Fische

Fischteleskop Foto und Beschreibung

Pin
Send
Share
Send
Send


Aquariumfischteleskop - von Schwarz bis Gold

Teleskopfische, deren augenfälligste Eigenschaft die Augen sind. Sie sind sehr groß, gewölbt und an den Kopfseiten hervorstehend. Für das Auge hat das Teleskop seinen Namen erhalten. Groß, sogar riesig, sehen sie trotzdem schlecht und können an den Objekten im Aquarium oft beschädigt werden. Ein-Augen-Teleskope sind eine traurige, aber häufige Realität. Diese und andere Eigenschaften legen bestimmte Einschränkungen für den Inhalt des Teleskops fest.

Lebensraum in der Natur

Aquariumfischteleskope in der Natur kommen überhaupt nicht vor. Tatsache ist, dass alle Goldfische vor langer Zeit aus einem wilden Karausche gezüchtet wurden. Dies ist ein sehr verbreiteter Fisch, der stagnierende und sich langsam bewegende Stauseen bewohnt - Flüsse, Seen, Teiche, Kanäle. Es ernährt sich von Pflanzen, Detritus, Insekten, Brut.

Der Geburtsort von Goldfischen und schwarzen Teleskopen ist China, aber um 1500 kamen sie nach Japan, 1600 nach Europa und 1800 nach Amerika. Der Großteil der derzeit bekannten Arten, einschließlich des Teleskops, wurde im Osten entwickelt und hat sich seitdem nicht verändert.

Es wird vermutet, dass das Teleskop wie der Goldfisch im 17. Jahrhundert in China zum ersten Mal gezüchtet wurde und Drachenauge oder Drachenfisch genannt wurde. Wenig später wurde es nach Japan importiert, wo es den Namen "Demekin" (Caotoulongjing) erhielt, durch den es noch bekannt ist.

Beschreibung

Der Körper eines Teleskopfisches ist rund oder eiförmig wie bei einem Schleierschwanz und nicht länglich wie bei einem Goldfisch oder Shubunkin. Tatsächlich unterscheiden sich nur die Augen vom Teleskop vom Valehvosta, sonst sind sie sehr ähnlich. Der Körper ist kurz und breit, außerdem ein großer Kopf, große Augen und große Flossen.

Jetzt gibt es Teleskope in sehr unterschiedlichen Formen und Farben - mit Schleierflossen und mit kurzen, roten, weißen und am meisten verbreiteten - schwarzen Teleskopen. Das schwarze Teleskop wird meistens in Zoofachmärkten und -märkten verkauft, kann sich jedoch im Laufe der Zeit ändern.

Teleskope können Fische groß genug machen, etwa 20 cm, aber in Aquarien in der Regel weniger. Die Lebensdauer eines Teleskops beträgt 10-15 Jahre, aber es gibt Fälle, in denen es in Teichen und mehr als 20 Jahren lebt. Die Größen variieren je nach Art und Bedingungen der Inhaftierung, aber Teleskope sind nicht weniger als 10 cm lang und können mehr als 20 sein.

Schwierigkeit inhaltlich

Wie alle Goldfische kann ein Teleskop bei sehr niedrigen Temperaturen leben, aber es ist kein geeigneter Fisch für Anfänger. Nicht, weil er besonders wählerisch war, sondern wegen seiner Augen. Tatsache ist, dass sie ein schlechtes Sehvermögen haben, was bedeutet, dass es schwieriger für sie ist, Nahrung zu finden, und es ist sehr leicht, ihre Augen zu verletzen oder die Infektion zu schädigen.

Gleichzeitig sind Teleskope jedoch sehr unprätentiös und den Haftbedingungen unangemessen. Sie leben gut im Aquarium und im Teich (in warmen Gegenden), wenn das Wasser sauber ist und die Nachbarn ihr Essen nicht mitnehmen. Tatsache ist, dass sie langsam und schlecht gesehen werden, und aktivere Fische können sie hungrig machen.

Viele enthalten Teleskope oder andere Goldfische in runden Aquarien, allein und ohne Pflanzen. Ja, sie leben dort und beschweren sich nicht einmal, aber runde Aquarien sind sehr schlecht für die Haltung von Fischen geeignet, beeinträchtigen ihre Sehkraft und hemmen das Wachstum.

Fütterung

Fütterungsteleskope sind einfach, sie essen alle Arten von Leben, Eis und künstliches Essen. Die Grundlage ihrer Fütterung kann künstliches Futter sein, beispielsweise Pellets. Außerdem können Sie Blutwürmer, Artemia, Daphnien und Pfeifenmacher verabreichen. Teleskope müssen schlechtes Sehvermögen berücksichtigen und brauchen Zeit, um Nahrung zu finden und zu essen. Sie graben sich jedoch häufig im Boden und ziehen Schmutz und Ablagerungen an. Daher sind künstliche Futtermittel optimal, sie graben sich nicht und zerfallen langsam.

Inhalt in einem Aquarium

Die Form und das Volumen des Aquariums, das die Teleskope enthalten soll, sind wichtig. Dies ist ein großer Fisch, der viel Abfall und Schmutz produziert. Dementsprechend benötigen Teleskope ein relativ geräumiges Aquarium mit einem leistungsstarken Filter.

Aquarien mit einer runden Form sind absolut nicht geeignet, aber klassische rechteckige sind perfekt. Je größer die Wasseroberfläche in Ihrem Tank ist, desto besser. Der Gasaustausch erfolgt durch die Wasseroberfläche und je größer dieser ist, desto stabiler ist dieser Prozess. Was das Volumen angeht, ist es besser, mit 80-100 Litern für ein Paar Fische zu beginnen und für jedes neue Teleskop / Goldfisch etwa 50 Liter hinzuzufügen.

Teleskope produzieren sehr viel Abfall und eine Filtration ist absolut notwendig. Es ist am besten, einen leistungsstarken externen Filter zu verwenden, nur der Fluss von diesem muss durch die Flöte gestartet werden, da Goldfische keine wichtigen Schwimmer sind.

Obligatorischer wöchentlicher Wasserwechsel, ca. 20%. Was die Wasserparameter angeht, sind sie für Teleskope nicht sehr wichtig.

Der Boden ist besser sandiger oder grober Kies. Teleskope graben ständig im Boden und schlucken oft große Partikel und sterben deshalb.

Sie können Dekor und Pflanzen hinzufügen, aber denken Sie daran, dass die Augen des Teleskops sehr anfällig sind und das Sehvermögen schwach ist. Stellen Sie sicher, dass alle Elemente glatt sind, dass sie scharfe oder schneidende Kanten haben.

Die Wasserparameter können sehr unterschiedlich sein, aber im Idealfall sind es 5 - 19 ° dGH, ph: 6,0 bis 8,0, und die Wassertemperatur ist niedrig: 20–23 ° C.

Kompatibel mit anderen Fischen

Teleskope sind sehr aktive Fische, die die Gemeinschaft ihrer Art lieben. Aber für das allgemeine Aquarium sind sie schlecht geeignet. Tatsache ist, dass sie: keine hohen Temperaturen mögen, langsam und schwach sind, dass sie empfindliche Flossen haben, die Nachbarn abreißen können und viel Müll werfen.
Mit wem fischt das Teleskop? Es ist am besten, Teleskope alleine oder mit verwandten Arten zu halten, mit denen sie auskommen: Vechtsegel, Goldfisch, Shubunkins. Es ist unmöglich, sie nicht einzudämmen mit: Sumatran barbus, Ternitse, Denison barb, Tetragonopterus. Es ist am besten, Teleskope mit verwandten Fischen zu halten - Gold, Veiltails, Oranda.

Geschlechtsspezifische unterschiede

Es ist unmöglich, das Geschlecht von Teleskopen vor dem Laichen zu bestimmen. Während des Laichens erscheinen weiße Beulen auf den Kopf- und Kiemendeckeln des Männchens, und das Weibchen ist von der Wade beträchtlich abgerundet.

Teleskop - Goldfisch: Inhalt, Kompatibilität, Zucht, Foto-Video-Test


CARASSIUS AURATUS FISCHTELESKOP

Ordnung, Familie: Karpfen

Komfortable Wassertemperatur: 18-25 ° C

Ph: 5,0- 8,0.

Aggressivität: nicht aggressiv 10%.

Kompatibilität: mit all den friedlichen Fischen (Danios, Tention, Wels gesprenkelt, Neons usw.)

Hilfreiche Ratschläge: Es gibt eine Meinung (vor allem aus irgendeinem Grund von den Verkäufern von Zoofachgeschäften), dass beim Kauf von Fischen dieses Typs eine regelmäßige Reinigung des Aquariums (fast mit einem Staubsauger) möglich sein sollte)). Diese Meinung wird durch die Tatsache gerechtfertigt, dass der "Goldfish" viel "Kakul" knabberte und hinterließ. Also, das ist nicht wahr !!! Er selbst hat solche Fische immer wieder aufgewickelt ... es gibt keinen Dreck - ich reinige das Aquarium etwa alle zwei Wochen. Also, erschrecken Sie nicht Verkäufer Geschichten !!! Fische sehen im Aquarium sehr gut aus. Und für mehr Reinheit und Kontrolle von "Kakulyami", bringen Sie mehr Wels in das Aquarium (gesprenkelter Wels, Wels, Acanthophthalmos kyuli) und andere.

Es wird auch bemerkt, dass diese Fische gerne Vegetation fressen - kaufen Sie keine teuren Pflanzen im Aquarium.

Beschreibung:

Das Teleskop ist einer der Fische der sogenannten "Golden Fish" -Familie. Der Fisch ist ungewöhnlich und sehr schön. Er erhielt seinen Namen für große, vorgewölbte Augen, die eine sphärische, zylindrische oder konische Form haben können. Fischgröße bis zu 12cm.

Der Körper ist eiförmig, die Flossen sind lang, anal und kaudal gegabelt.

Es gibt zwei Arten von Teleskopen:

- Scaleless: einfarbiger und gescheckter Druck;

- schuppig (samtschwarz).

Die Farbe des Teleskops ist variabel: Rot, Orange, Kaliko, Schwarz.

Diese Fische sind nicht sehr an Bedingungen geknüpft. Die Hauptsache ist die richtige Fütterung - der Schlüssel zum Erfolg ist das Gleichgewicht des Futters. Der Fisch ist anfällig für Darmerkrankungen und Kiemenfäule.

Für den Inhalt benötigen Sie ein geräumiges Aquarium mit sauberem Wasser ohne Verunreinigungen. Nachbarn sollten keine aktiven und noch aggressiveren Fische sein - Barbs, Buntbarsche, Gourams usw.

Bequeme Parameter des Wassers: Temperatur 18-25 ° C, Wasserhärte des Aquariums 6-18 ° C, pH 5,0-8,0. Verstärkte Belüftung und Filtration.

Die Besonderheit des Fisches ist, dass er gerne im Boden stöbert. Da der Boden besser ist, groben Sand oder Kieselsteine ​​zu verwenden, sind die Fische nicht so leicht verstreut. Das Aquarium selbst sollte geräumig und artenreich sein, mit großblättrigen Pflanzen. Daher ist es im Aquarium besser Pflanzen mit harten Blättern und einem guten Wurzelsystem zu pflanzen.

Fisch in Bezug auf Futtermittel unprätentiös. Sie essen viel und willig, denken Sie daran, dass es besser ist, den Fisch zu füttern, als zu viel zu füttern.Die täglich zugeführte Nahrung sollte 3% des Gewichts des Fisches nicht überschreiten. Erwachsene Fische werden zweimal täglich gefüttert - früh morgens und abends. Sie erhalten so viel Futter, wie sie innerhalb von zehn bis zwanzig Minuten essen können, und die Reste nicht verzehrter Nahrung sollten entfernt werden. Die Fütterung von Aquarienfischen sollte korrekt sein: ausgewogen, abwechslungsreich. Diese Grundregel ist der Schlüssel für die erfolgreiche Haltung von Fischen, sei es Guppys oder Astronoten. Artikel "Wie und wie viel man Aquarienfische füttert" spricht ausführlich darüber und umreißt die Grundprinzipien der Ernährung und des Fütterungsregimes von Fischen.

In diesem Artikel weisen wir darauf hin, dass das Füttern von Fischen nicht eintönig sein sollte, sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Darüber hinaus müssen Sie die gastronomischen Vorlieben eines bestimmten Fisches berücksichtigen und, abhängig davon, seine Ration entweder mit dem höchsten Proteingehalt oder umgekehrt mit pflanzlichen Zutaten einschließen.

Populäres und beliebtes Futter für Fische ist natürlich Trockenfutter. Zum Beispiel stündlich und überall in den Aquarienregalen des Lebensmittelunternehmens "Tetra" zu finden - dem Marktführer auf dem russischen Markt. In der Tat ist die Auswahl an Futtermitteln dieses Unternehmens bemerkenswert. Im "gastronomischen Arsenal" von Tetra sind als Einzelfuttermittel für eine bestimmte Fischart enthalten: für Goldfischfür Buntbarsche, für Loricariden, Guppys, Labyrinthe, Arovan, Diskus usw. Tetra hat auch spezielle Lebensmittel entwickelt, um beispielsweise die Farbe zu verstärken, zu verstärken oder Brut zu füttern. Detaillierte Informationen zu allen Tetra-Feeds finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens - hier.

Es sollte beachtet werden, dass beim Kauf von Trockenfutter das Herstellungsdatum und die Haltbarkeitsdauer beachtet werden sollten, dass keine Lebensmittel nach Gewicht gekauft werden sollten und die Lebensmittel in einem geschlossenen Zustand aufbewahrt werden sollten. Dies trägt dazu bei, die Entwicklung einer pathogenen Flora zu vermeiden.

Foto Fischteleskop


Interessantes Video über Teleskope

Kompatibilität mit Teleskopen für die Fischzüchtung von Inhalten.

Teleskop Fisch - Inhalt

Der Inhalt dieser Fische ist sehr, sehr lästig, weil diese Fische besonders skurril sind.

Sie sind insbesondere hinsichtlich des Sauerstoffgehalts im Wasser sehr genau. Ein Aquarium für solche Fische wird am besten groß dimensioniert - von vierzig Litern bis zu ein paar Fischen, und im Aquarium mit diesen Fischen sollte es keine Steine ​​oder Verzierungen mit scharfen Ecken geben

. Im Allgemeinen sind alle scharfen Speisen strengstens verboten, da diese Fische leicht verletzt werden können. Die Temperatur sollte von zwölf bis dreißig Grad von Härte bis 20 variieren, der pH-Wert von sechseinhalb bis acht.

Teleskope sind friedliche Fische, so dass sie sehr leicht neben anderen friedlichen Fischen gehalten werden können. Aber seien Sie vorsichtig, denn jeder, auch nur unbedeutende, aggressive Fisch kann die Augen von Teleskopen sehr leicht verletzen.

GOLD FISH CARE INHALT ZUCHTKOMPATIBILITÄT BESCHREIBUNG.

Die beste Option, um Teleskope zu halten, ist von allen anderen Fischen entfernt und in einem geräumigen Aquarium, in dem Wasser sehr sauerstoffreich ist. Es ist auch gut, Teleskope zusammen mit dem Schwanzfisch - Goldfisch - aufzunehmen.

In einem Aquarium, in dem sich Teleskope befinden, sollte eine hervorragende Luftströmung und eine hervorragende Wasserfilterung gewährleistet sein. Es wäre auch nützlich, die Belüftung von Wasser zu verdreifachen.

Teleskope sind keine sehr guten Freunde mit Pflanzen, die nicht gut verwurzelt sind, weil Teleskope sie einfach herausziehen. Pflanzen mit zarten Blättern beißen.

Züchten und Laichen

Die Reproduktion von Teleskopen ist in einem künstlichen Reservoir im Frühling möglich, wenn sich das Wasser erwärmt. Wie bei der Vermehrung von Goldfischen werden das weibliche und das männliche Teleskop zwei Wochen lang in separaten Aquarien gepflanzt, um lebende und künstliche Nahrung zu erhalten.

Bevor sie sich im Laich niederlassen, sind sie mit dem Fastentag zufrieden. Das Laichen erfolgt in frischem und weicherem Wasser mit einer Temperatur von 23 bis 25 Grad. Das erforderliche Laichvolumen beträgt 50 Liter, ein Trenngitter und mehrere hartblättrige Pflanzen werden dort platziert.

Normalerweise laichen ein Weibchen und 2-3 Männchen. Das Weibchen legt viele Eier - mehr als 2000. Die Inkubation dauert 3-4 Tage. 5 Tage nach dem Laichen schlüpfen die Larven, die bei einer Wassertemperatur von 21 bis 26 Grad Celsius in wenigen Tagen schwimmen. Die Jungfische sind schwach und hilflos, kaum wahrnehmbar.

Starterzufuhr - lebender Staub. Später können Sie Artemia und Rotifers essen. Die Pflege der Jungtiere erfordert eine ständige Beobachtung im Laichaquarium - Um Kannibalismus zwischen Brüdern zu verhindern, sollten große Jungtiere getrennt und von kleineren getrennt werden.

Kompatibilität von Teleskopen mit anderen Fischen Nun zur Kompatibilität mit anderen Aquarienfischen. Alle Goldstücke sind eher langsam und enthalten sie besser mit Fisch.

das gleiche Temperament und idealerweise mit ihrer eigenen Art. Sie sind definitiv nicht für Nachbarn geeignet, also für sich schnell bewegende Fische (wie Hai-Bälle), die leicht Goldverletzungen verursachen können.

Es wird auch nicht über das Saugen von Fischen wie Gerinokhailus oder Antsistrusov mit Pterigoplichtami gesprochen, da sie gerne im Aquarium herumwandern und sich an sich langsam bewegenden Fischen festhalten.

Diese Reisen gehen für den "Taxifahrer" nicht spurlos vor, Spuren bleiben am Körper des Fisches und sind keineswegs harmlos. Auf dem Boden schälen sich oft die Schuppen von den Schuppen ab oder sogar blutige Wunden bleiben zurück.

Teleskope werden wie alle Goldfische im zweiten Lebensjahr geschlechtsreif und können sich fortan fortpflanzen. Unter optimalen Bedingungen für die Existenz der Fische leben Teleskope bis zu 15-17 Jahre.

Externe Beschreibung

Ein Goldfischteleskop hat einen geschwollenen runden oder eiförmigen Körper, der bis zu 12 cm groß und mehr als die Hälfte der Körperlänge in der Höhe ist. Die Schwanzflosse ist gegabelt und hängt herunter, der Rücken ist senkrecht und die übrigen Flossen sind lang und verschleiert.

Kopf groß, Mund wie ein Akkordeon, das nach unten zeigt. Die Augen sind symmetrisch, leicht nach vorne gerichtet, jedes Auge steht senkrecht auf der Oberfläche des Kopfes. Die besondere Teleskopform der Augen ist je nach Temperatur im Aquarium zwischen 3 und 7 Monaten geformt.

Teleskop Fisch

Skalenlose Teleskope zeichnen sich durch ihre wunderschöne, scharlachrote Farbe aus, haben jedoch nicht den brillanten metallischen Farbton, den Skalenteleskope aufweisen.

KOEP CARPES INHALT ERNEUERUNG BESCHREIBUNG FOTO VIDEO.

Arten von Teleskopen

Teleskope werden nach bestimmten Eigenschaften in viele verschiedene Typen unterteilt:

  • Skalenform;
  • Färbung;
  • Form und Größe der Flossen.

Fische werden auch in Arten nach der Struktur der Schwanzflosse unterteilt:

  • Rock
  • Band

Art des Teleskopfisches in Farbe, das durch die Pflege und Bedingungen im Aquarium, die Wasserqualität oder den Boden beeinflusst werden kann:

  • die schwarze ist die häufigste, hat eine kleine kaudale und lange Seitenflosse, die Schuppen sind gleichmäßig verteilt;
  • Elster ist weiß und Flossen sind schwarz;
  • Panda - Körpermuster steht für den Wechsel von Schwarz - und Weißtönen;
  • Chinesische rotweiße Fische mit großen hellen roten Flecken;
  • Kaliko - haben eine bunte Farbe, eine Mischung aus schwarzen, roten, weißen und blauen Farben;
  • Orange - mit metallischem Glanz, schwarzer Schwanz und Flossen.

    Teleskop Fisch

Unterschiede in der Augenform:

  • sphärisch;
  • zylindrisch;
  • tellerförmig;
  • kegelförmig;
  • kugelförmig

Das schwarze Samtteleskop wurde Ende des 19. Jahrhunderts von dem berühmten russischen Aquarianer Kozlov entwickelt.

Diese Aquarienversion des Teleskops wurde aufgrund ihrer ungewöhnlichen Farbe und des luxuriösen Rockschwanzes sehr geschätzt. Dieses Teleskop gehört zu den schuppigen Typen, die Farbe des Bauches ist geschwächt, gibt einen graublauen oder goldenen Farbton.

Das schwarze Teleskop gilt als der perfekteste Stammbaum unter den anderen Teleskopen.

TELESKOP - INHALT, ZUCHT, KOMPATIBILITÄT, FOTO

TELESKOP-FISCHVIDEO.

Großäugige Sissy

Das Fischteleskop ist eine künstlich gezüchtete Goldfischart aus der Karpfenfamilie. Von Japanisch übersetzt "Demagin" als "Wasserdrache" oder "Käferaugen-Goldfisch". Der ungewöhnliche Name dieser Aquarienfische war auf die Struktur und Form ihrer gewölbten Augen zurückzuführen, deren Größe bei einigen in China gezüchteten Exemplaren 5 cm erreicht.

Externe Beschreibung

Ein Goldfischteleskop hat einen geschwollenen runden oder eiförmigen Körper, der bis zu 12 cm groß und mehr als die Hälfte der Körperlänge in der Höhe ist. Die Schwanzflosse ist gegabelt und hängt herunter, der Rücken ist senkrecht und die übrigen Flossen sind lang und verschleiert.

Kopf groß, Mund wie ein Akkordeon, das nach unten zeigt. Die Augen sind symmetrisch, leicht nach vorne gerichtet, jedes Auge steht senkrecht auf der Oberfläche des Kopfes. Die besondere Teleskopform der Augen ist je nach Temperatur im Aquarium zwischen 3 und 7 Monaten geformt.

Skalenlose Teleskope zeichnen sich durch ihre wunderschöne, scharlachrote Farbe aus, haben jedoch nicht den brillanten metallischen Farbton, den Skalenteleskope aufweisen.

Arten von Teleskopen

Teleskope werden nach bestimmten Eigenschaften in viele verschiedene Typen unterteilt:

  • Skalenform;
  • Färbung;
  • Form und Größe der Flossen.

Fische werden auch in Arten nach der Struktur der Schwanzflosse unterteilt:

  • Rock
  • Band

Art des Teleskopfisches in Farbe, das durch die Pflege und Bedingungen im Aquarium, die Wasserqualität oder den Boden beeinflusst werden kann:

  • die schwarze ist die häufigste, hat eine kleine kaudale und lange Seitenflosse, die Schuppen sind gleichmäßig verteilt;
  • Elster ist weiß und Flossen sind schwarz;
  • Panda - Körpermuster steht für den Wechsel von Schwarz - und Weißtönen;
  • Chinesische rotweiße Fische mit großen hellen roten Flecken;
  • Kaliko - haben eine bunte Farbe, eine Mischung aus schwarzen, roten, weißen und blauen Farben;
  • Orange - mit metallischem Glanz, schwarzer Schwanz und Flossen.

Unterschiede in der Augenform:

  • sphärisch;
  • zylindrisch;
  • tellerförmig;
  • kegelförmig;
  • kugelförmig

Das schwarze Samtteleskop wurde Ende des 19. Jahrhunderts von dem berühmten russischen Aquarianer Kozlov entwickelt. Diese Aquarienversion des Teleskops wurde aufgrund ihrer ungewöhnlichen Farbe und des luxuriösen Rockschwanzes sehr geschätzt. Dieses Teleskop gehört zu den schuppigen Typen, die Farbe des Bauches ist geschwächt, gibt einen graublauen oder goldenen Farbton. Das schwarze Teleskop gilt als der perfekteste Stammbaum unter den anderen Teleskopen.

Inhalt in einem Aquarium

Die Pflege von Teleskopen in einem Aquarium erfordert viel Platz, wobei pro Fisch mindestens 50 Liter Wasser vorhanden sind. Fische graben gern den Boden, daher sollten die Pflanzen mit kräftigen Blättern und Wurzelsystem ausgewählt werden: Vallisneria, Elodeyu, Sagittariya und Schoten. Als Untergrund für den Boden geeignete Kieselsteine ​​oder grobkörniger Sand, den die Fische nicht leicht streuen können. Stellen Sie jedoch keine dekorativen Gegenstände mit scharfen Kanten auf, durch die Teleskope ihre verletzlichen Augen oder Flossen verletzen können.

Es ist notwendig, natürliches Licht, gute Filtration und Belüftung bereitzustellen. Teleskope sind sehr verwöhnte und thermophile Wesen, die Wasserhärte sollte 8-24 ° betragen, der Säuregehalt 6-8, die Temperatur 12-27 ° C. Ein regelmäßiger Ersatz eines Teils des Wassers ist der Schlüssel für die Gesundheit der Fische.

Power

Teleskope sind ziemlich unprätentiös im Essen, essen ein wenig Abwechslung und wissen, wie man komisch schlürft. Lebend- und Pflanzennahrung sollten in ihre Ernährung aufgenommen werden. Bei der Überfütterung dieser Fische müssen Sie jedoch vorsichtig sein. Die tägliche Futtermenge sollte etwa 3% des Gewichts der Fische betragen. Erwachsene können morgens und abends gefüttert werden, und Reste von nicht gefressenem Futter können aus dem Aquarium entfernt werden.

Zucht

Das Teleskop erreicht die Geschlechtsreife um 1,5 bis 2 Jahre. Für die Zucht benötigen Teleskope ein separates Laichen oder eine Zelle im Aquarium. Während der Laichzeit zeigen die Fische hohe Aktivität, die Männchen erscheinen auf den Kiemen helle Flecken und die Weibchen beginnen sich zu erholen. Das Männchen verfolgt das Weibchen und jagt sie im Aquarium herum, woraufhin sie ihre Eier streut. Um zu vermeiden, Eier zu essen, deren Anzahl 5-10 Tausend erreichen kann, werden Fische unmittelbar nach dem Werfen von Eiern abgelegt.

Nach ungefähr 5 Tagen reifen die Eier und werden zu Larven. Sie müssen nicht gefüttert werden, bevor sie sich in Brut verwandeln.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Kreuzung verschiedener Arten von Goldfischen zur Entstehung unfruchtbarer Hybriden führt, die mit ihrer Degeneration einhergehen.

Kompatibilität

Teleskope sind friedliebende kleine Fische, aber ihre Langsamkeit und ihr schlechtes Sehvermögen machen sie ungeschützt gegen aggressive Vertreter des Aquariums, die Teleskope angreifen und verletzen können. Insbesondere inakzeptable Kompatibilität von Teleskopen mit Buntbarschen und Widerhaken, die ihre Augen ernsthaft verletzen können.

Aber das Teleskop ist in Koexistenz mit anderen Goldfischen ziemlich unvorhersehbar. Aufgrund der schlechten Sicht benötigen Teleskope länger Nahrung als andere flinke Fische.

Es ist am besten, Teleskope in einem separaten Behälter mit denselben Teleskopen oder friedlichen Goldfischen anderer Sorten aufzubewahren, mit denen sie mehr oder weniger gut auskommt. Gute Kompatibilität wird mit Nachbarn wie Aquariumwels sein, die zu den Aquarien gehören.

Es gab Fälle, in denen das Teleskop friedlich mit großen charakteristischen Fischen wie Kongo oder Ternation auskam.

Gefahren und Krankheiten

Die ordnungsgemäße Pflege dieser Fische erfordert häufige Wasserwechsel, da Teleskope besonders anfällig für Darm- und Fäulniskrankheiten sind. Erkrankungen wie Krätze, Wassermangel, Wasserschäden, Erkältung, Scherpilz können behandelt werden, der übermäßige Einsatz von Antibiotika führt jedoch zu Unfruchtbarkeit der Fische.

Es gibt mehrere Merkmale, durch die die Gesundheit von Teleskopen bestimmt wird: vertikal angehobene Rückenflosse, Mobilität, Glanz der Schuppen, Helligkeit der Farben und Appetit. Bei den ersten Anzeichen einer Krankheit müssen Sie diese sorgfältig untersuchen und die Krankheit des Fisches richtig erkennen. Kranke Fische sollten isoliert und behandelt werden. Das Aquarium und der Boden sollten gründlich gereinigt werden.

Neben Krankheiten gibt es noch weitere Gefahren für Teleskope in Form eines Cyclops, die der Fisch nicht verzehrt hat. Er greift ihre Jungfische an und frisst, für eine Woche können etwa 2000 Stücke zerstört werden. Für erwachsene Teleskope sind Blutegel und Schwimmer gefährlich.

Der Inhalt eines solchen Fisches wie ein Teleskop für zu Hause liegt bei den Amateuren und Anfängern, dies erfordert jedoch die Einhaltung zwingender Auflagen. Die treue und gewissenhafte Pflege der Teleskope und die richtige Kompatibilität in einem Aquarium werden dazu beitragen, dass ihr Leben und ihre Schönheit lange erhalten bleiben. In einer angenehmen Umgebung für Gesundheit Teleskope leben bis zu 17 Jahre.

Fischteleskop

Aquariumfischteleskope oder Wasserpelpen sind eine Art Goldfisch, dessen Pflege sehr schwierig ist. Und wenn Sie Teleskope kaufen möchten, sollten Sie wissen, dass sie ständig Ihre Aufmerksamkeit benötigen. Teleskope sind schuppig, die sich durch metallischen Glanz und Kratzer auszeichnen, die in Einfarben und Kattun eingeteilt sind. Diese Fische unterscheiden sich von anderen durch die Wölbung ihrer Augen, die in einer Vielzahl von Formen erhältlich ist. Es sind die Augen dieser Fische - der anfälligste Ort, daher sollte die Anordnung des Aquariums für die Augen sicher sein. Keine Steine ​​mit scharfen Kanten, nur poliert. Für den Boden eignet sich feiner Flusssand, in dem Teleskope gerne stöbern.

Wartung und Pflege von Teleskopen von Aquarienfischen

Fische reagieren sehr empfindlich auf Sauerstoffmangel. Sie lieben sauberes Wasser. Daher sind Belüftung und kontinuierliche Filtration des Wassers, sein Austausch, die wichtigsten Voraussetzungen für deren Wartung. Leichte Trübung des Wassers oder Algenblüte kann zum Tod des Fisches führen. Teleskope lieben Hitze. Sie tolerieren Wassertemperaturen von 12 bis 28 ° C, jedoch besser als 26 bis 27 ° C. Säuregehalt von pH 6,5 bis 8. Teleskope verlangen keine Wasserhärte.

Fisch-Teleskope unprätentiös zu essen. Wenn Sie Fisch mit Lebendfutter füttern, muss dieser vorgefroren werden. Trockenfutter sollte vorzugsweise nicht mehr als einmal pro Woche gegeben werden. Teleskope sind sehr pflanzenfreundlich, dies sollte bei der Gestaltung eines Aquariums berücksichtigt werden. Algen mit weichen Blättern werden eingekreist. Pflanzen mit harten Blättern und starken Wurzeln sollten daher besser gepflanzt werden. Aus pflanzlichen Lebensmitteln geben Teleskope Entengrütze, Valisneria, Salat.

Fischteleskope unersättlich, anfällig für Übergewicht. Sie werden nicht mehr als zweimal täglich gefüttert, manchmal fastet sie.

Aquariumfischteleskope - Zucht

Aquarium zum Laichen sollte 50 Liter und mehr sein. Es werden eine Frau und zwei oder drei zweijährige Männer ausgewählt, die vor dem Laichen in zwei oder drei Wochen eingeteilt werden. Das Laichen erfolgt am besten im Frühjahr. Das Wasser beim Laichen sollte frisch und weich sein und eine Temperatur von 3 - 5 ° C höher als im allgemeinen Aquarium sein. Besser als 24 - 26 ° C Aktive Männchen jagen Weibchen, die laichen, und streuen sie auf die Algen im Aquarium. Am Ende des Laichens werden die Fische aus dem Aquarium entfernt. Die Jungfische erscheint nach 2 - 5 Tagen schwach geboren. Das beste Essen für ihn ist "lebender Staub" oder spezielles Essen. Die Jungfische wächst anders, um Kannibalismus zu vermeiden, wird sie sortiert.

Mit wem das Teleskop einsteigt, sind die Fische wie Wasserdrachen. Sie sind sehr langsam. Deshalb werden sie von kleineren Fischen beleidigt. Terascopische Fische können Flossen schnappen. Und Buntbarsche und Kämpfe saugen sogar an ihren Augen.

Fischteleskope leben bis zu 30 Jahre, aber wie lange sie leben, hängt von Ihrer Pflege ab.

Aquariumfischteleskope und ihre Krankheiten

Goldfische leiden an Krankheiten tropischer Süßwasserfische. Dies sind verschiedene bakterielle und Pilzerkrankungen sowie Infektionen durch Parasiten. Die Ursache der Erkrankung kann Stress oder Verletzungen sein, Wasserverschmutzung im Aquarium oder minderwertige Lebensmittel, Sauerstoffmangel.

Der Pilz manifestiert sich in Form verschiedener Wucherungen, weiß oder grau. Das Auftreten eines Pilzes ist ein Signal zur Überprüfung der Wasserqualität.

Die Parasiten, die Teleskope befallen, können Ankerwürmer sein, die Eier in ihre Schale legen. Habe das Aussehen von Threads. Ihre Lebensräume sind infiziert. Unter der Haut parasitieren Flusen in Form von Knötchen. Andere Parasiten, diese Fischlaus, Krebstiere, schwarzer Fleck.

Von den einfachsten sind Ichthyophthirius und Chylodon gefährlich. Symptom ist eine Trübung der Haut, ähnlich wie Salz, und wirkt als reizend.

Für Goldfische ist die Augenkrankheit charakteristisch. Wenn Sie einen Dorn, eine Wolke oder eine Trübung sehen, müssen Sie auf die Qualität der Nahrung oder des Wassers achten.

Sie haben auch manchmal Verstopfung oder Schwellung des Körpers. Krankheitssymptom ist ein ungewöhnlicher schwimmender Fisch. Ein Sauerstoffmangel führt dazu, dass das Teleskop an die Wasseroberfläche steigt.

Angelfish: Inhalt, Kompatibilität, Pflege, Zucht, Arten, Foto-Video-Review



SCALARIES Inhalt, Kompatibilität, Pflege, Reproduktion, Arten, Foto-Video-Review Meiner Meinung nach gehören Angelfish (Pterophyllum scalare) zu den schönsten Aquarienfischen.
Diese südamerikanischen Buntbarsche faszinieren einfach durch ihre Eleganz und Schönheit der Segelflossen, die sie wie die Flügel eines Engels in maßlicher Schwerelosigkeit unterstützen. Eigentlich werden diese Fische nicht umsonst als Engel bezeichnet.
Ihr Manierismus und ihre Affinität zum Elite-Discus geben einen für sie einzigartigen aristokratischen Glanz. Aquarianer kennen diese Aquarienfische seit mehr als 100 Jahren und haben sich in dieser Zeit Anerkennung und Respekt erarbeitet. Abgesehen von diesen Vorteilen haben Skalarianer einen ausgeprägten Intellekt, sind inhaltlich nicht launisch und sorgen sich umsorgliche Eltern.

Lateinischer Name: Pterophyllum scalare.
Ordnung, Familie: Perciformes (Perciformes), Buntbarsche, Buntbarsche (Cichlidae).
Komfortable Wassertemperatur: 22-27 ° C
"Säure" Ph: 6-7,5.
Steifigkeit dH: bis zu 10 °.
Aggressivität: nicht aggressiv 30%.
Die Komplexität des Inhalts: einfach
Kompatibler Skalar: Obwohl die Skalare Buntbarsche sind, sind sie nicht aggressiv.
Günstige Einstellung auch für kleine, friedliche Fische und sogar für Vivipartes. Als Nachbarn können wir empfehlen: die Roten Schwertträger (sie sehen toll aus mit schwarzen Sklyarias), Tentionen und andere Tetras, Danios, alle Soma, Gourami und Lyaliusi, Papageien und Apistogramme, andere nicht aggressive Chichlades.
Nicht kompatibel mit: Neon, Guppys (sie werden früher oder später gegessen), Goldfische (sie sind Schweine, sie haben ein anderes Fütterungsregime, nervöse Goldfische und Skalare jagen und rupfen sie), auch Diskus, obwohl Verwandte, meiner Meinung nach nicht der beste Nachbarn - Diskus Liebes, Liebes warmes Wasser, sie wachsen zu großen Fischen, launisch. Im Allgemeinen bin ich dafür, den Diskus getrennt in einem Artenaquarium zu halten. Siehe den Artikel - Kompatibilität von Aquarienfischen.
Wie viele leben:
Angelfish sind ein langlebiges Aquarium und können mehr als 10 Jahre leben. Finden Sie heraus, wie viel andere Fische leben HIER

Die Mindestmenge an Aquarium für Skalar

angelfish im aquarium schwarz-weiß foto schön

Ab 100 l. In einem solchen Aquarium können Sie maximal zwei Skalare einsetzen. Unter guten Bedingungen wachsen sie zu Fischen von beeindruckender Größe, und aufgrund ihrer breiten Flossen ist es besser, ein Aquarium mit 250 Liter zu kaufen. Wie viel Fisch Sie in X Liter Aquarium halten können, erfahren Sie hier HIER (am Ende des Artikels finden Sie Links zu Aquarien aller Volumen).

Pflegeanforderungen und -bedingungen


- Skalar muss unbedingt belüftet und gefiltert werden, wöchentlicher Austausch von bis zu 1/4 des Aquarienwasservolumens.
- Das Aquarium muss nicht abgedeckt werden, die Fische sind nicht sehr beweglich und springen nicht aus dem Teich.
- Die Beleuchtung sollte moderat sein. Das Aquarium ist mit schattigen Bereichen ausgestattet, die mit Hilfe der Aquarienvegetation erreicht werden. Fische mögen kein helles Licht und scheuen es, es einzuschalten. Vallisneria und andere lange Stängelpflanzen werden als Aquarienpflanzen für Skalare empfohlen. Die Herstellung von Dickichten aus solchen Pflanzen imitiert den natürlichen Lebensraum des Kaiserfisches.
- Aquariumdekoration nach Ihrem Ermessen: Steine, Grotten, Haken und andere Dekorationen. Im Aquarium muss ein Freiraum zum Schwimmen geschaffen werden. Schutzräume brauchen keine Skalare.

Fütterung und Diät des Skalars

Die Fische sind Allesfresser und das Futter ist absolut nicht skurril. Sie essen gerne trockenes, lebendes Essen und Ersatzstoffe. Wie viele Aquarienskalarbewohner lieben Live-Essen: Motten, Artemia, Drosselklappen, Zyklopen, Daphnien. Das Futter von Skalaren wird von der Wasseroberfläche genommen und in seiner Dicke können die Fische nicht nach dem Sammeln der Speisereste den Boden entlanglaufen.

Der Skalar hat eine Besonderheit - er kann bis zu zwei Wochen lang nichts essen. Wenn also Ihr Skalar nicht isst, ist daran nichts auszusetzen.

Fütterung von Aquarienfischen muss richtig sein: ausgewogen, vielfältig. Diese Grundregel ist der Schlüssel für die erfolgreiche Haltung von Fischen, sei es Guppys oder Astronoten. Artikel "Wie und wie viel man Aquarienfische füttert" spricht ausführlich darüber und umreißt die Grundprinzipien der Ernährung und des Fütterungsregimes von Fischen.

In diesem Artikel weisen wir darauf hin, dass das Füttern von Fischen nicht eintönig sein sollte, sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Darüber hinaus müssen Sie die gastronomischen Vorlieben eines bestimmten Fisches berücksichtigen und, abhängig davon, seine Ration entweder mit dem höchsten Proteingehalt oder umgekehrt mit pflanzlichen Zutaten einschließen.

Populäres und beliebtes Futter für Fische ist natürlich Trockenfutter. Zum Beispiel stündlich und überall in den Aquarienregalen des Lebensmittelunternehmens "Tetra" zu finden - dem Marktführer auf dem russischen Markt. In der Tat ist die Auswahl an Futtermitteln dieses Unternehmens bemerkenswert. Im "gastronomischen Arsenal" von Tetra sind Einzelfuttermittel für eine bestimmte Fischart enthalten: für Goldfische, für Buntbarsche, für Loricariden, Guppys, Labyrinthe, Arovan, Diskus usw. Tetra hat auch spezielle Lebensmittel entwickelt, um beispielsweise die Farbe zu verstärken, zu verstärken oder Brut zu füttern. Detaillierte Informationen zu allen Tetra-Feeds finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens - hier.

Es sollte beachtet werden, dass beim Kauf von Trockenfutter das Herstellungsdatum und die Haltbarkeitsdauer beachtet werden sollten, dass keine Lebensmittel nach Gewicht gekauft werden sollten und die Lebensmittel in einem geschlossenen Zustand aufbewahrt werden sollten. Dies trägt dazu bei, die Entwicklung einer pathogenen Flora zu vermeiden.

In der Natur leben Skalare im Norden Südamerikas

in Behältern mit dichtem Schilf und mit stehendem oder langsam fließendem Wasser. Tatsächlich erklären diese natürlichen Bedingungen ihre flachgedrückte, scheibenförmige Körperform, die sie benötigen, um zwischen Unterwasserrohr zu manövrieren. In der Natur in Gruppen von 10 Personen gehalten.

Beschreibung des Aquarium-Engelsfisches

Der Körper ist rund und an den Seiten sehr abgeflacht. Es hat eine sehr lange Rücken- und Afterflosse, die dem Fisch die Form eines Halbmondes gibt. Natürlich - die natürliche Farbe des Skalars ist Silber mit schwarzen Querstreifen, aber als Ergebnis einer erfolgreichen Auswahl wurden verschiedene Farbskalen erhalten, beispielsweise ein Marmorskalar, ein zweifarbiger, roter, schwarzer, Zebra-Skalar und andere. Außerdem wird die Schleierform des Skalars abgeleitet - mit noch längeren Flossen. Kaiserfische sind große Fische mit einer Länge von bis zu 15 cm und im Wald sogar mehr als 25 cm.
Geschichte des Kaiserfisches

Der lateinische Name Pterophyllum wurde vom berühmten österreichischen Zoologen I.Ya. Heckel im Jahr 1840 und es übersetzt als "Pteron" - eine Feder- und "Phyllon" -Folie und zusammen mit einer "geflügelten Platte".

Bevor Heckel den Namen Pterophyllum gab, wurde dieser Fisch bereits 1823 wiederholt beschrieben. Martin Heinrich Karl Lichtenstein, der ihr den Namen Zeus scalaris gab. Und 1931 wurde der Fisch von Baron Jord Léopold Frederik Bagobert Cuvier beschrieben. Er nannte es Platax scalaris. Es war der Skalar und der Marktname "Blattfische", übersetzt als Blattfisch. Dieser Name wurde von G. B. gegeben. Sagratski, der diese Fische zuerst aus Rio Negru nach Deutschland brachte.

Tatsächlich fanden sie sich unter diesem Namen zum ersten Mal in Europa, ein solcher Name blieb jedoch nicht erhalten. Im Ausland heißt der Kaiserfisch "Angelfishes" oder einfach "Angel", in Deutschland "Segelflosser", was als Segel übersetzt wird.
In einigen Quellen heißt es, dass die Skalare 1909 zum ersten Mal in Europa aufgetaucht sind, dies ist jedoch nicht der Fall. Ab diesem Jahr "dovozilis", aber leider die Toten. Erst im Oktober 1911 konnte ein lebender Skalar mitgebracht werden. Und erst ab diesem Moment in Europa begann der "Aquarium-Skalar-Boom": Beschreibung, Streitigkeiten, Artikel in Zeitschriften, Zuchtversuche usw.
Die erste erfolgreiche Zucht von Skalar unter künstlichen Bedingungen fand 1914 beim Hamburger Aquarianer statt - I. Quancar. Sein Erfolg wurde nur ein Jahr später von einem US-amerikanischen Aquarianer, U.L., wiederholt. Polynn. Es ist erwähnenswert, dass das Reproduktionsgeheimnis damals streng geheim gehalten wurde - der Skalar war sehr wertvoll. Alles ist jedoch geheim, wenn es klar wird. Seit 1920 gewinnt der Skalar der Zucht an Masse.
In Russland vervielfachten sich die Skalare 1928 erstmals. Dies geschah bei unserem Aquarianer, Herrn A. Smironov - am Abend ging er ins Theater, und zu Hause im Aquarium hatte er einen Warmwasserbereiter. Die Wassertemperatur im Aquarium stieg auf 32 ° C und der Skalar begann spontan spontan.Als Humor möchte ich sagen, dass die Russen wie immer sind - zufällig und ohnehin.
Aber die Aquarianer machten bei der erfolgreichen künstlichen Skalazucht nicht halt. Die zweite Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts war geprägt von unerbittlichen Züchtungsarbeiten an Skalaren. Im Jahr 1956 wurde ein Schleierskalar gezüchtet. 1957 wurde in den USA ein spektakulärer schwarzer Skalar eingeführt. 1969 wurde erneut von dem Amerikaner Charles Hashem ein Marmorskalar erhalten.

Arten und Rassen von Angelfish

Um das Ausmaß der Auswahlarbeit zu verstehen, werde ich nur eine unvollständige Liste anderer abgeleiteter Formen eines Engelfisches geben: halbherzig, rauchig, Albino, rot-rauchig, rot, Schokolade, Phantom, zweifleckiges Phantom, blau, weiß, Zebra, Spitzenzebra, Kobra, Leopard, Marmor Rotgold, Rot-Perle, Perle, Gold-Perle, Rot-Perle und andere.
Die neuesten Errungenschaften sind skalierbare und brillante Skalarwerte. Wenn wir also über die Arten von Kaiserfischen sprechen, sind sie einfach unzählig.

Hier ist ein Foto von einigen Kaiserfischen - Pterophyllum scalare











Es ist jedoch notwendig, die Art von den Rassen der Kaiserfische zu unterscheiden

Der obige Skalar ist eine Rasse der gleichen Art Pterophyllum scalare. Es gibt jedoch andere Arten von Skalaren - die wichtigsten sind:
Pterophyllum altum (Pterophyllum altum), Pterophyllum leopoldi (ehemals Pterophyllum dumerilli - Pterophyllum Dymerilli), Pterophyllum eimekei
Hier ist
Foto von Pterophyllum leopoldi (als getrennter Angelfish-Typ)

und hier ist ein foto Pterophyllum altum (als separater Skalar-Typ)

Foto Pterophyllum eimekei (als separater Skalar)

Skalarischer Inhalt
Unter Berücksichtigung der oben genannten Zuchtversuche für einhundert Jahre passte sich der Skalar so sehr an die Bedingungen des Aquariums an, dass dessen Inhalt keine Probleme bereitete. Möglicherweise ist die Haupt- und Voraussetzung für ihre Wartung ein großes und hohes Aquarium. Wie bereits erwähnt, sollte das Mindestvolumen eines Aquariums für einen Skalar 100 Liter betragen, seine Höhe sollte jedoch mindestens 45 Zentimeter betragen. In diesem Fall ist der Fisch absolut nicht wichtig, Dicke des Aquariums, an der Wende sind sie daran gewöhnt, enge Kanäle, Dickichte und Spalten zu gießen. Aus meiner persönlichen Erfahrung werde ich sagen, dass sich die Kaiserfische großartig fühlen, wütend auf dicht bepflanzte Langstammvegetation sind, in der sie sich in Südamerika zu Hause fühlen.
Die optimale Wassertemperatur für Skalare liegt zwischen 22 und 27 ° C. Diese Fische zeichnen sich jedoch durch eine beneidenswerte Frostbeständigkeit von bis zu 16 ° C und eine Ausdauer in der Hitze von bis zu 35 ° C aus.
Sie sind unprätentiös und andere Wasserparameter können normalerweise sowohl in sehr weichem als auch in ziemlich hartem Wasser vorhanden sein. Optimales dH: bis zu 10 °, Ph: 6-7,5.
Angelfish lieben sauberes Wasser, daher ist Belüftung und Filtration im Aquarium notwendig. Wöchentlich muss das Aquarienwasser vor frischem ersetzt werden? Teile.
Angelfish sind sehr hierarchische Fische. Es ist am besten, sie bei einer Herde zu behalten, in der ihre eigene Rangfolge festgelegt wird - große und starke Paare werden dominieren, und schwächere werden Manschetten erhalten. Eine solche intraspezifische Aggression ist jedoch nicht besonders beängstigend, insbesondere wenn Sie das Aquarium in Zonen einteilen. Zum Beispiel habe ich Aquarienpflanzen und Dekor eingerichtet und so eingestellt, dass das Aquarium in vier "Nebenräume" unterteilt werden kann. Eine solche Methode hilft, übermäßige Aggressionen und Stalking der Schwachen zu vermeiden.

Zucht, Fortpflanzung und sexuelle Merkmale des Skalars

Geschlechtsunterschiede zwischen männlichen und weiblichen Skalaren sind schwach ausgeprägt. Sie können nur gesehen werden, wenn die Fische im Alter von 9-12 Monaten ihr reifes Alter gekürzt haben. Bis zu diesem Zeitpunkt, wenn Sie Jungtiere im Geschäft für Haustiere kaufen, wird Ihnen niemand sagen, wen Sie mitnehmen. Beim Kauf von Jungtieren kann der Kaiserfisch empfohlen werden, zwei große Individuen einzunehmen, höchstwahrscheinlich Männer und zwei kleine Skalare, höchstwahrscheinlich Mädchen.
Um das Geschlecht des Skalars zu bestimmen, benötigen Sie Erfahrung und Übung. Ein Vollzeit-Aquarianer unterscheidet ein Männchen von einem Weibchen in zwei Berichten, aber für einen Anfänger wird es für einen Anfänger etwas schwierig sein. Dafür müssen Sie auf Ihren Skalar achten.
Nachfolgend finden Sie eine Liste typischer sexueller Unterschiede zwischen dem männlichen und dem weiblichen Skalar. Na ja, natürlich das Foto!

Das erste Zeichen ist Verhalten. Jungen verhalten sich wie Jungen, Mädchen wie Mädchen. Dies macht sich besonders bemerkbar, wenn die Kaiserfische in Paare zerbrochen werden. Das Paar sieht sofort, wer der Mann ist und wer die Frau ist.
Das zweite Zeichen ist die Struktur des Körpers. Der männliche Kaiserfisch hat eine 100% ige Unterscheidungskraft - dies ist ein Fettknauf an der Stirn - ein Buckel. Frauen haben es nicht. Die Stirn des Männchens ist konvex, im Gegenteil umgekehrt. Darüber hinaus ist der Körper des männlichen Skalars stärker, der Rücken ist länger mit einer Flosse versehen und auf dem Rücken befinden sich Streifen.
Das dritte Zeichen manifestiert sich während der Laichzeit. Das Männchen hat ein enges und scharfes Samenrohr, während der weibliche Skalar einen breiten und kurzen Ovipositor bildet.

Hier ist ein gutes Foto eines männlichen und weiblichen Skalars

(Männchen links und Weibchen rechts). Nach einer Überprüfung dieses Artikels von einem Experten für Fischzucht. Vitaly ChernyavskyIch halte es für notwendig, diesen Teil des Artikels mit seiner Antwort zu ergänzen, hier ist es:
"Der Artikel über die Skalare sah aus. Was die Unterschiede zwischen Männern und Frauen anbelangt - nicht ganz richtig.
1) Verhalten ist kein Kriterium. Hin und wieder haben 2 Frauen ohne Männchen das sexuelle Verhalten des Mannes völlig imitiert. Nur wenn Sie genau hinsehen, können Sie sehen, dass das "Männchen" und das Weibchen dann den Ort wechseln - und der Rogen (natürlich unbefruchtet) wird von BEIDEN Fischen abgeschreckt.
2) Es gibt Männer ohne Stirn und Frauen mit Stirn.
3) Das einzige eindeutige Kriterium für Geschlechtsunterschiede bei erwachsenen Fischen ist Linie von Rücken und Bauch. Beim Mann: Die Linie der Rücken- und Rückenflosse bildet einen ANGLE und der Bauch und die Afterflosse sind fast die DIRECT-Linie. Und beim Weibchen im Gegenteil: Die Rückenlinie und die Rückenflosse bilden eine fast DIREKTE Linie und der Bauch und die Afterflosse sind fast ein direkter WINKEL. "
Unter Berücksichtigung der Meinung des Experten füge ich diese Zeichnung hinzu, die das Geschlecht des Skalars anhand des Winkels seiner Flossen bestimmen kann.
!!! ACHTUNG !!!
Die Tatsache, dass diese Figur eines Engelfisches im Internet überall mit falschen Informationen verbreitet wird - der Mann und die Frau sind verwirrt. Diese Zeichnung stammt aus Ilyins Buch Aquarium Fish Breeding. Dort wurden die Fische vom Künstler verwickelt.
Nun, im Internet diejenigen, die dieses Bild auf ihren Websites modellieren ... sie hacken sich nicht dort, wo das Weibchen ist, wo sich das Männchen befindet, und führen so jeden in die Irre.
!!! Dieses Bild ist in Ordnung !!! Mit gutem und komfortablem Inhalt Kaiserfische laichen passiert direkt im allgemeinen Aquarium. Der Anstoß zum Laichen ist das Ersetzen von Aquarienwasser durch Süßwasser und eine Temperaturerhöhung von 2-4 Grad. Eine sehr wichtige Rolle in diesem Prozess spielt der Untergrund für die Verlegung. Kaiserfische legen oft Eier auf eine breitblättrige Pflanze, aber sie mögen andere Orte: Filterröhrchen, Glas, Grottenwand usw.
Der von den Produzenten gewählte Ort wird gründlich von Schmutz befreit, worauf das Laichen folgt. Im Laufe der Zeit kann das Weibchen etwa 500 große Eier und noch mehr bis zu 1000 Eier fegen.

Fotos von Skalarrogen



Die Inkubationszeit für Kaviar beträgt 2 Tage. Während dieser Zeit fächern die Eltern den Kaviar intensiv mit Flossen auf und säubern ihn von den Würfen. Entfernen Sie den weiß gewordenen Kaviar. Nachdem die Larven aus dem Kalb geschlüpft sind, übertragen die Eltern sie in ein anderes Blatt in ihrem Mund. Dies geschieht für eine größere Reinheit und die Beseitigung der Möglichkeit, die Infektion aus der verrottenden Schale der Wade herauszufangen.

Fotos von Skalarlarven



In den nächsten 7 Tagen hängen die Larven unter der Aufsicht der Eltern an einem Blatt Papier. Wenn den Larven die Nährstoffe aus dem Dottersack ausgehen, verwandeln sie sich in Braten. Von jetzt an sollten sie mit der Fütterung beginnen.
Das Starterfutter für junge Skalare sollte von hoher Qualität sein, lebendig und gut gewaschen. Kann beraten - Nauplien, Nematoden. Es ist nicht erwünscht, aber es ist möglich, die Brut mit jeglichem ausgefranstem Trockenfutter zu füttern (die Anzahl der toten Brut wird mit dieser Fütterung zunehmen). Es wird auch empfohlen, den Laichbehälter zweimal täglich von Speiseresten und anderem Schmutz zu reinigen.

Foto braten, junger Skalar


Der obige Prozess ist ein Referenzbeispiel für den Zuchtskalar. Aufgrund der Nachbarschaft mit anderen Fischen im allgemeinen Aquarium werden die Produzenten oft auch gestresst und braten. Das führt natürlich zu nichts Guten. Es gab sogar Fälle, in denen Eltern unter Stress von ihren Nachbarn ihren Nachwuchs aßen. Aufgrund der Tatsache, dass sie in der kommerziellen Zucht von Kaiserfischen die Methode des Kavierens verwenden, ist es jetzt schwierig, ein echtes Paar von Produzenten zu finden, die in der Lage sind, Nachkommen unabhängig zu produzieren. Dies ist ein Wunder.
Vor diesem Hintergrund werden die Kaiserfische, meist unmittelbar nach dem Laichen, mit dem Blatt, auf dem sie sich befinden, in ein anderes Aquarium von 10–20 l verpflanzt. In diesem Fall werden alle übergeordneten Funktionen auf Ihre Schultern verschoben. Zum Schutz der Eier vor Pilzkrankheiten wird dem Wasser Methylenblau zugesetzt, die weißlichen, toten Eier werden regelmäßig mit einer Pipette entfernt und ein Sprühgerät mit einem sehr schwachen belüfteten Wasserstrom wird unter das Blatt gelegt.
Interessant über Skalar
Modischer Trend heute Glofish nicht bestanden und skalar
Hier ist ein Beispiel eines Fotos eines fluoreszierenden Skalars



Empfohlene Literatur und Bücher über Skalare

A. N. Gurzhiy "Skalyarii" 2009 Kochetov Sergey "Skalyarii" 2005

Schönes Video mit Skalaren









Eine Auswahl an schönen Fotos mit Skalaren
















Kometen-Aquarienfisch: Inhalt, Kompatibilität, Foto-Video-Test


COMET

Ordnung, Familie: Karpfen

Komfortable Wassertemperatur: 20-23 S.

Ph: 5,0- 8,0.

Aggressivität: nicht aggressiv 10%.

Kompatibilität: mit allen friedlichen Fischen (Danios, Dornen, gesprenkelter Wels, Neons usw.)

Hilfreiche Ratschläge: Es gibt eine Meinung (vor allem aus irgendeinem Grund von den Verkäufern von Zoofachgeschäften), dass beim Kauf von Fischen dieses Typs eine regelmäßige Reinigung des Aquariums (fast mit einem Staubsauger) möglich sein sollte)). Diese Meinung wird durch die Tatsache gerechtfertigt, dass der "Goldfish" viel "Kakul" knabberte und hinterließ. Also, das ist nicht wahr !!! Er selbst hat solche Fische immer wieder angemacht und im Moment ist eines der Aquarien damit beschäftigt ... es gibt keinen Dreck - die Reinigung des Aquariums erledige ich etwa alle zwei Wochen. Also, erschrecken Sie nicht Verkäufer Geschichten !!! Fische sehen im Aquarium sehr gut aus. Und für mehr Reinheit und Kontrolle von "Kakulyami", bringen Sie mehr Wels in das Aquarium (gesprenkelter Wels, Wels, Acanthophthalmos kyuli) und andere.

Es wird auch bemerkt, dass diese Fische gerne Vegetation fressen - kaufen Sie keine teuren Pflanzen im Aquarium.

Beschreibung:

Einer der Fische aus der sogenannten Familie der "Golden Fish". Der Fisch ist ungewöhnlich und sehr schön.

Der Körper des Kometen ist mit einer langen, gegabelten Schwanzflosse verlängert. Je höher der Gehalt der Fischprobe ist, desto länger ist die Schwanzflosse. Kometen sind voilehvosta sehr ähnlich.

Farboptionen für einen Kometen sind unterschiedlich. Von besonderem Wert sind Personen, deren Körperfarbe sich von der Farbe der Flossen unterscheidet. Grundsätzlich ist die Körperfarbe rot-orange, manchmal weiß und gelb. Die Farbe des Fisches wird durch den Deckungsgrad von Aquarium und Futter beeinflusst. Um die Originalität der Färbung eines Goldfisches eines Kometen zu bewahren, ist es am besten, frische Lebensmittel, gute Beleuchtung und das Vorhandensein von schattigen Bereichen im Aquarium zu erhalten. Fischlänge bis zu 18 cm, die Lebenserwartung beträgt etwa 14 Jahre.

Diese Fische sind nicht sehr an Bedingungen geknüpft. Die Hauptsache ist die richtige Fütterung - der Schlüssel zum Erfolg ist das Gleichgewicht des Futters. Fisch ist anfällig für Darmerkrankungen und übermäßiges Essen.

Für den Inhalt benötigen Sie ein geräumiges Aquarium mit sauberem Wasser. Nachbarn sollten keine aktiven und noch aggressiveren Fische sein - Barbs, Buntbarsche, Gourams usw.

Bequeme Parameter des Wassers: Temperatur 20-23 ° C, Wasserhärte des Aquariums 6-18, pH 5,0-8,0. Verstärkte Belüftung und Filtration.

Die Besonderheit des Fisches ist, dass er gerne im Boden stöbert. Da der Boden besser ist, groben Sand oder Kieselsteine ​​zu verwenden, sind die Fische nicht so leicht verstreut. Das Aquarium selbst sollte geräumig und artenreich sein, mit großblättrigen Pflanzen. Daher im Aquarium mit den besten Pflanzen mit harten Blättern und einem guten Wurzelsystem pflanzen.

Fisch in Bezug auf Futtermittel unprätentiös. Sie essen viel und willig, denken Sie daran, dass es besser ist, den Fisch zu füttern, als zu viel zu füttern.Die täglich zugeführte Nahrung sollte 3% des Gewichts des Fisches nicht überschreiten. Erwachsene Fische werden zweimal täglich gefüttert - früh morgens und abends. Sie erhalten so viel Futter, wie sie in zehn bis zwanzig Minuten essen können, und die Reste von nicht gefressenem Futter sollten entfernt werden.

Alle Aquarienfische füttern muss richtig sein: ausgewogen, vielfältig. Diese Grundregel ist der Schlüssel für die erfolgreiche Haltung von Fischen, sei es Guppys oder Astronoten. Artikel "Wie und wie viel man Aquarienfische füttert" spricht ausführlich darüber und umreißt die Grundprinzipien der Ernährung und des Fütterungsregimes von Fischen.

In diesem Artikel weisen wir darauf hin, dass das Füttern von Fischen nicht eintönig sein sollte, sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Darüber hinaus müssen Sie die gastronomischen Vorlieben eines bestimmten Fisches berücksichtigen und, abhängig davon, seine Ration entweder mit dem höchsten Proteingehalt oder umgekehrt mit pflanzlichen Zutaten einschließen.

Populäres und beliebtes Futter für Fische ist natürlich Trockenfutter. Zum Beispiel stündlich und überall in den Aquarienregalen des Lebensmittelunternehmens "Tetra" zu finden - dem Marktführer auf dem russischen Markt. In der Tat ist die Auswahl an Futtermitteln dieses Unternehmens bemerkenswert. Im "gastronomischen Arsenal" von Tetra sind Einzelfuttermittel für eine bestimmte Fischart enthalten: für Goldfische, für Buntbarsche, für Loricariden, Guppys, Labyrinthe, Arovan, Diskus usw. Tetra hat auch spezielle Lebensmittel entwickelt, um beispielsweise die Farbe zu verstärken, zu verstärken oder Brut zu füttern. Detaillierte Informationen zu allen Tetra-Feeds finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens - hier.

Es sollte beachtet werden, dass beim Kauf von Trockenfutter das Herstellungsdatum und die Haltbarkeitsdauer beachtet werden sollten, dass keine Lebensmittel nach Gewicht gekauft werden sollten und die Lebensmittel in einem geschlossenen Zustand aufbewahrt werden sollten. Dies trägt dazu bei, die Entwicklung einer pathogenen Flora zu vermeiden.

Foto mit Aquarienkometenfischen

Video ansehen: Der beste Fisch für ein Süßwasseraquarium (Oktober 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send