Fische

Fischwels-Aquarium

Pin
Send
Share
Send
Send


Somics

Somiki sind eine sehr große Gruppe von Aquarienfischen. Sie sind bei Aquarianern sehr beliebt und können in jedem Zoofachgeschäft und auf allen Tiermärkten gekauft werden. Somics haben eine besondere Struktur. Ihre Körper sind nackt, ohne Schuppen oder mit knöchernen Platten bedeckt. Mehrere Paar Whisker sind das Markenzeichen dieser Fischgruppe. Viele Arten haben eine Fettflosse.

Trotz solcher Merkmale sind Welse sehr unterschiedlich. Sie sind riesig und winzig, friedlich und räuberisch, fähig, unter verschiedenen Bedingungen zu leben, zu parasitieren, zu schockieren und sogar über Land zu krabbeln.

Wels im Aquarium spielen oft die Rolle von "Ordnern", die verschiedene Rückstände vom Boden aufnehmen. Erwarten Sie jedoch nicht, dass sie die ganze schmutzige Arbeit für den Aquarianer erledigen werden. Das Aufheben der Speisereste vom Boden des Aquarienwels erzeugt einen fürchterlichen Schleim. Daher ist im Aquarium ein leistungsstarker Filter erforderlich.

Der Kauf von Wels sollte sich bewusst sein, dass Sie sein süßes attraktives Gesicht nicht ständig bewundern werden. Viele von ihnen sind nächtlich und verstecken sich tagsüber hinter Haken und in anderen Unterkünften. Die einzige Ausnahme ist der gesprenkelte Wels.

Auch Wels haben meist eine Schutzfärbung und verschmelzen vollständig mit dem umgebenden Boden.

Viele Fische dieser Gruppe werden sehr groß und sind Raubtiere. Deshalb vermissen Aquarianer manchmal die kleinen Bewohner des Aquariums: Guppys oder Neons.

Somiks sind Molaren und multiplizieren sich recht einfach.

Haftbedingungen

In der Natur leben diese Fische meistens in schnell fließenden Flüssen. Wels in einem Aquarium benötigen daher einen Wasserfluss durch Belüftung und Filtration. Sie fordern auch die Wasserqualität, tolerieren aber nicht den Austausch ihres großen Volumens.

Sie benötigen eine große Anzahl von Unterkünften, sonst werden sie kämpfen.

Es ist leicht, Welse zu füttern, sie essen jedes Futter, einschließlich Eiscreme, Flocken und Pillen. Als Nahrung können Braten und kleine Fische wahrgenommen werden.

Wenn Sie sich für einen Wels entscheiden, müssen Sie auf ihr Aussehen achten. Wenn die Farbe des Fisches saftig ist und Haut und Flossen nicht beschädigt werden, ist dies ein junges und gesundes Exemplar. Jungfische sollten nicht länger als 5 cm sein. Und im Aquarium müssen Sie mindestens sechs Welse kaufen.

Vor dem Start zu allen Fischen sollte der Wels fünf Tage lang unter Quarantäne gestellt werden.

Der Säuregehalt des Wassers spielt für sie keine besondere Rolle, wenn es nur nicht salzig wäre. Auch eine verstärkte Belüftung ist für sie nicht erforderlich. Genügend allgemeine Bedingungen für den Fisch.

Somiki liebt Algen, aber sie sollten nicht zu viel sein, ausreichend 5-6 Äste pro 50 Liter Wasser.

Som antsistrus

Wels Antsistrus

Eine der beliebtesten Aquarienarten ist der 15 cm lange Welsantzistrus, der abends oder mit starkem Luftdruckabfall am aktivsten ist. Die restliche Zeit sitzen sie in Höhlen oder zwischen Steinen.

Ancytrus trägt am Körper Reihen breiter knöcherner Platten. Die Farbgebung reicht von hellgrau mit gelblichem Farbton bis zu dunkelgrau und schwarz mit hellen Flecken. Im Laufe der Zeit kann "bleich werden". Der Mund des Wels Ancistrus wirkt wie ein Sauger mit verlängerten Lippen. Mit diesem Mund "saugt" er ständig die Wände des Aquariums und die Steine ​​auf der Suche nach kleinen Grünalgen. Dafür wird er oft als Wels bezeichnet.

Diese Fische sind unprätentiös und passen sich leicht an jedes Wasser mit einer Temperatur von 17 bis 30 Grad an.

Sie ernähren sich von Trocken- und Lebendfutter, wie zarte Grünalgen, die auf dem Glas eines Aquariums wachsen. Essen Sie auch Essensreste. Sie können verbrühte Brennnesselblätter, Salat oder Kohl füttern - sie werden eine Minute lang in kochendes Wasser getaucht.

Diese Welse, deren Fortpflanzung unabhängig erfolgt, legen Eier im allgemeinen Aquarium irgendwo in der Lücke oder hinter dem Filter ab. Der Nachwuchs wird hauptsächlich von Männern gepflegt. Das Weibchen legt eine Reihe großer, leuchtend orangefarbener Eier, und sofort beginnt das Männchen sie zu bebrüten, füllt sie mit Flossen auf, reinigt es regelmäßig mit dem Mund und schützt es vor Feinden und sogar vor dem Weibchen.

Wenn die Züchtung das Ziel ist, ist es für Hersteller besser, sich ohne Pflanzen und Boden, aber mit Keramik- oder Bambusröhrchen oder geeignetem Treibholz für die Eiablage in ein separates Aquarium umzusiedeln. Die Reproduktionsbereitschaft wird durch den Dickengrad des Weibchens bestimmt.

Wels steckt normalerweise nachts. Es ist besser, das Weibchen sofort zu säen und dem Männchen die Nachkommenschaft zu geben. Das Männchen wird nach dem Larvenschlupf abgelagert. Sie werden mit Trockenfutter zum Braten gefüttert. Sie werden bis zu 11 Monate alt.

Ancistrus kann mit fast jedem Fisch gehalten werden.

Som Tarakatum

Wels Tarakatum

Dies ist eine weitere beliebte Art von Aquarienwels, die bis zu 16 cm groß wird und zwei Reihen von Knochenplatten entlang der Seiten des Wels Tarakatum führt. Auf dem breiten Kopf befinden sich drei Paare von Schnurrhaaren, die Brustflossen des Mannes sind spitz und verlängert, der erste Strahl von rötlicher Farbe. Diese Katze hat eine zusätzliche Darmatmung und muss für Luft an die Oberfläche schwimmen.

Tarakatuma wird in den unteren Wasserschichten in der Nähe des Bodens im Schatten gehalten. Sie stöbern gern in weichem Boden, ohne die Pflanzen zu beschädigen. Sie sind am aktivsten mit dem Aufkommen der Dämmerung.

Das Aquarium mit dem Wels Tarakatum muss mit einem Deckel abgedeckt werden, damit die Fische nicht herausspringen. Für ein Paar Tarakatum benötigen Sie ein Aquarium von 100 Litern. Es sollte viele Unterstände und Dickichte von Aquarienpflanzen geben.

Sie ernähren sich von Trocken- und Lebendfutter, fein gehacktem Fleisch. Grundsätzlich sammeln sie Nahrung von unten, wodurch Ablagerungen entstehen.

Somik tarakatum erreicht seine Geschlechtsreife nach neun Monaten. Sie können es im allgemeinen Aquarium und im Laich züchten. Um das Laichen zu stimulieren, erhöhen sie die Temperatur im Aquarium um ein paar Grad und ersetzen regelmäßig Wasser. Zum Laichen braucht das Tarakatum eine Imitation eines Blattes, das auf der Oberfläche schwimmt. Dazu können Sie ein Stück Schaum verwenden, das nicht dicker als 2 cm und 15 x 7 cm groß ist und in der schattigen Ecke des Aquariums mit Hilfe eines Saugers an der Wasseroberfläche befestigt wird. Unter dem „Blatt“ machen diese Welse ein Nest: Das Männchen baut es aus Schaum auf und das Weibchen klebt die Eier. Das Männchen kümmert sich um Clutch und frisst kein Fry.

Gefleckter Wels

Gefleckter Wels

Dieser Vertreter der Aquarienwelt ist vielleicht der häufigste von Somobraznyh. Es hat eine hohe Flosse auf dem Rücken, einen rötlich-goldenen Bauch und einen hellbraunen Kopf, einen Rücken und Flossen mit dunklen Flecken. Obwohl es Albinos gibt. Dies ist ein Muschel-Aquariumwels mit Platten am Körper.

Somik gesprenkelt (oder Flur) wird nicht länger als 7 cm lang und ist ein friedlicher Fisch, der auch tagsüber aktiv ist und lieber in einer Herde lebt. Daher ist es besser, mindestens sechs Personen zu gründen.

Sie können sicher zusammen mit nicht aggressiven Fischen gehalten werden - Diskus, Widerhaken, Molly, Tetras, Danios, Guppys, Schwertschwanz, Zwerg-Buntbarsche, Skalare, Plecostomus, Rasborami.

Die Bedingungen für das Halten des Welses sind nicht anspruchsvoll. Sie können in Wasser von 2 bis 35 Grad leben, aber eine angenehme Temperatur von 20 bis 25 Grad. Sie sind jedoch empfindlich gegenüber dem Salzgehalt des Wassers, da sie nicht mit Salz behandelt werden können.

Dies ist ein echter Überlebender unter Aquarienfischen und kann bei richtiger Pflege bis zu 15 Jahre alt werden.

Diese Fische sind zur Darmatmung fähig und müssen für atmosphärische Luft periodisch an die Oberfläche schwimmen.

Gefleckt bevorzugt als Boden grobkörnigen Sand oder feine Einlaufkiesel. An den Seiten- und Rückwänden müssen breitblättrige Pflanzen gepflanzt werden. Beeinflussen Sie nicht die schwebende Vegetation, die Hindernisse und die verschiedenen Schutzräume. Gleichzeitig sollte genügend Platz zum Schwimmen vorhanden sein.

Dieser Wels ernährt sich von lebenden Pflanzen (Blutwurm, Corelet, Tubuli) und kombinierten Lebensmitteln. Kann die Speisereste nach anderen Fischen auffressen. Bunte Welse lieben es, auf der Suche nach Nahrung in der Erde zu graben und das Wasser im Aquarium schlammig zu machen.

Zum Laichen von Korridorherstellern werden sie in einem separaten Aquarium mit bis zu 50 Litern deponiert. Kann ohne Erde sein, aber mit einer Pflanze, die ein Kieselstein gedrückt wird. Die Wassertemperatur sollte zwischen 18 und 22 Grad liegen - es ist die Senkung, die die Fortpflanzung dieser Welsart stimuliert. Sie werden auch die Zugabe von 50% des Frischwasservolumens und die ersten Sonnenstrahlen am Morgen mögen.

In den Laichfischen am Abend gelegt. Bei einer Frau sollten 2-3 Männer sein. Sie werden oft mit Lebendfutter gefüttert.

Die Männchen jagen das Weibchen zuerst aktiv, dann nimmt es eines der Männchen, die an einem gut beleuchteten Ort Milz aufnimmt, um die Eier zu kleben. Dieser Vorgang wird mehrmals wiederholt. Damit die Zucht erfolgreicher ist, wird das Laichen in 7-10 Tagen wiederholt.

Hersteller werden sofort nach dem Laichen hinterlegt. Nach 5-6 Tagen treten Fritten auf, die mit Lebendstaub, Rotiferen und kleinem Zooplankton gefüttert werden. Im Alter von einem Monat erreichen die Jungfische bereits 1 cm oder mehr.

Aquarienfisch Somiki: Ameisen, Brohisy, Rüstung

Somiki sind interessante, schöne und nützliche Bewohner eines heimischen Aquariums. Kallichtovye-Arten bringen Ordnung auf: Graben Sie den Boden, bewegen Sie Gebäude und helfen Sie dem Besitzer, ein einzigartiges Design zu schaffen. Kolchuzhnye - Entfernen Sie junge Algen von den Wänden des Aquariums, Pflanzen, Baumstümpfen und Gebäuden. Die Vielfalt der Farben und die Unähnlichkeit mit anderen Einwohnern machten sie zu den Favoriten der Aquarianer.

Aquarienreiniger: Welsauger

Beschreibung des Typs und Empfehlungen zum Inhalt

Die beliebtesten sind Wels mit Saugnäpfen von zwei Arten - Ameisenfrucht und Ameisenfruchtblau. Diese Arten gehören zu den Kettenwels, der im Rio Negru-Flusssystem und in Bächen Brasiliens verbreitet ist. Der Hauptunterschied ist das Fehlen der Schwimmblase, das Vorhandensein des Mundapparats in Form eines Saugers und die größere Anzahl von Strahlen der Rückenflosse (8-10 statt 7-8 bei den meisten anderen Arten). Antsitrus gewöhnliche erreicht eine Länge von bis zu 25 cm und blau bis zu 15 cm. Es ist besser, beide Arten paarweise zu enthalten, dh eine männliche und eine weibliche. Das empfohlene Volumen eines bestimmten Aquariums (für ein Paar Fische) für:

  • gewöhnliche Ameisenfrucht - 80 l;
  • blaue Zitrusfrüchte - 60 l.

Wenn ein Aquarium für Ameisen und Fische anderer Arten üblich ist, sollte das Volumen für jede Welsart um 20 Liter erhöht werden.

Temperaturbereich des Inhalts für:

  • gewöhnlicher ancytrus - von 24 bis 29 ° C;
  • blauer Anticyrus - von 22 bis 27 ° C

Catering für Ameisenfrucht

Die Basis für die Fütterung von Wels-Saugern bilden kleinzellige Algen, die sich an den Wänden des Aquariums bilden und die Gestaltung eines künstlichen Reservoirs ausmachen. Dank ihrer Mundabsaugung entfernen Fische effektiv grüne Triebe von verschiedenen Elementen im Aquarium und von Pflanzen, sodass sie als Reinigungsmittel erworben werden. Bei fehlender Fütterung beginnen sie, die weichen Blätter der Pflanzen zu fressen, und nagen Löcher zurück.

Die Nahrung für den Antitruswels sollte wie für Pflanzenfresser ausgewählt werden. Spirulina in Tablettenform (am häufigsten verwendet) ist gut geeignet und kann auch mit Trocken-, Lebend- und Tiefkühlkost gefüttert werden. In Form einer Delikatesse werden Gurke, Kohl, Salat, ein Apfel, eine Banane und viele andere Gemüse und Früchte mit gekochtem Wasser serviert. Bei der Fütterung mit natürlichem Gemüse und Früchten sollten Fische, die nicht vollständig vom Fisch verzehrt werden, innerhalb von 2-6 Stunden aus dem Aquarium entfernt werden, um Wasserschäden zu vermeiden.

Geschlechtsunterschiede und Fortpflanzung von Ancytrus

Der Hauptunterschied zwischen einem Mann und einer Frau ist:

  • der Unterschied in der Größe (das Männchen ist viel größer, die Ameisenfrucht kann bis zu 10 cm groß sein);
  • Männchen an der Schnauze haben borstenartige Wucherungen, bei Weibchen nur den Beginn solcher Wucherungen.

Für eine erfolgreiche und langfristige Wartung sowie zur Verdünnung von Ancytrus ist weiches Wasser mit einem pH-Wert von 4,5 bis 6 erforderlich. In speziellen Unterständen aus Holz, Ton oder Schiefer, Kokosnussschalen legt die Frau bis zu 200 Eier. Das Männchen schützt die Kupplung und die Larven, die später auftauchen, bis sie selbstständig schwimmen. Sie können die Brut mit Nährpillen oder pflanzlichen Derivaten füttern.

Somiki-Broschüren

Ursprünglich stammen die Broschüren aus Südamerika und repräsentieren die Familie der Kalich. Es gibt sechs Arten von Brochis. Die beliebtesten unter den Aquarianern haben folgendes gewonnen:

  • die Britzki (der Körper ist rosa gegossen, die Flossen sind rot oder hellbraun, der Rücken ist blau-grün mit metallischem Schimmer);
  • neugierig (Wels mit scharfer Nase, die Hauptfarbe ist grünlich-grau, der Kopf ist gelblich, der Bauch ist rosa);
  • Smaragd (Brillant, Smaragdgrün) hat einen goldgrünen Metallglanz, der Bauch ist hell, beige-gelb, dorsal, fetthaltig und kaudal sind die Flossen braun.

Beschreibung des Welses

Diese Welse sind friedlich, unprätentiös und halten sich meistens in den unteren Wasserschichten auf und suchen nach Nahrung am Boden im Boden oder in den Büschen von Pflanzen. Am aktivsten und verspieltesten zeigt sich die Beleuchtung bei Dämmerung.

Die Broschüren haben einen volumetrischen Kopf mit drei Whiskerpaaren, eine langgestreckte, nach unten gerichtete Mundöffnung, die das bequeme Sammeln von Lebensmitteln von unten ermöglicht, einen hohen Körper, der an den Seiten durch zwei Reihen von Knochenplatten gedrückt wird. Die Fettflosse hat eine scharfe Spitze. Der Hauptunterschied dieser Welsgattung von anderen Arten der Familie ist eine größere Anzahl von Strahlen auf der Rückenflosse - im Smaragdbroschüre 10-12, in den Nasen und Britzken - von 15 bis 18 Strahlen.

Haftbedingungen

Somiki-Broschüren sind ziemlich groß, etwa 8 cm groß und erfordern ein großes Aquarium. Spezifische Aquarien sollten mindestens 112 Liter sein, und die Gesamtmenge - von 240 Liter. Auf dem Aquarium müssen Sie eine Abdeckung anbringen, um das Welspringen zu vermeiden. In Broschüren werden Fische geschult, und es ist besser, 5 bis 10 Teile aufzubewahren. Wenn weniger als fünf Fische vorhanden sind, werden sie sich unsicher fühlen und sich ständig in Schutzräumen verstecken.

Broschüren verbringen ihre ganze Zeit auf der Suche nach Nahrung und graben am Boden, was eine gute Filtration und Auswahl feinkörniger, gerundeter Böden im Aquarium erfordert.

Pflanzen müssen mit einem guten Wurzelsystem ausgewählt werden und schwimmen (schattieren im Aquarium).

Die Wassertemperatur sollte auf einem Niveau von 24 bis 26 ° C gehalten werden, bei geringer Weichheit, und wöchentlich bis zu 30% des Volumens des Aquariums ersetzen.

Eine gute Belüftung und ein geringer Fluss sind beim Einrichten eines Aquariums hilfreich.

Haken, große Steine, Grotten oder andere Schutzhütten sind hervorragende Schutzhütten, ohne die Prospekte in einem Aquarium unbequem sind.

Für die Fütterung ist es besser, lebende und gefrorene Lebensmittel zu verwenden: Pfeifenmacher, Blutwurm usw. Broschüren sind sehr gefräßig und benötigen reichlich Nahrung, aber sie sind nicht wählerisch.

Geschlechtsunterschiede und Fortpflanzung

Brochise-Frauen sind viel größer und runder als Männer. Je nach Gesundheitszustand und Alter kann das Weibchen zwischen 300 und 600 Eier mit einem Durchmesser von 1 mm legen. Kaviar wird im gesamten Aquarium abgelagert. Die Tragzeit beträgt fünf Tage, danach erscheinen die Larven. Vier Tage später beginnen sie, kleines Lebendfutter zu essen.

Die Jungtiere durchlaufen drei verschiedene Entwicklungsphasen, bevor sie ihre permanente Smaragdfarbe annehmen. Sie werden zunächst mit einer rötlichen Rückenflosse gesprenkelt, danach treten andere Farbänderungen auf, bevor die Farbe sich voll entfaltet.

Sie werden im Alter von 1,5 bis 2 Jahren geschlechtsreif. In der Zucht ist das nicht das einfachste, und in Laienaquarien laichen extrem selten.

Merkmale des Formulars

Von den Features können identifiziert werden:

  • sehr nahe Sicht auf die Flure;
  • tolerieren Sie kein Salzwasser;
  • Bei der Darmatmung steigen die Broschüren an die Oberfläche und saugen Luft ein, die manchmal mit dem ganzen Körper auftaucht.
  • schüchtern und reizbar.

Gepanzerter Aquariumwels

Bronzer (Dorade), Rüstung oder Bürgersteigwels sind eine separate Welsfamilie, die durch große Knochenplatten gekennzeichnet ist, die den gesamten Körper des Welses mit Ausnahme des Bauchbereichs bedecken. Eine Reihe von Knochenspitzen erstreckt sich entlang des gesamten Körpers entlang der Seiten. Einige Flossen haben auch harte Knochenstrahlen. Diese Familie ist auch für ihre Fähigkeit interessant, verschiedene Geräusche zu erzeugen, so dass einige Arten als Singen bezeichnet werden.

Beschreibung des schäbigen Welses

Broniaki lebt im Sumpfland Südamerikas im Amazonas und Orinoco. Diese Familie hat etwa 100 Arten und wird durch Aquarien und Fischwels mit einer Größe von 5 bis 120 cm vertreten, große Arten wachsen sehr schnell und Aquarien werden für ihre Pflege ungeeignet. Die häufigsten sind die folgenden Arten von Aquarienrüstung:

  • Agamixis weiß gefleckt;
  • Acantodoras Sternat;
  • Schokoladenaktatadoras;
  • Ambleidoras Hankoka;
  • Doras Eigenmann;
  • Platydoras gestreift.

Inhalt gepanzerter Wels

Die Rüstungen sind nachtaktiv und mögen daher kein helles Licht. Den ganzen Tag versuchen sie, in Schutzräumen zu verbringen. Zu diesem Zweck sollte das Aquarium mit einer Grotte, Baumstümpfen oder großen Steinhaufen mit üppiger Vegetation ausgestattet sein. Es muss darauf geachtet werden, dass der Wels wächst und es keine unpassierbaren Röhren oder hohlen Stümpfe als Unterstände geben sollte.

Der Boden sollte aus den abgerundeten Steinen verschiedener Fraktionen ausgewählt werden, vorzugsweise von dunkler Farbe, und es kann auch grober Flusssand verwendet werden.

Aufgrund der Tatsache, dass Soma eine große Menge Abfallprodukte ausscheidet, ist es wichtig, eine gute Wasserfiltration sicherzustellen und wöchentlich bis zu 25% des Wassers zu ersetzen (mit Leitungswasser oder speziell gefiltertem Wasser).

В кормлении они всеядны и охотно поедают живой, замороженный и сухой корм (черви, мотыль, трубочник, гранулированный и таблетизированный корм с различными добавками), а также успешно охотятся на улиток. Чтобы избежать различных казусов с другими обитателями аквариума, нужно помнить, что сомики поедают тех рыбок, которых могут заглотить своим ротовым аппаратом.

Популярные виды броняков

Платидорас полосатый: содержание и уход

Platidoras (Platidor, stachelig, murrend oder singender Wels) - ein friedlicher Fisch, der den Oberlauf des Amazonas und des Orinoco bevölkert, kommt in Brasilien, Kolumbien, Peru und Venezuela vor. Mürrisch oder singend werden sie gerufen, weil sie Geräusche im Wasser machen können, die es ihnen ermöglichen, ihre eigene Art zu finden. Töne werden von den Brustflossen und der Schwimmblase wiedergegeben.

Grummelnder Wels kann entweder alleine oder in einer Gruppe im Aquarium sein. Die Größe von Platydoras beträgt 27 cm und kann bis zu 20 Jahre in einem Aquarium leben. Meistens sind sie nachtaktiv, aber auch tagsüber interessant, weil sie viel Zeit damit verbringen, den Boden zu untersuchen. Nachts stellen sie eine Gefahr für andere Fischarten dar, insbesondere für diejenigen, die kleiner als 5 cm sind.

Sie essen eifrig Trocken-, Lebend- und Tiefkühlkost, bevorzugen jedoch Proteinnahrungsmittel, d. Im ersten Lebensjahr stellen sie den Bauch auf den Kopf und essen von der Oberfläche oder von der Unterseite der Blätter der Pflanzen.

Für die Aufrechterhaltung von Platydoras ist prickly weiches Wasser mit einem Temperaturbereich von 23 bis 29 ° C mit obligatorischer Belüftung und Filtration sowie einem geringen Durchfluss geeignet. Das Volumen des Artenaquariums sollte mindestens 160 Liter betragen, die Gesamtmenge - 200 Liter.

Geschlechtsspezifische Unterschiede und Reproduktion von Platydoras

Unterschiede zwischen Mann und Frau zeigen sich in der Körperform. Das Männchen ist anmutiger und schlanker und seine Färbung ist ausgeprägter. In Gefahr hat das Weibchen eine helle braune Farbe, die hell erscheint, nur ein heller Streifen von Knochenstacheln bleibt in seiner Farbe. Die Geschlechtsreife wird im Alter von einem Jahr erreicht.

In Gefangenschaft brüten Platydoras sehr hart, meistens aufgrund der künstlichen Einführung von Hormonen. Das Laichen sollte ein Volumen von etwa 100 Litern mit einer Temperatur von 25 bis 29 ° C haben. Das Männchen baut ein Pflanzennest mit einem Durchmesser von bis zu 10 cm und das Weibchen legt bis zu 1000 farblose Eier.

Bei einer Temperatur von 25 ° C lassen Sie die Brut nach 40-45 Stunden ab und fressen die Reste des Dottersacks an den nächsten zwei Tagen. Nach vier bis sechs Tagen schwimmen und bewegen sich die Kinder erfolgreich im Aquarium und ernähren sich von Artemia und Rotiferen. Das Wachstum der Jungfische ist schnell und erreicht im Alter von 2 Monaten 4 cm.

Platidoras Eigenschaften

  • anfällig für übermäßiges Essen (schwebt nach oben durch den Bauch);
  • Beim Fangen ist es notwendig, einen Behälter aus Glas oder Kunststoff zu verwenden (aufgrund scharfer Dornen können Verletzungen auftreten).

Agamixis weiß gewaschen: Beschreibung und Inhalt

Weiß gefleckter Agamix, gesprenkelt oder sternförmig, singend und murrend ist ein Vertreter des Typs Agamixes, einer Familie gepanzerter. Lebt in Bolivien, Brasilien, Kolumbien und Peru in langsamen Gewässern. Grummelnde oder singende Soma - agamixe - machen mit ihren Brustflossen und der Schwimmblase laute Geräusche, was es ihnen leichter macht, Weibchen während der Paarungszeit und Kongenere zu finden.

Verhaltensgeheimnis und Nachtleben sind die Hauptmerkmale dieses Teams. Es hat eine dunkle Farbe und weiße Flecken auf dem Körper (für Welse unter 1 Jahr glitzern diese Flecken). In Aquarien wird sie bis zu 18 cm groß und hat eine lange Leber (lebt bis zu 20 Jahre). Für den Arteninhalt ist ein Fassungsvermögen von 120 Litern und für ein allgemeines Fassungsvermögen von 160 Litern geeignet.

Wasser sollte weich sein, Temperatur - von 24 bis 29 ° C Wenn der Inhalt des singenden Welses eine Filterung und starke Belüftung erfordert, ist auch ein geringer Fluss nicht überflüssig. Agamix kann alleine oder in einer Gruppe gehalten werden.

Die Fütterung ist wählerisch und kann trockenes, gefrorenes oder lebendes Futter mit einem hohen Eiweißgehalt aufnehmen.

Künstliche Unterstände, Baumstämme und dichte Vegetation mit Dämmerungslicht verleihen diesem Wels den nötigen Wohnkomfort. Der Inhalt des Fisches ist einfach und wählerisch.

Geschlechtsspezifische Unterschiede und Reproduktion von Agamix

Die Geschlechtsreife dieser Gattung wird im Alter von 2-3 Jahren erreicht. Frauen und Männer sind sich sehr ähnlich, aber Männer sind kleiner und schlanker, während Frauen einen formlosen, großen Bauch haben. Die erfolgreiche Aufzucht von Agamixen findet in einem 100-Liter-Laich statt und sollte auch hormonell stimuliert werden. Das Weibchen legt bis zu 1000 hellgrüne Eier mit einem Durchmesser von 1,2 bis 1,5 mm. Nach 40 Stunden verlassen die Larven. Nach zwei Tagen bewegen sich die Jungfische selbständig im Aquarium. Das Starterfutter ist Artemia, Rotifers und anderes Futter, das dem Mundapparat entspricht.

Videogeschichte zum Inhalt von Ancistrus:

Ancistrus: Inhalt, Kompatibilität, Zucht, Foto-Video-Review von Welsaugern, Klebstoffen



ANCISTRUS
Wels Sauger stecken Reiniger

Antsistrusy - das ist der beliebteste Wels der Aquarienwelt! Sie sind bekannt und enthalten alles, sowohl Anfänger als auch Profis. Ancistrusy verdient solche Aufmerksamkeit aufgrund ihrer Qualitäten: Sie werden als "Aquarium-Wächter" bezeichnet, sie sind inhaltlich unprätentiös, ungewöhnlich im Verhalten, und natürlich unterscheidet sie sich durch die Struktur des Mundsaugers deutlich von vielen anderen Fischarten.

Gleichzeitig können diese Fische kaum als gutaussehend bezeichnet werden! Ein fremder Mund, einige warme Wucherungen im Gesicht, dunkle Färbung, und in der Regel verstecken sie sich oft in Hängen und Grotten ... wie in der Dämmerung! Was zieht Aquarien in aller Welt für diese Fische an? Ich denke, die Antwort wird eine vollständige Geschichte über sie geben! Also der lateinische Name: Ancistrus dolichopterus (Ancistrus gewöhnlich); Russischer name: Ancistrus, Wels stecken, Welsauger, Welsreiniger, Ameisenfrucht;
Bestellung, Unterordnung, Familie: Umhänge, katzenförmig, Kettenhemd oder Loricariidenwels (Cypriniformes, Siluroidei, Loricariidae). Angesichts der Tatsache, dass viele bei der Klassifizierung von Fischen verwirrt sind und im Internet häufig unzuverlässige Informationen gefunden werden, sollte dies gesagt werden Loricaria und Post ist das Gleiche. Die Familie von Mail Som in lateinischer Sprache wird Loricariidae sein - dies sind antsistrusy, pterigoplichty, loricaria, sturisomes, farlovellas, hypoptomes, ototsinklyusy und andere. Es wird oft geschrieben, dass der Ancistrus ein gepanzertes Soma ist, aber das stimmt nicht. Krebse Callichthyidae sind Flure, Dinemas, Broschüren, Thoracaten usw.
Komfortable Wassertemperatur: 20-28 ° C (für Hersteller 20-26 ° C);
"Säure" Ph: 6-7,5 (für Hersteller bis 10 °, KN bis 2 °);
Steifigkeit dH: bis zu 20 ° (für Hersteller 6-7,3);
Aggressivität: relativ nicht aggressiv (20%);
Die Komplexität des Inhalts von antsistrusov: einfach;

Antsistrus-Kompatibilität: Diese Welse können mit praktisch allen Arten von Aquarienfischen gehalten werden, in der Tat sind sie friedliche Bewohner des Aquarienbodens. Zu sagen, dass antsistrus absolut harmlose Fische nicht sein können! Ja, überall - in den Artikeln des Runet schreiben sie, dass sich diese Somas wie "Gottes Löwenzahn" verhalten, aber auf Wasser. Die Foren können oft Informationen finden, die antsistrusy Fische jagen, an ihnen haften bleiben und sogar die Haut verderben ... Und das stimmt! Daher ist es nicht wünschenswert, sie bei langsamen und schwerfälligen Fischen zu halten, beispielsweise bei der Familie der Goldfische. Aus eigener Erfahrung kann ich auch sagen, dass es unmöglich ist, sie bei skalenlosen Fischen zu behalten, beispielsweise bei Sackwels. Solche Fische können antsistrusy mit ihren "leidenschaftlichen Küssen" schwere Wunden verursachen. Nicht kompatibel mit: große, aggressive und territoriale Buntbarsche, insbesondere während der Laichzeit. Lesen Sie mehr über die Kompatibilität von Fischen. HIER
Wie viele leben: Bei richtiger Wartung kann es mehr als 7 Jahre dauern. Finden Sie heraus, wie viel andere Fische leben HIER

Das Mindestvolumen des Aquariums für Antsistrusov: 80l gilt als normales Aquarium für ein Paar Ameisenhosen, aber viele halten sie in 50, 30 und sogar 20 l. Aquarien. Es ist leider nicht richtig, unter solchen Bedingungen werden die Fische lange Zeit nicht leben, sie werden „abtropfen“ und sterben. Wie viel Fisch Sie im X-Aquarium halten können, erfahren Sie hier HIER (am Ende des Artikels finden Sie Links zu Aquarien aller Volumen). Anforderungen an Pflege und Wartung: Antsistrusy unprätentiöser Fisch. Elementare Einhaltung der empfohlenen Parameter von Wasser - der Schlüssel zum Erfolg des Inhalts und sogar zur Verdünnung. Diese Welsauger brauchen keine persönliche und übermäßige Aufmerksamkeit. Das einzige wünschenswerte Element im Aquarium sollten Schutzhütten sein: Grotten, Höhlen und vor allem Baumnarben oder Hanf. Belüftung, Filtration, wöchentlicher Wasserwechsel für frisch - sind erforderlich. Außerdem ist es wünschenswert, im Aquarium einen korrekten Wasserfluss einzurichten, der den natürlichen Lebensraum des Welses imitiert.
Fütterung und Diät: Antsistrtsov wie auch andere Vertreter von Loricaria werden jedoch auf Phytophagen verwiesen, d. H. Auf Fisch, der sich von Pflanzennahrung ernährt. Diese Eigenschaft des Welsaugers macht ihn zu einem unverzichtbaren Schauspieler im Kampf gegen Algenverschmutzung an den Wänden des Aquariums und seiner Einrichtung. Ancistrus kratzt / kratzt aufgrund seiner einzigartigen Struktur des Mundes kleine Pflanzenformationen ab. So können wir sagen, dass Ameisenbisse in der Ernährung unprätentiös sind und selbst Nahrung bekommen können. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ein Aquarianer sie nicht füttern sollte. Die Ernährung von antsistrus sollte zu 70-80% pflanzlicher Nahrung und zu 20-30% aus Eiweiß bestehen. Für die vollständige Fütterung von Welsreinigern können Sie spezielles Markenfutter für Loricarinewels kaufen. In der Regel fallen diese grünen Tabletten zu Boden. Viele ernähren sich wöchentlich mit saugenden frischen Gurken, Salat, Spinat, grünen Erbsen, Kürbis- und Kohlblättern. Einige Aquarianer, vor allem für Ancistrus, schmücken das Aquarium reichlich mit Baumstümpfen und Stümpfen, die Ancistrus „nagen“ gerne die Glätte und hängen ständig daran. Und in den Stümpfen können sie sich bei guten Haftbedingungen sogar spontan und unabhängig vermehren.
Foto Fütterung Amtsistrusov

Die Fütterung eines Aquarienfisches sollte korrekt sein: ausgewogen, abwechslungsreich. Diese Grundregel ist der Schlüssel für die erfolgreiche Haltung von Fischen, sei es Guppys oder Astronoten. Artikel "Wie und wie viel man Aquarienfische füttert" spricht ausführlich darüber und umreißt die Grundprinzipien der Ernährung und des Fütterungsregimes von Fischen.

In diesem Artikel weisen wir darauf hin, dass das Füttern von Fischen nicht eintönig sein sollte, sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Darüber hinaus müssen Sie die gastronomischen Vorlieben eines bestimmten Fisches berücksichtigen und, abhängig davon, seine Ration entweder mit dem höchsten Proteingehalt oder umgekehrt mit pflanzlichen Zutaten einschließen.

Populäres und beliebtes Futter für Fische ist natürlich Trockenfutter. Zum Beispiel stündlich und überall in den Aquarienregalen des Lebensmittelunternehmens "Tetra" zu finden - dem Marktführer auf dem russischen Markt. In der Tat ist die Auswahl an Futtermitteln dieses Unternehmens bemerkenswert. Im "gastronomischen Arsenal" von Tetra sind Einzelfuttermittel für eine bestimmte Fischart enthalten: für Goldfische, für Buntbarsche, für Loricariden, Guppys, Labyrinthe, Arovan, Diskus usw. Tetra hat auch spezielle Lebensmittel entwickelt, um beispielsweise die Farbe zu verstärken, zu verstärken oder Brut zu füttern. Detaillierte Informationen zu allen Tetra-Feeds finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens - hier.

Es sollte beachtet werden, dass beim Kauf von Trockenfutter das Herstellungsdatum und die Haltbarkeitsdauer beachtet werden sollten, dass keine Lebensmittel nach Gewicht gekauft werden sollten und die Lebensmittel in einem geschlossenen Zustand aufbewahrt werden sollten. Dies trägt dazu bei, die Entwicklung einer pathogenen Flora zu vermeiden.

In der Natur leben: Ancistrus Habitat ist der zentrale und nördliche Teil Südamerikas. Ihr Biotop - Flüsse und Bäche mit einer schnellen Strömung, Seen mit tropischen Wäldern, Sümpfen und Gräben, einige Arten bewohnen Gebirgsbäche.
Beschreibung von Ancistrus:
Körper des Welses länglich, Kopf und Vorderseite des Körpers abgeflacht. Von der Rückenflosse ist der Körper bis auf den Bauch mit Knochenplatten bedeckt.
Ancistrus Mund - Dies sind Saugnäpfe mit hornartigen Kratzern, mit denen sie Nahrung von der Oberfläche kratzen.
Rückenflosse großer, fahnenförmiger, oft an den Körper gepresster Fisch. Brustflosse, Bauch- und Rückenflosse breit.

Anbau und Reproduktion von Acystrus

Antsitrus, männlich und weiblich auf dem Foto und ihre Verlegung in Kokosnussschale Es ist keine Schwierigkeit. Oft kann es unter optimalen Bedingungen im allgemeinen Aquarium selbstständig vorkommen.
Für die gezielte Zucht von Dampf werden die Erzeuger in einem flachen Laichaquarium - 40 l., Gelagert. Oder wenn das Laichen 100 - 150 l beträgt. Sie können ein Männchen und zwei Weibchen pflanzen. Der Anreiz zum Laichen besteht in häufigen Wasserwechseln, reichlicher Fütterung, einer Erhöhung der Proteinmenge, lebenden Lebensmitteln und einer Erhöhung der Wassertemperatur.
Ein Männchen von einem Weibchen zu unterscheiden ist einfach! Männer am Kopf und an den Rändern haben verzweigte, lederartige Prozesse entwickelt - Tentakel, bei den Menschen werden sie "Antennen" genannt. Bei Frauen befinden sich die Antennen nur an den Rändern des Kopfes, schlecht oder gar nicht entwickelt.

Die Erzeuger müssen die gleiche Größe haben oder das Weibchen muss größer sein als das Männchen. Fälle von Mord durch kleinere männliche Männer werden festgestellt !!!
Das Aquarium ist mit Pfeifen oder langen Stümpfen ausgestattet, nur darin legt das Weibchen Eier !!! Es gab jedoch Fälle, in denen Kaviar in Töpfen und nur auf einem Haken abgelegt wurde. Kunststoffrohre gelten jedoch als das beste Laichsubstrat.
Laichaquarium wird gefiltert und belüftet.
Nachdem das Weibchen 30-100 Eier gelegt hat, kümmert sich das Männchen um den Nachwuchs. Er stößt das Weibchen aus und während der gesamten Inkubationszeit des Reifens reift der Kaviar mit Flossen, wodurch ein Wasser- und Sauerstoffstrom für die Kupplung entsteht, und das Männchen entfernt tote Eier. Es ist nicht wert, den Mann in dieser Zeit zu beunruhigen, andernfalls kann er Kaviar in einer "Panik" essen. Ameisistrusov-Kaviar mit Foto

Nach etwa fünf Tagen tauchen kleine Larven auf, die der fürsorgliche Mann einige Tage schützt.


Die geschlüpften Larven hängen und die eigentliche bewegt sich nicht. Sie ernähren sich während dieser Zeit unabhängig voneinander - mit den Reserven der Eigelbblase, aufgrund deren Erschöpfung die Larven braten und aus dieser Zeit müssen sie gefüttert werden. Die Aquarianer füttern die Jungtiere anders, wer gibt Spirulina, wer schiebt die Marken-Loricarien-Pillen ein, der sofort zerdrückte Gurken gibt !!! Die Hauptsache in dieser Angelegenheit ist der geringe Anteil an Futter (Staub) und der Zugang von Fischrogen dazu. Siehe auch Antsistrus-Zucht - Forum Aquarianer.
Interessantes über Antsistrusah:
- Es ist völlig unbekannt, warum männliche Sauger "Schnurrhaare" im Gesicht brauchen. Ichthyologen meinten, der Schnurrbart sei eine Nachahmung von Larven und Jungtieren. So zeigt das Männchen das Weibchen, sie sagen, was für ein "Ich bin ein guter Vater" ist. Es wird bemerkt, dass Frauen Männchen mit großen Schnurrhaaren bevorzugen.)))
- Wenn Sie Antsistrus in einen guten Kräuterkundler einführen, sollten Sie immer daran denken, dass sich Wels an Pflanzenblättern fressen kann, wenn es an Gemüse fehlt. Für prof.travnika besser otsinklyusov und siamesische Algen verwenden.
- Es gibt eine verrückte Anzahl von Ancistrus-Arten, deren Einordnung durch das Vorhandensein von Zuchtformen ziemlich verwirrt und kompliziert ist. Die beliebtesten Arten von Antsistrus sind: Gold, Voilean (Leopardenleopard und andere Unterarten), Rot, Dunkel, Braun, Rosa, Sternchen, Albino. Aber was kostet nur nummerierter L-Wels, ihre Anzahl ist einfach unglaublich.

Es gibt viele Sorten von Antsistrusov! Nachfolgend finden Sie eine Beschreibung der beliebtesten Arten dieses loricaric Welses.


ANTSISTRUS VOAL


Catfish Ancistrus ist einer der häufigsten Fische in tropischen Aquarien. Sie können stundenlang zusehen, wie sich dieser ungewöhnliche Saugfisch in Sprüngen an den Wänden des Aquariums entlang bewegt, ohne dass Steine, Ausrüstung, Haken und Pflanzen auf seinem Weg fehlen. Die Mündung von Ancistrus ist mit hornförmigen Abstreifern ausgestattet, die es ermöglichen, Pflanzenformationen an den zuvor genannten Objekten zu entfernen. Es gibt viele Variationen dieses Fisches, die sich in Form und Farbe des Fisches unterscheiden.
In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf den gewöhnlichen Schleier von Antsistrus. Sein Name, dieser unvergleichliche Blick auf den Acistrus, war auf die spezifische Form der länglichen Flossen und des Schwanzes zurückzuführen, die, wenn sie geöffnet werden, einem durchsichtigen Schleier ähneln.
Lateinischer Name:
Ancistrus dolichopterus; Ordnung, Familie: Loricariidae (Loricariidae), Postwels;
Komfortable Wassertemperatur: 22-27 ° C;
"Säure" Ph: ungefähr 7;
DGH-Steifigkeit: bis zu 20 °.
Aggressivität: nicht aggressiv 10%.
Die Komplexität des Inhalts: einfach
Kompatibilität von Acustrus Schleier: kommt mit einer großen Anzahl tropischer kleiner Fische aus.
Das Mindestvolumen des Aquariums für Ancistrus Schleier: macht 50 Liter.
Anforderungen an Pflege und Wartung: notwendige Belüftung und wöchentlicher Wasserwechsel.
Fütterung und Rationierung des Azytrus voiletic: Das Hauptfutter von Wels ist Gemüse, aber Trockenfutter und Eiscreme werden nicht verachtet. Die Diät kann mit Salat und Kohl variiert werden (sollte vorgekocht werden).
In der Natur leben: Manoas, Brasilien. Ein genauerer Lebensraum sind die Gebirgsflüsse Südamerikas, der Anden, Perus und im Oberlauf des Orinoco-Flusses in Venezuela. Von diesen wundervollen Orten wurde der Wels zuerst nach Europa und dann nach Russland in die GUS-Länder gebracht.
Beschreibung des Acustrus Schleiers
Somiki dieser Sorte Ancistrus ist im Allgemeinen einer der kleinsten Vertreter des Welses, weshalb ihre Größe oft zehn Zentimeter nicht überschreitet. Die Unterscheidungsmerkmale der Männchen von Weibchen, die häufig veral ancistrus sind, sind denen des Ancistrus ähnlich, nämlich dass das Männchen dünner und schlanker ist und die Weibchen dicker sind, insbesondere während der Laichzeit ist die runde Form gut ausgeprägt. Auf dem Kopf von Männern können zahlreiche ledrige Prozesse beobachtet werden, aber Frauen haben diese normalerweise nicht oder existieren nur in kleinen Mengen an den Rändern des Kopfes. Inhalt, Reproduktion und Zucht dieser Art von Antsistrus fallen mit Ancistrus gewöhnlich zusammen. FanFishka.ru danke dem autor Ergänzungen zu Voile Ancistrus Argenty (Alexander) für die Bereitstellung Material und Zusammenarbeit!


Wie viele Jahre lebt der Wels in einem Aquarium?

Somiki sind einer der beliebtesten Fische für die Haltung in einem Aquarium. Die gebräuchlichsten Arten dieser Fische können problemlos in fast jedem Zoofachgeschäft erworben werden. Insgesamt kennt die Wissenschaft mehr als 2.000 katzeartige Tierarten, aber kaum einer kann genau sagen, wie viele von ihnen. Sie gehören zu den ältesten Fischen auf unserem Planeten. Diese Fische werden auf rund 70 Millionen Jahre geschätzt.

Unter Wels können Sie wirklich riesige Fische finden - mehr als 300 kg und mehrere Meter lang. Es gibt Soma, dessen Körpergröße 3 cm nicht überschreitet: Es ist die relativ kleine Welsart, deren Heimat warme tropische Gewässer und die kalten Gewässer der Gebirgsbäche sind, die als Aquarienfische in Gefangenschaft leben können. Grundsätzlich sind Welse Bewohner von Süßwassergewässern. Aber es gibt solche, die Brack- oder Salzwasser bevorzugen.

Auftritt von som

Für fast alle Typen ist die Besonderheit die spezifische Form des Kopfes - von oben leicht abgeflacht und mit einem ziemlich breiten Mund. Essen Som ist sehr vielfältig. Einige Arten sind auf die Jagd von Tierheimen spezialisiert, andere auf die Nahrungsreste großer Fische und die Suche nach benthischen Tieren. Es gibt auch solche, die nur Algen fressen.

Wels haben keine Schuppen an sich. Ihr Körper ist entweder völlig leer oder die Schuppen im Verlauf der Evolution nahmen die Form von starren Platten an, die vor Raubtieren schützen. Dies ist der Maßstab von Aquarienflurfischen. Die meisten Arten von Welsen haben Schnurrhaare. Dies ist ein wichtiges Instrument, um Nahrung und Orientierung zu finden. Viele Arten atmen atmosphärische Luft und können die Haut atmen.

Haftbedingungen

Somics sind normalerweise Vertreter relativ kleiner Arten. Die meisten von ihnen sind inhaltlich unprätentiös und reproduzieren sich leicht in Gefangenschaft. Diese Fische von denen, die jeder erfahrene Züchter einem Anfänger Aquarianer empfehlen wird. Wenn Sie ein solches Haustier erwerben, sollten Sie daran denken, dass Wels Fische sind, die die Dämmerung oder die dunkle Tageszeit bevorzugen.

Geeignete Bedingungen, um diese Fische in einem Aquarium zu halten, sind nicht schwer zu schaffen. Sie sind durchaus geeignet für Temperaturen von 22 bis 27 Grad. Die kurzfristigen Temperatursprünge der meisten Arten sind jedoch recht gut. Die Säure ist neutral und die Wasserhärte beträgt 2 - 12 °.

Schauen Sie sich an, wie ein weiß geflecktes Agamixis am Boden des Aquariums nach Speiseresten sucht.

Lebenserwartung verschiedener Welse

Viele neue Aquarianer interessieren sich dafür, wie viel ihre Haustiere leben werden. Abhängig von der Fischart und den Bedingungen für die Erhaltung des Optimums können diese Aquarienfische bis zu 8 Jahre alt werden. Es ist jedoch zu beachten, dass große Welse in der freien Natur oft bis zu 100 Jahre oder mehr leben. Aquariumwels sind sehr vielfältig. Wenn Sie die von Amateuren gezüchteten Hybridformen nicht berücksichtigen, können in der Gefangenschaft heute etwa 800 Arten dieser Fische vorkommen.

Kolomuzhny Wels, bekannt unter dem Namen Loricarium - einer der ungewöhnlichsten Vertreter des Welses. Ihr zweiter Name stammt aus dem alten römischen Namen für die Rüstung der Legionäre "Lori ka". Die Körper der Fische dieser Familie sind mit Knochenplatten bedeckt, die miteinander verwachsen sind. Ihr Lieblingsessen sind Algen. Unterer Mund, oft - Sauger. Die beliebtesten Aquarienfische Loricarien: Antsistrusie, Ottsinklyusy, Loricaria, Sturisome. Vertreter dieser Familie leben lange genug. Zum Beispiel kann Antsistrus bis zu 8 Jahre in geeigneten Bedingungen leben.

Vertreter von Rüstungen oder Kalligaten sind bei Aquarianern sehr beliebt. Ihr Körper ist mit zwei Reihen von Knochenplatten bedeckt. Daher der Name, denn diese "Schale" ist ein guter Schutz gegen Raubtiere. Wels dieser Familie können atmosphärische Luft atmen. Männer sind normalerweise etwas kleiner als Frauen. Wie lange können diese Fische leben? Zum Beispiel leben Korridore, die bei Aquarianern beliebt sind, im Durchschnitt 6-7 Jahre. Für Aquarienfische ist das ziemlich viel. Gemeinsame Vertreter der Familie sind Dyanema und Tarakatum.

Vertreter der Panzerfamilie sind auch häufige Bewohner von Aquarien. Knochenplatten bedecken ihren Körper und Kopf und erzeugen den Eindruck eines Schnittes. Diese Fische haben drei ziemlich lange Antennenpaare. Beliebte Fische: Agamixis weiß gefleckt, Platydoras gestreift. Ein ziemlich großer Fisch Plateidoras lebt zum Beispiel in Gefangenschaft bis zu 15 Jahren. In der Natur kann es mehr als 20 Jahre leben.


Für Aquarianer von großem Interesse sind Vertreter der Familie der Wels-Synodontis. Wie viel können sie in einem Aquarium leben? Von 5 bis 15 jahren. Nach einigen Angaben leben Menschen in der Natur mehr als 23 Jahre.

Sehen Sie, wie Star-Synodontisten spielen.

Ausgezeichnet für helle Farben und Wels, Flachkopf oder Pymelody. Das Aussehen dieser Fische ähnelt gewissermaßen den afrikanischen Killerwalen. Dies sind ziemlich große Fische. In Aquarien sind oft nur junge Menschen enthalten, die ihre volle Größe noch nicht erreicht haben, beispielsweise das tragende Sorubium. Die Frage, wie viel diese Fische in einem Aquarium leben können, ist nicht leicht zu beantworten. Ab 5 Jahren und mehr. In der Natur ist ihre Lebenserwartung ziemlich hoch.

Dies sind Vertreter von nicht allen Welsfamilien, die in einem Aquarium enthalten sein können. Um zu bestimmen, wie lange ein Fisch lebt, ist es wichtig zu wissen, wie lange er in freier Wildbahn lebt und welche Bedingungen er bevorzugt. Indem Sie sie erstellen, können Sie sicher sein, dass das Haustier so angenehm wie möglich ist und dass sein Leben gesund und lang ist.

Zucht

Somiki brütet leicht auch in Aquarienbedingungen. Sie sind alle kurzfristig. Für ein erfolgreiches Laichen lohnt es sich, einen für das Volumen geeigneten Laicher zu wählen und ihn entsprechend den Vorlieben einer bestimmten Fischart auszustatten. Die einzige gemeinsame Regel für alle somobraznyh - erhöhter Luftdruck kann diesen Prozess beeinträchtigen. Die Pflege der Jungfische ist in der Regel nicht schwierig, und speziell für Jungbrut erzeugtes Futter eignet sich gut für die ersten Monate des Fischlebens.

Wels golden: Inhalt

Unter der Vielfalt der Zierfische gibt es viele Arten, deren Vertreter sich nicht durch ein hohes Maß an Fischintelligenz auszeichnen, sondern süß, witzig und unprätentiös sind. Sie sind leicht zu warten und verursachen keine besonderen Probleme. All diese Definitionen können vollständig einem ruhigen und friedlichen Aquarienfisch namens "Wels golden" zugeschrieben werden.

Aussehen und Funktionen

Dieser Fisch ist ziemlich klein, wenn man bedenkt, dass er zur Familie der Welse gehört. Ihre übliche Länge beträgt nicht mehr als 7 cm und die Weibchen sind etwas größer als die Männchen.

Körper Die gesamte Länge ist mit Knochenschale bedeckt, die aus separaten Platten besteht, die in zwei Reihen angeordnet sind.

Färbung Schale hellbraun oder hellgelb, weshalb die Art benannt wurde. Es gibt jedoch Wels Albino.

Gehäuse Tier kurz und groß; Der Bauch ist flach und hell, der Rücken ist dunkler gewölbt. Sowohl Weibchen als auch Männchen sehen auf beiden Seiten der Kiemen einen schmalen grünen glänzenden Streifen am Schwanz.

Flossen mittelgroß, gelblich. Bei der männlichen Probe ist die Rückenflosse spitz, bei den Frauen ist sie halbkreisförmig. Die Schwanzflosse ist relativ groß und regelmäßig V-förmig.

Eine Besonderheit ist das Vorhandensein von Knochendornen im Bereich der Rückenflosse, die der Fisch in gefährlichen Momenten anhebt.

Ähnliche Spitzen (nur wesentlich kürzer) finden sich im Thoraxbereich. Ihre Ernennung wird unten besprochen.

Kopfstruktur typisch für som; Das Maul befindet sich in seinem unteren Teil, an den Rändern des Mundes befinden sich 2 Whiskerpaare, die Berührungsorgane sind. Dank ihnen fühlt sich der Fisch selbstsicher in völliger Dunkelheit. Die Augen sind klein mit einer gelben Netzhaut und einer hellen schwarzen Pupille.

Ein wichtiges Merkmal des Welses ist die Fähigkeit, Luft zu atmen. Die Fische springen periodisch an die Oberfläche und schlucken Luft, die sofort in den Dickdarm gelangt, und von dort erfolgt eine zusätzliche Sauerstoffzufuhr zu den Körperzellen.

Lebensraum in der Natur und Klassifizierung

Goldenes Welsblei-Packleben. Gruppen dieser Fische sind im Flusssystem von Venezuela (Südamerika) und auf der Insel Trinidad zu finden. Daher ist der Umfang ihrer Verteilung eher begrenzt.

Fische führen in langsamem Wasser nahe am Boden; Zeigen Sie Aktivität im Dunkeln und verstecken Sie sich tagsüber lieber an schattigen Orten.

Diese Welse ernähren sich von allen verfügbaren Nahrungsmitteln: Kaviar anderer Fische, Insektenlarven, Wurm, Schnecken. Wenn nicht genug Nahrung im Wasser ist, krabbeln sie mit Hilfe ihrer Brustwirbelsäulen auf die Suche nach erschwinglichen Nahrungsmitteln. Die Indianer Südamerikas kennen dieses Verhalten von goldfarbenen gepanzerten Fischen seit langem.

Am Ende des 19. Jahrhunderts klassifizierte der amerikanische Ichthyologe Theodore Gill diese Fische und klassifizierte sie als Rochenfisch, somobriform, Familie von gepanzerten Soma (Callichthyidae), einer Ganggattung (Corydoras aeneus). In der Literatur finden Sie andere Namen, zum Beispiel: "flüchtiger Wels", "Bronzerüstung" oder einfach "Flur".


Inhalt in einem Aquarium

Corydoras aeneus sind so beliebt, dass einige Aquarianer sie für einen rein dekorativen Look halten. Es gibt kein Geheimnis dieser Popularität: Gerade diese Fische sind mit anderen Aquarienbewohnern durchaus bewohnbar und bedürfen keiner besonderen Bedingungen.

Es wird nicht empfohlen, nur einen Fisch zu starten. Nein, natürlich wird nichts Schreckliches passieren, aber eine Person wird ständig Angst vor einer Änderung der Situation haben und sich im Unterholz oder unter dem Moor verstecken.

Wasserparameter sind die häufigsten:

  • das pH-Gleichgewicht ist neutral (6,5-7,5);
  • mittlere Härte (nicht höher als 25 Grad);
  • Temperaturbereich von + 18 ° bis + 24 ° Celsius.

Eine starke Belüftung im Aquarium ist nicht erforderlich, da in den Korridoren kein Sauerstoffmangel herrscht. Das einzige, was zu beachten ist, ist der Salzgehalt. Ihr überschüssiger Wels kann das nicht ertragen.

Der Boden kann sandig oder von kleinen Steinen verwendet werden.

Bodenpflanzen sollten so ausgewählt werden, dass sie ein ziemlich starkes Wurzelsystem haben (z. B. Echinodorus oder unprätentiöses Hygrophil). Tatsache ist, dass Welse notwendigerweise den Boden auf der Suche nach Nahrung graben müssen und nicht die gesamte Vegetation unter solchen Bedingungen überleben kann.

Übrigens steigen während des "Aushubs" des Bodens die Trübung und der mikroskopisch kleine Schmutz unvermeidlich an, daher lohnt es sich nicht, das Filtersystem einzusparen.

Wasser sollte immer sauber sein. Helle Beleuchtung ist nicht erforderlich. Im Gegenteil, die Bronzerüstung fühlt sich in der Dämmerung besser an. Das Licht wird jedoch für die normale Entwicklung der Aquarienvegetation benötigt. Sie müssen also eine gewisse Lichtbalance aufbauen, damit die Fische nicht reizen und gleichzeitig den Abbau von Pflanzen verhindern.

Achten Sie im Aquarium darauf, die unteren Elemente des Dekors zu installieren: Haken, Grotten, Steinrutschen. Hinter diesen Schutzräumen wird sich Somiki am Nachmittag ausruhen.

Kompatibilität

Goldwels schulen Fische, und nur unter Gruppenbedingungen kann man ihr leichtes und verständliches Verhalten gerne beobachten. Für 6-7 Personen wird empfohlen, ein Aquarium mit einem Fassungsvermögen von mindestens 70 Litern auszustatten.

Wenn es kein anderes Lebewesen gibt, ist es besser, ein niedriges "Gefäß" mit einem obligatorischen Deckel zu verwenden, um diese Kathoben aufzubewahren. Vergessen Sie nicht, dass kleine Goldwels gelegentlich an die Oberfläche schwimmen.

Wie bereits erwähnt, kommt der Goldwels mit vielen Arten von Zierfischen gut zurecht. Es kann mit Guppys, Tetras, Danios, Barbs, Gourami, Rasborami enthalten sein. Das heißt, mit Lebewesen, die die mittleren und oberen Wasserschichten bewohnen. Es wird nicht empfohlen, mit Buntbarschen zu kombinieren, da ihre Aggression die Gesundheit von kleinen Welsen beeinträchtigt.

Power

Corydoras aeneus ist fast alles fressend. Sie essen alle Lebensmittel, die auf den Boden des Aquariums sinken, sodass Sie sich nicht allzu viele Sorgen über die Sauberkeit des Bodens machen sollten. Eine normale Diät kann lebende, gefrorene, trockene Nahrung einschließen. Pflanzliche Lebensmittel werden auch als Zusatzstoff gegeben.

Unter den Markenfuttermitteln werden empfohlene Sinkgranulate oder -flocken empfohlen, wie beispielsweise Tetra Pleco (Deutschland), Ketfish (Russland), Pleko-Chips (Russland) und einige andere.

Wie ist die Zucht?

Die Paarungszeit mit anschließendem Laichen kann im allgemeinen Aquarium organisiert werden, es ist jedoch besser, dies in einem separaten Laichvolumen von bis zu 100 Litern zu tun, wenn die Gruppe laicht, und bis zu 25 Liter für die Paarvermehrung. Vor der Zucht werden Frauen empfohlen, lebendes Protein zu füttern.

Da das Laichen unter natürlichen Bedingungen während der Regenzeit auftritt, muss das Wasser gewechselt werden, um es im Aquarium zu stimulieren. Dabei wird die Temperatur im Laichbecken um 3-5 Grad gegenüber dem Normalwert gesenkt.

Während des Paarungsspiels wird das Männchen extrem aktiv, er verfolgt das Weibchen aggressiv. Wenn Individuen zur Zucht bereit sind, nehmen sie eine Position ein, die dem Buchstaben "T" ähnelt. Die Frau, die ihren Kopf auf den Bauch des Partners legt, laicht, während der Mann zu diesem Zeitpunkt Milch abgibt.

Das Weibchen befruchtet die befruchteten Eier mit Hilfe von Flossen zu einem vorbereiteten flachen Ort. Dies geschieht mehrmals, bis der gesamte Wurf herauskommt (200-250 feste Eier).

Unmittelbar danach werden die Eltern deponiert, und nach 4-5 Tagen treten die Larven aus den Eiern auf, die sich zuerst vom Inhalt ihres eigenen Dottersacks ernähren. Nach weiteren 2-3 Tagen können Sie zum üblichen Starterfutter für Brut wechseln.

Wenn die Jungen wachsen, ist es notwendig, schrittweise auf normale Nahrung für Wels umzustellen. Im ersten Monat empfehlen Experten tägliche Wasserwechsel (10% der Gesamtmenge). Es wird angenommen, dass diese Maßnahme zur besten Entwicklung des jungen Wels beiträgt.

Corydoras aeneus ist ein unprätentiöser Zierfisch, so dass Anfänger mit ihrem Inhalt durchaus zurechtkommen. Darüber hinaus sind die kleinen goldenen Flure mit ruhiger Disposition sehr lustig und wunderschön.

PLATIDORAS INHALT BESCHREIBUNG ZUCHTFOTO-KOMPATIBILITÄT

PLATIDORAS BESCHREIBUNG

Lebensraum Gestreifter Wels Platydoras (Platydoras armatulus) wurde erstmals 1840 von Valenciennes beschrieben. Der Gattungsname "Platydoras" kommt aus zwei griechischen Wörtern: platys = glatt, Doras = Haut. Diese Art ist in Südamerika weit verbreitet. Einzelpersonen befinden sich im Amazonasbecken in Peru, Bolivien und Brasilien sowie in einigen anderen brasilianischen Flussbecken, im Rio Orinoco-Flussbecken in Kolumbien und Venezuela, im Rio Essequibo in Guyana und in den Küstenabflüssen von Surinam und Französisch-Guayana. Die Art ist nicht im International Red Book aufgeführt.

Plateidoras wurde jahrelang fälschlicherweise Platydoras costatus genannt, bis eine von Piorsky angeführte Gruppe von Forschern 2008 keine Klassifizierung erhielt. Die Arten Platydoras costatus sind Individuen mit einem begrenzten Lebensraum, darunter ein Paar Flüsse im Osten Südamerikas. Der gestreifte Wels Platidoras wiederum ist in ganz Südamerika verbreitet, bevölkert die Flussgebiete des Amazonas und des Orinoco und wird seit Jahrzehnten zum Verkauf gefangen. Dieser Fisch gehört zum Wels "Raffael".

Es gibt auch zwei sehr ähnliche Arten mit einer gestreiften Farbe, die jedoch an verschiedenen Orten leben. Dies sind Platydoras Costatus und Langnasen-Plattidoras (Orinocodoras Eigenmanni), die ein länger gestrecktes Gesicht haben. Ein anderer sehr verbreiteter Typ von Raphael ist der gefleckte Wels Agamyxis pectinifrons, der, nach dem Namen zu urteilen, eine gefleckte Farbe hat. Platydoras armatulus lebt in Stauseen mit stehendem Wasser oder schwacher Strömung.

In Bächen und Feuchtgebieten lauern Einzelne zwischen Baumwurzeln oder Wasservegetation. Somiki ernährt sich von Schalentieren, Krebstieren und Detritus. Sie befinden sich normalerweise in Gebieten mit weichem Sand, die bei Gefahr eingegraben werden. In der Regenzeit ziehen sie in überflutete Wälder, wo es reichlich Nahrung gibt.

Obwohl diese Fische territorial sind, versammeln sie sich in der Natur in Schwärmen für mehr Sicherheit. Es gibt Hinweise darauf, dass Jugendliche Parasiten und abgestorbene Schuppen am Körper von Raubfischen fressen, zum Beispiel Wolf und Tiger Fish Hoplias vgl. Malabaricus Platidoras braten sind hell, gestreift und sehr ähnlich zu anderen Fischreinigungsarten. Höchstwahrscheinlich ist die gestreifte Farbe ein Signal für andere Fische, dass sich nicht das Futter ihnen nähert, sondern der Reiniger. Die Streifen verblassen mit dem Alter, und vielleicht verschwindet der Wunsch nach Raubtieren.

Platidoras FOTO

INHALT UND PFLEGE

Aquariengröße

Wenn Sie den nötigen Platz für das Leben von Panzern zählen, müssen Sie daran denken, dass sie ziemlich groß werden. So ist das Baby in so langer Zeit halb so groß wie ein halber Finger.

Wenn jedoch entschieden wird, dass sich der gestreifte Wels im Aquarium ansiedelt, muss ein Tank mit einem Volumen von 100 bis 150 Litern zur Verfügung stehen.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass fast alle Welse das Bodenleben führen. Daher sind zu hohe Gefäße mit einem kleinen Bodenbereich nicht für die Haltung dieser Fischarten geeignet.

Verwenden Sie am besten ein mit einer Abdeckung ausgestattetes rechteckiges Aquarium mit einer Wandhöhe von 35 bis 60 cm und einer ähnlichen Breite.

Neben einer großen Bodenfläche haben solche Behälter einen weiteren Vorteil - die meisten Aquarienpflanzen fühlen sich in ihnen wohl.

Wasserparameter

Wir können nicht sagen, dass das gestreifte Wels-Aquarium ausblendet, aber es gibt ziemlich strenge Anforderungen für Wasserindikatoren.

  • der Gehalt an Oxiden von Calcium und Magnesium (Härte) - 6-15 ° dH;
  • pH (Acidität) - 5-7 pH;
  • Wassertemperatur - 22-30 ° C

Der komfortabelste Lebensraum für Welse ist eine milde neutrale Umgebung ohne Salze, die auf 26 bis 30 ° C erwärmt wird.Das ist nicht überraschend, denn in ihrer Heimat Südamerikas sind die Flüsse von Regen und schmelzendem Bergschnee erfüllt.

Ein großer Teil des in Russland verkauften tropischen Fisches wurde jedoch von inländischen Aquarianern gezüchtet und aufgezogen.

Diese Personen sind besser an die örtlichen Gegebenheiten angepasst, fühlen sich in ziemlich zähem und saurem Wasser wohl und haben keine Angst vor kurzfristiger Hypothermie.

Durch Belüftung, Filtration und die Erzeugung eines kleinen Bodenstroms wird die Gesundheit der Fische jedoch erheblich verbessert. Vergessen Sie nicht, einmal pro Woche 25-30% des Wassers im Tank zu ersetzen.

Platidoras FOTO

Die Zusammensetzung des Bodens und die Gestaltung des Bodens

In seinem einheimischen Element lebt Platidoras (gestreifter Wels) auf einem weichen Untergrund, versteckt sich im Unterholz, in Schlammklauen oder zwischen Steinen. Im Aquarium muss versucht werden, ähnliche Bedingungen zu schaffen, daher sollte der Boden eine kleine Struktur haben. Dazu eignet sich eine Schicht aus kleinem rundem Kies oder Sand für 5-10 cm.

Das Vorhandensein von üppiger Vegetation, Hindernissen und versteckten Orten ist ebenfalls wichtig. Manche bevorzugen es, ganz unten zu sein, schwimmen aber oft gerne im Aquarium. Daher ist es wünschenswert, schwimmende, dichte Pflanzen zu haben, wie etwa eine Hornisse und eine Elodea.

Rüstungen sind in der Dämmerung nächtlich. Zu helle Beleuchtung macht sie nervös, erschreckend und zwingt sie, Schutz zu suchen. In dieser Rolle können Sie Keramikröhren, Töpfe, künstliche Höhlen und Grotten sowie große Steine ​​verwenden.

Essen und Ernährung

Der gestreifte Wels ist ein Aquarium-Vielfraß, der sowohl Tierfutter als auch Pflanzennahrung frisst.

Aufgrund der Tendenz zum Überessen ist es notwendig, die Größe seines Bauches ständig zu kontrollieren, und nachdem er bemerkt hat, dass er stark zugenommen hat, füttern Sie die Fische nicht für ein paar Tage.

Die Fütterung erfolgt einmal am Tag, bevor das Licht ausgeschaltet wird.

Platidoras frisst mit großer Freude die folgenden sinkenden Futtermittel:

  • lebender und gefrorener Blutwurm, Röhrenmacher, Enkhitreus, Grindal, Cortex, Regenwürmer;
  • kleine Fleisch- und Fischstücke, Kaviar anderer Fische, verschiedene Krebstiere;
  • spezielle tablettierte, granulierte Futtermittel, Flocken;
  • Stücke von Zucchini und Gurken, Spinat, Salat und Algen.

Es ist wichtig, dass der Eiweißbestandteil der Diät 3-4 mal größer ist als das Volumen der pflanzlichen Bestandteile. Auf der Suche nach Nahrung geht der gestreifte Wels nach Einbruch der Dunkelheit hinaus und bleibt die ganze Nacht aktiv. Fischfutter wird vom Boden aufgenommen oder sucht danach, lockert den Boden, wodurch die Sauberkeit im Aquarium erhalten bleibt und die Belüftung des Untergrunds verbessert wird.

Platidoras FOTO

KOMPATIBILITÄT

Kompatible Wels Platydoras

Raphael gestreifte Welse friedliebende Unterbewohner. Sie eignen sich hervorragend für Aquarien mit mehreren Arten und sind sehr freundlich zu Nachbarn mittlerer und großer Größe. Kleine Fische werden jedoch als Nahrung wahrgenommen. Aufgrund der starken Rüstung des Körpers werden auch Vertreter der Art Platydoras armatulus mit großen aggressiven Fischen besiedelt.

Als Nachbarn sind südamerikanische und mittelamerikanische Buntbarsche, große Tetras und andere Haracine, Cypriniden, Gourami und andere Anabontis, Gambusianer und andere Somas, die kein ausgeprägtes Territorialitätsgefühl aufweisen, perfekt. Einige können alleine oder in einer Gruppe gehalten werden.

Mit der Gruppenunterhaltung manifestieren Individuen territoriales Verhalten, daher sind Auseinandersetzungen zwischen Mitgliedern der Gruppe unvermeidlich, sie verursachen jedoch keinen Schaden. Infolgedessen werden sie sogar anfangen, ihre Unterkünfte miteinander zu teilen. In freier Wildbahn versammeln sich Platydoras-Armatulus-Exemplare zum Schutz. Männchen und Weibchen Wenn Sie den Fisch von oben betrachten, fällt auf, dass reife Weibchen dicker sind als Männchen.

Reproduktion

Fortpflanzung von Singwels In der Gefangenschaft wird ein gestreifter Wels sehr selten gezüchtet. Es ist ein Laichfisch, der aber durch hormonelle Injektionen zum Verkauf gezüchtet wird. Es gibt nur vereinzelte Fälle von erfolgreichem Laichen im Aquarium, wenn die Züchter bereits Schwimmfischerei fanden.

Auch ein Paar erfolgreicher Zuchtfälle wurde in sehr großen Aquarien erfasst, es stellte sich jedoch als sehr schwierig heraus und es wurden nur sehr wenige Informationen über den Vorgang angezeigt. Whitebait Wels platydoros (© Joel Rahkonen) In der Wildnis legen Platidoras Eier zur Befruchtung in Flüssen und Bächen. Es ist auch bekannt, dass kleinere Vertreter von Bronyakovs auch Nestbauer genannt werden.

Im Aquarium können sie verschiedene Trümmer sammeln oder Orte mit Laub oder Holzstücken finden und versuchen, sich unter ihnen zu verstecken. Dann schluckt ein anderer Fisch derselben Art das "Nest", aber selbst dies wird keine erfolgreiche Düngung und anschließende Fortpflanzung sein.

Video

Aquarium klebrige oder Welsreiniger

Soma-Sauger sind aufgrund ihres exotischen Aussehens und der Einfachheit des Inhalts bei Aquarianern sehr beliebt. Diese Welse gehören zur Familie der Kolchuzhnyh (Loricarii), die einen beeindruckenden Wert erreichen können, selbst wenn sie in Gefangenschaft gehalten werden. Gleichzeitig stellen diese hellen und ungewöhnlichen Fische für andere Bewohner des Aquariums keine ernsthafte Gefahr dar.

Es geht um die besondere Struktur ihres Mundes, die die Natur ideal dazu eingerichtet hat, Algen von Blättern von Wasserpflanzen oder Steinen sowie in Aquarien - Gläsern und verschiedenen dekorativen Elementen - abzureiben. Zu sagen, dass Wels Vegetarier sind, ist kaum möglich. Wenn Sie sich an den Inhalt des Aquariums halten, werden Tierfutter nicht aufgegeben.

Besitzt einige Sauger

Diese Fische können trotz der großen Anzahl gemeinsamer Merkmale in der Körperstruktur beträchtlich variieren. Die maximale Länge einiger Arten beträgt nur wenige Zentimeter und die Größe der anderen kann einen halben Meter überschreiten.

Der Stock hat eine besondere Struktur. Im Wesentlichen ist der Mund des Fisches dieser Familie ein Sauger, der mit einer Art "Reibe" ausgestattet ist, mit der Sie die verschiedenen Oberflächen der Algen abkratzen können. In diesem Fall ist der Kopf ziemlich groß und die Kiefermuskeln sind sehr gut entwickelt. Jeder Wels dieser Familie hat sehr dichte Schuppen am Körper, aus denen sich das sogenannte "Kettenhemd" zusammensetzt. Nicht ohne Grund ist der zweite Name der Familie Mail Somiki. Als zusätzliche Verteidigung gegen die Aggression entwickelten sich an vielen kolchuzhnyh Kiemen ziemlich große Stacheln.

Somiks dieser Gruppe zeichnen sich durch einen abgeflachten Körper aus, eine stromlinienförmige Form mit einem Rücken. Fische haben einen flachen Bauch und sehr gut entwickelte Brustflossen. Es ist sie, die Loricariden erlauben, sich in Flüssen schnell zu bewegen, selbst bei einer sehr schnellen Strömung. Gleichzeitig muss der Aquarienwels der meisten Arten keinen starken Fluss imitieren, was die Schaffung eines komfortablen Lebensraums für sie erheblich vereinfacht. Man kann sagen, dass Welse, die starke Brustflossen verwenden, in der Lage sind, mächtige Wasserströme zu planen. Die Schwanz- und Rückenflossen werden hauptsächlich verwendet, wenn sie sich direkt am Boden des Reservoirs bewegen. Es ist erwähnenswert, dass Aquarienfische in Abwesenheit einer starken Strömung ihren ausreichend starken Schwanz verwenden, um sich in der Wassersäule zu bewegen.

Aquarienwels sowie Vertreter anderer Welsfamilien führen ein bodenständiges Leben. Das Vorhandensein einer ausreichenden Anzahl von Wasserpflanzen, geeigneter Bodentypen, Baumstümpfe und anderer abwechslungsreicher Unterstände ist für diese Fische für ein angenehmes Leben und eine gute Gesundheit erforderlich. Diese Welse neigen dazu, einen nächtlichen Lebensstil zu führen. Fast alle bevorzugen sauberes Wasser mit ausreichender Filtration und Belüftung. Es ist schwierig, genauer über die Bedingungen zu sprechen, unter denen diese Tiere in Gefangenschaft gehalten werden, da jede Art ihre eigenen Merkmale und Vorlieben hat. Die häufigsten in Gefangenschaft sind Wels dieser Familie: Antsistrus, Ototsinklyus, Glyptopericht, Sturisome.

Ancistrus

Ancistrus Heimat - der zentrale und nördliche Teil des südamerikanischen Kontinents. Sein Inhalt ist selbst für angehende Aquarianer nicht schwierig. Gleichzeitig hat der Wels ein sehr ungewöhnliches Aussehen. Neben einfachen Ameisenhosen interessieren sich Aquarianer für Stern- und Schwarze (dunkle) Antsistrien. Es gibt Albino- und Voileformen. In freier Wildbahn gewachsener Wels kann bis zu 15 cm lang werden. Aquarien sind deutlich kleiner. Um es zu behalten, benötigen Sie ein Aquarium von 80 Litern.

Beim Erwerb von Antsistrusov ist zu beachten, dass diese Fische sauberes und ziemlich sauerstoffreiches Wasser lieben. Flow auch im Aquarium, sie mögen es. Ihr Fehlen verursacht jedoch keine Beschwerden bei Fischen. Die optimale Wassertemperatur beträgt 22 - 26 ° C. Sie ertragen jedoch schmerzlos eine kurzzeitige Abnahme oder Temperaturerhöhung.

Ancistrus ernährt sich von fast allen Oberflächen des Aquariums. Und so viele Aquarianer enthalten sie als eine Art Reiniger. Natürlich sollte ihre Ernährung auch Futtermittel für saugende Fische enthalten. Es ist möglich, ihre Ernährung und etwas Gemüse und Kräuter zu variieren. Salat, Kürbis, Kohl, Gurken sind gut. Es ist wichtig, nicht zu vergessen, die Überreste solcher Lebensmittel rechtzeitig aus dem Wasser zu entfernen. Andernfalls kann dies für ein ökologisches Gleichgewicht in einem Aquarium zu einer schweren Prüfung werden.

Ototsinklyus

Heimatland von otsinklyusov Südostbrasilien. Es ist ein eher kleiner Fisch, nicht länger als 5 cm. Ototsinklyus lebt in Schwärmen und ist den Haftbedingungen nicht gerecht. Es gibt ungefähr 20 Arten dieser Fische. Besonders beliebt bei Aquarianern: Arnoldi, Affinis, Macrospilus, Negros, die. Somiki hat einen langgestreckten Körper, die Rückenfarbe ist dunkel, der Bauch ist hell. Die Farbe der Flossen ist transparent. Wie jeder andere Wels haben auch Ozincluses einen Schnurrbart.
Schauen Sie sich den Ozozink bei der Arbeit an.

Diese Kreaturen sind sehr friedlich. So ist es einfach, mit nicht aggressiven Nachbarn auszukommen. Für ottsinklyus-Fische ist sauberes Wasser sehr wichtig. Stark überwachsenes Aquarium - ihr Element. Sie essen eine Vielzahl von Verschmutzungen und tragen wesentlich zur Reinigung des Aquariums bei. Für viele Fans ist das Aquarium otsotsinklyus der beste und sicherste Weg für andere Fische, unerwünschte Algen zu bekämpfen.

Trotz der Tatsache, dass das Hauptfutter von Otzinclus mit Wasser verschmutzt ist, ist es manchmal notwendig, das häufigste Gemüse zu füttern und zu verwöhnen. Zucchini und Gurken eignen sich beispielsweise gut für diesen Zweck.

Glyptopericht

Brocade Glyptopericht in freier Wildbahn findet man nur im südamerikanischen Amazonasgebiet. Dies ist ein ziemlich großer Fisch, der bis zu 60 cm groß werden kann. Catfish glyptopericht kann über 10 Jahre unter geeigneten Bedingungen leben.

Der orale Sauger glyptopericht ist so entwickelt, dass es extrem schwierig ist, Fische von einer glatten Oberfläche abzureißen und nicht beschädigt zu werden. Antennen klein, an der Basis leicht verdickt, am Mund gelegen. Männer sind heller und schlanker. Ihre Brustflossen sind mit Spikes ausgestattet.

Für die Pflege von Glyptopericht ist ein Aquarium von mindestens 200 Litern erforderlich. Eine solche Dekoration wie ein Haken ist notwendig - ein bisschen abgenutztes Holz, das Glyptopericht erhält die Zellulose, die es in bestimmten Mengen so viel braucht. Es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass dieser Wels einen wöchentlichen Ersatz von bis zu 50% des Wassers im Aquarium erfordert, da er nur in sauberem Wasser lebt.

Schau dir ein paar Glyptoperichts an.

Die Ernährung von Glyptopericht besteht zu 60% aus pflanzlichem Futter. Die restlichen 40% - Futtermittel tierischen Ursprungs. Führt nachtaktiv aus, so dass das Futter besser für den Abend ist. Das ausgewogenste Futter - spezielle Tabletten für große Grundfische.

Sturisom

Das panamaische Sturisom ist eines der prominentesten Mitglieder der Loricarije-Familie. Dieser ungewöhnliche Wels lebt in der Natur in den Gewässern von Kolumbien und Panama. Der Körper des Fisches ist niedrig. Es wird spürbar von oben nach unten zusammengedrückt und in der Länge gestreckt. Der Kopf ist mit einem kleinen Prozess ausgestattet.

Dieser Sauger hat ziemlich große Flossen. Die Flossen haben wie der Körper der Sturismas einen rötlich gelben Farbton. Ein dunklerer bräunlicher Streifen zieht sich am ganzen Körper entlang. In diesem Fall hat der Bauch eine silberweiße Farbe. Das Männchen zeichnet sich durch eine intensivere Farbe aus und seine Augen sind im Vergleich zum Weibchen viel niedriger angeordnet.


Diese Welse sind gut an das Leben in Gefangenschaft angepasst, auch wenn Wildtiere ins Aquarium gelangen. Dies geschieht jedoch in den letzten Jahrzehnten selten. Dieser Welse laicht erfolgreich unter den Bedingungen des Aquariums.

Eine panamaische Sturys zu halten ist leicht genug. Der Fisch kann sich an Wasser jeder Härte anpassen. Nur die Sauerstoffsättigung ist wichtig. Belüftung ist daher ein Muss. Wasser sollte warm genug sein. Von 24 bis 30 ° C Beleuchtung diese klebrigen bevorzugt eher diffus.

Bewahren Sie die Sturisome nur in einem recht großen Aquarium auf. Es ist besser, wenn sein Volumen mehr als 250 Liter beträgt, da es haften kann, bis zu 20 cm hoch wird.Welsfish frisst aktiv verschiedene Algenverschmutzungen von allen Oberflächen. Aber da ein Sturisome viel Nahrung braucht, lohnt es sich nicht, Fische in derselben Menge zu halten, mit denen er um Nahrungsressourcen konkurrieren wird. Nicht nur spezielle tablettierte Lebensmittel können in die Diät des Sturisomes aufgenommen werden, sondern auch Gurken, Zucchini und frischer Salat. Sie verachtet und füttert nicht. Artemia, Blutwurm, gehackte Meeresfrüchte oder Rindfleisch werden von Fischen genossen. Dieser Welse in Gefangenschaft kann 8 Jahre oder länger leben.

Video ansehen: Sehr schöner Aquarium Fisch, Wels L. 333 V 36. Außergewöhnlich! (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send