Fische

Die Temperatur im Aquarium für Fische

Die optimale Temperatur für Fische im Aquarium

Der Ausdruck "sich wie ein Fisch im Wasser fühlen" ist allen bekannt. Und es bedeutet Komfort unter bestimmten Bedingungen. Die Bewohner der Stauseen können jedoch auch in ihrem Biome Unannehmlichkeiten haben, wenn ihre Lebensbedingungen gestört sind.

Fische im Aquarium

In natürlichen Gewässern sind Fische seit jeher an Temperaturschwankungen gewöhnt das ist ihr natürlicher Lebensraum. Ja, und der Bereich des Wasserraums ist so, dass das Erwärmen oder Abkühlen von Wasser allmählich erfolgt. Die Fische hier haben also Zeit, sich anzupassen.

Bei Aquarien ist die Situation etwas anders: Je kleiner das Volumen, desto spürbarer sind die Temperatursprünge. Und desto wahrscheinlicher ist die Entwicklung von "Fischkrankheiten". Neueinsteiger sollten diese Funktion in Betracht ziehen und wissen, wie normal die Wassertemperatur im Aquarium ist.

In einem Aquarium ist es wünschenswert, dass die Fische an bestimmte Lebensbedingungen gewöhnt sind und dieselben Körpermerkmale aufweisen. Trotz der Tatsache, dass alle Fische - Kühllager, einige in kalten Gewässern leben, andere - im warmen.

  • Fische, die an warmes Wasser gewöhnt sind, können in zwei Arten eingeteilt werden: Sie verbrauchen eine kleine Menge O2 und diejenigen, die große Reserven an Sauerstoff benötigen.
  • Eine Kaltwasserfischart heißt nur, dass sie ruhig verschiedenen Temperaturen widerstehen, aber sie benötigen viel Sauerstoff im Wasser.

Für Anfänger können Aquarianer kleine Aquarien mit schwach atmenden Warmwasserfischen empfehlen. In großen Tanks ist es besser, zunächst die Kaltwasserbewohner von Aquarien unterzubringen.

Wie sollte die Wassertemperatur im heimischen Aquarium sein?

Für die Bewohner der heimischen Teiche war es angenehm, die Temperatur dort muß auf einem bestimmten Niveau liegen. Und bevor Sie den Fisch in Ihrem Aquarium betreiben, müssen Sie wissen, wie die natürlichen Bedingungen seiner Existenz aussehen (und die meisten Bewohner des Aquariums stammen aus den Tropen).

Die Abstufung der Temperaturparameter kann wie folgt dargestellt werden:

  • Die optimale Temperatur des Aquariums, das für die meisten Fische geeignet ist, reicht von 220 bis 260 ° C;
  • Wassertemperaturen im Aquarium unter dem Mindestoptimum sind für Warmwasserfische nicht mehr akzeptabel;
  • Ein Temperaturanstieg von über 260 ist um 2-40 ° C zulässig, wenn er allmählich ist.

Temperaturänderungen in einem häuslichen Teich von den optimalen Parametern zur einen oder anderen Seite werden von Aquarienbewohnern leichter toleriert, wenn das Wasser ausreichend mit Sauerstoff angereichert ist. Am schwierigsten wird es sein, Fische zu füttern - sie brauchen bei jedem Temperaturabfall mehr Luft. Bei einer scharfen Abkühlung leiden die Fische jedoch hungrig.

Was tun, wenn die Temperatur sinkt?

Der Grund für die Senkung der Wassertemperatur kann zu einer banalen Raumbelüftung werden. Der Besitzer des Aquariums bemerkt möglicherweise nicht sofort, dass der Fisch krank wurde. Um die Temperatur auf Standardanzeigen zu erhöhen, müssen Sie einige Tricks ausprobieren.

  • Wenn es eine Heizung gibt, haben Sie Glück - schließen Sie es an und wärmen Sie das Wasser auf die gewünschten Parameter auf.
  • Sie können etwas gekochtes Wasser in den Teich gießen (nicht mehr als 10% der Gesamtmenge). Dies sollte jedoch schrittweise erfolgen, wobei alle 20 Minuten keine Wärme mehr als 20 hinzugefügt werden muss.
  • Die bisherige Methode erfordert Vorsicht, damit heißes Wasser nicht auf Fische gerät. Die beste Option wäre eine mit kochendem Wasser gefüllte Plastikflasche - sie driftet leise über die Oberfläche und gibt Wärme an das Aquarienwasser ab.
  • Wenn die Fische sehr schlecht sind, „Wasser“ ihren Cognac (oder Wodka) - 1 EL reicht für 100 Liter Wasser. von Alkohol. Es wird die Bewohner des Aquariums ein wenig aufmuntern, aber der Tank muss bald gewaschen werden.

So senken Sie die Temperatur im Teich

Ein ausgefallener Temperatursensor auf einem Heizkissen oder die Nähe zum Heizungssystem kann zu einem starken Temperaturanstieg im Aquarium führen. Sogar die Sonnenstrahlen im Sommer erwärmen den hauseigenen Wasserspeicher schnell, wenn er sich auf der südlichen Fensterbank befindet. Versuchen Sie, die Wasserwerte unter 300 ° C zu halten, andernfalls verwandelt sich das Aquarium in eine Art Topf mit Ohr.

  • Um den Fisch zu retten, kann die gleiche Flasche Plastik aber bereits mit kaltem Wasser oder Eis gefüllt werden. Senken Sie die Temperatur gleichmäßig ab.
  • Lassen Sie den Kompressor eingeschaltet, bis die Temperatur auf einen normalen Wert gesunken ist. Durch die verstärkte Belüftung können Fische "voll von Kiemen" atmen.
  • 1 Liter wird helfen, Wasser mit Sauerstoff anzureichern. Wasserstoffperoxid (pro 100 Liter Behälter). Diese Apotheke hält das Medikament parallel und hält Desinfektion im Teich, wodurch die Parasiten zerstört werden.

Es ist zu bedenken, dass ein Temperaturanstieg für Aquarienfische eher kontraindiziert ist als für dessen Abnahme. Hier kann sogar die schlechte Gesundheit der Wassereinwohner durch die Anwesenheit verschiedener Nitrate in der Zusammensetzung des Wassers beeinträchtigt werden, die bei erhöhten Temperaturen besonders schädlich sind.

Das Temperaturregime muss überwacht werden.

Erfahrene Aquarianer haben sich seit langem vor solchen Problemen wie der Notwendigkeit, den Grad zu senken oder zu erhöhen, geschützt. Um Fische an optimalen Temperaturgrenzen zu halten, sollten die folgenden Regeln zugrunde gelegt werden.

  • Wählen Sie den "richtigen" Ort für das Aquarium: weg von Heizgeräten, Klimaanlagen, vor direkter Sonneneinstrahlung (besonders im Sommer) und Zugluft.
  • Das Thermowheel sollte von einem hochwertigen und zuverlässigen Sensor sein.
  • Ein Thermometer ist ein unverzichtbares Hilfsmittel für jedes Aquarium. Wählen Sie den Standort des Standorts so aus, dass die Überwachung der Indikatoren der Waage bequem war.
  • Die Belüftung ist keine Laune, daher sollte der Kompressor regelmäßig eingeschaltet werden. Welcher Lebensraum ohne genügend Luft wird angenehm sein?

So senken Sie die Wassertemperatur im Aquarium:

Was ist die optimale Wassertemperatur in einem Aquarium?

Für alle Aquarienfische ist die Wassertemperatur im Aquarium wichtig, daher müssen Sie diese regelmäßig überwachen. Für die meisten Bewohner des Aquariums ist ein Temperaturbereich zwischen 22 und 26 Grad geeignet. Diskus- und Labyrinthfische benötigen eine Temperatur von 28 bis 30 Grad und Goldfisch - von 18 bis 23. Natürlich können sie bei erhöhten Temperaturen leben, aber im Laufe der Zeit, um Krankheiten nicht zu vermeiden: Meist treten bei Tieren Funktionsstörungen der Schwimmblase auf.

Stellen Sie sicher, dass im Aquarium keine plötzlichen Temperaturänderungen (mehr als 4 Grad) auftreten. Ein reibungsloser Wechsel ist akzeptabel, aber keinesfalls drastisch. Sprünge treten jedoch häufig auf, insbesondere bei kleinen Aquarien, deren Fassungsvermögen weniger als 60 Liter beträgt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich eine kleine Menge Wasser schnell aufheizt, sich jedoch für kurze Zeit abkühlt. So kann zum Beispiel ein Fensterblatt, das für einige Minuten geöffnet ist, das Wasser sehr abkühlen, und Aquarienfische bekommen Chilodonellose oder eine bakterielle Infektion. Wenn sich im Aquarium kein Thermometer befindet, kann der Besitzer solche Temperatursprünge nicht feststellen, und die Symptome der Krankheit können sehr spät auftreten.

Um die optimale Wassertemperatur im Aquarium stets aufrecht zu erhalten, sind ein Thermometer und ein Heizkissen erforderlich. Ein Thermometer sollte in jedem Aquarianer sein. Es sollte sich im Aquarium befinden, damit Sie die Temperatur deutlich sehen können. Dies ist wichtig, denn je schneller eine Person die Veränderungen sieht und die erforderlichen Maßnahmen ergreift, desto weniger leiden die Bewohner des Aquariums. In letzter Zeit ist die Auswahl an Thermometern riesig, so dass jeder für sich ein bequemes auswählen kann.

Um die Temperatur im Aquarium konstant zu halten, benötigen Sie ein Heizkissen, das das Wasser auf die gewünschte Temperatur erwärmt und dann automatisch abschaltet. Wenn es über eine hohe Leistung verfügt, haben die Bewohner des Aquariums keine Angst vor Zugluft, Temperaturänderungen oder Lüftung.

Wenn Sie nicht ständig die Möglichkeit haben, sich zu fragen, wie die Wassertemperatur im Aquarium ist, benötigen Sie ein Heizkissen. Die Hauptsache ist, sich für eine Qualität zu entscheiden, denn sonst reagiert sie möglicherweise nicht immer auf Temperaturabfälle, schaltet nicht ein oder, im Gegenteil, warmes Wasser, schaltet nicht ab und Ihre Fische können kochen. Um dies zu vermeiden, muss das Heizkissen regelmäßig gewechselt werden.

Wenn Sie sich wirklich für Ihren Fisch interessieren, dann kaufen Sie nur bewährte Produkte für sie. Eile nicht zu wählen, konsultiere erfahrene Aquarianer, lese die Rezensionen zum Produkt und kaufe erst dann einen Kauf.

Die Temperatur des Aquariums

Anfänger stürzen sich oft nicht darauf ein, wie die Wassertemperatur die Fische und Pflanzen beeinflusst. Die Nichteinhaltung des richtigen Regimes endet mit dem Tod aller Kreaturen oder verschiedenen Krankheiten. Starke Temperaturschwankungen führen zu den gleichen Konsequenzen, wenn die Bewohner des Schiffes einen Schock erleben und keine Zeit haben, sich an die neuen Bedingungen zu gewöhnen. Lassen Sie uns überlegen, wie die normale Wassertemperatur im heimischen Aquarium sein sollte. Kaltblütige Kreaturen hängen sehr stark von diesem Parameter ab. Daher hilft Ihnen dieses Wissen, lästige Fehler zu vermeiden.

Der direkte Einfluss der Wassertemperatur auf das Leben von Fischen

Bei kaltem Wetter verringern Fische ihre Aktivität und ihr Stoffwechsel nimmt ab. In der Hitze leiden viele Unterwasserbewohner an Sauerstoffmangel, Atemnot und neigen dazu, an die Oberfläche zu schwimmen. Hohe Temperaturen führen zur Alterung des Körpers und beschleunigen das Wachstum. Besonders wichtig ist die optimale Wassertemperatur im Aquarium für tropische Fischarten. Zu Hause ist ihre Wasserumgebung fast immer in einem Zustand und es werden kaum Unterschiede beobachtet. Plötzliche Temperaturänderungen führen unweigerlich zu einer Schwächung des Immunsystems und zum Auftreten verschiedener Infektionen. Kreaturen, die das Aquarium aus unserer Zone treffen, sind widerstandsfähiger. Zum Beispiel kann ein Goldfisch oder Karpfen kurzfristige Temperaturänderungen tolerieren.

Wie hoch sollte das Wasser im Aquarium für Fische sein?

Fische aus verschiedenen Regionen kommen selten in einem Gefäß aus, weil sie sich zu Hause an eine bestimmte Flüssigkeitstemperatur gewöhnen. Bei Kreaturen, die ursprünglich aus gemäßigten Breiten (Barbus, Danios, Kardinal) stammten, sind es etwa 21 °, und für hübsche Discas aus Südamerika müssen Sie 28 ° -30 ° beibehalten. Für Anfänger ist es besser, die widerstandsfähigsten Arten aus den gleichen Klimazonen auszuwählen, sodass Sie die Temperatur leicht auf einen angenehmen Bereich von 24 ° -26 ° einstellen können.

Wie mache ich einen Wasserwechsel?

Das direkte Mischen von kaltem Süßwasser mit warmer Flüssigkeit aus einem Aquarium ist unerwünscht. Ein ähnliches Phänomen in der Natur ist für viele Fische mit dem Beginn des Laichens oder dem Beginn der Regenzeit verbunden. Um auf ihrer Station keinen Schock zu verursachen, ist es besser, von ähnlichen Experimenten abzusehen und die Temperatur des neuen Wassers vor dem Substitutionsprozess auszugleichen.

Temperaturbedingungen beim Transport von Fischen

Viele Liebhaber verlieren den neu erworbenen Fisch nur deshalb, weil sie während des Transports aus dem Laden nicht die normale Temperatur im Behälter sichergestellt haben. Besonders betrifft es solche Fälle, wenn es draußen kalt ist oder der Weg nach Hause nicht in der Nähe ist. Es ist am besten, die Fische in einer Thermoskanne zu transportieren, um sie vor möglichem Stress zu schützen. Wenn Sie nur ein Paket oder eine Bank in der Hand haben, versuchen Sie, die Fahrt so weit wie möglich zu beschleunigen, damit die Temperaturänderung zwei Grad nicht überschreitet.

Wie hält man die optimale Wassertemperatur im Aquarium für Fische aufrecht?

Die am häufigsten unerwünschten Schwankungen treten bei Schiffen auf, die in der Nähe der Fenster, direkt auf den Fensterbrettern, in der Nähe der mitgelieferten Kühler installiert sind. Versuchen Sie, einen bequemeren Ort für Aquarien zu finden, wo die Sonne oder andere Faktoren das Leben der Wasserlebewesen am wenigsten beeinflussen.

Es ist ratsam, hochwertige Heizungen und Thermometer zu verwenden, die den Wassermodus ständig überwachen. Wenn sich die Temperatur in Ihrem Raum tagsüber um mehr als 5 Grad ändert, verwenden Sie Instrumente mit automatischer Anpassung. Es ist wünschenswert, dass die Heizung mit Wasser gewaschen wurde. Montieren Sie den Kompressor in der Nähe. Sich bewegende Blasen tragen zu einer besseren Durchmischung der Flüssigkeit bei. In diesem Fall haben alle Schichten eine gleichmäßigere Temperatur des Mediums.

Welche Temperatur sollte im Aquarium sein und wie soll man es halten?

Viele Fischzüchter stehen anfangs vor vielen Herausforderungen. Die Hauptaufgabe ist die Wahl des Volumens, da die meisten Menschen in Wohnungen leben und einen kleinen Wohnraum haben. Nachdem sie die Größe des Aquariums bestimmt und installiert haben, beginnen sie allmählich, das Haus für die Fische auszustatten. Und hier ist es besonders wichtig, auf die Ausrüstung zu achten.

In Tierhandlungen gibt es eine große Auswahl an Aquarienausrüstung und Zubehör. Viele, die alles gekauft haben, was sie brauchen, vergessen oft Heizungen. Wenn es im Sommer praktisch keine Probleme mit der Aufrechterhaltung der Wassertemperatur im Aquarium gibt, kann in der kalten Jahreszeit eine Unterkühlung den Tod des Fisches verursachen. Um herauszufinden, welche Art von Heizung Sie benötigen, müssen Sie zuerst die Temperatur im Aquarium bestimmen.

Temperaturbedingungen

Im Durchschnitt sollte die Wassertemperatur 18-25 ° C betragen. Diese Zahlen sind im Winter die Norm. Im Sommer kann es bis zu 30 ° ansteigen, was für das normale Funktionieren von Fischen maximal ist. Wenn Sie die Schwelle von 30 ° C überschreiten, muss das Wasser gekühlt werden. Zu diesem Zweck erwerben Aquarianer spezielle "Kühlschränke", einige kleine Ventilatoren, die unter der Aquariumabdeckung installiert sind.

Alle erfahrenen Fischzüchter wissen, dass die optimale Wassertemperatur in einem Aquarium zwischen 18 ° C und 25 (27) ° C liegt. In jedem Fall kann es je nach Artzusammensetzung Ihres Aquariums nach oben oder unten wechseln. Um herauszufinden, wie die Temperatur im Aquarium sein soll, achten Sie auf die Bewohner.

Was für eine konstante Temperaturkontrolle verwenden?

Damit das Wasser eine konstante Temperatur hat, werden spezielle Heizungen verwendet, die im Volksmund als "Heizungen" bezeichnet werden. Diese Geräte verfügen je nach Ausführung über eine automatische Steuerung, die aktiviert wird, wenn die Wassertemperatur den eingestellten Wert unterschreitet. Bei einfacheren Modellen steht diese Option nicht zur Verfügung. Daher muss ihre Arbeit unter der Kontrolle des Eigentümers stehen, der weiß, welche Temperatur im Aquarium herrschen soll.

Was sind Aquarienheizungen?

Die meisten Gerätemodelle, wie z. B. Heizgeräte für ein Aquarium, bestehen aus einem Glasgehäuse, in das eine Spirale eingelötet ist, die beim Erhitzen Wärme abstrahlt. In keinem Fall gab es Fälle, in denen das Heizkissen beim Reinigen eines Aquariums von den Händen rutschte und brach. Um solche Situationen zu vermeiden, haben Hersteller neue Modelle erfunden, die kompakter sind und beim Aufprall nicht zu schlagen sind. Sie bestehen aus speziellen Kunststofflegierungen, die hitzebeständig sind.

Dank solcher Geräte müssen Sie, sobald Sie den Wert am Regler eingestellt haben, niemals überwachen, welche Temperatur im Aquarium sein sollte, da diese ständig unter der Kontrolle der Heizung steht.

Daraus folgt, dass die Wassertemperatur im Aquarium einer der Hauptparameter ist. Es beeinflusst die Stoffwechselvorgänge im Körper des Fisches. Jetzt wissen Sie, mit was und wie Sie die Temperatur im Aquarium halten können.

Neon

Inhalt der Veröffentlichung

  • Neongehalt im Aquarium
  • Typen und Merkmale von Neon
  • Vorbereitung für die Neonzucht
  • Zuchtprozess
  • Fry Pflege

Neongehalt im Aquarium

die Neonen

In der Natur lebt der Neonfisch in stehenden Gewässern und langsam fließenden Bächen des Einzugsgebiets des Rio Negru. Dies sind friedliebende, bewegliche und sehr ängstliche Kreaturen, daher ist es besser, sie mit mindestens zehn Individuen zu halten, damit sich ihre leuchtenden Farben von den übrigen Fischen abheben.

Diese Fische werden hauptsächlich in den unteren und mittleren Wasserschichten gehalten und können einem großen Raubtier leicht zum Opfer fallen, so dass gefährliche Nachbarn sich besser nicht im Aquarium auf die Neone setzen.

Neon sollte im Aquarium gehalten werden: Für einige Personen 15-20 Liter. Der Hintergrund und der Boden des Aquariums ist wünschenswert, um eine dunkle Farbe zu wählen. Es sind auch Dickichte von schwimmenden Pflanzen erforderlich, die entlang der Seiten- und Rückwände des Aquariums gepflanzt wurden. Es kann Echinodorus sein, alle Arten von Cryptocoryne, Javaner-Moos, Ceylon-Farn. Neon verwendet auch aktiv Haken, Steinhöhlen und Keramiktöpfe als Schutz.

Bei der Beleuchtung bevorzugen diese Fische eine schwache Lichtquelle. Sie sind empfindlich gegenüber den Eigenschaften des Wassers und die Temperatur im Aquarium sollte zwischen 22 und 26 Grad liegen, pH 5, 0 bis 6. 5 und die Steifheit von 8 bis 10 Grad. Ein wöchentlicher Austausch von bis zu einem Viertel des Wasservolumens und eine konstante Belüftung und Filtration wird empfohlen. Torffiltrat kann zugegeben werden.

Typen und Merkmale von Neon

Neonfische sind grün, blau, blau, falsches Rot und Schwarz. Bei all diesen Arten ist der Körper an den Seiten langgestreckt und leicht abgeflacht. Die Rückseite ist in einer dunkleren gesättigten Farbe lackiert, die zum Bauch aufhellt. Neonblau wirkt besonders hell. Entlang des Körpers dieses Fisches befindet sich ein Längsstreifen von scharlachroter Farbe.

Die Länge dieses Fisches beträgt 4 Zentimeter, obwohl andere Arten nicht mehr als 3 cm groß werden Sexuelle Unterschiede sind für das unerfahrene Auge nicht immer zu unterscheiden: Das Männchen ist etwas schlanker als das Weibchen. Die Lebensdauer von Neon beträgt 5 Jahre.

In der Natur ernähren sie sich von kleinen Arten von Krebstieren und Insekten, die auf die Wasseroberfläche fallen. Neonen im Aquarium verbrauchen sowohl Lebend- als auch Trockenfutter. In der Form von Lebewesen erhalten sie normalerweise kleine Motten, gefrorene Zyklopen, Daphnien und Mückenlarven.

Vorbereitung für die Zucht

Um Neon in Gefangenschaft zu züchten, müssen Sie eine gute Erfahrung haben.Dieser Prozess ist ziemlich kompliziert, da er viele besondere Bedingungen erfordert.

Vor allem sorgt die Multiplikation von Neonen für Laichlänge von mindestens 30 cm. Es sollte eine verdunkelte Seiten- und Rückwand, Kriptorina, Farn oder Javaner-Moos sein.

Bevor Sie das Wasser in das Aquarium füllen, um Neon zu züchten, sollte es sich zwei Wochen lang setzen. Der Wasserstand sollte 20 cm nicht überschreiten, und die Temperatur sollte im Bereich von 24 bis 27 Grad liegen, das Wasser sollte weich werden.

Erfahrene Aquarianer platzieren ein Trenngitter am Boden der Grube, da Neons Kaviar essen können. Zwischen dem Boden und dem Gitter sollte ein Abstand von mindestens einem Zentimeter sein.

Zuchtprozess

Neon-Kaviar

Neonlaich findet von Oktober bis Januar statt. Dazu müssen Sie Frauen mit einem dicken Bauch und einjährige aktive Männer einnehmen. Zunächst werden sie zwei Wochen auseinander gehalten. Dann beginnt die Vermehrung von Neonen damit, dass die Fische abends beim Laichen gepflanzt und nicht gefüttert werden. Das Laichen erfolgt am Morgen. Wenn das Weibchen innerhalb von drei Tagen nicht laicht, werden meistens die Männchen ersetzt, seltener das Weibchen.

Beim Laichen ist es sehr wichtig, die Stille zu wahren, sonst wird der Fisch erschreckt. Sobald sie den Kaviar ablegen, werden alle Hersteller entfernt, das Gitter entfernt und das Aquarium von allen Seiten abgedunkelt.

Pipette wählen Pop Up unbefruchtete Eier. Zur Vorbeugung von Krankheiten können Sie dem Aquarium eine 1% ige Methylenblau-Lösung in einer Menge von 3 Kubikmetern pro 10 Liter Wasser hinzufügen. Zentimeter

Fry Pflege

Die Brutzeit der Eier dauert 18-26 Stunden. Nach einigen Tagen fangen die Neon-Jungfische an, unabhängig zu fressen und zu schwimmen. Sie werden mit trockenen Nauplien von Krebstieren, Ciliaten und Rotiferen gefüttert. Sie erreichen die Geschlechtsreife um 7-12 Monate.

Um die kleinen Neonfische an die Umgebung zu gewöhnen, in der sie freigesetzt werden, müssen sie die Wasserhärte schrittweise erhöhen. Dies kann mit Hilfe des sogenannten "Dropper" erfolgen. Wasser, das sich während der Woche niedergelassen hat, tropft in den Siedler, bis die Härte des Wassers normal wird.

Die Fische der Neonfische haben Angst vor hellem Licht und ernähren sie daher bei schwachem Licht, das rund um die Uhr anhält. In der ersten Woche füttern Jungtiere sehr aktiv und wachsen schnell. Daher sollte der Vorschub sehr sein. Nach einer Woche sollte es schrittweise vergrößert werden - nicht so sorgfältig schleifen.

Wenn es eine Aufgabe der großen Reproduktion von Neonen gibt, dann ist es buchstäblich in 7–10 Tagen bei Produzenten möglich, sie erneut zum Laichen zu pflanzen. Das Weibchen kann bis zu 400 Eier verschieben.

Was ist die optimale Temperatur, um im Aquarium zu sein?

.

Die meisten Aquarienfische sind für 22-26 ° C geeignet. Vielleicht bevorzugen nur Diskus- und einige Labyrinthfische Wasserwärmer: 28-31 ° C. Goldfische brauchen mehr Wasser. Wenn der Aquarieninhalt im Temperaturbereich von 18-23 ° C liegt, sind sie durchaus zufrieden. Sie können lange Zeit (ein Jahr oder länger) bei 25-27 ° C leben, werden aber schließlich krank - in der Regel entwickeln sie eine Funktionsstörung der Schwimmblase.
Es ist wichtig, signifikante (mehr als 2 bis 4 Grad) Temperaturschwankungen zu vermeiden. Seine sanften Änderungen sind durchaus zulässig, aber starke Sprünge während eines Tages oder sogar mehrerer Stunden sind äußerst unerwünscht. Dies geschieht mittlerweile nicht so selten, besonders bei kleinen Aquarien mit einem Fassungsvermögen von weniger als 60-50 Litern. Relativ kleine Wassermengen kühlen schnell ab und erwärmen sich schnell. Lange Zeit kann das offene Fenster in der kalten Jahreszeit leicht einen Raum zeichnen. Wenn sich im Aquarium keine Heizung befindet, wird das Wasser in einigen Stunden einer solchen Belüftung merklich abkühlen. Es stellt sich heraus, dass sich auch der Fisch erkälten kann. Und dann eine bakterielle Infektion oder Chylodonellose "aufheben". Wenn sich im Aquarium kein Thermometer befindet, können solche Temperaturschwankungen vom Besitzer des Aquariums nicht bemerkt werden. Es sei darauf hingewiesen, dass ein kleines Aquarium unermesslich kleiner ist als ein kleines natürliches Reservoir, in dem die Wassertemperatur viel langsamer variiert (große Wassermassen werden langsamer und kühlen ab und erwärmen sich langsamer). Deshalb sind Fische für plötzliche Temperatursprünge völlig ungeeignet, und diese Sprünge können sie sehr belasten.

Lady-n

Die Wassertemperatur im nicht beheizten Aquarium ist gleich oder niedriger als im Raum. Für Warmwasserfische reicht das nicht aus. Die meisten Aquarienfische und -pflanzen leben bei einer Temperatur von 24 - 26 'und benötigen daher eine Heizung.

wilde Katze

Die optimale Temperatur für Ihren Fisch liegt zwischen 24 und 26 Grad. Das Thermometer muss gekauft werden, da die an der Heizung eingestellte Temperatur möglicherweise nicht übereinstimmt. Ich habe jetzt eine Heizung bei 19 Grad und tatsächlich beträgt die Wassertemperatur 26 Grad. so ...