Fische

Fischzucht

Pin
Send
Share
Send
Send


❶ Fischzucht :: Aquariumfischzuchtvideo :: Aquarienfisch

Fisch züchten

Jeder Aquarianer möchte, dass die Fische lange Zeit im Aquarium leben und sich erfolgreich vermehren. Dafür benötigen Ihre Haustiere nicht nur die Aufmerksamkeit des Besitzers, sondern auch besondere Bedingungen.

Die Frage "eröffnete ein Zoogeschäft. Das Geschäft läuft nicht. Was tun?" - 2 Antworten

Du wirst brauchen

  • Laichendes Aquarium
  • Pflanzen
  • Verzeichnis der Fischarten
  • Keramiktöpfe, Baumwurzeln, Nylonfäden, breitblättrige Pflanzen - je nach Fischart
  • Pipette

Anweisung

1. Entscheiden Sie, welche Art von Fisch Sie züchten möchten. Sie sind lebendig und schlafen aus. Vivipare produzieren lebensfähige Brut in die Welt, und ihre Reproduktion erfordert normalerweise keine besonderen Bedingungen. Eine einmalige Befruchtung reicht aus, damit ein Weibchen 7-8 Mal Brut produziert. Zur gleichen Zeit hat sie mehrere Dutzend Brut in einem Wurf.

2. Wählen Sie ein Produzentenpaar aus, das größte und korrekt gefaltete Weibchen und Männchen. Achten Sie auf die Farbe, es sollte der hellste aller verfügbaren Fische sein. Stellen Sie die Hersteller in ein separates Aquarium.

3. Wenn die Jungfische erscheint, trennen Sie die Eltern und die Nachkommen. Fry beginnen sie sofort mit kleinen Zyklopen zu füttern. Als Futtermittel für Neugeborene eignet sich Lebendstaub. Regelmäßig fein geriebenes Eigelb geben.

4. Ändern Sie mit dem Wachstum der Brut ihre Ernährung. Lassen Sie uns Cyclops größer, Daphnien, Blutwürmer.

5. Bereiten Sie Laichfische zum Laichen vor. Jede Art brütet anders. Die Temperatur und Dicke der Wasserschicht, ihre Zusammensetzung und der Sauerstoffgehalt müssen berücksichtigt werden. Bestimmen Sie die Größe des Laichplatzes und des Substrats für das Aquarium, Anzahl und Arten der Pflanzen.

6. Pflanzen Sie die Laichen in einen Laichbehälter. Ehespiele beginnen damit, dass das Weibchen mit dem Männchen flirtet. Dann ändern sich ihre Rollen, das Männchen verfolgt das Weibchen. Dann legt das Weibchen Eier, und das Männchen befruchtet sie.

7. Nach der Befruchtung säen die Züchter, da viele Fischarten ihre Eier oder Brut fressen. Entfernen Sie unbefruchtete Eier mit einer Pipette aus einem Laichaquarium, sonst faulen sie. Kaviar entwickelt sich von 2-3 Tagen. Es gibt Fischarten, deren Entwicklung von Kaviar länger dauert, von 10 Tagen bis zu mehreren Monaten und sogar bis zu sechs Monaten. Danach schlüpfen die Jungfische aus dem Reh.

8. Die Brut mit lebendem Staub füttern. Wenn sie erwachsen werden und nur halb so groß sind wie erwachsene Verwandte, verpflanzen sie sich in ein gewöhnliches Aquarium.

Verwandte Videos

beachten Sie

Das Aquarium für die Umsiedlung der Hersteller viviparer Fische sollte mit Blatt-, Peristolen- und anderen Wasserpflanzen bepflanzt werden. Die Vegetation sollte ziemlich dicht sein, da ausgewachsene Fische häufig Fischbrut essen.
Fischbrut verschiedener lebender Fische wird im Alter von zwei bis zehn Monaten geschlechtsreif.

Guter Rat

Anstatt Eltern und Nachkommen voneinander zu trennen, können Sie eine Frau vor der Geburt in einen Laichkorb pflanzen. Der Korb sollte Löcher haben, in denen die Fische schwimmen können. -
Artemia und Micromin eignen sich auch zum Fressen.
Wenn Sie ein Aquarium für das Laichen von Kurzfischen vorbereitet haben und keine Eile für Liebesspiele haben, versuchen Sie, die Temperatur oder Zusammensetzung des Wassers ein wenig zu ändern. Die Änderung sollte jedoch nicht wesentlich sein, da sonst die Fische sterben könnten.
Vor dem Laichen kann man Hersteller in verschiedenen Aquarien einige Zeit halten. Ein Signal an die Paarungsspiele wird ihre Verbindung sein.
Lebender Staub besteht aus Infusorien, Rotifers, kleinen Zyklopen und so weiter. Wenn es kein Lebendfutter gibt, können Sie Mikromini und Eigelb verwenden, dies ist jedoch das Mindeste.
Um die Fortpflanzung anzuregen, füttern Sie Fische mit einer Vielzahl von Lebensmitteln, die vor dem Laichen besonders wichtig sind.

Zucht von Aquarienfischen: Ein Leitfaden für Anfänger

Aquarien sind in unserer Zeit sehr beliebt. Sie können in Häusern und Büros gesehen werden. Aquaristen nehmen Fischzucht sehr ernst

Vor der Zucht muss der Besitzer des Fisches die erforderliche Anzahl von Männchen und Weibchen kaufen, die beste Gruppe von Fischen in einem Dutzend Exemplaren. Es ist oft notwendig, zwei Aquarien zu haben - getrennt für Männer und Frauen und ein anderes - Laichen.

Dieser Tank muss vorab mit allen erforderlichen technischen Einrichtungen ausgestattet, mit frischem Wasser gefüllt und an einem ruhigen Ort aufbewahrt werden. Ein paar Wochen, bevor eine Person mit dem Laichen beginnen will, müssen Sie den Fisch mästen. Für Eier, die auftauchen, wird ein Inkubator benötigt - in der Regel 20 Liter, ohne Erde steril. Bei der Zucht von Fischen muss berücksichtigt werden, dass im Fall von Viviparen Fischen im Aquarium ein Männchen und mindestens zwei Weibchen vorhanden sein müssen und dass die Brut mit Nahrungsmitteln bestückt werden muss. Kleine Fische, die aus den Eiern geschlüpft werden, sollten in ein steriles „Teenager-Aquarium“ und das Wasser darin transplantiert werden muss besonders sauerstoffreich sein.

Unabhängig davon ist zu beachten, dass, wenn die kurzlebigen Fische solche ernsthaften Vorbereitungen für das Laichen erfordern, die Vivipare - Guppys, Schwertköpfe und Mollies - keine ernsthaften Zuchtanstrengungen erfordern. Solche Fische populärer Arten gebären bereits gebildete Jungfische. Beachten Sie auch, dass das befruchtete Weibchen 6-7 Mal Nachwuchs produzieren kann und bis zu 100 Jungtiere gleichzeitig geboren werden.

Die Zucht von Aquarienfischen mit lebenden Rassen beginnt mit der Auswahl der Erzeuger - der größten, schönsten und hellsten, die in einem separaten Aquarium mit dichter Vegetation abgelegt werden (wo sich die Jungfische nach der Geburt verstecken kann, um nicht von Erwachsenen gefressen zu werden). Nach dem Auftauchen von Jungfischen von erwachsenen Fischen ist es besser, sie anzupflanzen, und die Fische, die in die Welt gekommen sind, können sofort mit Eigelb, kleinen Zyklopen und anderen Futtermitteln gefüttert werden, die zur Zucht von Fischen verwendet werden. Es ist zu beachten, dass sich die Vivipare Fische aufgrund ihrer Besonderheiten nicht mit anderen Arten kreuzen können. Dennoch züchten Aquarianer diese spezielle Fischart.

Fischzucht

Einer der wichtigsten Momente im Leben eines Aquariums ist die Vermehrung von Fischen, die verantwortungsbewusst und sehr ernst genommen werden muss. Dieser Prozess hängt weitgehend davon ab, welche Fische im Aquarium leben - lebende oder schlafende Fische, da sie unterschiedliche Laichbedingungen und unterschiedliche Pflege in dieser ungewöhnlichen Zeit für sie benötigen.

Viviparsing-Aquarienfische

Die Vivipare Fische sind sowohl inhaltlich als auch in der Reproduktion unprätentiös, was sich durch ihre hohe Anpassungsfähigkeit erklärt. Ihre Eier werden direkt im weiblichen Körper befruchtet, so dass bereits gebildete Jungfische geboren werden und essfertig sind. Um optimale Bedingungen für die Fortpflanzung von Fischen dieses Typs zu schaffen, müssen Sie ihnen einen großen Raum, einen von anderen Fischarten getrennten Inhalt und eine Wassertemperatur von + 20 ... 24 ° C bieten. Alle Besitzer von Aquarien müssen die Besonderheiten der Geburt von Fischrogen in diesen Fischen kennen:

  • Die Dauer der Kalbentwicklung im Körper der Frau beträgt im Durchschnitt 30 bis 50 Tage.
  • In der Nähe der Afterflosse ist bei den Viviparen Fischen deutlich ein dunkler Fleck (der sogenannte Schwangerschaftsfleck) zu erkennen.
  • 3 Tage vor der Geburt der Brut wird der Bauch des Fisches rechteckig;
  • Die Anzahl der Neugeborenen hängt von der Art des Fisches ab.
  • Bei der Zucht von Aquarienfischen dieser Art müssen ihre Jungfische mit kleinen Zyklopen, Daphnien und jungen Artemia versorgt werden.

Damit die Zucht solcher Fische erfolgreich ist und der Prozess des "Gebens" keine Komplikationen verursacht, wird empfohlen, das Weibchen 3-4 Tage vor diesem Ereignis in einen separaten Behälter zu füllen, in dem sich viele kleinblättrige Pflanzen befinden. Für die Zucht von Aquarienfischen dieser Art sollten Sie Guppys, Schwertköpfe, Strände und Girardinus, Mollies, Formosen erwerben.

Junge Aquarienfische

Aquarienfischfische können ihre eigenen Eier auf verschiedene Weise tragen, was bei der Zucht zu berücksichtigen ist. Sie sind:

  • Sie streuen es oder zerstreuen es zwischen Pflanzen und Steinen im Wasser, ohne sich darum zu kümmern, was als nächstes passieren wird.
  • Halten Sie es im Mund und schützen Sie es vor Gefahren, was zur erfolgreichen Zucht von Fischen beiträgt.
  • Sie legen es in ein Nest von Blasen, auf Steinen oder auf Blättern;
  • Die Vermehrung solcher Aquarienfische kann auch in anderen Organismen auftreten, in denen sie ihre Eier ablegen.
  • fixiere es auf deiner eigenen Haut.
  • Vor dem Laichen empfiehlt es sich, Fischbrutfische in einem speziellen Laichbereich zu platzieren, in dem der helle Tag erhöht und die Wassertemperatur erhöht wird. Zuchtaquariumfische dieser Art können in der Regel zwischen 12 Stunden und mehreren Monaten dauern - während einer solchen Inkubationszeit schlüpfen die Larven aus den Eiern. Nur wenige Tage später verwandeln sich die Larven in ausgewachsene Jungtiere, die mit einer guten Ernährung versorgt werden müssen. Diejenigen, die Fische züchten, die Eier legen, wissen, dass die Jungfische in den ersten Lebenswochen mit Infusorien, Rotifers, Lebendstaub und Artemia gefüttert werden sollten. Barbusses, Gourami, Skalar, Wels, Makropoden - das sind die Fische, deren Fortpflanzung mit Hilfe von Kaviar erfolgt.

    Anregung von Zuchtaquariumfischen

    Um die Vermehrung von Fischen im Aquarium aktiver zu gestalten, ist es notwendig, die Haftbedingungen den natürlichen, natürlichen so nahe wie möglich zu bringen. Sie können auf folgende Weise stimulieren:

    • die Fische vor dem Laichen 2 Wochen lang mit reichhaltigem Lebendfutter versorgen;
    • Die Fischzucht geht davon aus, dass frisches, mit Sauerstoff angereichertes Wasser in einem Aquarium vorhanden ist.
    • Erhöhen Sie die Temperatur im Aquarium um 2-3 ° C: Wer Aquarienfische brütet, weiß, dass dies zur Reifung der Genitalien beiträgt.
    • Für die erfolgreiche Zucht von Aquarienfischen ist während der Brutzeit und der neugeborenen Jungtiere zusätzliche Pflege erforderlich.

Fortpflanzung und Zucht von Goldfischen


Fortpflanzung und Zucht von Goldfischen

im Aquarium

Goldfisch ist einer der ältesten Aquarienfische. Ihre Geschichte beginnt mit dem ersten Jahrhundert unseres Zeitalters und des alten China. Schon damals begannen die Kaiser der östlichen und buddhistischen Mönche, Goldfische zu pflegen, zu züchten und auszuwählen.

Tatsächlich gibt es daher gegenwärtig sehr viele Aquarien-Goldfische, und ihre Kosten können von zwei Dollar bis zu mehreren tausend US-Dollar variieren.

Wenn Sie sich als echter Goldfischzüchter, Kaiser oder buddhistischer Mönch fühlen möchten, ist dieser Artikel für Sie!


Goldfischzucht oder Goldfischzucht ist keine schwierige Aufgabe.

Goldfische sind jedoch keine Guppys und um Nachwuchs zu bekommen, muss man noch hart arbeiten und Geduld haben. Darüber hinaus benötigen Sie eine ausreichende Anzahl von Aquarien oder Teichen.


Mit einem Aquarium können Sie nicht aussteigen!

Goldfische brüten unabhängig, ohne hormonelle Injektionen oder ohne zu spezifische Bedingungen. Tatsächliche, gute Pflege und ordnungsgemäße Fütterung sind das Kriterium und Anreiz für Laichproduzenten. Alle Arten von Goldfischen können in Aquarien mit einem kleinen Volumen von 30 Litern laichen. In größeren Aquarien oder in Teichen können jedoch bessere Ergebnisse erzielt werden.

Das Laichen von Goldfischen kann bei einer Temperatur von 16 Grad Celsius auftreten. Es ist jedoch besser, die Temperatur des Aquarienwassers auf einem Niveau von 22 bis 24 Grad Celsius zu halten. Nach dem Umpflanzen erhöhen die Hersteller die Temperatur um 2 Grad. Der Wasserstand im Laichbecken sollte 20 bis 25 Zentimeter betragen, das Wasser sollte oft durch frisches ersetzt und gereinigt werden.

Im Gegensatz zu vielen anderen Laichaquarien sollte das Laichen für Goldfische den ganzen Tag über gut geweiht sein. Wenn es sich um einen Teich handelt, sollte das Sonnenlicht gestreut werden und der Teich sollte mit Unterständen in Form von schwimmenden Pflanzen ausgestattet sein.

Die Erzeuger werden in einem Laichaquarium im Verhältnis von 1 Weibchen zu 2-3 Männchen gepflanzt und reichlich mit Lebendfutter (Blutwürmer, Regenwürmer, Daphnien, Hackfleisch mit Brot usw.) gefüttert. Gleichzeitig versuchen sie, Hersteller nach ihrer Größe auszuwählen. Besonders Frauen - je größer sie sind, desto mehr Eier fegen sie heraus. Und umgekehrt - kleine Weibchen werfen weniger Eier. Sie rüsten ein Aquarium mit Vegetation aus (z. B. Combo, Riccia, Entengrütze, Peristist usw.) und rupfen nicht den Boden des Aquariums - auf einem sauberen Boden halten die Eier und sterben nicht, aber einige Aquarianer installieren ein separates Gitter. Die sexuelle Reife von Fischen wird zu einem Lebensjahr. In diesem Fall erscheinen die Männchen auf den Kiemen mit weißen Beulen und die sogenannte "Säge" auf den vorderen Paarflossen, und die Weibchen werden kräftig mit Kaviar, ihr Körper ist verbogen. Weitere Informationen finden Sie unter: SO ERMITTELN SIE DEN BODEN EINES GOLDENEN FISCHS: Ein Mann und eine Frau!

Eine zur Zucht gereifte Frau strahlt eine spezielle Substanz aus, die einen charakteristischen Geruch hat und besonders in den Genitalorganen konzentriert ist. Tatsächlich zieht dieser Geruch die Männchen an und signalisiert die Reproduktionsbereitschaft einer Frau. Unter dem Einfluss dieses Sekretes schwimmen Männer für Frauen.

Unter Teichbedingungen wird empfohlen, die oben genannten Laichmanipulationen von März bis April durchzuführen, wobei zu erwarten ist, dass das Laichen im Mai bis Juni beginnen wird. Es wird angenommen, dass dies die wohl erfolgreichste Zeit für die erfolgreiche Reifung von Kaviar ist. Außerdem ist es zu dieser Zeit einfacher, die Eier und das Braten mit dem nötigen Komfort zu versehen.

Wenn die Umwerbung der Männer früher als März - April begann und das Laichen verzögert werden sollte, sitzen die Produzenten und auch die Wassertemperatur wird auf den gewünschten Zeitraum (Zeitraum) abgesenkt.

Der Höhepunkt der Reproduktion von Goldfischen wird begleitet von einer gewalttätigen Werbung für die Männchen - sie jagen das Weibchen um das Reservoir herum, und am Tag des Laichens sehen diese Werbungen wie eine offene Verfolgung aus.

Unter Berücksichtigung dieser Merkmale ist das Laichaquarium mit weichen Aquarienpflanzen ausgestattet und nicht scharf dekoriert (es ist besser ohne). Ansonsten fegen die Fische und ihre Flossen werden nach dem Laichen gerissen.

Das Laichen beginnt mit den ersten Sonnenstrahlen und dauert 6 Stunden. Das Laichen von Gold kann jeden Monat bis Oktober erfolgen. Während eines Laichs kann das Weibchen bis zu 3000 Eier fegen. In der "Heimat" kann das Laichen von Goldfischen manchmal ununterbrochen auftreten - das ganze Jahr über. Dies führt jedoch zur Erschöpfung der Hersteller, und in diesem Fall sollten sie in verschiedenen Aquarien sitzen gelassen werden.

Foto-Kaviar-Goldfisch

Der Kaviarauswurf erfolgt allmählich. - Das von den Männchen getriebene Weibchen berührt die Vegetation oder die Wände des Aquariums und gibt 10 bis 30 Eier frei, die die Männchen sofort befruchten - indem sie die Eier mit Milchsaft gießen.

Dann fällt klebriger Kaviar zu Boden oder klebt an den Pflanzen.

Eier am ersten Tag sind leicht orange und leicht abgeflacht, der Durchmesser der Eier beträgt bis zu 1,5 Millimeter. Am dritten Tag werden die Eier geglättet und entfärbt, in Verbindung damit sind sie schwer zu erkennen.

Unmittelbar nach dem Laichen werden die Erzeuger aus dem Laichbehälter genommen, andernfalls wird der Nachwuchs gefressen.

Der Wasserstand im Laichkaviar wird auf 10 bis 15 Zentimeter reduziert und vor Überhitzung und übermäßiger Sonneneinstrahlung (wenn es sich um einen Teich handelt) geschützt. Aquarium intensiv belüftet.

Das Aussehen von Fischrogen aus Kaviar hängt von der Wassertemperatur ab. Bei einer Wassertemperatur von 22 bis 24 Grad Celsius beträgt die Inkubationszeit 4 bis 5 Tage, bei einer Temperatur von 14 Grad Celsius jedoch 7 bis 8 Tage.

Am zweiten Tag nach dem Auftauchen der Jungen im Aquarium wird empfohlen, Schnecken (z. B. Windungen) zu werfen, damit sie die toten und nicht befruchteten Eier fressen. Sie können sich sorgfältig zusammenbauen, aber es ist schwieriger als es scheint. Es ist sehr wichtig, die Jungen nicht zu töten. Gleichzeitig ist das Verlassen des toten Kalbes mit beladen - lebende Larven tolerieren keinen "Dreck" und können krank werden.

Der junge Goldfisch ist in den ersten Tagen schwach und harmlos, er sieht tatsächlich aus wie ein Schilf mit Augen und einem Eigelbbläschen in der Mitte (die Eigelbblase ist notwendig, um Nährstoffe in den ersten Lebenstagen zu erhalten). Braten bewegen sich in Schüben und können bis zum Anschlag bleiben.

Nach etwa zwei bis drei Tagen schweben sie munter um den Stausee, und ab diesem Zeitpunkt müssen die Jungen mit Starterfutter gefüttert werden: Lebendstaub, feinste Alge und andere fein gemahlene Stäubemittel. Nach 2 Wochen können Sie größeres Futter geben. Im Alter von einem Monat können Jungtiere kleine Blutwürmer aufnehmen. Als Starterfutter verwenden sie auch Eigelb, das in Wasser fein gemahlen ist, sowie das eingeweichte Haferbrei im Staub. Die Jungtiere werden reichlich gefüttert, jedoch in Portionen - nach und nach, aber oft.

Fotolarve Golden Fish
1 Tag

Wir können das folgende Futter für junge Goldfische empfehlen.

JBL GoldPearls mini ist ein Granulat der Premiumklasse, verpackt in 100 ml.

Es hat ein spezielles Rezept, ideal für junge Fische. Der Durchmesser des granulierten Futters beträgt 1-2 mm. Enthält Spirulina und Carotinoide, die zur Entwicklung einer guten Fischfarbe beitragen, enthalten Proteine ​​(10%) aus Weizenkeimen, Fettsäuren.

Nach zwei Wochen werden die Fritten in einem 30-Liter-Aquarium mit 250 Fritten pro Aquarium gepflanzt. Aquarien spülen oder ersetzen häufig Wasser. Ohne Spülung wird empfohlen, 120 Fische pro Aquarium zu pflanzen. Sie sind also bis zu 2 Monate alt, sortieren nach Größe und verringern ihre Anzahl. Fry werden nicht mit einem Netz gefangen, sondern mit einer Untertasse oder anderen Utensilien. So sind sie leichter zu bekommen und zu zählen.


Foto Laich Brutstätte für Goldfische

Sortierung nach dem Ablehnungsprinzip. Geerntete Jungtiere mit Mängeln, Jungtiere im Wachstum, etc. Am Ende erhalten Sie Goldfisch.

Defekt und nicht standardmässig jung, leider töten. Erstens, weil es sich in der Regel nicht selbst überlebt und zweitens, auch wenn es überlebt, nichts Gutes dabei herauskommt.Mit seinem weiteren Inhalt riskieren Sie es, Nachkommen "Bastarde" zu bekommen, aber wenn Sie weiter gehen, dann entarten die Fische zu Goldfischen.

Zunächst haben die Jungtiere des Goldfisches wie der Vorläufer des Goldfisches eine silbergraue Farbe. Die Färbung tritt nur im Alter von 3-5 Monaten auf. Um die Helligkeit der Fische zu verbessern, wird empfohlen, das "Sonnenbad" -Licht zu streuen. In einem künstlichen Reservoir ist keine Verschattung erforderlich, im Gegenteil, das Aquarium wird intensiv mit Lampen beleuchtet. Es ist erwähnenswert, dass die Farbe eines Goldfisches tatsächlich ein Leben lang variieren kann.

Schuppenlose Jungfische gehen nicht über die zuvor erwähnte Silberfarbe hinaus und beginnen sich bereits im Alter von zwei Wochen in ihre endgültige Farbe zu verwandeln.

Jugendliche von Goldfischen sind sehr launisch und anfällig für Krankheiten. Um die Sterblichkeit von Nachkommen zu vermeiden, sollten Sie regelmäßig die Sauberkeit des Aquariums, die Belüftung und die Filtration überwachen. Überwachen Sie ständig die Bevölkerung - vergessen Sie nicht, sich mit ihrem Wachstum niederzulassen.

Bei der Zucht müssen Goldfische die Artkreuzung streng beobachten. Alle Goldfische können sich untereinander kreuzen (z. B. Schleierschwänze mit Kometen).

Foto Whitebait Goldfisch
1 Monat Dies führt jedoch zu Degeneration und Out-of-Curry-Scrofula.

Zusammenfassend können Sie eine kurze Liste dessen machen, was Sie für die Zucht von Goldfischen benötigen:

- einjährige Männer: 1 Frau, 2-3 Männer.

- Aquarien: Das wichtigste aus 150 Litern, Laich aus 30 Litern, ein Aquarium für Jugendliche. (Aquarien sollten beleuchtet sein).

- weichblättrige Aquarienpflanzen;

- natürlich: Belüftung, Filtration, Thermostat;

- für Brut füttern;

- improvisierte Aquarienausrüstung;

- Wasser saugen;

Wenn Sie noch Fragen haben, können Sie diese HIER an unseren Experten für Fischzucht Vitaly Chernyavsky richten.

fanfishka.ru

Video ansehen: Fischzucht: Fisch aus Niedersachsen. Wie geht das? NDR Doku (Kann 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send