Goldfisch

Goldfisch kompatibel mit anderen Fischen

Mit wem können Goldfische im Aquarium zurechtkommen?

Die Kompatibilität von Goldfischen mit anderen Fischarten ist eine der notwendigen Voraussetzungen für ein harmonisches Leben in einem Heimaquarium. Von der richtigen Kompatibilität hängt die Gesundheit der Fische, das Verhalten und die Lebenserwartung ab. Bevor festgestellt wurde, mit welcher Fischart der Gehalt an Goldfischen möglich ist, wurden viele Beobachtungen gemacht, die im Mittelalter begannen. Da der Goldfisch (lat. Carassius auratus) eines der ältesten Aquarienhaustiere ist, wurde die Verträglichkeit lange getestet, so dass er sich ohne Erfahrung mit anderen Fischen besiedeln lässt.


Was beeinflusst die Kompatibilität?

  1. Dekorative Goldfischarten sind sehr große Lebewesen mit einer Körpergröße von 20 cm und mehr. Daher erfordert eine erfolgreiche Wartung ein Reservoir mit einem Volumen von 50 bis 80 Litern pro Person.
  2. Diese Art von Fisch ist langsam und anmutig, daher werden sie durch aktivere Nachbarn gestört.
  3. "Cinderella" liebt es, den Boden zu pflügen, nach Nahrung zu suchen oder Pflanzen zu graben. Eine solche Angewohnheit ist allen gemein, so dass das Wasser in kurzer Zeit schmutzig und matschig wird. Fische, die kristallklares Wasser lieben, leiden darunter.
  4. Sie sind Allesfresser - sie essen lebende, gefrorene, pflanzliche Nahrung. Ernährung mit den Nachbarn im Aquarium sollte die gleiche sein.
  5. Goldfische können sehr kleine Fische essen. Als Vertreter der Karpfenfamilie liehen sie sich von ihren Vorfahren die Tendenz, kleine Tiere zu fressen.
  6. Die Kompatibilität wird auch durch ihre bunte, schöne Farbe sowie üppige und lange Flossen beeinflusst. Inhalt ist nicht erlaubt bei den Arten, die nicht abgeneigt sind, ihren prächtigen Schwanz zu knabbern.

Sehen Sie, wie Goldfische mit Makrognatus, Labo und Thoracatum koexistieren.

Mit wem ist eine Abrechnung möglich?

Die Pflege von Goldfischen ist natürlich mit Vertretern der Karpfenfamilie möglich. Ein wichtiger Punkt - die Fische dieser Familie bevorzugen kühles Wasser, nicht höher als 24 Grad Celsius (° C). Neben bestimmten Karpfenarten wird Goldfisch spektakulär aussehen und es gibt weniger Konflikte mit Verwandten. Daher wird die optimale Versorgung des Fisches durch die gleichen Haftbedingungen gewährleistet. Zu den erfolgreichen Nachbarn gehören: Labo, Danios, Koi-Karpfen, Karausche.

In Bezug auf Karpfen ist Koi ein wunderbarer Fisch, der oft in dekorativen Teichen als Ausstellung "Ausstellung" gezüchtet wird. Er wird einen Goldfisch nicht beleidigen, aber sein Äußeres ist so autark, dass es besser ist, ihn separat zu begleichen. Was die anderen Fische der Karpfenfamilie angeht, kommen sie nicht mit den Widerhaken der "Zolotushki" -Rassen aus. Der Grund - diese Nachbarn können entweder Raubtiere für Goldfische oder ihre Beute werden.


Dekorativer Wels - kleine Flure und Wels - gute Nachbarn für Zierfische. Sie leben in den unteren Wasserschichten, also stören sie niemanden, sondern sammeln friedlich Essensreste vom Boden und reinigen sie von Schmutz, was sehr nach einem Goldfisch ist. Man muss jedoch vorsichtig sein - Wels sind träge Kreaturen, die einen goldenen Fisch reizen können. Sie sollten sich nicht mit Welsantsistrusami begnügen, sie bilden eine Ausnahme. Der Ancistrus ist groß und die üppigen Flossen der Schönheiten können knallen.

Alle Arten von Carassius auratus: Voileschwänze, Veikins, Shubunkins, Teleskope, Riukins, werden in einem gemeinsamen Stausee ruhig zusammenleben. Sie sind die gleichen Parameter der Wasserumgebung, was die Pflege dieser Fische vereinfacht. Es gibt jedoch einen Mangel in einer solchen Nachbarschaft - es kann zu Kreuzungen zwischen einigen erwachsenen Fischen kommen und sie werden hybriden Nachwuchs bringen. Dies ist mit einer Verzerrung der Eigenschaften der seit Jahren gezüchteten Rasse verbunden. Das ständige Kreuzen verschiedener Rassen führt dazu, dass in einer Generation von Nachkommen Fische auftreten, die sich nicht von Flusskarpfen unterscheiden.

Sehen Sie, wie sich Goldfische mit Kaiserfischen in einem Aquarium verhalten.

Es ist besser, Carassius auratus allein anzusiedeln - und damit ist sie autark, ist die Königin der Aquarien. Die Pflege eines Goldfisches bereitet Ihnen keine Schwierigkeiten. Wenn Sie jedoch eine Chance ergreifen möchten, können Sie dies mit anderen Fischen vereinbaren, aber achten Sie auf die Folgen. Manchmal kommen alle Haustiere gut miteinander aus, aber es gibt Ausnahmen.

Wer muss sich nicht niederlassen?

Vertreter der Familie Kharatsinov sind keine idealen Nachbarn für "Cinchies". Neons, Tetras, Rhodostomus, Minderjährige sind kleine Fische, die Karpfen leicht fressen können. Sie können sich im Alter an junge Menschen gewöhnen, später jedoch irreversible Folgen haben. Wenn Sie jedoch Goldfische nicht mit kleinen, sondern mit großen Tetras - Diamanten oder Kongo besiedeln möchten, wird diese Nachbarschaft erfolgreich sein.

Labyrinthfisch - nicht als Nachbarn für Ziergoldfische geeignet. Der erste Grund: Labyrinthe (Gourami, Lyalius) lieben warmes Wasser mehr als kaltes Wasser. Der zweite Grund ist, dass das Labyrinth eine aktive Lebensweise hat: Sie können Schlachtenfische bekämpfen und ihre Flossen berühren. Theoretisch ist die Kompatibilität der Aschenputtel mit dem Ktenopome möglich, sie schwimmt jedoch in den unteren Wasserschichten, und der ärgerliche Nachbar mit langem Schwanz mag sie einfach nicht mögen.

Buntbarsche - Die Besiedlung in einem Aquarium ist aufgrund der unterschiedlichen Temperaturbereiche des Inhalts und der Natur nicht möglich. Buntbarsche sind Landfische, ziemlich groß und manchmal aggressiv. Lebensraum-Buntbarsche sind tropische Regionen der Welt, in denen das Wasser warm und sauber ist. Goldfisch sind Nachkommen von Karcus-Karpfen, die in gemäßigten Breiten leben. Daher ist eine solche Umgebung für beide Arten ungewöhnlich. Aus diesem Grund ist die Kompatibilität mit Skalaren auch nicht akzeptabel.

Art des Aquarienfisches und Kompatibilität verschiedener Arten (Tabelle)

Ein Tiergeschäft zu bekommen, der Neuankömmling ist einfach verloren - so viele Fische mögen es alle auf ihre Weise, ich möchte mich im neuen Aquarium so viele hübsche Männer wie möglich ansiedeln. Aber die Wahl der Nachbarn hat ihre eigenen Feinheiten. Betrachten wir, wie Aquarienfische miteinander kompatibel sind.

Spezieskompatibilität

Die Artenverträglichkeitstabelle zeigt deutlich, welche Tiere unter bestimmten Bedingungen vollständig kompatibel, inkompatibel oder teilweise kompatibel sind. Berücksichtigen Sie die Prinzipien, auf denen der Tisch aufgebaut ist.

  1. Die Bedingungen sollten für alle Bewohner des Aquariums gut geeignet sein.
  2. Sie können nicht Raubtier und Beute zusammenstellen.
  3. Aquarienfischarten mit einer ruhigen und schleppenden Art sollten nicht mit schnellen und aktiven Fischen koexistieren. Sie verhungern und werden gestresst.
  4. Die Bewohner des Aquariums sollten verhältnismäßig sein. Selbst der friedlichste Fisch frisst jeden, der in ihren Mund passt.
  5. Einige Fische zeigen Aggressionen und können sowohl Nachbarn als auch Mitglieder ihrer eigenen Art angreifen. Die Besonderheit des Verhaltens muss berücksichtigt werden.
  6. Eine Art von Aquarienfischen kann nicht ohne eine eigene Herde leben, die andere - ohne ein Paar, und die dritte bevorzugt die Einsamkeit. Dies sollte nicht vergessen werden, wenn Sie Kämpfe oder Stress vermeiden möchten.

Überlegen Sie sich also, welche Arten von Aquarienfischen einige Aspekte ihres Inhalts und ihrer Kompatibilität aufweisen. In einem Artikel ist es unmöglich, alle Arten von Fisch zu beschreiben. Daher werden wir uns auf die beliebtesten Vertreter und die allgemeinen Merkmale von Gruppen konzentrieren.

Buntbarsche

Apistogram Zwergbuntbarsche sind beliebte Arten von Aquarienfischen. Fotos zeigen, dass diese kleinen Fische wie tropische Schmetterlinge aussehen. Apistogramme benötigen kein großes Aquarium, Pflanzen schädigen nicht und sind recht ruhig. Sie können zusammen mit anderen friedlichen Fischen gehalten werden - Schwertträger, Patzilia, Guppys, Mollies, Neons, Rassets, Tetras, kleine Wels, Barbs. Aber auch kleine Zwergbuntbarsche fressen kleine Garnelen gerne. Männliche Apistogramme in einem kleinen Aquarium sind aggressiv zueinander, sodass Sie ein Paar oder einen Harem halten können.

Eine andere beliebte Art von Aquarienfischen ist der Skalar. Diese Fische sind auch thermophil und zerstören keine Pflanzen. Aber sie werden alle kleinen Nachbarn (Neon, Rasbor) auffressen, und die aggressiven Fische werden ihre schönen langen Flossen (Wappen, Denison, viele Arten von Widerhaken) abschneiden. Aus diesen Gründen ist die Liste der Nachbarn klein - ohne Eile Gourami, Mollies, Petilles, Cherry Barbs und einige Soma.

Die Könige des Süßwasseraquariums - der Diskus - stellen hohe Anforderungen an die Bedingungen und die Ernährung der Fische. Darüber hinaus beträgt die bevorzugte Hochtemperatur - 28–31 ° C. Weit weg von allen Pflanzen und Tieren verträgt sich diese Hitze. Sie sind kompatibel mit Diskus: Wels Tarakatum, Clown-Kampf, Ramirezis Apistogramm, Rot tragende Tetra, Rote Neon. Diskutieren Sie sanfte Fische, die anfällig für Stress und verschiedene Krankheiten sind. Es ist daher besser, alle Nachbarn aufzugeben.

Bei anderen Arten von Buntbarschen wie Papageien, stattlichen Chromis, Labidochromis ellou, schwarzgestreiften Buntbarschen, Astronotus und anderen ist es schwierig, die Nachbarn zu finden. Diese Fische sind territorial, aggressiv und brauchen Schutz. Sie graben den Boden und ziehen alle Pflanzen heraus. Zwei Männchen in einem kleinen Volumen werden sich ständig widersprechen, sodass Sie sie paarweise oder harems zusammen mit anderen aktiven Fischen halten können, die für sich selbst aufstehen können. Sie sind nur mit anderen Buntbarschen kompatibel und aufgrund intraspezifischer Aggressionen ist es besser, Nachbarn mit einer anderen Farbe zu wählen.

Viviparous

Dieser Vivipare wird meistens der erste Beginner für Haustiere. Schwertträger, Mollies, Platies, Guppyfische im Aquarium. Alle Arten von Viviparen sind unprätentiös, nicht aggressiv und kommen mit anderen Arten friedlicher Fische gut zurecht. Darüber hinaus ist eine Vielzahl von Sorten und Farben lebendig. Mehr als 80 Arten von Guppys, Dutzende von Arten von Placien, Mollies und Schwertschwänzen unterscheiden sich nicht nur in der Farbe, sondern auch in der Körper- und Flossenform.

Natürlich enthält der Inhalt von Viviparous einige Feinheiten. Männchen von Schwertschwänzen können aggressiv sein, daher empfehlen sie nicht, mehrere Männchen in einem Aquarium anzusiedeln. Und Guppys können mit ihren hellen langen Schwänzen Widerhaken, Dornen, Kaiserfische und einige Gourams provozieren.

Guppys - die kleinsten lebenden, aber größeren Molly, Placium und Schwertfisch können mit Skalaren, Gourami, Barbs besiedelt werden. Neon, Rasbora, Kardinäle, Tarakatum, gesprenkelte Wels, Korridore werden für alle gute Nachbarn sein.

Labyrinth

Geeignet für Anfänger und Labyrinth-Aquarienfische. Arten dieser Fische sind insofern bemerkenswert, als sie atmosphärische Luft zum Atmen benötigen. Einige Labyrinthe springen schön, daher sollte das Aquarium mit einem Deckel bedeckt sein, aber mit einer obligatorischen Lücke. Im Aquarium sollten viele Pflanzen und Unterstände sein.

Männchen von Männchen und Makropoden sind sehr aggressiv gegenüber anderen Männchen ihrer eigenen Spezies, daher müssen sie von einem Harem erhalten werden. Konflikte zwischen Männern sind mit Gourami, Lyalius, verbunden. Sie brauchen ein großes Aquarium und mehrere Frauen. Alle Arten von Labyrinth-Weibchen brauchen auch Schutz, um sich beim Laichen vor Belästigung zu schützen.

Trotz der intraspezifischen Aggression vertragen sich die Labyrinthe gut mit anderen friedlichen Fischen: Schwertern, Petillien, Mollies, Neons, Rassets, Zebrafischen, Kirschbarben, Ameisenhaufen, Kardinalen, Wachteln. Sie können sich nicht mit Fischen zufrieden geben, die gerne Flossen abreißen - Barbs und Ternitsemi.

Charakteristisch

Es ist nicht einfach, alle Arten und Namen von Aquarienfischen der Haracin-Familie aufzulisten. Sie sind ziemlich verschieden - das sind die bekannten Neon-, Tetra- und Khujets seltenen Hechte, räuberischen Piranhas, fliegenden Blazer-Bauch und riesigen schwarzen Pacu.

Tetras, Phantome, Congos, Ternas sind sehr aktive, friedliche Fische mittlerer und kleiner Größe. Sie leben in Herden, also kaufen Sie nicht weniger als 7-10 Personen. Schwarze Nachbarn, Tarakaten, Lyalius, gesprenkelte Wels, Danios, Kardinäle, Vivipare können für sie Nachbarn sein. Einige Tetras reißen gerne andere Flossen von anderen Fischen ab, daher müssen sie sorgfältig mit ihrer Schwanzflosse gehalten werden.

Schwarze, rote und blaue Neonen sind friedliche kleine Fische. Sie müssen sich mit einer Herde von 15 Individuen zufrieden geben. Aufgrund ihrer geringen Größe sind große Fische für Neonen gefährlich. Es ist besser, kleinere und nicht räuberische Nachbarn zu bevorzugen - Rasboram, kleines Haratsinovym, Apistogramma, abgeschnittener Bauch, lebende Bären, Kardinäle, Iris, Stacheln.

Botsi

Botsiya-Clown-, Tiger- und Marmorkampf - großer und sehr aktiver Fisch. Sie ziehen es vor, in einer Schar von 5 Individuen zu leben. Triff dich gut mit anderen friedlichen Fischen mittlerer und großer Größe. Sie können die Schleierflossen abreißen. Sie essen Pflanzen und Schnecken.

Botsi bleiben meist unten, gelegentlich steigen sie in den mittleren Wasserschichten auf. Daher ist es besser, ihre Firma mit Fischen zu ergänzen, die in den oberen Schichten leben. Gute Kämpfernachbarn können Widerhaken, Kaiserfische, Danios, Gourami, Vivipare, Rasbor, Iris, Labo, Tetra sein.

Barbusses

Cherry Barb ist die friedlichste Art von Aquarienfischen unter seinen Verwandten. Es kommt leicht mit kleinen Fischen aus, aber große und räuberische Nachbarn können ihn leicht beleidigen. Sie enthalten einen Widerhaken bei einer Herde von 5 Individuen, in Begleitung von Neon, Rasbor, Kardinälen, Danios, Korridoren.

Bei den anderen Arten von Widerhaken - Sumatra, Feuer, Mutanten - werden sie als Hooligans und Tyrannen bezeichnet. Aktive Fische, die nicht beleidigt sein werden, werden sich ihnen als Nachbarn nähern - danio rerio, Ternets, Congas, Tetras, Tarakatums, gesprenkelte Wels, Kardinäle. Fische mit langen Flossen, die Barbecues stören - Gänseküken, Hyalus, funktionieren nicht.

Danio

Danio - aktiver kleiner Aquarienfisch. Artenkompatibilität - Die Tabelle zeigt, dass Danios aufgrund ihrer Größe und friedlichen Natur gut mit vielen Fischen auskommen. Um sie zu behalten, benötigen Sie Herden von mindestens 5 Individuen.

Die Liste der guten Nachbarn für Danios ist sehr umfangreich - Vivipare, Hähne, Kaiserfische, Gourami, Kämpfer, Iris, Rasbor, Labo, Tetra. Geeignet sind alle friedlichen Fische kleiner und mittlerer Größe, die Danios nicht beleidigen.

Labeo

Labo bicolor wird oft als ruhiger Fisch für ein gewöhnliches Aquarium empfohlen. Aber das ist nicht so. Das junge Labo ist schüchtern und schüchtern, aber ein Erwachsener fängt an, sein Territorium zu schützen und Fische anzugreifen, die ihren Verwandten ähneln. Mehrere Labus werden immer miteinander in Konflikt geraten. Schnelle Fische, die in den oberen Wasserschichten leben - Danios, Dornen, Widerhaken können mit ihm leben. Green Labo wird auch in der Lage sein, seine Aggressivität zu mildern, wenn er über ein eigenes Territorium und eine eigene Unterkunft verfügt, die er verteidigen wird.

Es kommt in unserem Zoomagin und schwarzen Labo vor. Dieser Fisch duldet seine Verwandten nicht, aggressiv und territorial. Es wird bis zu 80 cm lang und benötigt ein großvolumiges Aquarium. Es kann zum Beispiel mit großen Fischen mit dem Rotschwanzwels leben. Konflikte sind jedoch nicht ausgeschlossen.

Goldfisch

Ein weiteres Haustier für Anfänger - Goldfisch. Aquarienarten dieser Fische sind sehr häufig. Wenn Sie sich die Kompatibilitätstabelle ansehen, wird die Linie, die dem Goldfisch gewidmet ist, vollständig mit Rot gefüllt, mit einigen gelben Bereichen, wie bei vielen Cichliden. Wenn die Buntbarsche aggressiv sind, werden Goldfische oft selbst zum Opfer. Goldfische sind groß, und kleine Dinge wie Rasbor und Neon fressen sie allmählich. Und die anderen Bewohner des Aquariums können die langsamen und zarten kleinen Kronen mit langen Flossen beleidigen.

Goldfische lassen sich am besten mit ihrer eigenen Art besiedeln, es gibt genug interessante Sorten dieser Rasse. Es sollte nicht vergessen werden, dass man verschiedene Arten nicht zusammenhalten kann, wenn man Nachwuchs bekommen will. Mit wem kann Goldfisch auskommen? Aquarienarten für ruhige Welse - das Tarakatum, Kampfclowns, Korridore, friedliche Tetras - Congas, Tentionen und ruhige Danios sind in Ordnung. Es gibt auch Beispiele für ein erfolgreiches Zusammenleben von Gold mit Neonen, Skalaren und Viviparen, aber wir müssen bedenken, dass jede Nachbarschaft von Goldfischen mit anderen Arten zu Konflikten und zum Tod der Bewohner des Aquariums führen kann.

Soma

Der Boden ist mit Aquarienfischen besetzt. Welsarten sind sehr verschieden, sie unterscheiden sich in Größe und Verhalten. Betrachten Sie die häufigsten.

Shy Platydoras frisst sicher alle Fische, die in seinen Mund passen. Daher kann es nur mit großen Fischen, beispielsweise Buntbarschen, gehalten werden.

Meistens leben in einem Aquarium Ancistrus. Mehrere Antsistrusov können nur unter der Bedingung eines großen Aquariums gehalten werden, diese Fische sind territorial. Aber für andere Arten sind sie nicht aggressiv und nur sehr wenige Menschen berühren sie auch.

Die Korridore sind eine weitere beliebte Welsart. Sie werden in einer Gruppe von mindestens 3 Personen gehalten, wenn sie vom Weltraum gefressen werden - 10-15. Fische sind friedlich, aber ihre großen Fische können fressen. Ideale Nachbarn für Flure sind Tetras, Rasbaras, Danios, Viviparine, Zwerg-Buntbarsche. Sie mögen kein Wasser mit einer Temperatur über 25 Grad, daher ist es nicht für den Gehalt an thermophilen Arten geeignet.

Tarakatum hat eine friedliebende Natur und kann mit friedlichen Fischen und sogar mit anderen Welsen koexistieren.

Rotschwanzwels kann häufig in Tierhandlungen gesehen werden, aber dieser Fisch ist nicht für ein gewöhnliches Aquarium geeignet, da er sehr groß wird - bis zu einem Meter - und alle Bewohner einfach fressen. Es kann mit angemessenen Fischen leben, aber das Aquarium für eine Gruppe solcher großer Fische muss sehr groß sein - ab 1000 Liter.

Glaswels eignet sich gut für ein allgemeines Aquarium, er kann mit entsprechenden und kleinen Fischen leben - Neon, Ramming, kleine Gurus, Ramirezi-Apistogramm, Wels. Große Fische sind gefährlich für diesen friedlichen Wels.

Pterigoplichts werden groß, daher müssen die Nachbarn aufeinander abgestimmt sein - große Buntbarsche, Riesengourami, Fischmesser, Polypterus.

Was sind die besten Neonfische?

Neons sind kleine Süßwasserfische der Familie Kharatsin. In freier Wildbahn sind sie sehr aktiv und lebhaft, sie können sich schnell vor Raubtieren verstecken und zwischen dicken Pflanzen manövrieren. Die Körpergröße beträgt 3 cm, die Lebenserwartung hängt von der Wassertemperatur ab: von 1,5 bis 3 Jahren. Verhaltensmerkmale: Aufgrund einer friedlichen Disposition können sie in einer Herde sowie mit anderen Fischarten zusammen leben. Guppies und Neons, Petsyli und Neons, Wels und Neons kommen im gleichen Aquarium gut miteinander aus. Eine solche Kompatibilität ist für Anfänger von Aquarianern von Vorteil, da diese Fischarten sich auf keinen Fall gegenseitig schädigen.


Was sollte bei der Kompatibilität noch beachtet werden? Männchen von Neonen haben eine hellere Farbe als Frauen, der Kontrast der Schuppen hängt von der Art ab. Aber eins verbindet sie - ein horizontaler Streifen zieht sich durch den Körper, der selbst bei Dunkelheit mit Neonlicht glänzt. Diese Funktion kann für Raubfische und diejenigen, die nicht neben ihren schöneren Nachbarn willkommen sind, attraktiv sein. Legen Sie also eine Herde von Neonen mit 5-7 Fischen und mehr in einem geräumigen Tank mit Schutzräumen an, damit sie sich bei unvorhergesehenen Angriffen rechtzeitig verstecken können.

Abrechnungsregeln in einem gemeinsamen Aquarium

Neons zeichnen sich durch ruhiges Verhalten aus und werden erst während der Laichzeit zu aktiv und übermütig. Wählen Sie daher als Ihre Nachbarn, dass Fische nicht räuberisch sind, sondern Allesfresser oder Pflanzenfresser, ausgewogen und nicht sehr verspielt. Es gibt eine Reihe von Regeln, die wichtig sind, um sicherzustellen, dass die Kompatibilität von Neon mit anderen Fischen im Aquarium am erfolgreichsten ist.

Schauen Sie sich die erfolgreiche Version des allgemeinen Aquariums mit Neonfarben an.

  1. Kompatibilität zwischen Fischen, die in freier Wildbahn in einer ähnlichen Umgebung leben, ist möglich. Neonfische leben in Wasser bei einer Temperatur von 18 bis 24 ° C, einem pH-Wert von 5,5 bis 7,5, einer Härte von 8 bis 20 ° C. Daher sollten ihre Nachbarn im Aquarium an die gleichen Parameter angepasst werden.
  2. Neon kann nicht mit großen Raubtieren besiedelt werden, die sich ausschließlich von Fleisch und Aas ernähren. Andernfalls werden friedliebende Neons zur Beute - die Flossen können mindestens abgeschnitten werden.
  3. Sie können sich im allgemeinen Aquarienfisch nicht groß und klein ansiedeln, eine solche Inkompatibilität kann zu starkem Stress oder einem Verlust der hellen Körperfarbe führen.
  4. Wählen Sie Nachbarn, ähnlich im Temperament. Kleine und flinke Fische werden sich in Gesellschaft ruhiger und nicht schneller Fische wohlfühlen. Für was ist es Tatsache ist, dass die Aktivität von Fischen zu Schwankungen im Wasser führen kann, die zu Stress führen können.
  5. Neons sind Fische, keine Einzelgänger. Sie fühlen sich gut in Gesellschaft derselben Familie, der Fisch allein wird nicht lange leben.


  6. Im Aquarium sollte eine territoriale Nische installiert werden. Das heißt, alle Fischarten sollten in bestimmten Wasserschichten schwimmen - in der unteren, mittleren oder oberen. Sie werden sich also nicht stören. Neon schwimmen wie der Somiki-Korridor in der unteren Schicht der Wasserumgebung.
  7. Neons lieben Pflanzen nicht als Delikatesse, sondern als Kulisse oder Zufluchtsort, zwischen denen Sie schwimmen oder sich verstecken können. Wenn andere Aquarienfische an Blättern nagen oder dazu neigen, zu einer Sabotage zu neigen, können Neons sehr leiden.
  8. Bei allen Krankheiten müssen die Fische behandelt werden, und die Behandlungsmethoden sind möglicherweise nicht für alle Fische gleich. Einige tolerieren die Behandlung mit Salz, Kupfer und anderen - nein. Neon ist nicht besonders empfindlich gegenüber Medikamenten auf Kupferbasis. Daher können ihre Nachbarn zu Fischen mit der gleichen Portabilität werden. Dann kann die Behandlung im allgemeinen Aquarium erfolgen.

Mit wem können Neonen nicht auskommen

Neon kommt im heimischen Teich mit solchen Aquarienfischen gut voran: Pecillia (Guppies, Schwertköpfe, Plakate), Pecillia (Guppies, Schwertköpfe, Mairies, Plaque), Pura, Räuber, Gourami, Gourami, Iris, Pulcheras, Minderjährige, Hyazinthen, Schwinger, Hyazinthen, Placiums. Betrachten Sie die Kompatibilität mit einigen Fischen genauer.

Sehen Sie, wie gut Skalar und Neon in einem Aquarium auskommen.

Somiki-Korridor sind ausgezeichnete Nachbarn für kleine Haracins, leben in den unteren Schichten des Aquariums zusammen und sammeln Reste von nicht gefressenen Nahrungsmitteln. Die Korridore sind harmlose Fische, auch klein und friedlich, sie lieben es, ihre Nachbarn zu beobachten, ohne ihnen zu schaden.

Rasbory - kann ein hervorragendes Neon-Unternehmen machen. Unter ihnen: das eigentliche Rasbory, Boraras, Mikroassemblies und Trigonustigma, von denen einige zur Familie Karpovye gehören.

Fische der Familie Petsilievye (Guppies, Molly, Schwertträger, Petsilia) - friedlich mit Haracin zusammenleben. Schwertköpfe haben auch eine kleine Körpergröße, aber Männer können übermäßig aktiv sein. Es sollte beachtet werden, dass mehr als zwei männliche Männchen manchmal kleinere Nachbarn verfolgen, besonders während der Laichzeit. Bei unzureichender Fütterung werden die Schwertköpfe in der engen, kleinen Badestelle unerträglich. Damit diese Fische kleine Neons nicht terrorisieren, sollte das Aquarium großräumig sein und ausreichend Pflanzen und Schutzräume bieten.


Neons sind mit solchen Fischen schlecht kompatibel:

  1. Große Welse, Buntbarsche, Widerhaken, Astronotus, Hähnchen, Koi-Karpfen - diejenigen, die in kaltem Wasser leben oder ein räuberisches, aggressives Verhalten haben.
  2. Goldfisch - sie leben in kühlem Wasser und sind aggressiv gegenüber hellen Fischen und ihren Nachkommen.
  3. Angelfish - kann mit Neons nur unter der Bedingung leben, dass sie alle im Alter von Jungtieren aufgewachsen sind. Neon-Fremder-Skalar wird jedoch als Nahrung wahrgenommen. Auch während der Paarungszeit wird der Skalar aggressiv auf jeden, auch diesen kleinen Fisch, eingestellt.

Wer den Hahn fischt, kommt im allgemeinen Aquarium gut zurecht

Heute sind Hühner (lat. Betta splendens) beliebte Aquarienfische. Gehört zu der Familie Macropod, Unterordnung Labyrinthfisch. Bei Männern ist der Charakter beschissen, für den sie "Kampffische" genannt wurden. Sie tolerieren Siedlungen mit anderen Fischen nicht immer, es ist schwierig für sie, mit ihren Nachbarn zu leben, weil sie so hartnäckig sind. Wenn ein männlicher Hahn in einem Aquarium zusammen mit einem anderen Hahn untergebracht ist, treten Konflikte zwischen ihnen auf, die zu Körperverletzungen und gerupften Flossen führen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht mit Fischen besiedelt werden können. Im Gegenteil, eine gute Nachbarschaft harmonisiert das Leben im Aquarium. Wenn Ihr Tank geräumig ist, hat er einen hervorragenden Aquascap geschaffen, der einem natürlichen Biotop ähnelt, es gibt viele Pflanzen, Schutzhütten, ein biologisches Gleichgewicht ist hergestellt - dann fühlen sich alle Bewohner wohl. Eine wichtige Regel: Es ist unmöglich, dass mehr als ein männlicher Hahn im selben Aquarium lebt. Sie können nicht als territorialer Fisch bezeichnet werden, aber es ist so, dass sie kämpfen werden. Bei einem Männchen können Sie mehrere Weibchen ansiedeln, damit es bequem ist.


Betta splendens Weibchen sind kleiner, ihre Flossen sind kürzer, ihr Charakter ist ruhiger. Frauen können aber auch miteinander in Konflikt geraten, ebenso wie mit dem Mann. Frauen können von 3-4 Personen in einem Kindergarten gehalten werden. Sie sind weniger aggressiv, aber ihr Charakter ist auch unvorhersehbar. Wenn Sie bemerken, dass die Betta-Fische eine ständige Aggression gegenüber ihren Nachbarn zeigen, und dies fatale Folgen hat, dann sparen Sie kein Geld für ein anderes Reservoir.

Regeln für die Aufbewahrung von Betta splendens in einem gemeinsamen Panzer

Diese Fische vertragen Temperaturabfälle und fühlen sich bei Temperaturen von +18 und +25 Grad Celsius gut an. Sie dürfen jedoch keine plötzlichen Stürze zulassen, da sie die Gesundheit des Tieres schädigen. Wie ein Labyrinthfisch sollte ein Hahn in Wasser leben, das der Umgebungstemperatur im Raum entspricht: + 22-26 Grad. Da er ein Labyrinthorgan einatmen kann, ist keine Belüftung erforderlich - dies sollte durch die Ansiedlung anderer Fische berücksichtigt werden, die nicht ohne gelösten Sauerstoff leben können. Das Wasser sollte einmal pro Woche ausgetauscht werden, 20% des Gesamtvolumens des Tanks. Vergessen Sie nicht, den Boden von Speiseresten und Schmutz zu reinigen.

Nach welchen Regeln sollten Hühner mit anderen Fischen friedlich in einem Aquarium leben können? Diese Regeln gelten für alle Hähnchen, was zu einem friedlichen Zusammenleben mit Vertretern verschiedener Fischarten führen kann.

  1. Es wird nicht empfohlen, betta Fische mit langen Flossen und bunten Schuppen zu verwenden. Obwohl die Männchen selbst ein schönes Aussehen haben, werden sie von "Konkurrenten" schmerzhaft wahrgenommen, was für sie äußere Reize sind.
  2. Sie können Hähnchen mit großen und räuberischen Fischen, z. B. afrikanischen und südamerikanischen Buntbarschen, nicht siedeln. Letztere an sich sind friedliche Geschöpfe, freundlich, aber sie verstehen sich nicht mit dem Kampffisch.
  3. Versuchen Sie, den Fisch in Wasser zu halten, das für alle geeignet ist. Sie können keine hitzeliebenden und kälteliebenden Arten besiedeln. Zum Beispiel kann ein goldener Fisch nicht in warmem Wasser leben und ist daher nicht mit Betta kompatibel.
  4. Betta splendens Fische können mit gesprenkelten Wels, Tetras, Gourami, Schwertschwanz, Mollies besiedelt werden. Beobachten Sie das Verhalten der Fische im Aquarium. Sie können die Fische auch von klein auf zusammenhalten, damit sie sich besser aneinander gewöhnen. Fische sollten nicht weniger als 5 cm lang sein. Wenn der Nachbarfisch gestorben ist, haken Sie den neuen Fisch nicht mit dem Hahn, sonst wird er bewertet.
  5. Die Kompatibilität mit anderen Fischen ist erfolgreich, wenn der Betta in einem geräumigen Tank mit 50 bis 100 Litern lebt. Dort können Sie viele Dekorationsräume, Unterstände aufstellen, die sich auf die "Nein" der territorialen Ansprüche und Konflikte reduzieren.

Schauen Sie sich das gemeinsame Cockpitaquarium an.

Es gibt solche Aquarienfische, deren Verträglichkeit mit dem Betta gut ist, sie leben friedlich mit periodischen Kämpfen, die nicht zum Tod führen. Dazu gehören Gourami-Marmor, Kardinal, Labo, Lyalius, Macrognathus und Skalar. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die ersten Tage der Siedlung auf ihre Reaktion überwacht werden sollten. Im Falle einer Aggression werden sie getrennt voneinander festgelegt.

Nahezu perfekte Kompatibilität der Fische Betta splendens mit platies, Donaciinae, Black Mollys, ornatusami, nörgeln gourami, akantoftalmusami, befortiyami, Ancistrus, Minderjährige, ototsinklyuchami, rasbora, schwarze Tetra, Kongo, botsiyami, tarakatumami, lorikariyami, gastromizonami Siamese, Brokat Wels.

Beschreibung der Kompatibilität mit bestimmten Fischarten

Männchen und Guppys - es wird vermutet, dass Guppies und Betts mit verschiedenen Parametern im Wasser leben und daher nur bedingt miteinander vereinbar sind. Es gab Beispiele für gute Kompatibilität, aber das Risiko ist es nicht immer wert. Männchen können im ganzen Aquarium Guppys jagen, bis ihre Flossen abgerissen sind. Guppys können bei einer Temperatur von 18 bis 28 Grad leben, obwohl sie bei 22 bis 25 Grad mehr als akzeptable Temperaturen sind. Die Ernährung beider Fische ist die gleiche, daher hatten einige Razvodchiki keine Schwierigkeiten mit der Haltung.

Skalar und Betta - Kompatibilität ist nicht schlecht, vorausgesetzt ein geräumiger Tank. Diese Fische ignorieren sich fast, ohne aufzufallen. Die Männchen verzerren sich eher, als der Skalar stört. Während des Laichens werden Skalare jedoch aggressiver und können alle Nachbarn, einschließlich Labyrinthe, antreiben. Legen Sie im Kinderzimmer viele Unterstände und Pflanzen an, um alle zu schützen.

Gourami - alle Arten sind nahe Verwandte von Hähnchen, daher kann die Kompatibilität groß sein. Gourami - neugierige Kreaturen, beharrlich und aktiv, füttern, atmen mit Kiemen und Luftsauerstoff. Männer stören sie nicht, manchmal geschieht es umgekehrt. Pflanzen Sie sie zusammen in einem Tank von mindestens 70 Litern Kubikmeter. Alle Macropod-Feinde sind gleich: Sie sind große und räuberische Fische, mit denen sie nicht besiedelt werden sollten.

Schauen Sie sich die Hähnchen in Begleitung von Gourami an.

Mollies und Hähnchen können in einem Aquarium leben, da sie die gleichen Wasserparameter haben. Aber es gibt eine Tatsache - ein wenig Brackwasser wird von Mollies bevorzugt, aber Betta nicht. Temperaturen von 24-27 Grad sind für den Inhalt optimal. Bei niedrigen Temperaturen fangen beide Fische an zu schmerzen. Molly - Vivipare Fische, die in einem separaten Laichbecken brüten müssen, damit niemand ihre Jungfische zerstören kann.

Die Wetten sind alleine in aggressiven Hydrobionten, so dass sie nur mit einer Herde von 4-7 Fischen zu den Rüden gebracht werden können. Im Aquarium sind die Kämpfe klein und nur 8 cm lang. Friedlich können Sie sie bei den gleichen Nachbarn unterbringen, die Platz und Schutzräume bieten. Männer mit ihnen fast kein Konflikt.

Flure - als Nachbarn eignen sich viele Fische. Sie haben eine ruhige Haltung, eine interessante Körperfarbe und bringen viele Vorteile mit sich. Wenn der Hahn die Nahrung nicht isst, wird er vom Korridor abgeholt. Somiki schwimmen am Boden des Aquariums, Hähne am Boden schlafen nur. Die Kompatibilität zwischen ihnen ist erwiesen, Hähne stören selten Korridore. Die Flure können wie Labyrinthe atmosphärische Luft zum Atmen verwenden. Ein solches Haustier kann unter kritischen Bedingungen überleben. Somiki verträgt nur schlecht Salz und organische Stoffe sowie Betta. Der Austausch des Wassers im allgemeinen Aquarium sollte einmal wöchentlich erfolgen.

Angelfish: Kompatibilität mit Goldfischen

Wenn Sie fortfahren, die Kompatibilität von Skalar mit anderen Fischarten zu diskutieren, müssen Sie sich an den Karpfen erinnern. Tatsächlich sind diese beiden Fischarten nicht miteinander vereinbar - weder gemäß der Tabelle noch in der Realität - obwohl es natürlich angenehme Ausnahmen gibt.

Zum Beispiel schikanieren Widerhaken (besonders Sumatran) die sich langsam bewegenden Kaiserfische, ziehen sich aus den Flossen und beißen sich. Flossenfäule und weiße Plaques sind danach keine Seltenheit.

Und wenn Sie wirklich Goldfisch haben wollen - zum Beispiel einen roten Hut, voilehvost? Wie reagieren die Skalare auf diesen Gast? Besteht bei der Zucht dieser beiden Fischarten ein Risiko?

Angelfish und Goldfish

Skalarien kommen mit der Cyprinidae-Familie auf unterschiedliche Weise aus. Es gibt Aquarien, in denen Sumatran-Barbs und Scalars ruhig und ohne Kämpfe leben, und es gibt Aquas, in denen Hooligan-Tricks von den Barbs alltäglich sind.

Scalar kommt definitiv nicht mit Goldfisch aus. Erstens sind die ersten zu unterschiedlichen inhaltlichen Anforderungen. Zum Beispiel benötigen Veiltails eine Wassertemperatur von 14 bis 25 Grad und eine Härte von 6 bis 18 Grad. Aber die Daten für Sumatrans: Temperatur von 24 bis 27, Härte - von 6,3 bis 7,5. Angelfish ist jedoch gleich viel feiner und edler als Gold.

Angelfish mit Goldfisch kann Konflikte verursachen. Die Initiatoren der Kämpfe sind Goldfische, im Prinzip etwas aggressiv in der Schöpfung.

Es gibt mehr Abfall von Goldfischen als von Skalar. Außerdem fressen sie häufig Pflanzen aus dem Aquarium. Angelfish wird die Blätter niemals verderben.

Diese völlig unterschiedlichen Fische sind also völlig unvereinbar.

Angelfish: Kompatibilität mit anderen Fischen

Ich möchte sofort sagen, dass über die Kompatibilität von Kaiserfischen mit anderen Fischarten alles sehr relativ ist. Der Skalar gehört zur Gattung der Buntbarsche, was bedeutet, dass es ein Raubtier ist. Kleine Fische und Krebstiere, die vom Eigentümer für biologische Lebensmittel eingereicht werden.

Andere Fische - Buntbarsche, Karpfen usw. - Kneifen Sie die Skalare für Flossen und Schwanz nicht aus.

In einem solchen Fall müssen Sie den Verkäufern des Zoohandels im Voraus zustimmen, dass sie zurückkehren, wenn der Fisch nicht kompatibel ist.

Abschließend möchte ich sagen, dass Sie immer ein Ersatzaquarium haben sollten, wenn Sie Haustiere mitbringen.

Mit wem Guppys im allgemeinen Aquarium starten?

Es gibt kaum einen Menschen, auch nicht weit entfernt von Aquarianern, der nichts von Guppys hören würde. Diese kleinen hellen Fische können absolut jeden bezaubern, der nur einmal ihre Federn, Flecken, flackernden Schuppen betrachtet. Schlank und luftig blitzen sie wie Schmetterlinge im Wasser! Aber gutaussehende Männer sind nicht nur für Kenner der Schönheit interessant, sondern auch für die Nachbarn im Aquarium, die sie als köstliches Abendessen betreuen können. Um unnötige Opfer zu vermeiden, müssen einige Regeln für die Auswahl von Haustieren beachtet werden, wobei deren Kompatibilität zu berücksichtigen ist.

Zur Verträglichkeit von Aquarienfischen

Die Einrichtung eines Aquariums ist eine anspruchsvolle, mühsame Aufgabe. Es erfordert theoretisches Wissen. Fische können vollständige oder relative Kompatibilität aufweisen und völlig inkompatibel sein.


Höchstwahrscheinlich können Vertreter derselben Familie, Abordnung, Unterordnung mit derselben Größe und Haftbedingungen auskommen. Der gesunde Menschenverstand erlaubt den Bewohnern kühlerer Gewässer nicht, sich unter tropischen Bedingungen anzusiedeln. Raubtiergroße Arten können den Wassereinwohnern in der Miniatur schwere Schäden zufügen. Es gibt jedoch Ausnahmen, die von erfahrenen Aquarianern bestätigt werden. Es gibt viele Fälle, in denen friedliebende fischfreundliche Tiere lange Zeit mit wilden Raubtieren zusammenlebten. Zur gleichen Zeit kam es oft zu grundlosen Kriegen zwischen ruhigen Fischen.

Wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, ob die Wassereinwohner kompatibel sind, können Sie immer spezielle Tische verwenden. Sie enthalten Informationen, die Ihre Zweifel zerstreuen und Sie daran hindern, irreparable Fehler zu machen.

Schauen Sie sich das Aquarium mit Guppys, Lyalius, Neon und Wels an.

Guppy Beschreibung

Was ist über die Vertreter der Arten für die richtige Auswahl der Nachbarn zu wissen? Die Art des Guppys gehört zu der Gattung der Familie des Darms des Petisiliewy kartozuboobraznye. Fisch ist lebendig. Die Größe eines Mannes beträgt zwischen anderthalb und vier Zentimetern, die der Frauen zwischen drei und sieben. Die Lebenserwartung beträgt etwa zweieinhalb Jahre. Die Farbe ist vielfältig - monophon, mehrfarbig, gesprenkelt, gestreift. Es gibt mehrere Dutzend Auswahlformulare. Viele von ihnen haben fächerförmige Schwänze. Guppys leben in Gruppen, die von einem Paar bis zu der Menge reichen, die in einem Aquarium platziert werden kann. Sie leben in den oberen Wasserschichten. Они очень активные, могут выпрыгивать, поэтому лучше иметь специальную крышку.

Параметры, благоприятные для содержания рыб:

  • объем воды от 30 л;
  • температура +24-26 °C;
  • жёсткость dH 10-25°;
  • кислотность: pH 7.

Они как все обитатели домашних водоемов нуждаются в свете, в аэрации, очищении воды путем фильтрации и еженедельной подмены ее части.

Соседство с пецилиевыми

Wie bereits erwähnt, können Vertreter derselben Familie im gleichen Aquarium gehalten werden. Sie sind voll kompatibel. Es ist sicher, die Guppys mit all ihren Pecillium-Brüdern zu bevölkern, ohne Angst um ihre Gesundheit zu haben. Außerdem sind die Existenzbedingungen dieser Fische ähnlich.

Petsilievyh oder gambusiyevy Familie gehören:

  • Alfaro-Türkis;
  • blauäugig;
  • Guppy;
  • Limia;
  • Schwertschwanz
  • Mollies;
  • Petilia.


Unterbewohner

Nachbarn, die sich selten kreuzen, sind untereinander harmlos. Somics verbringen die meiste Zeit unten, sind nachts aktiv. Im Gegensatz dazu lieben Guppies für Aquarienfische das Licht, sodass sie die oberen und mittleren Wasserschichten besetzen. Somit verschwindet die Frage der Aufteilung des Territoriums. Sie wissen vielleicht nicht einmal, dass sie in demselben Stausee leben. Dies gewährleistet die Kompatibilität. Neben kleinen Wels können Sie auf dieser Basis auch Nachbarn im Kampf, Fischmesser, wählen.

Bewundern Sie das schöne und große gemeinsame Aquarium.

Raubtiere

Raubfische wie afrikanischer Skalar, Goldfisch, Diskus, Astronotus, Buntbarsch können nicht nur die luxuriösen Schwänze wehrloser Babys beschädigen, sondern auch ihren Nachwuchs zerstören. Aus Sicherheitsgründen sollten Erwachsene nicht in einem einzigen Aquarium angesiedelt werden. Während sich die Skalare jedoch im Reifungsstadium befinden, können sie durchaus in Begleitung der Guppyherden sein.

Andere Nachbarn

Langjährige, sogar jahrhundertealte Erfahrung bei der Untersuchung der Natur, Charakteristika der Lebensaktivität von Fischen in Gefangenschaft, lieferte moderne Informationen über Avkvariumistam, die die Kompatibilität von Fischen bestimmen. Anhand der überprüften Daten können Sie die Unterbringung von gupeshek zweifellos mit folgenden Typen organisieren:

  • Hähnchen;
  • Danios;
  • kämpfen;
  • Iris;
  • rasbory;
  • Tetras.

Sie sind relativ kompatibel mit Widerhaken, Gourami, Aalen und Labo. Höchstwahrscheinlich werden Haustiere Freunde finden, wenn sie zusammen die Zeit des Erwachsenwerdens verbringen.


Ungewöhnlich erscheint das Aquarium, in dem der Fisch mit anderen ebenso schönen Lebewesen koexistiert. Ein Beispiel ist Garnele. Sie sind unprätentiös, friedlich und bringen enorme Vorteile - sie essen Essensreste und tragen so zur Sauberkeit bei. Es gibt viele Garnelen, die sich in der Farbe unterscheiden: Schneeflocken, Glas, Harlekin, Kardinal, Biene und andere. Sie ergänzen die farbenfrohe Welt der kleinen Fische.

Wie jedes Hobby ist der Aquarismus ein Experimentierfeld. Weder der Autor der Enzyklopädie noch ein erfahrener Amateur können eindeutig beantworten, ob Guppies mit anderen Fischen auskommen. Kompatibilität ist ein relatives Konzept. Denn auch ein süßer kleiner Fisch kann seinen Charakter zeigen und eine Rebellion gegen die friedlichen Nachbarn anrichten. Daher ist es eine zutiefst individuelle Frage, ein Aquarium mit einer Art zu füllen oder mit anderen zu kombinieren.

Aquarienfische - Teleskope

Fischteleskop - eine Art Goldfisch, der in freier Wildbahn nicht gefunden wird. Bekanntlich ist Goldfisch durch die Auswahl von Karpfen entstanden. Nach zuverlässigen Angaben wurde der Teleskopfisch im 17. Jahrhundert in China gezüchtet, von wo er nach Japan kam. Der hervorstechendste Teil des Körpers des Tieres sind große, gewölbte Augen, die sich an den Seiten des Kopfes befinden. Aufgrund der ungewöhnlichen Form des Auges erhielt der Fisch seinen Namen. Leider sind diese Augen im Aquarium sehr anfällig, sie können durch zufällige Gegenstände beschädigt werden. Aus diesem Grund erfordert die Haltung eines Tieres maximale Sorgfalt. Durch die Pflege von Fisch gelten einige Einschränkungen und Regeln, die zum Schutz der Gesundheit beitragen.

Aussehen

Das Teleskop des Fisches hat eine ovale Form, die mit anderen Vertretern der Schwanzprobe identisch ist. Die Symmetrie des Körpers ist kurz und breit. Der Kopf ist groß mit prallen Augen und üppigen Flossen.

Moderne Razvodchiki verkaufen kleine Teleskopfische in verschiedenen Farben und Formen - mit kurzen oder langen Flossen, roten und weißen Blüten und natürlich schwarzen. Mit zunehmendem Alter verändern schwarze Teleskope die Farbskalen.


Die Größe der Teleskope variiert im Durchschnitt zwischen 15 und 20 cm innerhalb des Aquariums. Sie leben lange Zeit in Gefangenschaft, etwa 15 Jahre. Fische, die in künstlichen Teichen leben, können bis zu 20 Jahre alt werden.

Inhaltsfunktionen

Ähnlich wie ihre Verwandten, Goldfische, kommen Teleskope in kaltem Wasser zurecht, aber es ist nicht empfehlenswert, für Anfänger im Aquarismus gezüchtet zu werden. Der Punkt liegt in den verletzlichen Augen, die neben dem großen Augapfel fast nichts sehen. Der Inhalt ist nicht so einfach: Sie müssen nach speziellen Nahrungsmitteln, Pflanzen und Böden suchen, die den zarten Körper des Haustieres nicht beschädigen könnten.

Auf der anderen Seite ist die Pflege von Teleskopen nicht schwierig, wenn Sie äußerst vorsichtig damit umgehen. Wie andere Arten von Goldfischen sind sie tolerant gegenüber Veränderungen in der Wasserumgebung und können sowohl im Gartenteich als auch im Glasaquarium leben. Kompatibilität ist mit langsamen, friedlichen Fischen möglich, die ihre Nahrung nicht mitnehmen. Es wird empfohlen, sich in großen Aquarien mit einem Fassungsvermögen von 50 Litern für 1 Fisch und mehr als 150 Litern für mehrere Personen niederzulassen. Der Tank sollte sicher sein, ohne viele Kryag- und scharfe Gegenstände. Sie verwenden abgerundete Kieselsteine ​​mittlerer Größe oder grobkörnigen Sandes als Boden - Teleskope stöbern gerne im Boden. Es ist wichtig, dass sie keine großen Teile schlucken. Weiche Pflanzen nagen, hartblättrige Pflanzen - eine gute Wahl für ihr "Haus".

Sehen Sie sich ein Video mit dem Inhalt des Teleskops an

Im Aquarium sollten Sie einen leistungsstarken Außenfilter installieren, der zahlreiche Abfälle nach Haustieren entfernt. Die Strömung ist wichtig, um durch die Flöte zu gelangen, da Teleskope bekanntlich schlecht schweben. Wählen Sie breite Behälter mit großer Oberfläche - dadurch wird ein ständiger Gasaustausch gewährleistet.

Vergessen Sie nicht, 1/5 des Wassers einmal pro Woche zu aktualisieren. Zulässige Wasserparameter: Temperatur 20-23 Grad Celsius, Härte - 5-19 o, Säuregehalt - 6,0-8,0 pH. Nicht besonders empfindlich für die Haftbedingungen, aber die Qualitätspflege für sie beinhaltet sauberes Wasser und das Fehlen scharfer Oberflächen.


Was zu füttern

Aquariumteleskope sind beim Füttern unprätentiös: Sie ernähren sich von lebenden, gefrorenen und künstlichen Lebensmitteln. Sie können Granula, Artemia, Blutwurm, Tubuli, Daphnien geben. Aufgrund des schlechten Sehvermögens bemerken sie das Essen nicht immer, ohne es zu essen. Bei der Fütterung von Fischen mit künstlichen Futtermitteln kann eine maximale Sättigung gewährleistet werden, da sie am Boden des Tanks lange Zeit Nahrung finden. Und ein solches Futter zerfällt langsam und verrottet nicht.

Wer kann in Gefangenschaft leben?

Teleskope können als freundliche Fische bezeichnet werden, die sich im Verhältnis zu ihren Nachbarn angemessen verhalten. Die Kompatibilität ist mit verwandten Fischarten belegt: Voile Tail, Shubunkin, Oranda, Goldfish. Solche kaltliebenden Fische, nicht aggressiv, hinterlassen nicht viel Abfall.

Die Kompatibilität mit Sumatran-Widerhaken, Ternets, Burbusi Denison und Tetragonopterus ist negativ. Diese Fische können sie einschüchtern, ihre Flossen abreißen.

Bewundern Sie die hellen Teleskope.

Zucht

Die Reproduktion von Teleskopen ist in einem künstlichen Reservoir im Frühling möglich, wenn sich das Wasser erwärmt. Wie bei der Vermehrung von Goldfischen werden das weibliche und das männliche Teleskop zwei Wochen lang in separaten Aquarien gepflanzt, um lebende und künstliche Nahrung zu erhalten. Bevor sie sich im Laich niederlassen, sind sie mit dem Fastentag zufrieden. Das Laichen erfolgt in frischem und weicherem Wasser mit einer Temperatur von 23-25 ​​Grad.


Das erforderliche Laichvolumen beträgt 50 Liter, ein Trenngitter und mehrere Stengelpflanzen werden dort aufgestellt. Normalerweise laichen ein Weibchen und 2-3 Männchen. Das Weibchen legt viele Eier - mehr als 2000. Die Inkubation dauert 3-4 Tage. 5 Tage nach dem Laichen schlüpfen die Larven, die bei einer Wassertemperatur von 21 bis 26 Grad Celsius in wenigen Tagen schwimmen. Die Jungfische sind schwach und hilflos, kaum wahrnehmbar. Starterzufuhr - lebender Staub. Später können Sie Artemia und Rotifers essen. Die Pflege der Jungtiere erfordert eine ständige Beobachtung im Laichaquarium - Um Kannibalismus zwischen Brüdern zu verhindern, sollten große Jungtiere getrennt und von kleineren getrennt werden.

Mit wem kommen Papageien aus?

Papageienfisch oder roter Papagei (Roter Papagei) - ein Vertreter der Cichlow-Familie. Es ist ein Mischfisch aus Aquarienfischen, der durch die Auswahl zweier Vertreter der Tsichliden entstanden ist. Im Jahr 1991 ging der Fisch in den Besitz der ersten Aquarien über. Seine Produktion hat mit der Zeit zugenommen, als sie den Namen "Roter Papagei" erhielt.

Die Geschichte der Herstellung eines sorgfältig klassifizierten Hybrids gilt jedoch für viele künstlich gezüchtete Fische. Es gibt eine Version, in der der Rote Papagei infolge dreifacher Kreuzung von mehreren südamerikanischen Cichlovas abstammt. Asiatische Züchter schützen das Recht auf die Erhaltung dieses Fisches streng. Der rote Papagei kann sich kreuzen und Nachwuchs bringen, aber nur sehr wenige Menschen konnten ihre Eier sehen.

Aquariumpapageienfische haben eine ungewöhnliche Körperfarbe. Dank ihm ist sie bei Züchtern und Liebhabern beliebt. Alle Tierhandlungen und Aquarien der Welt versagen sich nicht das Vergnügen, dieses wunderbare Geschöpf anzusiedeln. In Russland erschien in den 90er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts ein roter Papagei.


Hauptmerkmale

Der rote Papagei ist einer der beliebtesten Tsikhlovyh. Warum er diesen Namen bekam, ist unbekannt. Höchstwahrscheinlich erschien ein solcher Name aufgrund der ungewöhnlichen Form des Kopfes, die an den Schnabel eines Papageis erinnert, und wegen der hellen Farbe des Körpers. Als hybrider Nachwuchs weist er eine gewisse anatomische Abweichung auf - er öffnet den Mund nur in einem kleinen Winkel senkrecht, sodass das Ergreifen von Nahrungsmitteln manchmal Schwierigkeiten bereitet.

Fischfarbe ist künstlich, obwohl Verkäufer nicht immer bereit sind, dies zuzugeben. Wie funktioniert die Sättigung der Farbe, sagt niemand. Gerüchten zufolge empfehlen westliche Züchter, die Produktion zu verbieten. Trotz aller Verbote und Vorurteile wurde dieses Wesen von vielen Aquarienbesitzern geliebt.

Sehen Sie, wie ein Papagei in einem Aquarium schwimmt.

Der rote Papagei ist eine friedliche und unprätentiöse Kreatur. In einem Aquarium kann er bis zu 15 cm lang werden und kann von Aquarianern für Anfänger von allen anderen Fischen sowie von anderen Fischen getrennt werden. Obwohl sie ein "künstliches" Kind ist, hat selbst ein solcher Fisch eine gute Gesundheit, Ausdauer und Kraft. In Gefangenschaft lebt 10 Jahre.

Beim Kauf von Papageienfischen können Sie eine beliebige Körperfarbe wählen: Rot, Lila, Gelb, Blau, Grün oder Orange. Manchmal gibt es "exotische" Farben, die der Farbe von Tsihlazom und Krebs ähneln. Mit zunehmendem Alter verblassen die Farben der Papageien. Daher sollten Sie der Diät Nahrung mit Keratin beifügen, die zur Sättigung der Körperfarbe beiträgt.


Wie man rote Papageien in einem Aquarium hält

Aquariumpapageienfische können in einem Wassertank leben, sowohl einzeln als auch zusammen mit anderen Fischen. Die Kompatibilität mit dem Rest der Unterwasserwelt wurde detailliert untersucht, daher sollten Sie nur die allgemeinen Parameter des Wassers für alle, die Fütterungsbedingungen und die Liste der Fische berücksichtigen, mit denen es friedlich nebeneinander bestehen kann.

Rote Papageien sind lustige, verspielte, sich bewegende Fische, in der Wohnung sollte genug Platz für Bewegung sein. Wählen Sie ein Aquarium von mindestens 200 Litern für eine Person. Wenn Sie Nachbarn dazu drängen, können Sie einen Behälter mit einem Volumen von 800 Litern wählen. Erstellen Sie eine Unterströmung, es ist allen Zikhlovyh vertraut.

Die Wasserparameter für alle Bewohner des allgemeinen Aquariums sollten wie folgt sein: Temperatur 22-26 Grad, Säuregehalt 6,5-7,6 pH, dH 6-15. Es wird empfohlen, Wasser mit Sauerstoff zu sättigen, Belüftung ist wichtig. Ersetzen Sie ½ Teil Wasser wöchentlich mit Süßwasser. Der rote Papagei muss in einem geräumigen Aquarium leben, da er aufgrund seiner Sprungfähigkeit unbeabsichtigt aus dem Wasser springen kann, den Tank mit einem Deckel verschließen.

Aquarienpflanzen werden nicht in großen Mengen benötigt, aber wenn dies der Fall ist, denken Sie daran, dass viele verdrehte Nester im Wasser erscheinen.

Lesen Sie die Empfehlungen zur Kompatibilität von Papageien mit anderen Fischen.

Wenn sie einen Erwachsenen in einen vorbereiteten Wassertank bringt, versteckt sie sich mehrere Wochen aus Angst in einem Tierheim und gewöhnt sich schließlich an das neue Haus und die Nachbarn. Es ist merkwürdig, dass sich der junge Fisch schlecht an die Papageien anpasst, mit denen er nicht zusammengewachsen ist. Holen Sie sich sofort 4-6 Brut, die bereits "vertraut" sind.

Aufgrund der ruhigen Natur können die Fische im Wasser mit mittleren Fischen leben. Kompatibilität ist mit Raubtieren und friedliebenden Arten wahrscheinlich.

Es ist besser, sich nicht mit kleinen Arten (Guppys, Neons, Mikroassemblies, Danios, Wels) anzusiedeln - der rote Papagei wird sie verschlucken. Empfehlungen für die Ansiedlung von Papageien mit anderen Fischen in der gemeinsamen Baumschule:

  1. Die besten Nachbarn für Papageienfische sind Labo, Arovanas, schwarze Messer, südamerikanische Buntbarsche, mittelgroße Wels, große Widerhaken und Fische der Familie Kharatsin.
  2. Bewegen Sie sie nicht mit Fischen, die ständig Schutz benötigen.
  3. Bewegen Sie aktive, schnell schwimmende Fische mit.
  4. Bewegen Sie keine Garnelen und kleine Krebstiere mit.
  5. Optimale Unterstände für alle Fische in einem gemeinsamen Behälter - große Kokosnussgrotten, dichte Algen, mittlere Kieselsteine ​​und Steinhöhlen.
  6. Um die Krankheit aller Fische zu vermeiden, müssen Sie die Reinheit des Aquariums ständig aufrechterhalten und die Wasserparameter überwachen.
  7. Der rote Papagei schwimmt in den unteren Wasserschichten. Während der Laichzeit werden die Männchen aggressiver. Wählen Sie daher Fische, die in den oberen Schichten des Aquariums als Mitbewohner schwimmen.
  8. Schnecken nicht mit ihnen besiedeln - sie nagen durch die Schale und schlucken die Bruchstücke.

Was Papageien füttern

Rote Papageien sind sehr gefräßige Fische, sie essen fast alles, was der Besitzer geben wird. Kleine Fische werden geschluckt, die Algen nagen ... Was füttern, um ihren Appetit zu stillen? In einem Aquarium mit Fisch leben, sofort von diesen Nahrungsmitteln genommen. Ideale Nahrung - Blutwurm, Koretra, Fleisch, schwimmende Pellets, Fisch und Garnelen.

Tierhandlungen verkaufen Futtermittel für Buntbarsche, Lebendfutter kann damit abgewechselt werden. Aufgrund übermäßiger Überernährung kann das Tier sterben und es in mäßigen Portionen füttern.


Skalar-Kompatibilität

Die Streitigkeiten dauern bis heute an, soweit die Kompatibilität von Papageien mit Skalaren möglich ist, da es Fälle von Angriffen auf diese Fische und friedliches Zusammenleben gab. Kaiserfische verstecken sich lieber in Algen, und Papageien lieben es, ihre Teller zu fühlen und die Fische unbeabsichtigt zu beschädigen. Einmal vom Skalar "geschmeckt", wird diese Kreatur nicht aufhören und den Rest berühren.

Es gab Beispiele, als Papageien bei der Umverteilung einer "Gemeinschaftswohnung" miteinander auskamen, aber das Volumen sollte mindestens 200 Liter betragen. Während des Laichens von Fischen treiben Papageien den Kaiserfisch in die hinterste Ecke und halten ihn dort fest. Da die Kaiserfische langsam sind, können die Papageien ihre Flossen abbeißen. Wenn Sie keine andere Wahl haben, als sie gemeinsam zu erledigen, dann bauen Sie komfortable Unterkünfte für alle.

Für Papageien passen Fische schnell, ähnliche Größen. Wenn Sie alle Empfehlungen befolgen, wird Ihr Aquarium zu einem freundlichen Kindergarten, in dem das Leben für jeden Fisch zu einer echten Idylle wird.

Siehe auch: Buntbarsche - Regeln für die Haltung in Heimaquarien

Video ansehen: 6 Fische fürs Kaltwasseraquarium (Juni 2019).