Fische

Schwertfischfische, mit denen man auskommt

Pin
Send
Share
Send
Send


Schwertfahnen: Reproduktion und Wartung. Aquariumfisch-Schwertköpfe

In jedem Heim, in dem sich ein Kind befindet, beginnt früher oder später das Gespräch über Haustiere. Das Kind fragt die Eltern mehrmals am Tag nach dem Vogel, dem Hund, dem Kätzchen ... Er will jemanden betreuen und beobachten, das Haustier füttern, mit ihm spielen und mit ihm spazieren gehen, seinen Kameraden seinen neuen Freund zeigen. Aber was tun, wenn die Wohnung für einen Hund zu klein ist, der Papa allergisch auf das Fell der Katze ist und die Mutter die durch den Papagei verursachten durchdringenden Geräusche einfach nicht verträgt?

Fische

Toller Ausgang - Holen Sie sich ein Aquarium! Sorgen Sie sich zumindest mit Fisch, und die ganze Familie wird das ästhetische Vergnügen maximal genießen! Darüber hinaus können diese hellen tropischen Kreaturen endlos bewundert werden. Solches Nachdenken über die Ruhe der heimischen Unterwasserwelt gibt Gelassenheit und einen positiven Effekt auf die Psyche.

Darüber hinaus verleiht das Aquarium dem Raum eine saftige Note, und Ihr Kind wird von seinen Bewohnern betreut, so dass Sie sich an Disziplin und Verantwortung gewöhnen. Außerdem kann ein modernes "Haus" für Fische aussehen! Sie können problemlos ein Aquarium auswählen, das sich harmonisch in den Gesamtstil des Kindergartens einfügt. Nehmen Sie das Baby unbedingt mit in die Tierhandlung. Lassen Sie es als Erwachsener bei der Auswahl eines Tanks mit der gewünschten Form und Größe behilflich sein und die Bewohner dafür finden. Neben Fischen können Sie auch Schnecken, verschiedene Algen sowie alle möglichen Utensilien kaufen - dekorative Schlösser und elegant gekräuselte Muscheln. Für die Auswahl der Haustiere selbst ist es besser, mit unprätentiösen Fischarten wie Guppies, Mollies, Danios, Barbs, Neon ... zu beginnen.

Schwertschwänze

Wenn Sie mehr Skalare, lustige Garnelen und langsame Teleskope suchen, kehren Sie später zurück. Erklären Sie dem Kind, dass Sie zuerst lernen müssen, mit einfacheren Fischen umzugehen. Natürlich ist es in jedem Fall notwendig, den Verkäufer zu befragen. Er wird dafür sorgen, dass sich räuberische und friedliche Fische nicht in demselben „Haus“ befinden; beraten Essen, Boden, Schmuck, ein Netz; zeigt Ihnen, welche Kompressoren, Filter und Beleuchtungsgeräte am bequemsten zu verwenden sind.

In der Liste der vorgeschlagenen Einwohner wird es sicherlich der Schwertfischfisch sein.

Diese anspruchslosen kleinen Fische (meistens leuchtend rot oder schwarz) mit schönen scharfen Schwänzen sind ideal als erste Haustiere für Ihr Kind. Erstens brauchen sie keine besonderen Haftbedingungen, zweitens kommen sie leicht mit anderen Fischarten zurecht und drittens sind sie lebendig. Man kann sagen, die Fortpflanzung von Schwertköpfen in einem Aquarium geschieht fast von selbst. Und stellen Sie sich vor, wie viel Freude das Kind haben wird, wenn es den ersten Jungen sieht, der vor seinen Augen wachsen wird!

Fortpflanzung von Aquarienfischen

Also wird die Wahl getroffen - die Schwertkämpfer. Ihre Reproduktion ist ein ziemlich einfacher Prozess. Fische werden im Alter von 6-8 Monaten geschlechtsreif. Der weibliche Schwertkämpfer ist größer, der männliche ist kleiner, aber nur er hat den berühmten langen Schwanz in Form eines Schwertes, für den diese Art eigentlich ihren Namen erhielt. Daher ist es nicht schwer, sie zu unterscheiden und zu verstehen, wie viele "Jungen" und "Mädchen" sich im Aquarium befinden. Es ist besser, mehr Frauen als Männer zu haben. Es gibt noch ein Detail: Wenn es nur zwei Männer gibt, können sie sich aggressiv gegenüberstehen und oft kämpfen.

Lassen Sie ihn entweder alleine sein oder vier oder mehr - dann wird ihre Aufmerksamkeit gesprüht und die Schwertfischfische im Aquarium werden sich viel ruhiger benehmen. Berücksichtigen Sie diese Nuance beim Kauf.

Tipps zur Haltung und Zucht

Um den Nachwuchs zu erhalten, müssen Sie eine stabile Wassertemperatur aufrechterhalten und sicherstellen, dass der Filter gut funktioniert. Dort gab es Algenbereiche, in denen sich die Brut verstecken kann. Darüber hinaus ist es wünschenswert, dass die Pflanzen unterschiedlich sind - und diejenigen, die im Boden gepflanzt werden, und solche, die an der Oberfläche schwimmen (Wasserlinsen, Riccia, Pistis).

Etwa einmal pro Woche oder bis zur Verdunstung muss dem Aquarium eine bestimmte Menge sauberes Wasser genau hinzugefügt werden. Nur Gott bewahre, nicht vom Wasserhahn!

Zunächst sollte es mindestens drei Tage stehen und nur dann kann dieses Wasser verwendet werden. Natürlich ist es nunmehr die heilige Pflicht des Kindes, den Fisch rechtzeitig zu füttern. Schwerterschwänze werden hauptsächlich mit Lebendfutter wie Blutwürmer, Pfeifenmacher, Daphnien oder Zyklopen gegessen. Sie verachten jedoch keine kombinierten Arten von Lebensmitteln und Haferflocken und können die Algen einklemmen.

Schwertfisch-Aquarienfische gehen nicht verloren, auch wenn Sie sich entscheiden, sie für eine Woche zu verlassen, um beispielsweise einen Urlaub im Dorf zu verbringen. Sie finden leicht Nahrung am Boden des Aquariums und seiner Wände, zwischen den Kieselsteinen und auf den Pflanzen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie sich selbst überlassen können, ohne 2-3 Wochen in das Aquarium zu schauen.

Merkmale des Inhalts von Fischen

Wenn sich im „Fischhaus“ ein biologisches Gleichgewicht befindet, gewöhnen sich die Schwertköpfe aneinander und ihre Fortpflanzung erfolgt ohne Eingreifen von außen. Eines schönen Tages wird das Kind einfach bemerken, dass ein oder sogar mehrere Frauen merklich "abgerundet" wurden, mehr Bauchfell waren und träge wurden. Erklären Sie ihm, dass bald Kinder im Fisch sein werden. Es wird Freude geben!

Die Schwangerschaft dauert ungefähr anderthalb Monate, und nach dieser Zeit ist eine ganze Herde Brut geboren. Sie können bis zu 15-20 Stück betragen, und noch viel mehr, manchmal reicht die Anzahl sogar bis zu einhundert. Dies sind vollständig geformte Fische, nur klein und durchscheinend. Sie schwimmen unabhängig, essen, besitzen einen Selbsterhaltungstrieb - sie verstecken sich in den Algenzweigen, schwimmen unter dekorativen Ornamenten. Wenn Sie jedoch alle Fries speichern möchten, müssen sie zunächst spezielle Bedingungen erstellen. Eine schwangere Frau kurz vor der Geburt sollte also besser von anderen Bewohnern der Unterwasserwelt getrennt werden.

Wichtiger Hinweis

Hierfür eignet sich ein kleines Aquarium oder auch ein normales Glasliterglas, das mit Backpulver gewaschen wird. Dort müssen Sie einen Teil des abgetrennten Wassers und einen Teil des Wassers aus dem Aquarium gießen und ein paar Pflanzen pflanzen. Es ist wünschenswert, dass die Algen kleinblättrig waren und von beiden Arten - Boden und Schwebe -, dann können Neugeborene sich leichter darin verstecken. Lassen Sie das Kind vorsichtig mit einem speziellen Netz die zukünftige Mutter fangen und schnell in die vorbereitete Notunterkunft gehen.

Nachdem der Nachwuchs sicher geboren wurde, muss das Weibchen ins Aquarium zurückgebracht werden, da es mit seinen scharfen Zähnen unachtsame Fische brüten kann. Es ist besser, Neugeborene mit Zyklopen und Daphnien zu füttern. Wenn die Fische in der Bank etwas älter werden, können sie mit den übrigen Verwandten geteilt werden.

Interessantes Feature

Bei Fischen wie Schwertern kann die Reproduktion unter günstigen Bedingungen - stabile Wassertemperatur, gute Beleuchtung, Lebendfutter - jeden Monat erfolgen. Fry wird schnell zu reifen Individuen. So erhalten die Männchen bereits in 3-4 Monaten einen Schwertschwanz, und in wenigen Monaten werden ausgewachsene erwachsene Schwertkämpfer im Aquarium schwimmen. Die Fischzucht beginnt mit einer neuen Zucht. Wenn jedoch schwangere Frauen nicht in einen anderen Panzer verlegt werden, wird das Naturgesetz wie die natürliche Auslese wirksam, in dem nicht alle Jungtiere überleben, sondern nur die flinkesten und flinksten.

Kleine Schlussfolgerung

Hier sind sie unprätentiös, Schwertfischfische. Wenn Sie sie reproduzieren, ist, wie Sie es bereits verstanden haben, praktisch keine Korrektur erforderlich. Wenn Sie ihnen freien Lauf lassen, werden sich die Bewohner Ihrer Unterwasserwelt so stark vermehren, dass alle Bekannten und Verwandten gebraten werden können. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Zucht!

Aquarium Warriors - Schwertschwänze

Der Schwertträger (lat. Xiphophorus hellerii) ist ein Süßwasserfisch der Familie Petsilievye. Der erste Aquarienfisch, der Schwertschwanz, tauchte Mitte des 19. Jahrhunderts in den Häusern der Europäer auf. Dank seiner Ausdauer, Bescheidenheit und Einfachheit der Wartung ist der Schwertschwanz als Haustier immer noch beliebt.

Eigenschaften

Diese Fische kommen aus Mittelamerika und werden in den Gewässern von Honduras, Mexiko und Guatemala gefunden. Wilde Schwertköpfe sind im Vergleich zu Aquariengesteinen durch eine verblasste Farbe gekennzeichnet. Xiphophorus hellerii kann sowohl in fließendem als auch in stillem Wasser an Orten leben, wo es viele Algen und Insekten gibt.


Xiphophorus hellerii sieht relativ groß aus - das Männchen hat eine Körpergröße von 10-11 cm, das Weibchen ist größer - 12 cm, die Aquarienvertreter sind etwas kleiner. Lebensdauer in Gefangenschaft: 3-5 Jahre. Die Farbe des Körpers kann unterschiedlich sein - wilde Exemplare haben glänzende olivgelbe Schuppen, Männer haben einen langen Schwanz. Rot, grün, gelb, gefleckt, schwarz - jeder dieser Schwertkämpfer kann in heimischen Aquarien gefunden werden.

Sexueller Dimorphismus drückt sich aus: Auf der Schwanzflosse des Weibchens gibt es keinen langen unteren Strahl in Form eines „Schwertes“, das das Männchen hat. Das Männchen hat eine aufgerollte Afterflosse (Gonopodie). Das Weibchen hat eine anale Flosse. Aufgrund des Mangels an Geschlechtschromosomen können Schwertköpfe manchmal das Geschlecht ändern - Weibchen lassen den unteren Schwanzstrahl wachsen und kümmern sich um andere Weibchen.

Sehen Sie sich ein nützliches Video über den Inhalt des Schwerts an.

Inhaltsrichtlinie

Die Wartung und Pflege des Schwertes wird den Anfängern der Anfänger keine Arbeit geben. Für einen Fisch werden 35 bis 50 Liter Wasser benötigt. Es ist daher besser, mehrere Fische in einem großen Tank anzulegen. In der gleichen Gegend sollten nicht mehr als ein Mann und mehrere Frauen sein. Die Männchen Xiphophorus hellerii haben eine aggressive Veranlagung, insbesondere in einem nahen Aquarium.

Geeignete Parameter des Gewässers, bei denen der Gehalt an Fischen möglich ist: Temperatur: 22-26 ° C, Säuregehalt 6,5-7,5 pH, Härte - Durchschnitt 5 bis 15 °. Eine komplette Pflege kann durch einen internen Filter gefiltert werden, der wöchentliche Austausch von 20% Wasser durch frisches und sauberes Wasser. Schließen Sie unbedingt die Tankabdeckung - die Schwertköpfe sind sehr aktiv und federnd.

Für die Landschaft eignen sich hohe Pflanzen mit kleinen oder breiten Blättern: Elodea, Cryptocoryne, Anubien, Echinodorus, Pfeilspitze, Wallisneria und andere. Sand oder Kieselsteine ​​eignen sich als Boden. Installieren Sie viele Schutzhütten im Tank, damit sich die Weibchen vor der Aggression des Mannes verstecken können.


Der Inhalt mehrerer männlicher Schwertträger wird zu einem ständigen Wettbewerb führen, so dass sie als Nachbarn nicht kompatibel sind. Und so kommen die Schwertschwänze mit verhältnismäßig friedliebenden Fischarten gut zurecht. Die Pflege der Schwertköpfe in einem Aquarium kann einfach sein, wenn andere lebende Arten darin leben: Guppys, Petilles, Mollies. Der Inhalt ist auch bei Vogelarten erlaubt: Iris, Gourah, Minderjährige, Ternets, Tetras.

Die Fütterung sollte abwechslungsreich sein: Geben Sie uns lebendes, gefrorenes, trockenes und pflanzliches Futter. In der natürlichen Umgebung fressen Schwertköpfe Pflanzen und Algen, daher ist der Ballaststoffgehalt der Nahrung ein wichtiger Bestandteil einer guten Ernährung. Xiphophorus hellerii essen Blutwurm, Tubuli, Koretra, Cyclop, Daphnien, Artemia, Insektenlarven, Salat und Spinat, speisen mit Spirulina. Sie können auch sinkendes Granulat, Markenflocken produzieren.

Schau dir die Herde der Schwertkämpfer an.

Sorten

Der rote Schwertschwanz ist eine Hybridform aus dem grünen Schwertschwanz und dem roten Plagus. Es zeichnet sich durch eine helle Schattierung aus, das rote Pigment hat sich als Ergebnis einer strengen Auswahl von Erwachsenen herausgestellt. Fischpflege ist einfach, passt sich leicht an das allgemeine Aquarium an. Wassertemperatur für den Inhalt: 22–25 ° C, pH 6,5–7,5 pH, mittlere Härte.

Der grüne Schwertschwanz ist ein wunderschöner Aquarienfisch, der aus Mittelamerika mitgebracht wurde. Der Körper ist länglich, schmal und an den Seiten abgeflacht. Die Farbe der Schuppen ist olivbraun oder grau-gelb mit grüner Tönung. Ein horizontaler Streifen von violettem Farbton verläuft durch den Körper, parallel dazu gibt es zwei weitere schmale Streifen. Auf der Rückenflosse sind braune Spritzer zu sehen, das männliche Schwert am Schwanz schimmert in einer grünen, blauen Farbe. Ein reiner grüner Schwertschwanz ist nur in der Natur zu finden, heute ist er zum Material für viele Hybridrassen geworden. Der Inhalt des Fisches ist auch einfach - er ist perfekt an die Gefangenschaft gewöhnt.

Der schwarze Schwertschwanz ist ein Nachkomme des grünen Schwertschwanzes und des schwarzen Plagus. Der Körper des Körpers ist lang und schmal, die Farbe der Schuppen ist samtig schwarz, sie schimmert blau. Silberne Augen mit dunkler Pupille. Die Zucht dieser Rasse ist ziemlich problematisch, da die Frau an Melanose erkrankt - übermäßige Pigmentierung der Haut. Manchmal ist das Weibchen unfruchtbar, so dass die Zucht wahrscheinlich mit den richtigen Wasserparametern erfolgt. Um die Degeneration der Rasse zu vermeiden, können Frauen nicht mit Rassen anderer Rassen gekreuzt werden. Mit der Standardkreuzung des grünen Schwerts und des schwarzen Platzes erhält man schöne Exemplare.

Calico Schwertschweif - erhielt seinen Namen aufgrund der dreifachen Farbe der Skalen. Auf einem weißen Hintergrund zerstreuten schwarzen und roten Flecken. Auch das Züchten ist problematisch - die Anzeige von Kaliko-Farben ist ziemlich schwierig. Heutzutage versuchen Aquarienliebhaber, die Rasse von Placium und "Mechikov" für optimale Ergebnisse zu verwenden, aber dies war bisher nicht möglich.

Der Regenbogen Xiphophorus hellerii ist eine Hybridrasse, die durch Kreuzung von weißen bulgarischen Schwertkämpfern gewonnen wird. Die Farbe der Schuppen ist graugrün, mit einem Orangeton, auf dem rotbraune Streifen zu sehen sind. Die Flossen sind rot-orange gefärbt.

Tiger red-gesprenkelt Xiphophorus hellerii - die Rasse wurde in den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts in Moskau gezüchtet. Die Farbe der Skalen ist rubinrot, es sind schwarze Flecken darauf. Die unteren Strahlen des Schwanzes sind lang, Melanose ist selten. Bei der Zucht einer Rasse ist es ratsam, keine Fische mit reinen schwarzen Schwanzflossen und einem schwarzen Teil des Saitenhalters zu wählen.

Pflege von Schwertfischfischen :: Aquarium Schwertfischfische :: Aquarienfische

Wie man sich um Schwertfischfische kümmert

Der Schwertfisch-Aquarienfisch gehört zur Ordnung der Karneol-Familie. In der Natur kann man solche Fische in den Gewässern von Guatemala, Mittelamerika, Mexiko und Honduras finden. Bevor Sie die Schwertköpfe für Ihr Aquarium erhalten, müssen Sie sich mit den Regeln für deren Pflege und Ernährung vertraut machen.

Die Frage "eröffnete ein Zoogeschäft. Das Geschäft läuft nicht. Was tun?" - 2 Antworten

Beschreibung der Schwertkämpfer


Die Körperlänge der Männer beträgt 8 Zentimeter, die Weibchen - 12 Zentimeter, alles hängt von den Bedingungen des Schwertes ab. Ein charakteristisches Merkmal des Schwertes ist ein besonderer Vorgang am unteren Teil der Schwanzflosse, der in seiner Erscheinung einem Schwert ähnelt. Oft gibt es Hybriden mit einem Schwertpaar sowie eine vergrößerte Rückenflosse. Frauen haben eine weniger helle Farbe. Die Afterflosse des Mannes wird in Gonopodia umgewandelt - das Genital für die Fortpflanzung. Schwertfahnen beziehen sich friedlich auf andere Fischarten und kommen im selben Aquarium gut miteinander aus. Weibliche Schwertkämpfer sollten mehr als nur Männer sein. Ein starker Mann verfolgt oft einen schwächeren.

Der Inhalt der Schwertköpfe


Schwertfahnen fordern die Bedingungen nicht. Die optimale Wassertemperatur im Aquarium beträgt 24-26 Grad. Fisch toleriert leicht eine vorübergehende Abnahme der Wassertemperatur auf 16 Grad. Die Steifigkeit kann in einem großen Bereich von 8 bis 25 dH variieren. Es wird jedoch empfohlen, den Säuregehalt im Bereich von 7 bis 8 pH zu halten. Mindestens einmal pro Woche muss ein Drittel des Wasservolumens im Aquarium ersetzt werden. Es empfiehlt sich, regelmäßig eine Anreicherung des Wassers mit Sauerstoff zu erreichen.

Pflanzen Sie das Aquarium mit kleinblättrigen Pflanzen, die ein dichtes Dickicht bilden (Zahn-Elodien, Cabomba oder Vallisneria). Fry wird die Möglichkeit haben, sich in ihnen vor erwachsenen Fischen zu verstecken. Lassen Sie die Moos - Richchia, die die malerischen Inseln bildet, auf der Wasseroberfläche öffnen. Swordtails - sehr aktive Fische, die manchmal so viel Spaß haben, dass sie aus dem Aquarium springen können. Um dies zu vermeiden, decken Sie das Aquarium mit einem Deckel ab.

Fütterung

Das Leben des Schwertes hängt jedoch wie andere Fischarten von der richtigen und vollständigen Ernährung ab. Sie sind völlig unprätentiös im Essen. Die optimale Ernährung sollte Pflanzen- und Lebendfutter umfassen: Pfeife, Artemia, Daphnien, Spinat, Algen, verschiedene Salatsorten, Blutwurm, Zyklop, Mückenlarven, Haferflocken, Erbsen und Brennnessel. Sie können alle Lebensmittel verwenden, entweder lebend oder in Dosen, trocken oder gefroren.
Wenn Sie in den Urlaub oder eine Geschäftsreise gehen müssen, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, da die Schwertköpfe des Aquariums den Mangel an Nahrung für ein bis zwei Wochen problemlos tolerieren können, ohne dass dies deren Gesundheit beeinträchtigt. Fische ernähren sich von verschiedenen Algenverschmutzungen, die sich auf Aquarienglas oder Pflanzenblättern bilden.

Zucht

Schwertschwänze gehören zur Gruppe der Vivipare, sie gebären vollständig gebildete und große Jungfische. Das Tragen dauert ungefähr vierzig Tage, bevor die Geburt erfolgt, der Unterleib der Frau nimmt zu und wird quadratisch. Legen Sie das Weibchen in einen separaten Behälter mit einer großen Anzahl kleinblättriger Pflanzen. Geben Sie es nach der Geburt in das allgemeine Aquarium zurück. Starterfutter für Jungfische: Artemia, Nematoden, gehackte Röhrchen, Eigelb, Industriefutter.

Verwandte Videos

Wer den Hahn fischt, kommt im allgemeinen Aquarium gut zurecht

Heute sind Hühner (lat. Betta splendens) beliebte Aquarienfische. Gehört zu der Familie Macropod, Unterordnung Labyrinthfisch. Bei Männern ist der Charakter beschissen, für den sie "Kampffische" genannt wurden. Sie tolerieren Siedlungen mit anderen Fischen nicht immer, es ist schwierig für sie, mit ihren Nachbarn zu leben, weil sie so hartnäckig sind. Wenn ein männlicher Hahn in einem Aquarium zusammen mit einem anderen Hahn untergebracht ist, treten Konflikte zwischen ihnen auf, die zu Körperverletzungen und gerupften Flossen führen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht mit Fischen besiedelt werden können. Im Gegenteil, eine gute Nachbarschaft harmonisiert das Leben im Aquarium. Wenn Ihr Tank geräumig ist, hat er einen hervorragenden Aquascap geschaffen, der einem natürlichen Biotop ähnelt, es gibt viele Pflanzen, Schutzhütten, ein biologisches Gleichgewicht ist hergestellt - dann fühlen sich alle Bewohner wohl. Eine wichtige Regel: Es ist unmöglich, dass mehr als ein männlicher Hahn im selben Aquarium lebt. Sie können nicht als territorialer Fisch bezeichnet werden, aber es ist so, dass sie kämpfen werden. Bei einem Männchen können Sie mehrere Weibchen ansiedeln, damit es bequem ist.


Betta splendens Weibchen sind kleiner, ihre Flossen sind kürzer, ihr Charakter ist ruhiger. Frauen können aber auch miteinander in Konflikt geraten, ebenso wie mit dem Mann. Frauen können von 3-4 Personen in einem Kindergarten gehalten werden. Sie sind weniger aggressiv, aber ihr Charakter ist auch unvorhersehbar. Wenn Sie bemerken, dass die Betta-Fische eine ständige Aggression gegenüber ihren Nachbarn zeigen, und dies fatale Folgen hat, dann sparen Sie kein Geld für ein anderes Reservoir.

Regeln für die Aufbewahrung von Betta splendens in einem gemeinsamen Panzer

Diese Fische vertragen Temperaturabfälle und fühlen sich bei Temperaturen von +18 und +25 Grad Celsius gut an. Sie dürfen jedoch keine plötzlichen Stürze zulassen, da sie die Gesundheit des Tieres schädigen. Wie ein Labyrinthfisch sollte ein Hahn in Wasser leben, das der Umgebungstemperatur im Raum entspricht: + 22-26 Grad. Da er ein Labyrinthorgan einatmen kann, ist keine Belüftung erforderlich - dies sollte durch die Ansiedlung anderer Fische berücksichtigt werden, die nicht ohne gelösten Sauerstoff leben können. Das Wasser sollte einmal pro Woche ausgetauscht werden, 20% des Gesamtvolumens des Tanks. Vergessen Sie nicht, den Boden von Speiseresten und Schmutz zu reinigen.

Nach welchen Regeln sollten Hühner mit anderen Fischen friedlich in einem Aquarium leben können? Diese Regeln gelten für alle Hähnchen, was zu einem friedlichen Zusammenleben mit Vertretern verschiedener Fischarten führen kann.

  1. Es wird nicht empfohlen, betta Fische mit langen Flossen und bunten Schuppen zu verwenden. Obwohl die Männchen selbst ein schönes Aussehen haben, werden sie von "Konkurrenten" schmerzhaft wahrgenommen, was für sie äußere Reize sind.
  2. Sie können Hähnchen mit großen und räuberischen Fischen, z. B. afrikanischen und südamerikanischen Buntbarschen, nicht siedeln. Letztere an sich sind friedliche Geschöpfe, freundlich, aber sie verstehen sich nicht mit dem Kampffisch.
  3. Versuchen Sie, den Fisch in Wasser zu halten, das für alle geeignet ist. Sie können keine hitzeliebenden und kälteliebenden Arten besiedeln. Zum Beispiel kann ein goldener Fisch nicht in warmem Wasser leben und ist daher nicht mit Betta kompatibel.
  4. Betta splendens Fische können mit gesprenkelten Wels, Tetras, Gourami, Schwertschwanz, Mollies besiedelt werden. Beobachten Sie das Verhalten der Fische im Aquarium. Sie können die Fische auch von klein auf zusammenhalten, damit sie sich besser aneinander gewöhnen. Fische sollten nicht weniger als 5 cm lang sein. Wenn der Nachbarfisch gestorben ist, haken Sie den neuen Fisch nicht mit dem Hahn, sonst wird er bewertet.
  5. Die Kompatibilität mit anderen Fischen ist erfolgreich, wenn der Betta in einem geräumigen Tank mit 50 bis 100 Litern lebt. Dort können Sie viele Dekorationsräume, Unterstände aufstellen, die sich auf die "Nein" der territorialen Ansprüche und Konflikte reduzieren.

Schauen Sie sich das gemeinsame Cockpitaquarium an.

Es gibt solche Aquarienfische, deren Verträglichkeit mit dem Betta gut ist, sie leben friedlich mit periodischen Kämpfen, die nicht zum Tod führen. Dazu gehören Gourami-Marmor, Kardinal, Labo, Lyalius, Macrognathus und Skalar. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die ersten Tage der Siedlung auf ihre Reaktion überwacht werden sollten. Im Falle einer Aggression werden sie getrennt voneinander festgelegt.

Nahezu perfekte Kompatibilität der Fische Betta splendens mit platies, Donaciinae, Black Mollys, ornatusami, nörgeln gourami, akantoftalmusami, befortiyami, Ancistrus, Minderjährige, ototsinklyuchami, rasbora, schwarze Tetra, Kongo, botsiyami, tarakatumami, lorikariyami, gastromizonami Siamese, Brokat Wels.

Beschreibung der Kompatibilität mit bestimmten Fischarten

Männchen und Guppys - es wird vermutet, dass Guppies und Betts mit verschiedenen Parametern im Wasser leben und daher nur bedingt miteinander vereinbar sind. Es gab Beispiele für gute Kompatibilität, aber das Risiko ist es nicht immer wert. Männchen können im ganzen Aquarium Guppys jagen, bis ihre Flossen abgerissen sind. Guppys können bei einer Temperatur von 18 bis 28 Grad leben, obwohl sie bei 22 bis 25 Grad mehr als akzeptable Temperaturen sind. Die Ernährung beider Fische ist die gleiche, daher hatten einige Razvodchiki keine Schwierigkeiten mit der Haltung.

Skalar und Betta - Kompatibilität ist nicht schlecht, vorausgesetzt ein geräumiger Tank. Diese Fische ignorieren sich fast, ohne aufzufallen. Die Männchen verzerren sich eher, als der Skalar stört. Während des Laichens werden Skalare jedoch aggressiver und können alle Nachbarn, einschließlich Labyrinthe, antreiben. Legen Sie im Kinderzimmer viele Unterstände und Pflanzen an, um alle zu schützen.

Gourami - alle Arten sind nahe Verwandte von Hähnchen, daher kann die Kompatibilität groß sein. Gourami - neugierige Kreaturen, beharrlich und aktiv, füttern, atmen mit Kiemen und Luftsauerstoff. Männer stören sie nicht, manchmal geschieht es umgekehrt. Pflanzen Sie sie zusammen in einem Tank von mindestens 70 Litern Kubikmeter. Alle Macropod-Feinde sind gleich: Sie sind große und räuberische Fische, mit denen sie nicht besiedelt werden sollten.

Schauen Sie sich die Hähnchen in Begleitung von Gourami an.

Mollies und Hähnchen können in einem Aquarium leben, da sie die gleichen Wasserparameter haben. Aber es gibt eine Tatsache - ein wenig Brackwasser wird von Mollies bevorzugt, aber Betta nicht. Temperaturen von 24-27 Grad sind für den Inhalt optimal. Bei niedrigen Temperaturen fangen beide Fische an zu schmerzen. Molly - Vivipare Fische, die in einem separaten Laichbecken brüten müssen, damit niemand ihre Jungfische zerstören kann.

Die Wetten sind alleine in aggressiven Hydrobionten, so dass sie nur mit einer Herde von 4-7 Fischen zu den Rüden gebracht werden können. Im Aquarium sind die Kämpfe klein und nur 8 cm lang. Friedlich können Sie sie bei den gleichen Nachbarn unterbringen, die Platz und Schutzräume bieten. Männer mit ihnen fast kein Konflikt.

Flure - als Nachbarn eignen sich viele Fische. Sie haben eine ruhige Haltung, eine interessante Körperfarbe und bringen viele Vorteile mit sich. Wenn der Hahn die Nahrung nicht isst, wird er vom Korridor abgeholt. Somiki schwimmen am Boden des Aquariums, Hähne am Boden schlafen nur. Die Kompatibilität zwischen ihnen ist erwiesen, Hähne stören selten Korridore. Die Flure können wie Labyrinthe atmosphärische Luft zum Atmen verwenden. Ein solches Haustier kann unter kritischen Bedingungen überleben. Somiki verträgt nur schlecht Salz und organische Stoffe sowie Betta. Der Austausch des Wassers im allgemeinen Aquarium sollte einmal wöchentlich erfolgen.

Art des Aquarienfisches und Kompatibilität verschiedener Arten (Tabelle)

Ein Tiergeschäft zu bekommen, der Neuankömmling ist einfach verloren - so viele Fische mögen es alle auf ihre Weise, ich möchte mich im neuen Aquarium so viele hübsche Männer wie möglich ansiedeln. Aber die Wahl der Nachbarn hat ihre eigenen Feinheiten. Betrachten wir, wie Aquarienfische miteinander kompatibel sind.

Spezieskompatibilität

Die Artenverträglichkeitstabelle zeigt deutlich, welche Tiere unter bestimmten Bedingungen vollständig kompatibel, inkompatibel oder teilweise kompatibel sind. Berücksichtigen Sie die Prinzipien, auf denen der Tisch aufgebaut ist.

  1. Die Bedingungen sollten für alle Bewohner des Aquariums gut geeignet sein.
  2. Sie können nicht ein Raubtier und Beute zusammenstellen.
  3. Aquarienfischarten mit einer ruhigen und schleppenden Art sollten nicht mit schnellen und aktiven Fischen koexistieren. Sie verhungern und werden gestresst.
  4. Die Bewohner des Aquariums sollten verhältnismäßig sein. Selbst der friedlichste Fisch frisst jeden, der in ihren Mund passt.
  5. Einige Fische zeigen Aggressionen und können sowohl Nachbarn als auch Mitglieder ihrer eigenen Art angreifen. Die Besonderheit des Verhaltens muss berücksichtigt werden.
  6. Eine Art von Aquarienfischen kann nicht ohne eine eigene Herde leben, die andere - ohne ein Paar, und die dritte bevorzugt die Einsamkeit. Dies sollte nicht vergessen werden, wenn Sie Kämpfe oder Stress vermeiden möchten.

Überlegen Sie sich also, welche Arten von Aquarienfischen einige Aspekte ihres Inhalts und ihrer Kompatibilität aufweisen. In einem Artikel ist es unmöglich, alle Arten von Fisch zu beschreiben. Daher werden wir uns auf die beliebtesten Vertreter und die allgemeinen Merkmale von Gruppen konzentrieren.

Buntbarsche

Apistogram Zwergbuntbarsche sind beliebte Arten von Aquarienfischen. Fotos zeigen, dass diese kleinen Fische wie tropische Schmetterlinge aussehen. Apistogramme benötigen kein großes Aquarium, Pflanzen schädigen nicht und sind recht ruhig. Sie können zusammen mit anderen friedlichen Fischen gehalten werden - Schwertträger, Patzilia, Guppys, Mollies, Neons, Rassets, Tetras, kleine Wels, Barbs. Aber auch kleine Zwergbuntbarsche fressen kleine Garnelen gerne. Männliche Apistogramme in einem kleinen Aquarium sind aggressiv zueinander, sodass Sie ein Paar oder einen Harem halten können.

Eine andere beliebte Art von Aquarienfischen ist der Skalar. Diese Fische sind auch thermophil und zerstören keine Pflanzen. Aber sie werden alle kleinen Nachbarn (Neon, Rasbor) auffressen, und die aggressiven Fische werden ihre schönen langen Flossen (Wappen, Denison, viele Arten von Widerhaken) abschneiden. Aus diesen Gründen ist die Liste der Nachbarn klein - ohne Eile Gourami, Mollies, Petilles, Cherry Barbs und einige Soma.

Die Könige des Süßwasseraquariums - der Diskus - stellen hohe Anforderungen an die Bedingungen und die Ernährung der Fische. Darüber hinaus beträgt die bevorzugte Hochtemperatur - 28–31 ° C. Weit weg von allen Pflanzen und Tieren verträgt sich diese Hitze. Sie sind kompatibel mit Diskus: Wels Tarakatum, Clown-Kampf, Ramirezis Apistogramm, Rot tragende Tetra, Rote Neon. Diskutieren Sie sanfte Fische, die anfällig für Stress und verschiedene Krankheiten sind. Es ist daher besser, alle Nachbarn aufzugeben.

Bei anderen Arten von Buntbarschen wie Papageien, stattlichen Chromis, Labidochromis ellou, schwarzgestreiften Buntbarschen, Astronotus und anderen ist es schwierig, die Nachbarn zu finden. Diese Fische sind territorial, aggressiv und brauchen Schutz. Sie graben den Boden und ziehen alle Pflanzen heraus. Zwei Männchen in einem kleinen Volumen werden sich ständig widersprechen, sodass Sie sie paarweise oder harems zusammen mit anderen aktiven Fischen halten können. Sie sind nur mit anderen Buntbarschen kompatibel und aufgrund intraspezifischer Aggressionen ist es besser, Nachbarn mit einer anderen Farbe zu wählen.

Viviparous

Dieser Vivipare wird meistens der erste Beginner für Haustiere. Schwertträger, Mollies, Platies, Guppyfische im Aquarium. Alle Arten von Viviparen sind unprätentiös, nicht aggressiv und kommen mit anderen Arten friedlicher Fische gut zurecht. Darüber hinaus ist eine Vielzahl von Sorten und Farben lebendig. Mehr als 80 Arten von Guppys, Dutzende von Arten von Placien, Mollies und Schwertschwänzen unterscheiden sich nicht nur in der Farbe, sondern auch in der Körper- und Flossenform.

Natürlich enthält der Inhalt von Viviparous einige Feinheiten. Männchen von Schwertschwänzen können aggressiv sein, daher empfehlen sie nicht, mehrere Männchen in einem Aquarium anzusiedeln. Und Guppys können mit ihren hellen langen Schwänzen Widerhaken, Dornen, Kaiserfische und einige Gourams provozieren.

Guppys - die kleinsten lebenden, aber größeren Molly, Placium und Schwertfisch können mit Skalaren, Gourami, Barbs besiedelt werden. Neon, Rasbora, Kardinäle, Tarakatum, gesprenkelte Wels, Korridore werden für alle gute Nachbarn sein.

Labyrinth

Geeignet für Anfänger und Labyrinth-Aquarienfische. Arten dieser Fische sind insofern bemerkenswert, als sie atmosphärische Luft zum Atmen benötigen. Einige Labyrinthe springen schön, daher sollte das Aquarium mit einem Deckel bedeckt sein, aber mit einer obligatorischen Lücke. Im Aquarium sollten viele Pflanzen und Unterstände sein.

Männchen von Männchen und Makropoden sind sehr aggressiv gegenüber anderen Männchen ihrer eigenen Spezies, daher müssen sie von einem Harem erhalten werden. Konflikte zwischen Männern sind mit Gourami, Lyalius, verbunden. Sie brauchen ein großes Aquarium und mehrere Frauen. Alle Arten von Labyrinth-Weibchen brauchen auch Schutz, um sich beim Laichen vor Belästigung zu schützen.

Trotz der intraspezifischen Aggression vertragen sich die Labyrinthe gut mit anderen friedlichen Fischen: Schwertern, Petillien, Mollies, Neons, Rassets, Zebrafischen, Kirschbarben, Ameisenhaufen, Kardinalen, Wachteln. Sie können sich nicht mit Fischen zufrieden geben, die gerne Flossen abreißen - Barbs und Ternitsemi.

Charakteristisch

Es ist nicht einfach, alle Arten und Namen von Aquarienfischen der Haracin-Familie aufzulisten. Sie sind ziemlich verschieden - das sind die bekannten Neon-, Tetra- und Khujets seltenen Hechte, räuberischen Piranhas, fliegenden Blazer-Bauch und riesigen schwarzen Pacu.

Tetras, Phantome, Congos, Ternas sind sehr aktive, friedliche Fische mittlerer und kleiner Größe. Sie leben in Herden, also kaufen Sie nicht weniger als 7-10 Personen. Schwarze Nachbarn, Tarakaten, Lyalius, gesprenkelte Wels, Danios, Kardinäle, Vivipare können für sie Nachbarn sein. Einige Tetras reißen gerne andere Flossen von anderen Fischen ab, daher müssen sie sorgfältig mit ihrer Schwanzflosse gehalten werden.

Schwarze, rote und blaue Neonen sind friedliche kleine Fische. Sie müssen sich mit einer Herde von 15 Individuen zufrieden geben. Aufgrund ihrer geringen Größe sind große Fische für Neonen gefährlich. Es ist besser, kleinere und nicht räuberische Nachbarn zu bevorzugen - Rasboram, kleines Haratsinovym, Apistogramma, abgeschnittener Bauch, lebende Bären, Kardinäle, Iris, Stacheln.

Botsi

Botsiya-Clown-, Tiger- und Marmorkampf - großer und sehr aktiver Fisch. Sie ziehen es vor, in einer Schar von 5 Individuen zu leben. Triff dich gut mit anderen friedlichen Fischen mittlerer und großer Größe. Sie können die Schleierflossen abreißen. Sie essen Pflanzen und Schnecken.

Botsi bleiben meist unten, gelegentlich steigen sie in den mittleren Wasserschichten auf. Daher ist es besser, ihre Firma mit Fischen zu ergänzen, die in den oberen Schichten leben. Gute Kämpfernachbarn können Widerhaken, Kaiserfische, Danios, Gourami, Vivipare, Rasbor, Iris, Labo, Tetra sein.

Barbusses

Cherry Barb ist die friedlichste Art von Aquarienfischen unter seinen Verwandten. Es kommt leicht mit kleinen Fischen aus, aber große und räuberische Nachbarn können ihn leicht beleidigen. Sie enthalten einen Widerhaken bei einer Herde von 5 Individuen, in Begleitung von Neon, Rasbor, Kardinälen, Danios, Korridoren.

Bei den anderen Arten von Widerhaken - Sumatra, Feuer, Mutanten - werden sie als Hooligans und Tyrannen bezeichnet. Aktive Fische, die nicht beleidigt sein werden, werden sich ihnen als Nachbarn nähern - danio rerio, Ternets, Congas, Tetras, Tarakatums, gesprenkelte Wels, Kardinäle. Fische mit langen Flossen, die Barbecues stören - Gänseküken, Hyalus, funktionieren nicht.

Danio

Danio - aktiver kleiner Aquarienfisch. Artenkompatibilität - Die Tabelle zeigt, dass Danios aufgrund ihrer Größe und friedlichen Natur gut mit vielen Fischen auskommen. Um sie zu behalten, benötigen Sie Herden von mindestens 5 Individuen.

Die Liste der guten Nachbarn für Danios ist sehr umfangreich - Vivipare, Hähne, Kaiserfische, Gourami, Kämpfer, Iris, Rasbor, Labo, Tetra. Geeignet sind alle friedlichen Fische kleiner und mittlerer Größe, die Danios nicht beleidigen.

Labeo

Labo bicolor wird oft als ruhiger Fisch für ein gewöhnliches Aquarium empfohlen. Aber das ist nicht so. Das junge Labo ist schüchtern und schüchtern, aber ein Erwachsener fängt an, sein Territorium zu schützen und Fische anzugreifen, die ihren Verwandten ähneln. Mehrere Labus werden immer miteinander in Konflikt geraten. Schnelle Fische, die in den oberen Wasserschichten leben - Danios, Dornen, Widerhaken können mit ihm leben. Green Labo wird auch in der Lage sein, seine Aggressivität zu mildern, wenn er über ein eigenes Territorium und eine eigene Unterkunft verfügt, die er verteidigen wird.

Es kommt in unserem Zoomagin und schwarzen Labo vor. Dieser Fisch duldet seine Verwandten nicht, aggressiv und territorial. Es wird bis zu 80 cm lang und benötigt ein großvolumiges Aquarium. Es kann zum Beispiel mit großen Fischen mit dem Rotschwanzwels leben. Konflikte sind jedoch nicht ausgeschlossen.

Goldfisch

Ein weiteres Haustier für Anfänger - Goldfisch. Aquarienarten dieser Fische sind sehr häufig. Wenn Sie sich die Kompatibilitätstabelle ansehen, wird die Linie, die dem Goldfisch gewidmet ist, vollständig mit Rot gefüllt, mit einigen gelben Bereichen, wie bei vielen Cichliden. Wenn die Buntbarsche aggressiv sind, werden Goldfische oft selbst zum Opfer. Goldfische sind groß, und kleine Dinge wie Rasbor und Neon fressen sie allmählich. Und die anderen Bewohner des Aquariums können die langsamen und zarten kleinen Kronen mit langen Flossen beleidigen.

Goldfische lassen sich am besten mit ihrer eigenen Art besiedeln, es gibt genug interessante Sorten dieser Rasse. Es sollte nicht vergessen werden, dass man verschiedene Arten nicht zusammenhalten kann, wenn man Nachwuchs bekommen will. Mit wem kann Goldfisch auskommen? Aquarienarten für ruhige Welse - das Tarakatum, Kampfclowns, Korridore, friedliche Tetras - Congas, Tentionen und ruhige Danios sind in Ordnung. Es gibt auch Beispiele für ein erfolgreiches Zusammenleben von Gold mit Neonen, Skalaren und Viviparen, aber wir müssen bedenken, dass jede Nachbarschaft von Goldfischen mit anderen Arten zu Konflikten und zum Tod der Bewohner des Aquariums führen kann.

Soma

Der Boden ist mit Aquarienfischen besetzt. Welsarten sind sehr verschieden, sie unterscheiden sich in Größe und Verhalten. Betrachten Sie die häufigsten.

Shy Platydoras frisst sicher alle Fische, die in seinen Mund passen. Daher kann es nur mit großen Fischen, beispielsweise Buntbarschen, gehalten werden.

Meistens leben in einem Aquarium Ancistrus. Mehrere Antsistrusov können nur unter der Bedingung eines großen Aquariums gehalten werden, diese Fische sind territorial. Aber für andere Arten sind sie nicht aggressiv und nur sehr wenige Menschen berühren sie auch.

Die Korridore sind eine weitere beliebte Welsart. Sie werden in einer Gruppe von mindestens 3 Personen gehalten, wenn sie vom Weltraum gefressen werden - 10-15. Fische sind friedlich, aber ihre großen Fische können fressen. Ideale Nachbarn für Flure sind Tetras, Rasbaras, Danios, Viviparine, Zwerg-Buntbarsche.Sie mögen kein Wasser mit einer Temperatur über 25 Grad, daher ist es nicht für den Gehalt an thermophilen Arten geeignet.

Tarakatum hat eine friedliebende Natur und kann mit friedlichen Fischen und sogar mit anderen Welsen koexistieren.

Rotschwanzwels kann häufig in Tierhandlungen gesehen werden, aber dieser Fisch ist nicht für ein gewöhnliches Aquarium geeignet, da er sehr groß wird - bis zu einem Meter - und alle Bewohner einfach fressen. Es kann mit angemessenen Fischen leben, aber das Aquarium für eine Gruppe solcher großer Fische muss sehr groß sein - ab 1000 Liter.

Glaswels eignet sich gut für ein allgemeines Aquarium, er kann mit entsprechenden und kleinen Fischen leben - Neon, Ramming, kleine Gurus, Ramirezi-Apistogramm, Wels. Große Fische sind gefährlich für diesen friedlichen Wels.

Pterigoplichts werden groß, daher müssen die Nachbarn aufeinander abgestimmt sein - große Buntbarsche, Riesengourami, Fischmesser, Polypterus.

Mit wem Guppys im allgemeinen Aquarium starten?

Es gibt kaum einen Menschen, auch nicht weit entfernt von Aquarianern, der nichts von Guppys hören würde. Diese kleinen hellen Fische können absolut jeden bezaubern, der nur einmal ihre Federn, Flecken, flackernden Schuppen betrachtet. Schlank und luftig blitzen sie wie Schmetterlinge im Wasser! Aber gutaussehende Männer sind nicht nur für Kenner der Schönheit interessant, sondern auch für die Nachbarn im Aquarium, die sie als köstliches Abendessen betreuen können. Um unnötige Opfer zu vermeiden, müssen einige Regeln für die Auswahl von Haustieren beachtet werden, wobei deren Kompatibilität zu berücksichtigen ist.

Zur Verträglichkeit von Aquarienfischen

Die Einrichtung eines Aquariums ist eine anspruchsvolle, mühsame Aufgabe. Es erfordert theoretisches Wissen. Fische können vollständige oder relative Kompatibilität aufweisen und völlig inkompatibel sein.


Höchstwahrscheinlich können Vertreter derselben Familie, Abordnung, Unterordnung mit derselben Größe und Haftbedingungen auskommen. Der gesunde Menschenverstand erlaubt den Bewohnern kühlerer Gewässer nicht, sich unter tropischen Bedingungen anzusiedeln. Raubtiergroße Arten können den Wassereinwohnern in der Miniatur schwere Schäden zufügen. Es gibt jedoch Ausnahmen, die von erfahrenen Aquarianern bestätigt werden. Es gibt viele Fälle, in denen friedliebende fischfreundliche Tiere lange Zeit mit wilden Raubtieren zusammenlebten. Zur gleichen Zeit kam es oft zu grundlosen Kriegen zwischen ruhigen Fischen.

Wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, ob die Wassereinwohner kompatibel sind, können Sie immer spezielle Tische verwenden. Sie enthalten Informationen, die Ihre Zweifel zerstreuen und Sie daran hindern, irreparable Fehler zu machen.

Schauen Sie sich das Aquarium mit Guppys, Lyalius, Neon und Wels an.

Guppy Beschreibung

Was ist über die Vertreter der Arten für die richtige Auswahl der Nachbarn zu wissen? Die Guppy-Art gehört zu der Gattung der Familie des Darms des Petsilievy-Ordens Carpsong. Fisch ist lebendig. Die Größe eines Mannes beträgt zwischen anderthalb und vier Zentimetern, die der Frauen zwischen drei und sieben. Die Lebenserwartung beträgt etwa zweieinhalb Jahre. Die Farbe ist vielfältig - monophon, mehrfarbig, gesprenkelt, gestreift. Es gibt mehrere Dutzend Auswahlformulare. Viele von ihnen haben fächerförmige Schwänze. Guppys leben in Gruppen, die von einem Paar bis zu der Menge reichen, die in einem Aquarium platziert werden kann. Sie leben in den oberen Wasserschichten. Sie sind sehr aktiv, können herausspringen, daher ist es besser, eine spezielle Abdeckung zu haben.

Für die Haltung von Fischen günstige Parameter:

  • Wasservolumen ab 30 l;
  • Temperatur + 24-26 ° C;
  • Steifigkeit dH 10-25 °;
  • Säuregehalt: pH 7.

Wie alle Bewohner von heimischen Teichen benötigen sie Licht, Belüftung, Wasserreinigung durch Filtration und wöchentlichen Austausch ihres Teils.

Petsilium Nachbarschaft

Wie bereits erwähnt, können Vertreter derselben Familie im gleichen Aquarium gehalten werden. Sie sind voll kompatibel. Es ist sicher, die Guppys mit all ihren Pecillium-Brüdern zu bevölkern, ohne Angst um ihre Gesundheit zu haben. Außerdem sind die Existenzbedingungen dieser Fische ähnlich.

Petsilievyh oder gambusiyevy Familie gehören:

  • Alfaro-Türkis;
  • blauäugig;
  • Guppy;
  • Limia;
  • Schwertschwanz
  • Mollies;
  • Petilia.


Unterbewohner

Nachbarn, die sich selten kreuzen, sind untereinander harmlos. Somics verbringen die meiste Zeit unten, sind nachts aktiv. Im Gegensatz dazu lieben Guppies für Aquarienfische das Licht, sodass sie die oberen und mittleren Wasserschichten besetzen. Damit verschwindet die Frage der Aufteilung des Territoriums. Sie wissen vielleicht nicht einmal, dass sie in demselben Stausee leben. Dies gewährleistet die Kompatibilität. Neben kleinen Wels können Sie auf dieser Basis auch Nachbarn im Kampf, Fischmesser, wählen.

Bewundern Sie das schöne und große Aquarium.

Raubtiere

Raubfische wie afrikanischer Skalar, Goldfisch, Diskus, Astronotus, Buntbarsch können nicht nur die luxuriösen Schwänze wehrloser Babys beschädigen, sondern auch ihre Nachkommen zerstören. Aus Sicherheitsgründen sollten Erwachsene nicht in einem einzigen Aquarium angesiedelt werden. Während sich die Skalare jedoch im Reifungsstadium befinden, können sie durchaus in Begleitung der Guppyherden sein.

Andere Nachbarn

Langjährige, sogar jahrhundertealte Erfahrung bei der Untersuchung der Natur, Charakteristika der Lebensaktivität von Fischen in Gefangenschaft, lieferte moderne Informationen über Avkvariumistam, die die Kompatibilität von Fischen bestimmen. Anhand der überprüften Daten können Sie die Unterbringung von gupeshek zweifellos mit folgenden Typen organisieren:

  • Hähnchen;
  • Danios;
  • kämpfen;
  • Iris;
  • rasbory;
  • Tetras.

Sie sind relativ kompatibel mit Widerhaken, Gourami, Aalen und Labo. Höchstwahrscheinlich werden Haustiere Freunde finden, wenn sie zusammen die Zeit des Erwachsenwerdens verbringen.


Ungewöhnlich erscheint das Aquarium, in dem der Fisch mit anderen ebenso schönen Lebewesen koexistiert. Ein Beispiel ist Garnele. Sie sind unprätentiös, friedlich und bringen enorme Vorteile - sie essen Essensreste und tragen so zur Sauberkeit bei. Es gibt viele Garnelen, die sich in der Farbe unterscheiden: Schneeflocken, Glas, Harlekin, Kardinal, Biene und andere. Sie ergänzen die farbenfrohe Welt der kleinen Fische.

Wie jedes Hobby ist der Aquarismus ein Experimentierfeld. Weder der Autor der Enzyklopädie noch ein erfahrener Amateur können eindeutig beantworten, ob Guppies mit anderen Fischen auskommen. Kompatibilität ist ein relatives Konzept. Denn auch ein süßer kleiner Fisch kann seinen Charakter zeigen und eine Rebellion gegen die friedlichen Nachbarn anrichten. Daher ist es eine zutiefst individuelle Frage, ein Aquarium mit einer Art zu füllen oder mit anderen zu kombinieren.

Die Wahl der perfekten Nachbarn für Guppys

Die meisten neuen Aquarianer bevorzugen lebendige, schöne, kleine, flinke Guppyfische. Robuste und unprätentiöse Fische können selbst unter extremen Bedingungen überleben. Es gibt natürlich diejenigen, die diese Fische aufgrund ihrer Größe nicht mögen. Meistens sind sie jedoch wegen der friedlichen Natur ihrer Mitbewohner angesprochen. In einigen Momenten spielt diese Eigenschaft gegen sie. So können neugierige Nachbarn die kleinen Bewohner der schicken Schwänze beleidigen.

Guppies halten und pflegen

Die Pflege von Guppys verursacht keine Probleme und verursacht keine Komplexität. Für kleine Fische ist die Verschiebung des Aquariums egal, sie leben in den meisten Miniaturversionen. Allerdings stellt sich die Frage nach der Menschlichkeit eines solchen Fischgehalts.

Bei der Auswahl der Nachbarn ist es wichtig, nicht nur die Interessen der Guppys, sondern auch die "Täter" selbst zu berücksichtigen. Stellen Sie daher sicher, dass der Wasserhaushalt für alle Haustiere ideal ist.

Das perfekte Guppy-Aquarium:

  • Temperatur 23-26 Grad;
  • Steifheit von 10 bis 25;
  • Säure 6,5-7,5;
  • 2 Liter reines Wasser pro Person;
  • Das Vorhandensein von Pflanzen und Schutzräumen;
  • Dimmen zusätzliche Beleuchtung;
  • Wöchentlich ein Drittel Wasser ersetzen.

Das Vorhandensein einer Filtervorrichtung, einer Pumpe und eines Luftkompressors ist nicht erforderlich. Diese Zahl ist jedoch relativ und hängt von der Population des Aquariums ab. Je mehr Einwohner, desto höher ist der Kauf dieser Geräte.

Guppys können jede Art von Nahrung als Nahrung verwenden. Dies ist ein weiterer Pluspunkt im Sparschwein ihrer Nachfrage. Sie sind Allesfresser und verschlingen gerne alles, was ihnen gegeben wird. Natürlich ist es nicht wünschenswert, nur Trockenmischungen zu füttern, da dies letztendlich zu einem Ungleichgewicht der Spurenelemente im Körper von Fischen und im gesamten Aquarium führt. Ergänzen Sie die Ernährung mit Motten, Daphnien, Zyklopen und Pfeifenmacher. Guppies werden auch mit Gemüsefutter begeistert sein. Bitte beachten Sie, dass diese Fische anfällig für Völlerei sind. Dosieren Sie daher die Futtermenge sorgfältig.

Kompatibilität mit anderen Fischen

Aufgrund der friedlichen Natur der Haustiere sollten Sie über die Möglichkeit nachdenken, sie von anderen Fischen zu trennen. Wenn Sie jedoch ein Aquarium mit vielen Fischarten herstellen möchten, wählen Sie Ihre Nachbarn sorgfältig aus. Sie können auf keinen Fall an Raubtiere gepflanzt werden.

Guppies kommen gut mit Wels, Gouras, Tetras, Schlachten und einigen Haracin-Arten aus, und Korridore werden es tun. In der Praxis hat sich jedoch herausgestellt, dass es auch unter ihnen Snooty-Individuen gibt, die sich bemühen, Guppys zu beleidigen.

Die beliebtesten Optionen sind:

  • Angelfish Die meisten neuen Aquarianer glauben, dass diese Option die optimalste ist. Tatsächlich ist er erfolgreich, bis der Kaiserfisch erwachsen wird. Daher ist der Glaube, dass ängstliche Skalare harmlos sind, grundsätzlich falsch. Es kommt jedoch vor, dass sie in riesigen Aquarien friedlich miteinander auskommen.
  • Schwertschwänze Diese Fische sind nicht die am besten geeignete Option, da erwachsene Schwertköpfe oft ihre Nachbarn beißen und ihren Nachwuchs fressen. Sie können nur gemeinsam gepflanzt werden, wenn Sie darauf geachtet haben, dichte Pflanzenwälder anzubauen, in denen sowohl Jungfische als auch erwachsene Fische Unterschlupf finden können.
  • Barbusses Barbusse sind gefährlich für schöne Guppyflossen. Denn die hellen Farben ziehen die Aufmerksamkeit dieses Fisches an und neigen dazu, Guppys zu beißen. Achten Sie auf andere Fische, die nicht so aggressiv sind.
  • Goldfisch Diese Option ist strengstens verboten. Ein Goldfisch kann einen kleinen Guppy zum Tode bringen, erwägen Sie also andere Optionen.

Perfekte Kompatibilität:

  • Danio;
  • Tetras;
  • Botsia;
  • Petushki;
  • Die Iris

Seien Sie deshalb bei Ihren Nachbarn vorsichtig bei solchen zarten und wehrlosen Fischen. Lassen Sie die Stereotypen hinter sich und studieren Sie die Herangehensweise sowohl an die Besitzer des Aquariums als auch an die Nachbarn. Guppys kommen mit friedliebenden Fischen gut aus, akzeptieren aber grundsätzlich keine Kämpfer. Achten Sie auf das Verhalten aller Haustiere. Wenn Sie während der Fütterung Aggressionen bei den anderen Fischen feststellen, sollten Sie versuchen, die Futtermenge zu erhöhen. Es ist Hunger oder Mangel an Freiraum, der ideale Nachbarn zu den schlimmsten Feinden machen kann, was zu Verletzungen und Stress führt. Wählen Sie Nachbarn aus, lesen Sie so viele Informationen wie möglich und sprechen Sie mit anderen Züchtern darüber, ob neue Einwohner die Fischbrut der lebenden Guppys nicht fressen werden.

Pin
Send
Share
Send
Send