Fische

Schwertkämpfer ist der Geburtsort von Fischen

Pin
Send
Share
Send
Send


Schwertträger von Aquarienfischen: Inhalt, Kompatibilität, Reproduktion, Foto-Video-Review


MÖGLICHE Inhalte, Kompatibilität, Wiedergabe, Überprüfung von Foto und Video

Schwertkämpfer wissen alles, auch diejenigen, die noch nie in die Welt der Aquarien gekommen sind. Die Schwertträger wurden aufgrund ihrer weiten Verbreitung (man kann sagen, dass sie zum Set eines jeden jungen Aquarianers der ehemaligen UdSSR gehörten) und dank eines besonderen Zeichens - der Schwanzflosse in Form eines Schwertes - so berühmt. Eigentlich waren es für diesen Schwanz, dass die Swordtails ihren Namen bekamen.

Heimatschwert - Mittelamerika (Südmexiko und Guatemala). Sie leben in Stauseen mit stehendem und langsam fließendem Wasser, dicht bewachsen mit verschiedenen Wasserpflanzen.

Schwertköpfe (Xiphophorus helleri) gehören zur Familie der Fische. Xiphophorus helleri wird aus dem Griechischen als "Xiphos" - das Schwert, "Phoros" - übersetzt. Das Vorzeichen "Helleri" wurde dem deutschen Naturforscher Karl Bartholomeus Geller, der diese Fische zuerst in den mexikanischen Seen gefangen und erfolgreich nach Europa transportiert hatte, den Schwertköpfen zugeordnet.

Im Jahr 1848 wurden diese Fische erstmals von Dr. Johann Jacob Heckel beschrieben - dem Präparator des Naturkundemuseums der kaiserlichen Naturkunde-Studie des Naturkundemuseums in Wien.

Der Körper des Fisches ist länglich und von den Seiten zusammengedrückt. Der Mund des Schwertschwanzes ist hochgeschlagen und für die Aufnahme von Nahrung von der Wasseroberfläche geeignet. Fische können eine Größe von 10 cm erreichen (ohne Schwert). Die Weibchen sind etwas größer als die Männchen, sie haben eine ähnliche Form wie alle anderen Petilien. Neben dem Vorhandensein eines "Schwertes" an der Unterkante der Schwanzflosse hat der Mann Gonopodia, eine Afterflosse, die sich in das Sexualorgan verwandelt.

Wissenschaftliche Einordnung

schwertschwanz schwertschwanz:

Lateinischer Name:

Xiphophorus helleri.

Klasse: Rochenfisch

Kader: Kartozuby.

Familie: Pecilia.

Bedingungen im Aquarium:

Wassertemperatur: 22 - 26 ° C

(verträgt eine vorübergehende Abnahme der Temperatur auf 15 ° C)

"Säure" Ph: 7,0 - 7,5.

Steifigkeit dH: 6-20°

Aggressivität: nicht aggressiv 10%

Die Komplexität des Inhalts: einfach

Kompatibilität des Schwertes

Schwertschwänze sind nicht aggressiv. Sie sind mit fast allen kleinen friedlichen Fischen kompatibel. Zu den besten Nachbarn gehören Tetras, Minderjährige, Tentionen, Danios, alle Fische usw. Sie sind mit fast allen Grundfischen kompatibel: Korridore, Akantoftalmusie, Platidorus, Ameisenfisch, Sackwels usw. Sie kommen gut mit friedlichen und nicht großen Buntbarschen z. B. mit Skalaren aus.

Schwertträger vertragen sich nicht mit aggressiven und großen Fischen, die sie jagen, beispielsweise mit Buntbarschen (Akara, Astronotus, Diamantchichasomen usw.). Darüber hinaus ist es nicht empfehlenswert, sie an den "Schleierfisch" zu schieben, weil Sie sind langsam und Schwertköpfe können sie für flatternde Flossen "kneifen".

Männchen des Schwertes zeigen eine gewisse Intoleranz und Aggression zueinander. Fälle von männlichen Kämpfen wurden bis hin zu einem tödlichen Schaden aneinander festgestellt. Daher sollten in einem Aquarium nur ein Männchen oder mehrere auf einmal (aber nicht ein Paar!) Plus die gleichen oder mehrere Weibchen enthalten. In diesem Fall ist die intraspezifische Aggressivität des Fisches deutlich reduziert. Es gibt viele lokale Konflikte in diesem Fall, aber ihre Hitze ist relativ gering, und der absolute Gewinner, der dann niemandem mehr einen Pass geben würde, würde nicht aufgedeckt. Siehe Artikel Kompatibilität von Aquarienfischen.

Lebenserwartung des Schwertes

Life-Schwertköpfe, gemäß den Aquarienstandards, mittellang. Bei guten Bedingungen können sie bis zu 5 Jahre alt werden. Finden Sie heraus, wie viel andere Fische leben HIER

Das Mindestvolumen des Aquariums für die Schwertkämpfer

Viele Anfänger-Aquarianer enthalten Schwertköpfe in kleinen Aquarien. Dies ist jedoch nicht ganz richtig. In der Tat ist der Schwertschwanz - es ist ziemlich großer Fisch. In Anbetracht der Tatsache, dass es empfohlen wird, Schwertkämpfer in einem Verhältnis von 1 Männchen / 2 oder mehr Weibchen zu halten, sollte die Mindestgröße eines Aquariums für sie 50 Liter pro Haremfamilie betragen. Aquarium für das Schwert sollte breit sein !!!

Wie viel Fisch Sie in X Liter Aquarium halten können, erfahren Sie hier HIER (am Ende des Artikels finden Sie Links zu Aquarien aller Volumen).

Anforderungen an die Pflege und den Zustand der Schwertköpfe

Die Swordtails benötigen keine besonderen Bedingungen. In der Tat ist die Einhaltung der optimalen Parameter des Aquarienwassers der Schlüssel zu ihrem Wohlbefinden. Vergessen Sie jedoch nicht Folgendes:

1. Schwertköpfe benötigen notwendigerweise Belüftung und Filtration, einen wöchentlichen Austausch von bis zu 1/4 des Aquarienwasservolumens. Es ist erwähnenswert, dass diese Fische nicht viel Sauerstoff benötigen und ein zu häufiger Wechsel (Austausch) von Aquarienwasser für sie nicht so nützlich ist wie für andere Arten von Aquarienfischen. Wenn Sie also das Wasser seltener wechseln, beispielsweise alle 14 Tage und nicht um 7 Uhr, wird nichts Schreckliches passieren.

2. Das Aquarium muss mit einem Deckel abgedeckt werden, weil Die Fische sind flink, können herausspringen und sterben.

3. Wie viele Fische fühlen sich Schwertköpfe in der lebenden Vegetation wohl. Als Wasserpflanzen werden für sie Valisneria, Echinodorus, Cryptocoryne, Riccia, Wasserlinsen und andere Pflanzen empfohlen. Die Herstellung von Dickichten von Pflanzen ahmt den natürlichen Lebensraum von Fischen nach.

4. Bei der Registrierung eines Aquariums ist es erforderlich, einen Freiraum zum Schwimmen zu organisieren. Schwertschwänze sind tolle Schwimmer. Unterstände des Schwertes werden absolut nicht benötigt.

Fütterung und Diät der Schwertkämpfer

Schwertfedern unprätentiös in Lebensmitteln, sie sind Allesfresser und neigen zu Überessen. Gerne essen sie trockenes und sublimiertes Futter: Flocken, Granulat, Pommes Frites. Sie lieben lebende und gefrorene Nahrung (Blutwurm, Artemie, Daphnie usw.). Das Futter wird von Fischen in allen Schichten des Aquarienwassers aufgenommen. Auf der Oberfläche bleiben und auf den Boden des Futters fallen, bleibt auch nicht ohne Aufmerksamkeit.

In der Ernährung der Schwertmänner muss pflanzliche Nahrung enthalten sein: Flocken oder Granulat mit Spirulina, spezielle Algentabletten. Außerdem fressen sie gerne Algen aus den Wänden des Aquariums, Pflanzen und Dekor.

Fütterung von Aquarienfischen muss richtig sein: ausgewogen, vielfältig. Diese Grundregel ist der Schlüssel für die erfolgreiche Haltung von Fischen, sei es Guppys oder Astronoten. Artikel "Wie und wie viel man Aquarienfische füttert" spricht ausführlich darüber und umreißt die Grundprinzipien der Ernährung und des Fütterungsregimes von Fischen.

In diesem Artikel weisen wir darauf hin, dass das Füttern von Fischen nicht eintönig sein sollte, sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Darüber hinaus müssen Sie die gastronomischen Vorlieben eines bestimmten Fisches berücksichtigen und, abhängig davon, seine Ration entweder mit dem höchsten Proteingehalt oder umgekehrt mit pflanzlichen Zutaten einschließen.

Populäres und beliebtes Futter für Fische ist natürlich Trockenfutter. Zum Beispiel stündlich und überall in den Aquarienregalen des Lebensmittelunternehmens "Tetra" zu finden - dem Marktführer auf dem russischen Markt. In der Tat ist die Auswahl an Futtermitteln dieses Unternehmens bemerkenswert. Im "gastronomischen Arsenal" von Tetra sind Einzelfuttermittel für eine bestimmte Fischart enthalten: für Goldfische, für Buntbarsche, für Loricariden, Guppys, Labyrinthe, Arovan, Diskus usw. Tetra hat auch spezielle Lebensmittel entwickelt, um beispielsweise die Farbe zu verstärken, zu verstärken oder Brut zu füttern. Detaillierte Informationen zu allen Tetra-Feeds finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens - hier.

Es sollte beachtet werden, dass beim Kauf von Trockenfutter das Herstellungsdatum und die Haltbarkeitsdauer beachtet werden sollten, dass keine Lebensmittel nach Gewicht gekauft werden sollten und die Lebensmittel in einem geschlossenen Zustand aufbewahrt werden sollten. Dies trägt dazu bei, die Entwicklung einer pathogenen Flora zu vermeiden.

Sorten von Aquarienschwertern

Die natürliche natürliche Farbe der Schwertköpfe ist graugrün. Als Ergebnis der Auswahl wurde jedoch eine große Anzahl von Schwertschwänzen verschiedener Farben und Formen gezüchtet. Unprätentiösität in der Zucht und die Schwierigkeit des Überkreuzens führten dazu, dass heute mehr als zwei Dutzend der akzeptierten Typen von Schwertschwänzen vorlagen. Hier sind einige der beliebtesten:

Bulgarische weiße Schwertköpfe;

Hoher Schwertkämpfer;

Berg Schwert

Grünes Schwert;

Rotgefleckte Tiger-Schwertköpfe;

Rotes Schwert;

Zitronenschwert;

Lyretail schwert;

Der Schwertträger der Hölle;

Regenbogen-Schwertkämpfer;

Calico Schwert

Schwarzer Schwertkämpfer;

Alle Arten von Schwertern mit Fotos HIER.

Vermehrung und Zucht der Schwertköpfe

Das Züchten und Züchten der Schwertkämpfer ist absolut einfach. Sie ähnelt der Reproduktion von Guppys und anderen Lebendkäfern. Man könnte sagen, passiert eigentlich von alleine.

Die sexuelle Reife des Schwertes kommt im Alter von 5-6 Monaten. Für die Zucht (und zu ihrem eigenen Wohlbefinden) wird empfohlen, die Fische im Verhältnis von einem Männchen zu drei Weibchen zu halten. Bei dem "Putzen" des Weibchens führt der Mann eine Art Paarungsbewegungen des Tanzens vor und zurück.

Die Befruchtung reifer Eier erfolgt im Inneren der Frau. Dieser Vorgang kann mehrere Tage dauern. Ein interessantes Merkmal ist, dass die einmal befruchtete Frau des Schwertschwanzes mehrmals Nachwuchs produzieren kann, auch wenn kein Mann da ist.

Die Tragzeit der Frau beträgt 4-6 Wochen. Diese Zeit hängt von den Parametern des Aquarienwassers, der Temperatur, der Beleuchtung und der Fütterung ab.

Eine schwangere Frau hat einen vollen Bauch und hat einen "schwarzen Fleck der Schwangerschaft" unter dem Schwanz. Es wird vermutet, dass der Bauch der Frau ein paar Stunden vor der „Geburt“ quadratisch wird. Sie beginnt sich aktiver zu bewegen und entlang des Aquarienglases „auf und ab“ zu schwenken.

Zu einer Zeit fegt das Weibchen 15 bis 100 oder mehr Brutfische. Das Laichen erfolgt in der Regel morgens.

Bei reichlicher Ernährung und Wassertemperatur von 26-27 ° C kann die Geburt monatlich erfolgen.


Im Foto männlicher und weiblicher Schwertschwanz

Die vielleicht wichtigste Regel, die bei der Zucht von Schwertkämpfern zu beachten ist, ist die Sorge um das Überleben junger Menschen. Unglücklicherweise essen die Produzenten ihre eigenen Kinder und angesichts der Tatsache, dass die Fischschwärme der Schwertfedern ziemlich groß und hell sind, wird dieser Prozess einfach zur Vernichtung. In der Natur sehen die Schwertschwänze nie ihren Nachwuchs, weil brut brennt sofort vorbei. In einem Aquarium nehmen Eltern Brut als Nahrung.

Um Nachwuchsaquarien dicht bepflanzte Aquarienpflanzen zu retten. Pflanzen befinden sich am Boden des Aquariums, in der Wassersäule und besonders dicht an der Oberfläche. So werden Jugendliche "vor den bösen Eltern" geschützt, und die Mehrheit der Jungfische überlebt.

Für die Sicherheit des Nachwuchses können auch spezielle Tüllen verwendet werden, die dem Trichtertyp entsprechen - das Weibchen bleibt im Trichter, und die gefegte Brut fällt aus dem Trichter in das Laichaquarium. So ist zunächst die Kontaktlosigkeit des Produzenten und des Nachwuchses gewährleistet.

Die dritte Option zur Erhaltung des Nachwuchses ist das Jiggen der Erzeuger unmittelbar nach dem Laichen. Diese Option ist einfach, erfordert jedoch vom Aquarianer Aufmerksamkeit und Aktualität.

Foto "schwangeres" Weibchen des Schwertschwanzes, oder eher geboren

Fotos von Jugendlichen, Schwertfischrogen

Nach dem Laichen wird das Weibchen deponiert und füttert es reichlich.

Die anfängliche Nahrung für die Jungen der Schwertschwänze ist Lebendstaub (Nauplien, Artemia, Zyklopen, Mikro-Würmer, Rotifers, Fetzen).

Eine Woche später begann der Junge des Schwertes auszusondern - unterteilt in stark und reinrassig und schwach und fehlerhaft zerstört.

Jugendliche wachsen schnell, nach zwei Monaten beginnt sich die Afterflosse bei Männern zu verändern, und ab dem dritten Monat beginnt das "Schwert" zu wachsen.

Bei der Aufbewahrung verschiedener Arten von Schwertköpfen kommt es zu einer unabhängigen Kreuzung, wodurch manchmal schöne Nachkommen geerntet werden können.

Eine interessante Tatsache aus dem Leben dieser Fische ist, dass ein weiblicher Schwertschwanz irgendwann männlich werden kann, d. H. den Boden wechseln Dies geschieht unter den Bedingungen des "Mangels an" Männchen und wird durch den Kampf um das Überleben der Art erklärt. Die Nachkommenschaft des Paares Frau + ehemalige Frau beträgt fast 90% der weiblichen Personen.

Krankheiten und Behandlung von Schwertköpfen

Schwertfahnen sind sehr widerstandsfähige Fische und können harten Haftbedingungen standhalten. Wie alle Lebewesen hält eine solche ausgezeichnete Gesundheit jedoch nicht ewig an. Der Schlüssel für eine erfolgreiche Pflege von Fischen ist die Gewährleistung optimaler Bedingungen für das Aquarienwasser.

Schwertköpfe sind anfällig für alle typischen Krankheiten von Aquarienfischen und es gibt keine Nuancen bei der Behandlung.

Für die richtige und korrekte Behandlung von Schwertköpfen ist es notwendig, die Krankheit zu diagnostizieren und anschließend die erforderlichen Verfahren anzuwenden.

Das wird dir helfen Behandlung und Krankheiten von Aquarienfischen und Abschnitte der Website: KRANKHEITEN VON FISCHEN sind ansteckend, KRANKHEITEN VON FISCHEN sind nicht ansteckend, AKVA. MEDIZIN.


Schwertfahnen empfohlen

Vivipare Aquarienfische. Leitfaden für die Haltung und Zucht

Lebende Fische Fische Autor: Peter W. Scott Sprachen: Russisch Herausgeber: Phoenix

Beliebtes Video mit Fischschwertern






Schöne Fotos von Schwertkämpfern












Mein Schwertschwanz

fanfishka.ru

Schwertfisch Aquarienfische: Pflege und Pflege

Einer der beliebtesten exotischen einheimischen Fische ist der Oldtimer vieler Aquarien und der Liebling nicht nur von erfahrenen, sondern auch von Anfänger-Aquarianern - dem Schwertschwanz. Xiphophorus Helleri wurde von vielen Züchtern wegen seiner fröhlichen Disposition, Mobilität, Vielfalt an Formen, Arten und Farben sowie der Unprätentiösität der Lebensbedingungen geschätzt. Trotzdem werden einige der Feinheiten der Pflege und Pflege dieser Fische dem Lernen nicht schaden, und dieser Artikel wird dazu beitragen.

Zentralamerika, Südmexiko, Honduras und Guatemala gelten als Geburtsort des Schwertes. Diese Fische haben dort überwachsene Stauseen mit langsamen oder stehenden Gewässern gewählt.

In der Natur werden nur grüne Schwertschwänze gefunden und alle Aquarienarten werden künstlich durch Züchten und Kreuzen mit Petillien gezüchtet.

Die Fische wurden vom Arzt und Botaniker B.K. Geller Sie haben ihren Namen für das Xiphoidwachstum an der Schwanzflosse erhalten, das nur bei Männern erhältlich ist (übersetzt aus dem griechischen Xiphos - Schwert, Phoros - Bär).

Beschreibung

Aquarienschwerter haben einen Körper von 5-8 cm, der sich in der Länge verlängert und von den Seiten zusammengedrückt ist. Ihre Münder sind leicht verdreht, um die Nahrungsaufnahme von der Wasseroberfläche zu erleichtern. Die Weibchen sind größer mit auffallendem Bauch und abgerundeten Flossen, schwächer in der Farbe und haben kein Schwert an der Schwanzflosse. Bei guter Pflege können diese Fische den Besitzern bis zu fünf Jahren gefallen, was als durchschnittliche Lebenserwartung gilt.

Ursprünglich hatten die Schwertträger nur eine bräunlich-olivfarbene Farbe mit silbernem Glanz, ein blass rötliches Band am Körper und ein gelbes, rotes oder grünes Schwert. Heutzutage sind viele Sorten Schwarz, Zitrone und Rot gezüchtet worden, es gibt sogar Flecken. Erfahrene Züchter mit Flossen, wodurch Fische mit verlängerten Flossen und sogar mit zwei Schwertern auftraten.

Verhalten im Aquarium

Die Art der Schwertkämpfer ist friedlich, sie zeigen in der Regel keine Aggressionen gegenüber Vertretern ähnlicher Arten. Es kann zusammen mit Neonen, Tetras, Minderjährigen, Ternetias, Danios, Guppies, Mollies, verschiedenen Arten von Wels, Skalaren usw. im gleichen Behälter aufbewahrt werden. Es ist unerwünscht, sich mit Schleierfischen anzusiedeln, da die Schwänze und Flossen der letzteren gerupft werden können.

Schwertfahnen sollten nicht zusammen mit großen aggressiven Fischen wie Astronotus, Akara, Tsikhlazomy und dergleichen platziert werden.

Innerhalb der Tierart können zwischen männlichen Tieren Gefechte und Kämpfe auftreten, insbesondere wenn sich nur zwei im Aquarium befinden. Erfahrene Aquarianer empfehlen daher, mindestens drei männliche Schwertkämpfer gleichzeitig anzusiedeln.


Wie rüste ich einen Lebensraum aus?

Bei der Auswahl eines Aquariums sollte auf eine breite Version mit einem Volumen von mindestens 30 Litern verzichtet werden. Die Berechnung sollte so sein, dass pro Fisch drei Liter Wasser benötigt werden. Die Länge des Behälters sollte mindestens 30 cm betragen, ein Deckel oder Glas ist von oben vorgeschrieben, da die Schwertköpfe sehr schnell sind und aus heiterem Himmel springen können.

Was die Qualität des Wassers angeht, ist es besser, die Temperatur im Bereich von 18 bis 26 Grad, die Härte 8 bis 22 DH und die Acidität 7 bis 8 einzuhalten.

Die Reinheit des Wassers ist sehr wichtig, daher ist es sinnvoll, den Filter zu installieren In regelmäßigen Abständen (etwa einmal pro Woche) müssen Sie das Wasser durch ein Drittel des Aquarienvolumens ersetzen, bevor Sie etwa einen Tag stehen.

Für die Vorbeugung gegen Krankheiten der Schwertkämpfer empfehlen Experten pro 10 Liter Wasser einen Esslöffel Meersalz oder Speisesalz. Dies ist jedoch nicht immer möglich, da dies andere Bewohner des Aquariums und der Pflanzen negativ beeinflussen kann.

Fische tolerieren den Sauerstoffmangel im Wasser nicht, daher ist Belüftung eine Voraussetzung für ihren Gehalt.

Die Beleuchtung sollte gut sein, aber nicht in direktem Sonnenlicht.

Der Boden kann jede Farbe und Textur annehmen.

Was die Algen anbelangt, so ist es für den Hintergrund besser, ein dichtes Dickicht aus Kamillen, eingekerbten Elodeans und ähnlichem anzuordnen. An der Seite des Aquariums pflanzen sie kleinblättriges und langes indisches Limnofilu, Glitzer, Perististen. Auf der Wasseroberfläche ist Riccia gut zu platzieren. Der Vordergrund sollte Freiraum zum Schwimmen und Füttern bieten.

Sie können das Aquarium mit Steinen, Grotten, Haken schmücken. Dies ist jedoch nicht notwendig, da die Schwertkämpfer keine Unterkünfte benötigen.

Was zu füttern

Unprätentiösität bei Lebensmitteln - ein weiterer Vorteil dieser Fische. Damit Wachstum und Entwicklung jedoch am besten sind, sollte die Ernährung abwechslungsreich und abwechslungsreich sein. Was kann verwendet werden?

  1. Trockenes, lebendes und gefrorenes Essen (Blutwurm, Artämie, Daphnien usw.).
  2. Unabhängig zubereitete pflanzliche Lebensmittel (Algen, Spinat, Brennnessel, Salatblätter werden mit kochendem Wasser verbrüht und anschließend gemahlen).
  3. Nicht-Standard-Top-Dressing: gekochtes Eigelb, Cracker, diätetisches Fleisch, Tintenfisch oder gekochter Fisch. Natürlich alles, was Sie zum Schleifen brauchen.

Reste sollten so gereinigt werden, dass das Wasser im Aquarium länger sauber bleibt.

Über Krankheiten

Diese Fische werden nicht oft krank. Die Hauptursachen für Krankheiten des Schwertes sind die Nichteinhaltung von Haftbedingungen, Erkältungen und Infektionen, die mit Lebensmitteln eingeschlossen sind.

Sie können an Pilzkrankheiten leiden, die nach der Quarantäne in Salzwasser leicht beseitigt werden. Es reinigt die Haut von schädlichen Bakterien und Parasiten.

Nach dem Kauf neuer Haustiere müssen Sie diese sorgfältig auf Plaque, Kanonen, Hautausschläge oder Wunden untersuchen. Wenn einer der oben genannten Punkte verfügbar ist, ist der Fisch krank.

Ein Salzbad (mit einem Esslöffel Salz pro Liter Wasser) mit einer Dauer von 15 bis 20 Minuten hilft, das Haustier zu behandeln und eine allgemeine Infektion im Aquarium zu verhindern. Sie können die Wirkung des Bades korrigieren, indem Sie den Fisch zwei Tage lang in eine schwache Lösung von Methylenblau legen (die Temperatur beträgt etwa 25 Grad).

Zur Behandlung von Erkrankungen der Kiemen, Schuppen sowie für infektiöse Personen werden Trypaflavin und Biomycin in Lösungen eingesetzt.

Interessant

Wenn das Aquarium mit weiblichen Schwertköpfen übervölkert ist, können sie ihr Geschlecht in männlich ändern. Zur gleichen Zeit wächst der Xiphoid-Prozess in ihnen und Gonopodien erscheinen an der Afterflosse. Männer besitzen nicht die Gabe der Reinkarnation.

Nachdem sie die Eigenschaften des Haltens und der Pflege der Schwertschwänze studiert haben, können auch Anfänger dieser Fische ideale Bedingungen für ihre Haustiere schaffen.

Für diejenigen, die nicht gerne lesen, bieten wir an, ein Video über den Inhalt des Schwertes im Aquarium anzuschauen:

Aquarienfische und ihre Heimat

Diese scheinbar rein kognitive Frage hat praktische Anwendung. Das Klima und die Lebensbedingungen in den verschiedenen Regionen des Kontinents sind sehr unterschiedlich, weshalb manche Bewohner von Gewässern oft nicht zusammen existieren können. Erfahrene Aquarianer versuchen, sich in einer Tankabteilung niederzulassen, die fast der gleichen Temperatur und Steifigkeit wie die Wasserumwelt entspricht.

Der Ursprung beliebter Aquarienfische

  1. Heimataquarium Goldfisch.

    Die ersten begannen diese wunderschönen Kreaturen der Chinesen und Koreaner zu züchten. Im 16. Jahrhundert eroberten sie die Japaner, im 17. Jahrhundert brachten die Portugiesen und die Niederländer Goldfische nach Europa.

  2. Heimataquariumfisch-Guppys.

    In freier Wildbahn bevölkern diese Kreaturen die Gewässer Brasiliens, Venezuelas, und sie kommen auch in Guyana auf den Inseln Trinidad und Barbados vor. Zum ersten Mal bemerkten sie die Ärzte. Es stellt sich heraus, dass diese Fische Larven von Anopheles-Mücken fressen, wodurch die Population dieser gefährlichen Insekten in ihrer Region erheblich reduziert wird.

  3. Heimataquariumfischwels.

    Goldener Wels, Tiger und gesprenkelt kamen aus Südamerika (Kolumbien, Brasilien, Uruguay). In Afrika (Region des Kongo-Flusses) tauchte eine gewisse Verschiebung auf. Es gibt aber auch einen einzigartigen transparenten Fischglaswels. Diese Kreaturen kamen aus Hindustan, Sumatra und Burma nach Europa.

  4. Heimataquariumfisch-Gourami.

    Diese Fischart lebt in Südostasien (Sumatra, Java, Thailand, Vietnam). Der erste, der aktiv an der Akklimatisierungsgourami teilnahm und versuchte, sie an das Klima Europas heranzuführen, war der französische Aquarianer und Naturforscher Pierre Carbonier.

  5. Heimat des Aquarienfisch-Kaiserfisches.

    Um diese Kreaturen in freier Wildbahn zu sehen, müssen Sie zu den Ufern von Orinoco und Amazonas gehen oder einen Spaziergang entlang des größten Flusses von Guyana - Essequibo - machen. Angelfish mögen den schnellen Fluss nicht und lieben die mit Dickichten bedeckten Reservoirs.

Es ist einfach unmöglich, alle Aquarienfische zu beschreiben und zu sagen, wo sich ihre ferne Heimat befindet. Die Anzahl der Arten dieser erstaunlichen Kreaturen übersteigt 21 Tausend! Die Liebhaber, die sich für diesen Artikel interessieren, finden weitere Informationen in Nachschlagewerken oder Katalogen. Nur am Beispiel der fünf häufigsten Arten werden Sie leicht verstehen, wie weit die Herkunft der Lebewesen, die in Ihrem Aquarium leben, geografisch ist.

Wie für grüne Schwertköpfe sorgen

Der grüne Schwertschwanz, Hellers Schwertschwanz (lat. Xiphophorus helleri), ist ein wunderschöner Süßwasserfisch der Familie. Der Geburtsort der grünen Schwertköpfe sind die Gewässer der mittelamerikanischen Länder (Mexiko, Guatemala, Honduras). Diese Fische bevorzugen Gebirgsflüsse mit starken Flüssen, Seen und Sümpfen sowie Lagunen und Teichen. Kann sich an das Leben im Brackwasser anpassen. Diese Art von Schwertern kam zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts nach Europa, später beteiligte sie sich an der Züchtung anderer Rassen.


Merkmale des Aussehens

Der grüne Schwertschwanz kann sich mit den Specials züchten, wodurch es viele verschiedene Farben gibt: Schwarz, Rot, Zitrone, Gefleckter, Tiger. Dank Züchtungsarbeiten kamen interessante Formen von grünen Schwertern zum Vorschein: mit Lyra-förmigen Flossen, dreiflügeligen Flossen, Schwanzflosse, Halstuch, hohem Fuß. Heutzutage ist es unmöglich, den wilden Schwertschwanz zu kaufen, deshalb wird er in Aquarien und Fischfarmen gezüchtet.

Der Körper des grünen Schwertschwanzes ist länglich und an den Seiten abgeflacht. Männer sind schlanker als Frauen. Die durchschnittliche Körpergröße von Fischen beträgt 10 bis 12 cm. Im oberen Maul kann Futter von der Wasseroberfläche aufgenommen werden. Die Farbe der Schuppen der natürlichen Form des grünen Schwertschwanzes ist olivgrau oder gelblichbraun, auf der Rückseite befindet sich ein Streifen mit grünlichem Schimmer. Die Flossen der Fische sind gelbgrün, durchscheinend, auf der Rückenflosse sind kleine bräunliche Flecken.

Schau dir die grünen Schwertköpfe im Aquarium an.

Auf dem Körper befindet sich ein horizontaler dunkelpurpurner Streifen mit rotem oder blauem Rand, parallel dazu zwei weitere Streifen. Bei Frauen zeichnet sich der Körper durch einen silbrigen Glanz aus, in der Farbe ist er leicht verblasst. Erwachsene Fische haben einen dunklen Fleck in der Nähe der Afterflosse.

Die unteren Strahlen der Schwanzflosse des Männchens sind länglich, bei den Weibchen ist der gesamte Schwanz einschneidig und rund. Das sogenannte "Schwert" des Schwanzes ist schwarz lackiert und kann mit grüner, oranger oder roter Tönung gegossen werden. Frauen sind größer als Männer. Das Gonopodium (Analflosse) des Männchens ist kegelförmig, bei den Weibchen ist es abgerundet.


Haftbedingungen

Der grüne Schwertschwanz ist ein robuster Fisch, der im Wasser verschiedener Parameter leben kann. Empfohlene Bedingungen für die aquatische Umwelt: Temperatur 24-26 ° C, Säuregehalt 7,0-8,0 pH, Härte 10-15 °. Ein Fisch kann in einem 20-Liter-Aquarium leben, aber das Reservoir ist besser geräumiger - mindestens 50 Liter pro Fischpaar. Für die Zucht von grünen Schwertern benötigen Sie ein geräumiges und langes Aquarium (1 Meter breit) mit einem Volumen von 100 Litern, damit sich zukünftige Erzeuger wohlfühlen können.

Grüne Schwertfahnen lieben die Strömung, die mit einem Filter und Wasser aus einer Pumpe erzeugt werden kann. Schließen Sie die Aquariumabdeckung und lassen Sie einen engen Spalt zwischen der Oberfläche und der Wasseroberfläche. Lassen Sie freien Wasserraum zum Schwimmen. Stellen Sie sicher, dass diese aktiven Fische nicht aus dem Aquarium springen.

Diese Fischart ist friedlich und freundlich, sie eignen sich für ein gewöhnliches Aquarium, in dem andere Fischarten leben. 2-3 Frauen sollten auf einen Mann gesetzt werden, zwei Männer auf demselben Territorium können kämpfen. Vivipare Fischarten wie Guppys, Petilles, Mollies und Iris können als Nachbarn für die Schwertkämpfer verwendet werden. Es wird nicht empfohlen, sie mit trägen und unverhältnismäßigen Fischen sowie mit Schleier und langlebigen Fischarten anzusiedeln.

Sehen Sie sich die grünen Schwertschweife mit anderen Fischen an.

Wilde grüne Schwertschwänze können im Brackwasser von Lagunen und Flussmündungen schwimmen, sodass sie gesalzenes Aquarienwasser tragen. Empfohlene Mengen an Meersalz: 1 Esslöffel pro 10 Liter Wasser. Berücksichtigen Sie die Eigenschaften von Pflanzen und anderen Fischen - sie sollten auch Salzwasser lieben. Auch die Gesundheit dieser Fische wird durch die Abnahme des Sauerstoffs im Wasser negativ beeinflusst, so dass die Belüftung konstant sein sollte. Unter guten Bedingungen leben die Fische 3 bis 5 Jahre.

Aquarienpflanzen, Fütterungsregeln

Pflanzen mit kleinen Blättern, die bis an die Wasseroberfläche reichen, eignen sich als Aquarienschmuck: Indischer Limnofila, Hornolodnik, Valisneria, Peristristis, Farn, Cryptocoryne, schwimmende Pflanzenarten (grüne Reichweite, Salvinia Floating). Im Hintergrund des Reservoirs können Sie dichte Büsche mit Grünpflanzen anpflanzen, in denen sich schwangere Frauen und Jungfische (elodea cog, cabomba, izoztis, aponogeton, myriophyllum) verstecken können. Mittlere Kieselsteine ​​oder Sand (nicht gefärbt) sind als Boden geeignet.


Eine vollständige Vitalaktivität des Grünen Schwertkämpfers ist unter den Bedingungen der richtigen Fütterung mit verschiedenen Arten von Lebensmitteln möglich. Geben Sie diesen Tieren ein Lebendfutter - Artemia, Daphnien, Zyklopen, Koretra, Blutwürmer, Tubuli, Insektenlarven. Sie können sie mit gefrorenem, trockenem Markenfutter und Kombinationsfutter füttern.

Grüne Schwertfedern geben kein frisches Gemüsefutter auf, darunter Salat- und Spinatblätter, Brennnesselblätter und Löwenzahn (mit kochendem Wasser verbrannt), gekochtes Getreide (Erbsen, Hirse, Haferflocken). Mit einem Mangel an Ballaststoffen im Körper beginnt der Fisch die Blätter von Wasserpflanzen zu nagen. Schwertträger können einen zweiwöchigen Mangel an Nahrung übertragen, wenn der Gastgeber abwesend ist. Unter dieser Bedingung sollten jedoch im Aquarium auf jeden Fall Algen und lebende Pflanzen vorhanden sein. Sie können Algenverschmutzungen von Pflanzen und Landschaften sammeln, Schnecken finden und aus der Schale nehmen. Entnehmen Sie nach der Fütterung nicht rechtzeitig verzehrte Lebensmittel, damit diese nicht sauer werden und schädliche Ammoniakverunreinigungen bilden. Entfernen Sie Speisereste mit einem Netz oder heben Sie den Boden mit einem Schlauch ab.

Schwertschwänze sind schöne Fische?

Natalya Shipunova

Der Geburtsort dieses Fisches ist Mexiko. Länge - 5-6 Zentimeter.
Die typische Farbe ist hellgrün mit einem roten Längsstreifen in der Mitte des Körpers.
Das Männchen unterscheidet sich von dem Weibchen dadurch, dass sein unterer Teil der Schwanzflosse in einem langen, schmalen gelben Prozess mit einem scharfen schwarzen Rand verlängert ist. Für dieses Xiphoid-Verfahren erhielt der Fisch seinen Namen. Das Weibchen hat einen runden Flossenschwanz.
Schwertfahnen sind sehr schüchtern. Manchmal reicht es, mit dem Finger auf das Aquarium zu klopfen, wenn sie sich drehen, auf den Boden fallen und sterben. Sie können nicht von einem Aquarium in ein anderes übertragen werden, da sie an einen Ort sehr gewöhnt sind. Der Umgang mit den Schwertern sollte sehr vorsichtig sein.
Haftbedingungen gelten für alle Lebewesen. Die Lebenserwartung im Aquarium beträgt 2-3 Jahre.
Die Reifung im weiblichen Bauch dauert 30 bis 45 Tage. Das Weibchen legt von 20 bis 200 Stück. Wenn die Jungfische nach 3-4 Monaten eine Länge von 3-4 Zentimetern erreicht, können sie das Geschlecht bestimmen.
Schwertschwänze gebären das ganze Jahr über. Die Reife erreicht 6 Monate. Sie mischen sich gut mit Piatipipillia. Schwertträger-Hybride werden als farbig bezeichnet, da sie eine helle und originelle Farbe haben: Rot, Schwarz, Gold, Rotflecken, Schwarzflecken. Ihre Länge erreicht 6-8 Zentimeter. Sie alle kreuzen sich untereinander und mit grünen Schwertern. Von der letzten Kreuzung sind einige von ihnen farbig, andere sind gewöhnliche Fische.
Um schwarze Schwertschwänze zu bekommen, wird der schwarze Gipfel mit einem einfachen grünen Schwertschwanz gekreuzt.
Wenn Sie ein einfaches Schwert mit einem roten Strand überqueren, erhalten Sie ein rotes Schwert.
Ein Goldfisch mit einer Goldfarbe erhält man, wenn man mit dem Hauptschwert einen goldenen Strand überquert.
Der gesprenkelte Schwertschwanz wird erhalten, indem die männliche gesprenkelte Platipecilia mit der weiblichen des gewöhnlichen Schwertschwanzes gekreuzt wird und umgekehrt.

Anna Topchaya

Diese schönen Aquarienfisch-Schwertkämpfer haben mehrere Namen: wandelbar, variotus, gestreift ...
Größe der Art Fischschwanzschwanz: Männchen in der Natur bis 4,5 cm; weiblicher Schwertkämpferfisch ca. 5,5 cm ...

Aquarienfische Schwertschwänze

Pin
Send
Share
Send
Send