Fische

Fisch-Gourami

Pin
Send
Share
Send
Send


Gourami - Aquarienfisch

Für Anfänger im Aquariengeschäft sind Guppys, Kardinäle, Schwerttiere oder Welse am besten geeignet. Alle diese Fische sind natürlich süß und unprätentiös, aber sie begeistern nicht sehr. Wenn Sie einen größeren Fisch wünschen, aber die Farben origineller sind, achten Sie auf Gourami. Trotz ihrer Größe und ihres ungewöhnlichen Aussehens ist es einfach, diese Fische zu pflegen, sie essen fast alles und haben einen sehr angenehmen, freundlichen Charakter.

Gourami in der Natur

Die Heimat dieser Fische gilt als Süßwasserkörper Südostasiens mit langsamer Strömung oder stehendem Wasser. Sie können auf der Indochina-Halbinsel, in Malay, auf den Inseln Kalimantan, Java, Sumatra in Südvietnam gefunden werden. Und in verschiedenen Teilen des Sortiments leben verschiedene Lebensformen, die sich farblich unterscheiden.

Ein bisschen Geschichte

Aus Vietnam, Thailand und Malaysia in Europa kam Gourami nicht direkt an. Zu dieser Zeit wurden alle Fische in Holzfässern transportiert, die mit Wasser gefüllt waren. Dieselben starben während des Transports, ohne auch nur einen Tag gelebt zu haben. Sie konnten den Grund lange nicht herausfinden, weil das Wasser, in dem sie von Gourams gefangen wurden, sehr schmutzig und schlammig war. Nach zahlreichen erfolglosen Transportversuchen betrachteten die Händler den Fisch als problematisch und gaben diesen Beruf auf.

Erst Ende des 19. Jahrhunderts, 20 Jahre später, bemerkte ein aufmerksamer Europäer, dass die Fische regelmäßig an die Wasseroberfläche steigen und Luft schlucken. Diesmal waren die Wasserfässer bis zum Rand gefüllt und versiegelten nicht. So überwanden die Fische endlich den Ozean und kamen ohne Verluste nach Europa. Diese waren Gourami entdeckt.

In Russland gab es sie erst 1912-1915. Die einstige Beliebtheit von Gourami ist heute verblasst, aber sie sind immer noch gefragt. Vielleicht, weil Züchter sie nicht vergessen und neue Farbvariationen zeigen.


Wie sehen Gurus aus?

Diese Makropoden haben einen länglichen ovalen Körper. Endlich ist es länglich und an den Seiten abgeflacht. Brustflossen filiform. Von ihnen bis zum Schwanz ist eine feste untere Flosse. Dorsal und Anal unterscheiden sich: Bei Männern sind sie scharf und langgestreckt, bei Frauen sind sie kurz und rund.

Die Färbung kann unterschiedlich sein, aber es sind notwendigerweise Flecken und Streifen vorhanden. Natürliche Farbe - helles Silber. Je heller der Fisch, desto besser ist seine Gesundheit.

Für die Größe des Gourami gibt es kleine Individuen (4-5 cm) und kleine Fische mittlerer Größe (etwa 10 cm). Im Aquarium kann die maximale Größe dieser Labyrinthe 15 cm erreichen, es gibt sogar einen Rekord - 35 cm!

Unter guten Bedingungen kann 5-7 Jahre leben. Es gibt auch Oldtimer, die ihre Besitzer seit 12 Jahren zufrieden stellen.

Diese Fische haben erstaunliche Merkmale, die im Laufe der Evolution aufgetaucht sind: ein Labyrinth und ein ungewöhnliches Berührungsorgan.

Labyrinth - Dies ist ein zusätzliches Atemorgan für die Kiemen. Sie befindet sich in der Höhle darüber und besteht aus den dünnsten Knochenplatten, die mit einer Schleimhaut bedeckt sind, die von einem Gefäßnetzwerk durchdrungen wird. Es entwickelt sich nur 2-3 Wochen nach Schlupf von Larven aus Kaviar.

Das Labyrinth ermöglicht es Gourami, in einer kleinen Menge Wasser zu leben, in schmutzigem Wasser oder sogar 6-8 Stunden ohne. Sie müssen die Möglichkeit haben, an die Oberfläche zu steigen und Luft einzuschließen, andernfalls ersticken die Fische. Dies sollte sowohl bei der Einrichtung eines Aquariums als auch beim Transport von Haustieren berücksichtigt werden.

Beckenflossen in Form von Fäden, die Gourami für Berührungen verwendet. In schlammigen und überwachsenen Stauseen können sie problemlos navigieren.

Artenvielfalt

Die berühmtesten Vertreter dieser Makropoden sind folgende:

Häufig (Gefleckt). Der Körper ist bläulich oder goldfarben mit einem kaum sichtbaren Fleckenmuster, höchstens 13 cm lang, schwarze Flecken an der Seite und am Schwanz, Perlen an den Flossen. Sehr friedlich und in der Lage, mit allen anderen Arten auszukommen. Sie sind die Vorläufer von Marmor.

Marmor. Durch Zucht abgeleitet. Die Körperlänge überschreitet 12 cm nicht, im Körper befinden sich unregelmäßig geformte Stellen in Schwarz.

Perle. Ihre Körper sind lang (11 cm) und groß und haben eine silberviolette Farbe. Die Flecken ähneln Perlen. Am ganzen Körper befindet sich ein dunkler Streifen.

Grummeln. Sie klingen wie Taubenkuh.

Honig. Sie haben die Farbe von Honig, der sich beim Laichen in Rot ändert. Von Natur aus ruhig, aber feige. In der Länge wachsen Sie nicht mehr als 7 cm.

Golden (sonnig). Gelb-oranger Körper mit kaum wahrnehmbaren Streifen, nicht länger als 8 cm, Flossen in roten und gelben Flecken. Am Schwanz ist ein roter oder dunkler Rand.

Blau. Keine Flecken am Körper haben.

Küssen (pink). Ihr Merkmal - dicke Lippen, direkt auf den Zähnen. So genannt für die Eigenart des Verhaltens - berühren Sie ihren Mund.

Fliegender Tiger. Sie wirken aufgrund der Flügel (Wucherungen) am Körper sehr ungewöhnlich.

Es gibt viele andere Sorten: Schokolade, Mond, Zwerg, Braun, Sumatra, Regenbogen usw.

Wer soll als Nachbarn wählen?

Bei der Auswahl von Begleitern für Gourami ist die Größe und das Temperament ihrer Größe, nämlich Nichtangriffsbereitschaft, Langsamkeit, Unfähigkeit, sich selbst zu behaupten, und Neugierde eine Überlegung wert. Mit ihren Schnurrhaaren fühlen sie nicht nur die Objekte in der Umgebung, sondern auch andere Fische, die auf solche Aktionen sehr nervös reagieren können. Verspielte und verspielte Nachbarn können sie einfach für diese Schnurrbärte ziehen und ziehen, was zu schweren Verletzungen führt.

Die Kompatibilität aller Fische kann in drei Gruppen unterteilt werden:

  1. Flinke, fleischfressende, zu vivipare und zu kleine Individuen: Buntbarsche, ein Papagei, ein Goldfisch, ein Widerhaken, ein Schwertschwanz, ein Hahn, ein Astronotus usw. sind grundsätzlich unangemessen.
  2. Es kann Schwierigkeiten und Konflikte mit Guppys, Garnelen und Diskus geben.
  3. Ausgezeichnete Nachbarn - Neon, Skalar, Wels, Rasbor, Moll, Antsistrus, Danios, Tetra usw.

In allen umstrittenen Situationen ist es besser, einen Spezialisten zu finden und sich beraten zu lassen.

Bezüglich der Beziehungen innerhalb ihrer Spezies treten die Hauptstreitigkeiten auf, wenn Frauen geteilt werden. Um Konflikte zu vermeiden, ist es besser, 2-3 für jeden Mann zu haben.

Was ist beim Kauf zu beachten?

Sie sollten sich nicht weigern zu kaufen, wenn der Fisch eine verblichene Farbe hat. Hier geht es nicht um die Krankheit, sondern um Stress. Sobald die Gourams ein ständiges Zuhause gefunden haben und sich daran gewöhnen, wird die Helligkeit wieder zu ihr zurückkehren.

Besondere Aufmerksamkeit sollte jedoch den Flossen (sie sollten nicht zerrissen, nicht geschlagen und glatt gerichtet werden) und den Schnurrhaaren (sollte nicht kürzer als der Körper oder abgebrochen sein) sein.

Bevor Sie mit Gourami (wie auch anderen Fischen) wieder in das allgemeine Aquarium gepflanzt werden, ist es ratsam, sie eine Woche lang in Quarantäne zu stellen. Ohne diese Prozedur kann der Fisch, wenn er plötzlich Träger der Krankheit ist, die restlichen Bewohner des häuslichen Reservoirs infizieren. Bäder (Biomitsin + Brillantgrün + Rivanol) werden diese Woche täglich etwa 15 Minuten lang gehalten. Nach dem Bad wird der Fisch in sauberes, warmes und frisches Wasser gelegt.

Aquarium Anordnung

Aquarium Bei der Wahl der Größe der Kapazität in den Quellen finden sich widersprüchliche Empfehlungen. Einige Autoren empfehlen die Verwendung eines Behälters mit einem Volumen von 100 Litern. Je größer der Behälter ist, desto besser. Andere behaupten, dass 40 Liter für 2-3 Fische ausreichen. Ich halte mich an die goldene Mitte und betrachte das optimalste Aquarium von 70 Litern (für eine Herde von einem Männchen und drei Weibchen). Zum Schutz vor kalter Luft und Zugluft von oben sollte das Aquarium eine Abdeckung haben, aber kein Glas! Es lässt keine Luft zu, was für Gourami unerlässlich ist.

Wasser Zum Wasser, dieses Labyrinth zu wenig. Es gibt die Meinung, dass jedes Wasser zu ihnen passt, die Hauptsache ist, es nicht direkt aus dem Wasserhahn zu gießen, sondern es ein wenig zu verteidigen. Optimale Bedingungen werden jedoch mit 24 bis 27 Grad angenommen (sie können kurzfristigen Temperaturabfällen standhalten, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen), einem pH-Wert von 6,0 bis 7,0 und einer Härte von höchstens 16.

Filtration und Belüftung wünschenswert, aber nicht notwendig. Die Belüftung sollte keinen starken Fluss erzeugen.

Beleuchtung besser hell. Am Morgen können Sie das Natürliche nutzen. Wenn es nicht genug ist, können Sie das künstliche ersetzen. Rund um die Uhr ist nicht erforderlich.

Boden besser die dunkle wählen. Gut geeignete Kieselsteine ​​und Steine.

Mit Algen übertreiben Sie es nicht, es sollte Platz zum Schwimmen geben. Es können drei Arten von Algen verwendet werden:

  • diejenigen, die auf der Oberfläche schwimmen, z. B. Wasserlinsen oder Riccia;
  • diejenigen, die auf dem Boden wachsen, zum Beispiel javanesisches Moos;
  • solche, die im Boden verwurzelt werden müssen, beispielsweise cabomb, cryptocoryn.

Dekor. Verzieren Sie das Aquarium können Haken sein. Sie sind nicht nur schön, sondern versorgen das Wasser auch mit Huminstoffen, wodurch eine natürliche Umgebung geschaffen wird und die Gesundheit der Fische erhalten bleibt.

Was gourami füttern?

Diese Makropoden-Allesfresser. Trockene, lebende, pflanzliche und tiefgefrorene Lebensmittel können problemlos verwendet werden. Es gab sogar Fälle, in denen Hüttenkäse, geschmolzener Käse, Grießbrühe, zerkleinerte grüne Erbsen in Dosen und Fleischspieße gegessen wurden. Aber besonders lieben sie Blutwürmer, Röhrenmacher oder Daphnien, die reich an Aminosäuren und Eiweiß sind.

Grundregeln für die Fütterung:

  • Gourami hat ein kleines Maul, daher sollten Speisestücke klein sein.
  • es ist notwendig, die Diät zu diversifizieren;
  • kann nicht überfüttern;
  • Es ist erwähnenswert, dass diese Fische 1-2 Wochen lang einen Hungerstreik ertragen können, ohne ihre Gesundheit zu beeinträchtigen.

Zuchtgourami

Diese Fische gelten als reif, sobald sie ein Jahr alt werden. Männer sind größer, heller und haben spitze Flossen. Während der Brutzeit können sie in all ihrer Pracht gesehen werden.

Das Laichen muss vorher vorbereitet werden - ein separater Behälter für 20-30 Liter mit weicherem und sauberem Wasser und schwimmenden Pflanzen. Die Fortpflanzung kann durch Erwärmen des Wassers um 5 Grad und reichliche Fischversorgung mit Lebendfutter beschleunigt werden.

Alles beginnt in 1-2 Wochen. Das Männchen baut ein Nest aus Algen- und Schaumstücken auf, wodurch Luftblasen entstehen, die nicht vergessen, sich regelmäßig vor dem Weibchen zu zeigen. Lädt sie nach dem Bau zum Laichen ein. Wenn das Weibchen bereit ist, folgt es dem Nest und fegt bis zu zweitausend Eier darüber. Das Männchen nimmt die Gefallenen auf und taucht sie auf.

Alle nachfolgenden Pflege für das Nest, Kaviar und Braten übernimmt er auch. Zwei Tage später erscheinen Pommes Frites. Spätestens 10 Tage danach müssen ausgewachsene Fische transplantiert werden, da sie ihren elterlichen Instinkt verlieren und die Jungen schädigen oder fressen können.

Malkov wurde zum ersten Mal mit Infusorien, lebendem Staub und gestoßenem Eigelb gefüttert. Wenn sie wachsen, werden Artemia und Nematoden auf Nauplien übertragen. Aufgrund des ungleichmäßigen Wachstums müssen sie periodisch sortiert werden, da die größeren die kleineren möglicherweise nicht füttern lassen.

Erwachsene sind 2-3 Wochen nach dem Laichen wieder zur Reproduktion bereit.

Was sind kranke Gourami?

Das passiert selten. Sie können sich von bereits erkrankten Fischen anstecken oder leiden unter schlechter Ernährung. Patienten müssen isoliert werden. Die häufigsten Krankheiten sind:

  1. Lymphozytose Am Körper befinden sich offene Wunden, Knötchen und Schwellungen, es bildet sich eine Mehlpatina.
  2. Pseudomonose Es erscheinen dunkle Flecken, die sich allmählich zu Geschwüren entwickeln.
  3. Aeromonose Der Grund ist die Überbevölkerung des Aquariums. Zeichen: Weigerung zu essen, Pflege nach unten, zerzogene Schuppen, geschwollener und blutender Bauch.

Ein paar interessante Fakten.

Je größer das Volumen des Aquariums ist, desto mehr Gurus wachsen.

Wenn der sogenannte Schnurrbart dieses Labyrinths oder vielmehr Brustflossen aus irgendeinem Grund abbrechen, können sie nachwachsen.

Wie wir sehen, sind Gourams einfach inhaltlich, schön und es ist interessant, ihre Gewohnheiten zu beobachten. Ich denke, dass sie in der Lage sind, jeden heimischen Teich zu dekorieren, insbesondere ein Aquarium für Hobbyfischliebhaber.

Videogeschichte über das Züchten von Gourami:

Wie kümmere ich mich um Gourami?

Gourami - kleiner Süßwasserfisch der Macropod-Familie, Unterordnung Labyrinthfische. Natürlicher Lebensraum - Südostasien und angrenzende Inseln. Artenperlengurami im malaiischen Archipel, auf Sumatra und Borneo gefunden. Manchmal wird es auf der Insel Java gefangen, in Bangkok, aber hier sind sie wegen der Unachtsamkeit der Aquarienliebhaber aufgetaucht. Lunar Gourami lebt in den Gewässern von Kambodscha und Thailand, Serpentin Gourami - auf dem Territorium von Südvietnam, Thailand und Kambodscha.

Der gefleckte Gourami wird in den Süßwasserflüssen Indiens und im malaiischen Archipel gefunden und die blauen Gouras bewohnen Sumatra. Einige Arten dieser Fische wurden versehentlich in Süßwasserkörpern anderer Kontinente - Nord- und Südamerika - erfasst. Kleine Fische mögen stehende Gewässer mit einer langsamen Strömung, deshalb suchen sie nach kleinen Flüssen, kleinen Bächen zum Leben. Gouramibraun beherrschte Flussmündungen mit Brackwasser. Heutzutage ist die Erhaltung dieser Arten im heimischen Aquarium möglich.

Allgemeine Merkmale

Die maximale Körpergröße von Gourami beträgt in ihrer natürlichen Umgebung 60 cm, aber in Gefangenschaft beträgt die Länge des Körpers nicht mehr als 15 cm. Der Charakter des Fisches ist unprätentiös, freundlich, mit besonderen Merkmalen bei jeder Art. Zum Beispiel kann das Küssen von Gourami eine Position einnehmen, die Küssen ähnelt und einige Zeit darin bleiben.

Das Halten und Pflegen eines Fisches macht auch für Anfänger keinen Ärger. Es ist angenehm, diese Haustiere zu beobachten - jedes hat seine eigene Farbe und Verhaltensweise. Sie sind mobil und züchten leicht in heimischen Laichen. Um gute Lebensbedingungen in einem künstlichen Reservoir zu schaffen, müssen Sie sich maximal bemühen. Dann belohnen sie den Besitzer mit einem schönen Aussehen und einer langen Lebensdauer von 5 bis 10 Jahren oder mehr.

Wie man Fisch hält

Diese Fische bevorzugen einen großen Platz zum Schwimmen, so dass für mehrere Haustiere ein Aquarium von 100 Litern geeignet ist. Sie verstecken sich gerne in der Landschaft und im dichten Dickicht von Moos und Algen. Alle Arten dieser Fische sind gesellig. Um Stresssituationen zu vermeiden, benötigen sie eine Gesellschaft von Stipendiaten. Schüchtern, ein wenig schüchtern, schwimmen Sie in den oberen und mittleren Wasserschichten.

Sehen Sie sich die Videogeschichte über Gourami an.

Sie schaffen keine Probleme für die Nachbarn im Stausee, können aber unter den Angriffen einiger leiden. Zum Beispiel können Sumatran- und Tiger-Widerhaken, Schwertköpfe und Guppyfische ihr schüchternes Verhalten und ihr strahlendes Aussehen falsch erkennen. Infolgedessen werden ihre Flossen eingeschüchtert und nagen, obwohl es Fälle von physischer Zerstörung gab. Es gibt auch eine Rivalität unter Gourami: Wenn nur wenige Frauen pro Mann vorhanden sind, beginnt die Rivalität zwischen Männern.

Da Fische in warmen Gewässern leben, können sie in einem Aquarium mit einer Wassertemperatur von 22 bis 27 Grad Celsius gewartet und gepflegt werden. Kaltes Wasser wird kaum toleriert, sie beginnen zu schmerzen. Sie bevorzugen eine gute Beleuchtung, die mit LB-Lampen von 0,4 bis 0,5 W pro Liter ausgestattet werden kann. Die Lampe sollte in einem Abstand von 10 cm von der Oberfläche installiert werden. Filtration und Belüftung sind notwendig.


Wie Labyrinthfische atmen sie regelmäßig Luftsauerstoff ein und holen ihn von der Oberfläche. Dazu muss der Tankdeckel offen bleiben, damit Luft eindringen kann. Die Differenz zwischen Wasser- und Lufttemperatur muss Null sein, damit der Fisch das Labyrinthorgan nicht beschädigt. Einmal pro Woche müssen Sie 25% des Wassers auf ein neues und frisches Wasser umstellen. Der zulässige Säuregehalt der aquatischen Umwelt beträgt durchschnittlich 7,0 pH, die Härte sollte 8-10 dGH nicht überschreiten.

Fütterungsregeln

Qualitätspflege und -pflege ist ohne richtige Fütterung nicht möglich. Alle Makropoden in Lebensmitteln sind unprätentiös, aber die Ernährung sollte variiert werden. Im Aquarium können sie lebende Nahrung, künstliche Nahrung, Tiefkühlkost füttern. Manchmal ist es erlaubt, Quark, Haferflocken zu füttern. Die Hauptnahrung besteht aus Daphnien, Blutwürmern, Tubuli, Mückenlarven, Regenwürmern und Garnelenfleisch. Sie haben ein sehr kleines Maul, daher muss das Essen zerquetscht werden. Fütterung - 1-2 mal täglich in kleinen Portionen.

Wenn die Fische laichen, werden sie in eine proteinreiche Nahrung überführt. Überfütterung lohnt sich jedoch nicht, sie ist gesundheitsschädlich. Sie leiden leichter unter Hunger als übermäßiges Essen, können 2 bis 10 Tage ohne Nahrung auskommen, was in manchen Fällen die Pflege erleichtert. Gelegentlich können Sie eine Diät machen, aber übertreiben Sie sie nicht. Wie bei allen Haustieren werden auch Leckerbissen in Form von speziellen Futtermitteln angeboten, die im Tierfachhandel zu finden sind.

Schauen Sie sich das Biotop-Aquarium mit Gourami an.

Kompatibel mit anderen Fischen

Obwohl Labyrinthe sich im allgemeinen Aquarium in beispielhaftem Verhalten unterscheiden, können sie kleine Fische als Nahrung wahrnehmen. Auch Garnelen und andere Krebstiere sind mit ihnen unvereinbar. Manchmal geraten sie in Konflikt miteinander, wenn das Aquarium nicht groß genug ist, gibt es nur wenige Unterkünfte. Lassen Sie sich nicht mit räuberischen und großen Vertretern der Unterwasserwelt Gourami vereinbaren, da diese eine Gefahr für das Leben darstellen.

Die besten Nachbarn sind: Angelfish, Rasbor, Welskorridor, Moll, Zebrafisch, Kampf, Mollies, Petilia, Iris, Plexostomie, Labo, Tetra.

Es ist nicht erlaubt, sich an aktiven und aggressiven Fischen zu halten: einige Arten von Widerhaken, mit Männchen, großen afrikanischen und südamerikanischen Buntbarschen, Goldfischen, Astronotus, Koi-Karpfen. Macropoden haben eine solche Eigenschaft: Beckenflossen sind lang und fadenförmig. Mit ihrer Hilfe fühlen sie den Raum und berühren Pflanzen und Fische. Die Nachbarn mögen es vielleicht nicht, aber später werden sie sich daran gewöhnen.

Sorten von Aquariumgourami

Gourami (lat. Trichogaster) ist eine Gattung von tropischen Süßwasserfischen der Unterordnung Labyrinth, Macropod-Familie. Es lädt sechs Arten auf. Der wissenschaftliche Name Trichogaster (mit Filamenten am Bauch) war dank der fadenförmigen Strahlen der Bauchflossen, die zusätzliche Berührungsorgane im Wasser sind, gourami.Neben den Kiemen können alle Arten von Gourams mit einem speziellen Labyrinthorgan atmen, es löst Sauerstoff im Körper auf.


Natürlicher Lebensraum - Regionen Südostasiens. Alle Arten dieser Fische zeichnen sich durch eine ruhige und friedliche Natur aus, von denen einige individuelle Verhaltensmerkmale aufweisen. Zum Beispiel treten die Männer von Perlgouras für die Aufmerksamkeit der Frau in Kämpfe ein. Sie machen laute Geräusche und lassen Luft aus der Labyrinthorgel, die Stunden dauern kann. Endemien asiatischer Stauseen wachsen in der Länge von 30-35 cm.

Viele Arten - Aquarienhaustiere. Die beliebtesten Gourami: Zwerg, Perle, Küssen, Serpentin, Honig, Marmor, Blau. Sie werden durch gemeinsame äußere Merkmale vereint - der Körper ist oval, an den Seiten abgeflacht und klein. Bei einigen natürlichen und hybriden Arten sind Flecken oder Streifen auf dem Körper sichtbar. Gourami hat transparente oder durchscheinende Flossen am Körper, die Bauchmuskulatur endet mit filamentösen Prozessen. Auf der Afterflosse befinden sich rote Einfassungen. Die Augen sind klein und rötlich.

Schauen Sie sich den Gourami im Aquarium an.

Haftbedingungen

Nach dem Kauf der Fische kann es den Anschein haben, dass ihre Schuppen verblasst sind. Dies ist keine Krankheit, sondern Stress - wenn sie sich an ein neues Zuhause gewöhnt haben, wird die Körperfarbe zurückkehren. Für zwei Wochen ist es besser, ein neues Haustier unter Quarantäne zu stellen. Dieses Verfahren ist wichtig, um den Gesundheitszustand zu untersuchen, bevor es in ein gemeinsames Reservoir geleitet wird.

Dieser Aquarienfisch kann bis zu 15 cm groß werden, daher sollte der Tank mindestens mittelgroß sein. Für ein paar Fische können Sie ein Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 100 Litern oder mehr verwenden. Oben muss man mit einem Deckel abdecken, aber kein Glas. Fische bevorzugen warmes Wasser. Es ist wichtig, dass die Luft- und Wassertemperaturen gleich sind. Von Zeit zu Zeit fangen Ihre Haustiere Luft von der Wasseroberfläche, sodass zwischen dem Deckel und der Wasseroberfläche ein Spalt bestehen sollte.

Die zulässige Temperatur der Gewässer sollte zwischen 22 und 26 Grad Celsius liegen, ein erheblicher Temperaturabfall ist gesundheitsschädlich. Wasserhärte bis 16 dGH, Säuregehalt 6,0–7,0 pH. Jede Woche müssen Sie 25% des Wassers gegen frisches Wasser ersetzen. Belüftung ist erforderlich, da sie die Oxidation organischer Stoffe verhindert.


Aquarium-Gourami mag viel Vegetation, wo man sich verstecken kann. Natürliches Biotop erinnert an schwimmende Pflanzen, javanesisches Moos. Es ist notwendig, die Szenerie so einzustellen, dass die Fische schwimmen können. Die oberen und mittleren Wasserschichten - ihr konstanter Raum. Dunkles Substrat eignet sich als Substrat, die Beleuchtung ist hell - 10 cm Abstand von der LB-Lampe zur Oberfläche des Aquariums. Sie können Holztanks in den Tank stecken und Huminstoffe abgeben, die sich auch positiv auf die Gesundheit von Haustieren auswirken. Bei günstigen Bedingungen und regelmäßiger Pflege leben die Fische 5-10 Jahre.

In einem gemeinsamen Becken sollten sich friedliche und kleine Fische befinden, die in den unteren Wasserschichten schwimmen können. Raubtiere, selbst kleine Größen, können ihnen Flossen zupfen oder sie physisch zerstören. Geeignete Aquariennachbarn:

  • Angelfish;
  • Bussen (teilweise);
  • Danio;
  • Mollies;
  • Botsia;
  • Flure;
  • Iris;
  • Rasbory;
  • Labeo;
  • Die Schwertkämpfer;
  • Tetras.

Wildgourami sind Allesfresser. In Süßwasserkörpern fressen sie Zooplankton, Insekten und manchmal Pflanzen und Algen. Sie haben einen kleinen Mund, also sollte das Essen gehackt werden. Aquariumfischarten können lebende und gefrorene, künstliche und pflanzliche Nahrung aufnehmen. Es wird empfohlen, Blutwürmer, Tubuli, Daphnien, Ciliaten, zerkleinerte Schnecken und fein gehackte Regenwürmer zu verabreichen. Manchmal können Sie Salat, Lebensmittel mit Spirulina hinzufügen. Wenn Sie das Essen 1-2 Mal am Tag in sehr kleinen Portionen verbessern, ist es wichtig, nicht zu viel zu füttern, da die Fische sonst verstopft wirken.

Sehen Sie sich ein Video über das Züchten von Perlengouras an.

Zucht

Gourami-Zucht - ein einfacher Prozess, es genügt zu wissen, wann sie zur Zucht bereit sind und wo sie sich während der Laichzeit niederlassen sollen. Natürlich ist der beste Weg, um Fry zu bekommen, einen separaten Laichplatz. Erhöht man die Temperatur auf 28 bis 29 Grad, bringt man die Härte auf 10 °, erreicht die Acidität des Wassers einen pH-Wert von 6,5 bis 7,0. Ein paar Wochen vor dem Laichen müssen Sie ein paar Fische mit einem Proteingehalt füttern. Ein paar Wochen nach der Vorbereitung wird das Weibchen aufgerundet und Kaviar wird sich in ihr entwickeln. Als nächstes laufen die Hersteller mit sauberem Wasser in das Aquarium, aber nicht zu stark. Im Tank sollten schwimmende Pflanzen, Unterstände sein. Im Labyrinthnest nisten die Männchen normalerweise, und er kümmert sich auch um die Eier. Einige Arten haben ein besonderes voreheliches Verhalten, aber häufig sind die Zuchtregeln üblich. Der Mann baut ein Nest aus Blasen und Pflanzen und bindet die "Struktur" mit Speichel.


Während des Laichens können Fische Geräusche machen, die an das Rumpeln oder Quaken von Fröschen erinnern. Dies ist eine Folge der Arbeit des Labyrinths, das sich unter den Kiemen befindet. Das Männchen lädt das Weibchen in sein Nest ein und beginnt mit ihr zu tanzen, um sich von ihrem Kalb zu befreien. Dann befruchtet er sie und bringt sie ins Nest, die gefallenen Eier kehren an ihren Platz zurück. Einige Gourami produzieren 200-300 Eier, die Schlangenfrau produziert bis zu 1000 Eier und mehr. Die Inkubationszeit beträgt je nach Wassertemperatur 24 bis 72 Stunden.

Nach dem Laichen kann das Weibchen sofort abgelegt werden und das Männchen sollte belassen werden, bis die Brut abgerechnet wird. Zuerst fressen sie den Inhalt des Dottersacks auf, später schwimmen sie selbständig auf der Suche nach kleinen Nahrungsmitteln. Starterfutter - Ciliaten, flüssiges Futter für Brut. Später können die Larven von Artemia gegeben werden, aber stellen Sie sicher, dass sie klein sind. Kinder brauchen auch Zugang zu Luftsauerstoff, um das Labyrinthorgan richtig entwickeln zu können. Fische werden im Alter von 6-12 Monaten geschlechtsreif.

Gourami-Marmor: Reproduktion und Inhalt

Jeder, der wenig Erfahrung mit der Haltung und Zucht von Fischen hat oder gar nicht hat, hat sich gewundert: "Gibt es Fische, die leicht zu pflegen sind, die aber in einem Aquarium großartig aussehen?". Eine dieser Optionen ist Gouram Marble. Dies ist ein Fisch mit einer interessanten Körperform und schönen Farben. Sie eignen sich sowohl für erfahrene Züchter als auch für Anfänger, da sie leicht zu pflegen und zu züchten sind und lange genug leben.

Gourami-Marmor in der Natur

In der Natur werden Sie diese Fische nicht finden. Dies ist eine vollständig künstliche Form, die durch Züchtung (durch Kreuzung der blauen und gefleckten Sorten) gezüchtet wurde und nur im Aquarium enthalten ist. Marmor-Gourami sind in Bezug auf Größe und Gewohnheiten absolut identisch mit ihren Verwandten und unterscheiden sich nur in der Farbe. Der zweite Name des Fisches - Cosby - von den Namen des amerikanischen Züchters Cosby, der sie brachte.

Blauer Gourami, von dem diese Rasse stammt, lebt in Asien. Sie können in Ländern wie Indonesien, Sumatra und Thailand gefunden werden. Sie können in den überfluteten Niederungen, Sümpfen, Bächen, Bewässerungskanälen, in Reisfeldern und sogar in Gräben leben. Die Hauptsache ist, dass der Stausee mit stehendem oder langsam fließendem Wasser und üppiger Vegetation sein sollte.

Wenn die Regenzeit kommt, können diese Fische zu den Austrittsstellen wandern, und nach ihrer Beendigung kehren sie zurück. Ihr Hauptnahrungsmittel in freier Wildbahn ist Bioplankton.

Wie sieht Gourami in Marmor aus?

Der Körper des Fisches ist länglich und von den Seiten zusammengedrückt. Die Form ähnelt einem Oval.

Die Flossen sind groß und gerundet (alle außer ventral). Diese sehen aus wie dünne Schnurrbärte und dienen zur Berührung.

Der Schwanz sowie die Rücken- und Afterflossen sind dunkelgrau mit gelbem Fleck. Anal erstreckt sich bis zum Schwanz und ist manchmal rot eingefasst. Die auf der Brust befindlichen Flossen sind transparent.

Die Farbe des Fisches ist dunkelblau oder silberblau. Der gesamte Körper ist mit Flecken unterschiedlicher Form bedeckt, die einem Muster auf Marmor ähneln.

Gourami ist ein Labyrinthfisch. Dies bedeutet, dass er im sauerstoffarmen Wasser atmosphärische Luft atmen und somit überleben kann.

Die maximale Größe von Cosby beträgt 15 cm, aber sie wachsen meistens nicht mehr als 10 bis 11 cm und leben zwischen 4 und 8 Jahren.

Es ist leicht, das Weibchen im Alter von 6-8 Monaten von dem Männchen zu unterscheiden (damals begann die Pubertät bei diesen Fischen): Es hat eine weniger lange, gerundete Flosse am Rücken. Außerdem sind die Männchen größer und schlanker als die Weibchen.


Die Natur und Kompatibilität von Marble Gourami

Dies sind eher friedliche, langsame und ruhige Fische. Sie bevorzugen es, in den oberen und mittleren Wasserschichten zu sein. Gourami ist ideal, um in einem gewöhnlichen Aquarium mit Fischen ähnlicher Größe und Temperament zu bleiben.

Die Nachbarschaft mit Minderjährigen, Neonen, Rassen, Skalaren, Korridoren, Antsistrus, Apistogrammen wird eine gute sein.

Und Marmor ist absolut unvereinbar mit aggressiven Buntbarschen, Papageien, Labidochromis, Goldfischen usw.

Aber für Jungfische und kleine Fische können diese Labyrinthe selbst gefährlich sein, da sie sie leicht als Nahrung betrachten können.

Innerhalb der Art kann es zu Zusammenstößen zwischen Männern kommen, deren Ergebnis jedoch immer sicher ist. Um dies zu vermeiden, können Sie ein Paar Fische oder zwei Weibchen und ein Männchen halten. Wenn es mehr als einen Mann gibt, ist es ratsam, mehr Pflanzen anzulegen und Unterstände zu bauen, damit sich die Schwächeren darin verstecken können.

Gourami-Marmor: Inhalt

Größe kann. Für Jungtiere gibt es genug ein Aquarium von 50 Litern (für 5-7 Fische), und für Erwachsene benötigen Sie mindestens 80 Liter. Wenn ein Deckel oder Glas oben ist, sollten sie eng anliegen, da Gourami Atemluft braucht.

Der optimale Abstand zwischen dem Deckel und der Wasseroberfläche beträgt mindestens 5-8 cm. Der Unterschied zwischen den Wasser- und Lufttemperaturen sollte nicht groß sein, damit sich die Fische, die kalte Luft schlucken, nicht erkälten.

Wasserparameter. Trotz guter Anpassungsfähigkeit ist es besser, optimale Indikatoren für Wasser einzuhalten: Die Temperatur liegt zwischen 23 und 28 Grad, der Säuregehalt zwischen 6 und 8,8 und die Härte zwischen 5 und 35.

Filter Es ist besser, das Minimum für die Strömung festzulegen, da sie keinen starken Fisch mögen. Belüftung ist optional. Wöchentlich empfohlen, ein Fünftel des Wassers zu ersetzen.

Beleuchtung besser heller oben und morgens vorzugsweise sonnig.

Boden dunkel wird empfohlen, dann ist die Farbe von Gourami so hell wie möglich, was bedeutet, dass der Fisch im günstigsten Licht erscheint. Feine Kieselsteine, Granitspäne, grober Sand reichen aus.

Pflanzen besser in Gruppen dicht zu pflanzen. Vergessen Sie nicht den Ort zum Schwimmen. Es wird normalerweise in der Mitte belassen, und die Seite und der Hintergrund sind mit Peristophagie, Elodeis, Cryptocoryne, Vallysneria, Thunfisch, Echinodorus und Thai-Farn bepflanzt. Floating sollte auch sein. Sie werden benötigt, um ein Nest zu bauen, wenn das Laichen im Allgemeinen geplant ist. Auf der Oberfläche können Sie Entengrütze, Ritchia, Piste, Salviniya setzen

Dekor. Neben dem Überwachsen ist es nicht schlecht, mehrere Schutzhütten aus Lehmsplittern und Ablagerungen zu bauen.

Wie und was den Marmor-Gourami füttern

Diese Fische können fast jede Art von Futter aufnehmen:

  • leben: artemia, blutwurm, pipeker, coretr;
  • gefroren, einschließlich zerkleinertes Fleisch;
  • trocken: Gammarus und Zyklopen in Form von Flocken oder Granulat;
  • Gemüse: vorgehackte Löwenzahn- oder Salatblätter, Semmelbrösel, Haferflocken.

Bei der Auswahl der Nahrung ist das Hauptkriterium die Größe der Partikel, da der Fischmund klein ist. Groß, sie können leicht würgen. Nun, die Vielfalt und das Gleichgewicht wurden nicht aufgehoben. Machen Sie einen 1-2 Wochen dauernden Hungerstreik ruhig aus.

Gourami zerstört auch Parasiten (z. B. die Hydra des Planariers), die mit Nahrung in das Aquarium gefallen sind. Sie haben nichts dagegen zu essen und Schnecken.

Gourami-Marmor: Reproduktion

Die meisten dieser Fische brüten im Alter von 8 Monaten bis 1 Jahr.

Dieses Verfahren ist nicht sehr kompliziert, jedoch ist ein geräumiger Laichbehälter (mindestens 30-50 l) mit einer Fülle von Pflanzen erforderlich. Die Wassertemperatur in diesem Bereich muss zwischen 26 und 27 Grad gehalten werden und sollte etwa 13 bis 15 cm hoch sein. Die Steifigkeit sollte auf Stufe 10 und der Säuregehalt - 7 liegen. Es wird empfohlen, die Frontscheibe abzudecken. Im allgemeinen Aquarium ist das Laichen unerwünscht, da die Jungfische möglicherweise nicht überleben.

Die Hersteller teilen sich 1-2 Wochen lang nach Geschlecht, setzen sich hin und trainieren mehrmals am Tag stark. Sie können einen lebenden Blutwurm und einen Zerhacker geben. Es ist möglich, die Laichbereitschaft des Weibchens am vollen Wadenbauch zu bestimmen. Als nächstes wird ein Paar im vorbereiteten Laichen deponiert.

Das Männchen beginnt in der Ecke des Aquariums ein Nest aus Schaumstoff und schwimmenden Pflanzen zu bauen, die es mit Speichel halten. Es wird Braten sein. Während dieser Zeit kann er beginnen, die Frau zu jagen, und sie wird Schutz brauchen. Wenn das Nest gebaut ist (ungefähr ein bis eineinhalb Tage), beginnen die Ehespiele. Das Männchen wird die Flossen zeigen und glätten, um sich bestmöglich zu zeigen.

Das fertige Weibchen schwimmt zum Nest, setzt sich darunter, das Männchen umschließt ihren Körper und hilft, Eier zu legen, als würde er es quetschen, und besamt gleichzeitig. Ikrinok ist etwa 700-800. Der Mann sammelt sie mit dem Mund und legt sie in die Mitte des Nestes. Trotz der Tatsache, dass es ziemlich viele Eier gibt, sterben die meisten Nachkommen in der Regel zu diesem Zeitpunkt oder im Alter der Jungfische.

Nachdem alles vorbei ist, wird das Weibchen entfernt, damit das Männchen es nicht tötet. Und er bleibt für das Nest und die Nachkommenschaft sorgen. Innerhalb von anderthalb Tagen isst er nichts und behält seine Uhr.

Das Männchen wird entfernt, wenn die Jungtiere aus dem Nest zu schwimmen beginnen (dies ist nach etwa 3 Tagen der Fall), so dass sie sie nicht fressen oder beschädigen können, wenn sie versuchen, sie zurückzuholen.

Die Jungtiere füttern "Lebendstaub", einen Mikrowurm und eine Infusorie, während sie aufwachsen und Artemia und Nematoden in Nauplien überführen. Die Fütterung von Trockenfutter erhöht ihren Tod. Futterreste sollten sofort entfernt werden. Es ist sehr wichtig, die Reinheit des Wassers aufrechtzuerhalten und mit Sauerstoff zu versorgen, da sich das Labyrinthorgan des Gourami nicht sofort bildet. Die Jungtiere müssen nach Größe sortiert werden, da sie ungleichmäßig wachsen und größere Individuen dazu neigen, ihre kleinen Kollegen zu fressen.

Krankheiten von Marmor-Gourami

Nach dem Kauf des Fisches müssen Sie eine Woche unter Quarantäne stellen. Sie sind selbst resistent gegen bakterielle Infektionen, sind aber häufig Träger und können andere Fische infizieren. Während dieser Zeit werden täglich 15-minütige Bäder mit Lösungen aus Salz, dem Antibiotikum Biomycin oder Oxytetracyclin empfohlen, einer schwachen Lösung aus grünen, Methylenblau oder Rivanol. Zwischen den Bädern werden sie in einem separaten Behälter mit sauberem Wasser aufbewahrt.

Die Haupterreger der Krankheit sind Viren, Bakterien, Würmer, Ciliaten und mikroskopische Pilze. Sie züchten den erkrankten Fisch und ziehen dann zu anderen Bewohnern, wodurch das Meer entsteht. Verschlechterungen der Bedingungen und Fütterung können Krankheiten auslösen.

Die folgenden Krankheiten sind unter Gorami am häufigsten:

  • Lymphocystic Zeichen: offene Wunden, graue Knötchen und flache schwarze Wucherungen, umgeben von Schwellungen. Fisch sieht aus wie mit Köder bestreut.
  • Pseudomonose Zeichen: dunkle Flecken werden zu rötlichen Geschwüren. Oft begleitet von einer Sekundärinfektion mit Saprolegnios.
  • Aeromonose Die Infektion erfolgt durch Nahrungsmittel, meistens in überbevölkerten Haushaltswasserkörpern bei geschwächten Personen. Anzeichen: erhöhte Schuppen, Inaktivität, Weigerung zu essen, geschwollener Bauch mit Prellungen.

Um diese Probleme zu vermeiden, reicht es aus, um die richtige Pflege und die richtige Fütterung sicherzustellen. Aber im Allgemeinen ist es ein sehr unprätentiöser, freundlicher, interessanter und schöner Fisch, den auch ein Anfänger beherrschen kann. Und die Fähigkeit, Parasiten im Aquarium zu zerstören, macht sie doppelt nützlich.

Marmor-Gourami - der Favorit der Aquarianer

Diejenigen, die die Natur und die Tierwelt lieben, ist es sehr gut, ein Aquarium im Haus zu haben. Der Beitritt zu einer großen Gemeinschaft von Aquarianern ist in der Welt der Fische nicht immer leicht zu navigieren. Es gibt sehr viele Arten auf der Erde, aber alle müssen individuelle Bedingungen schaffen, einschließlich der Marmorbedingungen.

Wie sieht ein Fisch aus?

Diese interessante Fischart stammt aus Südostasien. Seine Verwandten in freier Wildbahn, in der Form identisch, aber nicht in der Farbe. Diese einzigartige, erstaunliche, schöne, anspruchsvolle Farbe und Gestaltung des Fisches wurde durch die Auswahlmethode abgeleitet. künstlich. Trotzdem brüten sie in Gefangenschaft, unprätentiös im Inhalt, guter Belüftung und üppiger Vegetation im Aquarium. Diese Fischart lebt relativ lange - mehr als 4 Jahre. Aquarianer für Anfänger können sich einen dekorativen Look leisten. Da alle notwendigen Eigenschaften dafür in den Genen dieser Art erhalten bleiben. Sie sind robust, wie ihre wilden Verwandten, die in der Natur in ihren südlichen Breitengraden an den ungeeignetsten Orten für gewöhnliche Fische leben. Die Auswahlansicht hat sich in der Form nicht verändert, der Gourami-Marmor hat einen Körper, der sich in der Länge ausdehnt und seitlich abgeflacht wird. Dieser Körper erinnert an die Geometrie und sieht aus wie ein Oval. Alle Flossen sind rund, nur die Bauchflossen sehen aus wie dünne und lange Schnurrbärte, mit denen der Fisch nach Objekten sucht. Brustflossen sind farblos. Die Rücken-, Afterflossen und der Schwanz sind dunkelgrau. Die Basis des Körpers ist dunkelblau oder silberblau mit einem Muster, das an Marmorflecken erinnert. Seine Größe ist von 10 cm bis 15 cm. Dieser Fisch hat noch ein weiteres Merkmal: Wenn im Aquarium nicht genügend Sauerstoff vorhanden ist, überlebt er mit Gourami, weil er atmosphärische Luft atmen kann. Männchen unterscheiden sich von Weibchen durch größere Grazie, große Flossen am Rücken und sind etwas größer.

Inhalt anzeigen

Fisch halten ist nicht schwer. Zum einen können Sie 5-6 junge Leute bekommen und sie in einem Aquarium mit bis zu 50 Litern ansiedeln. Wenn das Aquarium einen Deckel hat, ist der enge Sitz nicht akzeptabel, weil gurammramorny braucht atmosphärische Luft.Der optimale Abstand zwischen dem Deckel und der Oberfläche des Wassers muss von 5-9 cm eingehalten werden.Es ist notwendig, ungefähr die gleiche Wassertemperatur im Aquarium und im Raum zu halten, da der Gourami beim Atmen "kalter" Luft krank werden kann. Nach einiger Zeit sollte der Fisch in ein größeres Reservoir gelegt werden.

Dies sind wärmeliebende Fische, die an das asiatische Klima gewöhnt sind, und die Wassertemperatur im Aquarium sollte nicht unter 24 ° C * liegen. Es ist auch notwendig, anderen Parametern zu widerstehen - dem Säuregehalt und der Wasserhärte. Der Filter ist obligatorisch, aber im "moderaten" Modus und Belüftung ist erforderlich, wenn sich andere Fischarten im Aquarium befinden, aber wenn Gourami alleine lebt, ist eine Belüftung nicht erforderlich. Tauschen Sie in diesem Fall jede Woche etwa den 5. Teil des Wasservolumens im Tank aus.

Es ist notwendig, den Vorratsbehälter mit Licht im oberen Teil auszustatten und einen häuslichen Teich zu installieren, damit die Fische die Morgensonne genießen können. Für eine vorteilhafte Schattierung der Fischfarben wird dunkler Boden empfohlen:

  • von Kieselsteinen;
  • Granit-Chips;
  • grobkörniger Sand

Pflanzen Sie dicke Vegetation darin, nachdem Sie sie zuvor an den Seiten des Aquariums gruppiert haben. Dies ist zum Schwimmen. Wenn Sie planen, Fisch zu züchten, dann sind auch schwimmende Pflanzen notwendig, weil Wasserlinse, Salvinia. Ihr Gourami baut ein Nest, ohne dass diese Reproduktion unmöglich ist. Während dieser ZeitmitEs kümmert sich um dekorative Strukturen - Haken, Tonstrukturen. Dort verstecken sich Gourami gerne, sie dienen als Schutz.

Isst Gourami-Marmor alle verfügbaren Lebensmittel:

  • lebendig;
  • gefroren;
  • Gemüse
  • trocken

Sie müssen alle gründlich geschreddert sein. Immerhin ist das Maul des Fisches klein und große Nahrung, die sie nicht schlucken. Sie lieben Abwechslung und ohne Essen können sie eine Woche ohne Schmerzen leben.

Brutarten

Die Fortpflanzung der Art ist im Alter von etwa einem Jahr möglich. Marmor-Süßwasser-Gourae kann sich fortpflanzen, dafür schaffen Fische besondere Bedingungen. Die Reproduktion ist kein einfacher Prozess, aber unter bestimmten Bedingungen ist dies durchaus möglich. Das Laichen sollte mindestens 30 Liter betragen. Es sollten viele Pflanzen sein. Die Wassertemperatur ist um 3-4 Grad höher als im Aquarium. Die Höhe des Wassers in einem solchen Aquarium beträgt bis zu 15 cm, es ist nicht notwendig, den Boden zu platzieren, aber es ist notwendig, den Säuregehalt und der Wasserhärte von 10 bzw. 7 Einheiten standzuhalten. Übertreiben Sie es nicht mit dem Licht und lassen Sie es nicht spontan im allgemeinen Aquarium laichen.

Es ist wichtig, rechtzeitig zu züchten. Ein Weibchen und ein Männchen (zur Bestimmung des Bodens im Voraus) für 1-2 Wochen werden in einem Brutplatz abgelegt. Zu dieser Zeit beginnt das Männchen (1-2 Tage) ein Nest in der Ecke eines Pflanzen-Aquariums zu bauen, das sie auf besondere Weise befestigt. Während dieser Zeit ist es notwendig, die Fische reichlich zu ernähren, vorzugsweise mit schmackhaftem Lebendfutter. Die Zucht ist unmöglich, ohne die Fütterungsregeln einzuhalten.

Danach beginnt er die Paarungsspiele: die Flossen auflösen, das Weibchen treiben, sich präsentieren, bis das Weibchen im Nest ankommt und sich darunter niederlässt. Dann beginnt das Männchen zu helfen, Eier zu legen, indem es die Bewegungen spritzt und sie sofort aussäugt. Normalerweise werden Eier bis zu 800 Stück abgelegt. Der Mann sammelt sie sorgfältig mit dem Mund und arrangiert Eier in der Mitte des Nestes. Eine große Anzahl von Eiern bedeutet nicht, dass sie alle zu Brut werden. Die meisten Eier sterben fast sofort, und viele andere Fische sterben durch Braten.

Das Weibchen ist nicht an der Pflege der Nachkommen beteiligt, seine Rolle ist die Fortpflanzung und das Legen von Eiern. Es sollte unmittelbar nach der Verlegung sein, das Weibchen zu trennen, damit das Männchen es nicht zerstört. Er bleibt selbst und isst zu dieser Zeit nichts. Es ist wichtig, die Wassertemperatur um 27 С * zu halten, da das Absenken zu einer negativen Folge führt Das Männchen kann die Jungfische zerstören und das Nest zerstören. Er wird am 3: 1-Tag nach dem Schlupf der Brut gereinigt, andernfalls kann er sie fressen. Jugendliche werden lebend gefüttert, aber sorgfältig zu Staubfutter zerquetscht.

Gourami - der beste Fisch im Aquarium

Nachdem die Fische gut aufgewachsen sind und von nichts bedroht werden, einschließlich der Eltern, die manchmal ihren Nachwuchs mitnehmen, werden sie in ein gemeinsames Aquarium umgesiedelt. Auf dieser Reproduktion, wie der Vorgang abgeschlossen ist. Aber auch die Jungtiere müssen nach Größe sortiert werden. Ganz kleine sollten nicht in ein gemeinsames Reservoir gebracht werden. Dennoch ist die Gefahr für sie dort groß, sie können als Nahrung genommen werden.

Im Allgemeinen ist der Marmor-Gourami friedlich. Aber die Rivalität der Männer ist unvermeidlich. Daher wird empfohlen, 3 Weibchen pro Männchen zu haben. Viele Fischarten kommen mit Gourami gut zurecht, mit Ausnahme offener und großer Raubtiere. Da sie die optimale Größe von Aquarienfischen erreichen, haben sie praktisch keine Feinde. Für das Zusammenleben werden solche Fischarten empfohlen, die das gleiche Temperament und den gleichen Charakter sowie die gleiche Größe haben. Wenn Sie alle Tipps und Empfehlungen befolgen, wird sich Gourami bei allen Angehörigen wohl fühlen.

Diese Art von Zierfischen ziert jedes Aquarium, da eine solche Farbe in einem transparenten und beleuchteten Aquarium sehr auffällig ist. Es ist interessant, diese Fischart zu beobachten. Sie erwecken den Eindruck, als würden sie neugierig aussehen, sie scheinen sich für alles zu interessieren, ihre Welt zu beobachten, zu untersuchen und zu studieren. Die Besitzer gewöhnen sich an sie, denn ihre sanfte und gutmütige Stimmung fesselt jeden. Fische verhalten sich selten wie die Besitzer des Aquariums, im Gegenteil, sie sind gastfreundlich und friedlich.

Zufriedener Gourami

Gourami - einer der berühmtesten Aquarienfische, sie sind unaufdringlich in Pflege und Pflege, haben einen guten Charakter und sind fast alles fressend. Für die Kombination all dieser Faktoren waren Gourami-Fische bei vielen Aquarianern beliebt.

Es gibt Perlen, Marmor, Blau, Honig und gefleckter Gourami. In der Tat unterscheiden sich die Arten noch mehr, sie unterscheiden sich in Farbe und Größe. Alle Vertreter von Gourami-Fischen kommen jedoch unter den gleichen Bedingungen gut miteinander aus und heben sich nur farblich hervor.

Gourami im Aquarium

Fischgourami kam zu uns aus den Stauseen Südostasiens, wo sie sowohl in stehenden als auch in bewegten Gewässern lebte. Die Hauptanforderung an Gourami ist das Vorhandensein von Raum für fröhliche Bewegungen rund um das Aquarium und eine ausreichende Anzahl von Pflanzen, unter denen Sie sich ein abgeschiedenes Nest bauen können.

Für die Nachbarn können Sie Haracin-Fische wie Neon sowie Skalar, Wels wählen. Schließen Sie räuberische und vivipare Fische aus, sie passen nicht in Partner-Gourami. Zu kleine Fische, einschließlich Fisch, können von Goura als Nahrung wahrgenommen werden.

Ein Aquarium für Gourami wird empfohlen, aus 70 Litern zu wählen, so dass mehrere Fische bequem darin leben. Für das Aquarium ist es besser, eine dunkle Farbe, geeignete Flusskiesel und Kieselsteine ​​zu wählen.

Pflanzen für Gourami sind notwendig: Es können Algen und schwimmende Pflanzen sein. Lassen Sie sich jedoch nicht von dem Sumpf des Aquariums mitreißen, es ist besser, Platz zum Schwimmen zu lassen.

Fügen Sie dem Aquarium und den Haken hinzu. Neben der ästhetischen Funktion produzieren sie spezielle Huminstoffe, die das Wasser dem natürlichen Zustand der Umgebung näher bringen und die Gesundheit der Fische positiv beeinflussen.

Wie hält man Gourami?

Die optimale Wassertemperatur für Gourami beträgt + 24-270 ° C. Es ist besser, das Wasser im Aquarium ungefähr about pro Woche zu wechseln. Die Temperatur für Gourami ist von großer Bedeutung, jedoch können sie bei Wasserwechseln einem kurzzeitigen Temperaturanstieg und -abfall standhalten.

Die Bedingungen des Gourami erlauben es dem Aquarium, ohne Wasser zu filtern und zu belüften, aber es ist besser, wenn diese Systeme funktionieren. Die Beleuchtung für Fische ist ein wichtiger Faktor. Wenn es morgens natürliches Sonnenlicht gibt, können Sie es durch helle künstliche Beleuchtung ersetzen. Fische brauchen nicht rund um die Uhr Licht, arrangieren eine Nacht für sie und schalten die Lampe aus.

Gourami-Fische haben viele Arten, zum Beispiel Marmor- und Perlengurami, deren Inhalt sich nicht von den allgemeinen Bedingungen unterscheidet. Um kommerzielle Gourami in einem Aquarium zu halten, sollten Sie jedoch die jüngsten Personen erwerben. Bei richtiger Pflege können sie im Aquarium bis zu 35 cm hoch werden.

Gourami im Aquarium kann 5-7 Jahre alt werden, wenn Sie die für ihr Leben notwendigen Bedingungen beachten: Temperatur und Licht, Wasseränderungen, Anwesenheit von Pflanzen, regelmäßige und abwechslungsreiche Fütterung.

Was gourami füttern?

Lebensmittel für Gourami können Sie jeden Typ verwenden:

  • trocken
  • lebendig;
  • Gemüse
  • gefroren

Kleine Fische sind unprätentiös in Lebensmitteln und freuen sich über das, was Sie ihnen anbieten, selbst wenn es sich um Hüttenkäse, geschmolzenen Käse oder Kratzfleisch handelt. Ein kleiner Mund ist ein Merkmal der Struktur mit Gourami, daher ist die Fütterung nur in kleinen Stücken möglich. Andernfalls kann Gourami keine Futterpartikel fangen und verdauen.

Sie sollten auch den Fisch nicht überfüttern, sondern das Menü für Gourami abwechslungsreich gestalten. Morgens können Sie Ihre Haustiere mit Trockenfutter füttern und abends live anbieten.

Wenn Sie für ein oder zwei Wochen in den Urlaub fahren, kann Sie die Frage, wie Sie sich für die Gourars interessieren, nicht beunruhigen. Erwachsene Fische können 1-2 Wochen ohne Nahrung überleben und nicht abnehmen.

Gourami - Pflege und Wartung

Liebhaber von Aquarienfischen und diejenigen, die noch nicht für sich entschieden haben, welche Arten von Wasserbewohnern ihre Augen begeistern werden, ist es wert, nach der Art der Gourami zu fragen.

Äußere Merkmale Gourami

Es handelt sich hierbei um recht große Aquarienfische mit einer Länge von 5-12 cm, deren Körper häufig silberviolett und fleckig ist. Die Farbe der Männer ist normalerweise viel heller als die der Frauen. Der Körper dieser Fische hat eine längliche flache Form. Besonders hervorzuheben sind die Brustflossen von Gourami, die Whisker-artige Whisker haben, deren Länge der Körperlänge entspricht. Der Zweck dieser Organe ist die Berührung. Im Schadensfall sind sie regenerationsfähig. Dank eines speziellen Labyrinthkörpers (Nadzhabernuyu) können Gourami 6-8 Stunden ohne Wasser leben.

Fischgourami - Pflege und Pflege

Das Aquarium kann klein sein (ab 40 Liter), wenn Sie 3-4 Personen dort platzieren möchten. Es ist notwendig, sich an der Menge zu orientieren, denn Gourami ist ein ziemlich großer Fisch und es ist wünschenswert, ein Überlaufen zu vermeiden. Am Boden des Aquariums ist es besser, einen dunklen Boden zu legen. Die obligatorische Anwesenheit nicht nur benthischer, sondern auch schwimmender Pflanzen. Damit sich der Gourami wohlfühlt, müssen die Haftbedingungen zumindest in der ersten Hälfte des Tages für ausreichende Beleuchtung und Tageslicht sorgen. Diese Fischarten sind beim Essen nicht launisch. Sie verbrauchen sowohl Trocken- als auch Lebendfutter. Erwachsene können die ganze Woche ohne Essen auskommen. Diese Fische haben ein sehr kleines Maul. Sie können Grießbrei gegeben werden, der mit kochendem Wasser oder zerdrückten Erbsenkonserven verbrüht werden muss.

Gourami sind sehr robust und brauchen keine besondere Pflege und Wartung. Sie benötigen keine speziellen Parameter und Wasserqualität. Steifheit und Säuregehalt können absolut akzeptable Normen sein. Der einzige Indikator, der für die komfortable Pflege von Gourami wichtig ist, ist die Wassertemperatur. Es sollte nicht unter 20 ° C liegen. Trotzdem handelt es sich um tropische Arten, die eine gewisse Wärme brauchen. Ein weiterer Vorteil dieser Fische ist der Mangel an Belüftung. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, das Aquarium in einem beliebigen Raum zu platzieren, ohne zu befürchten, dass das Geräusch der Pumpe den Schlaf Ihres Kindes oder Ihres Kindes stört. Wenn das Aquarium eine große Anzahl von Schnecken hat, die sich schnell vermehren und für die Pflanzen schädlich sein können, werden die Gouraras leicht mit solchen ärgerlichen "Nachbarn" zurechtkommen. Sie können kleine Schnecken und andere Insekten essen, die versehentlich mit Futter in das Aquarium gelangten.

Durch die Art des Verhaltens von Gourami, friedlichen und ruhigen Fischen, deren Aufrechterhaltung bei anderen Fischen keine Schwierigkeiten bereitet. Ihre Nachbarn können sowohl kleine als auch ziemlich große Arten sein. Zum Beispiel: Neons, Skliarii, Rasbora, Ameisenhirse, Minderjährige, Apistogrammie, Korridore. Es lohnt sich, die Koexistenz von Goura mit aggressiven Arten wie Pseudotrophus, Papageien, Buntbarschen, Goldfischen und Labidochromis zu vermeiden. Gourami sehr neugieriger Fisch Jeder lernt mit Hilfe seiner Schnurrhaare. Daher können neue Siedler nervös darauf reagieren. Diese Fische können sich gesellig bewegen, dies wird besonders deutlich, wenn Sie für einen Atemzug an die Oberfläche heben und das gleiche synchrone Absenken nach unten zeigen.

Eine Besonderheit der Zucht ist die Tatsache, dass die Männchen Nester am Boden des Aquariums bauen. In diesem Fall kann der Abstand zwischen ihnen sehr klein sein. Auf dieser Basis können sich einige Gefechte zwischen Männern ergeben, die nicht zu Verletzungen führen und oft friedlich enden. Wenn Sie diesen Typ in quantitativer Zusammensetzung züchten möchten, sollten Sie über die Anwesenheit eines Hotels für Neugeborene nachdenken.

Gourami-Marmor Fisch-Gourami-Marmor Vervielfältigung und Inhalt

Ein Aquarium in einem Haus ist nicht nur eine exquisite Dekoration (es sei denn, es ist natürlich künstlerisch ausgestattet und sorgfältig gepflegt). Fische als Haustiere sind ein Schauspiel, das Sie nie müde werden, zuzusehen. Und Ärzte raten zum Kauf eines Aquariums und zu medizinischen Zwecken:

  • diejenigen, die anfällig für Depressionen sind oder an einer Herzkrankheit leiden;
  • hyperaktive Kinder;
  • ein autistisches Kind oder eine Zerebralparese;
  • Allergien mit einer Reaktion auf Tierhaare.

Fisch - eine würdige Alternative zu der gleichen Schildkröte, die nicht sehr aktiv ist und weniger emotional wirkt, wenn sie in einem Haus lebt.

Meistens bevölkern Aquarianer Neulinge in Guppies oder Schwertköpfen. die Mutigsten der Neuankömmlinge wagen es, einen Skalar zu kaufen. Aber das ist alles ein kleiner Fisch. Wenn Sie etwas Größeres wünschen, aber mit einer schönen Farbe, aber damit die Pflege nicht zu kompliziert ist, achten Sie auf den Fisch namens Gouram-Marmor.

Herkunft

Diese Fische kommen aus Indochina. Sie sind Süßwasser und leben entweder in stehenden Gewässern - frische Seen, Dämme und Pfähle - oder in langsam fließenden Flüssen. Die Europäer brachten Gourami 1896 mit, so dass er eine ziemlich große "Erfahrung" hat, in Aquarien zu leben. Die ungewöhnlichen Fischarten veranlassten die Züchter dazu, an einer Vielzahl von Erscheinungsformen zu arbeiten, und nun zeigen diese Aquarienbewohner Blumen, die die Natur ihnen nicht gegeben hat. Natürlich ist der Gourami-Marmor aus Aquarienfisch natürlich lackiert: Er wird häufig zu Hause vorgefunden, obwohl Farbunterschiede von den jeweiligen Lebensbedingungen abhängen können.

Ungewöhnliches Aussehen

Alle Arten dieser Fische haben einen länglichen, länglichen Körper, der an den Seiten flach ist. Die untere Flosse beginnt in der Nähe des Brustkorbs und endet bereits in der Nähe des Schwanzes. Und die Brustflossen sind zu etwas modifiziert, das an lange, ganzkörperlange Fäden erinnert, und dies ist keine Verzierung, wie zum Beispiel einige Goldfischschleier, sondern ein zusätzliches taktiles Organ.

In der Natur wachsen Gourami selten mehr als 10-11 cm, aber in einem Aquarium gibt es Exemplare bis zu 15 cm. Die Färbung kann, wie bereits erwähnt, in mehreren Schattierungen erfolgen, es müssen jedoch Flecken oder Streifen auftreten. Kein Wunder, dass dieser Gourami ein Marmor ist. Das Foto zeigt die Flecken, die diesem Stein eigen sind.

Versprechen Sie einen erfolgreichen Kauf

Wenn Sie solchen Aquarienbewohnern noch nicht begegnet sind, seien Sie beim Kauf vorsichtig. Viele weigern sich zu kaufen und konzentrieren sich auf die verblassende Farbe von Fischen. Dies ist kein absolut korrektes Kriterium: An den Verkaufspunkten verliert der Gourami-Marmor etwas an Glanz, da er unter Stress steht. Es ist notwendig, sich an die Flossen zu gewöhnen: Sie sollten nicht schmuddelig oder zerrissen aussehen, sollten gut gesprungen sein und der Schnurrbart muss lang sein. Wenn sie weniger als die Länge des Körpers des Fisches haben oder abgebrochen sind - Gourami oder Vergiftung durch schlechte Nahrung (und ständig) oder Avitaminose. Es ist natürlich möglich, solche Fische zu verlassen, aber es wird Zeit und Mühe kosten. und wenn sie gleichzeitig Träger einer Infektion sind, infizieren sie auch die anderen Bewohner des häuslichen Reservoirs.

Quarantäne-Aufbewahrung

Grundsätzlich ist es nicht nur wichtig, richtig zu kaufen, sondern es ist auch wichtig, sie richtig zu pflanzen. Murmeln selbst widerstehen fast jeder Bakteriose sehr erfolgreich, können jedoch ihr Träger sein. Und ohne zeitweilige Isolation wird der Rest der weniger stabilen Einwohner neu aufgeteilt. Daher ist es besser, die neuen Fische sieben Tage lang in einem separaten Tank zu halten und täglich antiseptische Bäder zu organisieren. Sie fügen Antibiotika (Biomitsin oder Oxytetracyclin), etwas pharmazeutisches Grün, Methylenblau oder Rivanol hinzu. Ein neuer Marmor sollte 10 bis 20 Minuten in der Lösung aufbewahrt werden und in den Intervallen in warmem, frischem und sauberem Wasser bleiben.

Das richtige Glashaus

Da der Gourami-Marmorfisch ziemlich groß ist, muss das Aquarium nicht zu nahe sein. Bei zwei oder drei Personen benötigen Sie mindestens 40 Liter Wasser. Der Boden am Ende des Hauses sollte dunkel sein; Pflanzen werden nicht nur am Boden benötigt, sondern auch schwimmend. Für eine gute Entwicklung und erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten benötigt der Gouram-Marmorfisch zumindest am Morgen Sonnenlicht.

Diese Wassereinwohner sind Labyrinthe, das heißt, sie brauchen gewöhnliche Luft. Um einen Schluck zu nehmen, steigen sie an die Wasseroberfläche. Erfahrene Aquarianer sollten daher die Heimat des Trichogasters (dies ist der wissenschaftliche Name des Gouramis) mit einer speziellen Abdeckung ausstatten, die sie vor der kalten Luft schützt. Das Glas ist nicht geeignet: Es blockiert den vollen Sauerstoffzugang und der Fisch kann ersticken. Wenn keine Abdeckung vorhanden ist, stellen Sie das Aquarium einfach von den Lüftungsöffnungen weg.

Nicht launischer Gourami-Marmor und Essen. Er konsumiert sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter; Gut isst der übliche Grießbrei (nur er muss verbrüht werden) und aus irgendeinem Grund liebt er grüne Erbsen in Dosen (natürlich zerdrückt).

Zusätzliche Boni

In der Natur wählt der Gourami-Marmor stehendes Wasser für das Leben und ist daher für die Hauszucht sehr wichtig. In Trichogastern gibt es keine besonderen Ansprüche an die Wasserqualität (Oxidationsfähigkeit, Härte, pH-Wert, Anwesenheit von Nitraten).Natürlich sollten Sie ihnen kein Wasser aus dem Wasserhahn gießen, aber Sie müssen sich nicht allzu sehr "kümmern". Es muss lediglich sichergestellt werden, dass das Wasser im Aquarium die Temperatur nicht unter 20 Grad senkt - immer noch tropische Fische und benötigen etwas Wärme.

Ein weiteres schönes Merkmal dieser Fische ist das Fehlen einer ständigen Belüftung. Sie müssen also keine Pumpe kaufen, und das Aquarium kann sich sogar im Schlafzimmer und sogar im Kinderzimmer befinden - das Motorgeräusch stört nachts nicht.

Der Inhalt von Gourami macht ihren natürlichen Kampf mit obsessiven "Nachbarn" sehr einfach. So werden kleine Schnecken, die sich sehr schnell vermehren und um alle Pflanzen im Aquarium herumgehen können, von Trichogastern gefressen. Wenn sie hungrig sind, können sie die Hydras zerstören, die versehentlich zusammen mit dem Futter in das Aquarium gelangen.

Nachbarschaft angenehm und unangenehm

Eine der wichtigsten Fragen beim Kauf von Trichogaster ist die Frage, welche Art von Fisch mit Gourami auskommt. Im Prinzip sind sie sehr friedlich und ruhig, man kann sie mit kleinen und ziemlich großen Arten kombinieren. Verständlicherweise sind Raubtiere ausgeschlossen. Aber es gibt immer noch günstigere Kombinationen, weniger. Die Gourams kommen sehr gut mit Neon, den gleichen Skalaren, Rassets, Amsistrus, Minderjährigen, Apistogrammen und Korridoren aus. Trichogastern vertragen sich jedoch eher mit aggressiven Arten - Pseudotrophyus, Papageien, Buntbarschen, Goldfischen und Labidochromis. Der Fall wird wahrscheinlich nicht zur Schlachtung kommen, aber jeder wird sich unwohl fühlen.

Spezifisches Verhalten

Trichogaster sind neugierige Fische. Das Beste ist, dass sie die Umgebung mit ihren Bartfäden untersuchen, sodass jedes neue Objekt im Aquarium von ihnen berührt wird. Gleiches gilt für die neuen "Siedler", die darauf zunächst etwas nervös reagieren können.

Ein lustiges Merkmal des Gouramis aus Marmor, dem es sehr interessant zu folgen ist - der gleichzeitige Aufstieg aller Fische dieser Art an die Spitze des Aquariums für einen Luftzug und dann den gleichen freundlichen Abstieg. Etwas, das der Leistung des Teams beim synchronen Schwimmen ähnelt. Sogar die Reproduktion von Gourami-Marmor ist ziemlich friedlich. Mehrere Männchen organisieren ihre "Nester" in ziemlich kurzer Entfernung, und das endet nicht mit Verletzungen. Bei einigen Grenzstreitigkeiten kommt es zu Konflikten, die jedoch nicht zu Verletzungen (und noch mehr Todesfällen) führen.

Wenn du mehr davon willst

Wir müssen einen separaten "Pool" bekommen. In Bezug auf das Volumen können Sie grundsätzlich das gleiche verwenden, in dem Sie sie normalerweise enthalten, und der Boden kann nicht gelegt werden, aber Pflanzen sind notwendig. Aus ihren Scherben und Schäumen bauen Männchen ein Nest. Um die Züchtung von Gourami-Marmor "anzutreiben", muss das Wasser um fünf Grad erhitzt werden. Kinder werden normalerweise von ihrem Vater gepflegt, aber wenn das Weibchen sich nicht niederlegt, wird es auch alles geben, was es kann. Nach der Ablagerung von Eiern erscheinen Brut nach einigen Tagen, und Erwachsene können (und sollten) eine Woche lang bleiben, maximal zehn Tage. Dann verschwinden die elterlichen Gefühle, Gourami kann ihre Nachkommen fressen, deshalb ist es besser, sie in die gewohnte Wohnung zu verpflanzen. Gleichzeitig wird ein Teil des Wassers aus dem Aquarium entfernt (der Gesamtstand muss um mindestens 10 cm abgesenkt werden), bis die Labyrinthkiemen der kleineren vollständig geformt sind, so dass Luft von der Oberfläche eingeschlossen werden kann. Zu dieser Zeit werden sie mit Infusorien und lebendem Staub gefüttert; das Eigelb von gekochten Eiern wird nützlich sein.

Was sind diese Fische krank?

Trotz der Tatsache, dass es gegen Krankheiten mit Gouramarmor resistent ist, überkommen ihn manchmal Krankheiten. Dies ist besonders häufig der Fall, wenn sich die Ernährung der Fische verschlechtert, sie falsch gehalten werden oder bereits kranke Personen gepflanzt wurden. Die häufigste ist Lymphozytose. Es ist begleitet von dem Auftreten von offenen Wunden, Knötchen oder flachen Schwellungen, manchmal scheinen die kranken Fische mit stärkehaltigem Mehl bestreut zu sein. Der zweite Platz unter den schmerzhaften Läsionen ist die Pseudomonose, wodurch dunkle Flecken entstehen, aus denen dann Geschwüre gebildet werden. Häufig Aeromonose. Sie leiden an Fischen, die in zu kleinen und dicht besiedelten Tanks leben, wodurch sie geschwächt werden. Solche Bewohner hören auf zu essen, ihre Schuppen sind beleidigt, der Bauch schwillt an und beginnt zu bluten, sie liegen unten.

Alle erkrankten Fische sollten in einem separaten Aquarium gepflanzt werden. Die meisten von ihnen werden sterben, aber die nicht infizierten Personen bleiben gesund und die Patienten haben eine gute Chance auf Genesung.

Wenn Sie jedoch dem "Pool" und der Qualität des Futters folgen, ist es unwahrscheinlich, dass solche Probleme auftreten. Und der Rest der Gourams wird Ihnen nur gefallen - und Schönheit und besonderen Gewohnheiten.

Video ansehen: Types of Gourami Fish (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send