Fische

Fisch-Gourami

Pin
Send
Share
Send
Send


Gourami - Aquarienfisch: Inhalt, Kompatibilität, Zucht, Foto-Video-Test

WISSENSCHAFTLICHE KLASSIFIZIERUNG

Domain: Eukaryoten;

Königreich: Tiere;

Typ: Akkord;

Klasse: Rochenfisch;

Kader: Perciformes;

Familie: Macropod;

Rod: Trichogaster;

Internationaler wissenschaftlicher Name: Trichogaster Blochet Schneider, 1801;

Andere Namen: Gourami, Trichogaster, Colisa, Sphaerichthys, Sferichtis, Colise, Khelostomy, Trichogaster, Nitenos.

Gourami (Trichogaster) - eine der beliebtesten Arten von Aquarienfischen. Sie sind inhaltlich unprätentiös und lassen sich leicht züchten. Diese Fische können allen neuen Aquarianern uneingeschränkt empfohlen werden.

Geschichtsgourami

Der französische Wissenschaftler Pierre Carbonier träumte von der Akklimatisierung in Frankreich sehr interessanter Fische, die in den Tropen entdeckt wurden. Unter ihnen befanden sich breitbrauner Fisch, der ständig an die Wasseroberfläche stieg und die Mündungsspitze überragte - Gourami. Es gelang ihnen jedoch nicht, sofort nach Europa zu gelangen. Sie wurden sowohl in Thailand, in Vietnam als auch auf den malaysischen Inseln gefangen, aber die Fische überlebten den Tag nicht und starben. Damals wurde der Transport exotischer Fische in Holzfässern durchgeführt, die mit Wasser gefüllt waren. Während der Fahrt erlebte der Dampfer häufig ein Wegrollen, so dass das Wasser aus dem Fass und damit der Fisch nicht über Bord geflogen war. Der Holzkreis wurde auf die Wasseroberfläche im Fass abgesenkt, sodass er die Oberfläche vollständig bedeckte. Nur wenige Leute wussten über die Merkmale der Biologie von Labyrinthfischen Bescheid, obwohl Carbonier zu dieser Zeit in Paris die Makropode studierte und erfolgreich verbreitete. Da es keinen Zugang zu atmosphärischer Luft gab, überlebten die armen Fische nur bis zum Ende des Ladens der Fässer auf das Schiff. Nach vielen erfolglosen Versuchen wurden sie als problematisch eingestuft und ihre Verteilung wurde zwanzig Jahre lang eingestellt.

Augenzeugen waren verblüfft: In der Natur wurde die Einnahme von Gourays in Regentonnen, Regenrinnen, stillgelegten Steinbrüchen mit undenkbar schmutzigem und schlammigem Wasser durchgeführt - was fehlte den Fischen beim Transport?! Erst Ende des 19. Jahrhunderts bemerkte ein gewisser anspruchsvoller Europäer, der die launischen Kreaturen in einem natürlichen Reservoir beobachtete, dass Fische periodisch hinter einer Luftblase an die Wasseroberfläche steigen. Auf Anraten des indonesischen Dirigenten füllte er die Tragfähigkeit nur zu zwei Dritteln mit Wasser und versiegelte sie nicht. Infolgedessen wurden mehrere Tausend Einwanderer ohne einen einzigen Verlust an ihren Bestimmungsort geliefert.

In ausländischen Amateuraquarien erschienen die Gurus erst ab Januar 1896, aber sie kamen uns erst im Sommer 1897 und außerdem aus zwei Quellen gleichzeitig: aus Matte aus Berlin und aus V.M. Desnitsky, der sie direkt aus Singapur brachte.

Heimat Guram Fisch - Lebensraum

In der Natur leben Gourami in Südostasien (Indochina und Malaiische Halbinsel, Kalimantan-Inseln, Sumatra und Java).

Die perligen Gourami-Trichogasterleeri bewohnen den malaiischen Archipel, Sumatra und Borneo. Lunar gourami Trichogaster microlepis wird in Thailand und Kambodscha, Serpentinengourami Trichogaster pectoralis in Südvietnam, Kambodscha und Ostthailand gefunden. Der gefleckte Gourami-Trichogaster-Trichopterus hat eine große Bandbreite - von Indien bis zum malaiischen Archipel. In verschiedenen Teilen dieses Gebiets gibt es viele lokale Formen, die sich farblich unterscheiden. In Sumatra wohnt zusammen mit diesen Formen der blaue Gourami Trichogaster trichopterus sumatranus. Der Serpentinengourami, dessen Verbreitungsgebiet sich der ozeanischen Küste gegenüber der Insel Sri Lanka nähert, ist nicht auf diese Insel umgezogen, jedoch hat er heute die Antillen-Stauseen in Zentralamerika gemeistert. Gourami ist sowohl in stehenden und fließenden Gewässern als auch in flachen Bächen und in großen Flüssen zu finden, und der gefleckte und braune Gourami beherrscht die Flutzone und das brackige Mündungswasser.

Beschreibung gourami

Gourami (Gourami-Nitrophores) sind Vertreter der Gattung tropischer Süßwasserlabyrinthfische der Makropodenfamilie (Osphronemidae), deren Länge zwischen 5 und 12 cm liegt (es gibt auch einen größeren Vertreter - die Schlangengoura erreicht 20-25 cm) und übersteigt selten 10 Diese wundervollen Kreaturen haben ihren Namen für längliche fadenförmige Flossen am Bauch erhalten, die die Natur diesen Fischen zur Orientierung in schlammigen natürlichen Gewässern verliehen hat.

Wie alle Labyrinthfische haben Gourami einen Labyrinth (Nadzhaberny-Körper), der sich aus der Anpassung an das Leben in Wasser mit niedrigem Sauerstoffgehalt ergibt. Ein lustiges Feature von Gourami ist die Fähigkeit, 6-8 Stunden ohne Wasser auskommen zu können (es lohnt sich nicht, es zu kontrollieren und zu foltern !!!). Das Labyrinthorgel befindet sich in der Nadzhabernoy-Höhle im erweiterten Teil des ersten Astbogens. In diesem Hohlraum befinden sich die dünnsten Knochenplatten, die mit reichen Gefäßen und Schleimhäuten bedeckt sind. Wenn Gourami ohne Wasser leben kann, können sie nicht ohne atmosphärische Luft leben, sie werden in einem geschlossenen Gefäß schnell sterben. Die Labyrinthorgel entwickelt sich nur 2–3 Wochen nach dem Schlüpfen der Larven aus dem Reh. Daher benötigen die Brut Sauerstoff, der mit Sauerstoff gesättigt ist. Es wird angenommen, dass das Labyrinthorgel dazu dient, dass sich der Fisch vom Reservoir zum Reservoir bewegen kann: Der Fisch sammelt Wasser, und wenn er sich vom Reservoir in das Reservoir bewegt, werden die Kiemen befeuchtet, wodurch das Austrocknen verhindert wird.

Es ist zu beachten, dass beim Transport von Fischen über lange Distanzen deren Luftbedarf berücksichtigt werden muss, da die Fische sonst an Erstickung sterben können. WICHTIG: Beim Transport von Labyrinthen ist es unmöglich, Sauerstoff in die Packung zu pumpen, sie mit dem Mund des Fisches einzufangen, die Atmungsorgane zu "verbrennen" und zu sterben !!!

Die Form des Körpers des Fisches ist länglich, flach und seitlich abgeflacht. Die Rücken- und Afterflossen des länglichen Männchens sind leicht geschärft, während bei der Frau die Rückenflosse viel kürzer und gerundet ist und die Bauchflossen der Größe des Fisches entsprechen und dünnen Schnurrbärten ähneln. Wenn aus irgendeinem Grund Ihr Schnurrbart mit Ihrem Gourami abgebrochen ist, machen Sie sich keine Sorgen, sobald sie wieder nachwachsen. Die Farbe von Männern ist viel heller als bei Frauen. Die helle Farbe ist ein Indikator für die Gesundheit der Fische.

Mit einem Schnupfen kann sich Gourami leicht erkälten. Daher müssen Sie die Temperatur sehr genau beobachten.

Arten von Gourami

Heute gibt es in Heimaquarien eine Vielzahl von Gouramisorten: Perle, Blau, Marmor, Gold, Küssen, Mond, Honig, Geflecktes, Murren und andere.

Tatsächlich gibt es jedoch nur vier Arten von nominalen Gourami - die Art von Trichogaster:

- Perle Gourami (Trichogaster leeri).

- Lunar Gourami (Trichogaster microlepis).

- Brauner Gourami (Trichogaster pectoralis) - der größte der Gattung Trichogater. In einem Aquarium kann es bis zu 15 Zentimeter lang werden, in der Natur wird es sogar noch größer. Trotz seiner Größe ist es ein friedlicher Fisch.

- Gefleckter Gourami (Trichogaster Trichopterus). Hier hat die letzte Art viele verschiedene Farbvariationen - Morphen: Blau, Gelb und Weiß. Diese verwandeln und bringen eine gewisse Verwirrung bei der Abstufung von Gourami-Trichogastern mit sich.

Zu beachten ist außerdem, dass das Küssen von Gouras überhaupt keine Trichogaster-Gattung ist, sondern die Helostom-Gattung - Helostoma. Honiggourami ist eigentlich die Gattung Colisa - Colisa, grollender Gourami ist die Gattung Trichopsis - Trichopsis, Schokoladengourami - die Gattung Sferichtis - Sphaerichthys. Aber sie sind alle in unserem postsowjetischen Raum unter den Menschen GURAMI =) Nachfolgend sind die beliebtesten Arten, Morphen und falschen Gurus aufgeführt.

Gourami-Perle

Trichogaster leeri

Der Körper des Perlengouramis ist hoch, länglich und seitlich abgeflacht. Die Farbe des Körpers ist Silberviolett mit zahlreichen Perlenpunkten (Perlen ähnelnd), die nicht nur im gesamten Körper, sondern auch entlang der Flossen verstreut sind. Ein unebener dunkler Streifen verläuft entlang des gesamten Körpers. Die Länge des Perlengouramis beträgt 11 Zentimeter.

Das Männchen ist viel größer als das Weibchen, hat eine hellere Farbe, verlängerte Rücken- und Afterflossen. Es gibt jedoch noch ein weiteres, sehr charakteristisches Merkmal - die Färbung des Perlenguras-Halses: Rot beim Männchen und Orange beim Weibchen. Diese Unterschiede treten bereits in jungen Jahren auf, sind jedoch bei Erwachsenen stärker ausgeprägt. Und während der Laichzeit beim Mann sind die Farbunterschiede vorherrschend: Hals und Bauch leuchten in einem roten Farbton, der Perlmuttschimmer schimmert und funkelt. Daher führt die Feststellung des Geschlechts der Fische in keinem Alter zu Schwierigkeiten.

Pearl Gourami vertragen schlecht Transplantationen und "Umzug" an einen neuen Ort - lange Zeit bleiben sie schüchtern und blass.

Perliger Gourami lebt in der Natur in den Gewässern Indiens und Indochinas, im Süden Malaysias und Thailands. In Stauseen mit gut erwärmtem, sauberem Wasser und dichter Vegetation.

Ausführlicher im Artikel GURAMI PEARL: INHALT, KOMPATIBILITÄT, Züchtung, FOTO-VIDEO-REVIEW.

Gourami-Mond

Trichogaster Microlepis

Derzeit ist die Vegetation in Kambodscha und Thailand reich an Vegetation. Sie wurden 1951 nach Europa gebracht und 1981 begannen sie mit russischen Aquarianern aufzutreten.

Der Fisch hat einen großen, etwas langgestreckten Körper und ist an den Seiten zusammengedrückt. Der Körper ist in monochromatischer, bläulich-silberner Farbe lackiert. In Aquarien nicht mehr als 12 cm und in freier Wildbahn 15 cm erreichen, Lebenserwartung von 5 bis 7 Jahren.

Fisch - friedlich und ängstlich. Sie können fast alle friedlichen Bewohner des Aquariums aufnehmen. Es ist jedoch ratsam, sie in Nachbarfischen ähnlicher Größe zu pflücken.

Für ein angenehmes Leben sollte das Aquarium mindestens 50 cm lang sein, manchmal mit Pflanzen bepflanzt sein, über Unterstände und Freiraum zum Schwimmen verfügen. Darüber hinaus sollte das Aquarium schwimmende Pflanzen sein, die der Fisch zum Laichen verwendete. Um die Schönheit dieses Fisches zu betonen, ist es besser, dunkle Böden zu verwenden.

Ausführlicher im Artikel GURAMI LUNNY: INHALT, KOMPATIBILITÄT, Züchtung, FOTO-VIDEO-REVIEW.

Gourami-Blau

Trichogaster Trichopterus sumatranus

In der Natur lebt in Südostasien die Stauseen der Insel Sumatra. In Europa erschien erstmals 1958.

Der blaue Gourami hat einen hohen, länglichen und abgeflachten Körper von den Seiten. Obere Flosse hoch, spitz. Die untere Flosse beginnt an der Brustflosse und dehnt sich allmählich aus. Sie endet am Schwanzansatz. Brustflossen haben die Form von fadenförmigen Antennen. Sie sind Organe von Touch-Gourami und sind ständig in Bewegung. Mit Hilfe der Brustflossen der Fische lernen Sie die umliegenden Gegenstände kennen. Die Hauptfarbe des Körpers ist Aquafarbe. An den Seiten befinden sich blaue Querstreifen und zwei schwarze Flecken auf jeder Seite: einer in der Mitte des Körpers, der zweite auf dem Schwanzstamm. Ungepaarte Flossen zieren die auf ihnen verstreuten Silberpunkte. In der Natur erreicht der blaue Gourami in der Länge 12 bis 14 cm, im Aquarium werden sie bis zu 8 bis 10 cm hoch.

Der blaue Gourami ist sehr friedlich und kommt mit verschiedenen Arten von Fischen in großen und kleinen Größen gut aus, aber manchmal gibt es Individuen, die Aggressionen gegenüber ihren Verwandten zeigen. Führt das Tagesleben. Hält in der mittleren und oberen Wasserschicht. Es ist sehr interessant, diese Fische zu beobachten: Sie sind lustig und verpassen keinen Moment, um sich zu amüsieren, sie sind neugierig auf alles Neue, ob es sich um ein Dekorelement oder einen anderen Fisch handelt.

Ausführlicher im Artikel GURAMI BLUE: INHALT, KOMPATIBILITÄT, Züchtung, FOTO-VIDEO-REVIEW.

Gourami-Marmor

Trichogaster Trichopterus sumatranus

Gourami-Marmor ist eine Mutation aus blauem Gourami. Großer Fisch Einzelpersonen der Art Gourami-Marmor in der Länge können 13 cm erreichen. Der Körper ist oval, hoch und seitlich zusammengedrückt. Bauchflossen lang, fadenförmig. Analflosse breit. Körperfarbe des Marmors: Dunkelgraue Flecken mit unregelmäßiger Form befinden sich auf einem hellgrauen Hintergrund. Anal-, Rücken- und Schwanzflosse dunkelgrau mit zahlreichen gelben Flecken. Brustflossen klar, farblos. Das Männchen unterscheidet sich vom Weibchen durch einen schmaleren Körper, eine helle Farbe mit verlängerten, spitzeren Rücken- und Afterflossen.

Besser in einem Aquarium mit einem Volumen von 50 Litern aufbewahren.

Ausführlicher im Artikel GURAMY MARMLE: INHALT, KOMPATIBILITÄT, Züchtung, FOTO-VIDEO-REVIEW.

Gourami golden

Trichogaster trichopterus sumatranus var. Gold

In der Natur lebt es in vegetationsreichen Teichen auf der Insel Sumatra.

Der goldene Gourami hat einen hohen, leicht gestreckten und zusammengedrückten Körper. Der Körper der Goura ist goldgelb mit einem Orangeton. An der Seite befinden sich zwei dunkle Flecken, einer in der Mitte des Körpers und der andere am Schwanzschaft. Blaue Flecken sind auf dem Körper und den Flossen verstreut. Das Männchen ist größer und heller als das Weibchen. In der Länge wächst er bis zu 13 cm und die Lebenserwartung eines Fisches in einem Aquarium mit dem richtigen Inhalt beträgt bis zu 7 Jahre.

Golden Gourami ist ein friedlicher, schüchterner kleiner Fisch, der sich im Gefahrenfall lieber in dichten Dickichten versteckt. Es kommt gut mit verschiedenen Arten von Fischen in großen und kleinen Größen aus, aber manchmal zeigen die Männchen Aggressionen zueinander. Das tägliche Leben führen. Hält goldene Goura in den oberen und mittleren Wasserschichten.

Es ist notwendig, goldene Gouras in einem gut beleuchteten Aquarium mit einem Volumen von 100 Litern (4 Fische) mit Dickicht lebender Pflanzen (einschließlich schwimmender Pflanzen) und freiem Schwimmbereich aufzubewahren. Es ist wünschenswert, Haken zu haben (Fische halten sich ständig in der Nähe), der Boden ist dunkel.

Ausführlicher im Artikel GURAMI GOLD: INHALT, KOMPATIBILITÄT, Züchtung, FOTO-VIDEO-REVIEW.

Küsse küssen

Helostoma temminckii

Gorami-Küsse bewohnen Thailand und die Insel Kalimantan, Sumatra und Java. In der Natur bewohnen Gourami die Gewässer Indiens und Indochinas.

Der populäre Name des Fisches "Küssen" ist mit den charakteristischen "Küssen" Lippenbewegungen verbunden, die Fische beim Füttern, Manifestationen von Aggressionen sowie während der Paarung erzeugen.

Rücken- und Afterflosse lang, niedrig. Flossen sind grünlich und manchmal gelblich. Die Farbe der küssenden Gourami ist vielfältig: Graugrün, Goldrosa und auch Gelb. Es gibt Albinos.

Unterscheidet sich ruhig und friedlich, etwas schüchtern. Mit nicht aggressiven Nachbarn gut zurechtkommen. Bei Platzmangel können Fische jedoch um Territorien kämpfen und ihre Münder weit öffnen.

Sie können Goura in einem Aquarium mit einem Fassungsvermögen von mindestens 50 Litern mit dicht bepflanzter Vegetation küssen. Außerdem benötigen Sie Engagiere als Abdeckung und eine Freischwimmzone. Der Boden sollte dunkel sein.

Ausführlicher im Artikel GURAMI KISSING: INHALT, KOMPATIBILITÄT, Züchtung, FOTO-VIDEO-REVIEW.

Gourami-Schokolade

Sphaerichthys osphromenoides

Schokoladengourami findet man in Indonesien (Sumatra, Borneo) und Malaysia.

Der Körper des Schokoladengouramis hat eine rotbraune oder schokoladige Farbe mit einer leicht grünlichen Färbung. Der gesamte Körper wird von mehreren hellgelben bis weißen Querstreifen unterschiedlicher Breite und Länge gekreuzt. Afterflosse mit schmalem gelbem Rand. Die Größe des Fisches überschreitet nicht 40-50 mm.

Das Männchen hat ein gerades Unterkieferprofil und einen schärferen Kopf als das der Frau. Bei der Frau ist der Unterkiefer aufgrund der straffen Haut gerundet, da die Eier inkubiert werden müssen. Aber so vertraut mit all den Unterschieden in der Form von hellen Farben und spitzen, langgezogenen, ungepaarten Flossen sollte man sich nicht darauf verlassen, das Geschlecht zu bestimmen.

Weitere Details im Artikel Gurami-Schokolade: Inhalt, Kompatibilität, Zucht, Foto-Video-Test.

Ghouls nörgeln

Trichopsis vittatus

Derzeit ist der größte Teil von Indochina, der Halbinsel Malaysia und Singapur besiedelt.

Die Fische sind friedlich und etwas ängstlich. Sie können leicht in einem gewöhnlichen Aquarium mit anderen friedliebenden Fischen gehalten werden. Es ist ratsam, eine kleine Herde von 6-8 Fischen in einem Verhältnis zu halten, in dem ein oder zwei Weibchen pro Männchen vorhanden sind.

In der Gefangenschaft essen die Ghule eifrig Trockenfutter, aber vergessen Sie nicht, eine ausreichende Menge an lebenden oder tiefgefrorenen Lebensmitteln wie Daphnia, Artemia oder Chironomid-Larven (dem bekannten Blutwurm) in die Nahrung aufzunehmen, um eine optimale Farbe zu erreichen.

Ein Aquarium mit naggelnden Ghuls, die mit verschiedenen Pflanzen dicht bepflanzt sind, und lässt Raum zum freien Schwimmen. Da die Fische kein helles Licht mögen, werden auf der Oberfläche schwimmende Pflanzen aufgestellt, die nicht nur als Strahlungsquelle für Strahlen dienen, sondern auch als Material für den Nestbau dienen. Dankbare Fische werden für die Anwesenheit von Kryagi und einer Vielzahl von Schutzhütten sein. Es ist vorzuziehen, dunkle Erde zu verwenden.

Ausführlicher in dem Artikel von GURAMI'S MANAGER: INHALT, KOMPATIBILITÄT, Züchtung.

Foto tisch

schönster Labyrinthfisch

(Arten und Morphen)

der schönste labyrinthfisch

Kompatibilität Gourami

Gourami sind sehr friedliebende und ruhige Fische, die sich leicht mit allen anderen friedlichen Fischarten anfreunden (Kampf, Lyalius, Ternii usw.). Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass zu schnelle Fischarten (wie Schwertköpfe und Widerhaken, Haifischbälle) den Schnurrbart jagen. Bei der Auswahl der Nachbarn sollte auch beachtet werden, dass Gourami weiches Wasser und saure Fische sind, dh sie bevorzugen pH und dH unter 7. Es ist wünschenswert, diese komfortablen Wasserparameter für die Goura selbst beizubehalten und solche "weichen Wasser" -Nachbarn auszuwählen.

Registrierung eines Aquariums für Gourami

Es ist notwendig, ein Aquarium für eine große Anzahl von Pflanzen zu entwerfen, das ihren natürlichen Lebensraumbedingungen entspricht, freie Plätze zum Schwimmen bietet und natürlich Unterkünfte, in denen sie lange bleiben können.

Was soll Gourami füttern?

Bei der Fütterung von Gourami absolut nicht wählerisch und verzehrfertig. Как и другие рыбки, Гурами будут премного вам благодарны за разнообразное питание состоящее, как из сухих, так и из живых кормов (мотыль, трубочник, дафния и др.). В естественных условиях обитания рыбки лакомятся различными насекомыми, личинками (малярийного комара), растительностью.

Стоит отметить и тот факт, что здоровая взрослая особь может обойтись без корма до двух недель.

Die Fütterung eines Aquarienfisches sollte korrekt sein: ausgewogen, abwechslungsreich Diese Grundregel ist der Schlüssel für die erfolgreiche Haltung von Fischen, sei es Guppys oder Astronoten. Artikel "Wie und wie viel man Aquarienfische füttert" spricht ausführlich darüber und umreißt die Grundprinzipien der Ernährung und des Fütterungsregimes von Fischen.

In diesem Artikel weisen wir darauf hin, dass das Füttern von Fischen nicht eintönig sein sollte, sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Darüber hinaus müssen Sie die gastronomischen Vorlieben eines bestimmten Fisches berücksichtigen und, abhängig davon, seine Ration entweder mit dem höchsten Proteingehalt oder umgekehrt mit pflanzlichen Zutaten einschließen.

Populäres und beliebtes Futter für Fische ist natürlich Trockenfutter. Zum Beispiel stündlich und überall in den Aquarienregalen des Lebensmittelunternehmens "Tetra" zu finden - dem Marktführer auf dem russischen Markt. In der Tat ist die Auswahl an Futtermitteln dieses Unternehmens bemerkenswert. Im "gastronomischen Arsenal" von Tetra sind Einzelfuttermittel für eine bestimmte Fischart enthalten: für Goldfische, für Buntbarsche, für Loricariden, Guppys, Labyrinthe, Arawan, Diskus usw. Tetra hat auch spezielle Lebensmittel entwickelt, um beispielsweise die Farbe zu verstärken, zu verstärken oder Brut zu füttern. Detaillierte Informationen zu allen Tetra-Feeds finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens - hier.

Es sollte beachtet werden, dass beim Kauf von Trockenfutter das Herstellungsdatum und die Haltbarkeitsdauer beachtet werden sollten, dass keine Lebensmittel nach Gewicht gekauft werden sollten und die Lebensmittel in einem geschlossenen Zustand aufbewahrt werden sollten. Dies trägt dazu bei, die Entwicklung einer pathogenen Flora zu vermeiden.

Wartungsbedingungen Gourami

Bequeme Bedingungen für Gourami sind 40 Liter Aquarium, und es ist wünschenswert, dass der Wasserstand mindestens 30 cm und nicht mehr als 50 cm beträgt Da der Fisch angesäuertes Wasser liebt, ist das Vorhandensein einer starken Strömung aus dem Filter nicht wünschenswert. Die akzeptable Wassertemperatur beträgt 23 bis 26 Grad, obwohl sie leicht einen Abfall auf 20 Grad und einen Anstieg auf 30 Grad ertragen kann. Die Steifigkeit sollte 16 nicht überschreiten. Säuregehalt von 6 bis 7. Wöchentlicher Wechsel von 1/3 des Wassers ist erforderlich. Eine Belüftung von Wasser für Gourami ist nicht notwendig, aber für das Aquarium selbst spielt der Oxidationsprozess eine wichtige Rolle, sie ist ohne Belüftung schwierig und daher ist Belüftung wünschenswert. Fische bevorzugen die Präsenz dichter Vegetation im Aquarium mit der obligatorischen Anwesenheit von schwimmenden Pflanzen. Vergessen Sie jedoch nicht die Verfügbarkeit von Schwimmplätzen. Die Kombination aus dunklem Boden und hellem Licht ermöglicht es Ihnen, die satteste Farbe Ihrer Haustiere zu erhalten. Huminstoffe, die durch Ablagerungen freigesetzt werden, verbessern nicht nur die Gesundheit der Fische, sondern lassen auch das Wasser in Lebensräumen wie Wasser aussehen. Schwimmguram bevorzugt in den mittleren und oberen Wasserschichten. Ein Aquarium mit Gourami sollte mit einem Deckel versehen oder mit einem Deckglas abgedeckt werden, damit die Fische nicht aus dem Aquarium springen. Die Lebenserwartung beträgt 5 - 7 Jahre.

Sexueller Dimorphismus - der Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Gourami

Der sexuelle Dimorphismus bei Gourami kann unabhängig von der Art ziemlich deutlich verfolgt werden - Männchen sind größer und schlanker, ihre Farbe ist heller, Flossen sind länger. Die Rückenflosse ist bei Männern größer und länglich, beim Weibchen ist sie abgerundet, dies ist das zuverlässigste Zeichen für die Bestimmung des Geschlechts von Gourami.

Zucht und Zuchtgurami

Das Züchten von Gourami erfordert keine großen Fähigkeiten und Investitionen. Zunächst ist es möglich, diese Fische sowohl im allgemeinen Aquarium als auch in einem separaten kleinen Laichaquarium in 20 Liter mit einer Wassersäule von 10 bis 15 Zentimetern zu züchten.

Wenn das Laichen in einem allgemeinen Aquarium erfolgt, ist die Hauptbedingung die Anwesenheit von auf der Oberfläche schwimmenden Pflanzen (Ricci, Rogolistnik, Wasserlinse usw.) und das Fehlen einer starken Strömung, um das vom Männchen erzeugte Schaumnest nicht zu zerstören.

Wenn das Laichen in einem Laichaquarium durchgeführt wird, benötigen Sie das Wasser, um die erforderlichen Parameter zu erhalten: Wassertemperatur 24 - 26 ° C, Härte 4 - 10, Säuregehalt 5,8 - 6,8, Pflanzen schwimmen auf der Oberfläche und am Boden befindet sich eine Zuflucht für das Weibchen. In dem Laichaquarium, das wir ausgewählt haben, unterteilen wir zunächst das Männchen. Füttern Sie ein Paar, vorzugsweise ein Live-Feed, für ein Paar 1 bis 2 Wochen. Kurz vor dem Laichen pflanzen wir das Weibchen im Laichaquarium wieder ein. Und schauen Sie sich die sehr aufregenden Spiele des Paares an. Gourami verwandelt sich in eine hellere Farbe, sie schweben mit geraden Flossen. Das Männchen als pflegender Vater hält das Schaumnest im ganzen Zustand ständig aufrecht.

Und er baut sein Nest aus Luftblasen zusammen mit Speichel aus dem Mund. Der Mann braucht etwa 3 Tage, um ein Schaumnest zu bauen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn das Männchen in dieser Zeit nicht mit Essen beschäftigt ist und sich nur um sein Gebäude kauert. Und wenn das Nest vollständig gebaut ist, beginnt das Laichen von Gourami. Das Männchen versucht das Weibchen auf jede mögliche Weise unter seinem Nest zu treiben, und nachdem er es getrieben hat, befruchtet es das Wild, das leicht an die Oberfläche des Aquarienwassers schwimmt. Die Laichzeit dauert in der Regel 3 bis 4 Stunden mit mehreren Besuchen. Um den Laichvorgang zu beschleunigen, können Sie 1/3 des Volumens des Laichaquariums mit destilliertem Wasser mit einem Temperaturanstieg von bis zu 30 ° C hinzufügen. Das Ignorieren von Strasssteinen im Nestkaviar sammelt der versorgende Vater und geht in das Nest. Normalerweise fegt das Weibchen etwa 200 Eier heraus, vielleicht mehr. Am Ende des Laichens stürmt der Fisch in verschiedene Richtungen: Das Weibchen geht zum Tierheim, und das Männchen eilt zum Nest, wo er sich bis zum Brüten der Brut um die Eier kümmern wird. Das Weibchen muss jedoch sofort abgelegt werden, damit es vom Männchen angegriffen wird oder das Nest nicht beschädigt, wenn es sich dabei um Eier von einem unerfahrenen Vater handelt. Inkubationszeit Kaviar Goura von 24 bis 48 Stunden. Die Entwicklung von Kaviar hängt von der Wassertemperatur im Aquarium ab.

Die Zeit vergeht, die Larven schlüpfen aus dem Kalb und hängen regungslos im Schaum des Nestes, und nachdem sie herausgefallen sind, kehren sie sofort zu dem Ort zurück, den der fürsorgliche Vater bringt. Nach 2 - 3 Tagen gehen die Larven in die Brutphase und beginnen zu schwimmen. Das Männchen ist hier in Alarmbereitschaft, er sammelt Brut mit dem Mund und trägt sie zum Nest. Sobald alle Jungtiere im Laichaquarium geschlüpft sind und schwimmen, fangen wir das Männchen, damit es seinen Nachwuchs nicht frisst. Das Männchen wird während der gesamten Pflegezeit des Nachwuchses nicht gefüttert. Wenn Larven auftauchen, ist es notwendig, den Wasserstand auf 6 bis 10 cm zu senken und aufrechtzuerhalten, bis die Jungtiere einen Labyrinthapparat gebildet haben, was mindestens einen Monat dauert. Bei vielen Larven ist im Laichaquarium eine schwache Belüftung notwendig.

Die Jungtiere werden reichlich mit Infusorien, kleinem „Staub“, Joghurt und Spezialfutter gefüttert.

TetraMin Baby

Das mit Protein angereicherte Hauptfutter für Brut bis zu 1 cm. Mit einer neuen Formel, die die Reinheit des Wassers aufrechterhält. Futter sehr fein gemahlen. Enthält eine vollständige Palette an Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen, die für das Braten von Schulen benötigt werden. TetraMin Baby fördert ein ausgewogenes und gesundes Wachstum und beugt zu einer kritischen Zeit in der Jungfische Unterernährungssymptomen vor, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten aufgrund von Unterernährung verringert wird.

Die Hauptsache ist, sicherzustellen, dass die Nahrung von der Jungfische vollständig verzehrt wird und der Überschuss rechtzeitig entfernt wird. Fry Gourami wachsen nicht gleichmäßig, größer und weiter entwickelt beginnen sie mit kleinen zu konkurrieren und können sie fressen. Hier entscheiden Sie, entweder die Brut ständig in Gruppen zu sortieren oder sich auf den natürlichen Instinkt zu verlassen, und Sie werden die am meisten entwickelten und starken Individuen haben.

Wir erwähnen auch die Besonderheiten des Brutgouramis: Erstens sollte die Bildung eines Laichpaares auf natürliche Weise erfolgen, basierend auf der Beobachtung der im Rudel lebenden erwachsenen Fische; zweitens brüten junge Fische im Alter von 8 Monaten bis 1 Jahr gut, wenn Sie diese Zeit verpassen, können Sie nicht auf den Nachwuchs warten; der dritte - Gourami mag sauberes Wasser, daher sollte das Wasser im Laichaquarium transparent sein; viertens ist es während des Laichens besser, dem Fisch vollkommene Ruhe zu geben und die Vorderseite des Laichaquariums zu bedecken (mit einem Handtuch, Karton, Papier usw.); Fünftens - manchmal können Gourami ohne Nest im Aquarium laichen. In diesem Fall breitet sich der Kaviar auf der Wasseroberfläche aus und auch die Brut wird erfolgreich abgeleitet.

Autor Alexander Isakov

Foster-Editor

Schöne Fotos von Gourami-Fischen

Eine Auswahl interessanter Videos zu Grooves

PFLEGE INHALT

WISSENSCHAFTLICHE KLASSIFIZIERUNG

Domain: Eukaryoten;

Königreich: Tiere;

Typ: Akkord;

Klasse: Rochenfisch;

Kader: Perciformes;

Familie: Macropod;

Rod: Trichogaster;

Internationaler wissenschaftlicher Name: Trichogaster Blochet Schneider, 1801;

Andere Namen: Gourami, Trichogaster, Colisa, Sphaerichthys, Sferichtis, Colise, Khelostomy, Trichogaster, Nitenos.

Gurash sind eine der populärsten Bewohner unserer Aquarien. Trotz ihrer Größe bewundert sie die Gurash mit ihrer Plastizität. Besonders interessant ist es, sie zu betrachten, wenn sie sich vom Boden des Aquariums nach oben und von der Oberseite der leuchtenden Lampe erheben, da das Wettrennen für Frauen ein weiterer Anblick ist kann unendlich sein.

Gurashi haben ein Labyrinthatmen, dh sie können atmosphärische Luft durch das Kiemenlabyrinth einatmen, so dass sie keinen Sauerstoff zuführen müssen. Der Körper ist 10 bis 12 cm lang und sieht ziemlich beeindruckend aus. Diese Fische sind nicht wählerisch, sie enthalten fast alle Lebensmittel. Lebendig, trocken und pflanzlich, sowohl von oben als auch von unten gegessen, ist Soma schockiert.

Zwei Wochen ohne Essen, das ist für sie kein Problem, sie erleiden meiner Meinung nach einen Hungerstreik mit einem Knall. Sie benötigen mindestens 100 Liter, um die Lebensfreude zu vollenden, aber das Individuum ist immer noch recht groß sie werden aggressiv und treiben andere Bewohner des Aquariums in eine Ecke, aber es kommt nicht zur Schlachtung.

Das ist am interessantesten Reproduktion von Gurash Im Allgemeinen wird ein Aquarium von 30 bis 40 Litern für diese Zwecke empfohlen. Nun, ich habe beim Laichen 12 Liter einwandfrei laichen ... Im Allgemeinen sagen sie oft eins, aber Sie sehen etwas anderes, ich habe es sogar in einem Eimer versucht, aber das Weibchen weigerte sich, einen Schnitt zu geben so dass der Mann sie verfolgte.

Unterscheiden Sie weibliche von männlichen Gourami Auf der oberen Flosse kann sich das Männchen befinden, er ist länger und länger. Das Männchen und das Weibchen unterscheiden sich nicht in der Größe, näher beim Laichen ist bei den Weibchen ein runder Bauch und somit der Zuchtprozess. Wir bauen ein Aquarium auf, setzen ein Männchen hinein, füttern das Weibchen ein wenig mit einem sehr großen Blutwurm, nach einem Tag baut das Männchen ein Nest aus kleinen Blasen, die Temperatur im Aquarium beträgt 28 Grad, dann kommt am nächsten Tag ein Laich, und das Laich wird gesehen In jedem Fall ist es notwendig, es zu entfernen, sobald die erste Jungfische erscheint. Während dieser Zeit wird der Kaviar sorgfältig beobachtet.

Kompatibel mit anderen Aquarienfischen

Gourami ist gut mit Skalaren, Barbs, Danios, Battles und Mollies, Pelicia, Wels, irisierenden Rassen, Labo, Schwertern, Tetras kompatibel.
Limitiert kompatibel mit Diskus und Aal, Guppy und Garnelen.
Nicht kompatibel mit Hähnchen, Buntbarschen, Goldfischen, Koi-Karpfen, Astronotus.

Die unvereinbarsten Gegner für Gourami sind:

  • Goldfisch
  • Karpfen Koi,
  • Buntbarsche
  • Petus,
  • Astronotus,
  • Die Papageien
  • Labidochromis,
  • Pseudotropheus.

Es ist schwierig, mit unseren Helden auszukommen:

  • Guppy,
  • Garnele
  • Diskussionen.
  • Fischgourami - ruhig, friedlich, unprätentiös. Sie selbst treten nicht in Konflikte ein, sondern verstecken sich lieber dort, wo sie sich in Pflanzen befinden. Sehr kleine Fische oder Fische können jedoch als Nahrung wahrgenommen werden. Ihre Bewegungen sind langsam und glatt. Einige Arten von Aquarienfischen, wie Widerhaken, Schwertschwänze, können sie terrorisieren, indem sie filamentöse Flossen ziehen. Solche Nachbarn werden am besten vermieden.
  • Ein Aquarium zur Aufbewahrung von Gourami ist nicht sehr groß, ab 40 Liter. Der Boden ist wünschenswert dunkel, die Beleuchtung ist hell. In diesem Fall erhalten Ihre Haustiere die lebendigste Farbe. Lebende Pflanzen sollten in Gruppen gepflanzt werden, um Platz zum Schwimmen zu lassen. Das Vorhandensein von schwimmenden Pflanzen ist obligatorisch, da ein Männchen mit Gurus auch im allgemeinen Aquarium unter ihnen ein Nest kosten kann, wobei die meisten dieser Fischarten nicht nach Sauerstoff verlangen. Wenn das Aquarium eine Belüftung mit Wasser hat, darf es keine starken Strömungen erzeugen. In ihrer natürlichen Umgebung sind diese Bewohner des Aquariums an stehendes Wasser gewöhnt. Gourami-Fische schwimmen bevorzugt in der mittleren oder oberen Wasserschicht.
  • Die Temperatur im Aquarium sollte mit ihrem Inhalt im Bereich von 24 bis 28 Grad liegen. Die Zusammensetzung des Wassers ist in den meisten Fällen nicht kritisch. Gourami kann fast jede Art von Lebensmitteln verzehren - lebend, gefroren, trocken und zusätzlich pflanzliche Nahrung. Das einzige, was zu beachten ist, ist die geringe Größe des Mundes: Sie können an zu großen Speisen ersticken.
  • Wenn Sie in den Urlaub oder auf Geschäftsreise gehen müssen, können erwachsene Fische 1-2 Wochen lang einen Hungerstreik aushalten. Die Lebenserwartung in einem gut gepflegten Aquarium kann 5-7 Jahre betragen.

    Arten von Gourami

    Derzeit gibt es viele Arten von Gourami.

    Hier ist es einfach schwierig, sie alle aufzulisten, daher werden nur die bekanntesten Arten aufgelistet:

    • Perle;
    • schokolade;
    • Marmor;
    • Mondlicht;
    • Zwerg;
    • nörgeln
    • Honig
    • entdeckt
    • braun;
    • gewöhnliche;
    • Sumatra;
    • Gold;
    • blau;
    • küssen
    • pink küssen

    Gourami-Marmor

    Gourami-Marmor - Aquarienfisch, der durch Überqueren des gefleckten und blauen Gourami gewonnen wird. Seine Farbe ähnelt poliertem Marmor. Der Fisch ist groß, ruhig und friedlich. Ihre majestätischen langsamen Bewegungen beruhigen und beruhigen den Betrachter, egal wie stürmisch sein vergangener Tag sein mag.

  • Die Ansicht ist unprätentiös. Benötigt keine ständige Belüftung von Wasser, was es für die Unterbringung in einem im Schlafzimmer befindlichen Aquarium geeignet macht, da der Kompressor keinen Lärm verursacht. Eine friedliche Haltung macht es möglich, sie mit vielen anderen Arten zu begrenzen. Die Ausdauer und Bescheidenheit der Marmor-Haustiere erlaubt es, den angehenden Liebhaber zu empfehlen: Ein paar Gourai-Fische können in einem Behälter für 15-20 Liter mit einer Länge von etwa 40 Zentimetern gehalten werden. Es ist jedoch besser, sich in einem länglichen Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 50 Litern oder mehr aufzuhalten. In dieser Eigenschaft können Sie 6 - 7 Fische halten. Das Aquarium muss mit einem Deckel oder mindestens mit Glas bedeckt sein. Der Abstand von der Wasseroberfläche zum Glas beträgt etwa 5 bis 8 Zentimeter. Dies ist notwendig, weil der Fisch atmosphärische Luft atmet. Und wenn die Luft im Raum eine viel niedrigere Temperatur als Wasser hat, kann sie sich erkälten, wenn sie diese kalte Luft aufnimmt.

    Als Boden können Sie kleine Kieselsteine, Granit-Chips, groben Flusssand und sogar Steinbruch verwenden. Es ist wünschenswert, dass der Boden eine dunkle Schattierung war, von der die Farbe des Fisches stark profitieren wird. Im unteren Bereich ist es ratsam, einen kleinen Unterstand mit großen Steinen oder Scherben von Töpferblumentöpfen anzuordnen.

    Pflanzen sollten ziemlich dichte Dickichte entlang der hinteren und seitlichen Fenster bilden. Sie können cryptocoryne, peristolistviknik, rogolniknik, elodeyu, vallisneriya verwenden. Auf der Oberfläche sollten Pflanzen wie Rachen, Wasserlinsen, Pistien schwimmen.

    Sie können Gourami mit fast jeder Art von lebendem, trockenem und gefrorenem Futter füttern. Blutwurm, Shaker, Kratzerfleisch, gehackter Salat und Löwenzahnblätter. Ein hungriges Haustier ist, wie viele andere Arten von Labyrinthfischen, sehr schnell in der Lage, Parasiten zu bekämpfen, die mit Nahrung in das Aquarium gelangt sind, wie Hydras, Planarier. Ebenso schnell reduzieren sie die Schneckenpopulation. Er wird damit nicht schlechter fertig als die Makropode, aber er muss keinen Fisch pflanzen.

    Bei der Aufzucht von Gurashi sollte man bedenken, dass interspezifische Kreuzungen relativ leicht auftreten. Die Farbe von Hybriden ist jedoch in der Regel schlechter als die von reinen Linien. Es ist daher ratsam, nicht zuzulassen, dass beispielsweise Marmor mit Gänsestäbchen mit Perle gekreuzt wird.

  • Ungefähr eine Woche vor dem beabsichtigten Laichen werden die Männchen von den Weibchen deponiert und von den Erzeugern reichlich mit Lebendfutter gefüttert. Das Laichen wird in der Regel paarweise durchgeführt. Da jedoch nicht jeder Mann den Laich befruchten kann, praktizieren sie manchmal das Laichen in der Gruppe. In diesem Fall sollte das Aquarium jedoch so groß sein, dass die Männchen nicht untereinander um das Territorium kämpfen.

Fortpflanzungsgourami: Worauf muss ich achten?

Männer gourami monogam, also sollte jeder von ihnen im Aquarium etwa 2-3 Frauen haben. Das Ideal ist eine Herde von 12-15 Individuen, die von Zeit zu Zeit in ein separates Aquarium verpflanzt werden müssen. Dies geschieht, damit das Weibchen ruhig laichen kann und das Männchen - um es zu befruchten. Natürlich sind Gourami unprätentiös und können sich im allgemeinen Aquarium vermehren, aber es gibt Fälle, in denen Frauen sich weigern, zu laichen und am Ende zu sterben.

Daher ist es am besten, ein Paar in ein separates Aquarium zu pflanzen, lang und flach. Es ist wichtig, dass der Boden dicht mit niedrigen Algen bepflanzt ist. Sie sollten jedoch nicht chaotisch wachsen, sondern mit "Betten", zwischen denen es für Frauen am bequemsten ist, zu laichen. Keramikscherben und verschiedene Ziergegenstände sollten ebenfalls in einem künstlichen Brutplatz aufgestellt werden. Sie können eine ausgezeichnete Zuflucht für das Weibchen sein, das während des Laichens von einem Männchen angegriffen werden kann und häufig Aggression zeigt.

In Gourami wird das Familienoberhaupt zu Recht als männlich angesehen, daher danach Wenn die Eier weggefegt werden, muss das Weibchen in das allgemeine Aquarium zurückgebracht werden. Das Männchen kümmert sich weiterhin um den zukünftigen Nachwuchs und tut dies mit besonderer Sorgfalt. Vom Laichen bis zum Erscheinen der Jungfische sind nicht mehr als 48 Stunden vergangen, und während dieser Zeit sollten dem Mann die bequemsten Bedingungen geboten werden. Das Aquarium sollte gut beleuchtet sein, Wasser - bei einer Höhe von + 24-25 Grad.

Diese Anforderungen müssen erfüllt sein, da der anspruchsvolle Papa-Gourami die befruchteten Eier leicht zerstören kann, wenn er der Meinung ist, dass die geschaffenen Bedingungen für die Kleinen nicht besonders günstig sind. Nach dem Auftreten von Fischrogen sollte der männliche Gourami ebenfalls in das allgemeine Aquarium zurückgegeben werden, da er Aggression gegenüber den Nachkommen zeigen kann.

Fry werden von Infusorien gemästet, die in jedem Fachgeschäft erhältlich sind. Nach ungefähr 2 Monaten wird die Jungtierfamilie groß genug, um sich der Gruppe der erwachsenen Gouramis anzuschließen.

Geschichtsgourami

Der französische Wissenschaftler Pierre Carbonier träumte von der Akklimatisierung in Frankreich sehr interessanter Fische, die in den Tropen entdeckt wurden. Unter ihnen befanden sich breitbrauner Fisch, der ständig an die Wasseroberfläche stieg und die Mündungsspitze überragte - Gourami. Es gelang ihnen jedoch nicht, sofort nach Europa zu gelangen. Sie wurden sowohl in Thailand, in Vietnam als auch auf den malaysischen Inseln gefangen, aber die Fische überlebten den Tag nicht und starben.

Damals wurde der Transport exotischer Fische in Holzfässern durchgeführt, die mit Wasser gefüllt waren. Während der Fahrt erlebte der Dampfer häufig ein Wegrollen, so dass das Wasser aus dem Fass und damit der Fisch nicht über Bord geflogen war. Der Holzkreis wurde auf die Wasseroberfläche im Fass abgesenkt, sodass er die Oberfläche vollständig bedeckte. Nur wenige Leute wussten über die Merkmale der Biologie von Labyrinthfischen Bescheid, obwohl Carbonier zu dieser Zeit in Paris die Makropode studierte und erfolgreich verbreitete. Da es keinen Zugang zu atmosphärischer Luft gab, überlebten die armen Fische nur bis zum Ende des Ladens der Fässer auf das Schiff. Nach vielen erfolglosen Versuchen wurden sie als problematisch eingestuft und ihre Verteilung wurde zwanzig Jahre lang eingestellt.

Augenzeugen waren verblüfft: In der Natur wurde die Einnahme von Gourays in Regentonnen, Regenrinnen, stillgelegten Steinbrüchen mit undenkbar schmutzigem und schlammigem Wasser durchgeführt - was fehlte den Fischen beim Transport?! Erst Ende des 19. Jahrhunderts bemerkte ein gewisser anspruchsvoller Europäer, der die launischen Kreaturen in einem natürlichen Reservoir beobachtete, dass Fische periodisch hinter einer Luftblase an die Wasseroberfläche steigen. Auf Anraten des indonesischen Dirigenten füllte er die Tragfähigkeit nur zu zwei Dritteln mit Wasser und versiegelte sie nicht. Infolgedessen wurden mehrere Tausend Einwanderer ohne einen einzigen Verlust an ihren Bestimmungsort geliefert.

In ausländischen Amateuraquarien erschienen die Gurus erst ab Januar 1896, aber sie kamen uns erst im Sommer 1897 und außerdem aus zwei Quellen gleichzeitig: aus Matte aus Berlin und aus V.M. Desnitsky, der sie direkt aus Singapur brachte.

Lebensraum

In der Natur leben Gourami in Südostasien (Indochina und Malaiische Halbinsel, Kalimantan-Inseln, Sumatra und Java).

Die perligen Gourami-Trichogasterleeri bewohnen den malaiischen Archipel, Sumatra und Borneo. Lunar gourami Trichogaster microlepis wird in Thailand und Kambodscha, Serpentinengourami Trichogaster pectoralis in Südvietnam, Kambodscha und Ostthailand gefunden. Der gefleckte Gourami-Trichogaster-Trichopterus hat eine große Bandbreite - von Indien bis zum malaiischen Archipel.

In verschiedenen Teilen dieses Gebiets gibt es viele lokale Formen, die sich farblich unterscheiden. In Sumatra wohnt zusammen mit diesen Formen der blaue Gourami Trichogaster trichopterus sumatranus. Der Serpentinengourami, dessen Verbreitungsgebiet sich der ozeanischen Küste gegenüber der Insel Sri Lanka nähert, ist nicht auf diese Insel umgezogen, jedoch hat er heute die Antillen-Stauseen in Zentralamerika gemeistert. Gourami ist sowohl in stehenden und fließenden Gewässern als auch in flachen Bächen und in großen Flüssen zu finden, und der gefleckte und braune Gourami beherrscht die Flutzone und das brackige Mündungswasser.

VIDEO GURAMI

BESCHREIBUNG UND FOTOS VON ALLEN ARTEN GURAMI.

BRAUN HURAMS INHALT ERSATZBESCHREIBUNG KOMPATIBILITÄT FÜTTERUNGSFOTOS.

WÄSCHEREI GURAMI INHALT KOMPATIBILITÄT ZUCHTBESCHREIBUNG FUTTERFOTOS.

CHOCOLATE HURAMES BESCHREIBUNG ERNEUERUNG FEEDING COMPATIBILITY FOTO INHALT.

MOND GURAMS BESCHREIBUNG INHALT ERNEUERUNG KOMPATIBILITÄT FOTOZUFÜHRUNG.

Zwerg-Gurami INHALT BESCHREIBUNG ERNEUERUNG KOMPATIBILITÄT FOTO.

KISSING GOURS CARE SPREADS FOTO VIDEO BESCHREIBUNG.

Sorten von Aquariumgourami

Gourami (lat. Trichogaster) ist eine Gattung von tropischen Süßwasserfischen der Unterordnung Labyrinth, Macropod-Familie. Es lädt sechs Arten auf. Der wissenschaftliche Name Trichogaster (mit Filamenten am Bauch) war dank der fadenförmigen Strahlen der Bauchflossen, die zusätzliche Berührungsorgane im Wasser sind, gourami. Neben den Kiemen können alle Arten von Gourams mit einem speziellen Labyrinthorgan atmen, es löst Sauerstoff im Körper auf.


Natürlicher Lebensraum - Regionen Südostasiens. Alle Arten dieser Fische zeichnen sich durch eine ruhige und friedliche Natur aus, von denen einige individuelle Verhaltensmerkmale aufweisen. Zum Beispiel treten die Männer von Perlgouras für die Aufmerksamkeit der Frau in Kämpfe ein. Sie machen laute Geräusche und lassen Luft aus der Labyrinthorgel, die Stunden dauern kann. Endemien asiatischer Stauseen wachsen in der Länge von 30-35 cm.

Viele Arten - Aquarienhaustiere. Die beliebtesten Gourami: Zwerg, Perle, Küssen, Serpentin, Honig, Marmor, Blau. Sie werden durch gemeinsame äußere Merkmale vereint - der Körper ist oval, an den Seiten abgeflacht und klein. Bei einigen natürlichen und hybriden Arten sind Flecken oder Streifen auf dem Körper sichtbar. Gourami hat transparente oder durchscheinende Flossen am Körper, die Bauchmuskulatur endet mit filamentösen Prozessen. Auf der Afterflosse befinden sich rote Einfassungen. Die Augen sind klein und rötlich.

Schauen Sie sich den Gourami im Aquarium an.

Haftbedingungen

Nach dem Kauf der Fische scheint es, als seien ihre Schuppen verblichen. Dies ist keine Krankheit, sondern Stress - wenn sie sich an ein neues Zuhause gewöhnt haben, wird die Körperfarbe zurückkehren. Für zwei Wochen ist es besser, ein neues Haustier unter Quarantäne zu stellen. Dieses Verfahren ist wichtig, um den Gesundheitszustand zu untersuchen, bevor es in ein gemeinsames Reservoir geleitet wird.

Dieser Aquarienfisch kann bis zu 15 cm groß werden, daher sollte der Tank mindestens mittelgroß sein. Für ein paar Fische können Sie ein Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 100 Litern oder mehr verwenden. Oben muss man mit einem Deckel abdecken, aber kein Glas. Fische bevorzugen warmes Wasser. Es ist wichtig, dass die Luft- und Wassertemperaturen gleich sind. Von Zeit zu Zeit fangen Ihre Haustiere Luft von der Wasseroberfläche, sodass zwischen dem Deckel und der Wasseroberfläche ein Spalt bestehen sollte.

Die zulässige Temperatur der Gewässer sollte zwischen 22 und 26 Grad Celsius liegen, ein erheblicher Temperaturabfall ist gesundheitsschädlich. Wasserhärte bis 16 dGH, Säuregehalt 6,0–7,0 pH. Jede Woche müssen Sie 25% des Wassers gegen frisches Wasser ersetzen. Belüftung ist erforderlich, da sie die Oxidation organischer Stoffe verhindert.


Aquarium-Gourami mag viel Vegetation, wo man sich verstecken kann. Natürliches Biotop erinnert an schwimmende Pflanzen, javanesisches Moos. Es ist notwendig, die Szenerie so einzustellen, dass die Fische schwimmen können. Die oberen und mittleren Wasserschichten - ihr konstanter Raum. Dunkles Substrat eignet sich als Substrat, die Beleuchtung ist hell - 10 cm Abstand von der LB-Lampe zur Oberfläche des Aquariums. Sie können Holztanks in den Tank stecken und Huminstoffe abgeben, die sich auch positiv auf die Gesundheit von Haustieren auswirken. Bei günstigen Bedingungen und regelmäßiger Pflege leben die Fische 5-10 Jahre.

In einem gemeinsamen Becken sollten sich friedliche und kleine Fische befinden, die in den unteren Wasserschichten schwimmen können. Raubtiere, selbst kleine Größen, können ihnen Flossen zupfen oder sie physisch zerstören. Geeignete Aquariennachbarn:

  • Angelfish;
  • Bussen (teilweise);
  • Danio;
  • Mollies;
  • Botsia;
  • Flure;
  • Iris;
  • Rasbory;
  • Labeo;
  • Die Schwertkämpfer;
  • Tetras.

Wildgourami sind Allesfresser. In Süßwasserkörpern fressen sie Zooplankton, Insekten und manchmal Pflanzen und Algen. Sie haben einen kleinen Mund, also sollte das Essen gehackt werden. Aquariumfischarten können lebende und gefrorene, künstliche und pflanzliche Nahrung aufnehmen. Es wird empfohlen, Blutwürmer, Tubuli, Daphnien, Ciliaten, zerkleinerte Schnecken und fein gehackte Regenwürmer zu verabreichen. Manchmal können Sie Salat, Lebensmittel mit Spirulina hinzufügen. Wenn Sie das Essen 1-2 Mal am Tag in sehr kleinen Portionen verbessern, ist es wichtig, nicht zu viel zu füttern, da die Fische sonst verstopft wirken.

Sehen Sie sich ein Video über das Züchten von Perlengouras an.

Zucht

Gourami-Zucht - ein einfacher Prozess, es genügt zu wissen, wann sie zur Zucht bereit sind und wo sie sich während der Laichzeit niederlassen sollen. Natürlich ist der beste Weg, um Fry zu bekommen, einen separaten Laichplatz. Erhöht man die Temperatur auf 28 bis 29 Grad, bringt man die Härte auf 10 °, erreicht die Acidität des Wassers einen pH-Wert von 6,5 bis 7,0. Ein paar Wochen vor dem Laichen müssen Sie ein paar Fische mit einem Proteingehalt füttern. Ein paar Wochen nach der Vorbereitung wird das Weibchen aufgerundet und Kaviar wird sich in ihr entwickeln. Als nächstes laufen die Hersteller mit sauberem Wasser in das Aquarium, aber nicht zu stark. Im Tank sollten schwimmende Pflanzen, Unterstände sein. Im Labyrinthnest nisten die Männchen normalerweise, und er kümmert sich auch um die Eier. Einige Arten haben ein besonderes voreheliches Verhalten, aber häufig sind die Zuchtregeln üblich. Der Mann baut ein Nest aus Blasen und Pflanzen und bindet die "Struktur" mit Speichel.


Während des Laichens können Fische Geräusche machen, die an das Rumpeln oder Quaken von Fröschen erinnern. Dies ist eine Folge der Arbeit des Labyrinths, das sich unter den Kiemen befindet. Das Männchen lädt das Weibchen in sein Nest ein und beginnt mit ihr zu tanzen, um sich von ihrem Kalb zu befreien. Dann befruchtet er sie und bringt sie ins Nest, die gefallenen Eier kehren an ihren Platz zurück. Einige Gourami produzieren 200-300 Eier, die Schlangenfrau produziert bis zu 1000 Eier und mehr. Die Inkubationszeit beträgt je nach Wassertemperatur 24 bis 72 Stunden.

Nach dem Laichen kann das Weibchen sofort abgelegt werden und das Männchen sollte belassen werden, bis die Brut abgerechnet wird. Zuerst fressen sie den Inhalt des Dottersacks auf, später schwimmen sie selbständig auf der Suche nach kleinen Nahrungsmitteln. Starterfutter - Ciliaten, flüssiges Futter für Brut. Später können die Larven von Artemia gegeben werden, aber stellen Sie sicher, dass sie klein sind. Kinder brauchen auch Zugang zu Luftsauerstoff, um das Labyrinthorgan richtig entwickeln zu können. Fische werden im Alter von 6-12 Monaten geschlechtsreif.

Fischgourami

Zierfischgoura gehört zur Familie des Labyrinths. Diese erstaunlichen Fische werden auch als Nitropoden für die ventralen Flossen bezeichnet, ähnlich wie lange Saiten. Wie andere Fische dieser Familie können sie mit Hilfe einer speziellen Orgel - dem Kiemenlabyrinth - atmosphärische Luft einatmen. Wenn Sie sie in einem geschlossenen Aquarium ohne Luftzugang lassen, sterben die Fische schnell ab.

Beschreibung gourami

Gourami - sehr beweglicher, flinker, neugieriger Fisch, leicht zu züchten, unprätentiös in Lebensmitteln, so häufig in Heimaquarien zu finden. Sie kamen zu Aquarien aus Südostasien, ihrer historischen Heimat.

Fischgourami sieht ziemlich bescheiden aus. Der Körper der Perlengourams hat eine unauffällige Silberviolett-Tönung mit Perlenflecken, die Monde sind hellgelb und hell genug, Gold, Marmor und Zitronengourams. Je heller der Farbton ist, desto stärker ist die Gesundheit der Fische. Die Größe der meisten Gouras-Arten beträgt nicht mehr als 15 cm, die Serpentinenpilze erreichen 25 cm, aber beide werden selten länger als 10 cm.

Es gibt verschiedene Arten von Gourami. Am häufigsten:

  • brauner Gourami;
  • Mond-Gourami;
  • Perle Gourami;
  • Honig-Gourami;
  • küssender gourami;
  • Zwerggurami;
  • Schokoladengourami;
  • nörgelnder Gourami;
  • gefleckter Gourami und andere.

Wie viele lebende Gourami?

Natürlich leben Gourami zu Hause länger als in der Natur - die Situation hat es. Die Lebenserwartung von Gourami beträgt 5-7 Jahre, mit sehr guter Pflege und günstigen Bedingungen für ihre Instandhaltung können bis zu 10 Jahre alt werden. Die Lebensdauer von Marmor-Gourami, die in der Züchtung launischer ist, kann bis zu 8 Jahre betragen - dies ist ein starker Fisch, der selten krank wird und im Gegensatz zu seinen Mitmenschen einem Temperaturabfall standhalten kann. Das Verhalten von Gourami während einer Krankheit oder vor dem Tod drückt sich darin aus, dass die Fische ihre Flossen falten und träge am Boden des Aquariums schwimmen.

Um Ihren Fisch lange zu leben, müssen Sie einige Regeln beachten:

  • das Vorhandensein eines kleinen Aquariums mit einem Wasserstand von nicht mehr als 35 cm;
  • sauberes Wasser, das oft und allmählich gewechselt werden muss;
  • Einhaltung des Temperaturregimes - nicht alle Arten können Temperaturschwankungen standhalten;
  • helle, aber keine heiße Beleuchtung;
  • Fütterungsregime - Sie können Fische nicht überfüttern, Sie müssen sie auf verschiedene Weise füttern, aber allmählich 2-3 Mal am Tag;
  • dunkler Boden, Ablagerungen, das Vorhandensein von Pflanzen im Aquarium;
  • Nachbarn mit ähnlichem Charakter und ähnlicher Größe.
Fortpflanzungs- und Ernährungsgourami

Für die Fortpflanzung bei Gourami ist der Mann verantwortlich. Er baut ein Nest aus Schaum und Pflanzen, kümmert sich um das Weibchen und drückt die Eier von ihr, befruchtet sie, sorgt dafür, dass die Eier in das Nest fallen und darin bleiben, bis die Jungfische verlassen wird. Das Weibchen kann mehrere tausend Eier fegen. Caviar Gourami sieht genauso aus wie bei anderen Aquarienfischen - die Fische sehen aus wie ein Faden mit Augen und einem Schwanz.

Gourami und andere

Gourami sind tierfressende Fische, das heißt, sie können Raubtiere genannt werden. In der Natur ernähren sie sich von Wirbellosen und Mückenlarven. Zu Hause passten sie sich mehr an vegetarisches Essen an, aber mit Freude essen sie Daphnien, Blutwürmer und Pfeifenmacher. Gourami kann einen Nachbarn essen, der sein Territorium erobern möchte, oder wenn sie wütend sind, können sie ihre Jungfische zerstören, aber dies ist typisch für viele Fische. Gourami ist ein ruhiger Fisch, nur Männer können streitsüchtig sein.

Raubtiere mit einer großen Ausdehnung kommen Gourami gut mit anderen Fischen aus, einschließlich solchen, die ruhig mit Sklyariy und Barbs auskommen können. Machen Sie sich nicht mit Gourami mit Goldfischen und Viviparen Fischen an, aber nicht aufgrund ihrer Natur, sondern wegen des Unterschieds in der gewünschten Wassertemperatur.

Gourami Pearl: Inhalt, Kompatibilität, Zucht, Foto-Video-Test


Gourami Pearl Trichogaster leeri

Wissenschaftliche Einordnung:

Domain:

Königreich:

Typ:

Klasse:

Kader:

Familie:

Rod:

Ansicht:

Internationaler wissenschaftlicher Name:

Eukaryoten

Tiere.

Akkord

Rochenfisch

Perciformes.

Macropod.

Gourami-Stützen

Perle Gourami.

Trichogasterleerii

(Bleeker, 1852).

Synonyme der Artbezeichnung:

Trichopodustrichopterus Cantor, 1850;

Trichopus leerii (Bleeker, 1852);

Osphromenus trichopterus var. leerii Gunther, 1861;

Trichopodus leeri Regan, 1909;

Wasserparameter für die Aufbewahrung von Perlengoura in einem Aquarium:

Temperatur: 23-27 ° C;

Säure: pH: 6,0 - 7,0;

Steifheit: bis zu 16 °;

Aggressivität: nicht aggressiv 30%;

Pearl-Kompatibilität

Sie haben eine ruhige und friedliche Natur, ein bisschen schüchtern. Mit allen nicht aggressiven Fischen, selbst mit kleinen und mittleren Buntbarschen, ist es leicht, auszukommen. Es wird nicht empfohlen, sie mit den Schwanzschwänzen und ähnlichen Fischen anzusiedeln.

Beschreibung:

Der Körper des Perlengouramis ist hoch, länglich und seitlich abgeflacht. Die Farbe des Körpers ist Silberviolett mit zahlreichen Perlenpunkten (Perlen ähnelnd), die nicht nur im gesamten Körper, sondern auch entlang der Flossen verstreut sind. Ein unebener dunkler Streifen verläuft entlang des gesamten Körpers. Die Länge des Perlengouramis beträgt 11 Zentimeter.


Sexueller Dimorphismus: männlicher und weiblicher Perlengourami

Auf dem Foto männliche und weibliche Gourami-Perle

Das Männchen ist viel größer als das Weibchen, hat eine hellere Farbe, verlängerte Rücken- und Afterflossen. Es gibt jedoch ein weiteres, sehr charakteristisches Merkmal - die Färbung des Halses des Perlengouramis: Rot beim Männchen und Orange beim Weibchen. Diese Unterschiede treten bereits in jungen Jahren auf, sind jedoch bei Erwachsenen stärker ausgeprägt. Und während der Laichzeit beim Mann sind die Farbunterschiede vorherrschend: Hals und Bauch leuchten in einem roten Farbton, der Perlmuttschimmer schimmert und funkelt. Daher bringt die Identifizierung von Fischen in keinem Alter Schwierigkeiten mit sich.


Habitatperlengurami

Perliger Gourami lebt in der Natur in den Gewässern Indiens und Indochinas, im Süden Malaysias und Thailands. In Stauseen mit gut erwärmtem, sauberem Wasser und dichter Vegetation. In Aquarien enthalten seit 1933.

Der Inhalt von Perlgourami

Diese Art von Fisch wird empfohlen, um in Aquarien mit einem Fassungsvermögen von mindestens 40 Litern für 2 - 3 Personen, mit üppiger Vegetation, Vorhandensein von Abhängen und Grotten als Unterschlupf und Übernachtungs- und Ruheplätzen sowie einem kostenlosen Badebereich zu halten. Der Boden ist vorzugsweise dunkel gefärbt. Die Wassertemperatur für die Aufrechterhaltung des Perlenguramis reicht von 23 bis 27 ° C. Wasserparameter - Härte bis 16 °, pH 6,0-7,0. Die leichte Belüftung ist sehr nützlich, obwohl Pearl Gourami wie alle Labyrinthfische atmosphärische Luft durch das Kiemenlabyrinth atmen kann. Letzteres kann durch Verschlucken kalter Luft die Ursache der Erkrankung sein. Wenn Gourami kommt, ist eine andere notwendige Bedingung eine Kappe. Aufgrund ihres Engagements für sauberes Wasser sind Filtration und wöchentlicher Austausch von bis zu 30% Wasser nicht nur notwendig, sondern wirken sich auch positiv auf die gesunde Entwicklung der Fische aus.

Fütterung von Aquarienfischen muss richtig sein: ausgewogen, vielfältig. Diese Grundregel ist der Schlüssel für die erfolgreiche Haltung von Fischen, sei es Guppys oder Astronoten. Artikel "Wie und wie viel man Aquarienfische füttert" spricht ausführlich darüber und umreißt die Grundprinzipien der Ernährung und des Fütterungsregimes von Fischen.

In diesem Artikel weisen wir darauf hin, dass das Füttern von Fischen nicht eintönig sein sollte, sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Darüber hinaus müssen Sie die gastronomischen Vorlieben eines bestimmten Fisches berücksichtigen und, abhängig davon, seine Ration entweder mit dem höchsten Proteingehalt oder umgekehrt mit pflanzlichen Zutaten einschließen.

Populäres und beliebtes Futter für Fische ist natürlich Trockenfutter.Zum Beispiel stündlich und überall in den Aquarienregalen des Lebensmittelunternehmens "Tetra" zu finden - dem Marktführer auf dem russischen Markt. In der Tat ist die Auswahl an Futtermitteln dieses Unternehmens bemerkenswert. Im "gastronomischen Arsenal" von Tetra sind Einzelfuttermittel für eine bestimmte Fischart enthalten: für Goldfische, für Buntbarsche, für Loricariden, Guppys, Labyrinthe, Arovan, Diskus usw. Tetra hat auch spezielle Lebensmittel entwickelt, um beispielsweise die Farbe zu verstärken, zu verstärken oder Brut zu füttern. Detaillierte Informationen zu allen Tetra-Feeds finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens - hier.

Es sollte beachtet werden, dass beim Kauf von Trockenfutter das Herstellungsdatum und die Haltbarkeitsdauer beachtet werden sollten, dass keine Lebensmittel nach Gewicht gekauft werden sollten und die Lebensmittel in einem geschlossenen Zustand aufbewahrt werden sollten. Dies trägt dazu bei, die Entwicklung einer pathogenen Flora zu vermeiden.


Anbau und Reproduktion von Perlgurami

Die Zucht von Perlguram erfordert keine großen Fähigkeiten und Investitionen. Zunächst ist es möglich, diese Fische sowohl im allgemeinen Aquarium als auch in einem separaten kleinen Laichaquarium in 20 Liter mit einer Wassersäule von 10 bis 15 Zentimetern zu züchten.

Wenn das Laichen in einem allgemeinen Aquarium erfolgt, ist die Hauptbedingung die Anwesenheit von auf der Oberfläche schwimmenden Pflanzen (Ricci, Rogolistnik, Wasserlinse usw.) und das Fehlen einer starken Strömung, um das vom Männchen erzeugte Schaumnest nicht zu zerstören.

Wenn das Laichen in einem Laichaquarium durchgeführt wird, benötigen Sie das Wasser, um die erforderlichen Parameter zu erhalten: Wassertemperatur 24 - 26 ° C, Härte 4 - 10, Säuregehalt 5,8 - 6,8, Pflanzen schwimmen auf der Oberfläche und am Boden befindet sich eine Zuflucht für das Weibchen. In dem Laichaquarium, das wir ausgewählt haben, unterteilen wir zunächst das Männchen. Füttern Sie ein Paar, vorzugsweise ein Live-Feed, für ein Paar 1 bis 2 Wochen. Kurz vor dem Laichen pflanzen wir das Weibchen im Laichaquarium wieder ein. Und schauen Sie sich die sehr aufregenden Spiele des Paares an. Gourami verwandelt sich in eine hellere Farbe, sie schweben mit geraden Flossen. Das Männchen als pflegender Vater hält das Schaumnest im ganzen Zustand ständig aufrecht.

Und er baut sein Nest aus Luftblasen zusammen mit Speichel aus dem Mund. Der Mann braucht etwa 3 Tage, um ein Schaumnest zu bauen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn das Männchen in dieser Zeit nicht mit Essen beschäftigt ist und sich nur um sein Gebäude kauert. Und wenn das Nest vollständig gebaut ist, beginnt der Laich der Perlenguramis. Das Männchen versucht das Weibchen auf jede mögliche Weise unter seinem Nest zu treiben, und nachdem er es getrieben hat, befruchtet es das Wild, das leicht an die Oberfläche des Aquarienwassers schwimmt. Die Laichzeit dauert in der Regel 3 bis 4 Stunden mit mehreren Besuchen. Um den Laichvorgang zu beschleunigen, können Sie 1/3 des Volumens des Laichaquariums mit destilliertem Wasser mit einem Temperaturanstieg von bis zu 30 ° C hinzufügen. Das Ignorieren von Strasssteinen im Nestkaviar sammelt der versorgende Vater und geht in das Nest. Normalerweise fegt das Weibchen etwa 200 Eier heraus, vielleicht mehr. Am Ende des Laichens stürmt der Fisch in verschiedene Richtungen: Das Weibchen geht zum Tierheim, und das Männchen eilt zum Nest, wo er sich bis zum Brüten der Brut um die Eier kümmern wird. Das Weibchen muss jedoch sofort abgelegt werden, damit es vom Männchen angegriffen wird oder das Nest nicht beschädigt, wenn es sich dabei um Eier von einem unerfahrenen Vater handelt. Die Inkubationszeit des Kaviars aus Perlgoura beträgt 24 bis 48 Stunden. Die Entwicklung von Kaviar hängt von der Wassertemperatur im Aquarium ab.

Die Zeit vergeht, die Larven schlüpfen aus dem Kalb und hängen regungslos im Schaum des Nestes, und nachdem sie herausgefallen sind, kehren sie sofort zu dem Ort zurück, den der fürsorgliche Vater bringt. Nach 2 - 3 Tagen gehen die Larven in die Brutphase und beginnen zu schwimmen. Das Männchen ist hier in Alarmbereitschaft, er sammelt Brut mit dem Mund und trägt sie zum Nest. Sobald alle Jungtiere im Laichaquarium geschlüpft sind und schwimmen, fangen wir das Männchen, damit es seinen Nachwuchs nicht frisst. Das Männchen wird während der gesamten Pflegezeit des Nachwuchses nicht gefüttert. Wenn Larven auftauchen, ist es notwendig, den Wasserstand auf 6 bis 10 cm zu senken und aufrechtzuerhalten, bis die Jungtiere einen Labyrinthapparat gebildet haben, was mindestens einen Monat dauert. Bei vielen Larven ist im Laichaquarium eine schwache Belüftung notwendig.

Die Jungtiere werden reichlich mit Infusorien, kleinem „Staub“, Joghurt und Spezialfutter gefüttert. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass das Futter von der Brut vollständig verzehrt wird, und den Überschuss rechtzeitig entfernen. Perlguttafischbraten wachsen nicht gleichmäßig, größere und weiter entwickelte konkurrieren mit kleinen und können sie essen. Hier entscheiden Sie, entweder die Brut ständig in Gruppen zu sortieren oder sich auf den natürlichen Instinkt zu verlassen, und Sie werden die am meisten entwickelten und starken Individuen haben.

Wir erwähnen die Eigenschaften der Zuchtperlengurami:

der erste - Die Paarung für das Laichen sollte auf natürliche Weise erfolgen, basierend auf der Beobachtung der im Rudel lebenden Fische.

die zweite - Jungfische im Alter von 8 Monaten bis 1 Jahr brüten gut, wenn Sie diese Zeit verpassen, können Sie nicht auf den Nachwuchs warten.

der dritte - Gourami mag sauberes Wasser, daher sollte das Wasser im Laichaquarium klar sein;

viertens - Während des Laichens ist es besser, den Fisch vollkommen zu beruhigen und die Vorderseite des Laichaquariums abzudecken (mit einem Handtuch, Karton, Papier usw.).

Was sind kranke Gourami?

Alle Fischarten haben eine charakteristische Liste der am häufigsten auftretenden Krankheiten, keine Ausnahmen und Pearl Gourami. Denken Sie daran, dass die Krankheit eines Fisches in einem Aquarium zum Tod aller Aquarientiere führen kann. Daher ist es besser, Krankheiten zu verhindern als zu heilen. Fische sind meistens anfällig für Krankheiten aufgrund von schlechten Bedingungen, Verletzungen während des Transports, plötzlichen Änderungen der Temperatur und der Wasserparameter, der Futterqualität, insbesondere von Lebewesen, die von verschiedenen Parasiten befallen werden können. Vergessen Sie nicht die Quarantäne für neue Fische, denn es ist sehr traurig, sich selbst für den Tod so geliebter Fische verantwortlich zu machen, nachdem sie sich anscheinend als gesund ansiedelten und tatsächlich einen kranken Fisch.

Zu den häufigsten Erkrankungen von Perlgoura sowie anderen Arten von Gourami gehören: Lymphozytose, Pseudomonose, Aeromonose.

Lymphozytose (Lymphozystis) - Eine Viruserkrankung, die zur Haut der Fische beiträgt und die Schleimhautzellen verändert. Blasen, die auf der Haut erscheinen, können sogar mit bloßem Auge gesehen werden. Die betroffene Zelle wächst, bringt neue Viren hervor, bricht und alle Viren fallen ins Wasser. Meistens manifestiert sich die Krankheit an den äußeren Kanten der Flossen und wirkt sich nur dann auf die Zellen im ganzen Körper aus.

Pseudomonose - Ulcus pepticum, charakteristisch für viele Arten von Aquarienfischen, deren Erreger aquatische Mikroorganismen aus der Gruppe der Pseudomonaden sind. Diese Organismen können mit dem Boden, Pflanzen, infizierten Fischen in das Aquarium gelangen. Mit der Krankheit am Körper der Fische bilden sich dunkle Flecken mit ihrer weiteren Umwandlung in blutige Geschwüre. Und schon durch diese Geschwüre im Körper des Fisches sind die Türen für andere Virusinfektionen geöffnet. Es ist am besten, die Fische in einem separaten Quarantänebehälter ohne Pflanzen zu behandeln. Zur Behandlung verwenden Sie eine Lösung aus Kaliumpermanganat mit einer Menge von 0,5 Gramm pro 10 Liter Wasser. In einer solchen Zusammensetzung wird der infizierte Fisch 15 Minuten gehalten. Wenn Sie kein Quarantäneaquarium haben, können die infizierten Fische im allgemeinen Aquarium mit Bicillin-5 behandelt werden, was 500.000 U des Präparats pro 100 Liter Wasser beiträgt und mindestens alle sechs Tage wiederholt wird.

Aeromonose - Eine Infektionskrankheit, die normalerweise durch das Bakterium Aeromonos punctata verursacht wird, entwickelt sich in stark verschmutzten und kalten Aquarien.

Kranke Fische werden inaktiv, fallen auf den Boden und essen nicht. Sie haben eine Schwellung des Bauches und ein "Flattern" der Schuppen. Es gibt Blutlecks im ganzen Körper und in der Flosse. Diese Krankheit ist sehr ansteckend und schwer zu heilen. In diesem Zusammenhang wird häufig empfohlen, das Aquarium vollständig zu desinfizieren und den Fisch zu zerstören.

Ein schönes Foto einer Sammlung von Perlgourami

Interessantes Video über Gourami-Perle

fanfishka.ru

Marmor-Gourami - der Favorit der Aquarianer

Diejenigen, die die Natur und die Tierwelt lieben, ist es sehr gut, ein Aquarium im Haus zu haben. Der Beitritt zu einer großen Gemeinschaft von Aquarianern ist in der Welt der Fische nicht immer leicht zu navigieren. Es gibt sehr viele Arten auf der Erde, aber alle müssen individuelle Bedingungen schaffen, einschließlich der Marmorbedingungen.

Wie sieht ein Fisch aus?

Diese interessante Fischart stammt aus Südostasien. Seine Verwandten in freier Wildbahn, in der Form identisch, aber nicht in der Farbe. Diese einzigartige, erstaunliche, schöne, anspruchsvolle Farbe und Gestaltung des Fisches wurde durch die Auswahlmethode abgeleitet, d. H. künstlich. Trotzdem brüten sie in Gefangenschaft, unprätentiös im Inhalt, guter Belüftung und üppiger Vegetation im Aquarium. Diese Fischart lebt relativ lange - mehr als 4 Jahre. Aquarianer für Anfänger können sich einen dekorativen Look leisten. Da alle notwendigen Eigenschaften dafür in den Genen dieser Art erhalten bleiben. Sie sind robust, wie ihre wilden Verwandten, die in der Natur in ihren südlichen Breitengraden an den ungeeignetsten Orten für gewöhnliche Fische leben. Die Auswahlansicht hat sich in der Form nicht verändert, der Gourami-Marmor hat einen Körper, der sich in der Länge ausdehnt und seitlich abgeflacht wird. Dieser Körper erinnert an die Geometrie und sieht aus wie ein Oval. Alle Flossen sind rund, nur die Bauchflossen sehen aus wie dünne und lange Schnurrbärte, mit denen der Fisch nach Objekten sucht. Brustflossen sind farblos. Die Rücken-, Afterflossen und der Schwanz sind dunkelgrau. Die Basis des Körpers ist dunkelblau oder silberblau mit einem Muster, das an Marmorflecken erinnert. Seine Größe ist von 10 cm bis 15 cm. Dieser Fisch hat noch eine weitere Besonderheit: Wenn im Aquarium nicht genügend Sauerstoff vorhanden ist, überlebt er mit Gourami, weil er atmosphärische Luft atmen kann. Männchen unterscheiden sich von Weibchen durch größere Grazie, große Flossen am Rücken und sind etwas größer.

Inhalt anzeigen

Fisch halten ist nicht schwer. Zum einen können Sie 5-6 junge Leute bekommen und sie in einem Aquarium mit bis zu 50 Litern ansiedeln. Wenn das Aquarium einen Deckel hat, ist der enge Sitz nicht akzeptabel, weil gurammramorny braucht atmosphärische Luft. Der optimale Abstand zwischen dem Deckel und der Oberfläche des Wassers muss von 5-9 cm eingehalten werden.Es ist notwendig, ungefähr die gleiche Wassertemperatur im Aquarium und im Raum zu halten, da der Gourami beim Atmen "kalter" Luft krank werden kann. Nach einiger Zeit sollte der Fisch in ein größeres Reservoir gelegt werden.

Dies sind wärmeliebende Fische, die an das asiatische Klima gewöhnt sind, und die Wassertemperatur im Aquarium sollte nicht unter 24 ° C * liegen. Es ist auch notwendig, anderen Parametern zu widerstehen - dem Säuregehalt und der Wasserhärte. Der Filter ist obligatorisch, aber im "moderaten" Modus und Belüftung ist erforderlich, wenn sich andere Fischarten im Aquarium befinden, aber wenn Gourami alleine lebt, ist eine Belüftung nicht erforderlich. Tauschen Sie in diesem Fall jede Woche etwa den 5. Teil des Wasservolumens im Tank aus.

Es ist notwendig, den Vorratsbehälter mit Licht im oberen Teil auszustatten und einen häuslichen Teich zu installieren, damit die Fische die Morgensonne genießen können. Für eine vorteilhafte Schattierung der Fischfarben wird dunkler Boden empfohlen:

  • von Kieselsteinen;
  • Granit-Chips;
  • grobkörniger Sand

Pflanzen Sie dicke Vegetation darin, nachdem Sie sie zuvor an den Seiten des Aquariums gruppiert haben. Dies ist zum Schwimmen. Wenn Sie planen, Fisch zu züchten, dann sind auch schwimmende Pflanzen notwendig, weil Wasserlinse, Salvinia. Ihr Gourami baut ein Nest, ohne dass diese Reproduktion unmöglich ist. Während dieser ZeitmitEs kümmert sich um dekorative Strukturen - Haken, Tonstrukturen. Dort verstecken sich Gourami gerne, sie dienen als Schutz.

Isst gourami-marmor alle verfügbaren lebensmittel:

  • lebendig;
  • gefroren;
  • Gemüse
  • trocken

Sie müssen alle gründlich geschreddert sein. Immerhin ist das Maul des Fisches klein und große Nahrung, die sie nicht schlucken. Sie lieben Abwechslung und ohne Essen können sie eine Woche ohne Schmerzen leben.

Brutarten

Die Fortpflanzung der Art ist im Alter von etwa einem Jahr möglich. Marmor-Süßwasser-Gourae kann sich fortpflanzen, dafür schaffen Fische besondere Bedingungen. Die Reproduktion ist kein einfacher Prozess, aber unter bestimmten Bedingungen ist dies durchaus möglich. Das Laichen sollte mindestens 30 Liter betragen. Es sollten viele Pflanzen sein. Die Wassertemperatur ist um 3-4 Grad höher als im Aquarium. Die Höhe des Wassers in einem solchen Aquarium beträgt bis zu 15 cm, es ist nicht notwendig, den Boden zu platzieren, aber es ist notwendig, den Säuregehalt und der Wasserhärte von 10 bzw. 7 Einheiten standzuhalten. Übertreiben Sie es nicht mit dem Licht und lassen Sie es nicht spontan im allgemeinen Aquarium laichen.

Es ist wichtig, rechtzeitig zu züchten. Ein Weibchen und ein Männchen (zur Bestimmung des Bodens im Voraus) für 1-2 Wochen werden in einem Brutplatz abgelegt. Zu dieser Zeit beginnt das Männchen (1-2 Tage) ein Nest in der Ecke eines Pflanzen-Aquariums zu bauen, das sie auf besondere Weise befestigt. Während dieser Zeit ist es notwendig, die Fische reichlich zu ernähren, vorzugsweise mit schmackhaftem Lebendfutter. Die Zucht ist ohne die Fütterungsregeln nicht durchzuführen.

Danach beginnt er die Paarungsspiele: die Flossen auflösen, das Weibchen treiben, sich präsentieren, bis das Weibchen im Nest ankommt und sich darunter niederlässt. Dann beginnt das Männchen zu helfen, Eier zu legen, indem es die Bewegungen spritzt und sie sofort aussäugt. Normalerweise werden Eier bis zu 800 Stück abgelegt. Der Mann sammelt sie sorgfältig mit dem Mund und arrangiert Eier in der Mitte des Nestes. Eine große Anzahl von Eiern bedeutet nicht, dass sie alle zu Brut werden. Die meisten Eier sterben fast sofort, und viele andere Fische sterben durch Braten.

Das Weibchen ist nicht an der Pflege der Nachkommen beteiligt, seine Rolle ist die Fortpflanzung und das Legen von Eiern. Es sollte unmittelbar nach der Verlegung sein, das Weibchen zu trennen, damit das Männchen es nicht zerstört. Er bleibt selbst und isst zu dieser Zeit nichts. Es ist wichtig, die Wassertemperatur um 27 С * zu halten, da das Absenken zu einer negativen Folge führt Das Männchen kann die Jungfische zerstören und das Nest zerstören. Er wird am 3: 1-Tag nach dem Schlupf der Brut gereinigt, andernfalls kann er sie fressen. Jugendliche werden lebend gefüttert, aber sorgfältig zu Staubfutter zerquetscht.

Gourami - der beste Fisch im Aquarium

Nachdem die Fische gut aufgewachsen sind und von nichts bedroht werden, einschließlich der Eltern, die manchmal ihren Nachwuchs mitnehmen, werden sie in ein gemeinsames Aquarium umgesiedelt. Auf dieser Reproduktion, wie der Vorgang abgeschlossen ist. Aber auch die Jungtiere müssen nach Größe sortiert werden. Ganz kleine sollten nicht in ein gemeinsames Reservoir gebracht werden. Dennoch ist die Gefahr für sie dort groß, sie können als Nahrung genommen werden.

Im Allgemeinen ist der Marmor-Gourami friedlich. Aber die Rivalität der Männer ist unvermeidlich. Daher wird empfohlen, 3 Weibchen pro Männchen zu haben. Viele Fischarten kommen mit Gourami gut zurecht, mit Ausnahme offener und großer Raubtiere. Da sie die optimale Größe von Aquarienfischen erreichen, haben sie praktisch keine Feinde. Für das Zusammenleben werden solche Fischarten empfohlen, die das gleiche Temperament und den gleichen Charakter sowie die gleiche Größe haben. Wenn Sie alle Tipps und Empfehlungen befolgen, wird sich Gourami bei allen Angehörigen wohl fühlen.

Diese Art von Zierfischen ziert jedes Aquarium, da eine solche Farbe in einem transparenten und beleuchteten Aquarium sehr auffällig ist. Es ist interessant, diese Fischart zu beobachten. Sie erwecken den Eindruck, als würden sie neugierig aussehen, sie scheinen sich für alles zu interessieren, ihre Welt zu beobachten, zu untersuchen und zu studieren. Die Besitzer gewöhnen sich an sie, denn ihre sanfte und gutmütige Stimmung fesselt jeden. Fische verhalten sich selten wie die Besitzer des Aquariums, im Gegenteil, sie sind gastfreundlich und friedlich.

Unprätentiöser Gourami - große Nachbarn

Gourami sind kleine Fische aus der Macropod-Familie, einem Labyrinthfisch. Viele Arten sind Endemiten Südostasiens, bevorzugen ruhige Gewässer mit langsamer Strömung. Gourami ist in diesen Regionen von industrieller Bedeutung, aber in vielen Aquarien der Welt sind sie Zierfische. Sie haben einen friedlichen und ruhigen Charakter und eine geringe Körpergröße, um sie selbst für Anfänger als Aquarianer einfach zu halten. Gourami zeigt im "Haus" praktisch keine Aggressionen gegenüber den Nachbarn, meistens stehen sie miteinander in Konflikt. Um sie in einem gemeinsamen Kindergarten niederzulassen, müssen Sie die Besonderheiten ihres Charakters verstehen.


Zeichen

Diese Fische stören ihre Nachbarn nicht absichtlich, jagen und fressen ihre Jungfische, da sie nur kleine Nahrung essen. Frauen verstecken sich oft in Schutzräumen oder dichter Vegetation, manchmal schwimmen sie bis zu den oberen Wasserschichten, um Luft von der Oberfläche zu bekommen. Bei Männern ist der Charakter unberechenbar, manchmal schwach und aggressiv, aber sie sind vor Raubtierarten schlecht geschützt, sofern sich solche im Aquarium befinden. Sie sind leicht für dünne fadenartige Flossen des Bauchbereichs zu greifen.

Es ist wichtig, dass sie gut mit anderen Fischen leben, deren Charakter unprätentiös und friedlich ist. Wenn Sie ihnen ein erfolgreiches Leben retten wollen, sorgen Sie für eine gutnachbarschaftliche Siedlung.

Sind miteinander kompatibel?

Zwischen ihnen treten spezifische Unterschiede auf, in denen sie die hierarchischen Rollen klären oder das Gebiet schützen. Aquarium-Gourami sind mit anderen Familienmitgliedern praktisch nicht kompatibel. Wenn Vertreter einer Art miteinander auskommen, gilt dies natürlich nicht für diese Art. Hier ist alles viel komplizierter. Sie wetteifern ständig um die Aufmerksamkeit der Weibchen. Wenn nur wenige Weibchen für das Männchen im Aquarium sind, schafft er kein Paar.

Sehen Sie, wie sie gegen Gourami kämpfen.

Der Kampf zwischen Männern kann extrem gefährlich sein und zu einer starken Aggression führen, die noch schlimmer ist als der Angriff von Fischen anderer Spezies. Kompatibilität ist möglich, wenn ein Männchen und 2-3 Weibchen für ihn in den Tank gelegt werden. Dann bleiben alle Einwohner unversehrt und glücklich. Die Labyrinthflossen sind normalerweise dünn und lang, sodass sie während der Rivalität leicht eingefangen werden können.


Kompatibilität mit anderen Arten

Aquarium-Gouras können mit anderen Fischen sogar noch besser leben als mit ihren engsten Verwandten.Kompatibilität ist mit ruhigen kleinen Fischen möglich, die in den mittleren und unteren Wasserschichten schwimmen. Es gibt auch eine Reihe von Vertretern der Unterwasserwelt, mit denen die Gurus leicht auskommen. Kompatibilität ist möglich mit Neon, Iris, Danios, Schlachten, Schwertköpfen, Tetras, Wels, Minderjährigen. Auch Vertreter der Familien der Buntbarsche und des Skalars kommen mit Gourami zurecht.

Es wird nicht empfohlen, sich mit großen Raubtieren, mit schnellen und aktiven Fischen spielerisch anzusiedeln. Dies gilt für Arten, die Flossen pflücken und ständig stören können, darunter Barben, Buntbarsche, Hähne, Papageienfische, Astronotus, Goldfisch.

Kompatibilität ist mit Diskus, Garnelen, Guppy nicht möglich, da zwischen ihnen eine Konfrontation besteht oder einige von anderen gegessen werden.


Die folgenden Faktoren können zu Konflikten zwischen Gouras und nicht verwandten Fischarten führen:

  • Helle Farbe oder lange, flauschige Flossen, die fürsorgliche Nachbarn anziehen. Sie können die Flossen abreißen oder das "Hübsche" zerstören;
  • Überproportionale Fische brauchen Platz zum Schwimmen und Leben. Wenn einige Fische in den oberen Schichten schwimmen, andere in der Unterseite, führt dies nicht zu Kollisionen.
  • Unzureichendes Aquarienvolumen und Mangel an persönlichem Schwimmraum, unzureichende Anzahl an Pflanzen und Schutzräumen;
  • Die Hauptursache für Konflikte ist der Anschein von Überlegenheit in der Größe. Große Aquarienfische bemerken kleine Fische sofort und nehmen sie als Nahrung wahr.

Schauen Sie sich das Aquarium mit Gourami, Skalar und gesprenkeltem Wels an.

Kompatibilitätskriterien

Um zu verstehen, ob Kompatibilität zwischen Arten möglich ist, müssen Sie sich mit den Kriterien der vollständigen, teilweisen Kompatibilität und Unvereinbarkeit vertraut machen. Bei voller Kompatibilität können Sie das Leben von Fischen mit teilweiser Rivalitätsgefährdung sicher beobachten. In Abwesenheit von Kompatibilität müssen Fische überhaupt nicht in einem Aquarium untergebracht werden.

Paare Gourami und Fisch Verträglichkeit:

  • Angelfish und Gourami: voll kompatibel
  • Barbus: teilweise kompatibel
  • Petushki: nicht kompatibel
  • Afrikanische Buntbarsche: nicht kompatibel
  • Südamerikanische Buntbarsche: nicht kompatibel
  • Flure: voll kompatibel
  • Danio: voll kompatibel
  • Diskutiert: teilweise kompatibel
  • Lost: Teilweise kompatibel
  • Goldfisch: nicht kompatibel
  • Gourami: teilweise
  • Guppy: Teilweise
  • Koi-Karpfen: nicht kompatibel
  • Botsii: voll
  • Mollies: voll
  • Astronotus: nicht kompatibel
  • Percylia: voll
  • Plekostomusy: voll
  • Die Iris: voll
  • Rasbory: voll
  • Labeo: völlig
  • Schwertkämpfer: voll
  • Tetras: voll
  • Akne: teilweise
  • Piranhas: nicht kompatibel
  • Garnele: nicht kompatibel
  • Schwimmende Aquarienpflanzen: voll

Siehe auch: Wie pflege ich Schokoladengouras?

Pearl Gourami Pflege Brut Foto-Video-Wiedergabe-Beschreibung

Pearl Gourami Pflege und Wartung

Aquarium. Um diese Art zu erhalten, benötigen Sie ein Aquarium, das mehr als 50 Liter aufnehmen kann. Dieses Volumen reicht für 6-7 Stück (2-3 Männer benötigen 1 Männchen). Wenn sich im Aquarium eine Kappe befindet, sollte diese nicht fest sitzen, da die Luft ständig umgewälzt werden muss. Für eine Bodenschicht (5-6 cm) nehmen Sie einen großen Flusssand, der für die Algenstruktur im Aquarium geeignet ist.

Vegetation. Diese kleinen Fische lieben es, sich im Unterholz zu verstecken und ihre Nester zu bauen, so dass sich üppige, buschige Vegetation für ihre Pflege eignet: Hünder, Valisneria, Peristolistnik.

Benutze nicht zu viele Plantagen, lass ihnen einen Ort zum Schwimmen.

An der Oberfläche können Sie die Wasserlinse erweitern, indem Sie sie auf den Inseln sammeln. Man muss nur auf sein Wachstum achten: Es sollte nicht die gesamte Wasseroberfläche bedecken, damit die Fische Zugang zur Luft haben.

Wasserparameter. Gourami lieben Hitze, seien Sie also aufmerksam auf die Temperatur ihres Lebensraums. Sie muss 24-27 ° C betragen, sonst können die Fische krank werden. Am besten, wenn das Aquarium mit einer Heizung mit Thermostat ausgestattet ist. Versuchen Sie regelmäßig das Wasser zu ersetzen (25% des Aquarienvolumens pro Woche).

Kompatibilität. Es ist problematisch, sie bei anderen Arten zu halten. Aber es geht nicht um den Charakter der Gourays, und man kann sie nicht als kämpfende Männer bezeichnen. Der Fall bei den Nachbarn, die ihre Flossen wie Würmer anziehen können. Wenn Sie noch andere Fische hinzufügen möchten, finden Sie heraus, ob sie nicht aggressiv oder räuberisch sind. Andernfalls wird der Gourami nicht mit ihnen auskommen. Zu diesen unerwünschten Nachbarn zählen Schwertköpfe, Widerhaken, einige Arten von Buntbarsch und Haracin.

GURAMI-LEAVING INHALT BESCHREIBUNG NICHT ERSATZTEILE.

Reproduktion von Aquariumfischperlengurami

Wenn Gourami-Männchen anfangen, ein Schaumnest zu bauen, sind sie zur Reproduktion bereit. Normalerweise geschieht dies im Alter von einem Jahr. Dem Mann kann und sollte geholfen werden. Erstens sollte der Wasserstand im Aquarium in dieser Zeit 15 cm nicht überschreiten, zweitens benötigt er Baumaterial - es ist daher ratsam, kleine Schwimmpflanzen in den Laichplätzen zu setzen. Sie werden dem Weibchen auch dabei helfen, sich nach dem Laichen vor der lästigen Pflege des Männchens zu verstecken.

Zuchtgourami kann und im allgemeinen Aquarium. Geschieht dies nicht, muss die Fortpflanzung mit dem "Bewegen" des Männchens vom Hauptaquarium auf den Laichplatz beginnen. In einem Laich von 15–20 l sollte stehendes Wasser stehen, damit das konstruierte Nest nicht zusammenbricht. Die Wassertemperatur wird auf 28–29 ° C erhitzt.

Das Männchen verbringt seine ganze Zeit mit dem Nest, dessen Durchmesser 7 cm beträgt, und ist der zukünftige Ort für die Nachwelt. Wenn das Männchen bereits einen solchen Platz erlangt hat, wird das Weibchen dorthin verpflanzt.

Schwangerer Gourami sieht aus wie andere schwangere Fische - er hat einen abgerundeten Bauch. Und der Mann sieht es. Wenn das Weibchen bereit ist zu laichen, beginnt es sofort, sich auf jede erdenkliche Weise um sie zu kümmern, wechselt die Farbe und wird besonders schön. Wenn das Weibchen nicht bereit ist, kann es zum Verlust von Schwanz und Flossen oder sogar zum Tod fahren. Vor dem Laichen füttern die Züchter hart.

Der Vorgang der Paarung von Perlengurami

Der Paarungsgourami sieht sehr komisch aus: Das Männchen lädt das Weibchen zum Nest ein, und als sie schließlich zustimmt, lässt es sich zusammen in diesem Tierheim nieder. Der Mann dreht seine Freundin zum Nest und drückt ihr die Eier aus, gleichzeitig befruchtend. Danach lässt er das Weibchen frei und nimmt die Eier, die auf den Boden des Aquariums gefallen sind, und nimmt sie in das Nest zurück. Es drückt das Männchen mehrmals vom Weibchen, und es ist für ihn immer schwieriger, das Weibchen unter das Nest zu schieben. Das Männchen ist wütend und wird aggressiv, das Weibchen versteckt sich im Grasdickicht. Das Laichen kann bis zu 4 Stunden dauern.

PEARLY GURAMI FOTO

Wachsender Fry Gourami

Nach dem Laichen ist es besser, das Weibchen sofort zu entfernen. Andernfalls kann ein wütender Vater, der sein Nest und seinen Nachwuchs schützt, seine Aggression gegen sie ablegen. Der männliche Gourami beschäftigt sich tatsächlich mit der Kultivierung von Brut. Eier nicht schlecht in einem Schaumnest halten, aber wenn sie plötzlich sinken, reagiert das Männchen sofort und bringt sie zurück. Ein oder zwei Tage braten. Die Inkubationszeit hängt von der Wassertemperatur ab, für die Sie ständig überwachen müssen: Wenn sich das Männchen falsch fühlt, kann es aufhören, sich um die Brut zu kümmern und diese zu zerstören. Auch in dieser Zeit bekommt er keine Nahrung. Der Vater bleibt im Aquarium, bis die Nachkommen lernen, ruhig im Aquarium zu verschwimmen. Ein hungriger Vater "bewegt" sich zurück in das allgemeine Aquarium, das Nest bricht ein, ohne dass es zusammenbricht, aber es wird von den kleinen Gurus nicht mehr benötigt. Der Fry Gourami sollte Infusorien und Zooplankton sein.

Etwas schwieriger ist es, Perlgourami zu züchten, eine der schönsten Arten. Es wird empfohlen, während der Laichzeit sehr empfindlich auf das Laichen zu reagieren und den Fisch auf keinen Fall zu stören.

Die Reproduktion anderer Sorten - Gourami-Marmor, Blau, Honig usw. - unterliegt dem gleichen Szenario.

BESCHREIBUNG

PEARLY GURAMI Charakteristik der äußeren Merkmale

Dieser Fisch hat eine ziemlich hohe Körperform Gourami-Perle ist im seitlichen Bereich flacher und länglich ausgezogen. Der Körper des Fisches hat eine prächtige Farbe in Silber-Lila-Farbe, eine Vielzahl von Perlmuttflecken befindet sich im gesamten Körper und in der Flossenzone und ein dunkler Streifen zieht sich entlang des Körpers. Der Name dieses Fisches ist auf das Vorhandensein von Flecken zurückzuführen, da sie den Perlen sehr ähnlich sind. Die Länge des Fisches beträgt elf Zentimeter. Frauen mit Perlengoura sind kleiner als Männer und haben eine helle Farbe. Im Vergleich zu weiblichen Individuen sind Männer eher dorsale und anale Flosse. Die Brust und der Bauch von Männern während des Laichprozesses haben eine leuchtend rot-rote Farbe.

PEARLY GURAMI Habitat-Funktionen

Einzigartige Schönheit haben Perle GouramiSie zeichnen sich durch ihr ruhiges und ruhiges Temperament aus, aber die Fische sind eher schüchtern. Sie leben bequem in einem Aquarium mit verschiedenen Fischarten und Ruhe in der Natur. Die Bereitstellung komfortabler Lebensbedingungen für diese Fische ist recht einfach, da sie nicht anspruchsvoll sind. Ein praktisches Aquarium für Perlgourami ist ein 40 Liter fassender Teich, gefüllt mit vielen Pflanzen und allen Arten von Unterkünften, die für Fische so wichtig sind. Dunkler Boden wird für sie auch der angenehmste sein. Vergessen Sie nicht, den Fischraum im Aquarium frei zu lassen, wo er schwimmen kann. Außerdem ist es wichtig, sauberes Wasser und natürliches Licht zu erhalten. Die folgenden Wasserparameter sind für diese Fische angenehm: Temperatur im Bereich von 23 bis 27 Grad, Härte nicht mehr als 16 ° und pH 6,0 bis 7,0. Einmal pro Woche sollten Sie das Wasser filtern, belüften und mindestens 30% ersetzen. Motten, Tubuli, Daphnien, d. H. Lebendfutter, sind als Nahrungsmittel für Gourami-Perlen geeignet, jedoch ist Trockenfutter auch zum Füttern von Fisch geeignet.

PEARLY GURAMI FOTO

PEARLY GURAMI Aussehen

Trotz des Namens sind Fische dieser Art nicht nur Perlenfarben. Es gibt auch Gold-, Blau-, Marmor- und Honigtöne. Die beliebtesten unter unseren Aquarienfischliebhabern sind Marmor und Perle aufgrund der ungewöhnlichen Farbe.

Marmorproben haben einen blauen Farbton und ein Muster, das Marmorflecken ähnelt.

Pearlfish zeichnet sich durch eine silber-violette Farbe aus, und das gefleckte Muster ähnelt einem Platzhalter aus Perlen.

Normalerweise ist ein Perlengourami entlang des Körpers ein schmaler Streifen von dunkler Farbe, und die Flossen haben eine kräftige blau-blaue Farbe. Der vordere Teil des Körpers ist hellorange, und beim Laichen ist er bei Männern mit einer feuerroten Farbe bemalt.

Der Körper ist länglich, von den Seiten zusammengedrückt. Das erwachsene Individuum ist 10-11 cm lang. Das Weibchen und das Männchen unterscheiden sich durch die Rückenflossen (bei Männchen ist es länger und am Ende spitz, bei Weibchen hat es eine abgerundete Form und ist viel kürzer) sowie in der Größe (Männchen sind größer). Der Mund ist eher klein, deshalb sollten sie nur kleine Nahrung bekommen.

VIDEO PERLE VON HURAMS

PERLEN-GURAMI-ZUCHT

MOLLINESIA INHALT FÜLLKOMPATIBILITÄT VERBREITUNG PFLEGE BESCHREIBUNG

Video ansehen: Types of Gourami Fish (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send