Fragen

Wie oft wird das Wasser im Aquarium gewechselt?

Pin
Send
Share
Send
Send


Wie und wie viel das Wasser im Aquarium zu ändern ist, ändert sich die Häufigkeit des Wassers


Wie wechselt man das Wasser im Aquarium?

In diesem Artikel werden wir eine recht einfache, aber gleichzeitig schwierige Frage bezüglich des Wasserwechsels im Aquarium diskutieren. Dies ist einfach, da im Aquarium kein Wasser ersetzt werden muss. Es gibt jedoch viele Nuancen und bestimmte Besonderheiten, die Sie zu diesem Thema wissen müssen. Die Angelegenheit wird durch das Fehlen vollständiger Informationen im Internet noch komplizierter. In der Regel werden Informationen über den Wasserwechsel in einem Aquarium entweder komprimiert oder einseitig oder nur ein bestimmter Teil wird abgedeckt.

Keine Ausnahme war unsere Website. Hier zum Beispiel Artikel Gekochtes, geschmolzenes oder destilliertes Wasser für Aquarien. Es scheint, dass der Artikel gut ist, aber eng und prägnant.

Also lassen Sie uns diesen Fehler beheben. So viel wie möglich und überlegen Sie sich die Frage: "Wie kann man das Wasser im Aquarium wechseln?" Das wiederum gibt uns die Möglichkeit, den Wasserwechsel so einfach und effektiv wie möglich zu gestalten.

Der Einfachheit halber teilen wir den Artikel in die folgenden Abschnitte auf:

1. WARUM MUSS ICH WASSER IM AQUARIUM ÄNDERN?

2. WARUM ZUR Definition von AQUARIUMWASSER?

3. WIE IST DAS RICHTIGE UND WIE VIELE ZEIT MUSS ICH WASSER FÜR AQUARIUM VERLASSEN?

4. WAS IST ZU TUN, WENN EINE GRÖSSERE ANZAHL VON AQUARIUMWASSER ABZUWEISEN IST? ANDERE WEGE ZUR VORBEREITUNG VON WASSER FÜR DAS AQUARIUM?

5. Wie oft und in welchem ​​Volumen muss ich AQUARIUMWASSER mit frischem Wasser ersetzen?

6. DIE RECHTE BESTELLUNG IST DER VERFAHREN ZUR VERÄNDERUNG VON AQUARIUMWASSER.

WARUM MUSS ICH DAS WASSER IM AQUARIUM ÄNDERN?

Viele unerfahrene Aquarianer sehen sich unterschiedlichen Ansichten über die Notwendigkeit einer Änderung des Aquarienwassers gegenüber. In den Foren oder von Freunden hört man oft den Satz: "Dass ich das Wasser überhaupt nicht wechsle und .... alles ist in Ordnung" oder "Ich selten, selten ... und auch OK." Hier das, am Anfänger und da ist eine Betäubung! Wie so Ich habe den ganzen Balkon mit Eimern ausgestattet, wie ich einen Wasserträger vom Bad ins Aquarium trage, aber es stellt sich heraus, dass dies "Affenarbeit" ist!? Ohne lange zu quälen, werde ich Ihnen antworten - hören Sie nicht auf diese "Onkel und Tanten"! Sie führen dich in die Irre. AQUARIUMWASSER MUSS GEÄNDERT WERDEN!

Und das Ding ist das! Im Prozess der vitalen Aktivität aller Wasserorganismen (Bewohner) wird das Aquarium selbst oder besser das Wasser verstopft. Zum Beispiel ein Übermaß an Nahrung, Fischkot, toten Blättern von Pflanzen und anderen organischen Stoffen. All dieser "Dreck" wird zum schrecklichsten Gift - Ammoniak, das für alle Lebewesen in einem Aquarium zerstörerisch ist. Außerdem "zersetzen" die im Wasser befindlichen nitrifizierenden Bakterien, der Filter und der Boden Ammoniak zu Nitrit (Gift), dann zu Nitrat ("schwaches" Gift), und die Überreste werden in einen gasförmigen Zustand umgewandelt und verlassen das Wasser.

Egal wie viele nützliche nitrifizierende Bakterien sich im Aquarium von Kolonien befinden, egal wie viele lebende Pflanzen im Aquarium sind, die auch teilweise Ammoniak absorbieren, egal wie stark die Filter sind ... Egal, die oben genannten Gifte sammeln sich an. Und Sie können sie NUR REGELMÄSSIGER ERSATZ VON WASSER NACH REINIGUNG bringen.

Was passiert in einem Aquarium für diejenigen, die das Wasser längere Zeit nicht wechseln? Viele Aquarienfische neigen dazu, sich anzupassen und leben unter den schlimmsten Bedingungen - gewöhnen Sie sich an die Gifte. Diese Funktion des "Überlebens unter allen Umständen" ist jedoch nicht ewig. Bei Fischen treten irreversible Veränderungen in den inneren Organen, Schleimhäuten und Kiemen auf. Fische werden schwächer, ihre Immunität sinkt. Und der "Doomsday" kommt, wenn ein Ausbruch von Bakterien, Pilzen oder Infusionen auftritt ... nicht viele überleben!

Insgesamt ist der Wechsel des Aquarienwassers eine der wichtigsten Möglichkeiten, um die "Gesundheit im Aquarium" aufrechtzuerhalten, man kann nicht darauf verzichten. Faulheit in dieser Sache ist ein fataler Fehler!

WARUM ABWASSER AQUARIUM WASSER?

WIE IST ES RICHTIG, DAS ZU TUN?

Es gibt so eine nicht ansteckende Wunde bei Fischen, genannt Gasembolie. Kurz gesagt - dies ist der Eintritt von kleinen Luftblasen in die Blutgefäße und das Blut von Fischen. Infolgedessen kommt es zu einer Verstopfung der Blutgefäße. Fische schwimmen seitwärts, das Verhalten wird alarmierend, ängstlich. Die Flossen und der gesamte Körper beginnen krampfhaft zu zittern. Die Bewegung der Kiemenabdeckungen verlangsamt sich und stoppt dann völlig ... weiterer Tod!

Eine häufige Ursache für Gasemboli ist unzureichendes Wasser für ein Aquarium. Tatsache ist, dass Leitungswasser (Leitungswasser) zu stark mit Luftblasen gesättigt ist, die so klein sind, dass sie für das menschliche Auge nicht einmal sichtbar sind. Stellen Sie sich vor, wie viel Wasser "durch die Rohre gelaufen ist", bis es an Ihren Wasserhahn kam!

So füllen Sie das Leitungswasser in einem Aquarium mit Fischen - SIE SIND SEHR GEFAHR. Ja, praktisch kann alles, aber dies ist ein Spiel mit russischem Roulette.

Was passiert mit Wasser, wenn es verteidigt wird? Was passiert ist, dass kleine Blasen allmählich verschmelzen und aus dem Wasser austreten. Die Sättigung des Wassers durch Luft nimmt ab, die Risiken werden auf null reduziert.

Darüber hinaus ist es erwähnenswert, dass sich beim Absetzen von Wasser für das Aquarium schwere und schädliche Verbindungen, z. B. Chlor als Sediment am Boden des Behälters und ein Film auf der Wasseroberfläche, ansiedeln.

WIE IST DAS RICHTIGE UND WIE VIELE ZEIT MUSS ICH WASSER FÜR DAS AQUARIUM VERLASSEN?

Alles ist einfach und sollte keine großen Schwierigkeiten verursachen. Das Wasser im Aquarium sollte sich in einem Behälter mit weitem Hals ansiedeln: einem Eimer, einem Becken und einem Emailtopf. Sie verstehen, dass in einer Flasche mit engem Hals die Luftüberschüsse schlecht austreten. Schlammbehälter sollten nicht metallisch, rostig oder giftig sein oder aus Farben bestehen. Kunststoffeimer, vielleicht die beste und einfachste Möglichkeit, Wasser im Aquarium zu verteidigen.

Ungefähr Zeit! ... Je länger sich das Wasser absetzt, desto besser! Ich persönlich verteidige das Wasser 7 Tage lang - das ist praktisch und fällt mit meinem Sonntagsplan für den Wasserwechsel im Aquarium zusammen. Im Allgemeinen durchstreifen solche Bedingungen des Wassers, die sich 1-14 Tage absetzen, das Internet.

WAS IST ZU TUN, WENN EIN GROSSER WASSERBETRAG UNTERSAGT? ANDERE WEGE ZUR VORBEREITUNG VON WASSER FÜR DAS AQUARIUM?

Für Besitzer großer Aquarien und nicht für große Wohnungen ist dies jedoch ein problematisches Thema! Wie verteidige ich 50 und dann 100 Liter Wasser?

Wenn dies ein neues Aquarium ist und der erste Start des Aquariums erfolgt, können Sie das Aquarium sofort mit Leitungswasser füllen, es verteidigen und gleichzeitig Klimaanlagen hinzufügen, um die Wasserqualität zu verbessern.

Wenn zum Austausch Wasser benötigt wird, ist der erste Blick die einzige sinnvolle Option, Baucontainer (Kunststoffeimer zum Mischen von Gemischen) für 50, 100 Liter zu erwerben.

Andere Möglichkeiten, Aquarienwasser vorzubereiten, sind in erster Linie: Kochen, Gefrieren von Wasser sowie der Kauf von Wasser im Laden. Sehen Sie mehr darüber. HIER

Das Aquarienwasser kann auch mit speziellen Klimaanlagen wie Tetra AquaSafe, AMMO-LOC, Sera Aqutan und anderen aufbereitet werden.

Hier ist ein Video über einen von ihnen:

WIE OFT UND IN WIE VOLUME MUSS ICH WASSER IM AQUARIUM ERSETZEN?

In fast allen Büchern, auf allen Seiten, schreiben sie standardmäßig, was wöchentlich geändert werden muss. ein Teil des Wassers vom Gesamtvolumen des Aquariums. Dies ist eine allgemein akzeptierte Norm, ABER NICHT DOGMA. Schauen Sie sich bitte die Statistiken der Umfrage an, die auf unserer Website durchgeführt wird.

Wie oft wechseln Sie das Aquarienwasser in frisches?

Wie Sie sehen, wechselt jeder das Wasser auf unterschiedliche Weise und der wöchentliche Austausch von Aquarienwasser ist kein Dogma! Warum Es ist sehr einfach - jeder hat verschiedene Aquarien, verschiedene Fische, Pflanzen und so weiter. Zum Beispiel gibt es Fische, die das "alte" Wasser lieben, und der häufige Wasserwechsel ärgert sie nur (die Familie der Labyrinthfische). Die Fülle lebender Pflanzen verringert auch die Verschmutzung im Aquarium. Am Ende hat jemand ein großes Aquarium, jemand hat ein kleines, jemand hat einen großen Fisch und jemand hat ein kleines.

All diese individuelle Besonderheit des Fischinhalts schließt das Konzept aus Anzahl der Dogmen und Häufigkeit des Austauschs von Aquarienwasser. Und es gibt nur einen Hinweis - Sie sollten sich anpassen und zu der Schlussfolgerung kommen, wie oft und wie viel Wasser Sie in Ihrem Aquarium wechseln müssen. In diesem Fall müssen Sie das Volumen des Reservoirs, die Population des Aquariums, die individuellen Merkmale des Fisches, das Vorhandensein oder die Anzahl der Pflanzen, die Filterleistung, das Vorhandensein von Ionenaustauscherharzen im Filter usw. berücksichtigen.

DIE RECHTE ORDNUNG DES ÄNDERNS VON AQUARIUMWASSER

Abschließend möchte ich den Anfänger-Aquarianern darauf aufmerksam machen, dass das Aquariumwasser nur nach dem Reinigen des Aquariums gewechselt werden muss und nicht vorher.

Das heißt, wir zuerst:
- Reinigen Sie den Filter und die andere Ausrüstung.
- die Wände des Aquariums abwischen;
- wir düngen und schneiden die Pflanzen;
- Siphonerde;
- andere Manipulationen und Permutationen erzeugen;
- und erst dann ersetzen wir einen Teil des Wassers durch frisches;

Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen zu dem Artikel haben, lassen Sie diese bitte in den Kommentaren - wir werden besprechen.

Nützliches Video zum Ändern des Aquarienwassers

Aquarienwasser ersetzen

Wasser für Aquarienfische muss durch eine bestimmte Zusammensetzung unterstützt werden, in der der Anteil der Substanzen aus dem Zerfall organischer Stoffe reguliert wird. Trotz der Tatsache, dass das Gleichgewicht durch Filtration in vielerlei Hinsicht erreicht wird, ist es notwendig, regelmäßig Wasser zu ersetzen. Bei der Entscheidung, wie das Wasser im Aquarium gewechselt werden soll, muss der Besitzer angeben, welche Ergebnisse er erzielen möchte.

So ändern Sie das Wasser im Aquarium

Das Ersetzen des Wassers im Aquarium ist ein obligatorischer Vorgang für die Wartung. Es gibt einen teilweisen Ersatz und einen vollständigen Austausch von Wasser.

Teilweise Wasserwechsel

Ein teilweiser Ersatz in einem Süßwasseraquarium ist notwendig, um das Gleichgewicht der gebildeten Umgebung aufrechtzuerhalten, da es verdampft und seine Zusammensetzung verändert. Bevor das Wasser im Aquarium gewechselt wird, sollte die Zeit jedoch ab dem Startdatum vergehen: mindestens 2 Monate.

Die Häufigkeit von Teilersatzverfahren beträgt alle 1-2 Wochen. Ersetzen Sie die empfohlenen 1/5 der Gesamtsumme.

Anfänger Aquarianer stehen vor der Frage: Wie viel Wasser muss man für das Aquarium verteidigen? Wenn Leitungswasser kein Chlor und Phosphate enthält, kann und kann es nicht verteidigt werden. Um zu prüfen, ob Schadstoffe vorhanden sind, sollten Tests durchgeführt werden. Wenn sich diese Verbindungen in Leitungswasser befinden, können Sie sie für Tag 3 verteidigen. Die Vorbereitung des Wassers für das Aquarium kann auch mit speziellen Zusammensetzungen erfolgen, um die chemische Zusammensetzung des Wassers zu verändern. Mit einem ausreichend großen Volumen des Aquariums (mehr als 150 Liter) ohne besondere Vorbereitung können Sie bis zu 20% Wasser darin ersetzen.

Die Entscheidung, welche Art von Wasser für ein Aquarium erforderlich ist, wenn ein teilweiser Ersatz durchgeführt wird, sollte von der Launenhaftigkeit der Fisch- und Pflanzenarten bestimmt werden, die im Aquarium leben.

Wasserwechsel in mehreren Schritten

Der große Ersatz ist der Ersatz einer erheblichen Wassermenge in mehreren Schritten während der Woche. Ein solcher Wasseraustausch in Aquarien wird verwendet, wenn Sie die Menge der im Wasser angesammelten Substanzen wiederholt reduzieren müssen. Nach einem solchen Vorgang werden die Fische aktiver. Es sollte aber nicht zu oft gemacht werden.

Wie kann man das Wasser im Aquarium schrittweise ändern, jedoch in großen Mengen?

Betrachten Sie das Beispiel eines Aquariums in 100 Litern. Wenn nur wenig Vegetation vorhanden ist, kann ein solcher Wasserwechsel im Aquarium wie folgt durchgeführt werden: 80 Liter ablassen und 40 Liter neues Wasser hinzufügen, und danach die restlichen 40 Liter.

Für Aquarien, die mit Fischen dicht bevölkert oder mit Algen bepflanzt sind, ist diese Option der Superersatz nicht akzeptabel: Sie können bis zu 60% der Gesamtmenge auf einmal ersetzen.

Es ist günstig, eine Supersubstitution zu verwenden, die in mehreren Stufen stattfindet. 60% des Wasservolumens im Aquarium werden abgelassen und nur 30% werden hinzugefügt, dann wird die Hälfte des restlichen Wassers abgelassen und das gleiche Volumen hinzugefügt. Die letzte Manipulation wird zweimal wiederholt, dann werden weitere 30% zum Gesamtvolumen des Aquariums hinzugefügt. Alle Stadien dieser Supersubstitution finden in einer Woche statt. Gleichzeitig sinkt die Schadstoffkonzentration im Wasser auf 8% seines Ausgangsvolumens.

Vollständiger Wasseraustausch im Aquarium

Ein vollständiger Ersatz des gesamten Wassers in etablierten Aquariensystemen ist äußerst selten und in Ausnahmefällen. Es wirkt sich nachteilig auf die Bewohner aus: Die Blätter der Pflanzen werden heller und sterben schneller ab, und einige Fische können sterben.

Welches Wasser wird für Aquarien benötigt, wenn es vollständig ersetzt wird? Wasser sollte im Voraus vorbereitet werden, da sonst alle Vorteile eines solchen Austauschs durch eine starke Änderung der pH-Umgebung und der Wassertemperatur ausgeglichen werden, was wiederum für die Fische Stress bedeutet. Für einen wirksamen Ersatz von Wasser ist es daher oft notwendig, seine chemische Zusammensetzung zu ändern.

Wie man das Wasser in Aquarien mit Meerwasser wechselt

Die Hauptfrage für neue Meeresaquarianer ist, wie man das Wasser in einem Aquarium mit Meerwasser wechseln kann, ohne seine Zusammensetzung zu stören. Der Hauptgrund für seinen Ersatz: eine Erhöhung der Konzentration von Nitriten und Nitraten in Wasser.

Das Ersetzen von Wasser in einem Aquarium durch ein marines Biosystem unterscheidet sich von einem Süßwasseraquarium. Erstens wird empfohlen, wenn im Wasser wunderliche Hydrobionten vorhanden sind, entweder destilliertes Wasser oder eine Umkehrosmose zu verwenden. Es gibt Aquarianer, die erfolgreich Leitungswasser verwenden, um kleine Wassermengen in Fischaquarien zu ersetzen. Anfänger sollten sich jedoch bewusst sein, dass ein solcher Ersatz für alle Arten von Meeresfischen bei weitem nicht möglich ist und das Wasser vorgefiltert werden muss.

Nicht-professionelle Besitzer von Meerwasseraquarien führen viele Diskussionen darüber, wie das Wasser in Aquarien mit Meerwasser gewechselt werden kann. Es wird angenommen, dass die monatliche Ersetzung, die in 5-20% des Wassers im Aquarium auftritt, nicht die gewünschte Wirkung hat, wenn das Aquarium stark verschmutzt ist. Aber das Ersetzen großer Wassermengen destabilisiert das Gleichgewicht. Daher wird die Häufigkeit dieses Prozesses und die Menge des zu ersetzenden Wassers von der Effizienz eines bestimmten Aquariums bestimmt. Die Notwendigkeit eines Notfallersatzes wird durch regelmäßige Wassertests mit Tests erkannt.

Das Aufbereiten von Wasser für das Aquarium ist einfach. Das gereinigte Wasser löst Salze auf, zu denen gehören: MgSO 4 × 7 H 2 O, NaCl, KBr, MgCl 2 × 6 H 2 O, SrCl 2 × 7 H 2 O, Na 2 CO 3, CaCl 2, KCl, H 3 BO 3, NaHCO 3, NaF. Es dauert 3 Tage und es ist besser, Salze in einer bestimmten Reihenfolge zuzusetzen.

Ein vollständiger Wasseraustausch im Meerwasseraquarium wird nur beim Neustart durchgeführt.

Wie und wann das Wasser im Aquarium gewechselt werden soll

Wasser für Aquarienfische sollte in einer konstanten Zusammensetzung gehalten werden, die die Menge organischer Verunreinigungen reguliert. Ein biologisches Gleichgewicht kann durch Filtration und regelmäßige Wassererneuerung erreicht werden. Die richtige Erneuerung des Wassers in einem Aquarium mit Fischen ist der Schlüssel zu ihrer Gesundheit und ihrem guten Leben, da dieses Verfahren das Mini-Ökosystem der häuslichen Baumschule bewahrt.

Arten des Ersatzes in einem künstlichen Reservoir

Das Ersetzen von Wasser in einem Aquarium ist ein unverzichtbarer Bestandteil seines Inhalts. Es gibt zwei Arten von Wasserwechseln - teilweise und vollständige Änderung.

  1. Ein teilweiser Ersatz in einem Süßwasseraquarium hält das biologische Gleichgewicht der Wasserumwelt trotz der oft wechselnden Zusammensetzung der Flüssigkeit aufrecht. Bevor Sie das Wasser wechseln, müssen Sie vom ersten Start an zwei Monate warten. Aktualisieren Sie das Wasser 1-2 Mal pro Woche, nicht mehr als 20-30% der Gesamtmenge. Das Wechseln des Wassers ist oft gefährlich - es führt normalerweise zu einer Verschlechterung der Wasserqualität und zur Neutralisierung der nützlichen Mikroflora.

Sehen Sie, wie Sie einen Teil des Wassers im Aquarium ersetzen können.

  1. Als letzter Ausweg ist ein vollständiger Wasserwechsel erforderlich - wenn alle Aquarienfische krank sind. Ein Fisch kann unter Quarantäne gestellt werden. Im Falle einer Erkrankung aller Bewohner des Kindergartens möchten Sie die gesamte Flüssigkeit wechseln. Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die bei der Heilung von Beschwerden helfen, aber sie enthalten Chemikalien, die Wasser verschmutzen, wonach sie für das Leben ungeeignet sind. In diesem Fall ist oft ein vollständiger Wasseraustausch eine notwendige Maßnahme, da selbst Medikamente die pathogenen Mikroben nicht vollständig zerstören können. Wechseln Sie das gesamte Wasser, das Sie benötigen, mit einem speziellen Gerät - einem Aquarienschlauch, der sich in den Regalen der Tierhandlungen befindet. Wenn Sie den Schlauch vollständig mit einem Schlauch ersetzen, siphon Sie den Boden und reinigen Sie ihn von Verunreinigungen. Der Glasbehälter wird mit einer speziellen Flüssigkeit gewaschen, um Plaque zu entfernen. Wenn Sie die Krankheit bekämpfen müssen - Sie müssen alle Details wieder normalisieren, die Erneuerung des Wassers reicht nicht aus.
  • Achtung!

Während eines geplanten Neustarts ist ein vollständiger Wasserwechsel erforderlich.

Aquariumwasser: Wie verteidigen?

Wie viele Kontrollen sind erforderlich, um das Wasser im Aquarium zu normalisieren? Es kommt selten vor, dass Leitungswasser keine Chlor- und Phosphatverbindungen enthält. Wenn dies der Fall ist, ist dies viel Glück. Im Zoofachhandel können Sie Lackmuspapier kaufen, um den Säuregehalt und die Härte des Wassers aus dem Wasserhahn zu messen. Wasser in einem kleinen Aquarium lässt sich leichter ordnen als in einem großen. Spezielle Komponenten, die die Wasserhärte erhöhen oder verringern, finden Sie in Geschäften oder bei Ihnen zu Hause. In Aquarien mit einem Volumen von mehr als 150 Litern können Sie 20% des Wassers ohne vorherige Aufbereitung selbst ersetzen.

Wie viel Zeit ist es, das Wasser zu verteidigen? Alles hängt von der Art der Fische ab, die sich im Stausee ansiedeln, von ihren Bedürfnissen, von der wunderlichen Natur der Wasserpflanzen - schließlich leben die Fische oft mit Pflanzen und sind fast unentbehrlich. Wenn es den pH-Wert von 7,0 nicht erreicht, kann es 3-4 Tage verteidigt werden, bis die Chlor- und Phosphatverbindungen verdunsten.

Aquariumwasser: Was müssen Sie über den großen Ersatz wissen?

Ein großer Wasserwechsel ist die Erneuerung einer erheblichen Flüssigkeitsmenge, die stufenweise über einen Zeitraum von 5-7 Tagen erfolgt. Ein solches Wasser muss gewechselt werden, wenn die Menge der im Wasser angesammelten Verbindungen gesenkt werden muss. Nach einem großen Ersatz werden die Fische oft gesund und aktiv. Das Wechseln des Reservoirinhalts wird jedoch nicht oft empfohlen.


In einem 100-Liter-Aquarium mit etwas Vegetation können Sie den folgenden Ersatz vornehmen:

Lassen Sie 80 Liter Altwasser ab und geben Sie 40 Liter neues Wasser hinzu. Fügen Sie weitere 40 Liter pro Tag hinzu. Diese Option ist jedoch für Reservoirs mit viel Vegetation und Fisch nicht akzeptabel. In diesem Fall ist es besser, 60% des Datenträgers einmal zu aktualisieren.

Empfehlungen für den Austausch in Meerwasseraquarien

Manchmal müssen Sie das Wasser in einem Aquarium mit Meerwasser wechseln, wenn es im Haus ist. Der Ersatz sollte bei erhöhten Konzentrationen von Nitraten und Nitriten erfolgen. Das Aktualisieren eines Salzwasseraquariums funktioniert nicht wie in einem Süßwasseraquarium. Mit destilliertem Salzwasser oder durch Umkehrosmoseflüssigkeit destilliert verwendet.

Wunderliche Hydrobionten und Seefische werden nicht in Leitungswasser leben können. Ohne vorherige mehrphasige Filterung verletzt es nur Lebewesen. Das Ersetzen von Wasser 1 Mal pro Monat (10-20%) des Gesamtvolumens des Tanks ist bei starker Verschmutzung nicht besonders effektiv. In Meerwasseraquarien ist es besser, viel Wasser zu ersetzen.

Sehen Sie, wie ein Salzwasseraquarium betrieben wird.

Wie kann man wissen, dass es Zeit ist, die Wasserumgebung in einem Salzwassertank zu aktualisieren?

Wie viel Zeit muss vergehen, um die Wasserumgebung im Seetank wieder zu erneuern? Die erste ist die periodische Überprüfung von Beobachtungen und Tests mit Reagenzien. Das reine Wasser löst Salze auf, die Folgendes enthalten: MgSO4x7H20, Natriumchlorid, Kaliumbromid, MgCl2x6H2O, SrCl2x7H20, Natriumcarbonat, Calciumchlorid, Kaliumchlorid, Borsäure, Natriumhydrogensulfit (Säuresalz), Natriumfluorid. Diese Komponenten sind Teil des künstlichen Meersalzes, das nach und nach über drei Tage zugegeben werden muss. Diese Option ist jedoch für Anfänger sehr schwierig. Um die Fische und Pflanzen nicht zu schädigen, gibt es eine zweite Möglichkeit - die Überwachung der Qualität des Tanks (ob Grüns im Wasser, Schaum, Dunst, Abfälle), dessen Reinheit und Geruch.

Stellen Sie außerdem sicher, dass sich die Filterqualität nicht geändert hat (sowohl mechanisch als auch biologisch). Durch die hochwertige Filtration werden starke Verunreinigungen vermieden, sodass die Flüssigkeit im Teich nicht vollständig geändert werden muss. Ein guter Filter stellt das biologische Gleichgewicht der Baumschule wieder her und eignet sich für die weitere Verwendung.

Aquarien: Wie kann man das Wasser im Aquarium wechseln? Wie viel Wasser muss man für das Aquarium verteidigen?

Es gibt drei Hauptfragen, die von Personen gestellt werden, die kürzlich Aquarien gekauft haben. Wie wechselt man das Wasser im Aquarium? Wie oft Und schließlich, wie lange sollte die Flüssigkeit verteidigt werden, um die Fische vor schädlichen Substanzen zu schützen? In diesem Artikel werden wir versuchen, diese Fragen zu beantworten.

Das Wichtigste, was ein Anfänger-Aquarianer lernen muss, ist, dass er keine Fische oder Schnecken züchtet und keine Algen züchtet, sondern eine biologische Umgebung hat. Dies ist keine Katze oder ein Hund. Und nicht einmal eine Schildkröte. Ein Aquarium ist ein geschlossenes Ökosystem, alle Anstrengungen sollten auf die Erhaltung des Lebensunterhalts gerichtet sein. Und in einer gesunden Umgebung leben die Einwohner gut.

Lebenszyklen von Aquarien

Wenn Sie Wasser in den Tank gießen, selbst wenn es getrennt ist, schaffen Sie keine biologische Kugel, die für den Fisch angenehm ist. Darüber hinaus können viele Einwohner, die in solch eine sterile Umgebung entlassen werden, an einem Schock sterben. Zuerst müssen Sie den Boden setzen, die Pflanzen pflanzen und nur eine Woche später den ersten Fisch starten. Aber auch zu diesem Zeitpunkt kann nicht gesagt werden, dass die hydrobiologische Umgebung vollständig ausgebildet ist. Diese Bedingung wird von den Kennern als "neue Aquarien" bezeichnet.

Wie kann man das Wasser in dieser Art von Aquarium wechseln? Dies sollte frühestens zwei Monate nach dem Start der Einwohner geschehen. Der Wasserwechsel kann alle Gleichgewichtsprozesse verlangsamen, und in kleinen Behältern führt dies zu einer Katastrophe und einem massiven Tod von Fischen. Innerhalb eines Monats dürfen 10% des Wassers abgelassen und mit frischem Wasser auf das vorherige Volumen aufgefüllt werden.

Neue Aquarien

Wie kann man das Wasser im Aquarium zwei oder drei Monate nach dem Start des ersten Fisches wechseln? Das hydrobiologische Umfeld ist noch recht jung. Aber schon auf dem Boden und Brille können sich Ablagerungen ansammeln. Alle zwei Wochen mit einem speziellen Siphon 10% der Flüssigkeit ablassen. Wenn Sie keine solche Gelegenheit haben, ist es zulässig, das Wasser einmal pro Monat zu wechseln. Danach müssen Sie jedoch 20% der Füllmenge aktualisieren. Vergessen Sie nicht, Primer und Glas zu reinigen. Entfernen Sie auch verblichene Blätter von Algen. Selbst wenn Sie Wels und Schnecken in einem Aquarium angelassen haben, gibt es keine Garantie dafür, dass sie ihre Aufgabe, die Bodensedimente zu reinigen und an den Wänden haften zu bleiben, vollständig bewältigen können. Es stellt sich die Frage, wie der Boden zu reinigen ist, wenn das Wasser nicht vollständig abgelassen ist. Wir werden auf dieses Problem zurückkommen.

Reife Aquarien

Wie kann man das Wasser im Aquarium während dieser Zeit wechseln und wann ist das biologische Gleichgewicht vollständig darin? Dies geschieht etwa sechs Monate nach der Installation des Aquariums. Je größer sein Volumen ist, desto schwieriger ist es, dieses erreichte Gleichgewicht zu erschüttern. Neuankömmlingen wird daher geraten, große Aquarien (je 100 Liter) zu errichten, damit sie durch ihre ungebührlichen Aktionen den aquatischen Lebensraum nicht stören. Während dieser Reifezeit, die bis zu einem Jahr dauert, tun wir nur, dass wir jeden Monat 20 Prozent der Flüssigkeit wechseln, Müll aus dem Boden entfernen und den Schleim von den Gläsern reinigen. Sie müssen jedoch sorgfältig überwachen, dass das Wasser nicht "blüht" (nicht grün). Bei regelmäßiger Reinigung wird es lange dauern, das kristallklare Auge des Aquariums und die Beweglichkeit der Fische zu genießen, die es bewohnen.

Alter des Alters: Neustart

Nach anderthalb Jahren beginnt sich der Lebensraum in einem geschlossenen Behälter abzubauen. Um ihre zweite Jugend zurückzugeben, muss das Wasser alle zwei Wochen gewechselt werden. Neben regelmäßigen Aktualisierungen (in Höhe von 20% des Gesamtvolumens) kann das folgende Verfahren von Zeit zu Zeit geübt werden. Für erfahrene Aquarianer spricht man von Supersubstitution. Ihr Tank ist also mit Wasser gefüllt. Lassen Sie 60% ab, reinigen Sie die Wände und fügen Sie nur 30% hinzu. Entfernen Sie am nächsten Tag die Hälfte der restlichen Flüssigkeit und fügen Sie die gleiche Menge hinzu. Wir wiederholen diese Manipulation für zwei weitere Tage. Und schließlich das Aquarium um 30% auf das vorherige Niveau aufzustocken. Dank Supersubstitution sinkt die Schadstoffkonzentration um 92%.

So ändern Sie das Wasser im Aquarium

Daher haben wir die Proportionen berücksichtigt, die eingehalten werden müssen, damit die Aktualisierung der Flüssigkeit das biologische Gleichgewicht der Lebensumgebung nicht beeinträchtigt. Aber wie kann man das Wasser wechseln? Tierhandlungen verkaufen spezielle Siphons (mit einem manuellen Gebläse zum Pumpen von Luft oder zum Arbeiten an Batterien), aber diese Geräte bieten auch eine preisgünstigere Alternative. Nimm einen normalen Strohhalm. Es ist besser, keinen Gummischlauch zu verwenden - Gummi gibt schädliche Substanzen ab. Der transparente PVC-Schlauch ist optimal. Wickeln Sie ein Ende davon mit einem Stück Mull. Bereiten Sie einen Eimer vor - stellen Sie ihn unter das Niveau des Aquariums. Tauchen Sie die Spitze der Tube mit Gaze in das Wasser und nehmen Sie die zweite in den Mund. Beginnen Sie mit dem Einsaugen von Luft, bis die Flüssigkeit geeignet ist. Senken Sie dann mit einer schnellen Bewegung die Rohrspitze in den Eimer. Wasser unter den Gesetzen des Einfüllens des Tanks in den Tank. Sie müssen nur die Menge kontrollieren. Fahren Sie mit der Schlauchspitze mit Gaze an den Wänden und am Boden entlang, um den anhaftenden Schmutz zu entfernen.

Wasserqualität

Die hinzugefügte Flüssigkeitsmenge ist nicht der einzige Indikator, der für die Gesundheit der Bewohner wichtig ist. Die Qualitätsmerkmale - Temperatur, Salzgehalt (für Meeresfische) und Wasserhärte im Aquarium - sind ebenfalls von großer Bedeutung. Ein starker Wechsel eines Indikators ist ein Schock für die Bewohner. Bei tropischen Fischen sollte das aufgefüllte Wasser auf 1-2 Grad höher als im Aquarium erhitzt werden. Das marine Biosystem benötigt auch die Flüssigkeit, um die richtigen ppm zu haben. Dazu drei Tage lang in destilliertem oder Umkehrosmosewasser Salz NaCl, MgSO 4 auflösen4x7H20, KBr, SrCl2x7H20, MgCl2x6H2O, Na2CO3KCl, CaCl2, H3BO3, NaF und NaHCO3.

Wie viel Wasser muss man für das Aquarium verteidigen?

Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass nicht frisches Quellwasser aus unseren Wasserhähnen fließt, sondern eine Flüssigkeit, in der fast das gesamte Periodensystem aufgelöst ist. Es ist leicht zu bemerken, wenn Sie ein einfaches Experiment durchführen. Nehmen Sie eine Dose Wasser und sehen Sie, was in ein paar Stunden damit passiert. Zunächst gasförmige Verunreinigungen. Es wäre gut, wenn es Sauerstoff wäre. Obwohl ein Überfluss für Fische ungesund ist. Die Blasen durch den Kiemenspalt dringen in den Blutkreislauf ein und können Thrombosen auslösen. Aber Ozon, das in manchen Städten zur Desinfektion von Wasser verwendet wird, ist Gift. Die gleichen unerwünschten Elemente sind Chlor und seine Verbindungen. Es ist gut, dass die Gase schnell aus der Flüssigkeit austreten - es dauert eine Stunde. Der Kalk und Rost, der sich aus alten Wasserleitungen ansammelte, setzt sich jedoch nach 12 Stunden am Boden der Dose ab. Gelöste Verunreinigungen können mit speziellen Conditionern (z. B. Sera Toxivec) neutralisiert werden. Hier ist die Antwort auf die Frage. Es macht keinen Sinn, Wasser länger als einen Tag zu verteidigen. Alles, was ausfallen oder verdampfen könnte, hat dies bereits getan. Und dann fängt das Wasser an zu verblassen, schädliche Mikroorganismen setzen in ihm ein und Staub rauscht herein.

In welchen Situationen sollte ein vollständiger Wasserwechsel erfolgen

Nur Notfälle - der massive Tod der Bewohner oder das globale "Blühen" von Wasser - können dazu führen, dass das gesamte Aquarium geleert, desinfiziert und von vorne begonnen wird. Wenn die Flüssigkeit dennoch keinen störenden unangenehmen Geruch abgibt, ist sie ohne vollständigen Ersatz fixierbar. Um Abhilfe zu schaffen, sollten Sie wissen, warum das Wasser im Aquarium grün wird. Vielleicht das Ganze im falschen Licht. Dann wird die Situation einfach durch das Umstellen des Aquariums in eine stärker verdeckte Ecke des Raums korrigiert. Wenn der Grund die Vermehrung der primitiven Treibalge euglena war, können Sie lebende Daphniden kaufen - dies ist die Reinigung von grünem Abschaum und das Füttern von Fischen. Somiki, Pecilia, Mollies, Schnecken fressen auch gerne Euglena. In Tierhandlungen können Sie spezielle Chemikalien aus der schnellen Wasserblüte kaufen.

Wie oft muss ich das Wasser im Aquarium wechseln und wie? Fisch in Tüten

Svetlana Stepanova

Wie oft sollte ich das Wasser im Aquarium wechseln?
Nachdem das Aquarium mit Pflanzen bepflanzt und mit Fischen bevölkert ist, sollte sich ein Amateur bemühen, ihn zu erhalten. Es hat ein stabiles Regime. Für die normale Entwicklung von Fischen und die Vorbeugung gegen eine Reihe von Krankheiten sind eine bestimmte chemische Zusammensetzung und ein biologisches Gleichgewicht, die über viele Jahre aufrechterhalten werden, im Wasser notwendig.
Wasser sollte nach dem Verdunsten nachgefüllt werden, das Glas wird gereinigt, der Aquarienboden nur teilweise und nicht mehr als 1/5 - 1/3 des Volumens des Aquariums. Darüber hinaus sollte auch ein teilweiser Wasseraustausch die Gas- und Salzzusammensetzung nicht drastisch verändern.
In der Aquarienfischzucht ist der vollständige Ersatz von Altwasser äußerst selten. Trotz des massiven Todes von Fischen ändert sich dies nicht vollständig. Wenn das Wasser vollständig ersetzt wird, muss sichergestellt sein, dass das neue Wasser alle für die vorhandenen Fischarten erforderlichen hydrochemischen Parameter erfüllt.
Ändern Sie das Wasser im Aquarium in Ausnahmefällen vollständig: Beim Einbringen unerwünschter Mikroorganismen, Auftreten von Pilzschleim, schnellem Aufblühen des Wassers, das nicht stoppt, wenn das Aquarium vorübergehend dunkel wird und der Boden stark verschmutzt ist. Unter dem kompletten Wechsel der Wasserpflanzen leiden die Verfärbungen und das vorzeitige Absterben der Blätter. Wenn das Aquarium biologisch korrekt besiedelt ist, können Pflanzen, Fische und Bakterien in Boden und Wasser einen guten Filter ersetzen.
Eine weit verbreitete Meinung unter Aquarianern von Anfängern über die Notwendigkeit eines häufigen Wasserwechsels als Voraussetzung für die normale Pflege exotischer Fische ist zutiefst falsch. Häufige Wasserwechsel im Aquarium können zu Krankheiten oder sogar zum Tod von Fischen führen.
In den meisten Fällen ist ein Wasserwechsel - obwohl ein regelmäßiger Wechsel von 1/5 des Wassers in einem Aquarium immer erwünscht ist - keine lebende Stufe eines Zimmerteichs. Dieses Leben in einem Aquarium kann, abhängig von unseren Fähigkeiten und Wünschen, einige Tage bis 10-15 Jahre dauern.
Was ist dafür nötig?
Das Ersetzen des Wassers um 1/5 bis zu bestimmten Grenzen (Auffüllen mit nicht lebendigem Leitungswasser) wird den Gleichgewichtszustand der Umgebung natürlich erschüttern, aber nach zwei Tagen wird es wieder hergestellt. Je größer das Aquarium ist, desto größer ist die Widerstandskraft gegen unangemessene Eingriffe.
Wenn Sie die Hälfte des Mediums ersetzen, wird die Gleichgewichtsstabilität beeinträchtigt. Einige Fische und Pflanzen sterben möglicherweise ab. Nach einer Woche wird jedoch der andere Homöostatismus des Mediums wieder hergestellt.
Wenn Sie das gesamte Wasser durch Wasserleitungen ersetzen, kann dies die Umwelt vollständig zerstören. Alles muss von vorne beginnen.
* Wenn Sie sich entscheiden, ein Aquarium zu gründen, und sich noch nicht damit befasst haben, es jedoch den Wunsch hat, alles nicht eilig und irgendwie zu arrangieren, beginnen Sie mit einem kleinen Behälter mit 100-200 Litern. Es ist genauso einfach, ein biologisches Gleichgewicht herzustellen, ein Lebensumfeld zu bilden, wie in einem kleinen, und es ist viel schwieriger, es mit seinen ungeeigneten Aktionen zu zerstören als in einem Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 20 bis 30 Litern.
In einem Aquarium enthalten wir keine Wassertiere und -pflanzen, sondern aquatische Lebensräume. Die Hauptaufgabe eines Aquarianers besteht darin, ein Gleichgewicht und einen gesunden Zustand dieser speziellen Umgebung und nicht der einzelnen Bewohner zu erhalten, denn wenn die Umwelt gesund ist, werden die Bewohner dieser Umgebung gut leben . Der Lebensraum in der Zeit seiner Entstehung (wenn Pflanzen in den Boden gepflanzt wurden und eine Woche später der erste Fisch eingeführt wurde) ist äußerst instabil. Daher ist es strengstens verboten, die Arbeit des Aquariums zu diesem Zeitpunkt zu beeinträchtigen. Was zu tun
Innerhalb von zwei Monaten ist es nicht möglich, Wasser zu ersetzen: Was ist der Sinn, anstatt Halbdialisierwasser, das gerade in Wohnwasser umgewandelt wird, wieder eine sterile Wasserversorgung zu bringen? In einem großen Aquarium verlangsamt der Wasserwechsel die Bildung des Lebensraums, während der Eingriff in einem kleinen Aquarium eine Katastrophe verursachen wird und alles neu beginnen muss.

Vitaly Stoykov

Das Wasser im Aquarium muss nicht gewechselt werden, da es ein gewisses Gleichgewicht gibt. Gerade beim Reinigen des Aquariums wird ein Teil des Wassers mit den Abfallprodukten des Fisches abgelassen und getrenntes sauberes Wasser in das Aquarium gegeben.

Galina Emelianenko

Fischen Sie in einem Becken mit klarem Wasser und decken Sie etwas ab, damit Sie nicht herausspringen (wenn oben auf den Abdeckplatten des Aquariums Platz ist, werden sie passen), und das Wasser im Idale muss einmal im Monat gewechselt werden, obwohl alles vom Aquarium und dem dort vorhandenen Filter abhängt oder es ist nicht =)

Elena Grigorieva

Ein vollständiger Wasserwechsel wird NUR in extremen Situationen durchgeführt (z. B. wird eine Infektion im Wasser erfasst, die ähnliche radikale Maßnahmen erfordert), der Ersatz (ein Drittel des Wasservolumens) bei gleichzeitiger Reinigung des Bodens (Siphon) wird alle 7-10 Tage durchgeführt. hat das Wasser nicht komplett verändert.

Sagen Sie mir, wie oft Sie das Wasser im Aquarium wechseln müssen und wie sollte es überhaupt gemacht werden?

Sergey Ovchar

Folgende Faktoren sind wichtig:
1) aquariumgröße
2) Welcher Filter ist da?
3) Wie groß ist das Aquarium
4) Befinden sich Pflanzen im Aquarium?
Ich habe zum Beispiel ein Aquarium mit 450 Litern, es gibt einen guten TETRA-Kanisterfilter, es gibt keine Pflanzen. Und obwohl das Aquarium etwas überfüllt ist (etwas zu viel Fisch), wechsle ich das Wasser überhaupt nicht. Einmal im Monat - zwei nachfüllen nur das, was verdampft ist.
Soweit ich es verstehe, sind Sie ein Anfänger-Aquarianer und haben wahrscheinlich ein kleines Aquarium.
Daher empfehle ich Ihnen Folgendes:
1. Ersetzen Sie einmal pro Woche ein Drittel des Wassers durch Einfüllen von einfachem Leitungswasser, aber getrennt (Stunden 8-10).
2. Kaufen Sie Tetra Easy Balans und fügen Sie dem Wasser hinzu - wie steht das? - es steht auf der Flasche. Dann kann das Wasser seltener gewechselt werden.
3. Wenn Sie Pflanzen gepflanzt haben, sollte das Wasser öfter ersetzt werden, damit das Wasser weich genug ist.
4. Achten Sie auf einen guten Filter.
Und wenn Ihr Wasser trüb wird, sollten Sie es nicht eilen, um es abzulassen, und ändern Sie es in sauber. Waschen Sie einfach den Filter und füttern Sie die Fische nicht für 3-4 Tage. Fisch ist nichts und das Wasser ist sauber.

Geschwindigkeitsüberschreitung

Idealerweise ändert sich das Wasser überhaupt nicht. Wenn das Aquarium richtig organisiert ist, wird beim Verdunsten nur gelegentlich Wasser hinzugefügt. Natürlich sollte es mindestens 2-3 Tage stehen und dieselbe Temperatur haben wie das Wasser im Aquarium. Vorsichtig gießen, ein weißes Blatt Papier auf die Wasseroberfläche des Aquariums legen und darauf gießen…

Geheimnis

Das Wasser im Aquarium kann nicht vollständig ersetzt werden. Dies kann den Fisch töten: Wenn Sie ihn in sauberes (neues) Wasser werfen, brechen Sie die Mikroflora, die sich vor dem Wasserwechsel im Aquarium befand.
Wenn das Aquarium erwachsene Fische enthält, wird beim Wechseln des Wassers nur ein Drittel und nicht mehr als einmal pro Woche aktualisiert. Für andere 1/5 - nicht mehr als einmal im Monat.
Wenn der Fisch jung ist, muss das Wasser öfter gewechselt werden, da sich im Aquarium viele organische Stoffe (Zersetzungsprodukte) ansammeln, die auf das Wachstum des Fisches „drücken“. Wenn kein Wasseraustausch stattfindet, bleibt der Fisch möglicherweise so groß, wie er in das Aquarium gebracht wurde. Das Wasser sollte die gleiche Temperatur haben wie im Aquarium.
Ein vollständiger Austausch von Wasser in einem Aquarium kann erfolgreich sein, wenn zwei Regeln beachtet werden: Aufrechterhaltung der Temperatur plus Aufbereitung des Wassers mit Präparaten, die die ursprüngliche Mikroflora bilden.
Achten Sie darauf, das Wasser im Aquarium zu wechseln, wenn es zu riechen begann. Der Grund dafür kann als überschüssige Nahrung dienen, die im Boden verstopft ist.
Um das Aquarium zu pflegen, benötigen wir einen Eimer, einen normalen oder speziellen Schlauch mit Düsensiphon (der Schlauch ist besser für die Verwendung von transparentem PVC, gewöhnlicher Kautschuk kann unerwünschte Bestandteile ins Wasser abgeben, und der Kautschuk altern schnell und wird unbrauchbar). Sie benötigen auch einen speziellen Glasschaber und möglicherweise eine Schere. Wenn nötig, um überwachsene Pflanzen zu schneiden, wird eine Schere benötigt, obwohl viele Aquarianer sie einfach mit der Hand abnehmen. Die Hauptarbeitsgeräte sind jedoch immer noch ein Schlauch und ein Eimer.
Wahrscheinlich haben alle gesehen, wie Fahrer mit einem Schlauch Gas aus dem Tank gossen? Es ist sehr einfach - der Schlauch wird in den Tank gesteckt (in unserem Fall das Aquarium), das andere Ende wird in den Mund genommen und die Flüssigkeit wird sanft eingesaugt. Der wichtigste Trick bei diesem Verfahren ist, dass Sie Zeit haben, das Ende des Schlauches in den Eimer zu legen, bevor Sie einen Schluck Wasser trinken. Nach ein wenig Übung ist dies ziemlich einfach und das Wasser murmelt glücklich aus dem Aquarium in das freiliegende Gefäß. Natürlich muss der Eimer unterhalb des Wasserspiegels im Aquarium stehen, sonst funktioniert er nicht.Sie können es auch anders: Der Schlauch wird im Aquarium vollständig erhitzt, vollständig mit Wasser gefüllt, dann werden die Schlauchenden leicht geklemmt, ein Ende wird in den Eimer überführt und dort freigegeben. Selbst wenn eine kleine Menge Luftblasen im Schlauch verbleibt, ist dies nicht beängstigend. Sie werden den Wasserstrom fließen lassen. Darüber hinaus sind verschiedene Geräte erhältlich, die dieses Verfahren erleichtern - Schläuche mit Gummiball (ein Ventil, das nur Wasser in eine Richtung zulässt, sind darin eingebaut) oder sogar spezielle elektrische Siphons an Batterien. In Bezug auf Einfachheit und Kostengünstigkeit ist der übliche Schlauch jedoch am bequemsten! Eine Bemerkung, Sie sollten nicht versuchen, einen Schlauch mit zu großem Durchmesser zu verwenden. Für eine gründliche Reinigung eines Aquariums ist ein Schlauch mit einem Durchmesser von 10-15 mm am besten, nicht mehr. Dickere Schläuche sind nur praktisch, wenn eine große Menge Wasser auf einmal ersetzt wird. Es ist unpraktisch, sie mit ihrer Hilfe zu reinigen. Solange Sie das Ende des Schlauchs auf einen Schmutzhaufen an der Unterseite bringen, hat der Eimer Zeit, gefüllt zu werden.
Also, das Wasser lief in den Eimer. Was tun? Wiederum nichts kompliziertes - Sie senken das andere Ende tiefer in das Aquarium (es ist besser, die Hand in das Wasser zu stecken, sonst ist der Schlauch zu schwierig, um ihn an die richtigen Stellen zu schicken) und beginnen, sie an Orten mit Schmutzansammlungen oder Resten unterernährter Nahrung zu treiben. Ich möchte Sie nur warnen - der Wasserfluss stellt sich als sehr stark heraus und kann beginnen, den Sand vom Boden zu saugen, und ein unvorsichtiger oder zu neugieriger Fisch kann sich auch festigen. Um die Strömung am Ende des Schlauches ein wenig zu schwächen, wird häufig ein Trichter angebracht. Dies vereinfacht das Reinigungsverfahren erheblich, und der Sand bleibt im Aquarium und wandert nicht in den Eimer.
//www.zooclub.ru/aqua/43.shtml
//www.zooclub.ru/aqua/45.shtml

Wie oft sollte ich das Wasser im Aquarium wechseln? ? 35 Liter

Svetlana Kuntysh

Für die meisten Arten von Aquarien reicht das Wasser im Aquarium aus, um sich zu aktualisieren! Alle 7-10 Tage! Gleichzeitig werden die Essensreste und der Müll vom Boden entfernt, etwa 1/5 des Wassers wird abgelassen und durch frisches, vorabgesetztes Wasser ersetzt. Ein vollständiger Wasserwechsel in einem Aquarium ist in Ausnahmefällen extrem selten, zum Beispiel wenn ein Fisch krank ist. Ein vollständiger Wasserwechsel entspricht der Einführung eines neuen Aquariums mit allen daraus folgenden Konsequenzen.

Lt

Oft kann man auf keinen Fall das Maximum alle sechs Monate ändern. Sie haben kein biologisches Gleichgewicht, naja, es ist wie eine Woche in der Wüste und neben der Tundra. Einfach etwas Wasser einfüllen und Schmutz von unten sammeln.

Nur Vasya

Das Wasser im Aquarium wird einmal pro Jahr gewechselt. Die restliche Zeit wird mit Überlaufwasser aufgefüllt. Im Allgemeinen ist es für ein ausgewogenes System wünschenswert, ein Aquarium mit mehr als 60 Litern zu haben, da es einfacher zu handhaben ist. Bei voller Veränderung wird das Wasser aufgrund der Entwicklung der Mikroflora immer noch trüb. Ein weiterer Ratschlag, um den Filter vom Laufrad zu waschen, aber nicht mit perfekter Reinheit. Brauner Schleim ist die nützliche Mikroflora, die organische Stoffe verarbeitet. Es ist nützlich, für Fische Fastentage zu machen. Und versuchen Sie nicht, den Fisch zu überfüttern.

Muss ich das Wasser im Aquarium komplett wechseln?

Nikolai

kann komplett geändert werden. Wir fangen Fische, deren Faden mit Wasser sauber ist (aus dem Aquarium hinzufügen), wir gießen Wasser aus dem Aquarium (normalerweise durch einen Schlauch) - (vergessen Sie nicht, Steine, Muscheln und Pflanzen zu waschen), reinigen Sie den Filter, gießen Sie das vorher aufbereitete Wasser - und das ist es! Fisch zurück.

Eugene

Das Wasser im Aquarium kann nicht vollständig ersetzt werden. Dies kann den Fisch töten: Wenn Sie ihn in sauberes (neues) Wasser werfen, brechen Sie die Mikroflora, die sich vor dem Wasserwechsel im Aquarium befand.
Wenn das Aquarium erwachsene Fische enthält, wird beim Wechseln des Wassers nur ein Drittel und nicht mehr als einmal pro Woche aktualisiert. Für andere 1/5 - nicht mehr als einmal im Monat.
Wenn der Fisch jung ist, muss das Wasser öfter gewechselt werden, da sich im Aquarium viele organische Stoffe (Zersetzungsprodukte) ansammeln, die auf das Wachstum des Fisches „drücken“. Wenn kein Wasseraustausch stattfindet, bleibt der Fisch möglicherweise so groß, wie er in das Aquarium gebracht wurde. Das Wasser sollte die gleiche Temperatur haben wie im Aquarium.
Ein vollständiger Austausch von Wasser in einem Aquarium kann erfolgreich sein, wenn zwei Regeln beachtet werden: Aufrechterhaltung der Temperatur plus Aufbereitung des Wassers mit Präparaten, die die ursprüngliche Mikroflora bilden.
Achten Sie darauf, das Wasser im Aquarium zu wechseln, wenn es zu riechen begann. Der Grund dafür kann als überschüssige Nahrung dienen, die im Boden verstopft ist.
Um das Aquarium zu pflegen, benötigen wir einen Eimer, einen normalen oder speziellen Schlauch mit Düsensiphon (der Schlauch ist besser für die Verwendung von transparentem PVC, gewöhnlicher Kautschuk kann unerwünschte Bestandteile ins Wasser abgeben, und der Kautschuk altern schnell und wird unbrauchbar). Sie benötigen auch einen speziellen Glasschaber und möglicherweise eine Schere. Wenn nötig, um überwachsene Pflanzen zu schneiden, wird eine Schere benötigt, obwohl viele Aquarianer sie einfach mit der Hand abnehmen. Die Hauptarbeitsgeräte sind jedoch immer noch ein Schlauch und ein Eimer.
Wahrscheinlich haben alle gesehen, wie Fahrer mit einem Schlauch Gas aus dem Tank gossen? Es ist sehr einfach - der Schlauch wird in den Tank gesteckt (in unserem Fall das Aquarium), das andere Ende wird in den Mund genommen und die Flüssigkeit wird sanft eingesaugt. Der wichtigste Trick bei diesem Verfahren ist, dass Sie Zeit haben, das Ende des Schlauches in den Eimer zu legen, bevor Sie einen Schluck Wasser trinken. Nach ein wenig Übung ist dies ziemlich einfach und das Wasser murmelt glücklich aus dem Aquarium in das freiliegende Gefäß. Natürlich muss der Eimer unterhalb des Wasserspiegels im Aquarium stehen, sonst funktioniert er nicht. Sie können es auch anders: Der Schlauch wird im Aquarium vollständig erhitzt, vollständig mit Wasser gefüllt, dann werden die Schlauchenden leicht geklemmt, ein Ende wird in den Eimer überführt und dort freigegeben. Selbst wenn eine kleine Menge Luftblasen im Schlauch verbleibt, ist dies nicht beängstigend. Sie werden den Wasserstrom fließen lassen. Darüber hinaus sind verschiedene Geräte erhältlich, die dieses Verfahren erleichtern - Schläuche mit Gummiball (ein Ventil, das nur Wasser in eine Richtung zulässt, sind darin eingebaut) oder sogar spezielle elektrische Siphons an Batterien. In Bezug auf Einfachheit und Kostengünstigkeit ist der übliche Schlauch jedoch am bequemsten! Eine Bemerkung, Sie sollten nicht versuchen, einen Schlauch mit zu großem Durchmesser zu verwenden. Für eine gründliche Reinigung eines Aquariums ist ein Schlauch mit einem Durchmesser von 10-15 mm am besten, nicht mehr. Dickere Schläuche sind nur praktisch, wenn eine große Menge Wasser auf einmal ersetzt wird. Es ist unpraktisch, sie mit ihrer Hilfe zu reinigen. Solange Sie das Ende des Schlauchs auf einen Schmutzhaufen an der Unterseite bringen, hat der Eimer Zeit, gefüllt zu werden.
Also, das Wasser lief in den Eimer. Was tun? Wiederum nichts kompliziertes - Sie senken das andere Ende tiefer in das Aquarium (es ist besser, die Hand in das Wasser zu stecken, sonst ist der Schlauch zu schwierig, um ihn an die richtigen Stellen zu schicken) und beginnen, sie an Orten mit Schmutzansammlungen oder Resten unterernährter Nahrung zu treiben. Ich möchte Sie nur warnen - der Wasserfluss stellt sich als sehr stark heraus und kann beginnen, den Sand vom Boden zu saugen, und ein unvorsichtiger oder zu neugieriger Fisch kann sich auch festigen. Um die Strömung am Ende des Schlauches ein wenig zu schwächen, wird häufig ein Trichter angebracht. Dies vereinfacht das Reinigungsverfahren erheblich, und der Sand bleibt im Aquarium und wandert nicht in den Eimer.

Mischgun

Wasser muss verteidigt werden, damit es Raumtemperatur hat. Es sollte eine Röhre mit kleinem Durchmesser und langen Zentimetern von 60 bis 80 geben. Gummi und ob noch ein biegen. Mini-Schlauch Sie senken ein Ende in das Aquarium, nehmen das andere in den Mund, ziehen sich ein wenig ein, so dass das Wasser in eine Art Behälter fließt. Und wenn Sie es am Boden entlang fahren, sammeln Sie auf diese Weise den gesamten Müll, den Abfall usw. Dann gießen Sie ihn bis zur Höhe des abgeschiedenen Wassers. Ich mache das einmal pro Woche, wenn der Boden sehr schmutziges und schlammiges Wasser ist. Ich habe Cichlomas, von denen Wasser oft verschmutzt wird. Und wenn Sie Gupii, Malyanesii oder andere haben, ist es nicht oft zu tun. 2 mal im Monat so sauber. Aber das Wasser komplett wechseln und alles waschen, Steine, Muscheln und alles, was da ist, ist nicht oft. Wer einmal in 3-4 Monaten, wen weniger. Mein Nachbar einmal in einem halben Jahr. Tatsache ist, dass sich Fische in diesem Wasser gewöhnt haben, und wenn sie sich in einem anderen befinden, gewöhnen sie sich schlecht daran, sie werden krank. Aber selbst wenn Sie es komplett ändern, müssen Sie etwas Wasser aus dem Aquarium nehmen, um das Wasser vollständig zu wechseln, gießen Sie es ein, damit sich die Fische wohl fühlen, und sie befinden sich nicht vollständig in anderem Wasser. Wenn neue Steine ​​und Muscheln vorhanden sind, sollten sie mit Pulver gekocht, gut unter fließendem Wasser gespült werden und etwa eine Stunde lang in Pulver ohne Pulver gekocht werden. Und auf diese Weise verschwinden alle Bakterien. Vergessen Sie aber nicht, dass auf den Steinen und Muscheln mit der Zeit die notwendigen Bakterien auftauchen. Ohne sie ist es unmöglich, daher ist das sorgfältige Waschen der einzelnen Steine ​​manchmal auch schädlich. Starte Somikam fest. Sie reinigen das Glas gut. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Filter haben. Dies ist auch eine notwendige Sache. Ich mache das immer noch. Wenn ich das Wasser komplett wechsle, schwimmen die Fische in einem kleinen Aquarium, und ich erwärme das Wasser im Aquarium auf die gewünschte Temperatur. Erst dann starte ich es. Viel Erfolg.

Gerda

Das Wasser im Aquarium sollte vollständig verändert werden, da es verschmutzt ist. Die Häufigkeit sollte jedoch auch nicht vorgenommen werden, da die Bewohner eine eigene Umgebung schaffen und die Verletzung nicht besonders gut ist. Im Allgemeinen gibt es spezielle Vorrichtungen, um Wasser nur von unten abzupumpen, wo der Hauptschmutz gesammelt wird :)

Pavel Khvostantsev

Ich muss alle 2 Wochen wechseln (obwohl einige meiner Freunde es wahrscheinlich einmal im Jahr ändern)) nicht vollständig geändert werden können. Sie müssen etwa 30% des alten Wassers zurücklassen. Dies liegt daran, dass sie eine eigene Mikroflora haben. Plus, da die Verdunstung ständig nachgefüllt werden muss.

O5 Zorka

Hören Sie niemandem zu, Sie müssen nur 3 Tage lang Wasser in der Bank verteidigen, zum Beispiel, dann können Sie zumindest alles ändern.
geprüft). Vor allem, weil Sie dort solche Fische haben). Nein, ich sage dir ehrlich, verändere aber alles, nur das Wasser sollte ohne Chlor sein, und das ist es.

Weiße schokolade

Wenn du geholfen werden willst! schreibe immer LITRAZH und Bevölkerung! Das Wasser muss komplett gewechselt werden, wenn das Wasser gereinigt wird ... aber woher weiß ich nicht, was ich sagen soll! Sie haben nicht entschieden, die Verschiebung zu schreiben, aber wie können Sie ohne sie Ratschläge geben?
Wenn Sie ein kleines Wasser haben! es sollte 1 Mal in 3,4 Monaten geändert werden ... wenn 100 Liter oder mehr ... dann einmal im Jahr, zwei ... oder sogar 3!
P.S. Bevor Sie mit dem Fischfang beginnen, müssen Sie alles über das Starten von ... Fisch ... und so weiter wissen und dann beginnen!
Ein Drittel muss 1 pro Woche wechseln!

Li Ka

Ändern Sie das Wasser im Aquarium in Ausnahmefällen vollständig: Beim Einbringen unerwünschter Mikroorganismen, Auftreten von Pilzschleim, schnellem Aufblühen des Wassers, das nicht stoppt, wenn das Aquarium vorübergehend dunkel wird und der Boden stark verschmutzt ist. Unter dem kompletten Wechsel der Wasserpflanzen leiden die Verfärbungen und das vorzeitige Absterben der Blätter. Wenn das Aquarium biologisch korrekt besiedelt ist, können Pflanzen, Fische und Bakterien in Boden und Wasser einen guten Filter ersetzen.
Eine gängige Meinung unter Aquarianern von Anfängern über die Notwendigkeit eines häufigen Wasserwechsels als Voraussetzung für die normale Pflege von Fischen ist zutiefst falsch. Häufige Wasserwechsel im Aquarium können zu Krankheiten oder sogar zum Tod von Fischen führen.
Ein regelmäßiger Austausch von 1/5 des Wassers im Aquarium ist immer wünschenswert.
Lesen Sie den Link, alles ist dort im Detail geschrieben => h ttp: // [Link wird durch die Entscheidung der Projektverwaltung gesperrt]

Video ansehen: Wasserwechsel im Aquarium - TSVideos (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send