Fische

Fische im Aquarium

Pin
Send
Share
Send
Send


Beliebte Aquarienfische


BELIEBTE AQUARIUMFISCHE

In Bezug auf die Beliebtheit von Fischen sollte gesagt werden, dass in dieses Konzept eine Bedeutung eingebettet ist: die Verbreitung unter Aquarianern, Zugänglichkeit, Wartungsfreundlichkeit - die Einfachheit des Fisches usw. Das heißt, ein beliebter Fisch ist im Fischmarkt eine Autorität und Nachfrage nach Fisch. Die Beliebtheit hängt nicht von der Größe oder der Art des Fisches ab. Diese Frage wird in der Regel von neuen Aquarianern gestellt, die zusätzlichen Fisch kaufen oder kaufen werden.

In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass beim Kauf von Fischen vor allem die Verträglichkeit von Aquarienfischen und erst dann deren Beliebtheit zu berücksichtigen ist.
Daher präsentieren wir Ihnen unsere Auswahl der beliebtesten Aquarienfische (in alphabetischer Reihenfolge, mit Fotos und Beschreibungen).
Ancistrus
Die beliebtesten Soma-Trottel. Antisistrusie, die inhaltlich nicht skurril sind, sind Ordnung in der Aquarienwelt. Sie haben einen scharfen Charakter und können sogar mittelgroße, benachbarte Fische fahren.
Ordnung, Familie: Karpfen, Postwels.
Komfortable Wassertemperatur: 22-24 ° C
Ph: 6,5-7,5.
Aggressivität: nicht aggressiv 10%.
Antsistrus hat einen Mund mit hornförmigen Saugnäpfen, die er aktiv Algen in einem Aquarium kratzt - er reinigt die Wände des Aquariums und frisst abgestorbene Organika. Ich esse gerne lebendes und trockenes Essen. Die Aktivität dieser Welse manifestiert sich mit dem Einsetzen der Dämmerung oder wenn die Beleuchtung des Aquariums tagsüber ausgeschaltet wird.
Astronotus
Diese Fische sind schwer zu pflegen und leicht zu pflegen, da sie zur Familie der Tsikhlovyh-Fische gehören, außerdem sind sie große Raubfische. Dennoch, aufgrund ihrer Schönheit, ihrer Qualitäten: Verhalten, Geist - die Astronotinnen erlangten die führenden Positionen in der Beliebtheit unter den Buntbarschen.
Ordnung, Familie: Buntbarsche
Komfortable Wassertemperatur: 22-28 ° C
Ph: 6,0-7,5.
Aggressivität: 99% aggressiv
Aquarium Volumen für Astronotus sollte 300 bis 500 Liter sein.
Benötigt Belüftung, Filtration und regelmäßige Wasserwechsel (wöchentlich 30%). Besonderes Augenmerk sollte auf das Filtern gerichtet werden - es sollte leistungsfähig sein (das zweite Filter ist nicht überflüssig). Das Aquarium kann mit großen Steinen und Haken dekoriert werden, das Dekor sollte nicht scharf sein. Stellen Sie Schutz für Fische bereit.
Barbusses
Erstaunlich vielfältige Fischfamilie. Flinker, geselliger Fisch, für den es interessant ist, zuzusehen. Barbs leben relativ friedlich mit ähnlichen mittelgroßen Nachbarn in einem Aquarium, können jedoch kleinere und schwächere Fische einklemmen.
Ordnung, Familie: Karpfen
Komfortable Wassertemperatur: 21-23 ° C
Ph: 6.5-7.5.
Aggressivität: ziemlich aggressiv 30%.
Kompatibilität mit Sumatra-Widerhaken: barbus, gourami, motten, papagei, wels, kriecht, tetri.
Die meisten Arten dieser Fische können in Aquarien ab 50 Litern gehalten werden. Die Lebensdauer im Aquarium beträgt normalerweise 3-4 Jahre. Bei der Haltung von Widerhaken müssen Sie die Besonderheiten einer bestimmten Art berücksichtigen, da die Vielfalt der verschiedenen Varianten dieses Fisches oft neue Aquarianer verwirrt.
Guppy
Jeder kennt diese Fische, auch diejenigen, die noch nie ein Aquarium hatten. Dies ist nicht überraschend, da sie die beliebtesten Bewohner aller sowjetischen Aquarien waren. Guppifische haben sich ebenfalls einen Namen gemacht: Unprätentiösität in Ernährung und Pflege, Resistenz gegen widrige Haftbedingungen und niedriger Preis.
Poecilia reticulata oder Lebistes reticulata
Ordnung, Familie: Pecilia (Poeciliidae).
Komfortable Wassertemperatur: 20 - 26 ° C
Ph: 6,5 - 8,5.
Aggressivität: nicht aggressiv 0%.
Guppy-Kompatibilität: kompatibel mit allen nicht räuberischen und nicht großen Fischen.
Während der langen Jahre, in denen Guppys in Aquarien gehalten und sorgfältig ausgesucht wurden, sind viele Guppysorten erhalten worden, und ihre Pflege und Wartung sind nicht so einfach. Derzeit ist es schwierig, Guppys zu klassifizieren, da durch zahlreiche Kreuze jedes Jahr mehr und mehr neue Rassen gezüchtet werden.
Gupeshek kann im allgemeinen Aquarium (aber nicht bei schnell schwimmenden Arten, die sich die Flossen abreißen können) mit einer Länge von 60 cm gehalten werden, an Orten mit dichtem Dickicht von Pflanzen, einschließlich kleinblättriger Blätter, die an die Wasseroberfläche gelangen (darunter erwünschte indische Limnophila und Hochglanzgras). schwimmende Pflanzen mit herunterhängenden Wurzeln sowie Riccia, wo die Jungfische Unterschlupf finden. Um das Volumen des Aquariums zu erreichen, sind die Guppys anspruchslos.

Gourami
Eine andere große Familie ist der Labyrinthfisch. Die Schönheit und Beliebtheit dieser Fische liegt in ihrer Vielfalt und Schönheit. Und auch dadurch, dass sie keine Belüftung des Aquariums fordern und lange Zeit darauf verzichten können. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Heimatland - der Lebensraum des Gourami - die Reisfelder Asiens sind, wo im Wasser wenig Sauerstoff vorhanden ist und das Wasser selbst stagniert. Diese Fische haben gelernt, atmosphärische Luft einzuatmen, die sie mit Hilfe des Kiemenlabyrinths von der Wasseroberfläche aufnehmen.
Ordnung, Familie: Labyrinth
Komfortable Wassertemperatur: 24 - 28 ° C
Ph: 6,5-7,5.
Aggressivität: nicht aggressiv 40%.
Für die Wartung ist ein beleuchtetes Aquarium (Deckenbeleuchtung) mit einem Volumen von 100 l und mehr, mit Dickicht lebender Pflanzen und freiem Schwimmbereich erforderlich. Es ist wünschenswert, Haken zu haben (Fische halten sich ständig in ihrer Nähe). Filtration, leichte Belüftung und wöchentlicher Ersatz von bis zu 30% des Wasservolumens sind erforderlich.
Danio
Hierbei handelt es sich um kleine flinke Fische, die hauptsächlich in Schwärmen nahe der Wasseroberfläche schwimmen. Pink Danios sind besonders beliebt. Inhaltlich unprätentiös, kostengünstig, kann auch mit großen nicht räuberischen Nachbarn auskommen. Eine interessante Tatsache über Danios ist die Tatsache, dass dies die ersten Fische sind, die den aktuellen Trend durchlaufen haben. Glofish - künstlich abgeleitete Form glühender Fische
Danio-rosa Brachydanio albolineatus
Ordnung, Familie: Karpfen
Komfortable Wassertemperatur: 21-25 ° C
Ph: 6,5-7,5, Wasserhärte: 5-15 °.
Aggressivität: nicht aggressiv Fische werden von einer Herde (aus 6 Exemplaren) in einem Aquarium mit einer Länge von 60 cm und einem Volumen von 20 Litern und mehr in einem Aquarium gehalten.
Diskussion
Diskus sind die Könige des Aquariums. Diese Fische sind nicht einfach zu pflegen, unprätentiös. Außerdem kosten ihre Kosten sehr viel und ihr Charakter ist so launisch, dass selbst ein erfahrener Aquarianer es manchmal schwer hat, mit ihnen fertig zu werden. Trotzdem ist der scheibenförmige Körper dieser südamerikanischen Buntbarsche faszinierend. Dieser Fisch ist beliebt, weil jeder ihn im Aquarium starten möchte, aber nicht jeder kann ihn fühlen.
Diskusblau Symphysodon aequifasciata haraldi
Ordnung, Familie: Südamerikanischer Buntbarsch.
Komfortable Wassertemperatur: 25-30 ° C
Ph: 5,8-7,5.
Aggressivität: nicht aggressiv 10%.
Diskus ist ein großer Fisch. In natürlicher Umgebung erreicht er eine Länge von 20 cm, in Aquarien nicht mehr als 12 cm und die Körperform ist nichtig. Die Rücken- und Afterflossen sind sehr lang und neigen sich fast um den ganzen Körper. Beckenflossen eng. Der Körper ist braun mit vertikalen blauen Streifen. Der ganze Körper ist mit zahlreichen blauen Strichen verziert. Männer sind größer und heller als Frauen, männliche Flossen sind spitzer.
Discus fordern Pflege - für ihre Wartung ist ein großes und geräumiges Aquarium erforderlich. Die Mindestgröße eines Aquariums für ein Paar beträgt 150 Liter. Um Fische zu schulen und für deren Unterhalt (5-6 Personen) ist ein Aquarium von 300 bis 500 Liter erforderlich.
Goldfisch
Hier sind wir mit Ihnen und haben diese noblen Vertreter der Aquarienwelt kennen gelernt. Vielleicht sind diese Fische nicht nur bekannt, sondern auch von allen gesehen. Selbst mit Muttermilch haben wir alle das Märchen gehört: „Über den Fischer und den Fisch“, wo dieser beliebte Fisch, genauer gesagt die Schwanzfeder, zum Prototyp der Seeherrin wurde. Darüber hinaus waren die Mönche seit undenklichen Zeiten, nämlich aus der Zeit des alten China, an der Auswahl dieser Fische beteiligt, während sie vom Vorfahren aller Goldfisch-Silberkarpfen erstaunliche Formen erhielten.
Ordnung, Familie: Karpfen
Komfortable Wassertemperatur: 18-23 ° C
Ph: 5-20.
Aggressivität: 5% sind nicht aggressiv, aber sie können sich beißen.
Kompatibilität: mit allen friedlichen und nicht aggressiven Fischen.
Viele unerfahrene Aquarianer, die sich mit diesen Fischen anfreunden, nehmen eine ganze Horde junger Züchter mit. Sie sollten jedoch immer daran denken, dass es sich um eine große Fischsorte handelt, und für einige Goldfische benötigen Sie ein Aquarium von 100l.
Flure
Dies ist eine Familie von Kettenwels. Beliebter, pflegeleichter, nicht launischer, friedlicher Wels. Sie haben Darmatmung, d.h. kann Beute atmen.
Corydoras paleatus
Ordnung, Familie: gepanzerter Soma.
Komfortable Wassertemperatur: 24-25 ° C
Ph: 6,0-7,0.
Aggressivität: nicht aggressiv
Kompatibilität: jeder Fisch Nur nicht wünschenswert - Labo, bescheidene Bots, na ja, Ancistrus, weil Sie jagen sie (obwohl dies eher ein Spiel ist). Große Buntbarsche sind auch nicht die besten Nachbarn. Der berühmteste Wels und ausgezeichnete Begleiter des Aquariums - durch das Halten von "Goldfish" sorgen Sie für die Reinheit des Bodens im Aquarium.
Lyalius
Ein weiteres Mitglied der Labyrinthfischfamilie. In diesem Thema wird es gesondert dargestellt, da Lalyusie eine ruhige und friedliche Haltung hat. Im Gegensatz zu Gourami koexistieren sie friedlich mit den unschuldigsten Fischen.
Ordnung, Familie: Labyrinth
Komfortable Wassertemperatur: 18-20 ° C
Ph: 6,5-7,0.
Aggressivität: nicht aggressiv 10%.
Lyalius ist einer der schönsten und attraktivsten Fische der Labyrinthfamilie. Der Fisch ist nicht groß im Aquarium kann 5-6cm erreichen. Der Körper des Fisches ist flach. Die Liliusfarbe ist grünlichblau mit Querstreifen in Rot und Blau-Blau, der Bauch in der Nähe der Kiemen ist blau. Die Flossen des Lalius sind mit roten Flecken bedeckt. Der männliche Lyalius unterscheidet sich vom weiblichen in einer helleren Farbe. Sie haben die gleiche Größe. Lyalius lebt nur für einen kurzen Zeitraum von 2-3 Jahren.
Fisch hat einen schüchternen Charakter. Es ist ratsam, Lyalius mit ruhigen, friedlichen Fischen in das Aquarium zu legen. Es wird empfohlen, mit einer Menge von 3 Stück weiterzuschneiden., So fühlen sich die Fische sicherer.
Schwertschwänze
Helle, lebhafte Vertreter lebender Fische. Hardy, aktiv, günstig im Preis. Kann friedliche Buntbarsche enthalten, z. B. Skalar.
Xiphophorus helleri
Ordnung, Familie: petsilievye.
Wassertemperatur: 20 - 25 ° C
Ph: 7,0 - 7,5.
dH: 5-20°.
Aggressivität: nicht aggressiv 10%.
Diese Fische haben eine Vielzahl von Formen, Arten und Farben. Sie haben einen spezifischen Schwanz, der für sie einzigartig ist, für den sie zu den Leuten gehören, die ihren Namen bekommen haben. Darüber hinaus gehören Schwertschweifarten zu den Spezies von Viviparen Fischen, weshalb ihre Zucht keine Schwierigkeiten bereitet.
Die Kombination der oben genannten Faktoren wirkte sich nicht nur auf die Beliebtheit dieser Fische aus, sondern kann auch populär gemacht werden.
Neon
Neons sind einer der kleinsten Aquarienfische, sehen in einer Herde schön aus. Absolut friedlicher, harmloser Fisch, der stundenlang reden kann.
Paracheirodon
Ordnung, Familie: karpfenförmig, haracin
Komfortable Wassertemperatur: 18-24 ° C
"Säure" Ph: 5,5 - 8°.
Steifigkeit dH: 5-20° .
Aggressivität: nicht aggressiv 0%.
Die Komplexität des Inhalts: einfach
Neon-Kompatibilität: nicht aggressiver, friedlicher Fisch (Neons, Tetras, Schwertschwänze, Petsyli, Ornatus, Pulchera, Laternen).
Nicht kompatibel: Neon kann nicht mit großen, aggressiven Fischen gehalten werden: Tsikhly, Barbs, großer Wels, Goldfisch, Labe, Gourami.
Petushki oder Betta
Sehr schöner Fisch, sein Schleier und seine Flossen faszinieren einfach. Die Farbe des Fisches ist unterschiedlich. Die häufigste Tintenfarbe mit einem rötlichen Farbton. Männer sind viel heller gefärbt, Flossen sind länger als die von Frauen. Fischgröße bis zu 7 cm.
Ordnung, Familie: Labyrinth
Komfortable Wassertemperatur: 22-24 ° C
Ph: 6,0-7,5.
Aggressivität: aggressive Männer im Verhältnis zueinander.
Kompatibilität: mit all den friedlichen fischen. Es ist nicht notwendig, Schwerter, Widerhaken, Gourami und vor allem Tsikhlam zu pflanzen.
Angelfish
Angelfish sind beliebte amerikanische Buntbarsche. Sie bevorzugen friedliche und nicht sehr große Nachbarn. Angelfish entwurzelt keine Aquarienpflanzen, wie dies bei vielen Buntbarschen der Fall ist.
Lateinischer Name: Pterophyllum scalare.
Ordnung, Familie: Perciformes (Perciformes), Buntbarsche, Buntbarsche (Cichlidae).
Komfortable Wassertemperatur: 22-27 ° C
"Säure" Ph: 6-7,5.
Steifigkeit dH: bis zu 10 °.
Aggressivität: nicht aggressiv 30%.
Die Komplexität des Inhalts: einfach
Kompatibler Skalar: Obwohl die Skalare Buntbarsche sind, sind sie nicht aggressiv. Günstige Einstellung auch für kleine, friedliche Fische und sogar für Vivipartes. Als Nachbarn können wir empfehlen: die Roten Schwertträger (sie sehen toll aus mit schwarzen Sklyarias), Tentionen und andere Tetras, Danios, alle Soma, Gourami und Lyaliusi, Papageien und Eloi, andere nicht aggressive Cichliden.
Diese südamerikanischen Buntbarsche faszinieren einfach durch ihre Eleganz und Schönheit der Segelflossen, die sie wie die Flügel eines Engels in maßlicher Schwerelosigkeit unterstützen. Eigentlich werden diese Fische nicht umsonst als Engel bezeichnet.
Ternetsii
Dornen sind ein kleiner, beliebter dunkler Silberfisch. Es ist in jedem Zoofachgeschäft und in vielen Heimaquarien zu finden. Sein unprätentiöser Inhalt, die einfache Zucht, die friedliche Natur - verdient die Aufmerksamkeit von Anfängern von Aquarianern.
Lateinischer Name: Gymnocorymbus ternetzi
Synonyme: Schwarz, trauernd
Auf Englisch: Schwarzer Rock Tetra, Black Widow Tetra, Schwarz Tetra.
Ordnung, Familie: Charakteristisch.
Komfortable Wassertemperatur: 21 - 24 p.
"Säure" Ph: 5,7 - 7,0.
Steifheit: bis zu 6-16 °.
Aggressivität: nicht aggressiv 20%.
Die Komplexität des Inhalts: einfach
Torakatum
Tarkarums sind einer der häufigsten Welse in unseren Aquarien. Ihre Beliebtheit beruht auf der Einfachheit des Inhalts, der Ausdauer und der friedlichen Anordnung dieser Fische.
Lateinischer Name: Hoplosternum thoracatum.
Der richtige Name lautet: Viele Leute nennen diesen Fisch Tarakatum und vergleichen ihn wahrscheinlich mit einer Kakerlake, aber die richtige Art zu sprechen ist Thoracatum, vom lateinischen "Thorax" - der Muschel.
Synonyme: Torakatum, Hoplosternum, Som Toraktum, Tarakatum Som.
Ordnung, Familie: Carapace einige.
Wassertemperatur: 22-28 ° C
PH "Acidität": 5,8-7,5.
dH: Bis zu 25 °.
Aggressivität: Nicht aggressiv 0%.
Die Komplexität des Inhalts: Sehr leicht
Kompatibilität: In der Tat, jeder Fisch - diese Welse stellen keine Bedrohung für andere Bewohner des Aquariums dar.
Tsikhlazoma schwarz gestreift
Schwarzgestreifter Tsikhlasoma - einer der beliebtesten Fische der Familie Tsikhlazom. Diese sind relativ klein, unprätentiös bei der Haltung von Fischen, besitzen eine schöne, raffinierte Körperfarbe und, was im Gegensatz zu vielen Buntbarschen wichtig ist, einen entspannteren Charakter.
Lateinischer Name: Cichlasoma nigrofasciatum. Von den lateinischen Wörtern "Nigro" - Schwarz und "Faszien" - Band, Gürtel, Streifen.
Russische Synonyme: Schwarzgestreiftes Cichlinom, Schwarzgestreiftes Cichlasom, Schwarzgestreifte Cichlamose.
Ausländische Namen: Zebra-Cichlid, Zebra-Chanchito, Convict Cichlid, Zebrabuntbarsch Grunflossenbuntbarsch, Blaukehlchen.
Bestellung, Unterordnung, Familie: Perciformes (Perciformes), Okunevidnye, Tsikhlovye (Cichlidae).
Komfortable Wassertemperatur: 20-28 ° C
"Säure" Ph: 6.8-8.0.
Steifigkeit dH: 8-30°.
Aggressivität: 30% sind relativ nicht aggressiv, Aggressionen sind während des Laichens und der Pflege von Nachkommen zu beobachten.
Die Komplexität des Inhalts: einfach
Einige mögen sagen, dass der Höhepunkt ihrer Popularität vorüber ist, dass es jetzt viele andere farbenfrohe Formen von Buntbarsch und insbesondere von Buntbarsch gibt. Die Statistiken lügen jedoch nicht! Heute, schwarz-gestreiftes Tsikhlazoma, das beliebteste aller Tsihlazom auf der Suche nach Yandex. Jeden Monat beantragen mehr als 2200 Nutzer dieser Suchmaschine diese Anfrage.
Wir empfehlen Ihnen auch die bunte Broschüre "Beliebte Aquarienfischarten". Diese Broschüre enthält alle gängigen Fischarten mit einer Beschreibung der Wartungsbedingungen, der Kompatibilität, der Fütterung + der Fotos.

(zum Anschauen oder Herunterladen klicken Sie auf das Bild)


Unprätentiöser Aquarienfisch

Aquarienfische pflegen - die ganze Wissenschaft. Auf den ersten Blick ist es unmöglich, sich alle Bedingungen und Anforderungen für den Inhalt zu merken. Es ist schwierig, die Mittel zu finden, um ein riesiges Aquarium und teure Geräte zu kaufen, und Zeit, um spezielle Futtermittel zuzubereiten und das Wasser regelmäßig zu testen. Aber es gibt Fische, die dem Neuankömmling seine Unerfahrenheit und mögliche Fehler verzeihen werden, und wenn man sich um sie kümmert, braucht er keine riesigen Ressourcen und temporäre Ressourcen. Über diese einfach zu pflegenden, beharrlichen und unprätentiösen Bewohner des Aquariums werden sie besprochen.

Viviparer Fisch

Sie gelten als die anspruchslosesten unter den Haftbedingungen und sind nach allgemeiner Auffassung die beste Wahl unter Aquarienfischen für Anfänger. In dieser Gruppe gibt es wiederum Champions in Sachen Vitalität. Natürlich ist das ein Guppy. Diese Fische sind allen bekannt, sie waren schon in der Vorgeschichte beliebt, als Filter, Kompressor und Thermostat im Aquarium als Luxus galten. Und die Guppys in diesen Aquarien lebten, funkelten mit ihren prächtigen Schwänzen und vermehrten sich.

Kleine Fische dieser Art können in einer geringen Menge Wasser ohne Filtration und Belüftung bei unterschiedlichen Temperaturen ausschließlich mit Trockenfutter leben. Natürlich kann ein solches Leben nicht als angenehmes Leben bezeichnet werden, und dies kann sich bald in einer Verschlechterung des Appetits von kleinen Fischen und in der Blanchierung ihrer Farben manifestieren. Daher ist es nach wie vor sehr wünschenswert, einen Filter im Aquarium zu installieren, regelmäßig (einmal pro Woche bei 20-30%) Wasserwechsel durchzuführen und zu versuchen, die Nahrung so weit wie möglich zu diversifizieren.

Eine weitere Bedingung für ein langes und glückliches Leben von Gops ist, dass es einige davon im Aquarium geben muss, nicht weniger als 5-6 Stück, da sie verpackt sind und sich einsam und unbequem fühlen.

Verwandte von Guppys, die auch in Aquarienaquien beliebt sind, sind Schwertköpfe. Diese kleinen hellen Fische benötigen auch keine besondere Pflege. Sie sind größer als Guppys und benötigen daher mindestens 40-50 Liter Aquarium, pro Person sollten etwa 6 Liter Wasser verbraucht werden.Ansonsten ist der Fisch auch unprätentiös, toleriert nicht ideale Bedingungen im Aquarium, organische Wasserverschmutzung oder einen hohen Nitratgehalt im Wasser und brütet unter diesen Bedingungen sogar.

Petilles und Mollies sind auch vivipare Fische, die in ihrer Widerstandsfähigkeit fast so gut wie Guppys und Schwertköpfe sind. Sie benötigen eine konstantere Wassertemperatur. Hier vielleicht der ganze Unterschied.

Die Farben und Formen von Lebendfischen sind so hell und vielfältig, dass Sie ein schönes, lebendiges und interessantes Aquarium schaffen können, das nur Vertreter dieser Arten verwendet. Und die Leichtigkeit der Reproduktion zu Hause (die Jungtiere sind schon gut ausgebildet, essen selbst erwachsenes Essen und für ihre erfolgreiche Entwicklung ist es notwendig, nur das Dickicht von kleinblättrigen Pflanzen zu gewährleisten, man kann sie sogar künstlich, wo sie sich verstecken können), sorgt für eine ständige Wiederauffüllung des Fischbestands und ermöglicht sogar den Anfänger Der Aquarianer fühlt sich wie ein echter Fischbauer.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Züchter derzeit eine große Anzahl verschiedener Formen viviparer Fische abgeleitet haben - mit ungewöhnlichen Farben, Schleierflossen und so weiter. Diese Fische sind ungewöhnlich schön, aber sie stellen sehr viel höhere Haftbedingungen dar und sind nicht immer für unerfahrene Besitzer geeignet.

Karpfen

Die Vertreter der Karpfen sind unter den Anfängern am beliebtesten und können auch unter schwierigen Bedingungen überleben.

In dieser Gruppe ist zunächst einmal danio rerio zu erwähnen. Dieser Fisch scheint nichts zu haben. In meinem Aquarium haben meine Freunde einmal den Thermostat gebrochen, im sehr erhitzten Wasser sind alle Fische gestorben und nur die Danios schwammen weiter, als ob nichts passiert wäre. Diese hartnäckigen Kinder starteten sogar in den Weltraum.

Danio hat ein ganz gewöhnliches Aussehen, aber sie faszinieren mit ihrer Aktivität und Schnelligkeit. Der Schulfisch braucht aber nicht viel Platz, 8-10 Personen können in einem 20-Liter-Aquarium gut leben.

Es ist auch recht einfach, sie zu verbreiten - es reicht aus, ein Weibchen (2) und drei Männchen zum Laichen in einen kleinen Behälter zu setzen, sie früh am Morgen in die Nähe des Fensters zu stellen, so dass die ersten Strahlen der Morgensonne die Bank treffen und der Fisch aktiv zu laichen beginnt. Das Züchten von Brutfischen ist natürlich schwieriger als das von Viviparen, aber mit der nötigen Sorgfalt und durchaus möglich.

Ein anderer häufiger Bewohner von kleinen Aquarien ist der Kardinal. Dies ist ein kleiner, bis zu 4-5 cm langer, schlanker und mobiler Fisch mit hellen Flossen. Kardinäle sind an die Parameter des Wassers nicht gerecht, haben eine friedliche und lebenswerte Natur, verwenden Trocken- oder Lebendfutter. Ein Schwarm unscheinbarer Kardinäle auf den ersten Blick belebt jedes Aquarium.

Barbus sind auch Vertreter von Karpfen. In Aquarien gibt es viele Arten dieser Gattung, die unprätentiöseste von ihnen gilt als Sumatra-Barbus.

Er hat eine leuchtend goldschwarz gestreifte Farbe, und tatsächlich ist es im Aquarium schwer zu übersehen, sein Charakter ist zu aktiv. Aus diesem Grund sollte die Bar nicht in einem Aquarium mit ruhigen, phlegmatischen Fischen angesiedelt werden, sie werden sich mit diesem springenden Tyrann unwohl fühlen. Barbs sind anfällig für Übergewicht, deshalb sollten Sie sie nicht überfüttern. Ein anderes mögliches Problem bei Fischen dieser Art ist die Stagnation des Kalbes bei Frauen. Um dies zu vermeiden, müssen Sie die Temperatur im Aquarium zweimal im Jahr erhöhen, um das Laichen zu stimulieren.


Labyrinth

Labyrinthfisch, vielleicht der größte und eleganteste von denen, die einen Anfänger für ein kleines Aquarium beraten können. Makropoden erreichen eine Länge von 9 cm, Männchen - 6 cm (plus luxuriöse Flossen von fast gleicher Länge) und können gleichzeitig ohne Belüftung in einem Drei-Liter-Glas leben, wenn nur zwischen der Wasseroberfläche und dem Deckel Platz ist.

Diese Fische haben ein spezielles Organ - ein Labyrinth, das ihnen erlaubt, atmosphärische Luft einzuatmen, so dass sie sich in sauerstoffarmem Wasser gut fühlen, und andere Wasserparameter (Temperatur, Härte, Verschmutzungsgrad) sind nicht zu anspruchsvoll.

Sie haben eine sehr gute Regenerationsfähigkeit, sie können beschädigte Flossen schnell wiederherstellen. Ihr Nachteil ist ein aggressiver, kämpfender Charakter: Die Männchen sind völlig unverträglich gegenüber den Männchen ihrer eigenen Spezies, und in einigen Fällen können sie andere Fischarten angreifen, insbesondere die Makropoden. Andere Labyrinthfische - Liliusi, Gourami - haben eine friedlichere Haltung (obwohl Gourami manchmal das Nest bewachen kann, können sie von einem kleinen Aquarium ihrer Nachbarn überleben), sind jedoch den Makropoden und Hähnen in ihrer Einfachheit etwas unterlegen. Sie, insbesondere Brutformen, erfordern eine konstante Temperatur im Aquarium, sauberes Wasser und die Anwesenheit von Dickichten lebender Pflanzen.

Charakteristisch

Dazu gehören populäre Arten wie Ternets, Neons und verschiedene Tetras: Kupfer, Glühwürmchen, Rhodostomus. Kleiner, sehr charmanter Schulfisch mit interessanten Farben, roten und goldenen Flecken, leuchtenden Neonstreifen. In Ternation ist die Farbe nicht hell, aber ihre Albino-Form wurde künstlich gefärbt und erhält mehrfarbige Fische, so genannte Karamellen.

Die genannten Vertreter der Haratsin sind in der Lage, in kleinen Aquarien zu leben, sind jedoch hinsichtlich der Bedingungen anspruchsvoller. Insbesondere bevorzugen sie weiches, saures Wasser und mögen keine massiven Veränderungen, so dass das Wasser für das Aquarium besser ist als regelmäßig, aber nach und nach. Darüber hinaus ist es im Aquarium mit diesen Fischen sehr wünschenswert, lebende Pflanzen zu haben.

Somics

Wegen ihres lustigen Aussehens und Verhaltens sind sie bei Anfängern sehr beliebt. Sie verlieren jedoch oft die Tatsache, dass aus den meisten niedlichen kleinen Schnurrbärten, die in Tierhandlungen verkauft werden, ziemlich große Welse wachsen. Torakatumov, plexostomus, pterigoplihtov und antsistrusov in einem Aquarium mit einem Volumen von 30-40 Litern absolut unmöglich zu halten.

Ein bescheidener Pygmäenkorridor (Corydoras pygmaeus) oder sein enger relativer Zwergkorridor (Corydoras hastatus, Wels) ist für kleine Aquarien gut geeignet. Sie wachsen nur etwa 3-4 cm, sie fühlen sich groß an Bereich der Härte und Säure, achten Sie nicht auf die Intensität des Lichts, ernähren Sie sich von Trocken- und Lebendfutter, wenn er nur klein genug ist und in den Mund genommen wird. Nur bei Temperatur gefragt. Sie sollte im Bereich von 24 bis 26 ° C liegen. Um Fische zu füttern, müssen Sie sie in Gruppen von mindestens 5-6 Teilen aufbewahren.

Ein weiterer kleiner Wels - Ototsinklyus. Er braucht auch nicht viel Wasser zum Leben, aber für ihn sind lebende Pflanzen, Gemüsebeet und reines Wasser mit einem geringen Nitratgehalt erforderlich.

Alle diese Welse sind friedlich und können mit allen Fischen auskommen, die sie nicht beleidigen.

Buntbarsche

Wenn ein Anfänger-Aquarianer sofort ernsthaft und bereit ist, Zeit für die Pflege eines Aquariums und das Erlernen spezieller Literatur zu verwenden, können Sie ihm empfehlen, die einfachsten Buntbarsche zu kaufen - den Kaiserfisch und die schwarz gestreiften Chichlasen. Diese Arten benötigen eine ausreichend große Wassermenge (mindestens 100 Liter pro Paar) und eine sorgfältige Auswahl der Nachbarn, aber ansonsten sind sie nicht zu anspruchsvoll.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass es keine Aquarien und Fische gibt, die überhaupt keine Pflege benötigen. Fische wie Frösche, Schildkröten und Tritonen sind Lebewesen, und die Sorge um sie sollte konstant sein. Wenn Sie sich nicht mit dem Aquarium beschäftigen möchten und einfach nur Schönheit und ein angenehmes Gemurmel wollen, sollten Sie keine Tiere quälen und sich nicht selbst leiden, sondern eine Blasenplatte kaufen und ihr beruhigendes Gurgeln bewundern.

Darüber hinaus reicht es nicht aus, unprätentiöse Fische zu sammeln. Folgendes ist zu beachten:

  • Fische müssen kompatibel sein, denn wenn zum Beispiel einfache Guppys und Widerhaken in einem Aquarium platziert werden, wird daraus nichts Gutes entstehen;
  • Es ist vorzuziehen, verwandte Arten oder Arten, die in der Natur unter ähnlichen Bedingungen leben, in einem Aquarium unterzubringen.
  • Bei der Auswahl der Fische muss berücksichtigt werden, welche maximale Größe sie erreichen können, und auf dieser Grundlage die Kapazität ihres Aquariums bestimmen.
  • Die meisten kleinen Fische sind in der Schule, sie müssen sofort von der Gruppe erworben werden.

Nur wenn Sie diese Bedingungen beachten, können Sie Ihr erstes Aquarium zu einer Quelle der Schönheit und des Vergnügens machen.

Die Geschichte der kleinen und unprätentiösen Fische sehen Sie sich das Video an:

Was für ein Fisch, um ein 10-Liter-Aquarium anzusiedeln?

Ein kleines Aquarium ist ein Aquarium mit Parametern von 20x40 cm und weniger (ein Nano-Aquarium), in das kleine Zierfische gesetzt werden können. Das Volumen solcher Behälter kann 10 bis 20 Kubikliter betragen, so dass sie sich für die Installation von Dekorationen und Ausrüstungen eignen. In einem kleinen Aquarium müssen Sie Beleuchtung, Pflanzen, Dekor, Filter und Kompressor nicht vergessen. Das heißt, ein kleines Aquarium sollte sich in seiner Funktionalität nicht von einem geräumigen unterscheiden.


Wie stellt man die Waage im Minitank ein?

Die Pflege eines kleinen Aquariums ist einerseits einfach und andererseits lästig. Wählen Sie einen rechteckigen Mini-Tank mit geraden und glatten Wänden. Es ist zweckmäßig, sie mit einem Schaber zu reinigen, um sie zu warten. Wenn der Tank rund ist, ist es unpraktisch, seine Ecken zu erreichen. Das Waschen ist schwierig. Ein 10-Liter-Aquarium verschmutzt schneller als ein 50-100-Liter-Aquarium. Wasserwechsel müssen häufiger durchgeführt werden, wie bei einer komplexen Reinigung, die für die Biobalance der Gewässer und die Gesundheit der Fische nicht von Nutzen ist.

Der Hauptnachteil von Minitanks ist eine geringe Wassermenge. Es passt nicht viel Fisch. Dort können Sie 1-2 Fische niederlassen und nicht mehr. In einem großen Aquarium ist der Wasserwechsel nicht stark zu spüren, in einem kleinen ist dies ein großer Stress. Jede Veränderung des biologischen Gleichgewichts: Fischsterben, Überfütterung und Verschmutzung wirken sich unmittelbar auf die Wasserumgebung aus. Das einzige, was getan werden kann, ist, die Wasserparameter rechtzeitig anzupassen, den Fisch sanft zu füttern und den Boden zu reinigen.

Sehen Sie, wie der Bodensiphon im Nano-Aquarium funktioniert.

Die Pflege eines kleinen Aquariums sollte der eines großen Aquariums entsprechen. Einmal pro Woche müssen Sie bei Bedarf 10-15% Wasser wechseln. Damit die Fische keinen Stress haben, ersetzen Sie das Wasser nicht vollständig, sondern fügen Sie es in kleinen Portionen hinzu. Der ideale Aquariumfilter für einen solchen Tank ist eine Pumpe mit einem internen Schwamm. Der Schwamm kann nicht unter fließendem Wasser ausgewaschen werden, da sonst alle nützlichen Bakterien, die am Stickstoffkreislauf teilnehmen, sterben.

Wenn Sie sich für das kleinste Reservoir entscheiden, ist es fast unmöglich, Pflanzen und Dekorationen zu installieren. Einige wurden sogar in 3-Liter-Gefäßen von Zwergpflanzen geschickt gepflanzt, aber es ist unbequem, sich um sie zu kümmern. Im 10-Liter-Tank besteht die Möglichkeit, einen Zwerg Anubias, eine Zwergpfeilspitze, einen Echinodorus "Zwerg-Amazon", einen Zwerg-Cryptocoryne zu halten. Pflanzen für ein kleines Aquarium sind in der Lage, den Gehalt an Nitrit, Nitrat und Ammoniak zu kontrollieren und Schutzräume für Fische zu schaffen. Stellen Sie sicher, dass das Aquarium der Boden war. Wählen Sie einen Untergrund, der sauber und ohne Farbe behandelt wird. Denken Sie daran, dass die Verwendung eines normalen Schabers zum Reinigen von Aquarien minimaler Größe aus der Plaque-Schicht sehr schwierig ist.


Nun zum Füttern. Wie Sie wissen, beeinträchtigt Überfütterung nicht nur die Gesundheit der Fische, sondern auch die Wasserqualität. Alle nicht gefressenen Zerfälle werden zu schädlichen Verunreinigungen und Bakterien. Zerfallsprodukte lagern sich auf den Boden- und Reservoirmaschinen ab und beeinträchtigen die Stabilität der biologischen Umgebung. Fisch sollte gefüttert werden, Hunger ist auch keine Option. Vereinbaren Sie einmal pro Woche Fasten-Tage für Fische. Fügen Sie 4-6 Körner Nahrung hinzu, das mit Gewalt geschluckt wird. Was nicht gegessen wird, muss das Gaze-Netz entfernt werden.

Lassen Sie uns für Fische, die in einem kleinen 10-20-Liter-Kindergarten leben, so viel Futter aufnehmen, wie sie in 2-6 Minuten essen. Flocken, Lebendfutter, sinkendes Granulat passen. Sie sinken langsam und belasten die Umwelt nicht. Wenn Sie vom Grundwels leben, essen sie alles alleine. Fische können mit ihrer gewöhnlichen hochwertigen Nahrung gefüttert werden, ohne die Ernährung zu stören. Es ist wichtig, alles rechtzeitig zu reinigen.

Sehen Sie, wie man ein kleines Aquarium baut.

Welcher Fisch eignet sich für die Ansiedlung in einem Mini-Aquarium?

Welche Art von Fisch kann in Mini-Aquarien gehalten werden? In einem kleinen 10 bis 20-Liter-Tank müssen Sie Haustiere mit einer Miniaturgröße anordnen. Fische mit einer Länge von 2 bis 6 Zentimetern tragen ein solches Volumen an Wasser. Denken Sie jedoch daran, dass auch kleine Fische in einer weitläufigen Umgebung schwimmen möchten. Sie können nicht in Behältern aufbewahrt werden, die die Bewegung einschränken. Territoriale und aggressive Fische können nicht in Mini-Aquarien untergebracht werden. Welche müssen sich nicht in einem 10-Liter-Aquarium niederlassen? Dies sind Schwertköpfe, Barbusmittelwerte, Buntbarsche, Gourami, Danios. Sie haben eine aktive und energetische Veranlagung, sie brauchen mehr Raum für Schutz.


Im Aquarium mit 10 bis 20 Litern können Sie kleine Widerhaken, Pseudomogil-Gertrudel, Reisfisch, Kirsch-Barbus, Rasbor, Erythrosalonus, Neon, Tetra-Amanda ansiedeln. Dort können Sie auch solche Fische und Garnelen aufbewahren: Wels Ottsinklyus, Korridor, Garnelen Amano, Kirschgarnelen, Kupfer Tetra. Vivipare Fische, Vertreter der Gattung Pecilia, kommen in Mini-Panzern gut zurecht.

Sie müssen Fischrassen kaufen, die eine starke Immunität aufweisen, das heißt, es handelt sich nicht um ein Vollblut, sondern um Hybriden. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, ein geräumiges "Haus" für Ihr kleines Haustier zu kaufen, müssen Sie ein kleines Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 10 Litern kaufen. Es gibt auch oft bekannte siamesische Hähne. Der Hahn kann alleine leben, kommt mit Verwandten nicht aus, das ist doch ein Kampffisch.

Siehe auch: Kleiner Aquarienfisch.

ABC-Pflege für Aquarienfische

Für Anfänger und Fortgeschrittene ist es wichtig zu wissen, wie man Aquarienfische richtig pflegt. In der Tat beginnt ihre Pflege mit dem Kauf eines Aquariums, denn seine Form, Größe und Material hängen davon ab, wie angenehm das Leben von Haustieren ist. Aquascape, Fütterung und Verträglichkeit mit anderen Wasserorganismen sind ebenfalls wichtige Voraussetzungen für das harmonische Leben der Fische. Um die richtige Pflege der Fische zu Hause sicherzustellen, müssen Sie sich mit einigen Regeln vertraut machen.

Aquarium Anordnung

Um das richtige Aquarium für Fische auszuwählen, beachten Sie die folgenden Empfehlungen:

  1. In einem großen Tank wird die Fischpflege einfacher. Die Produkte ihrer vitalen Aktivität in einem nahen Aquarium zersetzen sich schnell und vergiften das Wasser. In einem geräumigen Tank wird mehr Wasser gemischt, das gemischt wird. Die Reinigung kann seltener erfolgen.
  2. Die Größe des Tanks hängt von der Fischart und deren Größe ab. Bevor Sie ein Aquarium kaufen, sollten Sie wissen, welche Haustiere dort angesiedelt werden. Große und gesellige Fische benötigen viel Platz zum Schwimmen. Bei 5 Zentimeter benötigen Fische 10 Liter Wasser.
  3. Aquascape sollte beachtet werden. Dieser Schutz in Form von Höhlen, Molen, Tontöpfen, Rohren, Felsen, Baumstümpfen und Pflanzen. Fische mit großen Augen brauchen wegen der Verletzungsgefahr nicht viel Landschaft.

  4. Die Form des Tanks sollte rechteckig sein. Dieses Aquarium lässt sich leichter zu Hause reinigen.
  5. Boden, Pflanzen, Haken, Steine ​​und Steine ​​müssen richtig ausgewählt werden. Sie können die Ähnlichkeit eines natürlichen Biotops bieten, aber die Hauptbedingung ist die Verwendung. Steinskulpturen, Boden sollten nicht giftig sein oder die Parameter der Wasserumgebung (Säure, Härte) verändern. Darüber hinaus muss alles, was sich im Tank befindet, mit kochendem Wasser (Sonderlösungen) behandelt werden. Es ist wünschenswert, den Boden zu kochen oder in einem Ofen bei einer Temperatur von 200 bis 300 ° C zu hacken. Pflanzen sollten gründlich unter fließendem Wasser gespült werden. Die kompakte Anordnung der Dekorationen im Aquarium erleichtert deren Pflege.
  6. Legen Sie den Boden in mehreren Schichten, pflanzen Sie ihn hinein. Platzieren Sie Haken, Felsen. Installieren Sie ein Wasserheizungssystem, einen Filter, einen Kompressor, ein Wasserthermometer und eine Beleuchtung. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie mit dem Gerät arbeiten. Das Licht sollte das Wasser nicht zu stark erwärmen, damit die Pflanzen nicht beschädigt werden und die Fische nicht schlechter werden. Um die Unterwasserwelt visuell nachzubilden, kann eine dekorative Folie an die Rückwand des Aquariums geklebt werden.

Sehen Sie, wie Sie den Boden im Aquarium verlegen.

Fischauswahl

Anweisungen zur Auswahl von Aquarienfischen:

  1. Wählen Sie Haustiere entsprechend Ihrer Erfahrung im Aquariumgeschäft aus. Für Anfänger ist es natürlich besser, kleine und unprätentiöse Fische zu halten, für die die Pflege einfach ist. Informieren Sie sich im Voraus über den Lebensstil der Art und ihre Geschmacksgewohnheiten.
  2. Finden Sie heraus, zu welchen Parametern das Wasser einen Fisch enthalten kann, welches Futter er füttern soll und wie oft am Tag.
  3. Wählen Sie Ihre Aquariennachbarn richtig aus. Es ist unmöglich, räuberische und pflanzenfressende Fische gemeinsam anzusiedeln, insbesondere große und kleine Arten. Das Missverhältnis wird zum Grund dafür, dass andere Fische Fisch essen.

    Sehen Sie sich das Video mit den Kompatibilitätsregeln für Aquarienfische an.

  4. Es gibt Fischschwärme, das sind kleine Hydrobionten, die sich in Gesellschaft ihrer Verwandten wohl fühlen. Eine große Schule nicht aggressiver Fische zeigt keine Aggression gegenüber Nachbarn.
  5. Einige Fische sind nur für erfahrene Aquarianer geeignet. Es ist wichtig, dass die Tierbetreuung Sie nicht langweilt, weil sie Zeit braucht.
  6. Achten Sie beim Kauf von Fischen auf ihr Aussehen und Verhalten. Sie sollten nicht verblasst sein, unordentliche Skalen, Flossen sollten vorhanden sein. Der ausgewählte Fisch muss aktiv schwimmen, nicht ständig am Boden. Wählen Sie junge Fische, wenn Sie sie in Zukunft züchten möchten. Erkundigen Sie sich beim Verkäufer über das Fütterungsregime.

Richtige Fütterung

Konstante, abwechslungsreiche Fütterung ist auch die richtige Pflege für Wassertiere. Es ist ratsam, zweimal täglich zwei Mahlzeiten gleichzeitig zu geben. Manche Arten nehmen möglicherweise den Händen Nahrung zu, aber die Hände müssen sauber sein, ohne Blut und Gerüche. Fische sehen oder hören ein Klopfen auf dem Glas, schwimmen aus den Unterkünften in Erwartung der Fütterung. Питомцы могут настолько привыкнуть к режиму, что начнут готовиться к трапезе в одно и то же время. Рыб перекармливать нельзя, это чревато проблемами со здоровьем. Небольших порций, которые они съедят за 3-5 минут, будет достаточно.

Инструкция по кормлению:

  1. Рацион - разнообразный. Травоядные рыбы нуждаются в постоянном получении растительных кормов с клетчаткой, всеядные и хищные рыбы - в мясной пище, насыщенной белками. Es ist ratsam, alle Arten von Futtermitteln zu kombinieren: lebendes, gefrorenes, trockenes und künstliches Futter. Lebendfutter wird am besten gefroren, um die Wasserinfektion nicht zu infizieren. Dies gilt für Blutwürmer, Knollen, Daphnien, Corets und anderes Futter. Einige Fische lieben sogenannte "Cocktails", die in der Küche zubereitet werden können. Gefrorene Meeresfrüchte, Gemüse durchlaufen einen Fleischwolf, werden in Form von Kreisen geformt und in den Gefrierschrank gestellt.

  2. Übermäßiges Essen verkürzt das Leben von Fischen oder führt zu Blähungen. Einmal in der Woche sollten Sie einen Fastentag für Ihre Haustiere vereinbaren und sie nicht füttern. Sie können um 12 und 18 Uhr oder zu einer anderen Uhrzeit am Tag füttern. Nachts ist es besser, nicht zu füttern. Achten Sie auf das Verhalten - wenn sie nicht essen, können die Portionen reduziert oder einmal täglich gefüttert werden.

Grundlagen der Fischpflege

Die Pflege von Wasserhaustieren sollte konstant und qualitativ sein. Sauberkeit ist ein Garant für Gesundheit und ein sorgenfreies Leben, sowohl für den Besitzer als auch für das Haustier. Hinweise zur Pflege eines Aquariums mit Fischen:

  1. Nehmen Sie regelmäßig Wasserwechsel in frisch und sauber vor. Es ist leicht, ein solches Wasser aus dem Wasserhahn in den Glasbehälter zu stellen, die gewünschte Menge zu wählen, 2-4 Tage stehen zu lassen und die erforderlichen Parameter einzustellen (mit Indikatoren überprüfen). Dann in den Tank gießen. In einem 200-Liter-Aquarium müssen Sie 20% des Wassers ersetzen, in einem 100-Liter-Aquarium können Sie 30% des Wassers ersetzen. Das Verfahren sollte einmal pro Woche wiederholt werden.
  2. Den Boden des Reservoirtrichters ständig absaugen und die Reste von nicht gefressenen Lebensmitteln entfernen. Schalten Sie den Kompressor mit Belüftung, Filter und Heizung nicht ohne besonderen Bedarf aus.

  3. Beobachte jeden Tag die Haustiere - ihr Aussehen, ihr Verhalten. Wenn Sie eine Änderung feststellen, bereiten Sie einen Quarantänebehälter vor. Vielleicht ist der Fisch krank und sie braucht besondere Pflege.
  4. Sie sollten einen Schaber für Aquarienglas haben, der harte Oberflächen perfekt von Algenverschmutzungen reinigt. Steinfelsen und Haken können mit einer Bürste gereinigt werden. Wenn die Oberflächen nicht rechtzeitig gereinigt werden, wird das biologische Gleichgewicht gestört, was das Wohlbefinden der Fische beeinträchtigt.

Aquariumfischteleskop - die Schwester eines Goldfisches

Fischteleskop ist eine Art Goldfisch. Ein anderer Name für sie ist Wasserdrachen. Eine Besonderheit dieser Fische sind ihre recht großen Augen, die sich an den Seiten befinden. Aufgrund ihrer Größe und Lage erscheinen die Augen prall. Aus diesem Grund erhielt dieser Fisch einen so ungewöhnlichen Namen. Trotz der Größe der Augen ist der Anblick solcher Fische sehr schlecht und die Augen selbst werden oft durch umgebende Objekte beschädigt. Hier ist ein Foto eines Fisches, auf dem es deutlich sichtbar ist.

Die Geschichte des Fisches

In der Natur wird kein Fischteleskop gefunden. Weil es Goldfischen gehört und sie aus einem wilden Karausche gezüchtet wurden. Der Karausche lebt in einem See, einem Teich, einem Fluss, er lebt in vielen Gewässern und wird daher als sehr häufig angesehen. Die Grundlage seiner Ernährung sind Brut, Insekten, Pflanzen.

Ursprünglich erschien Goldfisch in China, dann in Japan, Europa und erst dann in Amerika. Aufgrund dessen kann man vermuten, dass China der Geburtsort des Teleskops ist.

In Russland erschienen diese Fische 1872. Heute sind sie sehr häufig.

Wie sieht dieser Fisch aus?

Obwohl das Teleskop zu Goldfischen gehört, ist sein Körper überhaupt nicht länglich, sondern rund oder eiförmig. Dieser Fisch ist dem Veiltail sehr ähnlich. Nur dieser hat keine solchen Augen. Teleskope besitzen einen großen Kopf, auf dessen beiden Seiten sich große Augen befinden. Außerdem hat der Fisch ziemlich große Flossen.

Heute können Sie ein Teleskop in verschiedenen Farben und Formen treffen. Ihre Flossen können lang oder kurz sein. Farben sind auch sehr unterschiedlich. Das beliebteste gilt als schwarzes Teleskop. Solche Fische können im Laden oder auf dem Markt gekauft werden. Manchmal ändern sie jedoch ihre Farbe. Dies sollte dem Käufer oder Besitzer dieses Fisches bekannt sein.

Diese Fische leben etwa 10 Jahre. Wenn sie in Freiheit leben, können sie 20 Jahre alt werden. Ihre Größe variiert und hängt von den Lebensbedingungen sowie von der Art ab. Die durchschnittliche Größe von 10-15 Zentimetern, manchmal größer, bis zu 20. Aber der Fisch sieht auf dem Foto wie ein Teleskop aus.

Inhaltsfunktionen

Niedrige Temperaturen sind für diesen Fisch nicht schlecht, sie können sich auch in solchen Situationen sehr gut fühlen. Trotz der Tatsache, dass diese Fische nicht wählerisch sind und keine besondere Pflege erfordern, sollten Aquarianer sie nicht bekommen. Das liegt an ihren Augen, denn sie sehen nicht gut, sie können das Essen nicht bemerken und verhungern. Ein weiteres häufiges Problem von Teleskopen ist die Augenentzündung, da sie nach einer Verletzung der Schleimhaut das Auge infizieren.

Im Aquarium leben diese Fische recht gut, aber im Teich können sie überleben. Denn Hauptsache ist die Reinheit des Wassers, die Anwesenheit von Nahrungsmitteln und freundliche Nachbarn. Die aggressiven Bewohner eines Teiches oder Aquariums können träge Teleskope hungrig hinterlassen, was sie unweigerlich zum Tode führen wird.

Wenn Sie beabsichtigen, sie im Aquarium zu behalten, sollten Sie keine runde Version erhalten. Dies liegt daran, dass in solchen Aquarien der Anblick des Fisches nachlässt und in Teleskopen bereits sehr schlecht ist. Darüber hinaus können die Fische im runden Aquarium aufhören zu wachsen, dies sollte auch beachtet werden.

Power

Vorschubteleskope können sein:

  1. Live-Ansichtsfeed
  2. Eisansicht.
  3. Künstliche Ansicht.

Besser ist es natürlich, wenn die Nahrungsgrundlage künstliches Futter ist. Es wird hauptsächlich durch Körnchen dargestellt. Zusätzlich zu den Pellets können Sie mit Blutwürmern, Daphnien, Artemia usw. füttern. Die Besitzer dieser Fische sollten die Vision ihrer Haustiere berücksichtigen, da es für diese Fische viel länger dauert als andere Bewohner des Aquariums. Ich möchte auch sagen, dass die künstliche Nahrung langsam zerfällt und sich nicht in den Boden gräbt. Daher erhält er den ersten Platz.

Das Leben in einem Aquarium

Für die Pflege dieses Fisches eignet sich der Kauf eines geräumigen Aquariums hervorragend. Es muss jedoch auf bestimmte Weise ausgestattet sein:

  1. Teleskope produzieren viel Abfall, daher sollte das Aquarium einen starken Filter enthalten. Besser ist es, wenn es äußerlich und stark genug ist. Ein täglicher Wasserwechsel von mindestens 20% ist erforderlich.
  2. Wie bereits erwähnt, funktionieren runde Aquarien nicht, rechteckig ist bequemer und praktischer. Was das Volumen angeht, sind es 40 bis 50 Liter für einen Fisch. Daraus können wir folgern, dass Wasser 80-100 Liter benötigt, wenn die Fische 2 sind.
  3. Der Boden sollte entweder kleiner oder größer sein. Diese Fische stöbern gerne darin, manchmal können sie es schlucken.
  4. Kann in den Aquarienpflanzen oder im Dekor platziert werden. Aber vergessen Sie nicht die problematischen Augen dieser Fische. Bevor Sie Ihr Aquarium dekorieren und diversifizieren, müssen Sie sicherstellen, dass die Fische nicht verletzt werden.
  5. Die Wassertemperatur ist optimal zwischen 20 und 23 Grad.

Die Fähigkeit von Teleskopfischen, mit anderen Bewohnern des Aquariums zu leben

Diese Fische lieben die Gesellschaft. Aber es ist besser, wenn diese Gesellschaft sich selbst ähnelt. Andere Fischarten können die Flossen oder Augen von Teleskopen verletzen, da diese langsam und praktisch blind sind. Sie können natürlich Teleskope einsetzen:

  1. Voilehvost;
  2. Goldfisch;
  3. Shubunkin

Aber tertseni, Sumatran barb, tetragonopterus als Nachbarn passen nicht zum obsalyutno.

Geschlechtsunterschiede und Fortpflanzung

Bis das Laichen beginnt, erkennt das Mädchen oder der Junge es nicht. Nur beim Laichen im Weibchen ändert sich die Form des Körpers, da sich das Wade darin befindet, wird es rund. Der Mann unterscheidet sich nur in weißen Beulen am Kopf.

Für gesunde Nachkommen eignen sich Personen von 3 Jahren am besten. Die Reproduktion erfolgt am Ende des Frühlings. Damit die Eltern selbst keinen Kaviar essen, müssen sie in verschiedenen Aquarien sitzen. Nach dem Laichen muss das Weibchen in das Hauptaquarium gebracht werden.

Nach 5 Tagen erscheinen die Larven vom Rogen, die nicht gefüttert werden müssen. Feed muss später angezeigt werden. Fry wachsen auf unterschiedliche Art und Weise, daher sollten die kleineren getrennt gepflanzt werden, damit sie nicht verhungern, da größere Verwandte sie nicht vollständig essen lassen.

Es ist nicht schwierig, alle Informationen zu kennen, Teleskopfische anzubauen und zu erhalten. Sie müssen jedoch nur dann die Verantwortung für diese Haustiere übernehmen, wenn Sie ihnen optimale und vor allem sichere Lebensbedingungen bieten können.

Alles über Aquarium Goldfisch


ALLES ALLES ÜBER GOLDENE FISCHE

Sehr geehrter Leser! Dieser Artikel ist ein Team aller Artikel auf unserer Website. Wir haben auch versucht, den Artikel um die Nuancen der Pflege und Pflege von Goldfischen in einem Aquarium zu ergänzen.
Warum brauchen Sie einen solchen Artikel? Alles ist sehr einfach. Viele Anfänger in der Aquarienwelt wissen nicht, wie man sie eindämmt, sie begehen grobe Fehler. Infolgedessen erleiden die Goldfische in einem Monat bestenfalls Flossenfäule und tauchen im schlimmsten Fall mit dem Bauch auf.

In unserem Forum und im gesamten Internet stellen sie sich beispielsweise die Frage: Warum schwimmt mein Goldfisch zur Seite oder zum Bauch? Wenn Sie anfangen zu verstehen, suchen Sie nach der Ursache einer solchen Krankheit und stellen Sie dem Eigentümer Fragen ... Die Antwort ist für sich genommen und liegt buchstäblich auf der Wasseroberfläche.
Viele wissen nicht, vergessen oder wollen nicht wissen, dass die Fütterung von Fischen ausgewogen sein sollte, das heißt, Trockenfutter sowie lebende und pflanzliche Lebensmittel sollten in ihrer Ernährung enthalten sein. Goldfische sind gefräßig und neigen zu Überessen, daher ist die Frage des Gleichgewichts in der Ernährung für sie wie für jedermann relevant. Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Goldfische schlucken Luft mit Nahrung. Wenn Sie nur Trockenfutter füttern, schwimmen Fische aufgrund des Luftüberschusses im Futtersystem mit dem Bauch nach oben. Das Problem ist elementar gelöst - die Fische werden zur richtigen, vollwertigen Fütterung gebracht und nach drei bis vier Tagen beginnen die Goldfische normal zu schwimmen.
Leider sind solche Beispiele Massen und es ist unmöglich, alles hervorzuheben. Wir versuchen es trotzdem, indem wir alle Informationen über Goldfische zentralisieren. Wir werden versuchen, uns auf die wichtigsten Punkte des Inhalts von Goldaquariumfischen zu konzentrieren.

Goldfisch: Beschreibung, Typen, Highlights


Die Vielfalt der Aquarienfische beeinflusst manchmal. Und angesichts der Tatsache, dass eine Fischart ihre eigenen Sorten hat, wird die Aquarienwelt gigantisch.
Manchmal ist es für einen erfahrenen Aquarianer sogar schwierig, zu sagen, um welche Art von Fisch es sich handelt. Hoffentlich hilft Ihnen die folgende Auswahl an GOLDENEN FISCHARTEN, herauszufinden, wer in Ihrem Tank schwimmt.
Carassius auratus
Ordnung, Familie: Karausche.
Bequeme Wassertemperatur: 18-23 ° C
Ph: 5-20.
Aggressivität: 5% sind nicht aggressiv, aber sie können sich beißen.
Kompatibilität: mit allen friedlichen und nicht aggressiven Fischen.
Goldener oder chinesischer Karausche in der Natur lebt in Korea, China und Japan.
Der Goldfisch wurde vor mehr als 1.500 Jahren in China gezüchtet, wo er in Teichen und Gartenteiche auf den Ländereien von Adligen und wohlhabenden Menschen gezüchtet wurde. Zum ersten Mal wurde Mitte des 18. Jahrhunderts ein Goldfisch nach Russland importiert. Derzeit gibt es viele Arten von Goldfischen.
Die Farbe des Körpers und der Flossen ist rot-golden, der Rücken ist dunkler als der Bauch. Andere Farbtypen: Hellrosa, Rot, Weiß, Schwarz, Schwarz und Blau, Gelb, Dunkelbronze, Feuerrot. Ein Goldfisch hat einen länglichen Körper, der von den Seiten leicht zusammengedrückt ist. Männchen können nur während der Laichzeit von Frauen unterschieden werden, wenn der Bauch der Frau abgerundet ist und die Männchen an den Brustflossen und Kiemen einen weißen "Hautausschlag" entwickeln.
Für die Erhaltung der Goldfische beste Aquarienkapazität nicht weniger als 50 Liter pro Person. Goldfische mit kurzem Körper (Leichenflügel, Teleskope) benötigen mehr Wasser als Körper mit langem Körper (einfacher Goldfisch, Komet, Shubunkin) bei gleicher Körperlänge.
Mit einer Vergrößerung des Aquarienvolumens kann die Pflanzdichte leicht erhöht werden. Insbesondere, im Volumen von 100 l können Sie zwei Goldfische niederlassen (es ist möglich und drei, aber in diesem Fall ist es notwendig, eine starke Filterung zu organisieren und häufige Wasserwechsel vorzunehmen). 3-4 Individuen können in 150 l, 5-6 in 200 l, 6-8 in 250 l usw. gepflanzt werden. Diese Empfehlung ist relevant, wenn es sich um Fische von mindestens 5-7 cm Größe handelt, ohne die Länge der Schwanzflosse zu berücksichtigen.
Eine Besonderheit des Goldfisches ist, dass er gerne im Boden stöbert. Da der Boden besser ist, groben Sand oder Kieselsteine ​​zu verwenden, sind die Fische nicht so leicht verstreut. Das Aquarium selbst sollte geräumig und artenreich sein, mit großblättrigen Pflanzen. Daher ist es in einem Aquarium mit Goldfisch besser, Pflanzen mit harten Blättern und einem guten Wurzelsystem zu pflanzen.
Im allgemeinen Aquarium können Goldfische zusammen mit ruhigen Fischen gehalten werden. Die notwendigen Bedingungen für das Aquarium sind natürliches Licht, Filtration und Belüftung.
Wassereigenschaften: Die Temperatur kann zwischen 18 und 30 ° C variieren. Das Optimum sollte in der Frühlingsommerzeit 18 - 23 ° C, im Winter - 15 - 18 ° C berücksichtigt werden. Die Fische tolerieren einen Salzgehalt von 12-15%. Wenn Sie sich im Wasser unwohl fühlen, können Sie 5-7 g / l Salz hinzufügen. Es ist ratsam, regelmäßig einen Teil der Wassermenge zu ersetzen.
Goldfisch in Bezug auf Lebensmittel unprätentiös. Sie essen viel und willig, denken Sie daran, dass es besser ist, den Fisch zu füttern, als ihn zu füttern. Die Menge der täglichen Nahrung sollte 3% des Fischgewichts nicht überschreiten. Erwachsene Fische werden zweimal täglich gefüttert - früh morgens und abends. Das Futter wird in 3-10 Minuten so viel wie möglich verzehrt, und die Reste von nicht gefressenem Futter sollten entfernt werden. Es ist notwendig, sowohl lebende als auch pflanzliche Lebensmittel in ihre Ernährung aufzunehmen. Erwachsene Fische, die eine angemessene Ernährung erhalten, können einen einwöchigen Hungerstreik ohne Schaden ertragen. Es ist zu beachten, dass sie bei Fütterung mit Trockenfutter mehrmals täglich in kleinen Portionen verabreicht werden sollten, da sie in nasser Umgebung in der Speiseröhre des Fisches anschwellen, an Größe zunehmen und Verstopfung und Störungen der normalen Verdauungsorgane des Fisches verursachen können Die Folge davon kann der Tod des Fisches sein. Dazu können Sie das Trockenfutter zunächst einige Zeit (10 Sekunden - Flocken, 20 - 30 Sekunden - Granulat) in Wasser halten und erst dann dem Fisch geben. Wenn Sie spezielle Futtermittel verwenden, können Sie die Farbe des Fisches (gelb, orange und rot) verbessern.
Langlebige Goldfische sind langlebig, bei guten Wartungsbedingungen kann sie bis zu 30 - 35 Jahre, kurzzeitig - bis zu 15 Jahre leben.

Himmlisches Auge oder Astrologe

Der Astrologe hat einen runden, eiförmigen Körper. Ein Merkmal des Fisches sind seine leicht nach vorne und oben gerichteten Teleskopaugen. Obwohl dies als Abweichung vom Ideal betrachtet wird, sind diese Fische sehr schön. Farbe Sterngucker orange-goldene Farbe. Fisch erreicht eine Länge von 15 cm.
Lesen Sie hier mehr über diesen goldenen Fisch. Astrologe
Wasseraugen

Dieser Fisch ist das Ergebnis der unerbittlichen und gnadenlosen Auswahl chinesischer Goldfische. Die Größe des Fisches beträgt 15-20 cm, er hat einen eiförmigen Körper, der Rücken ist niedrig, das Profil des Kopfes geht glatt in das Profil des Rückens über. Die Färbung ist anders. Die häufigsten sind Silber, Orange und Braun.
Lesen Sie hier mehr über diesen goldenen Fisch. Wasseraugen
Vualekhvost oder Fantail

Der Veiltail hat einen kurzen, hoch gerundeten eiförmigen Körper und große Augen. Der Kopf ist groß. Die Farbe des Schleierschwanzes ist unterschiedlich - von einer eintönigen goldenen Farbe bis zu hellem Rot oder Schwarz.
Lesen Sie hier mehr über diesen goldenen Fisch. Vualekhvost
Perle

Pearl ist einer der Fische der sogenannten "Golden Fish" Familie. Der Fisch ist ungewöhnlich und sehr schön. Brachte es in China.
Lesen Sie hier mehr über diesen goldenen Fisch. Perle
Komet
Der Körper des Kometen ist mit einer langen, gegabelten Schwanzflosse verlängert. Je höher der Gehalt der Fischprobe ist, desto länger ist die Schwanzflosse. Kometen sind voilehvosta sehr ähnlich.
Lesen Sie hier mehr über diesen goldenen Fisch. Komet
Oranda

Oranda ist einer der Fische der sogenannten "Goldfish" -Familie. Der Fisch ist ungewöhnlich und sehr schön. Orana unterscheidet sich von anderen Goldfischen - mit einer Wachstumsgrenze auf dem Kopf. Der Körper ist wie viele "Goldfish" eiförmig geschwollen. Im Allgemeinen ähnlich wie der Veiltail.
Lesen Sie hier mehr über diesen goldenen Fisch. Oranda
Ranchu

Eine andere künstlich abgeleitete Form von "Golden Fish". Heimat - Japan. Wörtlich übersetzt Ranch übersetzt "Cast in Orchid". Der Fisch ist ungewöhnlich und sehr schön.
Lesen Sie hier mehr über diesen goldenen Fisch. Ranchu
Shubunkin

Eine andere Zuchtform von "Golden Fish", abgeleitet in Japan. Geeignet für die Wartung in großen Aquarien, Gewächshaus und Zierteiche. In der japanischen Aussprache klingt der Name wie Sibunkin. In Europa erschien der erste Fisch nach dem Ersten Weltkrieg, von dem er in Russland und in die slawischen Länder importiert wurde.
Lesen Sie hier mehr über diesen goldenen Fisch. Shubunkin

Teleskop


Das Teleskop ist einer der Fische der sogenannten "Golden Fish" -Familie. Der Fisch ist ungewöhnlich und sehr schön. Er erhielt seinen Namen für große, vorgewölbte Augen, die eine sphärische, zylindrische oder konische Form haben können. Fischgröße bis zu 12cm.
Lesen Sie hier mehr über diesen goldenen Fisch. Teleskop
Löwenkopf

Der Fisch ist ungewöhnlich und sehr schön. Der Fisch hat einen kurzen, runden Torso. Das hintere Profil des Rückens und die obere äußere Kante der Schwanzflosse bilden einen spitzen Winkel. Im Bereich der Kiemendeckel und im oberen Teil des Kopfes sieht man Volumenwachstum, das sich bei diesen Fischen im Alter von drei Monaten bildet.
Lesen Sie hier mehr über diesen goldenen Fisch. Löwenkopf

Ryukin


Vakin

VEREINBARKEIT VON GOLDENEN FISCHEN MIT ANDEREN FISCHARTEN Die Frage der Kompatibilität von Goldfisch (Carassius) ist einerseits recht einfach, andererseits ist sie kompliziert und dies ist auf eine Reihe spezifischer Nuancen zurückzuführen, die für diese spezielle Familie von Aquarienfischen charakteristisch sind.
Ich denke, dieses Thema sollte mit der Tatsache beginnen, dass ALLE ZÜGE VON GOLDENEN FISCHEN durch eine Auswahl von tausend Jahren erzielt wurden. Daher Vualekhvosti, Orande, Telescopes, Shubunkin und andere - dies sind künstlich gezüchtete Rassen, die tatsächlich von einem Vorfahren, dem chinesischen Silberkarpfen, bezogen wurden.
Wenn wir also von der intraspezifischen Kompatibilität von Goldfish sprechen, dh von der Möglichkeit, z. B. Teleskope und Koi-Karpfen in einem Aquarium oder einem Teich zu teilen, dann findet diese Koexistenz statt - alle Arten von Goldfish sind absolut miteinander kompatibel. Aber hier gibt es einen, aber! Da alle Scrofula aus demselben Stamm stammen, befinden sie sich im gleichen Stausee und werden sich untereinander kreuzen, was zu "Bastards" oder Mutanten führt. In Anbetracht der Versuche führt ein solcher gemeinsamer Wohnsitz zur Degeneration und zur Umwandlung des Fisches in einen Karausche. Wenn Sie also Nachwuchs bekommen und Goldfisch züchten möchten, ist der Arteninhalt im allgemeinen Reservoir VERBOTEN! Vor der Diskussion die spezifische Kompatibilität von Goldfish mit anderen Fischen. Es ist zu beachten, dass Goldfische große, langsame, langsam laufende Fische sind. Und diese Besonderheiten sollten auf jeden Fall fett sein. Wenn Sie zum Beispiel die Veiltails in einem kleinen Aquarium mit anderen halten, egal, ob sie der friedlichste Fisch sind, sterben die Fische im Laufe der Zeit immer mehr, da der Mangel an freiem Platz - Wartungsstandards funktionieren, und der Fisch einfach "nagt".
Bei der Erörterung der Verträglichkeit einer Fischart ist außerdem zu berücksichtigen, dass ein einzelner Fisch seinen eigenen Charakter hat. In diesem Zusammenhang kann, selbst wenn alle Kompatibilitätsregeln von Aquarienfischen beachtet werden, ein negatives Ergebnis am Ausgang erzielt werden. Um diesen Faktor zu maximieren, ist es immer empfehlenswert, verschiedene Fische gleichzeitig mit jungen Tieren zu pflanzen, anstatt alte nach und nach durch neue zu ergänzen. Lassen Sie uns nun die Kompatibilität von Goldfish mit bestimmten Fischarten betrachten.
Goldfisch und Cichlids: Astronotus, Angelfish, Diskus, Akara, Apistogramma, Papageien, Tsikhlozy: ein Diamant, schwarz gestreift, Severum und andere Buntbarsche.
Eine solche Vereinigung ist leider nicht möglich. Alle Fische der Buntbarschfamilie sind aggressiv und geben den goldenen Fischen kein Leben. Astronotus betrachtet Gold im Allgemeinen als guten Live-Snack.
Daher ist es streng kontraindiziert, sie zusammenzuhalten, selbst bei kleinen Cilida.
Irgendwie versuchte ich, Schleierlider mit Goldfisch zu kombinieren, aber leider mussten sie in der Zukunft gepflanzt werden. Trotz der Tatsache, dass die Schleierskalare langsam und etwas mit Gold vergleichbar sind, begannen nach einigen Tagen Rennen im gesamten Aquarium.
Ich empfehle also nicht zu experimentieren - das ist Zeit und Geld!
Goldfisch und Tetras: Neonen, Minderjährige, Ternsim, Pulcher, Laternen, Glastetras, Congos und andere charakteristische Fische.
Hier ist die Situation grundsätzlich umgekehrt. Alle Tetras sind so friedliche Fische, dass ihre Vereinigung mit Goldfish eine wunderbare Vielfalt von Fischen in Ihrem Aquarium darstellt. Eins, aber !!! Wenn Goldfische aufwachsen, können sie zu kleinen Tetras ausbrechen. Daher ist es besser, „große“ Kharacin-Fische, z. B. Ternets oder Kongo, zu Zolotuha zu bringen.
Goldfisch und Labyrinth: alle gourami, lyalius, makrapoden andere
Ich weiß nicht einmal, was ich dir sagen soll. Auf der einen Seite sind sie kompatibel, auf der anderen Seite aber nicht. Dies liegt daran, dass das Labyrinth, insbesondere Gourami, sehr unberechenbare Fische und jeder einzelne Gourami seinen eigenen Charakter hat.
Damit es klar ist, werde ich aus meiner Erfahrung ein Beispiel geben. Es war einmal, als ich mein erstes Aquarium mit 35 Litern aufbaute und dort ein paar Fische stopfte, darunter zwei Marmor-Gouramies. Letztere waren wie Mäuse, berührten niemanden und lebten friedlich in der „kleinen Herberge“. Aber als ich eines Tages einen weiteren blauen Gourae in ein großes Aquarium pflanzte, machte er einen solchen Aufstand, dass es selbst für kleine Buntbarsche schlecht war. Ich musste sie zum Tierladen zurückbringen.
Zur gleichen Zeit, Lyalius - das sind verängstigte Fische, ich habe keine Erfahrung, aber ich denke, dass es für sie mit Goldfisch schlecht sein wird.
In Anbetracht dessen ist die Koexistenz von Gold mit Labyrinthen eine Verwirrung, daher wird diese Nachbarschaft nicht empfohlen.
Goldfisch und Aquarium Catfish, andere Unterfische: Korridore (gesprenkelte Wels), Antsistrusy (Welsauger), Kämpfen, Akantoftalmusie, Grüner Welsbrosche, Tarakatumy und andere.
Im Allgemeinen besteht eine 100% ige Kompatibilität. Ich mache Sie darauf aufmerksam, nur dass nicht alle Somas sehr friedlich sind. Botsia Modest oder Bai sind zum Beispiel Somiers, die beißen können. Oder Ancistrus zum Beispiel kann sich nachts leicht an schlafenden Goldfischen halten, von denen der letztere wie gerupfte Hühner aussehen wird.
Ansonsten ist alles in Ordnung! Außerdem sind alle Aquarienwels gute Helfer im Kampf gegen Kacken von Goldfish. Geben Sie dem Wels einen Aquarienboden und die Häufigkeit des Siphons des Aquarienbodens sinkt.
Goldfisch und Karpfen: Barbs, Danios und andere.
Es sollte immer daran erinnert werden, dass Goldfische langsam sind und jede Nachbarschaft mit flinken Fischen ist, und umso mehr, wenn diejenigen, die sie pflücken können, nicht wünschenswert sind. Ich sehe nichts Verbrechendes im gemeinsamen Inhalt von Danios und Goldfischen, aber ich empfehle keine Widerhaken. Sumatrans beißen leicht Golden.
Goldfisch und Pezillium, Vivipare Fische: Guppys, Schwertköpfe, Mollies und andere.
Ich habe irgendwo gelesen, dass Guppys Goldfisch angreifen und beißen können! Aber ich kann nicht an diese Geschichten glauben. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie diese Gopeshka einen großen goldenen Fisch begehren kann, es sei denn, sie greifen die Menge an.)))
Ich gebe ehrlich zu, ich habe keine Erfahrung darin, lebende Käfer und Goldfische zu halten. Und im Allgemeinen ist es irgendwie nicht solide, goldene Aksakals der Aquarienwelt und unprätentiöse Lebendträger zusammenzuhalten.
Und ich möchte Ihnen auch dieses Thema anbieten wie die Verträglichkeit von Goldfischen und Aquarienpflanzen.
Wer Goldfish gegründet hat, weiß, dass dieses Problem akut ist, denn die goldene Familie liebt pflanzliches Essen. Um den widerlich gerupften Aquarienpflanzen zu entgehen, gebe ich meine zweimal pro Woche gezüchteten goldenen Entengrütze aus einem anderen Aquarium. Es ist auch möglich, Goldfish mit Aquarienpflanzen zu halten, die für Goldfish zu schwer sind: Anubias, Mikrosorium, Cryptocorynes sowie Moose.
Weitere Informationen hierzu finden Sie in diesem Artikel - FISCHEREI PFLANZEN WAS ZU TUN?
Zusammenfassend ist festzuhalten, dass es sich bei Goldfischen jedoch um Fische handelt, die für ein bestimmtes Aquarium bestimmt sind und besondere Aufmerksamkeit erfordern. Darüber hinaus sind die Kosten für diese Fische recht hoch, sie sind im Vergleich zu anderen Bewohnern des Aquariums langlebig und daher wäre es eine Schande, einen solchen Fisch zu verlieren, da einige Anekies mit fünf Kopeken sie nachts nicht schlafen ließen. Siehe auch den Artikel. Kompatibilität von Aquarienfischen.
Was soll der Goldfisch füttern? Goldenes Futter. Goldfisch - extrem verspielte, fröhliche und gefräßige Kreaturen. Sie gewöhnen sich schnell an die Person ihres Ernährers, und als sie sich dem Aquarium nähern, springen sie wie hungrige Piranhas aus dem Wasser. Dieses Verhalten Ihrer Wasservögel kann bis zu 10 Mal am Tag wiederholt werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Goldfisch die ganze Zeit hungrig ist. Dies ist nur ein bedingter Reflex. Es ist notwendig, Ihre Haustiere 1-2 Mal am Tag mit einer Prise Trockenfutter zu füttern, Würfel einzufrieren von Lebendfutter usw. Dies reicht für ihr normales Wachstum und ihre Entwicklung aus. Wenn Sie häufiger füttern, verhalten sich die Fische sehr träge, zusätzlich wird ihre Lebenserwartung verringert.
Trotz der Tatsache, dass die Fütterung von Goldfischen Ihnen viel Freude bereiten kann, dürfen Sie sie nicht missbrauchen. Bei Fischen ist keine Sättigung spürbar. Vergiss es nicht. Übertreiben Sie es also nicht. Und Ihre Haustiere werden Ihren Augen lange Freude bereiten und tobende Gedanken beruhigen.
Und jetzt vom Text zum Punkt!
Goldfische brauchen eine ausgewogene Ernährung. Ihre Ernährung sollte sowohl Lebendfutter umfassen - Blutwurm, Artemia, Daphnien, Rotifers und andere Nahrungsmittel: trocken und vor allem pflanzlich.
Wenn wir von Verhältnissen sprechen, dann sieht das für meinen Goldfisch meiner Meinung nach 40% lebende, trockene und 60% pflanzliche Nahrung aus.
Live-Essen, verehre den ganzen Fisch und Gold ist keine Ausnahme. Wenn Sie Zolotuh in einem Aquarium aufbewahren, ist es besser, gefrorenes Lebendfutter zu verwenden, da es sicherer ist als das volle Maß.
Trockenfutter - ein universelles Heilmittel für alle Fische. Hersteller von Aquarienfutter sorgten für die Nützlichkeit der Diät. Wenn Sie also nur Goldfische mit solchen Futtermitteln füttern, reicht dies für ihr Wohlbefinden aus (im Sinne, dass der Fisch alle notwendigen Elemente erhält). Aber wenn Sie Ihren Goldfisch als Elite füttern möchten)))). Es ist notwendig, pflanzliches Futter einzuführen und nur natürlich.
Wie wird das erreicht?! Ja sehr einfach Du musst züchten Leopard oder Riccia, na ja, sehr goldene Menschen lieben diese Aquarienvegetation.
Hier sehen Sie, wie viel Wasserlinsen in meiner Woche in einem Aquarium mit Skalaren wachsen. Alles, was sie geht, um Goldfisch zu füttern. Wirtschaftlich und gentechnikfrei!


Bekanntlich wachsen Entengrütze und Riccia sehr schnell und benötigen keine besonderen Wartungsbedingungen. Eine Woche lang züchtest du es in einer Größenordnung, die Goldfisch füttern kann. Es sollte in einem separaten Aquarium verdünnt und 2-mal dreimal pro Woche in Scrofula übertragen werden. Das ist alles was du brauchst.
Es ist notwendig, die Fütterung von Goldfischen im Aquarium und im Teich zu unterscheiden.
Für die Fütterung von Goldfischen in einem Teich empfiehlt es sich, mit Brot vermischte Fleischchips sowie hartgekochte Cerealien zu verwenden: Buchweizen, Haferflocken, Hirse usw. Der Teich muss mit Vegetation sein !!!
Wenn sich jemand für diese Frage interessiert, empfehle ich Ihnen, mit unserem Benutzer "Muri" zu sprechen, sie ist eine edle Herrscherin von Goldfischen im Teich!
Ich füttere meinen Goldfisch mit der folgenden Formel:
Auferstehung - Live-Essen, Montag - Mittwoch ist trocken und Ersatz, Donnerstag - Entengrütze, Freitag - Samstag - Trocken und Entengrütze. Manchmal gebe ich einen Tag Entlassung - ich füttere überhaupt nicht. Bei so einem Futter mein Scrofuli - fett und flauschig !!! :)
WAS GEBRAUCHT WERDEN KANN:

Tetra GOLDFISH MENÜ - Trockenfutter für alle Goldfische.
Trockenfutter für alle Goldfische Tetra GOLDFISH MENU
Enthält vier Arten von Futtermitteln im ersten:
- Chips mit ausgezeichnetem Nährwert;
- Granulate, die die Färbung von Fischen unterstützen;
- Flocken biologisch ausgewogener Ernährung;
- Daphnia als Delikatesse;
Produkte von Elite-Qualität, die exklusiv für Goldfische entwickelt wurden und seit vielen Jahren perfekt empfohlen werden, hat Tetra dieses 100% ige Image beibehalten.
Verpackung: 250 ml. Tetra, Deutschland
Kosten: 9,00 US-Dollar
Spezialfutter für Goldfisch TetraAniMin mit der Formel BioActive.

Es enthält alle notwendigen Nährstoffe und Spurenelemente.
Sehr gut verdaulicher Fisch
Tetra Goldfish Gold Japan

Nahrung für Goldfisch Tetra Goldfish Gold Japan
Super-Klasse Futter, granulierter selektiver Goldfisch.
- granuliertes Futter erweicht schnell in Wasser;
- vollständige und abwechslungsreiche Ernährung von Fischen;
Trockenfutter, 250 ml Dose.
Sera goldby Gramm - Schwefelgoldvon Gran

Sehr nahrhaftes und leicht verdauliches Granulatfutter für alle Goldfische. Die Zusammensetzung umfasst - Omega-Fettsäuren, Beta-Gluconat, die notwendigen Aminosäuren, Astaxanthin, Mineralien, Vitamine, pflanzliche Substanzen usw.
Hersteller: Deutschland, 250 ml Dose
Auf keinen Fall das Futter für Goldfisch "Zohir" Speziell für Goldfisch geprägt, unter Berücksichtigung der gastronomischen Bedürfnisse der Fische dieser Art. Futterzusammensetzung: Proteine ​​36%, Fett 5%, Asche 6%. Verbessert die Verdauung, stimuliert das Wachstum, stärkt das Immunsystem und verleiht dem Fisch eine helle Farbe. Bemerkenswert verdaut.
* ERINNERUNG: Fischunterfütterung ist immer besser als Überfütterung! Insbesondere gilt diese Regel für Goldfische. Andernfalls ist das Aquarium schmutzig und die Fische sind träge und leiden an Entzündungen des Magen-Darm-Trakts.
WIE ERMITTELN SIE DEN BODEN DES GOLDENEN FISCHS: DAS MÄNNLICHE BABY UND DAS KABEL! Jeder möchte das Geschlecht seines Goldfisches kennenlernen, es sei denn, der Goldfisch ist nicht nur zu dekorativen Zwecken gedacht. Echte Goldfischfans wollen in der Regel Nachwuchs bekommen, und hier ist die Definition von Sex von besonderer Bedeutung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um das Geschlecht von Goldfischen zu bestimmen.
Während der Laichzeit sind Männchen von Goldfischen leichter zu erkennen als Frauen. Männchen entwickeln Tuberkel oder weiße Tuberkel, Wucherungen entlang der Brustflossen und Kiemendecken. Außerdem bilden die männlichen Zähne an den vorderen Flossen des Mannes Zähne, die sogenannte "Säge". Frauen werden leicht asymmetrisch, vor allem im Unterleib. Sie sehen aufgebläht aus.
Am Ende der Laichperiode und nach einigen Laichlaichen bei einigen Männern wird der Brustbereich starr. Es ist ziemlich schwierig, diesen Zustand zu bestimmen. Daher können diejenigen, die dies nicht können, durch die Erkenntnis getröstet werden, dass nicht viele eine weibliche Goldfischfrau von einer männlichen unterscheiden können.
Hier sind ein paar weitere Möglichkeiten, um das Geschlecht eines Goldfisches zu bestimmen, aber selbst sie sind unbrauchbar, wenn der Fisch nicht einmal ein Jahr alt ist *, dh wenn der Fisch nicht geschlechtsreif ist.
1. Männchen haben einen Auswuchs, der sich durch den hinteren Teil der Bauchflosse bis zum After erstreckt. Bei Frauen ist dieses Wachstum entweder ganz oder gar nicht vorhanden.
2. Bei Frauen ist der Bereich zwischen der ventralen und der analen Flosse weich und bei Männern ist er hart.
3. Es ist zwar schwer zu sehen, aber der After der Frau ist rund und konvex, während der After der Männer dünner und konkav ist.
4. Die Bauchflossen des Mannes sind spitz und die Flossen der Frau sind rund und kürzer.
5. Die Farbe der Weibchen ist heller und sie sind aktiver. Diese Methode wird zweifellos zur Unterscheidung der Frau beitragen.
6. Sie können den weiblichen Goldfisch im Aquarium laufen lassen und die Reaktion des anderen Goldfisches beobachten. Männchen schwimmen zu einem neuen Fisch, und Weibchen zeigen kein Interesse.
* Seien Sie nicht überraschtWenn Sie beim Kauf von Goldfischen in einem Tiergeschäft Ihre Frage an das Männchen und das Weibchen weitergeben, wird Ihnen gesagt, dass dies nicht möglich ist! Geschlechtsunterschiede in der Familie der Goldfische treten erst mit dem Beginn der Geschlechtsreife auf, d.h. nach 1 jahr.
Fortpflanzung und Zucht von Goldfischen
Goldfisch ist einer der ältesten Aquarienfische. Ihre Geschichte beginnt mit dem ersten Jahrhundert unseres Zeitalters und des alten China. Schon damals begannen die Kaiser der östlichen und buddhistischen Mönche, Goldfische zu pflegen, zu züchten und auszuwählen.
Tatsächlich gibt es daher gegenwärtig sehr viele Aquarien-Goldfische, und ihre Kosten können von zwei Dollar bis zu mehreren tausend US-Dollar variieren.
Wenn Sie sich als echter Goldfischzüchter, Kaiser oder buddhistischer Mönch fühlen möchten, ist dieser Artikel für Sie!
Goldfischzucht oder Goldfischzucht ist keine schwierige Aufgabe.
Goldfische sind jedoch keine Guppys und um Nachwuchs zu bekommen, muss man noch hart arbeiten und Geduld haben. Darüber hinaus benötigen Sie eine ausreichende Anzahl von Aquarien oder Teichen.
Mit einem Aquarium können Sie nicht aussteigen!
Goldfische brüten unabhängig, ohne hormonelle Injektionen oder ohne zu spezifische Bedingungen. Tatsächliche, gute Pflege und ordnungsgemäße Fütterung sind das Kriterium und Anreiz für Laichproduzenten. Alle Arten von Goldfischen können in Aquarien mit einem kleinen Volumen von 30 Litern laichen. In größeren Aquarien oder in Teichen können jedoch bessere Ergebnisse erzielt werden.
Das Laichen von Goldfischen kann bei einer Temperatur von 16 Grad Celsius auftreten. Es ist jedoch besser, die Temperatur des Aquarienwassers auf einem Niveau von 22 bis 24 Grad Celsius zu halten. Nach dem Umpflanzen erhöhen die Hersteller die Temperatur um 2 Grad. Der Wasserstand im Laichbecken sollte 20 bis 25 Zentimeter betragen, das Wasser sollte oft durch frisches ersetzt und gereinigt werden.
Im Gegensatz zu vielen anderen Laichaquarien sollte das Laichen für Goldfische den ganzen Tag über gut geweiht sein. Wenn es sich um einen Teich handelt, sollte das Sonnenlicht gestreut werden und der Teich sollte mit Unterständen in Form von schwimmenden Pflanzen ausgestattet sein.
Die Erzeuger werden in einem Laichaquarium im Verhältnis von 1 Weibchen zu 2-3 Männchen gepflanzt und reichlich mit Lebendfutter (Blutwürmer, Regenwürmer, Daphnien, Hackfleisch mit Brot usw.) gefüttert. Gleichzeitig versuchen sie, Hersteller nach ihrer Größe auszuwählen. Besonders Frauen - je größer sie sind, desto mehr Eier fegen sie heraus. Und umgekehrt - kleine Weibchen werfen weniger Eier. Sie rüsten ein Aquarium mit Vegetation aus (z. B. Combo, Riccia, Entengrütze, Peristist usw.) und rupfen nicht den Boden des Aquariums - auf einem sauberen Boden halten die Eier und sterben nicht, aber einige Aquarianer installieren ein separates Gitter. Die sexuelle Reife von Fischen wird zu einem Lebensjahr. In diesem Fall erscheinen die Männchen auf den Kiemen mit weißen Beulen und die sogenannte "Säge" auf den vorderen Paarflossen, und die Weibchen werden kräftig mit Kaviar, ihr Körper ist verbogen.
Eine zur Zucht gereifte Frau strahlt eine spezielle Substanz aus, die einen charakteristischen Geruch hat und besonders in den Genitalorganen konzentriert ist. Tatsächlich zieht dieser Geruch die Männchen an und signalisiert die Reproduktionsbereitschaft einer Frau. Unter dem Einfluss dieses Sekretes schwimmen Männer für Frauen.
Unter Teichbedingungen wird empfohlen, die oben genannten Laichmanipulationen von März bis April durchzuführen, wobei zu erwarten ist, dass das Laichen im Mai bis Juni beginnen wird. Es wird angenommen, dass dies die wohl erfolgreichste Zeit für die erfolgreiche Reifung von Kaviar ist. Außerdem ist es zu dieser Zeit einfacher, die Eier und das Braten mit dem nötigen Komfort zu versehen.
Wenn die Umwerbung der Männer früher als März - April begann und das Laichen verzögert werden sollte, sitzen die Produzenten und auch die Wassertemperatur wird auf den gewünschten Zeitraum (Zeitraum) abgesenkt.
Der Höhepunkt der Reproduktion von Goldfischen wird begleitet von einer gewalttätigen Werbung für die Männchen - sie jagen das Weibchen um das Reservoir herum, und am Tag des Laichens sehen diese Werbungen wie eine offene Verfolgung aus.
Unter Berücksichtigung dieser Merkmale ist das Laichaquarium mit weichen Aquarienpflanzen ausgestattet und nicht scharf dekoriert (es ist besser ohne). Ansonsten fegen die Fische und ihre Flossen werden nach dem Laichen gerissen.
Das Laichen beginnt mit den ersten Sonnenstrahlen und dauert 6 Stunden. Das Laichen von Gold kann jeden Monat bis Oktober erfolgen. Während eines Laichs kann das Weibchen bis zu 3000 Eier fegen. In der "Heimat" kann das Laichen von Goldfischen manchmal ununterbrochen auftreten - das ganze Jahr über. Dies führt jedoch zur Erschöpfung der Hersteller, und in diesem Fall sollten sie in verschiedenen Aquarien sitzen gelassen werden.

Das Ablaichen der Eier erfolgt schrittweise - das von den Männchen getriebene Weibchen berührt die Vegetation oder Wände des Aquariums und gibt 10 bis 30 Eier frei, die die Männchen sofort befruchten - die Eier werden mit Milz bewässert.
Dann fällt klebriger Kaviar zu Boden oder klebt an den Pflanzen.
Eier am ersten Tag sind leicht orange und leicht abgeflacht, der Durchmesser der Eier beträgt bis zu 1,5 Millimeter. Am dritten Tag werden die Eier geglättet und entfärbt, in Verbindung damit sind sie schwer zu erkennen.
Unmittelbar nach dem Laichen werden die Erzeuger aus dem Laichbehälter genommen, andernfalls wird der Nachwuchs gefressen.
Der Wasserstand im Laichkaviar wird auf 10 bis 15 Zentimeter reduziert und vor Überhitzung und übermäßiger Sonneneinstrahlung (wenn es sich um einen Teich handelt) geschützt. Aquarium intensiv belüftet.
Das Aussehen von Fischrogen aus Kaviar hängt von der Wassertemperatur ab. Bei einer Wassertemperatur von 22 bis 24 Grad Celsius beträgt die Inkubationszeit 4 bis 5 Tage, bei einer Temperatur von 14 Grad Celsius jedoch 7 bis 8 Tage.
Am zweiten Tag nach dem Auftauchen der Jungen im Aquarium wird empfohlen, Schnecken (z. B. Windungen) zu werfen, damit sie die toten und nicht befruchteten Eier fressen. Sie können sich sorgfältig zusammenbauen, aber es ist schwieriger als es scheint. Es ist sehr wichtig, die Jungen nicht zu töten. Gleichzeitig ist das Verlassen des toten Kalbes mit beladen - lebende Larven tolerieren keinen "Dreck" und können krank werden.
Der junge Goldfisch ist in den ersten Tagen schwach und harmlos, er sieht tatsächlich aus wie ein Schilf mit Augen und einem Eigelbbläschen in der Mitte (die Eigelbblase ist notwendig, um Nährstoffe in den ersten Lebenstagen zu erhalten). Braten bewegen sich in Schüben und können bis zum Anschlag bleiben.
Nach etwa zwei bis drei Tagen schweben sie munter um den Stausee, und ab diesem Zeitpunkt müssen die Jungen mit Starterfutter gefüttert werden: Lebendstaub, feinste Alge und andere fein gemahlene Stäubemittel. Nach 2 Wochen können Sie größeres Futter geben. Im Alter von einem Monat können Jungtiere kleine Blutwürmer aufnehmen. Als Starterfutter verwenden sie auch Eigelb, das in Wasser fein gemahlen ist, sowie das eingeweichte Haferbrei im Staub. Die Jungtiere werden reichlich gefüttert, jedoch in Portionen - nach und nach, aber oft.
Wir können das folgende Futter für junge Goldfische empfehlen.
JBL GoldPearls mini ist ein Granulat der Premiumklasse, verpackt in 100 ml.
Es hat ein spezielles Rezept, ideal für junge Fische. Der Durchmesser des granulierten Futters beträgt 1-2 mm. Enthält Spirulina und Carotinoide, die zur Entwicklung einer guten Fischfarbe beitragen, enthalten Proteine ​​(10%) aus Weizenkeimen, Fettsäuren.
Nach zwei Wochen werden die Fritten in einem 30-Liter-Aquarium mit 250 Fritten pro Aquarium gepflanzt. Aquarien spülen oder ersetzen häufig Wasser. Ohne Spülung wird empfohlen, 120 Fische pro Aquarium zu pflanzen. Sie sind also bis zu 2 Monate alt, sortieren nach Größe und verringern ihre Anzahl. Fry werden nicht mit einem Netz gefangen, sondern mit einer Untertasse oder anderen Utensilien. So sind sie leichter zu bekommen und zu zählen.
Laichaquarium für Goldfische
Sortierung nach dem Ablehnungsprinzip. Geerntete Jungtiere mit Mängeln, Jungtiere im Wachstum, etc. Am Ende erhalten Sie Goldfisch.
Defekt und nicht standardmässig jung, leider töten. Erstens, weil es sich in der Regel nicht selbst überlebt und zweitens, auch wenn es überlebt, nichts Gutes dabei herauskommt. Mit seinem weiteren Inhalt riskieren Sie es, Nachkommen "Bastarde" zu bekommen, aber wenn Sie weiter gehen, dann entarten die Fische zu Goldfischen.
Zunächst haben die Jungtiere des Goldfisches wie der Vorläufer des Goldfisches eine silbergraue Farbe. Die Färbung tritt nur im Alter von 3-5 Monaten auf. Um die Helligkeit der Fische zu verbessern, wird empfohlen, das "Sonnenbad" -Licht zu streuen. In einem künstlichen Reservoir ist keine Verschattung erforderlich, im Gegenteil, das Aquarium wird intensiv mit Lampen beleuchtet. Es ist erwähnenswert, dass die Farbe eines Goldfisches tatsächlich ein Leben lang variieren kann.
Schuppenlose Jungfische gehen nicht über die zuvor erwähnte Silberfarbe hinaus und beginnen sich bereits im Alter von zwei Wochen in ihre endgültige Farbe zu verwandeln.
Jugendliche von Goldfischen sind sehr launisch und anfällig für Krankheiten. Um die Sterblichkeit von Nachkommen zu vermeiden, sollten Sie regelmäßig die Sauberkeit des Aquariums, die Belüftung und die Filtration überwachen. Überwachen Sie ständig die Bevölkerung - vergessen Sie nicht, sich mit ihrem Wachstum niederzulassen.
Bei der Zucht müssen Goldfische die Artkreuzung streng beobachten. Alle Goldfische können sich untereinander kreuzen (z. B. Schleierschwänze mit Kometen).
Dies führt jedoch zu einer Degeneration und Verschwendung der Scrofula.
Zusammenfassend können Sie eine kurze Liste dessen machen, was Sie für die Zucht von Goldfischen benötigen:
- einjährige Männer: 1 Frau, 2-3 Männer.
- Aquarien: Das wichtigste aus 150 Litern, Laich aus 30 Litern, ein Aquarium für Jugendliche. (Aquarien sollten beleuchtet sein).
- weichblättrige Aquarienpflanzen;
- natürlich: Belüftung, Filtration, Thermostat;
- für Brut füttern;
- improvisierte Aquarienausrüstung;
- Wasser saugen;
Wenn Sie Fragen haben, können Sie sie hier an unseren Experten für Fischzucht Vitaly Chernyavsky richten HIER
Warum sterben Fische oder das traurige Schicksal von Goldfischen!
Das Motiv zum Schreiben dieses Artikels war die Mitteilung des Formulars Fanfishka.ru mit einem bestimmten Bürger, der in dem Abschnitt zur Hilfe bei der Bestimmung der Seuche der Fische schrieb: "Helfen Sie mir bitte, ich habe ein Teleskop im Alter von 6 Monaten. Ich habe seit drei Tagen nichts gegessen. Es schwebt auf der Oberfläche Es gibt genug Luft. Es gibt keine äußeren Schäden und Schwellungen. Hilfe, wenn Sie noch können, ist es schade, den Fisch zu verlieren. "
Als gewissenhafte und einfühlsame Person gab ich ihr einen Aktionsplan und Ereignisse nach dem vollen Schema und beriet die Vorbereitungen. Und dann, als ich alles schrieb, dachte ich - warum sollte ich es so radikal behandeln, vielleicht liegt der Grund für die schlechte Gesundheit der Fische an der Oberfläche? :)
In diesem Zusammenhang fragte ich einen Bürger: "Sag mal, wie groß ist dein Aquarienvolumen, wer lebt dort außer dem Teleskop usw."
Als ich die Antwort erhielt, bin ich einfach verrückt geworden! Ich versuche, mit der Behandlung und Hilfe auszukommen, aber es stellt sich heraus, dass ... lesen Sie die Antwort: "Aquarium 80 Liter. 1 Gourami, 2 Dornen, 2 Gold, 2 Teleskope (1 Patient, ein anderer ist gesund, wächst aber aus irgendeinem Grund nicht), 2 Danios, 2 kleine Ameisenhühner, 2 gefleckte Wels, 1 Engelfisch, 2 Ampullen ... ".
Der Grund, warum das Teleskop schlecht war - wurde enthüllt !!!
Stellen Sie sich vor, wenn 16 Leute in eine acht Meter große Hütte gepflanzt würden, wie viel würden sie sich ausstrecken?
Tierhändler verkaufen Fische für Anfänger und verwenden ihre unersättlichen Wünsche: "Ich möchte diesen Fisch, diesen und jenen und diesen Wels". Gleichzeitig denkt keiner von ihnen über das weitere Schicksal der Fische nach.
Traurig! Aber aus irgendeinem Grund ist dies genau das Schicksal von "Cramming Nevpihuemoe", das nur Einwohner von Aquarien erfasst. Stellen Sie sich vor, Mutter und Tochter kommen in den Zoogeschäft und sagen: "Geben Sie uns 15 Katzen, 3 Yorkshire-Terrier, 5 Chinchillas und einen Schäferhund und zwei weitere Papageien vergessen Sie nicht." Leider passiert dies bei Aquarienfischen genau.
Und dann, nach einer Weile, beginnt eine krampfhafte Schriftstelle und die Suche nach einer Antwort auf die Fragen: warum die Fische sterben und sterben, warum die Fische am Boden liegen, schwimmen oder auf der Oberfläche schwimmen, nicht wachsen und nicht essen! HIER BESITZT ICH, DASS ICH MICH VERGESSEN HABE, DIESEN ARTIKEL ZU SCHREIBEN! Dies ist eine Art Versuch, den Fischspott zu stoppen! Ein Artikel für zukünftige ähnliche Fragen. Ein Artikel, der Neulingen und Menschen, die ein Aquarium kaufen werden, irgendwie helfen wird, um zu verstehen, dass Fische die gleichen Lebewesen sind wie wir - sie wachsen, erfordern bestimmte Haftbedingungen, haben ihre eigenen Eigenschaften usw.
Dieses Problem tritt sehr deutlich bei Goldfischen (Perlen, Kometen, Teleskope, Schleier, Shubunkin, Oranda, Ranch, Koi-Karpfen usw.) auf. Die Menschen wissen entweder nicht oder verstehen nicht, dass diese Fischfamilie zu großen Arten gehört. Tatsächlich müssen sie in Teichen (wie in Dr. China) oder in großen Aquarien gehalten werden.
Aber es war nicht da! Aus irgendeinem Grund haben die Menschen ein Hollywood-Stereotyp entwickelt, das Goldfish in einem runden kleinen Aquarium schön aussehen lässt.
JEDOCH - DAS IST WEIT NICHT SO !!! Das Mindestvolumen eines Aquariums für ein Paar Goldfische sollte 100 Liter betragen. Dies ist das Minimum, in dem sie normal leben können, und es ist keine Tatsache, dass sie "auf ihre volle Höhe" wachsen werden.
Unter Hinweis auf das obige Beispiel mit einem Bürger, der über ein 80-Liter-Aquarium verfügt, in dem: 4. Scrofula, Skalar, Gourami und andere ... es ist nicht überraschend zu hören: "Mein goldener Fisch isst nichts, liegt unten oder schwimmt nach oben." Und es berührt die Frage, warum sie nicht wachsen?))) Aber wie kannst du hier wachsen, würdest du nicht sterben?
Darüber hinaus besteht in diesem Beispiel eine relative Kompatibilität von Fischen. Wir dürfen nicht vergessen, dass Scalaria ein friedlicher, aber immer noch südamerikanischer Buntbarsch ist und irgendwie kein Freund von Goldfischen ist. Das gleiche gilt für die Gourami - sie sind friedlich, aber neugierige Individuen kommen dazu.
Um das Gesagte zusammenzufassen, bitte ich alle aufrichtig, die Normen und Bedingungen für die Haltung des Fisches nicht zu verletzen. Sei nicht gierig! Und dann werden Ihre Fische schön und groß. Irgendwo lese ich das für 1 cm. Der Körper eines Fisches ohne Schwanz sollte 2-3 Liter Wasser in einem Aquarium haben. Wen kümmert es hier, ist ein Link zur Zusammenstellung - Wie viel kostet der Fisch in einem Aquarium X Liter (Wählen Sie am Ende des Artikels das Aquarium mit dem gewünschten Volumen aus).
Nun möchte ich über andere Gründe sprechen, die zu einer schlechten Gesundheit der Fische führen, ohne dass ein sichtbarer Grund vorliegt (Anzeichen der Krankheit sind nicht sichtbar).
Wenn die Normen des Volumens des Aquariums nicht verletzt werden, die Kompatibilität der Fische und ihre Anzahl nicht verletzt werden und die Fische immer noch schweben oder umgekehrt liegen und Luft schlucken, kann der Grund sein: Fischvergiftung mit Stickstoff, Ammoniak und einfach nur Kacken. Wir leben in der Luft und die Fische im Wasser. Parameter des Aquarienwassers beeinflussen direkt die Gesundheit der Fische.
Im Laufe des Lebens werden Aquarienfische und andere Bewohner gekotet, eine andere organische Substanz stirbt ab, die Speisereste zersetzen sich, was zu einer übermäßigen Sättigung des Wassers mit stickstoffhaltigen Verbindungen führt, die für alle Lebewesen schädlich sind.
Die Ursache für eine schlechte Gesundheit oder eine Pestpest bei Fischen kann daher sein:
- mangelnde Pflege des Aquariums (Reinigung, Reinigung, Siphon, kein Filter oder Austausch von Aquarienwasser).
- Überfütterung von Fischen (die Anwesenheit im Aquarium ist kein Futterfutter).
- vorzeitige Entsorgung toter Fische usw. (einige Neulinge beobachten, wie Schnecken tote Fische platzen, das ist absolut unmöglich).
Was ist in diesem Fall zu tun? Es ist notwendig, die Quellen der Stickstoffausscheidung zu beseitigen:
- Fische dringend mit sauberem Wasser in ein anderes Aquarium verpflanzen;
- Belüftung und Filtration verstärken;
- das Aquarium reinigen und die Hälfte des Aquarienwassers durch Süßwasser ersetzen;
- In den Filter Aquarienkohle und Ionenaustauscherharze (Zeolith) einfüllen, eine andere Aquarienchemie verwenden (Nitrat Minus Perls, Bakozym, mindestens Schwefel Nitrivek);
Es sollte immer daran erinnert werden, dass das Aquarienwasser wöchentlich ersetzt werden muss. Dies ist jedoch nicht immer gut - altes Wasser ist besser als frisches Wasser, insbesondere für junge Aquarien, in denen die Biobalance noch nicht eingestellt ist. Dies sollte auch mit dem Verstand und bei Bedarf geschehen. Wenn Sie sehen, dass das Wasser in Ihrem "jungen Aquarium" nicht grün ist, nicht schlammig usw. Ersetzen Sie zu Beginn 1 / 5-1 / 10 des Volumens des Aquarienwassers, jedoch häufig 2-3 Mal pro Woche. Man sollte jedoch immer bedenken, dass klares Wasser kein Indikator für seine Reinheit ist. Nachdem dies gesagt wurde, ist es notwendig, Ihre eigenen „Taktiken“ für Wasseränderungen basierend auf dem Volumen des Aquariums, dem Alter und den Fischpräferenzen usw. zu entwickeln.
Notfischtransfer ist eine vorübergehende Maßnahme, wenn der Fisch sehr rentabel ist. Wenn sich ein Fisch nicht wohl fühlt (auf dem Boden liegen, Luft schlucken, auf der Seite schwimmen usw.), erweckt eine solche Aktion ihn in der Regel zum Leben, und nach 2-3 Stunden ist er fröhlich und fröhlich.
Es sollte daran erinnert werden, dass eine solche Transplantation im Wasser bei etwa der gleichen Temperatur wie im Aquarium durchgeführt werden sollte. Das Wasser sollte (vorzugsweise) getrennt werden. Vergessen Sie nicht die Belüftung. Wenn es jedoch kein anderes Aquarium gibt, kann ein vorübergehender Notfalltransfer in einem Becken oder einem anderen Gefäß durchgeführt werden.
Über Kohle. Aquariumkohle wird in jedem Zoofachgeschäft verkauft. Es ist nicht sehr teuer, daher empfehle ich es in Reserve zu kaufen. Kohle - eine großartige zusätzliche Maßnahme im Kampf gegen "Scheiße und andere böse Geister". Ist dies nicht der Fall, können Sie vorübergehend menschliche Aktivkohle einnehmen, in Mull oder Verband wickeln und in den Filter legen. Sie müssen auch verstehen, dass Aquarienkohle nicht gegen Nitrite und Nitrate wirkt, um sie mit Ionenaustauschern und anderen Chemikalien zu entfernen. Watch
Wasserfiltration Es ist einfach Der Aquariumfilter muss für das Volumen des Aquarienwassers geeignet sein. Weitere Helfer: Aquarienpflanzen sowie Schnecken, Garnelen und Krebstiere.
Am Ende können wir das Medikament für die schnelle Reinigung des Aquariums von Abwässern beraten - TetraAqua Biocoryn.
Ein weiterer Grund dafür, dass der Fisch stirbt, kann die falsche Anpassung neu erworbener Fische sein.
Nun zuerst Geben Sie neue Fische nicht sofort in das Aquarium frei. Das weiß jeder. Lassen Sie sie sich akklimatisieren: Deshalb, siehe den Artikel, Alles über den Erwerb von Transplantattransporten von Fischen!
Zweitens, Fische, die in einem Zoogeschäft gelebt haben oder in einem anderen Reservoir aufgewachsen sind, sind an bestimmte Wasserparameter (pH, HD, Temperatur) gewöhnt. Wenn Sie sie mit radikal entgegengesetzten Parametern in Wasser pflanzen, kann dies innerhalb eines Tages oder einer Woche zum Tod führen.
Tatsächlich gibt es daher für die korrekte Anpassung sogenannte Quarantäneaquarien. Sie schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe: Prüfen Sie, ob neue Fische ansteckend sind, und passen Sie sie an die neuen Bedingungen an. Das Quarantäne-Prinzip ist einfach: Es handelt sich um ein kleines Aquarium (ein anderes Reservoir), in das neue Aquarienbewohner eingeführt werden. Innerhalb einer Woche werden sie auf Läuse untersucht, und sie fügen nach und nach Aquarienwasser aus dem Aquarium hinzu, in dem sie leben.
Sie können ohne Quarantäne auskommen, aber es ist ein Risiko! In der Regel trägt es in 80% der Fälle, aber 20% sind noch vorhanden. Um diese 20% zu neutralisieren, empfehle ich, Fische mit Tetra AquaSafe (Tetra AquaSafe) zu übertragen. Dieses Präparat "verbessert" das Aquarienwasser und verringert den Stress der Fische während der Transplantation.
Dritter Grund die Tatsache, dass der kleine Fisch eine schlechte Asphyxie ist, verursacht durch die unzureichende Belüftung des Aquarienwassers.
Die offensichtlichen Anzeichen einer Erstickung (Erstickung) bei Fischen sind: häufiges Öffnen des Mundes, starkes Atmen, weites Öffnen des Mundes - als ob Gähnen, schwimmt der Fisch in der Nähe der Oberfläche und es gibt ausreichend Sauerstoff.
Sie sollten wissen, dass die Fische im Aquariumwasser gelösten Sauerstoff einatmen, den sie durch die Kiemen mit Wasser passieren, und wenn sie nicht ausreichen, ersticken die Fische.
Verbesserte Belüftung und Normalisierung korrigieren die Situation!
Noch ein vierter Grund Der Aufstieg der Fische kann Leitungswasser nach oben verwenden.
Die Meinungen dazu sind unterschiedlich. Einige Genossen sagen, während sie dieses Thema besprechen und besprechen: "Ja, das ist alles Fikhgnya, ich fülle das instabile Leitungswasser im Aquarium ein und alles ist in Ordnung - der Fisch wird nicht sterben." Es ist jedoch erwähnenswert, dass Leitungswasser in vielen Regionen der GUS schrecklich ist! Es enthält so viel Bleichmittel und andere Verunreinigungen, dass es unheimlich ist, es zu verwenden. Irgendwo ist das Wasser hier natürlich besser und "trägt" - die Fische sterben nicht. In Österreich ist Leitungswasser zum Beispiel Quellwasser aus den Alpen, aber wo sind die Alpen und wo sind wir?!
Daher ist es sehr wichtig, nur getrenntes Wasser für das Aquarium zu verwenden. Zusätzlich zu der Tatsache, dass Chlor aus dem Wasser verdampft und sich schwere Verunreinigungen festsetzen, wird auch überschüssiger Sauerstoff freigesetzt, der für Fische nicht weniger zerstörend ist.
Was tun, wenn Sie Leitungswasser und Fisch aus diesem Poplohelo gegossen haben? Idealerweise in abgetrenntes Wasser verpflanzt. Wenn Sie jedoch ursprünglich Wasser eingegossen haben, haben Sie wahrscheinlich kein Wasser abgetrennt. Ein Ausweg besteht darin, Aquarienchemie hinzuzufügen, die das Aquarienwasser stabilisiert. Zum Beispiel den obigen Tetra AquaSafe.
Fünfter Grund: Dies ist eine Verletzung des Temperaturregimes.
Das allgemein akzeptierte Temperaturmaß des Aquarienwassers für viele Fische beträgt 25 Grad Celsius. Zu kaltes oder zu warmes Wasser führt jedoch zu den gleichen Symptomen: der Aufstieg des Fisches, das auf dem Boden liegt usw.
Bei kaltem Wasser ist alles klar - Sie müssen einen Thermostat kaufen und die reduzierte Temperatur auf die gewünschte Temperatur bringen. Aber mit zu warmem Wasser ist das viel komplizierter. Gewöhnlich begegnen Aquarianer diesem Problem im Sommer, wenn das Wasser im Aquarium über 30 Grad kocht und rollt, woraufhin die Fische lethargisch werden und "ohnmächtig" werden.
Es gibt drei Wege aus dieser Situation heraus:
- kühlen Sie das Aquarienwasserhandwerk ab: mit gefrorenem 2n Flaschen aus dem Kühlschrank. Aber - das ist nicht sehr bequem, weil gefrorenes Wasser kühlt schnell ab und Sie müssen die Flasche ständig wechseln. Außerdem Sprünge und Temperaturschwankungen - dort nicht weniger schädlich als nur die erhöhte Wassertemperatur.
- Sonderzubehör zum Kühlen von Aquarien verkauft, aber sie sind teuer.
- Kaufen Sie eine Klimaanlage und installieren Sie sie in einem Raum mit Aquarium. Zusätzlich zur Verstopfung der Räume wird die Klimaanlage die Aquarienwärme abbauen.
Die letzte Option ist meiner Meinung nach die akzeptabelste.
Der sechste und siebte Grund
Manchmal ist die Ursache für das Aufblähen des Fisches und das Schwimmen eines Bauches oder einer Seite nach oben eine Überfütterung. Wiederum ist dieser Grund weitgehend mit Goldfischen verbunden, weil Sie leiden an Völlerei, übermäßigem Essen und Betteln. Geben Sie sie nicht gelegentlich ein. Füttere sie genau so, wie es sein sollte. Andernfalls bekommen Ihre Gluttons eine Entzündung des Magen-Darm-Trakts oder, einfacher gesagt, Verstopfung!
Ein weiterer Grund, aus dem sich die Fische ohne ersichtlichen Grund hinlegen können, ist Stress. Nun, mag nicht ihre Nachbarn und das ist es. Oder es kommt oft vor, dass sie junge Fische mitnehmen, und alle Jungen und eine Frau wachsen daraus hervor, und die Jungen beginnen einen Showdown - wer ist der Verantwortliche. Die Schwachen beginnen zu jagen und zu tyrannisieren, mit dem Ergebnis, dass sie in eine Ecke gehämmert werden, auf dem Boden liegen, gut liegen und sterben. Es gibt nur einen Ausweg, um alle umzusiedeln, sie an Freunde weiterzugeben oder zurück in die Tierhandlung.
Was kann die Gesundheit von Fischen noch beeinflussen?
- Übermäßige Beleuchtung oder Stress davon;
- Verzierung des Aquariums mit chemisch gefährlichen Dekorationen (Metall, Gummi, Kunststoff);
- Überdosis von Drogen;
Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die korrekte Pflege von Fischen für viele Aquarienkrankheiten ein Allheilmittel ist. Wenn Sie auf Ihre Aquarienbewohner aufmerksam sind, werden sie sich auch bei Ihnen bedanken.
Schönheit und Langlebigkeit!
Video über Goldfisch

Eine interessante Videogeschichte über Goldfisch

Kategorie: Aquaristikartikel / NÜTZLICHE TIPPS FÜR INHALT VON FISCHEN | Aufrufe: 82 986 | Datum: 19-02-2014, 14:48 | Kommentare (7) Wir empfehlen auch zu lesen:
  • - Akara Curvyceps: Inhalt, Kompatibilität, Zucht, Foto-Video-Zusammenstellung
  • - Kalamoiht: Inhalt, Kompatibilität, Zucht, Foto-Video-Test
  • - Buntbarsch-Buntbarsche im Aquarium
  • - Wasserfrösche: Pflege, Arten, mit Fisch zufrieden
  • - Der beste Filter für Aquarien: Filterarten, Foto-Video-Überprüfung

Warum sterben Fische in einem Aquarium?

Es ist sehr unangenehm, wenn die Fische im Aquarium zu sterben beginnen. Es scheint, dass alles richtig gemacht wurde: sauberes Wasser wurde eingegossen, die Ausrüstung für Aquarien funktionierte, der Fisch erhielt fristgerechtes Futter. Trotzdem sterben die Tiere. Leider tritt diese Situation häufig bei Neueinsteigern des Aquariengeschäfts auf, weshalb es notwendig ist, sich mit dem Wissen um die Ursachen dieses Phänomens zu bewaffnen. Jeder Aquarianer-Anfänger sollte im Voraus Folgendes verstehen: Wenn im Wasserhaus Bedingungen geschaffen werden, die den Bewohnern möglichst nahe an ihrem natürlichen Lebensraum liegen, werden sie nicht krank, noch weniger sterben.

Zumindest wird das Todesrisiko minimiert.

Die Praxis zeigt, dass der Tod von Fischen in der überwiegenden Mehrheit der Fälle nicht durch äußere Krankheiten verursacht wird, sondern durch inhaltliche Fehler, Analphabetismus und Nachlässigkeit ihrer Besitzer. Es gibt verschiedene Gründe für dieses unglückliche Phänomen oder eine ganze Kombination von Ursachen und Faktoren, die im Detail betrachtet werden sollten.

Aquarienwasser von schlechter Qualität

Dies bedeutet nicht, dass das Wasser sehr schmutzig oder schlammig ist. Nein, es kann relativ rein sein, wird aber durch giftige chemische Verbindungen vergiftet, die sich infolge der vitalen Aktivität von Fischen bilden.

Schädliche Chemie

Wir sprechen über Stickstoffverbindungen, zu denen Ammoniak, Ammonium und andere Nitrate gehören. Diese Toxine sind unweigerlich im Aquarium vorhanden, da der Fisch jeden Tag viel Abfall hinterlässt, der ständig abgebaut wird.

Daher ist die visuelle Reinheit von Wasser oft von einem unangenehmen Fäulingeruch begleitet, was auf eine hohe Konzentration toxischer Stickstoffverbindungen hindeutet.

Dieser Geruch ist besonders deutlich zu spüren, wenn das Aquarium überfüllt ist und das System der biologischen Wasserreinigung nicht mit der Verarbeitung von Giftstoffen fertig wird. Infolgedessen wird der Fisch allmählich vergiftet und stirbt anschließend.

Dieser Zustand des Aquarienwassers tritt in folgenden Fällen auf:

  • im neuen Aquarium ist das ökologische Gleichgewicht noch nicht erreicht;
  • nützliche Bakterien, die toxische Nitrite zu neutralen Nitraten verarbeiten, sind noch nicht voll ausgelastet;
  • Neue Fische wurden zu einem funktionierenden ausgewogenen Aquasystem hinzugefügt.
  • Überbevölkerung des Aquariums;
  • Biofilterversagen;
  • unsachgemäße Wartung und Reinigung des Biofilters, wodurch die Kolonie nützlicher Mikroorganismen zerstört wird.

Auf dieser Grundlage werden bestimmte Maßnahmen getroffen, um eine Wasservergiftung zu verhindern. Es kann entweder ein Teil seines Volumens ersetzt werden oder die Installation eines neuen Biofilters oder der Umzug von zusätzlichen Fischen.

Wasserparameter und der Start der Fische im Aquarium

Die schlechte Qualität des Gewässers ist auch eine Verletzung des pH-Gleichgewichts und der Diskrepanz zwischen der Wasserhärte und den üblichen Bedingungen für die Existenz von Aquarienhaustieren.

Es kommt häufig vor, dass eine Person einen gerade in einem Zoogeschäft gekauften Fisch mitbringt und ihn sofort aus der Verpackung in sein Aquarium freigibt, ohne zu denken, dass das Haustier einen natürlichen Schock aufgrund der Diskrepanz zwischen den Umgebungsbedingungen erleben kann. Und als Folge - Tod am nächsten Tag.

Daher ist es nicht nur notwendig, die genauen Bedingungen der einen oder anderen Art zu kennen, sondern auch die Parameter des Wassers in der Tierhandlung mit dem Verkäufer zu klären. Und organisieren Sie gegebenenfalls ein Verfahren zur Anpassung eines neuen Fisches.

Wassertemperatur

Der Tod von Fischen kann auch aufgrund einer Abnahme oder Erhöhung der Wassertemperatur auftreten. Die Ansicht, dass eine Abweichung von einem bestimmten Temperaturmodus um 2-3 Grad in die eine oder andere Richtung die Gesundheit von Aquarienhaustieren nicht beeinträchtigt, ist zutiefst falsch. Wenn die Temperatur sinkt, besteht die Gefahr, an einer Erkältung zu sterben, und wenn die Fische steigen, können die Fische an Sauerstoffmangel sterben.

Sauerstoffmangel als negativer Faktor

Ein Fisch atmet in Wasser gelöste Luft ein und kann ersticken, wenn er im Wasser zu wenig ist. Obwohl solche Fälle sehr selten sind, passieren sie doch.

In der Regel erwerben auch Anfänger alle für den Betrieb des Heimwassersystems erforderlichen Geräte vorab.

Beim Kauf eines ausreichend starken Filters vertrauen sie ihm nicht nur auf die Wasseraufbereitung, sondern auch auf die Belüftung und Mischung.

Experten empfehlen jedoch, diese beiden Funktionen voneinander zu trennen und den kontinuierlichen Betrieb des Luftkompressors sicherzustellen.

Aggression der Nachbarn des Aquariums

Selbst wenn ein großer Fisch als Pflanzenfresser betrachtet wird, kann er leicht kleine Tiere fressen, die in den Mund passen. Bei vielen Bewohnern des Brauchwasserspeichers nimmt der Aggressionsgrad während der Laichzeit wiederholt zu.

Es gibt aggressive Fische aufgrund ihrer natürlichen Eigenschaften, deren Bisse und Beulen sehr schmerzhaft sind. Alle diese Faktoren können auch zum Tod von Aquarienhaustieren führen.

Beim Kauf eines Fisches sollten Sie sich nicht ausschließlich auf die Meinungen der Verkäufer verlassen. Für sie ist in der Regel der Verkauf die wichtigste.

Es ist besser, Zeit zu verbringen und mehr über die Kompatibilität bestimmter Arten zu erfahren, noch bevor Sie das Geschäft für Haustiere besuchen. Thematische Informationen zu diesem Thema im Internet sind völlig ausreichend.

Futterqualität und Überfütterung

Viele Aquarianer von Anfängern glauben aufrichtig, dass es jeden Tag genug ist, Fisch täglich mit einer Prise trockener kommerzieller Nahrung zu versorgen. Weit davon entfernt.

Die fortlaufende Fütterung desselben Trockenfutters kann zum Tod von Tieren durch Entzündungen des Magens oder Darms führen.

Es reicht aus, sich vorzustellen, was mit dem menschlichen Körper geschehen wird, wenn er ständig Tag für Tag dasselbe Trockenfutter isst!

Die Ernährung der großen Mehrheit der Fische sollte vielfältig sein und sowohl Eiweiß- als auch Gemüseprodukte enthalten.

Überfütterung - eine sehr häufige Ursache für Krankheit und Tod von Tieren. Hier gibt es zwei wichtige Punkte. Überfütterung kann von sich aus zu Erkrankungen der inneren Organe führen. Darüber hinaus tragen Essensreste, die sich am Boden festsetzen und allmählich zersetzen, zu einer starken Konzentration von Stickstoffverbindungen bei, von denen eine große Dosis für die Unterwasserbewohner des Aquariums tödlich ist.

Krankheit ist die häufigste Ursache

Das stimmt, aber in diesem Fall müssen zwei Hauptfaktoren unterschieden werden.

ErstensDie Krankheit kann aus allen oben genannten Gründen auftreten. Jeder von ihnen, wenn er den Fisch nicht sofort tötet, wird zu einer starken Abnahme der Immunität beitragen. Auf dieser Basis kann sich eine Krankheit entwickeln, die zum Tod führen kann. In diesem Fall sollten Haustiere von Spezialisten behandelt werden.

Zweitenskann der Tod von Fischen durch die Entwicklung von Infektionskrankheiten verursacht werden. Dies ist das schlimmste Szenario, das bei der Wartung des Aquariums auftreten könnte. Warum treten Infektionskrankheiten auf? In der Regel gibt es zwei Hauptgründe: das Eindringen bereits infizierter Fische in das Aquarium oder das Auftreten von Parasiten im Wasserhaus. Pilzerkrankungen, Ulkuskrankheit, Lepidorthose, Tuberkulose und viele andere Infektionen können nicht nur den Tod eines Individuums, sondern auch die Pest verursachen.

Es ist notwendig, das Verhalten von Aquarienhaustieren täglich zu überwachen, sorgfältig zu untersuchen und im geringsten Verdacht die erkrankte Person in die Quarantäne zu bringen und einen Spezialisten zu konsultieren.

Leider sterben mindestens einmal die Fische in fast jedem Aquarianer. Und die Gründe können völlig unterschiedlich sein. Es ist wichtig, den Vorfall sorgfältig zu analysieren, eine bestimmte Ursache zu identifizieren und die Wiederholung zu verhindern. Und wenn es nicht genug Wissen und Erfahrung gibt, gibt es das Internet und Ratschläge von erfahrenen Besitzern von Zierfischen.

Einfache Anleitung: Wie man Fische im Aquarium pflegt

Aquarium - eine stilvolle Ergänzung des Interieurs, mit der Sie eine einzigartige, lebendige Atmosphäre im Raum schaffen können. Dieser Effekt erzeugt nur gepflegte und mit hellen Bewohnern der Kapazität gefüllte. Wie Sie dies erreichen, hilft Ihnen bei der Pflege der Fische im Aquarium. Die Meinungen von Psychologen stimmen darin überein, dass die Beobachtung des Lebens von Fischen es Ihnen ermöglicht, sich von den Sorgen des Alltags zu erholen und zu entspannen. Sanfte Bewegungen der Bewohner der Wasserwelt wirken anmutig und faszinierend. Daher erfüllt das Aquarium nicht nur eine ästhetische, sondern auch eine heilende Funktion.

Inhalt von Aquarienfischen

Es wird argumentiert, dass der Unterhalt von Fisch keine Zeit und finanzielle Kosten erfordert. Erfahrene Aquarianer werden ausführlich über die Komplexität dieser Lektion sprechen, die Sorgfalt und Ruhe erfordert. Sie kontrollieren eine kleine Unterwasserwelt, die ohne kompetente Unterstützung nicht existieren kann. Für Anfänger helfen Sie bei der Pflege der Fische im Aquarium (Punkt für Punkt).

Übermäßige Pflege solcher Haustiere ist nicht erforderlich. Den Prozess zu verstehen, wird der Anweisung helfen. Wie man sich im Aquarium um Fische kümmert, können sich auch Kinder daran erinnern.

Aquarium

Das erste ernsthafte Versehen, das zu diesem Zeitpunkt erlaubt ist, ist der Kauf eines kleinen Aquariums, wenn man bedenkt, dass das Fassungsvermögen von 20 bis 30 Litern den Bedürfnissen der Anfängerfische gerecht wird. In Wirklichkeit ist das Gegenteil der Fall. In einem großen Aquarium ist die Aufrechterhaltung der künstlichen Biozönose mit 50-70 Litern viel einfacher. In ihr können mehrere Arten von Einwohnern nebeneinander existieren und sich normal entwickeln.

Die nächste Frage, die eine kurze Anleitung zur Pflege der Fische in einem Aquarium enthält, ist das, was sich im Tank befindet. Sie schaffen eine gemütliche Atmosphäre für kleine Bewohner vom Boden aus. Kleine Steine ​​machen den Job am besten. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl das Kaliber und die Farbe, wobei Sie sich auf die Fischarten konzentrieren, die geplant werden sollen. Bewohner von hellen Tönen sehen auf dem Hintergrund grauer Steine ​​besser aus.

Pflanzen wurzeln im Boden und nehmen Nährstoffe daraus auf. Flora dient als Zufluchtsort für einzelne Fische, die sich gerne vor aktiven Nachbarn verstecken. Künstliche Grüns haben ein attraktives Aussehen und erfordern keine Pflege, bevorzugen aber natürliche Pflanzen.

Wie wähle ich einen Fisch?

Wie wählt man die Bewohner aus? Wie pflege ich Fische im Aquarium? Das Handbuch wird Antworten auf diese Fragen geben. Entscheiden Sie sich vorab über die Artenzusammensetzung der Ichthyofauna, um den Austrittsprozess zu vereinfachen und Konflikte zu vermeiden. Konzentrieren Sie sich auf die Größe des Fisches: Große und kleine Individuen können nicht zusammen leben.

Vivipare Fische sind seit vielen Jahrzehnten bei Aquarianern sehr beliebt. Sie legen keine Eier, bringen aber sofort lebensfähige Brut zur Welt, die sich unabhängig bewegen und füttern kann. Sie zeichnen sich durch einfache Pflege aus und müssen keine besonderen Bedingungen für die Reproduktion schaffen. Die Fische haben jedoch eine große Auswahl an Farben und Formen.

Arten von Fischen

Wenn Sie nicht wissen, welche Arten Sie wählen und wie Sie sich im Aquarium um Fische kümmern, hilft die Anleitung, diese Probleme zu lösen. Am häufigsten sind die folgenden Vertreter der Ichthyofauna: Patzili, Guppys, Mollies und Schwertköpfe. Die Bedingungen für Wartung und Pflege sind die gleichen, sodass Sie sie im selben Aquarium ansiedeln können. Unter den Eiern, die Eier legen, ist der gesprenkelte Wels am beliebtesten.

Hähnchen und Goldfische sind klassische Aquarianer. Anfänger sind schwieriger zu handhaben, weil sie mehr Aufmerksamkeit benötigen. Ein rundes Aquarium ist für sie nicht die beste Wahl. Diese Bewohner werden sich in einem rechteckigen Behälter wohler fühlen. In Anweisungen zur Pflege der Fische in einem Aquarium wird empfohlen, beim Erstellen des zweiten Tanks etwas Wasser aus dem ersten zu entnehmen. Diese Methode wird dazu beitragen, die Abwicklungszeit zu verkürzen.

Pflege

Anweisungen zur Pflege von Fischen in einem Aquarium, die Punkte schlagen vor:

  • Regelmäßige Ablesung des Wasserthermometers. Bei Abweichungen von den empfohlenen Parametern für diese Fischart wird die Heizung eingeschaltet.
  • Vivipare Ichthyofauna geeignete Temperatur von 18 bis 28 ºC. Aber jede einzelne Art hat ihre eigenen Vorlieben. Die Wiedergabe erfolgt nur in diesem engen Temperaturbereich.
  • Kontrolle der Reinheit und Härte von Wasser. Alle 7 Tage wird ein Drittel des Mediums entfernt und durch ein neues ersetzt.
  • Überprüfen Sie das Filterelement und den Kompressor, ohne den die normale Existenz der Bewohner nicht möglich ist.
  • Das Aquarium sollte täglich zwischen 10 und 12 Stunden beleuchtet werden.
  • Füttern Sie die Bewohner 1-2 mal am Tag. In Gegenwart von Brut wird die Anzahl der Mahlzeiten auf 4 erhöht. Eine Portion Futter wird in die Zuführung gegeben, die normalerweise innerhalb von 5-10 Minuten gegessen wird. Rückstände müssen entfernt werden (um Verrottung zu vermeiden).

Die gegebenen Anweisungen zur Pflege von Fischen in einem Aquarium helfen Anfängern, sich an den grundlegenden Anforderungen für die Pflege und Fütterung zu orientieren. Detailliertere Informationen sollten für jeden spezifischen Typ, den Sie haben, untersucht werden.

Video ansehen: Baby Schlaflieder und Entspannende Fische Animation - Kinder Einschlafmusik (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send