Fragen

Warum Fische im Aquarium sterben, verursacht

Pin
Send
Share
Send
Send


Was tun, wenn Fische in einem Aquarium sterben?

Aquarienfische können aus verschiedenen Gründen sterben. Die häufigsten sind drastische Änderungen der Wasserparameter, Krankheiten und der Abnutzung des Körpers. Der schädliche Sauerstoffgehalt im Wasser beeinträchtigt die Gesundheit der Fische. In diesem Fall befinden sich die Fische an der Wasseroberfläche und fangen die Luft ein. Wenn das Problem nicht rechtzeitig gelöst wird, sterben die Haustiere. Leider gibt es eine Reihe von Gründen, warum einheimische Fische sterben können.

Der Sauerstoffgehalt in einer Wasserumgebung hängt von der Wassertemperatur ab (in warmem Wasser, einer geringen Konzentration an gelöstem Sauerstoff), chemischen Indikatoren, einem Bakterienfilm auf der Wasseroberfläche, Ausbrüchen von Ciliaten und Algen. Die Lösung des Problems hilft bei der Erneuerung des Wassers und der intensiven Belüftung. Schwankungen der Oberflächenschicht des Wassers spielen beim Gasaustausch eines geschlossenen Raumes eine führende Rolle.

Häufige Todesursachen von Aquarienfischen

  1. Wasser von unzureichender Qualität (schmutzig, trüb, giftig). Die wahrscheinliche Todesursache ist die Vergiftung mit stickstoffhaltigen Verbindungen, die nach dem Zusammenbruch von Fischabfällen entstehen. Eine unsachgemäße Wasseraufbereitung führt dazu, dass sich Nitrite, Nitrate und Ammonium als Giftstoffe schnell im Wasser ausbreiten. Der richtige Stickstoffkreislauf garantiert die Gesundheit aller Haustiere. Wenn das Wasser jedoch durch stickstoffhaltige Verbindungen vergiftet wird, wird es trüb und der Geruch von Fäulnis tritt auf. Das gelöste Ammoniak kann sich in hohen Dosen bei einem pH-Wert von 7,5 und darüber in einem Reservoir befinden. Bei niedrigeren pH-Werten ist Ammonium nicht so giftig, kann jedoch kleinen Fischen schaden. Fische sterben an Vergiftung mit dieser Substanz.

  2. Falsche Bedingungen für die Ansiedlung von Fischen, zu schnelle Anpassung. Wasser in einem Zoogeschäft und in einem Tank kann in vielerlei Hinsicht variieren. Wenn sich die Fische sofort im Wasser mit einem anderen pH-Wert, unterschiedlicher Härte und Temperatur mit einem Unterschied von einer Einheit und mehr ansiedeln, sterben sie innerhalb von 24 Stunden oder einer Woche. Es ist ratsam, Wasser aus dem Ladenaquarium in einer tragbaren Verpackung zu entnehmen und in einen separaten Behälter zu füllen. In Abständen von 10 Minuten ist es erforderlich, Wasser aus dem Hauptbehälter in Portionen (höchstens 5% des Gesamtvolumens) zuzugeben. Fische können in das Aquarium verpflanzt werden, nachdem der im Aquarium befindliche Teil des Aquarienwassers 60-75% des Gesamtvolumens erreicht hat.

    Sehen Sie, wie man Aquarienfische richtig transplantiert.

  3. Gasembolie ist eine Krankheit, die zum plötzlichen Tod eines Fisches führen kann. Auf den Augen sieht man den Körper Kapillaren, der Körper wird rot, der Fisch schwimmt von Ecke zu Ecke, der Körper ist mit Luftblasen bedeckt, die Schuppen sind zerzaust. Die Krankheit ist das Ergebnis eines heftigen Wasseraustausches (mehr als 50%) oder der Ansiedlung des Haustiers im Wasser, das direkt aus dem Wasserhahn rekrutiert wird.

  4. Krankheit ist ein weiterer Grund, warum Fische sterben. Oft sind die Symptome der Krankheit sofort durch das Verhalten des Fisches und sein Aussehen sichtbar. Krankheiten sind die Folge eines schwachen Immunsystems, Stress, Infektionen. Ohne Probleme mit Wasser zu lösen, lösen sogar Drogen das Problem nicht immer. Einige Behandlungen sind möglicherweise nicht geeignet und können zu einer schlechten Gesundheit führen. Zum Beispiel ist Salzwasser für medizinische Zwecke nicht möglich, wenn die Fische durch Nitrate vergiftet werden. Wenn Sie also einen neuen Fisch kaufen, lassen Sie ihn zwei bis vier Wochen unter Quarantäne, damit er die Krankheit wahrscheinlich nicht in das allgemeine Aquarium bringt. Nach der Quarantäne können gesunde Fische zu anderen Fischen gebracht werden.

Was tun, wenn Sie einen toten Fisch in den Wänden des Aquariums finden?

  1. Schauen Sie sich die Anzahl der Fische im Tank an. Erzählen Sie sie morgens und in den Stunden der Fütterung. Wie ist ihr Zustand, nehmen sie gut zu essen? Gibt es Fische, die Nahrung ablehnen? Kann man bei einem Fisch Blähungen machen? Wenn Sie keinen Fisch gefunden haben, überprüfen Sie alle Ecken im Aquarium, indem Sie den Deckel anheben. Überprüfen Sie die Pflanzen, Kavernen und die gesamte Landschaft. Wenn der tote Fisch nach einigen Tagen nicht an die Oberfläche schwimmt, hat er möglicherweise im Aquarium an einem Nachbarn gelitten, und Sie können ihn kaum finden. Manchmal fallen die Fische in einen ungeschützten Filter und sterben dort. Suchen Sie auf jeden Fall weiter, bis Sie die sichtbaren Gründe für das Verschwinden gefunden haben.

  2. Fische, die in einem Aquarium gestorben sind, sollten aus dem Aquarium entfernt werden. Tropische Fischarten verrotten wegen der hohen Wassertemperatur schnell. Unter solchen Bedingungen vermehren sich Bakterien rasch, Wasser wird trüb und es tritt ein unangenehmer Geruch auf, der die Infektion anderer Haustiere verursachen kann.
  3. Es ist notwendig, einen toten Fisch zu inspizieren. Sie müssen verstehen, warum sie in einem Aquarium gestorben ist. Tragen Sie medizinische Handschuhe. Wenn der Körper nicht vollständig zersetzt ist, prüfen Sie den Zustand der Flossen, Schuppen und den Zustand der Bauchhöhle. Vielleicht gibt es Wunden am Körper oder Anzeichen, dass sie an unproduktiven Nachbarn gelitten hat. Wenn der Magen stark angeschwollen ist, die Augen vorwölben, sind die Schuppen mit Blüten oder Flecken bedeckt. Dies bedeutet, dass das Tier an einer Krankheit oder Vergiftung gelitten hat. Nach der Inspektion sollten Handschuhe weggeworfen werden.

  4. Überprüfen Sie die Wasserparameter. Wasser ist oft die Hauptursache für schlechte Gesundheit. Machen Sie Tests mit Indikatoren und nehmen Sie die erforderlichen Messungen vor. Der erhöhte Gehalt an Ammoniak und Nitraten in Wasser und Schwermetallen führt dazu, dass Haustiere schnell sterben. Wenn das Aquarium ein dekoratives Element aus Eisen, Zink, Kupfer hat, ist dies ein weiterer Hinweis. Manche Fische vertragen kein Metall und sterben plötzlich.

    Sehen Sie sich ein Video an, warum Wassertests erforderlich sind und wie Sie diese verwenden.

  5. Ziehen Sie nach den Testergebnissen Schlussfolgerungen. Der Test zeigt zwei Ergebnisse: Entweder Sie haben im Aquarium alles in Ordnung, oder das Wasser ist schmutzig und es ist ein Übermaß an Giftstoffen darin. Im zweiten Fall müssen Sie eine starke Filterung aktivieren und 25% des Aquarienwassers für sauberes und infundiertes Wasser ersetzen. Dramatisch ändern sich die Parameter des Wassers nicht, es kann lebenden Fischen Schaden zufügen.

  6. Wenn das Wasser in einwandfreiem Zustand ist, kann es jedoch eine Reihe anderer Gründe geben, warum der Fisch starb. Manchmal sterben Aquarientiere an Hunger, übermäßigem Essen, Krankheit, starkem Stress, Prellungen nach Angriffen auf andere Fische, Alter. Wenn der Fisch plötzlich stirbt, müssen Sie alles tun, um andere am Leben zu erhalten. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Sie keine offensichtlichen Todesursachen für das Haustier finden.

Warum Fische im Aquarium sterben und was zu tun ist.

Es ist sehr unangenehm, wenn die Fische im Aquarium zu sterben beginnen. Es scheint, dass alles richtig gemacht wurde: sauberes Wasser wurde eingegossen, die Ausrüstung für Aquarien funktionierte, der Fisch erhielt fristgerechtes Futter. Trotzdem sterben die Tiere. Leider tritt diese Situation häufig bei Neueinsteigern des Aquariengeschäfts auf, weshalb es notwendig ist, sich mit dem Wissen um die Ursachen dieses Phänomens zu bewaffnen.

Jeder Aquarianer-Anfänger sollte im Voraus Folgendes verstehen: Wenn im Wasserhaus Bedingungen geschaffen werden, die den Bewohnern möglichst nahe an ihrem natürlichen Lebensraum liegen, werden sie nicht krank, noch weniger sterben.

Zumindest wird das Todesrisiko minimiert.

Die Praxis zeigt, dass der Tod von Fischen in der überwiegenden Mehrheit der Fälle nicht durch äußere Krankheiten verursacht wird, sondern durch inhaltliche Fehler, Analphabetismus und Nachlässigkeit ihrer Besitzer. Es gibt verschiedene Gründe für dieses unglückliche Phänomen oder eine ganze Kombination von Ursachen und Faktoren, die im Detail betrachtet werden sollten.

Stickstoffvergiftung

Stickstoffvergiftung ist das häufigste Problem. Es handelt sich häufig um Anfänger, die noch keine Erfahrung im Umgang mit Aquarientieren haben. Tatsache ist, dass sie versuchen, ihre Haustiere auf die Müllkippe zu füttern, wobei sie vergessen, dass dadurch die Abfallmenge zunimmt. Nach den einfachsten Berechnungen hinterlässt jeder Fisch pro Tag den Kotanteil, der 1/3 seines Gewichts entspricht. Nicht jeder weiß jedoch, dass im Prozess der Oxidation und Zersetzung Stickstoffverbindungen entstehen, bestehend aus:

  • Ammonium;
  • Nitrat;
  • Nitrit

Alle diese Substanzen sind durch ihre Toxizität vereint. Am gefährlichsten ist Ammonium, dessen Überschuss die Haupttodesursache für alle Bewohner des Stausees sein wird. Dies geschieht am häufigsten in neu eingeführten Aquarien. Die erste Woche nach dem Start wird kritisch. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Menge dieser Substanzen in Aqua zu erhöhen:

  • Zunahme der Einwohnerzahl;
  • Bruch des Filters;
  • Übermäßiges Futter

Es ist möglich, den Überschuss durch den Zustand des Wassers, genauer durch den Geruch und die Farbe, zu bestimmen. Wenn Sie die Verdunkelung des Wassers und den Geruch von Fäulnis bemerkten, wird der Prozess der Erhöhung des Ammoniums im Wasser gestartet. Es kommt vor, dass bei einer visuellen Inspektion das Wasser im Haus für Fische kristallklar ist, aber der Geruch lässt Sie wundern.

Um Ihren Verdacht zu bestätigen, fragen Sie nach speziellen chemischen Tests in Tierhandlungen. Mit ihrer Hilfe können Sie leicht den Ammoniumgehalt messen. Es ist zwar richtig, die hohen Kosten für Tests zu beachten, aber für einen Anfänger sind sie sehr wichtig, wenn Sie nicht alle Haustiere für ein paar Tage verlieren möchten. Wenn die Zeit die Situation korrigiert, wird der Tod vermieden.

So senken Sie den Ammoniakgehalt:

  • Täglicher Wasserwechsel ¼
  • Wasser sollte mindestens einen Tag stehen;
  • Überprüfen Sie den Filter und das Filterelement auf Gebrauchsfähigkeit.

Wassertemperatur

Der Tod von Fischen kann auch aufgrund einer Abnahme oder Erhöhung der Wassertemperatur auftreten. Die Ansicht, dass eine Abweichung von einem bestimmten Temperaturmodus um 2-3 Grad in die eine oder andere Richtung die Gesundheit von Aquarienhaustieren nicht beeinträchtigt, ist zutiefst falsch.

Wenn die Temperatur sinkt, besteht die Gefahr, an einer Erkältung zu sterben, und wenn die Fische steigen, können die Fische an Sauerstoffmangel sterben.

Sauerstoffmangel als negativer Faktor

Ein Fisch atmet in Wasser gelöste Luft ein und kann ersticken, wenn er im Wasser zu wenig ist. Obwohl solche Fälle sehr selten sind, passieren sie doch.

In der Regel erwerben auch Anfänger alle für den Betrieb des Heimwassersystems erforderlichen Geräte vorab.

Beim Kauf eines ausreichend starken Filters vertrauen sie ihm nicht nur auf die Wasseraufbereitung, sondern auch auf die Belüftung und Mischung.

Experten empfehlen jedoch, diese beiden Funktionen voneinander zu trennen und den kontinuierlichen Betrieb des Luftkompressors sicherzustellen

Fischkrankheiten

Niemand will sich selbst die Schuld geben, also machen Anfängerzüchter die Krankheit verantwortlich. Skrupellose Verkäufer bekräftigen ihre Zweifel nur, weil sie das Ziel haben, teure Medikamente und Geld zu verkaufen. Eile nicht nach einem Allheilmittel, sondern prüfe sorgfältig alle möglichen Todesursachen.

Schuld an der Krankheit ist nur möglich, wenn die Symptome lange Zeit beobachtet wurden. Der Fisch starb allmählich ab und starb nicht ohne einen augenscheinlichen Grund. Meistens wird die Krankheit mit neuen Bewohnern oder Pflanzen ins Aquarium gebracht. Bei kaltem Wetter kann es zu einer Funktionsstörung des Heizelements kommen.

Wenn Sie in Tierhandlungen gehen, sollten Sie wissen, was genau Sie Medikamente benötigen. Jedes der Medikamente richtete sich gegen eine bestimmte Krankheit. Universaldrogen gibt es nicht! Wenn möglich, konsultieren Sie einen erfahrenen Aquarianer oder stellen Sie eine Frage im Forum. Fachkundige Personen werden Ihnen sagen, was in dieser Situation zu tun ist.

Natürlich kann die Krankheit einen gesunden Fisch nicht töten. Warum sterben Fische in einem Aquarium? Wenn der Tod eingetreten ist, ist die Immunität bereits untergraben worden. Höchstwahrscheinlich sind die ersten beiden Fehler aufgetreten. Eile nicht, neue Bewohner zu starten, egal wie schön sie sind.

Was tun, um das Aquarium zu schützen:

  • Organisieren Sie die Quarantäne für neue Einwohner.
  • Fische oder Pflanzen desinfizieren.

Was ist zu tun, wenn die Krankheit im Aquarium einsetzte:

  • Täglich ein Zehntel des Wassers wechseln;
  • Temperatur erhöhen;
  • Belüftung stärken;
  • Entfernen Sie die Träger der Krankheit und diejenigen, die eindeutig infiziert sind.

Denken Sie daran, welchen Fisch Sie zuletzt gelaufen haben. Personen, die aus anderen Ländern mitgenommen werden, können Träger seltener Krankheiten sein, die entdeckt und klassifiziert werden können, was manchmal allein nicht möglich ist.

O2-Mangel

Diese Option ist die seltenste von allen. Die Sauerstoffzufuhr eines Fischhauses wird auch von Anfängern immer ausreichend beurteilt. Als erstes kaufen sie einen Kompressor. Mit ihm nicht furchtbarer Fisch.

Die einzige Möglichkeit ist, die Temperatur zu erhöhen und dadurch den Sauerstoffgehalt im Wasser zu senken. Dies kann in der Nacht geschehen, wenn die Pflanzen von der Sauerstoffproduktion zu ihrer Absorption umgelagert werden. Schalten Sie den Kompressor nachts nicht aus, um dies zu vermeiden.

Aggressive Nachbarn

Bevor Sie zum Geschäft für Haustiere gehen, überlegen Sie sich bis ins kleinste Detail. Gibt es mehrere Arten in einem Fischhaus? Sie sollten sich nicht auf die Kompetenz des Verkäufers verlassen, da das Hauptziel für ihn darin besteht, so viel wie möglich von der Ware zu realisieren.

Einige Grundregeln:

  • Große Fische neigen immer dazu, kleine zu essen (auch bei pflanzenfressenden Arten);
  • Viele erliegen einer intraspezifischen Aggression;
  • Manche sind in der Lage, sich an kleine Nachbarn zu halten, was letztendlich zum Tod führt.
  • Die Starken essen immer die Schwachen;
  • Kaufen Sie nur Fische, deren friedliebende Natur Sie sicher sind.

Leider ist es unmöglich festzustellen, warum Fische sterben. Der Tod eines Haustieres kann selbst erfahrenen Züchtern passieren. Seien Sie aufmerksam gegenüber den Fischen, und Sie werden auf jeden Fall eine Verhaltensänderung feststellen und rechtzeitig die Ursache der Angst beseitigen. Öfter sterben Fische in einem Aquarium aufgrund eines Versehens und nicht nach anderen Kriterien.

Was tun, wenn Sie einen toten Fisch in den Wänden des Aquariums finden?

  1. Schauen Sie sich die Anzahl der Fische im Tank an. Erzählen Sie sie morgens und in den Stunden der Fütterung. Wie ist ihr Zustand, nehmen sie gut zu essen? Gibt es Fische, die Nahrung ablehnen? Kann man bei einem Fisch Blähungen machen? Wenn Sie keinen Fisch gefunden haben, überprüfen Sie alle Ecken im Aquarium, indem Sie den Deckel anheben. Überprüfen Sie die Pflanzen, Kavernen und die gesamte Landschaft. Wenn der tote Fisch nach einigen Tagen nicht an die Oberfläche schwimmt, hat er möglicherweise im Aquarium an einem Nachbarn gelitten, und Sie können ihn kaum finden. Manchmal fallen die Fische in einen ungeschützten Filter und sterben dort. Suchen Sie auf jeden Fall weiter, bis Sie die sichtbaren Gründe für das Verschwinden gefunden haben.
  1. Fische, die in einem Aquarium gestorben sind, sollten aus dem Aquarium entfernt werden. Tropische Fischarten verrotten wegen der hohen Wassertemperatur schnell. Unter solchen Bedingungen vermehren sich Bakterien rasch, Wasser wird trüb und es tritt ein unangenehmer Geruch auf, der die Infektion anderer Haustiere verursachen kann.
  2. Es ist notwendig, einen toten Fisch zu inspizieren. Sie müssen verstehen, warum sie in einem Aquarium gestorben ist. Tragen Sie medizinische Handschuhe. Wenn der Körper nicht vollständig zersetzt ist, prüfen Sie den Zustand der Flossen, Schuppen und den Zustand der Bauchhöhle. Vielleicht gibt es Wunden am Körper oder Anzeichen, dass sie an unproduktiven Nachbarn gelitten hat. Wenn der Magen stark angeschwollen ist, die Augen vorwölben, sind die Schuppen mit Blüten oder Flecken bedeckt. Dies bedeutet, dass das Tier an einer Krankheit oder Vergiftung gelitten hat. Nach der Inspektion sollten Handschuhe weggeworfen werden.

  1. Überprüfen Sie die Wasserparameter. Wasser ist oft die Hauptursache für schlechte Gesundheit. Machen Sie Tests mit Indikatoren und nehmen Sie die erforderlichen Messungen vor. Der erhöhte Gehalt an Ammoniak und Nitraten in Wasser und Schwermetallen führt dazu, dass Haustiere schnell sterben. Wenn das Aquarium ein dekoratives Element aus Eisen, Zink, Kupfer hat, ist dies ein weiterer Hinweis. Manche Fische vertragen kein Metall und sterben plötzlich.
  1. Ziehen Sie nach den Testergebnissen Schlussfolgerungen. Der Test zeigt zwei Ergebnisse: Entweder Sie haben im Aquarium alles in Ordnung, oder das Wasser ist schmutzig und es ist ein Übermaß an Giftstoffen darin. Im zweiten Fall müssen Sie eine starke Filterung aktivieren und 25% des Aquarienwassers für sauberes und infundiertes Wasser ersetzen. Dramatisch ändern sich die Parameter des Wassers nicht, es kann lebenden Fischen Schaden zufügen.
  1. Wenn das Wasser in einwandfreiem Zustand ist, kann es jedoch eine Reihe anderer Gründe geben, warum der Fisch starb. Manchmal sterben Aquarientiere an Hunger, übermäßigem Essen, Krankheit, starkem Stress, Prellungen nach Angriffen auf andere Fische, Alter. Wenn der Fisch plötzlich stirbt, müssen Sie alles tun, um andere am Leben zu erhalten. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Sie keine offensichtlichen Todesursachen für das Haustier finden.

    DAUER DES LEBENS AQUARIUMFISCHE.

    PH IN AQUARIUM - FOTO VIDEO BESCHREIBUNG BEWERTUNG.

MUTTWASSER IM AQUARIUM: WAS ZU TUN IST - BESCHREIBUNG DER PROBLEME VON FOTO-VIDEO.

WIE, WAS UND WIE VIEL GLÜCKLICHE FISCHE ZU FUTIEREN? BESCHREIBUNG FOTO VIDEO.

AQUARIUMFISCHE, DIE OHNE SAUERSTOFF UND LUFT KÖNNEN

Wie transportiere und verlängere ich AQUARIUMFISCHE IM AQUARIUM?

Warum Fische im Aquarium sterben? Warum Fische im Aquarium sterben? Andere Haustiere

Warum Fische im Aquarium sterben

Die Todesursachen von Aquarienfischen können vielfältig sein. Im Idealfall sollte die Umgebung im Aquarium so nah wie möglich an den natürlichen Lebensraum der Fischarten sein, in denen Sie sich niedergelassen haben. Wenn Abweichungen auftreten, kann dies zu Gesundheitsproblemen und sogar zum Tod Ihrer Haustiere führen.

Die Frage "Plots Schildkröten." - 3 Antworten

Aquarienfische sollten mit absolut sauberem Wasser versorgt werden, das Aquarium selbst sollte gut beleuchtet und gefiltert sein. Und natürlich dürfen wir die Fütterung und lebenden Pflanzen nicht vergessen. Es scheint, dass es recht einfach ist, diese Anforderungen zu erfüllen. Was kann schief gehen? Meistens sterben die Fische infolge der folgenden Verstöße.

Hauptgründe


Der erste Grund - schlechtes Wasser. Wenn Sie Ihr Aquarium nicht oft genug reinigen, zerfallen die Abfallprodukte der Fische und vergiften das Wasser mit Stickstoffverbindungen. Tagsüber sammeln sich viele Fische im Kot - bis zu einem Drittel ihres Gewichts.Außerdem sollten Sie Ihre Haustiere nicht überfüttern, da sich sonst nicht gegessenes Futter zersetzt. Leider sind viele Anfänger-Aquarianer schlecht orientiert und vergessen die rechtzeitige Reinigung völlig. Stickstoffverbindungen wie Ammonium, Nitrat und Nitrit machen sich unangenehm riechen und schlammig
Der zweite Grund ist die falsche Anpassung des gekauften Fisches an neue Bedingungen. Das Problem ist, dass das Wasser in Aquarien für Zoohandlungen und das Wasser in Ihrem Zuhause in Bezug auf pH-Wert, Temperatur und Härte dramatisch variieren können. Sie können einen neu erworbenen Fisch nicht einfach in den Tank nehmen und werfen, er kann einen Schock erleiden. Es ist notwendig, einen Beutel mit einem neuen Fisch am Glas des Aquariums anzubringen, eine schwache Belüftung einzubauen und alle 10-15 Minuten Wasser in den Beutel zu gießen. Nach eineinhalb Stunden kann das Wasser aus der Packung in die Spüle gegossen werden und die Fische laufen in das Aquarium. Im Aquarium zur besseren Anpassung neuer Fische ist es wünschenswert, ein spezielles Anti-Stress-Medikament hinzuzufügen

Was führt der falsche Inhalt?


Der dritte Grund ist recht häufig - verschiedene Krankheiten. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Krankheitsoption nur in Betracht gezogen werden sollte, wenn die Möglichkeit einer Kontamination oder einer Fehlanpassung ausgeschlossen ist. Und hier ist es notwendig zu reservieren, dass die Fische krank werden, weil die Immunität aufgrund widriger Bedingungen reduziert ist. Wenn ein Fisch gestorben ist oder das Meer begonnen hat, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, der kein Interesse daran hat, teure Medikamente zu verkaufen. Kümmern Sie sich um die Fische und legen Sie die erkrankten und kürzlich erworbenen importierten Tiere in die Quarantäne.
Schließlich sollten Sie die nachteiligen Faktoren auflisten, die die Gesundheit Ihrer Fische beeinträchtigen und zum Tod führen können. Zu diesen Faktoren gehören Leitungswasser, ein im Winter ausgefallenes Heizgerät, Sauerstoffmangel und schließlich Aggressionen anderer Fische.

Verwandte Videos

Warum sterben Fische in einem Aquarium?

Die meisten Bewohner des Aquariums müssen sorgfältig gewartet werden. Dies betrifft die Qualität und Zusammensetzung von Wasser, Nachbarn und Vegetation. Wenn der Fisch in einem Aquarium zu sterben begann, waren die erforderlichen Bedingungen für die Haltung höchstwahrscheinlich nicht erfüllt. Um solche Probleme zu vermeiden, lohnt es sich, sich mit der Liste vertraut zu machen, die die häufigsten Todesursachen von Fischen auflistet.

Warum sterben Fische in einem Aquarium?

  1. Wie alle Wohnstätten unseres Planeten brauchen die Fische Luft, sie brauchen eine Belüftung von Wasser. Prüfen Sie vor dem Absetzen stets die Sauberkeit der Luft und des Wassers. Im Aquarium sterben Fische oft an Sauerstoffmangel. Dies geschieht, wenn Sie viele Bewohner in einem zu kleinen Aquarium angesiedelt haben.
  2. Aber selbst wenn alle Regeln beachtet werden, sterben die Fische manchmal sofort nach dem Absetzen. Dies liegt daran, dass sie einen einfachen Anpassungsschock haben. Deshalb ist es nicht möglich, ein Haustier direkt nach dem Kauf in das allgemeine Aquarium freizulassen.
  3. Der nächste Grund, warum die Fische im Aquarium sterben, ist die Einführung einer Krankheit. In der Regel werden Sie eine allmähliche Verschlechterung des Zustands der Fische feststellen, und die Krankheit wird sich hauptsächlich auf eine Art ausbreiten.
  4. Vernachlässigen Sie niemals die Beleuchtung des Aquariums. Dies gilt insbesondere für Liebhaber vielfältiger tropischer Arten. Der Lichttag für solche Fische sollte ungefähr 12 Stunden dauern. Bei fehlendem Licht bricht die biologische Uhr des Tieres und führt zum Tod.
  5. Die Temperatur des Wassers ist nicht weniger wichtig als seine Zusammensetzung. Es wird angenommen, dass einige Grade den Zustand der Aquarienbewohner nicht wesentlich beeinflussen können. Mittlerweile sind die Fische sehr empfindlich für die geringsten Temperaturänderungen, so dass konstante Gradschwankungen zu einer ernsthaften Bedrohung werden können.
  6. Fische sterben im Aquarium, wenn sie der empfohlenen Wasserzusammensetzung nicht folgen. Achten Sie beim Kauf einer neuen Art darauf, die für sie empfohlenen Wassereigenschaften sorgfältig zu studieren. Die Wasserhärte wirkt sich direkt auf den Zustand des Tieres aus. Wenn das Wasser zu weich oder zu hart ist, ist es fast eine Todesgarantie.
  7. Häufig beginnen Probleme mit der Ansiedlung inkompatibler Arten. Diese Aussage gilt sowohl für fleischfressende als auch für pflanzenfressende Arten. Und manchmal stirbt nur eine Fischart im Aquarium, während sich die anderen ganz normal fühlen. Es ist wahrscheinlich, dass Änderungen in der Zusammensetzung des Wassers aufgetreten sind, die für einige Fische unbedeutend sind und für andere den Tod verursacht haben.
  8. Wenn die Fische im neuen Aquarium sterben und gleichzeitig alle Wasserparameter und Auswahlregeln beachtet werden, sollten Sie das Fütterungsprogramm beachten. Neulinge kommen oft nur mit Trockenfutter aus und werfen nur eine Handvoll Pellets. Nach einiger Zeit wird bei solchen Fischen die Entzündung des Magens aus einem solchen Regime abgelesen und sie sterben massenhaft. Tatsächlich brauchen Ihre Haustiere eine abwechslungsreiche Ernährung. Fügen Sie dem Menü Gemüse und Lebendfutter hinzu.

Warum sterben Fische in einem Aquarium: Vorgewarnt ist unterbewusst

Um solche Probleme zu vermeiden, müssen Inhalt und Pflege des Aquariums ernst genommen werden. Bevor Sie sich auf die Suche nach Fischen begeben, sollten Sie nicht faul genug sein, um ausreichend Literatur über die Merkmale ihres Inhalts zu lesen. Oft versuchen wir nicht, einer so einfachen Regel zu folgen und die Details im Tiergeschäft zu erfahren.

Meist sind die Gründe, warum die Fische in einem Aquarium sterben, mit einem beeinträchtigten Inhalt verbunden. Behalten Sie stets die Kontrolle über alle Parameter des Wassers im Aquarium und verfolgen Sie Änderungen im Verhalten und im Zustand von Haustieren. Diese einfachen Regeln ermöglichen es Ihnen, den Anfang des Problems rechtzeitig zu erkennen und es in kurzer Zeit zu lösen. Fische können es Ihnen nicht sagen, aber in ihrem Verhalten werden Sie immer feststellen, dass etwas nicht stimmte.

Warum liegen die Fische am Boden?

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Fisch am Boden des Aquariums liegt, verzweifeln Sie nicht - dies bedeutet nicht, dass er krank ist oder sterben wird. Schau es dir an, vielleicht liegt es gar nicht, sondern schwimmt und studiert den Boden oder gräbt den Boden auf. Warum der Fisch oft auf den Boden des Stausees sinkt und welche Gründe dafür möglicherweise vorliegen, sollte im Detail betrachtet werden.


Natürliches Verhalten

Bei einigen Fischarten ist das Liegen auf dem Boden ein natürliches Verhalten. Wenn ein gefleckter Wels in Ihrem Aquarium lebt oder eine andere Art von Korridor ist, werden Sie feststellen, wie er in der unteren Schicht des Tanks schwimmt. Es ist nicht beängstigend, nur die Korridore und auch der Wels leben nur in den unteren Wasserschichten. Als natürliches Reinigungsmittel nehmen sie nicht gefressene Nahrung aus dem Boden und schaben Algen, die sich an der Oberfläche angesammelt haben, vom Boden ab.

Andere Fischarten schwimmen auch in den unteren Wasserschichten - das sind Neon. Als Vertreter der Kharacin-Familie zeichnen sie sich durch ihre geringe Größe und den empfindlichen Körper aus, der mit Schäden irreversibel leiden wird. Der sicherste Ort für sie ist der Boden des Tanks, wo sie bequem und sicher sein werden.

Schauen Sie sich das ungewöhnliche Verhalten der Fische des Chirurgen an.

Sie können sehen, wie die Fische der Familie von Viunovye und Tsikhlida oft Zeit am Boden des Stausees verbringen. Wie Sie wissen, lieben sie es, in der Erde zu graben und Wasserpflanzen zu graben. Für sie gibt es andere Formen der "Unterhaltung", die jedoch an diesen Lebensstil gewöhnt sind. Es gibt hier keine Anzeichen von Krankheit, sie suchen einfach nach etwas, vielleicht nach Nahrung, oder reinigen den Körper von angesammeltem Schleim. Bei Schmerlen ist es wichtig, die Schuppen von Schleim zu befreien, sich in Steinen oder Kies zu wälzen - ansonsten kann man eine Entzündung der Haut nicht vermeiden.

Viele Fische schwimmen nachts am Boden des Aquariums. Warum passiert das? Alles ist einfach - das ist normal. Wie viele Lebewesen schlafen Fische am liebsten nachts, obwohl es Ausnahmen gibt. Sie treiben langsam in den unteren Schichten des Wassers, oft mit offenen Augen. Und wenn sie an die Oberfläche schwimmen, können einige Haustiere sogar gestreichelt werden.

Natürliches Verhalten - in den unteren Wasserschichten zu sein, wenn sich die Fische kürzlich im allgemeinen Aquarium angesiedelt haben. Für sie ist dies eine neue, unbekannte Welt, die eine potenzielle Gefahr birgt. Der Anpassungsprozess findet an einem abgeschiedenen Ort statt, an dem er wahrscheinlich nicht bemerkt wird. Dieses Verhalten ist typisch, wenn Sie Goldfisch, Tsikhlidki, Kartozubye oder Labyrinth besiedelt haben.


Wann schwimmt ein Fisch plötzlich zum Boden?

Nun ist es notwendig, die Gründe zu verstehen, wenn ein Fisch, der nicht in den unteren Wasserschichten lebt, in den "Böden" schwimmt. Achten Sie darauf, wie viel Futter Sie den Fischen geben - wenn Ihre Haustiere zu viel fressen, hat der Magen keine Zeit, alles zu verdauen, und der Magen ist schwer. Es ist einfacher, den ausgestopften Bauch nach unten zu bewegen, ohne höher zu steigen. Nach Übergewicht folgt Fettleibigkeit, die für Haustiere tödlich ist. Reduzieren Sie das Futter auf ein Minimum und setzen Sie die Fische auf eine Fasten-Diät.

Ein weiterer Grund für dieses merkwürdige Verhalten ist eine Erkrankung der Gallenblase und der Verdauungsorgane. Normalerweise werden sie von anderen Symptomen begleitet. Bei Infektionskrankheiten erfahren die Fische zum Beispiel Veränderungen im Magen-Darm-Trakt. Der Fisch ist geschwächt und sinkt zu Boden. Bei der Hexamitose siedeln sich einzellige Bakterien in der Gallenblase des Fisches, was seine Arbeit erschwert. Als Folge kommt es zu einer Entzündung der Gallenblase, einer Verstopfung der Blutgefäße und zum Tod. Zeit, die Krankheit zu diagnostizieren und Haustiere zu behandeln.

Sehen Sie, wie der Fisch ein Blasenproblem hat.

Wenn der Fisch nach dem Kampf oder nach aktiven Unterwasserspielen auf dem Boden lag, untersuchen Sie ihren Körper. Vielleicht war sie verletzt und konnte sich nicht bewegen. Leider sind solche Fälle fast unheilbar, aber Sie können sich an einen Spezialisten wenden, der Ihnen helfen kann. Große Fische sind besser verwundet als kleine.

Achten Sie auf den Zustand des Wassers - vielleicht haben Sie vergessen, das Aquarium zu reinigen? Denken Sie daran, wann zum letzten Mal die Parameter der Wasserumgebung gemessen wurden: Temperatur, Säuregehalt, Härte, Vorhandensein von Nitriten und Nitraten, Ammoniak und Chlor. Wenn Sie einen Verstoß feststellen - sofort korrigieren. Unter den falschen Bedingungen schwimmt der Fisch manchmal auf dem Grund und wartet auf den Moment, in dem das Wasser besser wird.


Die Aufteilung ist ein weiterer Grund für ein derart ungewöhnliches Verhalten. Wenn das Wasser übermäßig warm ist (über 25 ° C), können sich einige Fischarten (z. B. Goldfische) in den unteren Schichten befinden, was für sie ungewöhnlich ist. Sie suchen nach kühlerem Wasser, das sich genau im unteren Fach des Tanks befindet. Eine längere Einwirkung von kaltem Wasser kann jedoch zu Unterkühlung und Kraftverlust führen, mit gleichzeitigen Auswirkungen auf die Gesundheit. Erwärmen Sie die Temperatur des Reservoirs allmählich auf normal, dann schwimmen die Haustiere höher.

Hat Ihr Fisch angefangen, nach unten zu schwimmen und Ihren Körper gegen Kies, Felsen oder Sand zu reiben? Dies ist ein deutliches Zeichen von Krankheit. Ichthyophthyriose (Grieß), Holodonelez, Trikhodiniose - dies sind parasitäre Krankheiten, bei denen Fische mit Schuppen anfangen, an Steinen, Bodenpflanzen oder Dekorationen zu reiben. Legen Sie den Fisch sofort in einen Quarantänkelch und beginnen Sie mit der Heilung.

Und der letzte Grund, warum der Fisch unten ist und nicht aufstehen kann - er bereitet sich auf den Tod vor. Vor dem Tod kann sie sich verstecken, verhält sich apathisch und gleichgültig, was um sie herum geschieht. Für den alten Fisch ist es ein gewohnheitsmäßiges Verhalten. Versuchen Sie in diesem Fall, nicht in Panik zu geraten, und entfernen Sie den toten Fisch rechtzeitig vor der Zersetzung aus dem Aquarium.

Warum sterben meine Fische massiv in meinem Panzer? ...

ARKHIPOVA SVETLANA

. Unterstützung für Lebensraumparameter von Fischen. Sie müssen die Wassertemperatur jeden Tag überprüfen. Wenn Sie die Heizung einschalten müssen, stellen Sie außerdem sicher, dass der Filter nicht verstopft ist, damit der Kompressor funktioniert und die Hintergrundbeleuchtung ggf. eingeschaltet wird.
Wenn Wasser in das Aquarium gegeben werden muss, muss es jedoch verteidigt werden. Es ist kontraindiziert, verschiedene Fremdkörper in das Aquarium zu legen, die verschiedene Substanzen in das Wasser abgeben können. In dem Raum, in dem das Aquarium besser nicht raucht, ist Tabakrauch schädlich für Fische.
2. Fütterung. Es ist am besten, die Fische ein oder zweimal am Tag zu füttern, wenn sie erwachsen sind, und die Fische sind häufiger viermal. Häufig zufriedene Einsteiger wissen nicht, wie viel sie füttern sollen. Um die genaue Futtermenge zu bestimmen, die direkt von Ihrem Fisch benötigt wird, können Sie empirisch ermitteln. Sie gießen einfach die Menge an Lebensmitteln, die sie in 5-10 Minuten essen können. Es ist besser, alle Rückstände sofort zu beseitigen, da sie das Wasser im Aquarium verschmutzen. Ansammlung von Lebensmitteln am Boden nicht erlaubt. Es ist besser, Fische nicht zu überfüttern. Das Futter ist entweder gefroren oder "lebend" oder trocken.
Trockenfutter wird meistens auf Basis von trockener Daphnien oder Trockenmischungen hergestellt. Zu "Live" -Futter gehören: Tube Maker, Blutwurm, Wasserlinse. Und Tiefkühlkost, bevor der Fisch sie auftauen muss. Eine Vielzahl von Lebensmitteln ist zweifellos nützlich für Sie und Ihre Fische. Die Nahrung sollte so im Aquarium verteilt werden, dass jeder sie bekommt - sowohl stark als auch schwach, und auch an diejenigen, die immer unten sind.
3. Überprüfung. Sie sollten jeden Tag den Zustand der Fische und Pflanzen in Ihrem Aquarium überprüfen. Wenn Sie Anzeichen einer Zersetzung von Pflanzen sehen, sollten diese dringend ausgeschieden werden. Wenn bei den Fischen Anzeichen von Krankheiten auftreten und dies Wucherungen oder verdächtige Stellen sind, sollten sie sofort in das Quarantäneaquarium überführt werden, um andere Bewohner des Aquariums nicht zu infizieren. Nur ein Spezialist kann Ihnen sagen, wie Sie einen kranken Fisch behandeln sollen. Sie selbst bestimmen wahrscheinlich nicht genau, wem genau der Fisch leidet.
Experten in diesem Bereich empfehlen die "allgemeine" Reinigung des Aquariums. Je nach Fischart kann es einmal pro Woche oder 1-2 mal pro Monat erfolgen. Während dieser Reinigung sollte der Fisch in ein anderes Aquarium überführt werden und mit der Reinigung beginnen. Es ist notwendig, das Wasser abzulassen, die Wände und den Boden des Aquariums von angesammeltem Schmutz, Speiseresten und Fischabfällen zu reinigen, den Filter zu waschen. Sie sollten die Fische nicht oft stören, weil ihnen das nicht gefällt. Daher ist das Reinigen des Aquariums zu oft so schlimm wie das Reinigen der Reinigung.
Und so stellt sich heraus, dass die Pflege und Pflege von Aquarienfischen nicht so kompliziert ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Sie müssen sich nur an die beiden Regeln halten, wenn Sie Fisch pflegen. Das erste, was Sie wissen müssen, ist, welche Bedingungen als optimal erachtet werden, um Ihre speziellen Fischarten zu behalten und im Aquarium zu bleiben. Die zweite in allen Aquarien, wie Beleuchtung, Reinigung und Fütterung, müssen Sie sich an den gesunden Menschenverstand halten, dh die Fische mäßig füttern, die Reinigung nicht sehr oft stören, das Aquarium jedoch nicht wie ein Sumpf wirken lassen.

Vadim74

Nun, wahrscheinlich, weil ich mir nicht die Mühe gemacht habe, ihren Inhalt im Aquarium genauer und akribisch herauszufinden! Die Gründe für diese Masse reichen von der Wasserqualität bis hin zu Epidemien! Um eine kompetentere und genauere Antwort auf die Richtung zu erhalten, ist es notwendig, die Klinik des Fischsterbens zu beschreiben: Welches Verhalten, Flossen verkleben sich, ob ein Hautausschlag vorliegt, der Mund offen ist, welche Atmung vor dem Tod ist oder ob nicht oder nicht, vor dem Tod kann manchmal die Ursache des Todes vorhergesagt werden! Und Ihre Frage kann nur aus einem von Hunderten von Gründen mit den Schultern zucken oder selektiv anrufen.)))))))

Natalia A.

Da die Gründe Masse sind, reicht von unsachgemäßem Anfahren, Überfütterung, beschissenen Bedingungen usw. ... Schlag in die Abteilung bis Wahrsager, werden sie Sie auffordern.
Svetlana Arkhipova hat Ihnen sehr vernünftige Ratschläge erteilt, sie hat lange gelacht! :))) Die Hauptsache ist, das Aquarium öfter zu reinigen, da sie den Ratschlägen zuweist, und Ihre Fische werden weniger leben und sie auch mit Lebendfutter füttern, insbesondere Raubtiere und das Ergebnis wird alles übertreffen Erwartungen;)))

Warum sterben Fische in einem Aquarium?

Antonidas-San

Ursachen:
1. Wechseln Sie nicht das Wasser
2. Nicht füttern oder überfüttern
3. die Anwesenheit von Luft
Um zu beginnen, müssen Sie das Wasser im Aquarium zu reinigen wechseln, getrennt von 2-3 Tagen, um das Chlor im Wasser zu entfernen. Sie können spezielle "Additive" verwenden - sie werden dem Wasser aus dem Wasserhahn hinzugefügt und müssen nicht abgesetzt werden. Der Boden muss zuerst 20 Minuten lang gekocht werden, abtropfen lassen und abkühlen. Pflanzen, die in einer Methylenblaulösung gemäß den Anweisungen gespült werden, sind immer daran gebunden. Dies ist alles, was wir tun, um die Infektion zu beseitigen, wenn sie die Ursache für den Tod des Fisches ist.
Kalten Boden gießen, Wasser gießen, Pflanzen pflanzen. Wasser hinzufügen.
Im runden Aquarium ist es besser, unprätentiöse Fische, z. B. Guppys, Schwertköpfe, Mollies oder Hähnchen, anzusiedeln. Für 1 cm Körperlänge werden 2 Liter Wasser benötigt, das heißt, wenn 1 Guppyfisch etwa 3 cm beträgt, können nicht mehr als 10 Fische (vorzugsweise 5-6) für 30 Liter Wasser in ein Aquarium gepflanzt werden, andernfalls wird nicht genügend Sauerstoff gelöst im Wasser Wenn es sich um einen goldenen Fisch handelt, braucht er etwa 15 Liter pro Fischfisch. Vergessen Sie nicht, dass er klein verkauft wird, und er muss noch wachsen.
In der Tierhandlung gibt es manchmal infizierte Fische - sie leben auch, sie leiden unter Stress (zumindest an einem neuen Ort und Wasser, sie werden auch gefangen usw.), und ihre Stressresistenz nimmt durch Stress ab. Es ist sehr gut, ein paar Tropfen Methylenblau direkt in das Glas zu werfen, in dem die Fische nach Hause gehen - sie desinfiziert und beruhigt sie.

Warum sterben Fische in einem Aquarium?

Yury Balashov

Warum sterben Fische in einem Aquarium?
Dies ist normal für junge Aquarianer, die nicht mit den Nuancen des Aquarienbetriebs vertraut sind. Artem, du musst das Trainingsvideo lesen und ansehen.

Igor und

болезнь с белыми точками вряд ли вылечили, она косвенно говорит о том что в акв вообще могут присутствовать принесенные болезни…
т. е там где вы брали рыбу есть в наличии ихтиофтириос (бел. точки) , и логично предположить что еще болезни.
лечение довольно муторный процесс и никто не будет им заниматься серьезно в торговой точке за зарплату…
но это не значит что болезни у всех продавцов…
In Ihrem Fall lindert der Fisch eine Art von 2. Krankheit, anscheinend von denen, die nicht sehr gut behandelt werden ...
oder finden Sie heraus, was es ist und behandeln, wenn möglich ...
oder desinfizieren Sie Wasser und Geräte. Nachdem Sie Fische und Pflanzen zerstört haben, kochen Sie den Boden ...
Halten Sie neue Fische in Quarantänewasser, ist es viel einfacher als die Behandlung ...

Efa Efa

Dies ist der Fall, wenn der Geizhals zweimal bezahlt wird. Kein Wunder, glaube ich, verkaufte Aqua es.
Wenn Sie ein gesundes, augenfreundliches Aquarium haben möchten, verkaufen Sie auch ein vorhandenes. Oder wirf es weg. Kaufen Sie die Aquofirma "Jebo", da sind bereits alle Glocken und Pfeifen gebaut. Und mache alles nach deinem Verstand, wie es sein sollte. Ich denke, es wird billiger und ruhiger.

Natalia A.

Was für ein Quatsch über den Vogelmarkt! Ich habe immer einen Fisch mitgenommen und ich werde ihn mitnehmen, und wenn nicht genug Köpfe vorhanden sind, um nicht bei Gebrauchthändlern zu kaufen, ist es möglich, hier richtig zu bestrafen und sich anzupassen, und die Behandlung wird nicht helfen. Zwei Drittel der Fische in den Geschäften sind mit dem verhassten Vogel, den Sie sind, nur der Rest ist geschieden und ein kleiner Prozentsatz der privaten Eigentümer. Der Autor der Frage, in Ihrem Fall sind die Details erforderlich, wie wurden Bank, Ausrüstung, Verschiebung usw. angefangen, Nuancen und wie haben sich die Fische angepasst? Und die Firma Jebo, übrigens Chinesisch, ist dabei egal, Banken haben mittlerweile viele Hersteller gleicher Qualität, die einzige Frage ist der Preis für die Markenprobleme, wenn man einfach keine Literatur lesen will ???

Irisch @

Mit Google: Starten eines Aquariums. Sammle Fische unter deinen Litern, brauche keine Überbevölkerung! Vielleicht braucht Ihr Aquarium eine grundlegende Reinigung, einen Siphon des Bodens ... Das ist alles. Fische können durch unangemessenen Inhalt krank werden.

Video ansehen: Modern Koi Blog #729 - Fast alle Koi tot! (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send