Fische

Fischpapageien Inhalt

Pin
Send
Share
Send
Send


Der Inhalt von Papageienfischen

Rote Papageien sind Buntbarsche, aber Buntbarsche sind ungewöhnlich. Sie haben alle positiven Eigenschaften des Tsikhlovykh - Intelligenz, interessantes Verhalten, strahlendes Aussehen, aber es fehlen die für Buntbarsche typischen Nachteile - Aggressivität, mürrisches Aussehen und erhöhte Anforderungen an die Haftbedingungen. Hier werden wir darüber sprechen, wie Papageien erschienen sind und was sie brauchen.

Diese Fische sehen aus wie Zeichentrickfiguren - helle Farbe, ungewöhnliche Körperform, süßes, freches Gesicht mit einem völlig fischartigen Ausdruck. Du siehst sie an und denkst: Dies ist ein Wunder, das die Natur geschaffen hat! Das Wunder in diesem Fall wurde jedoch nicht von der Natur geschaffen, sondern von den Bemühungen asiatischer Züchter, die diese Hybride durch Kreuzung von zwei oder drei Arten von Tsihlaz erhalten hatten.

Die genaue Anzahl und die Namen der Elternart sind unbekannt, da sie ein eifersüchtig gehütetes Geschäftsgeheimnis sind. Es gibt verschiedene Aquarianer, und es gibt Hinweise darauf, dass es jemandem gelungen ist, diese Kreuzung zu wiederholen und rote Papageien zu bekommen. Alle Vertreter dieser Fische, die in unseren Zoogeschäften und Vogelmärkten verkauft werden, werden aus Südostasien importiert.

Sorten der Form und Farbe roter Papageien

Die Hauptfarbe dieser Fische - monochromatisch leuchtendes Orange oder Rot. Es kann mit der Zeit verblassen, aber in diesem Fall reicht es aus, der Fischration carotinreiche Nahrung hinzuzufügen (dies wird im entsprechenden Abschnitt des Artikels näher erläutert). Weniger gebräuchlicher Albinofisch oder zitronengelbe Farbe.

Alle anderen verschiedenen Farben - Purpur, Purpur, Blau, Blau, Grün - werden durch künstlich chemisches Färben von Fischen erhalten. Sie sind instabil, abgesehen von Fischen, die diesem Verfahren unterzogen werden, verlieren sie ihre Immunität und sind anfälliger für Krankheiten. Was können wir über tätowierte Fische sagen, auf deren Körper mit speziellen Injektionen unterschiedliche Muster gezeichnet werden? Sie sollten solche Fische auf keinen Fall kaufen, da sich viele von ihnen während des Färbens infizieren und dann recht schnell sterben. Darüber hinaus schafft die Nachfrage nach solchen Tieren ein Angebot und veranlasst ihre Erzeuger, alle neuen Fischpartien zu entstellen und zu verkrüppeln.

Neben monochromatischen Farben gibt es natürlich gefleckten Marmor und Panda (weiß mit schwarzen Flecken) sowie einen bunten Diamanten oder eine Perle, die durch Kreuzung roter Papageien mit einem anderen Cychlase-Typ erhalten werden. Manchmal tauchen bei monochromatischen Fischen unerwartet schwarze Flecken auf. In der Regel ist dies eine Reaktion auf Stress, und nachdem der Störfaktor entfernt wurde, wird die Farbe wiederhergestellt.

Rote Papageien unterscheiden sich nicht nur in der Farbe, sondern auch in der Form ihrer Körper und Flossen. Hier sind folgende Sorten:

  • verliebt in ein Herz - ohne Schwanzflosse ist der Körper wie ein Valentinstag geformt;
  • Einhorn - mit einem Auswuchs an der Basis des Kopfes;
  • King Kong - schwergewichtiger Fisch mit fettigem Wachstum auf der Stirn;
  • rotes Glück - mit verlängerten oberen und ventralen Flossen und einem sehr großen Auswuchs auf der Stirn;
  • roter Balken - mit einem fast scheibenförmigen Körper.

Mit einem Wort, mit roten Papageien arbeitend, schränkten die Züchter ihre Phantasie nicht ein. Eine derart reiche Reihe von Missbildungen, die für einen Menschen anscheinend niedlich sind, mit Ausnahme der Papageien, außer Goldfischen.

Verhalten und Kompatibilität

Wenn man die roten Papageien betrachtet, beginnt man manchmal zu zweifeln, dass ihre Vorfahren nur Fische waren, und es gab beispielsweise keine Hunde. Diese Kreaturen erkennen ihre Meister und treffen sie glücklich von der Arbeit, betteln um Nahrung und beleben sich, wenn sie sehen, dass der Besitzer den Kühlschrank geöffnet hat, um ihnen Nahrung zu holen. Und wie kümmern sie sich um Partner und Angst vor Rivalen, bauen Nester und kümmern sich um Kaviar! Es ist einfach unmöglich, sich vom Aquarium zu lösen.

Wenn wir die enthusiastischen Texte ignorieren, ist zu beachten, dass die roten Papageien aufgrund ihrer Körperstruktur nicht sehr aktiv und schnell sind, recht friedlich und bewohnbar sind, aber trotzdem von Zeit zu Zeit Territorialität aufweisen. Daher ist es besser, die Papageien entweder in Paaren (männlich und weiblich) oder in Gruppen von mindestens 5-6 Individuen aufzubewahren, damit das dominante Paar den Rest des Fisches nicht terrorisiert und sicher ist, Schutzräume auszustatten.

Wenn ein Neuling ein Aquarium mit einer etablierten Gruppe von Fischen betritt, ist es besser, ihn am ersten Tag in einem speziellen Plexiglasglas im Wasser zu platzieren, damit die Alten ihn nicht beleidigen können und sich gleichzeitig daran gewöhnen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, einen Teil des Aquariums mit einer Wand mit Löchern vorübergehend auf einen neuen Fisch zu beschränken. Dadurch wird er auch vor dem Angriff anderer Fische geschützt und kann einen Teil des Territoriums beherrschen.

Ein weiteres Merkmal roter Papageien ist ihre Ängstlichkeit. Sobald sie sich im neuen Aquarium befinden, können sie zwei oder drei Monate lang scheuen und sich verstecken. In einigen Fällen hilft das Vorhandensein nicht zu großer aktiver Nachbarn - wenn andere Fische ruhig schwimmen und fressen, werden Papageien auch mutiger.

Papageien können sich ein Aquarium mit den meisten Fischen teilen. Hauptsache, die Nachbarn sind nicht zu klein und passen nicht in den Mund.


Aquariumausrüstung und Wasserparameter

Wie viele Hybriden zeigen die roten Papageien ein Phänomen wie die Heterosis - eine Steigerung der Lebensfähigkeit im Vergleich zu der Elternart. Aus diesem Grund haben Papageien eine ausgezeichnete Gesundheit und Immunität, tolerieren einige Abweichungen von den optimalen Wartungsbedingungen, so dass sie Anfängern von Aquarianern empfohlen werden können.

Die Hauptanforderung für die Pflege roter Papageien - ein geräumiges Aquarium von 150 Litern pro Paar. Da der rote Papagei ein großer, korpulenter Fisch ist (normalerweise 10-15 cm groß, aber bis zu 25 cm groß werden kann), ist er auch sehr gefräßig. In kleineren Aquarien wird die Konzentration von Fischabfällen im Wasser zu hoch sein, was zu Fäulnis führen kann Vergiftung. Darüber hinaus haben die Fische nicht genügend Platz zum Schwimmen, und für Aquarienfische ist Bewegung das Leben. Obwohl Papageien als stark und hartnäckig angesehen werden, hält ein Paar solcher Fische in einem 30-Liter-Aquarium trotz aller Versicherungen von Analphabeten oder unehrlichen Verkäufern nicht lange.

Wasserparameter:

  • Temperatur 26-28 ° C;
  • Steifheit - optimal 5-7 °, zulässig 2-25 °;
  • pH 6,5-7,5;
  • Der Gehalt an Stickstoffverbindungen beträgt Ammoniak / Ammonium - 0, Nitrite - 0, Nitrate - nicht mehr als 30 mg / l.

In einem Aquarium ist eine starke Filterung und Belüftung erforderlich.

Lichtpapageien bevorzugen mäßige, von 0,25 bis 0,5 Watt pro Liter, wobei die vorteilhafteste Farbe durch das Licht der Lampen des roten Spektrums erscheint.

Die Größe der Bodenfraktion spielt keine Rolle, Hauptsache, die Partikel haben keine scharfen Kanten und können den Fisch nicht verletzen.

Lebende Pflanzen sind sehr wünschenswert. Rote Papageien, im Gegensatz zu anderen Tsikhlovyh, verderben die Pflanzen normalerweise nicht, aber das Pflanzen der letzteren ist besser an der Rückseite und den Seitenwänden des Aquariums, um keinen Platz zum Schwimmen einzunehmen. Außerdem graben Fische während der Laichzeit aktiv Nester im Boden und alle Pflanzen, die sie behindern, graben unbarmherzig aus. Da die Gruben normalerweise an denselben Stellen hergestellt werden, können die Pflanzen einfach in einen anderen Teil des Aquariums umgepflanzt werden, wo sie sicher und gesund sind.

Dies können Scherben, Grotten und Kokosnussschalenhälften sein, es ist jedoch am besten, mehrere lange, gebogene Haken näher an der Rückwand des Aquariums im Wasser anzuordnen und sie in Form eines Labyrinths miteinander zu verflechten, wodurch ein ganzes System von Gehwegen und Höhlen entsteht sich verstecken

Fütterung

Eine der niedlichen Deformitäten des roten Papageis ist ein sehr kleiner Mund, der sich nur in einem kleinen Winkel senkrecht öffnet. Einige Quellen weisen darauf hin, dass ein Papagei aufgrund der Struktur des Mundes zum Hungern verurteilt ist, wenn er keine speziellen kleinen Pellets erhält, die speziell für diese Art als Futtermittel produziert werden. Eine solche Aussage erscheint etwas übertrieben. Ich habe noch nie einen roten Papagei getroffen, der aufgrund des Fehlens dieser Pellets vor Hunger gestorben ist. Darüber hinaus ist die Fütterung von Trockenfutter genauso schädlich wie jeder andere Fisch, auch wenn Spezialfutter Roter Papagei als Teil der Diät sehr wünschenswert ist.

Rote Papageien - seltene Fresser, die gerne fast jedes Trockenfutter fressen (z. B. werden sie häufig gesehen, um leicht getränkte Welsflocken zu stehlen), wie gehackter Fisch und Garnelen, lebender oder gefrorener Blutwurm, gehackte pflanzliche Nahrung - Erbsen, Zucchini, rote Paprika . Letztere enthält ebenso wie rote Fische und Garnelen eine große Menge an Carotinoiden, die die Farbbrillanz dieser Fische erhöhen. Daher müssen solche Produkte unbedingt in der Ernährung vorhanden sein.

Sie füttern ein- oder zweimal täglich rote Papageien in kleinen Portionen. Abends müssen Sie vor dem Ausschalten des Lichts im Aquarium gut füttern, während sichergestellt werden muss, dass alles gegessen wird. Andernfalls können die Fische am Morgen das bereits verdorbene Essen beenden und vergiften. Einmal in der Woche wird ein Fastentag organisiert.

Laichen

Aufgrund ihres hybriden Ursprungs sind die Männchen dieser Art steril und können die Eier nicht befruchten bzw. die Vermehrung von roten Papageien ist unmöglich. Trotzdem bilden sie Paare, veranstalten Heiratsspiele, bauen Nester, legen Eier und schützen sie stark, indem sie sie mit Flossen fächern. Nach einigen Tagen wird der gesamte Kaviar weiß und wird von den Eltern gegessen.

Manchmal bilden Frauen roter Papageien Paare mit Männchen anderer Arten von Buntbarschen (z. B. Diamantbuntbarschen), und in einigen Fällen schaffen sie durchaus lebensfähige Nachkommen, die jedoch nicht wie Papageien aussehen.

Krankheiten der roten Papageien

Wie bereits erwähnt, haben rote Papageien aufgrund der Heterosis eine ausgezeichnete Gesundheit und starke Immunität und werden unter guten Bedingungen nicht krank. Wenn sie krank werden, können sie erfolgreich behandelt werden.

Sie haben meistens folgende Krankheiten:

  1. Ichthyophthyriose (Grieß). Dies ist im Allgemeinen eine der häufigsten Krankheiten von Aquarienfischen, die durch Ciliaten verursacht werden. Der Körper und die Flossen eines erkrankten Fisches sind mit weißen, grießgroßen Knollen bedeckt. Es muss gesagt werden, dass die roten Papageien, die aus Asien stammten und nicht unter Quarantäne gestellt wurden, manchmal eine tropische, fulminante Form dieser Krankheit haben, an der Fische innerhalb weniger Stunden buchstäblich sterben, sodass die Behandlung unmittelbar nach dem Erkennen der Symptome beginnen sollte.
  2. Hexamitose Genannt Flagellaten, die den Darm von Fischen beeinflussen. Symptome sind weißliche Schleimausscheidungen, die Weigerung, es zu füttern oder zu spucken, und dann das Auftreten von kleinen Fossa-Geschwüren auf dem Fischkopf.

Hexamitose

Ein häufiges Problem ist auch die Vergiftung roter Papageien mit Stickstoffverbindungen, normalerweise Ammoniak, durch falsches Anlaufen des Aquariums oder zu hohe Dichte der Fischlandung. Zur gleichen Zeit werden die Flossen der Fische rot oder schwärzen und bekommen einen zerrissenen Blick, die Fische fangen an zu würgen, daher bleiben sie im Filterstrom oder an der Wasseroberfläche, wobei die Kiemen aus den Kiemen herausragen. Um ihnen in diesem Fall zu helfen, können Sie häufig (mehrmals am Tag) den Wasserwechsel durchführen. Zwischen den Wasserwechseln werden Wasserstoffperoxid, Kaliumpermanganat, Methylenblau oder spezielle Aquarienpräparate wie Antiammonien hinzugefügt.

Diese Probleme und Krankheiten werden Ihre Papageien umgehen, wenn sie sich an alle Regeln halten, die nicht so kompliziert sind. In einem großen, gut ausgestatteten und vernachlässigten Aquarium mit sauberem Wasser haben diese Fische lange Zeit den Namen eines Vogels, ein Cartoon-Aussehen und Hundegewohnheiten - und Papageien werden 10 Jahre alt! - Sie werden nur Freude bringen.

Videogeschichte zum Inhalt von Papageienfischen:

Papageienfisch: schöner und unprätentiöser Fisch

Wenn Sie ein eigenes Aquarium haben möchten, achten viele Benutzer auf die hellen und schönen Bewohner des Wassers - das sind Papageien. Unglaublicherweise wurden Einzelpersonen vor etwas mehr als 20 Jahren in Taiwan gezüchtet und gelten heute als eines der beliebtesten und unprätentiösesten Haustiere.

Papageienfisch: was sie sind

Bevor Sie neue Bewohner des Aquariums bekommen, müssen Sie deren Typen, Typen, Inhaltseigenschaften und andere Nuancen verstehen. Der Papagei ist sicherlich einer der besten Vertreter der Welt des Wassers zu Hause. Dies ist ein einzigartiges Haustier mit einer hellen Farbe, einem lebhaften Charakter und sehr lustigen Manieren. Es ist bemerkenswert, dass für die Zucht der Art Züchter mehrere Jahre und Kreuzungen von Fischen aus der Ordnung südamerikanischer Buntbarsche gefordert haben. Es war von ihnen, dass der "Meerelf" die Farbhelligkeit und den lustigen "Schnabel" bekam.

In der Familie der Papageienfische werden 10 Gattungen und mehr als 100 Arten unterschieden. Aber nur einige von ihnen sind bekannt und häufiger:

  • Roter Papagei Das Individuum wird bis zu 25 cm groß, die Farbe ist überwiegend rot in Kombination mit Gelb, eine Besonderheit ist der Schnabel, manchmal ergänzt durch scharfe Schneidezähne und nach außen ragende Eckzähne. Es ist wichtig, dass dieser Fisch seine Farbe während der Reifung mehrmals ändert. Die natürliche Einsamkeit in Korallenriffen beeinträchtigt nicht die gutnachbarschaftlichen Beziehungen im Aquarium. Übrigens ist der rote Papagei der beliebteste Einwohner von Aquarianern für Anfänger, und die Fotos von Fischen sind oft an Orten zu sehen. Die nächtliche Ruhezeit des Tieres ist besonders interessant - der Fisch bildet nachts einen Kokon in Form einer Schleimabdeckung und bevorzugt einen vor allen äußeren Einflüssen geschützten Schlaf.
  • Narbe Kleine Vertreter der Art, bis zu 19 cm groß und haben mehr als 50 Arten. Die bekanntesten sind: Dunkel, gestreift, Rotes Meer und Guacamayia. Der natürliche Lebensraum ist ein Korallenriff, in dem sich Fische von Mollusken und einigen Korallenarten ernähren. Aber keine Sorge, Aquarienpapageien - Skara gehört zu einer Vielzahl traditioneller Speisen.
  • Der grüne Shish-Dorn ist ein erstaunlicher Vertreter der Fischfamilie. Zu Beginn wächst dieser „Petrovsky-Grenadier“ auf 100 cm oder mehr, und das Gewicht ist auch beträchtlich - ab 40 kg sind solche Fotos häufig auf Websites zu finden. Das alles bezieht sich jedoch auf die natürliche Existenz, die Vertreter des Aquariums sind viel kleiner, obwohl es hier unter den anderen Bewohnern wie ein "Gulliver" aussehen wird. Und vergessen Sie nicht, dass jeder Streit eines grünen Papageis mit einem anderen Haustier in Tränen enden kann: Wenn er Ihre Stirn als Widder benutzt, stößt der Gefährte den Feind buchstäblich "vom Boden", sehr geschickt angreifend.

Natürlich gibt es einen Papageifisch in anderen Farben und Farben: Rot, Perle, mit einem violetten Farbton. Es gibt auch Vertreter mit verschiedenen Arten von Schnäbeln. Und wenn Sie die Idee hatten, ein paar Personen in Ihrem Tank zu starten, sollten Sie über die Natur der anderen Bewohner nachdenken, um keine unnötigen Probleme zu verursachen.

Charaktereigenschaften: Mit wem leben Papageien?

Wir stellen sofort fest, dass sich diese schuppigen Freunde durch Ruhe und Frieden auszeichnen. Es gibt jedoch einige Punkte im Inhalt von Personen, die notwendig sind, um eine normale Umgebung für andere Haustiere zu schaffen.

  1. Flinke oder ruhige Fische, die den Boden harken und die Vegetation verachten, sind die besten Freunde von Aquarienpapageien.
  2. Angelfish - ein Problem kann bei ihnen auftreten. Ein roter Papagei oder eine andere Art pflückt gnadenlos Algen dort, wo der Skalar sich gerne versteckt. Und nachdem die Zweige gegessen haben, kann der Einzelne auf die Nachbarin selbst achten, die die snooty-Natur der "Seeelfe" kaum zu schätzen weiß. Obwohl es im Leben Beispiele für die normale Koexistenz aller Fischarten gibt, sollte das Aquarium mindestens 200 Liter groß sein.
  3. Kleiner Fisch - das Thema der besonderen "Anbetung". Der Papageienfisch wird den Kleinen auf jeden Fall an einem Zahn versuchen, ohne dies zu merken. Wenn Ihre Freunde schuppige Freunde sind, die weniger als 5 cm lang sind, müssen Sie das Schicksal nicht versuchen, zwei Aquarien zu erhalten.

Inhaltsfunktionen

Spielerische Disposition, große Beweglichkeit, Angriffsneigung, Intelligenz und List - all dies sind Aquarienpapageienfische. Möchten Sie ein Paar zu Hause abschließen, sorgen Sie für ein geräumiges Aquarium, mindestens 180-200 Liter. Die natürlichen Bedingungen von Haustieren sind in den Korallenriffen, daher ist die Pumpe ein unverzichtbares Element eines künstlichen "Sees", ohne den Ihre "Seelfen" nicht essen und sich normal fühlen können.

Optimale Temperatur + 22-26 ° C, Härte nicht mehr als 7,5 pH. Voraussetzung ist die Sättigung von Wasser mit Sauerstoff. Eine ständige Belüftung ist notwendig, Papageienfische können nur in fließendem Wasser leben. Mindestens die Hälfte des Aquarienvolumens einmal pro Woche zu ersetzen, ist gesetzlich vorgeschrieben. Und bedecken Sie das Aquarium mit einem Netz, da Ihre Fische aus einem kleinen Gefäß leicht herausspringen können.

Die Pflege des Fisches erfordert keine besondere Gestaltung des Aquariums, Papageien sind sehr unprätentiös auf das Vorhandensein spezieller Pflanzen und anderer Nuancen. Aber der Boden und die kleinen Steine ​​am Boden sollten sein, Haustiere lieben es, im Schnabel herumzustochern und Bodensedimente zu zerreißen. Es ist auch wichtig zu wissen, dass ein Papageienfisch, und insbesondere ein roter Papagei, sich durch eine unwiderstehliche Liebe für den Nestbau auszeichnet. Wenn Sie das Foto betrachten, werden Sie sehen, wie die Nachtkokons aussehen, die dann sicherlich in Ihrem Aquarium erscheinen werden.

Die zu beachtenden Regeln sind also:

  1. Es ist nicht notwendig, die Fische, die Schutzräume verwenden, in einem einzigen Schiff zu kombinieren.
  2. Медленные представители видов будут подвергаться постоянным атакам со стороны "морского эльфа";
  3. Слой гальки толщиной до 5 см, густорастущие водоросли, каменные или кокосовые пещерки - обязательный элемент наполнения;
  4. Регулярная смена воды, наполнение воздухом, чистка аквариума, вот что требует красный попугай или любой другой представитель данного вида.

Чем кормить

Wenn die Pflege von Haustieren etwas Mühe erfordert, ist das Essen eines roten Papageis völlig unprätentiös, wie z. B. Perle, Scara und andere Arten. Die Fütterung erfolgt mehrmals täglich in kleinen Portionen. Glauben Sie mir, in wenigen Tagen werden Ihre Begleiter mit dem Essen in der Hand an den Rand des Aquariums schwimmen. Was soll ich geben? Ja, alles: Blutwürmer, Granulat, Brot, Kräuterergänzungen, Gemüse. Diese Wasserbewohner sind hervorragend in der Speisekarte für Trocken- und Lebendfutter.

Mit einer richtig formulierten Diät, guter Pflege und der Durchführung aller erforderlichen Verfahren werden die Bewohner der südlichen Gewässer bis zu 10 Jahre bei Ihnen wohnen. Sie werden eine unvergleichliche Freude an der Kommunikation und Beobachtung dieser lebhaften und klugen Vertreter der Seefische haben.

Lernen Sie den Fisch näher kennen:

Wunderbarer Aquarienvogel

Der Papageienfisch ist eine Fischart aus der Cichlidae-Gruppe der Perciformes, die zu den künstlichen Hybriden des Aquariums gehört. Der Aquarienpapageienfisch durchlief eine Reihe von Kreuzen, und 1991 wurde nach langem Forschungsprozess die rote Papageiart gezüchtet. Diese interessanten Buntbarsche erobern mit wahnsinniger Geschwindigkeit die Herzen der Aquarianer und erfreuen sich aufgrund ihres interessanten Aussehens und ihrer Gewohnheiten großer Beliebtheit. Einfache Pflege, ruhige Natur und gute Verträglichkeit mit vielen Fischen geben ihnen einen großen Vorteil gegenüber anderen Buntbarschen.

Beschreibung

Papageien haben einen länglichen und hohen Körper, der an den Seiten zusammengedrückt ist. Die beliebteste Art von Aquarienpapageien ist Roter Papagei. Ein dunkler Streifen zieht sich entlang seines Körpers. Die Flossen am Bauch sind hellrot und der Rücken ist dunkel. Papageienfische haben ein anatomisches Merkmal, das häufig zum Tod führt. Fische haben einen Kopf, der an einen Schnabel erinnert, der Schwierigkeiten beim Essen verursacht. Ihr kleiner Mund öffnet sich auch in einem niedrigen Winkel senkrecht. Papageien sterben oft an Hunger.

Papageienweibchen zeichnen sich durch ihre geringere Größe, aber ein höheres Körpergewicht sowie durch eine unterschiedliche Struktur der Flossen aus. Die Rückenflosse ist durch einen goldenen Rahmen hervorgehoben und weist an der Spitze mehrere Stellen auf, während die Schwanzflosse abgehackt ist und auch Stellen aufweist. Aquariumpapageien können in Gefangenschaft bis zu 15 cm groß werden, und wie viel diese Fische in einem Aquarium leben, hängt direkt von ihren Lebensbedingungen ab. Papageien leben normalerweise bis zu 10 Jahre, wenn sie richtig gepflegt werden. Der rote Papagei erkennt den Besitzer und zeigt ihn mit seinen Drehbewegungen an der Vorderwand. Neben den roten Papageienfischen gibt es auch andere Farben, es gibt orange, gelbe, violette, grüne Papageien.

Der Inhalt

Papageien-Aquarienfische sind in der Natur verspielt und neugierig, lebhaft und leben glücklich mit ihren Verwandten. Um ihnen angenehme Bedingungen zu bieten, benötigen Sie ein großes und geräumiges 200-Liter-Aquarium mit Oberdeckel, damit die Fische nicht herausspringen. Ein Filter, der die Strömung simuliert, wird dringend empfohlen, da Bichliden in der Natur in fließendem Wasser leben. Die wichtigsten Wasserparameter: Temperatur 22-26 ° C, Härte 6-7,5 °, Säuregehalt 6. Papageienfische benötigen ebenfalls eine starke Belüftung, da das Wasser sauerstoffreich sein muss. Ein Drittel des Wasservolumens sollte regelmäßig erneuert werden, da Schmutzwasser zu dunklen Krankheiten auf dem Körper führen kann.

Der rote Papagei ist nicht wählerisch im Hinblick auf das Vorhandensein von lebender Vegetation in einem Aquarium, er baut jedoch gerne eigene Nester, gräbt Löcher und verändert so die Bodenlandschaft. Die Beleuchtung sollte diffus sein, der Boden in Form kleiner oder mittlerer Kieselsteine. Die ordnungsgemäße Instandhaltung von Papageien sollte vor allem eine ausreichende Anzahl von Schutzräumen für alle Fische beinhalten.

Fütterung

Der rote Papagei ist nicht launisch in der Ernährung, er liebt es, Lebendfutter in Form von Motten und kleinen Trockenfutter zu essen. Um das Ausbleichen zu verhindern, müssen die Schuppen des Papageis mit einem speziellen, Carotin enthaltenden Futter gefüttert werden, das zur Erlangung einer rötlichen Farbe beiträgt, um die Helligkeit des Körpers des Fisches zu erhalten. Füttern Sie die Papageien mehrmals täglich in kleinen Dosen und ergänzen Sie ihre Ernährung mit Kräuterergänzungen, Gemüse und Brot. Aber übertreiben Sie diese gefräßigen Fische nicht, um das Wasser nicht zu verschmutzen. Die Speisereste können faulen und die Fische fressen es trotzdem, was zu Fischkrankheiten führen kann.

Zucht

Die Fortpflanzung der Aquarienbedingungen von Papageien war noch nicht von Erfolg gekrönt, unabhängig davon, wie günstig die Parameter sind oder wie erfahrene Aquarianer versuchen. Die Männchen der Papageien sind steril und können Nachkommen nicht reproduzieren. Es reicht jedoch aus, wenn die Fische die Wasserparameter ein wenig ändern, so dass sie instinktiv beginnen, ihre Zucht vorzubereiten, indem sie mit dem Bau von Nestern beginnen. Aquarienfische gruben sich in den Boden und verändern die Oberfläche des Aquarienbodens.

Es ist sehr interessant zu beobachten, wie die Spiele der Hochzeit von Papageien stattfinden, und manchmal können die Weibchen Eier legen, die unbefruchtet bleiben. Einige spezialisierte Firmen, die sich mit der Zucht dieser Fische beschäftigen, sagen jedoch, dass die geschlüpften Jungfische grau-schwarz gefärbt sind und sich nach 5 Monaten verfärben. Derzeit kämpfen westliche Aquarianer dafür, die Fortpflanzung dieser Fische durch künstliche Mittel zu stoppen.

Kompatibilität

Wasserpapageien haben eine friedliche Natur und sind mit vielen Fischen gut verträglich. Der rote Papagei blieb früher in der unteren Wasserschicht, weshalb es am besten ist, die Fische seiner Nachbarn in der oberen Ebene des Aquariums zu schwimmen, um Konflikte zu vermeiden. Insbesondere betrifft es die Zeit ihres Laichens, wenn die Männchen übermäßige Aggression zeigen.

Es ist jedoch besser, in den Nachbarn nicht ganz kleine Fische wie Neon und Gracilis zu sitzen, die sie trotz ihres kleinen Mundes versehentlich schlucken können. Es wird nicht empfohlen, den sich langsam bewegenden Fisch zu bewegen. Der rote Papagei hat eine optimale Kompatibilität mit großen Wels, Arvanoy, mittelgroßen Buntbarschen, Labo, schwarzen Messerfischen, großen Widerhaken und Haracin.

Krankheiten

Krankheiten, die durch äußere Infektionen hervorgerufen werden, sind für Papageien nicht so gefährlich wie die eigenen, die nicht so leicht zu diagnostizieren und zu behandeln sind. Dunkle Stellen am Körper können auf eine schlechte Wasserqualität hinweisen. Danach müssen Sie das Wasser und den Siphonitboden ersetzen. Wenn der rote Papagei auf dem Grund liegt oder schlecht schwimmt, ist dies ein Zeichen von Vergiftung oder Überessen. Normalerweise werden diese Krankheiten dadurch ausgelöst, dass die Fische die Nahrung nicht sofort verzehren, sondern fast einen Tag später übernommen werden können, wodurch eine Vergiftung auftritt. Diese Krankheiten werden behandelt, indem Fische in einem separaten Aquarium mit hoher Luftqualität belüftet und Metronidazol und Methylenblau in Wasser aufgelöst werden.

Das Auftreten von weißen Flecken und Körnern auf dem Körper dieses Buntbarschs weist auf den Beginn der Krankheit Ichthyophthyriose hin, die mit einem Spezialarzneimittel behandelt wird und gleichzeitig das Wasser sauber macht und seine Temperatur nicht höher als 28 ° C erhöht.

Papageienfische können jedes Aquarium perfekt dekorieren, was dem Besitzer mit seinem lustigen Verhalten und seiner Neugierde große Freude bereitet. Sie brauchen keine sorgfältige Pflege, es genügt, die richtige Fütterung zu beobachten und die richtige Zusammensetzung des Wassers sicherzustellen. Kleine Fische leben mit anderen friedlichen Nachbarn zusammen und sorgen nicht für außergewöhnliche Probleme im Aquarium.

Roter drei hybrider Papagei - ein Kind der menschlichen Hände

Der rote Papagei (geborener Blutpapagei-Buntbarsch) ist ein ungewöhnlicher Aquarienfisch, der künstlich gezüchtet wird und nicht in der Natur vorkommt. Es hat einen tonnenförmigen Körper, große Lippen, die sich zu einem dreieckigen Mund falten, und eine helle, gleichmäßige Farbe. In englischsprachigen Ländern heißt es Red Parrot Cichlid, wir haben immer noch einen Drei-Hybrid-Papagei.
Verwechseln Sie ihn nicht mit einem anderen Buntbarsch, einem kleinen und hellen Fisch, dem Pelvicachromis pulcher (Pelvicachromis pulcher), der auch als Papagei bezeichnet wird.

Buntbarsche unterscheiden sich in Partner nicht verständlich und erzeugen Paare mit ähnlichen und mit anderen Arten von Buntbarschen. Dieses Merkmal ermöglichte es, viele Hybriden von verschiedenen Fischarten zu bekommen. Nicht alle sind erfolgreich, manche leuchten nicht mit Farbe, andere werden nach einer solchen Kreuzung selbst fruchtlos. Es gibt aber Ausnahmen ...

Einer der bekanntesten und beliebtesten Fische in einem Aquarium ist ein dreifacher Papagei, der Frucht künstlicher Kreuzung. Die Hornblume ist auch ein Kind der Genetik und Ausdauer malaysischer Aquarianer. Es ist unklar, aus welchen Buntbarschen dieser Fisch hervorgegangen ist, dann offenbar eine Mischung aus Buntbarsch aus Mittel- und Südamerika.
Rotes Fischpapageien-Aquarium wird eine wunderbare Anschaffung für Liebhaber großer, sichtbarer Fische sein. Sie sind schüchtern und sollten nicht mit großen, aggressiven Buntbarschen gehalten werden. Sie lieben Aquarien mit vielen Unterkünften, Felsen, Töpfen, die sich vor Schreck zurückziehen.

Lebensraum in der Natur

Der rote Papagei (Roter Papagei Cichlid) kommt in der Natur nicht vor, er ist die Frucht von Genetik und aquaristischen Experimenten. Ihre Heimat in Taiwan, wo sie 1964 gezüchtet wurden, ist nicht ohne das Cichlazom von Severum und Cichlasoma Labiatum.

Obwohl es sich lohnt, solche Hybriden auszustellen (und es gibt immer noch ein Blütenhorn), gibt es immer noch Kontroversen. Tierliebhaber sind besorgt, dass sie Fehler in Bezug auf andere Fische haben. Der Fisch hat ein kleines Maul, eine merkwürdige Form. Dies wirkt sich auf die Nahrung aus, außerdem ist es für ihn schwierig, Fisch mit einem großen Mund zu widerstehen. Wirbelsäulendeformitäten und Schwimmblase beeinflussen die Fähigkeit zum Schwimmen. Natürlich können solche Hybriden in der Natur nicht überleben, nur in einem Aquarium.

Beschreibung

Der rote Papagei hat einen runden, tonnenförmigen Körper. Gleichzeitig ist der Fisch etwa 20 cm groß und die Lebenserwartung liegt nach verschiedenen Quellen bei über 10 Jahren. Sicher können wir sagen, dass sie lange leben, mehr als 7 Jahre, seit er selbst Zeuge war. Hätte länger gelebt, starb aber an der Krankheit.
Er hat einen kleinen Mund und kleine Flossen. Die ungewöhnliche Form des Körpers wird durch Deformationen in der Wirbelsäule verursacht, die zu einer Veränderung der Schwimmblase geführt haben. Wie ein Schwimmer ist der rote Papagei nicht stark und sogar unbeholfen. Und manchmal werden sie Schwanzflossen entfernt, weil der Fisch einem Herzen gleicht und als Papageienherz bezeichnet wird. Wie Sie verstehen, trägt die Gnade nicht dazu bei.

Die Farbe ist oft gleichförmig - rot, orange, gelb. Da die Fische künstlich gezüchtet werden, tun sie damit, was sie wollen. Zeichne darauf Herzen, Streifen, Symbole. Ja, im wörtlichen Sinne malen sie auf sie, das heißt, sie tragen Farbe mit Hilfe chemischer Mittel auf. Klassische Aquarianer glänzen, aber wenn die Leute erst kaufen, dann reicht es. Aktiv mit Farbstoffen gefüttert und die Brut ist hell, spürbar, verkauft. Erst nach einer Weile wird er blass, wechselt die Farbe und enttäuscht den Besitzer. Nun, verschiedene Hybriden, Farbvariationen, Albinos und mehr.

Schwierigkeit inhaltlich

Der rote Papageienfisch ist unprätentiös und für Anfänger geeignet. Aufgrund ihrer Mundform haben sie Schwierigkeiten mit bestimmten Futtermitteln, es sind jedoch spezielle Nahrungsmittel erhältlich, die zuerst schwimmen und dann langsam zum Boden sinken. Nach der Fütterung ist viel Abfall vorhanden, machen Sie sich also bereit für die Reinigung im Aquarium.

Fütterung

Wie füttere ich rote Papageien? Sie essen jede Nahrung: lebend, gefroren, künstlich, aber aufgrund der Form des Mundes ist nicht jede Nahrung für sie geeignet. Bevorzugen Sie sinkende Granulate, schwimmende Granulate. Die meisten Besitzer nennen Blutwürmer und Artemia als Lieblingsnahrungsmittel, aber bekannte Aquarianer ernährten sich nur künstlich und recht erfolgreich. Es ist vorzuziehen, künstliche Nahrungsmittel zu geben, die die Farbe des Fisches verbessern. Sie eignen sich für alle großen Futtermittel, von Garnelen und Muscheln bis zum Wurm.

Inhalt in einem Aquarium

Das Aquarium für den roten Papagei sollte geräumig sein (ab 200 Liter oder mehr) und mit viel Schutz, da der Fisch scheu ist. Wenn Sie sie das erste Mal nicht sehen, verstecken sie sich sofort in barrierefreien Unterkünften. In meiner Praxis dauerte die Sucht etwa ein Jahr, danach hörten die Papageien auf, sich zu verstecken. Keine Unterbringung ist auch keine Option, da dies zu ständigem Stress und Krankheit der Fische führt.

Sie brauchen also Töpfe, Burgen, Höhlen, Kokosnüsse und andere Unterstände. Wie alle Buntbarsche graben sich rote Papageien gerne in der Erde, wählen Sie also einen nicht zu großen Bruch. Dementsprechend ist ein Außenfilter erforderlich, ebenso wie wöchentlicher Wasserwechsel etwa 20% des Volumens des Aquariums.

Da die Parameter für den Gehalt an roten Papageien sehr unprätentiös sind, beträgt die Wassertemperatur 24 bis 27 ° C, die Säuregehalt um pH 7 und die Härte 2 bis 25 dGH.

Kompatibel mit anderen Fischen

Wer kommt damit aus? Es muss daran erinnert werden, dass dies zwar schüchtern ist, aber immer noch Cichlid und nicht klein. Also alle kleinen Fische, die sie als Nahrung wahrnimmt. Halten Sie es mit der gleichen Größe Fisch, und wenn es Buntbarsche ist, ist es nicht aggressiv - Cichlasm Sanftmütig, Nicaraguaner Tsikhlazoy, Akara bläulich gefleckt, Skalar. In meiner Praxis kamen sie jedoch mit der Hornblüte aus, aber dann würden sie, wie es der Zufall will, vielleicht Papageien punkten. Tetras sind auch geeignet: Mettinis, Kongo, Tetragonopterus und Karpfen: Barb Denison, Sumatra Barb, kurviger Barb.

Geschlechtsspezifische unterschiede

Das Weibchen vom Männchen im roten Papagei kann nur beim Laichen unterschieden werden.

Zucht

Zwar legen rote Fischpapageien regelmäßig Eier im Aquarium ab, sind aber meist unfruchtbar. Manchmal gibt es erfolgreiche Fälle von Fortpflanzung, aber meistens mit anderen, ausgezeichneten Fischen, und selbst dann werden Kinder farblos und hässlich ... Wie andere Buntbarsche kümmern sie sich sehr ernst um Kaviar, aber nach und nach wird Kaviar weiß, wird von Pilzen bedeckt und die Eltern essen ihn. Alle Fische, die wir verkaufen, werden aus Asien importiert.

Papageienfisch - Pflege und Pflege

Zu dieser Zeit sind diese niedlichen Kreaturen aus der Familie der Buntbarsche die Favoriten vieler Aquarianer. Dieser gefiederte Papagei ähnelt mit seiner erstaunlich hellen Farbe. Am häufigsten sind rote Papageien, Roloff-Papageien, Netzpapageien, Gelbbauch-Pelmatochromis. In der wilden Natur von Kranichfischen gibt es übrigens keine Papageien mit Buckel - es ist ein künstliches Hybridisierungsprodukt. Auf breiterer Ebene kann dieses Thema nicht beleuchtet werden, da die Hersteller die Geheimnisse des Aussehens ihrer Haustiere sorgfältig schützen. Obwohl dieser Papageienfisch sich paart und brütet, gibt er fast nie vollen Nachwuchs und ist steril.


Bedingungen für die Erhaltung von Aquarienfischpapageien

Diese Tiere lieben es zu toben und die Größe ihres Hauses sollte nicht weniger als 200 Liter betragen. Einige von ihnen versuchen möglicherweise herausspringen, decken Sie also den Behälter mit einem Deckel ab. Wildbuntbarsche leben in fließendem Wasser, daher ist die Pumpe im Aquarium erforderlich. Die Alkalität der Flüssigkeit sollte zwischen 6,5 und 7,5 liegen und ihre Temperatur sollte nahe 22-26 ° liegen. Es ist notwendig, ein Filtersystem einzurichten und mehrmals pro Woche bis zu 30% Wasser zu ersetzen.

Der Boden in einem solchen Aquarium besteht aus kleinen und mittelgroßen Kieselsteinen. Papageien lieben Hänge, Höhlen und Algen. Sie wählen diese abgelegenen Orte gerne zum Laichen aus. Papageien-Aquarienfische können nicht mit jedem auskommen, sie passen am besten mit den Bewohnern der oberen Wasserschichten zusammen. Sie schwimmen selbst und im mittleren Teil des Aquariums. Es muss daran erinnert werden, dass Buntbarsche kleine Fische schlucken können. Die besten Nachbarn für sie sind Labo, Arovan, Soma, Haracins, Apteronotus (schwarzes Messer).

Wie füttere ich Papageienfische?

Die Haltung und Pflege eines Papageienfisches ist keine schwierige Aufgabe. Sie essen sowohl lebende Nahrung als auch nichtlebende Nahrung. Sie können flockige Produkte und Tabletten verwenden, die sich am Boden absetzen. Lebendfutter sind Fische, Garnelen oder Würmer, die eine gute Ernährung abwechseln können. Wenn Sie schöne helle Papageien haben möchten, kaufen Sie Lebensmittel, die mit Karotin gesättigt sind.

Pelvicahromis - der schönste Buntbarsch

Pelvicahromis pulchera (lat. Pelvicachromis pulcher) ist einer der schönsten Fische der Cichlow-Familie. Andere Namen: Papagei und Kribensis. Die Fischzucht ist seit über einem Jahrhundert in heimischen Baumschulen erhältlich. In einem großen Aquarium können Sie gleichzeitig mehrere Paare von Fischen halten, die sich selten widersprechen. Zu den Parametern des Wassers ist nicht sehr skurril.

Sie lieben den Boden des Aquariums. Es ist angenehm zu sehen, wenn junge Eltern, männliche und weibliche, sich um die Brut kümmern, die jedem Signal der Eltern unbedingt gehorchen. Sie können sich in allen Unterkünften sofort vor der Angst verstecken.

Pelvicahromis pulkher oder auch Papageienbuntbarsch wurde bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts beschrieben - 1901 - und kam erst nach 10 Jahren nach Europa. Der natürliche Lebensraum ist Südnigeria und Kamerun, Süßwasserflüsse und Seen mit dunklem Wasser. Die Parameter des Wassers, in dem es lebt, sind unterschiedlich: von frisch bis salzig, von weich bis hart und somit dauerhaft.

Äußere Eigenschaften

Crichlis-Buntbarsche sind kleine Fische mit heller Körperfarbe. Die Schuppen sind braun, auf dem Bauch befindet sich ein violetter Kontrast, auf den Flossen gibt es mehrere Stellen. Eine interessante Tatsache: Die Farbe des Körpers ändert sich von Zeit zu Zeit und hängt von der Stimmung ab. Der Mann sieht während des Laichens, des Showdowns oder des Kampfes für das Weibchen recht lebhaft aus. Obwohl die Schönheit dieser Fische außerhalb der "besonderen" Zeit zu sehen ist, sind sie immer wunderschön.

Körpergröße ist klein, 7 cm ist weiblich, 10 cm ist männlich, kleinere Fische sind ebenfalls zu finden. Bei den Buntbarschen ist die Kribensis eher klein und zäh - sie leben unter normalen Bedingungen mehr als 5 Jahre.

Понаблюдайте как крибенсисы делят территорию.

Was zu füttern

Кормление цихлиды попугайчика самое обыкновенное, поскольку эти питомцы всеядные. Рыбкам рекомендуется давать живой, замороженный и искусственный корм. Разнообразное питание - залог здоровья и яркой внешности. Als Futtermittel eignen sich Pellets, Flocken, Fischtabletten, Blutwürmer, Tubuli, Daphnien, Cyclop, Artemia, Gurken und Spirulina. Essen Sie von unten, stellen Sie sicher, dass es zu Boden sinkt und nicht von anderen Fischen abgefangen wurde. Vor dem Laichen ist eine reichliche Fütterung notwendig: Männchen und Weibchen benötigen Proteinzufuhr.

Wie man sich kümmert und mit wem man sich aufhält

Es ist akzeptabel, sowohl in einem separaten Aquarium als auch im allgemeinen Aquarium mit Fischen gleicher Größe aufzubewahren. Die Papageien sind den Wasserparametern nicht gewachsen, da in den nigerianischen Flüssen die Parameter variiert werden: Das Wasser wird entweder schwach sauer oder sehr sauer mit unterschiedlicher Härte gefunden. Es ist dunkles Wasser, gemalt mit tanninfarbenen Blättern, die auf den Boden gefallen sind. Im Niger-Delta ist das Wasser salzig, alkalisch und härter. Gekaufte Fische passen sich perfekt an das heimische Aquarium an, obwohl sich Anfänger nicht sofort an die neue Umgebung gewöhnen.


In der Gärtnerei sollten genügend Unterstände aufgestellt werden: Häuser mit Kokosnüssen, Höhlen, Grotten, Pfeifen. Der Mann und die Frau brauchen Schutz, die Jugendlichen werden sich in Unterkünften aufhalten. Wenn Sie zwei Paar Fische in die Baumschule legen, werden Sie feststellen, wie jedes Männchen und jede Frau das Territorium des Aquariums aufteilen und die Beziehung „herausfinden“.

Kleine Kies und Sand bedecken den Boden der Wohnung, der Fisch wird nach eigenem Ermessen gegraben. Aquarium sollte mit einem Deckel bedeckt sein, es ist springender Fisch. Parameter der aquatischen Umwelt: Wassertemperatur 24-27 Grad, Wasserhärte 8-15 dGh, Säuregehalt - 6,5-7,5 pH.

Die Wahl der Nachbarn im allgemeinen Aquarium für Papageienbuntbarsche ist mit großer Sorgfalt erforderlich. Kompatibilität ist nur möglich, wenn ein großer Bereich und viel Schutz für alle vorhanden ist. Nachgewiesene Kompatibilität mit Fischen ähnlicher Größe, die in den mittleren Wasserschichten leben. Die idealen Nachbarn für sie sind: Sumatra-Widerhaken, Schwertschwänze, Congos, Mollies.

Schauen Sie sich die Laichpapageien-Buntbarsche an.

Zucht

Ein erwachsener Mann und eine erwachsene Frau unterscheiden sich in den morphologischen Merkmalen des Körpers: Der Mann hat einen abfallenden, großen Kopf, und die Frau ist kleiner mit einem abgerundeten blutroten Bauch. Vor dem Laichen werden zukünftige Eltern reichlich ernährt. Die Reproduktion wird vom Weibchen initiiert, das dem Mann seine hellen Farben zeigt. Nur im allgemeinen Aquarium sind beide aggressiv, es ist besser, dass sie vor der Fortpflanzung getrennt leben.


Das Weibchen reinigt und bereitet das Nest vor, in dem ungefähr 200-300 Eier gelegt werden. Von nun an wird der Mann sie bewachen. Bei einer Temperatur von 29 bis 30 Grad schlüpfen die Jungfische in einer Woche und schwimmen. Starterfutter - Nautilia Artemia, zerquetschte Flocken zu einem Krümel, flüssiges Frittierfutter. Der Mann und die Frau mahlen das Essen manchmal selbst in den Mund und spucken es in die Brut aus. Die Fütterung 2-3 Mal am Tag erfordert einen Siphon des Bodens und eine Erneuerung des Wassers, da der Tank kontaminiert ist. Wenn die Eltern der Jungfische anfangen, wegen Überlegenheit über die Brut zu streiten, ist es besser, sie vorübergehend voneinander zu trennen. Nach 2-4 Wochen werden Babys 5 mm groß und können dann in einem separaten Aquarium untergebracht werden. Von nun an sind Buntbarsche bereit für ein neues Laichen.

Siehe auch: Managuan Tsikhlazom - Fisch mit der Farbe "Jaguar".

Papageienfisch - Schönheit und Pflegeleichtigkeit

Die Bekanntschaft mit Buntbarschen beginnt oft mit der Einrichtung von Fischpapageien. Der wissenschaftliche Name dieser schönen Fische hört sich nach pelvicahromis pulche an. Diese Bewohner zeichnen sich durch eine unglaubliche Farbgebung und ein lustiges Verhalten aus, so dass Liebhaber des Exotischen nicht widerstehen und sie nicht bändigen können. Kleine Größe und ruhige Natur haben die Beliebtheit von Papageienbuntbarschen erhöht. Heute werden sie zunehmend in kleinen Teichen aufgewickelt.

Der große Vorteil dieser Rasse wird als friedliche Natur angesehen. Dies ist der perfekte Nachbar, den Sie sich vorstellen können. Wenn Sie es an andere weitergeben, können Sie keine Angst haben, dass es andere lähmen oder töten wird. Papageienfische überraschen einen frechen Charakter. Sie lieben es, in dichtem Dickicht zu schwimmen und auf der Suche nach Nahrung tiefer in den Boden zu graben.

Wie die meisten Buntbarsche lebt der Papageienfisch in den Gewässern von Afiriki, Kamerun und Nigeria. Eine interessante Tatsache ist, dass es sowohl im Brackwasser als auch im Süßwasser leben kann. Es ist kein wählerisches und hartes Wasser. Die ersten Informationen darüber stammen aus dem Jahr 1901. Es wurde erstmals 1913 nach Deutschland importiert.

Beschreibung des Fisches

Papageien sind ein sehr schöner, heller Fisch. Die meisten Menschen haben einen bräunlichen Körper mit hellen Flecken auf dem Bauch oder den Flossen. Die Einzigartigkeit dieser Fische besteht darin, dass sie ihre Farbe je nach Stimmung und Zeit ändern können. Während der Laichzeit ändern die Zykliden ihre Farbe und werden unglaublich schön. Ändern Sie die Farbe und im Moment, wenn sie ein Weibchen finden, das sich für die Paarung eignet. In diesem Moment können Sie eine Farbänderung feststellen und einen Albino-Fisch erhalten.

Im Gegensatz zu anderen Buntbarschen sind Papageien klein. Männchen können in Gefangenschaft etwa 10 Zentimeter erreichen, Weibchen sind 3 Zentimeter weniger. Mit der Größe sank jedoch auch die Lebenserwartung. Bei richtiger Pflege können sie 4-6 Jahre im Aquarium leben.

Wartung und Pflege

Die Papageien zu halten ist nicht schwierig, weil sie für Essen und Wasser unprätentiös sind. Die Wasserparameter sind nahezu irrelevant. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Fische aus verschiedenen Stauseen gebracht werden, in denen sich das Wasser radikal unterscheidet. Um ideale Bedingungen zu schaffen, ist es wichtig, mit dem Verkäufer zu klären, woher diese bestimmte Person stammt. Wenn sie aus Äthiopien eingeflogen ist, ist für sie sehr weiches Wasser mit hohem Säuregehalt üblich, wenn Sie aus Nigeria müssen Sie etwas Wasser hinzufügen, es alkalischer und hart machen. Eine andere Option ist ein lokaler Fisch. Diese Personen sind für das lokale Wasser ausreichend geeignet, da sie andernfalls lange nach optimalen Parametern suchen müssen.

Papageienfische lieben verschiedene Unterstände. Achten Sie also auf die Verfügbarkeit abgelegener Ecken und vielfältiger Dekorationen. Als sie können Sie verwenden:

  • Tontöpfe mit Bodenchips;
  • Kokosnüsse;
  • Höhlen für Fische;
  • Verschiedene dekorative Pfeifen etc.

Für den Fall, dass Sie mit der Zucht von Papageien beginnen möchten, werden solche Elemente zu einem notwendigen Attribut, um Brut vor großen Fischen zu schützen. Es ist besser, sie in den Ecken zu haben, damit das Paar sein Nest ausrüsten kann. Es ist sehr interessant zu beobachten, wie Paare das Territorium teilen. Wenn sich Vertreter verschiedener Paare an bedingten Grenzen treffen, zeigen die Fische vor dem Gegner die ganze Schönheit und Stärke. Eine interessante Tatsache ist, dass Frauen nur bei Frauen und Männer bei Männern Feindschaft haben.

Idealer Inhalt:

  • Sand oder kleiner Kies wird am besten als Grundierung verwendet.
  • Stellen Sie sicher, Pflanzen und Schutzräume zu haben;
  • Das Vorhandensein der Abdeckung auf dem Aquarium;
  • Die Temperatur beträgt etwa 25-26 Grad;
  • Steifheit von 8 bis 15;
  • Säure von 6,5 bis 7,5.

Aufgrund der großen Anzahl von Indikatoren können wir feststellen, dass sich die Wartung und Pflege von Papageienfischen sehr einfach gestaltet. Das Füttern großer Probleme ist ebenfalls nicht vorgesehen. Buntbarsche fressen gerne alle Arten von Futtermitteln. Für andere ist es jedoch am besten, verschiedene Fütterungsoptionen zu kombinieren.

Sie können die Papageien füttern:

  • Motyle,
  • Daphne,
  • Trompete
  • Zyklopen
  • Atemia,
  • Grün
  • Spezialfutter in Form von Granulat, Tabletten oder Flocken.

Eine ausgewogene Fütterung wirkt sich positiv auf die Gesundheit der Fische und ihre Färbung aus. Wenn nicht nur Pelvicahromis in einem Aquarium leben, ist es wichtig sicherzustellen, dass sich ein Teil der Nahrung von ihrem Futter auf dem Boden absetzt.

Kompatibilität und Reproduktion

Was auch immer demütigen Charakter dieser Fische entspricht, vergessen Sie nicht die Verwandtschaft der Radfahrer. Daher ist es notwendig, die Nachbarn mit äußerster Vorsicht auszuwählen. Während des Laichens erleiden sie gelegentlich Aggressionen, unter denen andere Einwohner leiden können. Es gibt Fälle, in denen Papageien den Skalar in die Enge getrieben haben und sie noch lange dort festgehalten haben. Körperliche Belästigungen, wie das Abbeißen von Flossen, sind nicht ausgeschlossen, aber dieses Phänomen wird meistens auf Enge und Stress zurückgeführt.

Beste Nachbarn:

  • Moosig
  • Barbusses
  • Schwertkämpfer,
  • Der Kongo
  • Mollonesii.

Zu dieser Liste können Sie einige weitere Fischarten hinzufügen, die dem Charakter und der Größe von Pelvihakromis ähneln. Es ist ratsam, solche Nachbarn auszuwählen, die in anderen Wasserschichten leben.

Unterscheidung zwischen Mann und Frau ist nicht schwierig. Das Weibchen hat einen runderen Bauch und einen hellroten Bauch, während das Männchen einen abfallenden Kopf und eine größere Größe hat. Papageienzucht ist nicht schwierig. Sie brüten ruhig im allgemeinen Aquarium, ohne einen Laich zu erzeugen. Um den Beginn dieser Zeit zu beschleunigen, füttern Sie sie kräftig mit Lebendfutter und sehen Sie, wie sich Ihre Fische verwandeln. Normalerweise provoziert das Weibchen das Männchen dazu, zu züchten, zu zappeln und alle Reize seines Körpers zu zeigen. Erfahrene Aquarianer empfehlen jedoch, Paare in einen Laichbehälter zu werfen, da die Paare während der Zucht aggressiv für ihre Nachbarn sein können.

Papageienfisch - Inhalt

Durch das wiederholte Kreuzen verschiedener Fischarten, hauptsächlich Buntbarschen, präsentierten die taiwanesischen Züchter der Welt wundervolle Hybridwesen. Sie erhielten den Namen Papageienfisch und erfreuten sich aufgrund ihres ursprünglichen Aussehens an der rasenden Nachfrage. Lassen Sie uns diese näher betrachten und beantworten Sie die häufigsten Fragen, die Anfänger dieser fabelhaften Kreaturen beantworten.

Häufige Fragen zu Papageienfischen:

  1. Wie lange leben Papageien?? Bei guter Pflege erreichen sie eine Länge von bis zu 15 cm und können den Besitzer mit ihrem Spiel etwa 10 Jahre lang erfreuen.
  2. Kompatible Papageien-Aquarienfische. Sie zeichnen sich durch ihre friedliebende Gesinnung aus und zeigen möglicherweise nur während der Laichzeit Aggressivität. Papageien verhalten sich während des normalen Zeitraums friedlich mit Kreaturen derselben Größe. Bei sehr kleinen Arten dieser Schönheiten ist es jedoch besser, nicht zusammen zu wohnen, denn diese verwandten Buntbarsche betrachten das Verleumdungsfutter als möglich.
  3. Zucht von Papageienfischen. Ihr Laichen beginnt mit anderthalb Jahren. Die Fische fangen an, das Gebiet zu räumen, graben Löcher und legen dann Eier. Die Eltern kümmern sich sorgfältig um zukünftige Nachkommen und nach einigen Tagen (3-6 Tagen) ist sie geboren. Nach einer Woche schwimmen die Fritten und essen unabhängig.
  4. Papagei Fischfutter. Es wird empfohlen, zusammen mit einem trockenen Spezialfutter, das mit Carotin gesättigt ist, Gemüse- und Top-Dressing zu verwenden. Papageien lieben Blutwürmer, Garnelen und Kortex. Viele von ihnen sind solche Hungerattacken, die sogar unter übermäßigem Essen leiden, daher sollten die Besitzer ein angemessenes Verhältnis zu den Nahrungsmitteln zeigen und ihren Haustieren nicht zu sehr nachgeben.

In unserem Land tauchten diese Fische in den 90er Jahren auf und wurden bei vielen Hobbybastlern sofort zum Favoriten. Der Aquariumpapageienfisch selbst wird zum Schmuck für jedes Aquarium. Diese Kreaturen sind so erstaunlich, dass das Interesse an ihnen auch 20 Jahre nach ihrem Markteintritt nicht austrocknet.

Gemeindefische

Video ansehen: (Oktober 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send