5.
Aggressivität: aggressive Männer im Verhältnis zueinander.
Kompatibilität: mit all den friedlichen fischen. Es ist nicht notwendig, Schwerter, Widerhaken, Gourami und vor allem Tsikhlam zu pflanzen.
Angelfish
Angelfish sind beliebte amerikanische Buntbarsche. Sie bevorzugen friedliche und nicht sehr große Nachbarn. Angelfish entwurzelt keine Aquarienpflanzen, wie dies bei vielen Buntbarschen der Fall ist.
Lateinischer Name: Pterophyllum scalare.
Ordnung, Familie: Perciformes (Perciformes), Buntbarsche, Buntbarsche (Cichlidae).
Komfortable Wassertemperatur: 22-27 ° C
"Säure" Ph: 6-7,5.
Steifigkeit dH: bis zu 10 °.
Aggressivität: nicht aggressiv 30%.
Die Komplexität des Inhalts: einfach
Kompatibler Skalar: Obwohl die Skalare Buntbarsche sind, sind sie nicht aggressiv. Günstige Einstellung auch für kleine, friedliche Fische und sogar für Vivipartes. Als Nachbarn können wir empfehlen: die Roten Schwertträger (sie sehen toll aus mit schwarzen Sklyarias), Tentionen und andere Tetras, Danios, alle Soma, Gourami und Lyaliusi, Papageien und Eloi, andere nicht aggressive Cichliden.
Diese südamerikanischen Buntbarsche faszinieren einfach durch ihre Eleganz und Schönheit der Segelflossen, die sie wie die Flügel eines Engels in maßlicher Schwerelosigkeit unterstützen. Eigentlich werden diese Fische nicht umsonst als Engel bezeichnet.
Ternetsii
Dornen sind ein kleiner, beliebter dunkler Silberfisch. Es ist in jedem Zoofachgeschäft und in vielen Heimaquarien zu finden. Sein unprätentiöser Inhalt, die einfache Zucht, die friedliche Natur - verdient die Aufmerksamkeit von Anfängern von Aquarianern.
Lateinischer Name: Gymnocorymbus ternetzi
Synonyme: Schwarz, trauernd
Auf Englisch: Schwarzer Rock Tetra, Black Widow Tetra, Schwarz Tetra.
Ordnung, Familie: Charakteristisch.
Komfortable Wassertemperatur: 21 - 24 p.
"Säure" Ph: 5,7 - 7,0.
Steifheit: bis zu 6-16 °.
Aggressivität: nicht aggressiv 20%.
Die Komplexität des Inhalts: einfach
Torakatum
Tarkarums sind einer der häufigsten Welse in unseren Aquarien. Ihre Beliebtheit beruht auf der Einfachheit des Inhalts, der Ausdauer und der friedlichen Anordnung dieser Fische.
Lateinischer Name: Hoplosternum thoracatum.
Der richtige Name lautet: Viele Leute nennen diesen Fisch Tarakatum und vergleichen ihn wahrscheinlich mit einer Kakerlake, aber die richtige Art zu sprechen ist Thoracatum, vom lateinischen "Thorax" - der Muschel.
Synonyme: Torakatum, Hoplosternum, Som Toraktum, Tarakatum Som.
Ordnung, Familie: Carapace einige.
Wassertemperatur: 22-28 ° C
PH "Acidität": 5,8-7,5.
dH: Bis zu 25 °.
Aggressivität: Nicht aggressiv 0%.
Die Komplexität des Inhalts: Sehr leicht
Kompatibilität: In der Tat, jeder Fisch - diese Welse stellen keine Bedrohung für andere Bewohner des Aquariums dar.
Tsikhlazoma schwarz gestreift
Schwarzgestreifter Tsikhlasoma - einer der beliebtesten Fische der Familie Tsikhlazom. Diese sind relativ klein, unprätentiös bei der Haltung von Fischen, besitzen eine schöne, raffinierte Körperfarbe und, was im Gegensatz zu vielen Buntbarschen wichtig ist, einen entspannteren Charakter.
Lateinischer Name: Cichlasoma nigrofasciatum. Von den lateinischen Wörtern "Nigro" - Schwarz und "Faszien" - Band, Gürtel, Streifen.
Russische Synonyme: Schwarzgestreiftes Cichlinom, Schwarzgestreiftes Cichlasom, Schwarzgestreifte Cichlamose.
Ausländische Namen: Zebra-Cichlid, Zebra-Chanchito, Convict Cichlid, Zebrabuntbarsch Grunflossenbuntbarsch, Blaukehlchen.
Bestellung, Unterordnung, Familie: Perciformes (Perciformes), Okunevidnye, Tsikhlovye (Cichlidae).
Komfortable Wassertemperatur: 20-28 ° C
"Säure" Ph: 6.8-8.0.
Steifigkeit dH: 8-30°.
Aggressivität: 30% sind relativ nicht aggressiv, Aggressionen sind während des Laichens und der Pflege von Nachkommen zu beobachten.
Die Komplexität des Inhalts: einfach
Einige mögen sagen, dass der Höhepunkt ihrer Popularität vorüber ist, dass es jetzt viele andere farbenfrohe Formen von Buntbarsch und insbesondere von Buntbarsch gibt. Die Statistiken lügen jedoch nicht! Heute, schwarz-gestreiftes Tsikhlazoma, das beliebteste aller Tsihlazom auf der Suche nach Yandex. Jeden Monat beantragen mehr als 2200 Nutzer dieser Suchmaschine diese Anfrage.
Wir empfehlen Ihnen auch die bunte Broschüre "Beliebte Aquarienfischarten". Diese Broschüre enthält alle gängigen Fischarten mit einer Beschreibung der Wartungsbedingungen, der Kompatibilität, der Fütterung + der Fotos.

(zum Anschauen oder Herunterladen klicken Sie auf das Bild)


Fische, die im Aquarium ohne Sauerstoff überleben können

Es ist kein Geheimnis, dass Sauerstoff im Aquarium in gelöster Form vorliegt. Fische verbrauchen ständig O2 und stoßen Kohlendioxid aus. Wenn ein Aquarium künstlich hervorgehoben wird, hebt es die Fauna während der Photosynthese hervor. Um den Fischen ein angenehmes Leben ohne zusätzliche Belüftung zu gewährleisten, müssen die richtigen Pflanzen ausgewählt und die optimale Einwohnerzahl festgelegt werden.

Das häufigste Problem wird als Ungleichgewicht in der Anzahl der Grünflächen und der Fauna angesehen. Für den Fall, dass die Pflanzen nicht in der Lage sind, alle Bewohner mit Sauerstoff zu versorgen, sind die Aquarianer gezwungen, spezielle Belüftungsgeräte einzusetzen.

Das Vorhandensein von Sauerstoff in Wasser ist das Hauptkriterium für das Leben fast aller Wasserorganismen. Aquarienfische fordern die Sättigung von Wasser O2. Dieser Indikator kann als einer der wichtigsten bei der Bestimmung der chemischen Zusammensetzung bezeichnet werden. Sauerstoff ist sowohl für Fische als auch für andere Lebewesen und Pflanzen unerlässlich. Jeder Typ von Unterwasserbewohner hat seine eigenen Anforderungen an die Sättigung von Wasser. Einige von ihnen transportieren leicht sauerstoffarmes Wasser, andere reagieren empfindlich auf geringfügige Schwankungen. Nur wenige wissen, dass ein Überschuss an Sauerstoff sich auch nachteilig auf Fische auswirken kann. Wie ermittelt man den optimalen Indikator? Wenn nicht genügend Sauerstoff vorhanden ist, verlangsamt sich das Wachstum der Fische Dies ist vor allem auf den falschen Prozess der Nahrungsaufnahme zurückzuführen. Wenn Sie ein ideales Ökosystem schaffen, denken Sie daran, dass neben den Fischen auch andere Organismen aus dem Aquarium Sauerstoff verbrauchen: Ciliaten, Darmhöhlen, Mollusken, Krebstiere und sogar Pflanzen in der dunklen Zeit. Es ist nicht schwer zu erraten, dass je mehr Einwohner sie mit Sauerstoff verbrauchen.

Es kommt vor, dass die falsche Organisation zum Tod des Fisches führt. Bei Sauerstoffmangel verschlucken sich Fische durch angesammeltes Kohlendioxid.

Ursachen für Sauerstoffmangel:

  • Hohe Bevölkerungsdichte;
  • Hoher Salzgehalt und Temperatur von Aqua;
  • Die Folgen unsachgemäßer Behandlung;
  • Alkalinitätssprung.

Durch die Erhöhung des Thermometers werden die im Körper des Fisches ablaufenden Vorgänge verstärkt. Dies führt zu einem erhöhten Sauerstoffverbrauch. Wenn die Zahlen die Marke von 28 Grad überschritten haben, beginnen die Fische, mehr O2 zu verbrauchen und eine große Menge Kohlendioxid auszugeben, was zum Verhungern führt und, wenn nicht dringend, zum Tod von Haustieren führt.

Ein Sauerstoffmangel in einem verschmutzten Aquarium ist ebenfalls gefährlich. Dabei treten verschiedene Oxidationsprozesse auf, die sich negativ auswirken. Es ist sehr wichtig, die Einhaltung der Anzahl der Rückstände und der Wasserqualität zu überwachen. Versuchen Sie, Haustiere mit hochwertiger Filterung auszustatten.

Es ist wert, über Bakterien gesprochen zu werden, die ein fester Bestandteil der Unterwasserwelt sind. Die Zunahme der Einwohnerzahl führt zu einer großen Menge an Exkrementen, was zu einer Erhöhung des Ammoniakgehalts des Wassers führt. Alle mineralisierten Abfälle werden sorgfältig mit Bakterien behandelt. Je mehr organische Elemente es gibt, desto mehr Bakterien brauchen auch Sauerstoff. Dadurch schließt sich der Kreis. Wenn Bakterien und Pilze einen O2-Mangel aufweisen, werden sie langsam mit dem Ziel fertig. Geben Sie das Gleichgewicht im Ökosystem zurück, Sie können nur die Sauerstoffzufuhr erhöhen.

Aber es gibt noch eine andere Seite der Münze. Daher führt eine hohe Sauerstoffsättigung zu einem Anstieg des pH-Werts. Diese Situation ist im Aquarium nicht erwünscht, da der Unterschied beim Wasseraustausch zu global sein wird.

Achten Sie besonders auf die Flora Ihres Aquariums. Weil Pflanzen eine erstaunliche und sehr wichtige Rolle bei der Schaffung der richtigen Mikrosphäre spielen. Alle Pflanzen produzieren tagsüber Sauerstoff, verbrauchen ihn aber nachts! Es ist notwendig, den Belüfter nachts zu berücksichtigen und nicht auszuschalten.

Welche Fische können ohne Sauerstoff überleben

Im Internet versuchen immer mehr Menschen die Antwort auf die Frage zu finden, welche Fische ohne Luft leben können. Die Antwort passt jedoch nicht ganz zu ihnen. Finden Sie mindestens ein Lebewesen, das ohne Sauerstoff auskommt, ist unmöglich. Es gibt aber auch einige Wassereinwohner, die ohne ein System der Belüftung von Wasser überleben können.

Der Unterschied zwischen den Fischen besteht darin, dass einige von ihnen wenig Wasser tragen und atmosphärisches Gas einatmen können. Aufgrund ihrer Fähigkeiten gelten sie als die beständigsten und unprätentiösesten in der Pflege. Es gibt verschiedene Arten solcher Bewohner, aber leider gelang es nicht allen, sich an das Leben im Aquarium anzupassen.

  • Aquariumwels oder Schmerlen. Diese Fische verwenden die Darmatmung mit atmosphärischer Luft. Das passiert ganz einfach. Wels steigt an die Oberfläche, schluckt Luft und sinkt nach unten.
  • Labyrinth Ihren Namen verdanken sie dem einzigartigen Atemgerät, das auch Kiemenlabyrinth genannt wird. Der Prozess der Luftaufnahme ist ähnlich wie bei der vorherigen Option. Die beliebtesten Vertreter des Aquariums sind: Hähnchen, Gourami, Lyalium, Makropoden.

Man darf jedoch nicht erwarten, dass diese Tiere völlig ohne Luft leben können. Sie brauchen es daher auf keinen Fall, dass man den Zugang zur Luft von oben blockiert.

Anzeichen von Sauerstoffmangel:

  • Fische steigen in die oberen Schichten auf;
  • Nach ein paar Stunden wölbt der Fisch die Kiemen;
  • Verminderter Appetit;
  • Das Immunsystem leidet;
  • Das Wachstum verlangsamt sich oder der Tod tritt in 2-4 Tagen auf.

Der Tod tritt möglicherweise nicht auf, aber die Fische fühlen sich ständig unwohl und alle Lebensvorgänge sind langsamer, was sich auf das Wachstum, die Farbe und das Verhalten des Tieres auswirkt.

So können die Fische nicht vollständig ohne Sauerstoff leben, jedoch können Sie Ihr Leben leichter machen, indem Sie sich Einwohner kaufen, die atmosphärische Luft atmen können. Aber auch mit einer kleinen Auswahl können Sie die besten Vertreter sammeln und ein einzigartiges Reservoir schaffen, in dem Sie leben können, und dabei auch keine Beschwerden, Fische und Welse erleben.

Der unprätentiöseste und kleinste Aquarienfisch mit Fotos


Der unprätentiöseste Aquarienfisch, der kleinste Aquarienfisch. TOP 10 SCHWIERIGE FISCHER Fisch zu halten ist nicht so schwierig, wie es sich anhört. Aquarienfische benötigen jedoch, wie jedes Lebewesen, Pflege und Zeit, die viele Menschen aufgrund ihrer Beschäftigung einfach nicht haben !!! Dieses Thema basiert auf den folgenden Anforderungen für Aquarienfische: unprätentiöse Fische, kleine Fische, pflegeleichte Fische, langlebige Aquarienfische, hartnäckige Fische, fleißige Fische. 1. Platz Guppy

Ich denke, viele Experten für Aquarienfische werden zustimmen, dass Guppes den ersten Platz einnehmen.

Jeder kennt wahrscheinlich diese Fische ... selbst diejenigen, die noch nie Aquarien gesehen haben. Wir können sagen, dass diese Fische die Fische aller Kinder der ehemaligen UdSSR sind (sie waren in allen sowjetischen Aquarien))). Der Fisch ist sehr schön und unprätentiös. Die Schwanzflosse ist ihre Schönheit. Die Einfachheit des Fisches besteht darin, dass er "harten Haftbedingungen" standhalten kann. Ich habe zufällig ein Aquarium mit Guppys gesehen. ohne Belüftung, ohne Filterung, ohne Pflanzen, ohne richtige Fütterung usw. - Horror, schrecklicher Traumaquarist. Dennoch gelang es den Guppys nicht nur, in einem solchen Aquarium zu überleben, sondern sich sogar zu vermehren. Also solltest du den Fisch nicht verspotten !!! Ihre Ausdauer und Vitalität wirkt sich jedoch manchmal aus.

GUPPI - DAS IST EINE SYMBIOSE: BEAUTY, INNONTAINTH UND EASY + SUPPLEMENTS ERSETZEN "AS KROL", UNABHÄNGIG - SIE AKTUELL "AQUARIUM PAINTS" ERHALTEN ÜBER GUPS weitere Details

2 Platz Schwertschwänze

Ein sehr berühmter Fisch, als Ergebnis einer beharrlichen Selektion wurden zahlreiche Schwerter in verschiedenen Farben und Formen gezüchtet. Männer unterscheiden sich von Frauen durch das Vorhandensein eines "Schwertes" am unteren Rand der Schwanzflosse.

Schwertschwänze werden in einem dicht bepflanzten Aquarium in Herden gehalten. Die Mindestgröße des Aquariums ab 10 Liter (aber besser ist mehr). Ein gutes Aquariumvolumen für eine kleine Gruppe von Schwertköpfen beträgt 50 Liter.

Eine interessante Tatsache bei diesen Fischen ist, dass der weibliche Schwertschwanz "irgendwann" zu einem Mann werden kann, d. H. den Boden wechseln Dies ist auf den Kampf um das Überleben der Art zurückzuführen.

WIE UND GUPPI EMPFOHLEN WERDEN, ALLE, DIE NICHT MIT DEM AQUARIUM TOTEN WOLLEN.

Mehr über MUCHENORTSAKH erfahren Sie hier ...

3. Platz Somiki-Korridore

Es sollte damit beginnen, dass alle Aquarienwels a priori unprätentiös sind. Darüber hinaus sind sie "Krankenschwestern der Aquarienwelt": Sie reinigen den Boden und fressen die Reste von vitaler Aktivität. Die Korridore werden seither von allen Welsen ausgewählt Zusätzlich zur Kieme haben sie eine Darmatmungd.h. Wenn die Belüftung aufhört, werden sie lange leben.

Die Fische sind sehr friedlich und ruhig. Sie schwimmen langsam am Boden entlang auf der Suche nach Nahrung. In einem Aquarium werden sie normalerweise in Schwärmen gehalten. Fische, stellen keine Bedrohung für andere Bewohner des Aquariums dar.

Mehr über KORRIDORATEN lesen Sie hier ...

4. Platz Mollies

Molly, wie Guppys - Vivipare Fische. Unprätentiös und tolerant gegenüber schlechten Bedingungen. Trotzdem sind sie launischer als die "Troika-Gewinner".

Fisch für Anfänger und junge Aquarianer geeignet. Die Fische, die am schwersten von allen Familienmitgliedern gehalten werden können, fordern die Bedingungen, sie tolerieren keine niedrigen Temperaturen, manche mögen „salziges“ Wasser, wie helles Licht usw.

Mehr über MOLLINESIA erfahren Sie hier ...

5. Platz Tetras - Harazinki

Alle Tetras sind kleine, lebhafte, nicht launische Fische. Sie werden jedoch unter "spartanischen Bedingungen" nicht als Guppys überleben können. Sie brauchen Belüftung und Filtration. Sie können sie von einer Gruppe (ab 5 Personen) mit einem Volumen von mindestens 35 Litern Wasser in einem Aquarium halten.

Mehr über TETRAH erfahren Sie hier ...

6. Platz Ternetsii

Sehr berühmter kleiner Fisch. Fisch energisch, mobil. Fische kommen gut mit anderen Fischarten aus. Irgendwie lebten meine Tentionen sogar mit kleinen Buntbarschen. Empfohlenes Aquarium mit einem Volumen von mindestens 30 Litern Wasser, dicht bepflanzt. Belüftung, Filtration - ja!

Mehr über TERNIA erfahren Sie hier ...

7. Platz Danio (rerio, pink)

Ab dem 5. Platz TOP benötigen alle Fische unprätentiöse Aufmerksamkeit. Panzer unterscheiden sich von ihnen - Schnelligkeit und Bewegungsgeschwindigkeit. Sie können mit vielen Fischarten koexistieren, selbst mit mittelgroßen und zunehmenden Aggressionen: Skalar, Goura und sogar mit kleinen Buntbarschen.

Lesen Sie hier mehr über DANIO ...

8. Platz Torakatum

Einer der berühmtesten großen Welse der Aquarienwelt und ausgezeichnete Wächter des Aquariums. Friedfertig und unprätentiös zum Inhalt. Sie können in einem gewöhnlichen Aquarium mit Dickicht von Pflanzen und einer großen Anzahl von Unterkünften untergebracht werden. Fische, stellen keine Bedrohung für andere Bewohner des Aquariums dar. Kompatibel mit allen Arten von Fischen. Den Nachbarn werden nicht nur hundertprozentige Angreifer und Raubtiere empfohlen.

Mehr über TORAKATUM erfahren Sie hier ...

9. Platz Gourami

Gourami - sind mittelgroße Fische. Eingegeben in dieses TOP wegen Kiemenlabyrinth - Fische brauchen keine BelüftungSie atmen atmosphärische Luft. Wirklich friedlicher Fisch, aber manchmal Aggression. Einige Personen, die einzeln betrachtet werden, sind sogar sehr aggressiv, wie sie sagen, als Glücksbringer.Mehr über GURAMI erfahren Sie hier ...

10 Platz Barbus

Die Barbusse lernen, kleine Fische, die für sich selbst stehen können! Wenn Sie sich dafür entscheiden, Widerhaken zu starten, empfehle ich Ihnen, ein separates Aquarium "barbusyatnik" zuzuordnen. "Piraten" -Temperament, die Fähigkeit, für sich selbst aufzustehen - verdient den 10. Platz. Mehr über BARBUSH erfahren Sie hier ...

Das obige TOP ist natürlich bedingt - denken Sie immer an die Wörter

Antoine Marie Jean-Baptiste Roger von Saint-Exupery

"Wir sind für diejenigen verantwortlich, die gezähmt haben"

Wir empfehlen Ihnen auch die bunte Broschüre "Beliebte Aquarienfischarten". Diese Broschüre enthält alle gängigen Fischarten mit einer Beschreibung der Wartungsbedingungen, der Kompatibilität, der Fütterung + der Fotos.

(zum Anschauen oder Herunterladen klicken Sie auf das Bild)

Ein interessantes Video über unprätentiöse und kleine Aquarienfische

Zusätzlich laden wir Sie ein, eine große Fotosammlung von kleinen und unprätentiösen Aquarienfischen anzusehen

























































Was für ein Fisch, um einen Anfänger Aquarianer zu haben?

Damit die Fische ihre Besitzer zufriedenstellen und dem Aquarianer die erstaunliche Unterwasserwelt enthüllen können, müssen sie bequeme Haftbedingungen bieten. Gleichzeitig sollten sie sich sicher fühlen und in ihren Bewegungen nicht eingeschränkt sein.

Vorbereitende Vorbereitung vor dem Erwerb von kleinen Fischen

Wenn Sie noch nie ein Aquarium hatten und keine Erfahrung mit der Haltung von Fischen hatten, ist es am besten, Fische zu starten, die wenig Pflege benötigen und die Existenzbedingungen nicht sehr fordern. So vermeiden Sie den Tod Ihrer Fische und gewinnen Erfahrung und Wissen über den Inhalt des Aquariums.

Viele tropische Fische erfordern die Aufrechterhaltung einer bestimmten Wasserqualität (Härte, Säuregehalt, Temperatur usw.), das Vorhandensein oder Fehlen von Pflanzen, eine bestimmte Helligkeit des Lichts oder dessen Abwesenheit.

Für unprätentiöse Fische ist der Bereich der komfortablen Bedingungen viel breiter, so dass sie in einer Umgebung mit geringerer Qualität gehalten werden können. Sie sind auch weniger anfällig für negative Faktoren (falsche Einnahme, verzögerte Wasserwechsel usw.).

Bei der Auswahl eines Fisches gibt es mehrere bestimmende Faktoren:

  • Aquariengröße;
  • Auswahl und Kompatibilität verschiedener Fischarten;
  • die Größe und das Temperament der Fische.

Wenn Sie bereits über ein Aquarium verfügen, müssen Sie bestimmen, welche und wie viele Fische Sie hineinpas- sen können. Dadurch wird eine Überbevölkerung vermieden, die zu unnötigen Kämpfen, Sauerstoffmangel und Fressfeinden fressender Fische führt.

Aquariengröße

Wenn Sie über ausreichend Platz und Geld verfügen, um ein Aquarium jeder akzeptablen Größe zu installieren, sowie die notwendige Ausrüstung, um die Lebensdauer des Fisches zu gewährleisten, können Sie mit der nächsten Überschrift dieses Artikels fortfahren.

Wenn Sie in etwas eng sind, müssen Sie Ihre Wünsche definieren, da kleine Aquarien viel schwieriger zu warten sind als große, aber letztere benötigen mehr Zeit für die Wartung. Beispielsweise eignet sich ein 100-Liter-Aquarium für Anfänger besser als für ein 50-Liter-Aquarium.

Ein großes Aquarium ist aus mehreren Gründen einfacher und besser zu pflegen:

1. Wassertemperatur und Qualität sind stabiler.

2. Die Beeinflussung der Fische durch unerwünschte Faktoren dauert länger, sodass der Aquarianer-Anfänger die Möglichkeit hat, sie rechtzeitig zu beeinflussen. Zum Beispiel ist im Winter der Warmwasserbereiter kaputt, der Abkühlungsprozess ist langsamer und Sie können aussteigen und ein neues kaufen, bevor die Fische kalt werden. Oder Ampularia starb im Alter in den Dickicht eines kleinen Aquariums, das Wasser wurde matt, der Geruch schien zu sein, Fische begannen zu sterben. In einem großen Aquarium wird dieser Vorgang um ein Vielfaches langsamer und Sie können die tote Schnecke aus der Dose entfernen, ohne den Fisch zu beschädigen.

3. In kleinen Aquarien gibt es wenig Platz zum Freischwimmen, und daher kann nicht jedes Lieblingsdekor darin platziert werden.

4. Viele Möglichkeiten für Design und Dekoration.

5. In einem großen Aquarium können viele große Fische oder viele kleine Fische untergebracht werden. Sie können verschiedene Arten von Fischen aufnehmen.

Mit all den Vorteilen großer Aquarien ist es manchmal nicht möglich, es zu installieren. Kleine Aquarien eignen sich hervorragend für Wohnungen, Landhäuser oder Herbergen sowie für die zweite Etage von Privathäusern. Große Aquarien wiegen viel, sind schwer zu transportieren, nehmen mehr Platz in Anspruch und verursachen unter unvorhergesehenen Umständen mehr Schaden.

Der größte Vorteil eines kleinen Aquariums ist ein finanzielles Problem. Aquarium, Ausrüstung, Landschaft, Boden, Pflanzen, Stromkosten, Fischbehandlung kosten viel weniger.

Vor dem Erwerb müssen Sie die Vorteile von großen und kleinen Aquarien richtig einschätzen. Beantworten Sie sich selbst die Frage: "Wie viel Aquarium möchten Sie und gibt es die Möglichkeit, ein solches Volumen aufzunehmen?" Wenn Finanzen nicht wichtig sind und Sie nicht oft umziehen, liegt die Wahl auf der Hand. Und wenn Sie sich kein großes Aquarium leisten wollen oder können, dann ist ein kleines Aquarium genau das, was Sie für Sie brauchen. In jedem Fall die Hauptsache - komfortable Bedingungen für die Pflege von Fischen.


Auswahl und Kompatibilität verschiedener Fischarten

Um herauszufinden, welchen Fisch Sie mögen, lesen Sie einfach die Literatur, schauen Sie sich Videos an, gehen Sie in eine Tierhandlung oder auf den Vogelmarkt. Machen Sie eine Liste der Typen, die Ihnen am besten gefallen.

Diese Liste sollte etwas mehr sein, als Sie kaufen werden. In der Folge stellt sich heraus, dass nicht alle Fische für Ihr Aquarium geeignet sind. Einige sind nicht miteinander kompatibel, Parameter oder Temperaturbedingungen funktionieren für andere nicht. Durch den Artenreichtum auf dem Fischmarkt können Sie sich schließlich eine Liste der Bewohner Ihres Aquariums zusammenstellen.

Um zu verstehen, wie geräumig ein Aquarium ist, müssen Sie einfache Berechnungen durchführen. In verschiedenen Informationsquellen variieren sie. Einige basieren auf dem Sauerstoffbedarf von erwachsenen Fischen angesichts der Wasseroberfläche. Einige kaltliebende Süßwasserfische benötigen 192 cm2 und tropische 64 cm2.

Andere Durchschnittsberechnungen belegen, dass pro cm Körperlänge eines Erwachsenen ein Liter Wasser benötigt wird (beispielsweise können Sie in einem 20-Liter-Aquarium fünf Fische mit jeweils 4 cm Länge laufen lassen).

Für ein Meerwasseraquarium werden für jeden Fisch, der mindestens sechs Monate alt ist, eine Länge von 18 cm benötigt, und für das spätere Alter 9 Liter.

Einige Fischarten teilen die Größe des Aquariums geografisch und schützen ihren Lebensraum vor anderen Vertretern. Dies führt zu einem Rückgang der Einwohnerzahl.

Bei der gleichzeitigen Erhaltung der verschiedenen Arten muss sogar auf den Erwerb von Fischen geachtet werden. Der Schlüssel zu einer guten Auswahl an Haustieren für ein Aquarium sind die folgenden Bedingungen:

  • Ähnlichkeit der klimatischen Bedingungen (Süßwasser- und Salzwasserfisch, Süßwasser- und Brackwasserkörper können nicht kombiniert werden);
  • etwa die gleiche Härte und Säure des Wassers;
  • die gleiche Temperatur;
  • ähnliche Bedingungen hinsichtlich Fließgeschwindigkeit, Bodenbeschaffenheit, Vorhandensein von Dickichten und Unterständen, Beleuchtung.
Fisch ist gut unter Bedingungen, die so nah wie möglich an ihrem natürlichen Lebensraum sind.

Bei der Besiedlung eines Aquariums müssen die Vorlieben der Arten in Bezug auf ihre Lage in den Schichten der Wassersäule berücksichtigt und versucht werden, diese gleichmäßig zu verteilen.

Die Größe und das Temperament der Fischmasse

Wichtige Parameter für die Verträglichkeit der Arten sind ihre Größe und ihr Temperament. Es ist natürlich nicht möglich, Raubtiere und Pflanzenfresser in einem Aquarium zu halten, sonst wird dieses zu Nahrungsmitteln. In der freien Natur fressen größere Fische kleinere.

Selbst wenn Sie nur pflanzenfressende Fische haben, müssen Sie überprüfen, ob die Größe des kleinsten Fisches größer ist als die größte Mundöffnung des Fisches im Aquarium. Dadurch werden unnötige Verluste vermieden.

Bestimmte Fische sind territorial und lassen andere Arten nicht in der Nähe ihres Lebensraums. Es kann viele Gründe geben:

  • geeignete Lebensmittelversorgung,
  • das Laichplatzarrangement (das Paar, das den Schatz eifersüchtig führt, bewacht das Nest),
  • das Vorhandensein von Wasserturbulenzen mit optimalen Temperaturparametern usw.

Artenunterschiede äußern sich in Arten und Fütterungsmethoden. Zum Beispiel essen somobraznye Nahrung von unten, petsliiliformnye - von der Oberfläche. Eine Art schnell und wendig und einige - langsam und ohne Eile. Fische benötigen andere Nahrung, und wenn Sie es nicht mögen, ist es besser, Haustiere mit der gleichen Art zu füttern. Wenn Sie das Fütterungsregime nicht befolgen, werden einige Arten hungern und andere werden überfüttert, was zu einer Verkürzung der Lebensdauer aller Einwohner führt.

Häufig werden Fische erworben, die die Pubertät noch nicht erreicht haben, was zu falschen Einschätzungen ihres Temperaments führt. Um vollständig zu bestimmen, ob dieser Fisch zu Ihnen passt, muss er wachsen und sich in bequemen Bedingungen befinden. Wenn ein Vertreter unnatürlich streitsüchtig ist, Flossen abschneidet oder andere Fische verstopft, sollte er natürlich isoliert werden.

Fisch, am besten für Anfänger geeignet

Dieses Thema ist heiß und wird in vielen Foren diskutiert. Es gibt viele Arten von Fischen, die eine minimale Wartung erfordern. So können Sie die am besten geeigneten Haustiere für jeden Anfänger in verschiedenen Farben und Größen auswählen. Das Aquarium kann mit schönen Reliefs und Pflanzen ausgestattet werden. Die Originalität gibt einen Kontrast zur Farbe des Fisches.

Sehr oft wählen Anfänger lebende Fische wie Schwertköpfe, Plazii, Guppys, Mollies usw. Dies ist eine ausgezeichnete Wahl. Sie haben eine gute Überlebensrate, sind leicht zu warten, sind aktiv, haben eine lange Lebensdauer und erfordern keine strengen Haftbedingungen.

Es gibt einige Typen, die für Anfänger ideal sind.

Guppy - Fische der Familie Petsiliev, mit einem friedliebenden Charakter, ruhig und ohne Eile. Die Färbung ist sehr vielfältig und schön. An die Zusammensetzung des Wassers werden keine Anforderungen gestellt. In regelmäßigen Abständen müssen Sie das Wasser wechseln. Viviparous Leicht nach Geschlecht zu unterscheiden. Männer sind viel kleiner, schöner und heller. Allesfresser Überfütterung wird nicht empfohlen. Vertragen Sie leicht eine Abnahme der Wassertemperatur auf 15 ° C.

Schwertschwänze - Familie Peziliye. Haben mehr als 25 dekorative sorten. Beim Männchen hat die Schwanzflosse die Form eines Schwertes. Sehr schöner Fisch, der keine besonderen Bedingungen und spezifische Größe des Aquariums erfordert. Vivipar, leicht reproduzierbar. Wenn die Jungfische erscheint, sollten die Eltern in einen freien Behälter gebracht werden, um zu vermeiden, dass die Kinder gegessen werden.

Gourami - Mobile Fische, die sich in einer interessanten fleckigen Farbe unterscheiden, sind neugierig. Für andere Fischarten und Bewohner sind sie tolerant. Sie atmen nicht nur in Wasser gelöste Luft, sondern auch Sauerstoff direkt an der Oberfläche. Black out

Somics unterschiedliche äußere Originalität. Unprätentiös, friedlich, essen Sie alles von unten. Säubern Sie die Essensreste, die andere Bewohner nicht zu sich genommen haben. Ordentlich Aquarium. Ziehen Sie sich lieber auf den Boden und kommen Sie mit anderen Arten gut zurecht.

Neon - Vertreter der Kharatsin gibt es mehr als 150 Fischarten. Die häufigsten Anfänger sind Rot und Blau. Der Inhalt ist einfach und erfordert kein Wasser. Sie lieben den Platz, die Länge des Aquariums sollte mindestens 50 cm betragen. Hervorragende Brücken, so dass Sie die Wasseroberfläche mit Glas oder einem Deckel abdecken müssen.

Danio - Schulung, helle, schöne Fische. Aquarium ist mit einer Länge von mindestens 55 cm erforderlich, sehr beweglich und mag viel Platz. Erfordert regelmäßige Wasserwechsel und gute Belüftung. Tolle Springer, also brauchst du ein Aquarium mit Deckel oder Glas. Bevorzugen Sie gute Beleuchtung und klares, sauberes Wasser.

Barbusses - Fischschwärme Es gibt eine große Artenvielfalt (mehr als 200). Im Schulinhalt des Friedens. Sehr aktiv Es wird nicht empfohlen, sie bei Fischen zu halten, deren Schwanz fadenförmige oder Voile-Formen aufweist. Sie lieben schwimmende Pflanzen.

Goldfisch - Vertreter der Karpfenfamilie. Es ist sehr beliebt, erfordert jedoch ein großes Aquarium (pro Erwachsenen mindestens 35 Liter Wasser). Bevorzugt klares, sauberes Wasser und muss regelmäßig ersetzt werden. Sehr unersättlich, deshalb müssen Sie beim Füttern vorsichtig sein. Anfällig für überessen

Antsitrus - somobrazny, Pflanzenfresser. Sehr gut geordnet, knabbert kleine Triebe aus den Gläsern des Aquariums. Die mündliche Öffnung ähnelt einem Saugnapf. Männer zeichnen sich durch eine große Anzahl von Schnurrhaaren aus. Friedlich Es wird empfohlen, tablettierte Pflanzenspirulina zu füttern.

Geschenke, die am häufigsten und unprätentiösesten sind, benötigen keine speziellen Pflegefische, die für Anfänger geeignet sind. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht beobachtet werden müssen, um ihre Vorlieben, die Wassertemperatur usw. zu kennen.

Tipps aus eigener Erfahrung

  • Beim Kauf ist es besser, junge und gesunde Fische zu kaufen (aktiv, ohne äußere Krankheitsanzeichen).
  • Vor dem Start in das Aquarium ist es besser, 3-5 Tage in einem separaten Behälter zu stehen.
  • Kaufen Sie besser für 5-10 Stück, vermeiden Sie gleichgeschlechtliches Geschlecht.
  • Sie müssen 2-3 Fischarten auswählen. 1-2 basic, dritte extra. Zum Beispiel Mollies und Gourami als Hauptart und Ancytrus als Zusatz. Die ersten beiden Typen sind aktiv, mobil, gut kontrastiert und Ancytrusians werden ordentlich sein.
  • Es ist am besten, Aquarien, Ausrüstung und Fische auf einem Vogelmarkt von einem Verkäufer zu kaufen. Er wird sich an Sie erinnern, und Sie können seine Telefonnummer problemlos verwenden und sich bei unklaren Fragen beraten lassen.

Welche Fische können ohne Sauerstoff leben und filtern :: Aquarienfische, die atmosphärische Luft atmen :: Aquarienfische

Welche Fische können ohne Sauerstoff leben und filtern

Viele Fische, die in Gefangenschaft gehalten und gezüchtet werden sollen, können auf Sauerstoff und Filter nicht verzichten. Aber nicht alles! Es gibt wunderbare Aquarienfische, die frei auf Belüfter verzichten. Nennen Sie sie - Betta oder Hahn.

Die Frage "eröffnete ein Zoogeschäft. Das Geschäft läuft nicht. Was tun?" - 2 Antworten

Anweisung

1. Der Hauptvorteil dieser Kampffische ist, dass sie ohne Sauerstoff und Filter auskommen können. Tatsache ist, dass Hähnchen atmosphärische Luft atmen. Außerdem leben sie nicht einmal gern in einem mit einem Filter ausgestatteten Aquarium, da eine solche „Wohnung“ mit Sauerstoff übersättigt ist und der durch den Kompressor erzeugte Strom sie nur erschreckt. Natürlich darf man nicht argumentieren, dass Hähnchen in Drei-Liter-Gefäßen gut leben können, aber die Tatsache, dass sie sich in einem kleinen Aquarium ohne Filterung und Belüftung großartig anfühlen, ist eine unbestreitbare Tatsache!

2. Das ist nur die Zucht dieser Fische kann zu Schwierigkeiten führen, und nicht jeder möchte ein professioneller Züchter werden. Viele Menschen halten im Allgemeinen Hähnchen, um ihre Schönheit zu genießen. Die Hähnchen sind im Rest des Gottesdienstes nicht skurril: Sie fühlen sich in altem Wasser wohl und haben keinen erhöhten Appetit. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Männchen das Wasser alle sechs Monate wechseln und einmal wöchentlich füttern müssen. Nein!

3. Betta-Aquarienfische (oder Hähnchen) sind Mitglieder der Labyrinthfamilie. Es ist kein Zufall, dass diese Fische "Hähnchen" getauft wurden. Tatsache ist, dass ihr farblicher und kämpferischer Kampfcharakter an schöne und übermütige Schwänze erinnert. Wenn Sie beispielsweise zwei betta male in ein Aquarium legen, kann ein richtiger Hahnenkampf mit losen Flossen und Schwänzen beginnen. Wenn die Zeit die "Kämpfer" nicht voneinander trennt, stirbt einer von ihnen.

4. Hähne stammen im Allgemeinen aus Vietnam, Indonesien und Thailand. Dort leben sie in warmen und kleinen Stauseen mit stehendem und verschlammtem Wasser. Aus diesem Grund wird kein Belüfter benötigt, um ein Aquarium mit Hähnen zu sättigen. Männer haben einen ovalen Körper, der in der Länge länglich und an den Seiten leicht zusammengedrückt ist. Die Wade beträgt bei den Männchen 5 cm, bei den Weibchen 4 cm und entlang oder über dem Körper der Männchen sind dunkle Streifen angeordnet. Die obere Flosse hat eine abgerundete Form. Die Unterseite beginnt am Kopf und kommt zum Schwanz. Die Brustflossen der Hähnchen haben die richtige spitze Form.

5. Es wird angenommen, dass die Schönheit und Einzigartigkeit der Farbe diesen Fischen nicht gleichwertig ist. Die Männchen sind bunt und ihre Farben schimmern von Rot bis Rosa, von Rosa bis Gelb, von Gelb bis Orange, von Orange bis Grün und nehmen alle möglichen Nuancen an. Bei Männern ist eine besonders helle Farbe zu beobachten, die einen "Hahnenkampf" auslöst. Es ist merkwürdig, die Fische zu beobachten, selbst wenn sie ihre Kiemen in einem aufgeregten Zustand aufblasen und so eine Art "Kragen" um ihren Kopf bilden.

Viviparsing-Aquarienfische

Unter den Bewohnern von Aquarien nehmen lebende Aquarienfische einen der führenden Plätze ein. Die meisten Fans von Aquarienfischen beginnen ihre Leidenschaft mit lebenden Arten. Das Interesse an diesen Fischen kann sich über viele Jahre hinziehen, nicht nur für Anfänger, sondern auch für erfahrene Aquarianer. Dieses lebhafte Interesse erklärt sich aus der Besonderheit der Fortpflanzung der viviparen Fische, der einfachen Pflege und der großen Vielfalt von Nachkommen, die durch Züchtung und Kreuzung von Sorten entstehen. Solche Merkmale bieten in relativ kurzer Zeit eine gute Chance, eine Vielzahl von Aquarienfischarten zu erhalten, die sich von den bereits vorhandenen Arten unterscheiden.

Mit Zuchtaquarium lebender Fische

Die Vermehrung und Pflege von viviparen Aquarienfischen ist recht einfach. Dank der hervorragenden Anpassungsfähigkeit können sie Temperaturschwankungen und starken Druck sowie sehr hartes Wasser aushalten. Für die Erhaltung der meisten Fischarten benötigen Vivipare keine großen Aquarien. Es ist wünschenswert, dass die Beleuchtung ziemlich hell und natürlich war, aber unter solchen Bedingungen geeignete künstliche Lichtquellen. In Aquarien mit freiem Schwimmraum und gleichzeitig dichtem Pflanzenbeet werden gute Voraussetzungen für die Entwicklung und Vermehrung von Viviparen geschaffen.

Pflanzen für Vivipare Fische

Im Aquarium für Vivipare muss es viele Pflanzen geben. Viviparous vermehren sich sogar im allgemeinen Aquarium, in dem man mit einer geringen Dichte der Fischlandung schwimmende, kleinblättrige, dichte Pflanzen, z. B. Riccia oder Salvinia, anbauen kann. In der Mitte des Aquariums sollte ausreichend Platz für Erwachsene zum Schwimmen vorhanden sein. Die günstigste Temperatur für die Erhaltung der meisten lebenden Fische ist + 20-24 °. Die Zusammensetzung des Wassers für die Erhaltung dieser Art von Aquarienfischen ist in der Regel nicht von Bedeutung, es kann eine signifikante oder durchschnittliche Härte aufweisen, es kann nur "angesiedelt" werden, frisch oder sogar "alt".

Abhängig vom Alter des Weibchens sowie den Bedingungen seiner Erhaltung beträgt die Dauer der Entwicklung der Eier in viviparen Aquarienfischen 30 bis 50 Tage (auch abhängig von der Art). Das Weibchen vor der Afterflosse hat in dieser Zeit einen deutlich sichtbaren dunklen Fleck, der als „Schwangerschaftsfleck“ bezeichnet wird. Wörtlich 2-3 Tage vor der „Geburt“ erhält der Bauch der Frau eine „rechteckige“ Form. Die Anzahl der Jungtiere bei den Viviparen hängt von der Art, dem Alter und den Lebensraumbedingungen ab. Nach der Geburt steigen die Jungfische sofort an die Wasseroberfläche, um die Schwimmblase mit Luft zu füllen. Sie füttern buchstäblich von den ersten Tagen an kleine Krebstiere und retten ihr Leben vor den Fischen von Fischen.

Die beste Zucht von Lebendfischen ist möglich, wenn eine bestimmte Art von anderen getrennt wird. Kurz vor der „Geburt“ wird das Weibchen in einem separaten Gefäß mit einer großen Anzahl kleinblättriger Pflanzen platziert, die sich am Boden des Gefäßes und an der Wasseroberfläche befinden können. Es ist möglich, das Weibchen in einem separaten Isolator des Aquariums zu platzieren, dessen Löcher es nicht erlauben würden, in das gemeinsame Abteil zu schwimmen. Die Löcher im Boden sollten die Brut sofort nach der Geburt herunterfallen lassen und erst dann auftauchen. Die Größe von nur geborenen Brut beträgt 0,6 bis 1 cm.

Es verursacht keine Schwierigkeiten und Fütterung der Jungfische, sie essen fast jedes Futter der entsprechenden Größe, aber es ist am besten, ihnen kleine Zyklopen, Daphniden und junge Artemia zu geben. Die Verwendung von hausgemachten oder reflexartigen Zuführungen, die selbst hergestellt oder in Fachgeschäften gekauft werden, erleichtert den Zuführvorgang erheblich. Die Reifung der Fische von Viviparen Fischen verläuft ziemlich schnell, in 4-6 Monaten sind sie bereits geschlechtsreife Individuen. Weibchen lebender Fische sind größer als Männchen, aber Männchen haben eine ausdrucksstärkere Farbe.

Arten von lebenden Aquarienfischen

Vivipare Fische umfassen eine große Gruppe von Fischen, die in salzarmen und Süßwasserkörpern Südamerikas leben. Alle Arten viviparer Aquarienfische unterscheiden sich von anderen dadurch, dass die Befruchtung der Eier im Körper des Weibchens erfolgt. Es werden vollständig ausgebildete Jungfische geboren, die vollständig verzehrt werden können. Das größte Interesse an der Zucht viviparer Fische besteht in der Möglichkeit, neue Arten zu züchten. Um jedoch verschiedene Unterarten von viviparen Fischen selektieren und kreuzen zu können, ist es notwendig, die Merkmale der Biologie dieser Gruppe von Aquarienfischen zu verstehen. Dazu benötigen Sie in der Regel mehrere Aquarien sowie eine theoretische Ausbildung. Um eine klarere Vorstellung davon zu bekommen, welche lebenden Fische die prominentesten Vertreter sind:

Guppy

  1. Guppy. Diese Art von Aquarienfischen gehört zu den unprätentiösesten, weshalb Anfängern empfohlen wird, Guppys zu züchten. Der Name dieser Fische erhielt der englische Botaniker Guppy. Sie sind gut gewöhnt und haben ihre größte Verbreitung in den Aquarien Venezuelas, der Insel Barbados sowie der Trinidad-Inseln erhalten. Unter natürlichen Bedingungen sind Guppys sehr nützlich, da sie die Larven der Anophelesmücke zerstören.

rote Schwertfahnen: männlich und weiblich

  1. Schwertschwänze - unprätentiöse und fruchtbare Bewohner der Gewässer von Guatemala, Honduras und Mexiko. Die Männchen dieser Art von viviparen Aquarienfischen haben als Dekoration Schwanzflossen, die in ihrer Form einem Schwert ähneln. Schwertträger während des Laichens sind nicht abgeneigt für den Nachwuchs. Daher sollten Sie eine "Geburt" organisieren, damit die Jungfische unmittelbar nach der Geburt durch einen schmalen Schlitz auf den Boden fallen.

Petilia

  1. Pliatipecilia - schnell wechselnde Farbe, bunte Fische. Ihr Körper hat eine ganze Reihe von Farbnuancen. Diese Fische sind die am besten geeignete Option, wenn Sie eine große Auswahl an Aquarienfischen haben möchten, jedoch das Vorhandensein eines kleinen Aquariums.

Girardinus

  1. Girardinus - Diese farbenfrohen Fische sind weder für die Lebensbedingungen noch für das Essen unprätentiös, sie tolerieren jedoch keine Überhitzung des Wassers und direkte Sonneneinstrahlung. Girardinus verträgt Wassertemperaturen von + 15 ° C. Schattige Bereiche für den Lebensraum von Girardinus sind mit üppiger Vegetation leicht zu schaffen. Aufgrund dieser Besonderheiten des Lebens ist es schwierig, sie zusammen mit anderen Fischen in einem Aquarium zu halten.

Mollies

  1. Mollies bezieht sich auf eine ziemlich launische vivipare Fischart. Nach dieser ersten Erfahrung ist es am besten, diese Fische mit Guppys, Schwertern und Stränden zu bekämpfen. Um Mollies zu reproduzieren, versuchen Aquarianer, dunkle Vertreter für Nachkommen mit einer schwarzen, leicht samtigen Farbe auszuwählen.

Formose

  1. Formosa - ist ein zwei Zentimeter großer Fisch mit cremegelber Farbe und großen Augen. Ein dunkler Streifen verläuft entlang des Formose-Körpers, der sich mit Querstreifen im gleichen Abstand voneinander schneidet. Formosa ist ein nützlicher Fisch, er ist die Krankenschwester des gesamten Aquariums.

Welche Fische können ohne Sauerstoff leben und filtern. Mit einem offenen Aquarium?

ILoveLiberty

Labirint oder Kriechen (lat. Anabantoidei, veralteter Name - Labyrinthici), ist eine Unterordnung von perciformalen Fischen, die über ein Labyrinthorgan verfügen, das es den Fischen ermöglicht, zusätzlichen Luftsauerstoff einzuatmen. Überwiegend Süßwasserfische mit zeitweise afrikanisch-asiatischer Verbreitung; Vermisst in Madagaskar. Besitzt eine Vielzahl von morphologischen und Verhaltenszeichen.
Gourami, Makropoden, Schwertschwänze, Lyalius und viele andere berühmte Aquarienfische.

Lyalius

Hahn
Vergessen Sie nicht Pflanzen und Schnecken (sie sind Teil der natürlichen Wasserreinigung)

Ilmer

Ohne Sauerstoff in unserer Gegend - kaum einer. Jegliches Wasser muss erhitzt werden, damit sich kein warmes Wasser im oberen Teil des Aquariums ansammelt. Zum Mischen des Wassers ist Luftblasen erforderlich. Daher müssen die Macropods und die Kardinalen im Winter selbst in einem vollbewachsenen Aquarium, in dem genügend Sauerstoff vorhanden ist, den Kompressor gleichzeitig mit der Heizung einschalten.

Elena Gabrielyan

Es ist nicht wünschenswert, Fische ohne Filter aufzubewahren, da Abfälle und Nahrung, die sich am Boden zersetzt, das Wasser verderben und in einem kleinen Aquarium häufig gewechselt werden müssen. Dies löst das Problem mit einem Filter. Labyrinthfische leben ohne Sauerstoff: Petushki, Gurami

Alexander Komendantov

Alle Fische sind aerob, niemand kann ohne Sauerstoff leben. Ohne Belüftung ist eine andere Sache, die Frage nach dem Volumen des Aquariums. Wenn ein großes Aquarium - jeder. Das Labyrinth, der Lungenfisch, der Anabass, die Springer und viele Welse können ohne Belüftung in einer minimalen Menge leben - sie alle können atmosphärische Luft atmen. Wenn Sie ein Heizkissen an der Rückseite entlang der Rückwand anbringen, treten keine Probleme mit der Wasserschichtung auf.

Viktor Melkozerov

Any. Die Hauptsache, dass es keine Umsiedlung gab, die Berechnung von 3 l auf den Fisch, Guppys zählen nicht, das Labyrinth wird weniger dauern. Lebende Nahrung spülen, Wasser braucht keinen sauberen Filter. Im Wasser oder Silberlöffel oder Münze. Hallo aus St. Petersburg.

Video ansehen: zwei MONSTER FISCHE in 10 Minuten! (Dezember 2019).

Загрузка...