Fische

Swordtails-Kompatibilität mit anderen Fischen

Pin
Send
Share
Send
Send


Aquariumfisch-Schwertschwanz

Der Schwertträger (lat. Xiphophorus hellerii) ist einer der beliebtesten und unprätentiösesten Fische im Aquarium. Die ersten Schwertköpfe tauchten bereits 1864 in Aquarien auf und haben seitdem nicht an Popularität verloren. Der lange Auswuchs an der unteren Flosse bei Männern, wie ein Schwert, gab ihm einen Namen. Aber nicht nur dafür lieben sie den Schwertkämpfer - er ist unprätentiös, gutaussehend, sehr verschiedenartig in Farbe und lässt sich leicht reproduzieren.

Schwertschweine sind im Allgemeinen recht friedliche Fische, die sich für allgemeine Aquarien eignen. Aber sie haben sehr unterschiedliche Charaktere, und er kann sowohl ruhig als auch schüchtern sein und auch ein frecher Mobber. Besonders Männer können aggressiv zueinander sein.

Schwertfahnen werden am besten in Aquarien mit vielen Pflanzen und freiem Schwimmen gehalten. Schwimmende Pflanzen erzeugen diffuses Licht und bieten Schutz für Jungfische. Wie viele Lebendkäfer können Schwertköpfe im Brackwasser leben, dies ist jedoch nicht erforderlich.

Lebensraum in der Natur

Der Geburtsort von Fischen in Mittelamerika von Südmexiko bis Guatemala. Es gibt verschiedene Farben des ursprünglichen Xiphophorous Helleri-Schwertschwanzes, die viel blasser als die Aquarien- und Brutformen sind.

Sie leben in der Natur in verschiedenen Stauseen, sowohl mit fließendem als auch mit stehendem Wasser. Sie bevorzugen flache, reich verwachsene Orte, an denen sie sich von verschiedenen Insekten, Algen und Detritus ernähren.

In der Natur:

Beschreibung

Schwertschwänze kann ziemlich groß werden, Männchen bis 11 cm und Weibchen bis 12 Jahre. Aber normalerweise sind sie in Aquarien kleiner und hängen stark von der Art und den Haftbedingungen ab. Sie leben in einem Aquarium von 3 bis 5 Jahren.

Bei der Farbgebung ist es schwierig, eine Form herauszupicken, obwohl die beliebteste Farbe rot mit schwarzem Schwanz ist. Und so sind sie rot, grün, schwarz, Albino, fleckig, gelb. Sie alle zu beschreiben, ist eine schwierige Aufgabe. Jeder, der jemals ein Aquarium gesehen hat, repräsentiert, wie ein Schwertschwanz aussieht. Dieser Fisch ist also üblich.

Schwierigkeit inhaltlich

Einer der beliebtesten Fische unter den Aquarianern für Anfänger. Unprätentiös, nicht zu groß, nur geschieden. Zu den Nachteilen gehört die Kampfbereitschaft einiger Männer, insbesondere untereinander.

Das Schwert füttern

Sie können sie mit Getreide, lebenden oder gefrorenen Lebensmitteln und anderen Futtermitteln für Aquarienfische füttern. Wie alle Fische brauchen auch Schwertköpfe eine abwechslungsreiche Ernährung. Es ist besonders wichtig, sie mit pflanzlichen Lebensmitteln zu füttern, die reich an Ballaststoffen sind. Die Sache ist die In der Natur machen dünne und zerbrechliche Algen einen großen Teil der Nahrung der Schwertkämpfer aus und anderes Fouling. In einem Aquarium ist diese Menge an Algen überflüssig, aber Sie können Flocken mit einer Pflanzenkomponente kaufen. Sie können diese Flocken zur Grundlage der Diät machen, und zusätzliche Nahrung für die Ernährung. Lebendfutter kann man beliebig geben, Schwertschweife völlig unprätentiös.

Pflege und Pflege im Aquarium

Schwertköpfe sind inhaltlich sehr unprätentiös. In einem Aquarium mit einem Volumen von 35 Litern können Sie einen der Schwertköpfe aufbewahren. Dies ist jedoch ein sehr aktiver Fisch, und je mehr Volumen vorhanden ist, desto besser. Denken Sie daran, dass Sie für die Zucht ein Männchen und 2-3 Weibchen enthalten müssen. Wenn es 1 Männchen und 1 Weibchen gibt, kann das Männchen sie zum Tode bringen. Versuchen Sie nicht, mehrere Männchen in einem Aquarium zu kaufen, da die Hierarchie der Schwertkämpfer ausgesprochen ist. Der Hauptmann wird immer den Rest antreiben, und das ist Kämpfe, Verletzungen, Unordnung.

Schwertköpfe sind in Bezug auf die Temperatur ziemlich unprätentiös und können sowohl bei 18 ° C als auch bei 28 ° C leben. Das Ideal wäre 23-25C. Parameter wie Härte und pH-Wert sind für sie nicht sehr wichtig, aber sie fühlen sich in Wasser mittlerer Härte und bei einem pH-Wert von 6,8 bis 7,8 besser.

Es ist wünschenswert, dass das Aquarium gefiltert wurde, es reicht völlig aus und der interne Filter. Das benötigte Wasser wechselt zu rund 20% pro Woche in frisches Wasser. Beachten Sie jedoch, dass der Schwertschwanz nicht nur sehr schnell schwimmt, sondern auch gut springt. Das Aquarium muss abgedeckt sein, andernfalls besteht die Gefahr, dass eine getrocknete Leiche gefunden wird.

Wie dekoriere ich das Aquarium - ganz nach Ihrem Geschmack. Das einzige, was wünschenswert ist, ist, dass es dicht mit Pflanzen bepflanzt ist, da die Schwertköpfe solche Aquarien lieben und es leichter ist, sich vor den Aggressionen der Männchen im Gebüsch zu verstecken.

Kompatibel mit anderen Fischen

Alte Männchen können andere Fische angreifen, aber hier hängt es von der jeweiligen Person ab. Einige leben selbst friedlich und andere werden gewalttätig. Aggressionen werden durch enge Aquarien ohne Pflanzen gefördert. Was Sie nicht genau tun müssen, ist, zwei oder mehr Männer im selben Aquarium zu halten. Dies führt zu garantierten Kämpfen. Mit wem kommen sie aus? Mit Viviparen: Guppys, Specials, Mollies. Machen Sie sich mit einer Vielzahl von Bloomers aus: Angelfish, Gourami, Neon, Iris. Aber mit Gold ist es besser, sie nicht einzudämmen ... Gold braucht mehr kaltes Wasser und Schwerter sind unruhige Nachbarn.

Geschlechtsspezifische unterschiede

Es ist extrem einfach, ein Männchen von einem Weibchen von einem Schwertschwanz zu unterscheiden. Nur das Männchen an der Schwanzflosse hat ein Schwert, ein langes Auswuchs, für das der Fisch seinen Namen erhielt. Auch sind alle Viviparen, Afterflossen des Mannes spitz und eng (Gonopodien) und die Weibchen breit.

Oft kommt es vor, dass der weibliche Schwertschwanz plötzlich sein Schwert bildet und männlich wird! Sie benimmt sich jedoch wie ein Mann, kümmert sich um andere Frauen, ist aber unfruchtbar. Die Gründe für dieses Phänomen sind unklar.

Ausbreitung des Schwertes

Schwertschwänze - Vivipare Fische, das heißt, die Jungfische erscheinen nicht in Form eines Eies, sondern vollständig geformt. Der Mann befruchtet die Eier im Körper des Weibchens und trägt sie zur vollen Reife. Normalerweise dauert dieser Zeitraum 28-30 Tage. Eigentlich ist es nicht einfach, Schwertmänner zu Hause zu züchten, aber elementar. Der junge Mann ist ständig aktiv und verfolgt die Frau. Alles was Sie tun müssen, ist sie regelmäßig wegzunehmen.

Wie bei anderen Viviparen (Guppys, Mollies) ist es sehr einfach, sich von den Schwertkämpfern zu braten. Das Weibchen kann sogar Brut ohne Männchen zur Welt bringen, Tatsache ist, dass es die Männermilch in gefrorenem Zustand halten und sich mit ihnen befruchten kann. Wenn also das Weibchen plötzlich Brut zur Welt brachte und sich kein Männchen im Aquarium befindet, ist dies genau der Fall, der funktioniert.

Das Weibchen bringt zur Welt:

Schwertträger von Sporen für die Fortpflanzung und manchmal müssen Sie nur die Temperatur im Aquarium auf 25-27 ° C erhöhen. Der Gehalt an Ammoniak und Nitraten sollte gleichzeitig so niedrig wie möglich gehalten werden, und der pH-Wert sollte bei 6,8 bis 7,8 liegen.

Wenn das Weibchen satt wird, beobachten Sie den dunklen Fleck in der Nähe ihres Anus. Wenn es dunkler wird und das Weibchen sich deutlich erholt, bedeutet dies Zeit für die baldige Geburt. Dies ist ein dunkler Fleck, in der Tat die Augen der gebildeten Jungfische, die durch ihren Körper scheinen. Sie können das Weibchen in einem Aquarium zurücklassen, aber die Jungtiere überleben nur sehr wenig, da andere Schwertköpfe beim Essen sehr aktiv sind.

Wenn Sie möglichst viele Schwertkämpferfische überleben wollen, ist es besser, das Weibchen zu transplantieren. Welche Option auch immer gewählt wird, die Hauptsache ist, dass es im Aquarium viele dicke Büsche gab. Tatsache ist, dass die Geburt der Schwertschwänze in solchen Dickichten am besten zur Welt kommt.

Die Fische der Schwertköpfe sind groß, aktiv und hungrig. Was soll die Schwertfischbrut füttern? Sie können das Eigelb, fein geriebene Flocken und naupililiy Artemia füttern. Es ist besser, Spirulina oder Flocken mit Ballaststoffen in die Diät zu geben. Die Kombination aus Spriulin + Lebendfutter und Ihrer Brut wird sehr schnell und hell.

Kompatibilität von Fischen im selben Aquarium

Kompatibilität von Aquarienfischen - ein sehr wichtiges Thema für Anfänger und erfahrene Razvodchiki. Jeder Fisch hat einen individuellen Charakter und Verhaltensstil, unabhängig davon, ob es sich um Pflanzenfresser oder Raubtiere handelt. Einige Fische fressen schnell Pflanzen und Garnelen, andere greifen die Fische selbst an. Natürlich gab es Fälle, in denen praktisch inkompatible Arten in einem Reservoir koexistierten.

Kompatibilitätstabelle für Aquarienfische

Um dieses Problem zu systematisieren, sollten Sie sich mit den Lebensraumbedingungen jedes Hydrobionten vertraut machen und dann entscheiden, mit wem er es teilen möchte. Beurteilen Sie den Grad der Aggressivität jeder Art, die für sie akzeptablen Wasserparameter, in welchen Schichten des Reservoirs sie normalerweise schwimmen. Um sicherzustellen, dass Ihr Aquarium mit Leben gefüllt ist, wird eine Tabelle mit der Kompatibilität von Süßwasserfischen angezeigt.

Sehen Sie sich das Video zur Kompatibilität von Aquarienfischen an.

Angelfish

Welche Fische sind mit Skalar kompatibel? Mit ihnen können Sie die Vertreter nicht aggressiver mittelgroßer Arten besiedeln. Dazu gehören:

  • Barbusses;
  • Flure;
  • Danio;
  • Gourami;
  • Botsia;
  • Mollies;
  • Pecillia;
  • Plekostomusy;
  • Iris;
  • Rasbory;
  • Labeo;
  • Die Schwertkämpfer;
  • Tetras.

Unter den Bedingungen eines weitläufigen Stausees kommen die Skalare gut miteinander aus, aber ab dem Alter des jungen Viehs müssen sie in einer Gruppe von 4 bis 8 Fischen leben, unter denen sie einen Lebensgefährten wählen, wie es für die Cichliden typisch ist. Mit Vertretern von Schmerlenfischen und Garnelen sind sie teilweise kompatibel, jedoch ist das Risiko des Zusammenlebens im gemeinsamen Becken hoch. Skalar nicht mit solchen Fischen begleichen:

  • Hähnchen;
  • Afrikanische und südamerikanische Buntbarsche;
  • Goldfisch;
  • Diskussionen
  • Guppy;
  • Karpfen-Koi;
  • Astronotus

Barbusses

Ziemlich aktiver Fisch mit räuberischem Instinkt. Sie können die Nachbarn im Aquarium belästigen, so dass sie geeignete Vertreter der Arten sind, die in der Lage sind, für sich selbst aufzutreten. Sie sind:

  • Angelfish;
  • Danio;
  • Gourami;
  • Flure;
  • Botsia;
  • Mollies;
  • Pecillia;
  • Plekostomusy;
  • Iris;
  • Rasbory;
  • Labeo;
  • Die Schwertkämpfer;
  • Tetras.

Wenn Sie bemerken, dass die Widerhaken diese Fischarten belästigen und antreiben, sollten Sie Optionen für den Umzug in ein großes oder separates Aquarium in Betracht ziehen. Diese Fische haben einen sehr unvorhersehbaren Charakter. Es ist grundsätzlich unmöglich, sich mit folgenden Faktoren zu einigen:

  • Hähnchen;
  • Südamerikanische und afrikanische Buntbarsche;
  • Goldfisch;
  • Karpfen-Koi;
  • Astronotus

Bei Diskussionen, Schmerle und Guppy kann die Kompatibilität abhängig von der Verhaltenslinie jedes Fisches partiell sein.

Hähnchen

Als Vertreter der Unterordnung Labyrinths zeichnen sie sich durch sehr üppige und fächerförmige Flossen aus, die vielleicht einige Nachbarn nicht abschrecken. Aus der Tabelle geht hervor, dass Vertreter der folgenden Typen mit ihnen kompatibel sind:

  • Flure;
  • Danio;
  • Guppy;
  • Mollies;
  • Pecillia;
  • Plekostomusy;
  • Iris;
  • Rasbory;
  • Die Schwertkämpfer;
  • Tetras.

Sie können sich nicht mit den Widerhaken, Skalaren, Buntbarschen, Diskus, Schmerle, Goldfisch, Gourami, Koi-Karpfen, Astronotusami, Labo, Garnelen begnügen.

Buntbarsche

Vertreter der Cichlid-Familie, nämlich viele Südamerikaner und Afrikaner, kommen mit anderen Süßwasserfischen nicht gut aus. Darüber hinaus können sie miteinander in Konflikt geraten, wenn sie dicht beieinander gehalten werden. Schon in jungen Jahren bilden sie ein Paar fürs Leben, sodass der Buntbarsch vollkommen alleine oder zu zweit mit einem Partner leben kann. Ein Männchen und ein Weibchen kümmern sich während des Laichens um ihre Brut und können danach Aggression gegenüber Nachbarn zeigen. Um dies nicht zu riskieren, sollten Sie sie getrennt von jedem abrechnen.

Flure

Vielleicht einer der friedlichsten Vertreter der Unterwasserwelt. Stört niemanden, er hat einen ruhigen Charakter, und wenn nötig, sammelt er die Reste der Nahrung und säubert den Boden. Die Korridore kommen mit Vertretern der folgenden Arten aus:

  • Scalar;
  • Barbusses;
  • Hähnchen;
  • Danio;
  • Diskussionen
  • Gourami;
  • Guppy;
  • Botsiyami;
  • Mollies;
  • Heiligt;
  • Plekostomusvmi;
  • Iris;
  • Rasborami;
  • Labeo;
  • Schwertträger;
  • Tetra.

Sie sollten sich nicht mit großen und mittleren Raubfischen zufrieden geben: Buntbarsche, Goldfische, Koi-Karpfen, Astronotus.

Danio

Kleiner Rochenfisch der Karpfenfamilie, geringe Größe. Eine friedliche Natur haben Sie können sich in einem allgemeinen Aquarium mit Hähnen, Skalaren, Widerhaken, Korridoren, Guppys, Gourami, Schlachten, Minen, Patsilii, Plecostomus, Iris, Rassetami, Labo, Schwertern, Tetras befinden. Sie können sich nicht mit Buntbarschen, Diskus, Goldfisch, Astronotus und Koi-Karpfen begnügen.

Sehen Sie sich den Zebrafisch und den rosa Engelsfisch im gleichen Aquarium an.

Diskussion

Sehr schöner, heller Aquarienfisch. Eine friedliche Natur haben Die Tabelle gibt an, dass sie mit solchen Nachbarn kompatibel sind:

  • Flure;
  • Danio;
  • Mollies;
  • Heiligt;
  • Plekostomusami;
  • Iris;
  • Rasborami;
  • Schwertträger;
  • Tetra.

Es ist verboten, auf ein gemeinsames Reservoir zu stoßen, in dem sie leben: Kaiserfische, Barbs, Hähne, Buntbarsche, Goldfische, Guppys, Koi-Karpfen, Astronotus.

Lunar

In der Natur gibt es 177 Arten, von denen viele in künstlichen Stauseen wurzeln. Klein, jagen Sie nachts, tagsüber graben sie sich in den Boden oder verstecken sich. Kompatibel nur mit Plexostomus, bei anderen Fischen ist die Kompatibilität je nach Tankvolumen und Art der Fische unterschiedlich.

Goldfisch

Die ältesten und beliebtesten Vertreter der heimischen Aquarien. Sie haben einen besonderen Charakter, außerdem ist ihre Farbe sehr auffällig, daher sind sie nur mit den Vertretern ihrer Familie, den Karpovs, den Karpami-Koi, vereinbar.

Gourami

Vertreter der Macropod-Familie im Aquarium erreichen kleine oder mittlere Größen. Meistens konkurrieren sie miteinander, so dass sie mit anderen Fischarten besiedelt werden müssen: Angelfish, Barbs, Korridore, Danios, Schlachten, Mollies, Petilles, Plexostomie, Iris, Rasbor, Labo, Schwerttails, Tetra. Nicht kompatibel mit Buntbarschen, Männchen, Goldfischen, Koi-Karpfen und Astronotus.

Guppy

Die kleinsten viviparen Fische der Familie Petsilievye, die maximale Größe beträgt 5-7 cm. Sie haben einen konfliktfreien Charakter und kommen mit anderen viviparen Fischen der Familie Petsilievye aus. Kompatibilität ist auch mit anderen Fischen möglich: Hähne, Korridore, Danios, Schlachten, Plexostomus, Iris, Rennen, Schwertköpfe, Tetras. Es wird nicht empfohlen, in Aquarien zu laufen, wo Vertreter der Familien Karpovye, Tsikhlovye, Vyunovye, Macropod leben. Teilweise kompatibel mit Widerhaken, Labo und Garnelen.

Karpfen-Koi

Die Kompatibilität von Aquarienfischen ist mit Mitgliedern der Karpfenfamilie möglich, sie sind allesamt bekannte Goldfische. Koi-Karpfen werden meistens in Teichen gezüchtet, so dass sie im Aquarium kleinere und schwächere Fische treiben.

Botsi

Fische der Familie Vynovye, Schulbildung. Nicht schlecht mit anderen Wasserorganismen auskommen, wenn genügend Platz für Lebensraum und die Anwesenheit von Unterkünften vorhanden ist. Kompatibel mit den Vertretern der Unterwasserwelt:

  • Barbusses;
  • Scalar;
  • Danio;
  • Flure;
  • Guppy;
  • Gourami;
  • Mollies;
  • Heiligt;
  • Plekostomusami;
  • Iris;
  • Rasborami;
  • Labeo;
  • Schwertträger;
  • Tetra.

Bei Vertretern dieser Arten ist keine Nachbarschaft erlaubt: Astronotus, Buntbarsch, Koi-Karpfen, Goldfisch.

Mollies

Vertreter der Familie Petsilievyh, lebende Fische mit spektakulärer Farbe und üppigen Flossen. Mit solchen Fischen leben:

  • Hähnchen;
  • Barbus (teilweise);
  • Scalar;
  • Diskussionen
  • Danio;
  • Flure;
  • Gourami;
  • Guppy;
  • Botsiyami;
  • Heiligt;
  • Iris;
  • Plekostomusami;
  • Rasborami;
  • Labeo;
  • Schwertträger;
  • Tetra.

Mollies koexistieren nicht mit Fischen der Karpfenfamilie und großen Buntbarschen.

Astronotus

Süßwasserfisch der Familie Cichlova, ursprünglich aus Südamerika. Es wird empfohlen, ein Paar im selben Aquarium aufzubewahren. Es kommt nicht immer gut mit anderen Fischen aus, es hat einen territorialen Charakter.

Pequilly

Viviparer Zahnfisch mit schönen Flossen. Die Gattung Pecillia hat 33 Arten, von denen viele häufig in Aquarien gefunden werden. Pecilia koexistieren mit Widerhaken, Hähnen, Kaiserfischen, Diskus, Danios, Korridoren, Gourami, Guppys, Schlachten, Plexostomus, Iris, Rasborami, Labo, Schwertköpfen, Tetras. Unvereinbar mit Mitgliedern der Karpfenfamilie und großen Buntbarschen.

Plekostomusy

Wels Plexostomus ist ein Fisch mit einem ursprünglichen Aussehen und friedlichem Charakter. Daher kann es mit vielen friedlichen Fischen untergebracht werden:

  • Hähnchen;
  • Barbusses;
  • Scalar;
  • Flure;
  • Danio;
  • Diskussionen
  • Lynx;
  • Danio;
  • Guppy;
  • Botsiyami;
  • Mollies;
  • Heiligt;
  • Iris;
  • Rasborami;
  • Labeo;
  • Schwertträger;
  • Tetra.

Irisierende

Die Familie Melanotene (Iris) hat sieben Gattungen, darunter kleine, aber sehr schöne Fische mit schimmernden Schuppen. Absolut harmlose Kreaturen greifen andere nicht an, sondern werden Opfer großer Fische. In einem Aquarium kann es Buntbarsche, Astronotus, Koi-Karpfen und Goldfisch sein. Mit anderen Nachbarn kommt man gut miteinander aus.

Rasbory

Kleiner Rochenfisch der Karpfenfamilie. Es ist notwendig, mit einer Herde von 5-8 Fischen in den Tank zu starten, damit sie sich wohl fühlen. Der Charakter ist ruhig, so dass sie mit allen friedlichen Fischen leben können, mit Ausnahme der Vertreter der Familie Cichlids and Carp.

Labeo

Kleine Fische der Karpfenfamilie. Im Gegensatz zu größeren Verwandten, unschuldig im allgemeinen Aquarium. Sie können sich mit Barbaren, Skalaren, Korridoren, Danios, Gourami, Schlachten, Petsiliyami, Plexostomus, Iris, Rasborami, Schwertkämpfern, Tetras begnügen. Kompatibilität mit großen Karpovs, Tsikhlida ist unzulässig.

Schwertschwänze

Fischtrupp Kartozubye, helle Farbe und originelles Aussehen. Komme einfach mit allen friedlichen Fischen aus, außer großen Buntbarschen und Karpfen.

Tetras

Friedensliebende kleine Fische der Familie Kharatsin. Beweglich und harmlos. Kompatibel mit friedlichen Hydrobionten, außer Cypriniden und Buntbarschen.

Kompatibilitätsfehler

  1. Der Hauptfehler ist die Überbevölkerung des Reservoirs. Eng, aber beleidigt! Fische verstehen nicht, was es bedeutet, einem anderen nachzugeben, sie haben von ihren Vorfahren die Tendenz geerbt, um ihr Überleben zu kämpfen. Ein kleines Territorium, viele Mitmenschen, was bedeutet, dass nicht genug Nahrung für alle da ist.Daher ist es nicht überraschend, wenn es in einem kleinen Kindergarten Kämpfe und andere traumatische Fälle gab.
  2. Falscher Zonierungs-Aquascap. Lesen Sie sorgfältig die Besiedlungsregeln für jedes Haustier: Welche Pflanzen sind erlaubt, das Substrat, die Wasserparameter.
  3. Der Inhalt von großen und kleinen Fischen. Selbst ein friedlicher großer Buntbarsch kann einen kleinen Nachbarn fressen, wenn er in ihren Mund passt.
  4. Die Regeln des Laichens ignorieren. Während dieser Zeit sind die Fische aggressiver und empfindlicher. Wenn sie im allgemeinen Aquarium laichen, werden sie stark gestört oder sie essen Eier mit Fischrogen. Um solche Fälle zu vermeiden, übertragen Sie das Männchen und das Weibchen vorübergehend auf einen separaten Laich mit akzeptablen Bedingungen für die Fortpflanzung.
  5. Falsche Haftbedingungen, wenn Haustiere nicht das Auge erfreuen, verblassen allmählich. Regelmäßiger Wasserwechsel, Reinigung des Tanks, richtige Fütterung - eine Garantie für die Gesundheit und ein ruhiges Leben ohne Konflikte.

Siehe auch: Mit welchen Fischen leben Garnelen zusammen?

Art des Aquarienfisches und Kompatibilität verschiedener Arten (Tabelle)

Ein Tiergeschäft zu bekommen, der Neuankömmling ist einfach verloren - so viele Fische mögen es alle auf ihre Weise, ich möchte mich im neuen Aquarium so viele hübsche Männer wie möglich ansiedeln. Aber die Wahl der Nachbarn hat ihre eigenen Feinheiten. Betrachten wir, wie Aquarienfische miteinander kompatibel sind.

Spezieskompatibilität

Die Artenverträglichkeitstabelle zeigt deutlich, welche Tiere unter bestimmten Bedingungen vollständig kompatibel, inkompatibel oder teilweise kompatibel sind. Berücksichtigen Sie die Prinzipien, auf denen der Tisch aufgebaut ist.

  1. Die Bedingungen sollten für alle Bewohner des Aquariums gut geeignet sein.
  2. Sie können nicht Raubtier und Beute zusammenstellen.
  3. Aquarienfischarten mit einer ruhigen und schleppenden Art sollten nicht mit schnellen und aktiven Fischen koexistieren. Sie verhungern und werden gestresst.
  4. Die Bewohner des Aquariums sollten verhältnismäßig sein. Selbst der friedlichste Fisch frisst jeden, der in ihren Mund passt.
  5. Einige Fische zeigen Aggressionen und können sowohl Nachbarn als auch Mitglieder ihrer eigenen Art angreifen. Die Besonderheit des Verhaltens muss berücksichtigt werden.
  6. Eine Art von Aquarienfischen kann nicht ohne eine eigene Herde leben, die andere - ohne ein Paar, und die dritte bevorzugt die Einsamkeit. Dies sollte nicht vergessen werden, wenn Sie Kämpfe oder Stress vermeiden möchten.

Überlegen Sie sich also, welche Arten von Aquarienfischen einige Aspekte ihres Inhalts und ihrer Kompatibilität aufweisen. In einem Artikel ist es unmöglich, alle Arten von Fisch zu beschreiben. Daher werden wir uns auf die beliebtesten Vertreter und die allgemeinen Merkmale von Gruppen konzentrieren.

Buntbarsche

Apistogram Zwergbuntbarsche sind beliebte Arten von Aquarienfischen. Fotos zeigen, dass diese kleinen Fische wie tropische Schmetterlinge aussehen. Apistogramme benötigen kein großes Aquarium, Pflanzen schädigen nicht und sind recht ruhig. Sie können zusammen mit anderen friedlichen Fischen gehalten werden - Schwertträger, Patzilia, Guppys, Mollies, Neons, Rassets, Tetras, kleine Wels, Barbs. Aber auch kleine Zwergbuntbarsche fressen kleine Garnelen gerne. Männliche Apistogramme in einem kleinen Aquarium sind aggressiv zueinander, sodass Sie ein Paar oder einen Harem halten können.

Eine andere beliebte Art von Aquarienfischen ist der Skalar. Diese Fische sind auch thermophil und zerstören keine Pflanzen. Aber sie werden alle kleinen Nachbarn (Neon, Rasbor) auffressen, und die aggressiven Fische werden ihre schönen langen Flossen (Wappen, Denison, viele Arten von Widerhaken) abschneiden. Aus diesen Gründen ist die Liste der Nachbarn klein - ohne Eile Gourami, Mollies, Petilles, Cherry Barbs und einige Soma.

Die Könige des Süßwasseraquariums - der Diskus - stellen hohe Anforderungen an die Bedingungen und die Ernährung der Fische. Darüber hinaus beträgt die bevorzugte Hochtemperatur - 28–31 ° C. Weit weg von allen Pflanzen und Tieren verträgt sich diese Hitze. Sie sind kompatibel mit Diskus: Wels Tarakatum, Clown-Kampf, Ramirezis Apistogramm, Rot tragende Tetra, Rote Neon. Diskutieren Sie sanfte Fische, die anfällig für Stress und verschiedene Krankheiten sind. Es ist daher besser, alle Nachbarn aufzugeben.

Bei anderen Arten von Buntbarschen wie Papageien, stattlichen Chromis, Labidochromis ellou, schwarzgestreiften Buntbarschen, Astronotus und anderen ist es schwierig, die Nachbarn zu finden. Diese Fische sind territorial, aggressiv und brauchen Schutz. Sie graben den Boden und ziehen alle Pflanzen heraus. Zwei Männchen in einem kleinen Volumen werden sich ständig widersprechen, sodass Sie sie paarweise oder harems zusammen mit anderen aktiven Fischen halten können, die für sich selbst aufstehen können. Sie sind nur mit anderen Buntbarschen kompatibel und aufgrund intraspezifischer Aggressionen ist es besser, Nachbarn mit einer anderen Farbe zu wählen.

Viviparous

Dieser Vivipare wird meistens der erste Beginner für Haustiere. Schwertträger, Mollies, Platies, Guppyfische im Aquarium. Alle Arten von Viviparen sind unprätentiös, nicht aggressiv und kommen mit anderen Arten friedlicher Fische gut zurecht. Darüber hinaus ist eine Vielzahl von Sorten und Farben lebendig. Mehr als 80 Arten von Guppys, Dutzende von Arten von Placien, Mollies und Schwertschwänzen unterscheiden sich nicht nur in der Farbe, sondern auch in der Körper- und Flossenform.

Natürlich enthält der Inhalt von Viviparous einige Feinheiten. Männchen von Schwertschwänzen können aggressiv sein, daher empfehlen sie nicht, mehrere Männchen in einem Aquarium anzusiedeln. Und Guppys können mit ihren hellen langen Schwänzen Widerhaken, Dornen, Kaiserfische und einige Gourams provozieren.

Guppys - die kleinsten lebenden, aber größeren Molly, Placium und Schwertfisch können mit Skalaren, Gourami, Barbs besiedelt werden. Neon, Rasbora, Kardinäle, Tarakatum, gesprenkelte Wels, Korridore werden für alle gute Nachbarn sein.

Labyrinth

Geeignet für Anfänger und Labyrinth-Aquarienfische. Arten dieser Fische sind insofern bemerkenswert, als sie atmosphärische Luft zum Atmen benötigen. Einige Labyrinthe springen schön, daher sollte das Aquarium mit einem Deckel bedeckt sein, aber mit einer obligatorischen Lücke. Im Aquarium sollten viele Pflanzen und Unterstände sein.

Männchen von Männchen und Makropoden sind sehr aggressiv gegenüber anderen Männchen ihrer eigenen Spezies, daher müssen sie von einem Harem erhalten werden. Konflikte zwischen Männern sind mit Gourami, Lyalius, verbunden. Sie brauchen ein großes Aquarium und mehrere Frauen. Alle Arten von Labyrinth-Weibchen brauchen auch Schutz, um sich beim Laichen vor Belästigung zu schützen.

Trotz der intraspezifischen Aggression vertragen sich die Labyrinthe gut mit anderen friedlichen Fischen: Schwertern, Petillien, Mollies, Neons, Rassets, Zebrafischen, Kirschbarben, Ameisenhaufen, Kardinalen, Wachteln. Sie können sich nicht mit Fischen zufrieden geben, die gerne Flossen abreißen - Barbs und Ternitsemi.

Charakteristisch

Es ist nicht einfach, alle Arten und Namen von Aquarienfischen der Haracin-Familie aufzulisten. Sie sind ziemlich verschieden - das sind die bekannten Neon-, Tetra- und Khujets seltenen Hechte, räuberischen Piranhas, fliegenden Blazer-Bauch und riesigen schwarzen Pacu.

Tetras, Phantome, Congos, Ternas sind sehr aktive, friedliche Fische mittlerer und kleiner Größe. Sie leben in Herden, also kaufen Sie nicht weniger als 7-10 Personen. Schwarze Nachbarn, Tarakaten, Lyalius, gesprenkelte Wels, Danios, Kardinäle, Vivipare können für sie Nachbarn sein. Einige Tetras reißen gerne andere Flossen von anderen Fischen ab, daher müssen sie sorgfältig mit ihrer Schwanzflosse gehalten werden.

Schwarze, rote und blaue Neonen sind friedliche kleine Fische. Sie müssen sich mit einer Herde von 15 Individuen zufrieden geben. Aufgrund ihrer geringen Größe sind große Fische für Neonen gefährlich. Es ist besser, kleinere und nicht räuberische Nachbarn zu bevorzugen - Rasboram, kleines Haratsinovym, Apistogramma, abgeschnittener Bauch, lebende Bären, Kardinäle, Iris, Stacheln.

Botsi

Botsiya-Clown-, Tiger- und Marmorkampf - großer und sehr aktiver Fisch. Sie ziehen es vor, in einer Schar von 5 Individuen zu leben. Triff dich gut mit anderen friedlichen Fischen mittlerer und großer Größe. Sie können die Schleierflossen abreißen. Sie essen Pflanzen und Schnecken.

Botsi bleiben meist unten, gelegentlich steigen sie in den mittleren Wasserschichten auf. Daher ist es besser, ihre Firma mit Fischen zu ergänzen, die in den oberen Schichten leben. Gute Kämpfernachbarn können Widerhaken, Kaiserfische, Danios, Gourami, Vivipare, Rasbor, Iris, Labo, Tetra sein.

Barbusses

Cherry Barb ist die friedlichste Art von Aquarienfischen unter seinen Verwandten. Es kommt leicht mit kleinen Fischen aus, aber große und räuberische Nachbarn können ihn leicht beleidigen. Sie enthalten einen Widerhaken bei einer Herde von 5 Individuen, in Begleitung von Neon, Rasbor, Kardinälen, Danios, Korridoren.

Bei den anderen Arten von Widerhaken - Sumatra, Feuer, Mutanten - werden sie als Hooligans und Tyrannen bezeichnet. Aktive Fische, die nicht beleidigt sein werden, werden sich ihnen als Nachbarn nähern - danio rerio, Ternets, Congas, Tetras, Tarakatums, gesprenkelte Wels, Kardinäle. Fische mit langen Flossen, die Barbecues stören - Gänseküken, Hyalus, funktionieren nicht.

Danio

Danio - aktiver kleiner Aquarienfisch. Artenkompatibilität - Die Tabelle zeigt, dass Danios aufgrund ihrer Größe und friedlichen Natur gut mit vielen Fischen auskommen. Um sie zu behalten, benötigen Sie Herden von mindestens 5 Individuen.

Die Liste der guten Nachbarn für Danios ist sehr umfangreich - Vivipare, Hähne, Kaiserfische, Gourami, Kämpfer, Iris, Rasbor, Labo, Tetra. Geeignet sind alle friedlichen Fische kleiner und mittlerer Größe, die Danios nicht beleidigen.

Labeo

Labo bicolor wird oft als ruhiger Fisch für ein gewöhnliches Aquarium empfohlen. Aber das ist nicht so. Das junge Labo ist schüchtern und schüchtern, aber ein Erwachsener fängt an, sein Territorium zu schützen und Fische anzugreifen, die ihren Verwandten ähneln. Mehrere Labus werden immer miteinander in Konflikt geraten. Schnelle Fische, die in den oberen Wasserschichten leben - Danios, Dornen, Widerhaken können mit ihm leben. Green Labo wird auch in der Lage sein, seine Aggressivität zu mildern, wenn er über ein eigenes Territorium und eine eigene Unterkunft verfügt, die er verteidigen wird.

Es kommt in unserem Zoomagin und schwarzen Labo vor. Dieser Fisch duldet seine Verwandten nicht, aggressiv und territorial. Es wird bis zu 80 cm lang und benötigt ein großvolumiges Aquarium. Es kann zum Beispiel mit großen Fischen mit dem Rotschwanzwels leben. Konflikte sind jedoch nicht ausgeschlossen.

Goldfisch

Ein weiteres Haustier für Anfänger - Goldfisch. Aquarienarten dieser Fische sind sehr häufig. Wenn Sie sich die Kompatibilitätstabelle ansehen, wird die Linie, die dem Goldfisch gewidmet ist, vollständig mit Rot gefüllt, mit einigen gelben Bereichen, wie bei vielen Cichliden. Wenn die Buntbarsche aggressiv sind, werden Goldfische oft selbst zum Opfer. Goldfische sind groß, und kleine Dinge wie Rasbor und Neon fressen sie allmählich. Und die anderen Bewohner des Aquariums können die langsamen und zarten kleinen Kronen mit langen Flossen beleidigen.

Goldfische lassen sich am besten mit ihrer eigenen Art besiedeln, es gibt genug interessante Sorten dieser Rasse. Es sollte nicht vergessen werden, dass man verschiedene Arten nicht zusammenhalten kann, wenn man Nachwuchs bekommen will. Mit wem kann Goldfisch auskommen? Aquarienarten für ruhige Welse - das Tarakatum, Kampfclowns, Korridore, friedliche Tetras - Congas, Tentionen und ruhige Danios sind in Ordnung. Es gibt auch Beispiele für ein erfolgreiches Zusammenleben von Gold mit Neonen, Skalaren und Viviparen, aber wir müssen bedenken, dass jede Nachbarschaft von Goldfischen mit anderen Arten zu Konflikten und zum Tod der Bewohner des Aquariums führen kann.

Soma

Der Boden ist mit Aquarienfischen besetzt. Welsarten sind sehr verschieden, sie unterscheiden sich in Größe und Verhalten. Betrachten Sie die häufigsten.

Shy Platydoras frisst sicher alle Fische, die in seinen Mund passen. Daher kann es nur mit großen Fischen, beispielsweise Buntbarschen, gehalten werden.

Meistens leben in einem Aquarium Ancistrus. Mehrere Antsistrusov können nur unter der Bedingung eines großen Aquariums gehalten werden, diese Fische sind territorial. Aber für andere Arten sind sie nicht aggressiv und nur sehr wenige Menschen berühren sie auch.

Die Korridore sind eine weitere beliebte Welsart. Sie werden in einer Gruppe von mindestens 3 Personen gehalten, wenn sie vom Weltraum gefressen werden - 10-15. Fische sind friedlich, aber ihre großen Fische können fressen. Ideale Nachbarn für Flure sind Tetras, Rasbaras, Danios, Viviparine, Zwerg-Buntbarsche. Sie mögen kein Wasser mit einer Temperatur über 25 Grad, daher ist es nicht für den Gehalt an thermophilen Arten geeignet.

Tarakatum hat eine friedliebende Natur und kann mit friedlichen Fischen und sogar mit anderen Welsen koexistieren.

Rotschwanzwels kann häufig in Tierhandlungen gesehen werden, aber dieser Fisch ist nicht für ein gewöhnliches Aquarium geeignet, da er sehr groß wird - bis zu einem Meter - und alle Bewohner einfach fressen. Es kann mit angemessenen Fischen leben, aber das Aquarium für eine Gruppe solcher großer Fische muss sehr groß sein - ab 1000 Liter.

Glaswels eignet sich gut für ein allgemeines Aquarium, er kann mit entsprechenden und kleinen Fischen leben - Neon, Ramming, kleine Gurus, Ramirezi-Apistogramm, Wels. Große Fische sind gefährlich für diesen friedlichen Wels.

Pterigoplichts werden groß, daher müssen die Nachbarn aufeinander abgestimmt sein - große Buntbarsche, Riesengourami, Fischmesser, Polypterus.

Alle Arten von Schwertern


TYPEN VON OBERFLÄCHEN

(mit Foto)

Die Vielfalt der Aquarienfische beeinflusst manchmal. Und angesichts der Tatsache, dass eine Fischart ihre eigenen Sorten hat, wird die Aquarienwelt gigantisch.

Manchmal ist es für einen erfahrenen Aquarianer sogar schwierig, zu sagen, um welche Art von Fisch es sich handelt. Hoffentlich hilft Ihnen die folgende Auswahl an TYPEN VON OBERFLÄCHEN, herauszufinden, wer in Ihrem Aquarium schwimmt.

Xiphophorus helleri

Ordnung, Familie: petsilievye.

Komfortable Wassertemperatur: 20 - 25 ° C

Ph: 7,0 - 7,5.

Aggressivität: nicht aggressiv

Kompatibilität: nicht aggressiv - friedlicher Fisch (Tetras, Neon, Somas, Minderjährige usw.). Es wird nicht empfohlen, sie an den "Schleierfisch" zu schieben - sie sind langsam und Schwertköpfe können sie für schöne, große Flossen "kneifen".

Jeder kennt wahrscheinlich diese Fische, selbst diejenigen, die noch nie Aquarien gesehen haben. Wir können sagen, dass diese Fische die Fische aller Kinder der ehemaligen UdSSR sind (sie waren in allen sowjetischen Aquarien))). Der Fisch ist sehr schön und unprätentiös.

SEHEN, HIER lesen: Swordtails: Beschreibung, Inhalt, Kompatibilität und Fütterung

TYPEN VON OBERFLÄCHERN Bulgarische weiße Schwerttürme

Hoher Schwertkämpfer

Berg Schwert

Grüner Schwertkämpfer

Rotgefleckte Tiger-Schwertkämpfer

Roter Schwertkämpfer

Zitronenschwert

Lyre-tailed Schwert

Der Schwertkämpfer der Hölle

Regenbogen-Schwertkämpfer

Calico-Schwert

Schwarzer Schwertkämpfer

Video mit Schwertern

Neon und Schwertköpfe

Innovatoren in der Zucht von Aquarienfischen sind Chinesen. Diese Art von Tätigkeit begannen sie im 16. Jahrhundert. Zierfische zeichnen sich durch helle Farben, bizarre Körperformen und geringe Größe aus.

Geller's Aquariumfisch und Schwertkämpfer

Heute kann man leicht die Vielfalt der Aquarienfische bewundern. Aquarienfische umfassen Fische aus elf Familien, die wiederum in Unterfamilien unterteilt sind. Unter allen Aquarienfischen gibt es diejenigen, die besonders bei der Hauspflege beliebt sind. Zu diesen Fischen gehören die Schwertschwänze, die als Süßwasserfischarten der Viviparfische gelten und zur Familie Pezlievye (Ablösung Kartozubyh) gehören.

Wir können sagen, dass die Schwertköpfe friedliche und ruhige Fische sind. Deshalb stellt sich manchmal die Frage, mit wem die Schwertkämpfer auskommen. Sie können im gleichen Aquarium mit dem gleichen mäßig bewegenden Fisch gehalten werden. Die Hauptsache ist hier zu berücksichtigen, dass die Männchen der Schwertköpfe kleiner sein müssen als die Weibchen der Schwertköpfe, da die zwischen den Männchen bestehende Hierarchie ständig in ihre friedliche Existenz eingreift. Für den Fall, dass sich zwei Männer im Aquarium befinden, wird der Stärkste immer den Schwachen verfolgen.

Sind Neons und Schwertköpfe Freunde?

Wenn bei den vorherigen Fischarten der Schwanz, der wie ein Schwert aussieht, als äußeres Unterscheidungsmerkmal betrachtet wird, dann sind, wie bei den anderen Fischen aus der Familie der Kharatsins, Neonen, diese durch einen leuchtenden blauen Streifen entlang des gesamten Körpers hervorgehoben. Sie sind etwas schüchtern, mit einem unerwarteten Klopfen an den Wänden des Aquariums. Diese Fische kommen schnell zusammen. Wenn Sie im Aquarium eine Neonschwarm bilden möchten, müssen Sie mindestens sechs Neon kaufen. Wenn sie mit anderen Fischen leben, müssen wir auf die Größe des Fisches achten.

Zum Beispiel können sich Neons und Schwertköpfe im selben Raum befinden, wenn sie fast die gleiche Größe haben. Und wenn die Schwertschwänze klein sind und die Neons bereits erwachsen sind, werden die ersten sehr leiden - die Neons werden sie essen. Das Spiel ist aber auch durchaus möglich: Mit falscher Fütterung des Schwertes und mit seiner Größe werden sie das Neon terrorisieren. Wenn es im Aquarium reichlich Wasser gibt, ebenso wie dicke Pflanzen und andere Landschaftstypen, kann das Zusammenleben dieser beiden äußerst schönen Fische für lange Zeit relevant sein.

Mit Aquarienschwertern

Die ungewöhnlichste Eigenschaft der Schwertbrüder ist, dass sie ihr Geschlecht ändern können. Dies kann vorkommen, wenn die Anzahl der Weibchen in einem Aquarium sehr groß ist. In solchen Fällen erscheint ein „Schwert“ an der Flosse und die Gonopodie wächst. Solche Aquarienschwerter können sich vermehren, obwohl der Nachwuchs meistens aus weiblichen Fischen besteht.

Vor kurzem erschienen auch Schwertköpfe mit vergrößerten oberen und hinteren Flossen künstlich.

Diese zwei Arten von Aquarienfischen verblüffen wirklich mit ihrer niedlichen und mehrfarbigen Erscheinung, aber was auch immer sie später im Aquarium erscheinen würde, sie werden sicherlich die Schönheit und ein Stück Meer im Haus gewährleisten.

Barbus: Kompatibilität mit anderen Fischen

Aquarium Barbs kommen aus afrikanischen Gewässern und Gewässern südasiatischer Flüsse. Dort sind sie mit mehreren Dutzend Sorten vertreten. Barbus ist attraktiv für seinen unprätentiösen und gleichzeitig aktiven Lebensstil. Was die Vielfalt dieses Fisches angeht, wird sein Charakter und seine Kompatibilität mit anderen Bewohnern von häuslichen Wasserkörpern im Folgenden verdeutlichen.

Was ist ein Barbusfisch?

Barbus ist ein halb räuberischer Vertreter der Karpfenfamilie, mit einer ziemlich unnachgiebigen Disposition, die es ihm schwer macht, seine Nachbarn im Aquarium auszuwählen. Er verhält sich selten freundlich mit anderen Bewohnern des heimischen Teiches.

Eine der Lieblingsaktivitäten dieses Haustiers ist das Beißen der Schwänze und der Flossen der Nachbarn. Aufgrund seiner Natur ist ein Barb nie ruhig und gelassen. Er ist ständig in Bewegung, immer im Zentrum der Kämpfe.

Mit dem Status eines Halbraubtiers kann sich ein Barb als wahrer Raubtier verhalten, der kleine Fische, Jungtiere und Jungfische frisst. Daher ist es inakzeptabel, Babys bei Erwachsenen zu behalten, da sie immer das Risiko haben, Nahrung zu werden und niemals zu erwachsenen Fischen werden.

Aussehen von Fischen und Sorten

Die durchschnittliche Größe eines Barbers für Erwachsene beträgt maximal 6-7 cm. Der etwas flache, gelb-silberne Körper ist mit dunklen vertikalen Streifen verziert. Das Männchen hat einen hellroten Rand um die Ränder der Rücken-, Schwanz- und Afterflosse.

Etwas weniger ausdrucksvoll, auch in Rot (manchmal fehlt diese Farbe ganz), sind die Flossen der Frau gemalt. Darüber hinaus ist der selbstgemachte Barbus deutlich dicker als der männliche.

Wenn wir über Zucht sprechen, haben Aquarianer eine große Auswahl an Farbvariationen dieses Fisches. Beispielsweise ist bei einem auf diese Weise erhaltenen mutierten Barbus die Farbe des größten Teils des Körpers smaragdgrün.

Beim Besuch von Zoofachgeschäften und Märkten in russischen Städten können Sie am häufigsten auf folgende Arten von Barbus treffen:

Barbed Bar (sonst gestreift). Der Fisch dieser Art ist ungewöhnlich groß - er kann bis zu 9 cm groß sein, seine Streifen sind horizontal angeordnet und erfassen die gesamte Körperlänge.

Barbus Everett Bemerkenswert sind die Bewohner des Heimteichs aufgrund ihrer ungewöhnlichen Farbe mit schwarzen und blauen Flecken über die gesamte Körperfläche.

Oligolepis. Diese Art ist attraktive Perlschuppen und rote Flossen mit dunkler Umrandung. Je nach Einfallswinkel der Beleuchtung ändert sich außerdem die Farbe des Fisches.

Fünf bar. Der Name des Fisches selbst weist auf den Unterschied hin - dieser Wasserbewohner hat fünf Querbänder am Körper.

Grüner Widerhaken Wie ein gefütterter Vertreter einer Art hat sie eine große Größe (bis zu 10 cm) und ihr Körper hat eine entsprechende Farbe.

Rubin Fisch Barbus. Die einzigartige rubinrote Farbe des Haustieres, die er während der Paarungsspiele erworben hat, ist sein Hauptunterscheidungsmerkmal.


Besonderheit des Inhalts und der Zucht

Barbs, wie jedes andere bewegliche Haustier Hauswasser, wie große, große Aquarien mit vielen vernünftigen Pflanzen.

Um sie zu behalten, benötigen Sie einige Herden von bis zu zehn Individuen mit einem Fassungsvermögen von 50 Litern. Dunkle Erde wird bevorzugt, da der helle Hintergrund keinen Kontrast für die helle Farbe des Widerhakens bietet.

Die Wasserparameter im Aquarium sollten nahe an den folgenden Eigenschaften liegen:

  • Temperatur - 22-24 ° C;
  • Steifheit nahe Neutral - 8-12 ph;
  • Belüftung und schwache Filtration sind erforderlich;
  • Wasserwechsel im Tank bei 10-20% wöchentlich erforderlich.

Die Fütterung dieser Karpfenvertreter ist nicht besonders schwierig. Sie sind im Essen unprätentiös, mit dem gleichen Vergnügen, das sie sowohl Trocken- als auch Lebendfutter aufnehmen:

  • Flare;
  • Daphnie;
  • Blutwurm;
  • ein Pfeifenmacher
  • alle Arten von granulierten und geflockten Mischungen.

Bei richtiger Pflege leben die Widerhaken bis zu fünf Jahre, und ihre Reife findet im Alter von 6-7 Monaten statt. Männchen unterscheiden sich jedoch schon 3-4 Monate von Weibchen - sie haben helle Flossen.

Um gesunde Nachkommen von ihren Haustieren zu bekommen, ist es in erster Linie erforderlich, ein separates Aquarium für 10-20 Liter zu schaffen, in dem etwa einen Monat vor dem Vermehrungsprozess junge und aktive Erzeuger entfernt werden.

Dies gilt insbesondere für Frauen, da ältere Individuen entweder schlecht oder überhaupt nicht laichen. Die Temperatur in diesem Behälter wird moderat gehalten, und sie achten besonders darauf, dass die Fische nicht zu viel essen. Füttern Sie den Fisch während dieser Zeit sollte ein einmaliges fettarmes Futter sein. Wird passen:

  • Blutwurm;
  • Daphnie;
  • sack

Ein zum Laichen vorbereitetes Weibchen bekommt hinter dem Bauch eine sichtbare Schwellung.

Wer kann an die Widerhaken im Aquarium angeschlossen werden?

Angesichts der etwas beschissenen Natur der Widerhaken, die Spaß daran haben, die Schwänze und Flossen anderer Fischarten abzuziehen, ist es kontraindiziert, sich mit ihnen in einem Reservoir voyalehvosty, Hähnen, Teleskopen und einem langsamen, anmutigen Skalar anzusiedeln.

Barbs sind absolut unvereinbar mit Guppys und Goldfischen, zumal diese nicht Vertreter tropischer Arten sind und daher Wasser mit einer völlig anderen Temperatur benötigen.

Es wird nicht empfohlen, diese kleinen Fische mit Raubtieren, zum Beispiel mit Buntbarschen, anzusiedeln, da sie in diesem Fall bereits angegriffen werden.

Die beste Nachbarschaftsmöglichkeit für diese Vertreter der Karpfen sind die Mitbrüder anderer Spezies, etwa ein fünfspuriger Widerhaken mit einem Rubin oder einem feurigen.

Gut in dieser Qualität für Barbs Botsii und Schwertkämpfer.

Abschließend möchte ich anmerken, dass man bei der Einrichtung von halbräuberischen und sehr mobilen Fischen in einem häuslichen Teich stets das Temperament im Auge behalten und für sie Nachbarn auswählen muss, die sie nicht schädigen können und die gleichzeitig für sie sicher sind. Barbus eben solche Fische. Es ist ein mobiles Leben, aber Sie sollten den richtigen Zugang zu ihnen finden.

Video über Widerhaken, die über die Regeln der Instandhaltung, die Pflege der Fische und die beliebtesten Arten berichten:

Kompatibilität von Aquarienfischen

Einer der häufigsten Fehler der Besitzer des Aquariums ist der Versuch, mehrere sich bekämpfende Fischarten in einem künstlichen Reservoir zu kombinieren. Zum Beispiel kommen aggressive Aquarienfische wie Tsikhlazy mit schüchternen blauen Neons einfach nicht miteinander aus: Tsikhlazomy gehört zu einer der aggressivsten Arten, die dazu neigen, ihr Territorium mit oder ohne zu verteidigen, und blaue Neonen - Vertreter der ruhigsten und schüchternsten Fische - werden ständig unterdrückt.

Es ist ziemlich schwierig, die Fische für das Aquarium so auszuwählen, dass sie miteinander auskommen. Es gibt verschiedene Methoden zur Bestimmung der Verträglichkeit von Aquarienfischen. Beispielsweise basieren einige Klassifizierungen auf dem Charakter und den Gewohnheiten der Bewohner des Aquariums, andere sind komplexer und berücksichtigen die Besonderheiten der Ernährung, den Lebensraum im Aquarium und andere Faktoren.

Einige Aquarianer stellen fest, dass Fische, die anfangs im selben Aquarium gezüchtet werden, sich aneinander gewöhnen können, auch wenn sie unter bestimmten Bedingungen nicht kompatibel sind. Diese Beobachtung gilt natürlich nicht für Raubtiere.

Durch die Klassifizierung der Arten anhand der Kompatibilität der Fische können Sie feststellen, welche Fische am besten miteinander auskommen.

Gruppe 1. "Schüchtern"

Diese Gruppe umfasst die folgenden Typen:

  • blaue oder gewöhnliche Neonen;
  • Feuertetras (auch bekannt als "glimmender Tetras" oder Erythrosonus);
  • Kardinäle;
  • Guppy;
  • Flure;
  • Honig-Gourami;
  • Garnelen aus Glas;
  • Rasbor-Heteromorphs.

Das Beste von allem ist, dass die Fische dieser Gruppe die gleichen "schüchternen" Vertreter haben.

Gruppe 2. Friedliche, ruhige Arten von kleinen Fischen

  • Danios;
  • Schwertschwanz
  • ternation;
  • Sichel Neon;
  • Philomena;
  • schwarze Neonen;
  • Kupfer Tetras.

Diese Fische lieben „Unternehmen“, daher fühlen sie sich in Aquarien, in denen mehrere Fische jeder Art der Gruppe leben, großartig.

Gruppe 3. "Aktive, gutmütige Menschen"

  • Widerhaken;
  • Makropoden;
  • Aale;
  • Unkraut;
  • Gourami;
  • Haibälle;
  • Lyalius;
  • Gold, Blau, Marmor-Gourami.

Da diese Fische mittelgroß sind, benötigen Erwachsene ein Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 100 Litern oder mehr. Fische aus dieser Gruppe interagieren perfekt miteinander.

Gruppe 4. Zwergcichlides

Diese Buntbarsche sind relativ friedlich und können mit einigen Fischarten koexistieren, z. B. mit Aphrogrammen oder Lampenrillen, aber es lohnt sich nicht, sie in einem Aquarium mit schüchternen, ruhigen Fischen zu platzieren.

Gruppe 5. Große Buntbarsche

Diese Fische sind sehr aggressiv.

Gruppe 6. Raubtiere Astronotus

Kompatibel mit Pacu (groß) und mittlerer und großer Plekostomie. Das Aquarium für solche Fische sollte mindestens 300 Liter betragen.

Gruppe 7. Aggressive unruhige Herden

Fische dieser Gruppe sollten vorzugsweise in Herden von 15 Fischen gehalten werden. Andernfalls werden starke Fische die Schwachen aktiv unterdrücken.

  • mbuna Buntbarsche;
  • Labeothropheus;
  • Labidochromis;
  • Pseudotrophie;
  • Melanochromismus;
  • Iodotropheus.

Für diese Fische benötigen Sie ein tropisches Aquarium mit einem Fassungsvermögen von mindestens 300 Litern, das mit einer großen Anzahl von Unterkünften ausgestattet ist.

Stellen Sie häufig eine Frage zur Verträglichkeit von Papageienfischen. Es ist notwendig zu unterscheiden, um welchen bestimmten Fisch es sich handelt.

Der rote Papagei (Red Parrot), auch der künstlich gezüchtete Mischling der Buntbarsche, ist ein ziemlich großer Fisch, daher werden kleine Fischarten (zum Beispiel Danios-rerio) normalerweise zu ihrem Futter. Bei größeren Arten kommt der rote Papagei wunderbar miteinander aus.

Die Wahl der perfekten Nachbarn für Guppys

Die meisten neuen Aquarianer bevorzugen lebendige, schöne, kleine, flinke Guppyfische. Robuste und unprätentiöse Fische können selbst unter extremen Bedingungen überleben. Es gibt natürlich diejenigen, die diese Fische aufgrund ihrer Größe nicht mögen. Meistens sind sie jedoch wegen der friedlichen Natur ihrer Mitbewohner angesprochen. In einigen Momenten spielt diese Eigenschaft gegen sie. So können neugierige Nachbarn die kleinen Bewohner der schicken Schwänze beleidigen.

Guppies halten und pflegen

Die Pflege von Guppys verursacht keine Probleme und verursacht keine Komplexität. Für kleine Fische ist die Verschiebung des Aquariums egal, sie leben in den meisten Miniaturversionen. Allerdings stellt sich die Frage nach der Menschlichkeit eines solchen Fischgehalts.

Bei der Auswahl der Nachbarn ist es wichtig, nicht nur die Interessen der Guppys, sondern auch die "Täter" selbst zu berücksichtigen. Stellen Sie daher sicher, dass der Wasserhaushalt für alle Haustiere ideal ist.

Das perfekte Guppy-Aquarium:

  • Temperatur 23-26 Grad;
  • Steifheit von 10 bis 25;
  • Säure 6,5-7,5;
  • 2 Liter reines Wasser pro Person;
  • Das Vorhandensein von Pflanzen und Schutzräumen;
  • Dimmen zusätzliche Beleuchtung;
  • Wöchentlich ein Drittel Wasser ersetzen.

Das Vorhandensein einer Filtervorrichtung, einer Pumpe und eines Luftkompressors ist nicht erforderlich. Diese Zahl ist jedoch relativ und hängt von der Population des Aquariums ab. Je mehr Einwohner, desto höher ist der Kauf dieser Geräte.

Guppys können jede Art von Nahrung als Nahrung verwenden. Dies ist ein weiterer Pluspunkt im Sparschwein ihrer Nachfrage. Sie sind Allesfresser und verschlingen gerne alles, was ihnen gegeben wird. Natürlich ist es nicht wünschenswert, nur Trockenmischungen zu füttern, da dies letztendlich zu einem Ungleichgewicht der Spurenelemente im Körper von Fischen und im gesamten Aquarium führt. Ergänzen Sie die Ernährung mit Motten, Daphnien, Zyklopen und Pfeifenmacher. Guppys werden auch mit Gemüsefutter begeistert sein. Bitte beachten Sie, dass diese Fische anfällig für Völlerei sind. Dosieren Sie daher die Futtermenge sorgfältig.

Kompatibilität mit anderen Fischen

Aufgrund der friedlichen Natur der Haustiere sollten Sie über die Möglichkeit nachdenken, sie von anderen Fischen zu trennen. Wenn Sie jedoch ein Aquarium mit vielen Fischarten herstellen möchten, wählen Sie Ihre Nachbarn sorgfältig aus. Sie können auf keinen Fall an Raubtiere gepflanzt werden.

Guppies kommen gut mit Wels, Gouras, Tetras, Schlachten und einigen Haracin-Arten aus, und Korridore werden es tun. In der Praxis hat sich jedoch herausgestellt, dass es auch unter ihnen Snooty-Individuen gibt, die sich bemühen, Guppys zu beleidigen.

Die beliebtesten Optionen sind:

  • Angelfish Die meisten neuen Aquarianer glauben, dass diese Option die optimalste ist. Tatsächlich ist er erfolgreich, bis der Kaiserfisch erwachsen wird. Daher ist der Glaube, dass ängstliche Skalare harmlos sind, grundsätzlich falsch. Es kommt jedoch vor, dass sie in riesigen Aquarien friedlich miteinander auskommen.
  • Schwertschwänze Diese Fische sind nicht die am besten geeignete Option, da erwachsene Schwertköpfe oft ihre Nachbarn beißen und ihren Nachwuchs fressen. Sie können nur gemeinsam gepflanzt werden, wenn Sie darauf geachtet haben, dichte Pflanzenwälder anzubauen, in denen sowohl Jungfische als auch ausgewachsene Fische Schutz finden können.
  • Barbusses Barbusse sind gefährlich für schöne Guppyflossen. Denn die hellen Farben ziehen die Aufmerksamkeit dieses Fisches an und neigen dazu, Guppys zu beißen. Achten Sie auf andere Fische, die nicht so aggressiv sind.
  • Goldfisch Diese Option ist strengstens verboten. Ein Goldfisch kann einen kleinen Guppy zum Tode bringen, erwägen Sie also andere Optionen.

Perfekte Kompatibilität:

  • Danio;
  • Tetras;
  • Botsia;
  • Petushki;
  • Die Iris

Seien Sie deshalb bei Ihren Nachbarn vorsichtig bei solchen zarten und wehrlosen Fischen. Lassen Sie die Stereotypen hinter sich und studieren Sie die Herangehensweise sowohl an die Besitzer des Aquariums als auch an die Nachbarn. Guppys kommen mit friedliebenden Fischen gut aus, akzeptieren aber grundsätzlich keine Kämpfer. Achten Sie auf das Verhalten aller Haustiere. Wenn Sie während der Fütterung Aggressionen bei den anderen Fischen feststellen, sollten Sie versuchen, die Futtermenge zu erhöhen. Es ist Hunger oder Mangel an Freiraum, der ideale Nachbarn zu den schlimmsten Feinden machen kann, was zu Verletzungen und Stress führt. Wählen Sie Nachbarn aus, lesen Sie so viele Informationen wie möglich und sprechen Sie mit anderen Züchtern darüber, ob neue Einwohner die Fischbrut der lebenden Guppys nicht fressen werden.

Gourami - Kompatibilität mit anderen Fischen

Gourami - fast perfekter Fisch für die Zucht in heimischen Aquarien. Dies kann wegen ihres flexiblen Temperaments argumentiert werden. Gourami agieren sehr selten als Angreifer, häufig müssen sie sich selbst verteidigen.

Kompatibilität der Aquarienfischgoura innerhalb der Art

Natürlich kommen die Fische einer Art besser miteinander aus als mit Vertretern einer anderen Art. Gourami ist jedoch nicht so einfach. Sie haben eine sehr stark ausgeprägte Rivalität zwischen Männern für die Aufmerksamkeit von Frauen. Dieser Kampf ist sehr gefährlich und nicht besser als der Angriff aggressiver Fische einer anderen Art. Demnach sollten pro Mann mindestens zwei oder drei Weibchen in das Aquarium laufen. In diesem Fall bleiben alle gesund und zufrieden.

Die Besonderheit von Gourami sind dünne und lange Flossen, die die Aufmerksamkeit aggressiver Fische auf sich ziehen.

Kompatibilitätsgurami mit anderen Fischen

Diese Fische sind ziemlich klein und müssen daher vor großen Raubtieren vorsichtig sein. Aber nicht nur sie: Einige kleine Fische mögen Gouras nicht und sind nicht abgeneigt, sie zu tätscheln. Wir können also nicht über die Verträglichkeit von Gourami und Buntbarschen, Männchen, Papageien, Astronotus, Goldfischen sprechen.

Sie finden es auch schwierig, mit Garnelen und Diskus auszukommen, es geht nicht um Kompatibilität mit Gourami und Guppy. Bei diesen Fischen gibt es keine solchen Extreme in der Konfrontation, aber die Atmosphäre im Aquarium wird eindeutig hektisch sein.

Es gibt jedoch viele andere Fische, mit denen Gourami im begrenzten Raum des Aquariums hervorragend verträglich ist. Sie können über die Kompatibilität von Gourami und Neon sowie über Danios, Batats, Barbs, Schwertkämpfer, Tetras, Welse, Minderjährige sprechen. Gute Kompatibilität von Kaiserfisch und Gourami. Im Allgemeinen Gourami - sehr friedliebende Fische, sie werden nie braten, selten mit Vertretern einer anderen Art in Konflikt geraten. Essen Sie gourami nur kleines Essen. Weibchen von Frauen fühlen sich in der Vegetation des Aquariums am wohlsten und schweben nur gelegentlich nach oben, um Luftblasen zu bekommen. Männchen können sich durch Aggressivität unterscheiden, jedoch nur innerhalb der Spezies und wegen der Weibchen. Der Hauptnachteil dieser Fische ist, dass sie sehr arm an Verteidigung sind, weshalb sie oft Opfer von Raubtieren sind.

Gourami eignet sich hervorragend für Heimaquarien: Sie sind wunderschön, unprätentiös und friedlich. Wenn der Besitzer das Leben dieser Schönheiten retten möchte, müssen Sie sich im Voraus um gute Nachbarn kümmern.

Pin
Send
Share
Send
Send