Goldfisch

Goldfisch in der Aquarienpflege

Goldfisch: Inhalt zu Hause

Goldfische, die den Beginn des Aquarismus an sich markiert haben, sind leider leider nicht mehr in Mode. Fachleute halten es für uninteressant und unwürdig, und nur wenige Kenner und Kenner dieser Art sind geblieben. Daher ist das Los der meisten Cinchons Kindergarten- oder Krankenhausaquarien mit Kunststoffpflanzen oder ein kurzes Leben in einem schönen Glas, das einer Person für den Urlaub gegeben wird, weit weg von Fischproblemen. Lassen Sie uns diese Schönheit mit dem Respekt und Interesse behandeln, das sie verdient, und sehen Sie, was für ein langes und glückliches Leben in unserer Nähe notwendig ist.

Wie anspruchsvoll sind Goldfische an Bedingungen?

Die Meinungen zu diesem Punkt sind gegenläufig. Einige glauben, dass dies ein praktisch unkillbarer Patient ist, der unter allen Bedingungen überlebt, geeignet für Anfänger und Menschen, die nicht viel Aufwand und Geld in das Aquarium investieren möchten. Andere dagegen argumentieren, dass der Goldgehalt einigen ziemlich harten Bedingungen entsprechen muss, und sie haben zweifellos Recht. Ein Goldfisch sollte nicht von jemandem gestartet werden, der nicht bereit ist, sich für seine komfortable Existenz zu bemühen. Und die wichtigste Voraussetzung für die Erhaltung dieser Fische ist ein ausreichend großes Aquarium.

Volumen und Form des Aquariums

In der sowjetischen Literatur des letzten Jahrhunderts wurde in Aquarien angegeben, dass ein Goldfisch eine Wasseroberfläche von 1,5 bis 2 dm3 oder 7 bis 15 Liter Aquarienvolumen haben sollte (15 Liter pro Fisch gelten als kleine Landedichte). Diese Daten migrierten und in einigen modernen Tutorials. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass sowjetische Bücher über Goldfische der heimischen Zucht geschrieben wurden, die seit Generationen in Aquarien lebten und als Folge der Züchtung an diese Bedingungen angepasst wurden. Zurzeit kommt die überwiegende Mehrheit der Goldfische aus China, Malaysia und Singapur zu uns, wo sie massiv in Teichen gezüchtet werden. Dementsprechend sind sie nicht an das Leben in kleinen Wassermengen angepasst, und selbst für ein ausreichend großes Aquarium müssen sie angepasst werden. Ein Volumen von 15 bis 20 Litern bedeutet für sie innerhalb weniger Tage den Tod.

Experten, die heute mit Goldfischern aus Asien arbeiten, haben sich empirisch etabliert:

Das Mindestvolumen eines Aquariums für eine Person sollte etwa 80 Liter betragen, in einem kleineren Volumen kann sich ein erwachsener Fisch einfach nicht bewegen. Für ein paar - 100 l.

In großen Aquarien (200 bis 250 l) kann bei guter Filtration und Belüftung die Pflanzdichte leicht erhöht werden, so dass das Wasservolumen 35 bis 40 l pro Person beträgt. Und das ist die Grenze!

Gegner von halb leeren Aquarien beanstanden hier meistens, dass Goldfische in Zoos zum Beispiel sehr dicht in Aquarien verpackt sind und sich gleichzeitig gut fühlen. Ja, das ist in der Tat die Besonderheit der Ausstellungsaquarien. Man sollte jedoch bedenken, dass sich hinter dem Rahmen mehrere leistungsstarke Filter befinden, mit denen dieses Monster ausgestattet ist, die strengsten Wasserwechsel (bis zur Hälfte des Volumens täglich oder zweimal pro Tag) sowie der regelmäßige Tierarzt für Ichthyopathologen, für den immer gearbeitet wird.

Bezüglich der Form des Aquariums wird das klassische Rechteck oder mit einer leichten Krümmung der Frontscheibe bevorzugt, die Länge sollte etwa doppelt so hoch sein. In der alten sowjetischen Literatur wurde angegeben, dass Wasser nicht über 30-35 cm Höhe gegossen werden sollte, aber wie die Praxis zeigt, ist dies nicht kritisch. Goldfische leben gut in höheren Aquarien, wenn sie die entsprechende Breite und Länge haben (große und schmale Aquarien - Siebe und Zylinder - sind nicht für die Goldhaltung geeignet).


Welche Fischarten sind mit Gold kompatibel?

Die Antwort auf diese Frage ist eindeutig - die beste Option wäre ein spezielles Aquarium, in dem nur Goldfische leben. Darüber hinaus wird oftmals auch die Unterbringung von Gold mit geringem und langem Körper nicht zusammen empfohlen, aber Vertreter anderer Fischarten kommen nicht in Frage. Entweder belästigen die Nachbarn die Scones, wodurch Augen und Flossen beschädigt werden, oder die Nachbarn selbst werden sich unwohl fühlen, da das Aquarium mit Goldfischen ein sehr eigenartiger Lebensraum ist. Außerdem können kleine Goldfische einfach schlucken.

Wasserparameter, Design und Ausstattung des Aquariums

Goldfisch bequem mit den folgenden Indikatoren für Wasser:

  • Temperatur 20-23 °, für Kurzkörperformen etwas höher, 24-25 °;
  • pH von etwa 7;
  • Steifigkeit nicht niedriger als 8 °.

Der Boden im Aquarium sollte so gewählt werden, dass sich die Fische beim Eindringen nicht würgen - ihre Partikel sollten keine scharfen, hervorstehenden Kanten aufweisen und entweder größer oder viel kleiner als ein Fischmaul sein.

Im Aquarium mit Goldfisch müssen auf jeden Fall lebende Pflanzen sein. Sie verbrauchen Stickstoff, wirken sich positiv auf das ökologische Gleichgewicht aus, sind ein zusätzliches Substrat für Biofiltrationsbakterien und dienen als Vitaminergänzung für Fische. Goldfische graben gnadenlos in Pflanzen und nagen Pflanzen, aber dies sollte nicht der Grund sein, sich nicht mit lebhaften Grüns im Aquarium zu befreien.

Zitronengras, Anubias, Cryptocoryne, Alterner, Bacopa, Sagittaria, Javanisches Moos vertragen sich gut mit Gold. Es wird empfohlen, die Pflanzen in Töpfen anzupflanzen, damit die Wurzeln beim Graben nicht geschädigt werden. Und als Top-Dressing, geben Sie den Fischen gezielt Entengrütze, Riccia, Wolf und Hornpole.

Obligatorisch gute Belüftung rund um die Uhr. Zumindest sollte ein Belüfter am Filter eingeschaltet sein, es ist besser, zusätzlich einen Kompressor zu verwenden. Wenn das Aquarium eine hohe Dichte an lebenden Pflanzen hat, ein starkes Licht vorhanden ist und die Zufuhr von Kohlendioxid organisiert ist (unter solchen Bedingungen sollten die Blätter der Pflanzen mit Sauerstoffblasen bedeckt sein), wird der Belüfter nur für die Nacht eingeschaltet.

Bei der Gestaltung des Aquariums sollten keine großen Gegenstände des Dekors verwendet werden - Haken, Grotten usw. Goldfische brauchen keinen Schutz, aber die Flossen des Valehvostoys, die Augen des Teleskops, die Wucherungen um sie herum sind leicht zu verletzen, außerdem benötigen die Schutzräume Platz zum Schwimmen.

Filtration und Wasserwechsel

Es ist allgemein anerkannt, dass Goldfische in einem Aquarium eine große biologische Belastung darstellen. Einfach ausgedrückt, sind sie schmutzig und produzieren eine riesige Menge Abfall. Ihre Angewohnheit, ständig im Boden zu stöbern und den Bodensatz zu erhöhen, trägt nicht zur Sauberkeit des Aquariums bei. Außerdem haben Goldfischausscheidungen eine schleimige Konsistenz, die den Boden verschmutzt und zu dessen Verrottung beiträgt. Um das Wasser sauber und transparent zu halten, ist daher ein gutes Filtrationssystem rund um die Uhr erforderlich.

Die Filterleistung sollte mindestens 3-4 Volumina des Aquariums pro Stunde betragen. Die beste Option wäre ein externer Filter. Wenn Sie es nicht kaufen können und das Volumen des Aquariums 100-120 Liter nicht überschreitet, können Sie den internen Filter verwenden - immer mit mehreren Abschnitten und einem Fach für Keramikfüller.

Poröse Keramik ist ein Substrat für Bakterien, die giftiges Ammoniak, das von Fischen freigesetzt wird, zu Nitriten und dann zu weniger toxischen Nitraten verarbeiten. Die Substrate für diese Bakterien, von denen eine stabile Menge für das Wohlbefinden des Aquariums von entscheidender Bedeutung ist, sind Boden- und Wasserpflanzen, insbesondere kleinblättrige. Daher ist es wünschenswert, viele Pflanzen zu haben, und der Bodenanteil sollte nicht zu groß werden.

Damit die Kolonien beim Reinigen des Aquariums nicht kollabieren, müssen einige Regeln beachtet werden: Die Filterschwämme werden im Aquarienwasser gewaschen (die Schwämme werden häufig einmal pro Woche gewaschen). Der Siphon des Bodens wird ebenfalls wöchentlich sorgfältig ohne Mischen durchgeführt Schichten, keramische Füllstoffe für Biofilter werden immer teilweise verändert.

Selbst bei einer qualitativ hochwertigen Filtration in einem Aquarium mit Goldfisch müssen wöchentlich ein Viertel bis ein Drittel des Volumens des Aquariums durchgeführt werden, und häufiger, wenn die Dichte der Fischlandung verletzt wird. Die Fische dieser Art vertragen das Süßwasser gut, so dass sie nicht länger als einen Tag verteidigt werden müssen.

Essen

Nun, da wir uns mit den wichtigsten, schwierigsten und teuersten Inhalten von Goldfischen befasst haben, können wir darüber sprechen, wie und was sie füttern sollen.

Sie werden in der Regel zweimal am Tag gefüttert und geben die Menge an Futter an, die Fische innerhalb von 3-5 Minuten verzehren können. Trockene Flocken und Granulate werden empfohlen, um sich mit pflanzlicher Nahrung abzuwechseln - Spinatblätter, Salat, gekochtes Gemüse und Getreide, Obst (Orange, Kiwi). Manchmal können Sie Fleisch- oder Leberstücke sowie gefrorene Motile füttern. Es ist zu berücksichtigen, dass die Pellets aus Trockenfutter 20-30 Sekunden in Aquarienwasser eingetaucht und gefrorene Lebensmittel aufgetaut werden müssen, bevor sie den Fischen zugeführt werden. Sehr nützliche regelmäßige Fütterung lebender Daphnien, die Sie zu Hause anbauen können. Darüber hinaus ist es, wie oben erwähnt, immer besser, spezielle Nahrungspflanzen in einem Aquarium zu haben. Einmal in der Woche werden Fastetage vereinbart.

Krankheiten

Goldfischkrankheiten sind ein Thema für einen separaten Artikel, aber hier betrachten wir nur kurz Anzeichen, die darauf schließen lassen, dass die Fische krank sind oder schwerwiegende Beschwerden haben:

  • Appetitlosigkeit;
  • abgesenkte Rückenflosse;
  • prickelnde Schuppen, schnell auftretende rote oder schwarze Flecken, Geschwüre, Hautausschläge, schleimige oder baumwollartige Plaques;
  • ausgedehnter Unterleib und gewölbte Augen stärker als üblich;
  • Unnatürliches Verhalten: Der Fisch bleibt lange Zeit in der Ecke des Aquariums, liegt unten, rollt auf der Seite oder schwimmt in der Nähe der Oberfläche und schluckt Luft daraus.
  • beim Schwimmen rollen.

Es sei darauf hingewiesen, dass bei ordnungsgemäßer Beibehaltung von Gesundheitsproblemen bei Goldfischen recht selten vorkommen. Wenn Sie zunächst gute Bedingungen für diese Tiere schaffen (ein weitläufiges Aquarium mit lebenden Pflanzen und einer starken Filterung), steht dem Anfänger oder sogar dem Kind die Pflege dieser Tiere zur Verfügung. Seit vielen Jahren werden sie ihren Besitzer mit einem strahlenden Aussehen und lustigem Verhalten begeistern.

Was sind Goldfische, können Sie aus dem Video lernen:

Alles über Aquarium Goldfisch


ALLES ALLES ÜBER GOLDENE FISCHE

Sehr geehrter Leser! Dieser Artikel ist ein Team aller Artikel auf unserer Website. Wir haben auch versucht, den Artikel um die Nuancen der Pflege und Pflege von Goldfischen in einem Aquarium zu ergänzen.
Warum brauchen Sie einen solchen Artikel? Alles ist sehr einfach. Viele Anfänger in der Aquarienwelt wissen nicht, wie man sie eindämmen soll, machen grobe Fehler, und in einem Monat erleiden die Goldfische bestenfalls Flossenfäule und tauchen im schlimmsten Fall mit dem Bauch auf.

In unserem Forum und im gesamten Internet stellen sie sich beispielsweise die Frage: Warum schwimmt mein Goldfisch zur Seite oder zum Bauch? Wenn Sie anfangen zu verstehen, suchen Sie nach der Ursache einer solchen Krankheit und stellen Sie dem Eigentümer Fragen ... Die Antwort ist für sich genommen und liegt buchstäblich auf der Wasseroberfläche.
Viele wissen nicht, vergessen oder wollen nicht wissen, dass die Fütterung von Fischen ausgewogen sein sollte, das heißt, Trockenfutter sowie lebende und pflanzliche Lebensmittel sollten in ihrer Ernährung enthalten sein. Goldfische sind gefräßig und neigen zu Überessen, daher ist die Frage des Gleichgewichts in der Ernährung für sie wie für jedermann relevant. Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Goldfische schlucken Luft mit Nahrung. Wenn Sie nur Trockenfutter füttern, schwimmen Fische aufgrund des Luftüberschusses im Futtersystem mit dem Bauch nach oben. Das Problem ist elementar gelöst - die Fische werden zur richtigen, vollwertigen Fütterung gebracht und nach drei bis vier Tagen beginnen die Goldfische normal zu schwimmen.
Leider sind solche Beispiele Massen und es ist unmöglich, alles hervorzuheben. Wir versuchen es trotzdem, indem wir alle Informationen über Goldfische zentralisieren. Wir werden versuchen, uns auf die wichtigsten Punkte des Inhalts von Goldaquariumfischen zu konzentrieren.

Goldfisch: Beschreibung, Typen, Highlights


Die Vielfalt der Aquarienfische beeinflusst manchmal. Und angesichts der Tatsache, dass eine Fischart ihre eigenen Sorten hat, wird die Aquarienwelt gigantisch.
Manchmal ist es für einen erfahrenen Aquarianer sogar schwierig, zu sagen, um welche Art von Fisch es sich handelt. Hoffentlich hilft Ihnen die folgende Auswahl an GOLDENEN FISCHARTEN, herauszufinden, wer in Ihrem Tank schwimmt.
Carassius auratus
Ordnung, Familie: Karausche.
Bequeme Wassertemperatur: 18-23 ° C
Ph: 5-20.
Aggressivität: 5% sind nicht aggressiv, aber sie können sich beißen.
Kompatibilität: mit allen friedlichen und nicht aggressiven Fischen.
Goldener oder chinesischer Karausche in der Natur lebt in Korea, China und Japan.
Der Goldfisch wurde vor mehr als 1.500 Jahren in China gezüchtet, wo er in Teichen und Gartenteiche auf den Ländereien von Adligen und wohlhabenden Menschen gezüchtet wurde. Zum ersten Mal wurde Mitte des 18. Jahrhunderts ein Goldfisch nach Russland importiert. Derzeit gibt es viele Arten von Goldfischen.
Die Farbe des Körpers und der Flossen ist rot-golden, der Rücken ist dunkler als der Bauch. Andere Farbtypen: Hellrosa, Rot, Weiß, Schwarz, Schwarz und Blau, Gelb, Dunkelbronze, Feuerrot. Ein Goldfisch hat einen länglichen Körper, der von den Seiten leicht zusammengedrückt ist. Männchen können nur während der Laichzeit von Frauen unterschieden werden, wenn der Bauch der Frau abgerundet ist und die Männchen an den Brustflossen und Kiemen einen weißen "Hautausschlag" entwickeln.
Für die Erhaltung der Goldfische beste Aquarienkapazität nicht weniger als 50 Liter pro Person. Goldfische mit kurzem Körper (Leichenflügel, Teleskope) benötigen mehr Wasser als Körper mit langem Körper (einfacher Goldfisch, Komet, Shubunkin) bei gleicher Körperlänge.
Mit einer Vergrößerung des Aquarienvolumens kann die Pflanzdichte leicht erhöht werden. Insbesondere, im Volumen von 100 l können Sie zwei Goldfische niederlassen (es ist möglich und drei, aber in diesem Fall ist es notwendig, eine starke Filterung zu organisieren und häufige Wasserwechsel vorzunehmen). 3-4 Individuen können in 150 l, 5-6 in 200 l, 6-8 in 250 l usw. gepflanzt werden. Diese Empfehlung ist relevant, wenn es sich um Fische von mindestens 5-7 cm Größe handelt, ohne die Länge der Schwanzflosse zu berücksichtigen.
Eine Besonderheit des Goldfisches ist, dass er gerne im Boden stöbert. Da der Boden besser ist, groben Sand oder Kieselsteine ​​zu verwenden, sind die Fische nicht so leicht verstreut. Das Aquarium selbst sollte geräumig und artenreich sein, mit großblättrigen Pflanzen. Daher ist es in einem Aquarium mit Goldfisch besser, Pflanzen mit harten Blättern und einem guten Wurzelsystem zu pflanzen.
Im allgemeinen Aquarium können Goldfische zusammen mit ruhigen Fischen gehalten werden. Die notwendigen Bedingungen für das Aquarium sind natürliches Licht, Filtration und Belüftung.
Wassereigenschaften: Die Temperatur kann zwischen 18 und 30 ° C variieren. Das Optimum sollte in der Frühlingsommerzeit 18 - 23 ° C, im Winter - 15 - 18 ° C berücksichtigt werden. Die Fische tolerieren einen Salzgehalt von 12-15%. Wenn Sie sich im Wasser unwohl fühlen, können Sie 5-7 g / l Salz hinzufügen. Es ist ratsam, regelmäßig einen Teil der Wassermenge zu ersetzen.
Goldfisch in Bezug auf Lebensmittel unprätentiös. Sie essen viel und willig, denken Sie daran, dass es besser ist, den Fisch zu füttern, als ihn zu füttern. Die Menge der täglichen Nahrung sollte 3% des Fischgewichts nicht überschreiten. Erwachsene Fische werden zweimal täglich gefüttert - früh morgens und abends. Das Futter wird in 3-10 Minuten so viel wie möglich verzehrt, und die Reste von nicht gefressenem Futter sollten entfernt werden. Es ist notwendig, sowohl lebende als auch pflanzliche Lebensmittel in ihre Ernährung aufzunehmen. Erwachsene Fische, die eine angemessene Ernährung erhalten, können einen einwöchigen Hungerstreik ohne Schaden ertragen. Es ist zu beachten, dass sie bei Fütterung mit Trockenfutter mehrmals täglich in kleinen Portionen verabreicht werden sollten, da sie in nasser Umgebung in der Speiseröhre des Fisches anschwellen, deutlich an Größe zunehmen und Verstopfung und Störungen der normalen Verdauungsorgane des Fisches verursachen können. Die Folge davon kann der Tod des Fisches sein. Dazu können Sie das Trockenfutter zunächst einige Zeit (10 Sekunden - Flocken, 20 - 30 Sekunden - Granulat) in Wasser halten und erst dann dem Fisch geben. Wenn Sie spezielle Futtermittel verwenden, können Sie die Farbe des Fisches (gelb, orange und rot) verbessern.
Langlebige Goldfische sind langlebig, bei guten Wartungsbedingungen kann sie bis zu 30 - 35 Jahre, kurzzeitig - bis zu 15 Jahre leben.

Himmlisches Auge oder Astrologe

Der Astrologe hat einen runden, eiförmigen Körper. Ein Merkmal des Fisches sind seine leicht nach vorne und oben gerichteten Teleskopaugen. Obwohl dies als Abweichung vom Ideal betrachtet wird, sind diese Fische sehr schön. Farbe Sterngucker orange-goldene Farbe. Fisch erreicht eine Länge von 15 cm.
Lesen Sie hier mehr über diesen goldenen Fisch. Astrologe
Wasseraugen

Dieser Fisch ist das Ergebnis der unerbittlichen und gnadenlosen Auswahl chinesischer Goldfische. Die Größe des Fisches beträgt 15-20 cm, er hat einen eiförmigen Körper, der Rücken ist niedrig, das Profil des Kopfes geht glatt in das Profil des Rückens über. Die Färbung ist anders. Die häufigsten sind Silber, Orange und Braun.
Lesen Sie hier mehr über diesen goldenen Fisch. Wasseraugen
Vualekhvost oder Fantail

Der Veiltail hat einen kurzen, hoch gerundeten eiförmigen Körper und große Augen. Der Kopf ist groß. Die Farbe des Schleierschwanzes ist unterschiedlich - von einer eintönigen goldenen Farbe bis zu hellem Rot oder Schwarz.
Lesen Sie hier mehr über diesen goldenen Fisch. Vualekhvost
Perle

Pearl ist einer der Fische der sogenannten "Golden Fish" Familie. Der Fisch ist ungewöhnlich und sehr schön. Brachte es in China.
Lesen Sie hier mehr über diesen goldenen Fisch. Perle
Komet
Der Körper des Kometen ist mit einer langen, gegabelten Schwanzflosse verlängert. Je höher der Gehalt der Fischprobe ist, desto länger ist die Schwanzflosse. Kometen sind voilehvosta sehr ähnlich.
Lesen Sie hier mehr über diesen goldenen Fisch. Komet
Oranda

Oranda ist einer der Fische der sogenannten "Goldfish" -Familie. Der Fisch ist ungewöhnlich und sehr schön. Orana unterscheidet sich von anderen Goldfischen - mit einer Wachstumsgrenze auf dem Kopf.Der Körper ist wie viele "Goldfish" eiförmig geschwollen. Im Allgemeinen ähnlich wie der Veiltail.
Lesen Sie hier mehr über diesen goldenen Fisch. Oranda
Ranchu

Eine andere künstlich abgeleitete Form von "Golden Fish". Heimat - Japan. Wörtlich übersetzt Ranch übersetzt "Cast in Orchid". Der Fisch ist ungewöhnlich und sehr schön.
Lesen Sie hier mehr über diesen goldenen Fisch. Ranchu
Shubunkin

Eine andere Zuchtform von "Golden Fish", abgeleitet in Japan. Geeignet für die Wartung in großen Aquarien, Gewächshaus und Zierteiche. In der japanischen Aussprache klingt der Name wie Sibunkin. In Europa erschien der erste Fisch nach dem Ersten Weltkrieg, von dem er in Russland und in die slawischen Länder importiert wurde.
Lesen Sie hier mehr über diesen goldenen Fisch. Shubunkin

Teleskop


Das Teleskop ist einer der Fische der sogenannten "Golden Fish" -Familie. Der Fisch ist ungewöhnlich und sehr schön. Er erhielt seinen Namen für große, vorgewölbte Augen, die eine sphärische, zylindrische oder konische Form haben können. Fischgröße bis zu 12cm.
Lesen Sie hier mehr über diesen goldenen Fisch. Teleskop
Löwenkopf

Der Fisch ist ungewöhnlich und sehr schön. Der Fisch hat einen kurzen, runden Torso. Das hintere Profil des Rückens und die obere äußere Kante der Schwanzflosse bilden einen spitzen Winkel. Im Bereich der Kiemendeckel und im oberen Teil des Kopfes sieht man Volumenwachstum, das sich bei diesen Fischen im Alter von drei Monaten bildet.
Lesen Sie hier mehr über diesen goldenen Fisch. Löwenkopf

Ryukin


Vakin

VEREINBARKEIT VON GOLDENEN FISCHEN MIT ANDEREN FISCHARTEN Die Frage der Kompatibilität von Goldfisch (Carassius) ist einerseits recht einfach, andererseits ist sie kompliziert und dies ist auf eine Reihe spezifischer Nuancen zurückzuführen, die für diese spezielle Familie von Aquarienfischen charakteristisch sind.
Ich denke, dieses Thema sollte mit der Tatsache beginnen, dass ALLE ZÜGE VON GOLDENEN FISCHEN durch eine Auswahl von tausend Jahren erzielt wurden. Daher Vualekhvosti, Orande, Telescopes, Shubunkin und andere - dies sind künstlich gezüchtete Rassen, die tatsächlich von einem Vorfahren, dem chinesischen Silberkarpfen, bezogen wurden.
Wenn wir also von der intraspezifischen Kompatibilität von Goldfish sprechen, dh von der Möglichkeit, z. B. Teleskope und Koi-Karpfen in einem Aquarium oder einem Teich zu teilen, dann findet diese Koexistenz statt - alle Arten von Goldfish sind absolut miteinander kompatibel. HIER GIBT ES EIN ABER! Da alle Scrofula aus demselben Stamm stammen, befinden sie sich im gleichen Stausee und werden sich untereinander kreuzen, was zu "Bastards" oder Mutanten führt. In Anbetracht der Versuche führt ein solcher gemeinsamer Wohnsitz zur Degeneration und zur Umwandlung des Fisches in einen Karausche. Wenn Sie also Nachwuchs bekommen und Goldfisch züchten möchten, ist der Arteninhalt im allgemeinen Reservoir VERBOTEN! Vor der Diskussion die spezifische Kompatibilität von Goldfish mit anderen Fischen. Es ist zu beachten, dass Goldfische große, langsame, langsam laufende Fische sind. Und diese Besonderheiten sollten auf jeden Fall fett sein. Wenn Sie zum Beispiel die Veiltails in einem kleinen Aquarium mit anderen halten, egal, ob sie der friedlichste Fisch sind, sterben die Fische im Laufe der Zeit immer mehr, da der Mangel an freiem Platz - Wartungsstandards funktionieren, und der Fisch einfach "nagt".
Bei der Erörterung der Verträglichkeit einer Fischart ist außerdem zu berücksichtigen, dass ein einzelner Fisch seinen eigenen Charakter hat. In diesem Zusammenhang kann, selbst wenn alle Kompatibilitätsregeln von Aquarienfischen beachtet werden, ein negatives Ergebnis am Ausgang erzielt werden. Um diesen Faktor zu maximieren, ist es immer empfehlenswert, verschiedene Fische gleichzeitig mit jungen Tieren zu pflanzen, anstatt alte nach und nach durch neue zu ergänzen. Lassen Sie uns nun die Kompatibilität von Goldfish mit bestimmten Fischarten betrachten.
Goldfisch und Cichlids: Astronotus, Angelfish, Diskus, Akara, Apistogramma, Papageien, Tsikhlozy: ein Diamant, schwarz gestreift, Severum und andere Buntbarsche.
Eine solche Vereinigung ist leider nicht möglich. Alle Fische der Buntbarschfamilie sind aggressiv und geben den goldenen Fischen kein Leben. Astronotus betrachtet Gold im Allgemeinen als guten Live-Snack.
Daher ist es streng kontraindiziert, sie zusammenzuhalten, selbst bei kleinen Cilida.
Irgendwie versuchte ich, Schleierlider mit Goldfisch zu kombinieren, aber leider mussten sie in der Zukunft gepflanzt werden. Trotz der Tatsache, dass die Schleierskalare langsam und etwas mit Gold vergleichbar sind, begannen nach einigen Tagen Rennen im gesamten Aquarium.
Ich empfehle also nicht zu experimentieren - das ist Zeit und Geld!
Goldfisch und Tetras: Neonen, Minderjährige, Ternsim, Pulcher, Laternen, Glastetras, Congos und andere charakteristische Fische.
Hier ist die Situation grundsätzlich umgekehrt. Alle Tetras sind so friedliche Fische, dass ihre Vereinigung mit Goldfish eine wunderbare Vielfalt von Fischen in Ihrem Aquarium darstellt. Eins, aber !!! Wenn Goldfische aufwachsen, können sie zu kleinen Tetras ausbrechen. Daher ist es besser, „große“ Kharacin-Fische, z. B. Ternets oder Kongo, zu Zolotuha zu bringen.
Goldfisch und Labyrinth: alle gourami, lyalius, makrapoden andere
Ich weiß nicht einmal, was ich dir sagen soll. Auf der einen Seite sind sie kompatibel, auf der anderen Seite aber nicht. Dies liegt daran, dass das Labyrinth, insbesondere Gourami, sehr unberechenbare Fische und jeder einzelne Gourami seinen eigenen Charakter hat.
Damit es klar ist, werde ich aus meiner Erfahrung ein Beispiel geben. Es war einmal, als ich mein erstes Aquarium mit 35 Litern aufbaute und dort ein paar Fische stopfte, darunter zwei Marmor-Gouramies. Letztere waren wie Mäuse, berührten niemanden und lebten friedlich in der „kleinen Herberge“. Aber als ich eines Tages einen weiteren blauen Gourae in ein großes Aquarium pflanzte, machte er einen solchen Aufstand, dass es selbst für kleine Buntbarsche schlecht war. Ich musste sie zum Tierladen zurückbringen.
Zur gleichen Zeit, Lyalius - das sind verängstigte Fische, ich habe keine Erfahrung, aber ich denke, dass es für sie mit Goldfisch schlecht sein wird.
In Anbetracht dessen ist die Koexistenz von Gold mit Labyrinthen eine Verwirrung, daher wird diese Nachbarschaft nicht empfohlen.
Goldfisch und Aquarium Catfish, andere unterste Fische: Korridore (gesprenkelte Wels), antsistrusy (Welsauger), Kampfhandlungen, Akantoftalmusie, grüne Welsprossen, Tarakatumy und andere.
Im Allgemeinen besteht eine 100% ige Kompatibilität. Ich mache Sie darauf aufmerksam, nur dass nicht alle Somas sehr friedlich sind. Botsia Modest oder Bai sind zum Beispiel Somiers, die beißen können. Oder Ancistrus zum Beispiel kann sich nachts leicht an schlafenden Goldfischen halten, von denen der letztere wie gerupfte Hühner aussehen wird.
Ansonsten ist alles in Ordnung! Außerdem sind alle Aquarienwels gute Helfer im Kampf gegen Kacken von Goldfish. Geben Sie dem Wels einen Aquarienboden und die Häufigkeit des Siphons des Aquarienbodens sinkt.
Goldfisch und Karpfen: Barbs, Danios und andere.
Es sollte immer daran erinnert werden, dass Goldfische langsam sind und jede Nachbarschaft mit flinken Fischen ist, und umso mehr, wenn diejenigen, die sie pflücken können, nicht wünschenswert sind. Ich sehe nichts Verbrechendes im gemeinsamen Inhalt von Danios und Goldfischen, aber ich empfehle keine Widerhaken. Sumatrans beißen leicht Golden.
Goldfisch und Pezillium, Vivipare Fische: Guppys, Schwertköpfe, Mollies und andere.
Ich habe irgendwo gelesen, dass Guppys Goldfisch angreifen und beißen können! Aber ich kann nicht an diese Geschichten glauben. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie diese Gopeshka einen großen goldenen Fisch begehren kann, es sei denn, sie greifen die Menge an.)))
Ich gebe ehrlich zu, ich habe keine Erfahrung darin, lebende Käfer und Goldfische zu halten. Und im Allgemeinen ist es irgendwie nicht solide, goldene Aksakals der Aquarienwelt und unprätentiöse Lebendträger zusammenzuhalten.
Und ich möchte Ihnen auch dieses Thema anbieten wie die Verträglichkeit von Goldfischen und Aquarienpflanzen.
Wer Goldfish gegründet hat, weiß, dass dieses Problem akut ist, denn die goldene Familie liebt pflanzliches Essen. Um den widerlich gerupften Aquarienpflanzen zu entgehen, gebe ich meine zweimal pro Woche gezüchteten goldenen Entengrütze aus einem anderen Aquarium. Es ist auch möglich, Goldfish mit Aquarienpflanzen zu halten, die für Goldfish zu schwer sind: Anubias, Mikrosorium, Cryptocorynes sowie Moose.
Weitere Informationen hierzu finden Sie in diesem Artikel - FISCHEREI PFLANZEN WAS ZU TUN?
Zusammenfassend ist festzuhalten, dass es sich bei Goldfischen jedoch um Fische handelt, die für ein bestimmtes Aquarium bestimmt sind und besondere Aufmerksamkeit erfordern. Darüber hinaus sind die Kosten für diese Fische recht hoch, sie sind im Vergleich zu anderen Bewohnern des Aquariums langlebig und daher wäre es eine Schande, einen solchen Fisch zu verlieren, da einige Anekies mit fünf Kopeken sie nachts nicht schlafen ließen. Siehe auch den Artikel. Kompatibilität von Aquarienfischen.
Was soll der Goldfisch füttern? Goldenes Futter. Goldfisch - extrem verspielte, fröhliche und gefräßige Kreaturen. Sie gewöhnen sich schnell an die Person ihres Ernährers, und als sie sich dem Aquarium nähern, springen sie wie hungrige Piranhas aus dem Wasser. Dieses Verhalten Ihrer Wasservögel kann bis zu 10 Mal am Tag wiederholt werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Goldfisch die ganze Zeit hungrig ist. Dies ist nur ein bedingter Reflex. Es ist notwendig, Ihre Haustiere 1-2 Mal am Tag mit einer Prise Trockenfutter zu füttern, Würfel einzufrieren von Lebendfutter usw. Dies reicht für ihr normales Wachstum und ihre Entwicklung aus. Wenn Sie häufiger füttern, verhalten sich die Fische sehr träge, zusätzlich wird ihre Lebenserwartung verringert.
Trotz der Tatsache, dass die Fütterung von Goldfischen Ihnen viel Freude bereiten kann, dürfen Sie sie nicht missbrauchen. Bei Fischen ist keine Sättigung spürbar. Vergiss es nicht. Übertreiben Sie es also nicht. Und Ihre Haustiere werden Ihren Augen lange Freude bereiten und tobende Gedanken beruhigen.
Und jetzt vom Text zum Punkt!
Goldfische brauchen eine ausgewogene Ernährung. Ihre Ernährung sollte sowohl Lebendfutter umfassen - Blutwurm, Artemia, Daphnien, Rotifers und andere Nahrungsmittel: trocken und vor allem pflanzlich.
Wenn wir von Verhältnissen sprechen, dann sieht das für meinen Goldfisch meiner Meinung nach 40% lebende, trockene und 60% pflanzliche Nahrung aus.
Live-Essen, verehre den ganzen Fisch und Gold ist keine Ausnahme. Wenn Sie Zolotuh in einem Aquarium aufbewahren, ist es besser, gefrorenes Lebendfutter zu verwenden, da es sicherer ist als das volle Maß.
Trockenfutter - ein universelles Heilmittel für alle Fische. Hersteller von Aquarienfutter sorgten für die Nützlichkeit der Diät. Wenn Sie also nur Goldfische mit solchen Futtermitteln füttern, reicht dies für ihr Wohlbefinden aus (im Sinne, dass der Fisch alle notwendigen Elemente erhält). Aber wenn Sie Ihren Goldfisch als Elite füttern möchten)))). Es ist notwendig, pflanzliches Futter einzuführen und nur natürlich.
Wie wird das erreicht?! Ja sehr einfach Du musst züchten Leopard oder Riccia, na ja, sehr goldene Menschen lieben diese Aquarienvegetation.
Hier sehen Sie, wie viel Wasserlinsen in meiner Woche in einem Aquarium mit Skalaren wachsen. Alles, was sie geht, um Goldfisch zu füttern. Wirtschaftlich und gentechnikfrei!


Bekanntlich wachsen Entengrütze und Riccia sehr schnell und benötigen keine besonderen Wartungsbedingungen. Eine Woche lang züchtest du es in einer Größenordnung, die Goldfisch füttern kann. Es sollte in einem separaten Aquarium verdünnt und 2-mal dreimal pro Woche in Scrofula übertragen werden. Das ist alles was du brauchst.
Es ist notwendig, die Fütterung von Goldfischen im Aquarium und im Teich zu unterscheiden.
Für die Fütterung von Goldfischen in einem Teich empfiehlt es sich, mit Brot vermischte Fleischchips sowie hartgekochte Cerealien zu verwenden: Buchweizen, Haferflocken, Hirse usw. Der Teich muss mit Vegetation sein !!!
Wenn sich jemand für diese Frage interessiert, empfehle ich Ihnen, mit unserem Benutzer "Muri" zu sprechen, sie ist eine edle Herrscherin von Goldfischen im Teich!
Ich füttere meinen Goldfisch mit der folgenden Formel:
Auferstehung - Live-Essen, Montag - Mittwoch ist trocken und Ersatz, Donnerstag - Entengrütze, Freitag - Samstag - Trocken und Entengrütze. Manchmal gebe ich einen Tag Entlassung - ich füttere überhaupt nicht. Bei so einem Futter mein Scrofuli - fett und flauschig !!! :)
WAS GEBRAUCHT WERDEN KANN:

Tetra GOLDFISH MENÜ - Trockenfutter für alle Goldfische.
Trockenfutter für alle Goldfische Tetra GOLDFISH MENU
Enthält vier Arten von Futtermitteln im ersten:
- Chips mit ausgezeichnetem Nährwert;
- Granulate, die die Färbung von Fischen unterstützen;
- Flocken biologisch ausgewogener Ernährung;
- Daphnia als Delikatesse;
Produkte von Elite-Qualität, die exklusiv für Goldfische entwickelt wurden und seit vielen Jahren perfekt empfohlen werden, hat Tetra dieses 100% ige Image beibehalten.
Verpackung: 250 ml. Tetra, Deutschland
Kosten: 9,00 US-Dollar
Spezialfutter für Goldfisch TetraAniMin mit der Formel BioActive.

Es enthält alle notwendigen Nährstoffe und Spurenelemente.
Sehr gut verdaulicher Fisch
Tetra Goldfish Gold Japan

Nahrung für Goldfisch Tetra Goldfish Gold Japan
Super-Klasse Futter, granulierter selektiver Goldfisch.
- granuliertes Futter erweicht schnell in Wasser;
- vollständige und abwechslungsreiche Ernährung von Fischen;
Trockenfutter, 250 ml Dose.
Sera goldby Gramm - Schwefelgoldvon Gran

Sehr nahrhaftes und leicht verdauliches Granulatfutter für alle Goldfische. Die Zusammensetzung umfasst - Omega-Fettsäuren, Beta-Gluconat, die notwendigen Aminosäuren, Astaxanthin, Mineralien, Vitamine, pflanzliche Substanzen usw.
Hersteller: Deutschland, 250 ml Dose
Auf keinen Fall das Futter für Goldfisch "Zohir" Speziell für Goldfisch geprägt, unter Berücksichtigung der gastronomischen Bedürfnisse der Fische dieser Art. Futterzusammensetzung: Proteine ​​36%, Fett 5%, Asche 6%. Verbessert die Verdauung, stimuliert das Wachstum, stärkt das Immunsystem und verleiht dem Fisch eine helle Farbe. Bemerkenswert verdaut.
* ERINNERUNG: Fischunterfütterung ist immer besser als Überfütterung! Insbesondere gilt diese Regel für Goldfische. Andernfalls ist das Aquarium schmutzig und die Fische sind träge und leiden an Entzündungen des Magen-Darm-Trakts.
WIE ERMITTELN SIE DEN BODEN DES GOLDENEN FISCHS: DAS MÄNNLICHE BABY UND DAS KABEL! Jeder möchte das Geschlecht seines Goldfisches kennenlernen, es sei denn, der Goldfisch ist nicht nur zu dekorativen Zwecken gedacht. Echte Goldfischfans wollen in der Regel Nachwuchs bekommen, und hier ist die Definition von Sex von besonderer Bedeutung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um das Geschlecht von Goldfischen zu bestimmen.
Während der Laichzeit sind Männchen von Goldfischen leichter zu erkennen als Frauen. Männchen entwickeln Tuberkel oder weiße Tuberkel, Wucherungen entlang der Brustflossen und Kiemendecken. Außerdem bilden die männlichen Zähne an den vorderen Flossen des Mannes Zähne, die sogenannte "Säge". Frauen werden leicht asymmetrisch, vor allem im Unterleib. Sie sehen aufgebläht aus.
Am Ende der Laichperiode und nach einigen Laichlaichen bei einigen Männern wird der Brustbereich starr. Es ist ziemlich schwierig, diesen Zustand zu bestimmen. Daher können diejenigen, die dies nicht tun können, durch die Erkenntnis getröstet werden, dass nicht viele eine weibliche Goldfischfrau von einer männlichen unterscheiden können.
Hier sind ein paar weitere Möglichkeiten, um das Geschlecht eines Goldfisches zu bestimmen, aber selbst sie sind unbrauchbar, wenn der Fisch nicht einmal ein Jahr alt ist *, dh wenn der Fisch nicht geschlechtsreif ist.
1. Männchen haben einen Auswuchs, der sich durch den hinteren Teil der Bauchflosse bis zum After erstreckt. Bei Frauen ist dieses Wachstum entweder ganz oder gar nicht vorhanden.
2. Bei Frauen ist der Bereich zwischen der ventralen und der analen Flosse weich und bei Männern ist er hart.
3. Es ist zwar schwer zu sehen, aber der After der Frau ist rund und konvex, während der After der Männer dünner und konkav ist.
4. Die Bauchflossen des Mannes sind spitz und die Flossen der Frau sind rund und kürzer.
5. Die Farbe der Weibchen ist heller und sie sind aktiver. Diese Methode wird zweifellos zur Unterscheidung der Frau beitragen.
6. Sie können den weiblichen Goldfisch im Aquarium laufen lassen und die Reaktion des anderen Goldfisches beobachten. Männchen schwimmen zu einem neuen Fisch, und Weibchen zeigen kein Interesse.
* Seien Sie nicht überraschtWenn Sie beim Kauf von Goldfischen in einem Tiergeschäft Ihre Frage an das Männchen und das Weibchen weitergeben, wird Ihnen gesagt, dass dies nicht möglich ist! Geschlechtsunterschiede in der Familie der Goldfische treten erst mit dem Beginn der Geschlechtsreife auf, d.h. nach 1 jahr.
Fortpflanzung und Zucht von Goldfischen
Goldfisch ist einer der ältesten Aquarienfische. Ihre Geschichte beginnt mit dem ersten Jahrhundert unseres Zeitalters und des alten China. Schon damals begannen die Kaiser der östlichen und buddhistischen Mönche, Goldfische zu pflegen, zu züchten und auszuwählen.
Tatsächlich gibt es daher gegenwärtig sehr viele Aquarien-Goldfische, und ihre Kosten können von zwei Dollar bis zu mehreren tausend US-Dollar variieren.
Wenn Sie sich als echter Goldfischzüchter, Kaiser oder buddhistischer Mönch fühlen möchten, ist dieser Artikel für Sie!
Goldfischzucht oder Goldfischzucht ist keine schwierige Aufgabe.
Goldfische sind jedoch keine Guppys und um Nachwuchs zu bekommen, muss man noch hart arbeiten und Geduld haben. Darüber hinaus benötigen Sie eine ausreichende Anzahl von Aquarien oder Teichen.
Mit einem Aquarium können Sie nicht aussteigen!
Goldfische brüten unabhängig, ohne hormonelle Injektionen oder ohne zu spezifische Bedingungen. Tatsächliche, gute Pflege und ordnungsgemäße Fütterung sind das Kriterium und Anreiz für Laichproduzenten. Alle Arten von Goldfischen können in Aquarien mit einem kleinen Volumen von 30 Litern laichen. In größeren Aquarien oder in Teichen können jedoch bessere Ergebnisse erzielt werden.
Das Laichen von Goldfischen kann bei einer Temperatur von 16 Grad Celsius auftreten. Es ist jedoch besser, die Temperatur des Aquarienwassers auf einem Niveau von 22 bis 24 Grad Celsius zu halten. Nach dem Umpflanzen erhöhen die Hersteller die Temperatur um 2 Grad. Der Wasserstand im Laichbecken sollte 20 bis 25 Zentimeter betragen, das Wasser sollte oft durch frisches ersetzt und gereinigt werden.
Im Gegensatz zu vielen anderen Laichaquarien sollte das Laichen für Goldfische den ganzen Tag über gut geweiht sein. Wenn es sich um einen Teich handelt, sollte das Sonnenlicht gestreut werden und der Teich sollte mit Unterständen in Form von schwimmenden Pflanzen ausgestattet sein.
Die Erzeuger werden in einem Laichaquarium im Verhältnis von 1 Weibchen zu 2-3 Männchen gepflanzt und reichlich mit Lebendfutter (Blutwürmer, Regenwürmer, Daphnien, Hackfleisch mit Brot usw.) gefüttert. Gleichzeitig versuchen sie, Hersteller nach ihrer Größe auszuwählen. Besonders Frauen - je größer sie sind, desto mehr Eier fegen sie heraus. Und umgekehrt - kleine Weibchen werfen weniger Eier. Sie rüsten ein Aquarium mit Vegetation aus (z. B. Combo, Riccia, Entengrütze, Peristist usw.) und rupfen nicht den Boden des Aquariums - auf einem sauberen Boden halten die Eier und sterben nicht, aber einige Aquarianer installieren ein separates Gitter. Die sexuelle Reife von Fischen wird zu einem Lebensjahr. In diesem Fall erscheinen die Männchen auf den Kiemen mit weißen Beulen und die sogenannte "Säge" auf den vorderen Paarflossen, und die Weibchen werden kräftig mit Kaviar, ihr Körper ist verbogen.
Eine zur Zucht gereifte Frau strahlt eine spezielle Substanz aus, die einen charakteristischen Geruch hat und besonders in den Genitalorganen konzentriert ist. Tatsächlich zieht dieser Geruch die Männchen an und signalisiert die Reproduktionsbereitschaft einer Frau. Unter dem Einfluss dieses Sekretes schwimmen Männer für Frauen.
Unter Teichbedingungen wird empfohlen, die oben genannten Laichmanipulationen von März bis April durchzuführen, wobei zu erwarten ist, dass das Laichen im Mai bis Juni beginnen wird. Es wird angenommen, dass dies die wohl erfolgreichste Zeit für die erfolgreiche Reifung von Kaviar ist. Außerdem ist es zu dieser Zeit einfacher, die Eier und das Braten mit dem nötigen Komfort zu versehen.
Wenn die Umwerbung der Männer früher als März - April begann und das Laichen verzögert werden sollte, sitzen die Produzenten und auch die Wassertemperatur wird auf den gewünschten Zeitraum (Zeitraum) abgesenkt.
Der Höhepunkt der Reproduktion von Goldfischen wird begleitet von einer gewalttätigen Werbung für die Männchen - sie jagen das Weibchen um das Reservoir herum, und am Tag des Laichens wirken diese Werbungen wie eine offene Verfolgung.
Unter Berücksichtigung dieser Merkmale ist das Laichaquarium mit weichen Aquarienpflanzen ausgestattet und nicht scharf dekoriert (es ist besser ohne). Ansonsten fegen die Fische und ihre Flossen werden nach dem Laichen gerissen.
Das Laichen beginnt mit den ersten Sonnenstrahlen und dauert 6 Stunden. Das Laichen von Gold kann jeden Monat bis Oktober erfolgen. Während eines Laichs kann das Weibchen bis zu 3000 Eier fegen. In der "Heimat" kann das Laichen von Goldfischen manchmal ununterbrochen auftreten - das ganze Jahr über. Dies führt jedoch zur Erschöpfung der Hersteller, und in diesem Fall sollten sie in verschiedenen Aquarien sitzen gelassen werden.

Das Ablaichen der Eier erfolgt schrittweise - das von den Männchen getriebene Weibchen berührt die Vegetation oder Wände des Aquariums und gibt 10 bis 30 Eier frei, die die Männchen sofort befruchten - die Eier werden mit Milz bewässert.
Dann fällt klebriger Kaviar zu Boden oder klebt an den Pflanzen.
Eier am ersten Tag sind leicht orange und leicht abgeflacht, der Durchmesser der Eier beträgt bis zu 1,5 Millimeter. Am dritten Tag werden die Eier geglättet und entfärbt, in Verbindung damit sind sie schwer zu erkennen.
Unmittelbar nach dem Laichen werden die Erzeuger aus dem Laichbehälter genommen, andernfalls wird der Nachwuchs gefressen.
Der Wasserstand im Laichkaviar wird auf 10 bis 15 Zentimeter reduziert und vor Überhitzung und übermäßiger Sonneneinstrahlung (wenn es sich um einen Teich handelt) geschützt. Aquarium intensiv belüftet.
Das Aussehen von Fischrogen aus Kaviar hängt von der Wassertemperatur ab. Bei einer Wassertemperatur von 22 bis 24 Grad Celsius beträgt die Inkubationszeit 4 bis 5 Tage, bei einer Temperatur von 14 Grad Celsius jedoch 7 bis 8 Tage.
Am zweiten Tag nach dem Auftauchen der Jungen im Aquarium wird empfohlen, Schnecken (z. B. Windungen) zu werfen, damit sie die toten und nicht befruchteten Eier fressen. Sie können sich sorgfältig zusammenbauen, aber es ist schwieriger als es scheint. Es ist sehr wichtig, die Jungen nicht zu töten. Gleichzeitig ist das Verlassen des toten Kalbes mit beladen - lebende Larven tolerieren keinen "Dreck" und können krank werden.
Der junge Goldfisch ist in den ersten Tagen schwach und harmlos, er sieht tatsächlich aus wie ein Schilf mit Augen und einem Eigelbbläschen in der Mitte (die Eigelbblase ist notwendig, um Nährstoffe in den ersten Lebenstagen zu erhalten). Braten bewegen sich in Schüben und können bis zum Anschlag bleiben.
Nach etwa zwei bis drei Tagen schweben sie munter um den Stausee, und ab diesem Zeitpunkt müssen die Jungen mit Starterfutter gefüttert werden: Lebendstaub, feinste Alge und andere fein gemahlene Stäubemittel. Nach 2 Wochen können Sie größeres Futter geben. Im Alter von einem Monat können Jungtiere kleine Blutwürmer aufnehmen. Als Starterfutter verwenden sie auch Eigelb, das in Wasser fein gemahlen ist, sowie das eingeweichte Haferbrei im Staub. Die Jungtiere werden reichlich gefüttert, jedoch in Portionen - nach und nach, aber oft.
Wir können das folgende Futter für junge Goldfische empfehlen.
JBL GoldPearls mini ist ein Granulat der Premiumklasse, verpackt in 100 ml.
Es hat ein spezielles Rezept, ideal für junge Fische. Der Durchmesser des granulierten Futters beträgt 1-2 mm. Enthält Spirulina und Carotinoide, die zur Entwicklung einer guten Fischfarbe beitragen, enthalten Proteine ​​(10%) aus Weizenkeimen, Fettsäuren.
Nach zwei Wochen werden die Fritten in einem 30-Liter-Aquarium mit 250 Fritten pro Aquarium gepflanzt. Aquarien spülen oder ersetzen häufig Wasser. Ohne Spülung wird empfohlen, 120 Fische pro Aquarium zu pflanzen. Sie sind also bis zu 2 Monate alt, sortieren nach Größe und verringern ihre Anzahl. Fry werden nicht mit einem Netz gefangen, sondern mit einer Untertasse oder anderen Utensilien. So sind sie leichter zu bekommen und zu zählen.
Laichaquarium für Goldfische
Sortierung nach dem Ablehnungsprinzip. Geerntete Jungtiere mit Mängeln, Jungtiere im Wachstum, etc. Am Ende erhalten Sie Goldfisch.
Defekt und nicht standardmässig jung, leider töten. Erstens, weil es sich in der Regel nicht selbst überlebt und zweitens, auch wenn es überlebt, nichts Gutes dabei herauskommt. Mit seinem weiteren Inhalt riskieren Sie es, Nachkommen "Bastarde" zu bekommen, aber wenn Sie weiter gehen, dann entarten die Fische zu Goldfischen.
Zunächst haben die Jungtiere des Goldfisches wie der Vorläufer des Goldfisches eine silbergraue Farbe. Die Färbung tritt nur im Alter von 3-5 Monaten auf. Um die Helligkeit der Fische zu verbessern, wird empfohlen, das "Sonnenbad" -Licht zu streuen. In einem künstlichen Reservoir ist keine Verschattung erforderlich, im Gegenteil, das Aquarium wird intensiv mit Lampen beleuchtet. Es ist erwähnenswert, dass die Farbe eines Goldfisches tatsächlich ein Leben lang variieren kann.
Schuppenlose Jungfische gehen nicht über die zuvor erwähnte Silberfarbe hinaus und beginnen sich bereits im Alter von zwei Wochen in ihre endgültige Farbe zu verwandeln.
Jugendliche von Goldfischen sind sehr launisch und anfällig für Krankheiten. Um die Sterblichkeit von Nachkommen zu vermeiden, sollten Sie regelmäßig die Sauberkeit des Aquariums, die Belüftung und die Filtration überwachen. Überwachen Sie ständig die Bevölkerung - vergessen Sie nicht, sich mit ihrem Wachstum niederzulassen.
Bei der Zucht müssen Goldfische die Artkreuzung streng beobachten. Alle Goldfische können sich untereinander kreuzen (z. B. Schleierschwänze mit Kometen).
Dies führt jedoch zu einer Degeneration und Verschwendung der Scrofula.
Zusammenfassend können Sie eine kurze Liste dessen machen, was Sie für die Zucht von Goldfischen benötigen:
- einjährige Männer: 1 Frau, 2-3 Männer.
- Aquarien: Das wichtigste aus 150 Litern, Laich aus 30 Litern, ein Aquarium für Jugendliche. (Aquarien sollten beleuchtet sein).
- weichblättrige Aquarienpflanzen;
- natürlich: Belüftung, Filtration, Thermostat;
- für Brut füttern;
- improvisierte Aquarienausrüstung;
- Wasser saugen;
Wenn Sie Fragen haben, können Sie sie hier an unseren Experten für Fischzucht Vitaly Chernyavsky richten HIER
Warum sterben Fische oder das traurige Schicksal von Goldfischen!
Das Motiv zum Schreiben dieses Artikels war die Mitteilung des Formulars Fanfishka.ru mit einem bestimmten Bürger, der in dem Abschnitt über die Bestimmung der Seuche der Fische schrieb: „Helfen Sie mir bitte, ich habe ein Teleskop im Alter von 6 Monaten, das ich drei Tage nicht gegessen habe. Es gibt genug Luft. Es gibt keine äußeren Schäden und Schwellungen. Hilfe, wenn Sie noch können, ist es schade, den Fisch zu verlieren. "
Als gewissenhafte und einfühlsame Person gab ich ihr einen Aktionsplan und Ereignisse nach dem vollen Schema und beriet die Vorbereitungen. Und dann, als ich alles schrieb, dachte ich - warum sollte ich es so radikal behandeln, vielleicht liegt der Grund für die schlechte Gesundheit der Fische an der Oberfläche? :)
In diesem Zusammenhang fragte ich einen Bürger: "Sag mal, wie groß ist dein Aquarienvolumen, wer lebt dort außer dem Teleskop usw."
Als ich die Antwort erhielt, bin ich einfach verrückt geworden! Ich versuche, mit der Behandlung und Hilfe auszukommen, aber es stellt sich heraus, dass ... lesen Sie die Antwort: "Aquarium 80 Liter. 1 Gourami, 2 Dornen, 2 Gold, 2 Teleskope (1 Patient, ein anderer ist gesund, wächst aber aus irgendeinem Grund nicht), 2 Danios, 2 kleine Ameisenhühner, 2 gefleckte Wels, 1 Engelfisch, 2 Ampullen ... ".
Der Grund, warum das Teleskop schlecht war - wurde enthüllt !!!
Stellen Sie sich vor, wenn 16 Leute in eine acht Meter große Hütte gepflanzt würden, wie viel würden sie sich ausdehnen? ... Was auch immer die Bedingungen in dieser Hütte sein mögen, das Meer würde einen Monat später beginnen.
Tierhändler verkaufen Fische für Anfänger und verwenden ihre unersättlichen Wünsche: "Ich möchte diesen Fisch, diesen und jenen und diesen Wels". Gleichzeitig denkt keiner von ihnen über das weitere Schicksal der Fische nach.
Traurig! Aber aus irgendeinem Grund ist dies genau das Schicksal von "Cramming Nevpihuemoe", das nur Einwohner von Aquarien erfasst. Stellen Sie sich vor, Mutter und Tochter kommen in den Zoogeschäft und sagen: "Geben Sie uns 15 Katzen, 3 Yorkshire-Terrier, 5 Chinchillas und einen Schäferhund und zwei weitere Papageien vergessen Sie nicht." Leider passiert dies bei Aquarienfischen genau.
Und dann, nach einer Weile, beginnt eine krampfhafte Schriftstelle und die Suche nach einer Antwort auf die Fragen: warum die Fische sterben und sterben, warum die Fische am Boden liegen, schwimmen oder auf der Oberfläche schwimmen, nicht wachsen und nicht essen! HIER BESITZT DAS, WAS ICH MIT DIESEM ARTIKEL AUSGEWÄHLT HAT! Dies ist eine Art Versuch, den Fischspott zu stoppen! Ein Artikel für zukünftige ähnliche Fragen. Ein Artikel, der Neulingen und Menschen, die ein Aquarium kaufen werden, irgendwie helfen wird, um zu verstehen, dass Fische die gleichen Lebewesen sind wie wir - sie wachsen, erfordern bestimmte Haftbedingungen, haben ihre eigenen Eigenschaften usw.
Dieses Problem tritt sehr deutlich bei Goldfischen (Perlen, Kometen, Teleskope, Schleier, Shubunkin, Oranda, Ranch, Koi-Karpfen usw.) auf. Die Menschen wissen entweder nicht oder verstehen nicht, dass diese Fischfamilie zu großen Arten gehört. Tatsächlich müssen sie in Teichen (wie in Dr. China) oder in großen Aquarien gehalten werden.
Aber es war nicht da! Aus irgendeinem Grund haben die Menschen ein Hollywood-Stereotyp entwickelt, das Goldfish in einem runden kleinen Aquarium schön aussehen lässt.
JEDOCH - DAS IST WEIT NICHT SO !!! Das Mindestvolumen eines Aquariums für ein Paar Goldfische sollte 100 Liter betragen. Dies ist das Minimum, in dem sie normal leben können, und es ist keine Tatsache, dass sie "auf ihre volle Höhe" wachsen werden.
Unter Hinweis auf das obige Beispiel mit einem Bürger, der über ein 80-Liter-Aquarium verfügt, in dem: 4. Scrofula, Skalar, Gourami und andere ... es ist nicht überraschend zu hören: "Mein goldener Fisch isst nichts, liegt unten oder schwimmt nach oben." Und es berührt die Frage, warum sie nicht wachsen?))) Aber wie kannst du hier wachsen, würdest du nicht sterben?
Darüber hinaus besteht in diesem Beispiel eine relative Kompatibilität von Fischen. Wir dürfen nicht vergessen, dass Scalaria ein friedlicher, aber immer noch südamerikanischer Buntbarsch ist und irgendwie kein Freund von Goldfischen ist. Das gleiche gilt für die Gourami - sie sind friedlich, aber neugierige Individuen kommen dazu.
Um das Gesagte zusammenzufassen, bitte ich alle aufrichtig, die Normen und Bedingungen für die Fischhaltung nicht zu verletzen. Sei nicht gierig! Und dann werden Ihre Fische schön und groß. Irgendwo lese ich das für 1 cm. Der Körper eines Fisches ohne Schwanz sollte 2-3 Liter Wasser in einem Aquarium haben. Wen kümmert es hier, ist ein Link zur Zusammenstellung - Wie viel kostet der Fisch in einem Aquarium X Liter (Wählen Sie am Ende des Artikels das Aquarium mit dem gewünschten Volumen aus).
Nun möchte ich über andere Gründe sprechen, die zu einer schlechten Gesundheit der Fische führen, ohne dass ein sichtbarer Grund vorliegt (Anzeichen der Krankheit sind nicht sichtbar).
Wenn die Normen des Volumens des Aquariums nicht verletzt werden, die Kompatibilität der Fische und ihre Anzahl nicht verletzt werden und die Fische immer noch schweben oder umgekehrt liegen und Luft schlucken, kann der Grund sein: Fischvergiftung mit Stickstoff, Ammoniak und einfach nur Kacken. Wir leben in der Luft und die Fische im Wasser. Parameter des Aquarienwassers beeinflussen direkt die Gesundheit der Fische.
Im Laufe des Lebens werden Aquarienfische und andere Bewohner gekotet, eine andere organische Substanz stirbt ab, die Speisereste zersetzen sich, was zu einer übermäßigen Sättigung des Wassers mit stickstoffhaltigen Verbindungen führt, die für alle Lebewesen schädlich sind.
Die Ursache für eine schlechte Gesundheit oder eine Pestpest bei Fischen kann daher sein:
- mangelnde Pflege des Aquariums (Reinigung, Reinigung, Siphon, kein Filter oder Austausch von Aquarienwasser).
- Überfütterung von Fischen (die Anwesenheit im Aquarium ist kein Futterfutter).
- vorzeitige Entsorgung toter Fische usw. (einige Neulinge beobachten, wie Schnecken tote Fische platzen, das ist absolut unmöglich).
Was ist in diesem Fall zu tun? Es ist notwendig, die Quellen der Stickstoffausscheidung zu beseitigen:
- Fische dringend mit sauberem Wasser in ein anderes Aquarium verpflanzen;
- Belüftung und Filtration verstärken;
- das Aquarium reinigen und die Hälfte des Aquarienwassers durch Süßwasser ersetzen;
- In den Filter Aquarienkohle und Ionenaustauscherharze (Zeolith) einfüllen, eine andere Aquarienchemie verwenden (Nitrat Minus Perls, Bakozym, mindestens Schwefel Nitrivek);
Es sollte immer daran erinnert werden, dass das Aquarienwasser wöchentlich ersetzt werden muss. Dies ist jedoch nicht immer gut - altes Wasser ist besser als frisches Wasser, insbesondere für junge Aquarien, in denen die Biobalance noch nicht eingestellt ist. Dies sollte auch mit dem Verstand und bei Bedarf geschehen. Wenn Sie sehen, dass das Wasser in Ihrem "jungen Aquarium" nicht grün ist, nicht schlammig usw. Ersetzen Sie zu Beginn 1 / 5-1 / 10 des Volumens des Aquarienwassers, jedoch häufig 2-3 Mal pro Woche. Man sollte jedoch immer bedenken, dass klares Wasser kein Indikator für seine Reinheit ist. Nachdem dies gesagt wurde, ist es notwendig, Ihre eigenen „Taktiken“ für Wasseränderungen basierend auf dem Volumen des Aquariums, dem Alter und den Fischpräferenzen usw. zu entwickeln.
Notfischtransfer ist eine vorübergehende Maßnahme, wenn der Fisch sehr rentabel ist. Wenn sich ein Fisch nicht wohl fühlt (auf dem Boden liegen, Luft schlucken, auf der Seite schwimmen usw.), erweckt eine solche Aktion ihn in der Regel zum Leben, und nach 2-3 Stunden ist er fröhlich und fröhlich.
Es sollte daran erinnert werden, dass eine solche Transplantation im Wasser bei etwa der gleichen Temperatur wie im Aquarium durchgeführt werden sollte. Das Wasser sollte (vorzugsweise) getrennt werden. Vergessen Sie nicht die Belüftung. Wenn es jedoch kein anderes Aquarium gibt, kann ein vorübergehender Notfalltransfer in einem Becken oder einem anderen Gefäß durchgeführt werden.
Über Kohle. Aquariumkohle wird in jedem Zoofachgeschäft verkauft. Es ist nicht sehr teuer, daher empfehle ich es in Reserve zu kaufen. Kohle - eine großartige zusätzliche Maßnahme im Kampf gegen "Scheiße und andere böse Geister". Ist dies nicht der Fall, können Sie vorübergehend menschliche Aktivkohle einnehmen, in Mull oder Verband wickeln und in den Filter legen. Sie müssen auch verstehen, dass Aquarienkohle nicht gegen Nitrite und Nitrate wirkt, um sie mit Ionenaustauschern und anderen Chemikalien zu entfernen. Watch
Wasserfiltration Es ist einfach Der Aquariumfilter muss für das Volumen des Aquarienwassers geeignet sein. Weitere Helfer: Aquarienpflanzen sowie Schnecken, Garnelen und Krebstiere.
Am Ende können wir das Medikament für die schnelle Reinigung des Aquariums von Abwässern beraten - TetraAqua Biocoryn.
Ein weiterer Grund dafür, dass der Fisch stirbt, kann die falsche Anpassung neu erworbener Fische sein.
Nun zuerst Geben Sie neue Fische nicht sofort in das Aquarium frei. Das weiß jeder. Lassen Sie sie sich akklimatisieren: Deshalb, siehe den Artikel, Alles über den Erwerb von Transplantattransporten von Fischen!
Zweitens, Fische, die in einem Zoogeschäft gelebt haben oder in einem anderen Reservoir aufgewachsen sind, sind an bestimmte Wasserparameter (pH, HD, Temperatur) gewöhnt. Wenn Sie sie mit radikal entgegengesetzten Parametern in Wasser pflanzen, kann dies innerhalb eines Tages oder einer Woche zum Tod führen.
Tatsächlich gibt es daher für die korrekte Anpassung sogenannte Quarantäneaquarien. Sie schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe: Prüfen Sie, ob neue Fische ansteckend sind, und passen Sie sie an die neuen Bedingungen an. Das Quarantäne-Prinzip ist einfach: Es handelt sich um ein kleines Aquarium (ein anderes Reservoir), in das neue Aquarienbewohner eingeführt werden. Innerhalb einer Woche werden sie auf Läuse untersucht, und sie fügen nach und nach Aquarienwasser aus dem Aquarium hinzu, in dem sie leben.
Sie können ohne Quarantäne auskommen, aber es ist ein Risiko! In der Regel trägt es in 80% der Fälle, aber 20% sind noch vorhanden. Um diese 20% zu neutralisieren, empfehle ich, Fische mit Tetra AquaSafe (Tetra AquaSafe) zu übertragen. Dieses Präparat "verbessert" das Aquarienwasser und verringert den Stress der Fische während der Transplantation.
Dritter Grund die Tatsache, dass der kleine Fisch eine schlechte Asphyxie ist, verursacht durch die unzureichende Belüftung des Aquarienwassers.
Die offensichtlichen Anzeichen einer Erstickung (Erstickung) bei Fischen sind: häufiges Öffnen des Mundes, starkes Atmen, weites Öffnen des Mundes - als ob Gähnen, schwimmt der Fisch in der Nähe der Oberfläche und es gibt ausreichend Sauerstoff.
Sie sollten wissen, dass die Fische im Aquariumwasser gelösten Sauerstoff einatmen, den sie durch die Kiemen mit Wasser passieren, und wenn sie nicht ausreichen, ersticken die Fische.
Verbesserte Belüftung und Normalisierung korrigieren die Situation!
Noch ein vierter Grund Der Aufstieg der Fische kann Leitungswasser nach oben verwenden.
Die Meinungen dazu sind unterschiedlich.Einige Genossen sagen, während sie dieses Thema besprechen und besprechen: "Ja, das ist alles Fikhgnya, ich fülle das instabile Leitungswasser im Aquarium und alles ist in Ordnung - der Fisch wird nicht sterben." Es ist jedoch erwähnenswert, dass Leitungswasser in vielen Regionen der GUS schrecklich ist! Es enthält so viel Bleichmittel und andere Verunreinigungen, dass es unheimlich ist, es zu verwenden. Irgendwo ist das Wasser hier natürlich besser und "trägt" - die Fische sterben nicht. In Österreich ist Leitungswasser zum Beispiel Quellwasser aus den Alpen, aber wo sind die Alpen und wo sind wir?!
Daher ist es sehr wichtig, nur getrenntes Wasser für das Aquarium zu verwenden. Zusätzlich zu der Tatsache, dass Chlor aus dem Wasser verdampft und sich schwere Verunreinigungen festsetzen, wird auch überschüssiger Sauerstoff freigesetzt, der für Fische nicht weniger zerstörend ist.
Was tun, wenn Sie Leitungswasser und Fisch aus diesem Poplohelo gegossen haben? Idealerweise in abgetrenntes Wasser verpflanzt. Wenn Sie jedoch ursprünglich Wasser eingegossen haben, haben Sie wahrscheinlich kein Wasser abgetrennt. Ein Ausweg besteht darin, Aquarienchemie hinzuzufügen, die das Aquarienwasser stabilisiert. Zum Beispiel den obigen Tetra AquaSafe.
Fünfter Grund: Dies ist eine Verletzung des Temperaturregimes.
Das allgemein akzeptierte Temperaturmaß des Aquarienwassers für viele Fische beträgt 25 Grad Celsius. Zu kaltes oder zu warmes Wasser führt jedoch zu den gleichen Symptomen: der Aufstieg des Fisches, das auf dem Boden liegt usw.
Bei kaltem Wasser ist alles klar - Sie müssen einen Thermostat kaufen und die reduzierte Temperatur auf die gewünschte Temperatur bringen. Aber mit zu warmem Wasser ist das viel komplizierter. Gewöhnlich begegnen Aquarianer diesem Problem im Sommer, wenn das Wasser im Aquarium über 30 Grad kocht und rollt, woraufhin die Fische lethargisch werden und "ohnmächtig" werden.
Es gibt drei Wege aus dieser Situation heraus:
- kühlen Sie das Aquarienwasserhandwerk ab: mit gefrorenem 2n. Flaschen aus dem Kühlschrank. Aber - das ist nicht sehr bequem, weil gefrorenes Wasser kühlt schnell ab und Sie müssen die Flasche ständig wechseln. Außerdem Sprünge und Temperaturschwankungen - dort nicht weniger schädlich als nur die erhöhte Wassertemperatur.
- Sonderzubehör zum Kühlen von Aquarien verkauft, aber sie sind teuer.
- Kaufen Sie eine Klimaanlage und installieren Sie sie in einem Raum mit Aquarium. Zusätzlich zur Verstopfung der Räume wird die Klimaanlage die Aquarienwärme abbauen.
Die letzte Option ist meiner Meinung nach die akzeptabelste.
Der sechste und siebte Grund
Manchmal ist die Ursache für das Aufblähen des Fisches und das Schwimmen eines Bauches oder einer Seite nach oben eine Überfütterung. Wiederum ist dieser Grund weitgehend mit Goldfischen verbunden, weil Sie leiden an Völlerei, übermäßigem Essen und Betteln. Geben Sie sie nicht gelegentlich ein. Füttere sie genau so, wie es sein sollte. Andernfalls bekommen Ihre Gluttons eine Entzündung des Magen-Darm-Trakts oder, einfacher gesagt, Verstopfung!
Ein weiterer Grund, aus dem sich die Fische ohne ersichtlichen Grund hinlegen können, ist Stress. Nun, mag nicht ihre Nachbarn und das ist es. Oder es kommt oft vor, dass sie junge Fische mitnehmen, und alle Jungen und eine Frau wachsen daraus hervor, und die Jungen beginnen einen Showdown - wer ist der Verantwortliche. Die Schwachen beginnen zu jagen und zu tyrannisieren, mit dem Ergebnis, dass sie in eine Ecke gehämmert werden, auf dem Boden liegen, gut liegen und sterben. Es gibt nur einen Ausweg, um alle umzusiedeln, sie an Freunde weiterzugeben oder zurück in die Tierhandlung.
Was kann die Gesundheit von Fischen noch beeinflussen?
- Übermäßige Beleuchtung oder Stress davon;
- Verzierung des Aquariums mit chemisch gefährlichen Dekorationen (Metall, Gummi, Kunststoff);
- Überdosis von Drogen;
Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die korrekte Pflege von Fischen für viele Aquarienkrankheiten ein Allheilmittel ist. Wenn Sie auf Ihre Aquarienbewohner aufmerksam sind, werden sie sich auch bei Ihnen bedanken.
Schönheit und Langlebigkeit!
Video über Goldfisch

Eine interessante Videogeschichte über Goldfisch

Kategorie: Aquaristikartikel / NÜTZLICHE TIPPS FÜR INHALT VON FISCHEN | Aufrufe: 83 027 | Datum: 19-02-2014, 14:48 | Kommentare (7) Wir empfehlen auch zu lesen:
  • - Akara Curvyceps: Inhalt, Kompatibilität, Zucht, Foto-Video-Zusammenstellung
  • - Kalamoiht: Inhalt, Kompatibilität, Zucht, Foto-Video-Test
  • - Buntbarsch-Buntbarsche im Aquarium
  • - Wasserfrösche: Pflege, Arten, mit Fisch zufrieden
  • - Der beste Filter für Aquarien: Filterarten, Foto-Video-Überprüfung

Zucht und Pflege von Goldfischen. Goldfisch-Pflege

Goldfisch ist inhaltlich unprätentiös, aber es gibt eine Reihe von Eigenschaften, die in Betracht gezogen werden sollten, damit Ihre Fische nicht unter unerwünschten Nachbarn oder infolge falscher Pflege leiden.

Lang und kurz

Ob kurzhaariger Goldfisch und langhaariger Fisch zusammen leben können, ist keine Frage. Trotz der Tatsache, dass es sich um zwei Sorten desselben Fisches handelt, ist es besser, sie voneinander zu trennen. Die Natur des Goldfisches mit langem Körper ist durch Mobilität gekennzeichnet. Diese Fische ziehen es vor, sich in Herden zu bewegen. Es ist besser, sie in Teichen zu halten, da ein Fisch ohne Schwanz 30 Zentimeter groß ist. Wenn Sie sich dennoch für ein Aquarium entscheiden, sollte es recht groß sein (ca. 200 Liter). Solche Fische wie ein Wakin, ein Komet oder ein Shubunkin sind robust, unprätentiös und nicht sehr empfindlich, aber aufgrund des Temperaments ist es besser, sie von ihren Verwandten zu trennen.

Die gleiche Aussage gilt für kurze Goldfische. Zum Beispiel unterscheidet sich das Teleskop nicht in der Beweglichkeit, und der Anblick dieses Fisches ist nicht sehr stark. Daher hat er im Gegensatz zu den stärkeren Nachbarn im Aquarium keine Zeit, Nahrung zu sich zu nehmen. Die unscheinbarsten unter den Goldfischen mit kurzem Körper sind Ruinkin und Fantail, gefolgt von solchen Fischen wie Oranda, Teleskop, Ranch, Astrologe und Löwenkopf. Die "schwierigsten" erkannten Perlen- und Wasseraugen.

Goldfisch-Pflege

Die beste Option wäre, ein Aquarium mit 100 Litern für zwei Goldfische zu kaufen. In diesem Fall können sie schwimmen und ihre maximale Größe erreichen. Um der Hauptdekoration eines Goldfisches - einer Schleierflosse - nicht zu schaden, wählen Sie ein Aquarium mit einer Länge von mindestens einem Meter und einer Breite von mindestens 30 cm.

Aquarium-Ausrüstung

Die Pflege von Goldfischen ist sehr wichtig. Achten Sie auf die technische Ausrüstung des Aquariums für Fische. Da Goldfische ihre Häuser schnell verschmutzen können, ist die Ammoniakkonzentration im Wasser umso niedriger, je größer die Fläche des Aquariums ist. Natürlich ist es notwendig, einen leistungsstarken Aquariumfilter zur Aufbewahrung von Goldfischen zu installieren. Zusammen mit dem Filter ist es erforderlich, das Zuhause des Fisches mit einem Thermostat und einem Belüfter auszustatten. Die Wasserhärte sollte bis zu 20 ° dGH betragen und der Säuregehalt sollte einen pH-Wert von 6,5 bis 8,0 haben. Zweimal in der Woche müssen 20 bis 35% des Wasservolumens ersetzt werden. Natürlich sollte das Wasser getrennt werden und eine Temperatur haben, die der Wassertemperatur im Aquarium entspricht.

Goldfisch liebt Pflanzennahrung. Es ist ratsam, für sie hartblättrige Pflanzen mit kräftigen Wurzeln zu wählen. Um die Fischpflanzen nicht zu graben, können Sie Anpflanzungen in Töpfe pflanzen und Steine ​​darauf legen.

Eine Besonderheit von Goldfischen ist das ständige Graben des Bodens. Dies ist nicht überraschend, da sie Nachkommen von Karauschen sind. Aus diesem Grund ist es notwendig, groben Sand zu wählen, dessen Anteil 1-3 mm nicht überschreitet, und es gibt keine scharfen Kanten.

Goldfische sind im Essen unprätentiös, aber Sie sollten sie nicht überfüttern, genug, um sie einmal am Tag zu füttern. Wenn Sie alle Merkmale des Fischinhalts berücksichtigen, bleiben sie gesund und können Sie und Ihre Angehörigen noch lange zufrieden stellen.

Allgemeine Regeln für die Haltung von Aquarienfischen

Die Pflege von Fischen im Aquarium ist für jeden Aquarianer ein Muss. Das Halten von Fischen erfordert einen verantwortungsvollen Umgang, und bei richtiger Behandlung der Haustiere bringen sie viele Vorteile mit sich. Es wird angenommen, dass das Aquarium für zu Hause nützlich ist und hilft, mit Stress umzugehen. Kleine Fische haben einen positiven Einfluss auf die Emotionen von Erwachsenen und Kindern. Sie fördern das Verantwortungsbewusstsein eines Menschen. Wie man den Fisch richtig pflegt und für ihn sorgt?

Platz für ein Aquarium und eine Auswahl an Fischen

Überlegen Sie sich zunächst, wo Sie Ihr heimisches Aquarium aufstellen, in dem die Fische leben werden. Die Wahl der Form und der Größe des Tanks hängt von dem Ort ab. Es wird davon ausgegangen, dass die Pflege eines großen Aquariums nicht lange dauert. Sich um ihn zu kümmern, ist viel einfacher als klein. Ein großer Tank kann eine große Anzahl verschiedener Fische enthalten, die miteinander kompatibel sind. Vergessen Sie auch nicht die Geräte, ohne die das Funktionieren eines modernen Reservoirs unmöglich ist. Kompressoren, Filter, Beleuchtungsgeräte und Dekorationen sorgen für Pflege von höchster Qualität.

Ein anderes Thema, das Aquarianer stört - die Wahl der Haustiere. Für Anfänger eignen sich kleine und unprätentiöse Fische, die die kleinen Fehler des Wirts überleben können. Entgegen der weit verbreiteten Meinung sind Goldfische und Hähnchen keine einfach zu haltenden Fische. Sie müssen mehr Zeit mit ihnen verbringen. Goldfisch hinterlässt viel Abfall und Sie müssen öfter im Aquarium aufräumen. Männer reagieren empfindlich auf Änderungen der Wasserparameter und Infektionen.

Guppys - einer der unprätentiösesten Fische - gehören zur Familie Petsiliye. Sie haben einen hellen Schwanz, wie die gesamte Körperfarbe. Die Größe der Weibchen beträgt 6 cm, die der Männchen 3-4 cm. Das sind pflanzenfressende Aquarienfische, die grüner gegessen werden müssen. Sie lieben sauberes, mit Sauerstoff angereichertes Wasser. Ein weiterer unprätentiöser Fisch - es sind Buntbarsche. Es gibt afrikanische und südamerikanische Arten. Für den Anfänger sind allesfressende und pflanzenfressende Tsikhlovye-Fische geeignet. Raubfischarten sind mit anderen Fischen nicht kompatibel und ziemlich gefährlich. Andere Arten sind sehr freundlich und schlagfertig, sie können alleine oder zu zweit leben.

Informieren Sie sich über die Pflege und Pflege von Schwarzspitzen-Zyklose.

Parameter der aquatischen Umwelt

Eine vollständige Wartung und Pflege von Fischen ist nicht möglich, ohne die Parameter der Wasserumgebung zu erhalten. Installieren Sie ein Wasserthermometer im Aquarium, um sich über Änderungen der Wassertemperatur zu informieren. Es gibt bekanntlich hitze- und kaltliebende Fischarten. Einige können einen Temperaturbereich über 22 Grad Celsius überleben, für andere ist diese Temperatur gefährlich. Sie können die Aquariumheizung einschalten, um die Temperatur auf das Optimum zu bringen. Wenn das Wasser überhitzt ist, schalten Sie das Gerät aus. Überprüfen Sie den Zustand des Filters täglich und reinigen Sie ihn bei Verschmutzung. Überprüfen Sie den Kompressor rechtzeitig.

Alle Aquarienfische ziehen es vor, in einer konstanten Umgebung zu leben, in der es keinen Temperaturunterschied und keinen Wasserstand gibt. Bereiten Sie das abgetrennte Wasser im Voraus vor, um es gegebenenfalls dem Aquarium hinzuzufügen. Legen Sie keine Fremdkörper, insbesondere Metall, in ein Aquarium. Sie können Haustiere verschrecken oder giftige Substanzen ins Wasser abgeben. Fische tolerieren keinen Tabakrauch. In einem Raum, in dem sich ein Aquarium mit Lebewesen befindet, darf nicht geraucht werden.

Wenn das Wasser trüb wird, ertönt kein Alarm. Wassertrübung kann zum Ausbruch nützlicher Bakterien, Freisetzung von Fremdstoffen in das Wasser oder Zersetzung von Trockenfutter führen. Ausscheidungen von Fischen in großen Mengen verbreiten auch organisches Material, was für das Wachstum von Bakterien günstig ist. Sorgen Sie rechtzeitig für Haustiere. Reinigen Sie den Boden des Aquariums mit einem Siphon und überwachen Sie den Zustand des Filters.

Fütterung, Beleuchtung, Wasserwechsel

Die Fütterung ist ein wichtiger Aspekt, ohne den die Fischpflege unmöglich ist. Fütterungstiere sollten 1-2 Mal am Tag sein und einmal pro Woche einen Fastentag ohne Futter vereinbaren. Malkov muss häufiger füttern - 4-5 mal am Tag. Die Futtermenge hängt vom Typ ab. Große Fische sollten mehr Futter bekommen, weniger - weniger. Für 2-3 Minuten sollten Haustiere die aufgenommene Futtermenge essen. Überfütterung ist schädlich für das Verdauungssystem.

Sehen Sie, wie Sie trockene Fischaquariumfische richtig füttern.

Welche Futtermittel bevorzugen Aquarienfische? Süßwasserarten unprätentiös. Um sie rechtzeitig zu versorgen, geben Sie nicht viel zu essen, da sonst auch viel Abfall anfällt. Lebendfutter in gefrorener Form, trocken kann in bestimmten Anteilen gegeben werden. Trockenfutter wird auf Basis von Daphnien-Krebstieren hergestellt. Lebendfutter wird normalerweise in natürlichen Gewässern gefangen - es handelt sich um einen Blutwurm, einen Tubulus, ein Korret. Stellen Sie sicher, dass die Fische, die in den oberen Wasserschichten leben, nicht die Nahrung von denen nehmen, die am Boden schwimmen.

Beleuchtung - ein weiteres notwendiges Detail, das den Fisch vollständig versorgt. Viele Wasserorganismen benötigen keine zusätzliche Beleuchtung, sie benötigen ausreichend Tageslicht und Innenlicht. Einige benötigen jedoch Nachtlichter von LB-Lampen. Die optimale Hintergrundbeleuchtung beträgt 0,5 Watt pro Liter Wasser. Berücksichtigen Sie auch die Tiefe des Tanks, seine Fläche, die Natur der Fische und Pflanzen. Bewohner der Tiefe mögen nicht viel diffuses Licht.

Wenn das Wasser verdunstet und verschmutzt wird, muss es regelmäßig nachgefüllt werden. Normalerweise wird ein Drittel des Gesamtvolumens Wasser hinzugefügt. Die Wasserparameter sollten ähnlich sein wie das Wasser im Aquarium. Änderungen in der Zusammensetzung der nachteiligen Auswirkungen auf die Gesundheit von Haustieren (es ist wichtig, die Wassertemperatur, die Salzzusammensetzung, die Gaszusammensetzung zu kennen).

In extremen Fällen wird Wasser vollständig ersetzt - wenn alle Fische im Aquarium an einem Ausbruch der Krankheit starben, wenn Pilzschleim im Aquarium auftrat, blüht das Wasser schnell und der Boden ist stark verschmutzt. Die Pflanzen werden jedoch durch den vollständigen Austausch von Wasser schnell beschädigt - sie verfärben sich, die Blätter fallen. Wenn Sie innerhalb des Mini-Ökosystems ein konstantes biologisches Gleichgewicht aufrechterhalten, sind alle Aquarienbewohner gesund. Sorgfältig ausgewählte Geräte und Lebensbedingungen sichern die Lebensqualität und Pflege.

Mit wem können Goldfische im Aquarium zurechtkommen?

Die Kompatibilität von Goldfischen mit anderen Fischarten ist eine der notwendigen Voraussetzungen für ein harmonisches Leben in einem Heimaquarium. Von der richtigen Kompatibilität hängt die Gesundheit der Fische, das Verhalten und die Lebenserwartung ab. Bevor festgestellt wurde, mit welcher Fischart der Gehalt an Goldfischen möglich ist, wurden viele Beobachtungen gemacht, die im Mittelalter begannen. Da der Goldfisch (lat. Carassius auratus) eines der ältesten Aquarienhaustiere ist, wurde die Verträglichkeit lange getestet, so dass er sich ohne Erfahrung mit anderen Fischen besiedeln lässt.


Was beeinflusst die Kompatibilität?

  1. Dekorative Goldfischarten sind sehr große Lebewesen mit einer Körpergröße von 20 cm und mehr. Daher erfordert eine erfolgreiche Wartung ein Reservoir mit einem Volumen von 50 bis 80 Litern pro Person.
  2. Diese Art von Fisch ist langsam und anmutig, daher werden sie durch aktivere Nachbarn gestört.
  3. "Cinderella" liebt es, den Boden zu pflügen, nach Nahrung zu suchen oder Pflanzen zu graben. Eine solche Angewohnheit ist allen gemein, so dass das Wasser in kurzer Zeit schmutzig und matschig wird. Fische, die kristallklares Wasser lieben, leiden darunter.
  4. Sie sind Allesfresser - sie essen lebende, gefrorene, pflanzliche Nahrung. Ernährung mit den Nachbarn im Aquarium sollte die gleiche sein.
  5. Goldfische können sehr kleine Fische essen. Als Vertreter der Karpfenfamilie liehen sie sich von ihren Vorfahren die Tendenz, kleine Tiere zu fressen.
  6. Die Kompatibilität wird auch durch ihre bunte, schöne Farbe sowie üppige und lange Flossen beeinflusst. Inhalt ist nicht erlaubt bei den Arten, die nicht abgeneigt sind, ihren prächtigen Schwanz zu knabbern.

Sehen Sie, wie Goldfische mit Makrognatus, Labo und Thoracatum koexistieren.

Mit wem ist eine Abrechnung möglich?

Die Pflege von Goldfischen ist natürlich mit Vertretern der Karpfenfamilie möglich. Ein wichtiger Punkt - die Fische dieser Familie bevorzugen kühles Wasser, nicht höher als 24 Grad Celsius (° C). Neben bestimmten Karpfenarten wird Goldfisch spektakulär aussehen und es gibt weniger Konflikte mit Verwandten. Daher wird die optimale Versorgung des Fisches durch die gleichen Haftbedingungen gewährleistet. Zu den erfolgreichen Nachbarn gehören: Labo, Danios, Koi-Karpfen, Karausche.

In Bezug auf Karpfen ist Koi ein wunderbarer Fisch, der oft in dekorativen Teichen als Ausstellung "Ausstellung" gezüchtet wird. Er wird einen Goldfisch nicht beleidigen, aber sein Äußeres ist so autark, dass es besser ist, ihn separat zu begleichen. Was die anderen Fische der Karpfenfamilie angeht, kommen sie nicht mit den Widerhaken der "Zolotushki" -Rassen aus. Der Grund - diese Nachbarn können entweder Raubtiere für Goldfische oder ihre Beute werden.


Dekorativer Wels - kleine Flure und Wels - gute Nachbarn für Zierfische. Sie leben in den unteren Wasserschichten, also stören sie niemanden, sondern sammeln friedlich Essensreste vom Boden und reinigen sie von Schmutz, was sehr nach einem Goldfisch ist. Man muss jedoch vorsichtig sein - Wels sind träge Kreaturen, die einen goldenen Fisch reizen können. Sie sollten sich nicht mit Welsantsistrusami begnügen, sie bilden eine Ausnahme. Der Ancistrus ist groß und die üppigen Flossen der Schönheiten können knallen.

Alle Arten von Carassius auratus: Voileschwänze, Veikins, Shubunkins, Teleskope, Riukins, werden in einem gemeinsamen Stausee ruhig zusammenleben. Sie sind die gleichen Parameter der Wasserumgebung, was die Pflege dieser Fische vereinfacht. Es gibt jedoch einen Mangel in einer solchen Nachbarschaft - es kann zu Kreuzungen zwischen einigen erwachsenen Fischen kommen und sie werden hybriden Nachwuchs bringen. Dies ist mit einer Verzerrung der Eigenschaften der seit Jahren gezüchteten Rasse verbunden. Das ständige Kreuzen verschiedener Rassen führt dazu, dass in einer Generation von Nachkommen Fische auftreten, die sich nicht von Flusskarpfen unterscheiden.

Sehen Sie, wie sich Goldfische mit Kaiserfischen in einem Aquarium verhalten.

Es ist besser, Carassius auratus allein anzusiedeln - und damit ist sie autark, ist die Königin der Aquarien. Die Pflege eines Goldfisches bereitet Ihnen keine Schwierigkeiten. Wenn Sie jedoch eine Chance ergreifen möchten, können Sie dies mit anderen Fischen vereinbaren, aber achten Sie auf die Folgen. Manchmal kommen alle Haustiere gut miteinander aus, aber es gibt Ausnahmen.

Wer muss sich nicht niederlassen?

Vertreter der Familie Kharatsinov sind keine idealen Nachbarn für "Cinchies". Neons, Tetras, Rhodostomus, Minderjährige sind kleine Fische, die Karpfen leicht fressen können. Sie können sich im Alter an junge Menschen gewöhnen, später jedoch irreversible Folgen haben.Wenn Sie jedoch Goldfische nicht mit kleinen, sondern mit großen Tetras - Diamanten oder Kongo besiedeln möchten, wird diese Nachbarschaft erfolgreich sein.

Labyrinthfisch - nicht als Nachbarn für Ziergoldfische geeignet. Der erste Grund: Labyrinthe (Gourami, Lyalius) lieben warmes Wasser mehr als kaltes Wasser. Der zweite Grund ist, dass das Labyrinth eine aktive Lebensweise hat: Sie können Schlachtenfische bekämpfen und ihre Flossen berühren. Theoretisch ist die Kompatibilität der Aschenputtel mit dem Ktenopome möglich, sie schwimmt jedoch in den unteren Wasserschichten, und der ärgerliche Nachbar mit langem Schwanz mag sie einfach nicht mögen.

Buntbarsche - Die Besiedlung in einem Aquarium ist aufgrund der unterschiedlichen Temperaturbereiche des Inhalts und der Natur nicht möglich. Buntbarsche sind Landfische, ziemlich groß und manchmal aggressiv. Lebensraum-Buntbarsche sind tropische Regionen der Welt, in denen das Wasser warm und sauber ist. Goldfisch sind Nachkommen von Karcus-Karpfen, die in gemäßigten Breiten leben. Daher ist eine solche Umgebung für beide Arten ungewöhnlich. Aus diesem Grund ist die Kompatibilität mit Skalaren auch nicht akzeptabel.

Aquarienfische - Teleskope

Fischteleskop - eine Art Goldfisch, der in freier Wildbahn nicht gefunden wird. Bekanntlich ist Goldfisch durch die Auswahl von Karpfen entstanden. Nach zuverlässigen Angaben wurde der Teleskopfisch im 17. Jahrhundert in China gezüchtet, von wo er nach Japan kam. Der hervorstechendste Teil des Körpers des Tieres sind große, gewölbte Augen, die sich an den Seiten des Kopfes befinden. Aufgrund der ungewöhnlichen Form des Auges erhielt der Fisch seinen Namen. Leider sind diese Augen im Aquarium sehr anfällig, sie können durch zufällige Gegenstände beschädigt werden. Aus diesem Grund erfordert die Haltung eines Tieres maximale Sorgfalt. Durch die Pflege von Fisch gelten einige Einschränkungen und Regeln, die zum Schutz der Gesundheit beitragen.

Aussehen

Das Teleskop des Fisches hat eine ovale Form, die mit anderen Vertretern der Schwanzprobe identisch ist. Die Symmetrie des Körpers ist kurz und breit. Der Kopf ist groß mit prallen Augen und üppigen Flossen.

Moderne Razvodchiki verkaufen kleine Teleskopfische in verschiedenen Farben und Formen - mit kurzen oder langen Flossen, roten und weißen Blüten und natürlich schwarzen. Mit zunehmendem Alter verändern schwarze Teleskope die Farbskalen.


Die Größe der Teleskope variiert im Durchschnitt zwischen 15 und 20 cm innerhalb des Aquariums. Sie leben lange Zeit in Gefangenschaft, etwa 15 Jahre. Fische, die in künstlichen Teichen leben, können bis zu 20 Jahre alt werden.

Inhaltsfunktionen

Ähnlich wie ihre Verwandten, Goldfische, kommen Teleskope in kaltem Wasser zurecht, aber es ist nicht empfehlenswert, für Anfänger im Aquarismus gezüchtet zu werden. Der Punkt liegt in den verletzlichen Augen, die neben dem großen Augapfel fast nichts sehen. Der Inhalt ist nicht so einfach: Sie müssen nach speziellen Nahrungsmitteln, Pflanzen und Böden suchen, die den zarten Körper des Haustieres nicht beschädigen könnten.

Auf der anderen Seite ist die Pflege von Teleskopen nicht schwierig, wenn Sie äußerst vorsichtig damit umgehen. Wie andere Arten von Goldfischen sind sie tolerant gegenüber Veränderungen in der Wasserumgebung und können sowohl im Gartenteich als auch im Glasaquarium leben. Kompatibilität ist mit langsamen, friedlichen Fischen möglich, die ihre Nahrung nicht mitnehmen. Es wird empfohlen, sich in großen Aquarien mit einem Fassungsvermögen von 50 Litern für 1 Fisch und mehr als 150 Litern für mehrere Personen niederzulassen. Der Tank sollte sicher sein, ohne viele Kryag- und scharfe Gegenstände. Sie verwenden abgerundete Kieselsteine ​​mittlerer Größe oder grobkörnigen Sandes als Boden - Teleskope stöbern gerne im Boden. Es ist wichtig, dass sie keine großen Teile schlucken. Weiche Pflanzen nagen, hartblättrige Pflanzen - eine gute Wahl für ihr "Haus".

Sehen Sie sich ein Video mit dem Inhalt des Teleskops an

Im Aquarium sollten Sie einen leistungsstarken Außenfilter installieren, der zahlreiche Abfälle nach Haustieren entfernt. Die Strömung ist wichtig, um durch die Flöte zu gelangen, da Teleskope bekanntlich schlecht schweben. Wählen Sie breite Behälter mit großer Oberfläche - dadurch wird ein ständiger Gasaustausch gewährleistet.

Vergessen Sie nicht, 1/5 des Wassers einmal pro Woche zu aktualisieren. Zulässige Wasserparameter: Temperatur 20-23 Grad Celsius, Härte - 5-19 o, Säuregehalt - 6,0-8,0 pH. Nicht besonders empfindlich für die Haftbedingungen, aber die Qualitätspflege für sie beinhaltet sauberes Wasser und das Fehlen scharfer Oberflächen.


Was zu füttern

Aquariumteleskope sind beim Füttern unprätentiös: Sie ernähren sich von lebenden, gefrorenen und künstlichen Lebensmitteln. Sie können Granula, Artemia, Blutwurm, Tubuli, Daphnien geben. Aufgrund des schlechten Sehvermögens bemerken sie das Essen nicht immer, ohne es zu essen. Bei der Fütterung von Fischen mit künstlichen Futtermitteln kann eine maximale Sättigung gewährleistet werden, da sie am Boden des Tanks lange Zeit Nahrung finden. Und ein solches Futter zerfällt langsam und verrottet nicht.

Wer kann in Gefangenschaft leben?

Teleskope können als freundliche Fische bezeichnet werden, die sich im Verhältnis zu ihren Nachbarn angemessen verhalten. Die Kompatibilität ist mit verwandten Fischarten belegt: Voile Tail, Shubunkin, Oranda, Goldfish. Solche kaltliebenden Fische, nicht aggressiv, hinterlassen nicht viel Abfall.

Die Kompatibilität mit Sumatran-Widerhaken, Ternets, Burbusi Denison und Tetragonopterus ist negativ. Diese Fische können sie einschüchtern, ihre Flossen abreißen.

Bewundern Sie die hellen Teleskope.

Zucht

Die Reproduktion von Teleskopen ist in einem künstlichen Reservoir im Frühling möglich, wenn sich das Wasser erwärmt. Wie bei der Vermehrung von Goldfischen werden das weibliche und das männliche Teleskop zwei Wochen lang in separaten Aquarien gepflanzt, um lebende und künstliche Nahrung zu erhalten. Bevor sie sich im Laich niederlassen, sind sie mit dem Fastentag zufrieden. Das Laichen erfolgt in frischem und weicherem Wasser mit einer Temperatur von 23-25 ​​Grad.


Das erforderliche Laichvolumen beträgt 50 Liter, ein Trenngitter und mehrere Stengelpflanzen werden dort aufgestellt. Normalerweise laichen ein Weibchen und 2-3 Männchen. Das Weibchen legt viele Eier - mehr als 2000. Die Inkubation dauert 3-4 Tage. 5 Tage nach dem Laichen schlüpfen die Larven, die bei einer Wassertemperatur von 21 bis 26 Grad Celsius in wenigen Tagen schwimmen. Die Jungfische sind schwach und hilflos, kaum wahrnehmbar. Starterzufuhr - lebender Staub. Später können Sie Artemia und Rotifers essen. Die Pflege der Jungtiere erfordert eine ständige Beobachtung im Laichaquarium - Um Kannibalismus zwischen Brüdern zu verhindern, sollten große Jungtiere getrennt und von kleineren getrennt werden.

Kometenfisch - Inhalt in einem Heimaquarium

Der Kometenfisch ist ein glänzender Vertreter der Karpfenfamilie. Der zweite Name, der oft unter Aquarianern zu finden ist, ist „Goldfisch“. Dies ist der schönste Vertreter Ihres Aquariums, der zudem mit allen friedliebenden Fischen gut zurechtkommt.

Die Meinung, dass Kometenfische sehr skrupellos sind, ist umstritten. Sie brauchen nur ein paar Welse, die für Aquarien gelten. Und Sie können das Schauspiel der schönen und anmutigen Vertreter der Aquarienfauna genießen. Schöner Fotobeweis dafür.

Aussehen

Kometenfische sind sehr schön und sehr ungewöhnlich. Der Körper ist etwas länglich und endet mit einer luxuriösen gegabelten Schwanzflosse, die ihn wie ein Veiltail aussehen lässt. Flossenlänge erreicht ¾ der Körperlänge. Je länger der Schwanz ist, desto wertvoller ist der Aquarienfisch. Die Rückenflosse ist ebenfalls gut entwickelt.

Die Farboptionen für Fische sind vielfältig - von hellgelb mit weißen Flecken bis fast schwarz. Die Farbe wird beeinflusst von:

  • füttern;
  • Beleuchtung des Aquariums;
  • das Vorhandensein von schattierten Bereichen;
  • die Anzahl und Vielfalt der Algen.

Diese Faktoren können die Farbnuancen der Aquarienfische beeinflussen, es ist jedoch unmöglich, die Farbe drastisch zu ändern.

Mehrere Fotos zeigen das Farbschema von "Goldfisch".

Ein weiterer Faktor, der den Wert des Kometenfisches beeinflusst, ist der Kontrast in der Farbe des Körpers und der Flossen. Je größer der Tonunterschied ist, desto wertvoller ist die Kopie.

Da es sich bei dem Kometen um einen künstlich gezüchteten Zier-Aquarienfisch handelt, wird als einziger Fehler bei den Versuchen ein leicht geschwollener Unterleib angesehen, der jedoch den Anschein des "goldenen Fisches" nicht beeinträchtigt.

Haftbedingungen

Kometenfischfische sind sehr ruhig, wenn auch pingelig. Für sie in der Nachbarschaft können Sie die gleichen ruhigen und friedliebenden Verwandten wählen. Es ist notwendig, ihre Besonderheit zu berücksichtigen - die Fähigkeit, aus dem Aquarium "herausspringen" zu können. Daher ist es möglich, sie im Sommer in Gartenteiche mit guter Belüftung und Filtration des Wassers aufzubewahren.

In einem Aquarium von 50 Litern wird der Inhalt einer Person empfohlen. Die günstigsten Bedingungen - das Fassungsvermögen von 100 Litern für ein Paar Fische. Wenn Sie die Einwohnerzahl des "Teiches" erhöhen möchten, erhöhen Sie das Volumen proportional um 50 Liter pro Fisch. Der Inhalt von mehr als 10 Personen im selben Tank ist jedoch unpraktisch.

Die Reinigung im "Fischhaus" sollte mindestens dreimal im Monat erfolgen. Die Häufigkeit hängt von der Anzahl der im Aquarium lebenden Personen ab.

Da Kometenfische den Boden gerne graben, müssen Sie kleine Kieselsteine ​​oder groben Sand als Beschichtung wählen. Pflanzen sollten ein gutes Wurzelsystem und harte Blätter haben.

Die Temperatur reicht von +15 bis + 30 °, aber für den Winter sind + 15- + 18 °, für den Sommer + 20- + 23 ° optimal. Größere oder kleinere Indikatoren beeinflussen den Lebensunterhalt von Individuen und ihre Fortpflanzung negativ.

Zucht

Kometenfische brüten zu Hause sehr gut. Dazu müssen Sie ein Laichaquarium installieren und dort ein günstiges Mikroklima schaffen.

  1. Der Laichbehälter sollte etwa 20 bis 30 Liter groß sein.
  2. Der Boden ist sicherlich mit sandigem Boden und kleinblättrigen Pflanzen.
  3. Die optimale Temperatur beträgt 24-26º.
  4. Um das Laichen zu stimulieren, wird das Wasser im Aquarium allmählich erwärmt und die Leistung um 5-10 ° erhöht.

In der Regel werden eine Frau und zwei zweijährige Männer zum Laichen ausgewählt. Sobald die Temperatur im Tank auf ein für das Laichen angenehmes Niveau ansteigt, jagen die Männchen das Weibchen aktiv durch das Aquarium und sie verliert im ganzen Umkreis Eier. Männchen düngen den Laich.

Unmittelbar danach müssen die „Eltern“ von der Laichfarm entfernt werden, andernfalls fressen sie die geschlüpften Brut, die am dritten oder vierten Tag nach dem Laichen erscheinen sollte. Sie können sie mit "Lebendstaub" oder einem anderen Futter für die Fischfischbrut füttern, die im Überfluss in Tierhandlungen verkauft wird.

Fütterungsregeln

Die allgemeinen Regeln für die Fütterung von Kometen sind sehr einfach. Und wenn Sie sie richtig machen, wird die Fauna Ihres Aquariums das Auge begeistern. Unter günstigen Bedingungen können Fische bis zu 14 Jahre alt werden.

Kometen sind sehr gefräßig und wenn sie gesättigt genug sind, kann dies zu Darmerkrankungen führen. Beachten Sie unbedingt den Zeitpunkt der Fütterung und die Futtermenge.

Die Diät sollte lebende und pflanzliche Nahrung umfassen. Ihre Menge sollte 3% des Fischgewichts pro Tag nicht überschreiten. Sie müssen zweimal am Tag füttern - morgens und abends, vorzugsweise im gleichen Zeitrahmen. Die Fütterungszeit reicht von 10 bis 20 Minuten. Danach sollten die Reste der nicht gefressenen Nahrung aus dem Aquarium entfernt werden.

Wenn die Ernährung der Kometen korrekt und vollständig durchgeführt wird, können sie, falls erforderlich, einen einwöchigen Hungerstreik ohne Gesundheitsschäden aushalten.

Aquariumfischteleskop - die Schwester eines Goldfisches

Fischteleskop ist eine Art Goldfisch. Ein anderer Name für sie ist Wasserdrachen. Eine Besonderheit dieser Fische sind ihre recht großen Augen, die sich an den Seiten befinden. Aufgrund ihrer Größe und Lage erscheinen die Augen prall. Aus diesem Grund erhielt dieser Fisch einen so ungewöhnlichen Namen. Trotz der Größe der Augen ist der Anblick solcher Fische sehr schlecht und die Augen selbst werden oft durch umgebende Objekte beschädigt. Hier ist ein Foto eines Fisches, auf dem es deutlich sichtbar ist.

Die Geschichte des Fisches

In der Natur wird das Fischteleskop nicht gefunden. Weil es Goldfischen gehört und sie aus einem wilden Karausche gezüchtet wurden. Der Karausche lebt in einem See, einem Teich, einem Fluss, er lebt in vielen Gewässern und wird daher als sehr häufig angesehen. Die Grundlage seiner Ernährung sind Brut, Insekten, Pflanzen.

Ursprünglich erschien Goldfisch in China, dann in Japan, Europa und erst dann in Amerika. Aufgrund dessen kann man vermuten, dass China der Geburtsort des Teleskops ist.

In Russland erschienen diese Fische 1872. Heute sind sie sehr häufig.

Wie sieht dieser Fisch aus?

Obwohl das Teleskop zu Goldfischen gehört, ist sein Körper überhaupt nicht länglich, sondern rund oder eiförmig. Dieser Fisch ist dem Veiltail sehr ähnlich. Nur dieser hat keine solchen Augen. Teleskope besitzen einen großen Kopf, auf dessen beiden Seiten sich große Augen befinden. Außerdem hat der Fisch ziemlich große Flossen.

Heute können Sie ein Teleskop in verschiedenen Farben und Formen treffen. Ihre Flossen können lang oder kurz sein. Farben sind auch sehr unterschiedlich. Das beliebteste wird als schwarzes Teleskop betrachtet. Solche Fische können im Laden oder auf dem Markt gekauft werden. Manchmal ändern sie jedoch ihre Farbe. Dies sollte dem Käufer oder Besitzer dieses Fisches bekannt sein.

Diese Fische leben etwa 10 Jahre. Wenn sie in Freiheit leben, können sie 20 Jahre alt werden. Ihre Größe variiert und hängt von den Lebensbedingungen sowie von der Art ab. Die durchschnittliche Größe von 10-15 Zentimetern, manchmal größer, bis zu 20. Aber der Fisch sieht auf dem Foto wie ein Teleskop aus.

Inhaltsfunktionen

Niedrige Temperaturen sind für diesen Fisch nicht schlecht, sie können sich auch in solchen Situationen sehr gut fühlen. Trotz der Tatsache, dass diese Fische nicht wählerisch sind und keine besondere Pflege erfordern, sollten Aquarianer sie nicht bekommen. Das liegt an ihren Augen, denn sie sehen nicht gut, sie können das Essen nicht bemerken und verhungern. Ein weiteres häufiges Problem von Teleskopen ist die Augenentzündung, da sie nach einer Verletzung der Schleimhaut das Auge infizieren.

Im Aquarium leben diese Fische recht gut, aber im Teich können sie überleben. Denn Hauptsache ist die Reinheit des Wassers, die Anwesenheit von Nahrungsmitteln und freundliche Nachbarn. Die aggressiven Bewohner eines Teiches oder Aquariums können träge Teleskope hungrig hinterlassen, was sie unweigerlich zum Tode führen wird.

Wenn Sie beabsichtigen, sie im Aquarium zu behalten, sollten Sie keine runde Version erhalten. Dies liegt daran, dass in solchen Aquarien der Anblick des Fisches nachlässt und in Teleskopen bereits sehr schlecht ist. Darüber hinaus können die Fische im runden Aquarium aufhören zu wachsen, dies sollte auch beachtet werden.

Power

Vorschubteleskope können sein:

  1. Live-Ansichtsfeed
  2. Eisansicht.
  3. Künstliche Ansicht.

Besser ist es natürlich, wenn die Nahrungsgrundlage künstliches Futter ist. Es wird hauptsächlich durch Körnchen dargestellt. Zusätzlich zu den Pellets können Sie mit Blutwürmern, Daphnien, Artemia usw. füttern. Die Besitzer dieser Fische sollten die Vision ihrer Haustiere berücksichtigen, da es für diese Fische viel länger dauert als andere Bewohner des Aquariums. Ich möchte auch sagen, dass die künstliche Nahrung langsam zerfällt und sich nicht in den Boden gräbt. Daher erhält er den ersten Platz.

Das Leben in einem Aquarium

Für die Pflege dieses Fisches eignet sich der Kauf eines geräumigen Aquariums hervorragend. Es muss jedoch auf bestimmte Weise ausgestattet sein:

  1. Teleskope produzieren viel Abfall, daher sollte das Aquarium einen starken Filter enthalten. Besser ist es, wenn es äußerlich und stark genug ist. Ein täglicher Wasserwechsel von mindestens 20% ist erforderlich.
  2. Wie bereits erwähnt, funktionieren runde Aquarien nicht, rechteckig ist bequemer und praktischer. Was das Volumen angeht, sind es 40 bis 50 Liter für einen Fisch. Daraus können wir folgern, dass Wasser 80-100 Liter benötigt, wenn die Fische 2 sind.
  3. Der Boden sollte entweder kleiner oder größer sein. Diese Fische stöbern gerne darin, manchmal können sie es schlucken.
  4. Kann in die Aquarienpflanzen oder Dekor gesetzt werden. Aber vergessen Sie nicht die problematischen Augen dieser Fische. Bevor Sie Ihr Aquarium dekorieren und diversifizieren, müssen Sie sicherstellen, dass die Fische nicht verletzt werden.
  5. Die Wassertemperatur ist optimal zwischen 20 und 23 Grad.

Die Fähigkeit von Teleskopfischen, mit anderen Bewohnern des Aquariums zu leben

Diese Fische lieben die Gesellschaft. Aber es ist besser, wenn diese Gesellschaft sich selbst ähnelt. Andere Fischarten können die Flossen oder Augen von Teleskopen verletzen, da diese langsam und praktisch blind sind. Sie können natürlich Teleskope einsetzen:

  1. Voilehvost;
  2. Goldfisch;
  3. Shubunkin

Aber tertseni, Sumatran barbus, Tetragonopterus als Nachbarn passen nicht zum obsalyutno.

Geschlechtsunterschiede und Fortpflanzung

Bis das Laichen beginnt, erkennt das Mädchen oder der Junge es nicht. Nur beim Laichen im Weibchen ändert sich die Form des Körpers, da sich das Wade darin befindet, wird es rund. Der Mann unterscheidet sich nur in weißen Beulen am Kopf.

Für gesunde Nachkommen eignen sich Personen von 3 Jahren am besten. Die Reproduktion erfolgt am Ende des Frühlings. Damit die Eltern selbst keinen Kaviar essen, müssen sie in verschiedenen Aquarien sitzen. Nach dem Laichen muss das Weibchen in das Hauptaquarium gebracht werden.

Nach 5 Tagen erscheinen die Larven vom Rogen, die nicht gefüttert werden müssen. Feed muss später angezeigt werden. Fry wachsen auf unterschiedliche Art und Weise, daher sollten die kleineren getrennt gepflanzt werden, damit sie nicht verhungern, da größere Verwandte sie nicht vollständig essen lassen.

Es ist nicht schwierig, alle Informationen zu kennen, Teleskopfische anzubauen und zu erhalten. Sie müssen jedoch nur dann die Verantwortung für diese Haustiere übernehmen, wenn Sie ihnen optimale und vor allem sichere Lebensbedingungen bieten können.

Video ansehen: Aquarienpflege und Fütterung von Zierfischen (Januar 2020).

Загрузка...