Fragen

Wie mache ich die Lichter für das Aquarium?

DIY Aquarium Beleuchtung

Erfahrene Besitzer wissen, dass zusätzliches Licht für eine schöne Fischfarbe und ein gesundes Pflanzenwachstum benötigt wird. Es hilft, gewohnheitsmäßige Bedingungen für die Bewohner wieder herzustellen. Darüber hinaus trägt die richtige Beleuchtung dazu bei, das innere Gleichgewicht der Wasserumgebung zu erhalten. Und dies beeinflusst die Entwicklung und Reproduktion der Bewohner des Aquariums.

In einem Zoofachgeschäft können Sie zusammen mit dem Aquarium eine Abdeckung in der gewünschten Größe erwerben. Es verfügt bereits über ein integriertes Beleuchtungssystem. Es ist jedoch nicht für jedes Aquarium geeignet.

Beleuchtungsarten für das Aquarium?

Glühlampen

Die Option zum günstigsten Budget. Meistens in kleinen Pools und Teichen für Fische verwendet.

Der Vorteil solcher Lampen ist das erforderliche Farbspektrum - bis zu 3000 K. Dies ist der günstigste für den Prozess der Photosynthese und des Algenwachstums.

Es gibt auch ein großes Minus - dies ist ein sehr niedriger Wirkungsgrad (nur 5%). In die Wärme geht viel Energie.

Glühlampen werden daher am häufigsten in Aquarien mit kaltblütigen Bewohnern (Frösche, Schildkröten, Molche und andere) verwendet.

Leuchtstofflampen

Es gibt zwei Arten: Speziallampen und Leuchtstofflampen. Der erste Typ eignet sich am besten für die Beleuchtung von Behältern mit Pflanzen. Sie emittieren ein rotes und blaues Farbspektrum, das das Wachstum und die Entwicklung von Algen beschleunigt.

Speziallampen haben ihre Nachteile: hoher Preis und kurze Lebensdauer (bis zu einem Jahr).

Die Leuchtstofflampe ist billiger und hält etwa 2 Jahre. Gleichzeitig gibt es einen erheblichen Nachteil - das Wachstum von Algen und der Prozess der Photosynthese verlangsamen sich.

Halogenlampen

Die hellste Lichtquelle für Aquarien. Ihre Leistung reicht von 70 bis 1000 Watt. Es hat eine Punktorientierung und beleuchtet einen bestimmten Bereich.

Licht dringt in die Tiefe ein, reflektiert von den Wänden und erzeugt einen Kontrast von Farben und spielt mit tiefen Schatten. Solche Lampen sind bei Fans der Wasserumgebung am beliebtesten.

Bei einer solchen Lichtquelle gibt es jedoch ein Minus: Sie muss mindestens eine Stunde am Tag gekühlt werden, da sie durch Überhitzung ausbrennen kann.

LED-Streifen

Sie sind die wirtschaftlichste Lichtquelle. Darüber hinaus gibt es Bänder in verschiedenen Farben und Schattierungen. Daher kann das Farbspektrum durch die Kombination von Blau, Gelb, Weiß und Rot unabhängig voneinander erstellt werden. Mit dem Schalter werden auch Bänder der gewünschten Farbe aktiviert. Der Hauptvorteil ist jedoch die Wasserbeständigkeit.

Es gibt verschiedene LED-Streifen, die mit Silikon beschichtet sind. Ohne Angst können sie ins Wasser gelassen werden.

Die Installation von LED-Streifen ist sehr einfach - kleben Sie sie einfach auf die Innenseite der Abdeckung und schließen Sie sie an die Stromversorgung an. Es wird jedoch ein Transformator benötigt, da die Bänder nur 12 V verbrauchen.

Wie installiere ich eine Beleuchtung für das Aquarium?

Zunächst benötigen Sie einen Rahmen oder eine fertige Abdeckung. Der Rahmen selbst besteht am besten aus Holz oder OSB-Platten. Sie können Kunststoff und Plexiglas verwenden, dies ist jedoch unerwünscht, da sich diese Materialien beim Erhitzen leicht verformen (je nach Art der installierten Lampe kann die Wärmeübertragung sehr groß sein). Die Abdeckung kann von Hand gemacht werden.

Der Deckel ist mit einer lichtreflektierenden Folie beklebt - das gesamte Licht wird auf das Aquarium gerichtet. Bei Leuchtstofflampen und Halogenlampen werden spezielle Halterungen verwendet, mit deren Hilfe sie fest an der Innenseite der Abdeckung befestigt werden. Sie müssen nur die Drähte anschließen und die offenen Bereiche mit Spezialband isolieren.

Weitere Informationen zu AquariumGuide.ru:

Details zum Einsatz von LED-Lampen für das Aquarium hier.

Was ist ein UV-Sterilisator für Unterwasserbewohner?

LED-Streifen sind viel einfacher zu installieren. Sie schließen an eine 12V-Stromversorgung an. Dann wird die Schutzabdeckung auf der Rückseite abgerissen und die LEDs werden auf die Abdeckung geklebt.

Wir sollten nicht vergessen, dass viel Feuchtigkeit aus dem Aquarium verdunstet. Es setzt sich auf dem Deckel ab und kann zum Ausbrennen der LEDs führen. Daher müssen Sie ein wasserdichtes Klebeband wählen.

Nachdem die Installation abgeschlossen ist, müssen Sie die Verbindungsstelle der Drähte der LEDs und des Stabilisators mit Silikondichtungsmasse verkleben.


Fazit

Hintergrundbeleuchtung im Aquarium ist sehr wichtig für das gesunde Wachstum von Fischen und Pflanzen. Sie ist an der Regulierung des Gleichgewichts der Gewässer beteiligt. Es ist am einfachsten, einen vorgefertigten Deckel mit Beleuchtung zu kaufen, aber er wird teurer und nicht die Tatsache, dass er in jedes Aquarium passt. Je nach Größe des Aquariums benötigen die Arten der Bewohner (Fische, Kröten, Tritonen oder Schildkröten) und Pflanzen unterschiedliche Intensität und Farbspektrum der Hintergrundbeleuchtung.

LED-Leuchten für das Aquarium machen es selbst

Moderne Aquarienbeleuchtung aus LEDs - sparsam, erwärmt das Wasser nicht und ermöglicht schöne Farbeffekte. Die LED-Hintergrundbeleuchtung des fertigen Bands für das Aquarium lässt sich leicht mit den eigenen Händen montieren, ohne dass Sie über besondere physikalische Kenntnisse verfügen. Es ist wasserdicht, Dioden gibt es in verschiedenen Farben, die sich leicht kombinieren lassen. Es gibt einzelne Farbbänder mit weißer Farbe oder Farbe - RGB, die auf verschiedene Farbtöne umgestellt werden können. Überlegen Sie, wie Sie mit Ihren eigenen Händen ein schönes LED-Beleuchtungsaquarium machen können.

Hintergrundbeleuchtung einstellen

Um die Lichter des Aquariums mit den eigenen Händen aus dem LED-Streifen zu machen, müssen Sie einen Rahmen machen oder die fertige Abdeckung des Aquariums verwenden. Zusätzlich müssen Sie Folgendes kaufen:

  • LEDs 12 W - zwei weiße Bänder und eine Farbe;
  • zwei Glasstreifen à 7 cm, zwei je 2 cm und zwei kleine Stücke;
  • Folienklebeband;
  • Silikonkleber;
  • Controller und Stromversorgung.

Wie macht man ein Aquarium mit LED-Hintergrundbeleuchtung?

  1. Die Glasbox wird ohne ein breites Teil geklebt.
  2. Im Inneren ist der Draht eingeführt und versiegelt.
  3. Klebeband ist auf die Innenseite der Lampe geklebt.
  4. Geklebter Streifen aus LED-Band.
  5. Sie müssen das Band an den Draht anlöten.
  6. Darauf ist ein Glasdeckel aufgeklebt.
  7. Farbband kann mit doppelseitigem Klebeband geklebt und auf die fertige Abdeckung des Aquariums geklebt werden.
  8. Mit Hilfe des Controllers, der Stromversorgung und der Fernbedienung können Sie die Farbe der Beleuchtung ändern.

In der Regel ist es einfacher, die LED-Beleuchtung des Aquariums selbst herzustellen als bei anderen Lampentypen, und es ist günstiger. Jetzt wird der Fisch künstlich beleuchtet und die Pflanzen entwickeln sich aktiv im Aquarium.

Wie mache ich eine Hintergrundbeleuchtung für ein Aquarium?

Wie mache ich die Lichter für das Aquarium?

So machen Sie eine Abdeckung für das hinterleuchtete Aquarium

Wie macht man LED-Streifen für Aquarienbeleuchtung?

Licht im Aquarium mit eigenen Händen (Teil 1)