Fische

Labo-Fischaquarium

Pin
Send
Share
Send
Send


Labeo zweifarbig oder zweifarbig - groß und streitsüchtig

Labeo Bicolor oder Bicolor (lateinisch Epalzeorhynchos Bicolor) ist ein beliebter Karpfenfisch. Ungewöhnliche Farbe, die Form des Körpers, die einem Hai ähnelt, interessantes Verhalten, all dies machte Labo bicolor zu einem sehr verbreiteten Fisch. Jedes Fass Honig hat jedoch eine eigene Fliege in der Salbe. Es hat zwei Farben ... Was? Lass uns weiter erzählen.

Lebensraum in der Natur

Der zweifarbige Labeo-Fisch lebt im Becken des Chao Phraya in Thailand, wo er 1936 entdeckt wurde. Nach dem schnellen Fang und der industriellen Verschmutzung des Gebiets wurde es 1966 als ausgestorben eingestuft. In letzter Zeit wurde jedoch eine kleine natürliche Population entdeckt und die Art als gefährdet eingestuft.

Laut unbestätigten Berichten lebt es in Flüssen und Bächen und wandert während der Regenzeit in überflutete Felder und Wälder. Man glaubt genau wegen der Verletzung der Möglichkeit der Migration, das Labo war am Rande des Aussterbens.

Trotzdem ist Bicolor in Gefangenschaft üblich und wird weltweit massiv geschieden.

Beschreibung

Für alle, die einmal ein Labor hatten, ist klar, warum er so beliebt ist.

Es hat einen samtig schwarzen Körper mit einem hellroten Schwanz. Der Körper ist wie ein Hai geformt, im Englischen wird er sogar roter Schwanzhai genannt. Diese Kombination und die große Aktivität des Fisches machen ihn auch in großen Aquarien sehr bemerkbar. Es gibt einen Labean-Albino, einen Fisch, dem Pigment fehlt und einen weißen Körper, aber rote Flossen und Augen hat. Es unterscheidet sich von seinem Farbbruder nur in Farbe, sein Verhalten und Inhalt sind identisch.

Gleichzeitig ist es ein ziemlich großer Fisch, der eine durchschnittliche Länge von 15 cm erreicht, er kann aber auch 18 bis 20 cm betragen. Jahre

Fütterung

In der Natur ernährt es sich hauptsächlich von Pflanzennahrung, aber es gibt auch Würmer, Larven und andere Insekten. Aquarium Labo essen Lebensmittel, die Ballaststoffe enthalten - Flocken, Pellets, Tabletten. Der Vorteil ist jetzt kein Problem, Sie können weit verbreitete Tabletten für Antsistrusov oder Futtermittel mit hohem Fasergehalt geben.

Außerdem können Sie Zucchini, Gurken, Salat und anderes Gemüse in Scheiben schneiden. Was das Tierfutter angeht, frisst die Labe zweifarbig sie gerne. Dennoch sollte die Grundlage seiner Ernährung pflanzliches Futter sein. Er isst jedoch widerwillig Algen, besonders wenn er erwachsen ist und sicherlich keinen schwarzen Bart isst.

Kompatibel mit anderen Fischen

Hier beginnen die Probleme, über die wir zu Beginn des Artikels gesprochen haben. Trotz der Tatsache, dass das Zweifarbenlabo weit verbreitet ist und oft als Fisch verkauft wird, der für ein gewöhnliches Aquarium geeignet ist, ist dies nicht der Fall. Während er klein ist, wird er Konflikte vermeiden, aber sexuell reif wird aggressiv und territorial, besonders bei Fischen mit ähnlicher Farbe. Labeo jagt andere Fische und viele bekommen sehr viel.

Es ist erwähnenswert, dass es in vielerlei Hinsicht immer noch von der Natur eines bestimmten Individuums und der Größe des Aquariums abhängt, einige leben ganz friedlich in gewöhnlichen Aquarien und andere sorgen für Terror.

Welche Art von Fisch sollte vermieden werden? Zuallererst kann man nicht ein paar Labos behalten, auch wenn viel Platz zur Verfügung steht, werden sie kämpfen, wenn sie sich treffen. Sie können sich in Farbe und Form des Körpers nicht ähnlich halten, sie haben sogar das Schwert angegriffen. Fische, die am Boden leben, leiden ebenfalls darunter, da das Labo hauptsächlich in den unteren Schichten isst. Ancistrus lebt mehr oder weniger wegen seiner festen Rüstung, und kleine und wehrlose gesprenkelte Welse werden es schwer haben.

Und wer wird mit labo auskommen? Charakter und Karpfen, schnelle und kleine Fische. Zum Beispiel: Sumatra- und Moosbarsch, Kongo, Ternii, feuriger Barbus, Danio Rerio und Danios Malabar. Alle diese Fische sind zu schnell, um sie fangen zu können, und sie leben in der oberen und mittleren Schicht.

Anscheinend lebt Labo in der Natur alleine und trifft sich nur beim Laichen mit Verwandten. Sein Charakter verschlechtert sich nur mit der Zeit, und es wird dringend empfohlen, nicht einmal ein Paar Fische in einem Aquarium zu halten. In den meisten Fällen ist es besser, einen zu behalten.

Kampf mit einem schwarzen Messer:

Inhalt in einem Aquarium

Da Bicolor ein ziemlich großer Fisch ist und sogar territorial ist, benötigen Sie für seine Pflege ein geräumiges und geräumiges Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 200 Litern oder mehr. Je kleiner der Raum und je mehr Nachbarn, desto aggressiver wird er.

Das Aquarium sollte bedeckt sein, da der Labo-Aquarienfisch perfekt springt und sterben kann. Der Inhalt der Zweifarbigkeit ist einfach, es ist ein wichtiger Platz und eine große Anzahl von Pflanzen, von denen er ernährt wird. Pflanzen mit vollwertiger Ernährung, es tut nicht weh, außer vielleicht vor Hunger.

Wie alle Bewohner der Flüsse liebt er frisches und sauberes Wasser, so dass Filtration und Austausch erforderlich sind. Als Parameter passt es sich gut an, aber das Optimum wird sein: Temperatur 22-26C, PH 6.8-7.5, durchschnittliche Wasserhärte.

Geschlechtsspezifische unterschiede

Fast undefinierbar. Bei geschlechtsreifen Frauen ist der Bauch voll und rund, aber hier enden die Unterschiede. Und es ist unmöglich, die Frau von den jungen Individuen zu unterscheiden.

Zucht

Es ist extrem schwierig, ein Labo in einem Amateur-Aquarium zu züchten. In der Regel wird es entweder auf Farmen in Südostasien oder bei lokalen Fachkräften gezüchtet. Tatsache ist, dass beim Züchten gonadotroper Hormone das Laichen stimuliert wird und der geringste Dosierungsfehler zum Tod von Fischen führt.

Labo - Aquarienfisch: Verträglichkeit, Aufzucht, Pflege und Pflege

Labo - Aquarienfisch, der bei Fans von Beobachtungen der Unterwasserwelt sehr beliebt ist. Es gehört zur Karpfenfamilie. Dieser wunderschöne mittelgroße kleine Fisch aus Thailand stammt aus. Ihre schöne Farbe wird jedes Aquarium schmücken. Der Inhalt dieser Fische weist einige Eigenschaften auf, die neue Aquarianer kennen sollten.

Lebensraum

Die natürlichen Lebensräume von Labe sind Flüsse, Seen und Bäche Südostafrikas und Asiens. Diese Fische bevorzugen flaches Wasser mit fließendem klarem Wasser und einer großen Anzahl von Pflanzen. In solchen Reservoiren übernehmen sie die Rolle von Begleitern - kleine Fische reinigen die Haut von Nilpferden von Parasiten.

Charakteristische Sicht

Labo - ein Fisch mit einem schlanken, länglichen und seitlich leicht abgeflachten Rumpf. Das Rückenprofil ist stärker gekrümmt als der Bauch. Ein Merkmal dieser Art sind große Flossen, die in ihrer Form Haien ähneln.

Geile Zotten und Antennenpaare sind in der Nähe des Mundes gut sichtbar. Labo hat Lippen, die einem Saugschaber ähneln, der dazu beiträgt, sich vom Boden, von Steinen, Driften, Algenpflanzen und Tierverschmutzungen zu sammeln.

Aktive und mobile Kreation - Labo. Der Fisch besetzt in der Regel ein bestimmtes Gebiet, das er mutig schützt. Es sollte angemerkt werden, dass das Labo-Aggressiv nicht für alle gilt, sondern nur für das Fischen mit hellen Farben und deren Angehörigen. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Aquarium der erforderlichen Größe zu wählen, es auszurüsten, es zu zonen, um Kämpfe aggressiver Angehöriger zu verhindern.

Arten von Labo

Bis heute gut zwanzig Arten dieser niedlichen Fische untersucht. Im Aquarium können Sie nur einige davon enthalten:

  • Ein zweifarbiger Labo ist ein Fisch mit einer prächtigen Farbe: einem samtig schwarzen Körper und einem luxuriösen roten Schwanz;
  • grün (labo Thai) - dieser Fisch hat einen dunkelbraunen, grünen Körper und rote Flossen;
  • Albino - rotbraune Flossen heben sich vom weißen Körper ab;
  • Kongolese - Leopard, gefleckte Farbe;
  • Silber - der gesamte Körper des Fisches ist wie Silberfischchen gefärbt;
  • Harlekin (mehrfarbig) - in jungen Jahren ist der Körper dieser Sorte labo-beige-braun mit Flecken und orangeroten Flecken auf den Flossen, mit der Zeit wechselt die Farbe zu Grau.

Aquarienfisch Labe zweifarbig: Beschreibung

Manchmal nennt man sie Labo Bicolor. Dies sind Bewohner von kleinen Flüssen, Bächen und Seen in Thailand. In Europa erschien diese Art 1952 und wurde 1959 in Russland eingeführt. Das zweifarbige Labo hat einen schlanken, leicht gestreckten Körper mit gekrümmtem Rücken und abgeflachten Seiten. Ihr Kopf ist klein und ihre Augen sind rot und unverhältnismäßig groß.

Der Mund ist von zwei Paaren Schnurrhaaren und geilen Haaren umgeben. Es befindet sich unten und sieht aus wie ein Saugschaber. Der Fisch ist berühmt für seine spektakuläre Farbe - es scheint, dass sein Körper mit schwarzem Samt bedeckt ist. Die Rückenflosse ist schwarz, hoch und scharf. Die Brustflossen sowie die After- und Bauchmuskulatur sind gut entwickelt, aber nicht gefärbt - sie sind transparent.

Die Hauptdekoration dieser Fische sind rote Schwänze. Diese Flossen sind ziemlich lang, am Ende gegabelt und von feuerroter Farbe. Weibchen von zweifarbigem Labo sind viel größer als Männchen, jedoch etwas blasser in der Farbe. Unter natürlichen Bedingungen werden sie bis zu dreißig Zentimeter lang und Aquarienlabos nur selten über fünfzehn.

Grünes labo

Die Form des Körpers, dieser Fisch, unterscheidet sich fast nicht von seinem zweifarbigen Verwandten. Trotz des Namens ist die Farbe dieser Fische dunkeloliv mit bronzefarbenem Glanz und der Bauch ist Silberbronze. Entlang der Narbe durch das Auge streckte sich ein dunkler Streifen bis zur hinteren Spitze der Kiemendecke. Fast am Ende des Schwanzes ist ein schwarzer Fleck. Diese Fische haben auch rote Schwänze, und alle ihre Flossen sind scharlachrot gefärbt.

Green Labo - ein Fisch, bei dem die geschlechtsspezifischen Unterschiede deutlich sichtbar sind. Der Körper des Weibchens hat die Form eines Torpedos, es ist rundlich und das Männchen ist schlanker. Seine Rückenflosse ist merklich höher und schärfer als die der Frau, und während des Laichens erhält die Afterflosse eine schwarze Umrandung. Unter natürlichen Bedingungen werden diese Fische 18 cm lang und in Gefangenschaft nicht mehr als 8 cm.

Labofisch: Wartung und Pflege

Wir haben bereits gesagt, dass diese Bewohner des Aquariums ein eigenes Gebiet brauchen, für das sich niemand behaupten kann. Auf dieser Basis ist es notwendig, einen Container mit einem Fassungsvermögen von mindestens 100 Litern pro „Mieter“ zu wählen. Ein kleines Volumen kann nur für ein Haustier passen, z. B. Labo Bicolor.

Besitzer des Aquariums sollten unbedingt die Einrichtung des Hauses berücksichtigen. Labeo brauchte Schutzräume. Hierfür können Steine, Höhlen, Grotten, Haken, Töpfe oder deren Bruchstücke, andere dekorative Elemente verwendet werden. Sie sollten wissen, dass das Labo aus dem Aquarium springen kann und daher abgedeckt werden muss.

Ein weiterer wichtiger Punkt - Labo liebt die üppige Vegetation. Es sollte mit starken Wurzeln sein. Algen sind für diese Fische notwendig, nicht nur als zusätzliches Futter, sondern auch als hervorragender natürlicher Schutzraum. Sie helfen dem Besitzer auch, das Reservoir in getrennte Zonen zu unterteilen, in denen sich einzelne Fische sehr wohl fühlen.

Wasserbedarf

Labeo hat einen ziemlich hohen Wasserbedarf. Es sollte sauber sein, so dass Sie auf Belüftungssystem und Filterung nicht verzichten können. Ideales Wasser sollte die folgenden Eigenschaften aufweisen:

  • Acidität - pH 6,5 - 7,5;
  • Steifheit - 4-20;
  • Temperatur - 23-27 ° С.

Mindestens einmal pro Woche muss das Wasser teilweise auf 20% Wasser erneuert werden. Das Befüllen des Tanks ist erlaubt und Leitungswasser. Dafür sollte es jedoch für 3-4 Tage stehen. Für den Untergrund geeignete Sand- und Kieselsteine.

Fütterung

Food Labo ist nicht sehr anspruchsvoll. Sie sind glücklich, lebendes Essen zu konsumieren. Dies ist ein Blutwurm, Daphnie, ein Pfeifenarbeiter. Verweigern Sie pflanzliche Lebensmittel und Spezialfuttermittel nicht. Wenn Sie die Ernährung Ihrer Haustiere abwechslungsreicher gestalten möchten, brühen Sie die Salatblätter und geben Sie ihnen kleine Stücke. Verwenden Sie gefrorenen Spinat, Zucchini-Stücke und Gurken sowie Haferflocken.

Diese Fische sind, so die Besitzer, sehr glücklich, wenn in ihrem Haus eine mit Algen überwachsene Glasscheibe auftaucht. Sie essen sie gerne. Füttern Sie Labo zweimal täglich. Bei guter Pflege und richtiger Fütterung lebt diese Fischart bis zu 12 Jahre.

Zucht

Diese schöne Fischpuberty kommt im Alter von etwa eineinhalb Jahren. Die Labozucht ist, offen gesagt, ein schwieriger Prozess. Zunächst benötigen Sie ein großes Aquarium mit einem Volumen von mindestens 500 Litern. Es sollte gedämpftes Licht und verschiedene Unterstände von Steinen und Pflanzen haben.

Besondere Aufmerksamkeit sollte den Wasserparametern gewidmet werden:

  • Acidität - pH 6,0 - 7,0;
  • Temperatur - 24-27 ° C;
  • Steifheit - bis zu 4.

Hinzu kommt eine gute Belüftung und die Bereitstellung von Kanälen. Zum Laichen ist es notwendig, zwei männliche und eine weibliche zu nehmen. Für etwa zwei Wochen sollten sie getrennt aufbewahrt und mit Daphnien, Brühsalat, Erdbeere und Spinateis gefüttert werden.

Vor dem Laichen werden die Fische hormonell in die Rückenmuskulatur injiziert. Sechs Stunden nach diesem Vorgang beginnt das Laichen. Während dieser Zeit sollte der Wasserfluss erheblich geschwächt werden. Kaviar, der sich als unterste erwies, essen die Hersteller und berühren nicht den, der im Wasser schwimmt. Nach dem Laichen werden die Erzeuger umgepflanzt.

Als nächstes wird der Kaviar sortiert. Tote weiße Eier, die nach zwei Stunden sichtbar werden, müssen entfernt werden. Die restlichen Eier sollten in einen 20-Liter-Inkubator mit Wasser überführt werden, das die gleichen Eigenschaften und Lichtbelüftung aufweist.

Kaviar reift innerhalb von 14 Stunden. Nach zwei Tagen verwandeln sich die Eier in Brut und beginnen ein unabhängiges Leben. Sie schwimmen und fressen frei. In dieser Zeit brauchen sie lebenden Staub, Rotatoren, Ciliaten. In der Regel sterben in den ersten fünfzehn Tagen bis zur Hälfte der Fische. Der Rest wächst gut und wächst ziemlich schnell.

Labo-Kompatibilität

Bei Erwachsenen tritt der dominante und kriegerische Charakter auf. Dies gilt insbesondere für Männer. Diese Aquarienfische zeichnen sich durch eine strikte Hierarchie aus - der stärkste Mann lässt sich in fremde Gebiete schwimmen, ohne dass es jemandem erlaubt.

Labofisch, dessen Kompatibilität mit anderen Bewohnern des Aquariums berücksichtigt werden muss, um Konflikte zu vermeiden. Es wird nicht empfohlen, sich mit Fischen mit ähnlicher Farbe und mit großen Buntbarschen anzusiedeln. Sie ziehen es vor, ihre Verwandten nur während des Laichens zu treffen, und sie können nicht die ganze Zeit im selben Gebiet leben.

Wenn Ihr Aquarium jedoch groß genug ist, können nicht räuberische und nicht aggressive Fische ideale Nachbarn für Labeos werden - Kampf, Sklyaria, Tetra, Barbus, Danios, Gourami. Im Gegensatz zu Labo bevorzugen sie die oberen und mittleren Wasserschichten, so dass sie sich selten mit ihren Nachbarn schneiden. Darüber hinaus können diese Fische - schnell und klein, labo oft einfach nicht aufholen.

Labo - ein wunderbarer Fisch, der für einen erfahrenen Aquarianer und für den Neuling im Unterwasserreich geeignet ist. Es ist interessant, sie zu beobachten, sie braucht keine sehr komplexe Pflege und wird sich unter angemessenen Haftbedingungen lange an ihrem schönen Aussehen und ihrem interessanten Verhalten erfreuen.

Labofische - Eindringlinge von Territorien

Einer der berühmtesten Aquarienfische der Karpfenfamilie ist Labogrün und andere Sorten dieses Fisches. In der Natur leben sie in kleinen Gewässern vor allem in Afrika und Asien. Die beliebtesten sind auch Arten von Labo Bicolor und Labo Albino. Dieser Fisch kommt mit vielen Wassertieren leicht genug zurecht, und seine Vermehrung unter den Bondage-Bedingungen ist künstlich möglich. Wenn Sie die richtige Pflege erhalten haben, können Sie deren Anwesenheit im Aquarium mehrere Jahre lang bewundern.

Bicolor

Beschreibung

Alle Arten sind bewegliche und aktive Fische, sind dämmerig und nachtaktiv. Dies sind Einzelgänger, die ihren Verwandten und ähnlichen Fischen extreme Ablehnung ausdrücken. Große Männchen können das Territorium eines anderen besetzen und die Bewohner verjagen. Der Fischmund hat einen speziellen Saugnapf, mit dem er Algenverschmutzungen von Felsen und Steinen abkratzen kann. Auf dem Kopf befinden sich auch zwei Antennenpaare. Die Schwanzflosse hat eine zweiflügelige Form.

Arten

Bicolor

Zweifarbiges Labo oder Bicolor ist eine helle Sorte mit ausgeprägten territorialen Gewohnheiten. Die Fische haben eine ungewöhnliche Farbe, der gesamte Körper ist in einem warmen Schwarzton lackiert und die Schwanzflosse ist leuchtend orange oder rot. Zweifarbige Frauen sind blasser, aber größer als Männer. In der Länge erreicht der zweifarbige Aquarienfisch 12 cm, dieser Fisch wurde im Roten Buch aufgeführt und von Aquarianern als rotschwanziger Hai bezeichnet.

Grün

Grün

Labeo-Grün wird auch als Frenatus, Algen oder Thai Labe bezeichnet. Der Körper des Fisches ist von graugrün bis schwarz gefärbt. Ein dunkler Streifen verläuft vom Kopf bis zu den Augen und am Ende des roten Schwanzes befindet sich ein dunkler Fleck. Unter Aquarienbedingungen erreicht Labo Green 12 cm und kann 8 Jahre alt werden. Labeo-Grün wird beim Anblick kleiner Fische von roter Farbe aggressiv, versteckt sich aber in der Hauptzeit im Laub und in Spalten. Diese Art zeichnet sich auch durch die Tatsache aus, dass sie die Funktion eines Aquarienreinigers übernehmen kann und zerfallendes Gewebe von toten Fischen frisst.

Schwarz

Black Labo oder Black Moroulius lebt überwiegend in asiatischen Süßwasserkörpern. Взрослые особи окрашены в черный цвет с коричневым оттенком, плавники черные. Этот вид отличается крупными размерами, может достигать до 90 см в природе и весить до 7 кг. В условиях неволи рыбки вырастают до 40-60см, поэтому им необходим аквариум от 500 литров на особь. Могут жить до 10 лет в благоприятных условиях.

Альбинос

Лабео альбинос является выведенной породой зеленого вида, от которых они отличаются более тонким и вытянутым телом. Рыба имеет белый окрас с розоватым оттенком, плавники красные. Labeos Albino ist der friedlichste Typ, er kann mit anderen Fischen ähnlicher Größe in einem gewöhnlichen Aquarium gehalten werden.

Der Inhalt

Schwarz

Für die ordnungsgemäße Erhaltung aller Arten, ohne die schwarze Sorte zu berücksichtigen, ist für jeden Einzelnen ein Aquarium von 80 Litern erforderlich. In einem Aquarium werden Schutzräume in Form von Steinen, Höhlen, Baumstümpfen und großblättrigen Pflanzen benötigt. Fische verstecken sich dort nach oben oder unten. Wasser muss gefiltert und mit Sauerstoff gesättigt sein. Ein qualitativ hochwertiges Belüftungs- und Filtrationssystem ist erforderlich. Von lebenden Pflanzen passen Farne, Sagittariya, Aponogeton, Ekhinodorus. Torfsandiger dunkler Boden und javanesisches Moos werden auf den Boden gelegt, was zu einer Delikatesse der Fische wird.

Temperaturbedingungen im Bereich von 24 bis 26 ° C, Härte von 5 bis 14 ° C, Säuregrad 7,5. Diese Haustiere tolerieren keine saure Umgebung. Es sollte regelmäßig den Boden reinigen, wöchentlich ein Viertel des Wasservolumens ersetzen und organische Ablagerungen entfernen. Die Beleuchtung in einem Aquarium kann von Natur aus schwach gestreut werden.

Zucht

In der Natur erfolgt die Fischzucht saisonal 2-mal pro Jahr. Unter Aquarienbedingungen erfolgt die Zucht dieser Fische auf künstliche Weise. Die Laichstimulation erfolgt durch hormonelle Injektionen in der genauen Dosierung. Die Erzeuger sitzen zwei Wochen lang und werden reichlich mit Daphnien, Blutwürmern und anderem Lebendfutter ernährt. Aus pflanzlichen Lebensmitteln geben sie gebrühten Salat. Das Laichen nimmt 150 Liter mit verschiedenen Unterständen und gedämpften Lichtern auf. Damit die Verdünnung erfolgreich ist, wird die Temperatur im Laich auf 28 ° erhöht, die Steifigkeit auf 8 °. Fisch legt bis zu 5.000 Eier mit einem Durchmesser von 1,5 mm. Sie sollten sortiert und in einen Inkubator mit starker Belüftung überführt werden. Fry erscheinen am 4. Tag, halten in Herden. Die Hälfte der Fische kann sterben, nur die Stärksten werden überleben. Sie werden Algen von den Wänden des Aquariums essen, Ciliaten und Rotifiller essen.

Fütterung

Der Fisch ist Allesfresser und ernährt sich in der Natur von Pflanzennahrung, Würmern und Insektenlarven. In einem Aquarium ernährt es sich von Algenverschmutzung, lebendem und pflanzlichem Futter. Fischfutter aus jedem Wasserstand entnommen. Sie verbrauchen gerne Motten und einen Pfeifenarbeiter sowie ein kombiniertes Futter. Außerdem können Sie Gurkenscheiben, Zucchini, Salat und anderes Gemüse geben.

Albino

Kompatibilität

Labeo Green macht sich mit Schlachten, großen Tetras, Skalaren, Wels, Mollies, Patsils, Gourami, Barbs und Iris aus. Labo frenatus und alle anderen Arten haben eine schlechte Kompatibilität mit Fischen ähnlicher Farben und Formen sowie mit Tsikhlovymi, Schleier. Es ist besser, die gemeinsame Haltung mit Hähnen, Schwertschwänzen, Goldfischen, Astronutos und Koi-Karpfen auszuschließen.

Alle Fischarten sind ausgezeichnete und interessante Haustiere für jedes Aquarium. Gute Pflege und ordnungsgemäße Wartung sind der Schlüssel zu ihrer langen Lebensdauer. Erfahrene Aquarianer können Fische künstlich züchten.

Labeo zweifarbig

Dieser Fisch wird in jedem Aquarium auffallen. Ihr strahlendes Aussehen, die Körperform eines Hais und sein eigenartiges Verhalten lassen niemanden gleichgültig. Es heißt Labo Bicolor (anders - zweifarbig). Trotz der Beliebtheit und der Liebe zu ihren Aquarianern ist es jedoch nicht so einfach, sie zu pflegen. Lass es herausfinden - wie?

Labeo zweifarbig in der Natur

Die Heimat dieser Karpfenvertreter gilt als das Becken eines der größten Flüsse Thailands, dem Chao Phraya (oder Chao-Praia). Hier wurde Epalzeorhynchos bicolor 1936 entdeckt.

Die industrielle Verschmutzung des Zaren und der schnelle Fang von Zweifarben führten dazu, dass sie 1966 als ausgestorben galten. Später entdeckten die Wissenschaftler jedoch eine kleine Population, so dass die Art in die Kategorie der am Rande der Zerstörung stehenden Kategorie übertragen und auch im Roten Buch aufgeführt wurde.

Überreste dieser Art bewohnen Seen, Bäche und kleine Flüsse. Mit Beginn der Regenzeit ziehen sie in überflutete Felder und Waldgebiete.

Entwässerung von Feuchtgebieten und der Bau von Dämmen sind die Hauptgründe für die Verringerung der Anzahl "wilder" Individuen.

In Europa kam es zum ersten Mal zu Labo Bicolor im Jahr 1952 und Russland im Jahr 1959. Bis heute werden alle verkauften Fische nur in Gefangenschaft gezüchtet. In der Natur in den Regalen der Tierhandlungen gefangen, werden Sie nicht sehen.

Wie sieht Labo Bicolor aus?

Es ist ziemlich groß. Die durchschnittliche Körperlänge beträgt 12-15 cm, es gibt 18-20 Zentimeter "Giganten".

Die Form des Körpers ähnelt einem Hai. Aus gutem Grund nennen die Briten diesen Fisch den roten Schwanzhai. Der Körper ist schlank und länglich. Der Rücken ist gebogen und die Seiten sind abgeflacht.

Der Kopf ist klein. Die Augen sind rot und groß. Der Mund ist tiefer, es sieht aus wie ein Saugschaber. Es ist mit geilen Haaren und zwei Whiskerpaaren ausgestattet.

Die Körperfarbe ist angenehm und samtig schwarz. Die Farbe der scharfen und hohen Rückenflosse ist gleich. Kraftvolle Flossen auf der Brust sowie am Bauch und am Schwanz - transparent. Der Schwanz selbst ist lang, am Ende gegabelt, seine Farbe ist hellrot.

Das Männchen erkennt man an einer kleineren Größe, an einer intensiveren Färbung als bei den Weibchen. Jugendliche sind heller gefärbt. Sie leben durchschnittlich 5-6 Jahre. Es gibt Langlebern, die ihren Herren 10 Jahre lang gefallen haben.


Charakter und Kompatibilität Labo Bicolor

Epalzeorhynchos bicolor schwimmen in der mittleren und unteren Wasserschicht. Liebe offene Räume. Manchmal versteckt sie sich im Dickicht von Pflanzen.

Sehr oft positionieren Verkäufer diese Fische als für ein gewöhnliches Aquarium geeignet. Das stimmt nicht ganz. Wenn junge Labore versuchen, Konflikte zu vermeiden, zeigt sich die sexuell reife Frau in ihrer ganzen Pracht!

Sie sind territorial und können sehr aggressiv sein. Nicht nur der "Verwandte", sondern auch andere Fische, die wie sie aussehen (insbesondere mit einer rötlichen Farbe), sind in Gefahr, zum Tode getrieben zu werden. Mit zunehmendem Alter verschlechtert sich die Natur des Fisches nur und Kämpfe werden immer heftiger.

Dies bedeutet nicht, dass der Labo Bicolor in Isolation gehalten werden sollte, aber es ist besser für ihn, die Nachbarn sehr sorgfältig auszuwählen. Es ist eine schlechte Idee, mehrere Vertreter dieser Art zusammen zu halten.

Zwei "zweifarbige" sogar in einem großen Aquarium bei jedem Meeting werden sich in einen Kampf stürzen.

In der Literatur gibt es jedoch Ratschläge zur Ansiedlung von Labe durch eine Gruppe von 5-6 Stücken in sehr großen Aquarien mit einer Fülle von Schutzräumen und einem Gebiet, das durch Pflanzenmassen getrennt ist. Es ist auch nicht notwendig, Fische hinzuzufügen, die in ihrer Körperform oder Farbe ähnlich sind, da es sogar Angriffe gibt, die sogar gegen Schwertköpfe angreifen. Seien Sie nicht gut für den Grundfisch der Art von gesprenkeltem Wels, da die unterste Wasserschicht der Ort ist, an dem der Bicolor Nahrung zu sich nimmt.

Mit wem kommen diese Angreifer aus? Sie dürfen mit kleinen schnellen Fischen in den oberen und mittleren Wasserschichten gehalten werden, z. B. Haratsin und Karpfen (Widerhaken, Wappen, Kongo, Zebrafisch).

In jedem Fall alles einzeln. Wenn Sie sehen, dass Ihr Rotschwanzhai mit niemandem zurechtkommt, sollten Sie ihn besser isoliert halten.

Bedingungen schaffen

Das ist nicht sehr schwierig. Die Hauptsache - Raum und Fülle von Pflanzen zu schaffen. Worauf Sie sich konzentrieren sollten:

Aquarium. Für ein großes und territoriales Labo-Bicolor wird ein großes Aquarium benötigt (mindestens 80 Liter für nur einen Erwachsenen und 200 Liter für dieses Tier, wenn andere Fische vorhanden sind). Bei wenig Platz und vielen Nachbarn ist aggressives Verhalten gewährleistet. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Deckel auf den Tank legen, da diese Fische oft herausspringen und sterben können.

Wasser muss sauber und frisch sein. Ersetzen Sie regelmäßig 20 Prozent (einmal pro Woche reicht). Installieren Sie einen guten Low-Flow-Filter. Die besten Indikatoren für Wasser sind: Temperatur - 22 - 26, Säuregehalt - 6,8 - 7,5, Härte - 10.

Beleuchtung besser ein wenig zerstreut machen.

Boden Es wird empfohlen, eine dunkle Farbe zu verwenden. Stellen Sie sicher, dass Sie an der Unterseite Schutzhütten, Steinhöhlen und Ablagerungen anlegen.

Pflanzen besser zu wählen mit großen Blättern und in großen Mengen. Sie sollten schattige Bereiche über den Schutzräumen schaffen und Grenzen bilden. Die Fische können dann oft nicht sehen, dass sich die Anzahl der Kämpfe verringert. Labopflanzen können nur durch Hunger geschädigt werden.

Wie füttere ich Labo zweifarbig?

In der Natur frisst dieser Fisch pflanzliche Nahrung und ergänzt ihn mit Würmern, Larven und Insekten. In häuslichen Gewässern wird es oft als Alge aufgewickelt. Dies ist jedoch falsch, da nur Seetang dafür nicht ausreicht.

  • Lebensmittel, die Ballaststoffe enthalten, sollten in einem Aquarium in Form von Pellets, Flocken, Tabletten gegeben werden.
  • Sie können die Diät mit Zucchini, Gurken, Salat, grünen Erbsen und anderem Gemüse ergänzen.
  • Auch Tierfutter frisst freiwillig fast alles, aber missbraucht es nicht.
  • Für schnelles Wachstum empfiehlt es sich, Haferflocken, Eiweiß und Fischpaste, Eigelb und Weißbrot zu geben.

Wie bekomme ich Nachwuchs?

Bei den Bedingungen eines Heimaquariums ist das sehr schwierig. Wir brauchen spezielle Hormonpräparate. Ein Fehler bei der Bestimmung der gewünschten Dosis führt zum Tod. Labo Bicolor wird auf speziellen Farmen in Südostasien gezüchtet. Dies wird jedoch von lokalen Fachleuten durchgeführt.

Wenn Sie immer noch den Wunsch haben, den Nachwuchs alleine zu bekommen, benötigen Sie einen großen Laichplatz, in dem eine gedämpfte Beleuchtung entsteht, Pflanzen reichlich bepflanzt sind und Schutzräume aus Steinen vorhanden sind.

Wasser ist besser geschält, verteidigt,

  • mit einer Steifigkeit von 4 °
  • Säure 6-7,
  • Temperatur 24-27.

Es muss ständig belüftet werden und eine geringe Strömung gewährleistet sein.

Die Weibchen und die Männchen (1: 3), die zum Laichen ausgewählt wurden, werden für ein paar Wochen getrennt gehalten und mit Zyklopen, Daphnien und Strohschmied gefüttert. Dazu gebrühten Salat und gefrorenen Spinat. 3-4 Stunden vor dem Pflanzen in einem für die Zucht vorbereiteten Gefäß erhalten sie hormonelle Injektionen in die Rückenmuskulatur.

Das Weibchen legt etwa tausend Eier, die zuerst im Wasser schwimmen und dann nach unten sinken. Es ist besser, die Eltern sofort zu verlassen, da sie dazu neigen, den Nachwuchs zu essen.

Nach eineinhalb Stunden muss der Kaviar untersucht werden, der tote sollte entfernt werden und der Rest sollte in einen 20-Liter-Spezialinkubator mit den gleichen Bedingungen und geringer Belüftung überführt werden.

Kaviar reift 12 Stunden. Fry erscheinen nach 2 Tagen. Sie schwimmen und essen sofort alleine. Sie können "lebenden Staub", Ciliaten und Rotiferen gegeben werden. Seien Sie darauf vorbereitet, dass die Hälfte der Jungfische in den ersten 2 Wochen stirbt. Der Rest wächst gut und verursacht keine Probleme.

Wie Sie sehen, ist Labo Bicolor kein so einfacher Fisch. Die Hauptschwierigkeiten liegen in der Anordnung eines großen Aquariums, der Auswahl der Nachbarn und der Reproduktion. Aber der Aufwand für die Pflege von Epalzeorhynchos bicolor lohnt sich. Und wenn es Ihnen gelingt, Nachwuchs zu bekommen, wird das ein echter Sieg!

Video über Fischlabo bicolor:

Zweifarbiges Labo - Schwarz mit Rot

Labo bicolor (lateinisch Epalzeorhynchos bicolor) ist ein beliebter Aquarienfisch, der zur Karpfenfamilie gehört. Charakterisiert durch eine spezielle Farbe, Körpersymmetrie wie ein Hai sowie ein interessantes Temperament. Um einen Fisch zu Hause zu halten, muss man sich jedoch mit den Merkmalen all seiner Merkmale vertraut machen.

Herkunft Beschreibung

Labeo zweifarbig ist am häufigsten im Chao Phraya River Basin (Thailand) zu finden, wo er in den 1930er Jahren erstmals gefangen wurde. Nach ununterbrochenem manuellem Fischfang und Umweltverschmutzung wurde der Fisch 1966 dem Aussterben zugeschrieben. Zu Beginn des XXI Jahrhunderts entdeckten die Anwohner eine kleine Population dieser Fische. Ansicht zugeschrieben, die gefährdet ist.


Flüsse und Bäche - ihr permanenter Lebensraum, aber in der Regenzeit wandern die Fische in überflutete Wälder und Felder. Die wahrscheinliche Ursache für das Aussterben der Art ist eine Verletzung des Migrationsprozesses aufgrund der Unfähigkeit, das gewünschte Gebiet zu erreichen. Trotz der harten Lebensbedingungen in der Natur wird Labe zweifarbig als Zierfisch verkauft, der in vielen Ländern der Welt gezüchtet wird.

Sie hat ein unglaublich schönes Aussehen, das durch die samtig schwarze Körperfarbe und den leuchtenden Rotton der Schwanzflosse sofort ins Auge fällt. Alle Flossen außer dem Schwanz haben einen weißen Rand. Die Symmetrie des Körpers ähnelt einem Hai, so dass ein anderer Name für Fische in englischer Sprache auftauchte: "Red Tail Shark". Manchmal kann man das zweifarbige Albino Bicolor finden, das kein Pigment enthält - seine Schuppen sind weiß, aber die Flossen und Augen sind rot.

Sehen Sie, wie ein zweifarbiges Labo aussieht.

Bei dem Aquarienhaustier handelt es sich um einen relativ großen Fisch mit einer Körpergröße von 15-20 cm. Lebt in Gefangenschaft von 5 Jahren oder mehr unter den Bedingungen ordnungsgemäßer Wartung und Pflege. Sexueller Dimorphismus ist schwach ausgeprägt: Geschlechtsreife Frauen haben einen vollen und gerundeten Bauch. Junge Frauen und Männer sind im Aussehen fast identisch, während der Laichzeit sind die Geschlechtsunterschiede ausgeprägter.

Im Alter der Jungen werden alle Fische in Schwärmen gehalten, und erst mit dem Auftreten einer gesättigten, erwachsenen Farbskala werden sie territorial. Vermutlich haben erwachsene Männchen dieser Fische längere, ungepaarte Flossen. Die Schwanzflosse der Weibchen kann eine orange Ziegelsteinfarbe haben, bei den Männchen ist sie hellrot.


Aufbewahrungsregeln in einem Aquarium

Labo zweifarbig nicht nur große, sondern auch territoriale Fische, deren Wartung nur in einem geräumigen Tank von 200 Litern oder mehr erlaubt ist. Mangelnde Badefläche und Überfüllung in einem Aquarium kann zu schweren Aggressionen führen. Außerdem sollte das Aquarium mit einem Deckel abgedeckt werden, damit das springende Labo nicht auf dem Boden landet und nicht stirbt. Es ernährt sich hauptsächlich von Pflanzen und Algen, die in einem Teich ausreichen sollten. Dies ist die Grundlage seiner guten Ernährung.

Labo zweifarbig bevorzugt sauberes und frisches Wasser. Installieren Sie daher einen hochwertigen Filter und Belüfter im Aquarium. Einmal pro Woche müssen Sie 20% Wasser ersetzen. Hardy, um Inhaltsbedingungen zu ändern. Empfohlene Parameter der aquatischen Umwelt: Temperatur 22-26 ° C, Säuregehalt pH 6,5-7,5, durchschnittliche Wasserhärte (5-15 ° C).

Aquascape ist besser in der Nähe des natürlichen Biotops zu schaffen. Kies und glatte Steine ​​der mittleren Fraktion sind für den Boden geeignet. Pflanzen: Anubias, Bolbits, Mikrosorum. Die Beleuchtung sollte für das Wachstum niedrigerer Algen hell sein (Leuchtstofflampen).

In seiner natürlichen Umgebung frisst dieser Fisch pflanzliche Nahrung, er kann aber auch Würmer und Insektenlarven fangen. Aquarienfische können mit Ballaststoffen - Flocken, Tabletten, Pellets - essen. Sie können auch in Scheiben geschnittene Zucchini, Gurken, Salat, mit kochendem Wasser verbrüht werden. Labeo zweifarbig kann alle lebenden Nahrungsmittel essen, aber pflanzliche Nahrung sollte der Hauptbestandteil der Diät sein.

Sehen Sie, wie Sie Labo richtig im Aquarium halten.

Kompatibilität mit anderen Fischen im allgemeinen Aquarium ist durchaus wahrscheinlich, jedoch ist eine zweifarbige Labe ein territorialer Fisch, der in bestimmten Situationen andere angreifen kann. Sie können kein Paar Labo enthalten, sie kämpfen bei der Kollision von Angesicht zu Angesicht. Es wird nicht empfohlen, Fische, die der Farbe von Schuppen und Körperform entsprechen, in der Gärtnerei von Fischen zu platzieren. Auch diese Fischart verträgt keinen Grundfisch, da sie Nahrung vom Boden aufnimmt. Gefleckter Wels kann leiden.

Kompatibilität ist mit solchen Vertretern der Wasserwelt möglich: Haracin, Cypriniden, Sumatra- und Mooshaaren, Kongofischen, Ternets, Feurigen Widerhaken, Malabar, Danios rerio. Diese Arten schwimmen in den mittleren und oberen Schichten, sie sind lebhaft und schnell, um sich rechtzeitig vor dem nervenden Nachbarn zu verstecken. Es wird angenommen, dass diese Labos in der Natur einen einsamen Lebensstil führen und nur während des Laichens Paare bilden.

Ist das Züchten beim Laichen möglich?

Labeo zweifarbig brütet praktisch nicht in heimischen Aquarien. Züchtete es auf Fischfarmen in Südostasien, wo Profis wissen, wie man das Laichen anregt. Gonadotropic Hormone werden angewendet, und ein Fehler bei der Dosierung des Medikaments kann zu tödlichen Konsequenzen führen.

Ein weiteres Problem, das die Zucht schwierig macht, ist, dass in Brutfischen viel mehr Weibchen als Männchen vorhanden sind. Um einen Mann zu bekommen, musst du viele junge Leute mitbringen. Schon früh sind Geschlechtsunterschiede kaum wahrnehmbar, was die Möglichkeit des Laichens auf engem Raum erschwert.

Labeo White Albino: Inhalt, Kompatibilität


Labeo frenatus var. Albino Labo White Albino

Ordnung, Familie: Karpfen

Komfortable Wassertemperatur: 24 - 31 ° С.

Ph6,5-7,5.

Aggressivität: 30%.

Kompatibilität mit Albino labio: Fische der gleichen Größe und des gleichen Charakters (kleine Buntbarsche, bescheidene Kämpfe, Gourami).

Hilfreiche Ratschläge: Der Fisch ist sehr frech und pflanzt ihn mit dem "kleinen Zweibeiner" nicht an. Fisch dient als Sanitäteraquarium.

Beschreibung:

Dieser Fisch ist eine Albinovariante der grünen Elbe. Es ist dünner und länger als gewöhnliches grünes Labo, der Körper ist länglich, seitlich abgeflacht, die hintere Linie ist gewölbt. Auf dem kleinen Kopf befinden sich große Augen, der untere Mund hat die Form eines Kratzer-Saugers mit zwei Antennenpaaren und Hornfasern. Labeo White hat eine Albino (White) -Farbe mit einem rosa Farbton. Die Flossen des weißen Labos sind rot.

Labo ist ein aktiver und territorialer Fisch. Männer sind sehr neidisch auf Außenseiter auf ihrem Territorium und greifen nicht nur Angehörige ihrer eigenen Spezies an, sondern auch andere Fische. Labeos werden am besten mit Fischen ähnlicher Größe und Gewohnheiten gehalten. Es ist erwähnenswert, dass dieser Albino von der Gattung Labe am friedlichsten ist.

Fische schwimmen die unteren und mittleren Wasserschichten im Freien und verstecken sich im Dickicht von Pflanzen.

Die empfohlene Aquarienmenge für labo 150 Liter Wasser. Im Aquarium sollten Schutzhütten, Steinhöhlen aufgestellt werden.

Комфортные параметры аквариумной воды для содержания лабео: жесткость до 15, рН 6,5-7,5, температура 24 - 31 С. Аэрация и фильтрация обязательны, еженедельно подменяется до 20 % объема воды. Освещение должно быть слабое и рассеянное, грунт темный.

Лабео употребляет живой корм, растительный и заменители. Если в аквариуме рыбки сильно объедают растения можно посадить в грунт листья салата. Лабео также не брезгует поедать мертвых разлагающихся рыб, выполняя в аквариуме функцию санитара.

Labozucht ist extrem schwierig.

Fütterung von Aquarienfischen muss richtig sein: ausgewogen, vielfältig. Diese Grundregel ist der Schlüssel für die erfolgreiche Haltung von Fischen, sei es Guppys oder Astronoten. Artikel "Wie und wie viel man Aquarienfische füttert" spricht ausführlich darüber und umreißt die Grundprinzipien der Ernährung und des Fütterungsregimes der Fische.

In diesem Artikel weisen wir darauf hin, dass das Füttern von Fischen nicht eintönig sein sollte, sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Darüber hinaus sollte man die gastronomischen Vorlieben eines bestimmten Fisches berücksichtigen und, abhängig davon, seine Ration entweder mit dem höchsten Proteingehalt oder umgekehrt mit pflanzlichen Zutaten einschließen.

Populäres und beliebtes Futter für Fische ist natürlich Trockenfutter. Zum Beispiel stündlich und überall in den Aquarienregalen des Lebensmittelunternehmens "Tetra" zu finden - dem Marktführer auf dem russischen Markt. In der Tat ist die Auswahl an Futtermitteln dieses Unternehmens bemerkenswert. Im "gastronomischen Arsenal" von Tetra sind Einzelfuttermittel für eine bestimmte Fischart enthalten: für Goldfische, für Buntbarsche, für Loricariden, Guppys, Labyrinthe, Arovan, Diskus usw. Tetra hat auch spezielle Lebensmittel entwickelt, um beispielsweise die Farbe zu verstärken, zu verstärken oder Brut zu füttern. Detaillierte Informationen zu allen Tetra-Feeds finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens - hier.

Es sollte beachtet werden, dass beim Kauf von Trockenfutter das Herstellungsdatum und die Haltbarkeitsdauer beachtet werden sollten, dass keine Lebensmittel nach Gewicht gekauft werden sollten und die Lebensmittel in einem geschlossenen Zustand aufbewahrt werden sollten. Dies trägt dazu bei, die Entwicklung einer pathogenen Flora zu vermeiden.

Aquarienfisch Labe

Video ansehen: DOKU-GERMAN Das Universum der Fische 1080p (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send