Fische

In welchem ​​Wasser haben Aquarienfische nichts zu atmen

Pin
Send
Share
Send
Send


Wahl des Wassers für das Aquarium

Es gibt kein absolut reines Wasser auf der Welt, es wird in Labors mit einer schrittweisen Destillation abgebaut. Wasser aus einem Wasserversorgungssystem oder einer natürlichen Quelle enthält immer Verunreinigungen verschiedener Substanzen, die im Ökosystem eine wichtige Rolle spielen. In Anbetracht der Tatsache, dass viele moderne Menschen Fisch zu Hause halten, möchte jeder das hochwertigste Wasser für sie verwenden. Aber was soll das Wasser sein, damit es das heimische Aquarium füllen kann?

Was Sie über Quellwasser wissen müssen

Lange Zeit glaubte man, dass Quellwasser, das aus einem kristallklaren Strom rekrutiert wird, am besten für Zier-Süßwasserfische geeignet ist. Perfekt sauber, transparent, geruchlos und frei von Schmutz - genau das ist der Tank, den Sie füllen können! Es stellte sich heraus, dass das Tippen nicht immer sicher ist. Der Unterschied zu Leitungswasser ist die hohe Steifigkeit. Selbst die Seife ist schwer zu lösen, was können wir über Fischfutter sagen. Aufgrund des hohen Gehalts an Magnesium- und Calciumsalzen wirkt sich dies nachteilig auf die Gesundheit der Fische und ihrer Nachkommen (Eier) aus. Leider wird das Wasser aus der Quelle nicht empfohlen, um ein künstliches Aquarium hinzuzufügen. Gelegentlich wird es mit Wasser gemischt, um die Steifigkeit zu erhöhen.


Destilliertes und Regenwasser

Kann es besser sein, weiches Wasser in den Tank zu gießen - Regenwasser oder destilliertes Wasser? Wieder nicht immer - es wird nur mit den Rohrleitungen gemischt. Es gibt Fische, die die Umgebung mit weichem Wasser lieben, aber viele Süßwasserarten bevorzugen immer noch mittleres, neutrales Wasser. Solches Wasser fließt in häuslichen Flüssen und Seen - Sie können es gereinigt in das Aquarium gießen und es nicht mit dem ganzen Raum füllen.

Sehen Sie sich das Video zum Wechseln des Wassers im Aquarium an.

Welcher Lebensraum liebt Aquarienfische am meisten

Welches Wasser wird für ein Aquarium benötigt? Durch die Kombination von Wasser aus verschiedenen Quellen können die idealen Parameter nicht erreicht werden. Wie viele Fische, so viele Anfragen. Einige Fische können im Schmelzwasser von Bergseen leben, andere - im braunen Sumpf. Im ersten Fall ist das Wasser sehr hart, im zweiten - weich. Fische müssen sich in einer anderen Umgebung ansiedeln. Es stellt sich heraus, dass einige Fische Ordnungsliebhaber sind, die verrottetes Wasser lieben, andere tolerieren solche Parameter nicht. Faule Umgebung ist durch Huminsäuren nachteilig. Viele Süßwasser-Biotope unseres Landes haben einen pH-neutralen Wasser, eine mittlere Säure und eine geringe Alkalität. Für die meisten Aquarienfische ist es geeignet.


Aquariumwasser für anspruchslose Fische

Wasser, das für nicht sehr launische Zierfische vorbereitet werden muss, muss zuvor vorbereitet werden. Im allgemeinen Aquarium ist es notwendig, weiches (manchmal mittelhartes) pH-neutrales Wasser aufzufüllen. Dies kann einfaches Leitungswasser sein. Hier leben lebende und lebende Fische, die sich perfekt an die unterschiedlichen Bedingungen anpassen, gut an.

Sehen Sie, wie Sie das Wasser wechseln und für das Aquarium sorgen können.

Der Härtegrad kann mit Lackmuspapier gemessen werden, die Wassertemperatur - mit einem Thermometer. Wasser hoher Härte wird empfohlen, mit weichem Regenwasser (gefiltert) zu mischen oder destilliert zu werden. Auch Wasser aus sauberem, schmelzendem Schnee oder Eis. Die aufgelisteten Wassersorten können nur nach längerem Niederschlag in einem sauberen Behälter gesammelt werden, es genügt, um 30% weiches Wasser aus dem Wasserhahn in das aufgießende Wasser zu gießen.

Wasser aus dem Hahn kann nicht sofort gegossen werden. Es ist besser, es in ein Glas zu gießen und zu sehen, ob das Glas mit Blasen bedeckt ist, ob ein starker Geruch entsteht. Dieses Wasser ist mit Gasverbindungen gesättigt, die während der Filtration in der Aufbereitungsanlage hineinfallen. Nachdem der Fisch in einer solchen Flüssigkeit eingelassen wurde, wird der Körper des Tieres sofort mit Blasen bedeckt, die in die Kiemen und inneren Organe eindringen. Als Ergebnis sterben die Fische. Wasser wird nicht nur mit Gas, sondern auch mit Wasser zur Desinfektion versetzt, es wird auch Lebewesen vergiften.

Um Gase zu entfernen, kann Leitungswasser in Glasbehälter gegossen werden und dort mehrere Tage (2-3 Tage) ruhen lassen. Es gibt einen anderen schnellen Weg: Wasser in emailliertes Geschirr gießen, auf 60 oder 80 Grad auf den Herd stellen, beiseite stellen und abkühlen lassen. Gekochtes Wasser ist schädlich - es bleibt an den Wänden von Schalen wie Kalziumkarbonat und Magnesium. Gekochtes Wasser kann in Laichen gegossen werden, im Extremfall. Die gesamte Fläche des Aquariums mit gekochtem Wasser zu füllen, wird lange dauern. Eine weitere Nuance - gekochtes Wasser tötet alle nützliche Mikroflora.


Wenn Sie keine Wasserversorgung haben (dies geschieht in unserer Zeit), sollten Sie zu einem sauberen Fluss oder See gehen (dort gibt es keine Schilder "Kein Schwimmen ist verboten!", Usw.), und nehmen Sie Wasser von dort. Wenn es sauber ist, leben und gedeihen Flussfische (Barsch, Brassen, Plötze) wirklich, so gibt es eine Wassernetzanlage, was ein gutes Zeichen ist. Um Parasiten zu zerstören, wird dieses Wasser in einem Emailtopf auf 80 bis 90 Grad erhitzt, aber nicht um gekochtes Wasser daraus zu machen. Die Parameter unterscheiden sich von der Flüssigkeit aus dem Wasserhahn. Überlegen Sie sich also, ob Sie ein solches Risiko eingehen möchten. Sie können in ein anderes Haus gehen und dort fließendes Wasser holen.

Zusätzlich zu aufgetautem Quellwasser, Regenwasser und destilliertem Wasser ist es ratsam, 30% des Wassers aus dem alten Aquarium aus dem Wasserhahn auf die infundierte Flüssigkeit zu gießen. Wenn er sicher aufbewahrt wurde, schmerzten die Fische und Pflanzen dort nicht, das Wasser in ihm war nicht schlammig - das ist ein Fund. In dem alten (häuslichen) Aquarienwasser gibt es viele nützliche Mikrobakterien, die in der neuen Wohnung die natürliche biologische Umgebung schaffen, unabhängig davon, ob es seit langem aus einem Wasserhahn gegossen wurde. In einer Wohnaquariumumgebung enthält eine Reihe organischer Verunreinigungen, die für die Wasserumgebung sehr nützlich sind. Sie machen das Wasser saurer und lassen die fäulnisaktiven und pathogenen Bakterien nicht vermehren. Wenn hochwertiges und bewährtes Wasser in den Tank gefüllt wird, können alle Bewohner gesund sein.

Was für ein Wasser soll man im Aquarium füllen?

Viele Menschen, die sich für ein Aquarium entscheiden, möchten alle Details über die Fischhaltung, die Pflanzenauswahl und die Wasserpflege kennen. Aber das erste Dilemma eines unerfahrenen Aquarianers ist, wie viel Wasser in das Aquarium gefüllt werden muss. Es gibt eine Reihe von Anforderungen an die Wasserqualität und mehrere Reinigungsmöglichkeiten, die zur Erreichung der gewünschten Konsistenz beitragen.

Welches Wasser sollte in das Aquarium gegossen werden?

Für das Aquarium sollte weiches neutrales Wasser gewählt werden. In großen Ballungsräumen fließt solches Wasser in die Aquädukte. An Stellen, an denen die Wasserversorgung mit artesischen Brunnen verbunden ist, stellt sich heraus, dass das Wasser zu hart ist. Es eignet sich nur für lebende Fische, die an alle Arten von Widrigkeiten angepasst sind.

Zu hartes Aquarienwasser kann durch Mischen mit weichem destilliertem oder Regenwasser aufgeweicht werden. Geeignet ist auch Wasser aus schmelzendem Schnee / Eis. Und sammeln Sie Regenwasser und Eis nach anhaltenden, langfristigen Niederschlägen. Um das Wasser im Aquarium zu ersetzen, können Sie 1/4 des Regenwassers mischen.

Wenn Sie sich für Leitungswasser entscheiden, befolgen Sie die folgenden Richtlinien:

  1. Gießen Sie kein Wasser aus dem Hahn. Gießen Sie es in das Glas, Sie können sehen, dass seine Wände mit Blasen bedeckt sind. Das sind Gase. Sie kamen in die Flüssigkeit, als sie durch Reinigungsfilter geleitet wurde. Wenn Sie einen kleinen Fisch in ein solches Wasser geben, besteht die Gefahr, dass sein Körper und seine Kiemen mit Blasen bedeckt sind und sich an den betroffenen Stellen Geschwüre bilden.
  2. Stellen Sie sicher, dass das Wasser chlorfrei ist.. Wenn das Wasser mehr als 0,1 Milligramm Chlor enthält, sterben die jungen Fische und Larven innerhalb weniger Stunden. Eine Konzentration von 0,05 Milligramm Wasser tötet Fischeier.
  3. PH überwachen. Änderungen des pH-Werts werden häufig in einem künstlichen Teich mit weichem Wasser und niedrigem Karbonatgehalt und starkem Sonnenlicht beobachtet. Um die freie Säure zu entfernen, müssen Sie die Wassersäule mit Luft durchblasen und das Wasser chargenweise dem Aquarium zuführen. Der pH-Wert sollte nicht unter 7 liegen.

Wenn Sie diesen Indikatoren des Wassers im Aquarium folgen, wird es lange Zeit nicht grün sein und die Fische und Pflanzen werden sich vollständig entwickeln.

Aquarium Wasserreinigung

Wenig bereiten Sie einfach das Wasser vor und gießen Sie es in das Aquarium. Ihre Nachsorge ist erforderlich. das beinhaltet Filterung und Ozonung. Die häufigsten Filtertypen sind:

  1. Intern. Das meiste Budget und daher eine gemeinsame Option. Es ist eine Pumpe, die die Flüssigkeit durch eine Schaumstoff-Schwammfilterzusammensetzung destilliert.
  2. Externe. Sie werden oft für große Mengen gekauft. Sie nehmen im Aquarium keinen zusätzlichen Platz ein und haben große Mengen an Filtermaterial. Auf dem Außenfilter sind auch Sterilisatoren installiert.

Wie Sie sehen, ist das Sammeln von Wasser für das Aquarium und dessen weitere Kontrolle ein einfacher Vorgang.

Film über das Wasser im Aquarium - was tun?

Besitzer von Aquarien bemerken oft unangenehme Momente bei solchen "Wasserhäusern". Wie Sie wissen, müssen kleine Fische, Schnecken und andere Lebewesen nicht an verschiedenen Krankheiten leiden und so lange wie möglich leben, um sie mit vollwertigen Bedingungen zu versorgen. Der Film auf der Wasseroberfläche - nicht ungewöhnlich. Viele Besitzer von Aquarien können nicht verstehen, warum es gebildet wurde und was es bedeutet. Nun, und dementsprechend die wichtigste Frage: Was ist das Risiko eines solchen Phänomens?

Wasseroberflächenfilm verursacht

Der auf dem Wasser gefundene Film lässt die Besitzer von Aquarien häufig mit Fragen konfrontiert werden: Was ist das und wie kann es den Fischen schaden? In der Tat ist ein solches Phänomen meistens das Ergebnis einer unsachgemäßen Pflege des Aquariums. Die Hauptgründe für das Erscheinen von Filmen auf Wasser:

  • Verschmutzung von Aquarien;
  • Eindringen von Fremdpartikeln in das Wasser;
  • das Vorhandensein von verrottenden Produkten in einem Aquarium;
  • Vermehrung von Bakterien.

Dementsprechend sind alle negativen Vorgänge im Zusammenhang mit Aquarienwasser von einer großen Anzahl von Krankheitserregern begleitet. Wird in einem Aquarium ein Film nachgewiesen, so ist dies stets die Vermehrung von Bakterien. Es ist bekannt, dass sie negative Eigenschaften haben und schwimmende Fische und Schnecken, die sehr empfindlich gegen Bakterien sind, sehr ernsthaft schädigen können.

Um Probleme mit der Verschmutzung von Aquarienwasser zu vermeiden, sollten Sie die Sauberkeit im Aquarium ständig überwachen. Es ist notwendig, das Wasser regelmäßig in großen Tanks zu reinigen und in kleinen durch frisches Wasser zu ersetzen. Dies verhindert solche Probleme und kann Krankheiten der Fische verhindern. Es ist wichtig, das Wasser ordnungsgemäß zu reinigen und sicherzustellen, dass es keine Spuren von Fortpflanzung von Mikroorganismen gibt, die in Aquarien lebende Tiere und Fische schädigen können.

Was ist ein gefährlicher Film auf der Wasseroberfläche im Aquarium?

Da das Aussehen des Films im Aquarienwasser immer eine alarmierende Glocke ist, ist es wichtig, solche Änderungen rechtzeitig zu bemerken und Maßnahmen zu ergreifen. Wenn nichts unternommen wird, sind folgende Probleme möglich:

  • das Wachstum von Bakterienkolonien;
  • Krankheiten der Aquarienbewohner;
  • Tod von Fischen und anderen in Aquarien lebenden Organismen;
  • Sauerstoffmangel.

In einer verschmutzten Umgebung fühlen sich schädliche Mikroorganismen besonders wohl und beginnen sich aktiv zu vermehren. Sie vergiften ihre Umgebung mit Abfallprodukten und führen dazu, dass die Fische nicht atmen können, und Fische wirken sich auf verschiedene Krankheiten aus.

Um ernsthafte Probleme zu vermeiden, muss sichergestellt sein, dass kein Film auf der Oberfläche des Aquariums erscheint. Es ist wichtig anzumerken, dass es die unzureichende Sauerstoffmenge ist, die zur Reproduktion bösartiger Mikroben führt.

Der Film auf der Oberfläche des Aquariums. Was zu tun

Wie Sie wissen, ist es einfacher, Probleme zu vermeiden, als zu versuchen, sie loszuwerden. Gleichzeitig bedeutet das Auftreten eines solchen Problems nicht Hoffnungslosigkeit. Wenn sich Aquarien dennoch durch ungünstige Filme auszeichnen, sollten Sie sofort zu handeln beginnen, bis sich die Erreger im Aquariumelement rasend schnell verbreitet haben.

Da die Aquarienfolien bakterieller Natur sind, sollten sie mit Bakterien kämpfen. Es müssen Bedingungen geschaffen werden, unter denen sich die Fische nicht durch Infektionen vermehren und vergiften können. Der einfachste Weg, dieses Problem zu lösen: Verwenden Sie eine Serviette, trocken. Es sollte auf der Oberfläche des Aquarienwassers platziert werden. Achten Sie darauf, die Genauigkeit zu beachten. Dann muss es auch sorgfältig entfernt werden. In diesem Fall befinden sich alle Bakterien zusammen mit dem Film auf einer Serviette, und das Wasser wird von diesem Müll befreit. Eine einmalige Verwendung einer Serviette reicht jedoch nicht aus. Trockentücher sollten mindestens viermal angewendet werden. Nur so kann Wasser gereinigt werden.

Nachdem die Filmoberfläche auf dem Wasser entfernt wurde, muss ein Siphon verwendet werden. Es befreit den Boden von allen Bakterienresten und lässt das Wasser tatsächlich sauber werden. Wasser muss auch ersetzt werden. Wenn es sich um ein großes Aquarium handelt, in dem nicht weniger als siebzig Liter Wasser vorhanden sind, müssen in diesem Fall etwa 25 Prozent des gesamten Wasserkörpers ersetzt werden.

Nachdem die Wasserräume geräumt sind, können Sie mit der nächsten Stufe des Kampfes fortfahren - dem Belüfter und dem Filter. Dies hilft, das bestehende Problem vollständig zu bewältigen, und es gibt keine Spur davon. Damit jedoch zukünftig kein Film auf der Wasseroberfläche erscheint, sollten folgende Regeln beachtet werden:

  • unfertiges Fischfutter muss gewonnen werden, ohne dass dessen Zersetzung verhindert wird;
  • Es ist besser, die Fische des trockenen Typs selten zu füttern, da sie Substanzen enthalten, die das Aussehen von Filmen hervorrufen.
  • Bevor Sie Ihre Hand in das Aquarium legen, müssen Sie sie gründlich mit Wasser und Seife waschen.
  • Um ein Abstauben des Wasserraums zu vermeiden, muss das Aquarium mit einem Deckel abgedeckt werden.
  • Das Wasser, das verwendet wird, um das alte zu ersetzen, muss getrennt werden (bis zu drei Tage).

Auf diese Weise können Sie das Auftreten von Verstopfungen im Aquarium verfolgen. Es ist äußerst wichtig, alles zu tun, um die Entwicklung und Reproduktion pathogener Mikroben zu verhindern. Da sie für die Gesundheit von kleinen Fischen und Schnecken sehr gesundheitsschädlich sind, müssen sie sofort beseitigt werden, wenn sie gefunden werden.

Warum fangen Fische im Aquarium plötzlich an zu sterben?

Leider können Fische wie andere Lebewesen vorzeitig sterben. Warum passiert das? Die Antwort auf diese Frage wird oft von Anfängern des Aquarianers gesucht. Es ist viel effektiver, das Auftreten eines solchen Problems zu verhindern, als nach den Ursachen für den Tod eines Haustieres zu suchen.

Ideal, wenn Sie diese Frage vor dem Moment der Tragödie gestellt haben. Warnen, also bereit, alle Nuancen des Aquariums zu kontrollieren und den frühen Tod der Aquarienbewohner zu vermeiden. Betrachten Sie die häufigsten Gründe.

Stickstoffvergiftung

Stickstoffvergiftung ist das häufigste Problem. Es handelt sich häufig um Anfänger, die noch keine Erfahrung im Umgang mit Aquarientieren haben. Tatsache ist, dass sie versuchen, ihre Haustiere auf die Müllkippe zu füttern, wobei sie vergessen, dass dadurch die Abfallmenge zunimmt. Nach den einfachsten Berechnungen hinterlässt jeder Fisch pro Tag den Kotanteil, der 1/3 seines Gewichts entspricht. Nicht jeder weiß jedoch, dass im Prozess der Oxidation und Zersetzung Stickstoffverbindungen entstehen, bestehend aus:

  • Ammonium;
  • Nitrat;
  • Nitrit

Alle diese Substanzen sind durch ihre Toxizität vereint. Am gefährlichsten ist Ammonium, dessen Überschuss die Haupttodesursache für alle Bewohner des Stausees sein wird. Dies geschieht am häufigsten in neu eingeführten Aquarien. Die erste Woche nach dem Start wird kritisch. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Menge dieser Substanzen in Aqua zu erhöhen:

  • Zunahme der Einwohnerzahl;
  • Bruch des Filters;
  • Übermäßiges Futter

Es ist möglich, den Überschuss durch den Zustand des Wassers, genauer durch den Geruch und die Farbe, zu bestimmen. Wenn Sie die Verdunkelung des Wassers und den Geruch von Fäulnis bemerkten, wird der Prozess der Erhöhung des Ammoniums im Wasser gestartet. Es kommt vor, dass bei einer visuellen Inspektion das Wasser im Haus für Fische kristallklar ist, aber der Geruch lässt Sie wundern. Um Ihren Verdacht zu bestätigen, fragen Sie nach speziellen chemischen Tests in Tierhandlungen. Mit ihrer Hilfe können Sie leicht den Ammoniumgehalt messen. Es ist zwar richtig, die hohen Kosten für Tests zu beachten, aber für einen Anfänger sind sie sehr wichtig, wenn Sie nicht alle Haustiere für ein paar Tage verlieren möchten. Wenn die Zeit die Situation korrigiert, wird der Tod vermieden.

So senken Sie den Ammoniakgehalt:

  • Täglicher Wasserwechsel ¼
  • Wasser sollte mindestens einen Tag stehen;
  • Überprüfen Sie den Filter und das Filterelement auf Gebrauchsfähigkeit.

Falscher Start von Fischen

Stellen Sie sich vor, was ein Fisch erlebt, wenn er von einem Wasser ins andere geht, dessen Parameter sich erheblich unterscheiden. Wenn Sie einen Fisch in einem Zoogeschäft kaufen, berauben Sie ihn seiner gewohnten Umgebung und übertragen ihn auf Ihre eigene, die dem Fisch völlig unbekannt ist. Wasser unterscheidet sich in Härte, Temperatur, Säure usw. Die Reaktion auf eine solche Änderung ist natürlich Stress. Ein starker Säuregehalt von mindestens 1 Einheit zeigt den Tod empfindlicher Fische an. Manchmal ist der Unterschied im Säuregehalt viel größer, sodass der Schock, den die Fische erleben, im Tod enden kann.

Richtige Anpassung der Fische an die neue Umgebung:

  • Gießen Sie das Wasser mit dem Fisch in ein großes Gefäß.
  • Wasser aus dem gewöhnlichen Aquarium auffüllen;
  • Wiederholen Sie den Vorgang nach 10-15 Minuten.
  • Verdünne mit Wasser auf mindestens 70% ige Lösung.

Selbst wenn mehrere neue Fische nach einer drückenden Änderung der Wasserparameter überleben konnten, werden sie sicherlich bei der ersten Krankheit sterben. Die Immunität wird erheblich beeinträchtigt, was bedeutet, dass Bakterien sie zuerst angreifen. Befolgen Sie sorgfältig die Belüftung, Sauberkeit und neue Bewohner. Im besten Fall ist die Gesundheit der Fische normalisiert.

Fischkrankheiten

Niemand will sich selbst die Schuld geben, also machen Anfängerzüchter die Krankheit verantwortlich.Skrupellose Verkäufer bekräftigen ihre Zweifel nur, weil sie das Ziel haben, teure Medikamente und Geld zu verkaufen. Eile nicht nach einem Allheilmittel, sondern prüfe sorgfältig alle möglichen Todesursachen.

Schuld an der Krankheit ist nur möglich, wenn die Symptome lange Zeit beobachtet wurden. Der Fisch starb allmählich ab und starb nicht ohne einen augenscheinlichen Grund. Meistens wird die Krankheit mit neuen Bewohnern oder Pflanzen ins Aquarium gebracht. Bei kaltem Wetter kann es zu einer Funktionsstörung des Heizelements kommen.

Wenn Sie in Tierhandlungen gehen, sollten Sie wissen, was genau Sie Medikamente benötigen. Jedes der Medikamente richtete sich gegen eine bestimmte Krankheit. Universaldrogen gibt es nicht! Wenn möglich, konsultieren Sie einen erfahrenen Aquarianer oder stellen Sie eine Frage im Forum. Fachkundige Personen werden Ihnen sagen, was in dieser Situation zu tun ist.

Natürlich kann die Krankheit einen gesunden Fisch nicht töten. Warum sterben Fische in einem Aquarium? Wenn der Tod eingetreten ist, ist die Immunität bereits untergraben worden. Höchstwahrscheinlich sind die ersten beiden Fehler aufgetreten. Eile nicht, neue Bewohner zu starten, egal wie schön sie sind.

Was tun, um das Aquarium zu schützen:

  • Organisieren Sie die Quarantäne für neue Einwohner.
  • Fische oder Pflanzen desinfizieren.

Was ist zu tun, wenn die Krankheit im Aquarium einsetzte:

  • Täglich ein Zehntel des Wassers wechseln;
  • Temperatur erhöhen;
  • Belüftung stärken;
  • Entfernen Sie die Träger der Krankheit und diejenigen, die eindeutig infiziert sind.

Denken Sie daran, welchen Fisch Sie zuletzt gelaufen haben. Personen, die aus anderen Ländern mitgenommen werden, können Träger seltener Krankheiten sein, die entdeckt und klassifiziert werden können, was manchmal allein nicht möglich ist.

Wasserqualität

Die Versorgungsunternehmen stellen sich nicht die Aufgabe, das Wasser so zu reinigen, dass sich die Bewohner des Aquariums wohl fühlen. Ihr Ziel ist es, es für den Menschen und sein Zuhause sicher zu machen. Daher die Beliebtheit von Wasser in Flaschen. Leitungswasser enthält den maximalen Chlorgehalt. In großen Städten kann es wahrscheinlich sein, dass das Wasser von artesisch zu entsalzt wird. Infolgedessen steigt die Wasserhärte an, was zu einem Massentod führt. Das merkt man an dem veränderten Verhalten der Fische - sie fangen im Entsetzen an, sich im Aquarium zu bewegen.

Sie können diese Situation vermeiden. Dafür:

  • Es wird nicht empfohlen, zu einem Zeitpunkt mehr als 1/3 des Wassers zu wechseln
  • Setzen Sie das Wasser mindestens einen Tag lang in ein offenes Gefäß.
  • Kaufen Sie nach Möglichkeit einen Wasserfilter mit drei Sekreten;
  • Verwenden Sie Chemikalien.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Todesfällen um Fische handelt, die bereits unter Stress standen.

O2-Mangel

Diese Option ist die seltenste von allen. Die Sauerstoffzufuhr eines Fischhauses wird auch von Anfängern immer ausreichend beurteilt. Als erstes kaufen sie einen Kompressor. Mit ihm nicht furchtbarer Fisch.

Die einzige Möglichkeit ist, die Temperatur zu erhöhen und dadurch den Sauerstoffgehalt im Wasser zu senken. Dies kann in der Nacht geschehen, wenn die Pflanzen von der Sauerstoffproduktion zu ihrer Absorption umgelagert werden. Schalten Sie den Kompressor nachts nicht aus, um dies zu vermeiden.

Aggressive Nachbarn

Bevor Sie zum Geschäft für Haustiere gehen, überlegen Sie sich bis ins kleinste Detail. Gibt es mehrere Arten in einem Fischhaus? Sie sollten sich nicht auf die Kompetenz des Verkäufers verlassen, da das Hauptziel für ihn darin besteht, so viel wie möglich von der Ware zu realisieren.

Einige Grundregeln:

  • Große Fische neigen immer dazu, kleine zu essen (auch bei pflanzenfressenden Arten);
  • Viele erliegen einer intraspezifischen Aggression;
  • Manche sind in der Lage, sich an kleine Nachbarn zu halten, was letztendlich zum Tod führt.
  • Die Starken essen immer die Schwachen;
  • Kaufen Sie nur Fische, deren friedliebende Natur Sie sicher sind.

Leider ist es unmöglich festzustellen, warum Fische sterben. Der Tod eines Haustieres kann selbst erfahrenen Züchtern passieren. Seien Sie aufmerksam gegenüber den Fischen, und Sie werden auf jeden Fall eine Verhaltensänderung feststellen und rechtzeitig die Ursache der Angst beseitigen. Öfter sterben Fische in einem Aquarium aufgrund eines Versehens und nicht nach anderen Kriterien.

Fische sterben im Aquarium: Gründe

Warum sterben Fische in einem Aquarium?

Manchmal beginnen die Fische im Aquarium nach und nach zu sterben. Ihr Besitzer trifft eine vorschnelle Entscheidung - er geht in die Zoohandlung und kauft das vom Verkäufer angebotene Geld. Aber nichts hilft. Warum sterben Fische in einem Aquarium? Dafür gibt es mehrere Gründe.

Bakterien - kämpfen!

Das Hauptproblem aller Probleme in einem Aquarium ist schmutziges Wasser. Anfängliche Züchter vergessen in der Regel, dass der Fisch nicht nur atmet und isst, sondern auch Kot. Infolgedessen führt der erhöhte Gehalt an Nitrat, Ammonium und Nitrit zu einer Mora. Und die ersten beiden sind besonders gefährlich. Vergiftungen mit diesen Substanzen sind mit bloßem Auge erkennbar: Es riecht nach Fäulnis, das Wasser wird trüb und die Frage: "Warum sterben Fische im Aquarium?" kann als geschlossen betrachtet werden.


Bakterien, die Gift und Giftstoffe bekämpfen, leben in den Filtermedien und im Boden. Es ist wichtig, beide Untergründe sorgfältig aber sorgfältig zu reinigen. Andernfalls können Sie die Kämpfer für die Gesundheit zerstören. Daher ist es nicht erforderlich, das Aquarium auf Sterilität zu reinigen und den Filter regelmäßig abzuschalten (andernfalls setzen sich anaerobe Mikroorganismen dort ab). Wenn Sie diese einfachen Regeln befolgen, können Sie die Gesundheit dieses Biosystems aufrechterhalten, und der Fisch stirbt nicht.
Um das verlorene Guthaben wiederherzustellen, werden die folgenden Anweisungen empfohlen:

  1. Stoppen Sie das Füttern für kurze Zeit. Fisch ohne Futter kann mehrere Tage halten
  2. Messen Sie den Gehalt an toxischen Substanzen mit speziellen Tests (im Zoohändler erhältlich)
  3. Wenn die Messwerte 2 ppm betragen, muss die Hälfte des Wassers im Aquarium ersetzt werden, jedoch allmählich, da sonst der Tod des Fisches nicht aufhört.
  4. Folgen Sie dem zweiten und dritten Punkt einige Tage, bis die Mikroflora wiederhergestellt ist.
  5. In keinem Fall können Antibiotika verwendet werden. Sie sind vollständig zerstört Biobalance!

Es ist wichtig zu wissen, dass das Aquarium als fabelhafter Teremok bei Überbevölkerung auseinanderfallen kann. Fische sterben wegen Völlerei. Bei Überfütterung beginnen sich Speisereste einfach zu zersetzen. Daher ist es besser, die Portionen zu reduzieren als zu erhöhen.

Akklimatisierung

In der Regel unterscheiden sich die Temperatur, der pH-Wert und die Härte des Wassers in der Tierhandlung erheblich vom Aquarienzüchter. Der stärkste Stress und damit der Grund, warum Fische im Aquarium sterben, kann zu einem gewöhnlichen Raum in einem neuen Lebensraum werden. PH-Änderungen können sogar Haustiere töten oder zu tödlichen Krankheiten führen. Wie kann ich ihnen helfen, Stress zu ertragen?
Zuerst müssen Sie die Tasche mit dem neu gekauften Fisch in das Aquarium legen und mit einer Wäscheklammer am Glas befestigen. Dann - schwache Belüftung. Nach 10 Minuten müssen Sie in das Paket Aquariumwasser gießen. Wiederholen Sie diesen Schritt alle 12-15 Minuten. Nach einer halben Stunde können Sie den Fisch in einem neuen Zuhause freigeben. Und schließlich der letzte Schritt - die Hinzufügung von Anti-Stress-Medikamenten und die Fütterung.

Lebendes Wasser oder tot?


Wenn die Fische nach dem Wasserwechsel sterben und außerdem massiv, bedeutet dies, dass die Klempnerunternehmen daran schuld sind. Sie sind in der Regel an der Gesundheit einer Person interessiert, nicht an ihren Haustieren. Unternehmen können plötzlich den pH-Wert oder die Härte des Wassers ändern. Darüber hinaus wird es stark durch das Schmelzen von Schnee beeinflusst.
In diesem Fall empfiehlt es sich (besonders im Frühling), mindestens einen Tag Wasser zu verteidigen. Zusätzlich ist es wünschenswert, es auf 70 Grad zu erwärmen und dann allmählich abzukühlen. Noch ein Tipp: Nehmen Sie keine großen Flüssigkeitsänderungen vor (mehr als 30% des Volumens). Es ist auch wichtig, plötzliche Temperaturschwankungen im Aquarium zu vermeiden.

Eine Krankheit

Dies ist häufig der Grund, warum Neuankömmlinge von Verkäufern die Frage hören: "Warum habe ich Fische in einem Aquarium sterben?", Weil Letztere an dem Verkauf teurer Medikamente interessiert sind. Nach dem Kauf von Haustieren ist es wichtig, eine Quarantäne und manchmal auch eine vorbeugende Behandlung durchzuführen. Aber auch in diesem Fall können die Fische krank werden. In diesem Fall sollte der Kranke in einem separaten Aquarium untergebracht werden, um die Pest zu verhindern.
Importierte Fische bringen manchmal seltene Arten von Krankheiten mit sich, die ohne spezielle Laboranalysen nicht ermittelt werden können. In Tierhandlungen gibt es eine Vielzahl von Medikamenten, die Haustiere vor Unglück retten können, aber es ist besser, sich nicht von den Verkäufern, sondern von erfahrenen Aquarianern über die Wahl der Behandlung beraten zu lassen. In der Regel muss jedoch vor der Behandlung des Problems selbst nach seiner Quelle gesucht werden: verminderte Immunität und folglich der schlechte Zustand der Zusammensetzung des Wassers.
Fische sterben aus vielen Gründen, aber die Säulen der Pflege sind unverändert: regelmäßige Reinigung des Bodens und Filtration des Wassers, rechtzeitiger Wasserwechsel, keine Überfütterung.

Was tun, wenn Sie einen toten Fisch finden?

Plötzlich entdeckt, dass Sie in einem Aquarium gestorben sind und nicht wissen, was Sie jetzt tun sollen? Wir haben fünf Tipps für Sie zusammengestellt, um mit dem Tod des Fisches fertig zu werden und was in diesem Fall zu tun ist. Denken Sie jedoch daran, dass sie selbst unter den idealsten Bedingungen immer noch sterben. Oft plötzlich ohne ersichtlichen Grund und sehr ärgerlich für den Besitzer. Besonders wenn es sich um einen großen und schönen Fisch handelt, wie Buntbarsche.

Achtung! Prüfen Sie zunächst, wie Ihre Fische atmen!

Oft sterben Aquarienfische daran, dass sich die Wasserparameter verändert haben. Der schädlichste Effekt ist der niedrige Sauerstoffgehalt im Wasser. Charakteristisch ist, dass die meisten Fische in der Wasseroberfläche stehen und Luft davon schlucken. Wenn die Situation nicht korrigiert ist, sterben sie nach einer Weile. Gleichzeitig können solche Situationen auch bei erfahrenen Aquarianern vorkommen! Der Sauerstoffgehalt im Wasser hängt von der Wassertemperatur ab (je höher, desto weniger Sauerstoff wird gelöst), der chemischen Zusammensetzung des Wassers, dem Bakterienfilm auf der Wasseroberfläche, dem Ausbruch von Algen oder Ciliaten. Sie können einen teilweisen Wasserwechsel unterstützen, indem Sie die Belüftung einschalten oder den Fluss vom Filter in die Nähe der Wasseroberfläche leiten. Tatsache ist, dass beim Gasaustausch die Schwankungen der Wasseroberfläche die entscheidende Rolle spielen.

1. Schau dir das an

Überprüfen Sie Ihre Fische täglich während der Fütterung und berechnen Sie sie neu. Leben sie alle? Sind alle gesund? Haben alle einen guten Appetit? Sechs Neon und drei gesprenkelt, alles ist vorhanden.
Wenn jemand vermisst wird, überprüfen Sie die Ecken des Aquariums und heben Sie den Deckel an. Vielleicht ist es irgendwo oben in den Pflanzen? Man kann aber keinen Fisch finden, es ist durchaus möglich, dass sie gestorben ist. In diesem Fall stoppen Sie die Suche. In der Regel wird ein toter Fisch ohnehin sichtbar, er schwimmt entweder an die Oberfläche oder liegt auf dem Boden, der Boden ist verhakt, gesteinigt oder fällt sogar in den Filter. Inspizieren Sie jeden Tag das Aquarium. Sind die toten Fische aufgetaucht? Wenn gefunden, dann ...

2. Entfernen Sie den toten Fisch

Jeder tote Fisch sowie große Schnecken (wie Ampullen oder Marizoletten) sollten aus dem Aquarium entfernt werden. Sie verrotten sehr schnell in warmem Wasser und bilden Boden für die Entwicklung von Bakterien, das Wasser wird matschiger und beginnt zu stinken. Dies alles vergiftet andere Fische und führt zu ihrem Tod.

3. Schauen Sie sich den toten Fisch an

Wenn der Fisch nicht zu stark zersetzt ist, zögern Sie nicht, ihn zu untersuchen. Das ist unangenehm, aber notwendig. Sind ihre Flossen und Schuppen voll? Vielleicht haben ihre Nachbarn sie zu Tode geschlagen? Sind die Augen angebracht und langweilig? Stark geschwollener Bauch wie auf dem Bild? Vielleicht hat sie eine innere Infektion oder hat sich mit etwas vergiftet.

4. Wasser prüfen

Jedes Mal, wenn Sie einen toten Fisch in Ihrem Tank finden, müssen Sie mithilfe von Tests die Wasserqualität überprüfen. Die Ursache für den Tod von Fischen ist sehr oft die Erhöhung des Schadstoffgehalts im Wasser - Ammoniak und Nitrate. Um sie zu testen, lassen Sie sich vorab Tests auf Wasser und besseres Abtropfen durchführen.

5. Analysieren

Die Testergebnisse zeigen zwei Ergebnisse: Entweder ist in Ihrem Tank alles in Ordnung und Sie sollten in einem anderen nach der Ursache suchen, oder das Wasser ist bereits ziemlich verschmutzt und Sie müssen es ersetzen. Denken Sie jedoch daran, dass es besser ist, nicht mehr als 20-25% des Volumens des Aquariums zu verändern, um die Wartungsbedingungen der Fische nicht zu dramatisch zu verändern.
Wenn das Wasser in Ordnung ist, müssen Sie versuchen, die Todesursache des Fisches festzustellen. Zu den häufigsten gehören: Krankheit, Hunger, Überfütterung (insbesondere Trockenfutter und Blutwürmer), langer Stress aufgrund ungeeigneter Wohnbedingungen, Alter, der Angriff anderer Fische. Und ein sehr häufiger Grund - und wer weiß warum ... Glauben Sie mir, jeder Aquarianer, auch derjenige, der seit vielen Jahren einen komplexen Fisch hält, hat plötzliche Todesfälle, um seinen Lieblingsfisch zu beobachten.
Wenn es sich bei dem Vorfall um einen Einzelfall handelt, machen Sie sich keine Sorgen - achten Sie einfach auf neue Fische oder sterben Sie. Wenn dies ständig geschieht, ist offensichtlich etwas nicht in Ordnung. Wenden Sie sich an einen erfahrenen Aquarianer, der jetzt leicht zu finden ist, da es Foren und das Internet gibt.

Warum Fische im Aquarium sterben, was tun?


Warum sterben Fische?
oder die Geschichte vom traurigen Schicksal von Goldfish!

Das Motiv für das Schreiben dieses Artikels war die Mitteilung auf dem Formular Fanfishka.ru mit einem bestimmten Bürger, der in dem Abschnitt über die Hilfe bei der Bestimmung der Fischkrankheit schrieb.

"Hilfe, bitte, ich habe ein Teleskop im Alter von 6 Monaten. Ich habe seit drei Tagen nichts gegessen. Es schwebt schwer an der Oberfläche, es gibt genug Luft. Es gibt keine äußeren Schäden und keine Schwellung. Hilfe, wenn Sie noch Fisch verlieren können."

Als gewissenhafte und einfühlsame Person gab ich ihr einen Aktionsplan und Ereignisse nach dem vollen Schema und beriet die Vorbereitungen. Und dann, als ich alles schrieb, dachte ich - warum sollte ich es so radikal behandeln, vielleicht liegt der Grund für die schlechte Gesundheit der Fische an der Oberfläche? :)

In diesem Zusammenhang fragte ich einen Bürger: "Sag mal, wie groß ist dein Aquarienvolumen, wer lebt dort außer dem Teleskop usw."

Als ich die Antwort bekam, bin ich einfach verrückt geworden! Ich versuche, mit der Behandlung und Hilfe auszukommen, aber es stellt sich heraus, dass ... lesen Sie die Antwort: "Aquarium 80 Liter. 1 Gourami, 2 Dornen, 2 Gold, 2 Teleskope (1 Patient, ein anderer ist gesund, wächst aber aus irgendeinem Grund nicht), 2 Danios, 2 kleine Ameisenhühner, 2 gefleckte Wels, 1 Engelfisch, 2 Ampullen ... ".

Der Grund, warum das Teleskop schlecht war - wurde enthüllt !!!

Stellen Sie sich vor, wenn 16 Leute in eine acht Meter große Hütte gepflanzt würden, wie viel würden sie sich ausstrecken?

Tierhändler verkaufen Fische für Anfänger und verwenden ihre unersättlichen Wünsche: "Ich möchte diesen Fisch, diesen und jenen und diesen Wels". Gleichzeitig denkt keiner von ihnen über das weitere Schicksal der Fische nach.

Traurig! Aber aus irgendeinem Grund ist dies genau das Schicksal von "Cramming Nevpihuemoe", das nur Einwohner von Aquarien erfasst. Stellen Sie sich vor, Mutter und Tochter kommen in den Zoogeschäft und sagen: "Geben Sie uns 15 Katzen, 3 Yorkshire-Terrier, 5 Chinchillas und einen Schäferhund und zwei weitere Papageien vergessen Sie nicht." Leider passiert dies bei Aquarienfischen genau.

Und dann, nach einer Weile, beginnt eine krampfhafte Schriftstelle und die Suche nach einer Antwort auf die Fragen: warum die Fische sterben und sterben, warum die Fische am Boden liegen, schwimmen oder auf der Oberfläche schwimmen, nicht wachsen und nicht essen!

Hier ist es, was mich ausgezeichnet hat SCHREIBEN SIE DIESEN ARTIKEL!Dies ist eine Art Versuch, den Fischspott zu stoppen! Ein Artikel für zukünftige ähnliche Fragen. Ein Artikel, der Neulingen und Menschen, die ein Aquarium kaufen werden, irgendwie helfen wird, um zu verstehen, dass Fische die gleichen Lebewesen sind wie wir - sie wachsen, erfordern bestimmte Haftbedingungen, haben ihre eigenen Eigenschaften usw.

Ganz offensichtlich ist dieses Problem in Goldfish sichtbar (Perlen, Kometen, Teleskope, Schleier, Shubunkin, Oranda, Ranch, Koi-Karpfen usw.). Die Menschen wissen entweder nicht oder verstehen nicht, dass diese Fischfamilie zu großen Arten gehört. Tatsächlich müssen sie in Teichen (wie in Dr. China) oder in großen Aquarien gehalten werden.

Aber es war nicht da! Aus irgendeinem Grund haben die Menschen ein Hollywood-Stereotyp entwickelt, das Goldfish in einem runden kleinen Aquarium schön aussehen lässt.

JEDOCH - DAS IST WEIT NICHT SO !!! Das Mindestvolumen eines Aquariums für ein Paar Goldfische sollte 100 Liter betragen. Dies ist das Minimum, in dem sie normal leben können, und es ist keine Tatsache, dass sie "auf ihre volle Höhe" wachsen werden.

Unter Hinweis auf das obige Beispiel mit einem Bürger, der über ein 80-Liter-Aquarium verfügt, in dem: 4. Scrofula, Skalar, Gourami und andere ... es ist nicht überraschend zu hören: "Mein goldener Fisch isst nichts, liegt unten oder schwimmt nach oben." Und es berührt die Frage, warum sie nicht wachsen?))) Aber wie kannst du hier wachsen, würdest du nicht sterben?

Darüber hinaus besteht in diesem Beispiel eine relative Kompatibilität von Fischen. Wir dürfen nicht vergessen, dass Scalaria ein friedlicher, aber immer noch südamerikanischer Buntbarsch ist und irgendwie kein Freund von Goldfischen ist. Das gleiche gilt für die Gourami - sie sind friedlich, aber neugierige Individuen kommen dazu.

Um das Gesagte zusammenzufassen, bitte ich alle aufrichtig, die Normen und Bedingungen für die Fischhaltung nicht zu verletzen.
Sei nicht gierig!
Und dann werden Ihre Fische schön und groß.

Irgendwo lese ich das für 1 cm. Der Körper eines Fisches ohne Schwanz sollte 2-3 Liter Wasser in einem Aquarium haben. Wen kümmert es hier, ist ein Link zur Zusammenstellung - Wie viel kostet der Fisch in einem Aquarium X Liter (Wählen Sie am Ende des Artikels das Aquarium mit dem gewünschten Volumen aus).

Nun möchte ich über andere Gründe sprechen, die zu einer schlechten Gesundheit der Fische führen, ohne dass ein sichtbarer Grund vorliegt (Anzeichen der Krankheit sind nicht sichtbar).

Wenn die Normen des Volumens des Aquariums nicht verletzt werden, die Kompatibilität der Fische und ihre Anzahl nicht verletzt werden und die Fische immer noch schweben oder umgekehrt liegen und Luft schlucken, kann der Grund sein:


Fischvergiftung mit Stickstoff, Ammoniak
und einfacher kacken

Wir leben in der Luft und die Fische im Wasser. Parameter des Aquarienwassers beeinflussen direkt die Gesundheit der Fische.

Im Laufe des Lebens werden Aquarienfische und andere Bewohner gekotet, eine andere organische Substanz stirbt ab, die Speisereste zersetzen sich, was zu einer übermäßigen Sättigung des Wassers mit stickstoffhaltigen Verbindungen führt, die für alle Lebewesen schädlich sind.

Die Ursache für eine schlechte Gesundheit oder eine Pestpest bei Fischen kann daher sein:

- mangelnde Pflege des Aquariums (Reinigung, Reinigung, Siphon, kein Filter oder Austausch von Aquarienwasser).

- Überfütterung von Fischen (die Anwesenheit im Aquarium ist kein Futterfutter).

- vorzeitige Entsorgung toter Fische usw. (einige Neulinge beobachten, wie Schnecken tote Fische platzen, das ist absolut unmöglich).

Was ist in diesem Fall zu tun? Es ist notwendig, die Quellen der Stickstoffausscheidung zu beseitigen:

- Fische dringend mit sauberem Wasser in ein anderes Aquarium verpflanzen;

- Belüftung und Filtration verstärken;

- das Aquarium reinigen und dann ersetzen? Aquarienwasser frisch;

- den Filter Aquarienkohle einfüllen;

Es sollte immer daran erinnert werden Aquariumwasser muss wöchentlich ersetzt werden. Dies ist jedoch nicht immer gut - altes Wasser ist besser als frisches Wasser, insbesondere für junge Aquarien, in denen die Biobalance noch nicht eingestellt ist. Dies sollte auch mit dem Verstand und bei Bedarf geschehen. Wenn Sie sehen, dass das Wasser in Ihrem "jungen Aquarium" nicht grün ist, nicht schlammig usw. Ersetzen Sie zu Beginn 1 / 5-1 / 10 des Volumens des Aquarienwassers. Man sollte jedoch immer bedenken, dass klares Wasser kein Indikator für seine Reinheit ist. Nachdem dies gesagt wurde, ist es notwendig, Ihre eigenen „Taktiken“ für Wasseränderungen basierend auf dem Volumen des Aquariums, dem Alter und den Fischpräferenzen usw. zu entwickeln.

Notfischtransplantation - Dies ist eine vorübergehende Maßnahme, wenn der Fisch sehr rentabel ist. Wenn sich ein Fisch nicht wohl fühlt (auf dem Boden liegen, Luft schlucken, auf der Seite schwimmen usw.), erweckt eine solche Aktion ihn in der Regel zum Leben, und nach 2-3 Stunden ist er fröhlich und fröhlich.

Es sollte daran erinnert werden, dass eine solche Transplantation in Wasser mit ungefähr derselben Temperatur wie im Aquarium durchgeführt werden sollte. Das Wasser sollte (vorzugsweise) getrennt werden. Vergessen Sie nicht, Belüftung bereitzustellen. Wenn es jedoch kein anderes Aquarium gibt, kann ein vorübergehender Notfalltransfer in einem Becken oder einem anderen Gefäß durchgeführt werden.

Über Kohle. Aquariumkohle wird in jedem Zoofachgeschäft verkauft. Es ist nicht sehr teuer, daher empfehle ich es in Reserve zu kaufen. Kohle - eine großartige zusätzliche Maßnahme im Kampf gegen "Scheiße und andere böse Geister". Ist dies nicht der Fall, können Sie vorübergehend menschliche Aktivkohle einnehmen, in Mull oder Verband wickeln und in den Filter legen.

Es gibt auch sogenannte Ionenaustauscherharze, zum Beispiel Zeolith, sie beziehen sich auch auf Absorptionsmittel als Kohle, funktionieren jedoch, wenn man es auf subtilere Weise sagen kann: Entfernen von Nitriten und Nitraten aus dem Aquarium - Zersetzungsprodukte von Ammoniak, die wiederum aus Toten gebildet werden organische Stoffe und Abfallprodukte von Hydrobionten.

Wasserfiltration Es ist einfach Der Aquariumfilter muss für das Volumen des Aquarienwassers geeignet sein. Weitere Helfer: Aquarienpflanzen sowie Schnecken, Garnelen und Krebstiere.

Am Ende können wir das Medikament für die schnelle Reinigung des Aquariums von Abwässern beraten - TetraAqua Biocoryn.

Ein weiterer Grund dafür, dass der Fisch stirbt, kann die falsche Anpassung neu erworbener Fische sein.

Zunächst einmal sollten Sie neue Fische nicht sofort in das Aquarium freigeben. Das weiß jeder. Lassen Sie sie sich akklimatisieren: Siehe dazu den Artikel Alles über den Kauf von Transplantationsfischversand!

Zweitens gewöhnten sich die Fische, die in der Tierhandlung lebten oder in einem anderen Teich aufwuchsen, an bestimmte Wasserparameter (pH, hD, Temperatur). Wenn Sie sie mit völlig anderen Parametern in Wasser verpflanzen, kann dies zu einem Tod oder einer Woche führen.

Tatsächlich gibt es daher für die korrekte Anpassung sogenannte Quarantäneaquarien. Sie schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe: Prüfen Sie, ob neue Fische ansteckend sind, und passen Sie sie an die neuen Bedingungen an. Das Quarantäne-Prinzip ist einfach: Es handelt sich um ein kleines Aquarium (ein anderes Reservoir), in das neue Aquarienbewohner eingeführt werden. Innerhalb einer Woche werden sie auf Läuse untersucht, und sie fügen nach und nach Aquarienwasser aus dem Aquarium hinzu, in dem sie leben.

Sie können ohne Quarantäne auskommen, aber es ist ein Risiko! In der Regel trägt es in 80% der Fälle, aber 20% sind noch vorhanden. Um diese 20% zu neutralisieren, empfehle ich, Fisch mit dem Pharmaunternehmen Tetra zu transferieren AquaSave (Tetra AquaSafe), hier lesen DROGEN UND TETRA-KLIMAANLAGEN. Dieses Präparat "verbessert" das Aquarienwasser und verringert den Stress der Fische während der Transplantation.

Der dritte Grund, warum der Fisch schlecht ist, ist Asphyxie.

Die offensichtlichen Anzeichen einer Erstickung (Erstickung) bei Fischen sind: häufiges Öffnen des Mundes, starkes Atmen, weites Öffnen des Mundes - als ob Gähnen, schwimmt der Fisch in der Nähe der Oberfläche und es gibt ausreichend Sauerstoff.

Sie sollten wissen, dass die Fische im Aquariumwasser gelösten Sauerstoff einatmen, den sie durch die Kiemen mit Wasser passieren, und wenn sie nicht ausreichen, ersticken die Fische.

Verbesserte Belüftung und Normalisierung korrigieren die Situation!


Ein anderer Grund - der vierte Grund für den Aufstieg des Fisches mit einem Bauch nach oben kann der Gebrauch von Leitungswasser sein

Die Meinungen dazu sind unterschiedlich. Einige Genossen sagen, während sie dieses Thema besprechen und besprechen: "Ja, das ist alles Fikhgnya, ich fülle das instabile Leitungswasser im Aquarium ein und alles ist in Ordnung - der Fisch wird nicht sterben." Es ist jedoch erwähnenswert, dass Leitungswasser in vielen Regionen der GUS schrecklich ist! Es enthält so viel Bleichmittel und andere Verunreinigungen, dass es unheimlich ist, es zu verwenden. Irgendwo ist das Wasser hier natürlich besser und "trägt" - die Fische sterben nicht. In der Tschechischen Republik ist Leitungswasser zum Beispiel Quellwasser aus den Karlsbader Quellen, aber leider, wo ist die Tschechische Republik und wo sind wir?!

Daher ist es sehr wichtig, nur getrenntes Wasser für das Aquarium zu verwenden. Zusätzlich zu der Tatsache, dass Chlor aus dem Wasser verdampft und sich schwere Verunreinigungen festsetzen, wird auch überschüssiger Sauerstoff freigesetzt, der für Fische nicht weniger zerstörend ist.

Was tun, wenn Sie Leitungswasser und Fisch aus diesem Poplohelo gegossen haben? Idealerweise in abgetrenntes Wasser verpflanzt. Wenn Sie jedoch ursprünglich Wasser eingegossen haben, haben Sie wahrscheinlich kein Wasser abgetrennt. Ein Ausweg besteht darin, Aquarienchemie hinzuzufügen, die das Aquarienwasser stabilisiert. Zum Beispiel das zuvor erwähnte Tetra AquaSafe oder TetraAqua CrystalWater.


Der fünfte Grund für den Tod von Fischen - eine Verletzung der Temperatur

Das allgemein akzeptierte Temperaturmaß des Aquarienwassers für viele Fische beträgt 25 Grad Celsius. Zu kaltes oder zu warmes Wasser führt jedoch zu den gleichen Symptomen: der Aufstieg des Fisches, das auf dem Boden liegt usw.

Bei kaltem Wasser ist alles klar - Sie müssen einen Thermostat kaufen und die reduzierte Temperatur auf die gewünschte Temperatur bringen. Aber mit zu warmem Wasser ist das viel komplizierter. Gewöhnlich begegnen Aquarianer diesem Problem im Sommer, wenn das Wasser im Aquarium über 30 Grad kocht und rollt, woraufhin die Fische lethargisch werden und "ohnmächtig" werden.

Es gibt drei Wege aus dieser Situation heraus:

- kühlen Sie das Aquarienwasserhandwerk ab: mit gefrorenem 2n Flaschen aus dem Kühlschrank. Aber - das ist nicht sehr bequem, weil gefrorenes Wasser kühlt schnell ab und Sie müssen die Flasche ständig wechseln. Außerdem Sprünge und Temperaturschwankungen - dort nicht weniger schädlich als nur die erhöhte Wassertemperatur.

- Sonderzubehör zum Kühlen von Aquarien verkauft, aber sie sind teuer.

- Kaufen Sie eine Klimaanlage und installieren Sie sie in einem Raum mit Aquarium. Zusätzlich zur Verstopfung der Räume wird die Klimaanlage die Aquarienwärme abbauen. Die letzte Option ist meiner Meinung nach die akzeptabelste.


Der sechste und siebte Grund

Manchmal ist die Ursache für das Aufblähen des Fisches und das Schwimmen eines Bauches oder einer Seite nach oben eine Überfütterung. Wiederum ist dieser Grund weitgehend mit Goldfischen verbunden, weil Sie leiden an Völlerei, übermäßigem Essen und Betteln. Geben Sie sie nicht gelegentlich ein. Füttere sie genau so, wie es sein sollte. Andernfalls bekommen Ihre Gluttons eine Entzündung des Magen-Darm-Trakts oder, einfacher gesagt, Verstopfung!

Ein weiterer Grund, aus dem sich die Fische ohne ersichtlichen Grund hinlegen können, ist Stress. Nun, mag nicht ihre Nachbarn und das ist es. Oder es kommt oft vor, dass sie junge Fische mitnehmen, und alle Jungen und eine Frau wachsen daraus hervor, und die Jungen beginnen einen Showdown - wer ist der Verantwortliche. Die Schwachen beginnen zu jagen und zu tyrannisieren, mit dem Ergebnis, dass sie in eine Ecke gehämmert werden, auf dem Boden liegen, gut liegen und sterben. Es gibt nur einen Ausweg, um alle umzusiedeln, sie an Freunde weiterzugeben oder zurück in die Tierhandlung.

Was kann die Gesundheit von Fischen noch beeinflussen?

- Übermäßige Beleuchtung oder Stress davon;

- Verzierung des Aquariums mit chemisch gefährlichen Dekorationen (Metall, Gummi, Kunststoff);

- Überdosis von Drogen;

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die korrekte Pflege von Fischen für viele Aquarienkrankheiten ein Allheilmittel ist. Wenn Sie auf Ihre Aquarienbewohner aufmerksam sind, werden sie sich auch bei Ihnen bedanken.
Schönheit und Langlebigkeit!

Wir empfehlen Ihnen auch, die Broschüre Navigator 3 zu lesen: ein Interview mit einem Ichthyopathologen. Nachfolgend finden Sie einen Link zur pdf-Version, die Sie herunterladen können, sowie deren Testversion.

Lesen und / oder Herunterladen des Navigators

Klicken Sie auf das Bild unten

Wenn Sie keinen PDF-Reader installiert haben, empfehlen wir Ihnen, AdobeReader zu verwenden, indem Sie ihn von der offiziellen Website herunterladen.

Nützliches Video über die Behandlung von Fischen, das helfen wird, die Frage zu lösen, was mit einem sterbenden Fisch zu tun ist?

Videoabschnitt der Website zur Behandlung von Aquafischen

fanfishka.ru

Warum füllen Sie die Aquarien für die Fischzucht nicht mit frischem Leitungswasser oder Brunnenwasser.

Website über Piranhas www.piranhas.ru

Alles klar oben gesagt. Leitungswasser kann mit einem ständig laufenden Aquarienfilter und einer Temperatur ähnlich der des Aquariums in das Aquarium gegeben werden.
Das einzige, was Sie befürchten müssen, ist rostiges Wasser, da der Fisch sofort sterben kann.
Natürliches (Brunnen-) Wasser ist von unterschiedlicher Härte. Wenn wir also nicht über Inhalt und Verdünnung sprechen, ist die Wasserhärte hier wichtig. Für viele Zuchtfische brauchen weiches Wasser, einige brüten in hartem Wasser.

Alex

Das liegt an der Frage! Offensichtlich Amateur! Irgendwann oder im Labyrinth würde man sonst nicht nachforschen, natürlich wird das Wasser nicht chloriert. Kontrollieren Sie die Steifigkeit, den pH-Wert, für so viele Fische ist es wichtig. "Alter" des Wassers in mehreren Indikatoren kann nicht beschrieben werden, aber es passiert so wichtig !!!

Irisch @

Nun, bitte, wenn Sie sich seiner Sicherheit sicher sind. Und Leitungswasser kann Chlor enthalten! Was sollte erodieren. Wenn Sie jedoch einen guten Filter haben, können Sie das Wasser durchlaufen lassen und auf die gewünschte Temperatur aufheizen.

Warum stirbt ein gefangener Fisch im Leitungswasser?

☥ Ra

Was denken Sie, wofür werden Belüfter in Aquarien verwendet? Ja, damit die Fische Sauerstoff bekommen, atmen sie nicht mit Wasser, sondern mit dem gleichen Sauerstoff wie Sie ... Verstanden, worauf ich hinaus will? Warum hast du davon erzählt?

JAGD AUF FISCHE

Der Punkt hier ist der erste, wenn der movil so wichtig ist, dass er ihn nicht aus der Tiefe schnappt, sondern maximal fünf Meter braucht. Wenn es sich um einen Fisch aus hundert Metern Entfernung handelt, ziehen Sie eine Blase aus dem Mund und hängen nicht ab!
die zweite betrifft den Sauerstoffmangel im Wasser, in solchen Fällen springt es einfach heraus und atmet Luft ein -
Nun, was den Temperaturabfall angeht, ist es fatal, wenn der Unterschied 5-10 Grad beträgt
Ein Beispiel ist, dass Sie mindestens bis 20 Wasser warm tragen und Ihr Bad im Boden ist, mindestens 7 und höchstens 10, und Sie werden das Gefühl haben, dass der lebende Organismus durchblutet ist!
über Chlor - in Mangyshlak haben wir immer Wasser mit Chlor, aber füllen Sie das Aquarium immer aus dem Wasserhahn und starten Sie sofort den Fisch - wir schütteln dieses Chlor!

Nikolay Egorov

Der Temperaturunterschied ist nicht tödlich, wenn der Übergang von einem warmen zu einem kalten Flussfisch für eine Weile stagniert, dann verschwindet er und 10 Grad Unterschied sind nur für tropische Fische fatal. Aber Sauerstoff ist wichtig für sie. Es war notwendig, den Kompressor in die Badewanne zu setzen, und das Problem wäre gelöst. Meine Kruzianer lebten etwa 10 Jahre in einem Aquarium. sie goss ihnen einfach eisiges Wasser aus dem Wasserhahn.

SEREGA_

Was würden die Fische zum Beispiel in einem großen Aquarium leben, es wird gekocht, gekocht und Wasser. Es muss eine ausreichende Anzahl nützlicher Bakterien aufweisen und ständig mit Sauerstoff gesättigt sein. Wenn es keine gibt, stirbt der Fisch ... was auch immer Sie dort hingeben.
Wir haben auch ein Badezimmer vor Ort, also wäscht Daddy sie nicht mit einem Spezialisten ab ... Sie hat immer einen Hauch von Schleim und Mist wie die Tina-Crucians, die dort lange leben (bis zur Abfahrt in die Stadt im Herbst).

MAHA

Sauerstoff kann ohne Belüfter bereitgestellt werden. Dafür braucht man Wasserpflanzen und Licht. Das heißt, für die Nacht benötigen Sie eine Lampe über dem Reservoir. Ich bin seit 3 ​​Monaten in einem kleinen Aquarium so gut gelaunt. Und einmal vergaßen sie, die Lampe für die Nacht einzuschalten und - den Fisch zu skizzieren.

Video ansehen: FÄNGST du diesen FISCH, dann wirst du MILLIONÄR (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send