Fragen

Wie oft füttern Sie Aquarienfische?

Pin
Send
Share
Send
Send


Wie füttere ich Aquarienfische?

Um zu verstehen, wie oft am Tag Aquarienfische gefüttert werden müssen, ist es notwendig, die Besonderheiten ihrer Ernährung in ihrem natürlichen Lebensraum zu verstehen. Alle Fischarten, die ihren natürlichen Vorfahren entlehnt sind, schmecken Vorlieben und Ernährung. Was essen normalerweise alle Fische?

Fischernährung

  1. Pflanzenfresser - diese Fische haben ein langes Verdauungssystem, was darauf hindeutet, oft kleine Portionen zu sich zu nehmen. In ihrem natürlichen Lebensraum essen sie Algen, Pflanzen, Früchte und Samen.
  2. Fleischfresser - haben einen großen Magen, so dass sie viel essen, aber nicht so oft wie Pflanzenfresser. In der Natur fressen diese Fische tote Tiere, kleine Fische, Insekten, wirbellose Tiere, Vögel und Amphibien.
  3. Allesfresser - die Nahrung dieser Fische mehrmals am Tag, sie bevorzugen sowohl Gemüse- als auch Eiweißfutter.

Sehen Sie, wie man pflanzliche Nahrung für Aquarienfische zubereitet.

Je nach Ernährung und Ernährung müssen ihre Aquarienfische die für sie passende Nahrung erhalten. In der Regel wird heimischer Fisch mit lebenden, gefrorenen, trockenen und pflanzlichen Lebensmitteln gefüttert, die in Geschäften verkauft werden. Es ist wichtig, dass die Lebensmittel abwechslungsreich und reich an gesunden Vitaminen und Mineralstoffen sind.

Lebendiges Essen sollte fleisch- und alles fressenden Fischen gegeben werden. Es ist ein Blutwurm, ein Pfeifenarbeiter, eine Daphnie, ein Coretera, ein Infusorium, Rotatoren und Gammarus. Sie müssen im Gefrierschrank aufbewahrt werden, sie verschlechtern sich schnell. Fischbrut muss auf lebenden Lebensmitteln angebaut werden, da sie Eiweiß enthalten und gegen Krankheiten resistent werden. Als Lebendfutter werden kleine Fische mit Kalbfleisch, gehacktem Fisch, Hühnerfleisch, Leber, wirbellosem Fleisch und Hühnereiern serviert. Pflanzliche Nahrung ist für pflanzenfressende und alles fressende Fische notwendig - dies können Gemüse, Früchte, Algen, Pflanzen, Getreidebrei sein.

Einmal in der Woche sind die Fische mit einem Fastentag oder einem Mini-Hungerstreik zufrieden. Es reinigt den Darm, beseitigt die Auswirkungen von Überessen und hilft, kranke Fische zu heilen. In der natürlichen Umgebung können Fische lange Zeit ohne Nahrung leben, sodass ein eintägiger Hungerstreik sie nicht schädigt.

Über das Regime der Fütterung in Gefangenschaft

Um die Fische zu füttern, muss man sie nicht zu viel essen und war voll mit Futter. Die Ernährung hängt vom Alter des Tieres und den Merkmalen seines Verdauungssystems ab. Erwachsene essen normalerweise zweimal am Tag, was für sie ausreichend ist. Jugendliche im Alter von 1-2 Monaten sollten 4-mal täglich essen. Braten, die bis zu einem Monat alt sind, müssen alle 3-6 Stunden gefüttert werden. Während der Laichzeit sollte den Fischen weniger Nahrung gegeben werden, wobei die ersten Tage nach der Zucht manchmal nicht gefüttert werden. Im Gegenteil, zwei Wochen vor dem Laichen sollten die Produzenten korrekt mehr Lebendfutter produzieren.


Egal wie viele Fische Sie behalten, Sie müssen ihnen gleichzeitig alle Lebensmittel geben. Beginnen Sie am Morgen, eine Stunde nach dem Einschalten der Beleuchtung. Die letzte Fütterung sollte 2 Stunden vor dem Ausschalten der Beleuchtung erfolgen. Die Frage der Anfänger von Aquarianern ist, wie viel Nahrung wie oft zu geben ist. Gib uns genug zu essen, damit sie es in 5 Minuten essen können. Füttern Sie nicht oft, aber in kleinen Portionen, damit sie sie vollständig verschlucken. Unfertige Speisereste können mit einem Netz entfernt werden, um Verrottung zu vermeiden.

Futterpellets hängen vom Alter und der Größe des Fisches ab. Jugendliche sollten Nahrung zu sich nehmen, die die Größe ihrer Augen nicht überschreitet. Es wird empfohlen, Trockenfutter in Form von Granulat, Flocken und Tabletten zu Staub zu mahlen. Erwachsene Fische greifen gerne größere Speisereste auf, sie essen keinen Staub. Damit alle Bewohner des Haushaltswasserkörpers mit der Fütterung zufrieden sind, installieren Sie spezielle Zuführungen für Trocken- und Lebendfutter im Tank. Von diesen ist das Essen nicht ausgefranst und Haustiere können es ruhig essen.

Sehen Sie, wie Sie trockene Fischaquariumfische richtig füttern.

Wie füttere ich den Fisch?

Es gibt allgemeine Fütterungsregeln für alle Fische, die ständig eingehalten werden müssen:

  • Füttern Sie die Fische mit der richtigen Nahrung. Berücksichtigen Sie dabei die physiologischen Eigenschaften aller im allgemeinen Aquarium lebenden Arten.
  • Überfüttern Sie Ihre Haustiere nicht - geben Sie nicht zu oft Futter in kleinen Portionen.
  • Für Aquarienfische ist die beste Ernährung eine Vielzahl von Lebensmitteln.
  • Egal wie viel Lebensmittel Sie in den Tank geben, entfernen Sie die Reste nach dem Essen.
  • Die Anzahl der Mahlzeiten sollte der Größe und dem Alter des Fisches entsprechen.
  • Füttern Sie den Fisch nicht unmittelbar nach dem Einschalten des Lichts oder vor dem Schlafengehen.
  • In der Ernährung von Aquarienfischen sollte man natürliche Nahrung und nicht nur künstliche, kaufen.

Was soll der Fisch vom Futter erhalten?

Wie oft in der Woche sollte ein Fisch essen, und welche Menge an Nährstoffen muss er mit der Nahrung aufnehmen? Es hängt alles von individuellen Berechnungen ab. Fleischfressende und Allesfresser können nach diesem Schema gefüttert werden:

  • Der erste Tag der Woche - einmal pro Tag trockene Lebensmittel der ersten Sorte (Chips oder Pellets).
  • Das zweite - Trockenfutter der zweiten Art, 1 Mal pro Tag.
  • Die dritte - Live-Nahrung (z. B. Artemia oder Blutwürmer), 1 Mal pro Tag.
  • Das vierte - Trockenfutter der ersten Sorte, zweimal täglich.
  • Fünftens - trockenes oder pflanzliches Essen, zweimal täglich.
  • Der sechste ist Lebendfutter (der Pfeifenarbeiter, Daphnien) und pflanzliches Essen.
  • Die siebte - Entlade-Diät.


Die Fütterung in einem Aquarium kann anders erfolgen und Sie können Ihr eigenes Programm erstellen. Achten Sie darauf, zwischen trockenem, lebendem und pflanzlichem Essen zu wechseln. Wenn der Fisch Pflanzenfresser ist, sollte er nur Gemüse und Trockenfutter (Spirulina-Tabletten) essen. Vergessen Sie nicht die Vitamine, die ein Haustier ein Leben lang erhalten sollen. Wenn Sie Lebensmittel von bekannten Marken kaufen, sehen Sie sich die Zusammensetzung an. Sie enthält alle Spurenelemente und Vitamine, die der Fisch nach dem Essen erhält.

  1. Vitamin A wird für die Zellteilung benötigt, insbesondere bei Jungfischen. Das Fehlen dieser Komponente kann zu Wachstumsretardierung, Krümmung der Wirbelsäule und Verformung der Flossen sowie zu konstanter Belastung führen.
  2. Vitamin E - spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Fortpflanzungssystems.
  3. Vitamin D3 ist wichtig für die Entwicklung und das Wachstum des Skelettsystems.
  4. Vitamine der Gruppe B (Thiamin-B1, Riboflavin-B2, Cyanocobalamin-B12) sind für die Normalisierung der Stoffwechselvorgänge im Körper erforderlich.
  5. Vitamin C (Ascorbinsäure) ist an der Bildung von Knochensystem und Zähnen beteiligt, stärkt das Immunsystem und verbessert den Stoffwechsel.
  6. Vitamin H (Biotin) - ist für die richtige Zellbildung erforderlich.
  7. Vitamin K ist ein fettlösliches Vitamin, es wird für die Proteinsynthese benötigt, sorgt für Blutgerinnung.
  8. Vitamin M (B9, Folsäure) - entwickelt das Immunsystem, das Kreislaufsystem. Verbessert die Skalenfarbe.
  9. Vitamin B4 (Cholin) - für das Wachstum von Fischen erforderlich - synthetisiert die Zuckermenge im Blut.

Wie füttere ich Aquarienfische?

Richtige und rationelle Ernährung von Fischen - eine Garantie für Gesundheit und Langlebigkeit, nicht nur für Erwachsene, sondern auch für zukünftige Kinder. Lassen Sie uns ein wenig über Ernährung, Volumen und Fütterungsregime sprechen. Welches Futter ist besser zu verwenden, ob es möglich ist, Haustiere hausgemacht oder noch besser gekauft zu bekommen.

Es ist kein Geheimnis, dass Ernährung eine der wichtigsten Komponenten des Lebens ist. Qualität, Quantität und Zusammensetzung hängen davon ab, wie lange und glücklich das Leben eines Organismus sein wird. Solche Argumente gelten auch für Aquarienfische. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre kleinen wasserliebenden Haustiere verkümmert und ständig krank sind, müssen Sie sie mit der richtigen Nahrung füttern, die zu ihnen passt. Vergessen Sie auch nicht das Gleichgewicht von Proteinen, Mikro- und Makronährstoffen, Fetten und Kohlenhydraten.

Lebensmittel in vivo

Um zu verstehen, wie man Aquarienfische füttert, muss man wissen, was sie in ihrem natürlichen Lebensraum essen. In der Regel handelt es sich bei verschiedenen Fischarten um sehr unterschiedliche Produkte.

Also, was essen Fische? Betrachten Sie diese Frage genauer.

Pflanzenfresser haben einen langen Verdauungstrakt, was darauf hinweist, dass häufiges Füttern in kleinen Portionen erforderlich ist. Die Fütterung solcher Fische in der Natur besteht in der Regel aus einer Vielzahl von Algen, Pflanzenteilchen, Früchten und Samen.

Fleischfressende Arten haben wiederum einen ausgeprägten großen Magen, was bedeutet, dass sie in geringen Mengen Nahrung zu sich nehmen müssen. Unter natürlichen Bedingungen ernähren sie sich normalerweise von lebenden oder toten Kleintieren, Insekten, Vögeln, wirbellosen Tieren und Amphibien.

Allesfresser Schon aufgrund ihres Namens wird deutlich, dass solche Arten jedes akzeptable Futter bevorzugen.

Welches Futter ist besser?

Jede Art benötigt eine andere Nahrung, so dass es unmöglich ist, eine Diät für alle Aquarienbewohner gleichzeitig zu formulieren. Nur ein Spezialist kann Ihnen dabei helfen. Selbstverständlich können Sie hausgemachtes Essen in der Ernährung von Wasservögeln verwenden, aber Sie können nicht immer die gesamte Palette an wichtigen Makro- und Mikronährstoffen berücksichtigen. Und die Aufbereitung des Futters selbst erfordert viel Zeit und berücksichtigt alle technologischen Nuancen.

In Aquarien gehaltene Fische werden in der Regel hauptsächlich mit Trockenfutter und Insekten, Protozoen, gefüttert, die in Tiergeschäften verkauft werden. Es ist ratsam, einen kleinen Prozentsatz der für diese Art von Naturprodukten, z. B. Obst, zugelassenen Menge hinzuzufügen.

Für fleisch- und alles fressende Fische ist vor allem in der Laichzeit Lebendfutter notwendig. Dem können zum Beispiel Motte, Pfeifenmacher, Daphnien, Ciliaten zugeschrieben werden. Bewahren Sie diese Lebensmittel im Gefrierschrank auf. Aber die Hauptsache ist, es nicht zu lange zu behalten. Es gibt eine Zeit für alles.

Fry, die mit Tierfutter aufgezogen werden, verhalten sich aktiver und sind widerstandsfähiger gegen Krankheiten. Die jüngere Generation kann mit Joghurt gefüttert werden. Es enthält die notwendigen Bakterien und Vitamine.

Als lebende Nahrung können Sie gehackten Fisch, Geflügel, Leber, wirbellose Tiere und Eier verwenden. Und aus pflanzlichen Lebensmitteln sind Algen, Gemüse, Obst, Getreide perfekt.


Hunger nach körperlichen Vorteilen

Ungefähr 1 Mal pro Woche müssen die Fische einen präventiven Hungerstreik organisieren. Dies hilft, den Darm zu reinigen. Insbesondere ist es nicht notwendig, die Nahrung kranker Menschen zu belasten, da dies den Heilungsprozess verlangsamt. Es ist besser, sie für 2 Tage ohne Nahrung zu halten, keine Sorge, sie werden nicht an Hunger sterben. Unter natürlichen Bedingungen können sie nicht lange essen.

Andere nützliche Materialien auf AquariumGuide.ru:

Wie betreibe ich das Aquarium zum ersten Mal?

Warum brauchen Sie Belüftung im Aquarium? Lesen Sie hier.

Fütterungsmodus

Das Fütterungsregime hängt in der Regel direkt vom Alter der Fische ab. Erwachsene haben täglich 2 Mahlzeiten. Dies deckt ihre Bedürfnisse vollständig ab. Zur gleichen Zeit werden die Brutfische von 1 bis 2 Monaten viermal am Tag gefüttert. Bis zu 1 Monat - alle 3-4 Stunden, Jungbrut - alle 6 Stunden.

Während des Laichens werden die Fischproduzenten auf Futter verzichtet, füttern die ersten paar Tage nicht und nachdem sie wesentlich weniger Futter gegeben haben als zu normalen Zeiten.

Die Fütterungszeit sollte nicht mehr als 5 Minuten betragen. Diese Lücke reicht aus, um Fisch zu essen. Danach müssen die Überreste entfernt werden, andernfalls beginnen sie zu faulen und die gesamte Innenumgebung des Aquariums zu beschädigen.

Es ist sehr wichtig zu wissen, dass auch die Größe der Speisereste für verschiedene Altersgruppen unterschiedlich ist.

Bei sehr jungen Fischen sollte es die Größe des Auges nicht überschreiten, andernfalls kann die Jungfische es einfach nicht essen und bleibt immer hungrig. Daher müssen große Trockenfutter die Finger in feinem Staub abfressen. Sie können fertig gemahlene Pommes Frites kaufen.

Gleichzeitig sind Erwachsene überhaupt nicht begeistert, Krümel zu essen, deshalb brauchen sie eindrucksvollere Stücke.

Um sicherzustellen, dass alle Bewohner des Aquariums zufrieden sind, können Sie auf spezielle Futterautomaten (Lebens- und Trockenfutter) zurückgreifen. Solche Tröge sind am Aquarium befestigt und füttern dort bereits direkt. So verteilt sich das Futter nicht über die gesamte Oberfläche des Aquariums und der Fisch kann es sicher essen.

Fütterungsregeln

Über Fütterungsregeln wurde bereits viel gesagt. Es ist jedoch notwendig, sie in einem Abschnitt zusammenzufassen, um den Lesern die Möglichkeit zu bieten.

Grundlegende Fütterungsregeln:

  • füttern Sie das entsprechende Futter für diese Art von Fisch;
  • nicht überfüttern;
  • eine Vielzahl von Produkten geben;
  • den Rest des Einzugsnetzes aufräumen;
  • Die Anzahl der Fütterungen sollte dem Alter entsprechen.
  • füttern Sie nicht vor dem Schlafengehen;
  • Die Anwesenheit von natürlichen Lebensmitteln in der Ernährung ist erforderlich.

Beim Start eines Lebewesens zu Hause ist es wichtig, immer daran zu denken, dass es nicht nur Freude ist, sondern auch eine große Verantwortung. Ohne angemessene Pflege wird jedes Lebewesen nicht lange leben. Keine Ausnahme und Fisch. Vergessen Sie deshalb nicht Ihre kleinen Freunde. Und dann werden sie Sie mit ihrer Schönheit und verspielten Stimmung sehr lange begeistern.

Video von professionellen Aquarianern über die richtige Fütterung von Fischen:

Was essen Hähnchen-Aquarienfische

Eine der aktuellen Ausgaben von Aquarianern, die ein Haustier Betta splendens kaufen werden, ist das Füttern der Hähnchenfische. Viele Neuankömmlinge wissen nicht, welche Speisen zu ihnen passen und welche Portionen sie haben sollen. Unterernährung für Fische ist nicht so gruselig wie übermäßiges Essen. Hühner in freier Wildbahn - Allesfresserfische, die es vorziehen, Insekten von der Wasseroberfläche zu fangen, gibt es Benthos und kleine Krebstiere. Sie sind nicht abgeneigt, Wasserpflanzen wie javanesisches Moos zu pflücken. Traditionell werden sie mit Flocken und Granulat gefüttert, die von Futtermittelherstellern produziert werden. Aber ist diese Fütterung richtig? Dies sollte geregelt werden.


Hahn Fütterungsrichtlinien

  1. Wie viel Nahrung gibt es für einen Hahn?

Lassen Sie den Hahn in 2 Minuten so viel essen, wie er isst. Gießen Sie 4-6 Pellets mit Lebensmitteln auf die Wasseroberfläche und sehen Sie, wie schnell er damit fertig wird. Wenn der Fisch dieses Futter nicht nimmt oder ausspuckt, ist das kein gutes Zeichen. Entweder passte das Futter nicht oder der Fisch gewöhnte sich nicht daran oder er wurde krank. Wenn sie das Futter nicht isst, sinkt es auf den Boden des Tanks, wo es sich zersetzt und Ammoniak freisetzt. Diese Substanz führt zu einer Verschlechterung der Gesundheit der Fische und erzeugt eine äußerst ungesunde biologische Umgebung. Im Falle einer vorzeitigen Reinigung des Aquariums, eines unsachgemäßen Austauschs von Wasser ist es schwierig, die Gesundheit des Haustieres zu erhalten.

Wenn Ihr Hahn für 2 Minuten nicht mehr isst, wird er sich an diese Fütterung gewöhnen. Es stellt sich heraus, dass der Fisch zu viel zu essen beginnt. Nachdem Sie den Bauch untersucht haben und eine deutliche Wölbung (im Bereich der Bauchflossen) feststellen, wissen Sie, dass der Fisch übergewichtig ist.


  1. Wie oft füttern Sie den Betta-Fischhahn?

Junge Männer, die in Geschäften gekauft werden, müssen 1-2 mal täglich in kleinen Portionen gefüttert werden. Aquarienfische müssen nicht oft gefüttert werden, es ist besser, etwas zu füttern und Futter hinzuzufügen, wenn sie selbst fragen. Während der Laichzeit werden Fische zweimal am Tag gefüttert, auch Frühlingshähnchen zweimal täglich.

Für diese Fische ist es sinnvoll, Fastentage zu organisieren und Mahlzeiten auszulassen. Das Verdauungssystem hat eine „Pause“, um wiederhergestellt zu werden, wodurch der Körper angesammelte Giftstoffe loswerden kann. Gut, um einen Tag zu verpassen. Sie können den Sonntag wählen, an dem viele zu Hause sind und ihr eigenes Ding machen. An Wochentagen muss die Fütterung wieder aufgenommen werden.

Was soll der Hahn füttern?

Trotz der Tatsache, dass Betta Betus Allesfresser sind, führen sie ein räuberisches Leben. Erinnern Sie sich an ihren Spitznamen "Siamesischer Kampffisch"? Sie werden angreifen, beißen und einen anderen Fisch essen, der eine potenzielle Bedrohung für sie darstellt. Dies bedeutet, dass Proteinfutter für sie von Vorteil ist.

Schauen Sie sich die Fütterung der Hähnchenwürmer an.

Lebensmittel, die abwechselnd in der Ernährung des Kampfhahns stehen sollten:

  1. Flocken für Fische - Sie können einen Hahn nicht oft geben, sie sind preiswert. Wenn der Hahn ihn ablehnt, geben Sie ihm weiterhin einen Blutwurm.
  2. Hähnchengranulat - speziell entwickeltes Futter für Betta Splendens. Sie werden in Zoohandlungen verkauft und sind fast ein tägliches Futter für Hähne. Einige Pellets sind jedoch für kleine Fische zu groß, sie ertrinken zu schnell und werden als Abfall wahrgenommen.
  3. Trockenfutter - in den meisten Tierhandlungen können Blutwürmer und Artemia verarbeitet werden. Hühner schätzen dieses Essen!


  1. Tiefkühlprodukte - Wenn Sie die Möglichkeit haben, bei einem Zulieferer für Motten, Artemia oder einem Pfeifenarbeiter in kleinen Chargen zu fangen oder zu kaufen, können Sie diese selbst im Gefrierschrank einfrieren. Dies ist kein so teures Vergnügen, und was sehr wichtig ist, sie lieben das "Einfrieren" sehr. Es ist wichtig, das Futter nicht erneut aufzutauen und einzufrieren, da es sonst an Qualität verliert und ungeeignet ist.
  2. Lebendfutter: Wenn Sie die Möglichkeit haben, Motten oder Artemia zu kaufen oder zu fangen, eignen sich diese als Nahrung. Es gibt jedoch eine Bemerkung über eine solche Fütterung: Würmer können direkt im Teich eine Infektion im Aquarium erreichen. Wenn Sie eine Frage haben, warum wurden die Fische krank - vielleicht der Grund für das infizierte Futter? Riskieren Sie nicht damit, frieren Sie die Würmer besser ein.

Sehen Sie, wie ein Hähnchenfisch gekochten Kohl isst.

Zusammenfassend ist das Füttern des kämpfenden Hähnchens mit dem Futter dieses Futters möglich:

  • Gefrorener oder lebender Blutwurm;
  • Gefrorene oder lebende Artemia;
  • Gefrorene oder lebende Daphnien;
  • Gefrorene Glaskörperwürmer (falls verfügbar);
  • Gefrorenes Rindfleischherz;
  • Gefrorene Würmer (lebende Pfeifenmacher tragen häufig Parasiten oder Bakterien; in lebender Form ist es besser, sie zu vermeiden);
  • Gefrorenes Garnelenfleisch;
  • Lebende Regenwürmer;
  • Lebende Insekten und ihre Larven;
  • Brühsalat, Spinat.

Tiefkühlkost sollte nicht gleichzeitig mit Trockenfutter gegeben werden und alle Futtermittel kombinieren. Trockenfutter in großen Portionen kann Verdauungsprobleme verursachen, die zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen können.

Was und wie oft am Tag, um den Goldfisch zu füttern

Wenn Sie in Ihrem Heimaquarium so wunderbare Haustiere wie Goldfische aufstellen, stellt sich sofort die Frage: "Wie und was füttern Sie diese niedlichen Kreaturen?". In der Tat ist das Füttern der Fische im Aquarium nicht schwierig. Erstens handelt es sich um eine alles fressende Fischart, und zweitens können Haustiere, wenn sie sich an den Besitzer gewöhnen, mit eigenen Händen zubereitet werden.

Regeln für die Fütterung von natürlichen Lebensmitteln

Naturkost ist ein Lebensmittel natürlichen Ursprungs (Insektenlarven, Plankton, Benthos, Pflanzen und Algen, Mollusken und Krebstiere). Alle dem Fisch übergebenen Lebensmittel sollten so klein sein, dass sie mit dem Mund gefangen werden können. Fisch- und Jungfische sollten häufiger lebende und trockene Nahrung essen, um schön und gesund wachsen zu können. Vor dem Laichen erhalten Männer und Frauen auch Lebendfutter mit Protein, das als zusätzliche Stimulierung für das Laichen dient.

Werfen Sie einen Blick auf die Fütterung von Goldfischen mit Würmern.

Erwachsene Goldfische lieben pflanzliches Essen mehr. Bedenken Sie, dass es besser ist, Jungtiere mit Daphnien, Blutwurm, Pfeifenarbeiter, Coretre, Tintenfischstückchen und trockenen Sami zu füttern. Übrigens sollten auch erwachsene Fische diese Nahrung erhalten, jedoch in kleineren Mengen. Lebensmittel für Erwachsene lassen sich leicht mit den eigenen Händen und zu Hause zubereiten. Nehmen Sie eine Küchenreibe und reiben Sie Gurken, Zucchini, Karotten und Kürbis auf einer flachen Oberfläche. Sie können es in der Tiefkühltruhe einfrieren und später (nur einmal!) Auftauen.

Tierhandlungen verkaufen Trockenfutter mit Ballaststoffen, die nur für Goldfische bestimmt sind. Dieser Feed ist sehr nützlich für die Verdauung. Sie können auch mit Wasserpflanzen gefüttert werden - Wasserlinsen, Wolfsbeeren und Gewürzbeeren. Sie können zu Hause speziell als Futtermittel für Ihr Haustier angebaut werden. Oder pflanzen Sie diese Pflanzen in einem Aquarium mit Goldfischen, und wenn es an Nahrung mangelt, ernähren sie sich von ihren saftigen Blättern. Ryaska muss den Fisch nur einmal am Tag füttern, stellen Sie also sicher, dass keine Überfütterung erfolgt.


Wenn Sie in den Urlaub fahren und niemand den Fisch verlassen kann, sind Pflanzen mit weichen Blättern (einschließlich Lemna) ein hervorragendes Futter für ausgehungerte Haustiere. Goldfische werden für eine Woche ausreichen, es ist unwahrscheinlich, dass sie abnehmen, aber übertreiben Sie es nicht mit einem Urlaub. Denken Sie an den Moment, an dem sie sich an den Besitzer erinnern, und die lange Abwesenheit einer Person kann auch Stress verursachen.

Nun zu den Produkten aus unserem Kühlschrank, die zum Füttern geeignet sind. Getreide wie Grieß, Buchweizen, Erbsen, Hirse sind diesen Fischen nicht fremd. Sie müssen salzfrei und in Wasser gekocht sein. Alle Arten von Goldfisch lieben Erbsen - schälen Sie sie ab, kochen Sie sie, schneiden Sie sie in einem Mixer und servieren Sie sie in kleinen Portionen. Es wirkt sich positiv auf den Magen-Darm-Trakt aus. Diese Art von Dressings kann serviert werden, wenn zu Hause kein Fischfutter mehr vorhanden ist, oder für eine abwechslungsreichere Ernährung. Grieß muss gewaschen werden, nicht klebrig, sonst kann der Fisch es nicht essen.

Neben Fisch passen auch Spinatblätter, Brennnessel, Salat, Löwenzahn, Dill oder Petersilie. Überraschenderweise ist dieses Haustier praktisch alles, woran die Menschen gewöhnt sind, weshalb es bei Anfängern von Aquarianern so beliebt ist! Vergessen Sie nicht, dass diese fischfressenden Esser anfällig für übermäßiges Essen sind. Füttere sie zweimal täglich, in kleinen Portionen, die sie in 5 Minuten beherrschen können. Geben Sie einmal täglich Tier- und Lebendfutter, und den Rest der Zeit - pflanzliches Essen.

Sie können verschiedene Futtersorten wählen und ein Menü zusammenstellen: Geben Sie mehrmals pro Woche Live-Essen (30% der Diät) und 70% - Gemüse. Nach dem Essen hinterlässt der Fisch viel Abfall in Form von Kot. Dies bedeutet, dass das Aquarium rechtzeitig gereinigt werden muss: der Siphon am Boden und die Wasserfiltration. Aktualisieren Sie einmal pro Woche 25% des Wassers auf frisches und sauberes Wasser, damit sich die Speisen nicht zersetzen und alles in der Umgebung verschmutzen.

Sehen Sie, wie Goldfische ein Salatblatt essen.

Fischfutter

Goldfische können zusätzlich zu natürlichen Lebensmitteln gefüttert und mit Markenfutter versehen werden. Hersteller bieten eine Vielzahl von Ergänzungsmitteln an, die Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe, Larven und andere Nährstoffe enthalten. Markenfutter verleiht den Fischen hellere Farbskalen, sie sind in akzeptablen Mengen harmlos. Es ist besser, Markennahrung 1-2 Mal pro Woche zu füttern, obwohl einige Arten häufiger möglich sind. Alle werden in Form von Chips, Granulat, Stäbchen präsentiert.

  1. Tetra Goldfish Gold Color ist ein Premium-Futter für Goldfische aller Arten und Farben. Durch den Gehalt an Carotinoiden, Spirulina und Vitaminen werden die Fische stark und gesund. Es hat eine positive Wirkung auf das Immunsystem und sorgt für ein langes und glückliches Leben. Durch die spezielle Rezeptur ist dieses Futter leicht verdaulich und reduziert die Anzahl der Fäkalien. Verkauft in Granulatform - ein Granulat erweicht leicht in Wasser, sodass das Tier es schnell verzehren kann.

  2. Tetra Goldfish Holiday - Daphnia-Lebensmittel. Geeignet für alle Arten von Goldfischen, besonders wenn Sie in den Urlaub fahren. Lassen Sie den Beutel mit zusätzlicher Fütterung der berechtigten Person, die sie mit Fisch füttern kann. Durch den Gehalt an Vitaminen und Spurenelementen erhalten sie eine reichhaltige Farbskala und werden zufrieden gestellt.

  3. Tetra Goldfish Energy - nährende Stöcke, die leicht zu dosieren sind und die Wasserqualität nicht beeinträchtigen. Durch den moderaten Fettgehalt geben sie dem Fisch Kraft und Energie. Stärkung des Immunsystems, Erhöhung der Krankheitsresistenz. Die Stöcke sind leicht verdaulich, sie können 1-2 mal pro Woche verabreicht werden, ohne den Fisch zu überfüttern.

Wie oft am Tag müssen Sie den Fisch füttern?

Psyche


Das Grundprinzip der Fütterung von Aquarienfischen ist immer besser als Unterfütterung.
Sie müssen sich nicht wundern, warum manche Fischliebhaber lange leben und in anderen Aquarien ständig Infektionskrankheiten herrschen und Fische sterben. Die Gründe dafür können natürlich unterschiedlich sein - von der Größe des Aquariums bis zur Flora. In den meisten Fällen sind jedoch die Krankheit und das schlechte Wachstum von Aquarienfischen mit falscher Ernährung verbunden.
Das Essen sollte ziemlich oft gegeben werden, jedoch in sehr kleinen Portionen. Die Futtermenge wird aus einer solchen Berechnung so ausgewählt, dass innerhalb einer halben Stunde keine Spur im Aquarium verbleibt. Futterreste müssen unverzüglich entfernt werden, da ihre Zersetzung den Sauerstoffhaushalt verschlechtert und das Wasser zerstört. Erwachsene Fische sollten jeden Tag nicht mehr als 1-5% ihres Gewichts erhalten. Die Jungtiere werden 3-5 Mal am Tag gefüttert, das Futter wird bis zu 30 Gew .-% gegeben.
Erwachsene, große und mittlere Fische sollten 1-2 Mal am Tag essen.

Natasha Fedorova (Ovchinnikov)

Eins und nicht überfüttern, sonst sterben sie an Klebrigkeit. Ich hatte es so, jeder, der in meinem Haus vorbeikam, hielt es für ihre Pflicht, diese Unglücklichen zu ernähren, denn auch sie sahen elend aus, gut genährt und genährt, und dann sagten sie mir, dass dies unmöglich sei!

Kavkaz Center

Eins, zwei oder drei. Aber ziemlich viel und gleichzeitig. Nur für jeden etwas zu essen. Fisch sollte immer hungrig sein. In der Natur laufen sie wochenlang ohne Nahrung. Wenn Sie überfüttern, verfault das Wasser. Es ist besser zu unterfüttern als zu viel.

Natasha

Füttern Sie Ihren Aquarienfisch so oft wie möglich zwei- bis dreimal täglich in kleinen Portionen, jedoch nur in solchen Mengen, dass er in zwei bis fünf Minuten gegessen werden kann. Das nicht gefressene Futter sinkt zu Boden, zersetzt sich und verschmutzt das Wasser.
Verteilen Sie das Futter möglichst gleichmäßig auf der Wasseroberfläche. So können auch kleine Fische ruhig essen.
Füttern Sie den Fisch mit einem speziellen Löffel. In diesem Fall regulieren Sie immer Portionen und schützen Ihre Fische vor Überfütterung.
Einige Aquarienliebhaber kaufen häufig Lebensmittel nach dem Prinzip „einmal im Jahr, ein großes Paket“ und sind sich sicher, dass sie alles getan haben, um ihre Fische richtig zu füttern. Diese Art der Ernährung ist auch bei guter Produktqualität sehr einheitlich. Außerdem kann bei jeder Öffnung der Verpackung Licht und Luft in die Zuführung gelangen. Infolgedessen werden Vitamine und empfindliche Nährstoffe wie Fettsäuren auch bei gutem Essen zerstört. Daher sollten Verpackungen nach zwei, maximal drei Monaten verwendet werden, damit Licht und Luft die wertvollen Nährstoffe des Futters nicht zersetzen. Versuchen Sie also, Verpackungen zu kaufen, die Ihren Bedürfnissen entsprechen. So haben Sie die Möglichkeit, die Nahrung für ihre Fische zu diversifizieren. Eine ausreichend große Auswahl an Sera-Futtersorten bietet Ihnen die Möglichkeit, das richtige Futter für Ihren Fisch auszuwählen und ihn nicht so einheitlich zu gestalten. Große Packungen sind vor allem für diejenigen gedacht, die große Aquarienfarmen züchten oder deren Besitzer sind. Es ist jedoch auch in diesen Fällen sinnvoll, dass der Fisch eine Vielzahl von Sorten gibt.

u7341

Der springende Punkt ist nicht, wie oft sie füttern, sondern wie viel Futter sie bekommen!
Um festzustellen, was sie täglich benötigen und diese Portion mindestens 100-mal füttern, ist es nicht ratsam, den Strom 30 Minuten vor dem Ausschalten des Lichts im Aquarium zu speisen.

Wie oft müssen Sie das Wasser im Aquarium wechseln und die Fische füttern?

Fronder

Aquarien bis zu 40 Liter sollten einmal in 3 Wochen gereinigt werden. Ab 40l. bis zu 70 l 1 mal in 3-4 Wochen, je nach Verschmutzung. Von 70l bis 150l. 1 mal in 4 Wochen - 1 Monat je nach Verschmutzung. Ab 150 und mehr 1 Mal pro Monat und eine Hälfte je nach Verschmutzung. Wasser variiert um 1/3 des Wasservolumens. Es gibt keine klaren Grenzen bei Verschiebung und Timing. Jeder beobachtet sich selbst, wenn er das Wasser wechseln möchte. Denken Sie daran, jede Änderung des Wassers - Stress für Fische. Ein zu häufiger Wasserwechsel (weniger als 3 Wochen) kann jedoch zu Erkrankungen führen, die mit häufigem Stress und der Gewöhnung an das neue Wasser verbunden sind. Für den Zustand des Aquariums ist auch häufiges Wasserheu schädlich. In einem Aquarium hat die Bioflora keine Zeit zur Erholung, die in größeren Aquarien für einen Monat oder sogar länger vollständig wiederhergestellt wird. Und das Aquarium beginnt nach dem Austausch häufig zu trüben, wie bei der Neueinführung des Aquariums.
In diesem Fall müssen Sie das Wasser mindestens 2-3 Tage verteidigen, damit das Chlor genau verschwindet. Einige Fische sind sehr empfindlich gegen Chlor und ihre Spitzen der Schwänze und Flossen werden weiß (sie werden verbrannt). Daher ist es besser, sicher zu sein. Wenn das abgesetzte Wasser mehr als eine Woche kostet, beginnen die Wände des Behälters mit einer schleimigen Blüte zu bedecken, und das Wasser beginnt sich zu verschlechtern. Es ist besser, dieses Wasser nicht in das Aquarium zu füllen.
Beim Ersetzen von Wasser muss nicht nur das Wasser abgelassen werden, sondern alle Steine ​​müssen mit einem Schlauch und einem Schlauch „abgesaugt“ werden, damit der Schmutz zwischen und unter den Steinen in das Rohr eingesaugt wird und sich zusammenfügt. Sofort sehen, was für schlammiges schlammiges Wasser. Zu diesem Zeitpunkt kann der Filter auch gewaschen und gereinigt werden, insbesondere der Anker (Rotor) und das Loch darunter, dessen normale Funktion von der guten Funktion des Filters abhängt (er reinigt das Wasser besser). Der Schwamm des Filters wird im abgelassenen Wasser gewaschen, da unter fließendem Wasser die gesamte Bioflora am Schwamm stirbt. Und im abgelassenen Wasser lebt es und dient als Starter für die nächste Generation von Mikroorganismen.
In der restlichen Zeit wird das abgesetzte Wasser zugegeben anstatt verdampft zu werden.
Die Wände des Aquariums werden nur gereinigt, wenn sie grün sind (durch Überbelichtung) oder braune (wegen fehlender Beleuchtung). Wenn die Wände in einer shaggy farblosen Plakette (Hydra) sind, müssen sie auch gereinigt werden. Nur wenn kleine, manchmal mollige, farblose Würmer mit einem Millimeter sichtbar sind, sollten sie nicht abgebürstet werden. Sie sind nützlich in einem Aquarium (ein guter Indikator) und sie ernähren sich von Fisch als zusätzliches Futter.
Bei guter Pflege des Aquariums erfolgt die biologische Alterung viel später. Die allgemeine Reinigung des Aquariums mit Waschen und Ersetzen von Pflanzen, Steinen, Herausziehen aus dem Aquarium erfolgt bei solchen Bedingungen viel seltener als in anderthalb Jahren.

Welt

Die Häufigkeit und Menge des zu ersetzenden Wassers hängt vom Volumen ab. In der Regel einmal pro Woche 10-30%.
Fisch wiederum, je nach Art und Alter der Nahrung: Braten - 5-mal täglich, jung - 2, Erwachsene - 1 p.
Es ist sehr wichtig, nicht zu viel zu füttern. Die Anzahl sollte so sein, dass die Fische es 5 Minuten lang fressen. abwechslungsreich.

Pin
Send
Share
Send
Send