Fragen

Warum liegen Fische im Aquarium auf dem Boden?

Pin
Send
Share
Send
Send


Der Fisch ist am Boden: die Gründe und was zu tun ist

Anfänger treffen häufig auf das Phänomen, wenn ein neuer Fisch, der in ein Aquarium gelaufen ist, am Boden liegt und schwer atmet. Für dieses Verhalten gibt es mehrere Erklärungen, und in jedem Fall ist es erforderlich, dies gesondert zu behandeln.

Fisch im Schock!

Zum Beispiel haben Sie einen Cinch gekauft und zufrieden damit, ihn in Ihr heimisches Aquarium zu bringen, in der Erwartung, dass er den Haushalt mit seinem Äußeren erfreut. Nicht hier war es! Sie geht fast sofort runter.

Was ist der Grund für ein derart ungewöhnliches Verhalten auf den ersten Blick? Warum liegt ein Goldfisch am Boden eines Aquariums?

In vielen Fällen wird dieses Phänomen einfach erklärt: Ein neuer Bewohner eines häuslichen Teichs erlebte natürlichen Stress oder Schock.

Ja, Zierfische, die in völlig neue Verhältnisse geraten, verhalten sich oft wie Menschen. Sie durchlaufen eine natürliche Akklimatisierungsphase.

Fassen Sie nicht sofort seinen Kopf! Wenn das Aquarium so funktioniert, wie es sein sollte, werden alle erforderlichen Wartungsbedingungen eingehalten, und der gekaufte Fisch gewöhnt sich innerhalb von 1-2 Tagen an die neue Umgebung, seine Gesundheit und sein Verhalten werden normalisiert. Es ist jedoch notwendig, sie während dieser Zeit so oft wie möglich zu beobachten.

Falsche Bedingungen

Vielleicht ist dies einer der Hauptgründe für das beschriebene Problem. Die Anforderungen an die Instandhaltung von Haustieren sind nicht nur schriftlich, sondern werden aus der Praxis entwickelt, manchmal - nicht immer positiv. Beachten Sie unbedingt alle Bestimmungen und Bedingungen. Dies gilt insbesondere für die Lebewesen, aufgrund der vitalen Aktivität, von der noch viel Abfall übrig bleibt. Es handelt sich um solche Zierfische "zolotushki".

Aquariengrößen

Wenn Goldfische am Boden des Aquariums liegen, kann einer der Gründe dafür sein, dass die Dose nicht ausreicht. 50 Liter Wasservolumen pro Person - mit dieser Berechnung sollte das Aquarium ausgewählt werden. Der Gehalt an "Gold" unter beengten Verhältnissen trägt zur raschen Verschmutzung der Gewässer bei und erhöht somit die Konzentration von Nitriten und Nitraten, die Fische absolut nicht vertragen.

Wasserparameter

Festzustellen, warum der Goldfisch am Boden liegt, kann in diesem Fall die Überprüfung des Wassers auf Ammoniakverbindungen mit Hilfe spezieller Tests hilfreich sein.

Es ist auch notwendig, den Zustand des Filters zu überprüfen (es ist möglich, dass die Filterelemente verstopft sind) und sicherzustellen, dass der Filter normal funktioniert.

Eine andere Situation, aufgrund derer der Fisch unten auf seiner Seite liegt, ist eine Verletzung des Temperaturregimes. Dies ist sowohl beim Wasserwechsel als auch im Falle eines Heizungsausfalls möglich.

Es ist möglich, dass das Aquarium falsch installiert ist und zu stark durch eine Raumheizung oder direktes Sonnenlicht erhitzt wird.

Zu kaltes Wasser führt zu einer Überkühlung von Vertretern der Wasserfauna und zu Störungen des Stoffwechselprozesses, und eine überhitzte Wasserumgebung reduziert die Menge an darin gelöstem Sauerstoff. Fische fangen an zu würgen.

Eine Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts wirkt sich nicht nur auf das Verhalten von Heimaquarium-Haustieren aus, sondern führt auch zu Erkrankungen wie Alkalose und Azidose, die sogar chronisch werden können. Deshalb hilft in einigen Fällen die Messung des pH-Gleichgewichts, um festzustellen, was das Problem ist.

  • Alkalose ist eine Funktionsstörung des Organismus, die auf eine Erhöhung der Alkalität der Gewässer zurückzuführen ist.
  • Im Gegensatz dazu tritt Azidose aufgrund einer erhöhten wässrigen Acidität auf.

Die zeitnahe Glättung des pH-Werts unter normalen Bedingungen bei der Erhaltung bestimmter Tierarten trägt zur Genesung erkrankter Personen bei.

Junges Aquarium

Eine häufige Ursache für das betrachtete Phänomen kann die Besiedlung von Zierfischen in einem neuen Aquarium sein, in dem das erforderliche Gleichgewicht des aquatischen Ökosystems noch nicht vorhanden ist. Dies ist einer der größten Fehler von Anfängern. Es reicht nicht aus, das aufbereitete Wasser einfach in die „Dose“ zu gießen und das Gerät in Betrieb zu nehmen. Jeder Spezialist für Aquarienfälle wird bestätigen, dass das Aquarium noch nicht wirklich eingeführt wurde, da der Biofilter keine Bakterienkolonie gebildet hat, die Nitrite und Nitrate verarbeitet. Aus diesem Grund liegt der Goldfisch in einer solchen Umgebung, die eine erhöhte Dosis eines toxischen Stoffes erhalten hat und schwere Stresszustände erlebt hat, am Boden. Um den Gehalt an Nitraten zu verringern und die "Notfallsituation" in diesem Fall zu begradigen, werden tägliche Wasseränderungen in einer Menge von nicht weniger als 20% der Gesamtwassermenge unterstützt.


Krankheiten und Verletzungen

Anfänger von Aquarianern suchen häufig Rat von Experten, wenn die Fische am Boden des Aquariums liegen, obwohl die Haftbedingungen nicht verletzt werden und die Wasseruntersuchung ihre volle Eignung für das Leben der Wasserfauna belegt. In solchen Fällen kann dieses Verhalten durch Krankheit oder Verletzungen verursacht werden.

Bei Verletzungen leiden diese recht beliebten Hahnenfische. Aufgrund ihrer unnachgiebigen Neigung erleiden sie häufig verschiedene Verletzungen, darunter auch die Schwimmblase. Dieser Umstand kann auch die Ursache eines solchen Verhaltens sein.

Wenn sich andere „Bewohner“ im Aquarium befinden, sollten die verletzten Fische vorsichtig in ein separates Quarantänebecken mit aufbereitetem Wasser gebracht werden, wo sie sich ausruhen und erholen können.

Im Internet finden Sie eine Beschreibung der Fälle, in denen die Männchen nach dem Umzug auf ein Quarantäneschiff einige Zeit am Boden liegen und dann schnell zum normalen Leben zurückkehren.

Der Verlauf einiger spezifischer Krankheiten wird auch von der Tatsache begleitet, dass der Fisch nicht schwimmt und zu Boden sinkt. Dropsie, Fettleibigkeit der Leber, Überfütterung, Blähungen Malawi sind nur einige der bestehenden Fischkrankheiten, die zu einer allgemeinen Erschöpfung des Körpers und zu passivem Verhalten führen. In diesem Fall ist es wichtig, die Krankheit richtig zu identifizieren, die betroffenen Haustiere in das Quarantäneaquarium zu bringen und mit der wirksamen Behandlung zu beginnen.

Was soll ich tun? Panik nicht zuerst! Zweitens ist es notwendig, die Ursache für einen solchen Zustand so schnell wie möglich und korrekt zu ermitteln. Wenn die Gründe für nicht standardmäßiges Verhalten bekannt sind, ist es nicht schwierig, sie zu beseitigen.

Warum liegen die Fische am Boden?

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Fisch am Boden des Aquariums liegt, verzweifeln Sie nicht - dies bedeutet nicht, dass er krank ist oder sterben wird. Schau es dir an, vielleicht liegt es gar nicht, sondern schwimmt und studiert den Boden oder gräbt den Boden auf. Warum der Fisch oft auf den Boden des Stausees sinkt und welche Gründe dafür möglicherweise vorliegen, sollte im Detail betrachtet werden.


Natürliches Verhalten

Bei einigen Fischarten ist das Liegen auf dem Boden ein natürliches Verhalten. Wenn ein gefleckter Wels in Ihrem Aquarium lebt oder eine andere Art von Korridor ist, werden Sie feststellen, wie er in der unteren Schicht des Tanks schwimmt. Es ist nicht beängstigend, nur die Korridore und auch der Wels leben nur in den unteren Wasserschichten. Als natürliches Reinigungsmittel nehmen sie nicht gefressene Nahrung aus dem Boden und schaben Algen, die sich an der Oberfläche angesammelt haben, vom Boden ab.

Andere Fischarten schwimmen auch in den unteren Wasserschichten - das sind Neon. Als Vertreter der Kharacin-Familie zeichnen sie sich durch ihre geringe Größe und den empfindlichen Körper aus, der mit Schäden irreversibel leiden wird. Der sicherste Ort für sie ist der Boden des Tanks, wo sie bequem und sicher sein werden.

Schauen Sie sich das ungewöhnliche Verhalten der Fische des Chirurgen an.

Sie können sehen, wie die Fische der Familie von Viunovye und Tsikhlida oft Zeit am Boden des Stausees verbringen. Wie Sie wissen, lieben sie es, in der Erde zu graben und Wasserpflanzen zu graben. Für sie gibt es andere Formen der "Unterhaltung", die jedoch an diesen Lebensstil gewöhnt sind. Es gibt hier keine Anzeichen von Krankheit, sie suchen einfach nach etwas, vielleicht nach Nahrung, oder reinigen den Körper von angesammeltem Schleim. Bei Schmerlen ist es wichtig, die Schuppen von Schleim zu befreien, sich in Steinen oder Kies zu wälzen - ansonsten kann man eine Entzündung der Haut nicht vermeiden.

Viele Fische schwimmen nachts am Boden des Aquariums. Warum passiert das? Alles ist einfach - das ist normal. Wie viele Lebewesen schlafen Fische am liebsten nachts, obwohl es Ausnahmen gibt. Sie treiben langsam in den unteren Schichten des Wassers, oft mit offenen Augen. Und wenn sie an die Oberfläche schwimmen, können einige Haustiere sogar gestreichelt werden.

Natürliches Verhalten - in den unteren Wasserschichten zu sein, wenn sich die Fische kürzlich im allgemeinen Aquarium angesiedelt haben. Für sie ist dies eine neue, unbekannte Welt, die eine potenzielle Gefahr birgt. Der Anpassungsprozess findet an einem abgeschiedenen Ort statt, an dem er wahrscheinlich nicht bemerkt wird. Dieses Verhalten ist typisch, wenn Sie Goldfisch, Tsikhlidki, Kartozubye oder Labyrinth besiedelt haben.


Wann schwimmt ein Fisch plötzlich zum Boden?

Nun ist es notwendig, die Gründe zu verstehen, wenn ein Fisch, der nicht in den unteren Wasserschichten lebt, in den "Böden" schwimmt. Achten Sie darauf, wie viel Futter Sie den Fischen geben - wenn Ihre Haustiere zu viel fressen, hat der Magen keine Zeit, alles zu verdauen, und der Magen ist schwer. Es ist einfacher, den ausgestopften Bauch nach unten zu bewegen, ohne höher zu steigen. Nach Übergewicht folgt Fettleibigkeit, die für Haustiere tödlich ist. Reduzieren Sie das Futter auf ein Minimum und setzen Sie die Fische auf eine Fasten-Diät.

Ein weiterer Grund für dieses merkwürdige Verhalten ist eine Erkrankung der Gallenblase und der Verdauungsorgane. Normalerweise werden sie von anderen Symptomen begleitet. Bei Infektionskrankheiten erfahren die Fische zum Beispiel Veränderungen im Magen-Darm-Trakt. Der Fisch ist geschwächt und sinkt zu Boden. Bei der Hexamitose siedeln sich einzellige Bakterien in der Gallenblase des Fisches, was seine Arbeit erschwert. Als Folge kommt es zu einer Entzündung der Gallenblase, einer Verstopfung der Blutgefäße und zum Tod. Zeit, die Krankheit zu diagnostizieren und Haustiere zu behandeln.

Sehen Sie, wie der Fisch ein Blasenproblem hat.

Wenn der Fisch nach dem Kampf oder nach aktiven Unterwasserspielen auf dem Boden lag, untersuchen Sie ihren Körper. Vielleicht war sie verletzt und konnte sich nicht bewegen. Leider sind solche Fälle fast unheilbar, aber Sie können sich an einen Spezialisten wenden, der Ihnen helfen kann. Große Fische sind besser verwundet als kleine.

Achten Sie auf den Zustand des Wassers - vielleicht haben Sie vergessen, das Aquarium zu reinigen? Denken Sie daran, wann zum letzten Mal die Parameter der Wasserumgebung gemessen wurden: Temperatur, Säuregehalt, Härte, Vorhandensein von Nitriten und Nitraten, Ammoniak und Chlor. Wenn Sie einen Verstoß feststellen - sofort korrigieren. Unter den falschen Bedingungen schwimmt der Fisch manchmal auf dem Grund und wartet auf den Moment, in dem das Wasser besser wird.


Die Aufteilung ist ein weiterer Grund für ein derart ungewöhnliches Verhalten. Wenn das Wasser übermäßig warm ist (über 25 ° C), können sich einige Fischarten (z. B. Goldfische) in den unteren Schichten befinden, was für sie ungewöhnlich ist. Sie suchen nach kühlerem Wasser, das sich genau im unteren Fach des Tanks befindet. Eine längere Einwirkung von kaltem Wasser kann jedoch zu Unterkühlung und Kraftverlust führen, mit gleichzeitigen Auswirkungen auf die Gesundheit. Erwärmen Sie die Temperatur des Reservoirs allmählich auf normal, dann schwimmen die Haustiere höher.

Hat Ihr Fisch angefangen, nach unten zu schwimmen und Ihren Körper gegen Kies, Felsen oder Sand zu reiben? Dies ist ein deutliches Zeichen von Krankheit. Ichthyophthyriose (Grieß), Holodonelez, Trikhodiniose - dies sind parasitäre Krankheiten, bei denen Fische mit Schuppen anfangen, an Steinen, Bodenpflanzen oder Dekorationen zu reiben. Legen Sie den Fisch sofort in einen Quarantänkelch und beginnen Sie mit der Heilung.

Und der letzte Grund, warum der Fisch unten ist und nicht aufstehen kann - er bereitet sich auf den Tod vor. Vor dem Tod kann sie sich verstecken, verhält sich apathisch und gleichgültig, was um sie herum geschieht. Für den alten Fisch ist ein bekanntes Verhalten. Versuchen Sie in diesem Fall, nicht in Panik zu geraten, und entfernen Sie den toten Fisch rechtzeitig vor der Zersetzung aus dem Aquarium.

Warum liegen die Fische auf dem Boden des Aquariums :: Aquarienfische der Rasse :: Aquarienfische

Warum liegen die Fische am Boden des Aquariums?

Wenn Sie sehen, dass sich die Fische unten im Aquarium befinden, beeilen Sie sich nicht, um sich zu ärgern. Das Vorhandensein von Krankheiten ist in diesem Fall nicht erforderlich. Dieses Verhalten kann auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen sein.

Die Frage "eröffnete ein Zoogeschäft. Das Geschäft läuft nicht. Was tun?" - 2 Antworten

Normales Verhalten


Jede Aquarienfischrasse zeichnet sich durch ihre individuellen Gewohnheiten und ihr Verhalten aus. Ein Wels, der zum Beispiel am Boden eines Aquariums zu sehen ist, dürfte seinen Besitzer nicht beunruhigen. Diese Fische verbringen die meiste Zeit in Schutzräumen, sie können sich in den Kies graben und nur den Boden ihres Hauses inspizieren. Der Grund, dass der Fisch am Boden des Aquariums liegt, kann verletzt werden. Versuchen Sie, ihren Körper sorgfältig zu untersuchen. Der Fisch sollte in einen separaten Behälter umgepflanzt werden, um maximale Pflege zu gewährleisten.
Schmerle und Buntbarsche sind Fische, die sich nach dem Essen gerne in der Tiefe entspannen. Darüber hinaus sind diese Arten von Wassereinwohnern sehr neugierig, so dass Kies für sie eine spannende Umgebung ist, die untersucht und untersucht werden muss.
Die meisten Fischarten in der Nacht ziehen es vor, am Boden des Aquariums platziert zu werden. Wenn Sie plötzlich das Licht anmacht haben und den trivialen Fischtraum gesehen haben, sollten Sie keinen Grund zur Sorge suchen.
Außerdem können Fische beim Umpflanzen in ein neues Aquarium längere Zeit am Boden verbringen. Die Gewöhnung erfolgt allmählich, so dass Sie sich sofort darauf vorbereiten müssen, dass selbst aktive Kreaturen sich ängstlich auf Kies kuscheln können. Einer der häufigsten Gründe für die massive Ansammlung von Fischen am Boden des Aquariums ist übermäßiges Essen. Erfahren Sie mehr über die Fütterung und wenden Sie sich gegebenenfalls an Experten.

Zustand des Aquariums


Wenn sich die Fische, die in Ihrem Aquarium leben, nicht in der Bodenlebensdauer unterscheiden, sondern ständig zum Boden des Tanks sinken, sollten Sie besonders auf den Zustand des Wassers und die Effizienz der Ausrüstung für die Reinigung achten. Die Ursache für die Verschlechterung der Wasserqualität sind wahrscheinlich Störungen oder falsche Einstellungen der Reiniger und Heizungen.
Die Temperatur im Aquarium sollte 25 Grad nicht überschreiten. Ansonsten wird der Fisch unten gekühlt. Wenn das Wasser zu kalt ist, können Bewohner des Aquariums Unannehmlichkeiten in Form eines Zusammenbruchs verspüren. Da sie sich auf der Wasseroberfläche befinden oder sich um den Umfang des Aquariums bewegen, können sie einfach nicht physisch.

Verhalten der Fische


Fischkrankheiten, oft auf dem Boden liegend, können durch verschiedene Symptome identifiziert werden. Versuchen Sie, ihr Verhalten so genau wie möglich zu beobachten.
Reiben die Fische seitlich oder am Bauch gegen den Kies, kann dies als erstes Anzeichen ihrer Erkrankung angesehen werden. Unbewegliches Verhalten eines aktiven Bewohners des Aquariums kann auf seinen unmittelbar bevorstehenden Tod hindeuten. Bei solchen Symptomen sollten Fische aus der Hauptgruppe transplantiert werden und versuchen, mit zusätzlichen Zusätzen zur Grundnahrung geheilt zu werden.
Die Störung der Schwimmblase ist die häufigste Ursache für eine starke Verschlechterung des Zustands der Fische. Es ist sehr schwierig, mit einer solchen Krankheit zu schwimmen, was zu einer ständigen Präsenz auf dem Boden des Aquariums führt.

Warum Fische im Aquarium sterben, was tun?


Warum sterben Fische?
oder die Geschichte vom traurigen Schicksal von Goldfish!

Das Motiv für das Schreiben dieses Artikels war die Mitteilung auf dem Formular Fanfishka.ru mit einem bestimmten Bürger, der in dem Abschnitt über die Hilfe bei der Bestimmung der Fischkrankheit schrieb.

"Hilfe, bitte, ich habe ein Teleskop im Alter von 6 Monaten. Ich habe seit drei Tagen nichts gegessen. Es schwebt schwer an der Oberfläche, es gibt genug Luft. Es gibt keine äußeren Schäden und keine Schwellung. Hilfe, wenn Sie noch Fisch verlieren können."

Als gewissenhafte und einfühlsame Person gab ich ihr einen Aktionsplan und Ereignisse nach dem vollen Schema und beriet die Vorbereitungen. Und dann, als ich alles schrieb, dachte ich - warum sollte ich es so radikal behandeln, vielleicht liegt der Grund für die schlechte Gesundheit der Fische an der Oberfläche? :)

In diesem Zusammenhang fragte ich einen Bürger: "Sag mal, wie groß ist dein Aquarienvolumen, wer lebt dort außer dem Teleskop usw."

Als ich die Antwort bekam, bin ich einfach verrückt geworden! Ich versuche, mit der Behandlung und Hilfe auszukommen, aber es stellt sich heraus, dass ... lesen Sie die Antwort: "Aquarium 80 Liter. 1 Gourami, 2 Dornen, 2 Gold, 2 Teleskope (1 Patient, ein anderer ist gesund, wächst aber aus irgendeinem Grund nicht), 2 Danios, 2 kleine Ameisenhühner, 2 gefleckte Wels, 1 Engelfisch, 2 Ampullen ... ".

Der Grund dafür, dass das Teleskop schlecht war - wurde enthüllt !!!

Stellen Sie sich vor, wenn 16 Leute in eine acht Meter große Hütte gepflanzt würden, wie viel würden sie sich ausdehnen? ... Was auch immer die Bedingungen in dieser Hütte sein mögen, das Meer würde einen Monat später beginnen.

Tierhändler verkaufen Fische für Anfänger und verwenden ihre unersättlichen Wünsche: "Ich möchte diesen Fisch, diesen und jenen und diesen Wels". Gleichzeitig denkt keiner von ihnen über das weitere Schicksal der Fische nach.

Traurig! Aber aus irgendeinem Grund ist dies genau das Schicksal von "Cramming Nevpihuemoe", das nur Einwohner von Aquarien erfasst. Stellen Sie sich vor, Mutter und Tochter kommen in den Zoogeschäft und sagen: "Geben Sie uns 15 Katzen, 3 Yorkshire-Terrier, 5 Chinchillas und einen Schäferhund und zwei weitere Papageien vergessen Sie nicht." Leider passiert dies bei Aquarienfischen genau.

Und dann, nach einer Weile, beginnt eine krampfhafte Schriftstelle und die Suche nach einer Antwort auf die Fragen: warum die Fische sterben und sterben, warum die Fische am Boden liegen, schwimmen oder auf der Oberfläche schwimmen, nicht wachsen und nicht essen!

Hier ist es, was mich ausgezeichnet hat SCHREIBEN SIE DIESEN ARTIKEL!Dies ist eine Art Versuch, den Fischspott zu stoppen! Ein Artikel für zukünftige ähnliche Fragen. Ein Artikel, der Neulingen und Menschen, die ein Aquarium kaufen werden, irgendwie helfen wird, um zu verstehen, dass Fische die gleichen Lebewesen sind wie wir - sie wachsen, erfordern bestimmte Haftbedingungen, haben ihre eigenen Eigenschaften usw.

Ganz offensichtlich ist dieses Problem in Goldfish sichtbar (Perlen, Kometen, Teleskope, Schleier, Shubunkin, Oranda, Ranch, Koi-Karpfen usw.).Die Menschen wissen entweder nicht oder verstehen nicht, dass diese Fischfamilie zu großen Arten gehört. Tatsächlich müssen sie in Teichen (wie in Dr. China) oder in großen Aquarien gehalten werden.

Aber es war nicht da! Aus irgendeinem Grund haben die Menschen ein Hollywood-Stereotyp entwickelt, das Goldfish in einem runden kleinen Aquarium schön aussehen lässt.

JEDOCH - DAS IST WEIT NICHT SO !!! Das Mindestvolumen eines Aquariums für ein Paar Goldfische sollte 100 Liter betragen. Dies ist das Minimum, in dem sie normal leben können, und es ist keine Tatsache, dass sie "auf ihre volle Höhe" wachsen werden.

Unter Hinweis auf das obige Beispiel mit einem Bürger, der ein 80-Liter-Aquarium hat, in dem: 4. Scrofula, Skalar, Gourami und andere ... es ist nicht überraschend zu hören: "Mein goldener Fisch isst nichts, liegt unten oder schwimmt nach oben." Und es berührt die Frage, warum sie nicht wachsen?))) Aber wie kannst du hier wachsen, würdest du nicht sterben?

Darüber hinaus besteht in diesem Beispiel eine relative Kompatibilität von Fischen. Wir dürfen nicht vergessen, dass Scalaria ein friedlicher, aber immer noch südamerikanischer Buntbarsch ist und irgendwie kein Freund von Goldfischen ist. Das gleiche gilt für die Gourami - sie sind friedlich, aber neugierige Individuen kommen dazu.

Um das Gesagte zusammenzufassen, bitte ich alle aufrichtig, die Normen und Bedingungen für die Fischhaltung nicht zu verletzen.
Sei nicht gierig!
Und dann werden Ihre Fische schön und groß.

Irgendwo lese ich das für 1 cm. Der Körper eines Fisches ohne Schwanz sollte 2-3 Liter Wasser in einem Aquarium haben. Wen kümmert es hier, ist ein Link zur Zusammenstellung - Wie viel kostet der Fisch in einem Aquarium X Liter (Wählen Sie am Ende des Artikels das Aquarium mit dem gewünschten Volumen aus).

Nun möchte ich über andere Gründe sprechen, die zu einer schlechten Gesundheit der Fische führen, ohne dass ein sichtbarer Grund vorliegt (Anzeichen der Krankheit sind nicht sichtbar).

Wenn die Normen des Volumens des Aquariums nicht verletzt werden, die Kompatibilität der Fische und ihre Anzahl nicht verletzt werden und die Fische immer noch schweben oder umgekehrt liegen und Luft schlucken, kann der Grund sein:


Fischvergiftung mit Stickstoff, Ammoniak
und einfacher kacken

Wir leben in der Luft und die Fische im Wasser. Parameter des Aquarienwassers beeinflussen direkt die Gesundheit der Fische.

Im Laufe des Lebens werden Aquarienfische und andere Bewohner gekotet, eine andere organische Substanz stirbt ab, die Speisereste zersetzen sich, was zu einer übermäßigen Sättigung des Wassers mit stickstoffhaltigen Verbindungen führt, die für alle Lebewesen schädlich sind.

Die Ursache für eine schlechte Gesundheit oder eine Pestpest bei Fischen kann daher sein:

- mangelnde Pflege des Aquariums (Reinigung, Reinigung, Siphon, kein Filter oder Austausch von Aquarienwasser).

- Überfütterung von Fischen (die Anwesenheit im Aquarium ist kein Futterfutter).

- vorzeitige Entsorgung toter Fische usw. (einige Neulinge beobachten, wie Schnecken tote Fische platzen, das ist absolut unmöglich).

Was ist in diesem Fall zu tun? Es ist notwendig, die Quellen der Stickstoffausscheidung zu beseitigen:

- Fische dringend mit sauberem Wasser in ein anderes Aquarium verpflanzen;

- Belüftung und Filtration verbessern;

- das Aquarium reinigen und dann ersetzen? Aquarienwasser frisch;

- In die Filter-Aquariumkohle gießen;

Es sollte immer daran erinnert werden Aquariumwasser muss wöchentlich ersetzt werden. Dies ist jedoch nicht immer gut - altes Wasser ist besser als frisches Wasser, insbesondere für junge Aquarien, in denen die Biobalance noch nicht eingestellt ist. Dies sollte auch mit dem Verstand und bei Bedarf geschehen. Wenn Sie sehen, dass das Wasser in Ihrem "jungen Aquarium" nicht grün ist, nicht schlammig usw. Ersetzen Sie zu Beginn 1 / 5-1 / 10 des Volumens des Aquarienwassers. Man sollte jedoch immer bedenken, dass klares Wasser kein Indikator für seine Reinheit ist. Nachdem dies gesagt wurde, ist es notwendig, Ihre eigenen „Taktiken“ für Wasseränderungen basierend auf dem Volumen des Aquariums, dem Alter und den Fischpräferenzen usw. zu entwickeln.

Notfischtransplantation - Dies ist eine vorübergehende Maßnahme, wenn der Fisch sehr rentabel ist. Wenn sich ein Fisch nicht wohl fühlt (auf dem Boden liegen, Luft schlucken, auf der Seite schwimmen usw.), erweckt eine solche Aktion ihn in der Regel zum Leben, und nach 2-3 Stunden ist er fröhlich und fröhlich.

Es sollte daran erinnert werden, dass eine solche Transplantation im Wasser bei etwa der gleichen Temperatur wie im Aquarium durchgeführt werden sollte. Das Wasser sollte (vorzugsweise) getrennt werden. Vergessen Sie nicht die Belüftung. Wenn es jedoch kein anderes Aquarium gibt, kann ein vorübergehender Notfalltransfer in einem Becken oder einem anderen Gefäß durchgeführt werden.

Über Kohle. Aquariumkohle wird in jedem Zoofachgeschäft verkauft. Es ist nicht sehr teuer, daher empfehle ich es in Reserve zu kaufen. Kohle - eine großartige zusätzliche Maßnahme im Kampf gegen "Scheiße und andere böse Geister". Ist dies nicht der Fall, können Sie vorübergehend menschliche Aktivkohle einnehmen, in Mull oder Verband wickeln und in den Filter legen.

Es gibt auch sogenannte Ionenaustauscherharze, z. B. Zeolith, sie beziehen sich auch auf Absorptionsmittel als Kohle, funktionieren jedoch, wenn man es auf subtilerer Ebene sagen kann: Entfernen von Nitriten und Nitraten aus dem Aquarium - Zersetzungsprodukte von Ammoniak, die wiederum gebildet werden organische Stoffe und Abfallprodukte von Hydrobionten.

Wasserfiltration Alles ist einfach. Der Aquariumfilter muss für das Volumen des Aquarienwassers geeignet sein. Weitere Helfer: Aquarienpflanzen sowie Schnecken, Garnelen und Krebstiere.

Am Ende können wir das Medikament für die schnelle Reinigung des Aquariums von Abwässern beraten - TetraAqua Biocoryn.

Ein weiterer Grund dafür, dass der Fisch stirbt, kann die falsche Anpassung neu erworbener Fische sein.

Zunächst einmal sollten Sie neue Fische nicht sofort in das Aquarium freigeben. Das weiß jeder. Lassen Sie sie sich akklimatisieren: Sehen Sie sich deshalb den Artikel an Alles über den Kauf von Transplantationsfischversand!

Zweitens gewöhnten sich die Fische, die in der Tierhandlung lebten oder in einem anderen Teich aufwuchsen, an bestimmte Wasserparameter (pH, hD, Temperatur). Wenn Sie sie mit völlig anderen Parametern in Wasser verpflanzen, kann dies zu einem Tod oder einer Woche führen.

Tatsächlich gibt es daher für die korrekte Anpassung sogenannte Quarantäneaquarien. Sie schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe: Prüfen Sie, ob neue Fische ansteckend sind, und passen Sie sie an die neuen Bedingungen an. Das Quarantäne-Prinzip ist einfach: Es handelt sich um ein kleines Aquarium (ein anderes Reservoir), in das neue Aquarienbewohner eingeführt werden. Innerhalb einer Woche werden sie auf Läuse untersucht, und sie fügen nach und nach Aquarienwasser aus dem Aquarium hinzu, in dem sie leben.

Sie können ohne Quarantäne auskommen, aber es ist ein Risiko! In der Regel trägt es in 80% der Fälle, aber 20% sind noch vorhanden. Um diese 20% zu neutralisieren, empfehle ich, Fisch mit dem Pharmaunternehmen Tetra zu transferieren AquaSave (Tetra AquaSafe), hier lesen DROGEN UND TETRA-KLIMAANLAGEN. Dieses Präparat "verbessert" das Aquarienwasser und verringert den Stress der Fische während der Transplantation.

Der dritte Grund, warum der Fisch schlecht ist, ist die Asphyxie, verursacht durch die unzureichende Belüftung des Aquarienwassers.

Die offensichtlichen Anzeichen einer Erstickung (Erstickung) bei Fischen sind: häufiges Öffnen des Mundes, starkes Atmen, weites Öffnen des Mundes - als ob Gähnen, schwimmt der Fisch in der Nähe der Oberfläche und es gibt ausreichend Sauerstoff.

Sie sollten wissen, dass die Fische im Aquariumwasser gelösten Sauerstoff einatmen, den sie durch die Kiemen mit Wasser passieren, und wenn sie nicht ausreichen, ersticken die Fische.

Verbesserte Belüftung und Normalisierung korrigieren die Situation!


Ein anderer Grund - der vierte Grund für den Aufstieg des Fisches mit einem Bauch nach oben kann der Gebrauch von Leitungswasser sein

Die Meinungen dazu sind unterschiedlich. Einige Genossen sagen, während sie dieses Thema besprechen und besprechen: "Ja, das ist alles Fikhgnya, ich fülle das instabile Leitungswasser im Aquarium ein und alles ist in Ordnung - der Fisch wird nicht sterben." Es ist jedoch erwähnenswert, dass Leitungswasser in vielen Regionen der GUS schrecklich ist! Es enthält so viel Bleichmittel und andere Verunreinigungen, dass es unheimlich ist, es zu verwenden. Irgendwo ist das Wasser hier natürlich besser und "trägt" - die Fische sterben nicht. In der Tschechischen Republik ist Leitungswasser zum Beispiel Quellwasser aus den Karlsbader Quellen, aber leider, wo ist die Tschechische Republik und wo sind wir?!

Daher ist es sehr wichtig, nur getrenntes Wasser für das Aquarium zu verwenden. Zusätzlich zu der Tatsache, dass Chlor aus dem Wasser verdampft und sich schwere Verunreinigungen festsetzen, wird auch überschüssiger Sauerstoff freigesetzt, der für Fische nicht weniger zerstörend ist.

Was tun, wenn Sie Leitungswasser und Fisch aus diesem Poplohelo gegossen haben? Idealerweise in abgetrenntes Wasser verpflanzt. Wenn Sie jedoch ursprünglich Wasser eingegossen haben, haben Sie wahrscheinlich kein Wasser abgetrennt. Ein Ausweg besteht darin, Aquarienchemie hinzuzufügen, die das Aquarienwasser stabilisiert. Zum Beispiel das zuvor erwähnte Tetra AquaSafe oder TetraAqua CrystalWater.


Der fünfte Grund für den Tod von Fischen - eine Verletzung der Temperatur

Das allgemein akzeptierte Temperaturmaß des Aquarienwassers für viele Fische beträgt 25 Grad Celsius. Zu kaltes oder zu warmes Wasser führt jedoch zu den gleichen Symptomen: der Aufstieg des Fisches, das auf dem Boden liegt usw.

Bei kaltem Wasser ist alles klar - Sie müssen einen Thermostat kaufen und die reduzierte Temperatur auf die gewünschte Temperatur bringen. Aber mit zu warmem Wasser ist das viel komplizierter. Gewöhnlich begegnen Aquarianer diesem Problem im Sommer, wenn das Wasser im Aquarium über 30 Grad kocht und rollt, woraufhin die Fische lethargisch werden und "ohnmächtig" werden.

Es gibt drei Wege aus dieser Situation heraus:

- kühlen Sie das Aquarienwasserhandwerk ab: mit gefrorenem 2n. Flaschen aus dem Kühlschrank. Aber - das ist nicht sehr bequem, weil gefrorenes Wasser kühlt schnell ab und Sie müssen die Flasche ständig wechseln. Außerdem Sprünge und Temperaturschwankungen - dort nicht weniger schädlich als nur die erhöhte Wassertemperatur.

- Sonderzubehör zum Kühlen von Aquarien verkauft, aber sie sind teuer.

- Kaufen Sie eine Klimaanlage und installieren Sie sie in einem Raum mit Aquarium. Zusätzlich zur Verstopfung der Räume wird die Klimaanlage die Aquarienwärme abbauen. Die letzte Option ist meiner Meinung nach die akzeptabelste.


Der sechste und siebte Grund

Manchmal ist die Ursache für das Aufblähen des Fisches und das Schwimmen eines Bauches oder einer Seite nach oben eine Überernährung. Wiederum ist dieser Grund weitgehend mit Goldfischen verbunden, weil Sie leiden an Völlerei, übermäßigem Essen und Betteln. Geben Sie sie nicht gelegentlich ein. Füttere sie genau so, wie es sein sollte. Andernfalls bekommen Ihre Gluttons eine Entzündung des Magen-Darm-Trakts oder, einfacher gesagt, Verstopfung!

Ein weiterer Grund, aus dem sich die Fische ohne ersichtlichen Grund hinlegen können, ist Stress. Nun, mag nicht ihre Nachbarn und das ist es. Oder es kommt oft vor, dass sie junge Fische mitnehmen, und alle Jungen und eine Frau wachsen daraus hervor, und die Jungen beginnen einen Showdown - wer ist der Verantwortliche. Die Schwachen beginnen zu jagen und zu tyrannisieren, mit dem Ergebnis, dass sie in eine Ecke gehämmert werden, auf dem Boden liegen, gut liegen und sterben. Es gibt nur einen Ausweg, um alle umzusiedeln, sie an Freunde weiterzugeben oder zurück in die Tierhandlung.

Was kann die Gesundheit von Fischen noch beeinflussen?

- Übermäßige Beleuchtung oder Stress davon;

- Verzierung des Aquariums mit chemisch gefährlichen Dekorationen (Metall, Gummi, Kunststoff);

- Überdosis von Drogen;

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die korrekte Pflege von Fischen für viele Aquarienkrankheiten ein Allheilmittel ist. Wenn Sie auf Ihre Aquarienbewohner aufmerksam sind, werden sie sich auch bei Ihnen bedanken.
Schönheit und Langlebigkeit!

Wir empfehlen Ihnen auch, die Broschüre Navigator 3 zu lesen: ein Interview mit einem Ichthyopathologen. Nachfolgend finden Sie einen Link zur pdf-Version, die Sie herunterladen können, sowie deren Testversion.

"Navigator" lesen und / oder herunterladen

Klicken Sie auf das Bild unten

Wenn Sie keinen PDF-Reader installiert haben, empfehlen wir Ihnen, AdobeReader zu verwenden, indem Sie ihn von der offiziellen Website herunterladen.

Nützliches Video über die Behandlung von Fischen, das helfen wird, die Frage zu lösen, was mit einem sterbenden Fisch zu tun ist?

Videoabschnitt der Website zur Behandlung von Aquafischen

fanfishka.ru

Was ist krank und wie werden Hühnerfische behandelt?

Der Kampfhahn für Aquarienfische braucht volle Pflege und ist in angemessenen Haftbedingungen. Wenn diese Regeln nicht befolgt werden, kann der Fisch krank werden, was negative Folgen hat. Krankheiten werden leicht auf andere Fische übertragen, die im selben Aquarium mit einem Hahn leben, auch wenn sie durch eine Trennwand in zwei Hälften geteilt werden. Die Behandlung wird vereinfacht, wenn sie zunächst in einem separaten Tank lebt. Wenn Sie Folgendes beobachten: Veränderungen im Aussehen, Verhalten und der Physiologie von Haustieren, kann dies die Krankheitssymptome sein.

  1. Die Symptome der Krankheit traten plötzlich auf und zeigten sich bei anderen Fischen? Der Grund ist dann das Aquariumwasser. Was ist zu tun: Messen Sie die Wasserparameter mit einem Wasserthermometer, Lackmuspapier und dem pH-Wert. Lernen Sie Indikatoren für Ammoniak, Nitrate und Nitrite, Temperatur, CO2 und Sauerstoff. Stellen Sie sicher, dass das Wasser frisch und sauber ist.
  2. Wenn Symptome der Krankheit bei allen Fischen oder bei Fischen derselben Art auftreten, bedeutet dies, dass ihr Organismus anfällig für Infektionen ist. Was ist zu tun: Kranke Fische in einen Quarantänebehälter umpflanzen, eine Inspektion durchführen, alle Symptome diagnostizieren, eine Diagnose stellen. Dann kannst du behandeln.


Flossenfäule (lateinischer Name: Aeromonas, Pseudomonas, Vibrio)

Eine schreckliche Krankheit des Fisches, die Hähnchen ausgesetzt sein kann. Ihre Flossen werden von pathogenen Bakterien befallen, die die Struktur der Flosse vollständig zerstören. Symptome der Erkrankung: Trübung der Flossen, Ankleben der Haut, Auftreten einer weißen Umrandung, Geschwüre an der Flossenbasis, Hornhaut der Augen kann abnehmen.

Die Hauptursache der Krankheit ist die unsachgemäße Pflege des Reservoirs. Ein Hähnchenfisch kann krank werden, wenn:

  • Das Aquarium ist übervölkert.
  • Wasserwechsel sind selten oder fehlen;
  • Rückstände des Futters werden nicht vom Boden entfernt, der untere Siphon wird nicht produziert;
  • Der Filter ist schlecht oder schmutzig.
  • Die neuen Nachbarn des Hahns blieben nicht in Quarantäne, oder die Hähne wurden mit kranken Fischen in ein Aquarium gebracht.

Sehen Sie, wie Sie Fäulnis behandeln.

Auch im Idealfall können Aquarienfische auf den ersten Blick im Aquarium krank werden. Flossenfäule ist eine Infektionskrankheit, die fast überall existiert und sich in einer günstigen Umgebung schnell entwickelt. Die Behandlung von Fischen ist bei Verwendung von Antimykotika und antibakteriellen Medikamenten zulässig, die es innerhalb weniger Tage erlauben, das Wachstum von Bakterien zu begrenzen, wonach die Fische vollständig behandelt werden können. Präparate zur Behandlung der Fäulnisfäule bei Männern: Malachitgrün, Sera Baktopur, Streptocid 1,5 g pro 10 Liter Wasser (Bäder), Tetra GeneralTonic (Tetra), Antipar, Fiosept, Tripaflavin. Kann zur Behandlung von Salzbädern verwendet werden: Für Hahn 7-10 g Salz pro 1 Liter Wasser. Sie können 30 Minuten pro Tag arrangiert werden. Alle Zubereitungen für Fisch sollten gemäß der Gebrauchsanweisung verwendet werden.

Ichthyophthyriose oder "Grieß"

Der Erreger der Fischkrankheit ist die Ichthyophthirius infusoria. Es trifft ihren Körper und bedeckt es mit Flecken wie Grieß. Jedes Jahr mutiert diese Krankheit, es wird schwieriger zu heilen. Zuvor wurde es durch Erwärmen von Wasser auf eine Temperatur von 30-35 ° C behandelt, einzellig zerstört. Die moderne Ichthyophthiose ist nicht immer medikamentös behandelbar.

Krankheitssymptome: Der Fisch wird lethargisch, reibt sich am Boden, isst schlecht, schwimmt in Ruck, zittert. Auf dem Kopf erscheint "Grieß", der im ganzen Körper verteilt ist. Bei Männern treten parasitäre Einzeller auf, wenn:

  • Hinter einem Aquarium nicht reinigen, kein Wasser ersetzen;
  • Wenn der Tank überfüllt ist, sind die Fische eng;
  • Wenn der Hahn überfüttert ist;
  • Neue Pflanzen oder Fische wurden nicht unter Quarantäne gestellt.
  • In einem Aquarium für Fische gibt es kaltes Wasser unter 25 ° C.

Sehen Sie sich ein Video zur Behandlung von Ichthyophthyriose an.

Die Behandlung der Fisch-Ichthyophthiose ist mit Meer- oder Speisesalz, Methylenblau, Malachitgrün möglich. Verwenden Sie auch Medikamente Bicillin-5, Trypaflavin, Antipar, Sera Costapur. Die Dosierung der Medikamente sollte gemäß den Anweisungen ausgewählt werden. Eine andere Behandlungsbedingung ist die Erwärmung von Wasser auf eine Temperatur von 30 bis 32 Grad, die jedoch eine Überhitzung verhindert. Dies sollte während der Behandlung von Fischen geschehen. Nach der Erholung sollten sich die Fische 3-5 Tage lang vorbeugend mit einer solchen Temperatur im Wasser befinden. Vergessen Sie nicht, das gesamte Aquarium mit dem Bicillin -5 zu behandeln und das Wasser durch ein sauberes zu ersetzen.


Hodiniose oder "Samtkrankheit"

Oodinum flagellum - der Erreger der Krankheit. Die Gründe für ihre Verbreitung sind kühles Wasser, neue, in Quarantäne unbehandelte Nachbarn, schlechte Aquarienreinigung. Wenn ein Fisch krank ist, bilden sich an den Kanten seiner Flossen graue oder goldene Knoten. Dann blättert die Waage, die Flossen haften aneinander. Kranker Fisch atmet nicht, isst nicht, bewegt sich ruckartig, reibt sich am Boden. Der Hahnfischfisch sollte zusammen mit anderen Fischen in einem Quarantänebehälter mit erwärmten Wassertemperaturen behandelt werden. Sie werden mit den Arzneimitteln Sera oodinopur, JBL Oodinol, Tetra Medika General Tonic, Ichthiophore, Formed oder Antipar entsprechend den Anweisungen behandelt. Ersetzen Sie auch das Wasser für kleine Fische durch saubere, verarbeitete Dekorationen und Pflanzen.

Siehe auch: Aquarienhähnchenarten, Verträglichkeit von Hähnchen mit anderen Fischen und Bewohnern des Aquariums.

Warum sterben Schwertköpfe? Der Schwertträger liegt unten

Der Tod des Schwertträgers ist nicht nur ein beleidigender Verlust, sondern auch eine Gelegenheit, darüber nachzudenken, was den Tod des Fisches hätte verursachen können. In der Tat führt meistens zu einem solchen erbärmlichen Ende eine Krankheit, die sich leicht im Aquarium ausbreiten kann.

Daher muss zuerst das Wasser darin geändert werden. Um den Rest der Aquarienbewohner zu schützen, ist es notwendig, die Gründe zu verstehen, die zum Tod des ersten Fisches geführt haben, und zu versuchen, sie zu beseitigen.

Die häufigsten Krankheiten

Die Gründe für das Sterben der Schwertschweife können sehr unterschiedlich sein und von schlechter Wasserqualität bis zum Eintritt des natürlichen Todes reichen. Selbst wenn sich der Fisch vor dem Vorfall im abgetrennten Wasser aus dem Wasserhahn wohl fühlte, könnte eine geringfügige Änderung seiner Zusammensetzung die Gesundheit der Aquarienbewohner beeinträchtigen. Eine Zunahme von Nitraten und anderen Chemikalien im Wasser kann sofort dazu führen, dass sich der Zustand der Fische verschlechtert und sogar zum Tod führt.

Es sollte auch bedacht werden, dass die Schwertschwänze bis zu fünf oder sechs Jahre alt werden, danach müssen die Besitzer für den Tod des Fisches bereit sein.

Infektionskrankheiten verursachen auch häufig den Tod von Aquarienbewohnern. Die Feststellung, dass der Schwertschwanz gefallen ist, ist sehr einfach. Es wird träge, reagiert nicht mehr auf äußere Reize und fängt an, näher am Boden zu bleiben. Wenn es sich um eine Erosion der Flossen oder "Flossenfäule" handelt, wird die Verschlechterung des Aussehens der Flossen zu den aufgelisteten Zeichen hinzugefügt: Sie werden ausgefranst und ausgefranst. Es gibt auch Infektionen, bei denen Keime die Kiemen von Fischen beeinflussen. Normalerweise gilt diese Krankheit für alle Fische im Aquarium.

Einzelne Krankheiten

Es gibt jedoch Fälle, in denen nur ein Schwertkämpfer unten liegt und sich schlecht fühlt. Dies kann bedeuten, dass er von anderen Fischen angegriffen wurde. Ein zu beharrliches und stürmisches Werben des Mannes endet für das Weibchen oft auch schlecht.

Ein weiterer Grund für die Lethargie von Fischen kann die Entwicklung von Blasenfunktionsstörungen sein. In den meisten Fällen ist diese Krankheit tödlich.

Starke Änderungen der Wassertemperatur können auch zu einer Verschlechterung des Schwertträgers führen. Daher ist es notwendig, ein Überkühlen und Überhitzen der Fische zu vermeiden und das Wasser allmählich zu ändern. Darüber hinaus sind Schwertköpfe mit großen schwarzen Flecken anfälliger für die Entwicklung bösartiger Tumore, so dass es bei den geringsten Änderungen im Verhalten des Fisches besser ist, ihn in einem separaten Behälter abzulegen.

Warum liegt ein Goldfisch die ganze Zeit am Boden? Reiten, schwimmen und bis zum Boden ...

Konstantin Bogdanov

90% - Entzündung des Verdauungstraktes. Der Anfang ist normalerweise genau das. Dann fallen in der Regel oder sogar auf die Unterseite, oder wenden Sie sich an die Oberseite des Bauches und schweben so. Es wird sehr schwer behandelt.
Ursachen - unsachgemäße oder übermäßige Fütterung.
Empfehlungen - Füttern Sie einmal am Tag mit der Erwartung, dass jeder etwa fünf Minuten aufessen würde. einmal wöchentlich Fastentag.
Feed vielfältig. Achten Sie darauf, nicht weniger als 70% der Pflanzenkomponente zu ernähren. Gehen Sie zu jedem Aquarium, es gibt normalerweise viele Rezepte und Rationen für Goldfische. Wenn Sie Trockenfutter verwenden, sollten Sie Futter mit Sera oder Tetra besser füttern - fischen Sie sofort jeden anderen gefrorenen Daphnienkot. Verwenden Sie in der Diät mindestens drei verschiedene Lebensmittel. Trocknen Sie das Futter vor dem Füttern für 5 Minuten in Wasser ein und tauen Sie es vor dem Servieren auf.
10% - heiß. Ich werde mich der Antwort Aleksandar Ogneva und Yuri Vasilevsky anschließen.
Nun, sehen Sie die Haftbedingungen - mindestens 50 Liter (für 30 Liter kurz) Aquarium, Filtration, Belüftung.

Yury Balashov

Die Diagnose
Die wahrscheinlichsten Fischkrankheiten sind unten aufgeführt. Krankheiten stehen eher auf der Liste. Sie müssen alle Krankheiten von oben nach unten und nach unten durchsehen und die detaillierte Beschreibung der einzelnen Krankheiten lesen, um herauszufinden, welche Krankheiten Ihre Fische haben.
Berücksichtigen Sie die Möglichkeit des gleichzeitigen Auftretens mehrerer Krankheiten oder Probleme in Ihrem Fisch.
1. Zyste der Genitaldrüsen
2. Fettleibigkeit
3. Temperaturschock
4. Aeromonas (Aeromonas) Rubella-Karpfen, Erythrodermatitis, Bauchwassersucht, Abreiben von Bakterienschuppen
5.B-Hypovitaminose
6. Vergiftung durch Medikamente, Sekret des Aquariums, vergiftetes Futter
7. Ichtiosporidosis (Ichthyosporidium hoferi) Ichthyophonose-Pilz
8. Frühling Veraemia Virus
9. Alkalose Alkalische Erkrankung
10. Mycobacteriose (Mycobacterium piscium) Bakterielle Tuberkulose

Warum sitzen Goldfische am Boden des Aquariums und wie schlafen sie? Sind sie gesund? und WAS mit ihnen zu tun, um sie zu aktivieren?

Sly_Pops

Goldfische gelten als kaltes Wasser, da sie leicht einen Temperaturabfall tolerieren, aber bei Temperaturen zwischen 22 und 24 Grad sind sie am verspieltesten. Starke Temperaturschwankungen sind nicht akzeptabel! Für gewöhnliche Goldfische kann die Wassertemperatur in einem Aquarium von 8 bis 30 Grad variieren, das Optimum liegt bei 15 bis 20 Grad, Ziergesteine ​​sind sehr heißliebend; Die chemische Zusammensetzung des Wassers ist nicht sehr wichtig. Goldfische (langmütig, enthalten in Becken und Teichen) tolerieren einen Temperaturabfall auf 0 Grad Celsius und können unter Eis überwintern. Es ist zu beachten, dass die Fische bei längerem Temperaturabfall anfälliger für verschiedene Krankheiten werden können und die Erwärmung des Wassers zu einem Rückgang des darin gelösten Sauerstoffs führt, unter dem Kaltwasserfische stark leiden, wenig zu fressen beginnen und sich erschöpfen. Bei heißem Wetter verhindert der tägliche Wasserwechsel eine Überhitzung des Aquariums.
Für Goldfische ist eine Belüftung von Wasser obligatorisch, bei der Wasser sowohl von der Oberfläche der durch den Zerstäuber gebildeten Luftblasen als auch von der Wasseroberfläche mit Sauerstoff angereichert wird. Infolge der Wasserzirkulation, die durch den Blasenstrom verursacht wird, werden die sauerstoffreichen oberen Schichten mit erschöpften unteren Schichten vermischt. Darüber hinaus ist die Zirkulation auch insofern nützlich, als sie relativ warme obere Schichten mit kühleren unteren Schichten mischt, wodurch einheitliche Temperaturbedingungen im Aquarium geschaffen werden. Wenn sich Ihre Fische ständig an der Wasseroberfläche befinden und Luft schlucken, ist dies das erste Zeichen eines Sauerstoffmangels. Es ist notwendig, das Wasser / einen Teil des Wassers zu wechseln oder die Belüftung zu verstärken oder Fische zu pflanzen.
Das Vorhandensein eines Filters in Aquarien mit Goldfischen ist ebenfalls eine notwendige Bedingung, da bewegliche und gefräßige Fische, die Nahrung aus dem Boden nehmen und ständig darin stöbern, das Wasser verschmutzen. Die Leistung des Belüftungskompressors und / oder -filters (gemessen an der Menge des destillierten Wassers in Litern über einen bestimmten Zeitraum) wird in Abhängigkeit von der Größe (Volumen) des Aquariums ausgewählt. Der Durchschnitt ist die Leistung, mit der ein Kompressor in einer Stunde die gesamte Wassermenge in einem Aquarium pumpen kann. Nach mehrmonatigem Betrieb eines Aquariums können Sie die für Ihren Fall erforderliche Leistung genau bestimmen. Wenn ein Filtertyp nicht ausreicht, können Sie eine Kombination von Filtern verwenden, von denen eine große Auswahl auf dem Markt für Aquariengeräte angeboten wird.
Übrigens, wenn Ihre Fische lange Zeit mit Ihnen leben, dann kann es vom Alter her sein. Ich hatte einmal ein Teleskop und es lag auch unten, aber glauben Sie mir, am Ende des Spitznamens liegend, führte ihn nicht dazu, 3 Jahre zu leben, wenn nicht mehr, und starb sicher aus dem Alter.

Warum Goldfische auf dem Boden des Aquariums liegen

Katze Baskerville

Vielleicht das kleine Fischvolumen des Aquariums. (Mindestanforderungen von 50 Litern pro Goldfisch);
Wahrscheinlich hat man etwas chemischen Schmutz (farbige Erde) in den Tank geschoben;
Hohe Wassertemperatur - Goldfische werden am besten in Wasser gehalten, das nicht höher als 24 Grad ist.
Tauschen Sie sofort etwas weniger als ein Drittel des Wasservolumens im Aquarium aus und müssen Sie dann unter der Woche jeden Tag etwas mehr Wasser ersetzen. Um die Wassertemperatur nicht scharf auf 22 - 24 Grad zu senken.
Vielleicht wacht er auf. Gold - unprätentiös.
Haben Sie schon lange das Wasser gewechselt? Jede Woche muss ein Drittel des Wassers gegen ein neues ausgetauscht werden, wobei gleichzeitig der während der Woche angesammelte Müll zu entfernen ist.
Vielleicht durch Überfütterung

Warum liegen Goldfische seitlich am Boden des Aquariums (als ob sie schlafen) und schwimmen überhaupt nicht?

Snezhana Bondareva

Ich habe in meinem Aquarium 25 Liter Wasser, 2 Babrus und 2 Goldfische. Sie haben alle anderthalb Jahre. Heute jedoch fiel mir auf, dass der größte Goldfisch anfing, sehr schwach zu schwimmen und die Luft auf seiner Seite mit der Mündung zu schlucken, als ob er auf der Wasseroberfläche auf dem Bauch lag. Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich schickte sie von allen in das Drei-Liter-Gefäß. Mir fiel auf, dass sie mit einem Bauch irgendwie unverständlich ist. Ihr Bauch war geschwollen, es schien mir so. Da ist es nicht klar. Hilf jemandem, der weiß, dass er in der Bank sypanut ist, um zu überleben. Sie ist sehr schwach. Das wird gleich sterben. Es tut mir sehr leid für sie. Ich habe keine Medizin in meinem Haus. Ich habe gehört, dass Wasser verdünnt werden kann, wenn Jod oder etwas hinzugefügt wird ... vielleicht würde es helfen. PROMPT WAS ZU TUN IST.

Video ansehen: Zierfische IV: Fisch-Krankheiten (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send