Fische

Welche Art von Wasser sollte man für Fische in das Aquarium gießen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Wahl des Wassers für das Aquarium

Es gibt kein absolut reines Wasser auf der Welt, es wird in Labors mit einer schrittweisen Destillation abgebaut. Wasser aus einem Wasserversorgungssystem oder einer natürlichen Quelle enthält immer Verunreinigungen verschiedener Substanzen, die im Ökosystem eine wichtige Rolle spielen. In Anbetracht der Tatsache, dass viele moderne Menschen Fisch zu Hause halten, möchte jeder das hochwertigste Wasser für sie verwenden. Aber was soll das Wasser sein, damit es das heimische Aquarium füllen kann?

Was Sie über Quellwasser wissen müssen

Lange Zeit glaubte man, dass Quellwasser, das aus einem kristallklaren Strom rekrutiert wird, am besten für Zier-Süßwasserfische geeignet ist. Perfekt sauber, transparent, geruchlos und frei von Schmutz - genau das ist der Tank, den Sie füllen können! Es stellte sich heraus, dass das Tippen nicht immer sicher ist. Der Unterschied zu Leitungswasser ist die hohe Steifigkeit. Selbst die Seife ist schwer zu lösen, was können wir über Fischfutter sagen. Aufgrund des hohen Gehalts an Magnesium- und Calciumsalzen wirkt sich dies nachteilig auf die Gesundheit der Fische und ihrer Nachkommen (Eier) aus. Leider wird das Wasser aus der Quelle nicht empfohlen, um ein künstliches Aquarium hinzuzufügen. Gelegentlich wird es mit Wasser gemischt, um die Steifigkeit zu erhöhen.


Destilliertes und Regenwasser

Kann es besser sein, weiches Wasser in den Tank zu gießen - Regenwasser oder destilliertes Wasser? Wieder nicht immer - es wird nur mit den Rohrleitungen gemischt. Es gibt Fische, die die Umgebung mit weichem Wasser lieben, aber viele Süßwasserarten bevorzugen immer noch mittleres, neutrales Wasser. Solches Wasser fließt in häuslichen Flüssen und Seen - Sie können es gereinigt in das Aquarium gießen und es nicht mit dem ganzen Raum füllen.

Sehen Sie sich das Video zum Wechseln des Wassers im Aquarium an.

Welcher Lebensraum liebt Aquarienfische am meisten

Welches Wasser wird für ein Aquarium benötigt? Durch die Kombination von Wasser aus verschiedenen Quellen können die idealen Parameter nicht erreicht werden. Wie viele Fische, so viele Anfragen. Einige Fische können im Schmelzwasser von Bergseen leben, andere - im braunen Sumpf. Im ersten Fall ist das Wasser sehr hart, im zweiten - weich. Fische müssen sich in einer anderen Umgebung ansiedeln. Es stellt sich heraus, dass einige Fische Ordnungsliebhaber sind, die verrottetes Wasser lieben, andere tolerieren solche Parameter nicht. Faule Umgebung ist durch Huminsäuren nachteilig. Viele Süßwasser-Biotope unseres Landes haben einen pH-neutralen Wasser, eine mittlere Säure und eine geringe Alkalität. Für die meisten Aquarienfische ist es geeignet.


Aquariumwasser für anspruchslose Fische

Wasser, das für nicht sehr launische Zierfische vorbereitet werden muss, muss zuvor vorbereitet werden. Im allgemeinen Aquarium ist es notwendig, weiches (manchmal mittelhartes) pH-neutrales Wasser aufzufüllen. Dies kann einfaches Leitungswasser sein. Hier leben lebende und lebende Fische, die sich perfekt an die unterschiedlichen Bedingungen anpassen, gut an.

Sehen Sie, wie Sie das Wasser wechseln und für das Aquarium sorgen können.

Der Härtegrad kann mit Lackmuspapier gemessen werden, die Wassertemperatur - mit einem Thermometer. Wasser hoher Härte wird empfohlen, mit weichem Regenwasser (gefiltert) zu mischen oder destilliert zu werden. Auch Wasser aus sauberem, schmelzendem Schnee oder Eis. Die aufgelisteten Wassersorten können nur nach längerem Niederschlag in einem sauberen Behälter gesammelt werden, es genügt, um 30% weiches Wasser aus dem Wasserhahn in das aufgießende Wasser zu gießen.

Wasser aus dem Hahn kann nicht sofort gegossen werden. Es ist besser, es in ein Glas zu gießen und zu sehen, ob das Glas mit Blasen bedeckt ist, ob ein starker Geruch entsteht. Dieses Wasser ist mit Gasverbindungen gesättigt, die während der Filtration in der Aufbereitungsanlage hineinfallen. Nachdem der Fisch in einer solchen Flüssigkeit eingelassen wurde, wird der Körper des Tieres sofort mit Blasen bedeckt, die in die Kiemen und inneren Organe eindringen. Als Ergebnis sterben die Fische. Wasser wird nicht nur mit Gas, sondern auch mit Wasser zur Desinfektion versetzt, es wird auch Lebewesen vergiften.

Um Gase zu entfernen, kann Leitungswasser in Glasbehälter gegossen werden und dort mehrere Tage (2-3 Tage) ruhen lassen. Es gibt einen anderen schnellen Weg: Wasser in emailliertes Geschirr gießen, auf 60 oder 80 Grad auf den Herd stellen, beiseite stellen und abkühlen lassen. Gekochtes Wasser ist schädlich - es bleibt an den Wänden von Schalen wie Kalziumkarbonat und Magnesium. Gekochtes Wasser kann in Laichen gegossen werden, im Extremfall. Die gesamte Fläche des Aquariums mit gekochtem Wasser zu füllen, wird lange dauern. Eine weitere Nuance - gekochtes Wasser tötet alle nützliche Mikroflora.


Wenn Sie keine Wasserversorgung haben (dies geschieht in unserer Zeit), sollten Sie zu einem sauberen Fluss oder See gehen (dort gibt es keine Schilder "Kein Schwimmen ist verboten!", Usw.), und nehmen Sie Wasser von dort. Wenn es sauber ist, leben und gedeihen Flussfische (Barsch, Brassen, Plötze) wirklich, so gibt es eine Wassernetzanlage, was ein gutes Zeichen ist. Um Parasiten zu zerstören, wird dieses Wasser in einem Emailtopf auf 80 bis 90 Grad erhitzt, aber nicht um gekochtes Wasser daraus zu machen. Die Parameter unterscheiden sich von der Flüssigkeit aus dem Wasserhahn. Überlegen Sie sich also, ob Sie ein solches Risiko eingehen möchten. Sie können in ein anderes Haus gehen und dort fließendes Wasser holen.

Zusätzlich zu aufgetautem Quellwasser, Regenwasser und destilliertem Wasser ist es ratsam, 30% des Wassers aus dem alten Aquarium aus dem Wasserhahn auf die infundierte Flüssigkeit zu gießen. Wenn er sicher aufbewahrt wurde, schmerzten die Fische und Pflanzen dort nicht, das Wasser in ihm war nicht schlammig - das ist ein Fund. In dem alten (häuslichen) Aquarienwasser gibt es viele nützliche Mikrobakterien, die in der neuen Wohnung die natürliche biologische Umgebung schaffen, unabhängig davon, ob es seit langem aus einem Wasserhahn gegossen wurde. In einer Wohnaquariumumgebung enthält eine Reihe organischer Verunreinigungen, die für die Wasserumgebung sehr nützlich sind. Sie machen das Wasser saurer und lassen die fäulnisaktiven und pathogenen Bakterien nicht vermehren. Wenn hochwertiges und bewährtes Wasser in den Tank gefüllt wird, können alle Bewohner gesund sein.

Wie betreibe ich das Aquarium zum ersten Mal?

Es wird entschieden, dass wir ein Aquarium haben werden! Er wurde bereits ausgewählt und gekauft, das Gerät wartet in schönen Boxen auf das coolste neben ihm, der Boden ist bereits mit leuchtend rotem glänzendem, furchtbar spektakulärem Boden gefüllt, und es ist ein Keramikkrokodil darauf, das Blasen aufwirft. Jetzt gießen wir Wasser, und während sie für ein oder zwei Stunden aufsteht, gehen wir in die Tierhandlung und kaufen dort den besten Fisch - die mit langen Flossen, und andere gelbe mit roten Punkten (wie auch immer sie genannt werden. Egal, die Hauptsache ist schön). ...

Halt! Egal, wie lobenswert der Wunsch ist, sich der faszinierenden Welt des Aquarismus anzuschließen, dieser Prozess sollte nicht erzwungen werden. Andernfalls könnte die erste Erfahrung so bedauerlich sein, dass man nicht weitermachen möchte. Lassen Sie uns etwas mehr tolerieren und sehen, was mit einem Glas Wasser voll werden sollte, damit es zu einem Aquarium wird.

Aquarium ist ein ausgeglichenes biologisches System, in dem viele lebende Organismen nebeneinander existieren. Dies sind nicht nur vom Wirt gepflanzte Fische und Pflanzen, sondern auch selbstbewohnte kleine wirbellose Tiere, Protozoen, Algen und Bakterien. Damit das Aquarium schön und angenehm für das Leben ist, muss das gesamte System im Gleichgewicht sein. Stoffe, die von außen in das Wasser gelangen, sollten so verarbeitet werden, dass die lebenswichtigen Indikatoren des Wassers nicht beeinträchtigt werden und nicht zum Tod oder im Gegenteil zu einem unkontrollierten Ausbruch der Einwohnerzahlen führen und anschließend während des Wasserwechsels und der Reinigung des Aquariums aus dem System entfernt werden.

Was müssen Sie vor dem Start tun?

Bereits vor dem Startvorgang müssen einige kritische Probleme gelöst und einige notwendige Schritte unternommen werden:

  1. Entscheiden Sie, welche Art von Fisch oder Wassertieren Sie haben möchten. Finden Sie heraus, welche Bedingungen sie benötigen. Vergewissern Sie sich, dass sie miteinander kompatibel sind!
  2. Wählen Sie abhängig von den Entscheidungen für den ersten Artikel das Volumen und das Modell des Aquariums sowie eine Liste der erforderlichen Geräte und Designelemente aus. Entscheiden Sie sich je nach Art und Anzahl der zukünftigen Bewohner, ob Sie ein Heizgerät mit Thermostat benötigen, z. B. wie stark der Filter sein soll, ob ein zusätzlicher Kompressor erforderlich ist, wie Sie ein Aquarium dekorieren: Steine ​​oder Treibholz, welche Pflanzen Sie pflanzen usw.
  3. Wählen Sie einen Platz für das Aquarium - nicht im Luftzug und nicht in der Sonne. Es ist auch wichtig, dass der Zugang zum Aquarium bequem ist und es in der Nähe genügend Verkaufsstellen gibt.
  4. Kaufen und installieren Sie ein Aquarium (unbedingt auf einer ebenen Fläche, damit die Ränder nicht pro Zentimeter vom Regal oder Sockel hängen). Voraquarium gewaschen ohne chemische Reinigungsmittel.
  5. Stellen Sie das Gerät in das Aquarium: Filter, Kompressor, Heizung und Thermometer, Beleuchtung. Füllen Sie den Boden mit einer Schicht von 3-4 cm. Abhängig von der Art des Bodens und seiner Herkunft kann es erforderlich sein, den Boden vorzuwärmen, zu kochen oder abzuspülen. Gleiches gilt für Steine ​​und Haken.

Jetzt kann das Aquarium mit Wasser gefüllt werden und läuft. Bevor wir jedoch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Start geben, versuchen wir herauszufinden, wozu dieser berüchtigte Start gehört und was das laufende Aquarium von dem unterscheidet, das nicht läuft.

Ein bisschen Theorie

Wie wir bereits oben geschrieben haben, handelt es sich bei dem Aquarium um ein offenes System, bei dem verschiedene Substanzen nach draußen kommen. Dies ist hauptsächlich Fischfutter, das die Fische essen, während sie Abfälle freigeben. Chemisch gesehen ist Ammoniak der bedeutendste und giftigste Teil dieser Abfälle, und bereits in geringen Konzentrationen kann es zu Vergiftungen und zum Tod von Fischen und anderen Wassertieren kommen. In der Natur gibt es jedoch Bakterien (sie werden als Nitrifizieren bezeichnet), die Ammoniak verbrauchen und es zu Nitrit oxidieren. Nitrit für Fische ist nicht viel besser als Ammoniak, aber es gibt andere Arten nitrifizierender Bakterien, die diese wiederum binden und in relativ harmlose Nitrate verwandeln.

Dieses ganze System von Bakterienkolonien, das Wasser mit Nitraten aus giftigem Ammoniakwasser für Fische geeignet macht, wird als Biofilter bezeichnet. Da die Effizienz des Biofilters direkt von der Anzahl seiner Bakterienbestandteile im Aquarium abhängt (es ist klar, dass zwei oder drei mikroskopisch kleine Nitrosomonas Ammoniak, ausgewählt von einem Dutzend großer Goldfische, nicht in sichere Verbindungen umwandeln können), müssen sich diese Bakterien auf die gewünschte Anzahl vermehren. Dafür brauchen sie drei Dinge:

  • Ernährung (Ammoniak und Nitrit);
  • Substrat (Oberfläche, an der sie anhaften können);
  • und für einige Zeit, da sich Bakterien schnell vermehren, aber immer noch nicht blitzen.
Zum Schluss formulieren wir abschließend die Einführung eines Aquariums: Dies ist eine Reihe von Maßnahmen, mit denen der biologische Filter heranreifen und seine volle Wirkung entfalten kann. Oder anders gesagt, der Anbau einer solchen Anzahl nitrifizierender Organismen im Aquarium, die für die Aufbereitung von Ammoniak und Nitrit ausreichen wird und von allen Bewohnern dieses Aquariums verteilt wird.

Run (Anweisungen für Anfänger)

Also werden wir die Punkte analysieren, wie man das Aquarium richtig betreibt:

  1. Der Lauf beginnt mit dem Gießen von Wasser. Wasser muss in Wasserleitungen eingegossen werden, eine Abwehr ist nicht erforderlich. Nach dem Gießen des Wassers den Filter mit Belüftung einschalten. Wenn der Filter keinen Belüfter hat, muss der Kompressor zusätzlich arbeiten, da nitrifizierende Bakterien viel Sauerstoff und eine Heizung benötigen (eingestellt auf 24-25 ° C). In dieser Form bleibt das Aquarium bei ausgeschaltetem Licht für 5-7 Tage stehen. Alle diese Tage verbringen sie nur die Überwachung des Betriebs der Ausrüstung: Prüfen Sie, ob Sauerstoff zugeführt wird, messen Sie die Wassertemperatur.
  2. Nach 5-7 Tagen werden unprätentiöse, schnell wachsende Pflanzen gepflanzt, wonach die Beleuchtung 4-5 Stunden am Tag eingeschaltet wird.
  3. Nach 1-2 Tagen können Sie die ersten Aquarientiere starten. Dies kann ein kleiner unprätentiöser Fisch sein (Vivipare oder zum Beispiel Danios), es ist jedoch besser, Schneckenampullen oder Hymenoviren zu verwenden, die resistenter gegen Wasserqualität sind. Es sollte wenige Tiere geben. Füttern Sie sie einmal täglich in sehr kleinen Portionen. Es ist notwendig, ihr Verhalten und ihren Appetit ständig zu überwachen. Ampulyaria zum Beispiel ist ein hervorragender Indikator für die Wasserqualität: In sauberem, gutem Wasser rauschen sie mit hoher Geschwindigkeit durch das Aquarium, richten die Antennen aus und suchen nach Nahrung. In diesem Stadium ist das Licht für den ganzen Tag eingeschaltet (8-12 Stunden). Sie können dem Aquarium spezielle Bakterienkulturen hinzufügen (sie sind von verschiedenen Firmen erhältlich, z. B. Sera Nitrivek).
  4. Nach einer Woche werden die restlichen Pflanzen gepflanzt und beginnen in Abständen von 1-2 Tagen, um die Hauptfischpopulation zu starten. Für jede freigegebene Gruppe müssen Sie sorgfältig überwachen und mäßig füttern.

Das ist in der Tat alles Wissenschaft. Stimmt, nichts kompliziertes?

Natürlich ist das Gleichgewicht im Aquarium immer noch instabil, und einige Zeit nach dem Start können solche unangenehmen Phänomene auftreten, beispielsweise Ausbrüche von Kieselalgen. Wenn der Start jedoch korrekt durchgeführt wurde, sind diese Probleme in der Regel nicht katastrophal, führen nicht zu massivem Einfrieren der Fische und werden ordnungsgemäß gelöst. Zur Bekämpfung dieser Diatomeen wird beispielsweise erfolgreich ein kleiner charmanter Wels otozinclus eingesetzt.

Wie erleichtert man den Start des Aquariums?

Wir haben oben geschrieben, dass für die Vermehrung von nützlichen Bakterien Nahrung und Substrat benötigt werden. Und natürlich ist die Anfangszahl der Bakterienkolonie von Bedeutung. Um die Reifung des Biofilters und damit den Start des Aquariums zu beschleunigen, können Sie dem künstlichen Reservoir sofort eine beträchtliche Menge Bakterien zufügen und ein großflächiges Substrat für sie vorbereiten (die Bakterien im Startaquarium sind ausreichend mit Nährstoffen versorgt).

Bakterien werden mit Hilfe einer industriellen Starterkultur (die wir oben auch erwähnt haben) oder mit Wasser, Erde, Filterfüller aus dem vorhandenen, sicheren Aquarium eingeführt. Um eine ausreichende Fläche des Substrats für Bakterien zu gewährleisten, wird empfohlen, Filter mit Füllstoffen aus porösen Keramiken oder Filter mit beträchtlichem Volumen mit anderen Füllstoffen zu verwenden, Pflanzen mit schmalen, gefiederten Blättern zu pflanzen und als Boden feinen Kies zu verwenden. Alle diese Oberflächen werden nitrifizierende Bakterien bewohnen.

Die Startkontrolle des Aquariums erleichtert die Verwendung von Tests für Aquarienwasser auf Ammoniak und Nitrit erheblich. Diese Tests werden von verschiedenen Herstellern erstellt und sind in Tierhandlungen nicht ungewöhnlich. Mit ihrer Hilfe können Sie den Gehalt dieser giftigen Verbindungen im Wasser nachverfolgen und die Population der Fische im laufenden Aquarium anpassen.

Wie Sie sehen, dauert der korrekte Start des Aquariums nicht so viel Zeit - es kann durchaus zwei oder drei Wochen dauern. Es erfordert keine kolossale Stärke und besondere akademische Kenntnisse. Es hilft jedoch, viele Probleme in der Zukunft zu vermeiden, das Leben und die Gesundheit der Fische und damit die Nerven und die gute Laune zu ihrem Besitzer zu erhalten.

Wie betreibe ich ein neues Aquarium?

In diesem Artikel werden wir die Diskussion über die Installation des Aquariums fortsetzen, die mit dem Artikel "Aquarium für Anfänger" begann. Lassen Sie uns nun überlegen, wie Sie das Aquarium richtig installieren und betreiben, ohne sich selbst und den Fisch zu verletzen. Schließlich ist der Start eines Aquariums mindestens die Hälfte eines erfolgreichen Geschäfts. Fehler, die zu diesem Zeitpunkt gemacht werden, können die normale Balance noch lange beeinträchtigen.

Installation eines Aquariums

Wenn das Aquarium bereits installiert ist, es mit Wasser gefüllt ist und Fische hineinlaufen, ist es sehr schwierig und problematisch, es neu anzuordnen. Daher muss es von Anfang an ordnungsgemäß installiert werden. Stellen Sie sicher, dass der Ort und der Standplatz, an dem Sie ihn ablegen werden, das Gewicht des Aquariums tragen kann. Vergessen Sie nicht, dass die Masse große Werte erreichen kann. Überprüfen Sie die Verzerrungen mit dem Pegel, auch wenn Sie der Meinung sind, dass alles glatt läuft. Stellen Sie das Aquarium nicht so auf, dass die Kanten vom Ständer herabhängen. Es ist mit der Tatsache beunruhigt, dass es nur zerbröckelt. Das Aquarium sollte auf einem Boden stehen.

Kleben Sie den Hintergrund vor der Installation des Aquariums. Die einfachste Möglichkeit ist, eine dünne Schicht Glycerin auf den Hintergrund zu legen. Glyzerin wird in einer Apotheke verkauft.

Vergessen Sie nicht, dass das Aquarium freien Raum für Wartung und Rohrfilter haben sollte. Wenn Sie den Ort ausgewählt haben und zuverlässig sind, vergessen Sie nicht das Substrat unter dem Aquarium, das Unregelmäßigkeiten ausgleichen und die Belastung auf dem Boden des Aquariums gleichmäßig verteilen wird. In der Regel wird es mit einem Aquarium geliefert, vergessen Sie nicht, mit dem Verkäufer zu sprechen.

Laufendes Aquarium - ein ausführliches Video in mehreren Teilen:

Bodenlegen und Füllen

Alle Böden mit Ausnahme des Originals in der Verpackung müssen gründlich gereinigt werden, bevor sie im Aquarium schlafen. In allen Böden ist eine große Menge feiner Schmutz und Ablagerungen vorhanden. Wenn Sie ihn nicht ausspülen, verstopfen Sie das Wasser ernsthaft. Das Waschen des Bodens ist lang und schmutzig, aber extrem notwendig. Die einfachste Methode besteht darin, eine kleine Menge Boden unter fließendem Wasser zu waschen. Starker Wasserdruck wäscht alle leichten Elemente und lässt den Boden nahezu intakt. Sie können auch einfach eine kleine Menge Erde in einen Eimer gießen und unter den Wasserhahn stellen, während Sie eine Weile vergessen. Wenn Sie zurückkehren, wird es sauber sein.

Das Verlegen des Bodens kann ungleichmäßig sein. Am besten ist es, den Boden schräg zu stellen. Das vordere Fenster hat eine kleinere Ebene, das hintere eine größere. Auf diese Weise erhalten Sie einen besseren Überblick über das Review und können den Müll, der sich in der Nähe der Frontscheibe ansammelt, leichter entfernen.

Die Bodendicke ist wichtig, wenn Sie lebende Pflanzen pflanzen, und sollte mindestens 5-8 cm betragen.

Prüfen Sie vor dem Einfüllen von Wasser, ob das Aquarium waagerecht ist. Dies kann mit einer Gebäudeebene erfolgen. Verzerrungen können die falsche Belastung der Wände erhöhen, und sie sehen einfach nicht ästhetisch aus.

Der zweite Teil der Einführung:

Dann ist es Zeit, das Glas zu füllen, normalerweise mit Leitungswasser.Lassen Sie es einfach etwas tropfen, um Ablagerungen und stehendes Wasser zu vermeiden. Wenn möglich, füllen Sie langsam und versuchen Sie, den Boden nicht zu verwischen. Besser ist es, dafür einen Schlauch zu verwenden. Sogar gut gewaschener Boden gibt beim ersten Mal Bodensatz ab. Sie können einfach eine Platte auf den Boden stellen und den Wasserfluss darauf richten, das Wasser wird den Boden nicht abtragen und die Trübung ist minimal. Das Füllen des Aquariums sollte oben sein, aber einige Zentimeter unterfüllen lassen. Vergessen Sie nicht, dass die Pflanzen und Landschaften denselben Platz einnehmen. Wenn das Aquarium gefüllt ist, fügen Sie dem Wasser ein spezielles Conditioner hinzu. Dies hilft, Chlor und andere Elemente schnell aus dem Wasser zu entfernen.

Sie können Wasser aus dem alten Aquarium hinzufügen (wenn Sie bereits eines haben), aber erst nachdem sich das Süßwasser im Aquarium erwärmt hat. Sie können auch einen Filter aus dem alten Aquarium einsetzen.

Das dritte Video zum Start:

Ausrüstung prüfen

Nachdem das Aquarium voll ist, können Sie mit der Installation und Prüfung der Geräte fortfahren. Das Heizgerät sollte an einem Ort mit gutem Durchfluss installiert werden, z. B. in der Nähe des Filters. So wird das Wasser gleichmäßiger warm. Vergessen Sie nicht, dass das Heizgerät vollständig unter Wasser stehen muss! Moderne Heizgeräte sind versiegelt, sie arbeiten vollständig unter Wasser. Versuchen Sie nicht, es in den Boden zu vergraben, da sonst die Heizung bricht oder der Boden des Aquariums reißt! Stellen Sie die Temperatur auf etwa 24-25 ° C ein, wenn sie sich erwärmt, überprüfen Sie sie mit einem Thermometer. Leider können Heizungen einen Unterschied von 2-3 Grad ergeben. Die meisten von ihnen haben eine Glühbirne, die während des Arbeitsprozesses aufleuchtet, was man daran erkennen kann, wenn sie eingeschaltet ist.
Vierter Teil:

Interner Filter - Wenn der Filter keine Belüftung benötigt (z. B. ein Kompressor), sollte er ganz unten platziert werden, da sich dort der gesamte Schmutz ansammelt. Wenn Sie es in 10-20 cm Höhe über dem Boden formen, wird es keinen Sinn machen, und der gesamte Boden wird mit Müll übersät. Je näher an der Oberfläche, desto besser ist die Belüftung, falls erforderlich. Die Filterhalterung ist also die Wahl der optimalen Tiefe - es ist notwendig, dass diese so gering wie möglich ist, gleichzeitig aber die Belüftung funktioniert ... Und dies wird bereits durch die Erfahrung bestimmt. Es ist jedoch besser, die Anweisungen für das von Ihnen erworbene Modell zu lesen. Wenn Sie den Filter zum ersten Mal einschalten, tritt Luft aus dem Filter aus, möglicherweise sogar mehr als einmal. Keine Sorge, es dauert mehrere Stunden, bis die gesamte Luft mit Wasser gereinigt ist.

Interner Filter

Der externe Filter ist etwas schwieriger anzuschließen, aber lesen Sie erneut die Anweisungen. Stellen Sie sicher, dass die Rohre zum Aufnehmen und Ablassen von Wasser an verschiedenen Enden des Aquariums liegen. Dies beseitigt tote Stellen, an denen das Wasser im Aquarium stagniert. Es ist besser, die Wasserzufuhr in der Nähe des Bodens zu platzieren und nicht zu vergessen, einen Schutz anzubringen - einen Vorfilter, damit Fische oder große Abfälle nicht versehentlich angesaugt werden. Der Außenfilter muss vor dem Betrieb gefüllt werden. Das heißt, bevor es in das Netzwerk aufgenommen wird, wird es mit einer Handpumpe mit Wasser gefüllt. Ich sage Ihnen, dass es bei einigen Modellen nicht so einfach ist, dass ich leiden musste. Wie im internen Filter gibt es im externen Filter Luft, die mit der Zeit freigesetzt wird. Aber zuerst kann der Filter ziemlich laut arbeiten, keine Angst haben. Wenn Sie den Vorgang beschleunigen möchten, kippen Sie den Filter leicht in verschiedenen Winkeln oder schütteln Sie ihn leicht.

Fünfter Teil

Sechster

Installationsdekor

Treibholz muss gründlich gespült und dann gekocht werden. Dies gilt sowohl für Markenprodukte als auch für Markenartikel, die Sie auf dem Markt gefunden oder gekauft haben. Manchmal sind die Haken trocken und schwimmen. In diesem Fall müssen sie mit Wasser getränkt werden. Der Vorgang ist nicht schnell, vergessen Sie nicht, das Wasser im Tank mit der nassen Stange zu wechseln. Wie, wo und wie viele Elemente, um dieses Geschäft nach Ihrem Geschmack zu gestalten und nicht für mich zu beraten. Die einzige Sache - stellen Sie sicher, dass alles fest installiert ist und das Glas nicht brechen kann, wenn Sie es brechen. Beim Einbau von großen Steinen im Aquarium - 5 oder mehr kg, die den Boden nicht stören, Schaum unterlegen. Dadurch wird sichergestellt, dass ein so großer Kopfsteinpflaster den Boden nicht beschädigt.

Laufende Fische und Pflanzen

Wann kann ich den Fisch in einem neuen Aquarium betreiben? Nachdem das Wasser gefüllt ist, das Dekor installiert ist und das Gerät angeschlossen ist, warten Sie 2-3 Tage (4-5 ist noch besser), bevor Sie den Fisch pflanzen. Während dieser Zeit erwärmt sich das Wasser und klärt sich. Sie stellen sicher, dass das Gerät wie vorgesehen funktioniert, die Temperatur stabil ist und die gefährlichen Elemente (Chlor) verdampft sind.

AquaSafe für Wasser.

Zu diesem Zeitpunkt ist es ratsam, spezielle Präparate hinzuzufügen, um das Gleichgewicht im Aquarium zu verbessern. Dies sind Flüssigkeiten oder Pulver, die nützliche Bakterien enthalten, die im Boden und im Filter leben und Wasser von schädlichen Substanzen reinigen. Pflanzen können etwas schneller gepflanzt werden, bevor der Fisch gepflanzt wird, aber nicht bevor sich das Wasser auf 24 ° C erwärmt. Pflanzen Sie die Pflanzen, warten Sie ein paar Tage, bis sich der erhöhte Bodensatz angesiedelt hat, und starten Sie Ihre neuen Haustiere.

Wie viel Wasser muss man für das Aquarium verteidigen?

Dieses Thema wurde in den Foren und in der Referenzliteratur wiederholt berücksichtigt, und es scheint nicht sinnvoll zu sein, erneut zu diskutieren, wie viel zu verteidigen und wie das Wasser bei der nächsten Substitution zu füllen ist. In den meisten Fällen lautet das Argument der Gegner: "Je länger, desto besser das Wasser", "Lassen Sie den ganzen Dreck verschwinden", "Eine Woche ist erforderlich, damit alles funktioniert."

In diesem Fall haben die Aquarianer keine Eile, um diese Argumente zu rechtfertigen, und Wasserwechsel sollten regelmäßig durchgeführt werden. Berücksichtigen Sie detailliert das Zeitintervall für die Wasseraufbereitung.

Warum musst du das Wasser verteidigen?

Der Hauptgrund dafür sind schädliche Verunreinigungen, die die Bewohner unseres Aquariums schädigen können. Nach dem Absetzen erscheinen manchmal Feststoffe im Sediment. Anfänglich klares Wasser kann nach einiger Zeit trüb werden.

Viele Aquarianer verlassen das Wasser für einige Tage, um zu atmen, sodass alle schädlichen Suspensionen eine Woche lang verdunsten. Diese Annahme trifft teilweise zu, sie kann jedoch die Qualität des aufbereiteten Wassers nicht garantieren.

Bevor wir etwas tun, wissen wir immer, warum wir es tun müssen. Indem wir Leitungswasser außerhalb der Pipeline halten, versuchen wir, seine Leistung so zu verbessern, dass es unseren Fischen keinen Schaden zufügt. Mit anderen Worten, wenn wir Wasser verteidigen, beseitigen wir die meisten schädlichen Komponenten.

Bedingt schädliche Substanzen im Wasser können unterteilt werden in:

  • fest (fällt nach unten aus);
  • gasförmig (verflüchtigt aus Wasser in die Umwelt);
  • flüssig (zunächst gelöst und in Wasser verblieben).

Der Absetzvorgang kann nur feste und gasförmige Gemische betreffen und flüssige Substanzen in keiner Weise beeinflussen.

Feststoffe

Die Sedimentation von Wasser führt am stärksten in Gegenwart von Feststoffen. In Übereinstimmung mit den Hygienestandards sollte das Leitungswasser nicht sein.

In Anbetracht der Qualität alter Wasserrohre (Rost in Rohrleitungen), der Wartung von Pumpstationen durch unqualifiziertes Personal und anderer Faktoren ist es jedoch unmöglich, das Vorhandensein fester Bestandteile im Trinkwasser auszuschließen.

Wenn die Rohrleitungen modern sind und aus Kunststoffrohren und Formstücken bestehen, werden keine schwebenden Feststoffe im Wasser sein.

Es ist notwendig, das Wasser zu verteidigen, bis die vollständige Ausfällung fester Verunreinigungen im Sediment nicht mehr als einen Tag beträgt. Eine weitere Erhöhung der Ergebniszeit wird nicht gegeben.

Kalksediment an den Innenwänden des Kessels sagt aus, dass Sie eine hohe Karbonathärte des Wassers haben und sich nur beim Kochen äußern. Hohe Steifigkeit ist nur für bestimmte Fischarten schädlich. Wenn es notwendig ist, es zu senken, gibt es andere Möglichkeiten, dies zu tun. Die Verteidigung dieses Wassers führt zu keinem Ergebnis.

Wenn Wasser aus einem Brunnen, Brunnen oder einer Quelle gesammelt wird, können die Feststoffe in Form von Tonteilchen oder Sandkörnern vorliegen, die Trübung erzeugen. Eine solche Aussetzung für Wasserbewohner ist nicht gefährlich. Es muss darauf geachtet werden, dass es in seiner Erscheinung nicht an Lehmmilch (möglicherweise kontaminierte Kiemen bei Fischen) erinnert.

Gewiss, kein Aquarianer wird solches Wasser für seine Fische verwenden.

Die Anwesenheit von Tonpartikeln im Wasser ergibt einen Schleim, der nicht schnell ausfällt. Mit Reinigung zu spielen lohnt sich nicht. Um die Erreichung der vollen Transparenz zu beschleunigen, können Sie schwimmende Pflanzen mit einem entwickelten Wurzelsystem pflanzen, das Tonpartikel perfekt auffängt.

Wenn man die Feststoffe im Wasser zusammenfasst, kann man sagen:

  • Geben Sie Wasser in einen durchsichtigen Behälter und lassen Sie es mehrere Stunden ruhen.
  • Wenn oben besprochene Verunreinigungen vorhanden sind, wird dies nach einer Stunde spürbar sein (ein Niederschlag wird am Boden oder Roststücke auftreten).
  • In Gegenwart von sichtbaren Bestandteilen fester Verunreinigungen ist es erforderlich, vor jeder Substitution Wasser zu schützen (nicht mehr als 12 Stunden, weiter ineffizient). In Abwesenheit von Suspensionen in Wasser (und sie sind extrem selten) ist das Absetzen zur Entfernung von Feststoffen nicht praktikabel.
  • Einmal im Jahr nehmen wir Wasserproben, um Feststoffe zu kontrollieren.

Gasförmige Bestandteile von Wasser

Diese Art von Substanz verdampft durch die Wasseroberfläche. Hier kann man die quantitative und qualitative Zusammensetzung gelöster Gase in Wasser betrachten. Gasförmige Stoffe im natürlichen Wasser gehen mit anderen gelösten Elementen chemische Reaktionen ein, die durch Diffusion ständig durch den Wasserspiegel zirkulieren und für Fische unschädlich und ungefährlich sind.

Die Methode der Wasserdesinfektion für Ihre Region finden Sie im örtlichen Wasserversorger. Diese Informationen werden nicht überflüssig. In neuen Wasseraufbereitungsanlagen wird eine Ozon- und Ultraviolett-Reinigung angewendet, und dieses Wasser kann ohne Angst hinzugefügt werden (es ist unnötig, gegen Sauerstoff und Photonen zu schützen).

Die veraltete Chlorreinigungsmethode gehört nach und nach der Vergangenheit an, wird aber immer noch verwendet. Chlor und seine Derivate sind Gifte. Sie ermöglichen die Zerstörung von schädlichen Bakterien und nützlichen Bakterien sowie von der Konzentration großer Tiere und sogar von Menschen.

Verfahren zur Entfernung von gasförmigem Chlor aus Wasser

Unangenehmer Geruch von Chlor aus frisch eingegossenem Wasser, weiß jeder. Wasser, das sich in einer Tasse befindet, riecht nach einiger Zeit, und dies bedeutet, dass die Chlormoleküle verdampft sind. Wenn die Fische in neu rekrutiertes chloriertes Wasser gelegt werden, sterben sie an Verbrennungen und Kiemenblättern.

Nach einigen Beobachtungen beim Absetzen ist erkennbar, dass Chlor sehr schnell verdampft. Es ist nicht nötig, länger als einen Tag für Wasser aus dem Wasserhahn zu stehen, da das restliche Chlor die Gesundheit der Fische nicht beeinträchtigen kann.

Der wichtige Punkt ist die Auswahl der Gerichte. Je größer der Kontaktbereich des Wassers mit der Umgebung ist, desto schneller erfolgt der Gasaustausch und das Chlor verschwindet. Daraus folgt, dass sich das Wasser in einem Becken mit großem Durchmesser viel schneller für ein Aquarium eignet als eine Plastikflasche.

Es ist unmöglich, das benutzte Geschirr mit einem Deckel zu bedecken und die Flasche noch mehr zu drehen, da keine Verflüchtigung von Gasverunreinigungen möglich ist und das Wasser, das gechlort wurde, so bleibt.

Ozon und seine Wirkung auf Fische

Bei Ozon sieht es etwas anders aus. Es hat keinen ausgeprägten Geruch, obwohl es Frische trägt. Unter natürlichen Bedingungen spüren wir es während eines Gewitters, während des Betriebs von Klimaanlagen (Ozonisierung) und Laserdruckern. Bevor der Trinkwasserleitung Wasser zugeführt wird, findet der Prozess der Ozonisierung statt, die Ozonmoleküle sind instabil und gehen schnell in eine stabile Verbindung - Sauerstoff - über. Nun, Sauerstoff ist für Fische nicht gefährlich.

Andere gasförmige Verunreinigungen

Wenn Sie frisches Wasser aus dem Wasserhahn gießen, können Sie eine gewisse Menge Blasen an den Wänden des Tanks beobachten. Sie entstehen durch das Vorhandensein von in Wasser gelösten überschüssigen Gasen. Beim Nachfüllen von Frischwasser direkt in das Aquarium treten Gasverbindungen auf den Pflanzen, der Haut der Fische und dem Aquarium auf.

Wenn der Fisch zu viel Gas erhält, bilden sich Blasen im Kreislaufsystem, was zu einer Verstopfung der Blutgefäße, Gasemboli und damit zum Tod führt.

Dies kann passieren, wenn sich der Aquarienfisch sofort nach Hause in einem Behälter mit Süßwasser ansiedelt. Anfänger Aquarianer werden immer gewarnt, dass dies unmöglich ist!

Das Auftreten von Blasen kann auch durch das Verfahren des Pumpens von Wasser in das Wasserversorgungssystem verursacht werden. Kaltes Wasser, das unter hohem Druck in die Rohre gepumpt wird, verliert es am Ausgang stark, und die Gase verdampfen in die Atmosphäre. Wenn Sie dieses Wasser in ein Glas tippen, wird es mit Blasen bedeckt, die an den Wänden an der Oberfläche auftauchen. Es ist notwendig, etwas zu verteidigen.

Bei regelmäßigem Wasserwechsel im Aquarium treten höchstwahrscheinlich keine Blasen auf. Frisches und sauberes Wasser erhöht die Anzahl der gashaltigen Gemische im Gesamtvolumen nicht wesentlich, sodass Sie keine Angst vor dem Auftreten einzelner Blasen an den Flossen des Fisches haben.

Aus all dem oben genannten für Gasgemische kann festgestellt werden:

  • Chlor stellt die größte Gefahr dar;
  • Die Einhaltung von mehr als einem Tag macht keinen Sinn.
  • Um den Absetzvorgang zu beschleunigen, muss der Wassertank stark belüftet werden (selbst das einfache Mischen mit einer Pumpe verkürzt den Austritt von Gasgemischen erheblich).
  • Für die Verwendung von Frischwasser (ohne Aufrechterhaltung) können Sie spezielle Komponenten hinzufügen, die im Verkauf sehr groß sind, und nach 10-15 Minuten ist die Flüssigkeit für das Hinzufügen in das Aquarium geeignet.

In Wasser gelöste Stoffe

Die gefährlichsten Bestandteile von Wasser sind gelöste Verunreinigungen. Sie fallen nicht zum Boden, fliegen nicht in die Umgebung und sind unsichtbar. Sie zu verteidigen hat keinen Einfluss.

Es gibt eine große Anzahl solcher Substanzen, und viele werden nicht klassifiziert. Es ist fast unmöglich, ohne spezielle chemische Analyse genau zu sagen, welche Schadstoffe im Leitungswasser vorhanden sind. Außerdem ist die Zusammensetzung des Wassers nicht konstant.

Man kann nur sagen, dass sich in Wasser mit antibakterieller Reinigung mit Chlor eine Masse an flüssigen Chlorbestandteilen (in der größten Menge Chloramin) befindet, die beim Absetzen verbleiben. Daraus folgt, dass in Gegenwart von Chlorwasser spezielle Konditionierungsmittel verwendet werden müssen, die nicht nur das Chlorgas entfernen, sondern auch Chloramine binden.

In Wasser können Ammoniak, Nitrite und Schwefelwasserstoff in großen Mengen vorhanden sein. Wenn die Dosis hoch ist, wird der Fisch beim Wasserwechsel plötzlich schlecht. Ein Aquarium mit fortschrittlicher Biofiltration (Bakteriennitrifizierung) überträgt diese Schadstoffe und kann gerade erst gestartet werden.

Die instabilste Zeit in Bezug auf die Wasserzusammensetzung in der Wasserversorgung ist der Frühling. Schmelzender Schnee auf den Feldern, die in der vergangenen Saison mit verschiedenen Chemikalien behandelt wurden, bildet Bäche, die in Reservoirs fließen. Und von ihnen gibt es eine Wasseraufnahme für die Bedürfnisse der Bevölkerung.

Daher ist es zu dieser Jahreszeit sehr wichtig, Wasser zur Substitution mit Konditionierungsmitteln zu verarbeiten, die Nitrite, Ammoniak, Chlor, Metalle usw. binden. Die Auswahl der Konditionierungsmittel hängt von Ihren Fähigkeiten und dem Aquarium ab. Dieser Markt ist mittlerweile weit verbreitet. Es ist besser, sich zu diesem Thema direkt mit den Verkäufern zu beraten.

Gibt es einen Bedarf für Wasseransiedlung?

Damit das Leitungswasser für den Austausch in einem Aquarium normalisiert werden kann, müssen alle schädlichen Bestandteile - fest, gasförmig und flüssig - aus dem Wasser entfernt werden.

Die Aufrechterhaltung ist heute sehr selten relevant. Feste Komponenten in der Wasserversorgung haben vereinzelte Fälle, Chlorwasserderivate müssen durch Klimatisierung (auch Chlorgas werden entfernt) und flüssige entfernt werden - nur durch spezielle Klimatisierung. Verschmutztes Wasser setzt sich für mehrere Stunden ab und ist bei starker Belüftung viel schneller.

Aus all dem ist klar, dass es am besten ist, spezielle Additive für Wasser zu verwenden. Durch das Absetzen von Wasser werden schädliche Substanzen nicht vollständig entfernt, und in manchen Fällen kann es sogar schädlich sein (ein staubiger Film erscheint, verstopft usw.).

Aus persönlicher Erfahrung:

  • Ich sammle die notwendige Wassermenge für den Ersatz;
  • Klimaanlage gemäß den Anweisungen hinzufügen;
  • Belüftung für 15 Minuten durchführen;
  • Ich stelle die Temperatur des Süßwassers (mit Klimaanlage) in Übereinstimmung mit dem Aquarium ein;
  • Ich fülle und das ist es.

Die Vorteile dieser Wasseraufbereitungsmethode: Alle schädlichen Substanzen werden entfernt, es muss nicht gewartet werden, bis sich das Wasser gesetzt hat, die Töpfe beschädigen das Innere des Raums nicht.

Video der Firma Tetra zur richtigen Vorbereitung des Wassers für das Aquarium:

Ich möchte, dass der Fisch anfängt. Was für ein Wasser soll das Aquarium füllen

Andrey Kovalenko

"Zuerst müssen Sie ein Aquarium kaufen und es eine Woche lang waschen", aber warum :)? Um den lustigen Start des Aquariums zu verlängern :)
ANDREY ANDREYEV, da ich die meisten Banken noch verstehe, werde ich anfangen:
1. Kaufen Sie besser ein Aquarium mit mindestens 50 Litern
2. Als Nächstes müssen Sie einen Filter kaufen (aber besser natürlich eine Pumpe mit einem Schwamm): Damit sich das Wasser im Wasser vermischt und es notwendig ist, dass die Temperatur in allen Wasserschichten gleich ist, und das Wasser auch am Pumpenschwamm mit Sauerstoff gesättigt wird Nützliche Bakterien sammeln sich an (jetzt verstehen Sie, dass diese Ausrüstung für ein Aquarium obligatorisch ist !!)
3. Thermometer: Damit Sie immer wissen, wie die Wassertemperatur im Aquarium ist
4. Thermoheizung: notwendig, um die Wassertemperatur im Aquarium zu erhöhen (aber Sie können es nicht kaufen, wenn Sie eine Temperatur in dem Raum haben, in dem das Aquarium steht, die Temperatur nicht unter 24 Grad fällt).
5.Lampen (ich habe Energie mit einem Temperaturbereich von 4200K (dieses Spektrum ist für lebende Pflanzen gut geeignet)), Lampen sind für lebende Pflanzen notwendig, wenn künstliche Pflanzen geplant sind, dann können Sie ein Temperaturspektrum von 6400K (unter diesem Spektrum die Fische schön aussehen)
6.Grunt: Am besten kaufst du den Boden mit einem Bruchteil von 2-3 mm Eine Bodenschicht ist besser, so dass es mindestens 3-4 cm ist. Sprechen wir über das Starten des Aquariums:
1. Platzieren Sie das Substrat unter dem Aquarium an der Stelle, an der die Aquas stehen werden (Sie können das Substrat aus Schaumstoff machen)
2. Waschen Sie das Aquarium mit warmem Wasser und einem Schwamm
3. Waschen Sie den gekauften Boden im Eimer (damit kein Schmutz mehr im Boden bleibt), können Sie ihn kochen (aber ich habe es nicht getan)
4. wir füllen Wasser vom Wasserhahn bis zur Hälfte des Wassers ein
5.Füllen Sie den Boden (im Eimer gewaschen) in das Aquarium
6. Installieren Sie das Gerät (Pumpe mit Schwamm, Thermometer und ggf. Thermoheizung). Schalten Sie dieses Gerät ein, nachdem Sie Schritt 8 abgeschlossen haben
7. Stellen Sie die Szenerie ein
8. Füllen Sie das Wasser bis zum Ende
9. Am nächsten Tag pflanzen wir lebende Pflanzen in die Erde.
10. Schalten Sie die Lampen ein (die Lampen müssen mindestens 9 Stunden am Tag eingeschaltet sein, aber zum ersten Mal nicht mehr als 4-5 Stunden, sonst können wir keine Algen vermeiden)
11. Tag nach 4 können Sie 2 Somics ausführen (vorzugsweise Flure, resistentes Somiki ... von mir geprüft :))
12. Einige Tage nach dem Start trübt sich das Wasser. Machen Sie sich keine Sorgen, nach einiger Zeit wird das Wasser klar.
13. 2 Wochen später können Sie jeden Fisch ausführen, den Sie möchten (natürlich die Fische, die für Ihr Volumen geeignet sind)
Achtung !! ! Sofort fangen viele Fische nicht an (bakterieller Ausbruch, und damit der Tod Ihrer Population in Aquas)
Dann sprechen Sie über die Pflege von Aquas:
1. Wir ändern das Wasser im ersten Monat nach dem Start des Aquariums nicht (ändern Sie den Monat nicht !!!)
2. Danach muss das Wasser einmal pro Woche bei 20-30% gewechselt werden.
3.Nachdem Sie die Fische im Aquarium laufen lassen, sollten sie nicht zwei Tage lang gefüttert werden (dies ist darauf zurückzuführen, dass sich die Fische Ihren Aquas anpassen müssen).
4. Weiterhin ist es am besten, die Fische (zweimal täglich zweimal pro Tag, Erwachsene einmal täglich) zu füttern und einmal pro Woche einen Entleerungstag zu vereinbaren (d. H. Überhaupt nicht einmal wöchentlich zu füttern).
5. Solange Sie noch keine Pflanzen angebaut haben, müssen Sie den Boden (einmal pro Woche) an Stellen absaugen, an denen die Pflanzen nicht gepflanzt sind
6. Reinigen Sie das Glas nach Bedarf (Sie können es mit einem Schaber reinigen oder wie auf der Website //www.aqa.ru/forum/vt171728 beschrieben).
"2. Danach muss das Wasser einmal pro Woche zu 20 - 30% gewechselt werden" - an dieser Stelle habe ich vergessen zu schreiben, dass das Wasser mindestens 9 Stunden verteidigt werden muss (Chlor muss aus dem Wasser verschwinden) : Ich gieße Wasser in einen Eimer (10 Liter) und lasse das Wasser über Nacht stehen. Dann gieße Wasser aus dem Wasser (Schlauch) in einen anderen (leeren) Wassereimer und gieße dann (mit einem Eimer :) Abwasser in das Wasser.)
Nun, für die Pflege von Aquas habe ich irgendwie alles geschrieben :)
Viel Glück im Aquarium!

Elena Ivasenko

Kaufen Sie ein Aquarium, einen Filter oder einen Kompressor, ein Thermometer - um die Temperatur im Aquarium zu messen, den Warmwasserbereiter - um eine bestimmte Temperatur im Aquarium zu halten - von 20 bis 26 Grad, jeder Fisch braucht seine eigene Temperatur, das Optimum liegt bei 24. Wasser, dann kaufen Sie Boden, Pflanzen und Fische von mir selbst

Yury Balashov

11 Tipps für Anfänger
Wenn Sie sich kürzlich für Aquarien interessiert haben und sich dafür entschieden haben, ein kleines Stück Wild in Ihrem Zuhause zu schaffen und Ihr erstes Aquarium zu setzen, ist dieser Artikel für Sie. Ich habe versucht, ein paar grundlegende Tipps zu geben, die Sie benötigen, wenn Sie Ihr erstes Aquarium starten.
1) Kaufen Sie nicht sofort ein kleines Aquarium, nehmen Sie mindestens 60-80 Liter mit, wenn Sie zu Hause natürlich Platz haben. Größere Aquarien sind resistenter gegen Temperatur und chemische Veränderungen. In letzter Zeit geht der Trend zu Nano-Aquarien (Aquarien bis 20 Liter), aber es ist besser, mit einem größeren Aquarium zu beginnen.
2) Waschen Sie die Filterelemente Ihres Filters nur in Aquarienwasser (nicht im Aquarium selbst), z. B. in einem Eimer oder Becken. Dadurch können Sie die Bakterienkolonien retten, die Ihnen im Kampf gegen Ammoniak und Nitrit helfen. Leitungswasser kann sie töten, was die biologische Arbeit Ihres Filters für einige Zeit stört.
3) Vergessen Sie nicht und seien Sie nicht faul, jede Woche 20-25% des Wassers zu ersetzen. Dadurch können Sie mit Nitrat in Ihrem Aquarium kämpfen. Und denken Sie daran, dass Sie nicht, wie 80% der Menschen in unserem Land glauben, einmal im Jahr das gesamte Wasser ausschütten und den Boden kochen muss. Es reicht aus, um 20-25% des Wassers durch Süßwasser zu ersetzen, was ein langes und glückliches Leben Ihres Aquariums gewährleistet.
4) Fisch nicht zu viel füttern, das ist sehr wichtig. Erstens schadet Überfütterung der Fische selbst (hier kann man Menschen betrachten, Überessen war für niemanden gut), und zweitens beginnt das nicht gefressene Futter im Aquarium zu faulen (der Geruch des Sumpfes), wodurch die Wasserqualität erheblich beeinträchtigt wird.
5) Prüfen Sie immer die Kompatibilität der Fische, die Sie kaufen. Sie müssen zugeben, dass niemand einen Freiluftkäfig gesehen hat, in dem Wölfe, Pinguine und Kaninchen in einem Zoo zusammenleben. Im Aquarium genauso gut.
6) Geben Sie keinen neuen Fisch aus dem Beutel oder der Flasche direkt in das Aquarium. Legen Sie den Beutel zuerst in das Wasser, um die Temperatur auszugleichen, und geben Sie dann 50-100 ml Wasser aus dem Aquarium in den Beutel, die Flasche. Dies geschieht, um die Parameter zu nivellieren Wasser Es ist besser, diese Ausrichtung innerhalb von 20 bis 30 Minuten durchzuführen, nicht weniger.
7) Bevor Sie Fisch kaufen, prüfen Sie ihn sorgfältig auf Schäden, Trübungen, Wunden und andere anormale Zustände.
8) Verwenden Sie das Quarantäneaquarium für neu eingetroffene Fische. Dies hilft, die bereits vorhandenen Fische zu behalten. Die Frage ist besonders akut, wenn der Fisch nicht billig ist, und auf jeden Fall werden die Fische nach einiger Zeit zu vollen Familienmitgliedern, und wir Aquarianer müssen auf ihre Gesundheit achten. Bewahren Sie also für den Fall ein Quarantäneaquarium auf, in dem Sie einen neuen Fisch für ein paar Wochen auf seine Gesundheit beobachten können.
9) Lassen Sie das Aquarium konstant laufen, um das Filtersystem nicht zu überlasten. Wenn das Filtersystem als menschlicher Körper allmählich trainiert wird, führt dies zu einem besseren Ergebnis als bei einer sofortigen Belastung. Mit zunehmender Belastung entwickeln sich allmählich Bakterienkolonien. Laufen Sie also nicht sofort alle Fische, die Sie selbst identifiziert haben.
10) Glauben Sie nicht der Regel von 1 cm Fisch = 1 Liter Wasser, wer hat es wann erfunden, aber diese Regel ist nicht ganz richtig.
11) Lassen Sie sich nicht mit Chemikalien mitreißen, insbesondere wenn Sie deren Auswirkungen und deren Folgen nicht vollständig verstehen.
Es lohnt sich zu bedenken, dass der Weg zum Erfolg im Aquarismus darin besteht, neue und neue Informationen durch Bücher, Zeitschriften, Foren und Aquarienportale zu sammeln, die uns dabei helfen, in unserem Hobby erfolgreich zu sein.

Grot5

Moderne Aquarien sind auf Silikon montiert, damit sie voll einsatzbereit sind und nicht gewaschen werden müssen. Installieren Sie ein Aquarium mit der erforderlichen Ausrüstung, füllen Sie es mit Wasser, schalten Sie den Luftsprudler, die Heizung und den Filter ein. Wenn sich das Wasser erwärmt, können Sie die Pflanzen landen. Lassen Sie das Aquarium zwei Wochen lang ohne Fische arbeiten. Und nur dann kannst du den Fisch laufen lassen.

Welches Wasser sollte in das Aquarium gegossen werden?

Nikolai

Vika S und Igor Novikov - alles schien richtig beantwortet zu werden. hier ist was sonst - erstens muss man berechnen, ob das Volumen des Aquariums für die Anzahl Ihrer Fische ausreicht (3 Liter pro 1 cm der Länge des Fisches). Wenn das Volumen nicht ausreicht, wird das Wasser schnell trüb. Und ich kann dem "Aquarium Water Purifier", dem Hersteller von "Himola", 1 Mal pro Woche raten, das Wasser hinzugeben und alles wird in Ordnung sein! Das Wasser im Aquarium muss ständig hinzugefügt und teilweise ersetzt werden, so dass es in einer Woche auf 1/3 des gesamten Volumens aufgefüllt wird. Sie müssen das Aquarium jedoch manchmal waschen. Mit dieser Vorbereitung können Sie es alle 4-7 Wochen einmal tun und einen Biofilter kaufen hilft (naja, die Fische nicht so bekommen (die Fische sind anders)

Igor Novikov

Das Ganze meiner Meinung nach. in der Beleuchtung (Für das allgemeine Innere der Wohnung ist die Beleuchtung des Aquariums von großer Bedeutung. Die Aquarellfarbe wird durch im Deckel montierte Spektrallampen eingestellt: Rot, Gelb, Grün, Blau, Violett. Die Farben, die besser zum Gesamtprogramm von Möbeln, Tapeten, Vorhängen passen Wir müssen bedenken, dass es sich nicht nur um Unterhaltung oder Innenausstattung handelt. Alle Entscheidungen bezüglich Platzierung, Beleuchtung und Design sollten auf der Grundlage der Interessen der Bewohner getroffen werden. Ein Aquarium wird, wenn es richtig organisiert wird, zu einer echten Dekoration des Hauses Lebensraum für Fische und pflegt sie regelmäßig).
Schauen Sie: //www.aquaport.ru/useful/aquariumint.htm

Vika s

Ich benutze ein spezielles Werkzeug AquaSafe. Es macht Leitungswasser für Fische geeignet und färbt gleichzeitig sanft blau. Vielleicht willst du das?
//www.arowana-im.com.ua/product_info.php?products_id=2359

Was für ein Wasser brauchst du Fische ????

Annaya

Für ein Aquarium wird Wasser benötigt, das die folgenden Anforderungen erfüllt: klar, sauber, mit TH 5-20 °, pH 6,5-7,5. Normalerweise ist Leitungswasser gut geeignet, aber es enthält viel Chlor und Sauerstoff. Dieses Problem kann gelöst werden, indem man 1-2 Tage absetzt, kocht, belüftet, durch Aktivkohle filtriert, verschiedene chemische Zubereitungen.
Es hängt alles von der Qualität Ihres Leitungswassers ab ...
Die optimale Wassertemperatur zum Halten dieser Fische beträgt 25, das Minimum ist nicht niedriger als 22. Belüftung und Filtration sind nicht erforderlich (bei einer Wassersäulenhöhe von mehr als 15 cm ist Belüftung nur für das Mischen von Oberflächenwärmerschichten und kühlen Wasserschichten am Boden notwendig). Wünschenswertes direktes Sonnenlicht, das Aquarium mindestens 2-3 Stunden pro Tag beleuchtet. Die Vegetation ist dicht mit "Lichtungen" zum Schwimmen. Fische in einem Aquarium werden von einer Herde gehalten, die aus 2 Männchen und mehreren Weibchen oder einem Männchen und mehreren Weibchen besteht.

Alexey

Es ist notwendig ... êàî Dies ist ein ernstes Thema ... der Hahn ist nicht wählerisch ... Ich bin gestorben ... Ich muss ihm folgen ... um das Wasser zu verteidigen ... und die Normen mit Nahrung zu füttern ... Es gibt eine kleine Art von Triton ... Halten Sie die Wassertemperatur nicht unter 21 ... Ich hoffe, zu trennen 2 Tage sind notwendig für Wasser ... besser in der Umgebung und an einem warmen Ort ... und schreiben Sie, schreiben Sie ... ich werde Ihnen alles sagen ... wenn Sie ein echtes Aquarium kaufen möchten ...

Frage zu Aquarienfischen ...

Natalia

Wenn das Wasser klar ist, bedeutet dies nicht, dass es ideal für Fische ist. Es gibt so etwas wie das "Starten eines Aquariums". Und das bedeutet nicht, dass sie sauberes, klares Wasser gossen, Fische (auch mit Wasser aus dem Vorrat) ins Leben gerufen haben, und das ist es, lebende Fische.
Ja, und mit einem kleinen Geschäft ist eine Wasserinfektion nicht ausgeschlossen.

Ewige ...

zusammen mit Fisch und Wasser aus dem Laden brachten Pflanzen Parasiten. Sie können loswerden, wenn Sie das Aquarium und alles darin, insbesondere den Kompressor, vollständig waschen. Es ist ratsam, das gesamte Aquarium mit einer ultravioletten (blauen) Lampe zu beleuchten.

Uliana Trempolec

Wahrscheinlich haben Sie eine Infektion aus dem Laden geholt, Sie können mit diesem Wasser keinen Fisch in das Aquarium einkaufen !! !
Wenn ich das im Aquarienladen von einer Katze sehe. Mir wurde ein Fisch gegeben, das Wasser ist klar und die Fische sind alle gesund, dann schütte ich (selten) Fisch mit Wasser ein - es war nur 2-3 Mal.
Und so fange ich ständig an, wenn ich Fisch kaufe, fange ich sie mit einem Netz und pflanze sie in ein Aquarium !!))

Pin
Send
Share
Send
Send