Fragen

Wie richte ich ein Aquarium für Fische ein?

Pin
Send
Share
Send
Send


So rüsten Sie das erste schöne Aquarium aus

So rüsten Sie das erste schöne Aquarium aus

Vorwort

"Ich freue mich sehr, dass Sie die ersten Schritte in die wundervollen WORLD OF AQUARIUM FISH machen.

Ich werde deine Aufmerksamkeit auf sich ziehen Dieser Artikel ist einführend und grundlegend. Ich empfehle Ihnen dringend, sich vertraut zu machen mit informativeren Artikeln unserer Site "über die ersten kleinen Schritte im Unterwasserreich", die Sie am Ende dieses Artikels finden.

Wissenschaftler haben gezeigt, dass selbst die kurzfristige Beobachtung von Aquarienfischen den Blutdruck normalisiert und das Nervensystem beruhigt. Und die Fischpflege lehrt die Kinder, sich um sie zu kümmern.

Die Unterwasserwelt ist geheimnisvoll und noch wenig erforscht. Wenn Sie sich also entscheiden, zu Hause eine Aquarienwelt zu schaffen, sollten Sie sich vorher mit den Regeln des Unterwasserlebens auskennen.

Aquarien können jede Form haben: rund, halbkreisförmig, zylindrisch, rechteckig usw. Sie sollten nicht auf die Fensterbank gestellt werden, da direktes Sonnenlicht in sie fällt, was wiederum zu einer "Begrünung des Aquariums" führt - unkontrolliertes Algenwachstum.

Es gibt auch Aquarien, die an der Decke aufgehängt oder in Möbel oder eine Wand zwischen zwei Räumen eingebettet sind. Solche Aquarien können gleichzeitig von zwei Räumen aus betrachtet werden.

Wenn Sie Seefisch machen wollenBeachten Sie, dass die Ausrüstung für ein Meerwasseraquarium teurer ist als für ein Süßwasseraquarium. Darüber hinaus muss für das Leben im Meer speziell Salzwasser aufbereitet werden. Süßwasseraquarien sind billiger und einfacher zu pflegen, aber die Fische, die im Süßwasser leben, sind weniger exotisch.

Imitation eines Meeresaquariums ist ein Süßwasseraquarium von Dekorationen mit künstlichen Algen und Korallen unter einem Meerwasseraquarium mit hellen Süßwasserfischen.

Je kleiner das Aquarium ist, desto schwieriger ist es, es zu pflegen. Das Aquarium, in dem lebende Pflanzen aufgenommen werden, sollte nicht sehr hoch sein - nicht höher als 50 cm. Wenn es höher ist, ist eine stärkere oder zusätzliche Beleuchtung erforderlich.

Aquarium kann selbst gestaltet werden. Für ein hausgemachtes Aquarium muss nur hochwertiges Glas mitgenommen werden. Das Frontglas ist besser zu importieren, es ist teurer, aber transparenter und besser. Das gesamte Aquarienglas muss professionell geschnitten und poliert werden. Sparen Sie nicht mit Silikon - es sollten solide, bewährte Marken sein. Es ist erwähnenswert, dass ein hausgemachtes Aquarium etwas billiger ist als ein Geschäft (und bei Einzelbestellung sogar teurer). In diesem Zusammenhang können wir sagen, dass das Spiel die Kerze nicht wert ist.

Qualität ist in jeder Hinsicht ein Aquarium Japanische Firma "ADA". Sie sind viel teurer als andere Marken. Optimal bei Preis und Qualität sind die Kharkov-Aquarien der Firma "Nature". Ich kann es jedem empfehlen.

Das Pflanzen eines Aquariums ist besser für lebende Pflanzen. Stunted sollte vorne, dann - mittelgroß und hinten - hoch gepflanzt werden. Für einige Fischarten sind lebende Pflanzen einfach notwendig - sie verstecken sich dort und manche legen sogar Eier auf die Blätter der Pflanzen.

Lebende Pflanzen werden auf jeden Fall benötigt. Auch wenn Sie einen Fisch starten, der sie gerne isst. Füttere es einfach besser, damit es die Pflanzen nicht aufnimmt. Pflanzen helfen, die Abfallprodukte von Fisch zu entsorgen. Je mehr von ihnen, desto besser.

Pflanzen brauchen vor allem Licht. Sie ernähren sich von ihnen. Daher sollte im Aquarium eine gute Beleuchtung vorhanden sein - Lampen mit einer Leistung von 0,6 bis 1 W pro Liter Wasser.

In der Anfangsphase sollte das Aquarium 7-8 Stunden pro Tag hervorgehoben werden. Dann 11-12 Stunden. Aber nicht mehr als das, damit sich Ihr Aquarium nicht in einen grünen Sumpf verwandelt.

Beim Kauf von Aquarienfischenund auch bei der Pflege von ihnen ist es notwendig, darauf zu achten, dass sie sich gut fühlten. Die meisten gesunden Fische schwimmen ruhig, werden nicht in einer Ecke verstopft. Der Fisch sollte eine gute Farbe haben "nicht blass sein", sauberer Körper, keine gebissenen Flossen. Der Fisch muss richtig atmen - d.h. wenn die Kiemendeckel nicht steigen, sondern nur der Mund öffnet. Die Augen müssen sauber und klar sein und niemals hervorstehen.

Am Boden des Aquariums wird Boden benötigt. Der Boden im Aquarium ist ein Substrat für Pflanzen und nützliche Bakterien. Je dicker der Boden, desto besser - mindestens 5 cm. Bei lebenden Pflanzen sollte er im Allgemeinen wie ein mehrlagiger Kuchen mit allen erforderlichen Substanzen aussehen.

Am Boden des Aquariums können Sie sauberen Sand ablegen. Im Allgemeinen ist es besser, im Laden Erde zu kaufen. Es ist zu beachten, dass der Boden vor dem Einsetzen in das Aquarium gewaschen werden sollte, aber eher gekocht oder zumindest mit heißem Wasser übergossen werden sollte.

Das Temperaturregime im Aquarium wird durch Specials unterstützt. heizungDies ist insbesondere im Winter erforderlich, um die Wassertemperatur zu kontrollieren. Denn Fische können an der Kälte sterben.

Fische füttern hauptsächlich trockenes und gefrorenes Futter. Es ist besser, eine Vielzahl von Lebensmitteln zu kombinieren, damit die Fische eine abwechslungsreiche und nahrhafte Nahrung zu sich nehmen und genügend Vitamine, Proteine ​​und Mineralien erhalten. Füttern Sie den Fisch ein- oder zweimal am Tag mit einer kleinen Menge Futter, das er in wenigen Minuten vollständig gegessen hat. Denken Sie daran, dass es besser ist, einen kleinen Fisch zu füttern als zu viel zu füttern.

Fische können mit Lebendfutter gefüttert werden. Einige Raubfische füttern Hühnchen oder anderes Fleisch (bullisches Herz).

Die einfachste Option für einen Anfänger ist der Guppy. Sie haben sehr schöne Männer, Frauen sind kleiner und nicht so hell. Guppys sind den Haftbedingungen sehr unprätentiös. Sie sind lebendig und vermehren sich sehr schnell. Daher können sie im Laufe der Zeit in Ihrem Aquarium sehr stark werden.

Schöner und unprätentiöser Neonfisch. Sie sind klein aber hell. Wenn Sie sie häufig in einem Aquarium betreiben, wird es sehr schön sein.

Einige Fischarten werden nicht kombiniert. Um in einem Aquarium zu leben, müssen Sie Fische mitnehmen, die sich nicht gegenseitig verletzen. Es gibt auch "territoriale" Fische, die untereinander kämpfen und Territorien erobern. Jeder Fisch hat seine eigenen Vorlieben und seinen eigenen Charakter.

Große Raubfische sollten nicht zusammen mit kleinen Fischen in ein Aquarium gebracht werden, damit erstere diese nicht zerstören.

Es gibt sehr wählerische Fische, zum Beispiel Diskus- und Schmetterlingsapistogramma. Solche Fische erfordern besondere Aufmerksamkeit und gute Pflege.

Buntbarsche sind die hellsten und schönsten Fische, aber in der Regel aggressiv, territorial und Raubtiere. Raubtiere sollten nur mit den Fischen besiedelt werden, die sie nicht essen können. Tsikhlovyh-Fische können nicht mit Haracin kombiniert werden, da der erste viel aggressiver ist als andere. Außerdem lebt ein Teil der Cichlidae nicht in einer sauren, sondern in einer alkalischen Umgebung.

Für Aquarienfische brauchen Belüftungwas sättigt Wasser mit Sauerstoff. Was wird mit speziellen Kompressoren erreicht?

Zur Reinigung des Aquarienwasserfilters setzenund auch Aquarium Aktivkohle verwenden.

Holen Sie sich ein Aquarium! Fisch machen!

Aquarium ist großartig und die Pflege ist viel einfacher als für Katzen und vor allem für Hunde.)))

Ich empfehle folgende Artikel zu lesen:

Aquarium für Anfänger

START DES AQUARIUMS

Aquarium Dekoration

Ich möchte AQUARIUM FÜHREN! WIE KANN EIN AQUARIUM KAUFEN? Ich möchte ein AQUARIUM WAS BEGINNEN? Ein typisches Aquarium stellt Anfänger in Frage.

Alles über den Kauf von Transplantationsfischversand!

WAS IST FÜR DAS AQUARIUM NOTWENDIG: Was ist bei der Auswahl eines Aquariums zu beachten und welcher Fisch soll gekauft werden?

KIND UND AQUARIUM! AQUARIUM FÜR BABY! AQUARIUM IN DER SCHULE! Tipps für Eltern und Lehrer bei der Auswahl eines Aquariums für Kinder.

Kompatibilität von Aquarienfischen: Wie wählt man Aquarienfische aus, welche Fische kaufen?

Der unprätentiöseste Aquarienfisch, der kleinste Aquarienfisch. Top 10 ist kein schwieriger Fisch!

Kategorie: Aquariumartikel / AUSSTATTUNG UND FACILITY AQUARIUM | Aufrufe: 20 929 | Datum: 17-05-2013, 13:05 | Kommentare (1) Wir empfehlen auch zu lesen:
  • - Schimmel und Film auf der Oberfläche des Aquarienwassers
  • - Sollte ich ein Aquarium und Fisch gründen, welche Nachteile sollten berücksichtigt werden?
  • - Der unprätentiöseste und kleinste Aquarienfisch mit Fotos
  • - Aquarienfische in allen Farben: schwarz, rot, blau, orange, gelb
  • - Kreuzworträtsel für Aquarienfische

10 Gebote Anfänger Aquarianer

Was tun, um Fische zu züchten? Wo soll ich anfangen? Wie kann der erste Start des Aquariums zu Hause erfolgen? Was sind die unprätentiösesten Fische? Benötige ich Muscheln im Aquarium? Welchen Grund sollten Sie wählen? Diese und viele andere Fragen stellen sich für beginnende Aquarianer, wenn sie sich für ein Heimaquarium entscheiden und Fische züchten. Erfahrene Aquarianer kennen natürlich schon viele Geheimnisse und Nuancen in diesem schwierigen Hobbyfisch. Und was tun in diesem Fall Newcomer? Im heutigen Artikel werden wir nicht nur ausführlich darauf eingehen, was ein Aquarium für Anfänger ist, sondern auch, was zu tun ist, um zu Hause ein wahres Kunstwerk zu schaffen.

Regel eins - der Fisch kann nicht überfüttern!

Nachdem Sie einen neuen künstlichen Teich für das Haus erworben haben, ist es am besten, den Fisch nur einmal am Tag zu füttern. Dann können Sie es natürlich öfter füttern, aber nach und nach. Denn ein Aquarium ist vor allem ein geschlossener Lebensraum. Wenn es viel Futter gibt, wird es nicht von Fischen gefressen, dann gerät es in den Boden und beginnt zu faulen. Durch Überfütterung beginnen die Fische zu schmerzen und sterben dann völlig. Woher wissen Sie, ob die Fische überfüttert sind oder nicht? Das ist einfach. Nach dem Eintauchen in das Aquarium sollten Lebensmittel sofort verzehrt werden und dürfen nicht zu Boden sinken. Es gibt zwar solche Fische wie Wels. Sie essen die Nahrung, die zu Boden gefallen ist. Außerdem müssen die Fische Nüchterne Tage vereinbaren, jedoch nur einmal pro Woche.

Regel zwei - Pflege des Aquariums

Aquaria - eine sehr heikle Angelegenheit. Wenn Sie Aquarien für Anfänger kaufen, sollten Sie sich auf ihre Ausrüstung konzentrieren und erst dann über den Start nachdenken. Denn alles muss gewartet und gepflegt werden, und das Aquarium bildet keine Ausnahme von den Regeln. Im neuen Aquarium muss das Wasser nicht sofort, sondern erst nach einigen Monaten gewechselt werden. Und die Grundregeln für die Pflege eines künstlichen Reservoirs sind Wasserersatz, jedoch nur teilweise. Sie müssen auch nach Algen suchen. Vergessen Sie nicht, den Filter auszutauschen, den Boden zu reinigen. Vergessen Sie nicht, auch die Messwerte des Thermometers zu überprüfen. Und denken Sie daran, Sie müssen die Wasserbewohner so wenig wie möglich stören. Fisch mag es nicht.

Die dritte Regel - Bedingungen für Fische: Was sollten sie sein?

Damit die Bewohner ihrer zukünftigen Heimat immer in Ordnung sind, müssen sie ordnungsgemäß gepflegt werden. Zunächst müssen sie optimale Bedingungen für ihren Lebensraum schaffen. Lesen Sie daher vor dem Kauf von Fischen im Zoohandelsbereich sorgfältig die Informationen zu einer bestimmten Fischart. Schließlich passt ein Fisch einfach nicht zur Umgebung oder zum Dekor, mit dem das Schiff ausgestattet ist.

Die vierte Bedingung ist die richtige Ausrüstung.

Erinnere dich an die Hauptregel. Zuerst brauchst du:

  1. Aquarium und minimale Ausrüstung dafür.
  2. Boden
  3. Pflanzen

Und erst nachdem Sie all das erworben haben, können Sie über die Auswahl des Fisches nachdenken. Künstliche Teich müssen nicht sehr klein wählen. Was ist von der Ausrüstung notwendig? Es bezieht sich also auf:

  • filter;
  • Thermometer;
  • Heizung mit Thermostat;
  • Beleuchtung

Und wenn all dies erworben wurde, können Sie das Schiff in Ihrem Raum installieren. Dies geschieht am besten auf einer ebenen Fläche, bevor die Touristenmatte unter den Boden des Aquariums gelegt wird. Sie müssen auch den Boden und den Sand waschen, in das Aquarium gießen und mit kaltem Leitungswasser füllen. Installieren Sie einen Filter und eine Heizung (besonders wichtig für die Überwachung der Wassertemperatur im Winter). Wegen der Kälte können Fische sterben.

Als nächstes erwärmen Sie das Wasser auf 20 Grad und beginnen Sie mit dem Pflanzen der Pflanzen. Das Pflanzen eines Heimaquariums sollte lebende Pflanzen sein. Sie sind einfach notwendig. Auch wenn es Fische im Aquarium gibt, die sich gerne von Pflanzen ernähren, ist es besser, sie einfach mehr zu füttern. Das Wasser wird zuerst schlammig sein. Und hier sollten Sie sich nicht zu sehr beeilen. Am besten warten Sie etwa 7 Tage. Und schon nachdem das Wasser klar ist, können Sie Fische starten.

Es ist wichtig! Fisch kaufen, vergessen Sie nicht zu klären, ob sie miteinander auskommen.

Die fünfte Regel - der Filter muss im Aquarienwasser gewaschen werden

Machen Sie keinen fatalen Fehler. Der Filter sollte nicht unter fließendem Wasser und Aquarium gewaschen werden. Dies ist notwendig, um das Gleichgewicht des Filters zu erhalten.

Die sechste Regel - um mehr Informationen über den Fisch zu sammeln

Möchten Sie Probleme vermeiden, die nach dem Start der Fische im Aquarium auftreten können? Zögern Sie nicht, fragen Sie den Verkäufer in der Tierhandlung nach dem Fisch und dessen Inhalt, lesen Sie andere Informationen und dann ist alles richtig. Immerhin sind alle Fische verschieden. Manche sind klein, andere groß. Einige ruhig, andere aggressiv. Und da ist zum Beispiel und räuberisch. Denken Sie daran, dass es die richtige Wahl ist, dass sowohl der Komfort der Fische als auch das innere Gleichgewicht des Ökosystems des Schiffes davon abhängen.

Welche Art von Fisch kannst du wählen? Der Klassiker ist Guppys. Ihr Inhalt bereitet keine Schwierigkeiten. Sie sind also unprätentiös, vivipar und essen unterschiedliche Speisen. Es ist sehr leicht, das Weibchen vom Männchen zu unterscheiden. Schwertköpfe sind auch lebendig, so dass es keine Probleme mit der Jungfische gibt. Schwertköpfe ähneln Guppys in Verhalten und Inhalt. Danio rerio ist in Aquarien sehr beliebt. Sie sind elegant, unprätentiös und sehr mobil. Essen Sie alle Arten von Futtermitteln. Eine andere Fischart - der Kardinal. Sie sind sehr klein und unprätentiös. Sie müssen ordnungsgemäß gewartet werden und können dann bis zu 3 Jahre alt werden. Achten Sie bei der Auswahl von Fischen auf deren Farbe und Farbe. Sie sollten nicht blass sein.

Es ist wichtig! Anfänger Aquarianer - Züchten Sie nicht viele Fische gleichzeitig!

Die siebte Regel - der Start eines neuen Fisches gibt langsam aus!

Wie bereits erwähnt, sollte der Start des Fisches nur erfolgen, wenn das künstliche Reservoir zu Hause angesiedelt ist. Denken Sie daran, dass das Wasser im Aquarium schnell trüb wird und der Fisch stirbt, wenn Sie nicht alle Regeln befolgen.

Oft kommt es vor, dass viele Anfänger nach dem Erwerb eines Fisches nicht wissen, was als nächstes zu tun ist. Für erfahrene Aquarianer ist dies kein Problem, da der Fisch auf der Maschine abgesetzt wird. Anfänger können jedoch Probleme haben. Zuerst müssen Sie den Sack mit den Fischen nur ins Aquarium legen. Lass es dort schwimmen. So gewöhnt sich der Fisch an die neue Umgebung. Und die Fische, die sich auf diese Weise bereits im Aquarium befinden, werden es kennenlernen. Dann müssen Sie mit dem Absenken des Pakets unten beginnen, damit das Wasser aus dem Aquarium in das Paket gefüllt wird. Lass es noch ein wenig Zeit sein und starte den Fisch dann aus dem Paket in das Aquarium.

Es ist wichtig! Je teurer ein Fisch ist, desto ärgerlicher ist er!

Achte Regel - Wasserqualität

Was auch immer Fisch gekauft wurde, jeder von ihnen ist sehr empfindlich gegenüber der chemischen Zusammensetzung von Wasser. Das Füllen des Aquariums sollte mit der Überprüfung der Zusammensetzung des Wassers beginnen. Alle Parameter der Wasserzusammensetzung können mit speziellen Tests für Aquarienwasser überprüft werden. Dafür müssen Sie einen solchen Test kaufen.

Sammeln Sie dann die erforderliche Wassermenge in einem sauberen, gut getrockneten Reagenzglas, Glas, Glas. Fügen Sie dem Wasser eine Reagenzanzeige hinzu, schütteln Sie das Röhrchen mit Wasser. Vergleichen Sie nach 5 Minuten das Ergebnis auf der Referenzkarte. Entsprechend den Ergebnissen müssen Sie Maßnahmen ergreifen. Wenn das Wasser sehr hart war, sollte es weich werden.

Die neunte Regel ist ein guter Verkäufer.

Während der Computertechnologie für alle Fragen können Sie zu Hause eine Antwort finden, indem Sie ins Netzwerk gehen. Aber Live-Chat ist besser. Und wenn Glück und Schicksal einen begeisterten Aquarianer mitbringen, dann ist der Erfolg des Neulings fast garantiert, um Fische zu Hause zu züchten. Es ist auch schön, sich mit dem Verkäufer in der Zoohandlung anzufreunden, um nicht nur einen erfahrenen Berater zu erhalten, sondern auch in der Zukunft einen angemessenen Rabatt und das Recht, die erste Wahl des Artikels zu treffen, den Sie mögen.

Die zehnte Regel - Aquarismus ist mein Hobby!

Das Wichtigste im Aquarismus ist es, mit großer Begeisterung zu fischen, ohne sich dabei zu zwingen. Machen Sie es so, dass es Freude und Genuss bringt. Immerhin ist dies ein echter Urlaub zu Hause. In der Nähe des künstlichen Stausees kann das Verhalten von Fischen beobachtet werden.

Wissenschaftler haben außerdem bewiesen, dass das Laufen und Überwachen von Fischen zu normalem Blutdruck führt und das Nervensystem beruhigt. Und wenn es zu Hause kleine Kinder gibt, dann ist dies auch ein sehr guter Lernmoment. Denn seit ihrer Kindheit lehrt die Pflege der Fische, sie zu pflegen und zu betreuen. Wahrscheinlich wollen nur wenige Menschen sehen, dass die ersten Erfahrungen mit dem Aquarium bitter sind und mit dem Tod des Fisches enden. Schließlich kommt es oft vor, dass Anfänger, die die Probleme nicht bewältigt haben, ihrem Traum ein Ende setzen.

Gehen Sie nicht sofort los, und nach einer Weile wird ein erfahrener Aquarianer aus einem unerfahrenen Anfänger heranwachsen, der denselben Anfängern wie ihm hilft, die vor wenigen Wochen oder Monaten selbst Aquarien für Anfänger kaufen. Glaube es ist nicht schwer!

Ausrüsten und wen man sich in einem 40 Liter fassenden Tank ansiedeln soll

Manchmal gibt es eine Situation, in der man Freunde besucht oder einfach nur den Raum betritt. Das Erste, was einem ins Auge fällt, ist ein prächtiges Aquarium und wunderschöne Fische, die darin schwimmen. Es ist nicht überraschend, dass praktisch jeder den Wunsch hat, ein solches Kunstwerk zu Hause zu schaffen.Was aber, wenn das Geld nur für ein Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 40 Litern reicht? Ist es viel oder wenig? Und was für einen Fisch? Nicht zu erwähnen sind die Feinheiten, die mit der Anordnung zusammenhängen. Wir werden uns näher mit diesen Nuancen beschäftigen.

Erste Schritte

Um Ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen, kaufen wir zunächst nicht nur ein 40-Liter-Aquarium, sondern auch Hilfsgeräte, ohne die es sehr schwer sein wird, den zukünftigen Bewohnern eine komfortable Existenz zu sichern. Zu solchen Geräten gehören also:

  1. Filter
  2. Kompressor.
  3. Thermometer

Betrachte jeden von ihnen einzeln.

Filter

Dieses Gerät gilt als eines der wichtigsten im Hinblick auf die Aufrechterhaltung eines idealen und stabilen Zustands des gesamten Ökosystems im Aquarium. Dank der kontinuierlichen Filtration von Wasser können Sie sich darüber hinaus keine Gedanken über das Auftreten verschiedener gefährlicher Mikroorganismen, Staub oder Speisereste machen. Trotz der scheinbar einfachen Bedienung des Aquarienfilters gibt es bestimmte Sicherheitsregeln, die nur strikt beachtet werden müssen. Sie umfassen also:

  1. Vermeiden Sie längerfristiges Gerät aus. In diesem Fall muss das gesamte Gerät vor dem Einschalten gründlich abgewischt werden.
  2. Das Gerät nur anschließen, wenn alle Teile vollständig in Wasser eingetaucht sind. Bei Nichtbeachtung dieser Regel besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Störungen, die den Betrieb des Filters grundlegend stören.
  3. Gründliches Auswaschen des gekauften Geräts vor dem ersten Eintauchen in das Aquarium.
  4. Der Mindestabstand vom Boden zum angeschlossenen Gerät beträgt mindestens 30-40 mm.

Denken Sie daran, dass selbst kleinste Fahrlässigkeit das gesamte Mikroklima in einem Aquarium ernsthaft beeinträchtigen kann. Ganz zu schweigen von der ernsten Gefahr für die darin lebenden Fische.

Kompressor

Dieses Gerät kann in manchen Fällen als "Herz" eines beliebigen Gefäßes bezeichnet werden. Dieses Gerät erfüllt eine der wichtigsten Funktionen, um das Leben von Fischen und Pflanzen zu erhalten. Der Kompressor wird benötigt, um das Wasser mit Sauerstoff zu sättigen. Es ist in der Regel sowohl seitlich als auch auf der Rückseite im äußeren Teil des Aquariums installiert. Danach muss ein spezieller Schlauch angeschlossen werden, der anschließend nach unten absinkt und mit dem Sprühgerät verbunden wird. Kompressoren können verschiedene Typen haben. Abhängig vom Installationsort: intern und extern. Wenn wir über Energie sprechen, dann: Batterien verwenden oder im Netzwerk arbeiten.

Unerfahrene Aquarianer sind die häufigsten Fehler bei Nachtabschaltung des Kompressors. Es ist dieser Akt, der scheinbar logisch erscheint, zu irreparablen Konsequenzen führen kann, da der Sauerstoffverbrauch nachts erheblich ansteigt. Aufgrund der Suspension der Photosynthese beginnen auch viele Pflanzen, Kohlendioxid zu verwenden.

Dieses Gerät ist auch für den Filterbetrieb mit hoher Qualität erforderlich. Es muss hervorgehoben werden, dass selbst das Vorhandensein einer großen Vegetationsmenge in einem Aquarium nicht zu einer vollständigen Sauerstoffversorgung aller Bewohner der Unterwasserwelt führt. Dies äußert sich insbesondere dann, wenn nicht nur Fische, sondern auch Garnelen oder sogar Krebse als Bewohner eines Schiffes fungieren. Außerdem empfehlen viele erfahrene Aquarianer, bevor Sie mit der Installation des Kompressors beginnen, um den Betrieb des Tanks mit der Vegetation zu überprüfen.

Es ist wichtig! Es ist ständig darauf zu achten, dass ein solches Phänomen wie Übersättigung mit Sauerstoff nicht auftritt.

Heizung und Thermometer

Ein weiteres wichtiges Merkmal für die Aufrechterhaltung der normalen Funktion eines Aquariums ist die ständige Aufrechterhaltung der erforderlichen Temperaturbedingungen. Es ist sehr schwer, die Bedeutung einer stabilen Temperatur im Schiff zu überschätzen, da eine starke Änderung des Gefäßes das gemessene Leben seiner Bewohner erheblich beeinträchtigen kann. Als ideale Indikatoren gelten in der Regel Werte im Bereich von 22-26 Grad. Wenn tropische Fische als Bewohner des Aquariums geplant werden, ist es besser, die Temperatur leicht auf 28 bis 29 Grad zu erhöhen. Es sollte jedoch betont werden, dass zur besseren Kontrolle von Temperaturänderungen empfohlen wird, ein Thermometer zusammen mit einer Heizung zu kaufen.

Beleuchtung

Die Qualität und das Niveau des Lichts sind für die Beibehaltung eines angenehmen Lebensunterhalts in einem Aquarium sehr ernst. Daher ist es nicht überraschend, dass Sie für den ordnungsgemäßen Fluss aller lebenswichtigen Vorgänge in einem künstlichen Reservoir über das Vorhandensein von künstlichem und hochwertigem Licht sorgen müssen. Zu seinen Gunsten sagt also die Reduktion des Tages, abhängig von den Jahreszeiten.

Und wenn es in der Sommersaison noch genug natürliches Licht geben kann, wird der Bedarf an zusätzlichen Beleuchtungsgeräten nach nur wenigen Monaten vollständig verschwinden. Außerdem ist zu beachten, dass die Intensität und Helligkeit des Lichts sowohl das Wachstum der Fische als auch deren Wohlbefinden direkt beeinflusst. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass das Erscheinungsbild des Aquariums fast gleich 0 ist.

Wie stelle ich das Aquarium?

Es scheint, dass es schwierig ist. Wir kaufen ein Aquarium und stellen es an einem vorbereiteten Ort auf, aber es sollte Sie nicht überraschen, wenn es plötzlich zu verschiedenen unangenehmen Situationen kommt. Und das alles aufgrund der Tatsache, dass bei der Installation einfache Sicherheitsregeln nicht beachtet wurden. Sie umfassen also:

  1. Installation nur auf einer ebenen Fläche.
  2. Die Anwesenheit von nahe gelegenen Verkaufsstellen. Das Aquarium von 40 Litern kann zwar keine ernsthaften Abmessungen aufweisen, vernachlässigt jedoch nicht seine Platzierung an einem unbequemen Ort und erschwert so den Zugang zu ihm.
  3. Verwendung als Boden für verschiedene Nährsubstrate. Und die Dicke des Bodens soll im Bereich von 20 bis 70 mm bleiben.

Wenn Fische angesiedelt sind

Es hat den Anschein, dass nach der Einrichtung eines Aquariums bereits mit der Ansiedlung begonnen werden kann, aber hier muss man sich nicht beeilen. Der erste Schritt besteht darin, die Pflanzen darin zu platzieren, um den Wasserhaushalt auszugleichen und alle notwendigen Bedingungen für die zukünftigen Bewohner zu schaffen. Sobald die Pflanzen gepflanzt sind, muss etwas Zeit aufgewendet werden, um neue Triebe und Transplantate freizusetzen.

Es sollte betont werden, dass in dieser Zeit neue Mikroorganismen im Wasser auftreten. Scheuen Sie sich deshalb nicht vor einer starken Veränderung der Wasserfarbe auf der Milch. Sobald das Wasser wieder transparent wird, signalisiert es, dass die Pflanzen Wurzeln geschlagen haben und die Mikroflora des künstlichen Reservoirs bereit ist, neue Bewohner aufzunehmen. Wenn die Fische einmal laufen, ist es absolut nicht empfehlenswert, den Standort der Vegetation selbst auf die geringste Art zu ändern oder den Boden mit der Hand zu berühren.

Es ist wichtig! Um Fische von einem Schiff in ein anderes zu transferieren, muss sichergestellt sein, dass im neuen Aquarium keine starken Temperaturunterschiede auftreten.

Wir reinigen den Boden

Regelmäßige Reinigung des Bodens - ist einer der wichtigsten Bestandteile für die Aufrechterhaltung komfortabler Lebensbedingungen für die Bewohner des Aquariums: Sie produziert nicht nur rechtzeitig, um den optimalen Zustand des Mikroklimas im Gefäß deutlich zu verbessern, sondern hilft auch, irreparable Schäden zu vermeiden. Für dieses Verfahren können Sie einen Schlauch mit einem Siphon verwenden und den freien Teil in einen leeren Behälter legen. Entfernen Sie anschließend mit einer Birne das Wasser aus dem Aquarium und beginnen Sie an den Stellen, an denen sich Schmutz angesammelt hat, abzusaugen. Füllen Sie nach Abschluss des Verfahrens das fehlende Wasser auf.

Welche Fische sind besiedelt?

Zunächst sollten die neuen Bewohner des Schiffes bevölkert werden, wobei zu berücksichtigen ist, dass sie Freiraum für ein komfortables Dasein benötigen. Deshalb ist es so wichtig, auch nur den geringsten Anflug von Überbevölkerung zu vermeiden, was dazu führen kann, dass das mit solcher Sorgfalt gebaute Ökosystem die ihm zugewiesenen Funktionen nicht einfach bewältigen kann.

Es wird daher empfohlen, bestimmte Nuancen zu berücksichtigen, die dazu beitragen, Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung der Lebensdauer des Aquariums in der Zukunft zu vermeiden. Wenn Sie also den Kauf von kleinen Fischen (Neonen, Kardinälen) planen, wäre die ideale Option, 1,5 Liter Wasser für 1 Person zu verwenden. Dieser Anteil bezieht sich auf ein Gefäß ohne Filter. Damit können Sie das Verhältnis auch auf 1 Liter reduzieren. Größere Fische, wie Guppys, Hähnchen, werden mit einem Verhältnis von 5 Liter zu 1 Fisch ohne Filter und damit 4 Liter zu 1 bestückt.

Zum Schluss siedeln sich sehr große Fische im Verhältnis 15 Liter 1 mit Filter an. Ohne diese Option können Sie die Proportionen auf 13 Liter auf 1 reduzieren.

Hängt das Wachstum von Fischen von der Größe eines künstlichen Reservoirs ab?

Es gibt eine Theorie, die behauptet, dass die Größe eines Fisches direkt von der Größe des Schiffes abhängt. Um ehrlich zu sein, darin steckt ein Körnchen Wahrheit. Wenn Sie zum Beispiel geräumige Aquarien nehmen, dann wachsen die Fische, die sie bewohnen, viel schneller auf und werden größer. Wenn Sie denselben Fisch in ein kleines Aquarium legen, stoppt der Wachstumsprozess nicht, aber die Reifungsrate nimmt erheblich ab. Es ist jedoch erwähnenswert, dass Sie, selbst wenn Sie sich in einem kleinen Container befinden, bei richtiger Pflege ein unglaublich farbenfrohes und faszinierendes Erscheinungsbild der Bewohner der Unterwasserwelt erhalten können.

Vergessen Sie jedoch nicht, dass, wenn große Aquarien nicht häufig gewartet werden müssen, häufiger ein kleineres Gefäß benötigt wird. Daher sollte es mehrmals pro Woche nicht nur Wasser hinzufügen, sondern auch regelmäßig gereinigt werden.

Aquarium - wo soll ich anfangen?

Bei der Installation des Aquariums müssen Sie einige Regeln beachten. Wenn Sie neu in der Aquaristikbranche sind, müssen Sie alle Merkmale der korrekten Ansiedlung von Fischen genau studieren. Es ist wichtig zu verstehen, welche Größe des Aquariums benötigt wird, welche Pflanzen im Aquascape harmonisch aussehen und welche Parameter der Wasserumgebung für alle Bewohner des Stausees geeignet sind. Eine volle Lebensdauer der Fische und Pflanzen gewährleistet auch die richtige Pflege und Verträglichkeit.

Platz für Tank und Ausrüstung

Die erste Regel: Bereite einen Ort vor, an dem du den Tank platzieren kannst. Wählen Sie eine Ecke von Fenstern und Türen sowie von Heizgeräten. Durch das direkte Sonnenlicht im Wasser beginnt es zu blühen, was für Wasserpflanzen und Fische schädlich ist. Es ist unmöglich, dass das Aquarium im Zug steht. Stellen Sie den Behälter in eine dunkle Ecke des Raumes, in der sich nur wenige äußere Bewegungen befinden.

Für die Wartung eines Heimteichs sollten sich daneben eine Steckdose oder mehrere Steckdosen befinden. Sie werden zum Anschließen des Filters, der Heizung und der Beleuchtung benötigt. Je kleiner das Volumen des Aquariums ist, desto schwerer ist der Unterhalt. Das biologische System ist leicht zu brechen, da sich die Wasserparameter leicht verändern.


Wenn Sie zum ersten Mal Fisch bekommen, ist es besser, einen Tank mit einem Volumen von 50 bis 100 Litern zu kaufen. Für ihn müssen Sie einen Filter kaufen, der den Vorratsbehälter reinigt und Luft pumpt. Für ein Aquarium mit 100 Litern oder mehr wird möglicherweise ein Kompressor benötigt, der Wasser mit gelöstem Sauerstoff versorgt.

Für das Aquarium müssen Sie einen Thermostat kaufen. Es ist erforderlich, die konstante Wassertemperatur im Tank zu regulieren. Viele Zierfische stammen aus tropischen Breiten, so dass die Wassertemperatur unter 22 Grad Celsius für sie zerstörerisch sein kann. Um die Aquarientemperatur zu kennen, ist es besser, ein Wasserthermometer zu kaufen, das an der Innenwand montiert ist.

Schauen Sie sich das Video an, in dem beschrieben wird, wie Sie eine Heizung mit einem Thermostat auswählen.

In modernen Aquarien soll eine spezielle Beleuchtung allen Lebewesen die richtige Lichtmenge geben. Häufig verwendete Leuchtstoff-, LED- und Halogen-Metalldampflampen. Lichtmangel wirkt sich auf das Pflanzenwachstum und die Gesundheit der Fische sowie auf deren Überfluss aus. Die zulässige Tageslichtzeit beträgt 8-12 Stunden. Glühbirnen überhitzen, können die Pflanzen verbrennen. Um das Tageslicht zu regulieren, können Sie einen Timer und einen automatischen Schalter kaufen.

Grundierung und Pflanzen

Im Aquarium für Fische muss eine Grundierung sein. Es wird als Substrat für Pflanzen dienen. Einige Fischarten lieben es zu pflügen und suchen nach Speiseresten. Übliche Arten von Aquarienböden - Sand-, Kiesel- und Kiesfraktion von bis zu 8 mm. Für einige Aquarien verwenden Sie Sand oder Kies einer großen Fraktion (3-4 cm). Es wird nicht empfohlen, Muscheln und Kalkstein in den Boden zu streuen, da sie die Parameter des Wassers verändern, wodurch Sie sich schlechter fühlen.


Pflanzen - ein wichtiger Bestandteil des heimischen Teiches. Es ist notwendig, unprätentiöse und robuste Pflanzenarten zu wählen. Lebende Pflanzen sind sehr nützlich für eine geschlossene Umgebung - sie geben Sauerstoff ab und versorgen den Fisch mit dem notwendigen Anteil an O2, wenn der Kompressor abgeschaltet wird. Wenn der Fisch nicht gefüttert wird (während der Wirt geht), können Pflanzen für sie temporäre Nahrung werden.

Stellen Sie vor dem Kauf von Pflanzen sicher, dass sie zu Ihrem Fisch passen. Wenn Sie künstliche Pflanzen im Tank installieren möchten, behandeln Sie sie mit fließendem Wasser und kochendem Wasser. Aber sie werden nur als Dekoration dienen und helfen nicht, Wasser mit Sauerstoff zu sättigen.

Sehen Sie sich das Video über unprätentiöse Aquarienpflanzen an.

So rüsten Sie einen Heimteich richtig aus

Wenn Sie einen Glasbehälter und alle Instrumente gekauft haben und einen Ort gefunden haben, an dem Sie den Tank platzieren, können Sie damit beginnen, ihn auszurüsten. Legen Sie vor der Installation des Aquariums eine Gummiauskleidung unter, die der Oberfläche die notwendige Reibung verleiht und Unregelmäßigkeiten beseitigt. Der Boden des Aquariums steht unter konstantem Druck. Im Schadensfall kann ein Gewässer den Tank aufspalten. Danach müssen Sie solche Maßnahmen durchführen:

  1. Waschen Sie den Glasbehälter mit Backpulver, indem Sie die Wände mehrmals unter fließendem Wasser spülen. Verwenden Sie keine Reinigungsmittel und Chemikalien. Thermostat, Filter und Wasserthermometer können mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat abgewischt werden (Geräte müssen vom Netz getrennt werden).
  2. Bevor Sie den Boden des Aquariums mit der Grundierung verlegen, sollten Sie es unter fließendem Wasser spülen und kochen.
  3. Das Wasser, in dem Fische und Pflanzen leben, muss sauber und infundiert sein. Gießen Sie kein Wasser direkt aus dem Hahn. Sie muss 3-4 Tage darauf bestehen, Chlor zu verdampfen. Messen Sie die Wasserparameter mit Anzeigen, messen Sie die Temperatur. Alles muss die notwendigen Standards erfüllen. Danach kann das Wasser eingegossen werden.
  4. Vor dem Pflanzen müssen sie in einer schwachen Lösung des Wirkstoffs Bicillin-5 oder in einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat verarbeitet werden. Tauchen Sie die Sämlinge 10-20 Minuten in die Lösung. Dann müssen sie gewaschen und in den Boden gepflanzt werden. Sehr lange Wurzeln können geschnitten werden.

  5. Das erste Mal (7-8 Tage) wird Aquarienwasser schlammig sein. Es kann immer noch nicht den Fisch laufen lassen. Während im Wasser etablierte biologische Umgebung. In einigen Tagen wird das Wasser klar. Wenn sich die Biobalance im Wasser befindet (14 Tage oder länger), kann der Fisch gestartet werden.

Fische und Pflanzen sollten sorgfältig aufbewahrt werden, um sie rechtzeitig zu versorgen. Die Hauptregel der Siedlung lautet, dass jeder genügend Platz zum Schwimmen haben sollte. Kleine Fische benötigen 10-20 Liter pro Person, mittel - 30-50 Liter, groß - 100 Liter oder mehr.

Die Verträglichkeit von Fischen muss berücksichtigt werden - je nach Fütterungsart gibt es Pflanzenfresser, Raubtiere und Allesfresser. Sie können nicht große und kleine Fische zusammenfassen, Fische mit unterschiedlichen Essgewohnheiten. Ein Aquarium ist ein geschlossener Raum, so dass schwache Fische nicht weit von Raubtieren schwimmen können. Anfänger können Danios, Guppys, Mollies, Welskorridore, Gourami, Labo, Hähnchen, Goldfisch machen. Es gibt Fischschwärme und Einzelgänger, daher müssen Sie die Besonderheiten des Verhaltens während der Siedlung berücksichtigen.

Wie es richtig ist, das Wasser gleich zum ersten Mal zu starten.

Lassen Sie das Aquarium richtig laufen - Die erste Aufgabe des Aquarianers In vielen Nachschlagewerken und Handbüchern erfahren Sie, wie Sie ein Aquarium betreiben. Um dieses Wissen in der Praxis anwenden zu können, reicht es jedoch nicht aus, die Anzahl aller Komponenten zu erhöhen, die für den Lebensunterhalt eines Aquariums im Verhältnis zu seiner Größe, seiner Fläche und der Anzahl seiner zukünftigen Bewohner erforderlich sind. Und selbst auf den ersten Blick kann ein erfolgreicher Start zu Frustration und Tod der Bewohner des Aquariums führen.

Dies geschieht, weil das erstellte Aquasystem nicht richtig unterstützt wird und seine ursprünglichen Parameter verloren gehen. Um dies zu vermeiden, sollte der Aquarianer die Prozesse dieses kleinen Ökosystems verstehen. Es ist erwähnenswert, dass je größer das Ökosystem ist, desto leichter ist es, das Gleichgewicht darin zu halten. Natürlich spielt die Anzahl der darin lebenden Fische und anderen Organismen eine wichtige Rolle für ihre Nachhaltigkeit, aber oft ist es aus Gründen der Vielfalt notwendig, die Erhaltung von fragilen Ökosystemen zu schaffen.

Was müssen Sie vor dem Start tun?

Bereits vor dem Startvorgang müssen einige kritische Probleme gelöst und einige notwendige Schritte unternommen werden:

  1. Entscheiden Sie, welche Art von Fisch oder Wassertieren Sie haben möchten. Finden Sie heraus, welche Bedingungen sie benötigen. Vergewissern Sie sich, dass sie miteinander kompatibel sind!
  2. Wählen Sie abhängig von den Entscheidungen für den ersten Artikel das Volumen und das Modell des Aquariums sowie eine Liste der erforderlichen Geräte und Designelemente aus. Entscheiden Sie sich je nach Art und Anzahl der zukünftigen Bewohner, ob Sie ein Heizgerät mit Thermostat benötigen, z. B. wie stark der Filter sein soll, ob ein zusätzlicher Kompressor erforderlich ist oder wie Sie ein Aquarium dekorieren: Steine ​​oder Treibholz, welche Pflanzen pflanzen usw.
  3. Выбрать место для аквариума - не на сквозняке и не на солнце. Важно также, чтобы доступ к аквариуму был удобным, а рядом находилось достаточное количество розеток.
  4. Купить и установить аквариум (обязательно на ровную поверхность, так, чтобы края его не свешивались с полки или тумбы даже на сантиметр). Предварительно аквариум промывают без использования химических моющих средств.
  5. Stellen Sie das Gerät in das Aquarium: Filter, Kompressor, Heizung und Thermometer, Beleuchtung. Füllen Sie den Boden mit einer Schicht von 3-4 cm. Abhängig von der Art des Bodens und seiner Herkunft kann es erforderlich sein, ihn vorzuwärmen, zu kochen oder zu spülen. Gleiches gilt für Steine ​​und Haken.Boden und Landschaft.
    In der Regel hängt das gesamte zukünftige Ökosystem Ihres Aquariums von der Reinheit des Bodens und der Landschaft ab. Daher ist es besonders wichtig, die Verarbeitung besonders sorgfältig zu behandeln: gut mit Soda oder Meersalz spülen, den Boden aufkochen und rücksichtslos ablehnen, falls das Wasser plötzlich farbig wird - dies kann den Fisch weiter schädigen. Die optimale Bodengröße von -3-5-8 mm.
  6. Alles was kleiner ist - Backen und sauer sehr schnell, größer - es ist schwerer zu reinigen und abzuspülen. Ja, und Pflanzen auf groben Böden sind etwas schwieriger zu verwurzeln. Wenn in Ihrem Aquarium lebende Pflanzen geplant werden, ist es in der Regel ratsam, eine Nährstoffzusammensetzung für die zukünftige Vegetation unter den Boden zu legen, und der Boden selbst sollte an einem Hang von der Rückwand nach vorne verstreut sein.
  7. Dabei werden bestimmte optische Eigenschaften von Aquariengläsern berücksichtigt, da die Aquarienlandschaft durch die Dicke von Glas und Wasser etwas anders aussieht. Lassen Sie sich beim Dekorieren und Aufstellen von Behausungen für zukünftige Haustiere nicht mit Muscheln und Kalksteinstücken mitreißen - die gesamte chemische Zusammensetzung wird nach und nach ausgewaschen und das Wasser wird zu stark alkalisch, was möglicherweise auch die Gesundheit zukünftiger Fische nicht gut beeinträchtigt und andere Dekorationselemente werden installiert,
    Es ist Zeit, deinen Teich mit Wasser zu füllen. Wenn ein Aquarium in Form einer Luftwand im Aquarium geplant ist, lohnt es sich auch vorher zu überlegen, ob es auf dem Boden liegen wird oder ob es unten am Boden befestigt werden soll. Wasser wird in ein kleines Rinnsal gegossen, um die von Ihnen konzipierte Landschaft nicht zu zerstören. Sie können zum Beispiel einen kleinen Tank in ein Aquarium stellen, in den das Wasser fließt, und es wird allmählich am Rand zusammengeführt. Pflanzen
    Ein paar Tage später, wenn sich das Wasser absetzt, ist es Zeit, die Pflanzen zu pflanzen. Wenn Sie es eilig haben, kann das Wasser natürlich mit Hilfe von Spezialwerkzeugen zubereitet werden. Jetzt gibt es eine ausgezeichnete Auswahl und Vielfalt in den Tierhandlungen. Es ist jedoch durchaus möglich, auf die Chemie zu verzichten, damit sich das Ökosystem natürlich und unabhängig entwickeln kann. Vor dem Pflanzen sollten alle neuen Pflanzen, die Sie aus dem Laden oder aus einem anderen Aquarium mitgebracht haben, desinfiziert werden. Dazu reicht es aus, die Pflanzen 10-15 Minuten in einer hellrosa Kaliumpermanganatlösung bei Raumtemperatur zu halten. Hohe, dicht wachsende Pflanzen sollten am besten in der Nähe des hinteren Fensters des Aquariums gepflanzt werden und werden in Zukunft die Ausrüstung teilweise verstecken. Kleine Pflanzen werden in der Nähe der Frontscheibe gepflanzt, damit sie die Sicht nicht beeinträchtigen. Nicht alle Pflanzen wurzeln gut. Einige von ihnen müssen, um nicht aufzutauchen, mit speziellen "Gewichten" beschwert werden, oder sie müssen mit einer Angelschnur an Haken befestigt werden.

    Ausrüstung.
    Es ist nicht notwendig, Ihr zukünftiges Wassersystem mit einer großen Menge an Ausrüstung zu laden, aber die wichtigsten Punkte müssen dennoch beachtet werden:
    Filterpumpe. Seine Hauptfunktion ist die Reinigung des Wassers von Schmutz, Trübungen und allem, was im Wasser schwimmt. Der Filter kann intern, sehr primitiv, aus einem Stück Schwamm bestehen, und komplexer - mit Kohlefiltration und extern - mit einem komplexen mehrstufigen Wasserreinigungssystem. Die Hauptsache ist, dass es richtig für das Volumen Ihres Aquariums ausgewählt werden sollte und die Reinigungsarbeiten bewältigen sollten.
    Anfangs ist das Wasser immer ziemlich trüb. Dies ist ein normaler Vorgang, und wenn der Filter hinsichtlich der Menge richtig ausgewählt wird, wird er dies innerhalb weniger Stunden erledigen.
    Doch schon bald nach dem Einpflanzen in Ihrem Becken beginnen komplexe biologische Prozesse, und das Wasser verliert wieder an Transparenz: Bakterien entwickeln sich an den absterbenden Teilen der Pflanzen, Ciliaten folgen ihnen ... Im Allgemeinen beginnt das Leben im Aquarium wie im Kosmos. Deshalb haben erfahrene Aquarianer keine Eile, den Fisch sofort zu rennen - das biologische Gleichgewicht muss im Wasser sein. Das schnelle Wachstum von Mikroorganismen wird gestoppt und das Wasser wird wieder transparent.
    In manchen Fällen wird erfahrenen Aquarianern empfohlen, etwas Wasser aus alten Aquarien zu entnehmen oder aus ihren Filtern zu "quetschen". Aber selbst wenn die alten Aquarienfische nicht krank sind, heißt das nicht, dass das Wasser frei von Krankheitserregern ist. Höchstwahrscheinlich ist in diesem System bereits alles festgelegt, und die Fische haben eine gewisse Stabilität entwickelt. Aber unter den neuen Bedingungen können sich Krankheitserreger sehr aktiv entwickeln. Tun Sie dies deshalb nicht.
    Belüfter oder Kompressor. Seine Aufgabe ist es, das Wasser mit Sauerstoff zu sättigen. Im Wesentlichen ist ein Kompressor eine Pumpe, die Luft pumpt und durch die Düsen dem Wasser zuführt. Gleichzeitig hat es aber auch eine dekorative Funktion. Daher wird im Voraus entschieden, ob es sich um einen dünnen, zusätzlich dekorierten Blasenstrom oder um einen ganzen Luftschleier handelt. Die Auswahl an Spritzen und Kompressoren ist jetzt riesig!
    Beleuchtung hängt davon ab, welche Richtung des Aquariums Sie gewählt haben. Wenn Sie vorhaben, mit künstlichen Pflanzen zu fischen - die Menge und Qualität des Lichts ist nicht wichtig, alles hängt von Ihrem Geschmack ab. Wenn Sie lebende Pflanzen haben, können Sie auf zusätzliche Beleuchtung nicht verzichten. Meistens werden Aquarien bereits beim Verkauf mit Leuchtstofflampen verkauft, für Pflanzen sind Lampen mit rosa Spektrum jedoch am besten.
    Wenn genug Licht vorhanden ist, wurzeln die Pflanzen in der Regel schnell und beginnen aktiv zu wachsen.
    Wenn das Licht nicht ausreicht, sind das Glas und der Boden mit brauner Blüte bedeckt, wenn es zu viel Licht gibt, wird das Wasser grün.
    Sie können die Beleuchtung mit einem Timer einstellen. Dann haben Sie keine Kopfschmerzen - haben Sie daran gedacht, das Licht ein- oder auszuschalten ...

    Heizung mit Thermostat. In der Regel leben Aquarienfische wie andere Aquarientiere in warmem Land in der Natur und sind nicht an das Klima unserer (nicht immer gut beheizten) Wohnungen angepasst. Die optimale Temperatur liegt meist bei 22-24 Grad und bei einigen Arten und höher. Daher ist eine Heizung mit Thermostat sehr praktisch - stellen Sie einfach die gewünschte Temperatur ein.
    Ohne Heizung reicht es noch nicht, wenn der Fisch plötzlich krank wird. Mit einer Temperaturerhöhung im Aquarium auf 28 bis 30 Grad ist die Behandlung mit Medikamenten schneller und effizienter und in kürzerer Zeit.

    Testen
    Das Aquarium ist ausgestattet, die Pflanzen sind bepflanzt und wachsen aktiv, das Wasser hat sich innerhalb einer Woche festgesetzt und ist klar geworden ... Es ist Zeit, über die Fische nachzudenken.
    Aber zuerst das Wasser überprüfen.
    Wasserhärteprüfung. Verschiedene Fischgruppen bevorzugen unterschiedliche Härte. Anhand der Testergebnisse können Sie Fische aufnehmen, mit denen Sie sich wohl fühlen, oder umgekehrt die Wasserhärte für die von Ihnen ausgewählten Fische ändern.
    Es gibt auch andere Tests. Sie alle sind wichtig, um sich rechtzeitig zu orientieren, wie der Zustand des Wassers in Ihrem Tank ist und was geändert werden muss, damit sich die Fische gut fühlen.

    Mit den Parametern des Wassers können Sie endlich die erste Partie Fisch ausführen. Anfangs sollten sie nicht viele sein: 3-5 Fische, abhängig von der Größe des Aquariums. Jeder neue Fischanteil bricht notwendigerweise das bestehende Gleichgewicht, und das Aquarium ist als komplettes Biosystem mit der Ankunft einer kleinen Anzahl von Bewohnern leichter fertig als der Wiederaufbau unter einer großen Gästewelle. Aber zwischen dem Start der nächsten Portion Fisch sollte es mindestens eine Woche dauern. In Abständen zwischen den Chargen wird das Aquarium also allmählich besiedelt, ohne zu vergessen
    bevor Sie den Fisch freigeben, passen Sie sich an.
    Wie man sich richtig anpasst
    Viele Leute empfehlen Ihnen, ein Aquarium mit neuen Fischen in Ihr Aquarium zu „schwimmen“, damit die Temperatur und der Druck ansteigen und sich das Wasser allmählich mit dem Aquarium vermischt. Ja, für Fische wird Stress auf ein Minimum reduziert, aber dann riskieren Sie bei einem Paket mit Anfängern, pathogene Bakterien in Ihren Tank zu bringen. Viel richtiger, obwohl es in der Zeit etwas länger sein wird, wenn Sie einen neuen Fisch in der Nähe Ihres Aquariums platzieren. Nachdem Sie den Kompressor installiert haben, müssen Sie innerhalb von zwei Stunden alle 10-15 Minuten 20% Wasser aus Ihrem Aquarium einfüllen. So wird das Wasser nach und nach vollständig durch die gewünschte Zusammensetzung ersetzt. Danach reicht es aus, Fische mit einem Netz zu transplantieren.
    Schließlich wurde die geplante Anzahl von Fischen eingestellt, das Gleichgewicht des Wassers wiederhergestellt, das Leben verläuft ruhig. Vergessen Sie nicht, sie an Tagen zu fasten, da die Pflanzen noch nicht bereit sind, organische Rückstände vollständig zu verarbeiten. In Zukunft wird eine solche Entlastung einmal pro Woche nur von Nutzen sein. Unterfütterung ist immer besser als Überfütterung.
    Es ist ratsam, regelmäßig Wasserwechsel vorzunehmen, jede Woche etwa 20% der Gesamtmenge.

    Wenn Ihr Fisch also aktiv ist, wird die Farbe nicht blasser und der Appetit leidet nicht - es bedeutet, dass Sie alles richtig gemacht haben. Wir gratulieren dir! Sie haben mit Ihren eigenen Händen und Geduld ein Stück Natur geschaffen, das Ihnen viele angenehme Momente gibt, Schönheit, Komfort und Ruhe.

    Ein bisschen Theorie

    Das Aquarium ist ein offenes System, bei dem verschiedene Substanzen von außen hereinkommen. Dies ist hauptsächlich Fischfutter, das die Fische essen, während sie Abfälle freigeben. Chemisch gesehen ist Ammoniak der bedeutendste und giftigste Teil dieser Abfälle, und bereits in geringen Konzentrationen kann es zu Vergiftungen und zum Tod von Fischen und anderen Wassertieren kommen. In der Natur gibt es jedoch Bakterien (sie werden als Nitrifizieren bezeichnet), die Ammoniak verbrauchen und es zu Nitrit oxidieren. Nitrit für Fische ist nicht viel besser als Ammoniak, aber es gibt andere Arten nitrifizierender Bakterien, die diese wiederum binden und in relativ harmlose Nitrate verwandeln.

    Dieses ganze System von Bakterienkolonien, das Wasser mit Nitraten aus giftigem Ammoniakwasser für Fische geeignet macht, wird als Biofilter bezeichnet. Da die Effizienz des Biofilters direkt von der Anzahl seiner Bakterienbestandteile im Aquarium abhängt (es ist klar, dass zwei oder drei mikroskopisch kleine Nitrosomonas Ammoniak, ausgewählt von einem Dutzend großer Goldfische, nicht in sichere Verbindungen umwandeln können), müssen sich diese Bakterien auf die gewünschte Anzahl vermehren. Dafür brauchen sie drei Dinge:

    • Ernährung (Ammoniak und Nitrit);
    • Substrat (Oberfläche, an der sie anhaften können);
    • und für einige Zeit, da sich Bakterien schnell vermehren, aber immer noch nicht blitzen
    • Stickstoffkreislauf Die Zersetzungsprodukte von Fischen und anderen Makroorganismen, die in einem Aquarium leben, werden beim Zerfall in Ammoniak umgewandelt, das bereits bei geringen Konzentrationen gefährlich für sie ist. Dies ist eine derart toxische Verbindung, dass seine Konzentration bei 0,2-0,5 mg / l für die Bewohner des Reservoirs tödlich ist, und wenn der Gehalt an Ammoniak im Wasser in einem Verhältnis von 0,01-0,02 mg / l in Fischen die Immunität verringert. Infolgedessen sind sie sehr anfällig für alle Arten von Krankheiten und Parasiten. Durch die ordnungsgemäße Inbetriebnahme des Aquariums soll sichergestellt werden, dass im Wasser lebende Mikroorganismen die gesamte Ammoniakmenge verarbeiten können. Dann wird es praktisch nicht im Aquarium sein, was mit Hilfe spezieller Tests überprüft werden kann.
    • Die Rolle von Bakterien im Stickstoffkreislauf Die Vorbereitung des Aquariums für die Inbetriebnahme muss in erster Linie erfolgen, da im neuen Aquarium die Menge an Ammoniak sehr schnell wächst und die Fische in den meisten Fällen entweder sofort sterben oder sich verletzen. In diesem Fall kann nur der Neustart des Aquariums helfen. Der Fortpflanzungsprozess nützlicher Bakterien kann auf verschiedene Weise beschleunigt werden. Traditionell: Geben Sie Wasser und Schmutz vom alten in das neue Aquarium. Zusammen mit ihnen wird eine beträchtliche Anzahl von Bakterien gebildet, die dann ihr gesamtes Volumen bewohnen. Wenn es kein anderes Aquarium gibt, können die Bakterien in einem normalen Zoogeschäft gekauft werden. Der Prozess ihrer Vermehrung wird durch das Auftreten von trübem Wasser begleitet. Wenn Sie zum ersten Mal ein neues Aquarium gründen, können Sie zu diesem Zeitpunkt einen großen Fehler machen: das Wasser wechseln. Das ist nicht nötig. In einigen Tagen wird das Wasser wieder klar. Das Anfangsstadium des Aquarienstartzyklus beträgt durchschnittlich zwei Wochen, in denen die Anzahl der Bakterien ansteigt, jedoch nicht so schnell wie in den ersten Tagen. Die überwachsene Bakterienpopulation verarbeitet Ammoniak erfolgreich zu Nitriten, die ebenfalls toxisch sind, jedoch in viel geringerem Maße. Andere nützliche Bakterien recyceln Nitrite und werden zu Nitraten umgewandelt, die ebenfalls toxisch sind. Sowohl Nitrite als auch Nitrate können ein kritisches Volumen erreichen, wenn sie Fische beeinträchtigen. Um einen weiteren Neustart des Aquariums zu vermeiden, was auch mit erheblichen Unannehmlichkeiten verbunden ist, ist es besser, das Aquarium von Anfang an langsam zu starten und nicht mit Fischen zu eilen
    • .Die Rolle der Filter im Stickstoffkreislauffilter für die Reinigung Externe und interne Filter werden in Aquarien installiert. Sie sind in solche unterteilt, die eine mechanische Reinigung von Wasser aus Proteinsuspensionen durchführen, und es gibt Biofilter. Die Hauptfunktion von Biofiltern besteht darin, Bedingungen für die erfolgreiche Vermehrung von Bakterien zu schaffen, die sich immer in großen Mengen im Wasser befinden sollten.
    • Sie bevölkern im Füllfilter in der Regel poröse Materialien. Zusammen mit Wasser erhalten sie Sauerstoff und Nahrung in Form von Proteinablagerungen. Der Start eines neuen Aquariums wird von einer weiteren Veranstaltung begleitet: der Verbindung des Biofilters. Wenn Sie den Filter in den ersten Wochen (bis zu einem Monat) einschalten, steigt die Menge an Nitrit und Nitrat im Wasser. Dieser Faktor verursacht beim ersten Start des Aquariums bei unerfahrenen Aquarianern oft den Tod von Fischen, der einfach durch Giftstoffe vergiftet wird.

Was muss man für ein Aquarium kaufen?

Für eine Person, die beschließt, zum ersten Mal ein Aquarium zu gründen, stellt sich die Frage, was für ein Heimaquarium benötigt wird. Welche ausrüstung In dem Artikel erfahren Sie, welche Geräte für das Aquarium verwendet werden, welche Arten von Filtern, Heizungen usw. und wie unterscheiden sie sich? Heizungen, Filter und Beleuchtung sind wichtige Bestandteile eines modernen tropischen Aquariums und bieten heute eine große Auswahl an verschiedenen Geräten. Den richtigen Weg zu wählen, ohne etwas über ihn zu wissen, ist ziemlich schwierig und ist nicht billig und sollte lange und effizient funktionieren.

Einige Aquarientypen enthalten sofort alles, was Sie brauchen, einschließlich einer Lampe, eines Filters usw., aber sie sind recht teuer.

Neben Filtern und anderen Großgeräten gibt es viele notwendige Kleinigkeiten - Netze, Kabel zum Reinigen der Filterschläuche, Glasreiniger und verschiedene Kleinigkeiten. Der Filter, die Lampe und die Heizung sind jedoch die teuersten und wichtigsten Teile der Ausrüstung. Welche Ausrüstung brauchen Sie also für ein Aquarium?

Wozu dient der Filter?

Alle Filter arbeiten nach drei Grundprinzipien: mechanische, biologische und chemische Filterung. Mechanische Filtration reinigt Wasser von sichtbaren Partikeln und macht es sauber und transparent. In der Regel wird im Filter eine biologische Filterung durchgeführt, indem Wasser durch einen Schwamm oder Schwamm gepumpt wird, um Ablagerungen zu filtern. Der Schwamm wird abgenommen und einfach gewaschen. Einige Filter verwenden eine ganze Kette von Schwämmen mit unterschiedlichen Dichtegraden, die das Wasser von Partikeln unterschiedlicher Größe reinigen. Mechanische Filtration verleiht dem Wasser vor allem visuelle Reinheit, aber die Transparenz von Wasser ist für Fische in der Regel gleichgültig, da es in der Natur in verschiedenen Gewässern lebt.

Der im Filter verwendete Schwamm bewirkt eine wichtigere Wirkung - die biologische Filterung. Auf der Oberfläche des Schwamms entwickeln sich nützliche Bakterien, die dazu beitragen, gefährliche Verbindungen in Wasser, z. B. Ammoniak, zu zersetzen.

Speisereste werden nicht gegessen, und Fischabfälle erzeugen Ammoniak, das für Fische sehr giftig ist und aus dem Wasser entfernt werden muss. In einem biologischen Filter zersetzt sich Ammoniak in weniger toxische Nitrite. Eine andere Bakteriengruppe, Nitrite, verarbeitet Nitrate, die nur in hohen Konzentrationen toxisch sind. Um Toxine verarbeiten zu können, benötigen Sie eine Vielzahl von Bakterien. Je größer die Oberfläche des biologischen Filters ist, desto besser.

Die dritte Art der Filtration ist chemisch. Sie verwendet spezielle Mittel, um Giftstoffe aus dem Wasser zu entfernen. Die chemische Filtration ist im Aquarium nicht obligatorisch, aber bei der Behandlung von Fischen oder Störungen der Waage erforderlich und sehr nützlich.

Was sind die Filter für das Aquarium?

Es gibt drei Haupttypen von Filtern für ein Aquarium - Boden, Innen und Außen. Der Bodenfilter lässt Wasser durch den Boden laufen und gießt es anschließend wieder in das Wasser.

Die Bewegung des Wassers steuert die Pumpe. Der Boden dient als mechanischer und biologischer Filter, der Ablagerungen enthält und eine Umgebung für Bakterien schafft. Obwohl der Bodenfilter pflegeleicht ist, ist er schwer zu modernisieren und für Aquarien mit Pflanzen nicht besonders geeignet. Pflanzen mögen den Fluss von Wasser und Sauerstoff in der Nähe der Wurzeln nicht. Die Kosten des Bodenfilters entsprechen in etwa den Kosten des internen Filters, aber alle internen Filter sind zu diesem Zeitpunkt nicht minderwertig und übertreffen oft die Bodenfilter. Daher sinkt die Beliebtheit der Bodenfilter.

Interner Filter

Allgemein interner Filter besteht aus Filtermaterial und Gehäuse. Внутри корпуса расположена губка, выполняющая биологическую и механическую фильтрацию. Помпа прокачивает воду сквозь губку, убирается мусор и бактерии перерабатывают аммиак и нитриты в нитраты. Некоторые внутренние фильтры имеют специальные отсеки, в которые можно добавить материалы для химической фильтрации. Внутренний фильтр, это наиболее популярный выбор для начинающего аквариумиста. За ним легко ухаживать, он хорошо выполняет свои функции.

Interner Filter

Внешний фильтр

Dies ist eine große Kopie des internen Filters, der außerhalb des Aquariums funktioniert. Das Wasser gelangt durch die Schläuche in den Kanister, wo es mit verschiedenen Materialien gefiltert und in das Aquarium zurückgeführt wird. Aufgrund der großen Größe erhöht sich die Filtrationseffizienz. Als externer Filter Befindet sich außerhalb des Aquariums, ist es normalerweise im Schrank versteckt, außerdem gibt es Platz im Inneren des Gefäßes. In Aquarien, die dicht mit Fischen bepflanzt sind oder wo der Fisch groß ist, ist der Außenfilter die beste Lösung.

Auswahl einer Heizung für das Aquarium

Es gibt viele verschiedene Marken, bei denen es kaum Unterschiede gibt. Teurere Heizgeräte sind etwas zuverlässiger und eignen sich für große Aquarien. Günstig - haben Sie eine kleinere Garantiezeit, die die Effizienz nicht beeinträchtigt. Die Heizung besteht aus einem Heizelement und einem Thermostat, die sich in einem geschlossenen Rohr befinden und für den Einsatz unter Wasser vorgesehen sind.

Der Thermostat ist auf den gewünschten Wert eingestellt und wird nur eingeschaltet, wenn die Temperatur unter die Marke fällt. Die meisten Heizungen halten die Temperatur mit einer Genauigkeit von + - Grad. Für größere Aquarien werden leistungsfähigere Heizgeräte benötigt. In der Regel ist der Preisunterschied zwischen einer mehr und weniger starken Heizung gering. Hier ist es jedoch wichtig, keinen Fehler mit der Leistung zu machen: Ein stärkerer kann das Wasser überhitzen, und ein niedriger Strom wird es nicht auf die erforderliche Temperatur erwärmen. Die Ermittlung der benötigten Leistung ist sehr einfach - der Kasten zeigt an, welche Verschiebung des Heizelements berechnet wird.

Die Lampe für das Aquarium

Obwohl es viele verschiedene Arten von Leuchten gibt, ist die Neonbeleuchtung die beste Wahl für Anfänger. Leuchtstofflampen in einem Aquarium sind nicht dasselbe wie in einem Haus. Sie wurden speziell entwickelt, um die Beleuchtung der Sonne so nahe wie möglich zu machen.

Leuchte besteht aus einem Starter oder Vorschaltgerät, um die Lampen und die Lampen selbst zu starten. Die Lampen sind wasserdicht und das Wasser aus dem Aquarium schließt nicht.

Der Vorteil von Leuchtstofflampen für das Aquarium besteht darin, dass sie sich deutlich weniger erwärmen. Zum Beispiel verbraucht eine 90-cm-Lampe 25 Watt, während die üblichen etwa 60 sind.

Bei solchen Lampen ist der wichtige Teil das Spektrum, dh der Unterschied darin, einige sind für Meerwasseraquarien geeignet, andere für Pflanzenheilkundler und andere betonen die Farbe der Fische. Sie können Ihre Wahl treffen, indem Sie den Verkäufer fragen. Oder nehmen Sie das Einfachste, mit der Zeit werden Sie verstehen, was Sie wirklich brauchen.

Leuchte mit Leuchtstofflampen

Kompressor

Die Fische in Ihrem Tank benötigen Sauerstoff zum Atmen. Sauerstoff dringt durch die Oberfläche in das Wasser ein und Kohlensäure verdampft aus dem Wasser. Die Austauschrate hängt von der Größe der Wasseroberfläche und der Strömung ab. Ein großer Wasserspiegel beschleunigt den Gasaustausch, was für Fische nützlich ist.

Aquarium Kompressor

Die Hauptfunktion des Kompressors besteht darin, Wasser durch Luftblasen, die an die Oberfläche steigen, mit Wasser zu versorgen. Sauerstoff in Blasen löst sich in Wasser auf, außerdem erzeugen sie die Bewegung von Wasser und beschleunigen den Gasaustausch.

Für die meisten Aquarien ist der Kompressor selbst nicht erforderlich, da der Filter die gleiche Funktion erfüllt und Wasser mischt. Zusätzlich haben viele Filter einen Belüfter, der dem Wasserstrom Luftblasen hinzufügt.

Kompressor Es kann nur sinnvoll sein, wenn im Wasser Sauerstoffmangel herrscht, zum Beispiel bei der Behandlung von Fischen in einem Aquarium.

Es ist auch eine dekorative Funktion, viele Leute mögen die Blasen, die an die Oberfläche steigen.

Dennoch - für die meisten Aquarien wird der Kompressor selbst nicht benötigt.

Auswahl und Ausstattung eines Aquariums - KURZ ÜBER WICHTIG!

Zitat Beitrag Galina_Bikmulina Lesen Sie Ihr gesamtes Zitatbuch oder Ihre Community!

Auswahl und Ausstattung eines Aquariums

Vielleicht möchten Sie Aquarienfische haben, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen? Inzwischen ist die Schaffung der einzigartigen Schönheit der Unterwasserwelt für jedermann zugänglich, Sie müssen nur die erforderlichen Regeln einhalten, über die wir heute in Form von Antworten auf Ihre beabsichtigten Fragen sprechen werden.

Welches Aquarium wählen Sie: Glas oder Kunststoff?

Kategorisch angeben, welcher ist besser, wahrscheinlich nicht. Profis nutzen beides erfolgreich aus. Ihr Hauptunterschied besteht darin, dass das Glasaquarium leicht zu reinigen ist und mit einem Schaber nicht zerkratzt wird. Der Kunststoff kratzt leicht und verliert schnell ein attraktives Erscheinungsbild. Kunststoff bricht jedoch im Gegensatz zu Glas nicht und ist in dieser Hinsicht ein sichereres Material.

Rund oder rechteckig?

Für Fische ist ein rechteckiges Aquarium bequemer. Es ist einfacher auszurüsten. Um ein rundes Aquarium auszustatten, braucht man ein wenig Einfallsreichtum. Übrigens brüten alle frivolen Fische in einem runden Aquarium in der Regel nicht. In einem solchen Reservoir ist es besser, Guppys, Schwertköpfe, Pecels, Molines und andere Vivipare Fische zu platzieren.

Klein oder groß?

Es hängt alles von der Umgebung Ihrer Wohnung und Ihren Wünschen ab. Im Allgemeinen werden jedoch maximal 50 Liter pro 1 m2 nutzbarer Fläche empfohlen. Ie In einem Raum von 20 m2 können Sie sich ein Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 1000 Litern leisten. Und es hängt auch von den Fischen ab, die Sie behalten. Es wird empfohlen, den hauseigenen Wasserspeicher mit einer Geschwindigkeit von 1 Liter Wasser für 1 cm Länge jedes Fisches zu besiedeln. Wenn Sie große Fische halten möchten, holen Sie sich ein großes Glashaus für sie.
Welches Inventar wird für Aquarienausrüstung benötigt?

Sie benötigen eine Lampe, eine elektrische Heizung, ein Thermometer, einen Kompressor, ein Netz, einen Filter oder eine Pumpe, einen Feeder.

Wie wähle ich eine Heizung?

Die Wassertemperatur ist für das Leben von Fischen und Aquarienpflanzen von großer Bedeutung. Und im Winter in unseren Wohnungen ohne Heizung im Aquarium reicht das nicht.

Wie wählt man es richtig aus? Um die Temperatur für jeden Liter Wasser um ein Grad über dem umgebenden Wasser zu halten, wird folgende Leistung benötigt: für ein 25-Liter-Aquarium - 0,2 W, 50 Liter - 0,13 W, 100 Liter - 0,1 W und 200 Liter 0,07 Watt. Es sei daran erinnert, dass dies nur ein Grad pro Liter ist. Diese Zahl muss mit der Literzahl Ihres Tanks und der gewünschten Gradzahl multipliziert werden. Wenn Sie beispielsweise ein 100-Liter-Aquarium haben und die Temperatur um 6 Grad erhöhen möchten, benötigen Sie eine 60-Watt-Heizung (0,1 W x 100 L x 6 Grad = 60 W).

Wie ist die Beleuchtung im Aquarium?

Neben der rein dekorativen Funktion erfüllt die Beleuchtung eine sehr wichtige - physiologische. Ständiger Inhalt im Dunkeln verursacht bei Tieren anhaltenden Stress. Licht ist für alle Bewohner des Aquariums notwendig. Aber wie überall müssen Sie wissen, wann Sie aufhören müssen. Wenig Licht im Aquarium - die Pflanzen werden schlecht wachsen und mit braunen Blüten bedeckt sein. Vieles ist auch schlecht: Das Wasser wird grün und „blüht“.

Wie Beleuchtung ausführen?

Experten empfehlen, die Beleuchtung im Verhältnis von 1 W bis 1 Liter Wasser zu zählen. Für ein 50-Liter-Aquarium benötigen Sie also eine Glühbirne mit einer Leistung von ca. 50 Watt. Die klassische Option ist die Front-Top-Beleuchtung, wenn das Licht vom vorderen oberen Rand des Aquariums auf die Heckscheibe gerichtet wird. Manchmal wird auch internes Licht verwendet, wenn am Boden des Aquariums eine hermetisch verschlossene Patrone mit Lampe installiert wird. Das interne Licht hat auch eine Heizfunktion.

Der Lichttag der Bewohner des Aquariums sollte mindestens 10-16 Stunden betragen.

Brauche ich im Aquarium Erde?

Natürlich! Dies ist nicht nur eine schöne Dekoration, sondern auch ein natürlicher Filter. Und noch ein interessantes Detail: Wenn es keinen Boden gibt, hat der Fisch Angst vor der Spiegelfläche eines leeren Tages. Viele Fischarten stöbern gerne im Boden, für sie ist es physiologisch notwendig. Welsfisch nach einer Mahlzeit muss unbedingt mit dem Bauch reiben, um eine normale Verdauung zu erreichen.

Der Boden sollte am besten mit grobem Flusssand oder Kieselsteinen mit einer Größe von mindestens 5-8 mm verwendet werden. Es wird nicht empfohlen, feinen Sand zu verwenden: Er brennt schneller und der Erdgasaustausch wird dadurch gestört, wodurch die Aktivität der nützlichen Mikroorganismen zum Stillstand kommt und der Boden verrottet.

Spülen Sie den Boden gründlich aus, bevor Sie ihn ins Aquarium bringen, bis das Wasser klar ist. Und dann muss es 15 Minuten gekocht werden, um schädliche Mikroorganismen zu zerstören. Das Auflegen auf den Boden ist vorzugsweise eine Schicht von 4 bis 7 cm, wobei die Verteilung an der Rückwand höher ist als an der Vorderseite.

Brauche ich Belüftung im Aquarium?

Benötigt Die Belüftung rund um die Uhr sättigt Wasser mit Sauerstoff, gleicht die Temperatur in allen Wasserschichten aus und stabilisiert das Redoxpotential von Wasser. Zusätzlich bringt ein Luftblasenstrom Wasser in Bewegung und im fließenden Wasser wachsen und vermehren sich die Fische besser. Der Belüfter sollte so aufgestellt werden, dass möglichst viele kleine Blasen entstehen. Es kann am Boden unter einem Steinhaufen verkleidet oder hinter einer Rinde versteckt werden - unter ihm schlägt es effektiv einen Luftstrom.

Welche Pflanzen sind besser, künstlich oder lebendig?

Für dekorative Zwecke in minimalen Mengen geeignet und künstlich. Sie sind praktisch, weil sie fast keine Pflege erfordern und manchmal besser aussehen als echte. Aber diese lebende Vegetation werden sie nicht ersetzen. Wasserpflanzen sorgen schließlich für ein biologisches Gleichgewicht im Reservoir, und viele Fischarten brauchen nur pflanzliche Nahrung. Zum Beispiel kann ein Fisch wie Molinosia ohne lebendes Gras sterben. Es sollte auch daran erinnert werden, dass lebendes Gras Sauerstoff produziert, der für das Leben der Fische notwendig ist. Für das Laichen vieler Fische ist es jedoch besser, künstliche Vegetation zu verwenden: Es ist einfacher, Kaviar darauf zu halten.

QUELLE: Zeitschrift "Ksyusha. Für Liebhaber der Handarbeit. Geschickte Hände"

[ MORE]

Wie wählt man ein Aquarium und einen Fisch?

Pin
Send
Share
Send
Send