Fragen

Wie macht man Wasser für ein Aquarium?

Pin
Send
Share
Send
Send


Wasser für das Aquarium zu Hause vorbereiten

Die Aufbereitung von Wasser für ein Aquarium ist eine entscheidende Aufgabe, die bestimmte Kenntnisse und Fähigkeiten erfordert, insbesondere für Anfänger. Das körperliche Wohlbefinden von Pflanzen, Fischen und anderen im Wasser lebenden Tieren hängt vom verwendeten Wasser ab. Die Wassereigenschaften sind äußerst wichtig, um ein biologisches Gleichgewicht eines Reservoirs herzustellen. Um Wasser zu Hause zubereiten zu können, müssen Sie die Eigenschaften des Wassers untersuchen, um die Parameter richtig einzustellen. In einer hochwertigen Wasserumgebung werden Haustiere bequem leben.

Wie bereite ich das Wasser zu?

Frisches Leitungswasser ist nicht zur Ansiedlung von Tieren geeignet. Reptilien, Fische, Amphibien und Schnecken können sich daran anpassen, jedoch unter der Bedingung, dass sie mehrere Tage infundieren. Frisches Brauchwasser aus dem Wasserhahn zerstört Tiere, da Chlorverbindungen für den empfindlichen Organismus kleiner Lebewesen toxisch sind. An bestimmten Tagen enthält Leitungswasser unterschiedliche Mengen an flüchtigen Substanzen. Experten empfehlen, die Dusche einzuschalten und den Dampf sowie das Vorhandensein von Chlor zu überprüfen. Wenn der Geruch hart ist, sollte an diesem Tag kein Wasser aufgefangen werden.

Unabhängig von der Jahreszeit, dem Wetter und der Lufttemperatur wird das Brauchwasser unterschiedlich sein. Seien Sie aufmerksam, wenn Sie die Tiere in sauberem Wasser von Unreinheiten absetzen möchten. Infundiertes Leitungswasser wird für viele Haustiere und Pflanzen empfohlen, es hat einen akzeptablen Säuregehalt: pH 7,0. Es bildet eine aktive Reaktion und erzeugt ein alkalisches und saures wässriges Medium. Die Reaktion wird mit Lackmuspapier bestimmt, das in Tierhandlungen verkauft wird. Infundierendes Wasser sollte nicht in Plastikbehältern sein, es ist besser, Gläser mit geöffnetem Deckel zu verwenden. Die Hauptsache ist, dass in das aufbereitete Wasser, während es darauf besteht, nicht Staub und Insekten bekommen.

Sehen Sie, wie Sie das Wasser testen können.

Sie können Backpulver verwenden, um den pH-Wert auf den erforderlichen Wert zu erhöhen. Torf wird empfohlen, um den pH-Wert zu senken. Vor dem Start eines neuen Aquariums im Wasser legen Sie manchmal Baumproben ab, um den Säuregehalt des Wassers zu reduzieren. Das Aquarium kann nicht nur mit Leitungswasser gefüllt werden, sondern auch mit destilliertem Wasser, das in Apotheken oder in Autogeschäften verkauft wird. Es ist mit kleinen Aquarien gefüllt, aber mit einem erfahrenen Razvodchiki warnt, dass dieses Wasser in den für Tiere notwendigen Mineralien arm ist. Verwenden Sie selten eine Flüssigkeit aus einem anderen Aquarium, in der sich ein normales biologisches Gleichgewicht befindet.


Auf die Temperatur des Aquarienwassers

Wie Sie wissen, brüten alle Fische und nicht nur bei einer bestimmten Wassertemperatur. Wärme imitiert die Regenzeit, den Klimawandel und die Jahreszeit als Signal, um ein Paar zu finden und zu laichen. Alle Arten von Fischen, Schnecken, Amphibien und Reptilien leben in unterschiedlichen Wassertemperaturen. Auch die Bewohner von Baumschulen werden in zwei Arten unterteilt - kalt und wärmeliebend. Wärmeliebende - diejenigen, die bei einer Temperatur von nicht weniger als 18 bis 20 Grad Celsius leben, während kaltliebende Menschen in kaltem Wasser (14 bis 18 Grad und niedriger) leben können. Letztere leben nur in weitläufigen Stauseen, wo ein langsamer und kühler Unterstrom herrscht. Wärmeliebende Arten in kaltem Wasser verhalten sich träge, bewegungslos und beginnen zu schmerzen.


Beginnen Sie mit der Vorbereitung des Wassers für das Aquarium, wenden Sie sich an Experten, oder wenden Sie sich an die Fachliteratur. Da jedes Tier eine optimale Wassertemperatur benötigt, müssen sich nur kompatible Tiere in einem Tank mit identischen Parametern ansiedeln (wärmeliebende Menschen werden nicht kaltliebend angesiedelt, Pflanzenfresser und Raubtiere werden in separaten Baumschulen gehalten, große und kleine werden separat angesiedelt). Entsprechend allen Parametern (zulässige Temperaturschwelle, Säuregehalt, Härte) bewohnen die erworbenen Lebewesen das Aquarium. Sie sollten auch die Bedingungen des Inhalts der Pflanzen im Wasser berücksichtigen, sie sind wichtige spezifizierte Parameter der Gewässerumgebung. Eine komfortable Nachbarschaft bietet angemessene Pflege- und Lebensbedingungen.

Sehen Sie, wie Sie Wasser für ein Aquarium vorbereiten.

Wie bereite ich Wasser mit zulässiger Härte zu?

Reduzieren Sie die Steifigkeit durch Filtern und Infundieren. Manchmal füllt das Wasser (Dauer - 2 Tage) aus dem Wasserhahn destilliertes, aufgetautes oder Regenwasser hinzu. Pflanzen wie Plötze und Elodiaen vermindern die Steifigkeit. Es gibt einen anderen Weg - Einfrieren. Das gesammelte Wasser wird eingefroren und dann aufgetaut, verteidigt und in den Tank gegossen.

Erhöht die Steifigkeit des Aquarienwassers, indem Salzwasser, Kreidestücke oder Kalkstein sowie Korallenspäne hinzugefügt werden. Es wird empfohlen, Korallenkrümel zu kochen (2 Stunden), um Parasiten aufzuweichen und zu verhindern. Erst nach allen Vorgängen wird es in den Tank abgesenkt.

Es ist besser, den Fisch in ein oder zwei Tagen laufen zu lassen, bis das Wasser die erforderlichen Parameter erreicht hat. Die Temperatur des Wassers, in dem die gekauften Fische, Tiere und Pflanzen lebten, sollte mit dem Aquarium identisch sein. Verwenden Sie erneut ein Thermometer und Lackmuspapier zum Testen. Vernachlässigen Sie nicht die Empfehlungen, dass das Leben von Haustieren gesund und sicher war, denn wenn sie in einer Wasserumgebung von schlechter Qualität gehalten werden, können sie leiden.

Wie bereitet man das Wasser für das Aquarium vor - eine vollständige Beschreibung.

Warum musst du das Wasser verteidigen?

Der Hauptgrund dafür sind schädliche Verunreinigungen, die die Bewohner unseres Aquariums schädigen können. Nach dem Absetzen erscheinen manchmal Feststoffe im Sediment. Anfänglich klares Wasser kann nach einiger Zeit trüb werden.

Viele Aquarianer verlassen das Wasser für einige Tage, um zu atmen, sodass alle schädlichen Suspensionen eine Woche lang verdunsten. Diese Annahme trifft teilweise zu, sie kann jedoch die Qualität des aufbereiteten Wassers nicht garantieren.

Bevor wir etwas tun, wissen wir immer, warum wir es tun müssen. Indem wir Leitungswasser außerhalb der Pipeline halten, versuchen wir, seine Leistung so zu verbessern, dass es unseren Fischen keinen Schaden zufügt. Mit anderen Worten, wenn wir Wasser verteidigen, beseitigen wir die meisten schädlichen Komponenten.

Bedingt schädliche Substanzen im Wasser können unterteilt werden in:

  • fest (fällt nach unten aus);
  • gasförmig (verflüchtigt aus Wasser in die Umwelt);
  • flüssig (zunächst gelöst und in Wasser verblieben).

Der Absetzvorgang kann nur feste und gasförmige Gemische betreffen und flüssige Substanzen in keiner Weise beeinflussen.

Wie sollte die Wassertemperatur im Aquarium sein?

Die Wassertemperatur für das Aquarium spielt eine entscheidende Rolle. Dies hängt von der Gesundheit und der Brutfähigkeit der Fische ab. Für jede Fischart ist eine völlig andere Wassertemperatur geeignet. Herkömmlicherweise können alle Bewohner des Aquariums in wärmeliebende und kälteliebende Menschen eingeteilt werden.

Zu den wärmeliebenden Fischen zählen im Wasser lebende Fische, deren Temperatur nicht unter 18 Grad liegt. Kalte Fische sind Individuen, die sich leicht an niedrige Temperaturen anpassen. Sie können sicher im Aquarium leben, dessen Temperatur 14 Grad nicht überschreitet. Die Pflege von kaltliebenden Fischen ist nur in großen und weitläufigen Aquarien möglich.

Es ist bemerkenswert, dass, wenn die wärmeliebenden Fische in kaltem Wasser gepflanzt werden, sie praktisch aufhören zu schwimmen. Dies legt nahe, dass der Gesundheit erheblicher Schaden zugefügt wurde. Bei der Vorbereitung von Wasser für das Aquarium sollten Sie die Tipps für Anfänger verwenden, die in der Fachliteratur zu finden sind. So ist es möglich, die optimale Wassertemperatur erst dann zu wählen, wenn genau bekannt ist, welche Fischarten darin leben werden.

Die Sache ist, dass in der Literatur für jede Art von Fisch die zulässige Schwelle der höchsten und niedrigsten Temperaturen angegeben wird, bei denen sich der Fisch wohl fühlt. Entsprechend diesen Parametern können Sie die zukünftigen Bewohner des Aquariums auswählen, damit sich alle bei den gleichen Temperaturbedingungen wohl fühlen. Dadurch werden zahlreiche Probleme bei der Wartung und Pflege des Fisches vermieden.

Wie viel Wasser muss man für das Aquarium verteidigen?

Um endlich alle im Wasser enthaltenen Schadstoffe zu beseitigen, muss es 1-2 Wochen verteidigt werden. Für den Rückstand an Wasser ist es besser, einen großen Eimer oder ein Becken zu verwenden. Lassen Sie beim Kauf eines neuen Aquariums auch Wasser und lassen Sie es mindestens einmal ab. Gleichzeitig können Sie auf diese Weise prüfen, ob das Aquarium undicht ist. Einige Tierhandlungen verkaufen spezielle Produkte, die chemische Verbindungen im Wasser neutralisieren. Experten empfehlen jedoch, das Absetzen von Wasser nicht zu vernachlässigen, auch nicht mit diesen Medikamenten.

Gibt es einen Bedarf für Wasseransiedlung?

Damit das Leitungswasser für den Austausch in einem Aquarium normalisiert werden kann, müssen alle schädlichen Bestandteile - fest, gasförmig und flüssig - aus dem Wasser entfernt werden.

Die Aufrechterhaltung ist heute sehr selten relevant. Feste Komponenten in der Wasserversorgung haben vereinzelte Fälle, Chlorwasserderivate müssen durch Klimatisierung (auch Chlorgas werden entfernt) und flüssige entfernt werden - nur durch spezielle Klimatisierung. Verschmutztes Wasser setzt sich für mehrere Stunden ab und ist bei starker Belüftung viel schneller.

Aus all dem ist klar, dass es am besten ist, spezielle Additive für Wasser zu verwenden. Durch das Absetzen von Wasser werden schädliche Substanzen nicht vollständig entfernt, und in manchen Fällen kann es sogar schädlich sein (ein staubiger Film erscheint, verstopft usw.).

Aus persönlicher Erfahrung:

  • Ich sammle die notwendige Wassermenge für den Ersatz;
  • Klimaanlage gemäß den Anweisungen hinzufügen;
  • Belüftung für 15 Minuten durchführen;
  • Ich stelle die Temperatur des Süßwassers (mit Klimaanlage) in Übereinstimmung mit dem Aquarium ein;
  • Ich fülle und das ist es.

Die Vorteile dieser Wasseraufbereitungsmethode: Alle schädlichen Substanzen werden entfernt, es muss nicht gewartet werden, bis sich das Wasser gesetzt hat, die Töpfe beschädigen das Innere des Raums nicht.

Wie bereite ich das Wasser zu?

Frisches Leitungswasser ist nicht zur Ansiedlung von Tieren geeignet. Reptilien, Fische, Amphibien und Schnecken können sich daran anpassen, jedoch unter der Bedingung, dass sie mehrere Tage infundieren.

Frisches Brauchwasser aus dem Wasserhahn zerstört Tiere, da Chlorverbindungen für den empfindlichen Organismus kleiner Lebewesen toxisch sind. An bestimmten Tagen enthält Leitungswasser unterschiedliche Mengen an flüchtigen Substanzen. Experten empfehlen, die Dusche einzuschalten und den Dampf sowie das Vorhandensein von Chlor zu überprüfen. Wenn der Geruch hart ist, sollte an diesem Tag kein Wasser aufgefangen werden.

Unabhängig von der Jahreszeit, dem Wetter und der Lufttemperatur wird das Brauchwasser unterschiedlich sein. Seien Sie aufmerksam, wenn Sie die Tiere in sauberem Wasser von Unreinheiten absetzen möchten. Infundiertes Leitungswasser wird für viele Haustiere und Pflanzen empfohlen, es hat einen akzeptablen Säuregehalt: pH 7,0.

Es bildet eine aktive Reaktion und erzeugt ein alkalisches und saures wässriges Medium. Die Reaktion wird mit Lackmuspapier bestimmt, das in Tierhandlungen verkauft wird. Infundierendes Wasser sollte nicht in Plastikbehältern sein, es ist besser, Gläser mit geöffnetem Deckel zu verwenden. Die Hauptsache ist, dass in das aufbereitete Wasser, während es darauf besteht, nicht Staub und Insekten bekommen.

Sie können Backpulver verwenden, um den pH-Wert auf den erforderlichen Wert zu erhöhen. Torf wird empfohlen, um den pH-Wert zu senken. Vor dem Start eines neuen Aquariums im Wasser legen Sie manchmal Baumproben ab, um den Säuregehalt des Wassers zu reduzieren. Das Aquarium kann nicht nur mit Leitungswasser gefüllt werden, sondern auch mit destilliertem Wasser, das in Apotheken oder in Autogeschäften verkauft wird.

Es ist mit kleinen Aquarien gefüllt, aber mit einem erfahrenen Razvodchiki warnt, dass dieses Wasser in den für Tiere notwendigen Mineralien arm ist. Verwenden Sie selten eine Flüssigkeit aus einem anderen Aquarium, in der sich ein normales biologisches Gleichgewicht befindet.

Wie bereite ich Wasser mit zulässiger Härte zu?

Reduzieren Sie die Steifigkeit durch Filtern und Infundieren. Manchmal füllt das Wasser (Dauer - 2 Tage) aus dem Wasserhahn destilliertes, aufgetautes oder Regenwasser hinzu. Pflanzen wie Plötze und Elodiaen vermindern die Steifigkeit. Es gibt einen anderen Weg - Einfrieren. Das gesammelte Wasser wird eingefroren und dann aufgetaut, verteidigt und in den Tank gegossen.

Erhöht die Steifigkeit des Aquarienwassers, indem Salzwasser, Kreidestücke oder Kalkstein sowie Korallenspäne hinzugefügt werden. Es wird empfohlen, Korallenkrümel zu kochen (2 Stunden), um Parasiten aufzuweichen und zu verhindern. Erst nach allen Vorgängen wird es in den Tank abgesenkt.

Es ist besser, den Fisch in ein oder zwei Tagen laufen zu lassen, bis das Wasser die erforderlichen Parameter erreicht hat. Die Temperatur des Wassers, in dem die gekauften Fische, Tiere und Pflanzen lebten, sollte mit dem Aquarium identisch sein. Verwenden Sie erneut ein Thermometer und Lackmuspapier zum Testen. Vernachlässigen Sie nicht die Empfehlungen, dass das Leben von Haustieren gesund und sicher war, denn wenn sie in einer Wasserumgebung von schlechter Qualität gehalten werden, können sie leiden.

Was beeinflusst die Wassertemperatur?

Aquarienwasser mit einer bestimmten Temperatur kann das Laichen stimulieren. Dies gilt für erhöhte Wassertemperaturen. Dies ist jedoch nicht immer nützlich für Fische. Also, die Fische, die laichen, sollten Sie nicht ständig unter solchen Bedingungen halten. Andernfalls wäre es unmöglich, in Zukunft Nachwuchs zu bekommen. Wenn Sie also Wasser für ein Aquarium ernten, sollten Sie sicherstellen, dass es um ein Grad unter der Norm liegt.

Gasförmige Bestandteile von Wasser

Diese Art von Substanz verdampft durch die Wasseroberfläche. Hier kann man die quantitative und qualitative Zusammensetzung gelöster Gase in Wasser betrachten. Gasförmige Stoffe im natürlichen Wasser gehen mit anderen gelösten Elementen chemische Reaktionen ein, die durch Diffusion ständig durch den Wasserspiegel zirkulieren und für Fische unschädlich und ungefährlich sind.

Die Methode der Wasserdesinfektion für Ihre Region finden Sie im örtlichen Wasserversorger. Diese Informationen werden nicht überflüssig. In neuen Wasseraufbereitungsanlagen wird eine Ozon- und Ultraviolett-Reinigung angewendet, und dieses Wasser kann ohne Angst hinzugefügt werden (es ist unnötig, gegen Sauerstoff und Photonen zu schützen).

Die veraltete Chlorreinigungsmethode gehört nach und nach der Vergangenheit an, wird aber immer noch verwendet. Chlor und seine Derivate sind Gifte. Sie ermöglichen die Zerstörung von schädlichen Bakterien und nützlichen Bakterien sowie von der Konzentration großer Tiere und sogar von Menschen.

Verfahren zur Entfernung von gasförmigem Chlor aus Wasser

Unangenehmer Geruch von Chlor aus frisch eingegossenem Wasser, weiß jeder. Wasser, das sich in einer Tasse befindet, riecht nach einiger Zeit, und dies bedeutet, dass die Chlormoleküle verdampft sind.

Wenn die Fische in neu rekrutiertes chloriertes Wasser gelegt werden, sterben sie an Verbrennungen und Kiemenblättern.

Nach einigen Beobachtungen beim Absetzen ist erkennbar, dass Chlor sehr schnell verdampft. Es ist nicht nötig, länger als einen Tag für Wasser aus dem Wasserhahn zu stehen, da das restliche Chlor die Gesundheit der Fische nicht beeinträchtigen kann.

Der wichtige Punkt ist die Auswahl der Gerichte. Je größer der Kontaktbereich des Wassers mit der Umgebung ist, desto schneller erfolgt der Gasaustausch und das Chlor verschwindet. Daraus folgt, dass sich das Wasser in einem Becken mit großem Durchmesser viel schneller für ein Aquarium eignet als eine Plastikflasche.

Es ist unmöglich, das benutzte Geschirr mit einem Deckel abzudecken und die Flasche noch mehr zu drehen, da keine Verflüchtigung von Gasverunreinigungen möglich ist und das Wasser, das gechlort wurde, so bleibt.

Ozon und seine Wirkung auf Fische

Bei Ozon sieht es etwas anders aus. Es hat keinen ausgeprägten Geruch, obwohl es Frische trägt. Unter natürlichen Bedingungen spüren wir es während eines Gewitters, während des Betriebs von Klimaanlagen (Ozonisierung) und Laserdruckern. Bevor der Trinkwasserleitung Wasser zugeführt wird, findet der Prozess der Ozonisierung statt, die Ozonmoleküle sind instabil und gehen schnell in eine stabile Verbindung - Sauerstoff - über. Nun, Sauerstoff ist für Fische nicht gefährlich.

Was ist pH und Härte?

Der pH-Wert ist ein pH-Indikator für die saure Umgebung. Ein pH-Wert von 7 wird als neutral angesehen, da er für die meisten Aquarienbewohner günstiger ist. Wenn es weniger als 7 ist, ist das Wasser alkalisch. Um den pH-Wert des Wassers leicht bestimmen zu können, müssen Lackmuspapiere mit Farbtabelle oder spezielle Aquarientests erworben werden.

Der zweite Parameter von Wasser ist die Härte. Es ist in temporäre und dauerhafte unterteilt. Die Wasserhärte kann auch die Bewohner des Aquariums beeinflussen.
Um unangenehme Folgen zu vermeiden, sollte das Aquarienwasser auch auf dauerhafte und temporäre Steifigkeit geprüft werden. Sie wird in Grad gemessen und durch Addition der zeitlichen und konstanten Steifigkeit berechnet.

Für den Fall, dass das Laichen einer bestimmten Art von Fisch erforderlich ist, wie zum Beispiel Neon, bei denen Kaviar nur in sehr weichem Wasser überleben kann, wird Wasser mit einem geringen Härtegehalt verwendet. Wasser mit einer Härte von weniger als 5 ist für die meisten Avkarium-Fischarten jedoch nicht für das Leben und die Zucht geeignet. Gleichzeitig ist eine zu hohe Wasserhärte von mindestens 25 Grad für die meisten Aquarienarten schädlich. Natürlich gibt es Ausnahmen.

Die Norm gilt als Härte von 5 bis 25 Grad, was für die große Mehrheit der verschiedenen Aquarienfischarten günstig ist.

Aquaristen, die sich nicht mit verschiedenen Dimensionen beschäftigen möchten, können einfach bestimmte Fischarten aufnehmen, die sich in normalem Leitungswasser gut anfühlen.

VORRAT FÜR DAS AQUARIUM ERFORDERLICH.

AERATION IM AQUARIUM UND ALLES WAS SIE ÜBER IHN ZU WISSEN.

AQUAIUM SPRAYER UND ALLES, WAS SIE ÜBER IHN ZU WISSEN MÜSSEN.

POMP FÜR AQUARIUM UND ALLES, WAS SIE ÜBER IHN ZU WISSEN.

Wasser für das Aquarium

Wasser ist die Lebensquelle und der Lebensraum aller Meeres- und Süßwasserlebewesen. Unter natürlichen Bedingungen fühlen sich Tiere meistens in sauberem Wasser. In einem solchen Wasser können sie wachsen und sich vermehren. Zu Hause ist alles anders. Viele Menschen ziehen es vor, Aquarienfische zu fangen, aber nicht alle kümmern sich um die richtige Wasserqualität für das Aquarium. Die Verwendung von normalem Leitungswasser kann für die Bewohner nachteilig sein. Daher gibt es einige einfache Regeln für die Aufbereitung von Wasser für ein Aquarium.

Was für ein Wasser soll man im Aquarium füllen?

Fische und andere Bewohner des Aquariums dürfen nicht in Süßwasser gefahren werden. Es ist mit Krankheiten bei Tieren behaftet. Verschiedene chemische Verbindungen, die in dem für uns üblichen Wasser liegen, sind für die Bewohner des Aquariums schädlich. Chlor ist besonders gefährlich. Wasser muss unbedingt getrennt werden.

Wie viel Wasser muss man für das Aquarium verteidigen?

Um endlich alle im Wasser enthaltenen Schadstoffe zu beseitigen, muss es 1-2 Wochen verteidigt werden. Für den Rückstand an Wasser ist es besser, einen großen Eimer oder ein Becken zu verwenden. Lassen Sie beim Kauf eines neuen Aquariums auch Wasser und lassen Sie es mindestens einmal ab. Gleichzeitig können Sie auf diese Weise prüfen, ob das Aquarium undicht ist. Einige Tierhandlungen verkaufen spezielle Produkte, die chemische Verbindungen im Wasser neutralisieren. Experten empfehlen jedoch, das Absetzen von Wasser nicht zu vernachlässigen, auch nicht mit diesen Medikamenten.

Wassertemperatur im Aquarium

Die am besten geeignete Temperatur für Aquarienwasser ist Raum - 23-26 Grad. Im Winter sollte das Aquarium nicht auf dem Balkon betrieben werden. Es wird auch nicht empfohlen, es in der Nähe des Heizkörpers oder Heizkörpers zu platzieren.

Wasserhärte im Aquarium

Die Steifigkeit ist ein wichtiger Parameter des Wassers in einem Aquarium. Dieser Parameter wird durch die Gesamtmenge der in Wasser gelösten Calcium- und Magnesiumsalze bestimmt. Der Bereich der Wasserhärte ist sehr groß. Unter natürlichen Bedingungen hängt dieser Indikator von Klima, Boden und Jahreszeit ab. Fische können in Wasser unterschiedlicher Härte leben, sind aber für Magnesium- und Calciumsalze äußerst wichtig - sie spielen eine wichtige Rolle für das Wachstum und die Fortpflanzung von Tieren.

In einem Aquarium ändert sich die Härte des Wassers ständig, es wird weicher - der Fisch verdaut die Salze, die sich im Wasser befinden. Daher sollte das Wasser im Aquarium regelmäßig gewechselt werden.

Aquarium Wasserreinigung

Der einfachste Weg zur Reinigung ist ein vollständiger Wasserwechsel im Aquarium. In manchen Fällen ist diese Aufgabe jedoch schwierig und unnötig. Wasser ist viel einfacher zu reinigen. In der Regel werden einfache Filter auf der Basis von Aktivkohle verwendet, um trübes Wasser in einem Aquarium zu reinigen. Wasserfilter im Aquarium können unabhängig voneinander hergestellt oder in einer Tierhandlung gekauft werden.

Belüftung von Wasser im Aquarium

Dieser Parameter wird durch Temperatur, Pflanzen und das Vorhandensein von Lebewesen im Aquarium geregelt. Durch Belüftung wird der Sauerstoff im Aquarium überwacht. Die Belüftung kann mit speziellen Geräten durchgeführt werden - Kompressoren, die Wasser mit Sauerstoff sättigen. Es gibt auch Filter zur Wasseraufbereitung mit eingebauten Kompressoren. Die Wasserparameter im Aquarium spielen eine wichtige Rolle für das normale Funktionieren von Fischen. Es ist wichtig, dass alle Parameter sehr glatt geändert werden, wobei plötzliche Temperaturschwankungen ausgeschlossen sind.

Wenn Sie diese einfachen Regeln befolgen, stellt jeder Besitzer des Aquariums den Fischen möglichst nahe an den natürlichen Bedingungen. Und das wiederum ist der Schlüssel für die Gesundheit und das lange Leben von Haustieren.

Aquarien: Wie kann man das Wasser im Aquarium wechseln? Wie viel Wasser muss man für das Aquarium verteidigen?

Es gibt drei Hauptfragen, die von Personen gestellt werden, die kürzlich Aquarien gekauft haben. Wie wechselt man das Wasser im Aquarium? Wie oft Und schließlich, wie lange sollte die Flüssigkeit verteidigt werden, um die Fische vor schädlichen Substanzen zu schützen? In diesem Artikel werden wir versuchen, diese Fragen zu beantworten.

Das Wichtigste, was ein Anfänger-Aquarianer lernen muss, ist, dass er keine Fische oder Schnecken züchtet und keine Algen züchtet, sondern eine biologische Umgebung hat. Dies ist keine Katze oder ein Hund. Und nicht einmal eine Schildkröte. Ein Aquarium ist ein geschlossenes Ökosystem, alle Anstrengungen sollten auf die Erhaltung des Lebensunterhalts gerichtet sein. Und in einer gesunden Umgebung leben die Einwohner gut.

Lebenszyklen von Aquarien

Wenn Sie Wasser in den Tank gießen, selbst wenn es getrennt ist, schaffen Sie keine biologische Kugel, die für den Fisch angenehm ist. Darüber hinaus können viele Einwohner, die in solch eine sterile Umgebung entlassen werden, an einem Schock sterben. Zuerst müssen Sie den Boden setzen, die Pflanzen pflanzen und nur eine Woche später den ersten Fisch starten. Aber auch zu diesem Zeitpunkt kann nicht gesagt werden, dass die hydrobiologische Umgebung vollständig ausgebildet ist. Diese Bedingung wird von den Kennern als "neue Aquarien" bezeichnet.

Wie kann man das Wasser in dieser Art von Aquarium wechseln? Dies sollte frühestens zwei Monate nach dem Start der Einwohner geschehen. Der Wasserwechsel kann alle Gleichgewichtsprozesse verlangsamen, und in kleinen Behältern führt dies zu einer Katastrophe und einem massiven Tod von Fischen. Innerhalb eines Monats dürfen 10% des Wassers abgelassen und mit frischem Wasser auf das vorherige Volumen aufgefüllt werden.

Neue Aquarien

Wie kann man das Wasser im Aquarium zwei oder drei Monate nach dem Start des ersten Fisches wechseln? Das hydrobiologische Umfeld ist noch recht jung. Aber schon auf dem Boden und Brille können sich Ablagerungen ansammeln. Alle zwei Wochen mit einem speziellen Siphon 10% der Flüssigkeit ablassen. Wenn Sie keine solche Gelegenheit haben, ist es zulässig, das Wasser einmal pro Monat zu wechseln. Danach müssen Sie jedoch 20% der Füllmenge aktualisieren. Vergessen Sie nicht, Primer und Glas zu reinigen. Entfernen Sie auch verblichene Blätter von Algen. Selbst wenn Sie Wels und Schnecken in einem Aquarium angelassen haben, gibt es keine Garantie dafür, dass sie ihre Aufgabe, die Bodensedimente zu reinigen und an den Wänden haften zu bleiben, vollständig bewältigen können. Es stellt sich die Frage, wie der Boden zu reinigen ist, wenn das Wasser nicht vollständig abgelassen ist. Wir werden auf dieses Problem zurückkommen.

Reife Aquarien

Wie kann man das Wasser im Aquarium während dieser Zeit wechseln und wann ist das biologische Gleichgewicht vollständig darin? Dies geschieht etwa sechs Monate nach der Installation des Aquariums. Je größer sein Volumen ist, desto schwieriger ist es, dieses erreichte Gleichgewicht zu erschüttern. Neuankömmlingen wird daher geraten, große Aquarien (je 100 Liter) zu errichten, damit sie durch ihre ungebührlichen Aktionen den aquatischen Lebensraum nicht stören. Während dieser Reifezeit, die bis zu einem Jahr dauert, tun wir nur, dass wir jeden Monat 20 Prozent der Flüssigkeit wechseln, Müll aus dem Boden entfernen und den Schleim von den Gläsern reinigen. Sie müssen jedoch sorgfältig überwachen, dass das Wasser nicht "blüht" (nicht grün). Bei regelmäßiger Reinigung wird es lange dauern, das kristallklare Auge des Aquariums und die Beweglichkeit der Fische zu genießen, die es bewohnen.

Alter des Alters: Neustart

Nach anderthalb Jahren beginnt sich der Lebensraum in einem geschlossenen Behälter abzubauen. Um ihre zweite Jugend zurückzugeben, muss das Wasser alle zwei Wochen gewechselt werden. Neben regelmäßigen Aktualisierungen (in Höhe von 20% des Gesamtvolumens) kann das folgende Verfahren von Zeit zu Zeit geübt werden. Für erfahrene Aquarianer spricht man von Supersubstitution. Ihr Tank ist also mit Wasser gefüllt. Lassen Sie 60% ab, reinigen Sie die Wände und fügen Sie nur 30% hinzu. Entfernen Sie am nächsten Tag die Hälfte der restlichen Flüssigkeit und fügen Sie die gleiche Menge hinzu. Wir wiederholen diese Manipulation für zwei weitere Tage. Und schließlich das Aquarium um 30% auf das vorherige Niveau aufzustocken. Dank Supersubstitution sinkt die Schadstoffkonzentration um 92%.

So ändern Sie das Wasser im Aquarium

Daher haben wir die Proportionen berücksichtigt, die eingehalten werden müssen, damit die Aktualisierung der Flüssigkeit das biologische Gleichgewicht der Lebensumgebung nicht beeinträchtigt. Aber wie kann man das Wasser wechseln? Tierhandlungen verkaufen spezielle Siphons (mit einem manuellen Gebläse zum Pumpen von Luft oder zum Arbeiten an Batterien), aber diese Geräte bieten auch eine preisgünstigere Alternative. Nimm einen normalen Strohhalm. Es ist besser, keinen Gummischlauch zu verwenden - Gummi gibt schädliche Substanzen ab. Der transparente PVC-Schlauch ist optimal. Wickeln Sie ein Ende davon mit einem Stück Mull. Bereiten Sie einen Eimer vor - stellen Sie ihn unter das Niveau des Aquariums. Tauchen Sie die Spitze der Tube mit Gaze in das Wasser und nehmen Sie die zweite in den Mund. Beginnen Sie mit dem Einsaugen von Luft, bis die Flüssigkeit geeignet ist. Senken Sie dann mit einer schnellen Bewegung die Rohrspitze in den Eimer. Wasser unter den Gesetzen des Einfüllens des Tanks in den Tank. Sie müssen nur die Menge kontrollieren. Fahren Sie mit der Schlauchspitze mit Gaze an den Wänden und am Boden entlang, um den anhaftenden Schmutz zu entfernen.

Wasserqualität

Die hinzugefügte Flüssigkeitsmenge ist nicht der einzige Indikator, der für die Gesundheit der Bewohner wichtig ist. Die Qualitätsmerkmale - Temperatur, Salzgehalt (für Meeresfische) und Wasserhärte im Aquarium - sind ebenfalls von großer Bedeutung. Ein starker Wechsel eines Indikators ist ein Schock für die Bewohner. Bei tropischen Fischen sollte das aufgefüllte Wasser auf 1-2 Grad höher als im Aquarium erhitzt werden. Das marine Biosystem benötigt auch die Flüssigkeit, um die richtigen ppm zu haben. Dazu drei Tage lang in destilliertem oder Umkehrosmosewasser Salz NaCl, MgSO 4 auflösen4x7H20, KBr, SrCl2x7H20, MgCl2x6H2O, Na2CO3KCl, CaCl2, H3BO3, NaF und NaHCO3.

Wie viel Wasser muss man für das Aquarium verteidigen?

Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass nicht frisches Quellwasser aus unseren Wasserhähnen fließt, sondern eine Flüssigkeit, in der fast das gesamte Periodensystem aufgelöst ist. Es ist leicht zu bemerken, wenn Sie ein einfaches Experiment durchführen. Nehmen Sie eine Dose Wasser und sehen Sie, was in ein paar Stunden damit passiert. Zunächst gasförmige Verunreinigungen. Es wäre gut, wenn es Sauerstoff wäre. Obwohl ein Überfluss für Fische ungesund ist. Die Blasen durch den Kiemenspalt dringen in den Blutkreislauf ein und können Thrombosen auslösen. Aber Ozon, das in manchen Städten zur Desinfektion von Wasser verwendet wird, ist Gift. Die gleichen unerwünschten Elemente sind Chlor und seine Verbindungen. Es ist gut, dass die Gase schnell aus der Flüssigkeit austreten - es dauert eine Stunde. Der Kalk und Rost, der sich aus alten Wasserleitungen ansammelte, setzt sich jedoch nach 12 Stunden am Boden der Dose ab. Gelöste Verunreinigungen können mit speziellen Conditionern (z. B. Sera Toxivec) neutralisiert werden. Hier ist die Antwort auf die Frage. Es macht keinen Sinn, Wasser länger als einen Tag zu verteidigen. Alles, was ausfallen oder verdampfen könnte, hat dies bereits getan. Und dann fängt das Wasser an zu verblassen, schädliche Mikroorganismen setzen in ihm ein und Staub rauscht herein.

In welchen Situationen sollte ein vollständiger Wasserwechsel erfolgen

Nur Notfälle - der massive Tod der Bewohner oder das globale "Blühen" von Wasser - können dazu führen, dass das gesamte Aquarium geleert, desinfiziert und von vorne begonnen wird. Wenn die Flüssigkeit dennoch keinen störenden unangenehmen Geruch abgibt, ist sie ohne vollständigen Ersatz fixierbar. Um Abhilfe zu schaffen, sollten Sie wissen, warum das Wasser im Aquarium grün wird. Vielleicht das Ganze im falschen Licht. Dann wird die Situation einfach durch das Umstellen des Aquariums in eine stärker verdeckte Ecke des Raums korrigiert. Wenn der Grund die Vermehrung der primitiven Treibalge euglena war, können Sie lebende Daphniden kaufen - dies ist die Reinigung von grünem Abschaum und das Füttern von Fischen. Somiki, Pecilia, Mollies, Schnecken fressen auch gerne Euglena. In Tierhandlungen können Sie spezielle Chemikalien aus der schnellen Wasserblüte kaufen.

So bereiten Sie Aquarienwasser zu: Ausrüstung und Zubehör

So bereiten Sie Aquarienwasser zu

Das Wasser eines Aquariums sollte sauber und transparent sein und alle Spurenelemente enthalten, die für das Leben von Fischen und Pflanzen notwendig sind. Die Vorbereitung des Aquarienwassers erfordert Zeit und spezielle Werkzeuge. Nehmen Sie also regelmäßig Leitungswasser ...

Leitungswasser ohne Kochen eignet sich als Aquarienwasser, wenn es keine Verunreinigungen von Metallen, Magnesiumsalzen, Kalzium und anderen für Fische und Pflanzen schädlichen Bestandteilen enthält. Die in diesem Wasser enthaltene Luft und das Chlor werden innerhalb einer Woche nach dem Absetzen verdunsten. Wenn Sie nach vorne schauen, beachten Sie, dass Sie das Wasser auch getrennt oder gekocht hinzufügen oder wechseln müssen.
Wenn Sie Zugang zu einer Quelle mit Quellwasser haben, können Sie diese verwenden. Halten Sie zur Sicherheit einige billige Fische in diesem Aquarienwasser und folgen Sie ihrem Wohlbefinden - wenn etwas schief geht, ist es nicht besonders teuer.
Wenn möglich, bevor Sie Wasser in das Aquarium gießen, nehmen Sie einen Teil des Bodens und des Wassers, das in einem anderen Aquarium verwendet wird. So bringen Sie die notwendigen Mikroorganismen mit und beschleunigen die Bildung des Aquarienmodus.
Einer der wichtigsten Parameter des Aquarienwassers ist seine Härte. Von der Starrheit hängt die Möglichkeit ab, bestimmte Fischarten zu halten und zu züchten sowie den Anbau von Pflanzen. Später wird die Wasserhärte im Aquarium auf natürliche Weise stabilisiert: Durch die Verdunstung von Wasser steigt die Vitalaktivität von Pflanzen, Fischen und Schnecken an, da sie Kalzium aus dem Wasser aufnehmen. Übrigens wird davon ausgegangen, dass destilliertes Wasser eine Härte von Null hat.
Wenn das Aquariumwasser zu hart ist, kann es weich werden. Dafür gibt es zwei einfache Möglichkeiten: Einfrieren und Kochen. Im ersten Fall wird das Wasser in ein frostsicheres Gefäß mit großem Durchmesser gegossen und in den Gefrierschrank gestellt. Sobald das Wasser von den Seiten gefriert, wird das Eis geschlagen und das nicht gefrorene Wasser in die Spüle gegossen. Das im Topf verbleibende Eis wird geschmolzen. Das so erhaltene Wasser hat eine viel geringere Härte. Bei der zweiten Option sollte das Wasser eine Stunde lang gekocht werden und 2/3 der oberen Schicht abkühlen.
Der pH-Wert (pH) unterliegt gewissen Schwankungen. Beispielsweise erhöht die langfristige Sonneneinstrahlung eines Aquariums mit einer großen Anzahl von Pflanzen seinen Spiegel auf 9. Nachts steigt die Kohlendioxidmenge im Aquarienwasser (Fische und Pflanzen atmen, absorbieren Sauerstoff), der pH-Wert sinkt auf 6, was nicht sehr gut ist. Achten Sie auf Aquarienwasser mit Flüssigkeitsindikatoren - Tests für Aquarienwasser.
Um den Prozess der Aufbereitung von Aquarienwasser zu beschleunigen, reicht es jedoch aus, in der Zoohandlung einen Conditioner für Aquarienwasser zu kaufen - ein Spezialwerkzeug, das schädliche Verunreinigungen neutralisiert und Wasser nach 10 Minuten für die Belegung geeignet macht. Die Dosierung des Conditioners muss unbedingt beachtet werden.
Nun können Sie mit der eigentlichen Befüllung des Aquariums mit Wasser fortfahren. Füllen Sie das Aquarium bis zu einer Höhe von 10-15 cm, pflanzen Sie die Pflanzen und rüsten Sie das Aquarium aus. Wenn die Bepflanzung abgeschlossen ist, füllen Sie den Tank weiter bis zu einer Höhe von 3-5 Zentimetern vom oberen Rand des Aquariums.
Nach dem Einfüllen von Wasser in das Aquarium beginnen komplexe Prozesse: Verrottung gebrochener Pflanzen kann beginnen, schnelle Entwicklung von Mikroorganismen. Wasser aus klarem Wasser kann weißlich-schlammig werden. Verwechseln Sie nicht, nach einer Weile sterben die meisten Mikroorganismen ab, bekommen nicht genügend Nährstoffe und das Wasser wird wieder transparent. Um Wasser von Trübungen zu reinigen, können Sie sich in einem Daphnien-Aquarium, Kaulquappen, Schnecken ansiedeln.
Um das Aquarienwasser vor Staub zu schützen, muss das Aquarium fest verschlossen sein.
Das Temperaturregime des Wassers in einem Aquarium sollte ständig überwacht werden, da viele Fisch- und Pflanzenarten ihre eigenen Parameter haben, die für ihr Wachstum und ihre Entwicklung am günstigsten sind. Die Temperatur im Aquarium hängt von der Position des Reservoirs ab: Sonnenlicht, das durch das Fenster des Raumes eintritt, erwärmt das Wasser. Je höher das Licht, desto höher ist die Wassertemperatur. Der Temperaturunterschied des Aquarienwassers ist unerwünscht und seine starken Schwankungen sind im Allgemeinen nicht akzeptabel. Möglicherweise eine sanfte Änderung der Wassertemperatur bei 2-3 ° C, je nach Tageszeit.

Verwandte Videos

Wie man leckeres Essen vom Fisch kocht

Wenn Sie es ernst meinen, Fische zu halten, sollten Sie auf die richtige Fütterung achten. Im Idealfall sollten Wasserhaustiere lebende, Eiweiß- und pflanzliche Nahrung erhalten. Zu Hause können Sie es selbst tun, wenn Sie einige Regeln für die Vorbereitung kennen. Sie kombinieren alle Arten von Futter für Aquarienfische und bieten ihnen eine vollständige Ernährung.

Proteinfuttermittel

Proteinfutter für Aquarienfische kann als Ersatz für Trocken- und Lebendfutter verabreicht werden. Es hat ernährungsphysiologische Eigenschaften und ist viel billiger. Sie können es selbst zu Hause kochen.

  1. Herz Rindfleisch Auf einer Küchenreibe in gefrorener Form schleifen. Geben Sie alle paar Tage Fisch in kleinen Portionen. Spülen vor dem Servieren ist nicht erforderlich.
  2. Hühnerei Dies ist ein nahrhaftes Futter, nicht nur für Fische, sondern auch für die Jungfische. Gießen Sie das rohe Ei in eine Schüssel und rühren Sie es mit einer schlagenden Bewegung. Kochen Sie das Wasser und gießen Sie es nach und nach in die resultierende Konsistenz. Bei der Infusion umrühren. Gekochte Eier müssen mit Hilfe eines Netzes gefangen und in kleinen Portionen mit Fisch gefüttert werden. Sie können dem Fisch hart gekochtes Eigelb servieren, indem Sie ihn auf einer Reibe oder in einem Mixer zermahlen. Salz ist nicht notwendig.

  3. Fisch, frisch gefroren. Es sollte auf einem Fleischwolf gerieben oder gerieben werden. Das vorbereitete Hackfleisch in kleine Schüsseln geben, die im Gefrierschrank lange aufbewahrt werden können. Vor dem Servieren muss das Produkt im Raum aufgetaut werden, um den Fisch mit kleinen Portionen zu füttern.

  4. Fisch gekocht. Das Rezept ist das gleiche wie das von frisch gefrorenem. Es ist besser, magere Fische zu geben, Kabeljau wird es tun.
  5. Garnelenfleisch und Krill. Es ist notwendig zu kochen, abzukühlen, fein zu hacken und abzuspülen.
  6. Gekochter Milchfilm. Es sollte kleinen Fischen in kleinen Portionen verabreicht werden.

Fügen Sie beim Kochen Ihres eigenen Proteinfutters kein Salz oder andere Gewürze hinzu. Servieren Sie solche Lebensmittel in kleinen Portionen, und die Reste sollten sofort aus dem Tank entfernt werden.Proteinfuttermittel haben ernährungsphysiologische Eigenschaften, werden jedoch schnell abgebaut, zersetzen sich im Wasser und verursachen einen bakteriellen Ausbruch im Wasser, was zu negativen Folgen führen kann. Proteinfutter ist sehr nützlich für räuberische Fische.

Sehen Sie, wie man Fischfutter zubereitet.

Pflanzenfutter

Pflanzliche Lebensmittel für Aquarienfische können aus Gemüse, Kräutern, Brot oder Getreide hergestellt werden, die pflanzliche Ballaststoffe enthalten. Es ist ideal für pflanzenfressende Fischarten. Es ist notwendig, die Fische in kleinen Portionen zu füttern, die sie in 3-5 Minuten beherrschen. Die nicht gefressenen Speisereste müssen umgehend entfernt werden. Rezept für pflanzliche Futtermittel:

  1. Grieß - 1 EL nehmen Grieß, mit kochendem Wasser füllen und 20 Minuten einkochen lassen. Spülen Sie die resultierende Mischung und lassen Sie den Fisch in kleinen Portionen.
  2. Verwenden Sie altes Weißbrot (kein Mehltau). Zerbröckle es und gib dem Fisch etwas.
  3. Gekochtes Gemüse: Karotten, Broccoli, Zucchini, Zucchini. Sie sollten gekocht, gehackt, gewaschen werden. Geben Sie in kleinen Mengen.

  4. Haferflocken in einem Mixer zermahlen und in kochendem Wasser aufbrühen. Spülen Sie die Mischung ab.

Protein- und Gemüsefutter für Aquarienfische können in Form von Cocktails oder Mischungen serviert werden, wobei das "Teller" -Protein und Gemüsefutter in unterschiedlichen Mengen eingebracht werden. Sie können spezielle Rezepte zubereiten. Wenn Sie zum Beispiel trockene Brennnesselblätter in gehackter Form einnehmen, getrocknete Daphnien, mischen und als Nahrungsergänzung geben.

Sehen Sie, wie Sie aus Grießbrei Lebensmittel herstellen können.

Wie man Lebendfutter zu Hause züchtet

Lebendfutter brauchte räuberische und alles fressende Fische. Sie können in Tierhandlungen in getrockneter oder gefrorener Form gekauft werden. In den Lebenden können sie die Infektion tragen. Wenn Sie sie jedoch mit Ihren eigenen Händen zu Hause pflanzen, ist das Risiko, die Krankheit zu bringen, minimal. Die Beschaffung von Lebendfutter ist langwierig, rechtfertigt aber die Erwartungen. Hausgemachtes Essen ist sicher für Fische.

Wie man lebende Kulturen für Fische anbauen kann:

  1. Übertreiben Sie es nicht mit Nährstoffen. Wenn Sie die Kultur stark ernähren, beginnt sie sich schnell zu vermehren. Dies führt zum Tod seines Teils aufgrund von Sauerstoffmangel und Vergiftung mit den eigenen Abfallprodukten.
  2. Nehmen Sie regelmäßig Wasserwechsel in Behältern vor, in denen lebende Lebensmittel verdünnt werden.
  3. Sie können nicht die gesamte Kultur in einem Behälter aufbewahren. Wenn sein Teil ausfällt, kann der andere in einem Backup-Hub wiederhergestellt werden.

Daphnien sind mikroskopische Krebstiere, die in Stauseen mit stehendem Wasser vorkommen. Es ist besser, Daphniden in Teichen zu fangen, in denen es keine Fische gibt, so dass die Wahrscheinlichkeit einer Infektion im Aquarium gering ist. Daphnia erwischte mit gut belüftetem Wasser in aufgefülltem Wasser. Wechseln Sie jeden Tag den fünften Teil des Wassers in frisch. Die Beleuchtung sollte schwach sein. Empfohlene Temperatur: 22-25 ° C

Sie können die Krebstiere mit Hefe füttern, die in einem Erbsenansatz aufgenommen, in einem Löffel Wasser verdünnt und dem Ansatz in Wasser zugesetzt wird. Wenn das Wasser trüb wird - nicht unheimlich. Daphnia kann auch mit Kohlsaft, Karotten, Rüben gefüttert werden - ein Teelöffel pro 5 Liter Wasser. Krebstiere sind sehr nützlich für Aquarien - sie befreien sie schnell von der Blüte des Wassers. Im Winter dienen sie als Nahrung für Brut.

Drosophila-Fliegen - lassen sich sehr leicht scheiden, da sie in jedem Haushalt zu finden sind, in dem es ein verwöhntes Produkt gibt. Zum Verdünnen in ein geschlossenes Razvodnik (Glas) Fruchtpüree mit Hefe und Haferflocken geben. Die ersten Insekten kriechen in 3 Tagen aus und in einer Woche reichen sie aus, um den Fisch zu füttern.

Wie bereite ich einen Haken für ein Aquarium vor?

Haken im Aquarium sehen schön und natürlich aus, wenn sie richtig vorbereitet sind. Alles, was erforderlich ist, ist, einen natürlichen Zweig oder eine Wurzel eines Baumes in einem natürlichen Teich zu finden, zu verarbeiten und in Wasser zu legen. Diese Dekoration hat nützliche Eigenschaften, die zum Gleichgewicht der von Fischen bewohnten Wasserumgebung führen. Hemmnisse für ein Aquarium halten ein gesundes Gleichgewicht des Ökosystems aufrecht, sie entwickeln nützliche Mikroorganismen.

Nützliche Eigenschaften

Haken helfen, das Immunsystem von Fischen zu stärken. Überflutete Holzfragmente erzeugen nach und nach Tannine, die eine schwach saure Mikroflora bilden und ein Hindernis für die Entwicklung pathogener Bakterien darstellen. Nützlich sind auch gefallene Blätter von Bäumen, die auf dem Boden des Tanks ausgelegt werden können. Sie malen das Wasser mit einem leicht braunen Farbton.

Sehen Sie, wie man mit Hilfe von Kryag ein Aquarium baut.

Engpässe bei Aquarien können den pH-Wert des Wassers senken. Wie Sie wissen, leben viele Süßwasserfische nur leicht sauer im Wasser. Die Wiederherstellung der Bedingungen des natürlichen Biotops ist nützlich für das Leben und die Gesundheit von Haustieren. Ein versunkenes Holzstück kann auf jedem Gewässer gefunden werden - in einem Fluss, See oder in einem Teich. Holzdekorationen dienen als Unterstellplatz für Fische und Jungfische, in einigen Fällen bilden sie eine Futterumgebung für Haustiere. Ancistrus kann nicht ohne Holz leben, sie sammeln auf ihrer Oberfläche eine Schicht, die die Verdauung unterstützt.

Was sind geeignete Haken?

Wie bereite ich einen Haken für ein Aquarium vor? Sehr einfach, wenn Sie genau das finden, das für die Größe des Tanks am besten geeignet ist. In den Waldgebieten, in der Nähe von Gewässerküsten, werden häufig große Exemplare gefunden. Snag für Aquarien können Sie im Zoogeschäft oder auf dem Markt kaufen. Holz aus Kiefernadeln (Fichte, Kiefer, Zeder) ist nicht für ein Aquarium geeignet. Es kann verarbeitet werden, aber der Prozess ist lang. Harze, die Nadelbäume produzieren, können für die Gesundheit der Fische schädlich sein. Wie lange muss ich die Nadeln verarbeiten? Mehr als 10-12 Stunden.

Es wird empfohlen, einen Haken in ein Aquarium von Laubbäumen zu installieren: Buche, Eiche, Weide, Apfel, Birne, Ahorn, Erle, Pflaume, Weinrebe. Ein Haken für Hartholz-Aquarien (Weide und Eiche) wäre die am besten geeignete Option. Weiches Holz wird schnell gären und verderben und nur das Wasser verderben.

Sie können einen Fang für Aquarien von fremden Baumarten kaufen - Mangroven, Mopani, Eisenholz. Mopani hat einen erheblichen Nachteil - es malt Wasser stark, ist aber hart und lange gelagert. Es ist nicht wünschenswert, lebende Äste von Bäumen zu verwenden, nur trockenes Holz ist nützlich. Ein gefällter Zweig kann in der Sonne getrocknet werden, wenn die Lufttemperatur und die Beleuchtung dies zulassen.

Wie verarbeitet man Holz?

Wie mache ich einen Haken für ein Aquarium? Wenn Sie versehentlich einen faulen Bereich oder verfaulende Rinde an einem Baum bemerken, wird empfohlen, diese sofort zu entfernen. Die Rinde des Baumes wird immer noch abgezogen und verschwindet, und Fäulnis wird die Zusammensetzung der Wasserumgebung beeinträchtigen. Wenn verdorbene Rinde schwer zu entfernen ist, ist es für den Anfang besser, sie zu kochen. Wie lange kochen? Es kann mehrere Stunden dauern, dann wird es weicher und leichter zu entfernen.


Da trockene Haken leicht wiegen und an die Wasseroberfläche schwimmen, müssen sie in einer Lösung mit Salz getränkt und gekocht werden, damit sie sinken können. Dafür benötigen Sie 300 Gramm Salz. Es sollte dem Wasser in Anteilen von 1 Liter zugesetzt werden. Wie viel Zeit zum Verdauen? Vielleicht mehr als 8-10 Stunden. Wenn das Wasser verdunstet ist, müssen Sie neues Wasser hinzufügen. Dann prüfen, ob der Baum sinkt - wenn nicht, köcheln Sie weiter. Gekaufter Snag sollte auf ähnliche Weise verarbeitet werden. Kaufen Sie spezielle Wurzeln und Holz für Fische, die nicht mit Chemikalien behandelt wurden.

Finden Sie heraus, wie Sie einen Haken für ein Aquarium vorbereiten können.

Ursachen für Wasserflecken

Wenn das Wasser im Aquarium einen neuen Haken malt, entstehen Farbtannine. Sie sind harmlos, verändern aber die Wasserparameter. Ein Baum malt keinen Teich, wenn er einige Tage in gekochtes Wasser getaucht wird. Beobachten Sie zu diesem Zeitpunkt, ob das Wasser weiterhin seine Farbe ändert. Wenn die Farbe etwas Wasser färbt, ist dies ein natürlicher Prozess. Wenn er sie in einem satten Braun malt, sollte das Holz noch einige Tage eingeweicht werden. Wie viele Tage dies dauert, hängt von der Holzart und der Größe ab. Für die Herstellung von Qualitätsmaterial ist jedoch Geduld erforderlich.

Wie installiere ich?

Ein Haken für ein Aquarium lässt sich leicht mit seinen eigenen Händen reparieren, wenn er gut gekocht ist. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie andere Maßnahmen ergreifen - um es zu überfluten oder nach unten zu drücken. Es wird nicht empfohlen, sich in ein Aquarium in einer Ecke zu setzen - dort wird der Baum anschwellen und zunehmen, wodurch das Glas herausgedrückt wird.

Zum Aquarium kann das Aquarium mit einer Schnur an einem Stein befestigt werden. Es ist auch möglich, es im Boden zu vergraben oder Sauger zu verwenden, aber diese Methode ist nicht sehr zuverlässig. Manchmal ist am Aquarienkäfig ein Moos befestigt, das mit der Zeit mit Hilfe von Rhizoiden wächst.

Veränderungen in Wasser und Holz in einem Aquarium

Wenn Sie schlechtes Material verwenden, stößt Wasser unangenehm an. Dann wird der Haken aus dem Tank genommen, an der Luft oder im Ofen getrocknet. In manchen Fällen malen Haken einen Teich in einer dunklen Farbe - dies ist eine Folge des natürlichen Prozesses, wenn Tanninfarbstoffe hervorstechen. Wenn der Haken sich verdunkelt, kann er gereinigt werden. Es ist jedoch ratsam, ihn zu verlassen und zu sehen, ob er angefangen hat zu faulen.

Für den Fall, dass das Wasser grün wurde, ist dies ein Signal für die Entwicklung von Grünalgen. Sie sind nicht gefährlich, sammeln sich jedoch manchmal stark an und beeinträchtigen das Aussehen des Tanks. Um Landschaftsgestaltung zu vermeiden, ist es besser, die Anzahl der Tageslichtstunden zu reduzieren, da sich Cyanobakterien bei reichlicher Beleuchtung entwickeln. Das Holz kann für eine Weile aus dem Aquarium entfernt und mit einem Schaber gereinigt werden.

Über das Aquarium Wie bereite ich Wasser für Aquarienfische vor?

Elena Gabrielyan

Das Aquarium bereitet sich darauf vor, einen ganzen Monat zu beginnen.
Zuerst müssen Sie die Dichtheit des Aquariums überprüfen und es mit Wasser füllen und 24 Stunden stehen lassen. Wenn Sie sich in der Nähe eines Fensters oder in direktem Sonnenlicht befinden, ist es unbedingt erforderlich, einen 7 mm Schaumstoff unter den Boden zu bringen, um den Boden zu nivellieren, da es nirgendwo eine vollkommen ebene Oberfläche gibt. Dann gründlich gespült (wenn in einem Zoogeschäft gekauft) oder für 2 Stunden gekocht, wenn Sie sich selbst getippt haben) - der Anteil sollte 3-5 mm betragen, in das Aquarium zur Hälfte mit Wasser gefüllt sein, es kann unter dem Wasserhahn ein Filter mit Belüfter installiert werden (ausgewählt Um Ihr Aquariumvolumen und einen Warmwasserbereiter mit einem Thermostat zu erhalten, vergewissern Sie sich, dass das Thermometer die Wassertemperatur und die Funktion des Warmwasserbereiters überwacht (die Temperatur im Aquarium sollte 24-26 ° C betragen) und eine Woche lang in Betrieb bleiben. Während dieser Zeit entscheiden Sie sich für Aquarienpflanzen, ob sie lebend oder künstlich sein werden (Dekorationen - Grotte, Baumstumpf, Dekorationen - werden ebenfalls ausgewählt). Nach einer Woche pflanzen Sie lebende Pflanzen (falls Sie es geplant haben) und füllen das Aquarium vollständig mit Wasser (es sollte nicht sein) weniger als 3 Tage) - Der Filter sollte kontinuierlich arbeiten, ohne heruntergefahren zu werden (24 Stunden am Tag) und 2 - 3 Wochen lang warten, um das biologische Gleichgewicht vollständig herzustellen. Während dieser Zeit setzt sich eine Kolonie nützlicher Bakterien auf dem Filtermaterial und im Boden ab, und Sie können die Aquariengemeinschaft, d. H. Fische, bestimmen.
In das Aquarium mit einem Fassungsvermögen von weniger als 50 Litern passen
1. Guppies einzeln oder zusammen mit Pitsiliyami
2. Aquarium mit Harazinki - Neon, Cardinals, Minor, Ternetsii, Wels - Mottled, Antsistr, Golden, Gastromizon
Wenn das Aquarium über 100 Liter ist, können Sie
1. Barbs - von anderen Fischen fernhalten
2. Angelfish, Gourami, Schwertträger, Black Molia - Sie können jede Ansicht einzeln oder zusammenhalten
4. Goldfisch - 1 Fisch sollte mindestens 50 Liter Wasser für ein Paar von 100 Litern haben.
Es ist notwendig, die Fische über einen Zeitraum von 3 bis 4 Stunden langsam in das Aquarium zu bringen, wobei alle 20 bis 30 Minuten ein halbes Glas Wasser aus dem Aquarium in den Beutel gegossen wird, wenn der Fisch mitgebracht wird.
Es ist wünschenswert, die Fische mit hochwertigem Futter, gefrorenen Blutwürmern, Daphnien, Goldenen Futtermitteln mit pflanzlichem Futter (wie Wasserlinsen), Trockenfutter als Zusatzstoff zu füttern - erwachsenen Fischen 1 Mal pro Tag, Jugendlichen 2 Mal. 12 Tage die Woche voller Hungerstreik (Fastentag).
Achten Sie außerdem darauf, ein Buch über die Pflege des Aquariums zu kaufen, das Ihnen in Zukunft nützlich sein wird. Ich empfehle Kochetov, Gurzhiy.

Svetlana Tyushkevich

Wenn Sie ein neues Aquarium anlegen - wenige Tage. Gießen Sie Wasser, verteidigen Sie 3-5 Tage, pflanzen Sie das Unkraut an, stellen Sie die Ausrüstung auf und bevölkern Sie einen weiteren Tag nach 3 den Fisch. Und wenn nur für eine Substitution - dann ist der Tag normal.
Wenn dies für Sie zu lang ist, gibt es in Tierhandlungen spezielle Vorbereitungen, um den Prozess zu beschleunigen.
Hier rieten sie zum Kochen - auf keinen Fall. Gekochtes Wasser ist tot. Und im Aquarium müssen Sie eine gewisse Biobalance erreichen.

Victor Dobroxod

Als ich das Aquarium liebte, kochte ich und bereitete das Wasser in einem emaillierten Tank zu. Dann wurde das Wasser für einen weiteren Tag (mindestens einen halben Tag) abgesetzt. Am Boden des Wassertanks fielen Calcinate aus. Wasser auf diese Weise erweicht. Wenn in Ihrem Wohnort Trinkwasser aus dem Boden „gepumpt“ wird, ist es besser, dasselbe zu tun. Die meisten Aquarienfische sind an "weiches" Wasser gewöhnt.

Pin
Send
Share
Send
Send