Fische

Kompatibilität von Fischen im Aquarium

Pin
Send
Share
Send
Send


Kompatibilität von Fischen im selben Aquarium

Kompatibilität von Aquarienfischen - ein sehr wichtiges Thema für Anfänger und erfahrene Razvodchiki. Jeder Fisch hat einen individuellen Charakter und Verhaltensstil, unabhängig davon, ob es sich um Pflanzenfresser oder Raubtiere handelt. Einige Fische fressen schnell Pflanzen und Garnelen, andere greifen die Fische selbst an. Natürlich gab es Fälle, in denen praktisch inkompatible Arten in einem Reservoir koexistierten.

Kompatibilitätstabelle für Aquarienfische

Um dieses Problem zu systematisieren, sollten Sie sich mit den Lebensraumbedingungen jedes Hydrobionten vertraut machen und dann entscheiden, mit wem er es teilen möchte. Beurteilen Sie den Grad der Aggressivität jeder Art, die für sie akzeptablen Wasserparameter, in welchen Schichten des Reservoirs sie normalerweise schwimmen. Um sicherzustellen, dass Ihr Aquarium mit Leben gefüllt ist, wird eine Tabelle mit der Kompatibilität von Süßwasserfischen angezeigt.

Sehen Sie sich das Video zur Kompatibilität von Aquarienfischen an.

Angelfish

Welche Fische sind mit Skalar kompatibel? Mit ihnen können Sie die Vertreter nicht aggressiver mittelgroßer Arten besiedeln. Dazu gehören:

  • Barbusses;
  • Flure;
  • Danio;
  • Gourami;
  • Botsia;
  • Mollies;
  • Pecillia;
  • Plekostomusy;
  • Iris;
  • Rasbory;
  • Labeo;
  • Die Schwertkämpfer;
  • Tetras.

Unter den Bedingungen eines weitläufigen Stausees kommen die Skalare gut miteinander aus, aber ab dem Alter des jungen Viehs müssen sie in einer Gruppe von 4 bis 8 Fischen leben, unter denen sie einen Lebensgefährten wählen, wie es für die Cichliden typisch ist. Mit Vertretern von Schmerlenfischen und Garnelen sind sie teilweise kompatibel, jedoch ist das Risiko des Zusammenlebens im gemeinsamen Becken hoch. Skalar nicht mit solchen Fischen begleichen:

  • Hähnchen;
  • Afrikanische und südamerikanische Buntbarsche;
  • Goldfisch;
  • Diskussionen
  • Guppy;
  • Karpfen-Koi;
  • Astronotus

Barbusses

Ziemlich aktiver Fisch mit räuberischem Instinkt. Sie können die Nachbarn im Aquarium belästigen, so dass sie geeignete Vertreter der Arten sind, die in der Lage sind, für sich selbst aufzutreten. Sie sind:

  • Angelfish;
  • Danio;
  • Gourami;
  • Flure;
  • Botsia;
  • Mollies;
  • Pecillia;
  • Plekostomusy;
  • Iris;
  • Rasbory;
  • Labeo;
  • Die Schwertkämpfer;
  • Tetras.

Wenn Sie bemerken, dass die Widerhaken diese Fischarten belästigen und antreiben, sollten Sie Optionen für den Umzug in ein großes oder separates Aquarium in Betracht ziehen. Diese Fische haben einen sehr unvorhersehbaren Charakter. Es ist grundsätzlich unmöglich, sich mit folgenden Faktoren zu einigen:

  • Hähnchen;
  • Südamerikanische und afrikanische Buntbarsche;
  • Goldfisch;
  • Karpfen-Koi;
  • Astronotus

Bei Diskussionen, Schmerle und Guppy kann die Kompatibilität abhängig von der Verhaltenslinie jedes Fisches partiell sein.

Hähnchen

Als Vertreter der Unterordnung Labyrinths zeichnen sie sich durch sehr üppige und fächerförmige Flossen aus, die vielleicht einige Nachbarn nicht abschrecken. Aus der Tabelle geht hervor, dass Vertreter der folgenden Typen mit ihnen kompatibel sind:

  • Flure;
  • Danio;
  • Guppy;
  • Mollies;
  • Pecillia;
  • Plekostomusy;
  • Iris;
  • Rasbory;
  • Die Schwertkämpfer;
  • Tetras.

Sie können sich nicht mit den Widerhaken, Skalaren, Buntbarschen, Diskus, Schmerle, Goldfisch, Gourami, Koi-Karpfen, Astronotusami, Labo, Garnelen begnügen.

Buntbarsche

Vertreter der Cichlid-Familie, nämlich viele Südamerikaner und Afrikaner, kommen mit anderen Süßwasserfischen nicht gut aus. Darüber hinaus können sie miteinander in Konflikt geraten, wenn sie dicht beieinander gehalten werden. Schon in jungen Jahren bilden sie ein Paar fürs Leben, sodass der Buntbarsch vollkommen alleine oder zu zweit mit einem Partner leben kann. Ein Männchen und ein Weibchen kümmern sich während des Laichens um ihre Brut und können danach Aggression gegenüber Nachbarn zeigen. Um dies nicht zu riskieren, sollten Sie sie getrennt von jedem abrechnen.

Flure

Vielleicht einer der friedlichsten Vertreter der Unterwasserwelt. Stört niemanden, er hat einen ruhigen Charakter, und wenn nötig, sammelt er die Reste der Nahrung und säubert den Boden. Die Korridore kommen mit Vertretern der folgenden Arten aus:

  • Scalar;
  • Barbusses;
  • Hähnchen;
  • Danio;
  • Diskussionen
  • Gourami;
  • Guppy;
  • Botsiyami;
  • Mollies;
  • Heiligt;
  • Plekostomusvmi;
  • Iris;
  • Rasborami;
  • Labeo;
  • Schwertträger;
  • Tetra.

Sie sollten sich nicht mit großen und mittleren Raubfischen zufrieden geben: Buntbarsche, Goldfische, Koi-Karpfen, Astronotus.

Danio

Kleiner Rochenfisch der Karpfenfamilie, geringe Größe. Eine friedliche Natur haben Sie können sich in einem allgemeinen Aquarium mit Hähnen, Skalaren, Widerhaken, Korridoren, Guppys, Gourami, Schlachten, Minen, Patsilii, Plecostomus, Iris, Rassetami, Labo, Schwertern, Tetras befinden. Sie können sich nicht mit Buntbarschen, Diskus, Goldfisch, Astronotus und Koi-Karpfen begnügen.

Sehen Sie sich den Zebrafisch und den rosa Engelsfisch im gleichen Aquarium an.

Diskussion

Sehr schöner, heller Aquarienfisch. Eine friedliche Natur haben Die Tabelle gibt an, dass sie mit solchen Nachbarn kompatibel sind:

  • Flure;
  • Danio;
  • Mollies;
  • Heiligt;
  • Plekostomusami;
  • Iris;
  • Rasborami;
  • Schwertträger;
  • Tetra.

Es ist verboten, auf ein gemeinsames Reservoir zu stoßen, in dem sie leben: Kaiserfische, Barbs, Hähne, Buntbarsche, Goldfische, Guppys, Koi-Karpfen, Astronotus.

Lunar

In der Natur gibt es 177 Arten, von denen viele in künstlichen Stauseen wurzeln. Klein, jagen Sie nachts, tagsüber graben sie sich in den Boden oder verstecken sich. Kompatibel nur mit Plexostomus, bei anderen Fischen ist die Kompatibilität je nach Tankvolumen und Art der Fische unterschiedlich.

Goldfisch

Die ältesten und beliebtesten Vertreter der heimischen Aquarien. Sie haben einen besonderen Charakter, außerdem ist ihre Farbe sehr auffällig, daher sind sie nur mit den Vertretern ihrer Familie, den Karpovs, den Karpami-Koi, vereinbar.

Gourami

Vertreter der Macropod-Familie im Aquarium erreichen kleine oder mittlere Größen. Meistens konkurrieren sie miteinander, so dass sie mit anderen Fischarten besiedelt werden müssen: Angelfish, Barbs, Korridore, Danios, Schlachten, Mollies, Petilles, Plexostomie, Iris, Rasbor, Labo, Schwerttails, Tetra. Nicht kompatibel mit Buntbarschen, Männchen, Goldfischen, Koi-Karpfen und Astronotus.

Guppy

Die kleinsten viviparen Fische der Familie Petsilievye, die maximale Größe beträgt 5-7 cm. Sie haben einen konfliktfreien Charakter und kommen mit anderen viviparen Fischen der Familie Petsilievye aus. Kompatibilität ist auch mit anderen Fischen möglich: Hähne, Korridore, Danios, Schlachten, Plexostomus, Iris, Rennen, Schwertköpfe, Tetras. Es wird nicht empfohlen, in Aquarien zu laufen, wo Vertreter der Familien Karpovye, Tsikhlovye, Vyunovye, Macropod leben. Teilweise kompatibel mit Widerhaken, Labo und Garnelen.

Karpfen-Koi

Die Kompatibilität von Aquarienfischen ist mit Mitgliedern der Karpfenfamilie möglich, sie sind allesamt bekannte Goldfische. Koi-Karpfen werden meistens in Teichen gezüchtet, so dass sie im Aquarium kleinere und schwächere Fische treiben.

Botsi

Fische der Familie Vynovye, Schulbildung. Nicht schlecht mit anderen Wasserorganismen auskommen, wenn genügend Platz für Lebensraum und die Anwesenheit von Unterkünften vorhanden ist. Kompatibel mit den Vertretern der Unterwasserwelt:

  • Barbusses;
  • Scalar;
  • Danio;
  • Flure;
  • Guppy;
  • Gourami;
  • Mollies;
  • Heiligt;
  • Plekostomusami;
  • Iris;
  • Rasborami;
  • Labeo;
  • Schwertträger;
  • Tetra.

Bei Vertretern dieser Arten ist keine Nachbarschaft erlaubt: Astronotus, Buntbarsch, Koi-Karpfen, Goldfisch.

Mollies

Vertreter der Familie Petsilievyh, lebende Fische mit spektakulärer Farbe und üppigen Flossen. Mit solchen Fischen leben:

  • Hähnchen;
  • Barbus (teilweise);
  • Scalar;
  • Diskussionen
  • Danio;
  • Flure;
  • Gourami;
  • Guppy;
  • Botsiyami;
  • Heiligt;
  • Iris;
  • Plekostomusami;
  • Rasborami;
  • Labeo;
  • Schwertträger;
  • Tetra.

Mollies koexistieren nicht mit Fischen der Karpfenfamilie und großen Buntbarschen.

Astronotus

Süßwasserfisch der Familie Cichlova, ursprünglich aus Südamerika. Es wird empfohlen, ein Paar im selben Aquarium aufzubewahren. Es kommt nicht immer gut mit anderen Fischen aus, es hat einen territorialen Charakter.

Pequilly

Viviparer Zahnfisch mit schönen Flossen. Die Gattung Pecillia hat 33 Arten, von denen viele häufig in Aquarien gefunden werden. Pecilia koexistieren mit Widerhaken, Hähnen, Kaiserfischen, Diskus, Danios, Korridoren, Gourami, Guppys, Schlachten, Plexostomus, Iris, Rasborami, Labo, Schwertköpfen, Tetras. Unvereinbar mit Mitgliedern der Karpfenfamilie und großen Buntbarschen.

Plekostomusy

Wels Plexostomus ist ein Fisch mit einem ursprünglichen Aussehen und friedlichem Charakter. Daher kann es mit vielen friedlichen Fischen untergebracht werden:

  • Hähnchen;
  • Barbusses;
  • Scalar;
  • Flure;
  • Danio;
  • Diskussionen
  • Lynx;
  • Danio;
  • Guppy;
  • Botsiyami;
  • Mollies;
  • Heiligt;
  • Iris;
  • Rasborami;
  • Labeo;
  • Schwertträger;
  • Tetra.

Irisierende

Die Familie Melanotene (Iris) hat sieben Gattungen, darunter kleine, aber sehr schöne Fische mit schimmernden Schuppen. Absolut harmlose Kreaturen greifen andere nicht an, sondern werden Opfer großer Fische. In einem Aquarium kann es Buntbarsche, Astronotus, Koi-Karpfen und Goldfisch sein. Mit anderen Nachbarn kommt man gut miteinander aus.

Rasbory

Kleiner Rochenfisch der Karpfenfamilie. Es ist notwendig, mit einer Herde von 5-8 Fischen in den Tank zu starten, damit sie sich wohl fühlen. Der Charakter ist ruhig, so dass sie mit allen friedlichen Fischen leben können, mit Ausnahme der Vertreter der Familie Cichlids and Carp.

Labeo

Kleine Fische der Karpfenfamilie. Im Gegensatz zu größeren Verwandten, unschuldig im allgemeinen Aquarium. Sie können sich mit Barbaren, Skalaren, Korridoren, Danios, Gourami, Schlachten, Petsiliyami, Plexostomus, Iris, Rasborami, Schwertkämpfern, Tetras begnügen. Kompatibilität mit großen Karpovs, Tsikhlida ist unzulässig.

Schwertschwänze

Fischtrupp Kartozubye, helle Farbe und originelles Aussehen. Komme einfach mit allen friedlichen Fischen aus, außer großen Buntbarschen und Karpfen.

Tetras

Friedensliebende kleine Fische der Familie Kharatsin. Beweglich und harmlos. Kompatibel mit friedlichen Hydrobionten, außer Cypriniden und Buntbarschen.

Kompatibilitätsfehler

  1. Der Hauptfehler ist die Überbevölkerung des Reservoirs. Eng, aber beleidigt! Fische verstehen nicht, was es bedeutet, einem anderen nachzugeben, sie haben von ihren Vorfahren die Tendenz geerbt, um ihr Überleben zu kämpfen. Ein kleines Territorium, viele Mitmenschen, was bedeutet, dass nicht genug Nahrung für alle da ist. Daher ist es nicht überraschend, wenn es in einem kleinen Kindergarten Kämpfe und andere traumatische Fälle gab.
  2. Falscher Zonierungs-Aquascap. Lesen Sie sorgfältig die Besiedlungsregeln für jedes Haustier: Welche Pflanzen sind erlaubt, das Substrat, die Wasserparameter.
  3. Der Inhalt von großen und kleinen Fischen. Selbst ein friedlicher großer Buntbarsch kann einen kleinen Nachbarn fressen, wenn er in ihren Mund passt.
  4. Die Regeln des Laichens ignorieren. Während dieser Zeit sind die Fische aggressiver und empfindlicher. Wenn sie im allgemeinen Aquarium laichen, werden sie stark gestört oder sie essen Eier mit Fischrogen. Um solche Fälle zu vermeiden, übertragen Sie das Männchen und das Weibchen vorübergehend auf einen separaten Laich mit akzeptablen Bedingungen für die Fortpflanzung.
  5. Falsche Haftbedingungen, wenn Haustiere nicht das Auge erfreuen, verblassen allmählich. Regelmäßiger Wasserwechsel, Reinigung des Tanks, richtige Fütterung - eine Garantie für die Gesundheit und ein ruhiges Leben ohne Konflikte.

Siehe auch: Mit welchen Fischen leben Garnelen zusammen?

Kompatibilitätstabelle für Aquarienfische. Berechnung der Fischverträglichkeit

Leider machen viele Anfänger Aquarianer die gleichen Fehler. Die häufigsten davon - der falsche Start des Aquariums, die Überbevölkerung und der Kauf von inkompatiblen Fischarten. Wir werden ausführlicher auf den letzten Punkt eingehen.

Sie haben lange nachgedacht und sich schließlich für ein Aquarium entschieden. Vor einer solchen Anschaffung lohnt es sich, die Fachliteratur zu erkunden und zumindest annähernd darzustellen, welche Personen Sie in Ihrem Wohnbereich sehen möchten.

Warum brauchen Sie eine Kompatibilitätstabelle für Aquarienfische?

Sie können oft sehen, wie ein Neuling Fische verschiedener Arten kauft, um die gesamte Tierhandlung in seinem 50-Liter-Aquarium zu sehen. Nicht alle Verkäufer können und sind bereit, einen solch großzügigen Käufer kompetent zu beraten und ihn von voreiligen Handlungen abzubringen. Jeder erfahrene Aquarianer weiß, dass der falsche Fisch einfach sterben wird.

Wählen Sie Aquarienfische nur aufgrund ihres Aussehens nicht aus. Es ist notwendig, die Besonderheiten ihres Verhaltens in der Natur und die Regeln für deren Pflege kennenzulernen. Natürlich wird es für einen Anfänger sehr schwierig sein, über alle Arten von Fischen zu lesen, die er mochte, und dann auch deren Haftbedingungen und Temperament zu vergleichen. In diesem Fall kommt die Kompatibilitätstabelle von Aquarienfischen zur Rettung.

Da Meerwasseraquarien in der Regel erfahrene Amateure enthalten oder zumindest Menschen, die viel Fachliteratur studiert haben, müssen wir auch etwas lernen. Die Süßwasseraquariumfisch-Kompatibilitätstabelle wird uns dabei helfen. Es ist nützlich für den ersten Ichthyologen-Fischzüchter bei der Auswahl der ersten Haustiere und für den erfahrenen Aquarienbesitzer, der sich entschlossen hat, die Gesellschaft seiner Haustiere zu ergänzen.

Ursachen der Fischunverträglichkeit

Die Kompatibilitätstabelle für Aquarienfische ist ziemlich universell und berücksichtigt beide Aspekte der Kompatibilität - biologische und Verhaltensaspekte. In der Natur leben Fische in unterschiedlichen Bedingungen und Klimazonen.

Süß- und Salzwasserfische, kaltblütige und tropische Fische, Raubtiere und deren Beute werden sich nicht zusammenfinden. Andernfalls verwandelt sich ein Aquarium anstelle eines komfortablen Hauses in eine Gladiator-Arena oder eine Überlebensshow. Damit Ihre Haustiere gesund und glücklich sind, müssen Sie die richtigen Nachbarn auswählen.

Was ist die Kompatibilitätstabelle für Aquarienfische?

Das Foto der Tabelle zeigt, dass es drei Arten der Kompatibilität von Fischen gibt:

  • voll kompatibel;
  • eingeschränkte Kompatibilität;
  • absolut unvereinbar.

So können vollständig kompatible Fische, die in der Tabelle grün markiert sind, sicher zusammen gepflanzt werden. Interessante gelbe Kategorie - limitierte kompatible Fische. Hier sollten Sie die Haftbedingungen und die Gewohnheiten der ausgewählten Personen sorgfältig durchlesen und herausfinden, aus welchen Gründen sie miteinander in Konflikt geraten können und ob es möglich ist, diese Gründe in Ihren Bedingungen zu beseitigen. Bei absolut inkompatiblen Fischen wird nicht empfohlen, zu experimentieren und sich mit ihnen anzufreunden. Mit wenigen Ausnahmen endet diese Nachbarschaft mit dem Tod eines Menschen.

Nicht alle Fischarten enthalten eine Kompatibilitätstabelle für Aquarienfische. Neons werden oft übersehen, und das ist bei uns Fisch sehr beliebt. Ich möchte diesem Vertreter ein wenig Aufmerksamkeit schenken.

Neon ist nicht kompatibel mit Akaras, Astronoten, Koi-Karpfen, Melanochromen, Piranhas, Pseudotrophysen und Trophäen. Nach den Angaben der Kompatibilitätstabelle für Aquarienfische kann Neon mit ruhigen oder kleinen Fischen besiedelt werden: Barbs, Guppys, Gourmies, Kardinal, Schwertschweine, Mollies, Petilia, Iris, Ternécia, gesprenkelte Wels und Tarakaten.

Im Hinblick auf die eingeschränkte Kompatibilität mit der Bereitstellung eines großen Raums, einer Vielzahl von Unterkünften und Pflanzen sowie der guten Ernährung der heutigen Neon-Raubtiere können Sie sich mit Schlägereien, Goldfischen, Carnegiella, Labo, Lyalius, Hähnchen, Skalaren, Cichlomas, Chromis und Blitzlichtern auseinandersetzen.

Regeln für die Erstellung einer Kompatibilitätstabelle für Aquarienfische

Es ist zwar nicht immer möglich, sich die Tabelle anzusehen oder andere Informationsquellen über die Kompatibilität von Fischen zu verwenden, aber ich möchte wirklich ein neues Haustier bekommen. Daher ist es hilfreich, die Gründe für die Konstruktion dieses Tisches zu verstehen und zu wissen, worauf bei der Auswahl eines neuen Zierfisches zu achten ist.

Vereinbarkeit der Bedingungen

Lassen Sie uns bestimmen, welche Wasserparameter für die Bewohner des Aquariums wesentlich sind:

  • Temperatur;
  • Steifheit;
  • Säure;
  • Salzgehalt

Am Anfang der Beschreibung jeder Aquarienfischart stehen die optimalen Parameter des Wassers. Haustiere müssen so ausgewählt werden, dass diese Parameter so wenig wie möglich variieren. Es ist nicht notwendig, Arten gemeinsam zu unterbringen, wenn die Temperatur im Aquarium für die eine und für die andere Temperatur maximal zulässig ist.

In zu warmem Wasser altern die Fische schneller und leben weniger, und in der Kälte können sie sich nicht normal entwickeln. Es ist besser, im Aquarium Vertreter einer Art zu sammeln - zum Beispiel nur Goldfische oder Vivipare oder Buntbarsche. Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Bedingungen eines bestimmten Reservoirs zu wiederholen, die Fische, die in der Natur auf demselben Territorium leben, gemeinsam anzusiedeln. Die Hauptsache ist hier nicht, ein Paar "Raubtier und Beute" zu sammeln.

Essensvorlieben

Ein wichtiger Punkt bei der Auswahl zukünftiger Nachbarn - Lebensmittelpräferenzen. Raubfische fressen sicherlich jeden, der in ihren Mund passt. Ja, der Skalar wird nicht auf Neon versuchen, solange er klein ist. Aber die Fische wachsen, mit der Zeit kann sich die Menge der kleinen Dinge ausbreiten, besonders am Tag des Fastens. Vergessen Sie nicht zu berücksichtigen, dass Ihre Haustiere erwachsen werden.

Außerdem können flinke Nachbarn langsamen Fisch einfach essen. Solange der Buntbarsch den Leckerbissen anstarrt, nimmt ihn der ausgehungerte Barbier direkt unter der Nase. Kleine und junge Fische können in der Nähe der Futtertröge sehr schüchtern sein und halb verhungert leben und Krümel vom Tisch des Masters essen.

Vergessen Sie nicht, dass manche Fische Mollusken fressen, weil sie schnell alle Schnecken fressen und Liebhaber von Graben im Boden oder Grünpflanzen das Aquarium ohne Pflanzen verlassen.

Groß und klein

Es wird nicht empfohlen, große und kleine Fische zusammenzusetzen, auch wenn die Riesen keine Raubtiere sind. Kinder erleben ständig Stress, der sich negativ auf ihre Gesundheit auswirkt.

Es ist wahrscheinlich, dass vorsichtige Fische das Tierheim nur zum Essen verlassen, und zu anderen Zeiten wird es unmöglich sein, sie zu sehen.

Es ist möglich, dass große Fische noch einen kleineren Gefährten schlucken. Selbst ein träger Goldfisch lehnt es nicht ab, eine Jungfische zu probieren, wenn er sich unbeabsichtigt neben sie befindet.

Schlacht um das Gebiet

Einige Fische bewachen ihr Territorium und können ihre Nachbarn angreifen. Sogar Vertreter derselben Art können Feinde sein. In der Beschreibung der Rasse muss darauf hingewiesen werden, dass der Fisch schwer zu leben ist, und es werden Empfehlungen gegeben, mit wem Sie sich zufrieden geben können.

Nezhenka

Aufgrund der langfristigen Selektion haben viele Fische atypische Anzeichen - lange Schleierflossen, Wucherungen am Körper, große Augen - bekommen. Diese Merkmale können bei anderen Fischen Aggressivität oder Neugier hervorrufen. Für empfindliche Zierarten müssen Sie daher langsame und ruhige Nachbarn wählen. Zum Beispiel verlieren Goldfische oft ihre luxuriösen Schwänze durch die Schuld von Widerhaken.

Bei der Auswahl der Population des Aquariums ist der von uns betrachtete Tisch unersetzlich. Die Überprüfung der Kompatibilität von Aquarienfischen ist ein Muss, wenn Sie Konflikte und den Tod von Fischen vermeiden möchten.

Kompatibilität von Aquarienfischen

Einer der häufigsten Fehler der Besitzer des Aquariums ist der Versuch, mehrere sich bekämpfende Fischarten in einem künstlichen Reservoir zu kombinieren. Zum Beispiel kommen aggressive Aquarienfische wie Tsikhlazy mit schüchternen blauen Neons einfach nicht miteinander aus: Tsikhlazomy gehört zu einer der aggressivsten Arten, die dazu neigen, ihr Territorium mit oder ohne zu verteidigen, und blaue Neonen - Vertreter der ruhigsten und schüchternsten Fische - werden ständig unterdrückt.

Es ist ziemlich schwierig, die Fische für das Aquarium so auszuwählen, dass sie miteinander auskommen. Es gibt verschiedene Methoden zur Bestimmung der Verträglichkeit von Aquarienfischen. Beispielsweise basieren einige Klassifizierungen auf dem Charakter und den Gewohnheiten der Bewohner des Aquariums, andere sind komplexer und berücksichtigen die Besonderheiten der Ernährung, den Lebensraum im Aquarium und andere Faktoren.

Einige Aquarianer stellen fest, dass Fische, die anfangs im selben Aquarium gezüchtet werden, sich aneinander gewöhnen können, auch wenn sie unter bestimmten Bedingungen nicht kompatibel sind. Diese Beobachtung gilt natürlich nicht für Raubtiere.

Durch die Klassifizierung der Arten anhand der Kompatibilität der Fische können Sie feststellen, welche Fische am besten miteinander auskommen.

Gruppe 1. "Schüchtern"

Diese Gruppe umfasst die folgenden Typen:

  • blaue oder gewöhnliche Neonen;
  • Feuertetras (auch bekannt als "glimmender Tetras" oder Erythrosonus);
  • Kardinäle;
  • Guppy;
  • Flure;
  • Honig-Gourami;
  • Garnelen aus Glas;
  • Rasbor-Heteromorphs.

Das Beste von allem ist, dass die Fische dieser Gruppe die gleichen "schüchternen" Vertreter haben.

Gruppe 2. Friedliche, ruhige Arten von kleinen Fischen

  • Danios;
  • Schwertschwanz
  • ternation;
  • Sichel Neon;
  • Philomena;
  • schwarze Neonen;
  • Kupfer Tetras.

Diese Fische lieben „Unternehmen“, daher fühlen sie sich in Aquarien, in denen mehrere Fische jeder Art der Gruppe leben, großartig.

Gruppe 3. "Aktive, gutmütige Menschen"

  • Widerhaken;
  • Makropoden;
  • Aale;
  • Unkraut;
  • Gourami;
  • Haibälle;
  • Lyalius;
  • Gold, Blau, Marmor-Gourami.

Da diese Fische mittelgroß sind, benötigen Erwachsene ein Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 100 Litern oder mehr. Fische aus dieser Gruppe interagieren perfekt miteinander.

Gruppe 4. Zwergcichlides

Diese Buntbarsche sind relativ friedlich und können mit einigen Fischarten koexistieren, z. B. mit Aphrogrammen oder Lampenrillen, aber es lohnt sich nicht, sie in einem Aquarium mit schüchternen, ruhigen Fischen zu platzieren.

Gruppe 5. Große Buntbarsche

Diese Fische sind sehr aggressiv.

Gruppe 6. Raubtiere Astronotus

Kompatibel mit Pacu (groß) und mittlerer und großer Plekostomie. Das Aquarium für solche Fische sollte mindestens 300 Liter betragen.

Gruppe 7. Aggressive unruhige Herden

Fische dieser Gruppe sollten vorzugsweise in Herden von 15 Fischen gehalten werden. Andernfalls werden starke Fische die Schwachen aktiv unterdrücken.

  • mbuna Buntbarsche;
  • Labeothropheus;
  • Labidochromis;
  • Pseudotrophie;
  • Melanochromismus;
  • Iodotropheus.

Für diese Fische benötigen Sie ein tropisches Aquarium mit einem Fassungsvermögen von mindestens 300 Litern, das mit einer großen Anzahl von Unterkünften ausgestattet ist.

Stellen Sie häufig eine Frage zur Verträglichkeit von Papageienfischen. Es ist notwendig zu unterscheiden, um welchen bestimmten Fisch es sich handelt.

Der rote Papagei (Red Parrot), auch der künstlich gezüchtete Mischling der Buntbarsche, ist ein ziemlich großer Fisch, daher werden kleine Fischarten (zum Beispiel Danios-rerio) normalerweise zu ihrem Futter. Bei größeren Arten kommt der rote Papagei wunderbar miteinander aus.

Mit wem können Goldfische im Aquarium zurechtkommen?

Die Kompatibilität von Goldfischen mit anderen Fischarten ist eine der notwendigen Voraussetzungen für ein harmonisches Leben in einem Heimaquarium. Von der richtigen Kompatibilität hängt die Gesundheit der Fische, das Verhalten und die Lebenserwartung ab. Bevor festgestellt wurde, mit welcher Fischart der Gehalt an Goldfischen möglich ist, wurden viele Beobachtungen gemacht, die im Mittelalter begannen. Da der Goldfisch (lat. Carassius auratus) eines der ältesten Aquarienhaustiere ist, wurde die Verträglichkeit lange getestet, so dass er sich ohne Erfahrung mit anderen Fischen besiedeln lässt.


Was beeinflusst die Kompatibilität?

  1. Dekorative Goldfischarten sind sehr große Lebewesen mit einer Körpergröße von 20 cm und mehr. Daher erfordert eine erfolgreiche Wartung ein Reservoir mit einem Volumen von 50 bis 80 Litern pro Person.
  2. Diese Art von Fisch ist langsam und anmutig, daher werden sie durch aktivere Nachbarn gestört.
  3. "Cinderella" liebt es, den Boden zu pflügen, nach Nahrung zu suchen oder Pflanzen zu graben. Eine solche Angewohnheit ist allen gemein, so dass das Wasser in kurzer Zeit schmutzig und matschig wird. Fische, die kristallklares Wasser lieben, leiden darunter.
  4. Sie sind Allesfresser - sie essen lebende, gefrorene, pflanzliche Nahrung. Ernährung mit den Nachbarn im Aquarium sollte die gleiche sein.
  5. Goldfische können sehr kleine Fische essen. Als Vertreter der Karpfenfamilie liehen sie sich von ihren Vorfahren die Tendenz, kleine Tiere zu fressen.
  6. Die Kompatibilität wird auch durch ihre bunte, schöne Farbe sowie üppige und lange Flossen beeinflusst. Inhalt ist nicht erlaubt bei den Arten, die nicht abgeneigt sind, ihren prächtigen Schwanz zu knabbern.

Sehen Sie, wie Goldfische mit Makrognatus, Labo und Thoracatum koexistieren.

Mit wem ist eine Abrechnung möglich?

Die Pflege von Goldfischen ist natürlich mit Vertretern der Karpfenfamilie möglich. Ein wichtiger Punkt - die Fische dieser Familie bevorzugen kühles Wasser, nicht höher als 24 Grad Celsius (° C). Neben bestimmten Karpfenarten wird Goldfisch spektakulär aussehen und es gibt weniger Konflikte mit Verwandten. Daher wird die optimale Versorgung des Fisches durch die gleichen Haftbedingungen gewährleistet. Zu den erfolgreichen Nachbarn gehören: Labo, Danios, Koi-Karpfen, Karausche.

In Bezug auf Karpfen ist Koi ein wunderbarer Fisch, der oft in dekorativen Teichen als Ausstellung "Ausstellung" gezüchtet wird. Er wird einen Goldfisch nicht beleidigen, aber sein Äußeres ist so autark, dass es besser ist, ihn separat zu begleichen. Was die anderen Fische der Karpfenfamilie angeht, kommen sie nicht mit den Widerhaken der "Zolotushki" -Rassen aus. Der Grund - diese Nachbarn können entweder Raubtiere für Goldfische oder ihre Beute werden.


Dekorativer Wels - kleine Flure und Wels - gute Nachbarn für Zierfische. Sie leben in den unteren Wasserschichten, also stören sie niemanden, sondern sammeln friedlich Essensreste vom Boden und reinigen sie von Schmutz, was sehr nach einem Goldfisch ist. Man muss jedoch vorsichtig sein - Wels sind träge Kreaturen, die einen goldenen Fisch reizen können. Sie sollten sich nicht mit Welsantsistrusami begnügen, sie bilden eine Ausnahme. Der Ancistrus ist groß und die üppigen Flossen der Schönheiten können knallen.

Alle Arten von Carassius auratus: Voileschwänze, Veikins, Shubunkins, Teleskope, Riukins, werden in einem gemeinsamen Stausee ruhig zusammenleben. Sie sind die gleichen Parameter der Wasserumgebung, was die Pflege dieser Fische vereinfacht. Es gibt jedoch einen Mangel in einer solchen Nachbarschaft - es kann zu Kreuzungen zwischen einigen erwachsenen Fischen kommen und sie werden hybriden Nachwuchs bringen. Dies ist mit einer Verzerrung der Eigenschaften der seit Jahren gezüchteten Rasse verbunden. Das ständige Kreuzen verschiedener Rassen führt dazu, dass in einer Generation von Nachkommen Fische auftreten, die sich nicht von Flusskarpfen unterscheiden.

Sehen Sie, wie sich Goldfische mit Kaiserfischen in einem Aquarium verhalten.

Es ist besser, Carassius auratus allein anzusiedeln - und damit ist sie autark, ist die Königin der Aquarien. Die Pflege eines Goldfisches bereitet Ihnen keine Schwierigkeiten. Wenn Sie jedoch eine Chance ergreifen möchten, können Sie dies mit anderen Fischen vereinbaren, aber achten Sie auf die Folgen. Manchmal kommen alle Haustiere gut miteinander aus, aber es gibt Ausnahmen.

Wer muss sich nicht niederlassen?

Vertreter der Familie Kharatsinov sind keine idealen Nachbarn für "Cinchies". Neons, Tetras, Rhodostomus, Minderjährige sind kleine Fische, die Karpfen leicht fressen können. Sie können sich im Alter an junge Menschen gewöhnen, später jedoch irreversible Folgen haben. Wenn Sie jedoch Goldfische nicht mit kleinen, sondern mit großen Tetras - Diamanten oder Kongo besiedeln möchten, wird diese Nachbarschaft erfolgreich sein.

Labyrinthfisch - nicht als Nachbarn für Ziergoldfische geeignet. Der erste Grund: Labyrinthe (Gourami, Lyalius) lieben warmes Wasser mehr als kaltes Wasser. Der zweite Grund ist, dass das Labyrinth eine aktive Lebensweise hat: Sie können Schlachtenfische bekämpfen und ihre Flossen berühren. Theoretisch ist die Kompatibilität der Aschenputtel mit dem Ktenopome möglich, sie schwimmt jedoch in den unteren Wasserschichten, und der ärgerliche Nachbar mit langem Schwanz mag sie einfach nicht mögen.

Buntbarsche - Die Besiedlung in einem Aquarium ist aufgrund der unterschiedlichen Temperaturbereiche des Inhalts und der Natur nicht möglich. Buntbarsche sind Landfische, ziemlich groß und manchmal aggressiv. Lebensraum-Buntbarsche sind tropische Regionen der Welt, in denen das Wasser warm und sauber ist. Goldfisch sind Nachkommen von Karcus-Karpfen, die in gemäßigten Breiten leben. Daher ist eine solche Umgebung für beide Arten ungewöhnlich. Aus diesem Grund ist die Kompatibilität mit Skalaren auch nicht akzeptabel.

Unprätentiöser Gourami - große Nachbarn

Gourami sind kleine Fische aus der Macropod-Familie, einem Labyrinthfisch. Viele Arten sind Endemiten Südostasiens, bevorzugen ruhige Gewässer mit langsamer Strömung. Gourami ist in diesen Regionen von industrieller Bedeutung, aber in vielen Aquarien der Welt sind sie Zierfische. Sie haben einen friedlichen und ruhigen Charakter und eine geringe Körpergröße, um sie selbst für Anfänger als Aquarianer einfach zu halten. Gourami zeigt im "Haus" praktisch keine Aggressionen gegenüber den Nachbarn, meistens stehen sie miteinander in Konflikt. Um sie in einem gemeinsamen Kindergarten niederzulassen, müssen Sie die Besonderheiten ihres Charakters verstehen.


Zeichen

Diese Fische stören ihre Nachbarn nicht absichtlich, jagen und fressen ihre Jungfische, da sie nur kleine Nahrung essen. Frauen verstecken sich oft in Schutzräumen oder dichter Vegetation, manchmal schwimmen sie bis zu den oberen Wasserschichten, um Luft von der Oberfläche zu bekommen. Bei Männern ist der Charakter unberechenbar, manchmal schwach und aggressiv, aber sie sind vor Raubtierarten schlecht geschützt, sofern sich solche im Aquarium befinden. Sie sind leicht für dünne fadenartige Flossen des Bauchbereichs zu greifen.

Es ist wichtig, dass sie gut mit anderen Fischen leben, deren Charakter unprätentiös und friedlich ist. Wenn Sie ihnen ein erfolgreiches Leben retten wollen, sorgen Sie für eine gutnachbarschaftliche Siedlung.

Sind miteinander kompatibel?

Zwischen ihnen treten spezifische Unterschiede auf, in denen sie die hierarchischen Rollen klären oder das Gebiet schützen. Aquarium-Gourami sind mit anderen Familienmitgliedern praktisch nicht kompatibel. Wenn Vertreter einer Art miteinander auskommen, gilt dies natürlich nicht für diese Art. Hier ist alles viel komplizierter. Sie wetteifern ständig um die Aufmerksamkeit der Weibchen. Wenn nur wenige Weibchen für das Männchen im Aquarium sind, schafft er kein Paar.

Sehen Sie, wie sie gegen Gourami kämpfen.

Der Kampf zwischen Männern kann extrem gefährlich sein und zu einer starken Aggression führen, die noch schlimmer ist als der Angriff von Fischen anderer Spezies. Kompatibilität ist möglich, wenn ein Männchen und 2-3 Weibchen für ihn in den Tank gelegt werden. Dann bleiben alle Einwohner unversehrt und glücklich. Die Labyrinthflossen sind normalerweise dünn und lang, sodass sie während der Rivalität leicht eingefangen werden können.


Kompatibilität mit anderen Arten

Aquarium-Gouras können mit anderen Fischen sogar noch besser leben als mit ihren engsten Verwandten. Kompatibilität ist mit ruhigen kleinen Fischen möglich, die in den mittleren und unteren Wasserschichten schwimmen. Es gibt auch eine Reihe von Vertretern der Unterwasserwelt, mit denen die Gurus leicht auskommen. Kompatibilität ist möglich mit Neon, Iris, Danios, Schlachten, Schwertköpfen, Tetras, Wels, Minderjährigen. Auch Vertreter der Familien der Buntbarsche und des Skalars kommen mit Gourami zurecht.

Es wird nicht empfohlen, sich mit großen Raubtieren, mit schnellen und aktiven Fischen spielerisch anzusiedeln. Dies gilt für Arten, die Flossen pflücken und ständig stören können, darunter Barben, Buntbarsche, Hähne, Papageienfische, Astronotus, Goldfisch.

Kompatibilität ist mit Diskus, Garnelen, Guppy nicht möglich, da zwischen ihnen eine Konfrontation besteht oder einige von anderen gegessen werden.


Die folgenden Faktoren können zu Konflikten zwischen Gouras und nicht verwandten Fischarten führen:

  • Helle Farbe oder lange, flauschige Flossen, die fürsorgliche Nachbarn anziehen. Sie können die Flossen abreißen oder das "Hübsche" zerstören;
  • Überproportionale Fische brauchen Platz zum Schwimmen und Leben. Wenn einige Fische in den oberen Schichten schwimmen, andere in der Unterseite, führt dies nicht zu Kollisionen.
  • Unzureichendes Aquarienvolumen und Mangel an persönlichem Schwimmraum, unzureichende Anzahl an Pflanzen und Schutzräumen;
  • Die Hauptursache für Konflikte ist der Anschein von Überlegenheit in der Größe. Große Aquarienfische bemerken kleine Fische sofort und nehmen sie als Nahrung wahr.

Schauen Sie sich das Aquarium mit Gourami, Skalar und gesprenkeltem Wels an.

Kompatibilitätskriterien

Um zu verstehen, ob Kompatibilität zwischen Arten möglich ist, müssen Sie sich mit den Kriterien der vollständigen, teilweisen Kompatibilität und Unvereinbarkeit vertraut machen. Bei voller Kompatibilität können Sie das Leben von Fischen mit teilweiser Rivalitätsgefährdung sicher beobachten. In Abwesenheit von Kompatibilität müssen Fische überhaupt nicht in einem Aquarium untergebracht werden.

Paar Gourami und Fisch Verträglichkeit:

  • Angelfish und Gourami: voll kompatibel
  • Barbus: teilweise kompatibel
  • Petushki: nicht kompatibel
  • Afrikanische Buntbarsche: nicht kompatibel
  • Südamerikanische Buntbarsche: nicht kompatibel
  • Flure: voll kompatibel
  • Danio: voll kompatibel
  • Diskutiert: teilweise kompatibel
  • Lost: Teilweise kompatibel
  • Goldfisch: nicht kompatibel
  • Gourami: teilweise
  • Guppy: Teilweise
  • Koi-Karpfen: nicht kompatibel
  • Botsii: voll
  • Mollies: voll
  • Astronotus: nicht kompatibel
  • Percylia: voll
  • Plekostomusy: voll
  • Die Iris: voll
  • Rasbory: voll
  • Labeo: völlig
  • Schwertschwänze: voll
  • Tetras: voll
  • Akne: teilweise
  • Piranhas: nicht kompatibel
  • Garnele: nicht kompatibel
  • Schwimmende Aquarienpflanzen: voll

Siehe auch: Wie pflege ich Schokoladengouras?

Kompatibilität von Aquarienfischen. Tabelle Merkmale der Berechnungen

Bei der Auswahl eines Aquariums denkt jeder von uns zuerst darüber nach, wie viel er auswählen soll, um angemessene Bedingungen für das Vorhandensein von Fischen zu schaffen und welche Arten von ihnen zusammengehalten werden können, d. H. Kombiniert. Schließlich ist die Verträglichkeit von Aquarienfischen, deren Tabelle unten dargestellt wird, das Wichtigste bei ihrer Zucht. Dies ist die Fähigkeit von zwei oder mehr verschiedenen Arten, unbeschadet ihres Wachstums und ihrer Entwicklung miteinander zu interagieren. Diese Qualität wird weiter besprochen.

Wo soll ich anfangen?

Ein Anfänger, der gerade erst begonnen hat, sich mit einer so schwierigen Aufgabe wie der Zucht von Aquarienfischen zu beschäftigen, sollte überlegen, ob er versucht, ein Aquarium von geringer oder sogar minimaler Größe zu kaufen und jene Arten zu kaufen, die in der Pflege nicht anspruchslos sind.

Es ist am besten, das Aquarium zuerst mit einer Fischsorte zu füllen, z. B. mit Hähnchen, Gourami, Radfahrern oder Guppys. Aber auch darüber sollten Sie die Fachliteratur lesen, um die individuellen Eigenschaften des Einzelnen kennenzulernen.

Solche Taktiken werden dazu beitragen, erste Erfahrungen zu sammeln und das Ausfallrisiko auf ein Minimum zu reduzieren. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass in diesem Fall auch die optimalen Ablesungen der Wassertemperatur und ihrer chemischen Eigenschaften überwacht werden müssen, um das Fluid in der vorgeschriebenen Art und Weise zu ersetzen, und außerdem einen Filter für die Luftzufuhr und die Reinigung des Aquariums zu kaufen. Im Allgemeinen gibt es viele Probleme, bis der gesamte Prozess zur Gewohnheit wird.

Nachdem die Grundlagen beherrscht sind, die Fische gesund sind und das Wasser im Aquarium für ihr Leben optimal ist, können Sie mit der Zucht verschiedener Arten dieser erstaunlich schönen Lebewesen beginnen, wobei die Kompatibilität von Aquarienfischen, Tischen und Informationen von Fachleuten zugrunde gelegt wird.

Wie man das Aquarium bevölkert

Zur Erleichterung des Verständnisses und zur besseren Lesbarkeit ist in der Regel die Kompatibilität von Aquarienfischen in Betracht zu ziehen. Die Tabelle hilft besser, alle Schwierigkeiten zu verstehen.

Kompatibilitätstabelle für Aquarienfische
Afrikanische BuntbarscheBarbussesGoldfischDanioGourami
Afrikanische BuntbarscheEingeschränkte KompatibilitätAbsolut inkompatibelAbsolut inkompatibel
BarbussesEingeschränkte KompatibilitätVoll kompatibelAbsolut inkompatibelVoll kompatibel
GoldfischАбсолютно несовместимыПолностью совместимыАбсолютно неовместимыАбсолютно несовместимы
DanioАбсолютно несовместимыПолностью совместимыАбсолютно несовместимыПолностью совместимы
GouramiAbsolut inkompatibelVoll kompatibel

Absolut inkompatibel

Voll kompatibelEingeschränkte Kompatibilität

Nicht alle beginnenden Aquarianer verstehen, dass manche Fische in ihrem Verhalten ruhig und friedlich sein können, während andere im Gegenteil militante Kämpfer für ihr Territorium sein können. Darüber hinaus gibt es Arten, die zur Kategorie der Raubtiere gehören, und sie können einfach ihre friedliebenden Nachbarn fressen, was viel Ärger bringt.

Wenn wir beispielsweise die Kompatibilität von Aquarienfischen betrachten (eine Tabelle für die häufigsten Arten ist oben dargestellt), kann man verstehen, dass Piranhas und Aale leicht alle Bewohner des Aquariums „töten“ können. Sie können sogar den Besitzer mit Essen verwechseln, was äußerst unangenehm ist. Ruhige Guppys werden mit aggressiven und kriegerischen Buntbarschen nicht lange auf demselben Territorium leben. Goldfische können nicht mit Danios, Gurus und Skalar usw. existieren.

Die Gründe für die Unvereinbarkeit von Aquarienfischen

Neben den obigen Klassifizierungen für Aquarienfische sollten Sie auch andere mögliche Ursachen für Inkompatibilität erwähnen, wie z.

  • die Größe des Fisches (je größer seine Größe und die Möglichkeit des Wachstums ist, desto größer ist das Volumen für die Lebensdauer);

  • die optimale Wassermenge für eine Person (kann je nach Art sehr unterschiedlich sein);

  • großer Unterschied in der Größe der Wassereinwohner (führt dazu, dass kleine Fischgrößen gegessen werden);

  • das Vorhandensein von hellen Flossen (kann dazu führen, dass sie von anderen Nachbarn gegessen werden).

Um das Todesrisiko von Aquarienbewohnern zu minimieren, ist es notwendig, eine vorläufige Berechnung der Fischverträglichkeit vorzunehmen, die deren Existenz und Fortpflanzung ermöglicht.

Klassifizierung der Verträglichkeit von Aquarienfischen

Wie bereits erwähnt, muss jeder Fisch besonders gepflegt werden. In den Tabellen wird darüber nichts gesagt, da die Kompatibilitätstabelle der Aquarienarten sie in drei große Kategorien einteilt: vollständig kompatibel, völlig inkompatibel und eingeschränkt kompatibel. Sie enthält allgemeine Daten und berücksichtigt wichtige Details nicht.

Bietet Pflege für Aquarienfische

1. Große Fische sind anspruchsvoller in der Pflege, sie leben länger, wachsen allmählich und ihr Sauerstoffbedarf sowie ihre Nahrung sind direkt proportional zur Zunahme ihrer Größe.

2. Kleine Fische sind weniger skurril, aber sie können in der Regel nur in Gruppen existieren, sie sterben allein.

3. Vivipare Fische passen sich leicht an neue Bedingungen an, brüten in jedem Aquarium frei, erfordern jedoch eine sorgfältige Überwachung der Brut, die rechtzeitig geräumt werden sollte, damit sie nicht gefressen werden.

Bei der Untersuchung eines solchen Indikators wie der Verträglichkeit von Aquarienfischen hilft die Tabelle dabei, das Wichtigste zu verstehen - ist es möglich, diese Arten gemeinsam zu besiedeln? Diese Informationen reichen jedoch nicht aus, um die endgültige Entscheidung zu treffen. Daher muss ein Aquarianer-Anfänger noch die Kompatibilität berechnen und zusätzliche Informationen lesen, um die individuellen Merkmale jedes Einzelnen so weit wie möglich herauszufinden und ihm günstige Bedingungen für Wachstum, Entwicklung und Reproduktion zu bieten. Erst nach so viel Vorarbeit können wir sicher sein, dass die aquatischen Bewohner des Aquariums gut darin sind.

Mit wem kommen Papageien aus?

Papageienfisch oder roter Papagei (Roter Papagei) - ein Vertreter der Cichlow-Familie. Es ist ein Mischfisch aus Aquarienfischen, der durch die Auswahl zweier Vertreter der Tsichliden entstanden ist. Im Jahr 1991 ging der Fisch in den Besitz der ersten Aquarien über. Seine Produktion hat mit der Zeit zugenommen, als sie den Namen "Roter Papagei" erhielt.

Die Geschichte der Herstellung eines sorgfältig klassifizierten Hybrids gilt jedoch für viele künstlich gezüchtete Fische. Es gibt eine Version, in der der Rote Papagei infolge dreifacher Kreuzung von mehreren südamerikanischen Cichlovas abstammt. Asiatische Züchter schützen das Recht auf die Erhaltung dieses Fisches streng. Der rote Papagei kann sich kreuzen und Nachwuchs bringen, aber nur sehr wenige Menschen konnten ihre Eier sehen.

Aquarienpapageienfische haben eine ungewöhnliche Körperfarbe. Dank ihm ist sie bei Züchtern und Liebhabern beliebt. Alle Tierhandlungen und Aquarien der Welt versagen sich nicht das Vergnügen, dieses wunderbare Geschöpf anzusiedeln. In Russland erschien in den 90er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts ein roter Papagei.


Hauptmerkmale

Der rote Papagei ist einer der beliebtesten Tsikhlovyh. Warum er diesen Namen bekam, ist unbekannt. Höchstwahrscheinlich erschien ein solcher Name aufgrund der ungewöhnlichen Form des Kopfes, die an den Schnabel eines Papageis erinnert, und wegen der hellen Farbe des Körpers. Als hybrider Nachwuchs weist er eine gewisse anatomische Abweichung auf - er öffnet den Mund nur in einem kleinen Winkel senkrecht, sodass das Ergreifen von Nahrungsmitteln manchmal Schwierigkeiten bereitet.

Fischfarbe ist künstlich, obwohl Verkäufer nicht immer bereit sind, dies zuzugeben. Wie funktioniert die Sättigung der Farbe, sagt niemand. Gerüchten zufolge empfehlen westliche Züchter, die Produktion zu verbieten. Trotz aller Verbote und Vorurteile wurde dieses Wesen von vielen Aquarienbesitzern geliebt.

Sehen Sie, wie ein Papagei in einem Aquarium schwimmt.

Der rote Papagei ist eine friedliche und unprätentiöse Kreatur. In einem Aquarium kann er bis zu 15 cm lang werden und kann von Aquarianern für Anfänger von allen anderen Fischen sowie von anderen Fischen getrennt werden. Obwohl sie ein "künstliches" Kind ist, hat selbst ein solcher Fisch eine gute Gesundheit, Ausdauer und Kraft. In Gefangenschaft lebt 10 Jahre.

Beim Kauf von Papageienfischen können Sie eine beliebige Körperfarbe wählen: Rot, Lila, Gelb, Blau, Grün oder Orange. Manchmal gibt es "exotische" Farben, die der Farbe von Tsihlazom und Krebs ähneln. Mit zunehmendem Alter verblassen die Farben der Papageien. Daher sollten Sie der Diät Nahrung mit Keratin beifügen, die zur Sättigung der Körperfarbe beiträgt.


Wie man rote Papageien in einem Aquarium hält

Aquariumpapageienfische können in einem Wassertank leben, sowohl einzeln als auch zusammen mit anderen Fischen. Die Kompatibilität mit dem Rest der Unterwasserwelt wurde detailliert untersucht, daher sollten Sie nur die allgemeinen Parameter des Wassers für alle, die Fütterungsbedingungen und die Liste der Fische berücksichtigen, mit denen es friedlich nebeneinander bestehen kann.

Rote Papageien sind lustige, verspielte, sich bewegende Fische, in der Wohnung sollte genug Platz für Bewegung sein. Wählen Sie ein Aquarium von mindestens 200 Litern für eine Person. Wenn Sie Nachbarn dazu drängen, können Sie einen Behälter mit einem Volumen von 800 Litern wählen. Erstellen Sie eine Unterströmung, es ist allen Zikhlovyh vertraut.

Die Wasserparameter für alle Bewohner des allgemeinen Aquariums sollten wie folgt sein: Temperatur 22-26 Grad, Säuregehalt 6,5-7,6 pH, dH 6-15. Es wird empfohlen, Wasser mit Sauerstoff zu sättigen, Belüftung ist wichtig. Ersetzen Sie ½ Teil Wasser wöchentlich mit Süßwasser. Der rote Papagei muss in einem geräumigen Aquarium leben, da er aufgrund seiner Sprungfähigkeit unbeabsichtigt aus dem Wasser springen kann, den Tank mit einem Deckel verschließen.

Aquarienpflanzen werden nicht in großen Mengen benötigt, aber wenn dies der Fall ist, denken Sie daran, dass viele verdrehte Nester im Wasser erscheinen.

Lesen Sie die Empfehlungen zur Kompatibilität von Papageien mit anderen Fischen.

Wenn sie einen Erwachsenen in einen vorbereiteten Wassertank bringt, versteckt sie sich mehrere Wochen aus Angst in einem Tierheim und gewöhnt sich schließlich an das neue Haus und die Nachbarn. Es ist merkwürdig, dass sich der junge Fisch schlecht an die Papageien anpasst, mit denen er nicht zusammengewachsen ist. Holen Sie sich sofort 4-6 Brut, die bereits "vertraut" sind.

Aufgrund der ruhigen Natur können die Fische im Wasser mit mittleren Fischen leben. Kompatibilität ist mit Raubtieren und friedliebenden Arten wahrscheinlich.

Es ist besser, sich nicht mit kleinen Arten (Guppys, Neons, Mikroassemblies, Danios, Wels) anzusiedeln - der rote Papagei wird sie verschlucken. Empfehlungen für die Ansiedlung von Papageien mit anderen Fischen in der gemeinsamen Baumschule:

  1. Die besten Nachbarn für Papageienfische sind Labo, Arovanas, schwarze Messer, südamerikanische Buntbarsche, mittelgroße Wels, große Widerhaken und Fische der Familie Kharatsin.
  2. Bewegen Sie sie nicht mit Fischen, die ständig Schutz benötigen.
  3. Bewegen Sie aktive, schnell schwimmende Fische mit.
  4. Bewegen Sie keine Garnelen und kleine Krebstiere mit.
  5. Optimale Unterstände für alle Fische in einem gemeinsamen Behälter - große Kokosnussgrotten, dichte Algen, mittlere Kieselsteine ​​und Steinhöhlen.
  6. Um die Krankheit aller Fische zu vermeiden, müssen Sie die Reinheit des Aquariums ständig aufrechterhalten und die Wasserparameter überwachen.
  7. Der rote Papagei schwimmt in den unteren Wasserschichten. Während der Laichzeit werden die Männchen aggressiver. Wählen Sie daher Fische, die in den oberen Schichten des Aquariums als Mitbewohner schwimmen.
  8. Schnecken nicht mit ihnen besiedeln - sie nagen durch die Schale und schlucken die Bruchstücke.

Was Papageien füttern

Rote Papageien sind sehr gefräßige Fische, sie essen fast alles, was der Besitzer geben wird. Kleine Fische werden geschluckt, die Algen nagen ... Was füttern, um ihren Appetit zu stillen? In einem Aquarium mit Fisch leben, sofort von diesen Nahrungsmitteln genommen. Ideale Nahrung - Blutwurm, Koretra, Fleisch, schwimmende Pellets, Fisch und Garnelen.

Tierhandlungen verkaufen Futtermittel für Buntbarsche, Lebendfutter kann damit abgewechselt werden. Aufgrund übermäßiger Überernährung kann das Tier sterben und es in mäßigen Portionen füttern.


Skalar-Kompatibilität

Die Streitigkeiten dauern bis heute an, soweit die Kompatibilität von Papageien mit Skalaren möglich ist, da es Fälle von Angriffen auf diese Fische und friedliches Zusammenleben gab. Kaiserfische verstecken sich lieber in Algen, und Papageien lieben es, ihre Teller zu fühlen und die Fische unbeabsichtigt zu beschädigen. Einmal vom Skalar "geschmeckt", wird diese Kreatur nicht aufhören und den Rest berühren.

Es gab Beispiele, als Papageien bei der Umverteilung einer "Gemeinschaftswohnung" miteinander auskamen, aber das Volumen sollte mindestens 200 Liter betragen. Während des Laichens von Fischen treiben Papageien den Kaiserfisch in die hinterste Ecke und halten ihn dort fest. Da die Kaiserfische langsam sind, können die Papageien ihre Flossen abbeißen. Wenn Sie keine andere Wahl haben, als sie gemeinsam zu erledigen, dann bauen Sie komfortable Unterkünfte für alle.

Für Papageien passen Fische schnell, ähnliche Größen. Wenn Sie alle Empfehlungen befolgen, wird Ihr Aquarium zu einem freundlichen Kindergarten, in dem das Leben für jeden Fisch zu einer echten Idylle wird.

Siehe auch: Buntbarsche - Regeln für die Haltung in Heimaquarien

Pin
Send
Share
Send
Send