Fragen

Wie man ein Aquarium hält

Pin
Send
Share
Send
Send


Regeln für die Pflege eines Heimaquariums

Achten Sie bei der Auswahl eines Aquariums auf die Dichtheit und das Vorhandensein einer Garantiekarte. Schon ein kleiner Kratzer kann zu unerwarteten Folgen führen, da eine bestimmte Menge an Wasser oder die Qualität der Dimensionierung Druck darauf ausüben wird. Fische in einem solchen Tank zu halten, ist gefährlich für ihr Leben. Es gibt grundlegende Regeln für die Pflege eines Aquariums mit Fischen zu Hause.

Installation

Es wird nicht empfohlen, das Aquarium in der Nähe des Ortes zu halten, der durch natürliches Licht beleuchtet wird. Aquarien lieben dunkle Orte. Stellen Sie es daher in eine abgeschiedene Ecke, in die kein direktes Sonnenlicht fällt, aber Sie haben Zugang zu etwas natürlichem Licht.

Achten Sie auf:

  1. Beleuchtung (gut, wenn die Lampen mit einer Abdeckung versehen sind).
  2. Boden
  3. Reiniger in Form eines Filters (und sie sind sowohl mechanisch als auch natürlich - aber in letzter Zeit sind sie die Ersten).
  4. Heizung für Aquarium und Thermometer (verschiedene Fischarten leben bei unterschiedlichen Temperaturbedingungen).
  5. Kompressor (zur Injektion von Sauerstoff in die Gewässer).
  6. Magnete zum Reinigen der Tankwände.
  7. Siphon (sehr bequemes und preisgünstiges Gerät zum Reinigen des Bodens vor Verschmutzung).
  8. Wasserpflanzen (natürlich oder zierend, aus Polymer).
  9. Klebende Tapete an der Rückwand. Ihre Vielfalt kann Sie überraschen und wie viele andere Accessoires für ein Aquarium betäuben, und alles hängt von Ihrer Fantasie und Fantasie ab.

Sehen Sie, welche Ausrüstung Sie benötigen, um das Aquarium zu betreiben.

Es ist sehr wichtig, den Tank an einem stabilen und festen Ort zu installieren. Füllen Sie nach der Installation den Boden mit Erde auf. Als nächstes installieren Sie ein Heizgerät, einen Filter, ein Thermometer und Algen. Später können Sie Wasser hineingießen. Bei der Lagerung des Bodens im Lager sind verschiedene Verschmutzungen nicht ausgeschlossen. Unter fließendem Wasser abspülen. Das Wasser kann zunächst trüb sein. Spülen Sie den Primer bis das Wasser klar ist.

Bevor Sie das Aquarium mit Wasser füllen, empfiehlt es sich, es in der gewünschten Menge in einem ruhigen Zustand zu halten - lassen Sie es sich einwirken, damit keine Parasiten entstehen, die zu Fischen, Pflanzen und zur Verschmutzung des Tanks führen können. Dieser Vorgang dauert ca. 2-3 Tage. Wenn die Pflanzen natürlich sind, sollten sie unmittelbar vor dem Befüllen des Aquariums mit Wasser in den Boden gepflanzt werden, da sie sonst ohne die natürliche Umgebung absterben. Schalten Sie nach dem Befüllen des Aquariums alle vorbereiteten Geräte (Filter, Heizgerät usw.) ein. Nach der Anpassungsphase der Normalisierung der Aquarienumgebung zu Hause (mindestens einen Tag) können Sie den Fisch sicher laufen lassen.

Die Bewohner des Tanks und die Besonderheiten ihrer Pflege

Wasser, in das Sie Ihre Haustiere lassen können, sollte eine Reihe nützlicher Mikrobakterien mit einer „freundlichen“ Umgebung für sie haben. Diese Umgebung wird von den Bewohnern des Aquariums geschaffen. Zunächst wird empfohlen, eine kleine Anzahl (2-4) unprätentiöser Fischarten wie Schwertköpfe und einige Tarakatums, goldene oder gesprenkelte Welse anzusiedeln, die zu unverzichtbaren Helfern bei der Bodenpflege des Aquariums werden. Es sind die ersten Mieter, die beginnen, die notwendigen Voraussetzungen für das harmonische Leben des gesamten Aquariums zu schaffen.

Achten Sie beim Kauf neuer Fische darauf, dass sie einige Zeit in Quarantäne warten, da sogar ein kranker Fisch das gesamte Aquarium zerstören kann. Achten Sie beim Kauf neuer Arten darauf, dass diese mit den Bewohnern des Aquariums kompatibel sind, die bereits in dem Aquarium leben. Zum Beispiel leben Guppys im Stausee. Neon versteht sich gut mit ihnen, aber wenn man sie mit größeren Arten teilen will, muss man genauer darüber nachdenken. Die Größe des erworbenen Fisches sollte der Größe der bereits vorhandenen Wassertiere entsprechen.

Vergessen Sie nicht, alle 15 Wochen einen Wasserwechsel zu arrangieren. Dies wirkt sich positiv auf die Umgebung des Aquariums und seiner Bewohner aus. Ersatzwasser sollte genauso gründlich zubereitet werden wie beim Starten des Aquariums. Lassen Sie den Filter eingeschaltet, damit die restlichen Rückstände und Rückstände rechtzeitig aufgenommen werden. Schalten Sie den Kompressor rechtzeitig ein, wodurch dem Wasser Sauerstoff zugeführt wird.

Es ist zu beachten, dass die Beleuchtung eine ebenso wichtige Rolle für das einwandfreie Funktionieren des Aquariums spielt. Fische brauchen auch tagsüber Ruhe, damit sie keinen stressigen Zustand haben. Die optimale Tageslichtmenge beträgt 10-12 Stunden pro Tag. Licht beeinflusst nicht nur die Fische, sondern auch die Pflanzen im Aquarium. Sie im richtigen Licht zu halten, hilft ihnen sowohl beim Wachstum als auch bei phytochemischen Reaktionen, die das notwendige Gleichgewicht für das Leben erhalten.

Sehen Sie, was für Aquarienlampen sind.

Vergessen Sie nach dem vollständigen Start und Betrieb des Heimteichs nicht den Vorschub. In den Läden wird es in einem großen Sortiment sowohl in trockener als auch in gefrorener Form verkauft. Sie können Lebendfutter in der Natur fangen, aber es kann gefährlich sein. Das Füttern von Haustieren sollte, abhängig von ihrer Anzahl im Aquarium, höchstens zweimal täglich in kleinen Portionen erfolgen. Es ist auch nicht überflüssig, "Entladetage" zu vereinbaren.

Kann man Fische in Salzwasser halten? Die Meinungen zu diesem Punkt sind unterschiedlich, aber es ist allgemein anerkannt, dass es in kleinen Mengen dazu beiträgt, das Wohlbefinden von Fischen zu verbessern und auch gegen Parasiten zu kämpfen. Die Gesamtzugabe von Salz zu einem Süßwasseraquarium hängt jedoch von seinen Bewohnern ab. Manche Fische vertragen kein Salz, andere, zum Beispiel Vivipare, lieben es. In dem Tank, der Fische wie Hähnchen, Goldfisch, Danios und andere enthält, können Sie 1 EL hinzufügen. l Salz auf 25 Liter Wasser.

Tetras leben nicht lieber in zu salzigem Wasser, daher reicht für ihr Wohlbefinden 1 EL. Löffel pro 50 Liter Wasser. Die Hauptsache - übertreiben Sie es nicht mit den Proportionen. Für alle Viviparusfischarten ist der Anteil von 1 EL optimal. Löffel für 25 Liter Wasser. Wenn Sie im allgemeinen Panzerfisch, der Salzwasser liebt, mit denen, die es nicht aushalten können, behalten möchten, ziehen Sie Schlussfolgerungen auf der Grundlage des arithmetischen Mittels. Eine kleine Menge Salz ist für viele Fische nützlich, aber wenn Sie einen Welskorridor leben, wirkt sich Salz negativ auf die Gesundheit aus.

❶ Wie hält man die Fische im Aquarium? Wie füttert man die Fische richtig im Aquarium? Aquarienfische

Tipp 1: Wie man den Fisch im Aquarium hält

Das Aquarium ist ein geschlossenes biologisches System, dessen Stabilität von der Verträglichkeit und dem Wohlbefinden der im Aquarium lebenden Fische, Pflanzen und Mikroorganismen abhängt. Bei der Haltung eines Aquariums ist zu beachten, dass die meisten Fische nur dann gut leben und brüten, wenn die Bedingungen in ihrem Aquarium den Bedingungen ihres natürlichen Lebensraums möglichst nahe kommen.

Die Frage "eröffnete ein Zoogeschäft. Das Geschäft läuft nicht. Was tun?" - 2 Antworten

Anweisung

1. Wasser vorbereiten
Das Leben und die Gesundheit von Fischen hängt in erster Linie von der Qualität ihres Lebensraums ab - von Wasser. Sie sollten wissen, dass Sie sich vor dem Einfüllen von Wasser in das Aquarium mindestens 3-4 Tage einwirken lassen müssen. Dies ist notwendig, um sicherzustellen, dass das zur Desinfektion in den Sanitärsystemen eingesetzte Chlor vollständig aus dem Wasser ist. Bevor Sie die "Mieter" in ihr neues "Haus" stellen, müssen Sie das Aquarium gründlich waschen und es einige Tage mit Wasser füllen. Dies geschieht, damit alle schädlichen Substanzen aus dem Kleber austreten, der das Glas des Aquariums zusammenhält. Es wird empfohlen, das Wasser mehrmals zu wechseln.

2. Pflücken und pflanzen
Legen Sie die Grundierung. Füllen Sie das Aquarium mit etwa 1/3 des abgeschiedenen Wassers. Höhere Pflanzen sollten an der Rückwand des Aquariums untermaßt werden - vorne. Beim Pflanzen ist das Verhalten von Fischen zu berücksichtigen. Die Bewohner des Aquariums sollten genügend Freiraum haben. Schwimmpflanzen sind nützlich für Brut - sie können sich darin vor erwachsenen Fischen verstecken. Neben höheren Pflanzen müssen sich Algen im Aquarium befinden. Damit die Algen nicht zu stark wachsen und die normale Atmung und Fütterung anderer Pflanzen nicht beeinträchtigen, sollte die Beleuchtung des Aquariums nicht zu hell sein. Beispielsweise reicht eine 40-Watt-Leuchtstofflampe für ein Aquarium von 200 bis 300 Litern. Es wird empfohlen, Algen wie Nitella, Hara und Eggagropil in ein Aquarium zu legen. Sie reichern das Wasser mit Sauerstoff an. Darüber hinaus können sie nach dem Wohlergehen des gesamten biologischen Systems des Aquariums beurteilt werden, weil Bei starker Verschmutzung verderben diese Algen schnell.

3. Fisch aufheben
Bei der Auswahl neuer "Mieter" müssen deren "Geschmackspräferenzen" und Lebensbedürfnisse berücksichtigt werden. Raubfische werden zum Beispiel kleine Bewohner als Opfer wahrnehmen. Es ist auch nicht erlaubt, kleine Schulfische einzeln zu pflanzen. Es ist inakzeptabel, Fische mit unterschiedlichen Anforderungen an den Lebensraum in einem einzigen Aquarium zu platzieren. Um überschüssige Nahrungsmittel zu entsorgen, wird empfohlen, Melania-Schnecken im Aquarium anzuschließen - sie werden dieses Problem perfekt lösen.

4. Pflege des Aquariums
Einer der häufigsten Fehler für Anfänger - ein vollständiger Wasserwechsel im Aquarium. Für die meisten Fische reicht das Wasser im Aquarium aus, um sich in 8-10 Tagen einmal aufzufüllen. Dazu müssen Sie mit einem Spezialschlauch Schmutz und Speisereste vom Boden des Aquariums entfernen. Lassen Sie etwas Wasser aus dem Aquarium ab und fügen Sie dann die gleiche Menge Wasser hinzu, die zuvor verteidigt wurde.

5. Fisch füttern
Es ist zu beachten, dass sich die Fische unter den Bedingungen des Aquariums in ihrer Bewegungsstörung befinden. Daher ist es notwendig, den Fisch oft zu füttern, jedoch in kleinen Portionen. Sie sollten wissen, dass gesunde Fische 15-20 Tage ohne Futter auskommen können. Kurzfristiges Hungern stimuliert zudem die Zuchtfunktion bei Fischen.

Tipp 2: Wie halte ich Aquarienfische?

Zuschauen von Aquarienfischen mit positiven Emotionen und Stress abzubauen. Damit das Aquarium Sie jedoch immer mit seinem attraktiven Erscheinungsbild begeistern kann, ist eine ständige Pflege seiner Bewohner erforderlich.

Anweisung

1. Wählen Sie zuerst das richtige Aquarium für Fisch. Es ist am besten, eine rechteckige Form zu haben. Das Verhältnis seiner Länge zur Länge des größten Fisches sollte mindestens 10 zu 1 betragen. Jeder Aquarienfisch benötigt mindestens zwei Liter Wasser pro 1 cm seiner Länge. Überfüllen Sie das Aquarium daher nicht mit Fischen.

2. Erden Sie den Boden des Aquariums mit großem Flusssand. Spülen Sie es gründlich unter fließendem Wasser unter ständigem Rühren, bis das Wasser vollständig klar ist. Verwenden Sie weiches und sauberes Wasser, um das Aquarium zu füllen. Gießen Sie es durch die Hände eines Ersatz- oder Spezialtrichters in das Aquarium, um ein Verschwimmen des Bodens zu vermeiden. Füllen Sie das Aquarium mit Wasser, so dass der obere Rand 3-5 cm beträgt.

3. Bringen Sie die Lampe über der Wasseroberfläche oder an der Seitenwand des Aquariums an, installieren Sie den Kompressor und den Filter. Beobachten Sie den Sauerstoffgehalt im Wasser und die Temperatur.

4. Überprüfen Sie die Glasintegrität täglich. Beseitigen Sie das Leck, sobald Sie es gefunden haben. Beobachten Sie das Laichen - pflanzen Sie die Brut in ein anderes Aquarium. Das Wasser im Aquarium sollte immer transparent sein.

5. Wöchentlich überwachsene Pflanzen entfernen. Verwenden Sie einen speziellen Schaber, um die Überfälle von den Wänden des Aquariums zu entfernen. Glas immer transparent halten. Den Boden mit Rechen ausrichten. Füllen Sie nach Bedarf Wasser in den Tank. Und wenn du dich warm hältst Fischdann sollte das Wasser um 2 bis 3 Grad höher sein. Wechseln Sie das Wasser nur im Todesfall des Fisches vollständig. Entfernen Sie den Staubfilm ständig von der Wasseroberfläche.

6. Ersetzen Sie schlechte Algen einmal im Monat durch neue, entfernen Sie beschädigte Pflanzenblätter. Reinigen Sie den Kompressor, Dekorationsgegenstände, Steine ​​von Plaque und Schmutz. Verwenden Sie dazu keine Chemikalien.

7. Zufuhr Fisch abhängig von ihrem Typ. Das Wichtigste ist, sie nicht zu überfüttern, da dies oft zum Tod führt. Geben Sie 1 - 2 mal am Tag so viel Futter, wie der Fisch in 5 Minuten frisst. Die Reste des Futters mit einem Schmutzreiniger aufsaugen.

8. Überwachen Sie die Gesundheit des Aquariums. Fisch. Die geringste Verhaltensänderung sollte Sie alarmieren. Wenn sich der untypische Zustand des Fisches nicht innerhalb einiger Tage ändert, übertragen Sie ihn auf ein anderes Gefäß, bestimmen Sie seine Krankheit und beginnen Sie sofort mit der Behandlung.

Verwandte Videos

Verwandte Videos

Empfehlungen für die Pflege des Aquariums

Es scheint so schwierig, sich um das Aquarium zu kümmern? Ich fütterte den Fisch, und einmal im Monat goss ich Wasser ein, wusch es mit Seife und kochte die ganze Füllung und füllte sie mit klarem Wasser. Die ersten zwei Tage funkelt alles. Die Fische sind wahrscheinlich glücklich, sie leben nur aus irgendeinem Grund nicht lange. Natürlich haben wir einen extremen Fall von amateurhaftem Eifer beschrieben, aber lassen Sie uns noch die Grundprinzipien der Pflege unseres kleinen Wasserkörpers untersuchen.

Da es sich um ein echtes Ökosystem handelt, ist das Aquarium gleichzeitig klein und ein offenes System und daher instabil. Organische Materie kommt von außen in Form von mindestens Fischfutter vor, sie wird von Tieren bewohnt, die Futter aufnehmen, wachsen, Abfall produzieren und lebende Pflanzen vermehren, die einige Stoffe aus dem Wasser verbrauchen und andere Stoffe in das Wasser freisetzen. Um ein künstliches Reservoir in der Form zu erhalten, in der es konzipiert wurde - sauber, hell, die Frische eines Waldsees riechend - sind einige, manchmal bedeutende, menschliche Anstrengungen erforderlich.

Liste der Ereignisse

Die Pflege des Aquariums dauert normalerweise 10 bis 20 Minuten pro Tag und eineinhalb Stunden mehr einmal pro Woche.

Tägliche Pflegebehandlungen umfassen:

  • Gerätebetrieb prüfen;
  • Inspektion von Fischen;
  • Fütterung von Fischen (dies ist eine sehr breite Frage und ein Thema für einen separaten Artikel).

Während des Starts des Aquariums oder wenn es globale Veränderungen gibt, z. B. wenn eine große Anzahl von großen Fischen bevölkert wird, der Biofilterfüller ausgetauscht wird oder Kohlensäureversorgungsanlagen installiert werden, ist es auch ratsam, das Aquarienwasser täglich zu testen und dabei den Gehalt an Ammoniak, Nitrit, pH-Wert und anderen zu überprüfen Parameter.

Wöchentliche Veranstaltungen:

  • Wasserwechsel;
  • Reinigung des Bodens von Exkrementen, Speiseresten und anderen Abfällen, ggf. Siphon;
  • Reinigen des Glases von Algen;
  • Waschen des Filters (je nach Typ nicht immer);
  • Pflege von Pflanzen (Dressing, Pruning).

Ein wöchentlicher Test von Wasser auf Stickstoffverbindungen, Phosphate, Härte und Säuregehalt ist auch für die Überwachung des Zustands des Aquariums sehr nützlich, aber in einer stabilen und wohlhabenden Bank ist dies nicht zwingend.

Fischinspektion und Ausrüstungskontrolle

Die Inspektion von Fischen ist am bequemsten während der Fütterung, wenn sogar die heimlichen Tiere aus ihren Unterkünften schwimmen. Es ist zu prüfen, ob alle Fische vorhanden sind, ob sich ihr Aussehen verändert hat (es gibt keine Flecken, Wunden, Wunden, Rötungen und dergleichen) und Verhalten (wie aktiv sie sind, nehmen gerne Nahrung).

Die Überprüfung der Ausrüstung wird normalerweise am Morgen nach dem Einschalten der Lampen durchgeführt. Sie müssen sicherstellen, dass das Thermometer die erforderliche Temperatur hat, das Licht auf der Heizung ist, der Filterstrahl die erforderliche Leistung hat, der Belüfter oder der Kompressor, falls vorhanden, mit der richtigen Leistung arbeitet, alle Lichter genau und hell brennen.

Wenn alles in Ordnung ist, füttere lecker den Fisch und genieße unser wundervolles und stabiles Ökosystem bis zu dem Tag, an dem es gereinigt wird.


Wie reinige ich das Aquarium?

Während der Reinigung müssen elektrische Geräte ausgeschaltet werden. Nur ein externer Kanisterfilter kann eingeschaltet bleiben, wenn der Wasserzulaufschlauch niedrig genug ist und unter dem Wasserstand bleibt. Was den internen Filter anbelangt, kann die Reinigung im Normalzustand erfolgen, wenn die Reinigung normal ist und nicht lange dauert. Wenn die Reinigung groß ist, die Reinigung aller Dekorationen, die Unkrautbekämpfung und das Umpflanzen von Pflanzen sowie das Ablassen eines erheblichen Teils des Wassers, wird der interne Filter in das abgelassene Aquarienwasser gegeben und eingeschaltet, damit die Bakterienkolonie nicht stirbt.

Zum Zeitpunkt der Reinigung werden die Fische normalerweise nicht aus dem Aquarium vertrieben.

Reinigen Sie zuerst das Glas. Dazu können Sie verschiedene Geräte verwenden, von denen jedes seine Vor- und Nachteile hat:

  1. Schaber mit langem Griff und permanenten oder austauschbaren Rasierklingen aus Metall. Eine sehr effektive Sache, aber nicht für die Reinigung von Plexiglas-Aquarien geeignet, da diese Kratzer verursachen können. Bei der Auswahl eines solchen Schabers müssen Sie auf die Stärke des Griffs achten (wenn er zu flexibel ist, können Sie nicht mit der erforderlichen Kraft und im richtigen Winkel auf das Glas drücken). Darüber hinaus sollte die Metallklinge nicht länger als die Kunststoffabdeckung sein und an den Seiten herausragen, da in diesem Fall beim Reinigen um die Ecken die Silikonfugen des Aquariums beschädigt werden können.
  2. Der Magnetabstreifer ist äußerst praktisch bei der Reinigung von großen und tiefen Behältern. Geeignet zur Reinigung von Plexiglas. Bei der Auswahl muss berücksichtigt werden, für welche Glasstärke der Schaber ausgelegt ist. Andernfalls reicht die Kraft des Magneten möglicherweise nicht aus und der Schaber zieht einfach nicht an. Wenn Sie dieses Gerät verwenden, müssen Sie beim Reinigen des Glases in der Nähe des Bodens sehr vorsichtig sein, damit sich zwischen Schaber und Glas keine Kieselsteine ​​oder Sandkörner befinden. Sie hinterlassen tiefe und sichtbare Kratzer auf dem Glas. Normaler Haushaltsschwammwaschlappen. Многие аквариумисты пользуются именно такими, но они производятся из материалов различной жёсткости, и некоторые вполне способны оставить на аквариумном стекле царапинки, которые по отдельности почти не заметны, но со временем делают стекло всё более мутным.
  3. Прекрасно зарекомендовала себя в качестве скребка обычная банковская пластиковая карта. Она не портит стёкол, и единственным её недостатком является отсутствие ручки и, соответственно, некоторое неудобство использования.
Grünalgen, die von einem Schaber von der Oberfläche abgerissen werden, wenn nicht zu viele davon vorhanden sind, können aus dem Aquarium herausgelassen und im Wasser gelassen werden. Die Fische fressen sie normalerweise sofort und mit großem Vergnügen.

Einige Aquarianer empfehlen, dass die Heckscheibe eines Aquariums nicht von Algen gereinigt werden sollte, da sie normalerweise fast vollständig von Dekorationen und Pflanzen verdeckt wird und die Algenplakette das Erscheinungsbild des Teichs normalerweise nicht beeinträchtigt und Nitrate und Nitrite aus dem Wasser langsam verbrauchen. Und wenn Sie mehrere Algenfische führen, bleibt der Überfall weder am Heckfenster noch am Sichtfenster.

Nun, wenn unser Glas sauber ist, ist der Boden an der Reihe.

Wie reinige ich den Boden im Aquarium?

Nichts kompliziert hier. Der Boden wird mit Hilfe eines Siphons gereinigt - einem Schlauch, der einen Trichter mit Netz trägt. Letzteres ist erforderlich, um zu vermeiden, dass die Bewohner des Aquariums in den Schlauch gelangen. Sie können die Siphons verschiedener Modelle zwingen, auf verschiedene Weise zu saugen: Einige haben eine spezielle Birne (meiner Meinung nach ist dies die bequemste Option), andere müssen mehrmals scharf angehoben und abgesenkt werden (normalerweise funktioniert das nicht), andere müssen noch mit dem Mund eingesaugt werden Wasser bei Gefahr des Schluckens.

Es gibt verschiedene Ansichten, wie oft ein Siphon gehalten werden sollte. Einige Liebhaber saugen den Boden wöchentlich ab und glauben, dass dadurch die Reinheit, die bessere Sauerstoffversorgung und die Verrottung des Bodens verhindert werden. Andere machen es einmal im Jahr oder anderthalb Jahre oder noch seltener und erklären dies mit einem Siphon:

  • beschädigte Pflanzenwurzeln;
  • Kolonien von nitrifizierenden Bakterien, die in den oberen Bodenschichten leben, sterben ab;
  • die Suspension von organischem Material und Nitraten steigt in das Wasser auf, das Algen fressen kann;
  • Ja, und in sich genommener Schlamm, der beim Siphon entfernt wird, ist ein wertvoller Dünger.

Meiner Meinung nach ist eine wöchentliche Bodenreinigung mit einem Siphon in Aquarien erforderlich, in denen keine oder nur sehr wenige lebende Pflanzen vorhanden sind. In den gleichen Behältern, die dicht bepflanzt sind, einschließlich solcher mit entwickelten Wurzeln, kann dies seltener erfolgen - einmal alle 3-4 Monate. Für die tägliche Reinigung am Sonntag einfach 1–2 cm über dem Boden absaugen, ohne sie zu berühren. Entfernen Sie überschüssigen Schmutz von der Oberfläche, insbesondere an Stellen, an denen Fische gefüttert werden.

Wie wechselt man das Wasser im Aquarium?

Die Häufigkeit und Intensität von Wasseränderungen hängt von der biologischen Belastung ab, dh von Menge, Größe und Vorsehung der Aquarienbewohner sowie von deren Anforderungen an die Wasserqualität: Es ist klar, dass sich die Konzepte der Sauberkeit von den Diskus- und z. B. Sporenfröschen unterscheiden.

Bei der durchschnittlichen Bevölkerungszahl des Stausees und der Sorgfalt seiner Bewohner wird in der Regel jede Woche ein Drittel, Viertel oder Fünftel des Volumens ausgetauscht. Um einen Substitutionsplan festzulegen, ist es im Idealfall erforderlich, das Wasser im Aquarium zu testen und den Nitratgehalt im Aquarium zu bestimmen. Es sollte nicht mehr als 10-30 mg / l betragen. Wenn die Nitratkonzentration im Wasser höher ist, muss das Wasser daher häufiger gewechselt werden.

Um einen Ersatz durchzuführen, muss Wasser mit den gleichen oder sehr ähnlichen Parametern (Temperatur, Säuregehalt) wie im Aquarium hergestellt werden. Die meisten Wassertiere bevorzugen Wasser, das sich mindestens 24 Stunden lang gesetzt hat. Wenn Sie das Wasser nicht verteidigen können, können Sie Klimaanlagen verwenden, zum Beispiel Tetra Aqua Safe oder Dennerle Avera.

Ein Teil des Wassers aus dem Aquarium wird mit einem Siphon oder Schlauch abgelassen, dessen Ende nahe am Boden liegen muss. Um leicht zu navigieren, wie viel Wasser Sie ablassen müssen, ist es ratsam, eine Markierung auf dem Glas zu machen. Frisches Wasser wird mit einem Schlauch, Eimer oder anderem Behälter gegossen, während der Strahl nicht auf den Boden gerichtet wird, der somit leicht erodiert wird, sondern beispielsweise in die Grotte oder auf den Boden der Untertasse gestellt wird.

Wie reinige ich den Filter im Aquarium?

Der Aquarienfilter hat mehrere Funktionen. Das Wichtigste: Es muss Schmutzpartikel und Trübungen (tote organische Stoffe, Speisereste, mineralische Trübungen) vom Substrat auffangen und Biofilterbakterien beherbergen. Der beim Reinigungsvorgang angesammelte Schmutz sollte entfernt werden, während die Bakterienkolonie so sicher wie möglich bleiben sollte. Diese Bedingungen bestimmen die Regeln für die Filterreinigung.

Erste Frage: Wann ist es Zeit, den Filter zu reinigen? Bestimmen Sie, dass dies durch die Kraft des Strahls leicht ist. Wenn Sie einen neuen Filter gekauft haben oder die nächste allgemeine Reinigung durchführen, feststellen oder entfernen, welche Leistung der Jet hat, können Sie ihn zum Beispiel durch die Vibrationen in der Nähe befindlicher Anlagen sehen. Wenn der Strahl geschwächt ist, ist es Zeit, den Filter zu waschen.

In der Regel werden interne Schwammfilter einmal pro Woche gewaschen, wie häufig Schwämme von internen Filtern, in denen Fächer mit porösen Füllstoffen vorhanden sind (diese Fächer selbst müssen sich oft nicht kümmern!). Äußere Kanisterfilter werden seltener gereinigt, einmal in 6-10 Wochen. In einigen Modellen werden die Vorfilterschwämme, von denen Teile eine vorläufige mechanische Filtration durchführen, wöchentlich gewaschen.

In jedem Fall werden die Filtermaterialien sorgfältig mit Wasser aus dem Aquarium gespült und gespült, um die Kolonie nitrifizierender Bakterien so wenig wie möglich zu schädigen. Der gleiche Rotorkopf wird mit dem gleichen Wasser und einem Wattestäbchen oder einer Zahnbürste - dem Motorraum des Filters - gewaschen und gereinigt. Nach der Reinigung wird der Filter so schnell wie möglich in das Aquarium gelegt und eingeschaltet.

Wie werden die Pflanzen aufgeräumt?

In der Regel wird die Düngeranlage erforderlichenfalls einmal pro Woche durchgeführt. Darüber hinaus sind die Blätter mit Algen bedeckt oder von Fischen und Schnecken gefressen, die vom Wasser gezüchteten Spitzen sind abgeschnitten, Sie können überwucherte Büsche und Gras abschneiden oder aussortieren.

Dies sind die Grundregeln für die Pflege eines Aquariums. Natürlich gibt es manchmal Situationen, in denen zusätzliche, komplexere Eingriffe und Manipulationen erforderlich sind. Wenn Sie jedoch diese Grundprinzipien beherrschen, können Sie allmählich alle anderen Kenntnisse und Fähigkeiten beherrschen.

Video-Lektion zur richtigen Pflege des Aquariums:

❶ Wie man ein Meerwasseraquarium erhält :: Aquarium für Meeresfische :: Aquarienfische

Tipp 1: Wie man ein Meerwasseraquarium erhält

Für die Erhaltung von Meeresfischen und -pflanzen ist es notwendig, Bedingungen zu pflegen, die ihrem natürlichen Lebensraum entsprechen. Daher ist es wichtig, das biologische Regime des Meeres ständig zu überwachen Aquarium.

Die Frage "eröffnete ein Zoogeschäft. Das Geschäft läuft nicht. Was tun?" - 2 Antworten

Du wirst brauchen

  • - Aquarium;
  • - Salz für Meerwasseraquarium;
  • - Kiesel, Seesand, Korallenkrümel;
  • - Feeder für Fische;
  • - Schlauch zum Pumpen von Wasser und Reinigen des Bodens;
  • - Hydrometer;
  • - Thermometer
  • - kühler
  • - Beleuchtungsgeräte;
  • - Filtrationssystem;
  • - Wasserkreislauf;
  • - Nitratreduzierer;
  • - Eiweißskimmer (Schaumtrennsäule);
  • - Ultraviolettlampen;
  • - Ozonisator.

Anweisung

1. Nehmen Sie die Lautstärke auf Aquarium. Ein Fisch sollte mindestens 25 Liter Wasser haben. Seefische bevorzugen lange Tanks. Einige Fischarten benötigen tiefe Aquarien.

2. Platzieren Sie eine Grundierung auf dem Boden des Tanks. Legen Sie zuerst die Filterplatte auf, gießen Sie eine Schicht großen Kieses und dann eine Schicht feinen Seesandes. Streuen Sie Korallenkrümel darüber.

3. Bereiten Sie Meerwasser vor. Verwenden Sie dazu eine spezielle Mischung für Meerwasseraquarien. Niemals für Marine verwenden Aquarium Salz Der Salzgehalt des Wassers sollte 30 bis 35% betragen, die Dichte 1,022, der pH-Wert 8 bis 8,4, der Alkalinitätsgrad 2,5 bis 3,5 meq / l, das Calcium 400 bis 500 ppm Ca ++. Meeresbewohner Aquarium empfindlich gegenüber kleinsten Schwankungen in den Umgebungsparametern, so ist es notwendig, die Wassertemperatur, ihre Dichte, den pH-Wert und den Salzgehalt sorgfältig zu überwachen. Beachten Sie, dass im Laufe der Zeit Wasser verdampft Aquariumund sein Salzgehalt wird zunehmen.

4. Organisation eines Qualitätssystems für die mechanische, chemische und biologische Filtration und Regeneration von Wasser zur Bekämpfung der Umweltverschmutzung sowie von Proteinablagerungen, die zur Anhäufung gefährlicher Giftstoffe im Wasser führen können. Wechseln Sie jede Woche mindestens 1/4 des Wassers Aquarium auf frischem Wasser mit gleicher Dichte. Installieren Sie zum Zerstören von Proteinen Ultraviolettlampen, ein Gerät zur Wasserozonisierung.

5. Achten Sie auf die Meeresbeleuchtung Aquarium für das normale Wachstum von Fischen und Pflanzen. Die Beleuchtung sollte etwa 1 W pro 1 cm² betragen. Leuchtstofflampen eignen sich für Fische, Metallhalogenlampen für Riffe.

6. Lassen Sie die Fische etwa einen Monat lang nicht im Aquarium laufen. Diese Zeit ist für die Reifung der Meeresumwelt erforderlich. Legen Sie dann einen robusten Fisch in das Aquarium. Bringen Sie nach und nach neue Individuen ins Wasser, jedoch nicht mehr als 2 Arten pro Woche. Schließlich wird das biologische Gleichgewicht nicht früher als in 4-6 Monaten hergestellt.

7. Verwenden Sie keine Reinigungsmittel und Seife, um die Wände zu reinigen. Aquarium. Spülen Sie das Glas nach dem Reinigen mit einem Entchlorungsgerät mit Wasser ab. Legen Sie keine Gegenstände, die nicht gegen Salzwasser resistent sind, in ein Meerwasseraquarium. Andernfalls können schädliche Substanzen in das Wasser gelangen und Fische werden krank oder sterben sogar.

Tipp 2: Wie erstelle ich ein Meerwasseraquarium?

Vor kurzem ist es sehr in Mode zu haben Aquarium. Das Vorhandensein einer kleinen Ecke mit Fisch- und Meerpflanzen verleiht jedem Raum ein Gefühl von Status und Stil. Kompetent gestaltet, mit sorgfältig ausgewählten Inhalten Aquarium kann ein Highlight jedes Interieurs sein. Dank der modernen Technologie können Sie einen Gestaltungsraum jeglicher Art schaffen. Und Aquarium kann als kleines Element des Dekors einer Wohnung oder eines Büros und als große dekorative Trennwand im Innenbereich dienen.

Du wirst brauchen

  • Ein kleines Aquarium (bis zu 50 Liter), ein Wasserthermometer (eine stabile Temperatur muss eingehalten werden), eine spezielle Lampe (zum Beleuchten und Heizen), ein Wasserozonisator (zur Anreicherung von Wasser mit Sauerstoff), ein Filtersystem. Bitte beachten Sie, dass dies alles am besten in einem Fachgeschäft gekauft werden kann und dass Sie eine Quittung und ggf. Garantieurkunde aufbewahren. Außerdem sollten die Bewohner der Aquarienpflanzen und Fische auch im Profilshop gekauft werden und nicht auf dem Elementemarkt.

Anweisung

1. Installieren Sie mit Unterstützung von Fachleuten Aquarium zu seinem stationären Ort (viele Tierhandlungen erbringen ähnliche Dienstleistungen). In diesem Fall besteht Vertrauen in die korrekte Installation und den Anschluss zusätzlicher Elemente - Beleuchtung, Ozonisator usw.

2. Geben Sie ein Aquarium Wasser, den Boden mit Kieseln und Pflanzen ausfüllen. Bei der Auswahl sollten Sie mit den Beratern des Geschäfts sprechen.

3. Bei der Auswahl der Einwohner von ihm Aquariumund bleiben Sie auf einer Art Fisch oder wirbellosen Tieren. So ist es zunächst einfacher, sich um den Raum zu kümmern.

beachten Sie

Das Meerwasseraquarium ist am schwierigsten in der Pflege, es kann nicht an Orten installiert werden, an denen direktes Sonnenlicht fällt - die innere Oberfläche des Glases wird sehr schnell mit grünem Schleim bedeckt, und dies ist nicht der beste Effekt für die Qualität des Lebensraums für Fische.

Wenn Sie noch nie ein Aquarium hatten, ist es besser, mit einem kleinen Aquarium mit mehreren Fischen zu beginnen. Sie sind bereits gewöhnt und haben die Hand, in der Zukunft können Sie ein wunderschönes großes Aquarium erwerben, das die Hauptdekoration des Raums und Ihres Stolzes sein wird.

Wie hält man das Aquarium?

Tata

Die richtige Pflege des Aquariums ist in seiner regelmäßigen Reinigung, Pflege des Aquarienwassers, des Bodens, der Pflanzen und seiner Bewohner.
Für ein Aquarium mit geringer Kapazität ist eine wöchentliche Reinigung des Aquariums von Speiseresten und anderen Abfallprodukten seiner Bewohner erforderlich. Ein großer Tank kann einmal im Monat gereinigt werden. Der Boden des Aquariums sollte mindestens einmal im Monat gereinigt werden.
Verwenden Sie zum Reinigen des Aquariums einen Gummischlauch mit einem Durchmesser von 10-12 mm mit einer Spitze aus Glas oder Metall. Die Schlauchlänge beträgt ca. 1 Meter. Aquarien kleine Tanks bequem mit einem Siphon zu reinigen. Siphon ist ein Glasrohr mit einem Innendurchmesser von bis zu 6 mm, das mit einem Gummiball verbunden ist. Schmutz sollte vom Boden des Aquariums durch Pumpen mit einer Birne Wasser gesammelt werden.
Entfernen Sie jeden Tag die Reste von Fischfutter. Wenn das Futter nach 10 Minuten vergangen ist und es nicht von Fischen verzehrt wird, ist der Futteranteil zu groß. Überschüssiges Futter aus dem Aquarium entfernen: mit einem Netz von der Wasseroberfläche, mit einem Siphon vom Boden des Aquariums. Wenn dies nicht der Fall ist, führen die Überreste des Fischfutters zu Wassertrübungen. Dann sammeln Sie mit Hilfe eines Gummischlauches und eines Siphons Müll aus der unteren Wasserschicht, in der sich meist Schmutz ansammelt. Füttern Sie Fische nicht für 2-4 Tage mit Trockenfutter und blasen Sie Luft in das Aquarium. Nach einer solchen Reinigung des Aquariums hören die Oxidationsprozesse auf und das Wasser wird wieder transparent.
Der Inhalt des Aquariums hängt von der Jahreszeit ab.
Beispielsweise wird im Frühjahr im Aquarium das Wasser teilweise ersetzt und die Pflanzen umgepflanzt. Wenn Sie sich im Herbst um ein Aquarium kümmern, wird die Vegetation dünner, der schwache und kranke Fisch entfernt, der Boden, die Kieselsteine, die Ablagerungen gereinigt, die Beleuchtung und der Thermostat angepasst. In diesem Fall sollten die Fische in einem anderen Behälter deponiert werden, und Plastiktüten tun dies, nur die Fische können nicht lange in ihnen gehalten werden, da sie ersticken können.
Die Reinigung des Aquariums ist ein guter Zeitpunkt, um das „Innere“ zu ändern oder zu aktualisieren. Versuchen Sie jedoch, alle wesentlichen "Umlagerungen" im Aquarium mit der Reinigung zu kombinieren, da häufige Fischtransplantationen nicht von Nutzen sind. Wenn Sie einen neuen Dekorationsartikel für das Aquarium gekauft haben, brauchen Sie den Fisch nicht neu zu pflanzen.

Artem Gavrilov

Fischgehalt
Fische im Aquarium pflanzen und pflegen
Einige Fische benötigen langjähriges („altes“) Wasser, andere dagegen bevorzugen frisches. In allen Fällen muss jedoch bedacht werden, dass es unmöglich ist, Fische in Leitungswasser zu pflanzen, das weniger als einen Tag dauerte. Aus dem Wasser, das sich tagsüber bei Raumtemperatur abgesetzt hat, verdampft das meiste Chlor und vollständig - viel später. Außerdem kann zu viel Sauerstoff in Süßwasser gelöst werden, was auch für Fische schädlich ist. Für die schnellste Beseitigung von Wasser durch Chlor und Sauerstoffüberschuss kann es auf 60 ... 70 ° C erhitzt werden und nach Abkühlen auf Raumtemperatur in das Aquarium gegossen werden.
Ein neues Aquarium sollte gründlich mit Wasser mit Raumtemperatur mit Backpulver oder Waschseife gespült werden. Wenn es nicht mit Kitt hergestellt wird, füllen Sie es mit Wasser. Wenn der Spachtel vorhanden ist, müssen Sie zuerst den Überschuss aus dem Rahmen entfernen, das Aquarium dann waschen, bei Raumtemperatur mit Wasser füllen und den Vorgang nach 2 ... 3 Tagen wiederholen. Dann kann das Aquarium endlich mit Wasser gefüllt werden. Aber bevor Sie Fisch hineinlegen, muss das Wasser mit den Pflanzen darin mindestens eine Woche stehen. In den ersten Tagen wird das Wasser häufig durch die sich entwickelnden Mikroorganismen getrübt, und es ist nicht notwendig, es zu entwässern und zu ändern. Nach einiger Zeit stabilisieren sich die biologischen Prozesse und das Wasser wird heller, obwohl es einen Monat oder länger dauern kann, bis ein vollständiges biologisches Gleichgewicht hergestellt ist. Um diesen Vorgang zu beschleunigen, können Sie Altwasser aus dem vorhandenen Aquarium hinzufügen.
Im allgemeinen Aquarium können Sie Fische nur dann sofort pflanzen, wenn sie aus einem bekannten und wohlhabenden Aquarienbetrieb entnommen werden. Andernfalls sollten neue Fische monatlich (und aus natürlichen Gewässern gewonnenen Fischen) verwendet werden, um keine Krankheit zu verursachen , -2-3 monatliche Quarantäne.
Ausgewählte Fische für dekorative Aquarien sollten auf ihrer Biologie basieren. Es ist zum Beispiel unmöglich, kleine, typisch gesellige Fische einzeln zu pflanzen. Im besten Fall werden sie nicht hinschauen, im schlimmsten Fall sterben sie möglicherweise. Sie sollten nicht versuchen, Unverträgliches zu kombinieren, um beispielsweise Kaltwasser- und Warmwasserfische im Aquarium zu halten oder solche, die eine andere Wasserzusammensetzung benötigen. Es ist besser, ein Aquarium auf einem bestimmten Wasserkörper eines Kontinents oder eines Teils davon auszurüsten: für Fische Süd- und Südostasiens oder für Fische des Sees. Malawi und so weiter. In diesem Fall ist es ratsam, Pflanzen auszuwählen, die für solche Wasserkörper typisch sind.
Einige Fischarten sollten unter Berücksichtigung ihrer Art, ihres Verhaltens und ihrer Kompatibilität neben anderen platziert werden. Am erfolgreichsten koexistieren Fische, die unterschiedliche Lebensräume bevorzugen, sind keine Lebensmittelkonkurrenten und ungleiche Farben.
Wie viele Fische können Sie in ein Aquarium legen? Es hängt von seinem Volumen und von der Art des Fisches ab. Der hauptsächliche limitierende Faktor für kleine Fische ist normalerweise Sauerstoff. Damit der Fisch keinen Sauerstoffmangel bekommt, müssen in nicht benetzten Aquarien bis zu 20 Liter pro Fisch bis zu 5 cm Länge 1,5 ... 3 Liter Wasser verbraucht werden. Für kleine Lebendige reicht 1 ... 2 Liter. Mit zunehmendem Aquarienvolumen kann die Pflanzdichte größer sein. Bei einer Fischlänge von ca. 8 ... 10 cm nimmt die Landedichte um das 2-fache ab. Wenn die Luft rund um die Uhr oder mindestens 8 ... 10 Stunden nachts in das Aquarium gedrückt wird, können die Landequoten um das 2,5 - fache erhöht werden.
Der übliche Fehler eines Anfängers ist ein häufiger und vollständiger Wasserwechsel im Aquarium. In der Zwischenzeit sollte das Wasser im Aquarium für die meisten tropischen Fischarten nur einmal und alle sieben bis zehn Tage aufgefrischt werden. Dazu müssen Sie mit einem Gummischlauch Schmutz und Speisereste vom Boden des Aquariums absaugen, etwas Wasser ablassen (normalerweise nicht mehr als 1/3 ... 1/5 des Volumens) und stattdessen raffiniertes Wasser mit den gleichen Eigenschaften hinzufügen. Es ist besser, schrittweise frisches Wasser in Portionen zuzugeben.
Manchmal wird das Wasser im Aquarium durch einen Überschuss an Trockenfutter getrübt, Bakterien, die während des Zerfalls entstanden sind.

Wie hält man ein Aquarium?

ANGELIKA UKRAINTSEVA

Der Kompressor wird benötigt, sobald der Fisch erwachsen ist! ... da das Wasser im Aquarium nicht einmal pro Woche gewechselt wird,. Sie brauchen es nicht nur, um das Wasser zu reinigen. aber auch, damit das Wasser mit Sauerstoff gesättigt wäre, sonst würden die Fische an die Oberfläche steigen und die Luft ergreifen ... natürlich Pflanzen kaufen,.aber aus meiner eigenen erfahrung: sie werden versprüht =) ... aber sie sind wichtig für die mikroflora ... und ich sage Ihnen als Besitzer des Aquariums: Sie sollten das Aquarium vor Sonnenlicht schützen, sonst wird das Wasser schnell grün! es ist besser, eine lampe für aquarien zu kaufen, im winter muss man einen wassererhitzer für ein aquarium kaufen ... es ist nicht teuer, klein und passt die temperatur des wassers an, das man für fische braucht ... gießen sie kleine und große, spezielle böden in das aquarium ... es wird ihrem augen und schutt nicht schaden Gehen Sie durch das Aquarium und gehen Sie die Treppe hinunter (übrigens sollte der Filter näher an den Boden gestellt werden) ... naja, das ist alles ... die grundlegendste Sache, die Sie brauchen =) ... wenn der Fisch brütet, muss die schwangere Frau über jeden pflanzen, vorzugsweise den Algenbehälter , Boden ... und in Besser ist es, aus dem Aquarium, in dem sich die Fische befanden, in diese Wanne zu gelangen, was die gleiche Temperatur und die gleiche Mikroflora sein würde. Aufgrund einer scharfen Veränderung der Situation können die Fische krank werden ... und die Brut auch separat aufwachsen lassen. Ansonsten fressen Wels und andere Fische sie ... nun ja, alles ... es werden Fragen geben, bitte =)

Igor Usov

2 Gourami für 20 Liter ist übermäßig. Ich würde dir für solch ein Aquarium kleinere Fische empfehlen: Guppys, Phantom, Neon, Mollies, Danios. Wenn Sie Pflanzen pflanzen, pflanzen Sie ein paar Valisneri und Cabomb-Stiele (zum Beispiel) - das reicht. Es ist besser, den Filter näher am Boden des Aquariums zu platzieren. Vergessen Sie nicht die Beleuchtung. Es ist einfach notwendig für Fische und Pflanzen.

Mad Affe

Wenn der Filter funktioniert und auch die Luft, ist dies ausreichend, ein Belüfter ist nicht zusätzlich erforderlich. vor allem, da gourami Luft von der Oberfläche atmet. Wenn Ihre Wohnung nicht kalt ist, können Sie keine Heizung kaufen.
auf Ihrem Volumen haben Sie Überbevölkerung. 2 gourami in 20 l ist zu viel. In einem 20-Liter-Glas lohnt es sich nicht, einen so großen Fisch anzupflanzen. Neon, Danios, Rasbora, Kardinäle mit insgesamt 10 Stücken und Garnelen wie Kirsche würden Ihnen immer noch gefallen.
Pflanzen zu kaufen oder nicht ist nur für Ihren Geschmack. Natürlich mit ihnen wird schöner sein. Ich habe keine Ahnung, wer sie laut dem oben genannten Befragten beißen sollte.
Ihr Wasser sollte vom Fenster weg platziert werden, damit kein Sonnenlicht darauf fällt. Andernfalls wachsen Algen an den Wänden.
Wasserwechsel im Wasser machen einmal pro Woche 30% des Volumens aus. In Anbetracht Ihrer Überbevölkerung kann dies zwei Mal häufiger erfolgen. Nicht gleichzeitig vergessen und den Boden abziehen.
Überfüttern Sie die Fische nicht - alles, was sie nicht gegessen haben, wird in den Boden fallen und dort hinausgehen. Es ist besser, weniger Fische zu füttern als zu viel zu füttern. Sie werden nicht an Hunger sterben.

Doktor

Theoretisch sollte der Filter zusätzlich zum Filtern auch belüftet werden.
Die vorgenannte Fischbelüftung ist nicht erforderlich. gesprenkelt und gourami steigen für einen luftzug an die oberfläche, auf der trommel wird wasser belüftet oder nicht. Guppys und in einem Drei-Liter-Glas ohne Belüftung leben können.
Pflanzenpflege ist erforderlich. Füttern Sie die Anlage mit CO2, sonst hält die Trage nicht lange.
Der Filter muss so positioniert werden, dass seine Oberseite entweder einige Zentimeter in das Wasser oder auf Wasserstand versenkt wird.
und was ist mit der Pflege ... Waschen Sie die Wände, wenn sie überwachsen sind, ändern Sie alle 1-2 Wochen etwa 30 Vol .-% des Volumens oder geben Sie es einfach hinzu, wenn es verdunstet. Und wenn der Filter schmutzig wird, vergessen Sie nicht, ihn zu waschen. Sie müssen alles bis zum Motor reinigen

Pin
Send
Share
Send
Send