Goldfisch

Goldfischpflege zu Hause

Pin
Send
Share
Send
Send


Goldfisch: Inhalt zu Hause

Goldfische, die den Beginn des Aquarismus an sich markiert haben, sind leider leider nicht mehr in Mode. Fachleute halten es für uninteressant und unwürdig, und nur wenige Kenner und Kenner dieser Art sind geblieben. Daher ist das Los der meisten Cinchons Kindergarten- oder Krankenhausaquarien mit Kunststoffpflanzen oder ein kurzes Leben in einem schönen Glas, das einer Person für den Urlaub gegeben wird, weit weg von Fischproblemen. Lassen Sie uns diese Schönheit mit dem Respekt und Interesse behandeln, das sie verdient, und sehen Sie, was für ein langes und glückliches Leben in unserer Nähe notwendig ist.

Wie anspruchsvoll sind Goldfische an Bedingungen?

Die Meinungen zu diesem Punkt sind gegenläufig. Einige glauben, dass dies ein praktisch unkillbarer Patient ist, der unter allen Bedingungen überlebt, geeignet für Anfänger und Menschen, die nicht viel Aufwand und Geld in das Aquarium investieren möchten. Andere dagegen argumentieren, dass der Goldgehalt einigen ziemlich harten Bedingungen entsprechen muss, und sie haben zweifellos Recht. Ein Goldfisch sollte nicht von jemandem gestartet werden, der nicht bereit ist, sich für seine komfortable Existenz zu bemühen. Und die wichtigste Voraussetzung für die Erhaltung dieser Fische ist ein ausreichend großes Aquarium.

Volumen und Form des Aquariums

In der sowjetischen Literatur des letzten Jahrhunderts wurde in Aquarien angegeben, dass ein Goldfisch eine Wasseroberfläche von 1,5 bis 2 dm3 oder 7 bis 15 Liter Aquarienvolumen haben sollte (15 Liter pro Fisch gelten als kleine Landedichte). Diese Daten migrierten und in einigen modernen Tutorials. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass sowjetische Bücher über Goldfische der heimischen Zucht geschrieben wurden, die seit Generationen in Aquarien lebten und als Folge der Züchtung an diese Bedingungen angepasst wurden. Zurzeit kommt die überwiegende Mehrheit der Goldfische aus China, Malaysia und Singapur zu uns, wo sie massiv in Teichen gezüchtet werden. Dementsprechend sind sie nicht an das Leben in kleinen Wassermengen angepasst, und selbst für ein ausreichend großes Aquarium müssen sie angepasst werden. Ein Volumen von 15 bis 20 Litern bedeutet für sie innerhalb weniger Tage den Tod.

Experten, die heute mit Goldfischern aus Asien arbeiten, haben sich empirisch etabliert:

Das Mindestvolumen eines Aquariums für eine Person sollte etwa 80 Liter betragen, in einem kleineren Volumen kann sich ein erwachsener Fisch einfach nicht bewegen. Für ein paar - 100 l.

In großen Aquarien (200 bis 250 l) kann bei guter Filtration und Belüftung die Pflanzdichte leicht erhöht werden, so dass das Wasservolumen 35 bis 40 l pro Person beträgt. Und das ist die Grenze!

Gegner von halb leeren Aquarien beanstanden hier meistens, dass Goldfische in Zoos zum Beispiel sehr dicht in Aquarien verpackt sind und sich gleichzeitig gut fühlen. Ja, das ist in der Tat die Besonderheit der Ausstellungsaquarien. Man sollte jedoch bedenken, dass sich hinter dem Rahmen mehrere leistungsstarke Filter befinden, mit denen dieses Monster ausgestattet ist, die strengsten Wasserwechsel (bis zur Hälfte des Volumens täglich oder zweimal pro Tag) sowie der regelmäßige Tierarzt für Ichthyopathologen, für den immer gearbeitet wird.

Bezüglich der Form des Aquariums wird das klassische Rechteck oder mit einer leichten Krümmung der Frontscheibe bevorzugt, die Länge sollte etwa doppelt so hoch sein. In der alten sowjetischen Literatur wurde angegeben, dass Wasser nicht über 30-35 cm Höhe gegossen werden sollte, aber wie die Praxis zeigt, ist dies nicht kritisch. Goldfische leben gut in höheren Aquarien, wenn sie die entsprechende Breite und Länge haben (große und schmale Aquarien - Siebe und Zylinder - sind nicht für die Goldhaltung geeignet).


Welche Fischarten sind mit Gold kompatibel?

Die Antwort auf diese Frage ist eindeutig - die beste Option wäre ein spezielles Aquarium, in dem nur Goldfische leben. Darüber hinaus wird oftmals auch die Unterbringung von Gold mit geringem und langem Körper nicht zusammen empfohlen, aber Vertreter anderer Fischarten kommen nicht in Frage. Entweder belästigen die Nachbarn die Scones, wodurch Augen und Flossen beschädigt werden, oder die Nachbarn selbst werden sich unwohl fühlen, da das Aquarium mit Goldfischen ein sehr eigenartiger Lebensraum ist. Außerdem können kleine Goldfische einfach schlucken.

Wasserparameter, Design und Ausstattung des Aquariums

Goldfisch bequem mit den folgenden Indikatoren für Wasser:

  • Temperatur 20-23 °, für Kurzkörperformen etwas höher, 24-25 °;
  • pH von etwa 7;
  • Steifigkeit nicht niedriger als 8 °.

Der Boden im Aquarium sollte so gewählt werden, dass sich die Fische beim Eindringen nicht würgen - ihre Partikel sollten keine scharfen, hervorstehenden Kanten aufweisen und entweder größer oder viel kleiner als ein Fischmaul sein.

Im Aquarium mit Goldfisch müssen auf jeden Fall lebende Pflanzen sein. Sie verbrauchen Stickstoff, wirken sich positiv auf das ökologische Gleichgewicht aus, sind ein zusätzliches Substrat für Biofiltrationsbakterien und dienen als Vitaminergänzung für Fische. Goldfische graben gnadenlos in Pflanzen und nagen Pflanzen, aber dies sollte nicht der Grund sein, sich nicht mit lebhaften Grüns im Aquarium zu befreien.

Zitronengras, Anubias, Cryptocoryne, Alterner, Bacopa, Sagittaria, Javanisches Moos vertragen sich gut mit Gold. Es wird empfohlen, die Pflanzen in Töpfen anzupflanzen, damit die Wurzeln beim Graben nicht geschädigt werden. Und als Top-Dressing, geben Sie den Fischen gezielt Entengrütze, Riccia, Wolf und Hornpole.

Obligatorisch gute Belüftung rund um die Uhr. Zumindest sollte ein Belüfter am Filter eingeschaltet sein, es ist besser, zusätzlich einen Kompressor zu verwenden. Wenn das Aquarium eine hohe Dichte an lebenden Pflanzen aufweist, ein starkes Licht vorhanden ist und die Zufuhr von Kohlendioxid organisiert ist (unter solchen Bedingungen sollten die Blätter der Pflanzen mit Sauerstoffblasen bedeckt sein), wird der Belüfter nur für die Nacht eingeschaltet.

Bei der Gestaltung des Aquariums sollten keine großen Gegenstände des Dekors verwendet werden - Haken, Grotten usw. Goldfische brauchen keinen Schutz, aber die Flossen des Valehvostoy, die Augen des Teleskops, die Wucherungen um sie herum sind leicht zu verletzen, außerdem nehmen Schutzräume den Raum zum Schwimmen ein.

Filtration und Wasserwechsel

Es ist allgemein anerkannt, dass Goldfische in einem Aquarium eine große biologische Belastung darstellen. Einfach ausgedrückt, sind sie schmutzig und produzieren eine riesige Menge Abfall. Ihre Angewohnheit, ständig im Boden zu stöbern und den Bodensatz zu erhöhen, trägt nicht zur Sauberkeit des Aquariums bei. Außerdem haben Goldfischausscheidungen eine schleimige Konsistenz, die den Boden verschmutzt und zu dessen Verrottung beiträgt. Um das Wasser sauber und transparent zu halten, ist daher ein gutes Filtrationssystem rund um die Uhr erforderlich.

Die Filterleistung sollte mindestens 3-4 Volumina des Aquariums pro Stunde betragen. Die beste Option wäre ein externer Filter. Wenn Sie es nicht kaufen können und das Volumen des Aquariums 100-120 Liter nicht überschreitet, können Sie den internen Filter verwenden - immer mit mehreren Abschnitten und einem Fach für Keramikfüller.

Poröse Keramik ist ein Substrat für Bakterien, die giftiges Ammoniak, das von Fischen freigesetzt wird, zu Nitriten und dann zu weniger toxischen Nitraten verarbeiten. Die Substrate für diese Bakterien, von denen eine stabile Menge für das Wohlbefinden des Aquariums von entscheidender Bedeutung ist, sind Boden- und Wasserpflanzen, insbesondere kleinblättrige. Daher ist es wünschenswert, viele Pflanzen zu haben, und der Bodenanteil sollte nicht zu groß werden.

Damit die Kolonien beim Reinigen des Aquariums nicht kollabieren, müssen einige Regeln beachtet werden: Die Filterschwämme werden im Aquarienwasser gewaschen (die Schwämme werden häufig einmal pro Woche gewaschen). Der Siphon des Bodens wird ebenfalls wöchentlich sorgfältig ohne Mischen durchgeführt Schichten, keramische Füllstoffe für Biofilter werden immer teilweise verändert.

Selbst bei einer qualitativ hochwertigen Filtration in einem Aquarium mit Goldfisch müssen wöchentlich ein Viertel bis ein Drittel des Volumens des Aquariums durchgeführt werden, und häufiger, wenn die Dichte der Fischlandung verletzt wird. Die Fische dieser Art vertragen das Süßwasser gut, so dass sie nicht länger als einen Tag verteidigt werden müssen.

Essen

Nun, da wir uns mit den wichtigsten, schwierigsten und teuersten Inhalten von Goldfischen befasst haben, können wir darüber sprechen, wie und was sie füttern sollen.

Sie werden in der Regel zweimal am Tag gefüttert und geben die Menge an Futter an, die Fische innerhalb von 3-5 Minuten verzehren können. Trockene Flocken und Granulate werden empfohlen, um sich mit pflanzlicher Nahrung abzuwechseln - Spinatblätter, Salat, gekochtes Gemüse und Müsli, Obst (Orange, Kiwi). Manchmal können Sie Fleisch- oder Leberstücke sowie gefrorene Motile füttern. Es ist zu berücksichtigen, dass die Pellets aus Trockenfutter 20-30 Sekunden in Aquarienwasser eingetaucht und gefrorene Lebensmittel aufgetaut werden müssen, bevor sie den Fischen zugeführt werden. Sehr nützliche regelmäßige Fütterung lebender Daphnien, die Sie zu Hause anbauen können. Darüber hinaus ist es, wie oben erwähnt, immer besser, spezielle Nahrungspflanzen in einem Aquarium zu haben. Einmal in der Woche werden Fastetage vereinbart.

Krankheiten

Goldfischkrankheiten sind ein Thema für einen separaten Artikel, aber hier betrachten wir nur kurz Anzeichen, die darauf schließen lassen, dass die Fische krank sind oder schwerwiegende Beschwerden haben:

  • Appetitlosigkeit;
  • abgesenkte Rückenflosse;
  • prickelnde Schuppen, schnell auftretende rote oder schwarze Flecken, Geschwüre, Hautausschläge, schleimige oder baumwollartige Plaques;
  • ausgedehnter Unterleib und gewölbte Augen stärker als gewöhnlich;
  • Unnatürliches Verhalten: Der Fisch bleibt lange in der Ecke des Aquariums, liegt unten, rollt auf der Seite oder schwimmt in der Nähe der Oberfläche und schluckt Luft daraus.
  • beim Schwimmen rollen.

Es sei darauf hingewiesen, dass bei ordnungsgemäßer Beibehaltung von Gesundheitsproblemen bei Goldfischen recht selten vorkommen. Wenn Sie zunächst gute Bedingungen für diese Tiere schaffen (ein weitläufiges Aquarium mit lebenden Pflanzen und einer starken Filterung), steht dem Anfänger oder sogar dem Kind die Pflege dieser Tiere zur Verfügung. Seit vielen Jahren werden sie ihren Besitzer mit einem strahlenden Aussehen und lustigem Verhalten begeistern.

Was sind Goldfische, können Sie aus dem Video lernen:

Goldfisch-Pflege

Wenn ein Aquarium im Haus auftaucht, wird der Goldfisch höchstwahrscheinlich der erste Bewohner sein. Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass die Pflege eines Goldfisches keine besonderen Fähigkeiten erfordert, da er häufig zuerst gekauft wird. Für erfahrene Aquarianer ist dies wirklich nicht schwierig, aber für Anfänger können die Fische nur wenige Tage leben. Jeder Aquarienfisch erfordert immer die Vorbereitung und das Lesen von Fachliteratur durch den Besitzer.

Goldfischinhalt im Aquarium

Die Kapazität eines Aquariums für einen Goldfisch muss mindestens 50 Liter betragen. In einem solchen Aquarium können sich bis zu 6 Personen ansiedeln. Es ist gefährlich, sich mehr anzusiedeln - sie werden höchstwahrscheinlich nicht übermäßig verschmutzen. Sie können Ihre Nachbarn mit Goldfischen teilen. Es kann gut mit ihnen Skalar, Wels vertragen. Machen Sie sich vor dem Beginn eines Aquariums mit allen möglichen Krankheiten des Goldfisches vertraut. Wenn Sie die Symptome kennen, können Sie die Krankheit schnell erkennen und den Fisch retten. Hier sind einige Grundregeln für die Haltung eines Goldfisches im Aquarium:

  • Sparen Sie nicht auf den "Lebensraum". Für einen Goldfisch benötigen Sie ein großes Aquarium. Dies ist bequemer, es ist einfacher, die Biobalance aufrechtzuerhalten.
  • Den richtigen Filter kaufen. Sie müssen einen Aquariumfilter auswählen, der Luft pumpen kann. Ein Goldfisch braucht sauerstoffreiches Wasser.
  • Der ideale Boden für die Fischhaltung ist Kies. Es enthält nützliche Bakterien. Diese Bakterien verbrauchen Ammoniak und senken so den Wassergehalt. Versuchen Sie, groben Kies zu wählen, den kleine Fische essen können.
  • Eile nicht, um ein neues Aquarium zu besiedeln. Lassen Sie die Biobalance sich darin nieder. Sie können dort eine Weile Schnecken und Welse laufen lassen. Sie "verschmutzen" das Aquarium ein wenig, dann ist das Wasser für den Fischlauf geeignet.
  • Überprüfen Sie regelmäßig die folgenden Wassertests: pH-Wert (sollte 7-8 sein), Ammoniumgehalt, Nitrite und Nitrate (bis zu 40 gelten als normal).
  • Platzieren Sie ein Thermometer. Goldfisch gehört zu tropischen Arten. In kaltem Wasser wird es einfach nicht überleben. Die ideale Wassertemperatur für Goldfische beträgt 21 ° C.
  • Wasser regelmäßig wechseln. Für ein Aquarium mit 5-10 Litern reicht es aus, 20-30% Wasser zu wechseln. Es reicht aus, dies ein- oder zweimal pro Woche zu tun. Im neuen Wasser können Sie einen speziellen Conditioner hinzufügen. Ein vollständiger Wasseraustausch kann die Biobalance stören und die Bewohner des Aquariums schädigen.

Goldfischfutter

Der Goldfisch sollte ein besonderes Futter sein. Futter für Goldfische, die in Form von Flocken oder Granulat hergestellt werden. Wenn Sie Ihr Haustier verwöhnen möchten, können Sie fein gehackten Salat oder hart gekochte Eier hinzufügen. Goldfische kennen die Maßnahmen in Lebensmitteln nicht und die Überfütterung ist sehr einfach. Um solche Probleme zu vermeiden, messen Sie sorgfältig die Futtermenge, die der Fisch in den ersten drei Minuten der Fütterung verzehrt hat. In der Zukunft geben Sie ihr nicht mehr.

Algen für Goldfische

Es ist am besten, künstliche Pflanzen zu verwenden. Von lebenden Pflanzen ist Javanesisches Moos am besten geeignet. Bevorzugen Sie Seggenpflanzen mit starken und länglichen Blättern. Je breiter das Blatt, desto besser. Wenn Sie sich entscheiden, einen Goldfisch in einem kleinen Aquarium zu halten, ist es besser, die Pflanzen ganz zu verlassen oder einfach ein paar künstliche Dekorationselemente zu verwenden.

Die Pflege eines Goldfisches ist sehr gewissenhaft und nur am Anfang schwierig. Wenn Sie ein wenig über alle Tricks dieses Geschäfts erfahren, wird das Auge das schöne, saubere Aquarium und seine gepflegten Bewohner begeistern. Übrigens, in der Lehre des Feng Shui ist ein Goldfisch ein Symbol für Harmonie und Wohlstand. Darüber hinaus ist es ein Symbol für materielles Wohlbefinden. Passen Sie also gut auf Ihren Schatz auf.

Goldfischpflege und -pflege in einem Aquarium

Wir behandeln einen goldenen Fisch mit besonderem Zittern und Zärtlichkeit und erinnern uns an das bekannte Märchen aus Kindertagen. Vielleicht wird es deshalb zu Geburtstagen, Festtagen, in durchsichtigen Beuteln, in lebendigen Wandpaneelen oder Kristallgläsern verschenkt und vergisst, dass es sich um ein Lebewesen handelt. Inzwischen kümmert sich Goldfisch um gute Lieben, er braucht besondere Bedingungen für den Inhalt. Dies ist eine sehr häufige und beliebte Art von Aquarienfischen, die sich durch helle Dekorationen und große Größe auszeichnet. Es wurde in China entfernt, wo es bereits im Mittelalter mit offenen künstlichen Stauseen in den Gärten chinesischer Kaiser und Adliger geschmückt wurde. Bis jetzt gibt es eine besondere Beziehung zum Goldfisch in diesem Land, der mit Porzellanschalen, dekorativen Mosaikplatten, Seidenstoffen usw. dekoriert ist.

In China wurden die Hauptvertreter der Goldfischarten abgeleitet: Voiletails, Fantails, Schwarze, Chinesische und Kaliko-Teleskope, Rote Mütze, Perle, Roter Löwenkopf usw. Die goldroten, leuchtend orangefarbenen, samtig-schwarzen Arten dieses Zierfisches sind wirklich eine erstaunliche Dekoration von Aquarien.

Goldfischinhalt im Aquarium

Das Erste, was Sie beim Kauf eines Goldhauses wissen müssen, ist, dass es ein ausreichend großes, geräumiges Aquarium benötigt. Erfahrene Aquarianer glauben, dass für ein komfortables Wohnen eines Individuums etwa 40 Liter Wasser erforderlich sind. Hier muss auch berücksichtigt werden, dass dieser Fisch eine ziemlich beeindruckende Größe erreicht. Für die Pflege mehrerer Fische benötigen Sie daher ein Aquarium, das mindestens 100 Liter groß ist. In großen Aquarien ist es außerdem einfacher, eine für ihre Bewohner nützliche biologische Umgebung aufrechtzuerhalten, das Wasser muss seltener gewechselt werden, und die Verschmutzung in einem großen Aquarium ist viel niedriger, was für die Haltung großer Aquarienfische wichtig ist.

Nachdem Sie die richtige Größe des Aquariums erhalten haben, müssen Sie den Boden füllen und mit Wasser füllen. Für Goldfische ist der Boden in Form kleiner Kieselsteine ​​am besten geeignet, der Anteil sollte jedoch nicht zu klein sein, da der Fisch sonst einen Kieselstein verschlucken kann. Wenn das Aquarium mit Wasser gefüllt ist, installieren Sie das Gerät. Für einen Goldfisch wird in Wasser gelöster Sauerstoff benötigt. Daher ist es sehr wichtig, nicht nur einen Wasserfilter, sondern auch einen Kompressor zu installieren, der Luft pumpt.

In wenigen Tagen werden Fische in das Aquarium geschleudert, wobei das mit Sauerstoff gesättigte Wasser angesaugt wird. Schnecken können vorher in das Aquarium geschleudert werden, um die nötige biologische Umgebung im Wasser zu schaffen. Goldfische pflegen gute Lieben und schätzen ihre Fürsorge. Bei guten Bedingungen werden diese Zierfische groß und erstaunlich schön.

Goldfisch: Vorsicht

Es ist sehr wichtig, den Goldfisch richtig zu füttern. Für diese Art von Aquarienfischen gibt es ein spezielles Futter. Sie können die Ernährung variieren, indem Sie dem Aquarium kleine Stücke gekochtes Ei hinzufügen, aber stellen Sie gleichzeitig sicher, dass die Fische alles auffressen. Die Hauptsache in der Diät - um die Maßnahme einzuhalten und den Fisch nicht zu überfüttern, sich daran erinnern, dass der Goldfisch - Vielfraß ist. Um die Futtermenge richtig zu bestimmen, muss während der Fütterung drei Minuten lang beobachtet werden, wie viel Fisch verzehrt wird, und bei der nachfolgenden Fütterung erhalten sie genau die gleiche Menge.

Goldfisch bevorzugt warmes Wasser. Die Wassertemperatur im Aquarium sollte nicht unter 23 Grad liegen. Чтобы определять температуру воды, необходим термометр, который опускают на дно аквариума. Конечно же, нужно следить за чистотой воды, собирать со дна остатки жизнедеятельности рыб, как минимум раз в неделю делать замену воды на одну треть от объема аквариума. Золотая рыбка уход такой оценит.

Как определить пол золотой рыбки

В условиях домашнего аквариума можно успешно заниматься разведением золотых рыбок. Пол золотых рыбок определить просто, достаточно внимательно посмотреть на жаберные крышки. Bei Männern sind sie mit kleinen weißen Punkten bedeckt, ähnlich wie bei Grieß, während Frauen keine solchen Punkte haben.

Mit wem können Goldfische im Aquarium zurechtkommen?

Die Kompatibilität von Goldfischen mit anderen Fischarten ist eine der notwendigen Voraussetzungen für ein harmonisches Leben in einem Heimaquarium. Von der richtigen Kompatibilität hängt die Gesundheit der Fische, das Verhalten und die Lebenserwartung ab. Bevor festgestellt wurde, mit welcher Fischart der Gehalt an Goldfischen möglich ist, wurden viele Beobachtungen gemacht, die im Mittelalter begannen. Da der Goldfisch (lat. Carassius auratus) eines der ältesten Aquarienhaustiere ist, wurde die Verträglichkeit lange getestet, so dass er sich ohne Erfahrung mit anderen Fischen besiedeln lässt.


Was beeinflusst die Kompatibilität?

  1. Dekorative Goldfischarten sind sehr große Lebewesen mit einer Körpergröße von 20 cm und mehr. Daher erfordert eine erfolgreiche Wartung ein Reservoir mit einem Volumen von 50 bis 80 Litern pro Person.
  2. Diese Art von Fisch ist langsam und anmutig, daher werden sie durch aktivere Nachbarn gestört.
  3. "Cinderella" liebt es, den Boden zu pflügen, nach Nahrung zu suchen oder Pflanzen zu graben. Eine solche Angewohnheit ist allen gemein, so dass das Wasser in kurzer Zeit schmutzig und matschig wird. Fische, die kristallklares Wasser lieben, leiden darunter.
  4. Sie sind Allesfresser - sie essen lebende, gefrorene, pflanzliche Nahrung. Ernährung mit den Nachbarn im Aquarium sollte die gleiche sein.
  5. Goldfische können sehr kleine Fische essen. Als Vertreter der Karpfenfamilie liehen sie sich von ihren Vorfahren die Tendenz, kleine Tiere zu fressen.
  6. Die Kompatibilität wird auch durch ihre bunte, schöne Farbe sowie üppige und lange Flossen beeinflusst. Inhalt ist nicht erlaubt bei den Arten, die nicht abgeneigt sind, ihren prächtigen Schwanz zu knabbern.

Sehen Sie, wie Goldfische mit Makrognatus, Labo und Thoracatum koexistieren.

Mit wem ist eine Abrechnung möglich?

Die Pflege von Goldfischen ist natürlich mit Vertretern der Karpfenfamilie möglich. Ein wichtiger Punkt - die Fische dieser Familie bevorzugen kühles Wasser, nicht höher als 24 Grad Celsius (° C). Neben bestimmten Karpfenarten wird Goldfisch spektakulär aussehen und es gibt weniger Konflikte mit Verwandten. Daher wird die optimale Versorgung des Fisches durch die gleichen Haftbedingungen gewährleistet. Zu den erfolgreichen Nachbarn gehören: Labo, Danios, Koi-Karpfen, Karausche.

In Bezug auf Karpfen ist Koi ein wunderbarer Fisch, der oft in dekorativen Teichen als Ausstellung "Ausstellung" gezüchtet wird. Er wird einen Goldfisch nicht beleidigen, aber sein Äußeres ist so autark, dass es besser ist, ihn separat zu begleichen. Was die anderen Fische der Karpfenfamilie angeht, kommen sie nicht mit den Widerhaken der "Zolotushki" -Rassen aus. Der Grund - diese Nachbarn können entweder Raubtiere für Goldfische oder ihre Beute werden.


Dekorativer Wels - kleine Flure und Wels - gute Nachbarn für Zierfische. Sie leben in den unteren Wasserschichten, also stören sie niemanden, sondern sammeln friedlich Essensreste vom Boden und reinigen sie von Schmutz, was sehr nach einem Goldfisch ist. Man muss jedoch vorsichtig sein - Wels sind träge Kreaturen, die einen goldenen Fisch reizen können. Sie sollten sich nicht mit Welsantsistrusami begnügen, sie bilden eine Ausnahme. Der Ancistrus ist groß und die üppigen Flossen der Schönheiten können knallen.

Alle Arten von Carassius auratus: Voileschwänze, Veikins, Shubunkins, Teleskope, Riukins, werden in einem gemeinsamen Stausee ruhig zusammenleben. Sie sind die gleichen Parameter der Wasserumgebung, was die Pflege dieser Fische vereinfacht. Es gibt jedoch einen Mangel in einer solchen Nachbarschaft - es kann zu Kreuzungen zwischen einigen erwachsenen Fischen kommen und sie werden hybriden Nachwuchs bringen. Dies ist mit einer Verzerrung der Eigenschaften der seit Jahren gezüchteten Rasse verbunden. Das ständige Kreuzen verschiedener Rassen führt dazu, dass in einer Generation von Nachkommen Fische auftreten, die sich nicht von Flusskarpfen unterscheiden.

Sehen Sie, wie sich Goldfische mit Kaiserfischen in einem Aquarium verhalten.

Es ist besser, Carassius auratus allein anzusiedeln - und damit ist sie autark, ist die Königin der Aquarien. Die Pflege eines Goldfisches bereitet Ihnen keine Schwierigkeiten. Wenn Sie jedoch eine Chance ergreifen möchten, können Sie dies mit anderen Fischen vereinbaren, aber achten Sie auf die Folgen. Manchmal kommen alle Haustiere gut miteinander aus, aber es gibt Ausnahmen.

Wer muss sich nicht niederlassen?

Vertreter der Familie Kharatsinov sind keine idealen Nachbarn für "Cinchies". Neons, Tetras, Rhodostomus, Minderjährige sind kleine Fische, die Karpfen leicht fressen können. Sie können sich im Alter an junge Menschen gewöhnen, später jedoch irreversible Folgen haben. Wenn Sie jedoch Goldfische nicht mit kleinen, sondern mit großen Tetras - Diamanten oder Kongo besiedeln möchten, wird diese Nachbarschaft erfolgreich sein.

Labyrinthfisch - nicht als Nachbarn für Ziergoldfische geeignet. Der erste Grund: Labyrinthe (Gourami, Lyalius) lieben warmes Wasser mehr als kaltes Wasser. Der zweite Grund ist, dass das Labyrinth eine aktive Lebensweise hat: Sie können Schlachtenfische bekämpfen und ihre Flossen berühren. Theoretisch ist die Kompatibilität der Aschenputtel mit dem Ktenopome möglich, sie schwimmt jedoch in den unteren Wasserschichten, und der ärgerliche Nachbar mit langem Schwanz mag sie einfach nicht mögen.

Buntbarsche - Die Besiedlung in einem Aquarium ist aufgrund der unterschiedlichen Temperaturbereiche des Inhalts und der Natur nicht möglich. Buntbarsche sind Landfische, ziemlich groß und manchmal aggressiv. Lebensraum-Buntbarsche sind tropische Regionen der Welt, in denen das Wasser warm und sauber ist. Goldfisch sind Nachkommen von Karcus-Karpfen, die in gemäßigten Breiten leben. Daher ist eine solche Umgebung für beide Arten ungewöhnlich. Aus diesem Grund ist die Kompatibilität mit Skalaren auch nicht akzeptabel.

Aquarienfische - Teleskope

Fischteleskop - eine Art Goldfisch, der in freier Wildbahn nicht gefunden wird. Bekanntlich ist Goldfisch durch die Auswahl von Karpfen entstanden. Nach zuverlässigen Angaben wurde der Teleskopfisch im 17. Jahrhundert in China gezüchtet, von wo er nach Japan kam. Der hervorstechendste Teil des Körpers des Tieres sind große, gewölbte Augen, die sich an den Seiten des Kopfes befinden. Aufgrund der ungewöhnlichen Form des Auges erhielt der Fisch seinen Namen. Leider sind diese Augen im Aquarium sehr anfällig, sie können durch zufällige Gegenstände beschädigt werden. Aus diesem Grund erfordert die Haltung eines Tieres maximale Sorgfalt. Durch die Pflege von Fisch gelten einige Einschränkungen und Regeln, die zum Schutz der Gesundheit beitragen.

Aussehen

Das Teleskop des Fisches hat eine ovale Form, die mit anderen Vertretern der Schwanzprobe identisch ist. Die Symmetrie des Körpers ist kurz und breit. Der Kopf ist groß mit prallen Augen und üppigen Flossen.

Moderne Razvodchiki verkaufen kleine Teleskopfische in verschiedenen Farben und Formen - mit kurzen oder langen Flossen, roten und weißen Blüten und natürlich schwarzen. Mit zunehmendem Alter verändern schwarze Teleskope die Farbskalen.


Die Größe der Teleskope variiert im Durchschnitt zwischen 15 und 20 cm innerhalb des Aquariums. Sie leben lange Zeit in Gefangenschaft, etwa 15 Jahre. Fische, die in künstlichen Teichen leben, können bis zu 20 Jahre alt werden.

Inhaltsfunktionen

Ähnlich wie ihre Verwandten, Goldfische, kommen Teleskope in kaltem Wasser zurecht, aber es ist nicht empfehlenswert, für Anfänger im Aquarismus gezüchtet zu werden. Der Punkt liegt in den verletzlichen Augen, die neben dem großen Augapfel fast nichts sehen. Der Inhalt ist nicht so einfach: Sie müssen nach speziellen Nahrungsmitteln, Pflanzen und Böden suchen, die den zarten Körper des Haustieres nicht beschädigen könnten.

Auf der anderen Seite ist die Pflege von Teleskopen nicht schwierig, wenn Sie äußerst vorsichtig damit umgehen. Wie andere Arten von Goldfischen sind sie tolerant gegenüber Veränderungen in der Wasserumgebung und können sowohl im Gartenteich als auch im Glasaquarium leben. Kompatibilität ist mit langsamen, friedlichen Fischen möglich, die ihre Nahrung nicht mitnehmen. Es wird empfohlen, sich in großen Aquarien mit einem Fassungsvermögen von 50 Litern für 1 Fisch und mehr als 150 Litern für mehrere Personen niederzulassen. Der Tank sollte sicher sein, ohne viele Kryag- und scharfe Gegenstände. Sie verwenden abgerundete Kieselsteine ​​mittlerer Größe oder grobkörnigen Sandes als Boden - Teleskope stöbern gerne im Boden. Es ist wichtig, dass sie keine großen Teile schlucken. Weiche Pflanzen nagen, hartblättrige Pflanzen - eine gute Wahl für ihr "Haus".

Sehen Sie sich ein Video mit dem Inhalt des Teleskops an

Im Aquarium sollten Sie einen leistungsstarken Außenfilter installieren, der zahlreiche Abfälle nach Haustieren entfernt. Die Strömung ist wichtig, um durch die Flöte zu gelangen, da Teleskope bekanntlich schlecht schweben. Wählen Sie breite Behälter mit großer Oberfläche - dadurch wird ein ständiger Gasaustausch gewährleistet.

Vergessen Sie nicht, 1/5 des Wassers einmal pro Woche zu aktualisieren. Zulässige Wasserparameter: Temperatur 20-23 Grad Celsius, Härte - 5-19 o, Säuregehalt - 6,0-8,0 pH. Nicht besonders empfindlich für die Haftbedingungen, aber die Qualitätspflege für sie beinhaltet sauberes Wasser und das Fehlen scharfer Oberflächen.


Was zu füttern

Aquariumteleskope sind beim Füttern unprätentiös: Sie ernähren sich von lebenden, gefrorenen und künstlichen Lebensmitteln. Sie können Granula, Artemia, Blutwurm, Tubuli, Daphnien geben. Aufgrund des schlechten Sehvermögens bemerken sie das Essen nicht immer, ohne es zu essen. Bei der Fütterung von Fischen mit künstlichen Futtermitteln kann eine maximale Sättigung gewährleistet werden, da sie am Boden des Tanks lange Zeit Nahrung finden. Und ein solches Futter zerfällt langsam und verrottet nicht.

Wer kann in Gefangenschaft leben?

Teleskope können als freundliche Fische bezeichnet werden, die sich im Verhältnis zu ihren Nachbarn angemessen verhalten. Die Kompatibilität ist mit verwandten Fischarten belegt: Voile Tail, Shubunkin, Oranda, Goldfish. Solche kaltliebenden Fische, nicht aggressiv, hinterlassen nicht viel Abfall.

Die Kompatibilität mit Sumatran-Widerhaken, Ternets, Burbusi Denison und Tetragonopterus ist negativ. Diese Fische können sie einschüchtern, ihre Flossen abreißen.

Bewundern Sie die hellen Teleskope.

Zucht

Die Reproduktion von Teleskopen ist in einem künstlichen Reservoir im Frühling möglich, wenn sich das Wasser erwärmt. Wie bei der Vermehrung von Goldfischen werden das weibliche und das männliche Teleskop zwei Wochen lang in separaten Aquarien gepflanzt, um lebende und künstliche Nahrung zu erhalten. Bevor sie sich im Laich niederlassen, sind sie mit dem Fastentag zufrieden. Das Laichen erfolgt in frischem und weicherem Wasser mit einer Temperatur von 23-25 ​​Grad.


Das erforderliche Laichvolumen beträgt 50 Liter, ein Trenngitter und mehrere Stengelpflanzen werden dort aufgestellt. Normalerweise laichen ein Weibchen und 2-3 Männchen. Das Weibchen legt viele Eier - mehr als 2000. Die Inkubation dauert 3-4 Tage. 5 Tage nach dem Laichen schlüpfen die Larven, die bei einer Wassertemperatur von 21 bis 26 Grad Celsius in wenigen Tagen schwimmen. Die Jungfische sind schwach und hilflos, kaum wahrnehmbar. Starterzufuhr - lebender Staub. Später können Sie Artemia und Rotifers essen. Die Pflege der Jungtiere erfordert eine ständige Beobachtung im Laichaquarium - Um Kannibalismus zwischen Brüdern zu verhindern, sollten große Jungtiere getrennt und von kleineren getrennt werden.

Kometenfisch - Inhalt in einem Heimaquarium

Der Kometenfisch ist ein glänzender Vertreter der Karpfenfamilie. Der zweite Name, der oft unter Aquarianern zu finden ist, ist „Goldfisch“. Dies ist der schönste Vertreter Ihres Aquariums, der zudem mit allen friedliebenden Fischen gut zurechtkommt.

Die Meinung, dass Kometenfische sehr skrupellos sind, ist umstritten. Sie brauchen nur ein paar Welse, die für Aquarien gelten. Und Sie können das Schauspiel der schönen und anmutigen Vertreter der Aquarienfauna genießen. Schöner Fotobeweis dafür.

Aussehen

Kometenfische sind sehr schön und sehr ungewöhnlich. Der Körper ist etwas länglich und endet mit einer luxuriösen gegabelten Schwanzflosse, die ihn wie ein Veiltail aussehen lässt. Flossenlänge erreicht ¾ der Körperlänge. Je länger der Schwanz ist, desto wertvoller ist der Aquarienfisch. Die Rückenflosse ist ebenfalls gut entwickelt.

Die Farboptionen für Fische sind vielfältig - von hellgelb mit weißen Flecken bis fast schwarz. Die Farbe wird beeinflusst von:

  • füttern;
  • Beleuchtung des Aquariums;
  • das Vorhandensein von schattierten Bereichen;
  • die Anzahl und Vielfalt der Algen.

Diese Faktoren können die Farbnuancen der Aquarienfische beeinflussen, es ist jedoch unmöglich, die Farbe drastisch zu ändern.

Mehrere Fotos zeigen das Farbschema von "Goldfisch".

Ein weiterer Faktor, der den Wert des Kometenfisches beeinflusst, ist der Kontrast in der Farbe des Körpers und der Flossen. Je größer der Tonunterschied ist, desto wertvoller ist die Kopie.

Da es sich bei dem Kometen um einen künstlich gezüchteten Zier-Aquarienfisch handelt, wird als einziger Fehler bei den Versuchen ein leicht geschwollener Unterleib angesehen, der jedoch den Anschein des "goldenen Fisches" nicht beeinträchtigt.

Haftbedingungen

Kometenfischfische sind sehr ruhig, wenn auch pingelig. Für sie in der Nachbarschaft können Sie die gleichen ruhigen und friedliebenden Verwandten wählen. Es ist notwendig, ihre Besonderheit zu berücksichtigen - die Fähigkeit, aus dem Aquarium "herausspringen" zu können. Daher ist es möglich, sie im Sommer in Gartenteiche mit guter Belüftung und Filtration des Wassers aufzubewahren.

In einem Aquarium von 50 Litern wird der Inhalt einer Person empfohlen. Die günstigsten Bedingungen - das Fassungsvermögen von 100 Litern für ein Paar Fische. Wenn Sie die Einwohnerzahl des "Teiches" erhöhen möchten, erhöhen Sie das Volumen proportional um 50 Liter pro Fisch. Der Inhalt von mehr als 10 Personen im selben Tank ist jedoch unpraktisch.

Die Reinigung im "Fischhaus" sollte mindestens dreimal im Monat erfolgen. Die Häufigkeit hängt von der Anzahl der im Aquarium lebenden Personen ab.

Da Kometenfische den Boden gerne graben, müssen Sie kleine Kieselsteine ​​oder groben Sand als Beschichtung wählen. Pflanzen sollten ein gutes Wurzelsystem und harte Blätter haben.

Die Temperatur reicht von +15 bis + 30 °, aber für den Winter sind + 15- + 18 °, für den Sommer + 20- + 23 ° optimal. Größere oder kleinere Indikatoren beeinflussen den Lebensunterhalt von Individuen und ihre Fortpflanzung negativ.

Zucht

Kometenfische brüten zu Hause sehr gut. Dazu müssen Sie ein Laichaquarium installieren und dort ein günstiges Mikroklima schaffen.

  1. Der Laichbehälter sollte etwa 20 bis 30 Liter groß sein.
  2. Der Boden ist sicherlich mit sandigem Boden und kleinblättrigen Pflanzen.
  3. Die optimale Temperatur beträgt 24-26º.
  4. Um das Laichen zu stimulieren, wird das Wasser im Aquarium allmählich erwärmt und die Leistung um 5-10 ° erhöht.

In der Regel werden eine Frau und zwei zweijährige Männer zum Laichen ausgewählt. Sobald die Temperatur im Tank auf ein für das Laichen angenehmes Niveau ansteigt, jagen die Männchen das Weibchen aktiv durch das Aquarium und sie verliert im ganzen Umkreis Eier. Männchen düngen den Laich.

Unmittelbar danach müssen die „Eltern“ von der Laichfarm entfernt werden, andernfalls fressen sie die geschlüpften Brut, die am dritten oder vierten Tag nach dem Laichen erscheinen sollte. Sie können sie mit "Lebendstaub" oder einem anderen Futter für die Fischfischbrut füttern, die im Überfluss in Tierhandlungen verkauft wird.

Fütterungsregeln

Die allgemeinen Regeln für die Fütterung von Kometen sind sehr einfach. Und wenn Sie sie richtig machen, wird die Fauna Ihres Aquariums das Auge begeistern. Unter günstigen Bedingungen können Fische bis zu 14 Jahre alt werden.

Kometen sind sehr gefräßig und wenn sie gesättigt genug sind, kann dies zu Darmerkrankungen führen. Beachten Sie unbedingt den Zeitpunkt der Fütterung und die Futtermenge.

Die Diät sollte lebende und pflanzliche Nahrung umfassen. Ihre Menge sollte 3% des Fischgewichts pro Tag nicht überschreiten. Sie müssen zweimal am Tag füttern - morgens und abends, vorzugsweise im gleichen Zeitrahmen. Die Fütterungszeit reicht von 10 bis 20 Minuten. Danach sollten die Reste der nicht gefressenen Nahrung aus dem Aquarium entfernt werden.

Wenn die Ernährung der Kometen korrekt und vollständig durchgeführt wird, können sie, falls erforderlich, einen einwöchigen Hungerstreik ohne Gesundheitsschäden aushalten.

Wie für Goldfisch sorgen

Nematantus / Goldfisch (Nematanthus)

Video ansehen: Goldfisch. Reportage für Kinder. Anna und die Haustiere (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send