Fische

Grieß in der Fischbehandlung

Pin
Send
Share
Send
Send


Wie behandelt man Grieß in Fischen? Wie kann man Fische vom Grieß zu Hause behandeln?

Sicherlich war jeder Aquarianer in seinem Leben mit einer so unangenehmen Krankheit wie der Ichthyophthyriose oder dem Fachjargon konfrontiert - dem üblichen Grieß. Dies ist wirklich ein ernstes Problem, da sich alles schnell ausbreitet und das gesamte Aquarium mit seinen Bewohnern betrifft. Daher sollten Maßnahmen ergriffen werden, sobald Sie die ersten Anzeichen bemerken. Diejenigen, die sich schon lange mit der Pflege von Aquarienfischen befasst haben, sind bereits damit vertraut und wissen, wie Fische für Lockvögel zu behandeln sind. Für Anfänger kann dies jedoch ein sehr ernstes Problem sein. Lassen Sie uns nun gemeinsam überlegen, wo wir anfangen sollen, um die alarmierenden Symptome schnell zu beseitigen und das fragile Ökosystem, das sich auf engstem Raum entwickelt, nicht zu schädigen.

Was ist der "Grieß"?

Um diese schreckliche Krankheit feststellen zu können, müssen Sie Ihr Aquarium und seine Bewohner sorgfältig untersuchen. Sie sollten durch das Auftreten kleiner Beulen von kleinen Fischen mit einer Größe von bis zu 1 mm auf dem Körper gewarnt werden. Die Krankheit breitet sich sehr schnell aus, und in wenigen Tagen schwimmen alle Fische wie mit Grieß bestreut. Und Sie können es mit einem neuen Boden oder einer neuen Dekoration in Ihr Aquarium bringen, zusammen mit Algen oder Lebensmitteln. Daher ist es eine sehr aktuelle Frage, wie man Fische aus Grießbrei behandeln kann. Die Antwort, auf die jeder, der das Aquarium praktiziert, wissen sollte.

Erreger

Damit die Therapie erfolgreich verläuft, müssen Sie sehr genau verstehen, was die Entstehung der Krankheit verursacht hat. In diesem Fall wird es durch den Angriff einer gleichgroßen Infusorie verursacht, des einfachsten Organismus, der jedoch zur völligen Verwüstung Ihres Aquariums führen kann. Dieser Grieß, den Anfänger von Aquarianern manchmal als Punkte, Flecken oder Blasen bezeichnen, ist der Ort der Parasitenversetzung, der Pusteln, aus denen die Infusorien hervorgehen. Gleichzeitig parasitieren sie den Körper des Fisches und führen ihn sehr schnell zur Erschöpfung und zum Tod. Um zu wissen, wie Fische aus dem Grießbrei behandelt werden, sollten Sie das Aquarium also bereits vor dem Betrieb betreiben.

Lebenszyklus Infusorien

Lassen Sie uns noch ein bisschen aufhören, was passiert, wenn der Parasit in Ihren Tank gelangt. Tatsächlich gibt es viele Möglichkeiten, dies zu tun, sodass Sie nicht sicher sein können, dass dies passieren wird. Dies kann nur ein einziges Ciliat sein, aber nachdem es in den Körper des Fisches eingedrungen ist, wird es buchstäblich in zwei Wochen zu einer zur Zucht geeigneten Person. In dieser Zeit wird der erste Hügel gebildet. Nach dem Verlassen ist das Ciliat am Boden befestigt und vermehrt sich, indem es sich in Tausende von Larven teilt, von denen jede den von der Natur vorgeschriebenen Entwicklungspfad fortsetzt. Nun wird die Entwicklung der Krankheit fast stündlich voranschreiten, was bedeutet, dass es an der Zeit ist, praktische Tipps zur Behandlung von Fischen aus Grieß zu geben. Warum haben wir so ausführlich aufgehört? Um das Ciliaten loszuwerden, müssen wir seinen Lebenszyklus unerträglich machen.

Umweltveränderung

Wie sieht eine Infusoria aus? Dies ist hauptsächlich stehendes Wasser und Wärme. Je wärmer, desto schneller der Lebenszyklus. Das heißt, bevor Sie darüber nachdenken, wie man Grieß bei Fischen behandelt, können Sie einfach die Temperatur im Aquarium für einige Tage erhöhen. Erstens gehen die Larven schneller aus und sterben schneller, und zweitens aktivieren solche Bedingungen das Immunsystem des Fisches. Das heißt, der Fisch selbst wird aktiv mit den einfachsten Organismen kämpfen. Es ist jedoch unmöglich, sich ausschließlich auf diese Methode zu verlassen, da sie nur in den ersten Stadien der Erkrankung helfen kann. Um absolut sicher zu sein, dass das Aquarium frei von Eindringlingen ist, müssen Sie dem Wasser auch eine Dosis eines Spezialarzneimittels hinzufügen, über die wir später sprechen werden.

Sekundäre Infektion

Ein unerfahrener Aquarianer weiß selten von ihnen, aber ein Kenner weiß genau, worauf die Ziliarinfusoren eindringen. Dies sind die sekundären Infektionen, die sie immer begleiten. Das heißt, wenn Sie sich darauf konzentrieren, wie man Grieß bei Fischen behandelt, bemerken Sie möglicherweise nicht die Entwicklung von Pilz- oder bakteriellen Komplikationen. Daher ist es nach der Hauptbehandlung sehr wichtig, regelmäßig zu bläuen oder wie es Methylenblau heißt. Die Konzentration der Lösung beträgt 10 g pro Liter. Und diese Lösung wird bereits mit 3 ml pro 10 Liter Wasser in das Aquarium eingebracht. Auch zur Bekämpfung von Pilzen und Ektoparasiten verwenden Sie die spezialisierte Arzneimittelmarke Sera. Gleichzeitig empfehlen Experten die Kombination von Sera Costapur und Sera Costapur.

Tafelsalz - das erste Mittel gegen Ichthyophthyrose

Denken Sie daran, sogar in die Biologie-Lehrbücher für die fünfte Klasse Erfahrung gemalt wurde. Zwei Tropfen Wasser mit einem dünnen Isthmus zwischen sich, in eine Amöbe gegeben und mit Salz versetzt. Amöbe zog sofort dorthin, wo das Wasser frisch war. Das heißt, Salz ist schädlich für Mikroorganismen. Deshalb möchten wir Ihnen sagen, wie man Fische zum Locken mit Salz behandelt. Tatsächlich ist die Methode gut, vor zwanzig Jahren war sie immer noch der Anführer, es gab einfach nichts anderes. Die Technik ist einfach: 10 Liter Wasser werden mit einem Esslöffel Salz versetzt. In dieser Lösung sollten die Fische 3 bis 5 Tage leben. Es gibt Techniken zur Herstellung einer konzentrierten Lösung, bis zu 1 Esslöffel pro Liter. Fische werden für 3-5 Minuten hineingelegt und dann in Quarantäne gegeben, wo die Salzkonzentration normal ist. Das Hauptaquarium wird zu diesem Zeitpunkt gereinigt und desinfiziert, dh vollständig neu gestartet.

"Bitsillin-5" - ein Antibiotikum zur Bekämpfung der Krankheit

Dies ist ein übliches Antibiotikum der menschlichen Penicillin-Gruppe. Wenn Sie jedoch nach Optionen suchen, wie Fische aus dem Grieß zu Hause behandelt werden können, ist das Rezept sicherlich eine praktische Empfehlung. Beim Einlegen des Fisches in getrennte Schalen beträgt die Dosierung 500.000 IE, dh der dritte Teil einer Flasche für 10 Liter Wasser. Legen Sie sie 6 Tage lang jeden Tag 30 Minuten lang in eine solche Lösung. Außerdem wird die gleiche Portion nur 100 Liter Wasser in das allgemeine Aquarium gegeben. Dieser Vorgang wird 6 Tage lang wiederholt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass dieses Medikament nur bei einer sekundären bakteriellen Infektion hilft und nicht mit dem Grieß selbst. Erwarten Sie also nicht, dass Sie auf diese Weise Ihre Haustiere heilen können.

Klassisches Behandlungsschema

Es ist nicht immer leicht zu beantworten, wie man zu Hause Fische aus dem Grießbrei behandelt. Tatsache ist, dass es notwendig ist, ständig zu überwachen, und wenn die Behandlung keine offensichtliche Wirkung hat, dann ändern Sie das Schema drastisch, dh wechseln Sie zu speziellen Werkzeugen, die Sie in Tierhandlungen kaufen können. Machen Sie einen Wasserwechsel und beginnen Sie die Behandlung auf eine neue Weise. Normalerweise wird eine volle Dosis Sera Costapur eingegossen, die sich jeden Tag wiederholt. Darüber hinaus müssen Sie Sera mycopur in der Hälfte der Dosis, jedoch jeden Tag, zugeben (die Dosierung ist auf dem Einsatz des Herstellers angegeben). So haben Gries in Aquarienfischen mehr als einen Tag, Geduld zu haben.

Wenn es kein Ergebnis gibt

Zuerst den Wasserwechsel erneut durchführen. Dies ist sehr wichtig, da das unendliche Hinzufügen verschiedener Medikamente zu demselben geschlossenen System mit einer vollständigen Vernichtung des Lebens einhergeht. Wenn Sie immer noch keine positiven Änderungen erzielen können, versuchen Sie das folgende Muster. Dies ist Sera Costapur in voller Dosierung und es wird ein Nitrofuranpräparat hinzugefügt. Dies ist das übliche Furazolidon. Praktisch alle Mikroorganismen, Bakterien und Protozoen sind empfindlich. Die Dosierung muss sehr sorgfältig kontrolliert werden, nicht mehr als eine Tablette pro 15 Liter Wasser. Dies ist ein sehr leistungsfähiges Werkzeug, das jedoch die gesamte Mikroflora vollständig zerstört. Für ungefähr zwei oder drei Wochen hat das Wasser eine unangenehme gelbliche Tönung, aber da Aquarienfische aus Grießbrei behandelt werden müssen, ist es nicht notwendig, dass Sie leiden müssen. Jetzt können Sie nur noch wenige Tage den Zustand Ihrer Haustiere überwachen. Wenn eine Verbesserung folgte, können Sie sich beruhigen. In seltenen Fällen geschieht dies jedoch anders.

Letzter Ausweg, wenn nichts hilft

Wenn die Krankheit fortschreitet, fangen die Fische zu diesem Zeitpunkt normalerweise an, auf den Boden zu fallen und hören auf, auf das Futter zu achten. Es gibt normalerweise keinen lebenden Platz am Körper. Sicherlich besteht die Versuchung, ihre Qual zu stoppen, sie mit Wasser in die Toilette zu gießen und das Aquarium zu vergessen. Aber überlegen wir uns, was man sonst tun kann, als Aquarienfische in den schwierigsten Fällen von Lockvögeln zu behandeln. Nur Kupfer bleibt übrig. Kaufen Sie das gebräuchlichste kupferhaltige "Formed". Dies ist eines der billigsten und sehr wirksamen Arzneimittel. Vergessen Sie nicht, das Wasser im Aquarium zu ersetzen. Kupfer ist zerstörerisch für Wirbellose, Algen und nützliche Mikroflora. Die Überdosierung dieses Arzneimittels ist sehr einfach. Messen Sie daher die Menge, die Sie dem Aquarium hinzufügen, sorgfältig ab, sonst ruinieren Sie den Fisch. Wenn Sie alles richtig machen, werden Sie bald sehen, wie die Krankheit zurückgeht, und der Fisch beginnt sich zu erholen. Neue Schnecken müssen besiedelt werden, Pflanzen werden gepflanzt und ein neues Leben wird für Ihre Wohnecke garantiert.

So behandeln Sie Fische aus Grieß furatsilinom

Es ist ein gelbes Pulver, das sich leicht in Wasser löst. Seine Wirksamkeit wurde nicht nachgewiesen, aber es wird angenommen, dass die Lösung bei der Behandlung von Grieß helfen kann. Dazu wird eine Arbeitslösung mit einer Rate von 0,2 g pro 100 Liter Wasser hergestellt. Die Behandlung dauert 14 bis 16 Tage, eine neue Dosis des Arzneimittels wird jeden Tag hinzugefügt, während die Filter wirken können. Danach wird das Wasser vollständig in frisches umgewandelt. Wenn Sie den Fisch in einem separaten Aquarium fallen lassen, werden 3 mg pro Liter Wasser hinzugefügt.

Antipar ist das wirksamste aller vorhandenen Medikamente.

Moderne Medikamente drängen wirklich alle anderen Behandlungsmethoden weg. Wir werden Ihnen sagen, wie man Fische von den Lockvögeln "Antipar" behandelt. Dies ist ein universelles Werkzeug, mit dem Sie bakterielle, parasitäre und Pilzerkrankungen loswerden können. Als Teil der Droge "Malachitgrün" und Formalin. Wenn Sie ein Aquarium haben, müssen Sie dieses Medikament auf jeden Fall zur Hand haben, es allein hilft, viele Probleme zu vermeiden. Bringen Sie es in 1 ml pro 50 Liter Wasser in das allgemeine Aquarium. Nach einem Tag müssen Sie 30% des Wassers ersetzen und eine weitere Charge herstellen. Gleichzeitig muss die Konzentration der Lösung sorgfältig beobachtet werden, da sonst die gesamte Population Ihres Aquariums zerstört wird. Die Behandlung dauert 3-6 Tage. Sie können die Behandlung in 5-7 Tagen wiederholen. Es gibt auch ein "aber" in diesem Behandlungsschema. Wels und einige andere Fische vertragen kein Formalin wie fast alle wirbellosen Tiere. Das heißt, wenn einige Ihrer Haustiere nach 5 Tagen besser werden und ein anderer Teil stirbt - dies geschieht nur, weil die aktive Komponente für sie destruktiv war. Auf der anderen Seite retten Sie das Aquarium vollständig vor Ciliaten und einige Einwohner. Manchmal muss man dafür einige Fische aufs Spiel setzen.

Prävention

Bei der Analyse all der Erfahrungen, die in Fachforen gesammelt wurden, können wir zu folgenden Schlussfolgerungen gelangen. Sie können Infusorien mit etwas in das Aquarium bringen, außerdem lebt sie frei im Leitungswasser, sie kann einfach in Ihrem Aquarium einnicken und auf geeignete Bedingungen warten. Wenn das Aquarium sauber ist, ist der Fisch gesund und hat eine starke Immunität - der einfachste scheint nichts. Daher ist es Ihr Ziel, einen solchen Zustand aufrechtzuerhalten. Jeder neue Fisch wird in Quarantäne gestellt. Wenn sie vor dem Hintergrund von Stress nicht für 4 Tage krank wird, können Sie sie in ein gewöhnliches Aquarium bepflanzen. Lassen Sie im Aquarium nur das Futter bewährter Marken laufen, und zwar in einer solchen Menge, dass die Fische nicht länger als eine Minute fressen. Dank dieser einfachen Regeln können Sie Ihr Aquarium vor der Entwicklung ruhender Zysten-Infusorien schützen. Daher haben Sie die Möglichkeit, seine Schönheit für viele Jahre zu bewundern.

Ichthyophthyriose oder Grieß in Aquarienfischen

Ichthyophthyriose ist eine Krankheit von Aquarienfischen, die durch gleich große Ciliaten verursacht wird. Das Hauptsymptom dieser Krankheit ist das Auftreten von kleinen, weißlichen Hügeln, die nicht die Grösse eines Grießes überschreiten.

Alle Arten sind anfällig für diese Krankheit, da der Parasit multifiliis in allen Gewässern lebt. Die größte Menge wird in warmen Gewässern von Ländern mit gemäßigten Klimabedingungen beobachtet. Studien haben gezeigt, dass alle Fischarten anfällig für Ichthyophthyriose sind. Interessanterweise sind die Fische, die krank sind, nicht mehr infiziert. Das einzige Hindernis für die Vermehrung des Parasiten ist der Salzgehalt und der Säuregehalt des Wassers. Wenn die Leistung erhöht wird, wird das Risiko von Grieß erheblich reduziert. Leider haben die Aquarianer noch keine genauen Angaben gemacht.

Der Behandlungserfolg hängt von zwei Faktoren ab:

  1. Grad der Vernachlässigung der Krankheit;
  2. Der spezifische Typ des Ichthyothirius.

Wie bei jeder Krankheit erhöht die Früherkennung der Krankheit die Chancen einer erfolgreichen Behandlung. Denken Sie nicht, dass Sie diese Krankheit ganz einfach loswerden können. Tatsächlich sind einige Arten resistent gegen Medikamente und 5 Tage nach der Infektion tödlich.

Ichthyothirius Lebenszyklus

Zu Beginn des Lebenszyklus besiedeln Ichthyothirius die Haut und Kiemen von Fischen. Danach treten an der Stelle der Luxation dermoidale Tuberkel auf. Eine große Anzahl von Unebenheiten befindet sich auf chaotische Weise im Körper des Wirts. Unter Aquarianern Spaziergängen nicht der offizielle Name dieser Krankheit "Grieß".

Die häufigste Art I. Multifiliis ernährt sich vom Körpergewebe des Fisches. Wie bei jedem Organismus werden lebenswichtige Prozesse in warmem Wasser beschleunigt, was zu Wachstum und Reproduktion führt. Die maximale Temperatur, die der Parasit aushalten kann - 32 Grad. Mit einem hohen Thermometer stirbt es innerhalb von 12 Stunden.

Eine Korngröße von 1 Millimeter kann in 3-5 Tagen erreicht werden, wenn die Wassertemperatur im Aquarium bei 24-25 Grad liegt. Wenn es diese Größe erreicht, verlässt es den Körper seines Besitzers. Danach setzt sich Ichthyothirius zur Unterseite und bildet eine Zyste für die Fortpflanzung. Dort beginnen sich die Zellen aktiv zu teilen. Aus einem Korn können bis zu 2000 lebende Organismen gewonnen werden. Der Vorgang des Auftretens von Tochterzellen verläuft sehr schnell (6 Stunden bei 25 Grad). Innerhalb von zwei Tagen versuchen sie einen Wirt zu finden, wenn der Körper keine Zeit hat, einen Spender zu finden, stirbt er. Somit beträgt der Lebenszyklus von Ichthyothirius I. Multifiliis etwa 4 Tage.

Bei tropischen Vertretern erscheinen Körner auf dem Körper des Fisches, die in Gruppen angeordnet sind. Sie sind eine Möglichkeit, den Körper des Fisches zu verlassen und sofort wieder dort zu sein. Tropische Ichthyofirien können sich unabhängig von der Anwesenheit des Wirts vermehren, was zu einer raschen Zunahme der Anzahl der Parasiten führt. Es ist wichtig, die Krankheit schnell zu erkennen und sofort mit der Behandlung zu beginnen, bis die Parasiten den Körper vollständig gefangen haben.

Wenn der Besitzer des Aquariums in der Lage ist, die Krankheit schnell zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen, bis sich nicht viele Dermoidtuberkel auf dem Körper des Fisches befinden, können die Fische gerettet werden. Für den Fall, dass sich Zehntausende auf dem Körper befinden, ist dies viel schwieriger. Selbst die Beseitigung von Parasiten reicht nicht aus, da Bakterien und Pilze leicht in die verbleibenden Wunden eindringen können.

Ursachen der Infektion:

  • Die größte Gefahr der Ichthyophthyriose bei Fischen, die Lebendfutter fressen. Wenn die Nahrung aus dem örtlichen Wasserkörper entnommen wird, ist es nicht schwierig, diese Parasiten abzuziehen. Es ist eine andere Sache, wenn Ichthyofiren zusammen mit Pflanzen aus den Tropen ins Aquarium gekommen sind.
  • Ein "Neuling" in einem Aquarium kann auch Parasiten auf seinen Körper bringen. Trotz sorgfältiger Prüfung beim Kauf können sie nicht bemerkt werden. Mehrere Ichthiftirus-Individuen können sich unter dem Epithel, in der Mundhöhle und in den Kiemenhöhlen verstecken. Sie werden geweckt und als Ergebnis eines Sturzes in eine günstige Umgebung oder aufgrund der Belastung des Spenderfisches gezeigt.

Es ist wichtig, das Verhalten des Fisches genau zu überwachen, nachdem der neue Nachbar angeschlossen ist. Es ist möglich, das Vorhandensein von Ichthypypyrus am Körper von Fischen zu vermuten, wenn

  • Drückt Flossen;
  • Schreck
  • Stampede;
  • Jucken über den Boden;
  • Verminderter Appetit;
  • Sei schüchtern.

Um sicherzustellen, dass keine Parasiten vorhanden sind, füttern Sie einen Fisch aus Ihrem Aquarium in das Quarantäneaquarium. Wenn nach ein paar Tagen alles in Ordnung ist, können Sie einen Neuling für den Rest freigeben. Diese Methode scheint zwar nicht human zu sein.

Behandlung von Ichthyophthiose

Grießbrei kann auf verschiedene Arten behandelt werden. Es gibt traditionelle, aber unwirksame Methoden, beispielsweise die Temperatur auf 32 Grad zu erhöhen und Salz mit einer Rate von einem Esslöffel pro 10-12 Liter Wasser hinzuzufügen. Diese Option kann nur mit lokalen Formen funktionieren, sie hilft jedoch nicht bei der Infektion tropischer Arten. Wenn Sie bei der Definition des Lebensraums der Parasiten einen Fehler machen, werden Sie durch die Erhöhung der Temperatur praktisch die Bewohner des Mini-Reservoirs töten. Dies für sie zu tun ist sinnlos. Einige Fischarten vertragen kein Salzwasser, was auch im Piggy Bank dieser Methode zu einem Fettminus führt.

Eine weitere zweifelhafte Methode ist das operative Jiggen und Wasserwechsel für erkrankte Fische. Das Prinzip ist nicht zu behandeln, sondern den Fisch zu bewegen. Sie benötigen mindestens zwei otsadnika, einen Berg der Geduld und der Leistungsfähigkeit. Lassen Sie den infizierten Fisch ohne zusätzliche Sauerstoffzufuhr aus dem Spucke aus und geben Sie etwa 20 g Salz in 1 Liter Wasser. Rühren Sie es nicht und versuchen Sie, sich gleichmäßig am Boden zu verteilen. Таким образом, паразиты опускаются на дно и гибнут, не успев расплодиться. Воду не обходимо менять не реже 1 раза в 12 часов. Это способ опять же подходит только для паразитов умеренного климата.

Самый лучший способ для лечения манки - малахитовый зеленый. Удобство препарата заключается в органическом происхождении без подавления биофильтрации, поэтому его можно использовать непосредственно в аквариуме. Большой плюс малахитового зеленого, что он не вредит аквариумной флоре. Универсальная концентрация - 0,09 миллиграмма и на литр воды. Wenn Fische ohne Schuppen in Ihrem Tank leben, halten Sie bei einer Dosierung von 0,04 Milligramm an. Die Wahrheit in dieser Konzentration tritt aufgrund der Wirkung nicht auf. In der Praxis ist es erwiesen, dass diese Fische 0,06 Milligramm aufnehmen können. Machen Sie eine Lösung aus Malachitgrün, bis der gesamte Grieß zerstört ist, plus zwei Tage. Bevor Sie den Fisch mit einer neuen Portion behandeln, wechseln Sie etwa ein Viertel des Wassers. Wechseln Sie nach sechs Sitzungen die Hälfte oder ein Drittel des Wassers.

Es ist möglich, die Effizienz von Malachitgrüns durch Zugabe von 5% Jod zu steigern. Fügen Sie Wasser mit einer Geschwindigkeit von 5-6 Tropfen pro 100 Liter hinzu. Behandeln Sie den Fisch bei einer Temperatur von 27 Grad.

Eine andere Behandlungsmethode mit Furazolidon wird beschrieben. Dieses Medikament kann in der Apotheke gefunden werden. Es ist nicht teuer, aber es besteht ein hohes Risiko einer Vergiftung mit Ammoniak oder Nitratverbindungen. Zur Kontrolle müssen Sie über eine spezielle Ausrüstung verfügen, die Indikatoren verfolgen kann. Es ist jedoch nicht billig und die Ausgaben sind nicht immer gerechtfertigt.

Sie können die Aufgabe erleichtern und keine Lösung finden, kaufen Sie spezielle Medikamente, die die Ichthyophthyriose in kürzester Zeit loswerden. Die Tücken dieser Methode bestehen jedoch darin, die Mittel für alle Fischarten zu vereinheitlichen. Daher können leichtsinnige Fische einer solchen Behandlung nicht standhalten. Sie müssen behandelt werden, indem Sie die Hälfte der verordneten Dosis mit einem Unterschied von 12 Stunden herstellen.

Beliebte Drogen:

  • Sera Omnisan;
  • Sera Omnisan + Mikopur;
  • KapselnAquarium Pharmaceuticals Super Ick Cure.

Daher ist es notwendig, Grieß auf kürzestem Wege zu behandeln. Versuchen Sie, so schnell wie möglich zu manipulieren, sonst kann niemand heilen.

Wie behandelt man "Grieß" in Fischen: Furatsilinom, Salz, "Antiparom"?

Das Auftreten von weißen Punkten auf dem Körper Ihres Lieblingsfisches verursacht eine echte Panik. Ichthyophthyroidismus und wie "Grieß" in Fischen behandelt wird, ist das Thema unseres Artikels. Wir werden Anfängern helfen, mit dem Problem umzugehen. Liebhaber und Züchter, die sich ernsthaft mit der Zucht beschäftigen, wissen viele Möglichkeiten, wie man "Grieß" in Aquarienfischen behandeln kann. Heute werden wir einige Geheimnisse preisgeben.

Diagnose

Um rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen und keine Haustiere zu verlieren, müssen Sie die Krankheit, an der sie leiden, richtig feststellen. Zuerst stellen wir fest, dass es sich genau um eine Ichthyophthyrose handelt, und dann überlegen wir, wie man Grießbrei mit Fischen behandelt. Wie sieht "Grieß" aus? Hier können Sie sich auf den Namen konzentrieren. Es ist eine Krankheit aus gutem Grund. Denn im Aussehen sieht der Fisch aus, als würde Grieß darauf gegossen. Der Körper ist mit vielen kleinen weißen Punkten bedeckt, die höchstens einen Millimeter Durchmesser haben. In diesem Fall treten umso mehr Flecken auf dem Körper auf, je länger gewartet wird. Ein anderes Zeichen ist, dass die Kranken hier und dort chaotisch schwimmen, während es klar ist, dass sie den Körper an den Steinen und den Wänden des Gefäßes jucken. Die Ursache der Erkrankung ist eine Infektion, die das Ciliaten-Ichthyophthirus verbreitet, daher auch der Name der Erkrankung.

Wege der Infektion

Der Parasit hat einen Körper in der Form eines Eies und seine Größe beträgt nur einen Millimeter. Infusoria lebt nur zwei Wochen. Nachdem die Infusorien in den Körper des Opfers eingedrungen sind, wird sie für einige Tage gesättigt. Dann krabbelt sie durch die Haut. Seine Ausgabe sieht aus wie ein weißer Punkt. Unten auf dem Aquarium beginnt sich der Ciliaten zu vermehren. Wenn die Zucht vorbei ist, sucht sie nach dem nächsten Opfer für Nahrung. Wenn der Parasit dies nicht findet, stirbt er an Hunger. Für einen Zuchtzyklus zeigt die Infusorie Tausende ihrer Art. Daher besteht das Problem wirklich und nicht umsonst machen sich die Menschen Sorgen, wie man Aquarienfische aus Grieß behandeln kann.

Prävention

Der beste Weg, einer Krankheit zu entkommen, besteht darin, sie zu verhindern. Eine wichtige Rolle spielen dabei präventive Verfahren. Was ist zu tun, um sich danach nicht zu wundern, wie man "Grieß" in Fischen behandelt?

  • Wasser, das in das Aquarium gegossen wird, muss gefiltert werden.
  • Überkühlen Sie nicht das Wasser, in dem Haustiere leben.
  • Wenn Sie neue Personen erworben haben, geben Sie sie nicht sofort in das Aquarium ab. Lassen Sie sie in einem separaten Gefäß leben, damit Sie zusehen können. Es sind die Neuankömmlinge, die die Krankheit am häufigsten tragen; Außerdem können Schädlinge mit Nahrung oder Wasser aufgenommen werden.

Wie "Grieß" in Fischen behandeln

Der einfachste Weg, eine Krankheit zu behandeln, ist ein Verfahren zur Erhöhung der Wassertemperatur. Dies sollte sehr sorgfältig erfolgen, sonst können Sie alle Fische zerstören. Wenn die Wassertemperatur um zwei bis drei Grad erhöht wird, verkürzt sich die Zeit des Ciliaten im Körper des Opfers, es kommt heraus und stirbt. Wenn Sie eine solche Temperatur für kurze Zeit belassen, tragen Sie dazu bei, die Immunität des Kranken wiederherzustellen. Aber übertreiben Sie es nicht. Bei einer Krankheit kann eine andere auftreten. Die Immunität muss erhöht und besondere Vorbereitungen getroffen werden.

Es wird auch empfohlen, Wasser mit einem Schlauch von unten zu sammeln. Lassen Sie etwa ein Viertel der Gesamtsumme. Mit frischem Wasser auffüllen. Fische aus dem Aquarium entfernt. Die Infusorien werden ohne Nahrung sterben. Die infizierten Fische sollten bis zur vollständigen Erholung getrennt bleiben.

Furatsilin zu helfen

Neben der elementaren Erhöhung der Wassertemperatur wissen Fachleute, wie Grieß in Fischen mit Furatsilinom behandelt wird. Wie kann man das machen?

  1. An dem Zustand des Aquariums müssen Sie nichts ändern: Ändern Sie das Wasser, erhöhen Sie die Temperatur, schalten Sie die Geräte aus.
  2. Eine Tablette Furatsilina in vierzig Millilitern Wasser auflösen und die Mischung in das Aquarium geben.
  3. Gießen Sie jeden Tag Wasser aus und fügen Sie neues hinzu.
  4. Nach einem Tag die Furatsilina-Lösung einfüllen.
  5. Führen Sie das Verfahren drei Wochen lang durch und wenn nötig - länger.
  6. Nach ein paar Tagen werden Sie Verbesserungen bemerken, Krätze verschwinden, Haustiere beginnen zu fressen.

Was würden wir ohne Salz tun?

Ein weiterer nützlicher Tipp zur Behandlung von Grieß in Salzwasser-Aquarienfischen. Es gibt eine Einschränkung bei dieser Behandlung. Aquarienpflanzen mögen kein Salz und sterben, wenn sie nicht rechtzeitig entfernt werden. Einige Fischarten können auch nicht im Salzwasser sein. Hier sollte der Ansatz individuell sein. Es hängt alles von der Art der Haustiere in Ihrem Tank ab. Nach der Vorbereitung fahren wir mit der Behandlung fort. Sie können auf unterschiedliche Weise handeln. Der erste Weg:

  • die Wassertemperatur auf dreißig Grad erhöhen;
  • Fügen Sie dem Aquariumtisch Salz hinzu, das mit einem Esslöffel Salz pro zehn Liter Wasser jodiert wurde.
  • Bewahren Sie dieses Wasser einen Monat lang auf, bis es allen gut geht.
  • Ersetzen Sie das gesamte Wasser teilweise durch frisches.

Der zweite Weg:

  • infizierten Fisch in ein separates Gefäß ausfällen;
  • Salz auf den Boden des Gefäßes geben (etwa dreißig Gramm pro Liter Wasser);
  • Wasser zweimal täglich wechseln;
  • mach das Verfahren zehn Tage lang.

Die zweite Methode ist darauf ausgelegt, dass die Fische von oben schwimmen und das Ciliaten auf das Salz fällt und stirbt. Sie ersetzen das Wasser rechtzeitig und entfernen die toten Parasiten.

"Antipar" als Ausweg

Eine andere Frage ist, wie man mit Antipar den Grieß in Fischen behandeln kann. Viele Leute loben diese Methode, da das Medikament zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten und zur Abtötung verschiedener Schädlinge und Parasiten, einschließlich Infusorien, verwendet wird. Wie richtig behandeln? Dieses Medikament wird sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung eingesetzt. Zur Verhinderung der Verwendung eines kurzen Bades. Zehn Milliliter des Arzneimittels werden zehn Liter Wasser zugesetzt. Bad dauert drei Stunden. Wenn Sie Anzeichen einer Krankheit bemerken, wiederholen Sie das Bad nach zwei Tagen.

Wenn die Krankheit fortschreitet, wird die Wiederansiedlung von kranken Personen für eine Woche auf ein Gefäß mit einer Lösung (ein Milliliter "Antipara" pro fünfzig Liter Wasser) angewendet. Diese Methode wird als Langzeitbad bezeichnet.

Während der Behandlung müssen Sie die gesamte Beleuchtung im Aquarium ausschalten und das Wasser nicht herausfiltern, um die Konzentration nicht zu beeinträchtigen. Pflanzen und Landschaften zum Reinigen gibt es nicht. Die Wassertemperatur sollte um die 25 Grad liegen. Das Medikament ist sehr effektiv, kann aber bei übermäßigem Gebrauch den Fischen schaden. Daher ist es am Ende der Behandlung notwendig, alles, was sich im Aquarium befindet, mit Antipar zu desinfizieren. Am besten, wenn Sie das alles mit kochendem Wasser behandeln.

Malachitgrün und anderes

Das Letzte, worüber wir Ihnen erzählen werden, ist die Behandlung von "Grieß" in Fischen mit Malachitgrün-Farbstoffen und Medikamenten. Dafür brauchen wir:

- Spritze;

- Salz;

- Malachitfarbstoff;

- besondere Vorbereitungen

Was machen wir:

  • Ersetzen Sie ein Drittel des Wassers im neuen Aquarium.
  • Deaktivieren Sie die Filterung oder setzen Sie den Filter in einen schwachen Modus.
  • Fügen Sie dem Wasser ein bewährtes Medikament hinzu, das Sie in einem Fachgeschäft gekauft haben.
  • Bevor Sie das Arzneimittel hinzufügen, wechseln Sie ein Viertel des Wassers in frisches.
  • Erhöhen Sie die Wassertemperatur um ein paar Grad.
  • Wir gießen jeden Tag eine Prise Salz: Es beschleunigt die Wundheilung des Körpers.
  • Eine Woche später ersetzen Sie das Wasser sauber, schalten Sie die Filter ein.
  • Verringern Sie nach einem Tag die Wassertemperatur auf ein normales Niveau.
  • Wenn wir Malachitfarbstoff verwenden, fügen Sie 0,06 Milligramm pro Liter Wasser hinzu. Die Farbe sollte kaum grün sein.
  • Empfohlene Vorbereitungen: "Super Ik Ker", "Faunomor", "Sera Kostapur".

Denken Sie daran, dass nur die Schädlinge, die draußen sterben und im Wasser sind, an Drogen sterben. Fische, die diese Infektion bereits hatten, haben Immunität erworben. Diese Personen können jedoch Parasiten sicher tragen und andere infizieren. Infusorien können sowohl am Körper als auch in den Kiemen lauern und zu einem günstigen Zeitpunkt für sie erneut zuschlagen.

Wir hoffen, dass Sie den Informationen in dem Artikel geholfen haben. Menschen, die seit langem Fisch anbauen, haben gelernt, mit verschiedenen Krankheiten umzugehen. Was gibt es Schöneres, als sich zu entspannen und zu erfreuen, als die schönen Fische, die in klarem Wasser schwimmen. Wenig kann man mit ihrer Schönheit vergleichen. Und damit die Bewohner des Aquariums Ihre Augen so lange wie möglich erfreuen, müssen Sie deren Gesundheit sorgfältig überwachen.

Krankheiten von Aquarienfischen: Grieß

Nach den alten Lehren des Feng Shui bringt das Aquarium Glück in das Haus. In der Tat erfreut das Aquarium im Haus mit seiner schönen Aussicht, wirkt als Beruhigungsmittel. Wenn jedoch plötzlich die Haustiere in Ihrem Panzer weh tun, wirkt sich dies negativ auf Sie aus. Welche Ruhe und Schönheit können wir dann sprechen, wenn die Fische krank sind?

Ichthyophthyriose oder Grieß

Die häufigste Krankheit von Aquarienfischen ist Grieß, daher ist es für seinen Slang einfacher, diese Krankheit als Aquarianer zu bezeichnen. In der Wissenschaft wird diese Krankheit als Ichthyophthyriose bezeichnet.

Es äußert sich durch das Auftreten kleiner weißer Höcker von der Größe eines Grießes. Diese weißen Höcker sind nichts anderes als gleichzellige einzellige Parasiten. Ihr Körper ähnelt einem Ei der Größe 0,5-1 mm und ist mit Flimmerhärchen bedeckt.

Im Allgemeinen gelangt Grieß (Fischkrankheit) mit Nahrungsmitteln, Algen und Erde in das Aquarium, die Gewässern entnommen wurden und nicht der Desinfektion unterzogen wurden. Diese Krankheit kann auch bei Pflanzen oder Fischen aus dem Aquarium auftreten, in dem bereits das Ichthyophthirius-Infusorium aufgetreten ist. Diese Krankheit bei Fischen frühzeitig zu sehen, ist sehr schwierig. Am besten sind weiße Punkte auf der Stirn des Fisches zu erkennen, wo sich die Infusorien am liebsten ausbreiten.

Im Aquarium sucht der Ciliate nach einem Fisch, bleibt daran haften und beginnt sich von seinem Epithel zu ernähren, der nach vier Tagen erwachsen wird, den Fisch verlässt und sich in zweitausend ähnliche teilt. Diese infusorianischen Babys fangen an, nach Fischen zu suchen, um darauf zu überleben. Der Fisch ist also mit Lockvögeln bedeckt.

Behandlung von Ichthyophthyriose oder Grieß

Krankheiten von Aquarienfischen (darunter Grieß) zu heilen, ist natürlich in einem frühen Stadium einfacher. Das fortgeschrittene Stadium der Krankheiten führt jedoch auch zur Bekämpfung anderer Infektionen, die Fische mit schwacher Immunität betreffen.

Nachdem der Fisch mit der Krankheit entdeckt wurde, lohnt es sich, alle Haustiere aus dem Aquarium in ein anderes Aquarium zu werfen. Natürlich ist es gut, wenn kranke Fische wiederum aus gesunden gepflanzt werden.

Im Aquarium ersetzen wir 25% des Wassers. Fahren Sie dann mit der Behandlung von Fischen und der Dekontaminierung des Aquariums fort. Für beide eignet sich Malachitgrün. Wir geben ihn täglich gemäß den Anweisungen in das Aquarium und das Aquarium mit den Fischen, bis die Fische vollständig geheilt sind. Außerdem wird die Krankheit des Affen mit einem solchen Medikament wie Bitsilin-5 perfekt behandelt. Es wird wie folgt berechnet: 1 Flasche für 300 Liter Wasser. Das Antibiotikum Biseptol hilft dabei - 2,5 Tabletten pro 50 Liter Wasser.

Jede Krankheit von Fischen kann frühzeitig geheilt werden, aber es ist besser, dass Ihre Haustiere überhaupt nicht krank werden.

Bevor Sie neue Fische in das Aquarium legen, halten Sie sie im Auslaufbecken und beobachten Sie sie: Wenn sie gesund sind und keine Anzeichen von Krankheiten vorhanden sind, übertragen Sie sie mutig in das allgemeine Aquarium. Besser sicher sein als Ärger loswerden.

Wie behandelt man "Grieß" in Fischen?

Großer Fuchs

Nachdem sie alle bekannten Medikamente ausprobiert hatten, die gegen die einfachsten wirksam sind, stellten sie fest, dass sie die Zerstörung der Ichthyophthyriose-Erreger FURACILIN am wirksamsten sind.
Die unbestrittenen Vorteile dieser Behandlungsmethode sind: absolut unbedenklich für Fische, Pflanzen und Schnecken (während der Behandlung gab es Ampulyarias, Spulen, Wels in den Aquarien und Echinodorus, Cabombs, Vallisnerias, Larve, Riccia von Pflanzen). Die Behandlung kann direkt im Aquarium durchgeführt werden. Es ist jedoch besser, die am stärksten betroffenen Fische beiseite zu legen, um die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Infektion zu verringern.
Die Essenz der Methode.
Furatsilina-Tabletten, verdünnt mit einer Menge von 1 Stück (0,02 g) in 30 bis 40 Liter Wasser, werden in das Aquarium gefüllt. Tauschen Sie in den folgenden Tagen ¼ des Wassers täglich aus. Je nach Schädigungsgrad kann das Medikament in derselben Dosierung zwei- bis dreimal täglich zugegeben werden. Etwa einen Tag lang kratzen sich zwei oder drei Fische an Gegenständen, nach 3-4 Tagen beginnen sie normal zu essen, alle Anzeichen der Krankheit verschwinden. Nach der Behandlung sollten Sie die Fische regelmäßig überwachen und die Behandlung wiederholen, wenn Sie ein Wiederauftreten der Krankheit vermuten.
Es gelang uns, alle Fische vollständig zu erhalten, und einen Monat nach der Behandlung konnten die Hähne braten. Am wahrscheinlichsten wird Furatsilin bei der Behandlung bakterieller Infektionen, wie etwa Fäulnis, helfen, da es bakterizid ist, aber wir haben es nicht untersucht.

Stalloni

Basierend auf 400 Liter Wasser:
Furacilin 20 Tabletten
Nystatin 10 Tabletten
Metronidazol 10 Tabletten
Auf Pflanzen und Fische wirkt sich das nicht aus !!!))))
Tabletten zerdrücken und in warmem Wasser auflösen! Dann in das Aquarium gießen!
Erhöhen Sie die Temperatur auf 28 bis 30 Grad Celsius! !
Am nächsten Tag die Wasserhälfte wechseln und die gleiche Portion Drogen hinzufügen !!!))))
Deaktivieren Sie während der Behandlung den Filter!
Am dritten Tag den Filter einschalten !! !
Dein Fisch wurde von Ichthyophtirius los !!!))))

Olya Pavlov

Hallo, mein Fisch erschien Grieß, 2 ml Antipar gegossen. auf 100l und fügte 5 tab hinzu. Furazalidona und das Aquarium völlig verdunkelt, während die Fische perfekt fressen, es dauerte 3 Tage, bis der Grieß aus dem Fisch gefegt war, an 4 Tagen wollte ich das Aquarium öffnen und sah wieder das Auftreten von Grieß, nur mehr Flecken als zuvor, die Fische, die ich habe, Guppies, Pezzilia, Neon, Schwertkämpfer , Welsauger und Garnelen, obwohl kein Fisch gestorben ist, denke ich, Salz hinzuzufügen. Habe ich recht Oder vielleicht andere Tools ausprobieren, wenn ja welche?

Behandlung der Ichthyophthyriose (Affe) in Aquarienfischen

Pin
Send
Share
Send
Send