Fragen

Warum sterben Fische im Aquarium zu Hause?

Pin
Send
Share
Send
Send


Warum fangen Fische im Aquarium plötzlich an zu sterben?

Leider können Fische wie andere Lebewesen vorzeitig sterben. Warum passiert das? Die Antwort auf diese Frage wird oft von Anfängern des Aquarianers gesucht. Es ist viel effektiver, das Auftreten eines solchen Problems zu verhindern, als nach den Ursachen für den Tod eines Haustieres zu suchen.

Ideal, wenn Sie diese Frage vor dem Moment der Tragödie gestellt haben. Warnen, also bereit, alle Nuancen des Aquariums zu kontrollieren und den frühen Tod der Aquarienbewohner zu vermeiden. Betrachten Sie die häufigsten Gründe.

Stickstoffvergiftung

Stickstoffvergiftung ist das häufigste Problem. Es handelt sich häufig um Anfänger, die noch keine Erfahrung im Umgang mit Aquarientieren haben. Tatsache ist, dass sie versuchen, ihre Haustiere auf die Müllkippe zu füttern, wobei sie vergessen, dass dadurch die Abfallmenge zunimmt. Nach den einfachsten Berechnungen hinterlässt jeder Fisch pro Tag den Kotanteil, der 1/3 seines Gewichts entspricht. Nicht jeder weiß jedoch, dass im Prozess der Oxidation und Zersetzung Stickstoffverbindungen entstehen, bestehend aus:

  • Ammonium;
  • Nitrat;
  • Nitrit

Alle diese Substanzen sind durch ihre Toxizität vereint. Am gefährlichsten ist Ammonium, dessen Überschuss die Haupttodesursache für alle Bewohner des Stausees sein wird. Dies geschieht am häufigsten in neu eingeführten Aquarien. Die erste Woche nach dem Start wird kritisch. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Menge dieser Substanzen in Aqua zu erhöhen:

  • Zunahme der Einwohnerzahl;
  • Bruch des Filters;
  • Übermäßiges Futter

Es ist möglich, den Überschuss durch den Zustand des Wassers, genauer durch den Geruch und die Farbe, zu bestimmen. Wenn Sie die Verdunkelung des Wassers und den Geruch von Fäulnis bemerkten, wird der Prozess der Erhöhung des Ammoniums im Wasser gestartet. Es kommt vor, dass bei einer visuellen Inspektion das Wasser im Haus für Fische kristallklar ist, aber der Geruch lässt Sie wundern. Um Ihren Verdacht zu bestätigen, fragen Sie nach speziellen chemischen Tests in Tierhandlungen. Mit ihrer Hilfe können Sie leicht den Ammoniumgehalt messen. Es ist zwar richtig, die hohen Kosten für Tests zu beachten, aber für einen Anfänger sind sie sehr wichtig, wenn Sie nicht alle Haustiere für ein paar Tage verlieren möchten. Wenn die Zeit die Situation korrigiert, wird der Tod vermieden.

So senken Sie den Ammoniakgehalt:

  • Täglicher Wasserwechsel ¼
  • Wasser sollte mindestens einen Tag stehen;
  • Überprüfen Sie den Filter und das Filterelement auf Gebrauchsfähigkeit.

Falscher Start von Fischen

Stellen Sie sich vor, was ein Fisch erlebt, wenn er von einem Wasser ins andere geht, dessen Parameter sich erheblich unterscheiden. Wenn Sie einen Fisch in einem Zoogeschäft kaufen, berauben Sie ihn seiner gewohnten Umgebung und übertragen ihn auf Ihre eigene, die dem Fisch völlig unbekannt ist. Wasser unterscheidet sich in Härte, Temperatur, Säure usw. Die Reaktion auf eine solche Änderung ist natürlich Stress. Ein starker Säuregehalt von mindestens 1 Einheit zeigt den Tod empfindlicher Fische an. Manchmal ist der Unterschied im Säuregehalt viel größer, sodass der Schock, den die Fische erleben, im Tod enden kann.

Richtige Anpassung der Fische an die neue Umgebung:

  • Gießen Sie das Wasser mit dem Fisch in ein großes Gefäß.
  • Wasser aus dem gewöhnlichen Aquarium auffüllen;
  • Wiederholen Sie den Vorgang nach 10-15 Minuten.
  • Mit Wasser auf mindestens 70% ige Lösung verdünnen.

Selbst wenn mehrere neue Fische nach einer drückenden Änderung der Wasserparameter überleben konnten, werden sie sicherlich bei der ersten Krankheit sterben. Die Immunität wird erheblich beeinträchtigt, was bedeutet, dass Bakterien sie zuerst angreifen. Befolgen Sie sorgfältig die Belüftung, Sauberkeit und neue Bewohner. Im besten Fall ist die Gesundheit der Fische normalisiert.

Fischkrankheiten

Niemand will sich selbst die Schuld geben, also machen Anfängerzüchter die Krankheit verantwortlich. Skrupellose Verkäufer bekräftigen ihre Zweifel nur, weil sie das Ziel haben, teure Medikamente und Geld zu verkaufen. Eile nicht nach einem Allheilmittel, sondern prüfe sorgfältig alle möglichen Todesursachen.

Schuld an der Krankheit ist nur möglich, wenn die Symptome lange Zeit beobachtet wurden. Der Fisch starb allmählich ab und starb nicht ohne einen augenscheinlichen Grund. Meistens wird die Krankheit mit neuen Bewohnern oder Pflanzen ins Aquarium gebracht. Bei kaltem Wetter kann es zu einer Funktionsstörung des Heizelements kommen.

Wenn Sie in Tierhandlungen gehen, sollten Sie wissen, was genau Sie Medikamente benötigen. Jedes der Medikamente richtete sich gegen eine bestimmte Krankheit. Universaldrogen gibt es nicht! Wenn möglich, konsultieren Sie einen erfahrenen Aquarianer oder stellen Sie eine Frage im Forum. Fachkundige Personen werden Ihnen sagen, was in dieser Situation zu tun ist.

Natürlich kann die Krankheit einen gesunden Fisch nicht töten. Warum sterben Fische in einem Aquarium? Wenn der Tod eingetreten ist, ist die Immunität bereits untergraben worden. Höchstwahrscheinlich sind die ersten beiden Fehler aufgetreten. Eile nicht, neue Bewohner zu starten, egal wie schön sie sind.

Was tun, um das Aquarium zu schützen:

  • Organisieren Sie die Quarantäne für neue Einwohner.
  • Fische oder Pflanzen desinfizieren.

Was ist zu tun, wenn die Krankheit im Aquarium einsetzte:

  • Täglich ein Zehntel des Wassers wechseln;
  • Temperatur erhöhen;
  • Belüftung stärken;
  • Entfernen Sie die Träger der Krankheit und diejenigen, die eindeutig infiziert sind.

Erinnern Sie sich, welchen Fisch Sie zuletzt gelaufen haben. Aus anderen Ländern mitgebrachte Personen können Träger seltener Krankheiten sein, und es ist manchmal unmöglich, sie selbst zu entdecken und zu klassifizieren.

Wasserqualität

Die Versorgungsunternehmen stellen sich nicht die Aufgabe, das Wasser so zu reinigen, dass sich die Bewohner des Aquariums wohl fühlen. Ihr Ziel ist es, es für den Menschen und sein Zuhause sicher zu machen. Daher die Beliebtheit von Wasser in Flaschen. Leitungswasser enthält den maximalen Chlorgehalt. In großen Städten kann es wahrscheinlich sein, dass das Wasser von artesisch zu entsalzt wird. Infolgedessen steigt die Wasserhärte an, was zu einem Massentod führt. Das merkt man an dem veränderten Verhalten der Fische - sie fangen im Entsetzen an, sich im Aquarium zu bewegen.

Sie können diese Situation vermeiden. Dafür:

  • Es wird nicht empfohlen, zu einem Zeitpunkt mehr als 1/3 des Wassers zu wechseln
  • Setzen Sie das Wasser mindestens einen Tag lang in ein offenes Gefäß.
  • Wenn möglich, kaufen Sie einen Wasserfilter mit drei Sekreten.
  • Verwenden Sie Chemikalien.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Todesfällen um Fische handelt, die bereits unter Stress standen.

O2-Mangel

Diese Option ist die seltenste von allen. Die Sauerstoffzufuhr eines Fischhauses wird auch von Anfängern immer ausreichend beurteilt. Als erstes kaufen sie einen Kompressor. Mit ihm nicht furchtbarer Fisch.

Die einzige Möglichkeit ist, die Temperatur zu erhöhen und dadurch den Sauerstoffgehalt im Wasser zu senken. Dies kann in der Nacht geschehen, wenn die Pflanzen von der Sauerstoffproduktion zu ihrer Absorption umgelagert werden. Schalten Sie den Kompressor nachts nicht aus, um dies zu vermeiden.

Aggressive Nachbarn

Bevor Sie zum Geschäft für Haustiere gehen, überlegen Sie sich bis ins kleinste Detail. Gibt es mehrere Arten in einem Fischhaus? Sie sollten sich nicht auf die Kompetenz des Verkäufers verlassen, da das Hauptziel für ihn darin besteht, so viel wie möglich von der Ware zu realisieren.

Einige Grundregeln:

  • Große Fische neigen immer dazu, kleine zu essen (auch bei pflanzenfressenden Arten);
  • Viele erliegen einer intraspezifischen Aggression;
  • Manche sind in der Lage, sich an kleine Nachbarn zu halten, was letztendlich zum Tod führt.
  • Die Starken essen immer die Schwachen;
  • Kaufen Sie nur Fische, deren friedliebende Natur Sie sicher sind.

Leider ist es unmöglich festzustellen, warum Fische sterben. Der Tod eines Haustieres kann selbst erfahrenen Züchtern passieren. Seien Sie aufmerksam gegenüber den Fischen, und Sie werden auf jeden Fall eine Verhaltensänderung feststellen und rechtzeitig die Ursache der Angst beseitigen. Öfter sterben Fische in einem Aquarium aufgrund eines Versehens und nicht nach anderen Kriterien.

Fische sterben im Aquarium: Gründe

Warum sterben Fische in einem Aquarium?

Manchmal beginnen die Fische im Aquarium nach und nach zu sterben. Ihr Besitzer trifft eine vorschnelle Entscheidung - er geht in die Zoohandlung und kauft das vom Verkäufer angebotene Geld. Aber nichts hilft. Warum sterben Fische in einem Aquarium? Dafür gibt es mehrere Gründe.

Bakterien - kämpfen!

Das Hauptproblem aller Probleme in einem Aquarium ist schmutziges Wasser. Anfängliche Züchter vergessen in der Regel, dass der Fisch nicht nur atmet und isst, sondern auch Kot. Infolgedessen führt der erhöhte Gehalt an Nitrat, Ammonium und Nitrit zu einer Mora. Und die ersten beiden sind besonders gefährlich. Vergiftungen mit diesen Substanzen sind mit bloßem Auge erkennbar: Es riecht nach Fäulnis, das Wasser wird trüb und die Frage: "Warum sterben Fische im Aquarium?" kann als geschlossen betrachtet werden.


Bakterien, die Gift und Giftstoffe bekämpfen, leben in den Filtermedien und im Boden. Es ist wichtig, beide Untergründe sorgfältig aber sorgfältig zu reinigen. Andernfalls können Sie die Kämpfer für die Gesundheit zerstören. Daher ist es nicht erforderlich, das Aquarium auf Sterilität zu reinigen und den Filter regelmäßig abzuschalten (andernfalls setzen sich anaerobe Mikroorganismen dort ab). Wenn Sie diese einfachen Regeln befolgen, können Sie die Gesundheit dieses Biosystems aufrechterhalten, und der Fisch stirbt nicht.
Um das verlorene Guthaben wiederherzustellen, werden die folgenden Anweisungen empfohlen:

  1. Stoppen Sie das Füttern für kurze Zeit. Fisch ohne Futter kann mehrere Tage halten
  2. Messen Sie den Gehalt an toxischen Substanzen mit speziellen Tests (im Zoohändler erhältlich)
  3. Wenn die Messwerte 2 ppm betragen, muss die Hälfte des Wassers im Aquarium ersetzt werden, jedoch allmählich, da sonst der Tod des Fisches nicht aufhört.
  4. Folgen Sie dem zweiten und dritten Punkt einige Tage, bis die Mikroflora wiederhergestellt ist.
  5. In keinem Fall können Antibiotika verwendet werden. Sie sind vollständig zerstört Biobalance!

Es ist wichtig zu wissen, dass das Aquarium als fabelhafter Teremok bei Überbevölkerung auseinanderfallen kann. Fische sterben wegen Völlerei. Bei Überfütterung beginnen sich Speisereste einfach zu zersetzen. Daher ist es besser, die Portionen zu reduzieren als zu erhöhen.

Akklimatisierung

In der Regel unterscheiden sich die Temperatur, der pH-Wert und die Härte des Wassers in der Tierhandlung erheblich vom Aquarienzüchter. Der stärkste Stress und damit der Grund, warum Fische im Aquarium sterben, kann zu einem gewöhnlichen Raum in einem neuen Lebensraum werden. PH-Änderungen können sogar Haustiere töten oder zu tödlichen Krankheiten führen. Wie kann ich ihnen helfen, Stress zu ertragen?
Zuerst müssen Sie die Tasche mit dem neu gekauften Fisch in das Aquarium legen und mit einer Wäscheklammer am Glas befestigen. Dann - schwache Belüftung. Nach 10 Minuten müssen Sie in das Paket Aquariumwasser gießen. Wiederholen Sie diesen Schritt alle 12-15 Minuten. Nach einer halben Stunde können Sie den Fisch in einem neuen Zuhause freigeben. Und schließlich der letzte Schritt - die Hinzufügung von Anti-Stress-Medikamenten und die Fütterung.

Lebendes Wasser oder tot?


Wenn die Fische nach dem Wasserwechsel sterben und außerdem massiv, bedeutet dies, dass die Klempnerunternehmen daran schuld sind. Sie sind in der Regel an der Gesundheit einer Person interessiert, nicht an ihren Haustieren. Unternehmen können plötzlich den pH-Wert oder die Härte des Wassers ändern. Darüber hinaus wird es stark durch das Schmelzen von Schnee beeinflusst.
In diesem Fall empfiehlt es sich (besonders im Frühling), mindestens einen Tag Wasser zu verteidigen. Zusätzlich ist es wünschenswert, es auf 70 Grad zu erwärmen und dann allmählich abzukühlen. Noch ein Tipp: Nehmen Sie keine großen Flüssigkeitsänderungen vor (mehr als 30% des Volumens). Es ist auch wichtig, plötzliche Temperaturschwankungen im Aquarium zu vermeiden.

Eine Krankheit

Dies ist häufig der Grund, warum Neuankömmlinge von Verkäufern die Frage hören: "Warum habe ich Fische in einem Aquarium sterben?", Weil Letztere an dem Verkauf teurer Medikamente interessiert sind. Nach dem Kauf von Haustieren ist es wichtig, eine Quarantäne und manchmal auch eine vorbeugende Behandlung durchzuführen. Aber auch in diesem Fall können die Fische krank werden. In diesem Fall sollte der Kranke in einem separaten Aquarium untergebracht werden, um die Pest zu verhindern.
Importierte Fische bringen manchmal seltene Arten von Krankheiten mit sich, die ohne spezielle Laboranalysen nicht ermittelt werden können. In Tierhandlungen gibt es eine Vielzahl von Medikamenten, die Haustiere vor Unglück retten können, aber es ist besser, sich nicht von den Verkäufern, sondern von erfahrenen Aquarianern über die Wahl der Behandlung beraten zu lassen. In der Regel muss jedoch vor der Behandlung des Problems selbst nach seiner Quelle gesucht werden: verminderte Immunität und folglich der schlechte Zustand der Zusammensetzung des Wassers.
Fische sterben aus vielen Gründen, aber die Säulen der Pflege sind unverändert: regelmäßige Reinigung des Bodens und Filtration des Wassers, rechtzeitiger Wasserwechsel, keine Überfütterung.

Was tun, wenn Fische in einem Aquarium sterben?

Aquarienfische können aus verschiedenen Gründen sterben. Die häufigsten sind drastische Änderungen der Wasserparameter, Krankheiten und der Abnutzung des Körpers. Der schädliche Sauerstoffgehalt im Wasser beeinträchtigt die Gesundheit der Fische. In diesem Fall befinden sich die Fische an der Wasseroberfläche und fangen die Luft ein. Wenn das Problem nicht rechtzeitig gelöst wird, sterben die Haustiere. Leider gibt es eine Reihe von Gründen, warum einheimische Fische sterben können.

Der Sauerstoffgehalt in einer Wasserumgebung hängt von der Wassertemperatur ab (in warmem Wasser, einer geringen Konzentration an gelöstem Sauerstoff), chemischen Indikatoren, einem Bakterienfilm auf der Wasseroberfläche, Ausbrüchen von Ciliaten und Algen. Um das Problem zu lösen, wird die Wassererneuerung und die Belüftung intensiviert. Schwankungen der Oberflächenschicht des Wassers spielen beim Gasaustausch eines geschlossenen Raumes eine führende Rolle.

Häufige Todesursachen von Aquarienfischen

  1. Wasser von unzureichender Qualität (schmutzig, trüb, giftig). Die wahrscheinliche Todesursache ist die Vergiftung mit stickstoffhaltigen Verbindungen, die nach dem Zusammenbruch von Fischabfällen entstehen. Eine unsachgemäße Wasseraufbereitung führt dazu, dass sich Nitrite, Nitrate und Ammonium als Giftstoffe schnell im Wasser ausbreiten. Der richtige Stickstoffkreislauf garantiert die Gesundheit aller Haustiere. Wenn das Wasser jedoch durch stickstoffhaltige Verbindungen vergiftet wird, wird es trüb und der Geruch von Fäulnis tritt auf. Das gelöste Ammoniak kann sich in hohen Dosen bei einem pH-Wert von 7,5 und darüber in einem Reservoir befinden. Bei niedrigeren pH-Werten ist Ammonium nicht so giftig, kann jedoch kleinen Fischen schaden. Fische sterben an Vergiftung mit dieser Substanz.

  2. Falsche Bedingungen für die Ansiedlung von Fischen, zu schnelle Anpassung. Wasser in einem Zoogeschäft und in einem Tank kann in vielerlei Hinsicht variieren. Wenn sich die Fische sofort im Wasser mit einem anderen pH-Wert, unterschiedlicher Härte und Temperatur mit einem Unterschied von einer Einheit und mehr ansiedeln, sterben sie innerhalb von 24 Stunden oder einer Woche. Es ist ratsam, Wasser aus dem Ladenaquarium in einer tragbaren Verpackung zu entnehmen und in einen separaten Behälter zu füllen. In Abständen von 10 Minuten ist es erforderlich, Wasser aus dem Hauptbehälter in Portionen (höchstens 5% des Gesamtvolumens) zuzugeben. Fische können in das Aquarium verpflanzt werden, nachdem der im Aquarium befindliche Teil des Aquarienwassers 60-75% des Gesamtvolumens erreicht hat.

    Sehen Sie, wie man Aquarienfische richtig transplantiert.

  3. Gasembolie ist eine Krankheit, die zum plötzlichen Tod eines Fisches führen kann. Auf den Augen sieht man den Körper Kapillaren, der Körper wird rot, der Fisch schwimmt von Ecke zu Ecke, der Körper ist mit Luftblasen bedeckt, die Schuppen sind zerzaust. Die Krankheit ist das Ergebnis eines heftigen Wasseraustausches (mehr als 50%) oder der Ansiedlung des Haustiers im Wasser, das direkt aus dem Wasserhahn rekrutiert wird.

  4. Krankheit ist ein weiterer Grund, warum Fische sterben. Oft sind die Symptome der Krankheit sofort durch das Verhalten des Fisches und sein Aussehen sichtbar. Krankheiten sind die Folge eines schwachen Immunsystems, Stress, Infektionen. Ohne Probleme mit Wasser zu lösen, lösen sogar Drogen das Problem nicht immer. Einige Behandlungen sind möglicherweise nicht geeignet und können zu einer schlechten Gesundheit führen. Zum Beispiel ist Salzwasser für medizinische Zwecke nicht möglich, wenn die Fische durch Nitrate vergiftet werden. Wenn Sie also einen neuen Fisch kaufen, lassen Sie ihn zwei bis vier Wochen unter Quarantäne, damit er die Krankheit wahrscheinlich nicht in das allgemeine Aquarium bringt. Nach der Quarantäne können gesunde Fische zu anderen Fischen gebracht werden.

Was tun, wenn Sie einen toten Fisch in den Wänden des Aquariums finden?

  1. Schauen Sie sich die Anzahl der Fische im Tank an. Erzählen Sie sie morgens und in den Stunden der Fütterung. Wie ist ihr Zustand, nehmen sie gut zu essen? Gibt es Fische, die Nahrung ablehnen? Kann man bei einem Fisch Blähungen machen? Wenn Sie keinen Fisch gefunden haben, überprüfen Sie alle Ecken im Aquarium, indem Sie den Deckel anheben. Überprüfen Sie die Pflanzen, Kavernen und die gesamte Landschaft. Wenn der tote Fisch nach einigen Tagen nicht an die Oberfläche schwimmt, hat er möglicherweise im Aquarium an einem Nachbarn gelitten, und Sie können ihn kaum finden. Manchmal fallen die Fische in einen ungeschützten Filter und sterben dort. Suchen Sie auf jeden Fall weiter, bis Sie die sichtbaren Gründe für das Verschwinden gefunden haben.

  2. Fische, die in einem Aquarium gestorben sind, sollten aus dem Aquarium entfernt werden. Tropische Fischarten verrotten wegen der hohen Wassertemperatur schnell. Unter solchen Bedingungen vermehren sich Bakterien rasch, Wasser wird trüb und es tritt ein unangenehmer Geruch auf, der die Infektion anderer Haustiere verursachen kann.
  3. Es ist notwendig, einen toten Fisch zu inspizieren. Sie müssen verstehen, warum sie in einem Aquarium gestorben ist. Tragen Sie medizinische Handschuhe. Wenn der Körper nicht vollständig zersetzt ist, prüfen Sie den Zustand der Flossen, Schuppen und den Zustand der Bauchhöhle. Vielleicht gibt es Wunden am Körper oder Anzeichen, dass sie an unproduktiven Nachbarn gelitten hat. Wenn der Magen stark angeschwollen ist, die Augen vorwölben, sind die Schuppen mit Blüten oder Flecken bedeckt. Dies bedeutet, dass das Tier an Krankheiten oder Vergiftungen gelitten hat. После осмотра перчатки нужно выбросить.

  4. Проверьте параметры воды. Вода зачастую является основной причиной ухудшения состояния здоровья рыбы. Возьмите тесты с индикаторами, и сделайте необходимые замеры. Повышенное содержание в воде аммиака и нитратов, тяжелых металлов приводит к тому, что питомцы быстро дохнут. Wenn das Aquarium ein dekoratives Element aus Eisen, Zink, Kupfer hat, ist dies ein weiterer Hinweis. Manche Fische vertragen kein Metall und sterben plötzlich.

    Sehen Sie sich ein Video an, warum Wassertests erforderlich sind und wie Sie diese verwenden.

  5. Ziehen Sie nach den Testergebnissen Schlussfolgerungen. Der Test zeigt zwei Ergebnisse: Entweder Sie haben im Aquarium alles in Ordnung, oder das Wasser ist schmutzig und es ist ein Übermaß an Giftstoffen darin. Im zweiten Fall müssen Sie eine starke Filterung aktivieren und 25% des Aquarienwassers für sauberes und infundiertes Wasser ersetzen. Dramatisch ändern sich die Parameter des Wassers nicht, es kann lebenden Fischen Schaden zufügen.

  6. Wenn das Wasser in einwandfreiem Zustand ist, kann es jedoch eine Reihe anderer Gründe geben, warum der Fisch starb. Manchmal sterben Aquarientiere an Hunger, übermäßigem Essen, Krankheit, starkem Stress, Prellungen nach Angriffen auf andere Fische, Alter. Wenn der Fisch plötzlich stirbt, müssen Sie alles tun, um andere am Leben zu erhalten. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Sie keine offensichtlichen Todesursachen für das Haustier finden.

Warum sterben, sterben Aquarienfische?

Aquarienfische - Kreaturen, die erhöhte Aufmerksamkeit und Aufmerksamkeit erfordern. Diese kleinen Kreaturen in verschiedenen Formen und Farben haben eine gemeinsame Eigenschaft - sie beginnen leicht zu schmerzen und sterben, wenn sie nicht richtig gepflegt werden.

Die Faktoren, deren Nichteinhaltung zum Tod des Fisches führt, sind folgende.

  • Nichteinhaltung des Temperaturregimes. Aquarienfische sind in der Regel thermophil und bevorzugen einen eher engen Wassertemperaturbereich, der für jede Familie und für jede Tierart individuell ist. Abweichungen davon in die eine oder andere Richtung führen garantiert zum Tod von Fischen.

  • Unzureichende Belüftung. Aquarienfische atmen wie die gesamte Fauna der Erde Sauerstoff aus der Luft, die sie aus dem Wasser nehmen. Bei einigen Arten ist eine unzureichende Belüftung schädlich und führt zum Tod des Haustieres.

  • Nichteinhaltung der Parameter der Wasserhärte. Falsch gewählte Wasserhärte ist ein weiterer Grund, warum Aquarienfische sterben. Beispielsweise ist das bolivianische Apistogramm extrem empfindlich für diesen Parameter, und die Fische, die in weichem Wasser gewachsen sind, setzen sich möglicherweise nicht in hartem Wasser ab.

  • Erhöhen Sie den Anteil schädlicher Chemikalien im Wasser. Wenn das Aquarium überfüllt ist und die richtige Organisation des Pflegezyklus des Aquariums nicht im Wasser organisiert ist, können verschiedene Arten von schädlichen Amino- und anderen Verbindungen gebildet werden, die zum Tod des Fisches beitragen.

  • Kompletter Wasserwechsel im Aquarium. Ein weiterer schwerwiegender Fehler eines neuen Aquarianers, bei dem die Fische sterben, ist ein vollständiger Wasserwechsel im Aquarium, aufgrund dessen ein biologisches Ungleichgewicht auftritt und die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung der Fische steigt.

  • Hinzufügen von Leitungswasser zum Aquarium. Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass Wasser aus einem Wasserversorgungssystem gelöstes Chlor enthält, mit dem es verarbeitet wird. Daher ist das Eindringen von "hypochlorem Wasser" ein weiterer Grund, warum Aquarienfische sterben.

  • Unvereinbarkeit von Fischen. Die meisten Fische sind Raubtiere, daher sollte die Kompatibilität verschiedener Familien und Arten im selben Aquarium berücksichtigt werden.

  • Überfütterung von Fischen Bei der Fütterung von Fischen ist darauf zu achten, dass die Fische nicht zu viel fressen, das heißt, ihnen eine begrenzte Futtermenge geben. Andernfalls (da diese Tiere nicht wissen, wie sie die Nahrungsaufnahme selbstständig steuern können), schwellen ihre Bäuche an und sie selbst werden krank und sterben.

Richtige Aquariumpflege - Desinfektion

Vergessen Sie nicht, dass das Aquarium ein echtes Zuhause für Fische ist. Er muss wie das menschliche Zuhause gereinigt werden. Wenn eine Person sich häufig selbst reinigen kann, ist dieser Luxus für Fische nicht verfügbar. Daher sollte der Besitzer das Aquarium reinigen und den Zustand seiner Haustiere überwachen. Viele wissen davon, aber nicht jeder weiß, wie man ein Aquarium richtig desinfiziert.

Primäre Ereignisse

Die erste Desinfektion des Aquariums erfolgt unmittelbar nach dem Kauf des Tanks. Das zukünftige Zuhause für Fische muss gründlich behandelt werden, bevor die ersten Bewohner der Flora und Fauna auftauchen.

So führen Sie die Erstdesinfektion durch:

  1. Füllen Sie das Aquarium mit klarem Wasser.
  2. Verdünnen Sie die Lösung von Kaliumpermanganat zu einer dunklen Farbe und gießen Sie sie in ein mit Leitungswasser gefülltes Aquarium.
  3. Danach lassen Sie es für einen Tag. Während dieser Zeit sterben alle pathogenen Bakterien.
  4. Lassen Sie das gesamte Wasser ab und wischen Sie die Wände mit einem trockenen Tuch ab.
  5. Spülen Sie es mehrmals mit sauberem fließendem Wasser ab.

Der nächste Schritt wird die Aufbereitung von Wasser für die Einführung eines neuen Aquariums sein. Um Chlor aus dem Wasser zu befreien, müssen Sie alle 100% des Wassers für mindestens 3 Tage verteidigen. Dann gießen und warten Sie ein paar Tage. Erst danach wird das Wasser bereit sein, die ersten Bewohner aufzunehmen.

Um keine Zeit zu verlieren, bereiten Sie die restliche Ausrüstung und das Dekor für Ihr exklusives Reservoir vor. Vergessen Sie nicht, dass sie gründlich desinfiziert werden müssen, bevor sie im gleichen Wasser wie der Fisch landen. Besondere Aufmerksamkeit wird dem Boden gewidmet. Da es am häufigsten verwendet wird, werden Seesand und Kieselsteine ​​unter natürlichen Bedingungen gesammelt. Natürlich sammelt sich im Substrat eine Vielzahl von pathogenen Bakterien, die die gesamte Umgebung im Wasser vergiften werden. Um die negativen Folgen zu überwinden, müssen Sie den Boden im Ofen oder in einer großen Pfanne entzünden. Die maximale Temperatur sollte mindestens 20 Minuten betragen. Teilen Sie es zur Vereinfachung in Portionen auf. Legen Sie den heißen Sand nicht in das Aquarium! Abkühlen und gründlich ausspülen. Eine Wäsche reicht nicht aus. Es ist besser, den Vorgang 3-4 mal zu wiederholen. Erst danach können Sie ihn ins Aquarium geben. Ignorieren Sie diese Phase der ersten Inbetriebnahme des Aquariums nicht.

Zu den zwingenden Elementen der normalen Funktionsweise eines künstlichen Reservoirs gehört Zubehör. Sammeln Sie alle Elemente des Dekors, ausgenommen Plastikoptionen, und kochen Sie sie gründlich. Da Kunststoffteile durch Wärmebehandlung schmelzen können, ist es besser, sie mit einer dunklen Lösung von Kaliumpermanganat zu verarbeiten.

Fließdesinfektionsmaßnahmen

Für den Fall, dass das Aquarium bereits funktioniert, aber ein Ärgernis aufgetreten ist und verschiedene Bakterien und Algen in ihm aufgetaucht sind, kann die Desinfektion nicht vermieden werden. Es ist dringend notwendig, Pflanzen und Fische von dort zu retten.

Die gesamte im infizierten Aquarium vorhandene Tierwelt sollte mit einer antibakteriellen Lösung behandelt werden. Am beliebtesten ist eine Mischung aus 10 mg Penacilin pro 2 Liter Wasser. Pflanzen etwa 3 Tage darin einweichen. Haben Sie keine Angst, in dieser Zeit wird den Pflanzen nichts Schlimmes passieren. Das Aquarium selbst kann jeden Tag 20 Minuten lang mit einer speziellen Bakterizidlampe desinfiziert werden. Die Desinfektion des Aquariums ist auch dann erforderlich, wenn keine sichtbaren Probleme auftreten. Präventive Maßnahmen sind der beste Weg, um die Gesundheit von Fischen und anderen Bewohnern zu erhalten. Die nächste Desinfektion beginnt mit einer Desinfektionsbehandlung aller Oberflächen. Die einfachsten verfügbaren Werkzeuge sind Kaliumpermanganat und Peroxid. Entfernen Sie den Fisch und das Dekor von dort und füllen Sie ihn bis zum Rand mit 3% Peroxid oder dunkler Kaliumpermanganatlösung. Lassen Sie alles für 5-6 Stunden. Danach gründlich alle Flächen und Ecken abspülen.

Wenn so viel Zeit zum Warten keine Zeit oder Lust hat, können Sie die Express-Methode verwenden. Kaufen Sie eine spezielle Lösung in der Zoohandlung, die alle Flächen desinfiziert. Denken Sie daran, vor der Handhabung Handschuhe zu tragen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, Formalin, Chloramin und Salzsäure zu verarbeiten, verwenden Sie diese Option.

Zur Desinfektion von Pflanzen ist es notwendig, eine Penicillinlösung im Verhältnis 10: 2 herzustellen. Lassen Sie alle Pflanzen dort für etwa drei Tage.

Die häufigsten Mittel sind:

  • Isopropan 70%;
  • Ethanol 70%;
  • Saydeks;
  • N-Propanol 60%.

Diese Werkzeuge können die Pflanzen nur einmal wegwischen, dies reicht aus, um die pathogene Sphäre abzutöten. Verkaufen Sie diese Mittel in Tierapotheken. Der Rest des Inventars sollte gekocht werden. Bewahren Sie sie für mindestens 20 Minuten in kochendem Wasser auf. Je mehr Zeit sie in kochendem Wasser verbringen, desto geringer sind die Überlebenschancen der Bakterien. Hinweis, Gummi, Kunststoff und Thermometer können auf keinen Fall gekocht werden.

Wählen Sie den bequemsten Weg für sich und genießen Sie den Blick auf ein schönes, gesundes Aquarium mit fröhlichen Fischen.

Warum die Aquarienfische? Was zu tun ist?

Iris

Sie haben einen guten Fischsatz, es stellt sich heraus, dass es ziemlich viele davon gibt. Ist möglich Xilorodan reicht aus, für 1 cm Fisch sollten 2 Liter Wasser vorhanden sein, mit einem ständig arbeitenden Belüfter kann er auf 1 Liter reduziert werden. Wasser, wie Sie verteidigen? Bei der Umpflanzung in ein Aquarium ist Stress möglich, selbst wenn Ihre Bedingungen besser sind als die, in denen die Fische früher lebten. Sie müssen ihnen nur die Möglichkeit geben, sich etwa 10-20 Minuten damit zu beschäftigen. Sie sollten allmählich ins Wasser abgesenkt werden, damit der Schock nicht durch Temperaturänderungen, Wasserhärte usw. auftritt. Die Temperatur ist sehr wichtig für Ihre Fische 24-28.
Im Allgemeinen ist der Tod von Fischen für einen Anfänger üblich, meine ersten zwei Monate starben auch ständig. Erfahrung sammeln und alles wird gut. Die Hauptsache ist nicht zu verzweifeln und das Gute als Aquarianer nicht aufzugeben!
Richtig buchstabiert - Mollies.

Julia

Vielleicht war einer der Fische infiziert und der andere infiziert. Setzen Sie alle Fische in separaten Gläsern ein, lassen Sie sie einige Tage sitzen und wechseln Sie das Wasser im Aquarium. Sie können Specials kaufen. Lösung, die die Krankheit abtötet und dem Wasser hinzufügen. Wenden Sie sich an Ihren nächstgelegenen Zoofachhändler, er wird Sie beraten, was zu tun ist und wie.

Tatjana Komarova

Kaufen Sie keine Pflanzen, sie sind mit Wunden infiziert. von dem der Fisch stirbt. Sie können eine "blaue" Lösung in der Zoohandlung kaufen, 10-15 Tropfen tropfen. Oder zumindest, um sowohl Fische als auch Pflanzen zu kaufen, alles zusammen, nicht separat!

Lana

Überprüfen Sie Temperatur, Sauerstoff und Wasser. PH-Indikatoren werden in Tierhandlungen verkauft. Berechnen Sie, ob Ihr Aquarium überfüllt ist - manchmal sterben die Fische aus Platzmangel, aus persönlichem Territorium.
Wenn Sie vor dem Tod des Fisches jemanden angeschlossen haben, ist eine Infektion möglich. Wenn es keine genaueren Symptome gibt, kaufen Sie Generika (obwohl dies nicht die beste Option ist).
Da das Aquarium erst einen Monat alt ist, normalisieren sich die Mikroflora und die Umgebung. Ich war mit der ersten Aquarienbevölkerung.

Welt

Haben Sie 3-4 Tage Wasser direkt in Wasser verteidigt? Möglicherweise geschieht dies aufgrund der Toxizität des Klebstoffs. Im Allgemeinen ist es notwendig, ein Wasser für etwa 2 Wochen vor dem Start von Fischen vorzubereiten oder spezielle Produkte in Geschäften zu kaufen, die den Prozess einer normalen Aquarienumgebung beschleunigen ... Lesen Sie in den Foren ...
Jetzt empfehle ich Ihnen, sich erneut zu waschen, und es ist besser, den Boden zu kochen, das Wasser in Wasser 5 Tage erneut zu verteidigen und den Fisch laufen zu lassen ...
Im Allgemeinen ist es seltsam - Sie hatten unprätentiöse Fische ...

Elena Grigorieva

Für Anfänger ist dies eine häufige Situation. Meine ersten beiden Aquarien knurrten, dann behandelte ich den Fisch lange Zeit, als sich alles beruhigt hatte und die Probleme verschwunden waren. Prüfen Sie zunächst, ob die Schwänze und Flossen des Fisches optisch sauber sind. Wenn Flecken vorhanden sind, stellt dies eine Krankheit dar. Selbst wenn das Wasser verteidigt wird, wenn das Wasser in das Aquarium gegossen wird, erscheinen Luftblasen an den Wänden. Blasen an den Wänden werden nicht verschwinden, wenn sie Algen pflanzen, sie werden gepflanzt, bevor sie den Fisch laufen lassen, aber ich weigerte mich, Algen zu leben, ich habe künstliche Kosten und es ist nicht schlecht, sie wegzuwerfen, aber sie sehen aus wie echte. Transportieren Sie Fische nicht in Dosen, es gibt spezielle Beutel, die mit Luft gepumpt werden, wenn Sie sie mit nach Hause nehmen. Die Zubereitung von Stres Zoom in den Behälter legen, um Stresssituationen auf Fische zu übertragen und die beim Transport beschädigte Haut wiederherzustellen. Wenn Sie Fische aus dem Aquarium in das Aquarium verpflanzen, müssen Sie die Temperatur ausgleichen. Viel Glück.

Warum sterben Fischschwänze nach 2 Monaten im Aquarium, der Rest lebt lange.?

.

Vielleicht die falschen Bedingungen für Inhaftierung und Fütterung. Der Veiltail ist eine der künstlich gezüchteten Zuchtrassen des Aquariums "Goldfisch", der für seine verlängerten Flossen und seinen langen, flauschigen Schleierschwanz bekannt ist - im Vergleich zu anderen Vertretern dieser Art.
Sie sind mit jedem Essen zufrieden, nicht zu anspruchsvoll, ruhig und schön. Goldfische leben bei guter Pflege bis zu 20 Jahre.
Friedlich in der Natur, friedliche Goldfische, kommen Veiltails gut mit den gleichen ruhigen Nachbarn aus, aber es ist vorzuziehen, nur Zierformen von Goldfischen in einem Aquarium aufzubewahren. Halten Sie Goldfisch - voilehvostov in einem geräumigen hohen Aquarium mit einem Volumen von mindestens 50 Litern pro Fisch. Besser ist es, wenn es sich um ein Aquarium mit mindestens 100 Litern handelt, in dem ein paar Fische platziert werden. Wenn Sie die Größe des Aquariums vergrößern, kann die Bevölkerungsdichte leicht erhöht werden. 3-4 Fische können also in ein 150 Liter fassendes Aquarium und in 200 Liter - 5-6 usw. gestellt werden. Wenn Sie jedoch die Dichte der Bevölkerung erhöhen, sollten Sie auf eine gute Belüftung des Wassers achten. Diese Aquarienfische lieben es, im Boden zu graben. Da es besser ist, Kieselsteine ​​oder groben Sand zu verwenden, ist der Fisch nicht so leicht zu streuen. Das Aquarium selbst ist eine begehrte und weitläufige Art, in der großblättrige Aquarienpflanzen aufgestellt werden können.
Weitere Details -> // myaquaclub.ru/fish/cyprinidae/387-goldfish-riukin

Video ansehen: Aquarium für Anfänger #1 - Das hätten wir nicht erwartet! (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send