Fragen

Wie gebären wir Fische?

Pin
Send
Share
Send
Send


Wie man Mollies zu Hause reproduziert

Mollies - Viviparous Fish, ein Vertreter der Familie Pecilia. Heimat der Mollies - frische und brackige Teiche Lateinamerikas. Im Heimaquarium finden Sie verschiedene Arten von Mollies, die von Menschen als Hybridrassen kultiviert oder gezüchtet wurden.

Trotz der vielen Arten, die sich morphologisch unterscheiden, haben alle ein Merkmal - die Weibchen gebären unabhängig voneinander Brut und legen keine Eier. Molliesia, deren Fortpflanzung und Zucht zu Hause möglich ist, kann Nachwuchs sowohl im allgemeinen Aquarium als auch im vorbereiteten Reservoir bringen. Das Laichen von Mollies ist einen Monat nach dem Ansiedeln in der Kinderstube von erwachsenen Fischen möglich.


Bedingungen für die Haltung und Zucht von Brut

Männchen und Weibchen verschiedener Molliearten können Nachbarn sein und nicht in Konflikt geraten. Daher ist es für sie nur eine Freude, in einem Aquarium zusammen mit anderen Fischen zu leben. Sie schwimmen lieber in der oberen mittleren Schicht des Tanks. Tagsüber bewegen sie sich alleine oder in kleinen Schulen (Herden), und in der Nacht bilden sie ein Gelenk und schwimmen im oberen Stausee.

Damit verschiedene Arten von Mollies bequem in einem Aquarium leben können, sind 10-20 Liter Wasser für 1 Person erforderlich. Für Fische einer Art, ein Aquarium von 80 Litern, für verschiedene Arten - 110-120 Liter. Bei einem Mann sollten mindestens 3 Frauen angesiedelt sein. Fische können sich im allgemeinen Aquarium (unter der Bedingung einer kleinen Population) oder in einem vorbereiteten Brutplatz brüten. Um die Jungfische zu züchten, müssen die Erzeuger 2 Wochen mit pflanzlichem Futter gefüttert werden.

Schauen Sie sich das Laichen von Mollies an.

Komfortable Wartungsbedingungen garantieren das Laichen in einem oder zwei Monaten nach dem Einzug in ein neues "Haus". Das kegelförmige Organ der männlichen Genopodien wird zur Befruchtung des Weibchens verwendet: Samenflüssigkeit wird durch dieses übertragen, es erlaubt Ihnen auch, sich während der Zucht an dem Weibchen festzuhalten, und die Fähigkeit, schwanger zu werden, steigt. Tatsächlich kommt die Schwangerschaft nicht so leicht. Nur 1 von 10 Kopulationen wird erfolgreich beendet. Männer werden nach 8-12 Monaten geschlechtsreif, Frauen nach 5-6 Monaten.

Die Zucht aller Arten von Mollies ist für den verantwortlichen Aquarianer nicht schwierig. Die Fische dieses Fisches sind jedoch empfindlich gegenüber Wasserparametern, insbesondere der Verschmutzung, so dass Sie das Wasser häufig wechseln müssen.

Bei erfolgreicher Kopulation befruchtet der Mann sofort viele Eier, in denen sich die Jungfische entwickeln. Einige reifen und werden geboren, andere bleiben bis zur nächsten Generation in der Frau. Bei Abwesenheit eines Männchens im Aquarium kann das Weibchen in Abständen weitere 35-50 Tage gebären.

Wie man sich um Brut kümmert

Eine schwangere Frau hat einen viereckigen Bauch, von der Seite scheint es, als ob sie den Kopf erreicht. Am Bauch, von der Afterflosse, kann man eine Stelle sehen. Die Schwangerschaft dauert einen Monat. Danach bringt das Weibchen 50 bis 100 Brutkinder zur Welt. Vor der Geburt versucht das Weibchen einen abgelegenen Platz zu finden - wenn im allgemeinen Aquarium, dann im Schatten und im Dickicht. Es ist notwendig, es 2-3 Tage vor der Geburt in einem separaten Laich neu zu pflanzen, aber nicht am Tag der Geburt! Andernfalls wird sie viel Stress bekommen. Reife Mollies gebären mehr, für die zweite Geburt bringt das Weibchen mehr als 200 Jungtiere.


Molly ist nicht aggressiv gegenüber seinen Nachkommen, obwohl es Fälle gab, in denen Brutfische gegessen wurden, manchmal zufällig. Oft wird das Weibchen in einen separaten Behälter mit Wasser überführt, wo sie Brut produziert. Nach der Geburt wird es deponiert und die Jungtiere wachsen und entwickeln sich weiter. Nach der Geburt hat die weibliche Mollies immer noch einen großen Unterleib, was bedeutet, dass sie nicht alle zur Welt brachte - einige schwimmen bereits, andere reifen und erscheinen später. Neugeborene Jungfische ziemlich groß.

Starterfutter für Kälber - Gemüse-, Flüssig- und Lebendfutter für Jungfische, manchmal werden sie für erwachsene Fische zu Staubfutter gegeben. Fütterung in kleinen Portionen, aber häufig (2-3 mal täglich).

Sehen Sie, wie die Fries von Mollies aussehen.

Wichtig zu wissen

Molly-Zucht im Allgemeinen oder in einem separaten Aquarium ist zumindest nicht schwierig, aber Sie sollten einige Merkmale des Verhaltens und des Inhalts sowohl der Erzeuger als auch der Jungfische kennen.

  1. Weibchen, die größer und reifer sind, bringen mehr Jungfische zur Welt.
  2. Fry Mollies sind groß, aber mit einem schwachen Körper, im Gegensatz zu Fry Guppies und Schwertkämpfern. Sie schwimmen in wenigen Tagen an die Wasseroberfläche und liegen in den ersten Lebenstagen ganz unten im Aquarium, manchmal auf den Blättern der Pflanzen.
  3. Molly Fry erfordert einen häufigen Austausch des Aquarienwassers, um nicht zu sterben.

  4. Salzwasser (1 Teelöffel pro 20 Liter) erhöht die Immunität.
  5. Wenn die Bedingungen des Aquariums nicht der Norm entsprechen, gebären die Erzeuger keine gesunden Nachkommen oder brüten überhaupt nicht. Im schlimmsten Fall bringt das Weibchen tote Fische oder verfrühte Eier zur Welt.
  6. Der Grund für das erfolglose Laichen kann ein dichtes Reservoir sein, eine sehr hohe Wassertemperatur (über 28 Grad Celsius).
  7. Das Hauptfutterfutter besteht aus gemahlenem Gemüsefutter, Artemia, Cyclops und Lebendstaub (Boden).
  8. Nachdem sie die Jungfische gereift haben, sitzen sie in "andersgeschlechtlichen" Aquarien. Molly - Weibchen sind größer als Männer, die Männchen haben eine konflossenförmige After - Genopodie. Bei Frauen ist die Afterflosse gerundet.
  9. Schwarze Mollies bringen manchmal Brut mit Flecken auf dem Körper grün, blau zur Welt. Daran ist nichts Schlimmes: Mollies aus der wilden Natur haben eine solide und hellere Körperfarbe, daher sind solche „Tags“ ein Zeichen dafür, dass alle Hybriden Molly Nachkommen lateinamerikanischer Naturarten sind.

Guppy Aquarienfische - einfach und detailliert

Guppi (lat. Poecilia reticulata) ist ein Aquarienfisch, der selbst von weit entfernten Aquarien bekannt ist, von Amateuren ganz zu schweigen. Vielleicht hatte jeder Aquarianer mindestens einmal in seinem Leben ein paar Gupas, und viele begannen ihre Reise mit ihnen, und selbst jetzt enthalten sie luxuriöse, selektive Guppy-Arten. Um alle Fragen zu beantworten, müssen Sie wahrscheinlich ein Buch schreiben, aber wir werden versuchen, besonders beliebte zu berücksichtigen.

Männchen von Guppys verschiedener Rassen

Lebensraum in der Natur

Die Heimat des Guppy-Fisches ist Trinidad und Tobago und in Südamerika in Venezuela, Guyana und Brasilien. Sie leben in der Regel in sauberem, fließendem Wasser, aber auch wie brackige Küstengewässer, nicht jedoch in salzhaltigem Meerwasser. Sie ernähren sich von Würmern, Larven, Blutwürmern und verschiedenen kleinen Insekten. Aufgrund dieser Besonderheit begannen sie sogar massiv in Gegenden zu kolonisieren, wo es viele anopische Stechmücken gibt, da Guppys ihre Larven fressen. Die Männchen der Guppys sind in der Natur viel heller als die Weibchen, aber ihre Färbung ist weit von den Zuchtformen im Aquarium entfernt. Sie muss sie vor Raubtieren schützen, da der Fisch klein und wehrlos ist.
Wilde Guppys in der Natur:

Guppy-Fische sind nach ihrem Entdecker (Robert John Lechmere Guppy) benannt. Robert Guppy war der erste, der diesen Fisch 1866 auf der Insel Trinidad fand und beschrieb.

Beschreibung

Ein kleiner Fisch und die Männchen sind kleiner als die Weibchen und erreichen gewöhnlich eine Länge von etwa 5 cm. Der Guppy lebt 2-3 Jahre, da seine geringe Größe und sein warmes Wasser den Stoffwechsel beschleunigen und die Lebensdauer verkürzen.
Das Erscheinungsbild lässt sich kaum beschreiben. Guppys werden so oft und oft gekreuzt, dass sogar Auswahlformen in Dutzenden gezählt werden können, und schon ganz normal und sogar noch mehr. Mann und Frau unterscheiden sich auffallend, aber wir werden Ihnen diesen Unterschied erzählen.

Schwierigkeitsgrad

Herrlicher Fisch für Anfänger und Profis. Klein, aktiv, schön, sehr einfach zu reproduzieren, ohne Anspruch auf Inhalt und Fütterung, es scheint, dass die Liste für immer andauern kann. Vorsicht ist jedoch geboten, wenn Aquarianer für Anfänger helle, selektive Formen von Guppys kaufen. Wie ist diese Form der Zucht zu verstehen? Wenn alle Fische im Aquarium streng die gleiche Farbe haben, haben die Männchen lange und einheitliche Flossen, dann fordern diese Guppys.

Wenn die Männchen alle verschieden sind, wie die Weibchen, gibt es eine Fülle von Farben und Farben in der Färbung, dann sind dies die Guppies, die ein gewöhnlicher Aquarianer braucht. Tatsache ist, dass sie durch Kreuzung sehr schön, aber auch sehr launisch werden und ihre Vorteile verlieren. Hybride Formen von Guppys haben bereits eine schwache Immunität und stellen hohe Anforderungen an den Inhalt. Wenn Sie sich also dazu entschließen, sich einfach im Aquarismus zu versuchen, kaufen Sie die einfachste, aber mehrfarbige Gupashek.

Sie werden Sie nicht weniger begeistern als die Auswahlformulare, aber sie werden viel länger leben und weniger Probleme haben. Und für Profis gibt es Zuchtformen von Guppys - diese müssen sorgfältig sortiert, sorgfältiger gepflanzt und gepflegt werden.

Guppies füttern

Es ist sehr einfach, sie zu füttern, sie essen sehr unterschiedliche Nahrungsmittel - künstlich, gefroren, lebend, sogar trocken. Sie essen gerne Flocken, Granulat und andere künstliche Lebensmittel, aber es ist besser, bekannte Marken wie Tetra zu wählen. Von den Lebenden ist es am besten, den Blutwurm, den Pipeker, die Salzgarnelen und den Cortex zu essen. Es ist wichtig zu wissen, dass der Guppy ein kleines Maul und einen kleinen Magen hat. Das Futter sollte klein sein, und es ist besser, zwei- oder dreimal am Tag in Portionen zu füttern, die die Fische in 2-3 Minuten zu sich nehmen. Guppies lieben auch Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an pflanzlichen Substanzen, damit ihr Verdauungstrakt gesund bleibt und ihre Immunität hoch ist, zusätzlich zu den üblichen Flocken auch mit pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln kaufen und diese zweimal wöchentlich füttern.

Getrennt möchte ich von Trockenfutter sagen - dies ist kein Markenfutter, sondern getrocknete Daphnien, die oft auf Vogelmärkten verkauft werden. Ich empfehle Ihnen dringend, Fisch nicht mit solchen Futtermitteln zu füttern, auch nicht mit Gupeshek. Er ist arm an Vitaminen und Nährstoffen und in der Tat ist es nur eine getrocknete Hülle. Es entzündet den Verdauungstrakt bei Fischen und sie sterben.

Guppy-Gehalt im Aquarium

Wie alle tropischen Fische lieben Guppys warme Gewässer (22–25 ° C), können aber in der weiteren Grenze von 19,0–29,0 ° C leben. Was die Parameter des Wassers angeht, so ist es für gewöhnliche Formen fast unerheblich. Sie passen sich den örtlichen Gegebenheiten so schnell an, dass sie problemlos in ein neues Aquarium übergehen können. Ideal wäre es, wenn das Aquarium 7,0 - 8,5 und eine Steifigkeit von 12,0 - 18,0 hat. Die Parameter können jedoch völlig unterschiedlich sein, was den Guppy nicht vom Leben und Züchten abhält.

Das Aquarium kann klein sein, 20 Liter reichen für 5 Fische. Je größer das Volumen ist, desto mehr Fische können Sie halten und desto schöner wird es aussehen.
Es ist am besten, viele Pflanzen im Aquarium zu haben, da dies dem natürlichen Lebensraum ähnelt und die Überlebensrate der Brut im allgemeinen Aquarium deutlich erhöht. Die Beleuchtung kann beliebig sein, von hell bis zur Dämmerung.

Es ist ratsam, einen Filter zu verwenden, der für gupeshek ziemlich intern genug ist, aber wenn es einen externen gibt, dann toll. Es ist nur besser, die Löcher mit einem zusätzlichen kleinen Netz zu verschließen, da ein leistungsfähiger Filter nicht nur die Brut saugen kann, sondern sogar einen erwachsenen Fisch.

Guppies können nicht als Schulfisch bezeichnet werden, aber es hat fast keinen Sinn, ihn mit einem Paar zu halten. Es ist sehr klein und in kleinen Mengen in einem Aquarium fast unsichtbar. Für Guppys ist die Regel einfach: Je mehr sich im Aquarium befinden, desto beeindruckender und schöner wirken sie.

Kompatibel mit anderen Fischen

Sehr friedlicher Fisch, der den Nachbarn keine Probleme bereitet. Es kann aber auch beleidigt werden, besonders große und räuberische Fische, die Gupeshek nur als Nahrung wahrnimmt. Bei Fischen wie Schlachtung, Riesengourami, Pangasius oder Haiball ist es also nicht wert, gehalten zu werden.
Es ist auch unmöglich, sich mit Fischen, die männliche Guppys mit Flossen abreißen können, zu halten - Sumatran-Widerhaken, Denison-Widerhaken, feurige Widerhaken, einige Gourami, z. B. Küssen, mit Ternitsemi.
Guppies kommen am besten mit friedlichen und kleinen Fischen aus: - rastori, Kardinäle, Kongo, Neons, Kirschbarbe, gesprenkelte Wels, Tarakatum.

Geschlechtsspezifische unterschiede

Es ist sehr einfach, den weiblichen Guppy vom männlichen zu unterscheiden. Männchen sind kleiner, schlanker, sie haben eine große Schwanzflosse, und aus Anal wurden Gonopodien (grob gesagt ist dies eine Röhre, mit deren Hilfe Männchen viviparer Fische ein Weibchen befruchten). Die Weibchen des Guppys sind größer, sie haben einen großen, auffälligen Bauch und sind meistens blass gefärbt. Sogar Jungtiere können schon früh unterschieden werden, in der Regel werden die Männchen der Jungfische, die zuerst gemalt wurden, männlich sein.

Einfacher weiblicher Guppy

Guppy-Zucht

Zu den am leichtesten zu züchtenden Fischen gehören hausgemachte Guppys, die sich leicht in heimischen Aquarien züchten lassen. Tatsache ist, dass sie lebendig sind, das heißt, das Weibchen trägt ihr Kalb im Bauch und ein voll ausgebildeter Weißbauch zeichnet sich bereits ab. In den ersten Stunden wird er sich hinlegen und sich verstecken, aber schon bald wird er schwimmen und essen.

Um Guppys zu züchten, brauchen Sie ... ein Männchen und ein Weibchen. Ein junger, aktiver Mann reicht aus, um 3-5 Frauen zu versorgen, ohne müde zu werden. Das heißt, für eine erfolgreiche Zucht ist es möglich, ein Männchen für 3-5 Weibchen zu enthalten. Es ist möglich und mehr Männer, da Männer nicht miteinander kämpfen, sondern nur miteinander konkurrieren. Sie werden sehen, wie der Mann das Weibchen unermüdlich verfolgt, aber das ist normal und es muss nichts unternommen werden. Tatsache ist, dass er während einer solchen Belästigung das Weibchen befruchtet, und bald werden Sie braten.

Was brauchen Guppys, um zu züchten? Frisches und sauberes Wasser, gute und reichliche Fütterung und ein Paar heterosexueller Fische. In der Regel werden Guppys im allgemeinen Aquarium ziemlich erfolgreich geschieden. Aber sie essen auch ihre Brut, und die Nachbarn, wenn sie essen, werden helfen. Dies bedeutet, dass schwangere Frauen in einem separaten Aquarium gepflanzt werden sollten.

Wie können Sie verstehen, dass Sie einen schwangeren Guppy haben? Bei einer schwangeren Frau beginnt sich die Stelle in der Nähe des Anus zu verdunkeln, dies ist bereits für die Augen der wachsenden Jungfische sichtbar und je dunkler sie ist, desto eher wird sie geboren.
Setzen Sie die Mumie in ein separates Aquarium, mit demselben Wasser und vielen Pflanzen, in dem sich die Jungfische vor ihr verstecken können (ja, sie kann ihre Kinder essen). Wenn die Zeit kommt (vielleicht bis zu einem Monat, wenn Sie sich beeilen, es abzugeben), hat sie keine Probleme zu gebären.

Eine Frau mit einem dunklen Fleck - bald!

Unmittelbar nach der Geburt muss das Weibchen belagert werden Es ist ziemlich einfach, sich um Guppy Fry zu kümmern, genauso wie um die Eltern. Was soll die Guppy-Brut füttern? Sie können sie fein gebrandete Flocken füttern (die Sie Ihren Eltern füttern), besser jedoch mit getrocknetem Ei oder gebratenem Frittierfutter. Beachten Sie, dass es ein Überbleibsel aus der Vergangenheit wie Trockenfutter gibt. Es handelt sich um getrocknete Daphnien und Zyklopen, die noch zum Verkauf angeboten werden. Daher ist das Füttern dieser Müll-Guppy-Brut nicht zu empfehlen. Dort ist die Ernährung etwas höher als Null, in der Tat ist es eine Entsprechung von Taranka. Wachsen Sie viel auf, wenn Sie eine Taranka essen? Dasselbe gilt für erwachsene Fische.

Sie müssen regelmäßig gereinigt werden, damit das restliche Futter das Wasser nicht beschädigt. In diesem Tank können Sie auch Schnecken ausführen, beispielsweise eine Ampulle oder eine Spirale. Sie berühren die Jungfische nicht und der Rest der Nahrung wird gegessen.

Wie die Jungfische geboren wird:

Es ist wichtig, dass das Wasser sauber war, aber es ist unmöglich, viel und sofort zu ändern, da die Fische noch schwach sind und ein großer Wasserwechsel für sie gefährlich ist. Am einfachsten ist es, die Reihenfolge von 10% Wasser einmal pro Tag oder zwei oder 25% einmal pro Woche zu ändern.
Die Wassertemperatur für Guppy Fry ist sehr wichtig und muss auf dem Niveau von 24-26,5 ° gehalten werden.
Bei richtiger Pflege und Fütterung wachsen Guppy-Fritten schnell und innerhalb von eineinhalb Monaten beginnen sie sich zu färben.

Häufig gestellte Fragen zu Guppys

Welche Art von Fisch kannst du mit einem Guppy behalten?

Einige Arten wurden bereits oben aufgeführt, aber Sie können immer noch den Artikel sehen - die 10 besten Fische für Anfänger, alles auf dieser Liste ist gut für die Haltung von Guppys.

Wie erfahre ich, dass Guppys schwanger sind oder kurz vor der Geburt stehen?

Normalerweise gebiert der weibliche Guppy einmal im Monat Brut, aber der Zeitpunkt kann sich je nach Wassertemperatur und Haftbedingungen ändern. Beachten Sie die Zeit seit der letzten Geburt, und beobachten Sie sie. Das Weibchen ist bereit für neue Gattungen, der Fleck wird dunkler, es sind die Frittenaugen sichtbar.

Wie atmen Guppys?

Vergessen Sie nicht wie bei allen in Wasser gelösten Fischen Sauerstoff, Belüftung und Filtration mit einzuschließen.

Wie lange leben Guppys?

Ungefähr zwei Jahre, aber alles hängt von den Bedingungen und der Temperatur ab. Je höher die Wassertemperatur ist, desto kürzer ist ihre Lebensdauer. Einige Fische leben bis zu 5 Jahre.

Wie oft füttert man einen Guppy?

Täglich und in kleinen Portionen zwei bis dreimal täglich. Zum Beispiel morgens und abends. Einmal in der Woche können Sie einen hungrigen Tag arrangieren. Denken Sie jedoch daran, dass die Fische aktiv nach Futter suchen und die ersten Opfer ihre eigene Brut sind.

Warum reißen Guppys ihre Schwänze?

Es kann viele Gründe geben, aber das häufigste ist altes Wasser, das selten ersetzt wird. Es sammelt Ammoniak und Nitrate an, vergiften die Fische und zerstören die Flossen. Wechseln Sie das Wasser regelmäßig in frisches Wasser. Bei wenigen Vitaminen kann es auch zu einem heftigen Wasserwechsel, zu Verletzungen oder zu schlechter Fütterung kommen.

Wenn der Guppy seinen Schwanz verloren hat, ist dies ein alarmierendes Zeichen - entweder bricht jemand den Schwanz ab und Sie müssen den Fisch, mit dem er aufbewahrt wird, sorgfältig studieren, oder er hat sich mit einer Infektionskrankheit infiziert, und Sie müssen den Rest des Fisches genauer betrachten.

Warum bleiben Guppys an ihrem Schwanz?

Wieder entweder altes und schmutziges Wasser oder eine Infektion oder spärliche Fütterung. Wechseln Sie einmal pro Woche 20% des Wassers und beobachten Sie den Zustand anderer Fische.

Warum hat der Guppy eine Wirbelsäulenkurve?

Solche Fische kommen bei fast allen Arten vor, in der Regel handelt es sich um einen Geburtsfehler. Wenn dies bei erwachsenen Fischen geschieht, kann dies daran liegen, dass es sich in einem zu nahen Aquarium mit einer großen Anzahl von Fischen befindet. Bei Guppy kräuselt sich die Wirbelsäule ab dem Alter in der gleichen Weise, und das ist normal, aber die häufigste Ursache ist Fischtuberkulose oder Mykobakteriose. Заболевание сложное, и лечение его не просто, не всегда приносит результаты. Во избежание распространения инфекции, таких рыб лучше изолировать.

Почему у гуппи рождаются только самки?

Точного ответа на этот вопрос не найдено. Bei einem Übermaß an Männchen scheinen die Naturgesetze enthalten zu sein und die Bevölkerung kompensiert die Weibchen, um sich selbst zu erhalten.

Ist es möglich, nur einen Guppy in einem Aquarium zu halten?

Es ist möglich, obwohl es etwas traurig aussieht ... Trotzdem ist dies ein fröhlicher und lebhafter Fisch, der Gesellschaft liebt. Wenn Sie nach einem Fisch suchen, der schön und unprätentiös wäre und wunderbar lebt, dann schauen Sie in Richtung Hahn.

Brauche ich Sauerstoff und einen Filter für Guppys?

Nicht erforderlich, aber wünschenswert. Sie können einen preiswerten, internen Filter mit einem Waschlappen kaufen. Es wird seine Funktionen gut genug ausführen und den Fisch nicht in sich selbst saugen. Wenn Sie einen Filter kaufen und diesen höher einstellen (damit sich die Wasseroberfläche im Aquarium in Bewegung befindet), müssen Sie keine zusätzliche Belüftung kaufen oder einfach Sauerstoff einfüllen.

Brauchen Guppys Boden und Pflanzen?

Dies ist deine Wahl. Ein leeres Aquarium ist leichter zu reinigen, aber es sieht schlimmer aus, die Jungfische kann nicht darin überleben und die Gupies selbst lieben es, zwischen den Pflanzen herumzualbern. Ich bin für ein Aquarium mit Erde und Pflanzen.

Benötigen Sie ein Guppy Light?

Nein, die Fische brauchen überhaupt kein Licht, es sei denn, sie fallen tagsüber ins Aquarium. Licht braucht Pflanzen, um zu wachsen.

Guppies laichen?

Nein, sie sind lebendig. Das heißt, die Jungtiere sind völlig lebensreif geboren und können sofort schwimmen. Manchmal fällt es ins Ei, aber es bricht und schwimmt. Manchmal hat er einen Dottersack, den er schnell assimiliert.

Schlafen Guppys?

Ja, aber nicht wie Menschen. Es ist eher ein Aktivurlaub, wenn die Fische nachts die Aktivität reduzieren, aber trotzdem schwimmen. Und es ist besser, das Licht nachts auszuschalten, obwohl es einige nicht tun, aber ist es nachts dunkel in der Natur?

Wie viele Jungfische gebären Guppys?

Hängt von der Frau, ihrem Alter und ihrer Größe ab. Normalerweise etwa 30-50 Stück, manchmal aber auch 200 Stück

Wie viel wächst ein Guppy?

Sehr schnell in gutem Zustand. Männer werden in zwei Monaten und Frauen in drei Jahren reif.

Können Guppys im Meerwasser gehalten werden?

Nein, sie vertragen schlecht gesalzenes Wasser, aber sie sterben im Meer, das ist ein Süßwasserfisch.

Warum schwimmen Guppys an der Oberfläche?

Sie atmen Sauerstoff, der in Wasser gelöst ist, und in Ihrem Aquarium reicht das nicht aus. Wegen was? Vielleicht ist es zu heiß, vielleicht haben Sie das Aquarium längere Zeit nicht gereinigt und das Wasser nicht gewechselt, vielleicht zu eng. Schalten Sie die Belüftung oder Filtration ein (stellen Sie den Filter näher an die Wasseroberfläche, um den Gasaustausch zu verbessern) und ersetzen Sie einen Teil des Wassers durch frisches Wasser.

Warum springen Guppys aus dem Aquarium?

Sie können dies sowohl durch Zufall als auch durch schlechtes Wasser tun - zum Beispiel, wenn es lange Zeit nicht verändert wurde und der Boden im Aquarium nicht abgesaugt wird. Der Grund kann auch eine geringe Menge Sauerstoff im Wasser sein, siehe oben.

Warum kleben Guppys zusammen oder kleben zusammen?

Die genaue Ursache kann leider nicht genannt werden, auch wenn sich das Aquarium in Ihrer Nähe befindet. Dies kann falsches Füttern sein (eintönig, nur Trockenfutter oder reichlich), es können ungeeignete Wasserparameter (viel Ammoniak) und eine Erkrankung vorliegen. Das Minimum, das getan werden muss, ist, einen Teil des Wassers zu ersetzen, den Boden abzusaugen und die Art des Futters zu ändern.

Was für ein Wels kann man mit einem Guppy behalten?

Irgendein kleines Mehr oder weniger großer Wels, fast ausnahmslos Raubtiere. Die einzige Ausnahme ist Tarakatum, es kann mit Guppy enthalten sein. Nun, alle Korridore, die zum Beispiel gesprenkelt sind, kommen mit Guppys hervorragend zurecht und sind sehr nützlich, wenn sie den Rest des Essens von unten essen.

Kümmere dich um Guppy Fry

Die unprätentiösesten der Jungtiere leben in freier Wildbahn. Wenn Sie jedoch regelmäßig das Wasser wechseln, so viel füttern, dass sie in wenigen Minuten fressen und die Brut zwei oder dreimal am Tag füttern, werden sie schnell wachsen, sich färben und Sie erfreuen. Was soll die Guppy-Brut füttern? Es gibt keine Schwierigkeiten beim Füttern, sie essen zerquetschte Flocken, aber es ist besser, Artemia Naupilii oder geriebene Erdbeeren zu geben.

Über die Zucht von Guppyfischen

Guppys - Vivipare Aquarienfische. Hell, schön und klein, sie zeichnen sich durch Ausdauer und eine Vielzahl von Haftbedingungen aus. Und vor allem - die Auswahl der Guppys bereitet keine Schwierigkeiten. Sie züchten gern in Gefangenschaft, ohne besondere Bedingungen zu erfordern. Um die Zucht von Guppys ernsthaft zu beherrschen, ist es jedoch notwendig, Informationen über die Merkmale ihrer Reproduktion zu haben, um zu verstehen, wie man sich für die Brut pflegt.

Pubertät

Guppys wachsen schnell und werden reifer: Nach drei Monaten sind sie in der Regel bereit, Nachkommen zu produzieren. Es ist sehr praktisch, dass sich die Männchen dieser Fische von den Weibchen unterscheiden - sie sind kleiner, schlanker und heller gefärbt. Darüber hinaus haben sie eine spitze und aufgerollte Analflonopodie, die eine wichtige Rolle bei der Fortpflanzung spielt. Das Weibchen ist größer mit einer kurzen Schwanzflosse.

Diese Fische gehören zu Viviparen. Das Weibchen legt keine Eier, gebiert aber ein Leben, ein volles Gebratenes, bereit für ein selbstbestimmtes Leben.

Laichen, ein Aquarium vorbereiten

Das Auftauchen von Guppys erfordert keine besonderen Bedingungen. Wenn Sie es dennoch stimulieren müssen, reicht es aus, das Aquarium etwas öfter mit frischem Wasser zu füllen und die Temperatur um ein paar Grad zu erhöhen. Wie viele Fische brauchst du für die Zucht? Genug Paare - männlich und weiblich. Wenn Sie eine Herde behalten, reicht ein Männchen für 3-6 Weibchen.

Die Fruchtbarkeit von Guppies erfolgt mit Hilfe des modifizierten Gonopodium eines Mannes. Er kann verschiedene Positionen einnehmen und mit seiner Hilfe leitet der männliche Guppy Samenflüssigkeit in die Frau.

Die Schwangerschaft eines Guppys wird durch einen allmählich abnehmenden Fleck in der Nähe des Afteres bestimmt. Natürlich wird die schwangere Guppy fett - ihr Bauch nimmt allmählich zu. Die Schwangerschaft dauert 20-45 Tage.

Interessanterweise reicht eine einmalige Befruchtung aus, um sicherzustellen, dass Guppys mehrmals gebären. Frittierte Guppys reifen stapelweise, so dass die Geburt nach der Paarung häufig auftritt - einmal im Monat und eine Hälfte für 3-4 Monate.

Normalerweise züchten Guppys so aktiv und ohne Probleme, dass sie nicht in einem separaten Behälter abgelegt werden. Die Anzahl der Fische wird auf natürliche Weise kontrolliert - größere Fische fressen sie. Wenn es für Sie wichtig ist, den Guppy-Nachwuchs zu behalten, lohnt es sich, ein Paar in einem separaten Aquarium zu pflanzen und gut zu pflegen. Die Hauptbedingung für Laichausrüstung ist das Vorhandensein von üppigem Grün, wo sich Brut verstecken kann. Nach dem Ende der Geburt sollten Eltern von Babys transplantiert werden, da Guppys ihre Brut fressen.

Es ist wichtig, noch eines zu berücksichtigen: Unkontrollierte, eng verwandte Kreuzungen in den Nachkommen bewirken die Manifestation verschiedener äußerer Defekte, Pathologien, schwächen deren Immunität. Daher ist es wichtig, Guppys zu züchten.

Fry

Wie viele Jungfische eine Frau gleichzeitig produzieren kann, hängt von ihrer Größe und Entwicklung ab. Junge bringen im Durchschnitt 20-25 Kinder auf einmal, Erwachsene und große Fische - bis zu eineinhalb Hundert.

Guppy Fry sind sehr winzig geboren, es ist oft schwierig, sie zu sehen. Ihre transluzente, graue Färbung, vor deren Hintergrund nur dunkle Augen hervorstechen, spielt dabei eine große Rolle. Die Jungen wachsen aktiv, und schon nach 30 bis 40 Tagen fangen sie an, sich "erwachsen" zu färben, ihr Geschlecht beginnt sich zu bestimmen. Gleichzeitig lohnt es sich, sie von einem Laich (wenn sie dort gehalten wurden) in ein größeres Volumen zu überführen.

Besondere Sorgfalt für Babys ist nicht erforderlich. Was die Guppy-Brut füttern soll, ist sehr einfach zu bestimmen. Die Hauptsache zu berücksichtigen ist die Größe ihres Mundes. Das Essen sollte klein genug sein, damit Miniaturfisch es schlucken kann. Sie können spezielles Futtermittel für Jugendliche oder gestampfte Daphnien, Gammarus, Cyclops verwenden. Einige erfahrene Aquarianer bieten in Form von Speisen zum ersten Mal gekochtes Eigelb und steilen Joghurt an. Denken Sie daran, dass die Reste solcher Lebensmittel sofort und sehr sorgfältig aus dem Aquarium entfernt werden sollten - sie verrotten sofort und das Wasser kann sich verschlechtern. Als Guppies frittieren, wenn sie groß sind, ist es auch leicht zu entscheiden - mit der üblichen Nahrung, die Sie für alle anderen Fische verwenden.

Die Kinder werden in das allgemeine Aquarium verpflanzt, wenn sie groß genug werden, um nicht gegessen zu werden.

Guppy-Auswahl

Die Einfachheit und Schnelligkeit der Reproduktion und die leichte Pflege machen die Auswahl dieser Fische sehr fruchtbar. Selbst ein Anfänger-Aquarianer mit Geduld und Informationen zum Züchten von Guppys kann eine neue interessante Rasse züchten.

Das Wichtigste in der Zucht ist es, Inzucht zu vermeiden, dh eng verwandte Kreuzungen, die die Nachkommen negativ beeinflussen können. Daher ist es für die Zucht optimal, drei Herstellerpaare gleichzeitig zu verwenden, die in separaten Behältern enthalten sind, und deren Nachkommen-Kreuzung.

Es ist auch wichtig, dass bei Weibchen, die für die Zucht ausgewählt werden, das erste Laichen genau mit dem Erzeuger erfolgt, den Sie benötigen. Es gibt Fälle, in denen Guppys innerhalb eines Jahres nach der Paarung weitergeburten. Die Verwendung von "jungfräulichen" Weibchen garantiert Ihnen somit die gewünschte Nachkommenschaft.

Aber auch wenn Sie nicht darauf abzielen, eine neue Rasse zu züchten, lohnt es sich dennoch, die Reproduktion zu kontrollieren. Ansonsten wird es in einigen Jahren in Ihrem Aquarium anstelle von spektakulären Rassefischen eine Herde Gupashek geben, die eine unübersichtlich bunte oder wilde, unscheinbare Färbung und Degenerationsfehler aufweist.

Guppys sind es wirklich wert. Sie sind gewöhnlich und unprätentiös, aber sie sind überhaupt nicht gewöhnlich. Helle Pedigree-Gupyashki geben nicht Platz für Vertreter der exotischsten und launischsten Aquarienarten. Und die Zucht dieser Haustiere - eine wirklich aufregende und kreative Tätigkeit, die zudem keinen großen Aufwand erfordert.

Wie Neonfische brüten

Die Reproduktion von Neonen ist unter den Bedingungen eines Heimaquariums nicht so schwierig, wenn Sie eine Reihe von Anforderungen erfüllen. Zunächst sollten Sie wissen, dass das Laichen von Neonfischen während der Regenzeit in der freien Natur auftritt und 1,5-2 Monate während des Jahres dauert. Wenn das Laichen beendet ist, beruhigen sich die Fische und machen eine Pause. In unser Land gebrachte Neons können sich zu jeder Jahreszeit züchten, was ihre Zucht vereinfacht. Eine Vielzahl von Lebendfutter und der Ersatz von Aquarienwasser regen die Paarungszeit an. Sie sollten wissen, dass alle Arten von Neonen (blau, blau, rot, schwarz und andere) keine Vivipare sind, sondern Fische klingeln.


Wie läuft die Reproduktion in Neon ab?

Aquarienneons sollten unter sorgfältiger Aufsicht laichen - aufgrund von Veränderungen im natürlichen Rhythmus des Lebens kann das Legen von Eiern gefährdet sein. Alle Männchen und Weibchen müssen in verschiedene Reservoirs überführt werden, und bevor sie in einen allgemeinen Laichplatz gebracht werden, sollte fünfmal eine kurze "Bekanntschaft" zwischen den Fischen durchgeführt werden. Das Neonweibchen kann jede Woche Eier legen, und das Männchen kann zweimal Milch produzieren. Sexueller Dimorphismus drückt sich während der Brutzeit aus - die Weibchen sind im Unterleib gerundet, die Schwimmblase scheidet bei den Männchen aus, sie verlagert sich zum Anus, der bei den Weibchen nicht vorhanden ist.

Bereiten Sie das Wasser vor dem Laichen auf. Nehmen Sie das Wasser aus dem Wasserhahn, lassen Sie es mehrere Tage in einen Glasbehälter ziehen und erwärmen Sie es auf die erforderliche Temperatur. Die optimalen Parameter der Wasserumwelt gewährleisten die Befruchtung der maximalen Anzahl an Eiern und deren Reifung. Aquarium zum Laichen, Sie können den Durchschnitt wählen - 30-50 Liter pro Paar. Es ist nicht notwendig, den Boden an der Unterseite zu zeichnen. Zulässige Wassertemperatur im Tank: 25-26 Grad Celsius, Härte 2-4o, Säuregehalt 6,5-7,0 pH.

Finden Sie heraus, wie Sie ein Aquarium für die Neonzucht vorbereiten.

Eine erfolgreiche Züchtung liefert das Substrat in Form von Wasserpflanzen. An der Unterseite des Tanks können Sie ein paar Miriofillum oder Javanese-Moos aufsetzen. Es ist besser, Fische, die zum Laichen bereit sind, abends einige Stunden vor dem Ausschalten des Lichts in das Aquarium zu bringen, damit sich die beiden schneller aneinander gewöhnen und am Morgen der Kaviar mitgerissen wird.

Aquarienfische verhalten sich im Gegensatz zu natürlichen Verwandten in diesem Prozess auf ähnliche Weise, auch wenn sie in unterschiedlichen Bedingungen der Gewässer gehalten werden. Normalerweise laufen zwei Männer mit einer Frau, und sie greifen sie sofort an, und der Mann, der schneller als der Gegner ist, gewinnt, er befruchtet die Eier dank der höchsten Bereitschaft. Vor dem Laichvorgang schwimmen Männchen und Weibchen über den Pflanzen. Dann legt sie ihre Eier auf chaotische Weise auf Pflanzen.


In den ersten Stunden nach dem Laichen haben die Eier eine adhäsive Textur. Sobald sie sich an der Pflanze befinden, werden sie an ihnen fixiert und fallen dann mit einer leichten Schwankung des Wassers auf den Boden. Daher ist es unmöglich, den Boden im Tank zu verkleiden - das Substrat kann die dünne Oberfläche beschädigen. 3-4 Stunden nach der Aufzucht werden Männchen und Weibchen mit einem Netz aus dem Laichnetz gefangen, und wenn dies nicht sofort geschieht, können die Produzenten ihre Früchte essen.

Wie man sich um die Brut kümmert

Leider können nicht alle befruchteten Eier überleben, einige können einen Pilz bekommen und einige werden während der Reifezeit absterben. Nach 9 Stunden können überlebende, unverdünnte befruchtete Eier mit einer medizinischen Pipette aus dem Rest ausgewählt werden. Übertragen Sie sie in einen anderen Behälter mit ähnlichen Wasserparametern, damit sie nicht infiziert werden und sterben.

Schauen Sie sich ein Video an, wie man sich um Neons kümmert und wie Fische brüten.

Der gefährlichste Feind der Neon-Eier sind schädliche Bakterien und Pilze. Mit Hilfe der Medikamente Trypaflavin, Methylenblau oder General Tonic können Sie die Vermehrung von Mikroben stoppen und so das Leben zukünftiger Fische sichern. Nach Zugabe des Arzneimittels kann der Wasserstand um 7 bis 10 cm verringert werden, der Kaviar reift, bis die Larven erscheinen. Dies geschieht in 24 Stunden, wenn die Temperatur des wässrigen Mediums 24 bis 25 ° C beträgt.

Nach einigen Tagen können die Fischbrut in den oberen Wasserschichten schwimmen, während sie gleichzeitig Nahrung bekommen, die sie selbst essen werden. Das Ausgangsfutter für die Jungfische sind Cyclops-Larven (für die ersten 4 Lebenswochen, bevor die ersten Farbstreifen auf dem Körper erscheinen). Wenn Sie wissen, wie Sie Infusorien, Rotifter oder andere Planktypen zu Hause herstellen, können Sie dieses Futter hinzufügen.


Die Fische wachsen schnell, später brauchen sie eine weitere Fütterung, jetzt können sie kleine Zyklopen bekommen, gehacktes Lebendfutter. Wenn die Brut herangewachsen ist, kann die überlebende Brut in ein anderes Aquarium mit einer Temperatur von 24 bis 25 Grad und einer Wasserhärte von 10 bis 12 Grad gebracht werden. Dies ist notwendig, damit sie nicht mit Plistofora infiziert werden. Zuerst werden sie sich an die neuen Bedingungen anpassen, in einem Monat werden sie sich vollständig daran gewöhnen. Wenn das Wasser zu hart ist (Messungen mit Geräten mit Indikatoren durchführen), mildern Sie es mit Spezialwerkzeug, das sich in den Geschäften befindet.

Guppy gebiert

Wann und wie gebären Guppys?

~ * [email protected] [email protected] ~ * ~

Guppys züchten (Guppy züchten).
Gepostet von: David Lass. (Übersetzung: Leontev Sergey Vladimirovich) 14.10.2006
Guppys sind ein produktiver Fisch, das heißt, etwa alle 30 Tage bringt das Weibchen Brut, die Miniaturen ihrer Eltern sind. Im allgemeinen Aquarium mit anderen Fischarten oder mit erwachsenen Guppys werden Brutfische zu einer einfachen Beute für erwachsene Fische.
Wenn Sie viele schwimmende Pflanzen im Aquarium haben, überleben einige der Jungfische höchstwahrscheinlich, aber wenn Sie die gesamte Jungfische retten möchten, ist es am besten, die schwangere Frau in ein separates kleines Aquarium zu verpflanzen. 20-40 Liter ist gut.
Dieses Aquarium kann mit schwimmenden Pflanzen bepflanzt werden. Verwenden Sie einen Schwammfilter (Luftfilter) und eine Heizung (falls erforderlich). Das Weibchen wird nur dann in einem Gefäß deponiert, wenn durch die äußeren Anzeichen eine große Periode der Schwangerschaft festgestellt werden kann, andernfalls kann vorzeitige Wehen ausgelöst werden.
Ich empfehle Ihnen nicht, Guppys in diesen kleinen Kunststoffinnengitter zu pflanzen, da sie meiner Meinung nach den Fischen eine große Belastung bereiten. Das unter Pflanzen festgelegte Gitter ist ein extremer Fall, wenn es kein separates Aquarium gibt.
Wenn die Frau einmal schwanger wird, ist sie fast immer schwanger. Auch ohne die Anwesenheit von Männchen bringt der weibliche Guppy die folgenden Würfe mit dem Sperma des Männchens, mit dem er zuvor gepaart hat und das in ihr gespeichert ist.
"Fisch von Millionen" (dies ist der alte gebräuchliche Name für Guppy) kann in sehr kurzer Zeit eine große Anzahl von Nachkommen haben. Bedenken Sie, dass der weibliche Guppy im Alter von zwei oder drei Monaten schwanger werden kann. Jede Schwangerschaft bringt 20 bis 50 Jungtiere. In zwei oder drei Monaten werden diese Jungfische selbst 20-50 Nachkommen bringen und so weiter. Wenn Sie zählen, dann stellen Sie sicher, dass Sie in naher Zukunft eine große Anzahl von Guppies besitzen werden.
Auch in Bezug auf die örtlichen Tierhandlungen ist Vorsicht geboten: Es ist praktisch unmöglich zu garantieren, dass Sie dort eine saubere Guppy-Linie erwerben (dh alle Babys werden wie ihre Eltern aussehen). Frauen werden in der Regel verkauft, nachdem sie bereits mehrere Jungtiere gebracht haben. Männer werden an verschiedenen Orten in großen Mengen gekauft. Der Fisch im Zoogeschäft ist gemischt, und für Guppys bedeutet dies, dass die Reinheit der Schnur unmöglich ist, da jedes Weibchen Weibchen befruchten kann.
Nach mehreren Generationen zufälliger Paarungen werden Guppys ihren wilden Vorfahren ähneln und können sich aufgrund ihrer langjährigen Selektion nicht mehr mit ihren Flossengrößen und -farben rühmen. Wenn Sie eine saubere Linie erhalten möchten, kaufen Sie besser Fisch von qualifizierten Züchtern, die ihre Fische im Internet und in Fachzeitschriften bewerben.

aka Angel

Das gibt ihnen einen Monat, um zusammen zu sein, sie werden die Kinder für dich entwässern ... es ist schwer, nur wenn man merkt, dass sie anfangen zu paaren, das Wasser im Aquarium wechseln, weil die kleinen Gupps wie kleine Zwerge sind, die noch klein sind, selbst wenn man sie betrachtet Sie werden sehen, ändern Sie es einfach, um sich nicht zu ändern, nachdem sie auftauchen. Hier hatten wir ungefähr 20 Kinder aus einem Paar. Wir haben nur das gezählt und wissen nicht, wie sie verkaufen sollen, wahrscheinlich mehr

Pin
Send
Share
Send
Send