Fische

Kompatibilität von Fischen in einer Aquarientabelle

Pin
Send
Share
Send
Send


Kompatibilität von Fischen im selben Aquarium

Kompatibilität von Aquarienfischen - ein sehr wichtiges Thema für Anfänger und erfahrene Razvodchiki. Jeder Fisch hat einen individuellen Charakter und Verhaltensstil, unabhängig davon, ob es sich um Pflanzenfresser oder Raubtiere handelt. Einige Fische fressen schnell Pflanzen und Garnelen, andere greifen die Fische selbst an. Natürlich gab es Fälle, in denen praktisch inkompatible Arten in einem Reservoir koexistierten.

Kompatibilitätstabelle für Aquarienfische

Um dieses Problem zu systematisieren, sollten Sie sich mit den Lebensraumbedingungen jedes Hydrobionten vertraut machen und dann entscheiden, mit wem er es teilen möchte. Beurteilen Sie den Grad der Aggressivität jeder Art, die für sie akzeptablen Wasserparameter, in welchen Schichten des Reservoirs sie normalerweise schwimmen. Um sicherzustellen, dass Ihr Aquarium mit Leben gefüllt ist, wird eine Tabelle mit der Kompatibilität von Süßwasserfischen angezeigt.

Sehen Sie sich das Video zur Kompatibilität von Aquarienfischen an.

Angelfish

Welche Fische sind mit Skalar kompatibel? Mit ihnen können Sie die Vertreter nicht aggressiver mittelgroßer Arten besiedeln. Dazu gehören:

  • Barbusses;
  • Flure;
  • Danio;
  • Gourami;
  • Botsia;
  • Mollies;
  • Pecillia;
  • Plekostomusy;
  • Iris;
  • Rasbory;
  • Labeo;
  • Die Schwertkämpfer;
  • Tetras.

Unter den Bedingungen eines weitläufigen Stausees kommen die Skalare gut miteinander aus, aber ab dem Alter des jungen Viehs müssen sie in einer Gruppe von 4 bis 8 Fischen leben, unter denen sie einen Lebensgefährten wählen, wie es für die Cichliden typisch ist. Mit Vertretern von Schmerlenfischen und Garnelen sind sie teilweise kompatibel, jedoch ist das Risiko des Zusammenlebens im gemeinsamen Becken hoch. Skalar nicht mit solchen Fischen begleichen:

  • Hähnchen;
  • Afrikanische und südamerikanische Buntbarsche;
  • Goldfisch;
  • Diskussionen
  • Guppy;
  • Karpfen-Koi;
  • Astronotus

Barbusses

Ziemlich aktiver Fisch mit räuberischem Instinkt. Sie können die Nachbarn im Aquarium belästigen, so dass sie geeignete Vertreter der Arten sind, die in der Lage sind, für sich selbst aufzutreten. Sie sind:

  • Angelfish;
  • Danio;
  • Gourami;
  • Flure;
  • Botsia;
  • Mollies;
  • Pecillia;
  • Plekostomusy;
  • Iris;
  • Rasbory;
  • Labeo;
  • Die Schwertkämpfer;
  • Tetras.

Wenn Sie bemerken, dass die Widerhaken diese Arten von Fischen belästigen und fahren, sollten Sie Optionen für den Umzug in ein geräumiges oder separates Aquarium in Betracht ziehen. Diese Fische haben einen sehr unvorhersehbaren Charakter. Es ist grundsätzlich unmöglich, sich mit folgenden Faktoren zu einigen:

  • Hähnchen;
  • Südamerikanische und afrikanische Buntbarsche;
  • Goldfisch;
  • Karpfen-Koi;
  • Astronotus

Bei Diskussionen, Schmerle und Guppy kann die Kompatibilität abhängig von der Verhaltenslinie jedes Fisches partiell sein.

Hähnchen

Als Vertreter der Unterordnung Labyrinths zeichnen sie sich durch sehr üppige und fächerförmige Flossen aus, die vielleicht einige Nachbarn nicht abschrecken. Aus der Tabelle geht hervor, dass Vertreter der folgenden Typen mit ihnen kompatibel sind:

  • Flure;
  • Danio;
  • Guppy;
  • Mollies;
  • Pecillia;
  • Plekostomusy;
  • Iris;
  • Rasbory;
  • Die Schwertkämpfer;
  • Tetras.

Sie können sich nicht mit den Widerhaken, Skalaren, Buntbarschen, Diskus, Schmerle, Goldfisch, Gourami, Koi-Karpfen, Astronotusami, Labo, Garnelen begnügen.

Buntbarsche

Vertreter der Cichlid-Familie, nämlich viele Südamerikaner und Afrikaner, kommen mit anderen Süßwasserfischen nicht gut aus. Darüber hinaus können sie miteinander in Konflikt geraten, wenn sie dicht beieinander gehalten werden. Schon in jungen Jahren bilden sie ein Paar fürs Leben, sodass der Buntbarsch vollkommen alleine oder zu zweit mit einem Partner leben kann. Ein Männchen und ein Weibchen kümmern sich während des Laichens um ihre Brut und können danach Aggression gegenüber Nachbarn zeigen. Um dies nicht zu riskieren, sollten Sie sie getrennt von jedem abrechnen.

Flure

Vielleicht einer der friedlichsten Vertreter der Unterwasserwelt. Stört niemanden, er hat einen ruhigen Charakter, und wenn nötig, sammelt er die Reste der Nahrung und säubert den Boden. Die Korridore kommen mit Vertretern der folgenden Arten aus:

  • Scalar;
  • Barbusses;
  • Hähnchen;
  • Danio;
  • Diskussionen
  • Gourami;
  • Guppy;
  • Botsiyami;
  • Mollies;
  • Heiligt;
  • Plekostomusvmi;
  • Iris;
  • Rasborami;
  • Labeo;
  • Schwertträger;
  • Tetra.

Sie sollten sich nicht mit großen und mittleren Raubfischen zufrieden geben: Buntbarsche, Goldfische, Koi-Karpfen, Astronotus.

Danio

Kleiner Rochenfisch der Karpfenfamilie, geringe Größe. Eine friedliche Natur haben Sie können ein allgemeines Aquarium mit Hähnen, Skalaren, Widerhaken, Korridoren, Guppys, Gourami, Schlachten, Minen, Patsilii, Plecostomus, Iris, Rassetami, Labo, Schwertern, Tetras halten. Sie können sich nicht mit Buntbarschen, Diskus, Goldfisch, Astronotus und Koi-Karpfen begnügen.

Sehen Sie sich den Zebrafisch und den rosa Engelsfisch im gleichen Aquarium an.

Diskussion

Sehr schöner, heller Aquarienfisch. Eine friedliche Natur haben Die Tabelle gibt an, dass sie mit solchen Nachbarn kompatibel sind:

  • Flure;
  • Danio;
  • Mollies;
  • Heiligt;
  • Plekostomusami;
  • Iris;
  • Rasborami;
  • Schwertträger;
  • Tetra.

Es ist verboten, auf ein gemeinsames Reservoir zu stoßen, in dem sie leben: Kaiserfische, Barbs, Hähne, Buntbarsche, Goldfische, Guppys, Koi-Karpfen, Astronotus.

Lunar

In der Natur gibt es 177 Arten, von denen viele in künstlichen Stauseen wurzeln. Klein, jagen Sie nachts, tagsüber graben sie sich in den Boden oder verstecken sich. Kompatibel nur mit Plexostomus, bei anderen Fischen ist die Kompatibilität je nach Tankvolumen und Art der Fische unterschiedlich.

Goldfisch

Die ältesten und beliebtesten Vertreter der heimischen Aquarien. Sie haben einen besonderen Charakter, außerdem ist ihre Farbe sehr auffällig, daher sind sie nur mit den Vertretern ihrer Familie, den Karpovs, den Karpami-Koi, vereinbar.

Gourami

Vertreter der Macropod-Familie im Aquarium erreichen kleine oder mittlere Größen. Meistens konkurrieren sie miteinander, so dass sie mit anderen Fischarten besiedelt werden müssen: Angelfish, Barbs, Korridore, Danios, Schlachten, Mollies, Petilles, Plexostomie, Iris, Rasbor, Labo, Schwerttails, Tetra. Nicht kompatibel mit Buntbarschen, Männchen, Goldfischen, Koi-Karpfen und Astronotus.

Guppy

Die kleinsten viviparen Fische der Familie Petsilievye, die maximale Größe beträgt 5-7 cm. Sie haben einen konfliktfreien Charakter und kommen mit anderen viviparen Fischen der Familie Petsilievye aus. Kompatibilität ist auch mit anderen Fischen möglich: Hähne, Korridore, Danios, Schlachten, Plexostomus, Iris, Rennen, Schwertköpfe, Tetras. Es wird nicht empfohlen, in Aquarien zu laufen, wo Vertreter der Familien Karpovye, Tsikhlovye, Vyunovye, Macropod leben. Teilweise kompatibel mit Widerhaken, Labo und Garnelen.

Karpfen-Koi

Die Kompatibilität von Aquarienfischen ist mit Mitgliedern der Karpfenfamilie möglich, sie sind allesamt bekannte Goldfische. Koi-Karpfen werden meistens in Teichen gezüchtet, so dass sie im Aquarium kleinere und schwächere Fische treiben.

Botsi

Fische der Familie Vynovye, Schulbildung. Nicht schlecht mit anderen Wasserorganismen auskommen, wenn genügend Platz für Lebensraum und die Anwesenheit von Unterkünften vorhanden ist. Kompatibel mit den Vertretern der Unterwasserwelt:

  • Barbusses;
  • Scalar;
  • Danio;
  • Flure;
  • Guppy;
  • Gourami;
  • Mollies;
  • Heiligt;
  • Plekostomusami;
  • Iris;
  • Rasborami;
  • Labeo;
  • Schwertträger;
  • Tetra.

Bei Vertretern dieser Arten ist keine Nachbarschaft erlaubt: Astronotus, Buntbarsch, Koi-Karpfen, Goldfisch.

Mollies

Vertreter der Familie Petsilievyh, lebende Fische mit spektakulärer Farbe und üppigen Flossen. Mit solchen Fischen leben:

  • Hähnchen;
  • Barbus (teilweise);
  • Scalar;
  • Diskussionen
  • Danio;
  • Flure;
  • Gourami;
  • Guppy;
  • Botsiyami;
  • Heiligt;
  • Iris;
  • Plekostomusami;
  • Rasborami;
  • Labeo;
  • Schwertträger;
  • Tetra.

Mollies koexistieren nicht mit Fischen der Karpfenfamilie und großen Buntbarschen.

Astronotus

Süßwasserfisch der Familie Cichlova, ursprünglich aus Südamerika. Es wird empfohlen, ein Paar im selben Aquarium aufzubewahren. Es kommt nicht immer gut mit anderen Fischen aus, es hat einen territorialen Charakter.

Pequilly

Viviparer Zahnfisch mit schönen Flossen. Die Gattung Pecillia hat 33 Arten, von denen viele häufig in Aquarien gefunden werden. Pecilia koexistieren mit Widerhaken, Hähnen, Kaiserfischen, Diskus, Danios, Korridoren, Gourami, Guppys, Schlachten, Plexostomus, Iris, Rasborami, Labo, Schwertköpfen, Tetras. Unvereinbar mit Mitgliedern der Karpfenfamilie und großen Buntbarschen.

Plekostomusy

Wels Plexostomus ist ein Fisch mit einem ursprünglichen Aussehen und friedlichem Charakter. Daher kann es mit vielen friedlichen Fischen untergebracht werden:

  • Hähnchen;
  • Barbusses;
  • Scalar;
  • Flure;
  • Danio;
  • Diskussionen
  • Lynx;
  • Danio;
  • Guppy;
  • Botsiyami;
  • Mollies;
  • Heiligt;
  • Iris;
  • Rasborami;
  • Labeo;
  • Schwertträger;
  • Tetra.

Schillernden

Die Familie Melanotene (Iris) hat sieben Gattungen, darunter kleine, aber sehr schöne Fische mit schimmernden Schuppen. Absolut harmlose Kreaturen greifen andere nicht an, sondern werden Opfer großer Fische. In einem Aquarium kann es Buntbarsche, Astronotus, Koi-Karpfen und Goldfisch sein. Mit anderen Nachbarn kommt man gut miteinander aus.

Rasbory

Kleiner Rochenfisch der Karpfenfamilie. Es ist notwendig, mit einer Herde von 5-8 Fischen in den Tank zu starten, damit sie sich wohl fühlen. Der Charakter ist ruhig, so dass sie mit allen friedlichen Fischen leben können, mit Ausnahme der Vertreter der Familie Cichlids and Carp.

Labeo

Kleiner Fisch der Karpfenfamilie. Im Gegensatz zu größeren Verwandten, unschuldig im allgemeinen Aquarium. Sie können sich mit Barbaren, Skalaren, Korridoren, Danios, Gourami, Schlachten, Petsiliyami, Plexostomus, Iris, Rasborami, Schwertkämpfern, Tetras begnügen. Kompatibilität mit großen Karpovs, Tsikhlida ist unzulässig.

Schwertschwänze

Fischtrupp Kartozubye, helle Farbe und originelles Aussehen. Komme einfach mit allen friedlichen Fischen aus, außer großen Buntbarschen und Karpfen.

Tetras

Friedensliebende kleine Fische der Familie Kharatsin. Beweglich und harmlos. Kompatibel mit friedlichen Hydrobionten, außer Cypriniden und Buntbarschen.

Kompatibilitätsfehler

  1. Der Hauptfehler ist die Überbevölkerung des Reservoirs. Eng, aber beleidigt! Fische verstehen nicht, was es bedeutet, einem anderen nachzugeben, sie haben von ihren Vorfahren die Tendenz geerbt, um ihr Überleben zu kämpfen. Ein kleines Territorium, viele Mitmenschen, was bedeutet, dass nicht genug Nahrung für alle da ist. Daher ist es nicht überraschend, wenn es in einem kleinen Kindergarten Kämpfe und andere traumatische Fälle gab.
  2. Falscher Zonierungs-Aquascap. Lesen Sie sorgfältig die Besiedlungsregeln für jedes Haustier: Welche Pflanzen sind erlaubt, das Substrat, die Wasserparameter.
  3. Inhalt von großen und kleinen Fischen. Selbst ein friedlicher großer Buntbarsch kann einen kleinen Nachbarn fressen, wenn er in ihren Mund passt.
  4. Die Regeln des Laichens ignorieren. Während dieser Zeit sind die Fische aggressiver und empfindlicher. Wenn sie im allgemeinen Aquarium laichen, werden sie stark gestört oder sie essen Eier mit Fischrogen. Um solche Fälle zu vermeiden, übertragen Sie das Männchen und das Weibchen vorübergehend auf einen separaten Laich mit akzeptablen Bedingungen für die Fortpflanzung.
  5. Falsche Haftbedingungen, wenn Haustiere nicht das Auge erfreuen, verblassen allmählich. Regelmäßiger Wasserwechsel, Reinigung des Tanks, richtige Fütterung - eine Garantie für die Gesundheit und ein ruhiges Leben ohne Konflikte.

Siehe auch: Mit welchen Fischen leben Garnelen zusammen?

Art des Aquarienfisches und Kompatibilität verschiedener Arten (Tabelle)

Ein Tiergeschäft zu bekommen, der Neuankömmling ist einfach verloren - so viele Fische mögen es alle auf ihre Weise, ich möchte mich im neuen Aquarium so viele hübsche Männer wie möglich ansiedeln. Aber die Wahl der Nachbarn hat ihre eigenen Feinheiten. Betrachten wir, wie Aquarienfische miteinander kompatibel sind.

Spezieskompatibilität

Die Artenverträglichkeitstabelle zeigt deutlich, welche Tiere unter bestimmten Bedingungen vollständig kompatibel, inkompatibel oder teilweise kompatibel sind. Berücksichtigen Sie die Prinzipien, auf denen der Tisch aufgebaut ist.

  1. Die Bedingungen sollten für alle Bewohner des Aquariums gut geeignet sein.
  2. Sie können nicht Raubtier und Beute zusammenstellen.
  3. Aquarienfischarten mit einer ruhigen und schleppenden Art sollten nicht mit schnellen und aktiven Fischen koexistieren. Sie verhungern und werden gestresst.
  4. Die Bewohner des Aquariums sollten verhältnismäßig sein. Selbst der friedlichste Fisch frisst jeden, der in ihren Mund passt.
  5. Einige Fische zeigen Aggressionen und können sowohl Nachbarn als auch Mitglieder ihrer eigenen Art angreifen. Es ist notwendig, das bestimmte Verhalten zu berücksichtigen.
  6. Eine Art von Aquarienfischen kann nicht ohne eine eigene Herde leben, die andere - ohne ein Paar, und die dritte bevorzugt die Einsamkeit. Dies sollte nicht vergessen werden, wenn Sie Kämpfe oder Stress vermeiden möchten.

Überlegen Sie sich also, welche Arten von Aquarienfischen einige Aspekte ihres Inhalts und ihrer Kompatibilität aufweisen. In einem Artikel ist es unmöglich, alle Arten von Fisch zu beschreiben. Daher werden wir uns auf die beliebtesten Vertreter und die allgemeinen Merkmale von Gruppen konzentrieren.

Buntbarsche

Apistogram Zwergbuntbarsche sind beliebte Arten von Aquarienfischen. Fotos zeigen, dass diese kleinen Fische wie tropische Schmetterlinge aussehen. Apistogramme benötigen kein großes Aquarium, Pflanzen schädigen nicht und sind recht ruhig. Sie können zusammen mit anderen friedlichen Fischen gehalten werden - Schwertträger, Patzilia, Guppys, Mollies, Neons, Rassets, Tetras, kleine Wels, Barbs. Aber auch kleine Zwergbuntbarsche fressen kleine Garnelen gerne. Männliche Apistogramme in einem kleinen Aquarium sind aggressiv zueinander, sodass Sie ein Paar oder einen Harem halten können.

Eine andere beliebte Art von Aquarienfischen ist der Skalar. Diese Fische sind auch thermophil und zerstören keine Pflanzen. Aber sie werden alle kleinen Nachbarn (Neon, Rasbor) auffressen, und die aggressiven Fische werden ihre schönen langen Flossen (Wappen, Denison, viele Arten von Widerhaken) abschneiden. Aus diesen Gründen ist die Liste der Nachbarn klein - ohne Eile Gourami, Mollies, Petilles, Cherry Barbs und einige Soma.

Die Könige des Süßwasseraquariums - der Diskus - stellen hohe Anforderungen an die Bedingungen und die Ernährung der Fische. Darüber hinaus beträgt die bevorzugte Hochtemperatur - 28–31 ° C. Weit weg von allen Pflanzen und Tieren verträgt sich diese Hitze. Sie sind kompatibel mit Diskus: Wels Tarakatum, Clown-Kampf, Ramirezis Apistogramm, Rot tragende Tetra, Rote Neon. Diskutieren Sie sanfte Fische, die anfällig für Stress und verschiedene Krankheiten sind. Es ist daher besser, alle Nachbarn aufzugeben.

Bei anderen Arten von Buntbarschen wie Papageien, stattlichen Chromis, Labidochromis ellou, schwarzgestreiften Buntbarschen, Astronotus und anderen ist es schwierig, die Nachbarn zu finden. Diese Fische sind territorial, aggressiv und brauchen Schutz. Sie graben den Boden und ziehen alle Pflanzen heraus. Zwei Männchen in einem kleinen Volumen werden sich ständig widersprechen, sodass Sie sie paarweise oder harems zusammen mit anderen aktiven Fischen halten können, die für sich selbst aufstehen können. Sie sind nur mit anderen Buntbarschen kompatibel und aufgrund intraspezifischer Aggressionen ist es besser, Nachbarn mit einer anderen Farbe zu wählen.

Viviparous

Dieser Vivipare wird meistens der erste Beginner für Haustiere. Schwertträger, Mollies, Platies, Guppyfische im Aquarium. Alle Arten von Viviparen sind unprätentiös, nicht aggressiv und kommen mit anderen Arten friedlicher Fische gut zurecht. Darüber hinaus ist eine Vielzahl von Sorten und Farben lebendig. Mehr als 80 Arten von Guppys, Dutzende von Arten von Placien, Mollies und Schwertschwänzen unterscheiden sich nicht nur in der Farbe, sondern auch in der Körper- und Flossenform.

Natürlich enthält der Inhalt von Viviparous einige Feinheiten. Männchen von Schwertschwänzen können aggressiv sein, daher empfehlen sie nicht, mehrere Männchen in einem Aquarium anzusiedeln. Und Guppys können mit ihren hellen langen Schwänzen Widerhaken, Dornen, Kaiserfische und einige Gourams provozieren.

Guppys - die kleinsten lebenden, aber größeren Molly, Placium und Schwertfisch können mit Skalaren, Gourami, Barbs besiedelt werden. Neon, Rasbora, Kardinäle, Tarakatum, gesprenkelte Wels, Korridore werden für alle gute Nachbarn sein.

Labyrinth

Geeignet für Anfänger und Labyrinth-Aquarienfische. Arten dieser Fische sind insofern bemerkenswert, als sie atmosphärische Luft zum Atmen benötigen. Einige Labyrinthe springen schön, daher sollte das Aquarium mit einem Deckel bedeckt sein, aber mit einer obligatorischen Lücke. Im Aquarium sollten viele Pflanzen und Unterstände sein.

Männchen von Männchen und Makropoden sind sehr aggressiv gegenüber anderen Männchen ihrer eigenen Spezies, daher müssen sie von einem Harem erhalten werden. Konflikte zwischen Männern sind mit Gourami, Lyalius, verbunden. Sie brauchen ein großes Aquarium und mehrere Frauen. Alle Arten von Labyrinth-Weibchen brauchen auch Schutz, um sich beim Laichen vor Belästigung zu schützen.

Trotz der intraspezifischen Aggression vertragen sich die Labyrinthe gut mit anderen friedlichen Fischen: Schwertern, Petillien, Mollies, Neons, Rassets, Zebrafischen, Kirschbarben, Ameisenhaufen, Kardinalen, Wachteln. Sie können sich nicht mit Fischen zufrieden geben, die gerne Flossen abreißen - Barbs und Ternitsemi.

Charakteristisch

Es ist nicht einfach, alle Arten und Namen von Aquarienfischen der Haracin-Familie aufzulisten. Sie sind ziemlich verschieden - das sind die bekannten Neon-, Tetra- und Khujets seltenen Hechte, räuberischen Piranhas, fliegenden Blazer-Bauch und riesigen schwarzen Pacu.

Tetras, Phantome, Congos, Ternas sind sehr aktive, friedliche Fische mittlerer und kleiner Größe. Sie leben in Herden, also kaufen Sie nicht weniger als 7-10 Personen. Schwarze Nachbarn, Tarakaten, Lyalius, gesprenkelte Wels, Danios, Kardinäle, Vivipare können für sie Nachbarn sein. Einige Tetras reißen gerne andere Flossen von anderen Fischen ab, daher müssen sie sorgfältig mit ihrer Schwanzflosse gehalten werden.

Schwarze, rote und blaue Neonen sind friedliche kleine Fische. Sie müssen sich mit einer Herde von 15 Individuen zufrieden geben.Aufgrund ihrer geringen Größe sind große Fische für Neons gefährlich. Es ist besser, kleinere und nicht räuberische Nachbarn zu bevorzugen - Rasboram, kleines Haratsinovym, Apistogramma, abgeschnittener Bauch, lebende Bären, Kardinäle, Iris, Barben.

Botsi

Botsiya-Clown-, Tiger- und Marmorkampf - großer und sehr aktiver Fisch. Sie ziehen es vor, in einer Schar von 5 Individuen zu leben. Triff dich gut mit anderen friedlichen Fischen mittlerer und großer Größe. Sie können die Schleierflossen abreißen. Sie essen Pflanzen und Schnecken.

Botsi bleiben meist unten, gelegentlich steigen sie in den mittleren Wasserschichten auf. Daher ist es besser, ihre Firma mit Fischen zu ergänzen, die in den oberen Schichten leben. Gute Kämpfernachbarn können Widerhaken, Kaiserfische, Danios, Gourami, Vivipare, Rasbor, Iris, Labo, Tetra sein.

Barbusses

Cherry Barb ist die friedlichste Art von Aquarienfischen unter seinen Verwandten. Es kommt leicht mit kleinen Fischen aus, aber große und räuberische Nachbarn können ihn leicht beleidigen. Sie enthalten einen Widerhaken bei einer Herde von 5 Individuen, in Begleitung von Neon, Rasbor, Kardinälen, Danios, Korridoren.

Bei den anderen Arten von Widerhaken - Sumatra, Feuer, Mutanten - werden sie als Hooligans und Tyrannen bezeichnet. Aktive Fische, die nicht beleidigt sein werden, werden sich ihnen als Nachbarn nähern - danio rerio, Ternets, Congas, Tetras, Tarakatums, gesprenkelte Wels, Kardinäle. Fische mit langen Flossen, die Barbecues stören - Gänseküken, Hyalus, funktionieren nicht.

Danio

Danio - aktiver kleiner Aquarienfisch. Artenkompatibilität - Die Tabelle zeigt, dass Danios aufgrund ihrer Größe und friedlichen Natur gut mit vielen Fischen auskommen. Um sie zu behalten, benötigen Sie Herden von mindestens 5 Individuen.

Die Liste der guten Nachbarn für Danios ist sehr umfangreich - Vivipare, Hähne, Kaiserfische, Gourami, Kämpfer, Iris, Rasbor, Labo, Tetra. Geeignet sind alle friedlichen Fische kleiner und mittlerer Größe, die Danios nicht beleidigen.

Labeo

Labo bicolor wird oft als ruhiger Fisch für ein gewöhnliches Aquarium empfohlen. Aber das ist nicht so. Das junge Labo ist schüchtern und schüchtern, aber ein Erwachsener fängt an, sein Territorium zu schützen und Fische anzugreifen, die ihren Verwandten ähneln. Mehrere Labus werden immer miteinander in Konflikt geraten. Schnelle Fische, die in den oberen Wasserschichten leben - Danios, Dornen, Widerhaken können mit ihm leben. Green Labo wird auch in der Lage sein, seine Aggressivität zu mildern, wenn er über ein eigenes Territorium und eine eigene Unterkunft verfügt, die er verteidigen wird.

Es kommt in unserem Zoomagin und schwarzen Labo vor. Dieser Fisch duldet seine Verwandten nicht, aggressiv und territorial. Es wird bis zu 80 cm lang und benötigt ein großvolumiges Aquarium. Es kann zum Beispiel mit großen Fischen mit dem Rotschwanzwels leben. Konflikte sind jedoch nicht ausgeschlossen.

Goldfisch

Ein weiteres Haustier für Anfänger - Goldfisch. Aquarienarten dieser Fische sind sehr häufig. Wenn Sie sich die Kompatibilitätstabelle ansehen, wird die Linie, die dem Goldfisch gewidmet ist, vollständig mit Rot gefüllt, mit einigen gelben Bereichen, wie bei vielen Cichliden. Wenn die Buntbarsche aggressiv sind, werden Goldfische oft selbst zum Opfer. Goldfische sind groß, und kleine Dinge wie Rasbor und Neon fressen sie allmählich. Und die anderen Bewohner des Aquariums können die langsamen und zarten kleinen Kronen mit langen Flossen beleidigen.

Goldfische lassen sich am besten mit ihrer eigenen Art besiedeln, es gibt genug interessante Sorten dieser Rasse. Es sollte nicht vergessen werden, dass man verschiedene Arten nicht zusammenhalten kann, wenn man Nachwuchs bekommen will. Mit wem kann Goldfisch auskommen? Aquarienarten für ruhige Welse - das Tarakatum, Kampfclowns, Korridore, friedliche Tetras - Congas, Tentionen und ruhige Danios sind in Ordnung. Es gibt auch Beispiele für ein erfolgreiches Zusammenleben von Gold mit Neonen, Skalaren und Viviparen, aber wir müssen bedenken, dass jede Nachbarschaft von Goldfischen mit anderen Arten Konflikte und den Tod der Bewohner des Aquariums verursachen kann.

Soma

Der Boden ist mit Aquarienfischen besetzt. Welsarten sind sehr verschieden, sie unterscheiden sich in Größe und Verhalten. Betrachten Sie die häufigsten.

Shy Platydoras frisst sicher alle Fische, die in seinen Mund passen. Daher kann es nur mit großen Fischen, beispielsweise Buntbarschen, gehalten werden.

Meistens leben in einem Aquarium Ancistrus. Mehrere Antsistrusov können nur unter der Bedingung eines großen Aquariums gehalten werden, diese Fische sind territorial. Aber für andere Arten sind sie nicht aggressiv und nur sehr wenige Menschen berühren sie auch.

Die Korridore sind eine weitere beliebte Welsart. Sie werden in einer Gruppe von mindestens 3 Personen gehalten, wenn sie vom Weltraum gefressen werden - 10-15. Fische sind friedlich, aber ihre großen Fische können fressen. Ideale Nachbarn für Flure sind Tetras, Rasbaras, Danios, Viviparine, Zwerg-Buntbarsche. Sie mögen kein Wasser mit einer Temperatur über 25 Grad, daher ist es nicht für den Gehalt an thermophilen Arten geeignet.

Tarakatum hat eine friedliebende Natur und kann mit friedlichen Fischen und sogar mit anderen Welsen koexistieren.

Rotschwanzwels kann häufig in Tierhandlungen gesehen werden, aber dieser Fisch ist nicht für ein gewöhnliches Aquarium geeignet, da er sehr groß wird - bis zu einem Meter - und alle Bewohner einfach fressen. Es kann mit angemessenen Fischen leben, aber das Aquarium für eine Gruppe solcher großer Fische muss sehr groß sein - ab 1000 Liter.

Glaswels eignet sich gut für ein allgemeines Aquarium, er kann mit entsprechenden und kleinen Fischen leben - Neon, Ramming, kleine Gurus, Ramirezi-Apistogramm, Wels. Große Fische sind gefährlich für diesen friedlichen Wels.

Pterigoplichts werden groß, daher müssen die Nachbarn aufeinander abgestimmt sein - große Buntbarsche, Riesengourami, Fischmesser, Polypterus.

Mit wem Guppys im allgemeinen Aquarium starten?

Es gibt kaum einen Menschen, auch nicht weit entfernt von Aquarianern, der nichts von Guppys hören würde. Diese kleinen hellen Fische können absolut jeden bezaubern, der nur einmal ihre Federn, Flecken, flackernden Schuppen betrachtet. Schlank und luftig blitzen sie wie Schmetterlinge im Wasser! Aber gutaussehende Männer sind nicht nur für Kenner der Schönheit interessant, sondern auch für die Nachbarn im Aquarium, die sie als köstliches Abendessen betreuen können. Um unnötige Opfer zu vermeiden, müssen einige Regeln für die Auswahl von Haustieren beachtet werden, wobei deren Kompatibilität zu berücksichtigen ist.

Zur Verträglichkeit von Aquarienfischen

Die Einrichtung eines Aquariums ist eine anspruchsvolle, mühsame Aufgabe. Es erfordert theoretisches Wissen. Fische können vollständige oder relative Kompatibilität aufweisen und völlig inkompatibel sein.


Höchstwahrscheinlich können Vertreter derselben Familie, Abordnung, Unterordnung mit derselben Größe und Haftbedingungen auskommen. Der gesunde Menschenverstand erlaubt den Bewohnern kühlerer Gewässer nicht, sich unter tropischen Bedingungen anzusiedeln. Raubtiergroße Arten können den Wassereinwohnern in der Miniatur schwere Schäden zufügen. Es gibt jedoch Ausnahmen, die von erfahrenen Aquarianern bestätigt werden. Es gibt viele Fälle, in denen friedliebende fischfreundliche Tiere lange Zeit mit wilden Raubtieren zusammenlebten. Zur gleichen Zeit kam es oft zu grundlosen Kriegen zwischen ruhigen Fischen.

Wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, ob die Wassereinwohner kompatibel sind, können Sie immer spezielle Tische verwenden. Sie enthalten Informationen, die Ihre Zweifel zerstreuen und Sie daran hindern, irreparable Fehler zu machen.

Schauen Sie sich das Aquarium mit Guppys, Lyalius, Neon und Wels an.

Guppy Beschreibung

Was ist über die Vertreter der Arten für die richtige Auswahl der Nachbarn zu wissen? Die Guppy-Art gehört zu der Gattung der Familie des Darms des Petsilievy-Ordens Carpsong. Fisch ist lebendig. Die Größe eines Mannes beträgt zwischen anderthalb und vier Zentimetern, die der Frauen zwischen drei und sieben. Die Lebenserwartung beträgt etwa zweieinhalb Jahre. Die Farbe ist vielfältig - monophon, mehrfarbig, gesprenkelt, gestreift. Es gibt mehrere Dutzend Auswahlformulare. Viele von ihnen haben fächerförmige Schwänze. Guppys leben in Gruppen, die von einem Paar bis zu der Menge reichen, die in einem Aquarium platziert werden kann. Sie leben in den oberen Wasserschichten. Sie sind sehr aktiv, können herausspringen, daher ist es besser, eine spezielle Abdeckung zu haben.

Für die Haltung von Fischen günstige Parameter:

  • Wasservolumen ab 30 l;
  • Temperatur + 24-26 ° C;
  • Steifigkeit dH 10-25 °;
  • Säuregehalt: pH 7.

Wie alle Bewohner von heimischen Teichen benötigen sie Licht, Belüftung, Wasserreinigung durch Filtration und wöchentlichen Austausch ihres Teils.

Petsilium Nachbarschaft

Wie bereits erwähnt, können Vertreter derselben Familie im gleichen Aquarium gehalten werden. Sie sind voll kompatibel. Es ist sicher, die Guppys mit all ihren Pecillium-Brüdern zu bevölkern, ohne Angst um ihre Gesundheit zu haben. Außerdem sind die Existenzbedingungen dieser Fische ähnlich.

Petsilievyh oder gambusiyevy Familie gehören:

  • Alfaro-Türkis;
  • blauäugig;
  • Guppy;
  • Limia;
  • Schwertschwanz
  • Mollies;
  • Petilia.


Unterbewohner

Nachbarn, die sich selten kreuzen, sind untereinander harmlos. Somics verbringen die meiste Zeit unten, sind nachts aktiv. Im Gegensatz dazu lieben Guppies für Aquarienfische das Licht, sodass sie die oberen und mittleren Wasserschichten besetzen. Somit verschwindet die Frage der Aufteilung des Territoriums. Sie wissen vielleicht nicht einmal, dass sie in demselben Stausee leben. Dies gewährleistet die Kompatibilität. Neben kleinen Wels können Sie auf dieser Basis auch Nachbarn im Kampf, Fischmesser, wählen.

Bewundern Sie das schöne und große gemeinsame Aquarium.

Raubtiere

Raubfische wie afrikanischer Skalar, Goldfisch, Diskus, Astronotus, Buntbarsch können nicht nur die luxuriösen Schwänze wehrloser Babys beschädigen, sondern auch ihre Kinder zerstören. Aus Sicherheitsgründen sollten Erwachsene nicht in einem einzigen Aquarium angesiedelt werden. Während sich die Skalare jedoch im Reifungsstadium befinden, können sie durchaus in Begleitung der Guppyherden sein.

Andere Nachbarn

Langjährige, sogar jahrhundertealte Erfahrung bei der Untersuchung der Natur, Charakteristika der Lebensaktivität von Fischen in Gefangenschaft, lieferte moderne Informationen über Avkvariumistam, die die Kompatibilität von Fischen bestimmen. Anhand der überprüften Daten können Sie die Unterbringung von gupeshek zweifellos mit folgenden Typen organisieren:

  • Hähnchen;
  • Danios;
  • kämpfen;
  • Iris;
  • rasbory;
  • Tetras.

Sie sind relativ kompatibel mit Widerhaken, Gourami, Aalen und Labo. Höchstwahrscheinlich werden Haustiere Freunde finden, wenn sie zusammen die Zeit des Erwachsenwerdens verbringen.


Ungewöhnlich erscheint das Aquarium, in dem der Fisch mit anderen ebenso schönen Lebewesen koexistiert. Ein Beispiel ist Garnele. Sie sind unprätentiös, friedlich und bringen enorme Vorteile - sie essen Essensreste und tragen so zur Sauberkeit bei. Es gibt viele Garnelen, die sich in der Farbe unterscheiden: Schneeflocken, Glas, Harlekin, Kardinal, Biene und andere. Sie ergänzen die farbenfrohe Welt der kleinen Fische.

Wie jedes Hobby ist der Aquarismus ein Experimentierfeld. Weder der Autor der Enzyklopädie noch ein erfahrener Amateur können eindeutig beantworten, ob Guppies mit anderen Fischen auskommen. Kompatibilität ist ein relatives Konzept. Denn auch ein süßer kleiner Fisch kann seinen Charakter zeigen und eine Rebellion gegen die friedlichen Nachbarn anrichten. Daher ist es eine zutiefst individuelle Frage, ein Aquarium mit einer Art zu füllen oder mit anderen zu kombinieren.

Mit wem können Goldfische im Aquarium zurechtkommen?

Die Kompatibilität von Goldfischen mit anderen Fischarten ist eine der notwendigen Voraussetzungen für ein harmonisches Leben in einem Heimaquarium. Von der richtigen Kompatibilität hängt die Gesundheit der Fische, das Verhalten und die Lebenserwartung ab. Bevor festgestellt wurde, mit welcher Fischart der Gehalt an Goldfischen möglich ist, wurden viele Beobachtungen gemacht, die im Mittelalter begannen. Da der Goldfisch (lat. Carassius auratus) eines der ältesten Aquarienhaustiere ist, wurde die Verträglichkeit lange getestet, so dass er sich ohne Erfahrung mit anderen Fischen besiedeln lässt.


Was beeinflusst die Kompatibilität?

  1. Dekorative Goldfischarten sind sehr große Lebewesen mit einer Körpergröße von 20 cm und mehr. Daher erfordert eine erfolgreiche Wartung ein Reservoir mit einem Volumen von 50 bis 80 Litern pro Person.
  2. Diese Art von Fisch ist langsam und anmutig, daher werden sie durch aktivere Nachbarn gestört.
  3. "Cinderella" liebt es, den Boden zu pflügen, nach Nahrung zu suchen oder Pflanzen zu graben. Eine solche Angewohnheit ist allen gemein, so dass das Wasser in kurzer Zeit schmutzig und matschig wird. Fische, die kristallklares Wasser lieben, leiden darunter.
  4. Sie sind Allesfresser - sie essen lebende, gefrorene, pflanzliche Nahrung. Ernährung mit den Nachbarn im Aquarium sollte die gleiche sein.
  5. Goldfische können sehr kleine Fische essen. Als Vertreter der Karpfenfamilie liehen sie sich von ihren Vorfahren die Tendenz, kleine Tiere zu fressen.
  6. Die Kompatibilität wird auch durch ihre bunte, schöne Farbe sowie üppige und lange Flossen beeinflusst. Inhalt ist nicht erlaubt bei den Arten, die nicht abgeneigt sind, ihren prächtigen Schwanz zu knabbern.

Sehen Sie, wie Goldfische mit Makrognatus, Labo und Thoracatum koexistieren.

Mit wem ist eine Abrechnung möglich?

Die Pflege von Goldfischen ist natürlich mit Vertretern der Karpfenfamilie möglich. Ein wichtiger Punkt - die Fische dieser Familie bevorzugen kühles Wasser, nicht höher als 24 Grad Celsius (° C). Neben bestimmten Karpfenarten wird Goldfisch spektakulär aussehen und es gibt weniger Konflikte mit Verwandten. Daher wird die optimale Versorgung des Fisches durch die gleichen Haftbedingungen gewährleistet. Zu den erfolgreichen Nachbarn gehören: Labo, Danios, Koi-Karpfen, Karausche.

In Bezug auf Karpfen ist Koi ein wunderbarer Fisch, der oft in dekorativen Teichen als Ausstellung "Ausstellung" gezüchtet wird. Er wird einen Goldfisch nicht beleidigen, aber sein Äußeres ist so autark, dass es besser ist, ihn separat zu begleichen. Was die anderen Fische der Karpfenfamilie angeht, kommen sie nicht mit den Widerhaken der "Zolotushki" -Rassen aus. Der Grund - diese Nachbarn können entweder Raubtiere für Goldfische oder ihre Beute werden.


Dekorativer Wels - kleine Flure und Wels - gute Nachbarn für Zierfische. Sie leben in den unteren Wasserschichten, also stören sie niemanden, sondern sammeln friedlich Essensreste vom Boden und reinigen sie von Schmutz, was sehr nach einem Goldfisch ist. Man muss jedoch vorsichtig sein - Wels sind träge Kreaturen, die einen goldenen Fisch reizen können. Sie sollten sich nicht mit Welsantsistrusami begnügen, sie bilden eine Ausnahme. Der Ancistrus ist groß und die üppigen Flossen der Schönheiten können knallen.

Alle Arten von Carassius auratus: Voileschwänze, Veikins, Shubunkins, Teleskope, Riukins, werden in einem gemeinsamen Stausee ruhig zusammenleben. Sie sind die gleichen Parameter der Wasserumgebung, was die Pflege dieser Fische vereinfacht. Es gibt jedoch einen Mangel in einer solchen Nachbarschaft - es kann zu Kreuzungen zwischen einigen erwachsenen Fischen kommen und sie werden hybriden Nachwuchs bringen. Dies ist mit einer Verzerrung der Eigenschaften der Rasse verbunden, die jahrelang genommen wurde. Das ständige Kreuzen verschiedener Rassen führt dazu, dass in einer Generation von Nachkommen Fische auftreten, die sich nicht von Flusskarpfen unterscheiden.

Sehen Sie, wie sich Goldfische mit Kaiserfischen in einem Aquarium verhalten.

Es ist besser, Carassius auratus allein anzusiedeln - und damit ist sie autark, ist die Königin der Aquarien. Die Pflege eines Goldfisches bereitet Ihnen keine Schwierigkeiten. Wenn Sie jedoch eine Chance ergreifen möchten, können Sie dies mit anderen Fischen vereinbaren, aber achten Sie auf die Folgen. Manchmal kommen alle Haustiere gut miteinander aus, aber es gibt Ausnahmen.

Wer muss sich nicht niederlassen?

Vertreter der Familie Kharatsinov sind keine idealen Nachbarn für "Cinchies". Neons, Tetras, Rhodostomus, Minderjährige sind kleine Fische, die Karpfen leicht fressen können. Sie können sich im Alter an junge Menschen gewöhnen, später jedoch irreversible Folgen haben. Wenn Sie jedoch Goldfische nicht mit kleinen, sondern mit großen Tetras - Diamanten oder Kongo besiedeln möchten, wird diese Nachbarschaft erfolgreich sein.

Labyrinthfisch - nicht als Nachbarn für Ziergoldfische geeignet. Der erste Grund: Labyrinthe (Gourami, Lyalius) lieben warmes Wasser mehr als kaltes Wasser. Der zweite Grund ist, dass das Labyrinth eine aktive Lebensweise hat: Sie können Schlachtenfische bekämpfen und ihre Flossen berühren. Theoretisch ist die Kompatibilität der Aschenputtel mit dem Ktenopome möglich, sie schwimmt jedoch in den unteren Wasserschichten, und der ärgerliche Nachbar mit langem Schwanz mag sie einfach nicht mögen.

Buntbarsche - Die Besiedlung in einem Aquarium ist aufgrund der unterschiedlichen Temperaturbereiche des Inhalts und der Natur nicht möglich. Buntbarsche sind Landfische, ziemlich groß und manchmal aggressiv. Lebensraum-Buntbarsche sind tropische Regionen der Welt, in denen das Wasser warm und sauber ist. Goldfisch sind Nachkommen von Karcus-Karpfen, die in gemäßigten Breiten leben. Daher ist eine solche Umgebung für beide Arten ungewöhnlich. Aus diesem Grund ist die Kompatibilität mit Skalaren auch nicht akzeptabel.

Goldfisch: Kompatibilität mit anderen Fischen

Sehr oft sind schöne dekorative Goldfische die allerersten Beginner für Aquarianer. Bevor Sie sie jedoch zu Hause beginnen, sollten Sie unbedingt die Kompatibilität dieser Schönheiten mit anderen typischen Bewohnern von Aquarien in Betracht ziehen.

Einfluss des Artenverhaltens auf die Verträglichkeit

Wie bei allen anderen Vertretern der Wasserfauna sind Verhalten und Kompatibilität aller Zierkruzianer eng miteinander verbunden. Insbesondere beim Goldfisch wird seit langem über die Verträglichkeit diskutiert, aber Theoretiker und Praktiker von Aquarianern können keine endgültige Schlussfolgerung ziehen.

Dekorative Goldfische sind groß genug (20-25 cm lang) für Haustiere und daher benötigt ein Aquarium für ihr erfolgreiches Leben ein großes Fassungsvermögen von 50 Litern pro Person. Für ein paar - 80-100 Liter.

Es scheint, dass ein solcher Raum zur Kombination mehrerer Arten beiträgt, aber dafür gibt es mehrere schwerwiegende Hindernisse.

  • Vor allem "zolotushki" etwas langsam.Kleinere, flinke Fische nehmen ihnen zweifellos ihre Nahrung weg.
  • Und im Gegenteil, in der Nähe derselben großen, trägen Art werden dekorative Karausche sich auf Nahrung stürzen und versuchen, jeden letzten Krümel zu essen. Nachbarn werden kaum etwas bekommen.

Ein weiteres Merkmal des Verhaltens ist die Gewohnheit, auf der Suche nach Nahrung im Boden zu stöbern. Dies geschieht sehr oft, was zum Aufsteigen von Schlamm und zur Trübung des Wassers führt. Nicht jedem "Nachbarn" gefällt es.

Allesfresser Goldfisch. Zu Hause essen sie lebende, Trocken- oder Tiefkühlkost sowie pflanzliche Kost. Wenn die Nachbarn im Aquarium kleine Fische sind, werden sie nach und nach von "Schaufeln" aufgefressen, die ständig auf der Suche nach Nahrung sind.

Dekorativer Karpfen sieht hell aus: Große Rücken- und Bauchflossen, luxuriöser Schwanz. Erfahrene Aquarianer bestätigen: Schleierförmige Flossen werden häufig von aggressiven "Nachbarn" angegriffen, auch wenn sie kleiner sind.

Daher stößt der Wunsch, andere Zierfische mit Gold zu betreiben, oft auf eine Reihe unlösbarer Probleme.

Kompatibilität von Goldfischen mit Buntbarschen

Die Praxis zeigt, dass eine solche Nachbarschaft nicht möglich ist. Und dies ist auf die natürliche Aggressivität fast aller Zikhlovyh zurückzuführen.

Auch wenn Buntbarsche Pflanzenfresser von der Größe eines Goldfisches sind, sind Rennen um das Aquarium unvermeidlich.

In einigen Quellen finden Sie Informationen über das friedliche Leben im Goldfisch-Aquarium und im südamerikanischen Tsihlazom, jedoch sind Auseinandersetzungen zwischen ihnen unvermeidlich. Besonders wenn die Fische hungrig sind.

Was den recht häufigen Astronotus angeht, betrachtet er das "Gold" ausschließlich als zusätzliches Gericht für sein Mittagessen.

Kompatibel mit Labyrinth

Theoretisch ist eine solche Nachbarschaft möglich. Es kann keine blutigen Schlachten mit Gourami oder Laliliusi geben, aber diese lebhaften Fische lassen die phlegmatischen "kleinen Bälle" einfach nicht in Frieden leben.

Wenn wir die Natur des Fisches berücksichtigen, kann eine gemeinsame Pflege mit ruhigen Ktenopomen geeignet sein. Sie führen jedoch einen bodennahen Lebensstil, und sie mögen offensichtlich nicht die Tätigkeit von hellen dekorativen Karausern, die ständig am Boden des Aquariums etwas ausgraben.

Alle diese Faktoren lassen Zweifel an der Durchführbarkeit einer solchen Nachbarschaft aufkommen.

"Zolotushki" und haratsinovye

Unprätentiöse, friedliebende Tetras und Neons könnten mit Goldfischen friedlich auskommen. Im Prinzip geschieht dies, wenn den beliebten Vertretern der Familie der Haracins goldene Fische in das Aquarium befördert werden.

In der Regel endet die friedliche Koexistenz, wenn der Goldfisch seine normale Größe erreicht und kleine Neons, Rhodostomus oder Minderjährige als Zusatz zu der üblichen Ernährung betrachtet.

Wenn die Nachbarschaft so wichtig ist, sollten Sie im allgemeinen Aquarium größere Tetras halten - Congos oder brillante, die sich gut mit hellen dekorativen Karausern verstehen können.

Karpfeninhalt

Es gibt positive Erfahrungen mit solchen Inhalten, jedoch nur bei bestimmten Karpfenarten. Der Goldfisch selbst ist eine dekorative Art der Karpfenfamilie, so dass die Nachbarschaft zum Beispiel bei fast allen Danios oder kleinen Labos durchaus möglich ist. Auf der anderen Seite können solche entfernten Verwandten in der Familie, wie Rasbora, "Pole", leicht essen.

Aber von den Gedanken an das gemeinsame Leben der beliebten Sumatra-Widerhaken und des "Goldes" ist es besser, sofort aufzugeben: Die aggressiven "Sumatrans" werden sie ständig angreifen und ihre Flossen beißen.

Das Zusammenleben von Aquarien ist bei großen Koi-Karpfen erlaubt. Diese hübsche Autarkie braucht er jedoch nicht.

Goldfisch und Zierwels

Experten sagen, dass wir in diesem Fall eine ziemlich gute Kompatibilität erwarten können. Kleine Aquariumwels (Tarakaten oder Flure) betrachten Gold nicht als Rivalen, sie sind zu ruhig und zu langsam.

Eine Ausnahme kann nur Ancistrus oder Welsauger sein, der nachts jagt. Wenn er sich an einen Goldfisch hält, kann dieser Wels ihn ziemlich schlagen.

Einige Experten argumentieren, dass die Nähe zu Wels sogar für das Biotop des Aquariums nützlich sein wird, da die "Bullen" viel Müll hinterlassen, der sich schnell zersetzen kann, und der Wels von Natur aus Bodenreiniger ist.

Kompatibilität von Goldfischarten

Unter dem Gesichtspunkt des Verhaltens und der Ruhe in einer Wasserherberge gibt es in diesem Fall keine Probleme. Kometen, Wächter, Shubunkins, Wakins, Teleskope und Reichtümer werden friedlich in einer gemeinsamen Gesellschaft leben.

Hier stellt sich jedoch ein anderes Problem: der Zustand der Nachkommen. Individuen verschiedener Unterarten beginnen sich miteinander zu kreuzen und geben Hybriden hervor. So wird die Rasse verdorben, und die jahrhundertealten Bemühungen der östlichen Züchter werden den Bach runtergehen. Wenn dieser Prozess nicht gestoppt wird, kommt es zu einer recht raschen Umwandlung des Goldfisches in normalen Karpfen.

Mit wem ist es also besser, elegante Goldfische zu kombinieren? Es gibt nur eine Antwort, mit der sich alle Experten einig sind: mit niemandem. In einem Artaquarium wird Goldfisch der gleichen Rasse ruhig, bequem und sicher sein.

Wer den Hahn fischt, kommt im allgemeinen Aquarium gut zurecht

Heute sind Hühner (lat. Betta splendens) beliebte Aquarienfische. Gehört zu der Familie Macropod, Unterordnung Labyrinthfisch. Bei Männern ist der Charakter beschissen, für den sie "Kampffische" genannt wurden. Sie tolerieren Siedlungen mit anderen Fischen nicht immer, es ist schwierig für sie, mit ihren Nachbarn zu leben, weil sie so hartnäckig sind. Wenn ein männlicher Hahn in einem Aquarium zusammen mit einem anderen Hahn untergebracht ist, treten Konflikte zwischen ihnen auf, die zu Körperverletzungen und gerupften Flossen führen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht mit Fischen besiedelt werden können. Im Gegenteil, eine gute Nachbarschaft harmonisiert das Leben im Aquarium. Wenn Ihr Tank geräumig ist, hat er einen hervorragenden Aquascap geschaffen, der einem natürlichen Biotop ähnelt, es gibt viele Pflanzen, Schutzhütten, ein biologisches Gleichgewicht ist hergestellt - dann fühlen sich alle Bewohner wohl. Eine wichtige Regel: Es ist unmöglich, dass mehr als ein männlicher Hahn im selben Aquarium lebt. Sie können nicht als territorialer Fisch bezeichnet werden, aber es ist so, dass sie kämpfen werden. Bei einem Männchen können Sie mehrere Weibchen ansiedeln, damit es bequem ist.


Betta splendens Weibchen sind kleiner, ihre Flossen sind kürzer, ihr Charakter ist ruhiger. Frauen können aber auch miteinander in Konflikt geraten, ebenso wie mit dem Mann. Frauen können von 3-4 Personen in einem Kindergarten gehalten werden. Sie sind weniger aggressiv, aber ihr Charakter ist auch unvorhersehbar. Wenn Sie bemerken, dass die Betta-Fische eine ständige Aggression gegenüber ihren Nachbarn zeigen, und dies zu fatalen Folgen führt, dann sparen Sie kein Geld für ein anderes Reservoir, sondern lassen Sie ein unruhiges Haustier darin.

Regeln für die Aufbewahrung von Betta splendens in einem gemeinsamen Panzer

Diese Fische vertragen Temperaturabfälle und fühlen sich bei Temperaturen von +18 und +25 Grad Celsius gut an. Sie dürfen jedoch keine plötzlichen Stürze zulassen, da sie die Gesundheit des Tieres schädigen. Wie ein Labyrinthfisch sollte ein Hahn in Wasser leben, das der Umgebungstemperatur im Raum entspricht: + 22-26 Grad. Da er ein Labyrinthorgan einatmen kann, ist keine Belüftung erforderlich - dies sollte durch die Ansiedlung anderer Fische berücksichtigt werden, die nicht ohne gelösten Sauerstoff leben können. Das Wasser sollte einmal pro Woche ausgetauscht werden, 20% des Gesamtvolumens des Tanks. Vergessen Sie nicht, den Boden von Speiseresten und Schmutz zu reinigen.

Nach welchen Regeln sollten Hühner mit anderen Fischen friedlich in einem Aquarium leben können? Diese Regeln gelten für alle Hähnchen, was zu einem friedlichen Zusammenleben mit Vertretern verschiedener Fischarten führen kann.

  1. Es wird nicht empfohlen, betta Fische mit langen Flossen und bunten Schuppen zu verwenden. Obwohl die Männchen selbst ein schönes Aussehen haben, werden sie von "Konkurrenten" schmerzhaft wahrgenommen, was für sie äußere Reize sind.
  2. Sie können Hähnchen mit großen und räuberischen Fischen, z. B. afrikanischen und südamerikanischen Buntbarschen, nicht siedeln. Letztere an sich sind friedliche Geschöpfe, freundlich, aber sie verstehen sich nicht mit dem Kampffisch.
  3. Versuchen Sie, den Fisch in Wasser zu halten, das für alle geeignet ist. Sie können keine hitzeliebenden und kälteliebenden Arten besiedeln. Zum Beispiel kann ein goldener Fisch nicht in warmem Wasser leben und ist daher nicht mit Betta kompatibel.
  4. Betta splendens Fische können mit gesprenkelten Wels, Tetras, Gourami, Schwertschwanz, Mollies besiedelt werden. Beobachten Sie das Verhalten der Fische im Aquarium. Sie können die Fische auch von klein auf zusammenhalten, damit sie sich besser aneinander gewöhnen. Fische sollten nicht weniger als 5 cm lang sein. Wenn der Nachbarfisch gestorben ist, haken Sie den neuen Fisch nicht mit dem Hahn, sonst wird er bewertet.
  5. Die Kompatibilität mit anderen Fischen ist erfolgreich, wenn der Betta in einem geräumigen Tank mit 50 bis 100 Litern lebt. Dort können Sie viele Dekorationsräume, Unterstände aufstellen, die sich auf die "Nein" der territorialen Ansprüche und Konflikte reduzieren.

Schauen Sie sich das gemeinsame Cockpitaquarium an.

Es gibt solche Aquarienfische, deren Verträglichkeit mit dem Betta gut ist, sie leben friedlich mit regelmäßigen Kämpfen, die nicht zum Tod führen. Dazu gehören Gourami-Marmor, Kardinal, Labo, Lyalius, Macrognathus und Skalar. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die ersten Tage der Siedlung auf ihre Reaktion überwacht werden sollten. Im Falle einer Aggression werden sie getrennt voneinander festgelegt.

Nahezu perfekte Kompatibilität der Fische Betta splendens mit platies, Donaciinae, Black Mollys, ornatusami, nörgeln gourami, akantoftalmusami, befortiyami, Ancistrus, Minderjährige, ototsinklyuchami, rasbora, schwarze Tetra, Kongo, botsiyami, tarakatumami, lorikariyami, gastromizonami Siamese, Brokat Wels.

Beschreibung der Kompatibilität mit bestimmten Fischarten

Männchen und Guppys - es wird vermutet, dass Guppies und Betts mit verschiedenen Parametern im Wasser leben und daher nur bedingt miteinander vereinbar sind. Es gab Beispiele für gute Kompatibilität, aber das Risiko ist es nicht immer wert. Männchen können im ganzen Aquarium Guppys jagen, bis ihre Flossen abgerissen sind. Guppys können bei einer Temperatur von 18 bis 28 Grad leben, obwohl sie bei 22 bis 25 Grad mehr als akzeptable Temperaturen sind. Die Ernährung beider Fische ist die gleiche, daher hatten einige Razvodchiki keine Schwierigkeiten mit der Haltung.

Skalar und Betta - Kompatibilität ist nicht schlecht, vorausgesetzt ein geräumiger Tank. Diese Fische ignorieren sich fast, ohne aufzufallen. Die Männchen verzerren sich eher, als der Skalar stört. Während des Laichens werden Skalare jedoch aggressiver und können alle Nachbarn, einschließlich Labyrinthe, antreiben. Legen Sie im Kinderzimmer viele Unterstände und Pflanzen an, um alle zu schützen.

Gourami - alle Arten sind nahe Verwandte von Hähnchen, daher kann die Kompatibilität groß sein. Gourami - neugierige Kreaturen, beharrlich und aktiv, füttern, atmen mit Kiemen und Luftsauerstoff. Männer stören sie nicht, manchmal geschieht es umgekehrt. Pflanzen Sie sie zusammen in einem Tank von mindestens 70 Litern Kubikmeter. Alle Macropod-Feinde sind gleich: Sie sind große und räuberische Fische, mit denen sie nicht besiedelt werden sollten.

Schauen Sie sich die Hähnchen in Begleitung von Gourami an.

Mollies und Hähnchen können in einem Aquarium leben, da sie die gleichen Wasserparameter haben. Aber es gibt eine Tatsache - ein wenig Brackwasser wird von Mollies bevorzugt, aber Betta nicht. Temperaturen von 24-27 Grad sind für den Inhalt optimal. Bei niedrigen Temperaturen fangen beide Fische an zu schmerzen. Molly - Vivipare Fische, die in einem separaten Laichbecken brüten müssen, damit niemand ihre Jungfische zerstören kann.

Die Wetten sind alleine in aggressiven Hydrobionten, so dass sie nur mit einer Herde von 4-7 Fischen zu den Rüden gebracht werden können. Im Aquarium sind die Kämpfe klein und nur 8 cm lang. Friedlich können Sie sie bei den gleichen Nachbarn unterbringen, die Platz und Schutzräume bieten. Männer mit ihnen fast kein Konflikt.

Flure - als Nachbarn eignen sich viele Fische. Sie haben eine ruhige Haltung, eine interessante Körperfarbe und bringen viele Vorteile mit sich. Wenn der Hahn die Nahrung nicht isst, wird er vom Korridor abgeholt. Somiki schwimmen am Boden des Aquariums, Hähne am Boden schlafen nur. Die Kompatibilität zwischen ihnen ist bewiesen, Hähne stören selten Korridore. Die Flure können wie Labyrinthe atmosphärische Luft zum Atmen verwenden. Ein solches Haustier kann unter kritischen Bedingungen überleben. Somiki verträgt nur schlecht Salz und organische Stoffe sowie Betta. Der Austausch des Wassers im allgemeinen Aquarium sollte einmal wöchentlich erfolgen.

Pin
Send
Share
Send
Send