Fische

Papageienfisch

Pin
Send
Share
Send
Send


Papageienfisch - Inhalt, Kompatibilität

Pelvicahromis pulher (lat. Pelvicachromis pulcher) oder wie er auch Buntbarschpapagei genannt wird, und meistens Aquariumpapageienfisch ist eine ausgezeichnete Wahl, insbesondere unter den Aquarianern, die versuchen, Buntbarsche im Aquarium zu halten. Neben ihren sehr hellen Farben unterscheiden sie sich auch in ihrem interessanten Verhalten. Aber das Wichtigste, was Aquarianer anzieht, ist das kleine, friedliche Verhalten. Sie können in kleinen Aquarien untergebracht werden und sind für die Parameter des Wassers und die Art der Nahrung ziemlich unprätentiös.

Der Aquarienpapageienfisch ist ruhig genug für einen Buntbarsch, der in einem allgemeinen Aquarium gehalten werden kann, ohne befürchten zu müssen, dass er jemanden tötet. Dick gewachsene Aquarien lieben Kribensis, und obwohl sie gerne tiefer in den Boden graben, ziehen sie die Pflanzen nicht aus und berühren sie nicht. Wie alle Buntbarsche lieben Papageien Zuflucht, brauchen aber auch einen offenen Platz zum Schwimmen, bleiben aber meist unten. Es ist besonders lustig, Eltern mit einer Herde Pommes frites zuzusehen, grau und unmerklich, sie gehorchen sofort jeder Anordnung der Eltern und lösen sich buchstäblich vor Ihren Augen auf.

Lebensraum in der Natur

Pelvicahromis pulkher oder Papageienbuntbarsch wurde erstmals 1901 beschrieben und 1913 erstmals nach Deutschland importiert. Sie lebt in Afrika, im Süden Nigerias und in Küstengebieten Kameruns. Das Wasser, in dem sie lebt, unterscheidet sich stark von weich bis hart und von frisch bis brackig. In der Natur ernährt sich der Pelvicahromis pulcher von Würmern, Larven und Detritus. Die meisten Fische sind jetzt im Handel erhältlich, künstliche Zucht, in der Natur gefangene Personen werden fast nicht importiert.

Beschreibung

Papageien sind kleine und sehr helle Fische. Normalerweise haben sie einen braunen Körper, mit einem hellvioletten Fleck am Bauch und mehreren hellen Flecken an den Flossen. Die Färbung hängt von der Stimmung ab, besonders Papageien sind beim Laichen oder wenn ein Fischpaar sich trifft und beginnt, Dinge zu ordnen, wunderschön. Aber auch während des Laichens bleiben Papageien schöne Fische. Außerdem entstehen neue Farben, zum Beispiel Albinos.

Sie werden klein, Männchen bis 10 cm, Weibchen bis 7 cm, in der Regel sogar weniger. Und dies ist eine beachtliche Leistung für Buntbarsche, die meistens große Fische sind. Lebenserwartung von etwa 5 Jahren.
Paar mit Pommes:

Fütterung

Einen Papageienbuntbarsch gewöhnlich zu füttern, ist sehr einfach. Sie sind Allesfresser und essen alle Arten von Lebensmitteln: lebend, gefroren, künstlich. Es ist am besten, Kribensisa abwechslungsreich zu füttern, zusätzlich zu gesünderen Fischen verbessert es auch seine Farbe. Sie können mit: Flocken, Granulat, Tabletten, Blutwürmern, Pfeifenmacher, Artemia, Daphnien, Zyklopen, Gemüse wie Gurken oder mit Spriulina spezielle Nahrung geben. Denken Sie daran, dass Pelvihakromis von unten gefüttert wird. Es ist wichtig, dass das Futter zu ihnen gelangt und nicht von anderen Fischen in den mittleren Wasserschichten abgefangen wird. Wenn Sie frittieren möchten, müssen die Papageien vor dem Laichen reichlich mit Lebendfutter gefüttert werden.

Schwierigkeit inhaltlich

Unprätentiöser und kleiner Fisch, der in einem allgemeinen Aquarium mit Fischen gleicher Größe gehalten werden kann. Es ist anspruchslos in der Fütterung und Pflege und kann neuen Aquarianern empfohlen werden.

Pflege und Pflege im Aquarium

Da Papageienbuntbarsche den Parametern des Wassers unprätentiös sind, ist dies ein weiterer Grund, warum sie so beliebt sind. Sie kommen von der Mündung des äthiopischen Flusses und vom Niger-Delta, wo die Wasserparameter sehr unterschiedlich sind. Im Fluss Äthiopien ist das Wasser typisch für Flüsse, die durch den Dschungel fließen, mit einem hohen Säuregehalt und sehr weichem, dunklem Tannin, das von abgefallenen Blättern ins Wasser freigesetzt wird. Und im Niger-Delta ist das Wasser etwas salzig, alkalischer und mit viel höherer Steifigkeit.

Der einfachste Weg, um zu verstehen, ob Ihr Wasser für die Haltung von Buntbarschpapageien geeignet ist, ist, den Verkäufer nach den Parametern zu fragen, in denen er lebte. In der Regel sind die Fische, die Sie in Ihrer Region kaufen, bereits gut angepasst. Wenn sie jedoch aus einer anderen Region kam, kann eine Anpassung erforderlich sein. Plötzliche und abrupte Wasserwechsel sind für Fische zu anstrengend.

Es ist wichtig, dass es im Aquarium viele verschiedene Unterstände gab - Töpfe, Nüsse, Rohre, Höhlen. Vor allem, wenn Sie vorhaben, von diesen Fischen Braten zu bekommen. Solche Unterkünfte sind besser in den Ecken untergebracht, und wenn Sie mehr als ein Paar behalten, werden Sie bald sehen, wie sie in ihren Häusern leben. Es ist besonders interessant zu beobachten, wie jedes Paar das Aquarium in sein Territorium und das von anderen unterteilt. Und Männchen mit Weibchen treffen sich an der Grenze dieses Territoriums und demonstrieren dem Feind ihre Schönheit und Stärke. Es ist bezeichnenderweise, dass Frauen sich nur gegen Frauen richten, und Männer stehen Männern gegenüber.

Der Boden ist genauso wichtig wie das Tierheim. Sie mögen Sand oder kleinen Kies, den sie nach Belieben graben. Ja, sie können unter einem kleinen Busch graben, aber im Allgemeinen schaden sie den Pflanzen nicht.
Außerdem sollte das Aquarium bedeckt sein, da dies ein recht schnelllebiger Fisch ist und leicht aus dem Aquarium springen kann.
Geeignete Wasserparameter zum Aufbewahren von Buntbarschpapageien: Härte: 8-15 ° dH, Ph: 6,5 bis 7,5, 24-27 ° C

Kompatibel mit anderen Fischen

Obwohl die Papageienfische in gewöhnlichen Aquarien gehalten werden, müssen die Nachbarn mit Bedacht ausgewählt werden, da sie klein sind, aber ein Buntbarsch. Sie werden beim Laichen besonders aggressiv, mit mir treiben sie eine Herde von Kaiserfischen in eine Ecke und halten sie dort. Gleichzeitig wurden körperliche Verletzungen nicht besonders schwer zugefügt, die Nachbarn ordneten jedoch erheblichen Stress. Sie können hinter die Flossen von langsameren Fischen wie einem Kaiserfisch beißen, obwohl sie dies eher in überfüllten Aquarien tun, vor Krämpfen und Stress. Sie sollten ihr eigenes Territorium und Schutzräume haben, dann berühren sie nur sehr wenige Menschen. Was den Inhalt von Papageienbuntbarschen mit Garnelen angeht, so jagen sie kleine genau wie der gleiche Skalar, weil sie Buntbarschen sind. Grundsätzlich ist jeder Fisch ähnlicher Größe für sie geeignet, insbesondere wenn er in anderen Wasserschichten lebt. Sie kommen miteinander aus: Sumatra-Widerhaken, Moos, Kongo, Schwertschwänze und Mollies und andere Fische. Sie berühren die Pflanzen nicht, und Sie können sie im Kräuterkundiger behalten, sie graben sich gerne im Boden, besonders wenn es sich um feinen Sand handelt.

Geschlechtsspezifische unterschiede

Es ist ziemlich einfach, das Weibchen von den Männchen in den Buntbarschpapageien zu unterscheiden, die Wahrheit ist, dass sie Erwachsene sein müssen. Das Männchen hat einen breiteren und abfallenden Kopf und vor allem ist es viel größer. Und das Weibchen ist nicht nur kleiner, sondern hat immer noch einen deutlich abgerundeten Bauch mit einem hellroten Fleck.

Männlich (unten) und weiblich

Zucht

Bei guten Unterhaltsbedingungen ist die Vermehrung von Papageien ohne besonderen Aufwand möglich, sie erscheinen oft im allgemeinen Aquarium. Die Hauptsache ist, sie kräftig mit Lebendfutter zu füttern. Sie werden sehen, wie sie Farbe aufnehmen und sich auf das Laichen vorbereiten. In der Regel wird das Weibchen zum Initiator der Fortpflanzung, die sich beim Biegen und Zittern am ganzen Körper die besten Farben zeigt. Wenn es im allgemeinen Aquarium geschieht, wird das Paar aggressiv und die Nachbarn können sich gut festhalten.

Paar laichen:

Sie können oft ein Paar Papageienpeeling sehen, das Müll und Erde von ihm wirft. Sobald alles auf die gewünschte Reinheit gebracht ist, legt das Paar Eier im Tierheim ab. In der Regel sind dies 200-300 Eier. Von nun an, und bevor die Jungfische frei schwimmen können, bleibt das Weibchen in Schutz, und die männlichen Wachen bewachen sie (denken Sie daran, sie können die Nachbarn gnadenlos schlagen).

Die Entwicklungsgeschwindigkeit der Brut hängt von der Temperatur ab. Bei einer Temperatur von 29 ° C wird sich die Brut innerhalb einer Woche vollständig entwickeln und schwimmen. Sie müssen genau hinschauen, da es dunkel ist und der Hintergrund des Bodens vollständig unsichtbar ist, und sich auf Befehl der weiblichen Jungfische sofort verstecken. Es ist jedoch leicht zu verstehen, dass sie geschwommen sind, sobald das Weibchen aus dem Tierheim schwimmt, heißt das bereits.
4 Monate jung:

Fry kann mit Artemia-Nautilien, stark zerquetschten Flocken oder flüssigen Pommes frites gefüttert werden. Außerdem mahlen die Eltern in den Mund des Blutwurms und spucken ihn mit Fry in der Mitte des Schwarms aus, was lustig aussieht. Sie müssen mehrmals am Tag füttern, und der Siphon am Boden mit Wasserwechsel in solchen Momenten ist sehr wichtig. Daher dürfen Sie keine Abfälle dieser verrotteten und giftigen Brut sammeln.

Beide Eltern kümmern sich um die Jungfische, aber manchmal fangen sie an zu kämpfen. In solchen Fällen muss einer der Buntbarsche-Papageien gepflanzt werden.
Innerhalb von zwei bis vier Wochen wird die Brut 5 mm groß und kann von ihren Eltern getrennt werden. Ab diesem Zeitpunkt sind die Kribensis bereit für ein neues Laichen und können erneut in einem separaten Aquarium abgelegt werden.

Papageienfisch - Schönheit und Pflegeleichtigkeit

Die Bekanntschaft mit Buntbarschen beginnt oft mit der Einrichtung von Fischpapageien. Der wissenschaftliche Name dieser schönen Fische hört sich nach pelvicahromis pulche an. Diese Bewohner zeichnen sich durch eine unglaubliche Farbgebung und ein lustiges Verhalten aus, so dass Liebhaber des Exotischen nicht widerstehen und sie nicht bändigen können. Kleine Größe und ruhige Natur haben die Beliebtheit von Papageienbuntbarschen erhöht. Heute werden sie zunehmend in kleinen Teichen aufgewickelt.

Der große Vorteil dieser Rasse wird als friedliche Natur angesehen. Dies ist der perfekte Nachbar, den Sie sich vorstellen können. Wenn Sie es an andere weitergeben, können Sie keine Angst haben, dass es andere lähmen oder töten wird. Papageienfische überraschen einen frechen Charakter. Sie lieben es, in dichtem Dickicht zu schwimmen und auf der Suche nach Nahrung tiefer in den Boden zu graben.

Wie die meisten Buntbarsche lebt der Papageienfisch in den Gewässern von Afiriki, Kamerun und Nigeria. Eine interessante Tatsache ist, dass es sowohl im Brackwasser als auch im Süßwasser leben kann. Es ist kein wählerisches und hartes Wasser. Die ersten Informationen darüber stammen aus dem Jahr 1901. Es wurde erstmals 1913 nach Deutschland importiert.

Beschreibung des Fisches

Papageien sind ein sehr schöner, heller Fisch. Die meisten Menschen haben einen bräunlichen Körper mit hellen Flecken auf dem Bauch oder den Flossen. Die Einzigartigkeit dieser Fische besteht darin, dass sie ihre Farbe je nach Stimmung und Zeit ändern können. Während der Laichzeit ändern die Zykliden ihre Farbe und werden unglaublich schön. Ändern Sie die Farbe und im Moment, wenn sie ein Weibchen finden, das sich für die Paarung eignet. In diesem Moment können Sie eine Farbänderung feststellen und einen Albino-Fisch erhalten.

Im Gegensatz zu anderen Buntbarschen sind Papageien klein. Männchen können in Gefangenschaft etwa 10 Zentimeter erreichen, Weibchen sind 3 Zentimeter weniger. Mit der Größe sank jedoch auch die Lebenserwartung. Bei richtiger Pflege können sie 4-6 Jahre im Aquarium leben.

Wartung und Pflege

Die Papageien zu halten ist nicht schwierig, weil sie für Essen und Wasser unprätentiös sind. Die Wasserparameter sind nahezu irrelevant. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Fische aus verschiedenen Stauseen gebracht werden, in denen sich das Wasser radikal unterscheidet. Um ideale Bedingungen zu schaffen, ist es wichtig, mit dem Verkäufer zu klären, woher diese bestimmte Person stammt. Wenn sie aus Äthiopien eingeflogen ist, ist für sie sehr weiches Wasser mit hohem Säuregehalt üblich, wenn Sie aus Nigeria müssen Sie etwas Wasser hinzufügen, es alkalischer und hart machen. Eine andere Option ist ein lokaler Fisch. Diese Personen sind für das lokale Wasser ausreichend geeignet, da sie andernfalls lange nach optimalen Parametern suchen müssen.

Papageienfische lieben verschiedene Unterstände. Achten Sie also auf die Verfügbarkeit abgelegener Ecken und vielfältiger Dekorationen. Als sie können Sie verwenden:

  • Tontöpfe mit Bodenchips;
  • Kokosnüsse;
  • Höhlen für Fische;
  • Verschiedene dekorative Pfeifen etc.

Für den Fall, dass Sie mit der Zucht von Papageien beginnen möchten, werden solche Elemente zu einem notwendigen Attribut, um Brut vor großen Fischen zu schützen. Es ist besser, sie in den Ecken zu haben, damit das Paar sein Nest ausrüsten kann. Es ist sehr interessant zu beobachten, wie Paare das Territorium teilen. Wenn sich Vertreter verschiedener Paare an bedingten Grenzen treffen, zeigen die Fische vor dem Gegner die ganze Schönheit und Stärke. Eine interessante Tatsache ist, dass Frauen nur bei Frauen und Männer bei Männern Feindschaft haben.

Idealer Inhalt:

  • Sand oder kleiner Kies wird am besten als Grundierung verwendet.
  • Stellen Sie sicher, Pflanzen und Schutzräume zu haben;
  • Das Vorhandensein der Abdeckung auf dem Aquarium;
  • Die Temperatur beträgt etwa 25-26 Grad;
  • Steifheit von 8 bis 15;
  • Säure von 6,5 bis 7,5.

Aufgrund der großen Anzahl von Indikatoren können wir feststellen, dass sich die Wartung und Pflege von Papageienfischen sehr einfach gestaltet. Das Füttern großer Probleme ist ebenfalls nicht vorgesehen. Buntbarsche fressen gerne alle Arten von Futtermitteln. Für andere ist es jedoch am besten, verschiedene Fütterungsoptionen zu kombinieren.

Sie können die Papageien füttern:

  • Motyle,
  • Daphne,
  • Trompete
  • Zyklopen
  • Atemia,
  • Grün
  • Spezialfutter in Form von Granulat, Tabletten oder Flocken.

Eine ausgewogene Fütterung wirkt sich positiv auf die Gesundheit der Fische und ihre Färbung aus. Wenn nicht nur Pelvicahromis in einem Aquarium leben, ist es wichtig sicherzustellen, dass sich ein Teil der Nahrung von ihrem Futter auf dem Boden absetzt.

Kompatibilität und Reproduktion

Was auch immer demütigen Charakter dieser Fische entspricht, vergessen Sie nicht die Verwandtschaft der Radfahrer. Daher ist es notwendig, die Nachbarn mit äußerster Vorsicht auszuwählen. Während des Laichens erleiden sie gelegentlich Aggressionen, unter denen andere Einwohner leiden können. Es gibt Fälle, in denen Papageien den Skalar in die Enge getrieben haben und sie noch lange dort festgehalten haben. Körperliche Belästigungen, wie das Abbeißen von Flossen, sind nicht ausgeschlossen, aber dieses Phänomen wird meistens auf Enge und Stress zurückgeführt.

Beste Nachbarn:

  • Moosig
  • Barbusses
  • Schwertkämpfer,
  • Der Kongo
  • Mollonesii.

Zu dieser Liste können Sie einige weitere Fischarten hinzufügen, die dem Charakter und der Größe von Pelvihakromis ähneln. Es ist ratsam, solche Nachbarn auszuwählen, die in anderen Wasserschichten leben.

Unterscheidung zwischen Mann und Frau ist nicht schwierig. Das Weibchen hat einen runderen Bauch und einen hellroten Bauch, während das Männchen einen abfallenden Kopf und eine größere Größe hat. Papageienzucht ist nicht schwierig. Sie brüten ruhig im allgemeinen Aquarium, ohne einen Laich zu erzeugen. Um den Beginn dieser Zeit zu beschleunigen, füttern Sie sie kräftig mit Lebendfutter und sehen Sie, wie sich Ihre Fische verwandeln. Normalerweise provoziert das Weibchen das Männchen dazu, zu züchten, zu zappeln und alle Reize seines Körpers zu zeigen. Erfahrene Aquarianer empfehlen jedoch, Paare in einen Laichbehälter zu werfen, da die Paare während der Zucht aggressiv für ihre Nachbarn sein können.

Pelvicahromis Pulcher

Schwierig, den Namen auszusprechen, nicht wahr? In diesem Fall ist es einfacher zu sagen - Papageienfisch. Es ist unter diesem Namen, dass es in unseren Tierhandlungen gefunden werden kann, wie viele Besitzer von Heimaquarien es nennen.

Aussehen und Struktur

Pelvicachromis Pulher (Pelvicachromis Pulcher) ist ein typisch afrikanischer Buntbarsch. Richtig, ein kleiner, gar nicht aggressiver, mit Nachbarn sowohl in der Natur als auch in einem Aquarium bewohnbarer.

Unter natürlichen Bedingungen überschreitet die Größe der Männchen in der Regel nicht mehr als 8 bis 9 cm. Die Weibchen sind etwas kleiner, haben jedoch eine hellere Färbung, die für viele Büchsenarten nicht typisch ist, wo die Färbung des Männchens besonders während der Laichzeit viel heller ist.

Der Körper von Fischen ist bunt: Der Rücken ist dunkelbraun, die Farbe ist an den Seiten überwiegend blau und der Bauch ist hellrot. Bei Frauen ist der Bauch dunkelrot gefärbt und wird violett. Außerdem ist ihr Bauch etwas größer als der der Männer.

Rückenflossengrau, hat oft eine goldene Oberkante. Die Bauchflossen sind meistens blau und die rautenförmige Schwanzflosse ist grau. Es ist zu beachten, dass die Farbe verschiedener Individuen sehr variabel ist.

Der Fisch erhielt den Spitznamen "Papagei" oder "Papagei" aufgrund der charakteristischen Form des Kopfes, dessen oberer Teil wie heruntergefallen ist und dem geschwungenen Schnabel eines Papageiara ähnelt.

Der Körper der Vertreter der Art ist seitlich abgeflacht und ähnelt in seiner Form einem länglichen Oval. Die Rückenflosse liegt etwas näher am Schwanz.

Es gibt auch einen Geschlechtsunterschied: Schwarze Flecken an der Schwanzflosse bei Männern.

In der Natur gibt es auch Albino-Papageien, deren Artenverhalten sich nicht vom üblichen unterscheidet.

Natürlicher Lebensraum

Der Lebensraum der Pelvicachromis Pulcher-Arten ist relativ klein. Am häufigsten wird dieser mobile kleine Buntbarsch im Becken und an der Mündung des Niger und anderer Flüsse in Westafrika gefunden. So leben die Hauptbevölkerungen in Nigeria, Kamerun und Benin. In Südäthiopien gibt es Hinweise auf kleine Fischbestände.

Papageien bevorzugen Gewässer mit langsamer Strömung und dichter Wasservegetation. In einer Reihe von Quellen gibt es Informationen über die erfolgreiche Existenz dieses Fisches, nicht nur in Süßwasser-Gewässern, sondern auch in hartem Brackwasser beim Zusammenfluss von Flüssen in den Ozean.

Als Raubtiere ernähren sich Papageien von lebenden Wirbellosen, Larven und Kaviar anderer Flussbewohner. Sie verachten jedoch keine Partikel schwebender Pflanzen.

Junge Zwergbuntbarsche sammeln sich in kleinen Schwärmen, aber mit dem Beginn der Pubertät gehen sie paarweise auseinander.

Die Pelvicachromis Pulcher-Ansicht wurde bereits 1901 von Wissenschaftlern beschrieben, und 12 Jahre später waren die ersten Exemplare in europäischen Aquarien zu finden. Derzeit ist der Fisch bei Aquarianern sehr beliebt, und fast alle Personen, die verkauft werden, werden in speziellen Baumschulen gezüchtet.

Neben dem wissenschaftlichen Namen der Art und dem Spitznamen "Papagei" finden Sie auch recht offizielle Namen: "Papageienbuntbarsch" und "Kribensis".


Bedingungen in Aquarien

Wir stellen sofort fest: Sie gehören nicht zur Kategorie der Komplexe, und selbst ein Anfänger im Aquarienbereich kann Papageien erfolgreich halten. Natürlich unterliegen bestimmte Regeln.

Bezüglich der Größe des Aquariums stellen sich in der Regel keine Fragen, da diese Zierfische selten über 5 cm in Gefangenschaft wachsen, zum Beispiel reicht für ein erwachsenes Cribensis-Paar ein Volumen von nicht mehr als 40 Litern.

Die optimalen Parameter der Wasserumgebung sind für ein tropisches Aquarium üblich:

  • Temperatur im Bereich von 23 bis 28 Grad über Null;
  • pH-Gleichgewicht in der neutralen Zone (6,5 bis 7,5 Einheiten);
  • Wasserhärte nicht höher als 15 °.

Wie in vielen anderen Fällen müssen Sie insbesondere die Reinheit des Wassers überwachen und seine wöchentlichen Änderungen in Höhe von mindestens 1/5 der Gesamtmenge vornehmen.

Die Wasserfiltration sollte ausreichend effektiv sein, und einige Experten empfehlen auch die Verwendung eines Torfilterelements.

In Gefangenschaft leben Fische in den unteren und mittleren Schichten des Aquariums. Da der Boden besser ist, kleine Flusskiesel zu verwenden. Kies kann auch gegossen werden, sollte aber eingefahren werden, da Fische die Gewohnheit haben zu graben, vor allem während der Laichvorbereitung. Die Wurzeln der Wasservegetation schädigen jedoch kleine Fische nicht.

Es ist notwendig, mehrere Unterstände auszustatten: Grotten, Höhlen oder einfache Steinhügel und an der Seite liegende Tontöpfe sind für Papageien ein nahezu idealer Ort zum Legen von Eiern.

Starke Beleuchtung ist nicht erforderlich. Es wird angemerkt, dass die Fische durch helle Lichtblitze sehr nervös sind.

Wie füttern?

In der Ernährung sind in der Regel kleine Lebendfutter enthalten: Koretra, Daphnien, Blutwürmer. Gefrorenes, trockenes und zahlreiche Arten von kommerziellen Futtermitteln für afrikanische Buntbarschfische verbrauchen ebenfalls mit Freude. Es ist notwendig, dass die Zusammensetzung solcher Futtermittel pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel einschließt, sowie bei natürlichen Bedingungen pflanzlicher Nahrung 30 bis 40 Prozent der täglichen Ernährung ausmachen.

Das Futter sollte in kleinen Dosen verabreicht werden, um eine mögliche Überfütterung zu vermeiden. Papageien neigen zu Wassersucht und Übergewicht, und das Heilen ist sehr problematisch.

Kompatibilität

Dieses Problem ist nicht so einfach. Kribensisy ziemlich friedlich, der Grad ihrer Aggression ist ziemlich niedrig. Nur während des Laichens vertreiben sie aktiv alle ungebetenen Gäste aus ihrem Territorium.

Wenn das Aquarium voll ist, können kleine Buntbarsche die Flossen langsam schwimmender Fische beißen. Es wird jedoch keine blutigen Schlachten geben, meist demonstrieren Menschen ihre Bereitschaft, ihre Verschwörung fest zu verteidigen.

So können Sie im selben Aquarium mit Papageien viele Arten von Zierfischen von etwa gleicher Größe und Temperament halten, z. B. einige Widerhaken, Schwertköpfe, Mollies.

Was den Inhalt zusammen mit den Garnelen angeht, so jagen kleine Buntbarsche kleine Krebstiere und fressen sie mit großem Vergnügen.

Papageienbuntbarsche verachten die Nachkommen ihrer Nachbarn nicht im Aquarium, jagen nach Brut und fressen die Eier anderer Tiere. Deshalb empfehlen die meisten erfahrenen Aquarianer, diese hellen Fische in der Art Zikhlidnik zu halten.

Zucht

Es kann im allgemeinen Aquarium vorkommen, aber Sie können ein Paar auch in einen separaten Laichbehälter von mindestens 40 Litern verpflanzen.

  • Die Parameter der Wasserumgebung beim Laichen stimmen mit den üblichen überein, aber einige Experten empfehlen, das Wasser auf eine Rate von nicht mehr als 10 ° C zu erweichen.
  • Im Laich muss es einen Boden und Schutz geben (gebrochener Topf), auf dem das Weibchen ruhig laichen kann.
  • Von der Reinheit des Wassers und normaler Belüftung kann nicht gesprochen werden. Das ist selbstverständlich.

Die Geschlechtsreife bei Individuen tritt im Alter von 9 bis 11 Monaten auf, die Zeit zum Laichen hängt nicht von der Saisonalität ab. Erinnern wir uns: Papageien leben in äquatorialen Gewässern, wo grundsätzlich keine saisonalen Temperaturen vorhanden sind.

Wenn das Weibchen anfängt, Aktivität zu zeigen, reinigt es eine Schnauze an einem Ort auf dem Boden oder in einer Höhle, dann sollte bald mit dem Laichen gerechnet werden. Die Gesamtzahl der winzigen Eier kann zwischen 200 und 300 liegen, das Weibchen bringt sie am Boden der Fossa oder an der Wand des Keramiktopfes an.

Während der Inkubationszeit (von 4 bis 6 Tagen) schützen die Eltern künftige Nachkommen, das Fressen und das Absterben von Eiern sorgfältig. Ein solcher Respekt für ihre Jungtiere bleibt auch nach dem Schlüpfen bestehen: erwachsene Fische laufen sozusagen mit ihren Jungtieren, wenn Gefahr besteht, dass die gesamte Brut in ein Tierheim gezwungen wird.

Die Erzeuger sollten genau beobachtet werden, und im Falle ihrer Tätigkeit und Streitigkeiten sollten sie von der Fischerei entfernt werden.

Das Starterfutter für Jugendliche ist „lebender Staub“. Nach etwa 2 Wochen können Sie zu Artemia oder einem speziellen Markenfutter für Brutbuntbarsch wechseln. Erwachsene Gewohnheiten können nach 3-4 Monaten des Lebens beobachtet werden.

Afrikanische Papageien sind schöne, friedliche Wesen mit interessantem Verhalten. Besonders anspruchslos in Bezug auf die Bedingungen in der Wasserumgebung, da sie sich in Ruhe mit anderen Fischen auskennen, waren sie schon lange ein Schmuckstück für viele inländische und ausländische Aquarien.

Videobeschreibung der Papageien-Fischzucht

Wie man Papageienfische in einem Aquarium hält

Der rote Papagei ist ein begeisterter kleiner Fisch, der die Kraft hat, den ganzen Tag über aktiv und mobil zu sein. Für die Pflege der Fische ist ein großes Aquarium mit freiem Schwimmbereich erforderlich: mindestens 200 Liter Kubikmeter. Es wird empfohlen, eine Pumpe zu bauen, die alle unter Strom steht.

Die richtige Pflege eines Aquarienpapageis setzt voraus, dass die zulässigen Parameter der Wasserumgebung eingehalten werden: Temperaturen von 23 bis 26 Grad Celsius, pH 6,5 bis 7,5, pH-Wert. Wasserpapageien bevorzugen sauerstoffhaltiges Wasser, für das eine gute Belüftung vorausgesetzt wird. Einmal pro Woche müssen Sie die Hälfte des Wassertanks erneuern und ein wenig altes Wasser gegen frisches Wasser austauschen. Der rote Papagei springt genug, so dass der Tank mit einem Deckel bedeckt werden sollte, damit sich der Fisch nicht hinter dem "Haus" befindet.

Um sich um den Fisch zu kümmern, war es für sie nützlich, im Aquarium nicht viele Dekorationen zu pflanzen. Viele Buntbarsche sind ihnen gegenüber gleichgültig, da sie selbst nichts dagegen haben, etwas Neues in Form eines Nestes zu bauen: Der rote Papagei kann mit friedlichen großen Fischen sowie mit einigen Raubtieren koexistieren. Tsikhlovaya-Fische sind nicht abgeneigt, kleine Fische (Neon, Gracilis) zu essen, daher sollte dieses Verhaken vermieden werden. Der rote Papagei hat ein kleines Maul und kann versehentlich kleine Wassertiere schlucken.

Es wird empfohlen, sich mit Arvanas, Labo, schwarzen Messern, mittleren südamerikanischen Buntbarschen, mittelgroßen und großen Welsen, Haracins und großen Widerhaken zu halten. Der Papagei ist ein friedlicher Fisch, so dass es keinen Angriff auf die aufgelisteten Nachbarn geben wird.

Lebensraum

Es ist nicht in freier Wildbahn zu finden, es wurde 1986 künstlich gezüchtet, indem mehrere Arten südamerikanischer Buntbarsche gekreuzt wurden.

ROTER PARROT

Beschreibung

Der Papageienfisch hat eine abgerundete, massive Körperform mit einem ausgeprägten Kopf und einem kleinen Maul. Die Form ähnelt der Struktur des Schnabels bei Papageien. In einigen Fällen sind einige Fischmäuler nicht geschlossen, oder es gibt Schwierigkeiten, dieses Merkmal ist die Auswahlkosten. Unbeholfenheit kann auch ihnen zugeschrieben werden, der übergewichtige Körper erschwert die Glätte der Bewegungen, kann aber andererseits als ein weiteres Highlight dieser Art betrachtet werden.
Farbe vorwiegend gelb, orange oder rot, seltener sind andere Farben (lila, grau, pink usw.). Breite Flossen werden normalerweise in Wagenfarbe lackiert.

Power

Verwenden Sie alle Arten von trockenen industriellen Futtermitteln und Fleischprodukten. Eiweißzusätze stimulieren die Farbe und sind in der Ernährung eher reizvoll als reizvoll. Es wird empfohlen, spezialisierte Lebensmittel zu kaufen, die die Eigenschaften von Papageienfischen berücksichtigen und den Aquarianer von den zusätzlichen Schwierigkeiten bei der Zubereitung von Lebensmitteln abhalten. Es werden nicht alle Lebensmittel verzehrt. Achten Sie darauf, Speisereste zu entfernen, um eine Wasserverschmutzung zu verhindern.

Zucht

Bei guten Unterhaltsbedingungen ist die Vermehrung von Papageien ohne besonderen Aufwand möglich, sie erscheinen oft im allgemeinen Aquarium. Die Hauptsache ist, sie kräftig mit Lebendfutter zu füttern. Sie werden sehen, wie sie Farbe aufnehmen und sich auf das Laichen vorbereiten. In der Regel wird das Weibchen zum Initiator der Fortpflanzung, die sich beim Biegen und Zittern am ganzen Körper die besten Farben zeigt. Wenn es im allgemeinen Aquarium geschieht, wird das Paar aggressiv und die Nachbarn können sich gut festhalten.

Sie können oft ein Paar Papageienpeeling sehen, das Müll und Erde von ihm wirft. Sobald alles auf die gewünschte Reinheit gebracht ist, legt das Paar Eier im Tierheim ab. In der Regel sind dies 200-300 Eier. Von nun an, und bevor die Jungfische frei schwimmen können, bleibt das Weibchen in Schutz, und die männlichen Wachen bewachen sie (denken Sie daran, sie können die Nachbarn gnadenlos schlagen).

FISCH-PARROT

Die Entwicklungsgeschwindigkeit der Brut hängt von der Temperatur ab. Bei einer Temperatur von 29 ° C wird sich die Brut innerhalb einer Woche vollständig entwickeln und schwimmen. Sie müssen genau hinschauen, da es dunkel ist und der Hintergrund des Bodens vollständig unsichtbar ist, und sich auf Befehl der weiblichen Jungfische sofort verstecken. Es ist jedoch leicht zu verstehen, dass sie geschwommen sind, sobald das Weibchen aus dem Tierheim schwimmt, heißt das bereits.
4 Monate jung:

Fry kann mit Artemia-Nautilien, stark zerquetschten Flocken oder flüssigen Pommes frites gefüttert werden. Außerdem mahlen die Eltern in den Mund des Blutwurms und spucken ihn mit Fry in der Mitte des Schwarms aus, was lustig aussieht. Sie müssen mehrmals am Tag füttern, und der Siphon am Boden mit Wasserwechsel in solchen Momenten ist sehr wichtig. Sie erlauben also nicht, dass sich Abfall ansammelt, der Fäulnis und Giftbrut. Für Eltern kümmern sich beide Eltern um die Brut, aber manchmal fangen sie an zu kämpfen, in solchen Fällen muss einer der Buntbarsch-Papageien ausgepflanzt werden.
Innerhalb von zwei bis vier Wochen wird die Brut 5 mm groß und kann von ihren Eltern getrennt werden. Ab diesem Zeitpunkt sind die Kribensis bereit für ein neues Laichen und können erneut in einem separaten Aquarium abgelegt werden.

VIDEO SCHNEIDEN

Buntbarsch-Aquariumpapageien

Papageienfisch oder roter Papagei (Red Parrot Cichlid) - ein sehr beliebter Aquarienfisch, ein Vertreter der Familie Tsichlovye. Papageienfisch ist eine Hybridart, die nach der Selektionsmethode gezüchtet wurde. In den frühen neunziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts erhielten Wissenschaftler aus Taiwan Brutfisch durch Kreuzung verschiedener Cichdiden (Cichlasoma synspillum und Cichlasoma citrinellum). Es ist möglich, dass sogar drei Buntbarscharten aus Südamerika an der Kreuzung teilgenommen haben.

Der genaue Ursprung des Hybriden ist bis heute unbekannt. Das Geheimnis wird geschützt, um kommerzielle Interessen in Richtung Aquarianer zu wecken. Die Zahl der künstlich gezüchteten Fische steigt von Jahr zu Jahr, weil sie sich als schöne, helle Fische herausgestellt haben, deren Inhalt jedoch Geduld und die Pflege von Spezialwissen und etwas Übung erfordert.


Beschreibung des Fisches

Papageienfisch - friedliches Tsikhlovaya. Es hat keinen natürlichen Lebensraum, wurde von Naturwissenschaftlern nicht offiziell entdeckt und beschrieben, daher gibt es keinen lateinischen Namen für die Art. Lediglich der Produktionsname in englischer Sprache ist Red Parrot (Roter Papagei). Dieser Buntbarsch erhielt seinen Namen aufgrund der gesättigten Farbe des Körpers. Die Textur des Kopfes ähnelt optisch dem Schnabel eines Papageis. Einige Merkmale der anatomischen Struktur von Fischen sind jedoch mit körperlichen Anomalien verbunden, die vielen Hybriden innewohnen. Solche Abweichungen führen manchmal zum Tod. Erstens ist der Fisch unfruchtbar und zweitens hat er einen sehr ungewöhnlichen Mund, der sich in einem kleinen Winkel senkrecht öffnet.

Sehen Sie sich ein Video mit einer Geschichte über einen Papageienfisch an.

Papageien unterscheiden sich darin, dass sie nicht so leicht zu füttern sind: Der falsche Mund kann dazu führen, dass ein Haustier verhungert. Die Anbieter geben zu, dass die bunte, helle Farbe, die Aquarienpapageien besitzen - nicht wirklich, sondern künstlich, so wird man reichhaltig - geheim gehalten. Papageien sind mysteriöse Zierfische, daher sind humane Aquarianer mit diesem Ansatz der Zucht nicht zufrieden - sie fordern den Verkauf dieser Hybride zu verbieten.

Der rote Papagei ist ein süßer Aquarienfisch, dessen Länge in einem Aquarium 15 cm beträgt und ohne gravierende Abweichungen friedlich in einem Heimaquarium leben kann, was die Augen aller Familienmitglieder erfreut. Der Inhalt ist einfach, erfordert jedoch eine Kenntnis der Merkmale der Art. Trotz angeborener Defekte ist der rote Buntbarsch energisch, ausdauernd und bei guter Gesundheit.


Papageien werden dank einer speziellen Farbe die echten Perlen in jedem Aquarium sein. Die Körperfarbe kann rot, blau, creme, lila, gelb, orange, grün usw. sein. Es gibt gemischte, "wilde" Farben wie natürliche Buntbarsche. Mit zunehmendem Alter verblasst die Körperfarbe, so dass der Fisch mit speziellen Lebensmitteln gefüttert wird, die mit Carotin (für rote Schuppen) angereichert sind.

Wie man Papageienfische in einem Aquarium hält

Der rote Papagei ist ein begeisterter kleiner Fisch, der die Kraft hat, den ganzen Tag über aktiv und mobil zu sein. Für die Pflege der Fische ist ein großes Aquarium mit freiem Schwimmbereich erforderlich: mindestens 200 Liter Kubikmeter. Es wird empfohlen, eine Pumpe zu bauen, die alle unter Strom steht.

Die richtige Pflege eines Aquarienpapageis setzt voraus, dass die zulässigen Parameter der Wasserumgebung eingehalten werden: Temperaturen von 23 bis 26 Grad Celsius, pH 6,5 bis 7,5, pH-Wert. Wasserpapageien bevorzugen sauerstoffhaltiges Wasser, für das eine gute Belüftung vorausgesetzt wird. Einmal pro Woche müssen Sie die Hälfte des Wassertanks erneuern und ein wenig altes Wasser gegen frisches Wasser austauschen. Der rote Papagei springt genug, so dass der Tank mit einem Deckel bedeckt werden sollte, damit sich der Fisch nicht hinter dem "Haus" befindet.

Um sich um den Fisch zu kümmern, war es für sie nützlich, im Aquarium nicht viele Dekorationen zu pflanzen. Viele Buntbarsche sind ihnen gleichgültig, weil sie selbst nichts dagegen haben, etwas Neues in Form eines Nestes zu bauen.

Der rote Papagei kann mit friedlichen großen Fischen und einigen Raubtieren koexistieren. Tsikhlovaya-Fische sind nicht abgeneigt, kleine Fische (Neon, Gracilis) zu essen, daher sollte dieses Verhaken vermieden werden. Der rote Papagei hat ein kleines Maul und kann versehentlich kleine Wassertiere schlucken. Es wird empfohlen, sich mit Arvanas, Labo, schwarzen Messern, mittleren südamerikanischen Buntbarschen, mittelgroßen und großen Welsen, Haracins und großen Widerhaken zu halten. Der Papagei ist ein friedlicher Fisch, so dass es keinen Angriff auf die aufgelisteten Nachbarn geben wird.

Sie können ein leuchtendes Haustier mit lebendem, trockenem Futter und schwimmenden Pellets füttern. Er mag Blutwürmer. Der rote Papagei gewöhnt sich an die Menschen: Nach der Datierung wartet er auf seinen Besitzer, der glücklich vor der Frontscheibe kreist. Mit einem guten Inhalt leben Tsikhlovaya rote Fische 10 Jahre. Bindet an eine Person, es ist leicht zu bändigen.

Schauen Sie sich die Fütterung von roten Papageien an.

Ist die Zucht möglich?

Die Männchen dieses Fisches können aufgrund von Unfruchtbarkeit keine Nachkommen hervorbringen, aber wenn die Wassertemperatur über 25 Grad steigt, wacht der Brutinstinkt auf. Sie fangen an, aktiv Nester zu bauen, nach Erde zu graben, Löcher darin zu graben, wodurch sich der Boden erheblich ändert und ähnlich wie Reliefstrukturen aussehen wird. Natürlich bilden die Männchen und Weibchen der Papageien Paare und Familien, die miteinander verbunden sind, jedoch sind die Männchen nicht in der Lage, die aufgeschobenen Eier zu befruchten. Alle Kaviar schwimmt aufgrund von Nachahmung des Laichens nicht. Rasvodchiki behauptet, dass die Fische dieser Fische eine grau-schwarze Körperfarbe haben. Im Alter von 5 Monaten werden sie in einer leuchtend orangen Farbe „neu gestrichen“. Vielleicht lernen Liebhaber dieser ungewöhnlichen und mysteriösen Fische in der Zukunft mehr über ihren Ursprung, aber vorerst müssen Sie ihren Aufenthalt in der häuslichen Unterwasserwelt genießen.

Roter drei hybrider Papagei - ein Kind der menschlichen Hände

Der rote Papagei (geborener Blutpapagei-Buntbarsch) ist ein ungewöhnlicher Aquarienfisch, der künstlich gezüchtet wird und nicht in der Natur vorkommt. Es hat einen tonnenförmigen Körper, große Lippen, die sich zu einem dreieckigen Mund falten, und eine helle, gleichmäßige Farbe. In englischsprachigen Ländern heißt es Red Parrot Cichlid, wir haben immer noch einen Drei-Hybrid-Papagei.
Verwechseln Sie ihn nicht mit einem anderen Buntbarsch, einem kleinen und hellen Fisch, dem Pelvicachromis pulcher (Pelvicachromis pulcher), der auch als Papagei bezeichnet wird.

Buntbarsche unterscheiden sich in Partner nicht verständlich und erzeugen Paare mit ähnlichen und mit anderen Arten von Buntbarschen. Dieses Merkmal ermöglichte es, viele Hybriden von verschiedenen Fischarten zu bekommen. Nicht alle sind erfolgreich, manche leuchten nicht mit Farbe, andere werden nach einer solchen Kreuzung selbst fruchtlos. Es gibt aber Ausnahmen ...

Einer der bekanntesten und beliebtesten Fische in einem Aquarium ist ein dreifacher Papagei, der Frucht künstlicher Kreuzung. Die Hornblume ist auch ein Kind der Genetik und Ausdauer malaysischer Aquarianer. Es ist unklar, aus welchen Buntbarschen dieser Fisch hervorgegangen ist, dann offenbar eine Mischung aus Buntbarsch aus Mittel- und Südamerika.
Rotes Fischpapageien-Aquarium wird eine wunderbare Anschaffung für Liebhaber großer, sichtbarer Fische sein. Sie sind schüchtern und sollten nicht mit großen, aggressiven Buntbarschen gehalten werden. Sie lieben Aquarien mit vielen Unterkünften, Felsen, Töpfen, die sich vor Schreck zurückziehen.

Lebensraum in der Natur

Der rote Papagei (Roter Papagei Cichlid) kommt in der Natur nicht vor, er ist die Frucht von Genetik und aquaristischen Experimenten. Ihre Heimat in Taiwan, wo sie 1964 gezüchtet wurden, ist nicht ohne das Cichlazom von Severum und Cichlasoma Labiatum.

Obwohl es sich lohnt, solche Hybriden auszustellen (und es gibt immer noch ein Blütenhorn), gibt es immer noch Kontroversen. Tierliebhaber sind besorgt, dass sie Fehler in Bezug auf andere Fische haben. Der Fisch hat ein kleines Maul, eine merkwürdige Form. Dies wirkt sich auf die Nahrung aus, außerdem ist es für ihn schwierig, Fisch mit einem großen Mund zu widerstehen. Wirbelsäulendeformitäten und Schwimmblase beeinflussen die Fähigkeit zum Schwimmen. Natürlich können solche Hybriden in der Natur nicht überleben, nur in einem Aquarium.

Beschreibung

Der rote Papagei hat einen runden, tonnenförmigen Körper. Gleichzeitig ist der Fisch etwa 20 cm groß und die Lebenserwartung liegt nach verschiedenen Quellen bei über 10 Jahren. Sicher können wir sagen, dass sie lange leben, mehr als 7 Jahre, seit er selbst Zeuge war. Hätte länger gelebt, starb aber an der Krankheit.
Er hat einen kleinen Mund und kleine Flossen. Die ungewöhnliche Form des Körpers wird durch Deformationen in der Wirbelsäule verursacht, die zu einer Veränderung der Schwimmblase geführt haben. Wie ein Schwimmer ist der rote Papagei nicht stark und sogar unbeholfen. Und manchmal werden sie Schwanzflossen entfernt, weil der Fisch einem Herzen gleicht und als Papageienherz bezeichnet wird. Wie Sie verstehen, trägt die Gnade nicht dazu bei.

Die Farbe ist oft gleichförmig - rot, orange, gelb. Da die Fische künstlich gezüchtet werden, tun sie damit, was sie wollen. Zeichne darauf Herzen, Streifen, Symbole. Ja, im wörtlichen Sinne malen sie auf sie, das heißt, sie tragen Farbe mit Hilfe chemischer Mittel auf. Klassische Aquarianer glänzen, aber wenn die Leute erst kaufen, dann reicht es. Aktiv mit Farbstoffen gefüttert und die Brut ist hell, spürbar, verkauft. Erst nach einer Weile wird er blass, wechselt die Farbe und enttäuscht den Besitzer. Nun, verschiedene Hybriden, Farbvariationen, Albinos und mehr.

Schwierigkeit inhaltlich

Der rote Papageienfisch ist unprätentiös und für Anfänger geeignet. Aufgrund ihrer Mundform haben sie Schwierigkeiten mit bestimmten Futtermitteln, es sind jedoch spezielle Nahrungsmittel erhältlich, die zuerst schwimmen und dann langsam zum Boden sinken. Nach der Fütterung ist viel Abfall vorhanden, machen Sie sich also bereit für die Reinigung im Aquarium.

Fütterung

Wie füttere ich rote Papageien? Sie essen jede Nahrung: lebend, gefroren, künstlich, aber aufgrund der Form des Mundes ist nicht jede Nahrung für sie geeignet. Bevorzugen Sie sinkende Granulate, schwimmende Granulate. Die meisten Besitzer nennen Blutwürmer und Artemia als Lieblingsnahrungsmittel, aber bekannte Aquarianer ernährten sich nur künstlich und recht erfolgreich. Es ist vorzuziehen, künstliche Nahrungsmittel zu geben, die die Farbe des Fisches verbessern. Sie eignen sich für alle großen Futtermittel, von Garnelen und Muscheln bis zum Wurm.

Inhalt in einem Aquarium

Das Aquarium für den roten Papagei sollte geräumig sein (ab 200 Liter oder mehr) und mit viel Schutz, da der Fisch scheu ist. Wenn Sie sie das erste Mal nicht sehen, verstecken sie sich sofort in barrierefreien Unterkünften. In meiner Praxis dauerte die Sucht etwa ein Jahr, danach hörten die Papageien auf, sich zu verstecken. Keine Unterbringung ist auch keine Option, da dies zu ständigem Stress und Krankheit der Fische führt.

Sie brauchen also Töpfe, Burgen, Höhlen, Kokosnüsse und andere Unterstände. Wie alle Buntbarsche graben sich rote Papageien gerne in der Erde, wählen Sie also einen nicht zu großen Bruch. Dementsprechend ist ein Außenfilter erforderlich, ebenso wie wöchentlicher Wasserwechsel etwa 20% des Volumens des Aquariums.

Da die Parameter für den Gehalt an roten Papageien sehr unprätentiös sind, beträgt die Wassertemperatur 24 bis 27 ° C, die Säuregehalt um pH 7 und die Härte 2 bis 25 dGH.

Kompatibel mit anderen Fischen

Wer kommt damit aus? Es muss daran erinnert werden, dass dies zwar schüchtern ist, aber immer noch Cichlid und nicht klein. Also alle kleinen Fische, die sie als Nahrung wahrnimmt. Halten Sie es mit der gleichen Größe Fisch, und wenn es Buntbarsche ist, ist es nicht aggressiv - Cichlasm Sanftmütig, Nicaraguaner Tsikhlazoy, Akara bläulich gefleckt, Skalar. In meiner Praxis kamen sie jedoch mit der Hornblüte aus, aber dann würden sie, wie es der Zufall will, vielleicht Papageien punkten. Tetras sind auch geeignet: Mettinis, Kongo, Tetragonopterus und Karpfen: Barb Denison, Sumatra Barb, kurviger Barb.

Geschlechtsspezifische unterschiede

Das Weibchen vom Männchen im roten Papagei kann nur beim Laichen unterschieden werden.

Zucht

Zwar legen rote Fischpapageien regelmäßig Eier im Aquarium ab, sind aber meist unfruchtbar. Manchmal gibt es erfolgreiche Fälle von Fortpflanzung, aber meistens mit anderen, ausgezeichneten Fischen, und selbst dann werden Kinder farblos und hässlich ... Wie andere Buntbarsche kümmern sie sich sehr ernst um Kaviar, aber nach und nach wird Kaviar weiß, wird von Pilzen bedeckt und die Eltern essen ihn. Alle Fische, die wir verkaufen, werden aus Asien importiert.

Papageienfisch: schöner und unprätentiöser Fisch

Wenn Sie ein eigenes Aquarium haben möchten, achten viele Benutzer auf die hellen und schönen Bewohner des Wassers - das sind Papageien. Unglaublicherweise wurden Einzelpersonen vor etwas mehr als 20 Jahren in Taiwan gezüchtet und gelten heute als eines der beliebtesten und unprätentiösesten Haustiere.

Papageienfisch: was sie sind

Bevor Sie neue Bewohner des Aquariums bekommen, müssen Sie deren Typen, Typen, Inhaltseigenschaften und andere Nuancen verstehen. Der Papagei ist sicherlich einer der besten Vertreter der Welt des Wassers zu Hause. Dies ist ein einzigartiges Haustier mit einer hellen Farbe, einem lebhaften Charakter und sehr lustigen Manieren. Es ist bemerkenswert, dass für die Zucht der Art Züchter mehrere Jahre und Kreuzungen von Fischen aus der Ordnung südamerikanischer Buntbarsche gefordert haben. Es war von ihnen, dass der "Meerelf" die Farbhelligkeit und den lustigen "Schnabel" bekam.

In der Familie der Papageienfische werden 10 Gattungen und mehr als 100 Arten unterschieden. Aber nur einige von ihnen sind bekannt und häufiger:

  • Roter Papagei Das Individuum wird bis zu 25 cm groß, die Farbe ist überwiegend rot in Kombination mit Gelb, eine Besonderheit ist der Schnabel, manchmal ergänzt durch scharfe Schneidezähne und nach außen ragende Eckzähne. Es ist wichtig, dass dieser Fisch seine Farbe während der Reifung mehrmals ändert. Die natürliche Einsamkeit in Korallenriffen beeinträchtigt nicht die gutnachbarschaftlichen Beziehungen im Aquarium. Übrigens ist der rote Papagei der beliebteste Einwohner von Aquarianern für Anfänger, und die Fotos von Fischen sind oft an Orten zu sehen. Die nächtliche Ruhezeit des Tieres ist besonders interessant - der Fisch bildet nachts einen Kokon in Form einer Schleimabdeckung und bevorzugt einen vor allen äußeren Einflüssen geschützten Schlaf.
  • Narbe Kleine Vertreter der Art, bis zu 19 cm groß und haben mehr als 50 Arten. Die bekanntesten sind: Dunkel, gestreift, Rotes Meer und Guacamayia. Der natürliche Lebensraum ist ein Korallenriff, in dem sich Fische von Mollusken und einigen Korallenarten ernähren. Aber keine Sorge, Aquarienpapageien - Skara gehört zu einer Vielzahl traditioneller Speisen.
  • Der grüne Shish-Dorn ist ein erstaunlicher Vertreter der Fischfamilie. Zu Beginn wächst dieser „Petrovsky-Grenadier“ auf 100 cm oder mehr, und das Gewicht ist auch beträchtlich - ab 40 kg sind solche Fotos häufig auf Websites zu finden. Das alles bezieht sich jedoch auf die natürliche Existenz, die Vertreter des Aquariums sind viel kleiner, obwohl es hier unter den anderen Bewohnern wie ein "Gulliver" aussehen wird. Und vergessen Sie nicht, dass jeder Streit eines grünen Papageis mit einem anderen Haustier in Tränen enden kann: Wenn er Ihre Stirn als Widder benutzt, stößt der Gefährte den Feind buchstäblich "vom Boden", sehr geschickt angreifend.

Natürlich gibt es einen Papageifisch in anderen Farben und Farben: Rot, Perle, mit einem violetten Farbton. Es gibt auch Vertreter mit verschiedenen Arten von Schnäbeln. Und wenn Sie die Idee hatten, ein paar Personen in Ihrem Tank zu starten, sollten Sie über die Natur der anderen Bewohner nachdenken, um keine unnötigen Probleme zu verursachen.

Charaktereigenschaften: Mit wem leben Papageien?

Wir stellen sofort fest, dass sich diese schuppigen Freunde durch Ruhe und Frieden auszeichnen. Es gibt jedoch einige Punkte im Inhalt von Personen, die notwendig sind, um eine normale Umgebung für andere Haustiere zu schaffen.

  1. Flinke oder ruhige Fische, die den Boden harken und die Vegetation verachten, sind die besten Freunde von Aquarienpapageien.
  2. Angelfish - ein Problem kann bei ihnen auftreten. Ein roter Papagei oder eine andere Art pflückt gnadenlos Algen dort, wo der Skalar sich gerne versteckt. Und nachdem die Zweige gegessen haben, kann der Einzelne auf die Nachbarin selbst achten, die die snooty-Natur der "Seeelfe" kaum zu schätzen weiß. Obwohl es im Leben Beispiele für die normale Koexistenz aller Fischarten gibt, sollte das Aquarium mindestens 200 Liter groß sein.
  3. Kleiner Fisch - das Thema der besonderen "Anbetung". Der Papageienfisch wird den Kleinen auf jeden Fall an einem Zahn versuchen, ohne dies zu merken. Wenn Ihre Freunde schuppige Freunde sind, die weniger als 5 cm lang sind, müssen Sie das Schicksal nicht versuchen, zwei Aquarien zu erhalten.

Inhaltsfunktionen

Spielerische Disposition, große Beweglichkeit, Angriffsneigung, Intelligenz und List - all dies sind Aquarienpapageienfische. Möchten Sie ein Paar zu Hause abschließen, sorgen Sie für ein geräumiges Aquarium, mindestens 180-200 Liter. Die natürlichen Bedingungen von Haustieren sind in den Korallenriffen, daher ist die Pumpe ein unverzichtbares Element eines künstlichen "Sees", ohne den Ihre "Seelfen" nicht essen und sich normal fühlen können.

Optimale Temperatur + 22-26 ° C, Härte nicht mehr als 7,5 pH. Voraussetzung ist die Sättigung von Wasser mit Sauerstoff. Eine ständige Belüftung ist notwendig, Papageienfische können nur in fließendem Wasser leben. Mindestens die Hälfte des Aquarienvolumens einmal pro Woche zu ersetzen, ist gesetzlich vorgeschrieben. Und bedecken Sie das Aquarium mit einem Netz, da Ihre Fische aus einem kleinen Gefäß leicht herausspringen können.

Die Pflege des Fisches erfordert keine besondere Gestaltung des Aquariums, Papageien sind sehr unprätentiös auf das Vorhandensein spezieller Pflanzen und anderer Nuancen. Aber der Boden und die kleinen Steine ​​am Boden sollten sein, Haustiere lieben es, im Schnabel herumzustochern und Bodensedimente zu zerreißen. Es ist auch wichtig zu wissen, dass ein Papageienfisch, und insbesondere ein roter Papagei, sich durch eine unwiderstehliche Liebe für den Nestbau auszeichnet. Wenn Sie das Foto betrachten, werden Sie sehen, wie die Nachtkokons aussehen, die dann sicherlich in Ihrem Aquarium erscheinen werden.

Die zu beachtenden Regeln sind also:

  1. Es ist nicht notwendig, die Fische, die Schutzräume verwenden, in einem einzigen Schiff zu kombinieren.
  2. Langsame Vertreter der Art werden ständigen Angriffen der "Seeelfe" ausgesetzt;
  3. Eine bis zu 5 cm dicke Schicht Kieselsteine, dicht wachsende Algen-, Stein- oder Kokosnusshöhlen ist ein notwendiges Füllungselement;
  4. Regelmäßiger Wasserwechsel, Luftbefüllung, Reinigung des Aquariums, das ist es, was der rote Papagei oder jeder andere Vertreter dieser Art verlangt.

Was zu füttern

Wenn die Pflege von Haustieren etwas Mühe erfordert, ist das Essen eines roten Papageis völlig unprätentiös, wie z. B. Perle, Scara und andere Arten. Die Fütterung erfolgt mehrmals täglich in kleinen Portionen. Glauben Sie mir, in wenigen Tagen werden Ihre Begleiter mit dem Essen in der Hand an den Rand des Aquariums schwimmen. Was soll ich geben? Ja, alles: Blutwürmer, Granulat, Brot, Kräuterergänzungen, Gemüse. Diese Wasserbewohner sind hervorragend in der Speisekarte für Trocken- und Lebendfutter.

Mit einer richtig formulierten Diät, guter Pflege und der Durchführung aller erforderlichen Verfahren werden die Bewohner der südlichen Gewässer bis zu 10 Jahre bei Ihnen wohnen. Sie werden eine unvergleichliche Freude an der Kommunikation und Beobachtung dieser lebhaften und klugen Vertreter der Seefische haben.

Lernen Sie den Fisch näher kennen:

So bestimmen Sie das Geschlecht eines Papageienfisches :: Laichender Papageienfisch :: Aquarienfische

Tipp 1: So bestimmen Sie das Geschlecht des Papageienfisches

Papageienfisch - ein beliebter Bewohner von heimischen Aquarien, erhalten Sein Name aufgrund der Tatsache, dass sein vorderer Teil mit einer abfallenden Stirn und einem kleinen Mund einem Schnabel ähnelt ein Papagei. Diese Fisch Aktiv und unprätentiös können sie Spiele arrangieren, als sich die Aquarianer an Liebe gewöhnen. Wenn Sie Papageienfische züchten möchten, müssen Sie in der Lage sein, ihr Geschlecht zu bestimmen, um sowohl einen Mann als auch eine Frau nehmen zu können.

Anweisung

1. Der häufigste Gast in Aquarien ist der rote Papagei. Dieser schöne Fisch ist rot, orange, zitronengelb und hochrot. Nach einer Phase der Anpassung beginnt sie den Besitzer zu erkennen und versucht sogar, durch die Vorderwand des Aquariums mit ihm zu kommunizieren.

2. Bei dieser Fischart ist es nicht leicht, ein Männchen von einem Weibchen zu unterscheiden, ihr sexueller Dimorphismus wird nicht explizit ausgedrückt. Es ist am besten, das Geschlecht der Fische zu bestimmen, die die Pubertät erreicht haben, die im Alter von etwa eineinhalb Jahren auftritt.

3. Im Gegensatz zu den meisten Fischen sind die Männchen von Papageienfischen größer als die Weibchen. Außerdem ist die Farbe von Männern heller und reicher als die von mehr verblassten Frauen.

4. Achten Sie auf die Schwanzflosse eines Papageienfisches. Bei Frauen sind die Enden der Flossen stärker gerundet, während die Enden der Flossen bei Männern spitz sind.

5. Papageienfische wählen ein konstantes Paar für sich selbst aus. Sie sollten also keine Fische sitzen oder verkaufen, die die Pubertät erreicht haben und sich für einen Partner entschieden haben.

6. Vor dem Laichen machen sich die Papageienfische einen Unterschlupf, indem sie Algen ausgraben, die sie verhindern. Wenn Sie die Landschaft in Ihrem Aquarium schätzen, ist es besser, wenn Sie selbst die Laichplätze für Fische anbieten. Legen Sie einen schmalen Stein in einem Winkel von 45 Grad in die Nähe des Kompressorspritzgeräts. Wenn Sie feststellen, dass die Papageien begonnen haben, den Stein aktiv zu reinigen, bedeutet dies, dass sie den von Ihnen vorbereiteten Ort mochten.

7. Damit die Jungfische aus dem Kaviar schlüpfen kann, müssen Sie zehn bis fünfzehn Prozent des Wassers durch Destillat ersetzen und außerdem den Säuregehalt auf 6,8 reduzieren.

Tipp 2: Wie erkenne ich einen weiblichen Papagei?

Die Frage nach der Bestimmung eine Frau ein Papagei, kann sogar wahre Liebhaber dieser erstaunlichen Vögel verwirren. Es ist nicht immer möglich, dies zu Hause zu tun, aber für eine Reihe von Papageienarten ist die Bestimmung des Geschlechts sinnvoll, wenn einige einfache Empfehlungen in Betracht gezogen werden. Von ihnen geleitet, können Sie leicht das Geschlecht des Haustieres herausfinden.

Anweisung

1. Folgen Sie diesem Schritt, wenn Sie über den Geist von Personen mit unterschiedlichen Geschlechtern verfügen. In diesem Fall zu bestimmen eine Frau ein PapageiAchten Sie auf äußere Anzeichen wie die Größe des Schnabels und seine Basis sowie die Form des Kopfes. Weiblich ein Papagei Es ist mehr Miniatur und ordentlich Körper. Die Einstellung der Pfoten unterscheidet sich in die entgegengesetzte Richtung: Die Männchen sind weniger stabil und ihre Pfoten sind kleiner. Hören Sie dem zwitschernden Paar zu: Der gesprächige Papagei ist männlich.

2. Verwenden Sie als Markierung, um das Weibchen zu identifizieren. ein Papagei Vogelfarbe wenn Sie gekauft haben ein Papagei Eclectus-Rassen Ein hellrotes Individuum mit hellen Augen ist das schöne Geschlecht. Männchen zeichnen sich durch ein reiches grünes Gefieder und eine braune Iris aus.

3. Sehen Sie sich die Farbe des Hautteils an, der sich direkt über dem Schnabel befindet - dies ist das Unterscheidungsmerkmal der Frau, die wellig ist ein Papagei. Prüfen Sie, ob es von einem gekauften Vogel eine bläuliche Farbe hat, dann steht eine junge Frau vor Ihnen, wenn es braun ist, dann handelt es sich um ein älteres Kinderzimmer. Jungen zeichnen sich durch eine rosafarbene Färbung des Wachses und für ältere Vertreter von gewellten Papageien hellblau aus. Achten Sie besonders auf das Vorhandensein von weißen Kanten: Nur Frauen haben es.

4. Beobachten Sie Corella während des Fluges und versuchen Sie festzustellen eine Frau ein Papagei. Die Tatsache, dass vor Ihnen ein Mädchen ist, wird durch helle ovale Stellen an der Innenseite der Flügel angeregt. Ein weiteres charakteristisches Merkmal ist eine schwache rötliche Wange (sie ist bei Männern viel gesättigter).

5. Schauen Sie sich die Wangen der erworbenen Rosella an: Die Männchen haben eine weiße Farbe für die Männchen, während die Weibchen eine graue Farbe haben. Wenn Sie auf dem Hinterkopf eine kleine, nackenfarbene Fläche bemerken, erhalten Sie eine weitere Bestätigung, dass sich die Frau vor Ihnen befindet. Dies wird durch die leichten Kanten der Flügel angezeigt.

6. Schauen Sie sich die Halskette oder Alexandria an ein Papageizu verstehen, dass Sie nicht erworben haben eine Frau: Farbdekoration ist nur für Männer charakteristisch. Dies hilft jedoch nur dann, wenn der Vogel bereits 2-3 Jahre alt ist.

7. Stellen Sie das Geschlecht für bestimmte Kakaduarten ein: große Weißhaubenkakadu-Inka sowie große und kleine gelbe Hauben. Achten Sie auf die Iris dieser Vögel: Dunkle Farbe ist für Jungen und hellbraun für Frauen.

8. Nutzen Sie eine andere Gelegenheit, um sich zu identifizieren eine Frau ein Papagei - erforschen ihre Genitalien. Dieses Verfahren ist jedoch mit der Schlafoperation verbunden und kann nur in Anwesenheit eines Arztes durchgeführt werden.

Verwandte Videos

Verwandte Videos

beachten Sie

Der rote Papagei ist eine künstlich gezüchtete Hybride, daher sind viele Männchen steril. Leider lässt sich dies beim Kauf von Haustieren nicht feststellen.

Guter Rat

Papageienfische sind berühmt für ihre hellen Farben. Die Jungtiere werden jedoch unscheinbar grau geboren. Helle Farbe erhalten sie Monate bis fünf.

Video ansehen: Papageifische im Großen Barriere Riff (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send