Fragen

Warum sterben Fische?

Pin
Send
Share
Send
Send


Was tun, wenn Sie einen toten Fisch finden?

Plötzlich entdeckt, dass Sie in einem Aquarium gestorben sind und nicht wissen, was Sie jetzt tun sollen? Wir haben fünf Tipps für Sie zusammengestellt, um mit dem Tod des Fisches fertig zu werden und was in diesem Fall zu tun ist. Denken Sie jedoch daran, dass sie selbst unter den idealsten Bedingungen immer noch sterben. Oft plötzlich ohne ersichtlichen Grund und sehr ärgerlich für den Besitzer. Besonders wenn es sich um einen großen und schönen Fisch handelt, wie Buntbarsche.

Achtung! Prüfen Sie zunächst, wie Ihre Fische atmen!

Oft sterben Aquarienfische daran, dass sich die Wasserparameter verändert haben. Der schädlichste Effekt ist der niedrige Sauerstoffgehalt im Wasser. Charakteristisch ist, dass die meisten Fische in der Wasseroberfläche stehen und Luft davon schlucken. Wenn die Situation nicht korrigiert ist, sterben sie nach einer Weile. Gleichzeitig können solche Situationen auch bei erfahrenen Aquarianern vorkommen! Der Sauerstoffgehalt im Wasser hängt von der Wassertemperatur ab (je höher, desto weniger Sauerstoff wird gelöst), der chemischen Zusammensetzung des Wassers, dem Bakterienfilm auf der Wasseroberfläche, dem Ausbruch von Algen oder Ciliaten. Sie können einen teilweisen Wasserwechsel unterstützen, indem Sie die Belüftung einschalten oder den Fluss vom Filter in die Nähe der Wasseroberfläche leiten. Tatsache ist, dass beim Gasaustausch die Schwankungen der Wasseroberfläche die entscheidende Rolle spielen.

1. Schau dir das an

Überprüfen Sie Ihre Fische täglich während der Fütterung und berechnen Sie sie neu. Leben sie alle? Sind alle gesund? Haben alle einen guten Appetit? Sechs Neon und drei gesprenkelt, alles ist vorhanden.
Wenn jemand vermisst wird, überprüfen Sie die Ecken des Aquariums und heben Sie den Deckel an. Vielleicht ist es irgendwo oben in den Pflanzen? Man kann aber keinen Fisch finden, es ist durchaus möglich, dass sie gestorben ist. In diesem Fall stoppen Sie die Suche. In der Regel wird ein toter Fisch ohnehin sichtbar, er schwimmt entweder an die Oberfläche oder liegt auf dem Boden, der Boden ist verhakt, gesteinigt oder fällt sogar in den Filter. Inspizieren Sie jeden Tag das Aquarium. Sind die toten Fische aufgetaucht? Wenn gefunden, dann ...

2. Entfernen Sie den toten Fisch

Jeder tote Fisch sowie große Schnecken (wie Ampullen oder Marizoletten) sollten aus dem Aquarium entfernt werden. Sie verrotten sehr schnell in warmem Wasser und bilden Boden für die Entwicklung von Bakterien, das Wasser wird matschiger und beginnt zu stinken. Dies alles vergiftet andere Fische und führt zu ihrem Tod.

3. Schauen Sie sich den toten Fisch an

Wenn der Fisch nicht zu stark zersetzt ist, zögern Sie nicht, ihn zu untersuchen. Das ist unangenehm, aber notwendig. Sind ihre Flossen und Schuppen voll? Vielleicht haben ihre Nachbarn sie zu Tode geschlagen? Sind die Augen angebracht und langweilig? Stark geschwollener Bauch wie auf dem Bild? Vielleicht hat sie eine innere Infektion oder hat sich mit etwas vergiftet.

4. Wasser prüfen

Jedes Mal, wenn Sie einen toten Fisch in Ihrem Tank finden, müssen Sie mithilfe von Tests die Wasserqualität überprüfen. Die Ursache für den Tod von Fischen ist sehr oft die Erhöhung des Schadstoffgehalts im Wasser - Ammoniak und Nitrate. Um sie zu testen, lassen Sie sich vorab Tests auf Wasser und besseres Abtropfen durchführen.

5. Analysieren

Die Testergebnisse zeigen zwei Ergebnisse: Entweder ist in Ihrem Tank alles in Ordnung und Sie sollten in einem anderen nach der Ursache suchen, oder das Wasser ist bereits ziemlich verschmutzt und Sie müssen es ersetzen. Denken Sie jedoch daran, dass es besser ist, nicht mehr als 20-25% des Volumens des Aquariums zu verändern, um die Wartungsbedingungen der Fische nicht zu dramatisch zu verändern.
Wenn das Wasser in Ordnung ist, müssen Sie versuchen, die Todesursache des Fisches festzustellen. Zu den häufigsten gehören: Krankheit, Hunger, Überfütterung (insbesondere Trockenfutter und Blutwürmer), langer Stress aufgrund ungeeigneter Wohnbedingungen, Alter, der Angriff anderer Fische. Und ein sehr häufiger Grund - und wer weiß warum ... Glauben Sie mir, jeder Aquarianer, auch derjenige, der seit vielen Jahren einen komplexen Fisch hält, hat plötzliche Todesfälle, um seinen Lieblingsfisch zu beobachten.
Wenn der Vorfall ein Einzelfall ist, dann machen Sie sich keine Sorgen - achten Sie einfach auf neue Fische oder sterben Sie. Wenn dies ständig geschieht, ist offensichtlich etwas nicht in Ordnung. Wenden Sie sich an einen erfahrenen Aquarianer, der jetzt leicht zu finden ist, da es Foren und das Internet gibt.

Fische sterben im Aquarium: Gründe

Warum sterben Fische in einem Aquarium?

Manchmal beginnen die Fische im Aquarium nach und nach zu sterben. Ihr Besitzer trifft eine vorschnelle Entscheidung - er geht in die Zoohandlung und kauft das vom Verkäufer angebotene Geld. Aber nichts hilft. Warum sterben Fische in einem Aquarium? Dafür gibt es mehrere Gründe.

Bakterien - kämpfen!

Das Hauptproblem aller Probleme in einem Aquarium ist schmutziges Wasser. Anfängliche Züchter vergessen in der Regel, dass der Fisch nicht nur atmet und isst, sondern auch Kot. Infolgedessen führt der erhöhte Gehalt an Nitrat, Ammonium und Nitrit zu einer Mora. Und die ersten beiden sind besonders gefährlich. Vergiftungen mit diesen Substanzen sind mit bloßem Auge erkennbar: Es riecht nach Fäulnis, das Wasser wird trüb und die Frage: "Warum sterben Fische im Aquarium?" kann als geschlossen betrachtet werden.


Bakterien, die Gift und Giftstoffe bekämpfen, leben in den Filtermedien und im Boden. Es ist wichtig, beide Untergründe sorgfältig aber sorgfältig zu reinigen. Andernfalls können Sie die Kämpfer für die Gesundheit zerstören. Daher ist es nicht erforderlich, das Aquarium auf Sterilität zu reinigen und den Filter regelmäßig abzuschalten (andernfalls setzen sich anaerobe Mikroorganismen dort ab). Wenn Sie diese einfachen Regeln befolgen, können Sie die Gesundheit dieses Biosystems aufrechterhalten, und der Fisch stirbt nicht.
Um das verlorene Guthaben wiederherzustellen, werden die folgenden Anweisungen empfohlen:

  1. Stoppen Sie das Füttern für kurze Zeit. Fisch ohne Futter kann mehrere Tage halten
  2. Messen Sie den Gehalt an toxischen Substanzen mit speziellen Tests (im Zoohändler erhältlich)
  3. Wenn die Messwerte 2 ppm betragen, muss die Hälfte des Wassers im Aquarium ersetzt werden, jedoch allmählich, da sonst der Tod des Fisches nicht aufhört.
  4. Folgen Sie dem zweiten und dritten Punkt einige Tage, bis die Mikroflora wiederhergestellt ist.
  5. In keinem Fall können Antibiotika verwendet werden. Sie sind vollständig zerstört Biobalance!

Es ist wichtig zu wissen, dass das Aquarium als fabelhafter Teremok bei Überbevölkerung auseinanderfallen kann. Fische sterben wegen Völlerei. Bei Überfütterung beginnen sich Speisereste einfach zu zersetzen. Daher ist es besser, die Portionen zu reduzieren als zu erhöhen.

Akklimatisierung

In der Regel unterscheiden sich die Temperatur, der pH-Wert und die Härte des Wassers in der Tierhandlung erheblich vom Aquarienzüchter. Der stärkste Stress und damit der Grund, warum Fische im Aquarium sterben, kann zu einem gewöhnlichen Raum in einem neuen Lebensraum werden. PH-Änderungen können sogar Haustiere töten oder zu tödlichen Krankheiten führen. Wie kann ich ihnen helfen, Stress zu ertragen?
Zuerst müssen Sie die Tasche mit dem neu gekauften Fisch in das Aquarium legen und mit einer Wäscheklammer am Glas befestigen. Dann - schwache Belüftung. Nach 10 Minuten müssen Sie in das Paket Aquariumwasser gießen. Wiederholen Sie diesen Schritt alle 12-15 Minuten. Nach einer halben Stunde können Sie den Fisch in einem neuen Zuhause freigeben. Und schließlich der letzte Schritt - die Hinzufügung von Anti-Stress-Medikamenten und die Fütterung.

Lebendes Wasser oder tot?


Wenn die Fische nach dem Wasserwechsel sterben und außerdem massiv, bedeutet dies, dass die Klempnerunternehmen daran schuld sind. Sie sind in der Regel an der Gesundheit einer Person interessiert, nicht an ihren Haustieren. Unternehmen können plötzlich den pH-Wert oder die Härte des Wassers ändern. Darüber hinaus wird es stark durch das Schmelzen von Schnee beeinflusst.
In diesem Fall empfiehlt es sich (besonders im Frühling), mindestens einen Tag Wasser zu verteidigen. Zusätzlich ist es wünschenswert, es auf 70 Grad zu erwärmen und dann allmählich abzukühlen. Noch ein Tipp: Nehmen Sie keine großen Flüssigkeitsänderungen vor (mehr als 30% des Volumens). Es ist auch wichtig, plötzliche Temperaturschwankungen im Aquarium zu vermeiden.

Eine Krankheit

Dies ist häufig der Grund, warum Neuankömmlinge von Verkäufern die Frage hören: "Warum habe ich Fische in einem Aquarium sterben?", Weil Letztere an dem Verkauf teurer Medikamente interessiert sind. Nach dem Kauf von Haustieren ist es wichtig, eine Quarantäne und manchmal auch eine vorbeugende Behandlung durchzuführen. Aber auch in diesem Fall können die Fische krank werden. In diesem Fall sollte der Kranke in einem separaten Aquarium untergebracht werden, um die Pest zu verhindern.
Importierte Fische bringen manchmal seltene Arten von Krankheiten mit sich, die ohne spezielle Laboranalysen nicht ermittelt werden können. In Tierhandlungen gibt es eine Vielzahl von Medikamenten, die Haustiere vor Unglück retten können, aber es ist besser, sich nicht von den Verkäufern, sondern von erfahrenen Aquarianern über die Wahl der Behandlung beraten zu lassen. In der Regel muss jedoch vor der Behandlung des Problems selbst nach seiner Quelle gesucht werden: verminderte Immunität und folglich der schlechte Zustand der Zusammensetzung des Wassers.
Fische sterben aus vielen Gründen, aber die Säulen der Pflege sind unverändert: regelmäßige Reinigung des Bodens und Filtration des Wassers, rechtzeitiger Wasserwechsel, keine Überfütterung.

Warum sterben Fische in einem Aquarium?

Die meisten Bewohner des Aquariums müssen sorgfältig gewartet werden. Dies betrifft die Qualität und Zusammensetzung von Wasser, Nachbarn und Vegetation. Wenn der Fisch in einem Aquarium zu sterben begann, waren die erforderlichen Bedingungen für die Haltung höchstwahrscheinlich nicht erfüllt. Um solche Probleme zu vermeiden, lohnt es sich, sich mit der Liste vertraut zu machen, die die häufigsten Todesursachen von Fischen auflistet.

Warum sterben Fische in einem Aquarium?

  1. Wie alle Wohnstätten unseres Planeten brauchen die Fische Luft, sie brauchen eine Belüftung von Wasser. Prüfen Sie vor dem Absetzen stets die Sauberkeit der Luft und des Wassers. Im Aquarium sterben Fische oft an Sauerstoffmangel. Dies geschieht, wenn Sie viele Bewohner in einem zu kleinen Aquarium angesiedelt haben.
  2. Aber selbst wenn alle Regeln beachtet werden, sterben die Fische manchmal sofort nach dem Absetzen. Dies liegt daran, dass sie einen einfachen Anpassungsschock haben. Deshalb ist es nicht möglich, ein Haustier direkt nach dem Kauf in das allgemeine Aquarium freizulassen.
  3. Der nächste Grund, warum die Fische im Aquarium sterben, ist die Einführung einer Krankheit. In der Regel werden Sie eine allmähliche Verschlechterung des Zustands der Fische feststellen, und die Krankheit wird sich hauptsächlich auf eine Art ausbreiten.
  4. Vernachlässigen Sie niemals die Beleuchtung des Aquariums. Dies gilt insbesondere für Liebhaber vielfältiger tropischer Arten. Der Lichttag für solche Fische sollte ungefähr 12 Stunden dauern. Bei fehlendem Licht bricht die biologische Uhr des Tieres und führt zum Tod.
  5. Die Temperatur des Wassers ist nicht weniger wichtig als seine Zusammensetzung. Es wird angenommen, dass einige Grade den Zustand der Aquarienbewohner nicht wesentlich beeinflussen können. Mittlerweile sind die Fische sehr empfindlich für die geringsten Temperaturänderungen, so dass konstante Gradschwankungen zu einer ernsthaften Bedrohung werden können.
  6. Fische sterben im Aquarium, wenn sie der empfohlenen Wasserzusammensetzung nicht folgen. Achten Sie beim Kauf einer neuen Art darauf, die für sie empfohlenen Wassereigenschaften sorgfältig zu studieren. Die Wasserhärte wirkt sich direkt auf den Zustand des Tieres aus. Wenn das Wasser zu weich oder zu hart ist, ist es fast eine Todesgarantie.
  7. Häufig beginnen Probleme mit der Ansiedlung inkompatibler Arten. Diese Aussage gilt sowohl für fleischfressende als auch für pflanzenfressende Arten. Und manchmal stirbt nur eine Fischart im Aquarium, während sich die anderen ganz normal fühlen. Es ist wahrscheinlich, dass Änderungen in der Zusammensetzung des Wassers aufgetreten sind, die für einige Fische unbedeutend sind und für andere den Tod verursacht haben.
  8. Wenn die Fische im neuen Aquarium sterben und gleichzeitig alle Wasserparameter und Auswahlregeln beachtet werden, sollten Sie das Fütterungsprogramm beachten. Neulinge kommen oft nur mit Trockenfutter aus und werfen nur eine Handvoll Pellets. Nach einiger Zeit wird bei solchen Fischen die Entzündung des Magens aus einem solchen Regime abgelesen und sie sterben massenhaft. Tatsächlich brauchen Ihre Haustiere eine abwechslungsreiche Ernährung. Fügen Sie dem Menü Gemüse und Lebendfutter hinzu.

Warum sterben Fische in einem Aquarium: Vorgewarnt ist unterbewusst

Um solche Probleme zu vermeiden, müssen Inhalt und Pflege des Aquariums ernst genommen werden. Bevor Sie sich auf die Suche nach Fischen begeben, sollten Sie nicht faul genug sein, um ausreichend Literatur über die Merkmale ihres Inhalts zu lesen. Oft versuchen wir nicht, einer so einfachen Regel zu folgen und die Details im Tiergeschäft zu erfahren.

Meist sind die Gründe, warum die Fische in einem Aquarium sterben, mit einem beeinträchtigten Inhalt verbunden. Behalten Sie stets die Kontrolle über alle Parameter des Wassers im Aquarium und verfolgen Sie Änderungen im Verhalten und im Zustand von Haustieren. Diese einfachen Regeln ermöglichen es Ihnen, den Anfang des Problems rechtzeitig zu erkennen und es in kurzer Zeit zu lösen. Fische können es Ihnen nicht sagen, aber in ihrem Verhalten werden Sie immer bemerken, dass etwas nicht stimmte.

Warum Fische im Aquarium sterben, was tun?


Warum sterben Fische?
oder die Geschichte vom traurigen Schicksal von Goldfish!

Das Motiv für das Schreiben dieses Artikels war die Mitteilung auf dem Formular Fanfishka.ru mit einem bestimmten Bürger, der in dem Abschnitt über die Hilfe bei der Bestimmung der Fischkrankheit schrieb.

"Hilfe, bitte, ich habe ein Teleskop im Alter von 6 Monaten. Ich habe seit drei Tagen nichts gegessen. Es schwebt schwer auf der Oberfläche, es gibt genug Luft. Es gibt keine äußeren Schäden und Schwellungen. Hilfe, wenn Sie noch können, ist es schade, Fisch zu verlieren.

Als gewissenhafte und einfühlsame Person gab ich ihr einen Aktionsplan und Ereignisse nach dem vollen Schema und beriet die Vorbereitungen. Und dann, als ich alles schrieb, dachte ich - warum sollte ich es so radikal behandeln, vielleicht liegt der Grund für die schlechte Gesundheit der Fische an der Oberfläche? :)

In diesem Zusammenhang fragte ich einen Bürger: "Sag mal, wie groß ist dein Aquarienvolumen, wer lebt dort außer dem Teleskop usw."

Als ich die Antwort erhielt, bin ich einfach verrückt geworden! Ich versuche, mit der Behandlung und Hilfe auszukommen, aber es stellt sich heraus, dass ... lesen Sie die Antwort: "Aquarium 80 Liter. 1 Gourami, 2 Dornen, 2 Gold, 2 Teleskope (1 Patient, ein anderer ist gesund, wächst aber aus irgendeinem Grund nicht), 2 Danios, 2 kleine Ameisenhühner, 2 gefleckte Wels, 1 Engelfisch, 2 Ampullen ... ".

Der Grund, warum das Teleskop schlecht war - wurde enthüllt !!!

Stellen Sie sich vor, wenn 16 Leute in eine acht Meter große Hütte gepflanzt würden, wie viel würden sie sich ausstrecken?

Tierhändler verkaufen Fische für Anfänger und verwenden ihre unersättlichen Wünsche: "Ich möchte diesen Fisch, diesen und jenen und diesen Wels". Gleichzeitig denkt keiner von ihnen über das weitere Schicksal der Fische nach.

Traurig! Aber aus irgendeinem Grund ist dies genau das Schicksal von "Cramming Nevpihuemoe", das nur Einwohner von Aquarien erfasst. Stellen Sie sich vor, Mutter und Tochter kommen in den Zoogeschäft und sagen: "Geben Sie uns 15 Katzen, 3 Yorkshire-Terrier, 5 Chinchillas und einen Schäferhund und zwei weitere Papageien vergessen Sie nicht." Leider passiert dies bei Aquarienfischen genau.

Und dann, nach einer Weile, beginnt eine krampfhafte Schriftstelle und die Suche nach einer Antwort auf die Fragen: warum die Fische sterben und sterben, warum die Fische am Boden liegen, schwimmen oder auf der Oberfläche schwimmen, nicht wachsen und nicht essen!

Hier ist es, was mich ausgezeichnet hat SCHREIBEN SIE DIESEN ARTIKEL!Dies ist eine Art Versuch, den Fischspott zu stoppen! Ein Artikel für zukünftige ähnliche Fragen. Ein Artikel, der Neulingen und Menschen, die ein Aquarium kaufen werden, irgendwie helfen wird, um zu verstehen, dass Fische die gleichen Lebewesen sind wie wir - sie wachsen, erfordern bestimmte Haftbedingungen, haben ihre eigenen Eigenschaften usw.

Ganz offensichtlich ist dieses Problem in Goldfish sichtbar (Perlen, Kometen, Teleskope, Schleier, Shubunkin, Oranda, Ranch, Koi-Karpfen usw.). Die Menschen wissen entweder nicht oder verstehen nicht, dass diese Fischfamilie zu großen Arten gehört. Tatsächlich müssen sie in Teichen (wie in Dr. China) oder in großen Aquarien gehalten werden.

Aber es war nicht da! Aus irgendeinem Grund haben die Menschen ein Hollywood-Stereotyp entwickelt, das Goldfish in einem runden kleinen Aquarium schön aussehen lässt.

JEDOCH - DAS IST WEIT NICHT SO !!! Das Mindestvolumen eines Aquariums für ein Paar Goldfische sollte 100 Liter betragen. Dies ist das Minimum, in dem sie normal leben können, und es ist keine Tatsache, dass sie "auf ihre volle Höhe" wachsen werden.

Unter Hinweis auf das obige Beispiel mit einem Bürger, der ein 80-Liter-Aquarium hat, in dem: 4. Scrofula, Skalar, Gourami und andere ... es ist nicht überraschend zu hören: "Mein goldener Fisch isst nichts, liegt unten oder schwimmt den Bauch nach oben." Und es berührt die Frage, warum sie nicht wachsen?))) Aber wie kannst du hier wachsen, würdest du nicht sterben?

Darüber hinaus besteht in diesem Beispiel eine relative Kompatibilität von Fischen. Wir dürfen nicht vergessen, dass Scalaria ein friedlicher, aber immer noch südamerikanischer Buntbarsch ist und irgendwie kein Freund von Goldfischen ist. Das gleiche gilt für die Gourami - sie sind friedlich, aber neugierige Individuen kommen dazu.

Um das Gesagte zusammenzufassen, bitte ich alle aufrichtig, die Normen und Bedingungen für die Haltung des Fisches nicht zu verletzen.
Sei nicht gierig!
Und dann werden Ihre Fische schön und groß.

Irgendwo lese ich das für 1 cm. Der Körper eines Fisches ohne Schwanz sollte 2-3 Liter Wasser in einem Aquarium haben. Wen kümmert es hier, ist ein Link zur Zusammenstellung - Wie viel kostet der Fisch in einem Aquarium X Liter (Wählen Sie am Ende des Artikels das Aquarium mit dem gewünschten Volumen aus).

Nun möchte ich über andere Gründe sprechen, die zu einer schlechten Gesundheit der Fische führen, ohne dass ein sichtbarer Grund vorliegt (Anzeichen der Krankheit sind nicht sichtbar).

Wenn die Normen des Volumens des Aquariums nicht verletzt werden, die Kompatibilität der Fische und ihre Anzahl nicht verletzt werden und die Fische immer noch schweben oder umgekehrt liegen und Luft schlucken, kann der Grund sein:


Fischvergiftung mit Stickstoff, Ammoniak,
und einfacher kacken

Wir leben in der Luft und die Fische im Wasser. Parameter des Aquarienwassers beeinflussen direkt die Gesundheit der Fische.

В процессе жизнедеятельности аквариумные рыбки и другие обитатели испражняются, отмирает другая органика, разлагаются остатки корма, что приводит к чрезмерному насыщению воды азотистыми соединениями, которые губительны для всего живого.

Таким образом, причинной плохого самочувствия или мора у рыбок, могут быть:

- отсутствие ухода за аквариумом (уборки, чистки, сифонки, отсутствие фильтра или подмены аквариумной воды).

- перекорм рыбок (наличие в аквариуме не съеденного корма).

- несвоевременная утилизация мертвой рыбы и др. (некоторые новички наблюдают, как улитки лопают умершую рыбку, этого делать категорически нельзя).

Was ist in diesem Fall zu tun? Es ist notwendig, die Quellen der Stickstoffausscheidung zu beseitigen:

- Fische dringend mit sauberem Wasser in ein anderes Aquarium verpflanzen;

- Belüftung und Filtration verstärken;

- das Aquarium zu reinigen und dann auszutauschen? Aquarienwasser frisch;

- Füllen Sie den Filter Aquarienkohle ein;

Es sollte immer daran erinnert werden Aquariumwasser muss wöchentlich ersetzt werden. Dies ist jedoch nicht immer gut - altes Wasser ist besser als frisches Wasser, insbesondere für junge Aquarien, in denen die Biobalance noch nicht eingestellt ist. Dies sollte auch mit dem Verstand und bei Bedarf geschehen. Wenn Sie sehen, dass das Wasser in Ihrem "jungen Aquarium" nicht grün ist, nicht schlammig usw. Ersetzen Sie zu Beginn 1 / 5-1 / 10 des Volumens des Aquarienwassers. Man sollte jedoch immer bedenken, dass klares Wasser kein Indikator für seine Reinheit ist. Nachdem dies gesagt wurde, ist es notwendig, Ihre eigenen „Taktiken“ für Wasseränderungen basierend auf dem Volumen des Aquariums, dem Alter und den Fischpräferenzen usw. zu entwickeln.

Notfischtransplantation - Dies ist eine vorübergehende Maßnahme, wenn der Fisch sehr rentabel ist. Wenn sich ein Fisch nicht wohl fühlt (auf dem Boden liegen, Luft schlucken, auf der Seite schwimmen usw.), erweckt eine solche Aktion ihn in der Regel zum Leben, und nach 2-3 Stunden ist er fröhlich und fröhlich.

Es sollte daran erinnert werden, dass eine solche Transplantation im Wasser bei etwa der gleichen Temperatur wie im Aquarium durchgeführt werden sollte. Das Wasser sollte (vorzugsweise) getrennt werden. Vergessen Sie nicht die Belüftung. Wenn es jedoch kein anderes Aquarium gibt, kann ein vorübergehender Notfalltransfer in einem Becken oder einem anderen Gefäß durchgeführt werden.

Über Kohle. Aquariumkohle wird in jedem Zoofachgeschäft verkauft. Es ist nicht sehr teuer, daher empfehle ich es in Reserve zu kaufen. Kohle - eine großartige zusätzliche Maßnahme im Kampf gegen "Scheiße und andere böse Geister". Ist dies nicht der Fall, können Sie vorübergehend menschliche Aktivkohle einnehmen, in Mull oder Verband wickeln und in den Filter legen.

Es gibt auch sogenannte Ionenaustauscherharze, zum Beispiel Zeolith, sie beziehen sich auch auf Absorptionsmittel als Kohle, funktionieren jedoch, wenn man es auf subtilere Weise sagen kann: Entfernen von Nitriten und Nitraten aus dem Aquarium - Zersetzungsprodukte von Ammoniak, die wiederum aus Toten gebildet werden organische Stoffe und Abfallprodukte von Hydrobionten.

Wasserfiltration Es ist einfach Der Aquariumfilter muss für das Volumen des Aquarienwassers geeignet sein. Weitere Helfer: Aquarienpflanzen sowie Schnecken, Garnelen und Krebstiere.

Am Ende können wir das Medikament für die schnelle Reinigung des Aquariums von Abwässern beraten - TetraAqua Biocoryn.

Ein weiterer Grund dafür, dass der Fisch stirbt, kann die falsche Anpassung neu erworbener Fische sein.

Zunächst einmal sollten Sie neue Fische nicht sofort in das Aquarium freigeben. Das weiß jeder. Lassen Sie sie sich akklimatisieren: Siehe dazu den Artikel Alles über den Kauf von Transplantationsfischversand!

Zweitens gewöhnten sich die Fische, die in der Tierhandlung lebten oder in einem anderen Teich aufwuchsen, an bestimmte Wasserparameter (pH, hD, Temperatur). Wenn Sie sie mit völlig anderen Parametern in Wasser verpflanzen, kann dies zu einem Tod oder einer Woche führen.

Tatsächlich gibt es daher für die korrekte Anpassung sogenannte Quarantäneaquarien. Sie schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe: Prüfen Sie, ob neue Fische ansteckend sind, und passen Sie sie an die neuen Bedingungen an. Das Quarantäne-Prinzip ist einfach: Es handelt sich um ein kleines Aquarium (ein anderes Reservoir), in das neue Aquarienbewohner eingeführt werden. Innerhalb einer Woche werden sie auf Läuse untersucht, und sie fügen nach und nach Aquarienwasser aus dem Aquarium hinzu, in dem sie leben.

Sie können ohne Quarantäne auskommen, aber es ist ein Risiko! In der Regel trägt es in 80% der Fälle, aber 20% sind noch vorhanden. Um diese 20% zu neutralisieren, empfehle ich, Fisch mit dem Pharmaunternehmen Tetra zu transferieren AquaSave (Tetra AquaSafe), hier lesen DROGEN UND TETRA-KLIMAANLAGEN. Dieses Präparat "verbessert" das Aquarienwasser und verringert den Stress der Fische während der Transplantation.

Der dritte Grund, warum der Fisch schlecht ist, ist die Asphyxie, verursacht durch die unzureichende Belüftung des Aquarienwassers.

Die offensichtlichen Anzeichen einer Erstickung (Erstickung) bei Fischen sind: häufiges Öffnen des Mundes, starkes Atmen, weites Öffnen des Mundes - als ob Gähnen, schwimmt der Fisch in der Nähe der Oberfläche und es gibt ausreichend Sauerstoff.

Sie sollten wissen, dass die Fische im Aquariumwasser gelösten Sauerstoff einatmen, den sie durch die Kiemen mit Wasser passieren, und wenn sie nicht ausreichen, ersticken die Fische.

Verbesserte Belüftung und Normalisierung korrigieren die Situation!


Ein anderer Grund - der vierte Grund für den Aufstieg des Fisches mit einem Bauch nach oben kann der Gebrauch von Leitungswasser sein

Die Meinungen dazu sind unterschiedlich. Einige Genossen sagen, während sie dieses Thema besprechen und besprechen: "Ja, das ist alles Fikhgnya, ich fülle das instabile Leitungswasser im Aquarium ein und alles ist in Ordnung - der Fisch wird nicht sterben." Es ist jedoch erwähnenswert, dass Leitungswasser in vielen Regionen der GUS schrecklich ist! Es enthält so viel Bleichmittel und andere Verunreinigungen, dass es unheimlich ist, es zu verwenden. Irgendwo ist das Wasser hier natürlich besser und "trägt" - die Fische sterben nicht. In der Tschechischen Republik ist Leitungswasser zum Beispiel Quellwasser aus den Karlsbader Quellen, aber leider, wo ist die Tschechische Republik und wo sind wir?!

Daher ist es sehr wichtig, nur getrenntes Wasser für das Aquarium zu verwenden. Zusätzlich zu der Tatsache, dass Chlor aus dem Wasser verdampft und sich schwere Verunreinigungen festsetzen, wird auch überschüssiger Sauerstoff freigesetzt, der für Fische nicht weniger zerstörend ist.

Was tun, wenn Sie Leitungswasser und Fisch aus diesem Poplohelo gegossen haben? Idealerweise in abgetrenntes Wasser verpflanzt. Wenn Sie jedoch ursprünglich Wasser eingegossen haben, haben Sie wahrscheinlich kein Wasser abgetrennt. Ein Ausweg besteht darin, Aquarienchemie hinzuzufügen, die das Aquarienwasser stabilisiert. Zum Beispiel das zuvor erwähnte Tetra AquaSafe oder TetraAqua CrystalWater.


Der fünfte Grund für den Tod von Fischen - eine Verletzung der Temperatur

Das allgemein akzeptierte Temperaturmaß des Aquarienwassers für viele Fische beträgt 25 Grad Celsius. Zu kaltes oder zu warmes Wasser führt jedoch zu den gleichen Symptomen: der Aufstieg des Fisches, das auf dem Boden liegt usw.

Bei kaltem Wasser ist alles klar - Sie müssen einen Thermostat kaufen und die reduzierte Temperatur auf die gewünschte Temperatur bringen. Aber mit zu warmem Wasser ist das viel komplizierter. Gewöhnlich begegnen Aquarianer diesem Problem im Sommer, wenn das Wasser im Aquarium über 30 Grad kocht und rollt, woraufhin die Fische lethargisch werden und "ohnmächtig" werden.

Es gibt drei Wege aus dieser Situation heraus:

- kühlen Sie das Aquarienwasserhandwerk ab: mit gefrorenem 2n. Flaschen aus dem Kühlschrank. Aber - das ist nicht sehr bequem, weil gefrorenes Wasser kühlt schnell ab und Sie müssen die Flasche ständig wechseln. Außerdem Sprünge und Temperaturschwankungen - dort nicht weniger schädlich als nur die erhöhte Wassertemperatur.

- Sonderzubehör zum Kühlen von Aquarien verkauft, aber sie sind teuer.

- Kaufen Sie eine Klimaanlage und installieren Sie sie in einem Raum mit Aquarium. Zusätzlich zur Verstopfung der Räume wird die Klimaanlage die Aquarienwärme abbauen. Die letzte Option ist meiner Meinung nach die akzeptabelste.


Der sechste und siebte Grund

Manchmal ist die Ursache für das Aufblähen des Fisches und das Schwimmen eines Bauches oder einer Seite nach oben eine Überfütterung. Wiederum ist dieser Grund weitgehend mit Goldfischen verbunden, weil Sie leiden an Völlerei, übermäßigem Essen und Betteln. Geben Sie sie nicht gelegentlich ein. Füttere sie genau so, wie es sein sollte. Andernfalls bekommen Ihre Gluttons eine Entzündung des Magen-Darm-Trakts oder, einfacher gesagt, Verstopfung!

Ein weiterer Grund, aus dem sich die Fische ohne ersichtlichen Grund hinlegen können, ist Stress. Nun, mag nicht ihre Nachbarn und das ist es. Oder es kommt oft vor, dass sie junge Fische mitnehmen, und alle Jungen und eine Frau wachsen daraus hervor, und die Jungen beginnen einen Showdown - wer ist der Verantwortliche. Die Schwachen beginnen zu jagen und zu tyrannisieren, mit dem Ergebnis, dass sie in eine Ecke gehämmert werden, auf dem Boden liegen, gut liegen und sterben. Es gibt nur einen Ausweg, um alle umzusiedeln, sie an Freunde weiterzugeben oder zurück in die Tierhandlung.

Was kann die Gesundheit von Fischen noch beeinflussen?

- Übermäßige Beleuchtung oder Stress davon;

- Verzierung des Aquariums mit chemisch gefährlichen Dekorationen (Metall, Gummi, Kunststoff);

- Überdosis von Drogen;

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die korrekte Pflege von Fischen für viele Aquarienkrankheiten ein Allheilmittel ist. Wenn Sie auf Ihre Aquarienbewohner aufmerksam sind, werden sie sich auch bei Ihnen bedanken.
Schönheit und Langlebigkeit!

Wir empfehlen Ihnen auch, die Broschüre Navigator 3 zu lesen: ein Interview mit einem Ichthyopathologen. Nachfolgend finden Sie einen Link zur pdf-Version, die Sie herunterladen können, sowie deren Testversion.

Lesen und / oder Herunterladen des Navigators

Klicken Sie auf das Bild unten

Wenn Sie keinen PDF-Reader installiert haben, empfehlen wir Ihnen, AdobeReader zu verwenden, indem Sie ihn von der offiziellen Website herunterladen.

Nützliches Video über die Behandlung von Fischen, das helfen wird, die Frage zu lösen, was mit einem sterbenden Fisch zu tun ist?

Videoabschnitt der Website zur Behandlung von Aquafischen

fanfishka.ru

Warum die Aquarienfische? Was zu tun ist?

Iris

Sie haben einen guten Fischsatz, es stellt sich heraus, dass es ziemlich viele davon gibt. Ist möglich Xilorodan reicht aus, für 1 cm Fisch sollten 2 Liter Wasser vorhanden sein, mit einem ständig arbeitenden Belüfter kann er auf 1 Liter reduziert werden. Wasser, wie Sie verteidigen? Bei der Umpflanzung in ein Aquarium ist Stress möglich, selbst wenn Ihre Bedingungen besser sind als die, in denen die Fische früher lebten. Sie müssen ihnen nur die Möglichkeit geben, sich etwa 10-20 Minuten damit zu beschäftigen. Sie sollten allmählich ins Wasser abgesenkt werden, damit der Schock nicht durch Temperaturänderungen, Wasserhärte usw. auftritt. Die Temperatur ist sehr wichtig für Ihre Fische 24-28.
Im Allgemeinen ist der Tod von Fischen für einen Anfänger üblich, meine ersten zwei Monate starben auch ständig. Erfahrung sammeln und alles wird gut. Die Hauptsache ist nicht zu verzweifeln und das Gute als Aquarianer nicht aufzugeben!
Richtig buchstabiert - Mollies.

Julia

Vielleicht war einer der Fische infiziert und der andere infiziert. Setzen Sie alle Fische in separaten Gläsern ein, lassen Sie sie einige Tage sitzen und wechseln Sie das Wasser im Aquarium. Sie können Specials kaufen. Lösung, die die Krankheit abtötet und dem Wasser hinzufügen. Wenden Sie sich an Ihren nächstgelegenen Zoofachhändler, er wird Sie beraten, was zu tun ist und wie.

Tatjana Komarova

Kaufen Sie keine Pflanzen, sie sind mit Wunden infiziert. von dem der Fisch stirbt. Sie können eine "blaue" Lösung in der Zoohandlung kaufen, 10-15 Tropfen tropfen. Oder zumindest, um sowohl Fische als auch Pflanzen zu kaufen, alles zusammen, nicht separat!

Lana

Überprüfen Sie Temperatur, Sauerstoff und Wasser. PH-Indikatoren werden in Tierhandlungen verkauft. Berechnen Sie, ob Ihr Aquarium überfüllt ist - manchmal sterben die Fische aus Platzmangel, aus persönlichem Territorium.
Wenn Sie vor dem Tod des Fisches jemanden angeschlossen haben, ist eine Infektion möglich. Wenn es keine genaueren Symptome gibt, kaufen Sie Generika (obwohl dies nicht die beste Option ist).
Da das Aquarium erst einen Monat alt ist, normalisieren sich die Mikroflora und die Umgebung. Ich war mit der ersten Aquarienbevölkerung.

Welt

Haben Sie 3-4 Tage Wasser direkt in Wasser verteidigt? Möglicherweise geschieht dies aufgrund der Toxizität des Klebstoffs. Im Allgemeinen ist es notwendig, ein Wasser für etwa 2 Wochen vor dem Start von Fischen vorzubereiten oder spezielle Produkte in Geschäften zu kaufen, die den Prozess einer normalen Aquarienumgebung beschleunigen ... Lesen Sie in den Foren ...
Jetzt empfehle ich Ihnen, sich erneut zu waschen, und es ist besser, den Boden zu kochen, das Wasser in Wasser 5 Tage erneut zu verteidigen und den Fisch laufen zu lassen ...
Im Allgemeinen ist es seltsam - Sie hatten unprätentiöse Fische ...

Elena Grigorieva

Für Anfänger ist dies eine häufige Situation. Meine ersten beiden Aquarien knurrten, dann behandelte ich den Fisch lange Zeit, als sich alles beruhigt hatte und die Probleme verschwunden waren. Prüfen Sie zunächst, ob die Schwänze und Flossen des Fisches optisch sauber sind. Wenn Flecken vorhanden sind, stellt dies eine Krankheit dar. Selbst wenn das Wasser beim Einfüllen des Wassers in das Aquarium verteidigt wird, erscheinen Luftblasen an den Wänden, schalten Sie das gesamte Gerät ein und lassen Sie das laufende Aquarium stehen. Blasen an den Wänden werden nicht verschwinden, wenn sie Algen pflanzen, sie werden gepflanzt, bevor sie den Fisch laufen lassen, aber ich weigerte mich, Algen zu leben, ich habe künstliche Kosten und es ist keine schlechte Sache, sie wegzuwerfen, aber sie sehen aus wie echte. Transportieren Sie Fische nicht in Dosen, es gibt spezielle Beutel, die mit Luft gepumpt werden, wenn Sie sie mit nach Hause nehmen. Die Zubereitung von Stres Zoom in den Behälter legen, um Stresssituationen auf Fische zu übertragen und die beim Transport beschädigte Haut wiederherzustellen. Wenn Sie Fische aus dem Aquarium in das Aquarium verpflanzen, müssen Sie die Temperatur ausgleichen. Viel Glück.

Die Guppys im Aquarium! Warum

Irina Shnidrova

Es ist notwendig, dass sich das Wasser absetzt. Sie kauften Fische, wo die Muscheln verschwanden, sie begannen, die Muscheln zu säubern, und sahen, dass es einen Fisch gab, der einen Bauch voller Löcher hatte (es stellte sich heraus, dass es Raubtiere gab). Aufgrund der Tatsache, dass das Wasser heiß war, sprangen einige Fische aus dem Aquarium.

Prinz von Wales

nichts kann kochen
1. Entfernen Sie alle Muscheln, sie machen das Wasser hart.
2. Reinigen Sie das Aquarium nicht einmal monatlich im Frühjahr. Nach und nach jede Woche besser.
Der Schlüssel zum Erfolg im Aquarismus ist die Fähigkeit, Pflanzen anzubauen. Wenn Sie keine für Pflanzen ausreichende Biobalance aufrechterhalten können, dürfen Sie keine Fische enthalten.
In der Tat ist alles einfach. Man muss aufhören, an Sterilität zu denken. Es gibt keine Unfruchtbarkeit in der Natur. Insgesamt. Und jedes Mal, wenn Sie auf den gleichen Rechen treten.

Boodur

Beginnen wir damit, dass 8 Liter nicht das Volumen eines normalen Aquariums sind. Genauer gesagt das Volumen, aber für einen erfahrenen Aquarianer. In kleinen Mengen ist es sehr schwierig, die Biobalance aufrechtzuerhalten. Die Literatur empfiehlt Anfängern (Entschuldigung für die Tautologie) mit 100 Litern zu beginnen. Ich fange mit 60 an, was auch nicht schlecht war. Je mehr eine Bank, desto weniger Probleme damit, desto besser funktioniert alles darin (wenn Sie die nötige Ausrüstung haben). Hier wurde bereits gesagt, dass es nicht notwendig ist, jedes Mal eine Gen-Reinigung durchzuführen. Bei einer der Optionen sollte das Wasser einmal pro Woche abgelassen werden, ein drittes oder viertel mit einem gleichzeitigen Siphon des Bodens. In einem kleinen Wassergebiet wird dies auch ein Problem sein - einen Siphon nach vorne geschoben, in der Tat hat sich ein dritter verschmolzen, wenn nicht mehr. Der Fisch muss ordnungsgemäß umgepflanzt und nicht sofort in neues Wasser geworfen werden. Informationen in den Foren des Meeres, nur nicht faul zu lesen. Hier haben Sie gute Seiten - aqa.ru, vitawater.ru.

Elizabeth Halliwell

8l - kein Aquarium, sondern eine Dose Wasser. Das Gleichgewicht kann in einem solchen Volumen nicht erreicht und gehalten werden.
Für Anfänger von 30-50l
8 l für maximal 2 männliche Guppys.
Nichts, was an der Krankheit schuld ist - stirbt durch schlechte Pflege

Warum stirbt der Fisch? (Jeden Tag einer nach dem anderen. Wie kann es sein?

Brizol

Sie müssen versuchen, ein Mal am Tag mit nicht viel Futter zu füttern, so dass es schnell verzehrt wird. Ändern Sie das Wasser schrittweise auf ein Minimum von 1/3 an jedem zweiten Tag. Es ist auch wichtig, dass Fische im Aquarium Raubtiere oder inkompatibel sind. Sie können zu den Aquarienplätzen gehen, dort gibt es viele nützliche Informationen, die ich sehr empfehlen kann.

kleine Frau

höchstwahrscheinlich krank, kaufen Sie keine neuen Fische, sonst sterben sie jeden Tag für Sie ...
Befreien Sie sich jetzt von allen (oder lassen Sie sie leben, bis sie sterben), reinigen Sie dann das Aquarium, gießen Sie neues Wasser ein und werfen Sie neue Fische aus ...
Ich war so

Maxim

Sobald sie so schnell starben, ist es höchstwahrscheinlich eine Überfütterung. Alle Lebensmittel sollten in einer Minute gegessen werden. Jetzt müssen Sie das Wasser wechseln (50% täglich). Wasser kann mit einem dünnen Strahl direkt aus dem Wasserhahn gegossen werden. Sie müssen lediglich die Temperatur einstellen. Wenn das Wasservolumen klein ist, ist es besser, es tagsüber in einem Eimer zu verteidigen. Es ist unmöglich, das Wasser vollständig zu wechseln und den Filter unter fließendem Wasser zu waschen, da alle nützlichen Bakterien, die Ammoniak und Nitrit verarbeiten, sterben.

Diva Natalie ™

Vielleicht ein kleines Thema, aber können Sie etwas aus dem Bereich der Mystik über die Ursache des Todes von Fischen mitbringen?
In Hongkong ist es üblich, Goldfische in einem Heim oder in einem Büro aufzubewahren, und vermögende Menschen können es sich leisten, einen Fisch namens „Arrova“ speziell für die Zwecke des Feng Shui aufzubewahren. Dies ist ein sehr eleganter "Drachenfisch", der auch "Feng Shui-Fisch" genannt wird. Ihr gewöhnlicher Lebensraum ist der tiefe Pahanga River, und die Farbe ist Silber, das dieser Fisch normalerweise in Rot oder Gold ändert, wenn sein Besitzer mit unvorstellbarem Reichtum rechnet, was sich auf die Marktpreise auswirkt, zu denen er verkauft wird. Zu Hause werden sie entweder einzeln oder in Gruppen von fünf oder neun gehalten. Fisch symbolisiert nicht nur Reichtum, sondern auch Erfolg in Prüfungen und Karriere. Die chinesische Legende spricht von Karpfen, der beim Driften das Goldene Tor erreicht, sie überwindet und sich in einen Himmelsdrachen verwandelt. Es symbolisiert einen Studenten, der Staatsprüfungen besteht und als Bediensteter in eine Zeit des Wohlstands und Erfolgs eintritt. Fisch bedeutet Leistung, daher sind Bilder und Statuen der Fischerei ein Symbol für Wissen und Sieg. Chinesische Neujahrskarten enthalten auch dieses Thema. Das Halten von Fischen in einem Aquarium mit Wasser, das mit Sauerstoff gesättigt ist, stimuliert die Erzeugung von Energie, Leben und Aktivität. Die Meister von Hongkong empfehlen das folgende Verhältnis von Fisch: acht Gold oder Rot und ein Schwarz, insgesamt neun. Acht Goldfische symbolisieren Wachstum, Entwicklung und Wohlstand sowie Schwarzschutz. Die Chinesen glauben, dass, wenn Unglück auf ein Haus klopft, es die Bewohner schützt und alle feindlichen Einflüsse einsammelt. Wenn also ein schwarzer Fisch stirbt, ist dies ein Zeichen dafür, dass seine Besitzer sehr unangenehme Ereignisse vermieden haben.

Video ansehen: Meine Fische sterben wieso?? (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send